Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Nahost / Arabien:  Syrien #17                                                             (letzter Eintrag 16.9.19)

Syrien #1 (bis Ende 2011)

Syrien #2 (bis März 2012)

 Syrien #3  (bis Juni 2012)

Syrien #4  (bis September 2012)

Syrien #5 (bis Februar 2013)

Syrien #6 (bis Juli '13)

Syrien #7 (bis Oktober '13)

Syrien #8 (bis März '14)

Syrien #9 (bis Ende 2014)

Syrien #10 (bis 29.9.15)

Syrien #11 (bis 31.1.16)

Syrien #12 (bis 30.6.16)

Syrien #13 (bis 30.11.16)

Syrien #14 (bis 30.6.17)

Syrien #15 (bis 28.2.18)

Syrien #16 ( bis 12.8.18)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
13.8.18

 

 

Die Armee bereitet offenbar eine Offensive zur Rückeroberung der Rebellenprovinz Idlib vor. Die Türkei und Russland sind darüber unterschiedlicher Meinung. Berichte bei AJE von Zeina Khodr und im ARD-Nachtmagazin von Simon Riesche. Euronews berichtet, daß die Türkei und Russland ein Gipfeltreffen über die Zukunft Syriens vorbereiten, an dem auch Deutschland und Frankreich teilnehmen sollen.

Bei PressTV ein Bericht aus dem Libanon über die Rückkehr von bisher 1500 Syrern in ihre Heimat. Darüber auch im heute-journal ein Bericht von Uli Gack aus Harasta (bei Damaskus).

arte meldet, daß die Zahl der Toten nach der Explosion eines Waffenlagers in einem Wohnhaus in Sarmada auf 69 gestiegen ist.

A,P

arj,hj,nam,E

zus.6

zus.8

           
14.8.18

Die Außenminister der Türkei und Russlands beraten in Ankara über die Lage in der Provinz Idlib, wo die Armee kurz vor einer Offensive gegen die letzten Rebellengebiete steht. Infos bei AJE von Zeina Khodr. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews, über die Rückkehr von Flüchtlingen aus dem Libanon.

A,E zus.4
15.8.18

Nachdem die syrische Armee die Rebellen auf dem Golan weitgehend besiegt hat, nehmen die russischen UN-Friedenssoldaten dort wieder ihre Posten an der Demarkationslinie zum israelisch besetzten Gebiet ein. Igor Zhdanov berichtet von dort für RT.

Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr über den Fall der Menschenrechtsaktivistin Razan Zaitouneh von HRW, die im Jahr 2013 zusammen mit drei Kollegen aus ihrem Büro verschleppt wurde und offenbar ermordet wurde, vermutlich von Rebellen. Welche Rebellengruppe verantwortlich ist, ist ungeklärt. Laut Amnesty hat die Regierung mehr als 80.000 Menschen "verschwinden" lassen, die Rebellen hunderte.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,RT zus.6
           
16.8.18

Nur bei PressTV eine Meldung über Luftangriffe der irakischen Armee auf ISIS-Stellungen im Osten Syriens.

P

1/2
17.8.18

 

 

Bei AJE ein Bericht über Zivilisten, die vor der erwarteten Regierungsoffensive aus der Provinz Idlib an die türkische Grenze flüchten. - Alex Crawford (Sky News) berichtet aus Atimah in der Rebellenprovinz Idlib. Die Rebellen (u.a. auch ISIS-Gruppen) bereiten sich auf die erwartete Offensive der Armee vor.

Bei CNN und RT zwei Berichte über den Wiederaufbau Syriens. Fred Pleitgen (CNN) und Igor Zhdanov (RT) berichten aus Homs. Dort ist inzwischen der im Krieg schwer beschädigte alte Bazar rekonstruiert worden. Zhdanov außerdem aus Rastan über wiederaufgebaute Industrieanlagen.

Außerdem bei AJE ein Bericht von Kimberly Halkett darüber, daß die Trump-Regierung 230 Millionen Dollar aus einem Hilfsprogramm zur "Stabilisierung" Syriens gestrichen hat.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,C,Sky,RT

 

 

zus.14

 

 

           
18.8.18

Bei RT ein weiterer Bericht von  Igor Zhdanov über den Wiederaufbau, diesmal aus Aleppo. Außerdem ein Bericht über die Umschichtung von Hilfsprogrammen der USA in Syrien, Einschätzungen dazu von Joshua Landis.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

RT 5
           
20.8.18

Arwa Damon berichtet aus dem Rebellengebiet in der Provinz Idlib. In letzter Zeit nehmen die Luftangriffe wieder zu und es wird eine Großoffensive der Armee erwartet. In Flüchtlingslagern leben Zigtausende Zivilisten und Rebellen, die aus anderen (befreiten) Gebieten hierher vertrieben wurden. Die Türkei hat die Grenze für Flüchtende geschlossen. 

C 6
21.8.18

Bei RT ein Stück von Ilya Petrenko, der die Berichte von CNN und Sky News über die bevorstehende Offensive der Armee auf das Rebellengebiet von Idlib zitiert und erläutert, wer diese "Rebellen" sind, nämlich Jihadisten von Al Nusra und anderen Terrorgruppen. Daß dort auch unbeteiligte Zivilisten leben, läßt er seinerseits weg.

RT 5
24.8.18

Bei der BBC ein Bericht über die Rückkehr von Flüchtlingen nach Raqqa. Nach der Befreiung von der ISIS-Herrschaft liegt die Stadt immer noch größtenteils in Trümmern.

B 2
25.8.18

Bei PressTV ein redaktioneller Beitrag über eine Warnung Russlands an die USA, nicht schon wieder der syrischen Armee irgendwelche angeblichen Chemiewaffeneinsätze in die Schuhe zu schieben.

P

4
26.8.18

Das russische Verteidigungsministerium warnt vor einer möglichen Provokation durch Rebellen in Idlib, die planen, erneut einen "Chemiewaffeneinsatz" zu inszenieren und dann die Armee dafür zu beschuldigen. Ein Bericht darüber am Vortag schon bei PressTV, heute bei RT.

RT 4
           
27.8.18

Bei RT und PressTV weitere Berichte über die bevorstehende Offensive der Armee auf das Rebellengebiet von Idlib und die Warnung des russischen Militärs vor einer geplanten Provokation der Rebellen, bei der erneut Giftgas eingesetzt werden soll, was dann der Armee in die Schuhe geschoben werden soll. Infos bei RT von Murad Gazdiev, bei PressTV von Mohamad Ali.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

RT,P

zus.7
           
28.8.18

Rußland hat wegen der befürchteten "false flag"-Giftgaseinsätze der Rebellen eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats einberufen. Westliche Vertreter sprechen dort von "abwegiger russischer Propaganda". Bericht bei AJE. Bei RT ausführliche Hintergrundinfos von Murad Gazdiev zu den russischen Warnungen und zur Vorbereitung der Armeeoffensive auf Idlib, außerdem Infos von Sameera Khan über einen weiteren Streit zwischen USA und Rußland über eine angebliche Duldung von ISIS-Kämpfern durch die US-Truppen in Syrien.  - Bei PressTV berichtet Mohamad Ali über die Rückkehr von tausenden Bewohnern in die Stadt Daraya (bei Damaskus) nach der Vertreibung der Rebellen.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,RT,P

zus.13
                 
29.8.18

Die russische Armee bereitet sich offenbar für die Offensive auf das letzte Rebellengebiet in der Provinz Idlib vor. Im Mittelmeer werden Schiffe mit tausenden Soldaten und U-Boote mit Marschflugkörpern zusammengezogen, Außenminister Lawrow erklärt, die "Eiterbeule" der Terroristen in Idlib müsse beseitigt werden. Bei CNN Infos von Fred Pleitgen. Bei RT ein ausführlicher Beitrag von Murad Gazdiev. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

C,RT,E

zus.9
           
30.8.18

Weitere Ankündigungen von syrischer und russischer Regierung zur bevorstehenden Offensive gegen das Rebellengebiet in Idlib. UN-Vermittler de Mistura sorgt sich um das Schicksal der Zivilisten in dem Gebiet und fordert sichere Fluchtkorridore. Diverse Berichte bei AJE, CNN, RT und PressTV. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara (NNA)*, bei CNN Einschätzungen von Rick Francona. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

Bei RT außerdem Ausschnitte aus einem Gespräch mit Roger Waters, hier mit Einschätzungen zur Rolle der "Weißhelme".  (NNA)*

A,C,RT,P,E

zus.39
                 
31.8.18

Rebellen in Idlib haben zwei wichtige Straßenbrücken gesprengt, um die erwartete Offensive der Armee zu behindern. In Idlib demonstrieren einige Hundert Rebellenanhänger gegen den Angriff der Armee. Bei AJE Infos von einem Lehrer in Idlib. Bei arte ein Bericht über die erwartete humanitäre Katastrophe. Darin der Hinweis, daß die Hälfte der Rebellen zu Al Kaida gehören. Im heute-journal eine Meldung.

A,arj,hj

zus.4
1.9.18

 

Meldungen und Bilder: bei der Explosion einer Autobombe in Azaz werden drei Menschen getötet. Weitere Explosionen in zwei Orten bei Idlib.

Meldung: schwere Explosionen in einer Luftwaffenbasis bei Damaskus. Unklar, ob es sich um einen weiteren israelischen Luftangriff handelt.

Bei AJE ein Bericht von Stefanie Dekker über die bevorstehende Offensive der Armee auf Idlib. Bei RT Ausschnitte aus einem Gespräch mit Außenminister Walid Muallem darüber, und weitere Infos. Bei PressTV mehr über die Warnungen vor einem inszenierten Einsatz von Giftgas durch die Rebellen.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.    

A,RT,P,NC

 

zus.9

 

2.9.18

Die staatlichen syrischen Medien bestreiten, daß es letzte Nacht einen israelischen Luftangriff gegeben hat. Die Explosion in einem Munitionslager bei Damaskus sei durch einen elektrischen Defekt verursacht worden. Infos bei AJE von Stefanie Dekker.

Nur bei TS24 (also nicht in der Tagesschau im "Ersten") ein Bericht von Alexander Stenzel über Vorbereitungen der Rebellen in Idlib auf eine Großoffensive der Armee.

A,TS24 zus.4
4.9.18

Bei fast allen Sendern Berichte über die offenbar kurz bevorstehende Offensive der Armee gegen die Rebellen in der Provinz Idlib. Erste syrische und russische Luftangriffe in mehreren Orten. Die UN warnen vor der "größten humanitären Katastrophe des Jahrhunderts". Am Freitag will der UN-Sicherheitsrat über die Lage debattieren. Nikki Haley warnt die syrische Armee vor dem Einsatz von chemischen Waffen. Bei CNN Einschätzungen von Rick Francona.

Im ZDF ein ausgewogener Bericht von Uli Gack. Bei der ARD Berichte von Daniel Hechler, in den Tagesthemen Einschätzungen von Guido Steinberg und ein Kommentar von Esther Saoub.: "Die Opposition hat nur die Wahl zwischen einem katastrophalen Untergang und einer Kapitulation."

A,B,C,RT

arj,TS,hj,TT,E

zus.20

zus.21

              
4.9.18

Syrien / Israel : Meldung nur bei PressTV: laut israelischen Medien hat die israelische Armee erstmals zugegeben, daß sie jahrelang in großem Umfang Geld, Waffen, Munition und sonstiges militärisches Material an syrische Rebellen geliefert hat. Einschätzungen dazu von James Fetzer¤

Nur bei PressTV Infos über erneute israelische Luftangriffe auf Einrichtungen der Armee in der Provinz Hama. Infos von Mohamad Ali.

P

zus.5
           
5.9.18

Bei AJE berichtet Stefanie Dekker aus Antakya über die Vorbereitung der Rebellen in Idlib auf die Regierungsoffensive. Außerdem ein Bericht aus Washington: Trump fordert Syrien und Rußland auf, "sehr vorsichtig" zu sein. Es dürfe "kein Schlachten" geben, weil dann die Welt "sehr böse" wäre. (OT) Bei CNN Infos von Fred Pleitgen aus Damaskus über die Kriegsvorbereitungen auf beiden Seiten. Die Rebellen haben mehrere strategisch wichtige Brücken gesprengt. Auf deutsch nur bei RTL ein Bericht.

A,C,R zus.10
               
5.9.18

Syrien / Israel : Nach Angaben des israelischen Militärs hat Israel in den letzten anderthalb Jahren etwa 200 mal Ziele in Syrien bombardiert, vor allem iranische Einheiten. Bei CNN Infos von Oren Liebermann. -  Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. Außer CNN hat nur PressTV darüber berichtet.

C 3
6.9.18

Nur bei AJE eine Reihe von Beiträgen zu der erwarteten Großoffensive der Armee in Idlib. Ein Bericht über erneute Warnungen von Nikki Haley vor dem Einsatz chemischer Waffen. Infos über weitere Luftangriffe in Idlib und ein Bericht von Stefanie Dekker über die erwartete Massenflucht in die Türkei. Zein Basravi berichtet aus Teheran vor der Konferenz von Rußland, Türkei und Iran. Und Einschätzungen von Matthew Hemsley (Oxfam).

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A zus.13
6.9.18

Syrien / Israel : Die (rechte) israelische Zeitung "Jerusalem Post" hat vorgestern darüber berichtet, daß Israels Armee im Rahmen einer "Operation Good Neighbor" jahrelang Waffen und Munition an die Rebellen in Syrien geliefert hat. Die israelische Zensur hat den Artikel online sehr schnell wieder beseitigt, aber er ist nun in der Welt. Die Armee verweigert jeden Kommentar. Bericht von Paula Slier und Einschätzungen von Martin Hemel.

RT 4
           
7.9.18

Bei ihrem Gipfeltreffen in Teheran diskutieren Putin, Rouhani und Erdogan über die Zukunft der syrischen Provinz Idlib. Erdogan warnt die anderen vor der anstehenden Schlußoffensive. Rouhani erklärt, man werde versuchen, die Terroristen von den Zivilisten zu trennen. Auch UN-Vermittler de Mistura warnt nochmal vor einer Katastrophe für die Zivilisten. In Idlib selber gibt es weitere Luftangriffe der Armee.  - Berichte bei allen relevanten Sendern. Bei AJE und BBC wurde die Abschlußerklärung des Treffens teilweise live übertragen. AJE, BBC und CNN zeigen Bilder von großen Demonstrationen in Idlib, bei denen Tausende ihre Unterstützung für die Rebellen bekunden. Im ZDF berichtet Uli Gack aus Damaskus.

A,B,C,Sky,RT

ht,arj,TS,hj,E

zus.20

zus.18

               
8.9.18

Russische und syrische Flugzeuge fliegen erneut etwa 60 (laut AJE) Luftangriffe in der Provinz Idlib. Angeblich werfen Hubschrauber Fassbomben ab. Nur wenige Bilder, kaum Infos über Schäden und Todesopfer. RT und PressTV berichten über angebliche Pläne der Rebellen für einen kurz bevorstehenden inszenierten Chemiewaffeneinsatz. Im heute-journal dummes Propagandagerede von Claus Kleber und sachliche Einschätzungen von Uli Gack. Die Tagesthemen zeigen Propagandabilder der "Weißhelme".

A,B,C,Sky,RT,P

R,TS,hj,TT,E

zus.16

zus.8

           
9.9.18

Weiter massive Luftangriffe Syriens und Rußlands in der Provinz Idlib. Nach Rebellenangaben (laut AJE) wurden allein im Ort Habeit 60 Fassbomben abgeworfen. Viele Zivilisten flüchten in Richtung türkischer Grenze, die allerdings von der Türkei geschlossen wurde.

Im "Weltspiegel" ein Bericht von Daniel Hechler über Flüchtlinge in Idlib, die nun erneut vertrieben werden, ein kurzer Bericht über das normale Leben im Frieden in Damaskus und Einschätzungen von Guido Steinberg (SWuP).

A,TS

WS

zus.4

zus.9

           
10.9.18

 

Die Luftangriffe in Idlib dauern an. Weiterhin keine Angaben über Opferzahlen. Laut UN sind bereits 30.000 Menschen auf der Flucht vor den Kämpfen. In Genf finden Gespräche zwischen UN, Russland, Iran und Türkei statt. UN-Vertreter warnen nochmal vor einer humanitären Katastrophe bei einem Großangriff auf Idlib. - Bei AJE Berichte aus Antakya und Genf. Bei CNN Bilder von einem Luftangriff in Idlib (Material der "Weißhelme") und Einschätzungen von Clarissa Ward und Fred Pleitgen. 

Die US-Regierung droht bei einem "weiteren" Chemiewaffeneinsatz mit "Vergeltungsschlägen", nicht gegen die Terroristen, sondern gegen die syrische Armee. Auch die deutsche Kriegsministerin ist offenbar bereit, ihre Soldaten an einem solchen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zu beteiligen. Die SPD ist allerdings dagegen. Infos dazu nur bei den deutschen Sendern, auch hier aber nur am Rand.

Bei Euronews außerdem ein Bericht über die Pläne der syrischen Regierung für den Wiederaufbau.

A,C,Sky

ht,arj,hj,TT,E

zus.15

zus.9

11.9.18

Bei AJE Infos aus New York über den Schlagabtausch zwischen USA und Rußland im UN-Sicherheitsrat über den Angriff der Armee auf das letzte Rebellengebiet in Idlib. - Bei Sky News berichtet Alex Rossi über Zerstörungen durch die Luftangriffe in Idlib, flüchtende Zivilisten und kampfbereite Djihadisten. - Bei RT Infos über angebliche Filmaufnahmen der Rebeellen, die den angeblich geplanten Einsatz von Chemiewaffen belegen sollen. Allerdings keine Belege für diese Story. - Berichte auf deutsch nur im ZDF. Axel Storm berichtet über die Notlage der Zivilisten und erwähnt, daß die Rebellen von Idlib aus Wohnorte im Regierungsgebiet mit Raketen beschießen. Der CDU-Politiker Norbert Röttgen fordert im Interview, Syrien nicht nur für den Fall angeblich geplanter Giftgasangriffe mit deutschen "Vergeltungsschlägen" zu drohen, sondern er fordert solche Angriffe auch, um die angeblich geplanten Giftgasangriffe "zu verhindern" - also einen deutschen Angriffskrieg gegen ein anderes Land. 

A,Sky,RT

hj

zus.11

7

12.9.18

Nur bei AJE und CNN Berichte über die Luftangriffe und die erwartete Bodenoffensive der Armee in Idlib. Bei AJE nur ein Bericht aus Genf, bei CNN begleitet Fred Pleitgen syrische Soldaten in Muhrada in der Nähe der Front, und Ben Wedeman berichtet über flüchtende Zivilisten in Idlib.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.    

A,C zus.7
13.9.18

Die Türkei verlegt Truppen in die syrische Provinz Idlib. Sie sollen dort die 12 türkischen Beobachtungspunkte verstärken, die im Rahmen der "Deeskalationszone" vereinbart worden waren. Meldungen und Bilder bei AJE und Tagesschau. Bei AJE außerdem Infos über die erwartete Massenflucht von Zivilisten.

A,TS zus.4
14.9.18

AJE zeigt Bilder einer Massendemonstration der Rebellen in Idlib, einige Zigtausend Leute, wenn die Bilder echt sind. Sie zeigen sich kampfeswillig und sagen, sie würden sich nie dem "Regime" unterwerfen. Bericht von Stefanie Dekker. Von wem die Aufnahmen stammen, wird nicht erwähnt. (Ich  bin unsicher, ob die Bilder alle von der gleichen Kundgebung stammen.) - Bei PressTV Infos zur Haltung Russlands und Infos von Mohamad Ali aus Damaskus, wonach die Armee "zu 78 Prozent" bereit für die Offensive auf Idlib ist.  ¤

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. Die Tagesschau berichtet aber über ein Treffen der Außenminister von Deutschland und Rußland, bei dem es auch um Syrien ging.

A,P

zus.5
           
15.9.18

Bei Sky News ein Bericht von Alex Rossi mit eigenen Bildern (also andere als die im AJE-Bericht) von der Massenkundgebung der Rebellen in Idlib am Vortag.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

Sky 3
16.9.18

Bei der BBC ein Bericht mit Bildern von zerstörten Gebäuden in Idlib und von einer Kundgebung von etwa 200 Medizinern, die auf mehrsprachigen Plakaten internationalen Schutz für ihre Krankenhäuser fordern. - In den "Tagesthemen" berichtet Alexander Stenzel aus dem christlichen Ort Mhardeh, im Regierungsgebiet in der Nähe des Rebellengebiets von Idlib. Der Ort wird regelmäßig von den Rebellen mit Raketen beschossen, mehrmals wurden dabei Zivilisten getötet. Stenzel bezeichnet die "Rebellen" in Idlib als das was sie sind: kampferprobte Jihadisten.  ¤

B,TT zus.5
           
17.9.18

 

 

 

Putin und Erdogan haben sich nach stundenlangen Verhandlungen in Sochi auf die Bildung einer demilitarisierten Pufferzone in der Provinz Idlib geeinigt. Die Rebellen sollen bis zum 10.10. alle schweren Waffen aus einer 20-km-Zone rund um die Provinz abziehen. Die angekündigte russisch-syrische Offensive zur Rückeroberung der Provinz soll erstmal entfallen. Ausführliche Infos bei AJE, CNN, RT und PressTV. Bei AJE Einschätzungen von Richard Weitz, bei RT von Joshua Landis, bei PressTV von Robert Inlakesh. Berichte bei arte, ARD, ZDF und Euronews, im heute-journal Infos von Uli Gack, in den Tagesthemen Einschätzungen von Daniel Hechler.   ¤

Kurz nach dieser Einigung hat es einen massiven Raketenangriff von bisher unbekannter Seite aus dem Mittelmeer (also wahrscheinlich israelische U-Boote)* auf ein Industriegebiet in Latakia gegeben. Bilder von schweren Explosionen. Nachts wird gemeldet, daß Russland in derselben Region ein Aufklärungsflugzeug mit 14 Soldaten an Bord vermißt. Infos zunächst nur von AJE und PressTV, und eine Meldung bei Euronews.   ¤

* Korrektur: es hat sich nicht um einen Raketenangriff, sondern um einen Luftangriff von vier israelischen F-16 gehandelt. Morgen mehr.

A,C,RT,P

arj,TS,hj,TT,E

 

zus.42

zus.14

 

                 
18.9.18

Bei AJE und CNN sowie auf deutsch bei ARD und ZDF weitere Berichte über die Einigung von Rußland und Türkei auf die Bildung einer demilitarisierten Pufferzone rund um die Provinz Idlib, und einige offene Fragen dazu. Bei "heute" ein guter Bericht von Uli Gack.

A,C

ht,TS

zus.8

zus.4

18.9.18

Syrien / Israel : Während des Luftangriffs von vier israelischen F-16-Bombern in Latakia hat die syrische Luftabwehr ein russisches Aufklärungsflugzeug vom Typ Il-20 mit 15 russischen Soldaten abgeschossen. Die israelischen Flugzeuge haben das russische offenbar als Deckung benutzt. Beide Regierungen spielen den Vorfall herunter. Bei CNN und RT ausführliche Hintergrundinfos. Bei RT Einschätzungen von George Galloway. ¤

A,C,RT,P

R,TS,E

zus.24

zus.4

                 
19.9.18

Nur bei RT wird weiter ausführlich der Abschuß des russischen Flugzeuges behandelt und nach der Verantwortung Israels gefragt. Beitrag dazu von Murad Gazdiev.  - Außerdem ein OT von Trump, der behauptet, die USA hätten ISIS in Syrien besiegt. Kurze Stellungnahme dazu von George Galloway.

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit Abdel Bari Atwan über mögliche Folgen der israelischen Einmischung für die Zukunft Syriens.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

RT

RT

zus.6

11

           
20.9.18

Bericht von Stefanie Dekker über Reaktionen der Rebellen in Idlib auf den Plan einer demilitarisierten Zone. Die pro-türkischen Gruppen werden das Vorhaben akzeptieren, die Al-Kaida-Gruppen könnten sich gezwungenermaßen zurückziehen.

A 2
20.9.18

Syrien / Israel : Bei AJE aktuelle Infos zum Abschuß eines russischen Aufklärungsflugzeugs und über gegenseitige Vorwürfe von Russland und Israel.

A 2
21.9.18

Bericht von Zeina Khodr über weitere Demonstrationen in Idlib gegen die Assad-Regierung, und über Unklarheit darüber, wie die demilitarisierte Zone umgesetzt werden soll.

A 3
           
21.9.18

Syrien / Israel : Bei Euronews ein Bericht über eine Stellungnahme Netanjahus zum Abschuß einer russischen Maschine über Syrien.

E 1
           
22.9.18

Bei "heute" ein Bericht von Roland Strumpf über Hoffnungen, daß durch die Schaffung der demilitarisierten Zone der Großangriff der Armee auf Idlib vermieden wird. Einige Flüchtlinge kehren schon aus der Türkei nach Idlib zurück.

ht 2
23.9.18

Syrien / Israel : Das russische Kriegsministerium hat einen detaillierten Bericht über die zeitliche Abfolge der Ereignisse am 17.9. veröffentlicht, die zum Abschuß der russischen Il-20 führten. Demnach haben die Israelis das russische Flugzeug zwar vor ihrem Luftangriff gewarnt, aber wohl viel zu kurzfristig, als daß es noch hätte abdrehen können. Angeblich hätten sie nach dem Luftangriff noch die Il-20 als Deckung benutzt - das ergibt allerdings kaum Sinn. Bei RT ausführliche Erläuterungen und Einschätzungen von Murad Gazdiev, bei AJE (und PressTV) eine Meldung. - Mein Resümee: für den Abschuß der russischen Maschine ist Israel nicht direkt verantwortlich zu machen. Israels Bombardierungen von zivilen und militärischen Zielen in Syrien sind aber eine ständige Verletzung des Völkerrechts, ein fortwährender Angriffskrieg, eine klare Parteinahme Israels für die Djihadisten.

A,RT zus.10
           
24.9.18

Bei RTL berichtet Dirk Emmerich aus dem Rebellengebiet in Idlib* aus einem Ort am Rand zum Rebellengebiet von Idlib und von Regierungssoldaten, die die Grenze bewachen. Keine neuen Erkenntnisse. (*das hatte Peter Kloeppel angekündigt.)

RTL 2
24.9.18

Syrien / Israel : Als Reaktion auf den Abschuß des russischen Flugzeugs durch die syrische Luftabwehr kündigt Rußland an, nun doch moderne S-300-Flugabwehrraketen an Syrien zu liefern. Diese können automatisch zwischen eigenen und generischen Maschinen unterscheiden. Die US-Regierung und Israel warnen Rußland vor einer "Eskalation". Bei RT nochmal ausführliche Hintergrundinfos von Murad Gazdiev. Berichte bei AJE und Euronews, Erläuterungen von Fred Pleitgen bei CNN.

A,C,RT,E

zus.13
                 
26.9.18

Erdogan behauptet, die "radikalen Rebellengruppen", also vor allem Al Nusra, würden sich aus der Provinz Idlib zurückziehen. Unklar ist allerdings, wohin sie denn gehen sollen. Bericht von Zeina Khodr aus Beirut.

A 2
29.9.18

Außenminister Moallem fordert in seiner Rede vor den UN, daß die USA, Frankreich und die Türkei ihre Besatzungstruppen aus Syrien abziehen. Das Land sei dabei, den Krieg gegen den Terror zu gewinnen. Geflüchtete könnten wieder heimkehren.

A,E zus.3
           
1.10.18

Die iranische Armee hat als Reaktion auf den Terroranschlag in Ahwaz Stellungen von ISIS-Terroristen im Osten Syriens mit Mittelstreckenraketen beschossen und durch Drohnen bombardiert. Es ist weiter unklar, wer wirklich für den Anschlag verantwortlich war. Berichte und Infos bei AJE, RT und PressTV. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.   

A,RT,P,E

zus.6
                 
2.10.18

Syrien / Israel : Meldungen: Rußland hat die Lieferung seines Flugabwehr-Raketensystems vom Typ S-300 an Syrien abgeschlossen.

A,P

zus.2
5.10.18

In Idlib demonstrieren einige zigtausend Leute, diesmal nicht nur gegen Assad, sondern auch gegen die Führung der Rebellen. Bilder von der Kundgebung und Infos von Zeina Khodr.

A 2
8.10.18

Nach Angaben der Türkei kommt die Einrichtung einer demilitarisierten Zone rund um die Rebellenprovinz Idlib voran. Die Rebellen haben demnach alle ihren schweren Waffen aus der Zone zurückgezogen. Dafür schickt die Türkei eigene Truppen in die Zone. Bericht von Zeina Khodr. - Bei der BBC berichtet Jeremy Bowen nicht aus der Provinz Idlib (wie von der Sprecherin angekündigt), sondern aus dem Regierungsgebiet am Rand der nunmehr demilitarisierten Zone, über den Rückzug der Islamisten, über zerstörte und verlassene Dörfer, über Greueltaten der Islamisten, über die immer noch gesperrte Autobahn M5.

A,B zus.8
10.10.18

Rußlands Außenminister bestätigt, daß der Abzug der Rebellen aus der 20 km breiten "demilitarisierten Zone" am Rand der Provinz Idlib vorankommt. Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr, bei PressTV Einschätzungen von James Fetzer.

A,P zus.6
           
11.10.18

Heute nur bei arte zwei Berichte, über den Abzug der Rebellen in Idlib aus der demilitarisierten Zone, und über die Arbeit von Krankenhausärzten in Idlib.

arj 6
12.10.18

Bis Montag soll die Pufferzone rund um die Provinz Idlib eingerichtet sein. Amnesty International warnt davor, daß die syrische Armee doch noch eine Offensive gegen das Rebellengebiet starten könnte. Kurzbericht bei AJE.

Nachts bei der ARD ein Bericht von Daniel Hechler über die Lage im Südwesten Syriens, an der Grenze zum israelisch besetzten Golan. Nach den Kämpfen zwischen Armee und Rebellen im Sommer herrscht wieder Ruhe, viele Orte sind schwer zerstört.

A

nam

1

3

           
13.10.18

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit der Journalistin Vanessa Beeley über die Rolle der USA, Britanniens und Israels in Syrien und über neue Enthüllungen über die Terrorgruppe "Weißhelme".  (NNA)*

Bei der ARD zwei weitere Berichte von Daniel Hechler, jetzt aus Sinjar, im Süden der Provinz Idlib, am Rand zum Rebellengebiet. Zivilisten und die Armee sind skeptisch, ob die Pufferzone funktionieren wird, und hoffen weiter darauf, die Rebellen endgültig zu besiegen.

RT

TS,TT

11

zus.6

                 
14.10.18

Am Montag läuft die Frist für die Rebellen ab, sich aus der Pufferzone rund um Idlib zurückzuziehen. Bei PressTV Infos aus Damaskus von Mohamad Ali. Ein Teil der Rebellen, vor allem Al Nusra, weigern sich abzuziehen. 

P

4
15.10.18

Das Ultimatum zum Abzug der Rebellen aus der Pufferzone rund um die Provinz Idlib ist abgelaufen, und es ist nicht ganz klar, ob es eingehalten wurde. Die Rebellengruppe "Tahrir al-Sham" (im wesentlichen identisch mit Al Nusra) hat immerhin ihre schweren Waffen abgezogen und heute angekündigt, sich an das Abkommen zu halten. Bei AJE Bericht von Zeina Khodr, bei RT ausführliche Infos. Einziger Berichte auf deutsch bei Euronews. - Bei PressTV ein Bericht aus Damaskus über einen Besuch des irakischen Außenministers. Dabei warnt der syrische Außenminister Moallem, daß eine Offensive gegen die Terroristen in Idlib immer noch möglich ist.

Bei arte ein Bericht über die Lage im Süden Syriens. Der Grenzübergang nach Jordanien in Nassib ist wieder eröffnet worden, ebenso ein Übergang zum israelisch besetzten Golan.

A,RT,P,arj,E

 

zus.13

 

                 
20.10.18

Nur RT und PressTV melden, daß bei US-Luftangriffen auf zwei Dörfer in Deir az-Zor mehr als 60 Zivilisten getötet worden sind. Die syrische Regierung verlangt eine internationale Untersuchung. Bei RT Infos von Ammar Waqqaf (Gnosos), bei PressTV Infos von Mohamad Ali.

RT,P

zus.8
22.10.18

Nur RT berichtet weiter über die Luftangriffe der USA letzte Woche in Deir az-Zor, bei denen mehr als 60 Zivilisten getötet wurden. U.a. wurde eine Moschee bombardiert. Beitrag von Murad Gazdiev mit Bildern von zerstörten Gebäuden.

RT 4
           
27.10.18

In Istanbul treffen sich die Regierungschefs von Rußland, Deutschland, Frankreich und der Türkei zu einem Vierergipfel zur Lage in Syrien. Themen sind der Waffenstillstand in Idlib, ein möglicher Wiederaufbau, eine neue Verfassung. Ausführlich berichten vor allem RT und die deutschen Sender.  - In den Tagesthemen berichtet Daniel Hechler über das Angebot der Regierung, daß alle Kriegsdienstverweigerer und Deserteure heimkehren können, wenn sie dann ihren Kriegsdienst nachholen.

A,RT

arj,TS,hj,TT,E

zus.7

zus.12

                 
31.10.18

RT meldet Angriffe der Türkei auf die kurdischen Kämpfer in Nord-Syrien. Außerdem sind bei Angriffen von ISIS im Osten mehr als 40 Kämpfer der (kurdischen) SDF getötet worden. Ausführlicher Hintergrundbeitrag über die von den USA unterstützten Gruppen in Syrien, u.a. mit Einschätzungen von Joshua Landis.

Das russische Verteidigungsministerium warnt vor angeblichen Vorbereitungen der Rebellen in Idlib für neue Angriffe mit Chemiewaffen. Bei PressTV Infos dazu von Mohamad Ali aus Damaskus.

A,P

zus.12
3.11.18

AJE berichtet über die Ankunft eines UN-Konvois mit Hilfsgütern im Flüchtlingslager von Rukban an der Grenze zu Jordanien. Das Lager ist komplett von Regierungstruppen eingekreist und hat zuletzt im Januar Hilfe bekommen. - Bei PressTV Infos von Mohamad Ali über einen erneuten US-Luftangriff auf den Ort Hajin bei Deir az-Zor, bei dem mindestens 15 Zivilisten getötet wurden.

A,P

zus.6
9.11.18

Nur PressTV meldet einen erneuten US-Luftangriff im Ort Hajin im Osten von Syrien, bei dem mehr als 20 Zivilisten getötet wurden. Infos aus Damaskus von Mohamad Ali.

P

4
10.11.18

"Rojava stellt Frauen gleich" - Reportage von M. Sauloy und P. Brito da Fonseca aus Rojava, der autonomen Kurdenregion in Nordsyrien. Der Versuch einer demokratischen, laizistischen und feministischen Revolution, die mit allen Nachbarn Frieden sucht und immer wieder von ihnen verraten wird.  ¤¤

Text von arte: "Diese Region, bekannt unter dem Namen Rojava, auf Deutsch auch Westkurdistan, zeichnet sich vor allem auch aus durch ihren sogenannten „Gesellschaftsvertrag“: Darin vereinbart sind die Gleichberechtigung der Frauen, die Religionsfreiheit und das Verbot der Todesstrafe. Das ist eine erstaunliche Entwicklung in einer feindlichen Umgebung, zwischen der politisch in der Kurdenfrage aggressiven Türkei, der wiederauferstehenden Diktatur in Syrien und den anderen Gesellschaften des Nahen Ostens, die sich eher durch eine Ablehnung dieser Prinzipien auszeichnen. Allerdings spielt Rojava mit seinem Gesellschaftsvertrag keine Rolle bei den Verhandlungen über die mögliche Zukunft Syriens. Und die internationale Gemeinschaft, die die Kurden bei ihrem Kampf gegen den IS unterstützte, sie hat die de facto Autonomie der Demokratischen Föderation Nordsyrien bis heute nicht offiziell anerkannt. Rojava erstreckt sich immerhin über ein gutes Drittel des syrischen Territoriums."

arep

 

 

25

 

 

11.11.18

Mohamad Ali berichtet aus dem Ort Shbeki (bei Suwayda). Dort hatte ISIS im Juli Dutzende Bewohner ermordet und 20 entführt. Diese sind kürzlich von der Armee befreit worden. Im Bericht erzählen sie von der Gefangenschaft.

P

2
12.11.18

Bei CNN berichtet Nick Paton Walsh über andauernde Kämpfe von US-Truppen im Osten Syriens gegen die Reste von ISIS. Bilder von völlig zerbombten Orten. Die von PressTV mehrfach gemeldeten US-Luftangriffe mit zahlreichen getöteten Zivilisten erwähnt der Bericht nicht. Sie passen aber ins Bild.

C 4
17.11.18

Nur PressTV meldet, daß bei US-Luftangriffen auf ISIS im Osten des Landes erneut mindestens 43 Zivilisten getötet wurden.

P

1
21.11.18

Im Gefängnis von Hama sind zahlreiche Insassen seit einer Woche im Hungerstreik, aus Protest gegen elf Todesurteile gegen Mitgefangene. Angeblich wurden sie wegen ihrer Beteiligung an friedlichen Protesten 2011 verurteilt. Was die Justiz ihnen vorwirft, erwähnt der Bericht  von Zeina Khodr nicht. 

A 3
           
21.11.18

Ein Jahr nach der Befreiung von Raqqa aus der Hand von ISIS liegt die Stadt fast komplett in Trümmern. Beim Bombardement der Stadt durch die US-Luftwaffe sind auch Tausende Zivilisten getötet worden, was die USA bis heute leugnen. Amnesty hat eine Untersuchung begonnen, um die tatsächliche Zahl der Opfer festzustellen. Bei der BBC Infos dazu von Donatella Rovera (ai). Sie meint, die USA sollten Reparationen an die Leute leisten, die dort alles verloren haben. Bei arte ein Bericht aus Raqqa über die Zerstörungen und erste Bemühungen um Wiederaufbau.  ¤

B,arj zus.8
23.11.18

Meldungen: der bekannte Rundfunkjournalist Raed Fares, der sowohl Regierung als auch Rebellen kritisiert hatte, ist in Idlib von Unbekannten ermordet worden.

A,B zus.1
24.11.18

In Kafranbel (Provinz Idlib) nehmen Hunderte Leute an der Beisetzung des ermordeten Journalisten Raed Fares teil. Die Täter gehören vermutlich zu ISIS.

A 2
           
25.11.18

Rußland beschuldigt Rebellen in der Provinz Idlib, Granaten mit Chlorgas auf die Stadt Aleppo geschossen zu haben. Angeblich wurden etwa 100 Zivilisten dadurch verletzt. Russische Flugzeuge bombardieren daraufhin Stellungen der Rebellen in der Gegend, aus der die Granaten gekommen sein sollen. Bilder des syrischen TV zeigen Verletzte, die in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Rebellen bestreiten, daß es einen Giftgasangriff gegeben hat. -  Wirklich ausführlich berichtet nur RT, allerdings nicht wirklich überzeugend. Detaillierte und ausgewogen-kritische Berichte bei BBC (Alan Johnston) und Tagesschau (Daniel Hechler). Bei AJE nur ein Kurzbericht. Bei CNN gar nichts.

A,B,RT,P,TS,E

zus.12
           
26.11.18

Nur bei RT noch ein Bericht zu dem (angeblichen) Chlorgasangriff von Rebellen auf Aleppo. Russische Chemiewaffenexperten haben den Angriff bestätigt. Einige Leute wurden schwer verletzt. Der Bericht wundert sich vor allem über das Desinteresse der westlichen Medien.

RT 5
29.11.18

Syrien / Israel : Israelische Flugzeuge haben mehrere Ziele rund um Damaskus bombardiert. Noch keine Angaben über Schäden. Das syrische Militär behauptet, es habe mindestens einen Bomber abgeschossen, was aber nicht bestätigt wird. Bei AJE nur eine Kurzmeldung, bei PressTV Infos aus Damaskus von Mohamad Ali.

A,P

zus.3
29.11.18

Bericht von Zeina Khodr aus Astana (Kasachstan), wo eine weitere Runde von Friedensgesprächen über Syrien stattfindet.

A 3
30.11.18

Meldung diesmal bei AJE: bei US-Luftangriffen auf ISIS in der Nähe von Deir az-Zor sind etwa 30 Zivilisten getötet worden.

A 1/2
1.12.18

Im "Listening Post" ein Beitrag über den ermordeten Journalisten Raed Fares und seinen Einfluß auf die friedliche Oppositionsbewegung im Ort Kafranbel.

A 9
           
5.12.18

Syrien / Türkei : Christiane Hoffmann berichtet aus Afrin, das seit neun Monaten von der Türkei besetzt ist. Während hunderttausende der kurdischen Bewohner weiterhin auf der Flucht sind, will die Türkei hier syrische Flüchtlinge ansiedeln. Spuren der kurdischen Kultur werden systematisch beseitigt.

hj 4
7.12.18

Meldung bei AJE: das US-Außenministerium wirft Rußland vor, den angeblichen Giftgasangriff von Rebellen auf Aleppo vom 25.11. erfunden zu haben. Bzw. die syrische Armee soll die Chlorgas-Granaten selber abgeschossen haben.

PressTV meldet, daß bei einem US-Luftangriff auf den Ort Hajin (Provinz Deir az-Zor) erneut acht Zivilisten getötet worden sind. Ein allgemeiner Bericht über die ständigen Angriffe der USA im Osten des Landes, angeblich gegen ISIS gerichtet.

A,P

zus.4
12.12.18

Syrien / Türkei : Erdogan kündigt für die nächsten Tage einen weiteren Vormarsch der türkischen Armee gegen die Kurden in Syrien an, diesmal östlich des Euphrat.  ¤

E 1
           
16.12.18

Syrien / Türkei : Meldung: im von der Türkei besetzten Afrin werden bei einem Bombenanschlag auf einem Marktplatz mindestens acht Menschen getötet. Angeblich soll eine Abspaltung der kurdischen YPG verantwortlich sein. 

Die EU-Außenministerin ruft die Türkei auf, keine weiteren Gebiete in Syrien zu besetzen und das Bündnis des Westens mit der kurdischen YPG nicht zu unterminieren. Der neue Vormarsch der türkischen Armee Richtung Manbij hat anscheinend schon begonnen. Infos aus Doha von Salman Shaikh.

A 3
18.12.18

Die Außenminister von Rußland, Iran und der Türkei beraten in Genf über die Zukunft Syriens und die Bildung einer verfassungsgebenden Versammlung. Der UN-Vermittler de Mistura ist auch dabei. Bericht bei AJE, ausführliche Infos bei RT von Murad Gazdiev.

A,RT zus.6
18.12.18

 

Syrien / Türkei : Die Türkei zieht an der Grenze zum syrischen Kurdengebiet große Truppenverbände zusammen. Der US-Beauftragte für Syrien, Jim Jeffrey, hat der türkischen Regierung erklärt, die geplante Offensive der Türkei gegen die Kurden sei "eine schlechte Idee". Weitergehende militärische Unterstützung der USA für SDF und YPG wird es aber offenbar nicht geben. Bericht von Zeina Khodr.

Bei der ARD berichtet Daniel Hechler über eine Offensive von US-Truppen und kurdischer SDF gegen die letzte Hochburg von ISIS in Hajin an der Grenze zum Irak. Die Rolle der US-Truppen beschränkt sich dabei offenbar auf Luftangriffe. (Daß dabei in den letzten Wochen zahlreiche Zivilisten getötet wurden, erwähnt der Bericht nicht.) Hechler weist auch auf die bevorstehende Offensive Erdogans hin, mit der er den kurdischen Kämpfern in den Rücken fallen würde. Infos dazu live aus Istanbul von Oliver Mayer-Rüth.

A

 

TS,TT

3

 

zus.8

                 
19.12.18

 

Syrien / Türkei / USA : Von allen unerwartet verkündet Donald Trump (zunächst über Twitter, dann mit einer kurzen Erklärung, OT bei CNN), ISIS sei besiegt und die USA würden darum nun ihre Truppen aus Syrien abziehen. Zugleich werden geplante umfangreiche Rüstungsverkäufe der USA an die Türkei bekannt. Trumps Schritt ist eindeutig ein Signal an Erdogan, daß die USA sich seinem Krieg gegen die Kurden nicht entgegenstellen werden. Einige republikanische US-Senatoren äußern deutliche Kritik an Trumps Entscheidung.  ¤

Hauptthema bei allen internationalen Sendern. Diverse Berichte aus Washington, bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr über die türkischen Drohungen gegen die syrischen Kurden. Bei AJE und RT Einschätzungen von Joshua Landis, bei AJE außerdem von Giran Ozcan (HDP), bei PressTV von Adam Garrie. Bei den meisten deutschen Sendern nur Meldungen, nur in der Tagesschau ein Bericht von Stefan Niemann zu Trumps Entscheidung, und bei TS24 Infos und Einschätzungen von Daniel Hechler zu Erdogans Kriegsplänen.

A,B,C,RT,P

TS24,TS,E

 

zus.45

zus.10

 

                 
20.12.18

 

 

Syrien / Türkei / USA : Trumps Ankündigung, die US-Truppen aus Syrien abzuziehen, trifft praktisch überall auf Unverständnis. Nur Putin äußert sich ambivalent. Auch US-Kriegsminister Mattis ist mit Trumps Entscheidung nicht einverstanden und kündigt am Abend seinen Rücktritt an (zu Ende Februar). 

Am Nachmittag sagt Shihab Rattansi bei AJE Mattis' Rücktritt vorher. Bei AJE und CNN diverse weitere Berichte. Bei CNN berichtet Nick Paton Walsh, daß der Kampf gegen ISIS in Syrien keineswegs beendet ist, und daß auch das Pentagon das so sieht. Ein Bericht von Arwa Damon (CNN) thematisiert den erneuten Verrat der USA an den Kurden. Bei PressTV meint Scott Bennett, Trump habe auf "die Stimme des Volkes" gehört, während die Neocon-Zionisten Mattis und Bolton nur den Krieg gegen den Iran im Auge hätten. Und Trump solle noch mehr dieser Leute feuern. (Was für ein Blödsinn!¤

Trumps Rückzugsankündigung und die Reaktionen sind auch Hauptthema der deutschen Nachrichtensendungen. Hier steht die Enttäuschung der Kurden über den Verrat der USA im Vordergrund. Daniel Hechler (ARD) berichtet über Proteste von Kurden in Nordsyrien gegen die geplante Invasion der Türkei. Im heute-journal Einschätzungen von Markus Kaim (SWuP).  ¤

A,C,P

TS,hj,TT

 

zus.40

zus.14

 

                 
           
21.12.18

Syrien / Türkei / USA : Weitere Reaktionen auf Trumps einsame Rückzugesentscheidung und den Rücktritt von Mattis. Erdogan begrüßt Trumps Entscheidung und erklärt, er werde darum seine Offensive gegen die Kurden erstmal verschieben. Bericht darüber bei AJE von Zeina Khodr. (Wahrscheinlich geht es Erdogan tatsächlich nur um einen Aufschub von ein paar Tagen, eben bis die US-Truppen aus dem Kurdengebiet weg sind.) - Bei RT ein Bericht, der behauptet, die US-Öffentlichkeit stehe hinter Trump, im Gegensatz zu den Medien. Aber auch ein kurzes Stück, in dem Kurden ihre Enttäuschung über den Verrat der USA äußern. - Die Tagesschau berichtet über Kritik von deutschen Politikern an Trumps Abzug.

A,RT,TS

zus.16
           
22.12.18

Syrien / Türkei / USA : Nach der Rücktrittsankündigung von US-Kriegsminister Mattis erklärt auch der US-Sondergesandte für den Kampf gegen ISIS, Brett McGurk, seinen Rücktritt. Er sagt, daß ISIS zwar auf der Flucht ist, aber noch längst nicht geschlagen, wie Trump behauptet. Bei AJE Einschätzungen dazu von Marwan Bishara. - Zeina Khodr berichtet aus dem türkischen Grenzgebiet. Anscheinend soll der Abzug der US-Soldaten doch etwas länger dauern, um "kein Vakuum" zu erzeugen. Ein paar Türken aus Nordsyrien erzählen, sie seien von der YPG vertrieben worden. - Bei arte ein Bericht über die Leute im autonomen kurdischen Rojava, die sich mal wieder von den USA verraten sehen.

A,arj,E

zus.11
23.12.18

Syrien / Türkei : Die türkische Armee bringt hunderte Panzer, Kampfwagen und sonstiges militärisches Gerät über die Grenze in das bereits besetzte Gebiet in Nordsyrien, offenbar für die erwartete Offensive auf Manbij. Bei AJE berichtet Zeina Khodr aus dem Grenzgebiet, bei PressTV Infos aus Istanbul von Rahshan Saglam. Beide zeigen ausführlich Bilder der Truppenverlegung ins Nachbarland. Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  ¤

A,P zus.6
                  
24.12.18

Donald Trump sitzt allein zuhaus und twittert. U.a. behauptet er, die Saudis hätten ihm versprochen, den Wiederaufbau Syriens zu bezahlen. Eine Bestätigung der Saudis gibt es nicht. Bei AJE Einschätzungen dazu von Rob Reynolds.

A 3
           
24.12.18

Syrien / Türkei : Die türkische Armee bereitet offenbar eine Großoffensive gegen die Kurden in Nordsyrien vor, zunächst wohl die Eroberung von Manbij. Vor allem in Kilis werden große Mengen Panzer etc. zusammengezogen, einige sind auch bereits auf syrisches Gebiet vorgedrungen. Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr. bei BBC und CNN heute nichts. Aber Berichte bei einigen deutschen Sendern. ntv und RTL zeigen denselben fehlerhaften Bericht, bei "heute" eine Meldung, bei arte ein guter Bericht, bei der ARD nichts.

Bei PressTV "The Debate" mit Michael Lane und Richard Becker (ANSWER). (NNA)*

A,n,R,ht,arj,TS

P

zus.10

21

                 
25.12.18

Syrien / Israel : Am Abend erste Meldungen, später weitere Infos über einen erneuten Luftangriff Israels auf Ziele bei Damaskus, angeblich Stützpunkte Irans oder der Hisbollah. Die israelischen Flugzeuge haben ihre Raketen vom libanesischen Luftraum aus abgefeuert. Syrien behauptet, die Luftabwehr habe die meisten Raketen abgefangen. Bei PressTV Infos aus Damaskus von Mohamad Ali und Einschätzungen von Shabbir Hassanally.

A,B,P

zus.14
25.12.18

Syrien / Türkei : Bei AJE Infos über eine angebliche Einigung zwischen Türkei und USA, wonach die US-Truppen der YPG gelieferte Waffen wieder abnehmen sollen. Bei Euronews ein Bericht über den geplanten Abzug der US-Truppen aus Nord-Syrien. 

A,E zus.3
26.12.18

Syrien / Israel : Mehr über die israelischen Luftangriffe auf Syrien am Dienstagabend. Laut russischen Angaben wurden dabei zwei Passagierflugzeuge in Gefahr gebracht, die zur gleichen Zeit im Anflug auf Damaskus waren.

A,TS

zus.3
26.12.18

Syrien / Türkei : Mehr über den Abzug der USA aus Manbij und den Aufmarsch der türkischen Armee an der Grenze zum syrischen Kurdengebiet. Berichte von Gul Tuysuz (CNN), Paula Slier (RT) und Constantin Schreiber (ARD).

C,RT,TS zus.8
28.12.18

Syrien / Türkei : Die YPG hat die syrische Regierung um Schutz vor dem türkischen Einmarsch gebeten. Nach Angaben der syrischen Armee ist diese bereits in die Stadt Manbij eingerückt und übernimmt dort nach dem Abzug der US-Soldaten die Kontrolle. Ob und wieweit das wirklich der Fall ist und ob die kurdischen Kämpfer der YPG tatsächlich abgezogen sind, ist unklar. Anscheinend warten die syrischen Truppen 25 km vor der Stadt ab.  - Diverse Berichte und Infos. Einschätzungen bei AJE von Lawrence Korb, bei der BBC von Jiyar Gol, bei CNN von John Kirby und bei RT von Omar Nashabe. Auf deutsch gute Berichte von Constantin Schreiber (ARD) und Roland Strumpf (ZDF).  ¤

A,B,C,RT,P

arj,TS,TT,hj,h+,E

zus.25

zus.12

           
29.12.18

Syrien / Türkei : In Moskau treffen sich Vertreter Russlands und der Türkei zu Gesprächen über die Lage im Norden Syriens nach dem Abzug der US-Truppen. Die Türkei schickt weitere Truppen an die Grenze. - Einschätzungen bei AJE von Joshua Landis, bei CNN von Samantha Vinograd ("Was sich Trump bei seiner Entscheidung zum Abzug gedacht hat? Vermutlich gar nichts ...") und in den Tagesthemen von Guido Steinberg. ("Welchen Einfluß der Westen noch in Syrien hat? Gar keinen ...")  ¤

A,C,RT

arj,TS,hj,TT,E

zus.21

zus.15

           
1.1.19

Bericht von Mohammed Adow über die Lage in der Provinz Idlib, die weiterhin von den Rebellen kontrolliert wird. Zigtausende Kriegsflüchtlinge aus dem ganzen Land hausen in Notunterkünften. Außerdem geht es um die bevorstehende Offensive der Türkei auf Manbij, für die auch die Rebellen der FSA bereitstehen.

A 4
1.1.19

Syrien / Türkei : Trump hat erklärt, der US-Truppenabzug werde doch nicht ganz so schnell gehen. Einschätzungen dazu von Scott Anderson.

A 5
2.1.19

In der Nähe von Aleppo gibt es seit Tagen Kämpfe zwischen einer Al-Kaida-nahen Rebellengruppe und pro-türkischen Milizen. Bisher mindestens 30 Tote. Bei AJE Infos von Mohammed Adow.

Bei PressTV Infos von Mohamad Ali über die Heimführung von 500 Kriegsflüchtlingen aus dem Westen Syriens in ihre Dörfer in der Provinz Deir az-Zor. 

A,P

zus.6
2.1.19

Syrien / Türkei : Bei AJE Neues von Trump über seine Pläne zum Abzug aus Syrien: "Wir wollen die Kurden beschützen, aber wir wollen dort nicht bleiben, dort gibt es nichts als Sand und Tod." (OT) Einschätzungen dazu von Nader Hashemi.

PressTV meldet, daß die kurdischen Kämpfer der YPG aus Manbij abgezogen sind und die syrische Armee die Kontrolle in der Stadt übernimmt.

A,P

zus.6
3.1.19

 

 

Bei AJE ein Bericht von Mohammed Adow über die Kämpfe zwischen Rebellengruppen westlich von Aleppo, außerdem über Erdogans Kriegsdrohungen gegen die syrischen Kurden. Auch bei PressTV eine Meldung zu den Gefechten, demnach wurden dabei mindestens 75 Kämpfer und sechs Zivilisten getötet. 

Bei AJE außerdem Infos zum Krieg der USA gegen ISIS in Syrien, der vor allem in massiven Luftangriffen auf Dörfer und Städte in der Provinz Deir az-Zor besteht. Dabei sind mehrmals zahlreiche Zivilisten getötet worden, zuletzt gestern eine 11-köpfige Familie im Dorf Ash Shafah. Einschätzungen dazu von Joshua Landis.

Sky News berichtet über Aussagen des britischen Außenministers Jeremy Hunt, der in einem Interview festgestellt hat, daß Assad und Rußland den Krieg gewonnen haben.

A,P

A

Sky

zus.4

5

4

3.1.19

Syrien / Türkei : Bei arte ein Bericht über den Abzug der YPG aus Manbij. Die syrische Armee soll angeblich dort einrücken, gleichzeitig droht weiter ein Angriff der Türkei.

arj 2
4.1.19

Bei AJE Infos von Mohammed Adow über die andauernden Gefechte westlich von Aleppo zwischen Al-Nusra-Rebellen und pro-türkischen Rebellen. - Bei PressTV Einschätzungen von James Jatras zum Abzug der US-Truppen.

A,P

zus.5
4.1.19

Syrien / Türkei : Hintergrundbericht zum Abzug der US-Truppen und dem erwarteten Einmarsch der Türkei ins syrische Kurdengebiet.

B 3
5.1.19

Die syrische Regierung fordert den UN-Sicherheitsrat auf, etwas gegen die illegalen Luftangriffe der USA zu unternehmen, bei denen in Deir az-Zor Dutzende Zivilisten getötet wurden. Infos aus Damaskus von Mohamad Ali.

P

4
5.1.19

Syrien / Türkei : Trumps Berater Bolton ist zu Gesprächen über Syrien in Israel und anschließend in der Türkei. Vertreter der Yeziden appellieren an die USA, nicht aus Nordsyrien abzuziehen, weil dann ISIS wieder zurückkehren würde. Bei AJE Einschätzungen von Yossi Mekelberg.

A

7
6.1.19

Syrien / Türkei : Bolton berät in Jerusalem mit Netanjahu über den Abzug aus Syrien und erklärt, die Truppen würden erst abgezogen, wenn sicher sei, daß ISIS besiegt ist, und wenn der Schutz der Kurden ("denen, die mit uns gegen ISIS gekämpft haben") sichergestellt sei. Angeblich (einen OT davon gibt es nicht) verlangt er von Erdogan eine Garantie, daß die Türkei nicht die Kurden in Syrien angreift.

A,C,Sky

zus.10
7.1.19

Neuer UN-Vermittler für Syrien ist der Norweger Geir Pedersen. Ein Beitrag bei arte stellt ihn und seine Aufgaben kurz vor. Darin vernichtende Kritik an seinem Vorgänger De Mistura, der rein gar nichts erreicht habe.

arj 2
7.1.19

Syrien / Türkei : Erdogan lobt in einem Beitrag für die NYT Trumps Truppenabzug und meint, nur die Türkei könne die Lücke ausfüllen. Einschätzung dazu von Hillary Mann Leverett: der einzige Adressat des Textes ist Donald Trump. Bei arte ein Bericht über die Reise von John Bolton nach Jerusalem und Ankara.

A,arj zus.6
8.1.19

Bei den Kämpfen westlich von Aleppo zwischen verschiedenen Rebellengruppen (pro-türkische FSA gegen Al Nusra) sind etwa 80 Menschen getötet worden, darunter auch Zivilisten. Auch russische Flugzeuge fliegen dort wieder Luftangriffe. Bericht von Mohamed Adow.

A 3
           
8.1.19

Syrien / Türkei : Nachdem Bolton von der Türkei Sicherheitsgarantien für die syrischen Kurden gefordert hatte, wird er bei seinem Besuch in Ankara nicht von Erdogan empfangen. Stattdessen scheißt Erdogan Bolton öffentlich zusammen und erklärt, ihm sei egal was Bolton sagt, es zähle nur, was zuvor Trump gesagt hat.  - Ausführliche Berichte und Infos bei AJE und CNN. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara und Soner Cagaptay, bei CNN von John Kirby. Auf deutsch gute Berichte bei ZDF (Jörg Brase) und ARD (Oliver Mayer-Rüth). In den Tagesthemen außerdem ein Bericht von Katharina Willinger aus dem türkischen Grenzgebiet. - Bei RT ein Bericht über Patrouillen des russischen Militärs in Manbij. (Alles NNA)*   ¤

A,C,RT

ht,TS,TT,E

zus.27

zus.11

                 
9.1.19

Syrien / Türkei : Der türkische Außenminister Cavusoglu wiederholt, daß die Türkei die Bitte der USA zurückweist, wonach sie die Kurden in Syrien nicht angreifen solle. Seine Erklärung im Wortlaut und weitere Infos.

A 3
10.1.19

Syrien / Türkei : Al-Kaida-nahe Rebellengruppen haben in den letzten zwei Wochen einen großen Teil der Provinz Idlib erobert. Der türkische Außenminister Cavusoglu kündigt an, die Türkei werde das nicht hinnehmen und gemeinsam mit ihren Verbündeten ("FSA") die "Terroristen" wieder zurückdrängen. Infos von Mohammed Adow. CNN meldet, daß der Abzug der US-Soldaten begonnen hat. Bericht von Clarissa Ward über die Rolle der kurdischen Kämpfer beim Kampf gegen ISIS und die Drohungen der Türkei gegen die syrischen Kurden.

A,C zus.6
11.1.19

 

Syrien / Türkei : Das Pentagon erklärt, der Abtransport von Militärausrüstung aus Syrien habe begonnen. Die türkische Regierung will weiterhin in das syrische Kurdengebiet einrücken. Bei AJE berichtet Sinem Koseoglu aus der kurdischen Stadt Al Bab, die schon seit zwei Jahren von türkischen Truppen und Milizen der FSA besetzt ist. Der Bericht ist stark mit pro-türkischer Propaganda eingefärbt. Es fällt auf, daß praktisch alle Frauen Vollverschleierung tragen.

Bei arte ein allgemeiner Bericht. Darin heißt es, daß nach den tagelangen schweren Kämpfen in der Provinz Idlib (diese werden hier erstmals auf deutsch erwähnt!) ein Abkommen unterzeichnet wurde, durch das eine Al-Kaida-nahe Rebellengruppe nun die Kontrolle über die ganze Provinz übernimmt. (Darüber gab es wiederum bei AJE noch keine Infos.)

A,arj zus.6
           
12.1.19

Syrien / Türkei : Die überwiegend kurdische SDF hat mit Unterstützung der USA eine Offensive gegen das letzte noch von ISIS gehaltene Gebiet bei Hajin im Osten Syriens gestartet. Die USA fliegen dabei vor allem Luftangriffe. Bericht von Mohammed Adow.

PressTV und Euronews melden, daß die Türkei weitere Panzer an der Grenze stationiert.

A,P,E

zus.5
           
12.1.19

Syrien / Israel : Israel hat erneut mehrere Raketen auf Ziele in Damaskus abgeschossen und u.a. den Flughafen getroffen. Wie üblich kaum nähere Angaben. Bei PressTV ein paar Infos von Mohamad Ali, bei AJE und im heute-journal kurze Meldungen.

A,P,hj

zus.3
12.1.19

Bei "State of America" (eine oft sehr gute Politiksendung bei CNN, die einfach so zwei Monate lang verschwunden war und jetzt einfach so wieder da ist) geht es um die Konfusion, die Trump mit seiner völlig unmotivierten Ankündigung des Rückzugs aus Syrien ausgelöst hat. Nachdem Kriegsminister Mattis deswegen zurückgetreten war, liefern "Außenminister" Pompeo und der überraschend realistische Bolton völlig konträre Auslegungen von Trumps Plänen, von denen letztlich fast nichts übrig bleibt. Zahlreiche O-Töne und interessante Einschätzungen.  ¤

C

7
13.1.19

 

Syrien / Türkei : Die syrische Armee bereitet sich auf die erwarteten Angriff der Türkei auf Manbij vor und stationiert dort zusätzliche Truppen. Bei AJE Einschätzungen von Wladimir van Wilgenburg (Journalist). Er meint, solange die US-Soldaten noch dort sind, wird die Türkei nicht angreifen.

Spätabends droht Trump auf Twitter damit, die türkische Wirtschaft zu zerstören, falls die Türkei die Kurden in Syrien angreifen sollte. Infos bei AJE und CNN. Bei CNN Einschätzungen von Arash Aramesh (Experte) und Ben Wedeman.

Bei AJE außerdem zwei Berichte von Sinem Koseoglu aus dem syrischen Kurdengebiet. Zuerst nochmal aus Al Bab, mit reichlich Propaganda für die pro-türkische FSA-Miliz, die demnächst endlich Manbij erobern will. Und ein Bericht über einen Jungen, der bei ISIS war und jetzt in die Gesellschaft wiedereingegliedert wird und zur Schule geht.

A,C

 

zus.18

 

14.1.19

Syrien / Türkei : Nach seiner Drohung mit Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei kündigt Trump auf Twitter die Einrichtung einer "Pufferzone" entlang der türkischen Grenze an. Angeblich hat er darüber schon mit Erdogan telefoniert. Infos bei AJE von Mike Hanna, bei CNN ausführlich von Clarissa Ward aus Nordsyrien. Von ihr auch ein Bericht aus Kobane, über die Furcht der Kurden vor einem weiteren Einmarsch der Türkei. Auf deutsch bei arte und Euronews Berichte über Trumps Drohungen, in der Tagesschau eine Meldung.

A,C

arj,TS,E

zus.9

zus.4

15.1.19

Syrien / Israel : Erstmals hat ein Vertreter des israelischen Militärs bestätigt, daß Israel den salafistischen Terroristen in Syrien Waffen geliefert hat. Der frühere Armeechef Gadi Eisenkot hat im Interview mit der "Sunday Times" erklärt, man habe den "Rebellen" leichte Waffen "zur Selbstverteidigung" gegeben. Bisher hatte Israel nur zugegeben, daß die Rebellen "humanitäre Hilfe" und Geld bekommen haben. Bericht von Paula Slier.  ¤

RT 3
           
16.1.19

Syrien / Türkei : In Manbij sprengt sich ein Selbstmordattentäter vor einem Restaurant in die Luft. Er tötet 15 Menschen, darunter zwei US-Soldaten und zwei syrische Mitarbeiter der US-Armee. ISIS bekennt sich zu dem Anschlag. CNN und RT zeigen ein Video vom Moment der Explosion. Alle Sender und besonders deutlich CNN bringen den Anschlag in Zusammenhang mit Trumps Abzugsankündigung. Bei CNN nennt Ex-General Mark MacCarley den Anschlag "eine direkte Folge" von Trumps Ankündigung. Diese sei ein schwerer taktischer Fehler gewesen. Bei RT ein Hintergrundbeitrag über die diversen Interessen, die sich in Manbij konzentrieren.  ¤

A,C,RT

TS,hj

zus.

zus.1

                 
17.1.19

Syrien / Türkei : Charlie D'Agata (CBS, für die BBC) und Clarissa Ward (CNN) berichten beide aus al Shafar an der Grenze zum Irak über den andauernden Krieg von US-Soldaten und kurdischen Kämpfern gegen die Reste von ISIS. 

B,C zus.6
           
20.1.19

Syrien / Israel : In der Nacht erste Meldungen über einen weiteren Raketenangriff Israels auf "iranische" Ziele in Syrien. Es handelt sich diesmal um Boden-Boden-Raketen, die ganz offen von Stellungen auf dem besetzten Golan abgeschossen wurden.

A,E

zus.5
20.1.19

Syrien / Türkei : Bericht von Osama bin Javaid zur Lage in Manbij und zum Streit zwischen USA und Türkei um die Kontrolle des Kurdengebietes nach dem Abzug der US-Truppen. Einschätzungen dazu von Joshua Landis.

A 6
21.1.19

Syrien / Israel : 

Weitere Berichte über die israelischen Raketenangriffe auf Syrien. Ziele waren angeblich Waffenlager und andere Einrichtungen unter Kontrolle iranischer Einheiten am Flughafen von Damaskus. Angeblich wurden 11 iranische  Soldaten getötet. Anders als früher üblich bestätigt Israels Regime jetzt die Angriffe sofort ganz offen.   ¤

A,B,P

arj,TS,E

zus.8

zus.5

                 
21.1.19

Syrien / Türkei : Meldung und Infos: erneuter ISIS-Selbstmordanschlag auf US-Truppen im Kurdengebiet, diesmal in Al Shaddadi (bei Hasakah). Fünf Tote, darunter diesmal aber keine US-Soldaten. - 

A 2
22.1.19

Bei der Explosion einer Autobombe in Latakia ist ein Mensch getötet worden. Berichte bei AJE und PressTV.

A,P

zus.4
23.1.19

Syrien / Türkei : Meldung: in der türkisch besetzten Kurdenstadt Afrin werden mehrere pro-türkische Milizionäre durch eine Autobombe getötet. - 

Putin und Erdogan treffen sich in Moskau zu Gesprächen über die Aufteilung Syriens und die mögliche Einrichtung einer Pufferzone an der türkischen Grenze. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara.

A,arj,E

zus.8
27.1.19

Syrien / Türkei : Beitrag von Osama bin Javaid zu den türkischen Plänen zur Errichtung einer 30-km-Pufferzone entlang der syrisch-türkischen Grenze.

A 2
29.1.19

Meldung: bei Artilleriegefechten in der Provinz Idlib (keine nähere Angabe) sind mindestens 11 Zivilisten getötet worden.

A 1/2
30.1.19

Bericht von Daniel Hechler über die Lage in der Provinz Idlib. Dort haben die Islamisten der HTS (früher Al Nusra) komplett die Kontrolle übernommen. Es gibt keine Hilfe für zigtausende Flüchtlinge, man rechnet irgendwann mit einem Angriff der Regierungsarmee.

TT 5
           
31.1.19

Bericht von Ben Wedeman über die letzten Gefechte der SDF-Truppe gegen die letzten Reste von ISIS im Osten Syriens. Der Ort Susa wird von US-Flugzeugen plattbombardiert und dann eingenommen. Die wenigen überlebenden Zivilisten gehen ins Flüchtlingslager. Von ISIS-Kämpfern ist nichts zu sehen.

C 5
           
2.2.19

Bei AJE zwei Berichte (von Osama bin Javaid und Zeina Khodr) über die Kämpfe der von den USA unterstützten kurdischen SDF gegen die letzten Reste von ISIS in der Provinz Deir az-Zor. Bei US-Luftangriffen wurden Hunderte Zivilisten getötet, über 20.000 Menschen sind auf der Flucht vor den Kämpfen, 15.000 sind im Lager Rukban an der Grenze zu Jordanien untergekommen.

A zus.6
3.2.19

Alex Crawford berichtet aus der Gegend um den Ort Baghuz Fawqani am Euphrat über die Offensive der SDF gegen die letzten ISIS-Verbände. Bilder von Orten, die durch US-Luftangriffe komplett in Trümmer gelegt wurden. Crawford trifft eine Gruppe von ISIS-Familienangehörigen und Verletzten und spricht mit einigen der Frauen, darunter eine aus Frankreich. Sie gelten alle als ISIS-Verdächtige und kommen erstmal in ein Gefangenenlager.   ¤

Sky 7
           
5.2.19

Ben Wedeman berichtet über Leute, die in ihre Orte zurückkehren, die durch SDF-Kämpfer und US-Luftangriffe von ISIS "befreit" wurden. Sie finden dort nichts mehr vor als Trümmer, zum Beispiel in Hajin am Euphrat.  ¤    (leider kein Video bei YT.)

C 4
6.2.1

Bei einem Treffen der "Koalition gegen ISIS" erklärt Trump, ISIS sei so gut wie besiegt, und der Sieg werde voraussichtlich nächste Woche offiziell verkündet. Hintergrundinfos bei AJE. - Bei CNN noch ein Bericht von Ben Wedeman über die Kämpfe der SDF gegen die Reste von ISIS am Euphrat im Osten Syriens. Nach Aussagen von SDF-Kommandeuren hat ISIS dort nur noch etwa drei Quadratkilometer an Territorium. Der Kampf gegen Schläferzellen werde aber noch sehr lange dauern.

A,C zus.10
7.2.19

Bei AJE und Euronews weitere Berichte über das Treffen der "Anti-ISIS-Koalition" in Washington und Trumps Ankündigung, nächste Woche werde der endgültige Sieg über ISIS verkündet. Bei CNN Einschätzungen dazu von Ben Wedeman, der bei den SDF-Kämpfern im Osten Syriens ist.

Bei CNN ein weiterer Bericht von Ben Wedeman, über Zivilisten in einem Flüchtlingslager, von denen einige vor den Kämpfen, einige vor der Herrschaft von ISIS geflüchtet sind. Wedeman spricht mit einigen von ihnen über ihre Erlebnisse.

A,C,E

C

zus.7

5

9.2.19

Laut eigenen Angaben führen die Kämpfer der SDF in Baghouz (am Euphrat an der Grenze zum Irak) die letzte Schlacht gegen den Rest von ISIS. Die Terrorgruppe soll dort nur noch zwei kleine Dörfer kontrollieren. Infos bei AJE, BBC, CNN (Ben Wedeman an der Front) und Euronews. Bei AJE Einschätzungen von Joshua Landis.

A,B,C,E

zus.16
           
10.2.19

Berichte über die Offensive der SDF gegen das letzte Rückzugsgebiet von ISIS in Baghouz. Dort sollen auf ca. vier Quadratkilometern noch 500 ISIS-Kämpfer sein, zum Großteil Ausländer, vermutlich einige Führungskader. Angeblich halten sie einige hundert Zivilisten als Schutzschilde fest. 20.000 Zivilisten sind aus der Gegend geflüchtet. Alle Berichte mit den gleichen Bildern (Quelle ungenannt). Nur CNN hat mit Ben Wedeman einen eigenen Korrespondenten dort. Bei der Tagesschau ein Bericht von Daniel Hechler.

A,C,arj,TS

zus.10
                 
11.2.19

Nur bei CNN Infos und einige Bilder von Ben Wedeman aus Baghouz al-Fawqani, wo die "letzte Schlacht" gegen etwa 500 ISIS-Kämpfer andauert. Heute gab es einen Gegenangriff der Jihadisten, der aber zurückgeschlagen wurde. Einige Hundert Zivilisten haben mit einem Konvoi den Ort verlassen.  ¤

C 7
           
12.2.19

Bei einem US-Luftangriff sind mindestens 17 Zivilisten getötet worden, die auf der Flucht vor den Kämpfen zwischen SDF und ISIS im Osten des Landes waren. Die schweren Kämpfe um den Ort Baghouz dauern an. Berichte bei AJE und RT. Bei CNN Infos aus dem Kampfgebiet von Ben Wedeman. Der Luftangriff auf Flüchtlinge wird bei CNN nicht erwähnt.

A,C,RT zus.9
           
13.2.19

Bei CNN berichtet Ben Wedeman weiter aus der Gegend um Baghouz über die "letzte Schlacht" gegen ISIS und über Zivilisten, denen die Flucht aus dem belagerten Ort gelungen ist. In den letzten beiden Tagen haben etwa 2000 Leute den Ort verlassen, einige Tausend Zivilisten und 500 Kämpfer sollen noch dort sein. Zwei Frauen erzählen von dem US-Luftangriff auf ihr Flüchtlingslager: "Die wissen nicht, ob sie ISIS treffen oder Zivilisten." "Dort gab es keine ISIS-Leute." - Auch bei arte ein Bericht von dort, mit Aussagen von zwei Französinnen, die mit ISIS-Männern verheiratet waren und nun sehr enttäuscht sind.

C,arj zus.8
14.2.19

In Sochi findet eine weitere Konferenz der Präsidenten von Russland, Türkei und Iran über die Zukunft Syriens statt.

A,RT,E zus.8
14.2.19

In Baghouz haben sich angeblich 240 ISIS-Kämpfer den SDF-Truppen ergeben. In dem Ort sollen immer noch einige hundert ISIS-Kämpfer und 1500 Zivilisten sein. Bei CNN berichtet Ben Wedeman weiterhin aus der Gegend. Er stellt fest, daß die aus der Stadt geflüchteten Frauen offenbar kaum etwas gegen die ISIS-Herrschaft einzuwenden hatten, im Gegensatz z.B. zu den Bewohnerinnen von Mosul. Bei Sky News ein ausführlicher Bericht von John Sparks.

A,C,Sky, zus.12
14.2.19

RT berichtet über den angeblichen Chemiewaffeneinsatz am 7.4.18 in Douma. Ein damals verbreitetes Video von den angeblichen Nachwirkungen soll in Wahrheit eine Inszenierung mit Schauspielern gewesen sein. Beitrag von Murad Gazdiev, Einschätzungen von Piers Robinson.

RT 5
           
14.2.19

In Deutschland sind zwei angebliche ehemalige Mitarbeiter des syrischen Geheimdienstes verhaftet worden. Sie sollen an Folterungen in Gefängnissen beteiligt gewesen sein.

E 1
15.2.19

Bei CNN kritisiert General Joseph Votel (Leiter des US Central Command) sehr deutlich Trumps Plan, die US-Truppen aus Syrien abzuziehen. Bericht von Barbara Starr. - Ben Wedeman berichtet weiter aus der Nähe von Baghouz über die Kämpfe um die letzte ISIS-Enklave, die nun nur noch etwa einen Quadratkilometer mißt.

C 7
16.2.19

Unterschiedliche Infos zum Stand der Offensive gegen die letzten ISIS-Kämpfer in Baghouz. Laut der Londoner Beobachtungsstelle (zitiert bei Euronews) sollen die SDF den Ort schon eingenommen haben. Laut Ben Wedeman (CNN) halten die ISIS-Kämpfer noch ein etwa 0,5 km2 großes Gebiet.

A,C,E

zus.9
           
17.2.19

Nach der Niederlage von ISIS im Osten Syriens sollen etwa 1000 ISIS-Kämpfer von dort in den Irak geflüchtet sein. Angeblich haben sie 200 Millionen Dollar Bargeld dabei. Barbara Starr berichtet aus Bagdad.

C 3
18.2.19

In der Rebellenstadt Idlib werden bei zwei Anschlägen mit Autobomben zusammen mindestens 16 Menschen getötet. Meldungen und Bilder nur bei AJE und CNN.

Bei CNN berichtet Ben Wedeman weiter aus der letzten ISIS-Enklave Baghouz, erstmals auch direkt aus dem Stadtgebiet. Dort steht buchstäblich kein einziges Haus mehr, alles wurde bei den US-Luftangriffen komplett zerstört. Inzwischen gibt es nur noch einige sporadische Kämpfe mit den verbliebenen ISIS-Kämpfern. In dem letzten kleinen ISIS-Gebiet sollen noch etwa 1000 Menschen leben, Zivilisten und einige Hundert ISIS-Kämpfer.   ¤

Barbara Starr (CNN) begleitet US-General Joseph Votel bei einem Besuch bei seinen Truppen in Nordsyrien.

A,C

 

zus.11

 

19.2.19

Rußland eröffnet zwei "humanitäre Korridore" für die 40.000 Bewohner des Flüchtlingslagers Rukban an der Grenze zu Jordanien. Bisher hat aber noch kein einziger Flüchtling diesen Ausweg benutzt, um nach Hause zurückzukehren. Bericht bei AJE.

Bei CNN noch ein Bericht von Ben Wedeman aus Baghouz mit weiteren Bildern des völlig zerstörten Ortes. Seit dem Vortag hat es keine Kämpfe und Luftangriffe mehr gegeben, einige hundert ISIS-Kämpfer werden weiterhin in einem etwa 0,5 km2 großen Gebiet belagert.

A,C zus.5
                  
20.2.19

In Baghouz gibt es weiter kaum noch Kämpfe. Einige hundert Zivilisten haben auf 30 Lastwagen der SDF die belagerte Stadt verlassen. Dort sollen sich immer noch etwa 500 ISIS-Kämpfer aufhalten. Berichte bei AJE und Euronews.

A,E zus.5
           
20.2.19

 

23.2.19

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit der Journalistin Vanessa Beeley über die "Weißhelme", über Hinweise darauf, daß die islamistische Propagandatruppe an Organhandel beteiligt ist, und über den jüngst aufgedeckten Fall eines von den "Weißhelmen" inszenierten angeblichen Giftgasangriffs.

Wegen dieses Beitrags hat RT einen Haufen böser Reaktionen erhalten, die den Beitrag als "abscheuliche böswillige Propaganda" von "Verschwörungstheoretikern" verurteilen. Rattansi liest einige davon vor.

RT

 

RT

9

 

3

                 
21.2.19

Bei AJE Meldungen über Anschläge mit Autobomben in Al Shubay (Provinz Deir az-Zor) mit mehr als 20 Toten und in Afrin (von der Türkei besetzt) mit mindestens vier Toten.

Bei AJE, BBC und CNN weitere Berichte zur Lage in Baghouz. Es gibt dort weiterhin keine erklärte Waffenruhe, aber auch kaum noch Kämpfe. Die SDF haben erneut einige LKW in den Ort geschickt, diesmal sind die meisten aber leer zurückgekommen. Einer hat 20 verletzte ISIS-Kämpfer herausgebracht. Bei CNN berichtet Ben Wedeman weiter vom Stadtrand aus.   ¤

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,B,C

zus.11
22.2.19

Trump kündigt an, er wolle nun doch nicht alle US-Soldaten abziehen, sondern 200 erstmal in Syrien lassen. - 

Bei AJE und CNN weitere Berichte zur Belagerung der letzten ISIS-Enklave in Baghouz. Dort halten sich offenbar wesentlich mehr Zivilisten auf als zuvor angenommen. Laut SDF sollen noch 7000 Menschen in Baghouz sein (davon etwa 500 ISIS-Kämpfer). Heute wurden erneut einige Zivilisten mit Lastwagen herausgeholt. Bei AJE Infos des kurdischen Journalisten Hoseng Hassan, bei CNN Infos von Ben Wedeman aus Baghouz.

A,C,TS zus.12
23.2.19

Laut Sky News sind seit dem Vortag etwa 5000 Zivilisten aus Baghouz herausgeholt worden. Demnach wären dort jetzt fast nur noch ISIS-Kämpfer. - Ben Wedeman (CNN) berichtet weiter aus der Gegend von Baghouz. Er spricht mit einigen Zivilisten, die auf einem LKW der SDF aus der Stadt in ein Flüchtlingslager gebracht wurden. Die vollverschleierten Frauen und ein Jugendlicher glauben weiter an den Endsieg von ISIS. Sie sagen, sie seien nicht vor Hunger oder Luftangriffen geflüchtet, sondern hätten die Anweisung dazu von "Kalif" al-Baghdadi erhalten. Auch im Bericht von John Sparks (Sky News) ganz ähnliche Bilder und Aussagen.  ¤

C,Sky zus.7
           
25.2.19

Syrien / Türkei : Ein Bericht aus Kamishli im Kurdengebiet. Viele fürchten, daß nach dem Abzug der US-Truppen die Türkei die Kurden erneut angreifen wird.

arj 3
26.2.19

Meldung: bei einem syrischen Luftangriff auf den Ort Khan Sheikhoun (im Rebellengebiet bei Idlib) sind mindestens fünf Personen getötet worden. - Ein "No Comment" mit Aufnahmen aus Baghouz von der Evakuierung der Zivilisten auf Lastwagen.

A,NC zus.1
27.2.19

Die Armee hat ihre Luftangriffe in der Rebellenprovinz Idlib wieder aufgenommen. Anscheinend soll die Schnellstraße M5 von Damaskus nach Aleppo zurückerobert werden. Bericht von Zeina Khodr.

A 3
           
28.2.19

Trump erklärt erneut, ISIS sei zu 100 Prozent besiegt. In Baghouz werden immer noch einige hundert ISIS-Kämpfer von den Truppen der SDF belagert. Weiterhin werden Zivilisten aus der Stadt herausgebracht. Auch einige völlig erschöpfte Kämpfer wurden gefangengenommen. Berichte aus der Nähe von Baghouz bei BBC (Quentin Sommerville), CNN (Ben Wedeman) und arte.   ¤

B,C,arj

zus.9
2.3.19

Die SDF-Truppen haben mit der Erstürmung des letzten ISIS-Gebiets in Baghouz begonnen. Es sollen dort nur noch ein paar Hundert ISIS-Kämpfer sein, alle Zivilisten hat man angeblich herausgeholt. Die ISIS-Kämpfer leisten offenbar noch erheblichen Widerstand. Sie sollen sich in Tunnels und mit Sprengfallen verschanzt haben. Infos und ein paar Bilder bei AJE, CNN und Sky News. Bei Sky News berichtet Alex Rossi außerdem aus einem der nahegelegenen Flüchtlingslager, wo tausende ISIS-Frauen und ihre Kinder untergebracht sind. Viele von ihnen glauben weiterhin an die Idee eines islamischen "Kalifats" und sehen sich nicht als Terroristen. - Auf deutsch Berichte bei arte, Euronews, und im heute-journal ein gewohnt guter Bericht von Uli Gack. Er berichtet u.a., daß in den letzten Tagen auch einige Dutzend Yeziden aus Baghouz befreit wurden, die fünf Jahre lang von ISIS versklavt worden waren.  ¤

A,C,Sky

arj,hj,E

zus.12

zus.7

                 
3.3.19

Nachdem angeblich alle Zivilisten aus Baghouz abgezogen sind, liegt das kleine Gebiet, wo die letzten ISIS-Kämpfer sich verschanzt haben, nun unter schwerem Beschuß der SDF und wird von US-Flugzeugen bombardiert. Einiger Bericht von dort von Ben Wedeman (CNN).  ¤ 

C 3
4.3.19

Die letzte kleine ISIS-Enklave in Baghouz liegt Tag und Nacht unter massivem Beschuß. Zwischendurch werden aber auch wieder LKW hineingeschickt, um Leute rauszuholen. Heute wurden noch einmal 1500 Menschen aus dem Gebiet herausgebracht, größtenteils Zivilisten, aber auch einige Dutzend (bzw. bis zu 200) Kämpfer, die sich den SDF ergeben haben.  - Vor Ort berichtet weiterhin ausführlich Ben Wedeman (CNN). Bei AJE berichtet Zeina Khodr über die Unterbringung von Zigtausenden Leuten aus den ISIS-Gebieten in Flüchtlingslagern im Kurdengebiet. Außerdem Einschätzungen von Joshua Landis. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  ¤

A,C,E zus.18
                 
5.3.19

In Baghouz sind nochmal ca. 2000 Zivilisten (ISIS-Anhänger) und ISIS-Kämpfer aus der ISIS-Enklave herausgekommen und haben sich den SDF-Truppen ergeben. Ben Wedeman spricht mit einigen der Frauen, u.a. der Französin Dorothee Matiere, der Witwe von Jean-Michel Clain, der an den Terroranschlägen in Paris 2015 beteiligt war. Sie will nicht zurück nach Frankreich, weil sie dort wohl ins Gefängnis käme.  ¤

C 4
5.3.19

In Baghouz sind nochmal ca. 2000 Zivilisten (ISIS-Anhänger) und ISIS-Kämpfer aus der ISIS-Enklave herausgekommen und haben sich den SDF-Truppen ergeben. Am Vortag waren angeblich es sogar 4000. Die "endgültige Offensive" der SDF auf das Gebiet ist erneut verschoben worden, weil dort offenbar wesentlich mehr Zivilisten sind als angenommen. Bei CNN Infos aus Baghouz von Ben Wedeman. Bei Sky News berichtet Alex Rossi ebenfalls aus Baghouz. Auf deutsch nur eine Meldung bei arte.  ¤

Bei arte außerdem ein Bericht aus Kamishli über das Leben im autonomen Kurdengebiet.

C,Sky,arj zus.10
6.3.19

In Baghouz waren offenbar wesentlich mehr Zivilisten als angenommen. Laut CNN sind insgesamt 30.000 Zivilisten aus dem Ort herausgeholt worden, davon 9500 in den letzten drei Tagen. Unter ihnen sind auch zahlreiche yezidische Kinder, die von ISIS als Geiseln festgehalten wurden. Die meisten sind aber Angehörige der ISIS-Kämpfer, die weiterhin an die Kalifats-Ideologie glauben. - Berichte aus der Gegend um Baghouz von Ben Wedeman (CNN) und Alex Rossi (Sky News). Bei CNN Erläuterungen von Barbara Walter (Expertin). Auf deutsch Berichte von Uli Gack (ZDF) und Daniel Hechler (ARD), von ihm in den Tagesthemen auch ein paar Einschätzungen.  ¤

C,Sky

ht,TT

zus.9

zus.8

                 
7.3.19

In den letzten Tagen haben sich in Baghouz auch einige hundert ISIS-Kämpfer ergeben. Ben Wedeman (CNN) spricht mit einigen von ihnen. Sie fügen sich in die Niederlage ihres "Kalifats", glauben aber weiter daran, der "Islam" werde eines Tages die Welt beherrschen. Auch Alex Rossi (Sky News) berichtet aus Baghouz. Im Stadtgebiet sind fast alle Gebäude zerstört, die SDF-Truppen rücken nur ganz langsam weiter auf die letzte ISIS-Enklave vor und lassen weiterhin Leute dort rauskommen bzw. holen sie mit LKW ab. In der Tagesschau ein Bericht von Daniel Hechler von der irakischen Seite aus.  ¤

C,Sky,TS zus.10
8.3.19

In Baghouz ergeben sich immer mehr der ISIS-Kämpfer den SDF-Truppen. Bei CNN Infos von Ben Wedeman: sie sehen ein, daß sie ihr Kalifat verloren haben, geben aber weiter nicht den Glauben an den Endsieg auf. Bei AJE eine Meldung: in den Flüchtlingslagern der SDF leben nun 60.000 Menschen aus den früheren ISIS-Gebieten. Euronews berichtet über yezidische Frauen, die ebenfalls aus Baghouz flüchten konnten.

A,C,E zus.4
8.3.19

Syrien / Türkei : Russland und die Türkei wollen in der geplanten "Deeskalationszone" in Idlib gemeinsame Patrouillen durchführen. Einschätzungen dazu von Joshua Landis.

A 2
9.3.19

Die SDF verschieben die Eroberung des letzten ISIS-Enklave in Baghouz immer weiter, weil immer noch einige Zivilisten aus dem Gebiet herauskommen. In der letzten Woche haben sich dort auch etwa 5000 ISIS-Kämpfer ergeben. Bei CNN weiter Infos von Ben Wedeman aus der Gegend, bei der BBC ein redaktioneller Bericht, bei AJE Einschätzungen von PJ Crowley (Ex-US-Regierungssprecher). Auf deutsch heute keine Berichte, keine Meldungen.  

A,B,C

zus.10
10.3.19

Die SDF haben nun doch mit einem vollen Angriff auf das ISIS-Gebiet in Baghouz begonnen. Angeblich wurden dort seit dem Vortag keine Zivilisten mehr gesichtet. Wie viele ISIS-Kämpfer noch dort sind, ist unklar. Jedenfalls leisten sie noch erheblichen Widerstand.  - Ausführliche Infos vor allem bei CNN von Ben Wedeman, der direkt vor Ort ist. Filmaufnahmen von einem Gefecht direkt an der Frontlinie zwischen SDF-Kämpfern und ISIS-Snipern. Auch Alex Rossi (Sky News) berichtet direkt aus Baghouz. Bei der BBC berichtet Quentin Sommerville von irgendwo in der Gegend, bei AJE Infos aus Gaziantep (Türkei). Berichte auf deutsch bei arte (nicht aktuell) und Euronews, im ZDF eine Kurzmeldung. Im arte-Bericht Aussagen, wonach die meisten ISIS-Kämpfer längst aus Baghouz geflüchtet sein sollen.  ¤

A,B,C,Sky

arj,hj,E

zus.20

zus.3

           
11.3.19

Der massive Beschuß der letzten ISIS-Enklave in Baghouz durch die SDF-Truppen dauert an, gelegentlich ergänzt durch US-Luftangriffe. Zwischendurch gibt es immer wieder längere Feuerpausen. Die letzten ISIS-Kämpfer leisten weiter Widerstand und wollen anscheinend bis zum Tod weiterkämpfen. Ausführliche Infos von Ben Wedeman (CNN), der weiterhin direkt vor Ort ist und mehrmals live berichtet. Bei Sky News berichtet Alex Rossi ebenfalls direkt aus Baghouz. Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   ¤  

A,C,Sky

zus.15
                  
12.3.19

Das intensive Bombardement des ISIS-Gebietes in Baghouz geht weiter. Laut SDF wurden dabei seit gestern mindestens 38 ISIS-Kämpfer getötet, etwa 150 haben sich ergeben. In einer Feuerpause haben nochmal etwa 2000 Zivilisten das Gebiet verlassen. Bei einem Gegenangriff mit Selbstmordbombenautos haben die ISIS-Männer kurzzeitig ein kleines Stück Land zurückgewonnen. (Keine Angaben darüber, wie viele SDF-Soldaten dabei getötet wurden.) Bei AJE Infos aus Gaziantep, nur bei CNN weiter ausführliche Infos direkt aus Baghouz von Ben Wedeman. Auf deutsch nur im ZDF eine Meldung.  ¤

A,C,hj zus.8
13.3.19

Die SDF-Truppen belegen die ISIS-Enklave in Baghouz weiterhin mit massivem Beschuß. Seit gestern sollen sich nochmal ca. 1000 Zivilisten und 2500 Kämpfer ergeben haben. Laut Ben Wedeman (CNN) gab es weitere Gegenangriffe von Selbstmordbombern. Bei "heute+" ein ganz allgemeiner Beitrag über die Frontlinien in Syrien, und Infos von Uli Gack zum Ende des sog. "Islamischen Staates".

A,C,arj,h+ zus.12
14.3.19

Bei AJE berichtet Hoda Abdel-Hamid über russisch/syrische Luftangriffe auf die Stadt Idlib (Al-Kaida-Rebellengebiet), bei denen angeblich 13 Zivilisten getötet wurden. Die Bilder stammen von der Terrorgruppe "Weißhelme".

Heute nur im ZDF eine Meldung über die Kämpfe in Baghouz, Dort sollen sich erneut zahlreiche ISIS-Kämpfer ergeben haben.

A

hj

2

1/2

           
14.3.19

Beitrag über mögliche Kriegsverbrechen der US-geführten Anti-ISIS-Koalition in Syrien. Die Totalzerstörung von Raqqa, Tausende von Toten (12.077 laut der Zählung von "Airwars" - die US-Luftwaffe gibt nur 1257 "Kolalateralopfer" zu) bei ungezielten Luftangriffen, u.a. auf Schulen. In mindestens einem Fall war die Bundeswehr an einem Luftangriff auf eine Schule beteiligt. 

Monitor 11
15.3.19

Heute keine Berichte, keine Meldungen.  

   
16.3.19

Heute keine Berichte, keine Meldungen.  

   
17.3.19

Nur eine Meldung: nach Angaben der SDF wird der Kampf um Baghouz noch eine Weile dauern. Man komme wegen zahlreicher Landminen kaum voran. Innerhalb von einer Woche sollen 1600 ISIS-Kämpfer getötet worden sein.

A 1/2
18.3.19

Ben Wedeman berichtet weiter über den Angriff auf die letzte ISIS-Enklave in Baghouz. Aus dem Gebiet kommen immer noch einige Zivilisten heraus. Laut SDF sollen noch ca. 5000 Personen dort sein. Ein ISIS-Video zeigt eine verschleierte Frau mit Kalaschnikow. 

C 3
19.3.19

Bei CNN ein Bericht über das Leben von Frauen und Kindern in einem Lager für ISIS-Familien aus Baghouz und Infos von Ben Wedeman über die Belagerung des letzten kleinen ISIS-Gebietes, die wohl bald zuende ist. Die SDF-Truppen rücken immer weiter in das Gebiet vor, es gibt weiterhin heftige Gefechte. Bei Sky News berichtet Alex Rossi von dort. Die SDF-Kämpfer feiern schon ihren Sieg. In den letzten Tagen haben sich zahlreiche ISIS-Kämpfer ergeben.

C,Sky zus.10
20.3.19

Keine Berichte, keine Meldungen.   

   
21.3.19

Es gab in den letzten Tagen bereits Meldungen, daß die SDF den Ort Baghouz eingenommen haben und ISIS damit endgültig kein Territorium mehr hat. Bei den TV-Sendern kam nichts darüber. Ben Wedeman (CNN) berichtet heute aus Baghouz, daß es dort immer noch einige Gefechte und nachts Luftangriffe gibt. Ein paar hundert fanatische ISIS-Kämpfer sollen immer noch in ihrer Enklave ausharren und bis zum Tod weiterkämpfen. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. Bei AJE allerdings auch nicht.

C 3
22.3.19

Zuerst Trump und dann auch die SDF erklären, daß die letzte Enklave von ISIS in Baghouz nun komplett eingenommen wurde und ISIS damit besiegt sei. Bei AJE ein Bericht aus Washington, bei CNN ausführliche Infos aus Baghouz von Ben Wedeman. Der berichtet allerdings am Abend noch, daß es dort weiterhin Gefechte mit einzelnen ISIS-Kämpfern gibt. Diese sollen immernoch einige Frauen und Kinder bei sich haben.

A,C zus.16
                 
23.3.19

In Baghouz feiern die SDF gemeinsam mit Vertretern der USA bei einer Parade den Sieg über ISIS (teilweise live übertragen bei CNN). Berichte bei fast allen Sendern über die nunmehr offizielle Zerschlagung der ISIS-Herrschaft. Alle weisen aber darauf hin, daß die Gruppe weiter existiert und Schläferzellen Anschläge verüben werden. In den deutschen Berichten Rückblicke auf die ISIS-Terrorherrschaft. Bei Sky News berichtet Alex Rossi aus dem völlig verwüsteten Gebiet der letzten ISIS-Enklave.

A,B,C,Sky

arj,TS,hj,TT,E

zus.23

zus.10

                 
23.3.19

Syrien / Türkei : Einschätzungen von Joshua Landis zur Zukunft der kurdischen Autonomiegebiete nach dem Sieg über ISIS und dem Abzug der US-Truppen.

A 4
23.3.19

Bei PressTV darüber heute kein Wort. Dafür nur hier eine Meldung und Infos über einen Giftgasangriff von Rebellen im Ort al-Rasif in der Provinz Hama.

P

3
24.3.19

Nochmal Einschätzungen von Ben Wedeman aus der Trümmerlandschaft von Baghouz zur "endgültigen Niederlage" von ISIS. Wedeman sagt, daß es dort weiterhin vereinzelte Gefechte und auch Luftangriffe gibt.

C 4
27.3.19

Syrien / Israel : In der Nacht zum Donnerstag meldet AJE, daß es laut syrischem Staatsfernsehen mehrere israelische Raketenangriffe auf Aleppo gegeben hat. Angeblich wurden die Raketen abgefangen.

A 1/2
28.3.19

Die syrische Armee präsentiert ein riesiges Waffenlager der Rebellen, das sie bei Damaskus entdeckt hat. Der Großteil der Waffen und der Munition stammt aus den USA, Einiges auch aus Israel. Bericht von Mohamad Ali.

P

2
     
7.4.19

Meldung nur bei AJE: die syrische Armee hat den Ort Saraqeb (Provinz Idlib) beschossen, dabei sind mindestens 14 Menschen getötet worden.

A 1/2
10.4.19

Daniel Hechler berichtet über das Elend der Menschen in einem Flüchtlingslager bei Kamishli im Kurdengebiet. Die 70.000 Menschen stammen aus ISIS-Gebieten, viele aus Baghouz, viele sind oder waren offenbar selber ISIS-Anhänger.

TT 4
           
14.4.19

Daniel Hechler berichtet aus der Trümmerwüste von Baghouz. In Tunnels haben sich immer noch vereinzelte ISIS-Kämpfer versteckt. Wenn sie entdeckt werden, schießen sie auf die SDF-Kämpferinnen.

WS,TS zus.9
           
15.4.19

Uli Gack berichtet aus Aleppo, über das Leben in einer Trümmerwüste, den beginnenden Wiederaufbau. Deutschland verweigert bisher jede Hilfe dabei und streicht auch Mittel für die, die helfen wollen, wie das katholische Hilfswerk Miserior.

hj 4
17.4.19

Uli Gack berichtet nochmal ausführlicher aus Aleppo, über Kinder, die ihre Eltern, ihr Zuhause und ihre Hoffnung verloren haben.

auslandsjnl 7
18.4.19

In den Regierungsgebieten gibt es ernsthafte Probleme bei der Versorgung mit Brennstoff. Ursache sind die Sanktionen des Westens gegen Syrien und die Sanktionen der USA gegen den Iran. Bericht von Zeina Khodr.

A 3
           
20.4.19

Nur bei AJE eine Meldung: bei Angriffen von ISIS-Terroristen sind in der Provinz Homs mindestens 35 Soldaten getötet worden.

A 1/2
25.4.19

Meldung: nach Angaben von Amnesty International und "Airwars" sind 2017 bei der Eroberung von Raqqa aus der Hand von ISIS über 1600 Zivilisten getötet worden, vor allem durch die Luftangriffe der USA.

A 1/2
2.5.19

Syrische und russische Kampfflugzeuge haben im Rebellengebiet in der Provinz Idlib erneut mehrere Luftangriffe durchgeführt. Angeblich gab es auch wieder Angriffe mit Fassbomben durch Hubschrauber. Angeblich wurden mindestens vier Zivilisten getötet. Der AJE-Bericht besteht fast nur aus inszenierten Bildern der "Weißhelme".

A 2
4.5.19

AJE berichtet weiter über die Luftangriffe in der Rebellenprovinz Idlib. Angeblich wurden dabei seit gestern mindestens 22 Zivilisten getötet (in den letzten Wochen angeblich über 150). Die Bilder von Luftangriffen stammen erneut von der Propagandatruppe "Weißhelme". Außerdem Einschätzungen von Joshua Landis.

A 7
5.5.19

Meldung: bei weiteren Luftangriffen im Rebellengebiet von Idlib sind angeblich mindestens 10 Menschen getötet worden. Bei ntv ein Bericht, der fälschlich behauptet, die syrische Armee würde mit Panzern und Bodentruppen im Rebellengebiet kämpfen. Auch dieser Bericht verwendet Aufnahmen von den "Weißhelmen".

A,n zus.2
6.5.19

Bericht von Zeina Khodr über die Luftangriffe von syrischer Armee und Rußland in der Rebellenprovinz Idlib. Anscheinend sollen dabei die beiden wichtigen Verbindungsstraßen nach Aleppo aus der Hand der Rebellen genommen werden. Dazu wäre eine Einigung mit der Türkei nötig, die in dem Gebiet zahlreiche Stützpunkte hat. Angeblich gibt es eine solche Einigung, nach der dann Rußland einen weiteren Vormarsch der Türkei ins syrische Kurdengebiet zulassen würde.

A 3
           
7.5.19

Wegen der Luftangriffe auf die Rebellenprovinz Idlib sind dort laut UN über 150.000 Menschen auf der Flucht. Angeblich sind bei den Angriffen bisher mindestens 150 Menschen getötet worden. Bericht von Zeina Khodr und Infos von Caroline Anning (World Vision). Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. 

A,E zus.8
                 
8.5.19

Bei RTL und ZDF Meldungen über die Kämpfe in Idlib. Angeblich hat die Armee jetzt Bodentruppen dorthin geschickt. Beide Sender erwähnen nicht, wer in Idlib bislang die Kontrolle hat: die Nachfolger von Al Kaida / Al Nusra.

R,hj zus.2
9.5.19

Regierungstruppen haben in den Rebellengebieten in den Provinzen Hama und Idlib mehrere Orte entlang der Autobahn M5 zurückerobert. Nach Angaben der Regierung hatten zuvor Rebellen aus der "Deeskalationszone" heraus Zivilisten mit Artillerie beschossen. Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr, bei PressTV Infos von Mohamad Ali. Einziger Bericht auf deutsch bei arte. - Bei der BBC nur ein Bericht über die Luftangriffe, ausschließlich Propagandabilder der "Weißhelme".

A,B,P,arj

zus.10
           
10.5.19

In New York berät der UN-Sicherheitsrat hinter verschlossenen Türen über die Lage in Syrien. Westliche Vertreter äußern sich wegen der Regierungsoffensive in Idlib sehr besorgt. Berichte von James Bays (AJE) und Dominic Waghorn (Sky News). Die Bilder aus Syrien stammen fast alle von den "Weißhelmen". Waghorn erwähnt, daß die UN beide Seiten, also auch die Rebellen (Al Kaida), beschuldigen, Zivilisten zu bombardieren. Bei PressTV Infos von Mohamad Ali. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

A,Sky,P,E

zus.10
           
11.5.19

Die Armee rückt weiter ins Rebellengebiet in der Provinz Idlib vor. Bei AJE Infos von Marwa Awad (WFP) zur Lage der Flüchtlinge dort. Berichte bei Sky News und ZDF.

A,Sky,ht

zus.7
           
12.5.19

AJE meldet, daß diverse Hilfsorganisationen wegen der Offensive der Armee ihre Arbeit in der Rebellenprovinz Idlib einstellen. Bei RTL ein Bericht über die Offensive. Antonia Rados sagt, daß dort "unzählige islamistische und radikale Kämpfer versammelt" sind, aber auch drei Millionen Zivilisten aus ganz Syrien.

A,R

zus.3
13.5.19

Nur bei der ARD eine Meldung über Luftangriffe und Massenflucht in der Provinz Idlib.

TS 1/2
14.5.19

Bei der ARD ein Bericht von Daniel Hechler über die Offensive der Armee in Idlib. Bodentruppen rücken immer weiter ins Rebellengebiet vor und haben bisher 35 Dörfer eingenommen. Abouh al-Golani, der Anführer der HTC (Al Kaida) ruft Alle zum "Heiligen Krieg" auf.

TT 3
           
16.5.19

Bericht von Zeina Khodr über die andauernde Offensive der Armee in der Rebellenprovinz Idlib und die komplizierte Position der Türkei.

A 3
           
17.5.19

Der UN-Sicherheitsrat berät wegen der Offensive der Armee in Idlib über die Not der Zivilisten und eine angeblich drohende humanitäre Katastrophe. Berichte bei AJE (James Bays) und PressTV. Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P zus.6
           
17.5.19

Syrien / Israel : In der Nacht Meldungen über erneute Luftangriffe Israels auf Ziele in Damaskus. Noch keine näheren Angaben. Bei PressTV Infos von Mohamad Ali.

A,P zus.3
18.5.19

Syrien / Israel : Nur bei AJE eine Meldung über weitere Raketenangriffe Israels aus Damaskus. Keine Details, auch nicht zu den gestrigen Angriffen.

A 1/2
18.5.19

Meldung: in Raqqa sind bei mehreren Explosionen zusammen mindestens 20 Kämpfer der SDF getötet worden.

A 1/2
19.5.19

Meldung: nach russischen Angaben hat die syrische Armee mit Russland und der Türkei einen Waffenstillstand für die Provinz Idlib vereinbart.

A 1/2
20.5.19

Laut AJE sind bei weiteren Luftangriffen in der Provinz Idlib mindestens 10 Menschen getötet worden. Ein Bericht, erneut ausschließlich mit Bildern der "Weißhelme" (Propagandagruppe der jihadistischen Rebellen).

A 2
22.5.19

Bei AJE und PressTV Berichte über die Kämpfe in Idlib. Laut AJE gibt es eine Gegenoffensive der Al-Nusra-Rebellen und zahlreiche Tote auf beiden Seiten. Nach US-Angaben soll es einen Chlorgaseinsatz durch die Armee gegeben haben. Auch PressTV meldet eine Reihe von Angriffen der Rebellen. Die Armee habe diese zurückgeschlagen und 150 Rebellen getötet. Infos von Mohamad Ali.

A,P

zus.5
           
23.5.19

Drei Beiträge zu den Kämpfen in der Provinz Idlib. Die Rebellen haben dort wohl einige Gebiete zurückerobert. Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr, bei Sky News berichtet Alex Crawford aus a-Habit mitten im Kampfgebiet, von der Seite der HTS (Al Nusra). Bei RT ein Beitrag von Murad Gazdiev über Angriffe der Jihadisten mit Selbstmordattentätern und Bombenautos.  ¤

A,Sky,RT

zus.13
                 
25.5.19

Noch ein Bericht von Alex Crawford über die Kämpfe in der Provinz Idlib und die Not der dort lebenden Flüchtlinge. Neben Zivilisten kommen erneut auch einige Djihadisten zu Wort.

Sky 5
26.5.19

PressTV meldet, daß die Armee weitere Orte in der Provinz Hama von Al Nusra zurückerobert hat. Infos aus Damaskus von Mohamad Ali.

P

2
27.5.19

Meldung über weitere Luftangriffe auf den Ort Ariha im Rebellengebiet in Idlib.

A 1/2
27.5.19

Syrien / Israel : Meldungen über einen israelischen Luftangriff auf eine syrische Flugabwehrstellung bei Quneitra (syrische Seite des Golan). Bei PressTV Infos von Mohamad Ali.

A,P

zus.2
28.5.19

Einige Berichte über die schweren Kämpfe in der Provinz Idlib. Vorwürfe, daß die Luftwaffe gezielt mehrere Krankenhäuser bombardiert habe. Etwa 200.000 Zivilisten sind an die türkische Grenze geflüchtet. Bei AJE ein Bericht aus New York über die Debatte des UN-Sicherheitsrates und ein Bericht von Zeina Khodr. Bei Sky News berichtet Alex Crawford von Rebellenseite aus dem Kampfgebiet und zeigt Bilder eines Luftangriffs auf ein angebliches Krankenhaus. Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews, beide mit Propagandabildern der "Weißhelme".

Bei CNN ein Bericht über Leute, die Beweise für Kriegsverbrechen der Armee sammeln.

A,C,Sky,arj,E

zus.23
           
29.5.19

Bei den Luftangriffen auf das Rebellengebiet in Idlib sollen in den letzten zwei Wochen 250 Zivilisten getötet worden sein. - Bei AJE nur eine Meldung, bei der BBC ausführliche Infos von Lyse Doucett und Hamish de Breton Gordon ("Doctors under Fire") über eine drohende humanitäre Katastrophe. Berichte auf deutsch bei RTL und Tagesschau. Der Bericht von Daniel Hechler wurde angeblich von einem ARD-Team im Ort al-Bara selbst gedreht, enthält aber vor allem die üblichen Propagandabilder der "Weißhelme". Die gleichen Aufnahmen auch im Euronews-Bericht.

A,B,R,TS,E

zus.15
30.5.19

Weitere Berichte über die Folgen der Luftangriffe in Idlib. AJE, BBC und arte benutzen dabei die teilweise inszenierten Aufnahmen der "Weißhelme", ohne auf die Herkunft der Bilder hinzuweisen. Darauf sind prinzipiell immer nur angebliche Zivilisten als Opfer zu sehen, vorzugsweise Kinder. Im BBC-Bericht (von Jeremy Bowden) aber auch Bilder der Jihadisten, die ihrerseits völlig ungezielt mit Raketen herumballern. Bei arte auch Infos von zwei unabhängigen Journalisten vor Ort. Der Bericht von Zeina Khodr (AJE) geht auf diplomatische Bemühungen der Türkei ein.

A,B,arj zus.10
           
1.6.19

Bei AJE nur eine Meldung über weitere Luftangriffe der syrischen und der russischen Luftwaffe auf das Rebellengebiet in Idlib. Im ZDF ein Bericht von Roland Strumpf über die Offensive der Armee. Bilder von schweren Zerstörungen, dazu leider wieder etliche Propagandabilder der Weißhelme.

A,ht zus.3
1.6.19

Eine neue Version des Videospiels "Call of Duty" stellt die jihadistische Propagandatruppe "Weißhelme" als Kriegshelden dar und unterstellt der russischen Luftwaffe gezielte Luftangriffe auf Zivilisten. Beitrag dazu von Murad Gazdiev und Stellungnahme von Joe Lombardo (Friedensaktivist): die US-Armee benutzt Videospiele als Propagandainstrument.

RT 5
           
2.6.19

Meldung: in Azaz (an der Grenze zur Türkei) sind bei einem Autobombenanschlag mindestens 13 Menschen getötet worden. - Im Bericht Bilder von einem angeblichen Einsatz von verbotenen Phosphorbomben in Khan Sheikhun (Provinz Idlib).

A 3
2.6.19

Syrien / Israel : Die israelische Luftwaffe hat erneut mehrere Ziele in Syrien bombardiert, erneut mehrere Luftabwehrstellungen auf dem Golan, Einrichtungen der Hisbollah bei Damaskus und eine Luftwaffenbasis bei Homs. Bei AJE nur eine Meldung, ausführliche Infos bei RT und PressTV, auf deutsch Meldungen im ZDF und ein Bericht bei Euronews.

A,RT,P,hj,E

zus.7
           
3.6.19

Bei AJE nur eine Meldung über weitere Luftangriffe in Idlib. Bei PressTV ausführliche Infos zur Offensive der Armee und zu einer Stellungnahme der russischen Regierung, die den Vormarsch gegen die Terroristen für gerechtfertigt erklärt und weiterhin militärisch unterstützen wird. Infos von Mohamad Ali, Einschätzungen von George Szamuely.

A,P

zus.7
4.6.19

Bei AJE Meldungen über einen Luftangriff auf einen Marktplatz in Maarat al-Numan und darüber, daß Rebellen gezielt Felder und Olivenhaine in Brand gesteckt haben. - Zwei Berichte von Sinem Koseoglu aus Idlib, einmal über (angebliche) Luftangriffe auf Krankenhäuser, dann über die Not von Flüchtlingen. - Im ZDF eine Meldung über die Kämpfe in Idlib, durch die etwa 300.000 Menschen in die Flucht getrieben wurden.

A,hj zus.7
11.6.19

Kürzlich wurde bei Kämpfen in Idlib Abdel-Basset al-Sarout getötet. Der ehemalige Fußballer und spätere Sänger wurde von diversen westlichen Medien (inklusive AJE) als "Stimme der Revolution" und "Rebellenikone" gewürdigt. RT hat ein paar O-Töne von dem Mann gesammelt, in denen er Al Kaida und ISIS als Verbündete im Krieg gegen die Ungläubigen bezeichnet, zum Massenmord an den Alewiten aufruft und Loblieder auf die 9/11-Terroranschläge singt. 

RT 4
           
13.6.19

Rußland und die Türkei haben untereinander eine Waffenruhe für die Provinz Idlib vereinbart, nachdem es mehrere bewaffnete Zusammenstöße gegeben hatte. Infos aus Ankara von Sinem Koseoglu.

A 2
15.6.19

AJE meldet, daß bei Luftangriffen in Idlib mindestens 10 Menschen getötet wurden. PressTV meldet, daß die Armee in Hama und Idlib Geländegewinne gemacht hat.

A,P

zus.1
16.6.19

Bericht über weitere Luftangriffe in der Provinz Idlib. Echte (allerdings nicht unbedingt aktuelle) Bilder von Explosionen und zerstörten Häusern, dazu lächerlich inszenierte Aufnahmen der "Weißhelme". Mehrmals soll es auch Angriffe der syrischen Armee auf Posten der türkischen Armee in Syrien gegeben haben.

A 2
17.6.19

Meldung: in Qamishli sind bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe des Hauptquartiers der kurdischen Sicherheitskräfte mindestens sechs Menschen getötet worden.

A 1/2
18.6.19

Nach UN-Angaben (OT Mark Lowcock) sind bei den Kämpfen in Idlib in den letzten sechs Wochen mindestens 260 Zivilisten getötet worden. 360.000 Menschen mußten flüchten. - Bericht von Nick Paton Walsh über die Luftangriffe. CNN weist darauf hin, daß die Bilder von "Nichtregierungsorganisationen" stammen ("Weißhelme" und "The Violet Organisation"). Der Berichterstatter (in London) stört sich aber nicht daran, daß die Aufnahmen teilweise offensichtlich inszeniert wurden.

C 4
19.6.19

Bei arte ein Bericht über den Krieg in der früheren "Deeskalationszone" in Idlib. UN-Generalsekretär Guterres fordert Rußland und die Türkei auf, für eine Einstellung der Kämpfe zu sorgen.

arj 2
24.6.19

Ein Bericht von Zeina Khodr über die Offensive der Armee in der Provinz Idlib. Die Aufnahmen stammen fast durchweg von den "Weißhelmen", einige sind offensichtlich inszeniert (in den Trümmern werden grundsätzlich immer nur Kinder gefunden und gerettet). Khodr nennt die Rebellen "die Opposition" und übernimmt deren Behauptung, die Armee würde gezielt Kornfelder in Brand setzen. Über die Brände von Feldern im Kurdengebiet, die angeblich von ISIS oder anderen Islamisten gelegt wurden, hat AJE bisher genausowenig berichtet wie andere Sender.

A 3
           
30.6.19

Zeina Khodr berichtet über neue Konflikte in Deir az-Zor. Araber protestieren gegen die Wirtschaftskrise und machen dafür die kurdischen SDF verantwortlich, die die Provinz kontrollieren.

A 3
           
1.7.19 Syrien / Israel : Nachtrag: Nur bei RT und PressTV wurde gemeldet, daß Israels Luftwaffe erneut Syrien angegriffen hat und Einrichtungen der Armee bei Homs und Damaskus mit Raketen beschossen hat. Es soll mindestens vier Tote gegeben haben. Bei RT Einschätzungen dazu von Idan Ronen. RT,P zus.6
2.7.19

Arwa Damon berichtet aus einem Flüchtlingslager in der Provinz Idlib über die Notlage der Menschen.

C 2
3.7.19

Bericht von Zeina Khodr über das Leben der Zivilisten in Maraat al-Numan (Provinz Idlib) und die ständige Angst vor Luftangriffen.

In der Nähe von Raqqa ist ein weiteres Massengrab mit etwa 200 Leichen gefunden worden. Darunter fünf Männer in orangenen Anzügen, wie sie die Geiseln von ISIS trugen. Infos aus Beirut von Zeina Khodr.

A

A

3

2

4.7.19

Arwa Damon berichtet aus Idlib. Rebellen, die die Funksprüche der Bomberpiloten abhören. Leute im Flüchtlingslager. Zerstörte Gebäude. Verletzte Kinder im Krankenhaus.

C 5
5.7.19

Bericht von Zeina Khodr über die Kämpfe in Idlib. Die Offensive der Armee steckt anscheinend fest, die Fronten haben sich schon lange kaum noch verschoben. Seit April wurden bei den Kämpfen angeblich über 700 Regierungssoldaten getötet, und die Kampfmoral der Soldaten, die zum teil zwangsrekrutiert wurden, soll niedrig sein. 

A 3
8.7.19

Bericht von Zeina Khodr über Kinder im Krieg in der Provinz Idlib. (NNA)*

A
10.7.19

Meldung: bei Luftangriffen in Idlib sind mindestens 13 Menschen getötet worden. Angeblich wurde u.a. ein Krankenhaus bombardiert.

A 1/2 
11.7.19

Meldung und Bilder: bei einem Autobombenanschlag in Afrin (türkisch besetzt) sind mindestens 11 Menschen getötet worden. - Zeina Khodr berichtet über die Lage in Deraa ein Jahr nach dem Waffenstillstand und dem Abzug der Rebellen. Es gab eine Reihe von Attentaten auf Regierungsbeamte, auf Checkpoints der Armee und auf frühere Rebellenführer, die am Versöhnungsprozeß beteiligt waren. Die Versorgung der Bevölkerung ist schlecht, und es gab deshalb schon Protestdemonstrationen.

A 3
           
12.7.19

Bei Kämpfen zwischen Armee und Rebellen in der Provinz Hama sind in den letzten Tagen über 120 Soldaten und Kämpfer getötet worden. Die Rebellen haben dort eine Gegenoffensive gestartet. Allein in der Kleinstadt Hamyat (?) soll es über 100 Tote gegeben haben. Nach Angaben der Londoner Beobachtungsstelle sind insgesamt seit Beginn der Regierungsoffensive im Mai etwa 900 Soldaten, 1000 Rebellen und 500 Zivilisten gestorben. Bericht von Zeina Khodr.

A 3
17.7.19

Ein Beitrag von Diana Zimmermann über die "Weißhelme". Die Aufnahmen stammen ausschließlich von der Gruppe selber. Ein "Einsatz", bei dem die "Helfer" selber Ziel mehrerer Luftangriffe werden, einer von ihnen wird getötet. Daniel Gerlach (Herausgeber von "Zenith") meint, die Darstellung der "Weißhelme" als Terrorgruppe sei reine Propaganda des "Regimes", aber sie hätten natürlich Kontakte zu den Islamisten, sonst könnten sie nicht in deren Gebiet arbeiten.

auslandsjnl 7
21.7.19

Meldung über neue Luftangriffe in der Provinz Idlib mit mindestens 15 Toten.

A 1/2
22.7.19

Bei erneuten Luftangriffen in der Provinz Idlib sind angeblich mehr als 55 Zivilisten getötet worden. Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr, bei Sky News einer von Alex Crawford. Beide verwenden vor allem Aufnahmen der "Weißhelme". Bei arte (und im ZDF) Meldungen. 

A,Sky,arj zus.8
23.7.19

Ein Kurzbericht von Milad Fadel (AJE-arabic) aus Maarat al-Numan (Provinz Idlib) über weitere Luftangriffe.

A 1
24.7.19

Weitere Luftangriffe in Idlib, angeblich 14 Zivilisten getötet. Bericht von Zeina Khodr.

Bei arte ein Bericht über das Leben in einem Flüchtlingslager an der türkischern Grenze.

A

arj

2

4

26.7.19

Laut UN sind in den letzten 10 Tagen bei Luftangriffen in Idlib mindestens 104 Zivilisten getötet worden. Die UN-Menschenrechtsbeauftragte Bachelet beklagt das weltweite Desinteresse an der Lage der Zivilisten und fordert eine Anklage der Verantwortlichen wegen Kriegsverbrechen. Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr und Bewertung von Rupert Colville (UN-Menschenrechtsbüro). Ein Bericht bei der BBC, Kurzmeldungen bei ARD und ZDF.

Bei arte eine Reportage des "Bürgerjournalisten" Abdulrazak Maddi aus der Provinz Idlib über den Alltag von Bauern im Krieg. Angeblich setzen syrische Soldaten ihre Felder in Brand, bombardieren Bewässerungsanlagen und schießen auf Bauern bei der Feldarbeit.

A,B,hj

arj

zus.8

3

           
28.7.19

Ein Bericht von Zeina Khodr über die Luftangriffe in Idlib.

A 4
           
29.7.19

Bericht von Zeina Khodr über (angebliche) Luftangriffe auf Krankenhäuser in Idlib.

Bei RT Infos über eine Pressekonferenz des russischen Generalstabs.  Bei den Angaben der Rebellen über russische Luftangriffe soll es sich um Desinformation handeln. Die russische Luftwaffe sei nicht in der Nähe der angeblich bombardierten Einrichtungen gewesen.

A

RT

3

2

30.7.19

Bei BBC (Lyse Doucet) und ARD (Simon Riesche) zwei Berichte über die Luftangriffe in Idlib.

Am 29.3.2018 wurden bei Manbij ein britischer und ein US-Soldat angeblich durch eine Straßenbombe von ISIS getötet. Jetzt stellt sich heraus, daß sie in Wahrheit durch die versehentliche Explosion eines eigenen Sprengsatzes umkamen.

B,nam

RT

zus.6

4

31.7.19

Syrien / Türkei : Die Türkei bereitet mit massiven Truppenverlegungen einen weiteren Einmarsch ins syrische Kurdengebiet vor. Laut türkischer Regierung soll dort eine 30 km breite "Sicherheitszone" entlang der gesamten Grenze eingerichtet werden. Die kurdischen Städte Jarablus, Kobane, Tel Abyad, Qamishli, Manbij und Ayn Issa würden in dieser Zone liegen. In dem Gebiet sind immer noch US-Soldaten stationiert, die mit den kurdischen Kämpfern der SDF verbündet sind. Die USA haben eine schmalere "Sicherheitszone" von nur 10 km vorgeschlagen. Bericht von Zeina Khodr.  ¤

A 3
           
1.8.19

Nach Regierungsangaben ist in Idlib ein Waffenstillstand mit den Rebellen vereinbart worden. Meldung bei AJE, ausführliche Infos von Mohamad Ali bei PressTV.  - Bei AJE berichtet Mike Hanna aus New York über eine Untersuchung der UN zu angeblichen Kriegsverbrechen der syrischen Armee und der russischen Luftwaffe in der Provinz Idlib.

A,P

zus.7
2.8.19

Nach dem vereinbarten Waffenstillstand haben die Luftangriffe in Idlib aufgehört. Bei Verhandlungen in Kasachstan fordert die Regierung (mal wieder) eine demilitarisierte Zone in der Provinz Idlib. Bericht aus Nur-Sultan von Andrew Simmons, Infos von Zeina Khodr, Einschätzungen von Rim Turkmani (Syrien-Expertin). Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews. Bei Euronews Infos aus Idlib von Anelise Borges.

A,arj,E zus.14
           
3.8.19

Die Waffenruhe in Idlib wird offenbar bisher von beiden Seiten eingehalten. Der Versuch der Armee, einige strategisch wichtige Straßen zurückzuerobern, hatte offenbar kaum Erfolg. Über 800 Zivilisten wurden bei den Kämpfen und vor allem durch Luftangriffe getötet. Bericht von Zeina Khodr.

A 3
           
4.8.19

Syrien / Türkei : Erdogan kündigt an, daß seine Armee auch in das Kurdengebiet in Syrien östlich des Euphrat einmarschieren wird. Angeblich sei das mit Rußland und den USA abgesprochen. Bei AJE Infos von Zeina Khodr. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  ¤

Zeina Khodr berichtet außerdem über die weiter andauernde Waffenruhe in Idlib. Die Terrorrebellengruppe HTS kündigt an, sie werde sich auch nach Verhandlungen niemals aus einer möglichen Pufferzone zurückziehen. 

A,E zus.6
                 
5.8.19

Die Waffenruhe in Idlib ist schon wieder beendet. Die Armee beschuldigt die Rebellen, den Waffenstillstand verletzt zu haben und führt daraufhin erneut Luftangriffe durch. Infos nur bei AJE (ausführlich) und PressTV (ganz knapp).

A,P

zus.5
           
5.8.19

Syrien / Türkei : Auch bei PressTV eine Meldung über Erdogans Ankündigung, erneut ins syrische Kurdengebiet einzumarschieren. (Auf deutsch hat darüber nur Euronews berichtet. Bei ARD und ZDF nichts.)

P 1
6.8.19

Bericht von Zeina Khodr über die erneuten Kämpfe und Luftangriffe in der Provinz Idlib.

A 3
           
6.8.19

Syrien / Türkei : Nachdem Erdogan einen erneuten Einmarsch ins syrische Kurdengebiet angekündigt hat, warnt die US-Regierung die Türkei vor "einseitigen Schritten". Erdogan zeigt sich davon unbeeindruckt und sagt, die Offensive werde sehr bald beginnen. -  Infos bei AJE und PressTV. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,P,E

zus.8
           
7.8.19

Nur bei PressTV ein Hintergrundbeitrag zu den erneuten Kämpfen in Idlib.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

P

3
7.8.19

Syrien / Türkei : Nur bei AJE und PressTV Infos zum angekündigten erneuten Einmarsch der Türkei ins syrische Kurdengebiet. Angeblich gibt es eine Vereinbarung zwischen Erdogans und Trumps Regierung über die Einrichtung einer türkischen "Pufferzone" entlang der syrisch-türkischen Grenze. Bei AJE Infos von Zeina Khodr, bei PressTV Infos von Mohamad Ali (Damaskus) und ein Hintergrundbericht. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,P

zus.7
8.8.19

Nur bei PressTV mal wieder Erfolgmeldungen über Geländegewinne der syrischen Armee in der Provinz Hama. Infos von Mohamad Ali.

P

2
8.8.19

Syrien / Türkei : Auch nur bei PressTV ein Bericht über Erdogans Kriegsdrohungen gegen die syrischen Kurden und die Vereinbarung zwischen Türkei und USA über die Errichtung einer Pufferzone entlang der türkischen Grenze in Syrien. Die syrische Regierung weist das Vorhaben als flagrante Verletzung der Integrität Syriens zurück. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

P 3
11.8.19

PressTV meldet, daß die Armee den Ort al-Hobeit in der Provinz Idlib erobert hat.

P

1/2
14.8.19

Meldung: in der Provinz Idlib ist ein syrisches Kampfflugzeug abgeschossen worden. Der Pilot wurde von islamistischen Rebellen gefangengenommen.

B 1/2
16.8.19

AJE meldet, daß bei einem vermutlich russischen Luftangriff im Ort Hass (Provinz Idlib) mindestens 14 Zivilisten getötet wurden. - Euronews berichtet über Geländegewinne der syrischen Armee, die immer näher auf den Ort Khan Shaykhun (Provinz Idlib) vorrückt.

A,E zus.2
17.8.19

Zwei Berichte über Luftangriffe in der Provinz Idlib. Die syrische Luftwaffe hat dort angeblich auch Flüchtlingslager bombardiert.

A,E zus.4
           
19.8.19

 

Die Türkei protestiert gegen einen Luftangriff, bei dem ein Konvoi der türkischen Armee auf syrischem Gebiet (Provinz Idlib) beinahe getroffen wurde. Der Konvoi mit Panzern und Geschützen war angeblich unterwegs zu einem türkischen Außenposten in Morek, einem Ort bei Khan Skaykhun. Beide Orte stehen kurz vor der Rückeroberung durch die syrische Armee. Syrien wirft der Türkei vor, in Idlib Terroristen zu unterstützen. - Nur bei AJE ausführliche Infos. Bericht von Zeina Khodr, Einschätzungen von Joshua Landis und Lina Khatib. Infos auch bei PressTV, von Mohamad Ali.  ¤

Meldung bei AJE: bei einem Raketenangriff der Rebellen auf eine Luftwaffenbasis bei Latakia ist ein russischer General getötet worden. 

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P

 

zus.13

 

           
20.8.19

Soldaten der syrischen Armee dringen in die Stadt Khan Shaykhun (Provinz Idlib) vor. Die Rebellen haben sich von dort zurückgezogen. Bei AJE Bericht von Zeina Khodr. Bei PressTV überraschenderweise nichts. Auf deutsch Bericht bei arte, bei der Tagesschau eine Meldung.

A,arj,TS zus.6
           
21.8.19

Bei AJE heute nichts Neues. PressTV meldet mit einem Tag Verspätung die Einnahme ("Befreiung") von Khan Shaykhun durch die Armee. Infos dazu von Mohamad Ali. - Bei Euronews ein Bericht über Vertriebene in der Provinz Idlib. Von den drei Millionen Menschen im letzten Rebellengebiet sind 400.000 zuvor aus anderen Regionen vertrieben worden, viele auch mehrfach.

P,E

zus.5
22.8.19

Die syrische Armee greift entlang der strategisch wichtigen Autobahn M5 weiter die Rebellen an, mit Artillerie und Luftangriffen. Bei AJE Infos von Bernard Smith, bei Sky News ein Bericht.

A,Sky zus.5
23.8.19

Die syrische Armee rückt im bisherigen Rebellengebiet in der Provinz Idlib weiter vor und nimmt eine Reihe von Orten rund um Khan Skaykhun ein, u.a. auch die Stadt Morek. Dort hat die türkische Armee einen Beobachtungsposten. Tausende Einwohner sind auf der Flucht Richtung Maraat al-Numan und türkischer Grenze. Berichte bei AJE und BBC, bei PressTV Infos von Mohamad Ali. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  ¤

A,B,P,E zus.9
24.8.19

In der Rebellenhauptstadt Idlib explodiert eine Autobombe, mindestens ein Mensch wird getötet. - Die Türkei und die USA haben ein gemeinsames "Kontrollzentrum" für die türkische "Sicherheitszone" an der kurdischen Grenze eingerichtet. Infos bei AJE. - Bei arte ein Bericht über den Vormarsch der Armee in der Provinz Idlib.

A,arj zus.3
24.8.19 Syrien / Israel : Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben bei Luftangriffen in der Nähe von Damaskus "iranische und Hisbollah-Ziele" bombardiert und zerstört. Angeblich sei damit ein großangelegter Drohnenangriff auf Israel verhindert worden. Meldung bei AJE, ausführliche Infos von Sam Kiley bei CNN und von Mohamad Ali bei PressTV. Er zitiert syrische Medien, die behaupten, die syrische Luftabwehr habe die meisten der angreifenden Raketen im Anflug zerstört. A,C,P zus.5
25.8.19 Syrien / Israel : Mehr über die israelischen Luftangriffe auf Syrien vom Sonnabend. Ziel waren offenbar Einrichtungen der Hisbollah bei Damaskus. Israels Regierung behauptet, die Hisbollah habe von dort aus Drohnenangriffe auf Israel geplant, und es handele sich um "Präventivschläge". Netanjahu beruft sich ausdrücklich auf einen Bibelspruch: "Wenn jemand sich erhebt um dich zu töten, töte ihn zuerst!" - Ausführliche Infos und O-Töne bei CNN. Relativ ausführlicher Bericht von Susanne Glass bei der Tagessschau.  ¤ A,C,TS,hj,E zus.7
           
25.8.19

Meldung über weitere Luftangriffe in Idlib. Bericht über die Massenflucht von Hunderttausenden aus der Provinz Idlib, mit unbekanntem Ziel.

A 3
27.8.19 Syrien / Türkei : Erdogan besucht Putin in Moskau zu Gesprächen über die Lage in Idlib. - Einheiten der kurdischen SDF haben sich aus einem Teil des Grenzgebiets zur Türkei zurückgezogen, wo die Türkei ihre "Sicherheitszone" errichten will. - In der Provinz Idlib haben Rebellen eine Gegenoffensive gestartet. - Diverse Berichte. (NNA)*  ¤ A,C,P

arj,TS,hj,nam,E

zus.9

zus.13

                 
28.8.19

Meldung: die syrische Armee hat im Norden der Provinz Hama einen türkischen Beobachtungsposten angegriffen.

A 1/2
29.8.19

Syrien und Rußland haben wieder mit massiven Luftangriffen auf das Rebellengebiet in der Provinz Idlib begonnen. Laut AJE wurden mindestens 21 Menschen getötet, Tausende versuchen erneut zu flüchten. Bei AJE Bericht von Bernard Smith. - Bei Sky News ein  Bericht von Alex Crawford über das Leid von Zivilisten und gezielte Luftangriffe auf Krankenhäuser.

A,Sky zus.8
                 
29.8.19 Syrien / Türkei : Syriens UN-Botschafter protestiert gegen die Einrichtung einer türkischen "Sicherheitszone" auf syrischem Gebiet. P 1
30.8.19

Rußland ruft für die Provinz Idlib einseitig ab Sonnabend einen Waffenstillstand aus. An einem türkischen Grenzübergang demonstrieren hunderte Syrer und verlangen, die geschlossene Grenze für syrische Flüchtlinge zu öffnen. Türkische Soldaten drängen die Menge mit Wasserwerfern und Warnschüssen vom Grenzübergang zurück. Bericht bei AJE von Bernard Smith, in der Tagesschau ein Kurzbericht.

A,TS zus.3
31.8.19

In der Nähe von Idlib hat die "US-Koalition" ein Trainingslager einer Al-Kaida-Gruppe bombardiert, vermutlich mit Raketen. Angeblich wurden dabei 40 Rebellen getötet. Bei AJE Bilder und Infos von Bernard Smith und Einschätzungen dazu von Joshua Landis, Meldung bei arte. - Die Waffenruhe in der Provinz Idlib hält ansonsten weitgehend. Bericht bei Euronews.

A,arj,E zus.4
2.9.19

Syrien / Türkei : Bei arte ein Bericht über die Massenflucht von Menschen aus der Provinz Idlib. Unklar, wohin sie fliehen, denn die türkische Grenze ist geschlossen. Im Bericht Aufnahmen aus Khan Skaykhun, das inzwischen von der Armee erobert wurde. Bei den Kämpfen und Luftangriffen wurde die Stadt schwer zerstört.

arj 3
3.9.19

Syrien / Türkei : Die kurdischen Kämpfer der YPG ziehen sich allmählich aus dem Gebiet zurück, das die Türkei als "Pufferzone" entlang der Grenze beansprucht. Bericht von Bernard Smith.

A 2
4.9.19

Die UN wollen das Flüchtlingslager Rukban an der jordanischen Grenze schließen. Etwa die Hälfte der Bewohner haben das Lager schon verlassen, aber von den verbliebenen 15.000 weigern sich viele zu gehen, weil die UN ihnen keine Sicherheitsgarantie geben können, wenn sie ins Regierungsgebiet zurückkehren. Von denen, die bisher heimgekehrt sind, wurden viele verhaftet. Bericht von Zeina Khodr.

A 3
8.9.19

Syrien / Türkei : Die türkische "Schutzzone" auf syrischem Gebiet entlang der türkischen Grenze nimmt Gestalt an. Erstmals patrouillieren dort türkische Panzer gemeinsam mit US-Panzern. Die kurdischen Kämpfer haben sich offenbar aus dem Gebiet zurückgezogen. Erdogan will dort arabisch-syrische Flüchtlinge ansiedeln.

P,arj,E

zus.5
11.9.19

Eine Kommission der UN stellt fest, daß alle Kriegsparteien Kriegsverbrechen begehen. Auch die Lage in den kurdischen Lagern für ISIS-Angehörige wird kritisiert. Die Leute würden sich dort nur weiter "radikalisieren".

Ein Bericht aus dem Rebellengebiet in der Provinz Idlib. In Idlib demonstrieren "gemäßigte" Oppositionelle gegen das Assad-Regime, zum Ärger der Hardcore-Islamisten von Al-Nusra, die dort das Sagen haben und die alle Strukturen der "Gemäßigten" ausgeschaltet haben. Manchmal rufen die "Gemäßigten" sogar Parolen gegen die Islamisten: "Das ist unsere Revolution!"

arj

arj

2

3

12.9.19

Die unabhängigen US-Journalistinnen Max Blumenthal und Rania Khalek haben in Syrien Gebiete unter Regierungskontrolle besucht und festgestellt, daß die Leute dort froh über die Vertreibung der Jihadisten sind. In den USA werden sie dafür heftig angefeindet. Bei RT nehmen sie Stellung zu den Vorwürfen.

RT 4
16.9.19

Syrien / Türkei : In Ankara beraten Erdogan, Putin und Rouhani über die Lage in der Provinz Idlib und die zukünftige Aufteilung der Einflußbereiche im syrischen Kurdengebiet. Bei AJE Einschätzungen von Joshua Landis.

A,arj,nam zus.11
           
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME