Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Nahost / Arabien:  Syrien #17                                                             (letzter Eintrag 3.11.18)

Syrien #1 (bis Ende 2011)

Syrien #2 (bis März 2012)

 Syrien #3  (bis Juni 2012)

Syrien #4  (bis September 2012)

Syrien #5 (bis Februar 2013)

Syrien #6 (bis Juli '13)

Syrien #7 (bis Oktober '13)

Syrien #8 (bis März '14)

Syrien #9 (bis Ende 2014)

Syrien #10 (bis 29.9.15)

Syrien #11 (bis 31.1.16)

Syrien #12 (bis 30.6.16)

Syrien #13 (bis 30.11.16)

Syrien #14 (bis 30.6.17)

Syrien #15 (bis 28.2.18)

Syrien #16 ( bis 12.8.18)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
13.8.18

 

 

Die Armee bereitet offenbar eine Offensive zur Rückeroberung der Rebellenprovinz Idlib vor. Die Türkei und Russland sind darüber unterschiedlicher Meinung. Berichte bei AJE von Zeina Khodr und im ARD-Nachtmagazin von Simon Riesche. Euronews berichtet, daß die Türkei und Russland ein Gipfeltreffen über die Zukunft Syriens vorbereiten, an dem auch Deutschland und Frankreich teilnehmen sollen.

Bei PressTV ein Bericht aus dem Libanon über die Rückkehr von bisher 1500 Syrern in ihre Heimat. Darüber auch im heute-journal ein Bericht von Uli Gack aus Harasta (bei Damaskus).

arte meldet, daß die Zahl der Toten nach der Explosion eines Waffenlagers in einem Wohnhaus in Sarmada auf 69 gestiegen ist.

A,P

arj,hj,nam,E

zus.6

zus.8

           
14.8.18

Die Außenminister der Türkei und Russlands beraten in Ankara über die Lage in der Provinz Idlib, wo die Armee kurz vor einer Offensive gegen die letzten Rebellengebiete steht. Infos bei AJE von Zeina Khodr. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews, über die Rückkehr von Flüchtlingen aus dem Libanon.

A,E zus.4
15.8.18

Nachdem die syrische Armee die Rebellen auf dem Golan weitgehend besiegt hat, nehmen die russischen UN-Friedenssoldaten dort wieder ihre Posten an der Demarkationslinie zum israelisch besetzten Gebiet ein. Igor Zhdanov berichtet von dort für RT.

Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr über den Fall der Menschenrechtsaktivistin Razan Zaitouneh von HRW, die im Jahr 2013 zusammen mit drei Kollegen aus ihrem Büro verschleppt wurde und offenbar ermordet wurde, vermutlich von Rebellen. Welche Rebellengruppe verantwortlich ist, ist ungeklärt. Laut Amnesty hat die Regierung mehr als 80.000 Menschen "verschwinden" lassen, die Rebellen hunderte.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,RT zus.6
           
16.8.18

Nur bei PressTV eine Meldung über Luftangriffe der irakischen Armee auf ISIS-Stellungen im Osten Syriens.

P

1/2
17.8.18

 

 

Bei AJE ein Bericht über Zivilisten, die vor der erwarteten Regierungsoffensive aus der Provinz Idlib an die türkische Grenze flüchten. - Alex Crawford (Sky News) berichtet aus Atimah in der Rebellenprovinz Idlib. Die Rebellen (u.a. auch ISIS-Gruppen) bereiten sich auf die erwartete Offensive der Armee vor.

Bei CNN und RT zwei Berichte über den Wiederaufbau Syriens. Fred Pleitgen (CNN) und Igor Zhdanov (RT) berichten aus Homs. Dort ist inzwischen der im Krieg schwer beschädigte alte Bazar rekonstruiert worden. Zhdanov außerdem aus Rastan über wiederaufgebaute Industrieanlagen.

Außerdem bei AJE ein Bericht von Kimberly Halkett darüber, daß die Trump-Regierung 230 Millionen Dollar aus einem Hilfsprogramm zur "Stabilisierung" Syriens gestrichen hat.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,C,Sky,RT

 

 

zus.14

 

 

           
18.8.18

Bei RT ein weiterer Bericht von  Igor Zhdanov über den Wiederaufbau, diesmal aus Aleppo. Außerdem ein Bericht über die Umschichtung von Hilfsprogrammen der USA in Syrien, Einschätzungen dazu von Joshua Landis.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

RT 5
           
20.8.18

Arwa Damon berichtet aus dem Rebellengebiet in der Provinz Idlib. In letzter Zeit nehmen die Luftangriffe wieder zu und es wird eine Großoffensive der Armee erwartet. In Flüchtlingslagern leben Zigtausende Zivilisten und Rebellen, die aus anderen (befreiten) Gebieten hierher vertrieben wurden. Die Türkei hat die Grenze für Flüchtende geschlossen. 

C 6
21.8.18

Bei RT ein Stück von Ilya Petrenko, der die Berichte von CNN und Sky News über die bevorstehende Offensive der Armee auf das Rebellengebiet von Idlib zitiert und erläutert, wer diese "Rebellen" sind, nämlich Jihadisten von Al Nusra und anderen Terrorgruppen. Daß dort auch unbeteiligte Zivilisten leben, läßt er seinerseits weg.

RT 5
24.8.18

Bei der BBC ein Bericht über die Rückkehr von Flüchtlingen nach Raqqa. Nach der Befreiung von der ISIS-Herrschaft liegt die Stadt immer noch größtenteils in Trümmern.

B 2
25.8.18

Bei PressTV ein redaktioneller Beitrag über eine Warnung Russlands an die USA, nicht schon wieder der syrischen Armee irgendwelche angeblichen Chemiewaffeneinsätze in die Schuhe zu schieben.

P

4
26.8.18

Das russische Verteidigungsministerium warnt vor einer möglichen Provokation durch Rebellen in Idlib, die planen, erneut einen "Chemiewaffeneinsatz" zu inszenieren und dann die Armee dafür zu beschuldigen. Ein Bericht darüber am Vortag schon bei PressTV, heute bei RT.

RT 4
           
27.8.18

Bei RT und PressTV weitere Berichte über die bevorstehende Offensive der Armee auf das Rebellengebiet von Idlib und die Warnung des russischen Militärs vor einer geplanten Provokation der Rebellen, bei der erneut Giftgas eingesetzt werden soll, was dann der Armee in die Schuhe geschoben werden soll. Infos bei RT von Murad Gazdiev, bei PressTV von Mohamad Ali.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

RT,P

zus.7
           
28.8.18

Rußland hat wegen der befürchteten "false flag"-Giftgaseinsätze der Rebellen eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats einberufen. Westliche Vertreter sprechen dort von "abwegiger russischer Propaganda". Bericht bei AJE. Bei RT ausführliche Hintergrundinfos von Murad Gazdiev zu den russischen Warnungen und zur Vorbereitung der Armeeoffensive auf Idlib, außerdem Infos von Sameera Khan über einen weiteren Streit zwischen USA und Rußland über eine angebliche Duldung von ISIS-Kämpfern durch die US-Truppen in Syrien.  - Bei PressTV berichtet Mohamad Ali über die Rückkehr von tausenden Bewohnern in die Stadt Daraya (bei Damaskus) nach der Vertreibung der Rebellen.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,RT,P

zus.13
                 
29.8.18

Die russische Armee bereitet sich offenbar für die Offensive auf das letzte Rebellengebiet in der Provinz Idlib vor. Im Mittelmeer werden Schiffe mit tausenden Soldaten und U-Boote mit Marschflugkörpern zusammengezogen, Außenminister Lawrow erklärt, die "Eiterbeule" der Terroristen in Idlib müsse beseitigt werden. Bei CNN Infos von Fred Pleitgen. Bei RT ein ausführlicher Beitrag von Murad Gazdiev. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

C,RT,E

zus.9
           
30.8.18

Weitere Ankündigungen von syrischer und russischer Regierung zur bevorstehenden Offensive gegen das Rebellengebiet in Idlib. UN-Vermittler de Mistura sorgt sich um das Schicksal der Zivilisten in dem Gebiet und fordert sichere Fluchtkorridore. Diverse Berichte bei AJE, CNN, RT und PressTV. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara (NNA)*, bei CNN Einschätzungen von Rick Francona. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

Bei RT außerdem Ausschnitte aus einem Gespräch mit Roger Waters, hier mit Einschätzungen zur Rolle der "Weißhelme".  (NNA)*

A,C,RT,P,E

zus.39
                 
31.8.18

Rebellen in Idlib haben zwei wichtige Straßenbrücken gesprengt, um die erwartete Offensive der Armee zu behindern. In Idlib demonstrieren einige Hundert Rebellenanhänger gegen den Angriff der Armee. Bei AJE Infos von einem Lehrer in Idlib. Bei arte ein Bericht über die erwartete humanitäre Katastrophe. Darin der Hinweis, daß die Hälfte der Rebellen zu Al Kaida gehören. Im heute-journal eine Meldung.

A,arj,hj

zus.4
1.9.18

 

Meldungen und Bilder: bei der Explosion einer Autobombe in Azaz werden drei Menschen getötet. Weitere Explosionen in zwei Orten bei Idlib.

Meldung: schwere Explosionen in einer Luftwaffenbasis bei Damaskus. Unklar, ob es sich um einen weiteren israelischen Luftangriff handelt.

Bei AJE ein Bericht von Stefanie Dekker über die bevorstehende Offensive der Armee auf Idlib. Bei RT Ausschnitte aus einem Gespräch mit Außenminister Walid Muallem darüber, und weitere Infos. Bei PressTV mehr über die Warnungen vor einem inszenierten Einsatz von Giftgas durch die Rebellen.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.    

A,RT,P,NC

 

zus.9

 

2.9.18

Die staatlichen syrischen Medien bestreiten, daß es letzte Nacht einen israelischen Luftangriff gegeben hat. Die Explosion in einem Munitionslager bei Damaskus sei durch einen elektrischen Defekt verursacht worden. Infos bei AJE von Stefanie Dekker.

Nur bei TS24 (also nicht in der Tagesschau im "Ersten") ein Bericht von Alexander Stenzel über Vorbereitungen der Rebellen in Idlib auf eine Großoffensive der Armee.

A,TS24 zus.4
4.9.18

Bei fast allen Sendern Berichte über die offenbar kurz bevorstehende Offensive der Armee gegen die Rebellen in der Provinz Idlib. Erste syrische und russische Luftangriffe in mehreren Orten. Die UN warnen vor der "größten humanitären Katastrophe des Jahrhunderts". Am Freitag will der UN-Sicherheitsrat über die Lage debattieren. Nikki Haley warnt die syrische Armee vor dem Einsatz von chemischen Waffen. Bei CNN Einschätzungen von Rick Francona.

Im ZDF ein ausgewogener Bericht von Uli Gack. Bei der ARD Berichte von Daniel Hechler, in den Tagesthemen Einschätzungen von Guido Steinberg und ein Kommentar von Esther Saoub.: "Die Opposition hat nur die Wahl zwischen einem katastrophalen Untergang und einer Kapitulation."

A,B,C,RT

arj,TS,hj,TT,E

zus.20

zus.21

              
4.9.18

Syrien / Israel : Meldung nur bei PressTV: laut israelischen Medien hat die israelische Armee erstmals zugegeben, daß sie jahrelang in großem Umfang Geld, Waffen, Munition und sonstiges militärisches Material an syrische Rebellen geliefert hat. Einschätzungen dazu von James Fetzer¤

Nur bei PressTV Infos über erneute israelische Luftangriffe auf Einrichtungen der Armee in der Provinz Hama. Infos von Mohamad Ali.

P

zus.5
           
5.9.18

Bei AJE berichtet Stefanie Dekker aus Antakya über die Vorbereitung der Rebellen in Idlib auf die Regierungsoffensive. Außerdem ein Bericht aus Washington: Trump fordert Syrien und Rußland auf, "sehr vorsichtig" zu sein. Es dürfe "kein Schlachten" geben, weil dann die Welt "sehr böse" wäre. (OT) Bei CNN Infos von Fred Pleitgen aus Damaskus über die Kriegsvorbereitungen auf beiden Seiten. Die Rebellen haben mehrere strategisch wichtige Brücken gesprengt. Auf deutsch nur bei RTL ein Bericht.

A,C,R zus.10
               
5.9.18

Syrien / Israel : Nach Angaben des israelischen Militärs hat Israel in den letzten anderthalb Jahren etwa 200 mal Ziele in Syrien bombardiert, vor allem iranische Einheiten. Bei CNN Infos von Oren Liebermann. -  Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. Außer CNN hat nur PressTV darüber berichtet.

C 3
6.9.18

Nur bei AJE eine Reihe von Beiträgen zu der erwarteten Großoffensive der Armee in Idlib. Ein Bericht über erneute Warnungen von Nikki Haley vor dem Einsatz chemischer Waffen. Infos über weitere Luftangriffe in Idlib und ein Bericht von Stefanie Dekker über die erwartete Massenflucht in die Türkei. Zein Basravi berichtet aus Teheran vor der Konferenz von Rußland, Türkei und Iran. Und Einschätzungen von Matthew Hemsley (Oxfam).

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A zus.13
6.9.18

Syrien / Israel : Die (rechte) israelische Zeitung "Jerusalem Post" hat vorgestern darüber berichtet, daß Israels Armee im Rahmen einer "Operation Good Neighbor" jahrelang Waffen und Munition an die Rebellen in Syrien geliefert hat. Die israelische Zensur hat den Artikel online sehr schnell wieder beseitigt, aber er ist nun in der Welt. Die Armee verweigert jeden Kommentar. Bericht von Paula Slier und Einschätzungen von Martin Hemel.

RT 4
           
7.9.18

Bei ihrem Gipfeltreffen in Teheran diskutieren Putin, Rouhani und Erdogan über die Zukunft der syrischen Provinz Idlib. Erdogan warnt die anderen vor der anstehenden Schlußoffensive. Rouhani erklärt, man werde versuchen, die Terroristen von den Zivilisten zu trennen. Auch UN-Vermittler de Mistura warnt nochmal vor einer Katastrophe für die Zivilisten. In Idlib selber gibt es weitere Luftangriffe der Armee.  - Berichte bei allen relevanten Sendern. Bei AJE und BBC wurde die Abschlußerklärung des Treffens teilweise live übertragen. AJE, BBC und CNN zeigen Bilder von großen Demonstrationen in Idlib, bei denen Tausende ihre Unterstützung für die Rebellen bekunden. Im ZDF berichtet Uli Gack aus Damaskus.

A,B,C,Sky,RT

ht,arj,TS,hj,E

zus.20

zus.18

               
8.9.18

Russische und syrische Flugzeuge fliegen erneut etwa 60 (laut AJE) Luftangriffe in der Provinz Idlib. Angeblich werfen Hubschrauber Fassbomben ab. Nur wenige Bilder, kaum Infos über Schäden und Todesopfer. RT und PressTV berichten über angebliche Pläne der Rebellen für einen kurz bevorstehenden inszenierten Chemiewaffeneinsatz. Im heute-journal dummes Propagandagerede von Claus Kleber und sachliche Einschätzungen von Uli Gack. Die Tagesthemen zeigen Propagandabilder der "Weißhelme".

A,B,C,Sky,RT,P

R,TS,hj,TT,E

zus.16

zus.8

           
9.9.18

Weiter massive Luftangriffe Syriens und Rußlands in der Provinz Idlib. Nach Rebellenangaben (laut AJE) wurden allein im Ort Habeit 60 Fassbomben abgeworfen. Viele Zivilisten flüchten in Richtung türkischer Grenze, die allerdings von der Türkei geschlossen wurde.

Im "Weltspiegel" ein Bericht von Daniel Hechler über Flüchtlinge in Idlib, die nun erneut vertrieben werden, ein kurzer Bericht über das normale Leben im Frieden in Damaskus und Einschätzungen von Guido Steinberg (SWuP).

A,TS

WS

zus.4

zus.9

           
10.9.18

 

Die Luftangriffe in Idlib dauern an. Weiterhin keine Angaben über Opferzahlen. Laut UN sind bereits 30.000 Menschen auf der Flucht vor den Kämpfen. In Genf finden Gespräche zwischen UN, Russland, Iran und Türkei statt. UN-Vertreter warnen nochmal vor einer humanitären Katastrophe bei einem Großangriff auf Idlib. - Bei AJE Berichte aus Antakya und Genf. Bei CNN Bilder von einem Luftangriff in Idlib (Material der "Weißhelme") und Einschätzungen von Clarissa Ward und Fred Pleitgen. 

Die US-Regierung droht bei einem "weiteren" Chemiewaffeneinsatz mit "Vergeltungsschlägen", nicht gegen die Terroristen, sondern gegen die syrische Armee. Auch die deutsche Kriegsministerin ist offenbar bereit, ihre Soldaten an einem solchen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zu beteiligen. Die SPD ist allerdings dagegen. Infos dazu nur bei den deutschen Sendern, auch hier aber nur am Rand.

Bei Euronews außerdem ein Bericht über die Pläne der syrischen Regierung für den Wiederaufbau.

A,C,Sky

ht,arj,hj,TT,E

zus.15

zus.9

11.9.18

Bei AJE Infos aus New York über den Schlagabtausch zwischen USA und Rußland im UN-Sicherheitsrat über den Angriff der Armee auf das letzte Rebellengebiet in Idlib. - Bei Sky News berichtet Alex Rossi über Zerstörungen durch die Luftangriffe in Idlib, flüchtende Zivilisten und kampfbereite Djihadisten. - Bei RT Infos über angebliche Filmaufnahmen der Rebeellen, die den angeblich geplanten Einsatz von Chemiewaffen belegen sollen. Allerdings keine Belege für diese Story. - Berichte auf deutsch nur im ZDF. Axel Storm berichtet über die Notlage der Zivilisten und erwähnt, daß die Rebellen von Idlib aus Wohnorte im Regierungsgebiet mit Raketen beschießen. Der CDU-Politiker Norbert Röttgen fordert im Interview, Syrien nicht nur für den Fall angeblich geplanter Giftgasangriffe mit deutschen "Vergeltungsschlägen" zu drohen, sondern er fordert solche Angriffe auch, um die angeblich geplanten Giftgasangriffe "zu verhindern" - also einen deutschen Angriffskrieg gegen ein anderes Land. 

A,Sky,RT

hj

zus.11

7

12.9.18

Nur bei AJE und CNN Berichte über die Luftangriffe und die erwartete Bodenoffensive der Armee in Idlib. Bei AJE nur ein Bericht aus Genf, bei CNN begleitet Fred Pleitgen syrische Soldaten in Muhrada in der Nähe der Front, und Ben Wedeman berichtet über flüchtende Zivilisten in Idlib.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.    

A,C zus.7
13.9.18

Die Türkei verlegt Truppen in die syrische Provinz Idlib. Sie sollen dort die 12 türkischen Beobachtungspunkte verstärken, die im Rahmen der "Deeskalationszone" vereinbart worden waren. Meldungen und Bilder bei AJE und Tagesschau. Bei AJE außerdem Infos über die erwartete Massenflucht von Zivilisten.

A,TS zus.4
14.9.18

AJE zeigt Bilder einer Massendemonstration der Rebellen in Idlib, einige Zigtausend Leute, wenn die Bilder echt sind. Sie zeigen sich kampfeswillig und sagen, sie würden sich nie dem "Regime" unterwerfen. Bericht von Stefanie Dekker. Von wem die Aufnahmen stammen, wird nicht erwähnt. (Ich  bin unsicher, ob die Bilder alle von der gleichen Kundgebung stammen.) - Bei PressTV Infos zur Haltung Russlands und Infos von Mohamad Ali aus Damaskus, wonach die Armee "zu 78 Prozent" bereit für die Offensive auf Idlib ist.  ¤

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. Die Tagesschau berichtet aber über ein Treffen der Außenminister von Deutschland und Rußland, bei dem es auch um Syrien ging.

A,P

zus.5
           
15.9.18

Bei Sky News ein Bericht von Alex Rossi mit eigenen Bildern (also andere als die im AJE-Bericht) von der Massenkundgebung der Rebellen in Idlib am Vortag.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

Sky 3
16.9.18

Bei der BBC ein Bericht mit Bildern von zerstörten Gebäuden in Idlib und von einer Kundgebung von etwa 200 Medizinern, die auf mehrsprachigen Plakaten internationalen Schutz für ihre Krankenhäuser fordern. - In den "Tagesthemen" berichtet Alexander Stenzel aus dem christlichen Ort Mhardeh, im Regierungsgebiet in der Nähe des Rebellengebiets von Idlib. Der Ort wird regelmäßig von den Rebellen mit Raketen beschossen, mehrmals wurden dabei Zivilisten getötet. Stenzel bezeichnet die "Rebellen" in Idlib als das was sie sind: kampferprobte Jihadisten.  ¤

B,TT zus.5
           
17.9.18

 

 

 

Putin und Erdogan haben sich nach stundenlangen Verhandlungen in Sochi auf die Bildung einer demilitarisierten Pufferzone in der Provinz Idlib geeinigt. Die Rebellen sollen bis zum 10.10. alle schweren Waffen aus einer 20-km-Zone rund um die Provinz abziehen. Die angekündigte russisch-syrische Offensive zur Rückeroberung der Provinz soll erstmal entfallen. Ausführliche Infos bei AJE, CNN, RT und PressTV. Bei AJE Einschätzungen von Richard Weitz, bei RT von Joshua Landis, bei PressTV von Robert Inlakesh. Berichte bei arte, ARD, ZDF und Euronews, im heute-journal Infos von Uli Gack, in den Tagesthemen Einschätzungen von Daniel Hechler.   ¤

Kurz nach dieser Einigung hat es einen massiven Raketenangriff von bisher unbekannter Seite aus dem Mittelmeer (also wahrscheinlich israelische U-Boote)* auf ein Industriegebiet in Latakia gegeben. Bilder von schweren Explosionen. Nachts wird gemeldet, daß Russland in derselben Region ein Aufklärungsflugzeug mit 14 Soldaten an Bord vermißt. Infos zunächst nur von AJE und PressTV, und eine Meldung bei Euronews.   ¤

* Korrektur: es hat sich nicht um einen Raketenangriff, sondern um einen Luftangriff von vier israelischen F-16 gehandelt. Morgen mehr.

A,C,RT,P

arj,TS,hj,TT,E

 

zus.42

zus.14

 

                 
18.9.18

Bei AJE und CNN sowie auf deutsch bei ARD und ZDF weitere Berichte über die Einigung von Rußland und Türkei auf die Bildung einer demilitarisierten Pufferzone rund um die Provinz Idlib, und einige offene Fragen dazu. Bei "heute" ein guter Bericht von Uli Gack.

A,C

ht,TS

zus.8

zus.4

18.9.18

Syrien / Israel : Während des Luftangriffs von vier israelischen F-16-Bombern in Latakia hat die syrische Luftabwehr ein russisches Aufklärungsflugzeug vom Typ Il-20 mit 15 russischen Soldaten abgeschossen. Die israelischen Flugzeuge haben das russische offenbar als Deckung benutzt. Beide Regierungen spielen den Vorfall herunter. Bei CNN und RT ausführliche Hintergrundinfos. Bei RT Einschätzungen von George Galloway. ¤

A,C,RT,P

R,TS,E

zus.24

zus.4

                 
19.9.18

Nur bei RT wird weiter ausführlich der Abschuß des russischen Flugzeuges behandelt und nach der Verantwortung Israels gefragt. Beitrag dazu von Murad Gazdiev.  - Außerdem ein OT von Trump, der behauptet, die USA hätten ISIS in Syrien besiegt. Kurze Stellungnahme dazu von George Galloway.

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit Abdel Bari Atwan über mögliche Folgen der israelischen Einmischung für die Zukunft Syriens.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

RT

RT

zus.6

11

           
20.9.18

Bericht von Stefanie Dekker über Reaktionen der Rebellen in Idlib auf den Plan einer demilitarisierten Zone. Die pro-türkischen Gruppen werden das Vorhaben akzeptieren, die Al-Kaida-Gruppen könnten sich gezwungenermaßen zurückziehen.

A 2
20.9.18

Syrien / Israel : Bei AJE aktuelle Infos zum Abschuß eines russischen Aufklärungsflugzeugs und über gegenseitige Vorwürfe von Russland und Israel.

A 2
21.9.18

Bericht von Zeina Khodr über weitere Demonstrationen in Idlib gegen die Assad-Regierung, und über Unklarheit darüber, wie die demilitarisierte Zone umgesetzt werden soll.

A 3
           
21.9.18

Syrien / Israel : Bei Euronews ein Bericht über eine Stellungnahme Netanjahus zum Abschuß einer russischen Maschine über Syrien.

E 1
           
22.9.18

Bei "heute" ein Bericht von Roland Strumpf über Hoffnungen, daß durch die Schaffung der demilitarisierten Zone der Großangriff der Armee auf Idlib vermieden wird. Einige Flüchtlinge kehren schon aus der Türkei nach Idlib zurück.

ht 2
23.9.18

Syrien / Israel : Das russische Kriegsministerium hat einen detaillierten Bericht über die zeitliche Abfolge der Ereignisse am 17.9. veröffentlicht, die zum Abschuß der russischen Il-20 führten. Demnach haben die Israelis das russische Flugzeug zwar vor ihrem Luftangriff gewarnt, aber wohl viel zu kurzfristig, als daß es noch hätte abdrehen können. Angeblich hätten sie nach dem Luftangriff noch die Il-20 als Deckung benutzt - das ergibt allerdings kaum Sinn. Bei RT ausführliche Erläuterungen und Einschätzungen von Murad Gazdiev, bei AJE (und PressTV) eine Meldung. - Mein Resümee: für den Abschuß der russischen Maschine ist Israel nicht direkt verantwortlich zu machen. Israels Bombardierungen von zivilen und militärischen Zielen in Syrien sind aber eine ständige Verletzung des Völkerrechts, ein fortwährender Angriffskrieg, eine klare Parteinahme Israels für die Djihadisten.

A,RT zus.10
           
24.9.18

Bei RTL berichtet Dirk Emmerich aus dem Rebellengebiet in Idlib* aus einem Ort am Rand zum Rebellengebiet von Idlib und von Regierungssoldaten, die die Grenze bewachen. Keine neuen Erkenntnisse. (*das hatte Peter Kloeppel angekündigt.)

RTL 2
24.9.18

Syrien / Israel : Als Reaktion auf den Abschuß des russischen Flugzeugs durch die syrische Luftabwehr kündigt Rußland an, nun doch moderne S-300-Flugabwehrraketen an Syrien zu liefern. Diese können automatisch zwischen eigenen und generischen Maschinen unterscheiden. Die US-Regierung und Israel warnen Rußland vor einer "Eskalation". Bei RT nochmal ausführliche Hintergrundinfos von Murad Gazdiev. Berichte bei AJE und Euronews, Erläuterungen von Fred Pleitgen bei CNN.

A,C,RT,E

zus.13
                 
26.9.18

Erdogan behauptet, die "radikalen Rebellengruppen", also vor allem Al Nusra, würden sich aus der Provinz Idlib zurückziehen. Unklar ist allerdings, wohin sie denn gehen sollen. Bericht von Zeina Khodr aus Beirut.

A 2
29.9.18

Außenminister Moallem fordert in seiner Rede vor den UN, daß die USA, Frankreich und die Türkei ihre Besatzungstruppen aus Syrien abziehen. Das Land sei dabei, den Krieg gegen den Terror zu gewinnen. Geflüchtete könnten wieder heimkehren.

A,E zus.3
           
1.10.18

Die iranische Armee hat als Reaktion auf den Terroranschlag in Ahwaz Stellungen von ISIS-Terroristen im Osten Syriens mit Mittelstreckenraketen beschossen und durch Drohnen bombardiert. Es ist weiter unklar, wer wirklich für den Anschlag verantwortlich war. Berichte und Infos bei AJE, RT und PressTV. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.   

A,RT,P,E

zus.6
                 
2.10.18

Syrien / Israel : Meldungen: Rußland hat die Lieferung seines Flugabwehr-Raketensystems vom Typ S-300 an Syrien abgeschlossen.

A,P

zus.2
5.10.18

In Idlib demonstrieren einige zigtausend Leute, diesmal nicht nur gegen Assad, sondern auch gegen die Führung der Rebellen. Bilder von der Kundgebung und Infos von Zeina Khodr.

A 2
8.10.18

Nach Angaben der Türkei kommt die Einrichtung einer demilitarisierten Zone rund um die Rebellenprovinz Idlib voran. Die Rebellen haben demnach alle ihren schweren Waffen aus der Zone zurückgezogen. Dafür schickt die Türkei eigene Truppen in die Zone. Bericht von Zeina Khodr. - Bei der BBC berichtet Jeremy Bowen nicht aus der Provinz Idlib (wie von der Sprecherin angekündigt), sondern aus dem Regierungsgebiet am Rand der nunmehr demilitarisierten Zone, über den Rückzug der Islamisten, über zerstörte und verlassene Dörfer, über Greueltaten der Islamisten, über die immer noch gesperrte Autobahn M5.

A,B zus.8
10.10.18

Rußlands Außenminister bestätigt, daß der Abzug der Rebellen aus der 20 km breiten "demilitarisierten Zone" am Rand der Provinz Idlib vorankommt. Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr, bei PressTV Einschätzungen von James Fetzer.

A,P zus.6
           
11.10.18

Heute nur bei arte zwei Berichte, über den Abzug der Rebellen in Idlib aus der demilitarisierten Zone, und über die Arbeit von Krankenhausärzten in Idlib.

arj 6
12.10.18

Bis Montag soll die Pufferzone rund um die Provinz Idlib eingerichtet sein. Amnesty International warnt davor, daß die syrische Armee doch noch eine Offensive gegen das Rebellengebiet starten könnte. Kurzbericht bei AJE.

Nachts bei der ARD ein Bericht von Daniel Hechler über die Lage im Südwesten Syriens, an der Grenze zum israelisch besetzten Golan. Nach den Kämpfen zwischen Armee und Rebellen im Sommer herrscht wieder Ruhe, viele Orte sind schwer zerstört.

A

nam

1

3

           
13.10.18

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit der Journalistin Vanessa Beeley über die Rolle der USA, Britanniens und Israels in Syrien und über neue Enthüllungen über die Terrorgruppe "Weißhelme".  (NNA)*

Bei der ARD zwei weitere Berichte von Daniel Hechler, jetzt aus Sinjar, im Süden der Provinz Idlib, am Rand zum Rebellengebiet. Zivilisten und die Armee sind skeptisch, ob die Pufferzone funktionieren wird, und hoffen weiter darauf, die Rebellen endgültig zu besiegen.

RT

TS,TT

11

zus.6

                 
14.10.18

Am Montag läuft die Frist für die Rebellen ab, sich aus der Pufferzone rund um Idlib zurückzuziehen. Bei PressTV Infos aus Damaskus von Mohamad Ali. Ein Teil der Rebellen, vor allem Al Nusra, weigern sich abzuziehen. 

P

4
15.10.18

Das Ultimatum zum Abzug der Rebellen aus der Pufferzone rund um die Provinz Idlib ist abgelaufen, und es ist nicht ganz klar, ob es eingehalten wurde. Die Rebellengruppe "Tahrir al-Sham" (im wesentlichen identisch mit Al Nusra) hat immerhin ihre schweren Waffen abgezogen und heute angekündigt, sich an das Abkommen zu halten. Bei AJE Bericht von Zeina Khodr, bei RT ausführliche Infos. Einziger Berichte auf deutsch bei Euronews. - Bei PressTV ein Bericht aus Damaskus über einen Besuch des irakischen Außenministers. Dabei warnt der syrische Außenminister Moallem, daß eine Offensive gegen die Terroristen in Idlib immer noch möglich ist.

Bei arte ein Bericht über die Lage im Süden Syriens. Der Grenzübergang nach Jordanien in Nassib ist wieder eröffnet worden, ebenso ein Übergang zum israelisch besetzten Golan.

A,RT,P,arj,E

 

zus.13

 

                 
20.10.18

Nur RT und PressTV melden, daß bei US-Luftangriffen auf zwei Dörfer in Deir az-Zor mehr als 60 Zivilisten getötet worden sind. Die syrische Regierung verlangt eine internationale Untersuchung. Bei RT Infos von Ammar Waqqaf (Gnosos), bei PressTV Infos von Mohamad Ali.

RT,P

zus.8
22.10.18

Nur RT berichtet weiter über die Luftangriffe der USA letzte Woche in Deir az-Zor, bei denen mehr als 60 Zivilisten getötet wurden. U.a. wurde eine Moschee bombardiert. Beitrag von Murad Gazdiev mit Bildern von zerstörten Gebäuden.

RT 4
           
27.10.18

In Istanbul treffen sich die Regierungschefs von Rußland, Deutschland, Frankreich und der Türkei zu einem Vierergipfel zur Lage in Syrien. Themen sind der Waffenstillstand in Idlib, ein möglicher Wiederaufbau, eine neue Verfassung. Ausführlich berichten vor allem RT und die deutschen Sender.  - In den Tagesthemen berichtet Daniel Hechler über das Angebot der Regierung, daß alle Kriegsdienstverweigerer und Deserteure heimkehren können, wenn sie dann ihren Kriegsdienst nachholen.

A,RT

arj,TS,hj,TT,E

zus.7

zus.12

                 
31.10.18

RT meldet Angriffe der Türkei auf die kurdischen Kämpfer in Nord-Syrien. Außerdem sind bei Angriffen von ISIS im Osten mehr als 40 Kämpfer der (kurdischen) SDF getötet worden. Ausführlicher Hintergrundbeitrag über die von den USA unterstützten Gruppen in Syrien, u.a. mit Einschätzungen von Joshua Landis.

Das russische Verteidigungsministerium warnt vor angeblichen Vorbereitungen der Rebellen in Idlib für neue Angriffe mit Chemiewaffen. Bei PressTV Infos dazu von Mohamad Ali aus Damaskus.

A,P

zus.12
3.11.18

AJE berichtet über die Ankunft eines UN-Konvois mit Hilfsgütern im Flüchtlingslager von Rukban an der Grenze zu Jordanien. Das Lager ist komplett von Regierungstruppen eingekreist und hat zuletzt im Januar Hilfe bekommen. - Bei PressTV Infos von Mohamad Ali über einen erneuten US-Luftangriff auf den Ort Hajin bei Deir az-Zor, bei dem mindestens 15 Zivilisten getötet wurden.

A,P

zus.6
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME