Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Nahost / Arabien:  Syrien #15                                       (letzter Eintrag 10.2.18)

Syrien #1 (bis Ende 2011)

Syrien #2 (bis März 2012)

 Syrien #3  (bis Juni 2012)

Syrien #4  (bis September 2012)

Syrien #5 (bis Februar 2013)

Syrien #6 (bis Juli '13)

Syrien #7 (bis Oktober '13)

Syrien #8 (bis März '14)

Syrien #9 (bis Ende 2014)

Syrien #10 (bis 29.9.15)

Syrien #11 (bis 31.1.16)

Syrien #12 (bis 30.6.16)

Syrien #13 (bis 30.11.16)

Syrien #14 (30.6.17)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
1.7.17

Nur bei AJE ein Bericht über den Vormarsch der SDF in Raqqa. 

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A 2
           
1.7.17

Syrien / Israel : Die israelische Armee beschießt weiterhin täglich Positionen der syrischen Armee auf dem Golan. Infos nur bei PressTV.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

P

4
1.7.17

 

 

"Die Schlacht um Raqqa" - Reportage von Sophie Nivelle-Cardinale und Sylvain Lepetit (NNA)*  ¤¤

Text von der arte-Seite: "Raqqa war seit 2013 die sogenannte Hauptstadt des Terror-Reiches Islamischer Staat. Im November vergangenen Jahres begann die Offensive der Internationalen Koalition gegen ihn. In diesen Tagen kämpfen die kurdischen Kämpfer der Koalition in Raqqa unter dem Banner der sogenannten Demokratischen Kräfte Syriens, einer Armee von 30 000 Soldatinnen und Soldaten, unterstützt von den Luftschlägen der Internationalen Koalition. Erster Etappensieg war die Rückeroberung des Staudamms von Tabqa, 40 Kilometer vor der Stadt. Die Schergen des IS haben die Turbinen des Elektrizitäts-Werks dort zerstört, seitdem ist Raqqa ohne Strom.
Die Zivilisten wurden vor Wochen bereits aufgefordert, ihre Viertel zu räumen. Im Häuserkampf sind die IS-Kämpfer und die trotz alledem dort gebliebenen Zivilisten kaum mehr voneinander zu unterscheiden – und der IS hat sich in bisher jeder Schlacht zivil getarnt, um umso härter zuschlagen zu können. Wie viele Menschen jetzt zu Unrecht getötet werden, das wird man, wenn überhaupt, erst später klären können. Politisch schafft der Kampf um Raqqa neue Tatsachen: Die kurdischen Kämpfer begreifen sich als eine Vorhut zur Gründung eines künftigen Territoriums unter ihrer Herrschaft im Nordosten Syriens."

arep

 

26

 

2.7.17

 

In Damaskus werden mindestens 20 Menschen (darunter sieben Soldaten) durch einen Selbstmordanschlag mit einer Autobombe getötet. Zwei weitere Attentäter werden durch Sicherheitskräfte gestoppt und sprengen sich in die Luft, ohne Schaden anzurichten. Ausführlicher Bericht bei AJE, Meldungen bei den deutschen Sendern.

Bei Sky News berichtet Sam Kiley aus Raqqa über den Vormarsch der SDF-Kämpfer in die ISIS-Stadt.  - PressTV meldet, daß auch die syrische Armee nun in einen Teil von Raqqa eingerückt ist.  ¤

Bei PressTV berichtet Mohamad Ali über den Vormarsch der Armee gegen Rebellen bei Quneitra (im Grenzgebiet zu Israel am Golan). Die israelische Armee unterstützt dort Al Nusra durch täglichen Beschuß von Stellungen der Armee.

RT beschäftigt sich weiter mit den Behauptungen über angebliche Chemiewaffeneinsätze der syrischen Armee. Der Sender weist auf gefakte Videos im Internet hin, die angeblich Opfer von Chlorgaseinsätzen zeigen sollen, und zeigt ausführlich Beispiele der westlichen Anti-Assad-Propaganda.

A,Sky,RT,P

R,ht,arj,TS,E

 

zus.14

zus.2

 

                 
3.7.17

PressTV meldet, daß die Armee für drei Orte im Süden des Landes ab dem 6.7. einen Waffenstillstand ausruft. - Mohamad Ali berichtet von einer Pressekonferenz der Regierung, bei der Faisal al-Mekdad nochmal energisch alle Vorwürfe über angebliche Chemiewaffeneinsätze zurückweist.

Am Morgen erste Meldungen bei BBC und Sky News, wonach die SDF-Kämpfer in Raqqa erstmals in die Altstadt eingedrungen sind und dazu zwei Löcher in die historische Stadtmauer gesprengt haben. - Bei Sky News außerdem ein Bericht von Sam Kiley aus Raqqa, über einige britische Jihadistinnen, die inzwischen nichts mehr mit ISIS zu tun haben wollen.

Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews, über den Vormarsch der SDF in Raqqa.

B,Sky,P,E

zus.8
4.7.17

Die SDF-Kämpfer rücken weiter in die Innenstadt von Raqqa vor. Diverse Meldungen, Infos von Nick Paton Walsh bei CNN, einziger ausführlicher Bericht bei der BBC. Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews.

In Astana (Kasachstan) beginnt am Mittwoch eine neue Runde der Friedensgespräche. Berichte bei AJE und PressTV.

A,B,C,Sky,P

arj,E

zus.11

zus.3

           
5.7.17

Die Gespräche in Astana sind ohne Ergebnis beendet worden. Berichte aus Astana bei AJE (Andrew Simmons) und RT. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. 

RT berichtet außerdem über neue Luftangriffe Rußlands auf ISIS-Ziele in der Provinz Hama.

A,RT,E

zus.7
           
6.7.17

Bei AJE und RT mehr zu den Vorwürfen von Giftgaseinsätzen. - Diverse Meldungen. - Bei CNN Infos von Nick Paton Walsh zu den Kämpfen in Raqqa.  (Alles NNA)*  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,C,RT

zus.11
7.7.17

Trump und Putin haben bei ihrem ersten Treffen (am Rand des "G20"-Gipfels in Hamburg) u.a. über Syrien geredet und einen Waffenstillstand für den Südwesten Syriens vereinbart. Die Details sind allerdings unklar. Im Bericht von James Bays aus Hamburg nur ein Thema am Rande. Ein paar weitere Infos von Natasha Ghoneim. Bei RT ausführliche Infos, aber kaum Details.

Bei CNN berichtet Nick Paton Walsh aus Raqqa, wo die SDF-Kämpfer ein paar Stadtviertel mehr oder weniger kontrollieren und weiter ins Zentrum vorrücken.

A,C,RT

zus.11
                 
8.7.17

Weitere Infos über den von Trump und Putin verkündeten Waffenstillstand im Süden Syriens, der auch das Gebiet auf dem Golan an der Grenze zu Israel betrifft. Die Waffenruhe soll Sonntag Mittag beginnen. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

A,C,E

zus.5
9.7.17

Der von Rußland, den USA und Jordanien ausgehandelte Waffenstillstand in den drei südlichen Provinzen wird offenbar eingehalten. Israels Regime kritisiert die Vereinbarung, weil dadurch pro-iranische Milizen (die Hisbollah) gestärkt würden. Diverse Berichte, auch relativ ausführlich bei ARD und ZDF. Bei PressTV nichts dazu.

In Genf beginnt eine neue Runde von Friedensgesprächen. Meldungen bei AJE und Euronews.

A,C,Sky,RT

ht,TT,E

zus.11

zus.4

                 
10.7.17

Bei AJE ein Bericht aus Genf über Fortschritte bei den Friedensgesprächen. Bei der Tagesschau eine Meldung darüber. Bei CNN ein längeres Interview mit UN-Vermittler Staffan de Mistura.

Bei der BBC berichtet Gabriel Gatehouse aus Raqqa über die Kämpfe zwischen SDF-Rebellen und ISIS. Die SDF-Rebellen werden massiv von US-Truppen unterstützt.

A,B,C,TS

zus.11
11.7.17

Bei CNN berichtet Nick Paton Walsh - bis gestern noch in Mosul - jetzt aus Raqqa. Er begleitet Kämpfer der SDF beim Vormarsch gegen ISIS. Fast dieselben Bilder wie am Vortag von Gabriel Gatehouse bei der BBC. Walsh behauptet aber, er sei der erste Journalist dort.

Bei PressTV Infos der UN über bedrohte Zivilisten in Raqqa. Infos über die Gespräche in Genf. Und ein Bericht über den Vormarsch der Armee ins ISIS-Gebiet im Südosten des Landes.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

C,P

zus.11
12.7.17

Nur bei PressTV eine Meldung über einen US-Luftangriff in Hasakah, bei dem sechs Zivilisten getötet wurden. Laut "Airwars" sind im Juni bei US-Luftangriffen in Syrien und Irak zusammen 740 Zivilisten getötet worden.

P

1
13.7.17

Meldungen: in Azaz (an der türkischen Grenze) sind durch eine Autobombe vier Menschen getötet worden. - Weiter schwere Kämpfe in Raqqa. Die SDF sollen etwa ein Drittel der Stadt eingenommen haben. - Auf deutsch keine Meldungen. 

A 1/2
14.7.17

Bei AJE und RT Berichte über die Kämpfe in Raqqa, mit Aussagen von SDF-Kämpfern. Bei RT geht es vor allem um die Rolle der US-Soldaten. - Bei AJE Infos über die Gespräche in Genf, die ohne wesentliches Ergebnis beendet wurden und in zwei Monaten weitergehen sollen. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,RT zus.10
           
15.7.17

Bei AJE Meldung und Bilder von einem angeblichen Luftangriff in einem Vorort von Damaskus, bei dem 10 Menschen getötet worden sein sollen.

Bei "BBC-Newsnight" ein langer Beitrag von Gabriel Gatehouse über den Vormarsch der SDF-Rebellen auf Raqqa. U.a. Gespräch mit kurdischen Kämpferinnen. Aussagen von Bewohnern über das Leben unter ISIS-Herrschaft. Der von ISIS komplett zerstörte Friedhof von Manbij. Spannend. (Leider nur kurz überflogen.)  ¤

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A

B

 

1/2

19

 

               
16.7.17

Ein Bericht über das Dorf Hayt im Süden des Landes, nahe der Grenze zu Jordanien. Der Ort ist unter Kontrolle der FSA, aber komplett von ISIS eingekreist. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A 2
           
17.7.17

Bei AJE ein Bericht von Mohammed Adow über die andauernden Spannungen und neue Gefechte zwischen kurdischen Kämpfern und der türkischen Armee in Afrin im Kurdengebiet im Norden Syriens.

Bei PressTV ausführliche Infos von Mohamad Ali über größere Geländegewinne der Armee im ISIS-Gebiet bei Raqqa und Deir az-Zor.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,P

zus.8
           
18.7.17

Bei Euronews ein Bericht über Europäer, die in Raqqa an der Seite der SDF-Rebellen kämpfen.

Bei "heute+" ein Beitrag über Bemühungen deutscher Juristen (u.a. Wolfgang Kaleck), die Verantwortlichen für Folter in syrischen Gefängnissen in Deutschland vor Gericht zu bringen.

h+,E zus.4
19.7.17

 

Angeblich will Trump die Waffenlieferungen an die "gemäßigten" Rebellen in Syrien beenden. Angeblich hat er dies bei seinem Treffen mit Putin in Hamburg beschlossen. Infos erst bei AJE und später auch bei CNN. Dort Einschätzungen von Robert Baer, der die Entscheidung für einen strategischen Fehler hält.  ¤

PressTV meldet, daß bei einem US-Luftangriff in Raqqa mindestens 15 Zivilisten getötet wurden. - Dann eine Stellungnahme von Gordon Duff über angebliche Falschmeldungen der Londoner Beobachtungsstelle. - Und später Infos von Mohammad Ali über das Vorrücken der Armee im früheren ISIS-Gebiet in der Provinz Suwayda im Osten des Landes.

Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews, über die Kämpfe in Raqqa, wo die SDF-Kämpfer nur langsam vorankommen.

A,C,P,E

 

zus.15

 

19.7.17

Syrien / Türkei : Eine türkische Nachrichtenagentur hat eine detaillierte Auflistung der Standorte von zehn Militärbasen der USA im Kurdengebiet in Nordsyrien veröffentlicht. Das US-Zentralkommando äußert sich besogt, daß ein "Nato-Partner" solche sensiblen Informationen freigibt, durch die der Kampf gegen ISIS gefährdet werde. Infos dazu bisher nur bei RT und PressTV.

RT,P

zus.3
           
20.7.17

Bei CNN Infos von Ben Wedeman, bei arte ein Bericht, bei der Tagesschau eine Meldung über die angeblich geplante Einstellung der US-Waffenlieferungen an die syrischen Rebellen. Angeblich hat Trump das schon vor einem Monat beschlossen.

C,arj,TS zus.6
21.7.17

Syrien / Libanon : Bei AJE berichtet Imtiaz Tyab aus dem Grenzgebiet zum Libanon bei Arsal. Syrische Armee und Hisbollah haben dort eine Offensive gegen islamistische Rebellen begonnen.

Bei RT Infos über einen Brief der syrischen Regierung an den UN-Generalsekretär, in dem sie ein Ende der US-Luftangriffe in Syrien verlangt. Einschätzungen von Jamal Wakeem (Völkerrechtler).

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A

RT

3

6

           
22.7.17

Syrien / Libanon : Die Armee verkündet einen Waffenstillstand in Ghouta (Vorort von Damaskus), wo die Luftwaffe seit einer Woche das Rebellengebiet bombardiert hatte. Infos bei AJE, RT und PressTV.

Bei RT und PressTV Infos über die Kämpfe im Grenzgebiet zum Libanon, wo syrische Armee und Hisbollah gegen Rebellen von Al Nusra und ISIS vorgehen. RT zitiert einige dazu passende O-Töne aus Israel und den USA, wo man die Hisbollah als "Terrororganisation" dämonisiert.

Auf deutsch Kurzmeldungen bei ARD und ZDF über die Waffenruhe in Ghouta.

A,RT,P,TS

zus.10
           
23.7.17

Syrien / Libanon : Einen Tag nach dem selbsterklärten Waffenstillstand bombardiert die Armee doch wieder Rebellen in Ghouta. Bericht bei AJE.

Berichte bei AJE, PressTV und Euronews (einziger Bericht auf deutsch) über die Offensive der Armee gegen Rebellen im Grenzgebiet zum Libanon bei Arsal. Laut AJE hat die FSA dort um eine Waffenruhe gebeten, während die Armee angeblich vor allem gegen Al Nusra und ISIS vorgeht.

A,P,E

zus.8
24.7.17

Syrien / Libanon : Hisbollah und syrische Armee haben nach eigenen Angaben die Al-Nusra-Verbände größtenteils aus dem Grenzgebiet bei Arsal vertrieben. Bei AJE, PressTV und Euronews Berichte über die Kämpfe.

Euronews berichtet, daß Rußland Militärpolizisten zur Überwachung der brüchigen Waffenruhe nach Ghouta schickt.

Berichte auf deutsch nur bei Euronews.

A,P,E zus.6
                 
25.7.17

Bericht von Mohammed Jamjoom (in Gaziantep) über den Waffenstillstand in Ghouta. Aussagen von Bewohnern und Rebellen, wonach die Bombardierung des Vorortes durch die Armee sogar noch zugenommen habe.

A 2
           
26.7.17

Nur bei PressTV Infos (von Mohamad Ali) über eine Offensive der syrischen Armee ins ISIS-Gebiet bei Sakneh in der Provinz Homs

P

3
27.7.17

 

AJE meldet, daß die SDF-Rebellen inzwischen etwa die Hälfte von Raqqa eingenommen haben.

Der UN-Sicherheitsrat diskutiert über die desolate humanitäre Lage in Syrien. Bericht aus New York von Rosiland Jordan.

Die Hisbollah hat nach der Vertreibung von Al-Nusra-Kämpfern aus dem Grenzgebiet bei Arsal dort einen Waffenstillstand ausgerufen. Infos aus Beirut von Imtiaz Tyab, einige Bilder von den Gefechten.

Bei RT mehr über die inzwischen offizielle Ankündigung der USA, die "gemäßigten Rebellen" nicht mehr mit Waffen zu versorgen. Infos aus Washington von Aleksey Yaroshevsky.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,RT

 

zus.7

 

28.7.17

Heute keine Berichte, keine Meldungen.   

 --  --
29.7.17

Nach eigenen Angaben haben die SDF-Rebellen die Hälfte von Raqqa erobert. Bericht bei Euronews.

RTL berichtet über eine Aktion von Tierschützern, die Löwen, Tiger, Bären und weitere Tiere aus einem Zoo in Aleppo in ein Tierschutzzentrum in der Türkei gebracht haben. Die Tiere waren fast verhungert, völlig verwahrlost und vom Krieg traumatisiert.

E

R

1

2

           
30.7.17

Meldung: mehrere Tausend Personen (Rebellen und deren Anhänger) haben sich bereit erklärt, die Region Arsal zu verlassen. Sie sollen in ein Rebellengebiet gebracht werden. - Ein Video zeigt türkische Soldaten, die syrische Flüchtlinge treten und mißhandeln, die angeblich "illegal" über die Grenze gekommen waren. Mehrere der Soldaten sind inzwischen verhaftet worden.

A 1
31.7.17

Aus dem syrisch-libanesischen Grenzgebiet bei Arsal werden einige Hundert Al-Nusra-Rebellen und Tausende Zivilisten (zusammen 9000 Personen) mit Bussen ins syrische Rebellengebiet gebracht. Berichte bei AJE, RT und Euronews (einziger Bericht auf deutsch). Bei RT berichtet Eisa Ali aus Arsal.

RT berichtet außerdem über den Brief der syrischen Regierung an die UN. Darin bittet sie um Unterstützung dabei, die US-Luftangriffe in Syrien zu beenden, bei denen zahlreiche Zivilisten getötet werden.

A,RT,E zus.7
           
2.8.17

Etwa 8000 Syrer (etwa 7000 Flüchtlinge und 1000 Kämpfer der Rebellen, vor allem Al Nusra) werden aus der Region Arsal (Libanon) mit Bussen in das Rebellengebiet in der Provinz Idlib gefahren. Aus dem Grenzgebiet berichten Imtiaz Tyab (AJE), Carine Torbey (BBC) und Mohamad Ali (PressTV). Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

A,B,P,E

zus.7
                 
3.8.17

Die Umsiedlung von Flüchtlingen und Al-Nusra-Rebellen aus Arsal nach Idlib geht weiter. Bei AJE berichtet Adham Abu Hussam aus Rahjan über die Aktion und spricht mit Betroffenen.

In Homs und benachbarten Orten ist eine weitere "Deeskalationszone" in Kraft getreten, die von Rußland mit einigen Rebellengruppen ausgehandelt wurde. Infos bei AJE und RT, einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. 

A,RT,E zus.7
           
4.8.17

 

Im Libanon feiern Tausende Hisbollah-Anhänger fünf Kämpfer, die von den syrischen Al-Nusra-Rebellen im Austausch für deren Gefangene freigelassen wurden. Bilder und Infos bei AJE.

Bei CNN ausführliche Infos von Fred Pleitgen (in Damaskus) über die neue Waffenruhe in einer Zone nördlich von Homs. Außerdem eine Meldung über die Hinrichtung des Oppositionsaktivisten Bassel Khartabil, die angeblich 2015 stattgefunden hat.

Bei RT nochmal sehr widersprüchliche Zahlen über die bei US-Luftangriffen getöteten Zivilisten. Laut Pentagon seit 2014 in Syrien und Irak zusammen 624, laut "Airwars" mindestens 4734.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,C,RT

 

zus.8

 

5.8.17

PressTV berichtet über Drohungen von Erdogan, in weitere Teile des Kurdengebiets in Nordsyrien einzumarschieren.

Meldung bei PressTV über einen weiteren Vormarsch der syrischen Armee nördlich von Palmyra.

Bei "heute" (ZDF) ein Bericht über den Vormarsch der SDF-Rebellen gegen ISIS in Raqqa. (Einziger Bericht auf deutsch.)

P,ht

zus.5
6.8.17

Die Armee rückt im Osten des Landes weiter auf Raqqa vor. Bei schweren Kämpfen sollen zahlreiche ISIS-Kämpfer getötet worden sein. Meldung und Bilder bei AJE, ausführlicher Bericht bei PressTV. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P

zus.4
7.8.17

Bei CNN berichtet Fred Pleitgen aus Quneitra (im Südwesten nahe der israelischen Grenze), wo die Leute sich über die Waffenruhe freuen, die von Rußland und den USA ausgehandelt wurde und von russischen Truppen überwacht wird.

Bei AJE berichtet Mohammed Vall aus dem Urlaubsgebiet von Jabal al Zawia in der Provinz Idlib, wo ebenfalls Ruhe herrscht und Leute wieder in Frieden im See baden können.

A,C

zus.6
7.8.17

Carla Del Ponte erklärt, sie werde sich aus der UN-Untersuchungskommission zu Syrien zurückziehen. Das Gremium und die UN hätten bei der Verfolgung von Kriegsverbrechern nichts erreicht. In Syrien gebe es "keine Guten mehr", die Regierung habe Chemiewaffen eingesetzt und die Opposition bestehe nur noch aus Terroristen und Extremisten. Del Ponte meint, die Lage in Syrien sei "schlimmer als der Völkermord in Ruanda".

arj,TS zus.3
8.8.17

Meldungen bei AJE: bei US-Luftangriffen in Raqqa sind in 24 Stunden mindestens 29 Zivilisten getötet worden. Und Syriens Luftwaffe hat erneut Rebellen in Ghouta (bei Damaskus) bombardiert.

RT und PressTV berichten über Offensiven der Armee in der Region Palmyra und in der Provinz Suwayda im Südosten des Landes

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,RT,P

zus.7
       
9.8.17

Bei CNN ein Gespräch mit Carla Del Ponte über ihr Ausscheiden aus der UN-Kommission zur Verfolgung von Kriegsverbrechen und ihre Kritik an der "Weltgemeinschaft", mit der vor allem eine Kritik an der Rolle Russlands in Syrien gemeint ist.

Auch CNN meldet ganz kurz, daß vorgestern bei einem US-Luftangriff in Raqqa 29 Zivilisten getötet wurden.

Bei PressTV berichtet Mohamad Ali aus Suwayda über den dortigen Vormarsch der Armee. 

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

C,P

zus.8
10.8.17

Bei AJE Infos über die Offensive der Armee im Osten des Landes und Einschätzungen von Samir Puri.

Bei CNN berichtet Fred Pleitgen aus Aleppo über Ansätze zum Wiederaufbau der zerstörten Stadtviertel.  ¤

Euronews berichtet über verschärfte Kämpfe in Raqqa.

A,C,E

zus.10
11.8.17

Bei AJE ein Bericht von Imtiaz Tyab über die relative (aber gespannte) Ruhe in den vier Deeskalationszonen.

Mohamad Ali (PressTV) berichtet weiter aus Suwayda, wo die Armee bei ihrem Vormarsch den Grenzübergang zu Jordanien wieder eingenommen hat.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,P

zus.5
12.8.17

Bei AJE Infos von Imtiaz Tyab über die Deportation von weiteren 3000 syrischen Flüchtlingen und Rebellen aus Arsal (Libanon) ins Rebellengebiet in Syrien. Die Evakuierung stockt, weil die Rebellen gerne ihre schweren Waffen mitnehmen wollen, was die syrische Regierung verhindern will.

In der Nähe von Idlib haben Unbekannte ein Treffen von "Weißhelmen" angegriffen und mindestens sieben der angeblichen Rettungshelfer erschossen. Der kurze Bericht der BBC erwähnt die Nähe der "Weißhelme" zu islamistischen Rebellengruppen. arte spricht von "Trauer um die Kollegen".

A,B,arj zus.4
13.8.17

 

Bei AJE ein weiterer Bericht von Imtiaz Tyab über die Evakuierung von tausenden Flüchtlingen und hunderten Rebellen aus der Region Arsal im Libanon. - Bei Euronews ein Bericht über die Haltung der libanesischen Hisbollah zur Lage in Syrien.

Bei Sky News ein Bericht von Alex Rossi über britische Freiwillige, die in Raqqa an der Seite der SDF-Rebellen gegen ISIS kämpfen. - Auch Euronews berichtet über die Kämpfe in Raqqa und die Flucht von Zivilisten aus der Stadt.

Bei RT ausführliche Infos über den Vormarsch der Regierungstruppen im Südosten des Landes, der auf die Rückeroberung von Deir-az-Zor aus der Hand von ISIS zielt.

Berichte auf deutsch nur bei Euronews. 

A,Sky,RT,E

 

zus.12

 

14.8.17

Imtiaz Tyab berichtet weiter über den Abtransport von syrischen Flüchtlingen und Rebellen aus dem Libanon nach Syrien. Während die meisten ins Rebellengebiet gebracht werden, wollen 1500 lieber in eine von der Regierung kontrollierte Stadt.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A 2
           
15.8.17

Rebellen haben bei Suwayda (an der Grenze zu Jordanien) eine MiG 21 der Armee abgeschossen und den Piloten gefangengenommen. Meldung bei AJE.

Bei CNN Infos von Fred Pleitgen (Damaskus) über den Anschlag, bei dem sieben "Weißhelme" getötet wurden, und über die Offensive der Armee im Osten des Landes.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,C zus.4
16.8.17

In Raqqa sind bei mehreren US-Luftangriffen mehr als 40 Zivilisten getötet worden. (Quelle: Londoner Beobachtungsstelle) Infos darüber nur bei PressTV. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

P

3
18.8.17

Bei PressTV Meldungen über weitere militärische Erfolge der syrischen Armee an mehreren Fronten. Der Sender zitiert Präsidentenberaterin Shaaban, die erklärt, der Krieg sei praktisch vorbei.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

P

3
19.8.17

Syrien / Libanon : Nach der Hisbollah und der syrischen Armee beginnt auch die libanesische Armee eine Offensive gegen die ISIS-Rebellen in der Gegend von Arsal an der Grenze zu Syrien. Bei AJE Bericht von Imtiaz Tyab und Einschätzungen von David Mack. Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews.

A,arj,E

zus.6
                 
20.8.17

Präsident Assad erklärt in einer Ansprache im Staatsfernsehen, das Land habe erfolgreich die Versuche des Westens beendet, Syrien zu zerschlagen. Man werde weiter mit den Verbündeten gegen den Terror kämpfen. Eine Zusammenarbeit mit dem Westen komme nicht infrage, solange der Westen Terroristen unterstützt. Meldung bei CNN, ausführlicher Bericht bei PressTV. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. 

C,P,E

zus.4
20.8.17

Syrien / Libanon : Bericht von Imtiaz Tyab über die Offensive der libanesischen Armee gegen ISIS-Kämpfer bei Arsal.

A 2
21.8.17

Bei PressTV berichtet Mohamad Ali über eine Offensive von Armee und Hisbollah gegen ISIS im Grenzgebiet zum Libanon bei Qalamoun.

Nur bei RT Infos über einen russischen Luftangriff auf einen ISIS-Konvoi bei Deir az-Zor, bei dem angeblich über 200 Terroristen getötet wurden. Bei Euronews ein Kurzbericht dazu. (Einziger Bericht auf deutsch.)

RT,P,E

zus.6
22.8.17

Bei US-Luftangriffen und Artilleriebeschuß der SDF-Rebellen in Raqqa sollen in zwei Tagen über 100 Menschen getötet worden sein, zum Großteil Zivilisten. Infos bei AJE und RT. Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,RT

zus.5
23.8.17

Bei der BBC berichtet Lyse Doucet aus Sudnah im Osten Syriens. Sie begleitet Soldaten der syrischen Armee beim Vormarsch auf Deir az-Zor.

Bei RT weitere Infos zu den Luftangriffen der USA in Raqqa, bei denen zahlreiche Zivilisten getötet wurden.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

B,RT

zus.7
24.8.17

Die UN rufen zu einer Unterbrechung der Kämpfe in Raqqa auf, um Zivilisten die Flucht aus der Stadt zu ermöglichen. 20.000 Zivilisten sitzen in der Stadt fest. Allein bei US-Luftangriffen wurden diesen Monat über 170 Zivilisten getötet. Jan Egeland (UN-Berater für Syrien) nennt Raqqa den "schlimmsten Ort auf Erden". Bericht bei AJE, ausführliche Infos bei der BBC von Lyse Doucet aus Homs, Infos bei RT. Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews.

A,B,RT,arj,E

zus.11
           
25.8.17

Bei US-Luftangriffen in Raqqa sind erneut mindestens 14 Zivilisten getötet worden. Infos nur bei AJE. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A 1
26.8.17

Bei PressTV Infos von Mohamad Ali über den Vormarsch der syrischen Armee in der zentralen syrischen Wüste. Im Kampf gegen ISIS wurde dort ein größeres Gebiet eingenommen.

Im heute-journal ein Bericht über den Kampf um Raqqa und das Leid der Zivilisten zwischen den Fronten. Hier ist von 170 Zivilisten die Rede, die durch die Kämpfe und die US-Luftangriffe getötet wurden. Schuld daran sei aber "der IS", der die Menschen als lebende Schutzschilde benutze.

P,hj

zus.7
27.8.17

Die syrische und die libanesische Armee haben im Grenzgebiet bei Arsal ihre Offensive gegen ISIS-Kämpfer unterbrochen, damit die Libanesen im Kampfgebiet die Gräber von neun Soldaten suchen können, die 2014 von ISIS gefangengenommen und vermutlich ermordet wurden. Berichte bei AJE, PressTV und Euronews (einziger Bericht auf deutsch), bei AJE Hintergrundinfos vom Journalisten Kareem Chehayeb.

Bei RT nochmal Infos über die Offensive der Armee in der Mitte und im Osten des Landes.

A,RT,P,E

zus.10
           
28.8.17

Nachdem ein lokaler Waffenstillstand im Grenzgebiet zum Libanon bei Qalamoun vereinbart wurde, werden 400 ISIS-Kämpfer sowie deren Familien mit einem Buskonvoi von dort fortgebracht in ein Gebiet bei Deir az-Zor, das noch von ISIS kontrolliert wird. Berichte bei AJE und PressTV, Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews.

Bei RT Infos über die Offensive der Armee in der Provinz Deir az-Zor.

A,RT,P,arj,E

zus.9
           
29.8.17

In der Nähe von Manbij hat es heftige Gefechte zwischen türkischen Soldaten/Rebellen und den von den USA unterstützten kurdischen Kämpfern der YPG gegeben. Infos nur bei RT. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

RT 2
30.8.17

Die USA bzw. die "Anti-IS-Koalition" kritisieren den Abtransport von einigen Hundert ISIS-Kämpfern von der libanesischen Grenze nach Deir az-Zor. Kampfflugzeuge bombardieren die Straße, um den Konvoi aufzuhalten.

E 1
           
31.8.17

Bei AJE Meldungen über einen Besuch von Hisbollah-Chef Nasrallah in Damaskus und über den Abtransport von 600 ISIS-Kämpfern, der durch einen US-Luftangriff angehalten wurde. - Bei RT Aussagen eines früheren Rebellenkämpfers, u.a. über Waffenlieferungen der USA an die Rebellen, die direkt an ISIS weiterverkauft wurden.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,RT

zus.7
1.9.17

Das US-Zentralkommando erklärt, im Juli seien bei US-Luftangriffen im Irak und in Syrien 61 Zivilisten getötet worden. Seit Beginn des Einsatzes gegen ISIS (vor drei Jahren) zusammen 685. Nach UN-Angaben waren es allein in Raqqa seit März über 300. Ausführliche Infos bei RT, Meldung bei PressTV. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

RT,P

zus.5
2.9.17

Der Buskonvoi mit 400 ISIS-Männern und ihren Familien sitzt weiter in der Wüste fest, nachdem die Straße durch US-Luftangriffe zerstört wurde. Berichte und Infos bei AJE, RT und PressTV.

Ein anderer Konvoi von bewaffneten ISIS-Kämpfern ist bei Hama von russischen Flugzeugen bombardiert und zerstört worden. Ebenfalls Infos bei AJE, RT und PressTV.

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit Charles Glass (Autor von "Syria burning") über die jüngsten Kämpfe zwischen US-unterstützten kurdischen Rebellen und türkischen Rebellen. (Leider NNA)*  ¤

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,RT,P

zus.16
           
3.9.17

In Uqairabat im Osten der Provinz Hama gibt es heftige Kämpfe zwischen Armee und ISIS-Kämpfern. Angeblich wurden 150 ISIS-Männer getötet. - Der Bus-Konvoi  mit 400 ISIS-Männern und ihren Familien sitzt nach US-Luftangriffen weiter in der Wüste fest, einige Busse fahren nun zurück ins Regierungsgebiet. - In Deir az-Zor ist die Armee bis ans ISIS-Gebiet vorgerückt. - Meldungen und Infos bei AJE und PressTV, einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. 

A,P,E

zus.5
           
4.9.17

Die Armee ist offenbar kurz davor, die Belagerung von Deir az-Zor zu beenden und ISIS von dort zu vertreiben. Die Truppen rücken mit russischer Unterstützung bis an den Stadtrand vor. Ausführliche Infos bei RT, außerdem bei AJE und PressTV. Einziger Bericht auf deutsch bei arte.

A,RT,P,arj

zus.11
5.9.17

Die Armee hat die Belagerung von Deir az-Zor durch ISIS-Kämpfer durchbrochen. In der Stadt werden die Soldaten als Helden und Befreier gefeiert. Diverse Berichte, ausführlich bei RT. Murad Gazdiev ist als erster Korrespondent in der Stadt. Bei CNN Infos von Nick Paton Walsh. (Außerdem zur Lage in Raqqa. Drohnenbilder von dort. Raqqa ist größtenteils befreit, aber zerstört.)  - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

A,C,RT,P,E

zus.17
                 
6.9.17

Die UN-Kommission zur Untersuchung von Kriegsverbrechen in Syrien veröffentlicht einige Untersuchungsergebnisse. Demnach wurde der Giftgaseinsatz in Khan Sheikhoun (4.4.17), bei dem etwa 80 Menschen getötet wurden, von der syrischen Luftwaffe durchgeführt. Infos und Berichte dazu bei allen Sendern. RT weist darauf hin, daß die Ermittler nicht selbst vor Ort gewesen sind und die syrische Regierung weiter eine Verantwortung bestreitet. - Außerdem hat die UN-Kommission auch den US-Luftangriff auf eine Moschee in al-Jinah (16.3.17) mit über 40 Toten als Kriegsverbrechen eingeordnet. Infos dazu nur bei PressTV und in der Tagesschau.  ¤

A,C,Sky,RT,
P
,TS,E

zus.13
7.9.17

Israel bombardiert ein Forschungszentrum bei Masyaf (Provinz Hama). Angeblich sollen dort Chemiewaffen entwickelt worden sein. Nur wenig Infos, kaum Interesse bei den westlichen Sendern. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews, Meldung im heute-journal, bei der ARD gar nichts.  (NNA)*  ¤

Bei RT und PressTV Berichte aus Deir az-Zor, das nun von der Armee befreit wurde. Infos dazu auch bei AJE. Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  (NNA)*

A,RT,P,hj,E

zus.12
8.9.17

Bei RT und PressTV weitere Berichte aus Deir az-Zor nach dem Ende der ISIS-Blockade, und über weitere Kämpfe in der Gegend.

PressTV meldet, daß bei einem US-Luftangriff in Raqqa 11 Zivilisten getötet wurden.

PressTV meldet, daß die syrische Regierung die Vorwürfe der UN über den Einsatz von Chemiewaffen zurückweist. Einschätzungen dazu von Gordon Duff.  (NNA)*

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.

RT,P

zus.9
9.9.17

Bei AJE und RT Berichte über den weiteren Vormarsch der Armee rund um Deir az-Zor, bei PressTV ausführliche Infos dazu von Mohamad Ali. Einziger Bericht dazu auf deutsch bei Euronews.  

A,RT,P,E

zus.13
           
10.9.17

Bei arte und Euronews Berichte über das Vorrücken der Armee rund um Deir az-Zor und die Befreiung der Stadt aus der Belagerung durch ISIS. Erstmals seit zwei Jahren kommen LKW mit Lebensmitteln herein. Bei arte Stimmen von  Bewohnern, die dafür Assad lobpreisen. Bei AJE nur eine Meldung. Bei ARD und ZDF nichts.

A,arj,E

zus.4
         
11.9.17

Heute keine Berichte, keine Meldungen. 

 --  --
12.9.17

BBC-Reporter Steve Rosenberg hat eine Führung der Armee für Journalisten mitgemacht, von Latakia mit einem russischen Transportflugzeug nach Aleppo. Dort hat sich offenbar das Leben wieder normalisiert, auch wenn ein großer Teil der Stadt in Trümmern liegt.

B 2
           
13.9.17

Nach der BBC auch bei AJE ein Bericht (redaktionell) von der Journalistenführung durch Aleppo. (NNA)* - Bericht von Charles Stratford aus Astana über die geplante neue Verhandlungsrunde. (NNA)* - Bei RTL besucht Dirk Emmerich in Aleppo die Familie des kleinen Jungen "Omran", der letztes Jahr von den Weißhelmen für ihre Propagandabilder benutzt wurde.

A,RTL zus.5
           
14.9.17

RT berichtet, daß die russische Marine von einem U-Boot im Mittelmeer aus Raketen auf ISIS-Ziele bei Deir az-Zor abgeschossen hat.

Bei Sky News ein längerer Bericht aus Raqqa von Alex Crawford. Sie begleitet dort Kämpfer der SDF bei den Gefechten gegen die letzten ISIS-Kämpfer. Dramatische Szenen.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

Sky,RT

zus.10
           
15.9.17

Bei der neuen Gesprächsrunde in Astana haben Russland, die Türkei und der Iran die Einrichtung von weiteren "Deeskalationszonen" in der Provinz Idlib vereinbart. Infos aus Astana bei AJE und RT.  - Auf deutsch vereinzelte Kurzmeldungen.

A,RT

zus.6
16.9.17

 

In der Gegend von Deir az-Zor stoßen seit Tagen sowohl die Armee (mit russischer Unterstützung) als auch die SDF-Rebellen (mit US-Unterstützung) ins bisherige ISIS-Gebiet vor. Nun sollen bei russischen Luftangriffen sechs SDF-Kämpfer verletzt worden sein. Bei AJE ausführliche Infos (mit Landkarten) und ein Bericht von Osama bin Javaid. Meldungen bei BBC und CNN. Bei RT nichts darüber. ¤

Steve Rosenberg (BBC) und Fred Pleitgen (CNN) lassen sich von den Russen per Hubschrauber nach Deir az-Zor bringen und berichten aus der Stadt. Dort herrscht demonstrative Gelassenheit. - Auch bei Euronews ein Bericht aus Deir az-Zor (einziger Bericht auf deutsch).

Bei RT berichtet Murad Gazdiev aus Astana über die vereinbarten neuen Deeskalationszonen.

A,B,C,RT,E

 

zus.14

 

                 
17.9.17

RT meldet einen US-Luftangriff auf den von ISIS gehaltenen Ort Mayadin (bei Deir az-Zor) am 16.9., bei dem mindestens 12 Zivilisten getötet worden sein sollen. Ausführliche Infos und Einschätzungen. - Bei Euronews ein Bericht über den Vormarsch der Armee bei Deir az-Zor (einziger Bericht auf deutsch).

RT,E

zus.8
18.9.17

Bei Deir az-Zor haben Regierungstruppen erstmals über den Euphrat übergesetzt, der bisher als Demarkationslinie zum Gebiet der SDF-Rebellen galt. Bei AJE Einschätzungen von Hashem Ahelbarra und Chris Doyle (Experte), die darin ein großes Eskalationspotential sehen. Eine Meldung dazu auch bei PressTV.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P,E

zus.7
19.9.17

Nach Angaben von Rebellen hat die Luftwaffe in der Provinz Idlib zahlreiche Luftangriffe durchgeführt und dabei auch drei Krankenhäuser bombardiert. Infos dazu nur bei AJE, von Jamal Elshayyal. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews, über ein Treffen der sog. "Freunde Syriens", die weiterhin den Sturz von Präsident Assad fordern, in New York.

A,E zus.
           
20.9.17

Bei RT und PressTV Infos über einen Großangriff von Al Nusra in den Provinzen Idlib und Hama. Laut einem russischen Armeesprecher haben russische und syrische Flugzeuge den Angriff zurückgeschlagen und dabei 850 Rebellen getötet. Bei AJE nichts darüber. - Bei RT Einschätzungen von Abdel Bari Atwan zum Konflikt zwischen Armee und SDF bei Deir az-Zor.

Auf deutsch nur im heute-journal eine Meldung, wonach die SDF inzwischen Raqqa fast vollständig erobert haben.

RT,P,hj

zus.5
21.9.17

Nur bei RT Infos (von Murad Gazdiev aus Homs) zu den andauernden Kämpfen rund um Deir az-Zor und zu Warnungen der Russen an die USA vor Angriffen der SDF-Rebellen auf die Armee. 

RT 2
22.9.17

Die russische Marine hat von U-Booten im Mittelmeer aus Raketen auf Al-Nusra-Rebellen in der Provinz Idlib geschossen. Infos dazu aus Deir az-Zor von Murad Gazdiev. - Sonst keine Meldungen oder Berichte.

RT 2
23.9.17

Meldungen bzw. Infos bei AJE: die SDF haben Raqqa zu 90 Prozent erobert und bei Deir az-Zor das größte Erdgasfeld Syriens (Conoco) von ISIS übernommen. Außerdem ein Bericht über die Kämpfe rund um Deir az-Zor und die latente Konfrontation zwischen Armee und SDF. - Bei RT berichtet Murad Gazdiev aus Deir az-Zor nach dem Ende der Belagerung durch ISIS.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,RT

zus.7
           
25.9.17

Bei Sky News berichtet Alex Crawford aus Raqqa, das die SDF größtenteils von ISIS erobert haben.

RT berichtet über eine Recherche von HRW, wonach bei zwei US-Luftangriffen in der Nähe von Raqqa im März 84 Zivilisten getötet wurden. Infos dazu von Nadim Houry (HRW).

Bei RT außerdem Infos dazu, daß Rußland Angaben dementiert hat, wonach russische Flugzeuge letzte Woche Einheiten der SDF bei Deir az-Zor bombardiert hätten.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

Sky,RT

 

zus.11

 

26.9.17

Bei RT und PressTV Infos über russische Luftangriffe auf Ziele von Al Nusra und ISIS in Syrien, bei denen diesmal strategische Bomber (Tu-95) eingesetzt wurden.

Auch bei der BBC ein "Exklusivbericht" aus Raqqa, von Quentin Sommerville. Nachdem gestern Alex Crawford bei Sky News von dort berichtete, behauptet heute die BBC, sie habe als einzige einen Korrespondenten in Raqqa. Die Bilder sind fast dieselben, offenbar waren beide Reporter zusammen unterwegs.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

RT,P

B

zus.3

7

           
27.9.17

Bei AJE und RT Berichte über die neue Offensive der russischen Luftwaffe gegen Rebellen/Terroristen in mehreren Regionen Syriens. Bei AJE vor allem Kritik, weil dabei angeblich Zivilisten und Krankenhäuser getroffen wurden. Bei RT ist ausschließlich vom Krieg gegen ISIS die Rede.

Bei Sky News noch ein Bericht von Alex Crawford aus Raqqa, über yezidische Frauen im Kampf gegen ISIS.

Einziger Bericht auf deutsch in den Tagesthemen: Volker Schwenck berichtet aus Raqqa. Er war offenbar auf derselben Führung wie die Reporter von Sky News und BBC.

A,Sky,RT,TT

zus.15
29.9.17

In der Provinz Idlib gibt es offenbar schwere Kämpfe. AJE meldet, daß bei Luftangriffen mindestens 45 Menschen getötet wurden. arte berichtet über Anschläge von ISIS in der gleichen Region, bei denen mindestens 73 Regierungssoldaten getötet wurden.

A,arj zus.2
30.9.17

AJE meldet, daß bei erneuten Luftangriffen in der Provinz Idlib 28 Personen getötet wurden.

RT meldet, daß in den letzten 11 Tagen bei russischen Luftangriffen über 2000 "ISIS- und Al-Kaida-Terroristen" getötet wurden. (Wie man diese identifiziert haben will wird nicht mitgeteilt.) Außerdem blickt Murad Gazdiev zurück auf zwei erfolgreiche Jahre des russischen Luftkriegs gegen Terroristen in Syrien.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,RT zus.6
1.10.17

 

Im Weltspiegel berichtet Volker Schwenck aus Raqqa. "Tausende Bomben und Granaten der US-geführten Koalition, Autobomben und Mörser des IS haben Raqqa in eine Trümmerwüste verwandelt." Angeblich sind kaum noch Zivilisten in der Stadt, aber allein im August sollen durch US-Luftangriffe über 400 Menschen getötet worden sein. Ob es nach dem Untergang des "IS" Frieden geben wird und die Kurden eine Chance bekommen, ihre demokratischen Pläne umzusetzen, ist ungewiss.  ¤

Bei n-tv eine "News Reportage": "Aleppo - Der Kampf zurück ins Leben", von Dirk Emmerich. Sammlung einiger bereits zuvor gesendeter Beiträge. (Ende fehlt.) (NNA)*

WS

n-tv

7

(18)

2.10.17

In Damaskus greifen zwei Selbstmordattentäter eine Polizeiwache an und töten mindestens 11 Menschen. Infos von Imtiaz Tyab (AJE) und Mohamad Ali (PressTV).  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,P

zus.5
4.10.17

Meldung bei AJE: in einem Ort in der Provinz Deir az-Zor sind bei einem Luftangriff mehr als 50 Menschen getötet worden. - PressTV meldet, daß die Armee die Provinz Hama komplett aus der Hand von ISIS zurückerobert hat. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P zus.1
5.10.17

Nach Angaben des RK gibt es in der Provinz Deir az-Zor die schwersten Kämpfe seit der Einnahme von Aleppo. In zwei Tagen sollen über 130 Menschen bei Luftangriffen getötet worden sein. Einziger Bericht bei AJE. Auf deutsch nur im ZDF Kurzmeldungen.

A,hj zus.3
           
7.10.17

Erdogan erklärt, daß die Türkei bzw. ihre Rebellengruppen (die unter dem Namen der FSA auftreten) in der Provinz Idlib eine neue Offensive starten. Die türkische Armee ist bisher noch nicht beteiligt, aber an der Grenze werden Panzer aufgefahren.  - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  ¤

A,E zus.3
           
8.10.17

Syrien / Türkei : Im Grenzgebiet der Provinz Idlib zur Türkei gibt es Gefechte zwischen türkischen Rebellen ("FSA") und Al-Nusra-Kämpfern. Die türkische Armee unterstützt die FSA durch Artilleriebeschuß von türkischem Gebiet aus. Laut Erdogan (zitiert bei RT) setzt die Türkei mit der Offensive eine Vereinbarung mit Rußland und dem Iran um. Laut dem ZDF-Bericht unterstützt die russische Luftwaffe die Offensive der FSA.  ¤

Bei AJE dazu auch die "Inside Story: What are Turkey's plans for Syria?" - Elizabeth Puranam diskutiert mit Metin Gurcan (türkischer Journalist), Pavel Felgenhauer (russischer Journalist) und Joshua Landis.  (NNA)*

A,RT,ht,arj,TS

 

A

zus.12

 

25

           
9.10.17

 

 

Bei AJE nur eine Meldung über Luftangriffe in der Rebellenstadt Maarat al Numan (Provinz Idlib). Bei NC Bilder davon.

In der Tagesschau ein Bericht von Oliver Mayer-Rüth über die türkische Offensive gegen Al Nusra in der Provinz Idlib. Über die Terrororganisation Al Nusra sagt er, sie werde "von Rußland und der Türkei als Terrororganisation eingestuft". (Das wäre, was die Türkei betrifft, immerhin eine Neuigkeit.) Er weist aber auch darauf hin, daß sich der türkische Vormarsch auch gegen die PKK richtet. - Auf deutsch ansonsten nur eine Meldung im heute-journal.

Bei PressTV kein Wort über den türkischen Einmarsch. Dafür Infos über Kämpfe in der Provinz Deir az-Zor, wo die Armee weitere Orte befreit hat und angeblich zahlreiche ISIS-Terroristen getötet hat. Außerdem Bilder, die das syrische Verteidigungsministerium veröffentlicht hat. Sie zeigen eine Vielzahl von modernen Waffen aus US-Produktion, die die Armee bei den Rebellen sichergestellt hat. Sie wurden offenbar über die Türkei und Saudi-Arabien an diverse Terrorgruppen geliefert. Einschätzungen dazu von Michael Springmann.

A,P,TS,hj,NC

 

zus.11

 

10.10.17

Nur bei AJE ein Bericht über die Offensive der türkischen Armee und ihrer Rebellen gegen Al Nusra in der Provinz Idlib. Und eine Meldung, daß die SDF-Rebellen kurz vor der Einnahme von Raqqa stehen. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.

A 3
           
11.10.17

 

In Damaskus versuchen drei Selbstmordattentäter, das Hauptquartier der Polizei zu stürmen. Außer den Dreien werden nur zwei Beamte getötet. ISIS bekennt sich zu dem Anschlag. Infos bei AJE, RT, PressTV und Euronews.

Bei RT außerdem ein Bericht von Murad Gazdiev aus Hatra, einem Ort bei Deir az-Zor, wo die syrische Armee weiter gegen ISIS vorrückt.

RT und PressTV berichten über Vorwürfe des syrischen Außenministers Muallem gegen die US-"Koalition", die kaum etwas gegen ISIS ausrichte, aber Tausende von Zivilisten getötet habe. Und über konkretere Vorwürfe des russischen Außenministers, die US-Truppen auf der Basis an der jordanischen Grenze würden die dortigen ISIS-Terroristen unbehelligt lassen. Bei PressTV Einschätzungen dazu von Mark Taliano und Vladimir Goldstein.

Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. 

A,RT,P,E

 

zus.18

 

           
12.10.17

 

Meldung bei AJE: bei einem Angriff von ISIS mit einer Autobombe sind in der Provinz Deir az-Zor mindestens 18 Zivilisten getötet worden.

Im Rebellengebiet südlich von Damaskus haben Regierung und Rebellen einen Waffenstillstand vereinbart. Infos bei AJE.

In der Nacht erste Meldungen und Infos über den Einmarsch von türkischen Truppen mit Panzern und anderen Fahrzeugen in die Provinz Idlib. Angeblich sollen sie dort gegen Al Nusra vorgehen, tatsächlich wird aber ein Vormarsch gegen die kurdischen Gebiete erwartet. Infos bei AJE, PressTV und Euronews. (Einziger Bericht auf deutsch.) (Etwas seltsam ist, daß es fast gleichlautende Meldungen schon vor zwei Tagen in der deutschen Presse gab.)  ¤

A,P,E

zus.12
           
12.10.17

Bericht von Nikolaus Steiner über die Zerstörung der Stadt Raqqa durch US-Luftangriffe. Seit Juni hat es laut US-Angaben 3922 Luftangriffe mit 28.328 abgeworfenen Bomben und Raketen gegeben. Angeblich sollen dabei nur fünf Zivilisten getötet worden sein. Tatsächlich sind es nach Beobachtungen von "Airwars" mindestens 1100.  ¤

Monitor 8
13.10.17

Bei AJE ein Bericht von Hashem Ahelbarra über den Einmarsch der türkischen Armee in die Provinz Idlib, der offenbar mehr den kurdischen Gebieten gilt als den Al-Nusra-Terroristen. Auf deutsch nur eine Meldung im heute-journal.

A,hj zus.4
14.10.17

 

Die von den USA unterstützten kurdischen Rebellen (SDF) stehen kurz vor der Einnahme von Raqqa. Nach einer Vereinbarung mit Stammesführern dürfen die syrischen ISIS-Männer mit ihren Familien aus der Stadt abziehen

Die syrische Armee hat die Stadt al-Mayadeen südlich von Deir az-Zor eingenommen (bisher ebenfalls von ISIS kontrolliert). 

Die syrische Regierung verurteilt den Einmarsch der türkischen Armee in der Provinz Idlib.

Nur AJE berichtet über alle drei Themen. Einschätzungen von Guney Yildiz zur Lage in Raqqa und zur Bedeutung der SDF. Bei RT nur Infos über die Befreiung von al-Mayadeen. Bei PressTV Meldungen zum türkischen Einmarsch und über russische Vorwürfe wegen getöteten Zivilisten bei US-Luftangriffen (vom Vortag). Auf deutsch nur bei arte ein Bericht zu Raqqa, bei ARD und ZDF Meldungen dazu. Nichts über den türkischen Einmarsch. Bei Euronews und CNN heute nichts über Syrien, bei der BBC nur eine Kurzmelddung.

A,RT,P

arj,hj,TT

 

zus.8

zus.3

 

           
15.10.17

Laut den SDF haben 275 syrische ISIS-Kämpfer und praktisch alle Zivilisten Raqqa verlassen. Nur noch etwa 300 ausländische ISIS-Kämpfer sollen in der Stadt sein. Infos von Hashem Ahelbarra. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A 2
16.10.17

Die SDF stehen kurz davor, Raqqa komplett einzunehmen. In den Berichten bei AJE und Euronews Bilder von den syrischen ISIS-Männern, die aus der Stadt abziehen durften. In der Tagesschau ein Bericht von Volker Schwenck mit Bildern aus der total zerstörten Stadt. 

A,TS,E

zus.4
17.10.17

Die überwiegend kurdischen Kämpfer der SDF feiern die Einnahme von Raqqa. Es gibt wohl nur noch vereinzelte ISIS-Kämpfer in der Stadt. ISIS hat damit seine "Hauptstadt" verloren. Berichte und Infos bei allen Sendern. 

A,B,C,Sky,P

R,arj,TS,E

zus.16

zus.9

                 
18.10.17

In Raqqa beginnen die SDF-Soldaten mit dem Aufräumen, Suche nach Minen und Sprengfallen, Wegräumen der Trümmer. Erläuterungen von Vanessa Cramond (MSF) zur Lage der Zivilisten, die fast alle aus der Stadt geflüchtet sind. Berichte auf deutsch nur bei Euronews. 

A,E zus.8
19.10.17

Tausende Kämpfer der SDF, vor allem Kurden, feiern in Raqqa den Sieg über ISIS. Dabei sind auch Verbände der YPG, u.a. ein Frauenbataillon, die unter einem Poster von Öcalan paradieren. Bericht bei AJE von Hashem Ahelbarra. - Berichte aus der schwer beschädigten Stadt Raqqa auch von Arwa Damon (CNN) und Stuart Ramsay (Sky News). - AJE meldet, daß auch der saudische Außenminister zu Besuch bei den SDF-Rebellen in Raqqa ist.  ¤

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,C,Sky

zus.10
                 
20.10.17

Nach der "Befreiung" von Raqqa berichten diverse Korrespondenten aus der Stadt, besonders ausführlich Arwa Damon bei CNN. Bei CNN auch ein Bericht mit Aufnahmen, die während der Kämpfe entstanden.

AJE berichtet außerdem über eine neue Waffenstillstandsvereinbarung für Ghouta (östlich von Damaskus).

Bei RT Infos, wonach das US-Außenministerium offiziell erklärt hat, daß eine Rebellengruppe mehrmals chemische Waffen eingesetzt hat.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,C,Sky,RT

zus.18
                 
21.10.17

Sinem Koseoglu berichtet aus einem Flüchtlingsdorf in der Provinz Idlib, das die Türkei für Familien mit Kindern errichtet hat. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.

A 3
22.10.17

Arwa Damon (CNN) und Stuart Ramsay (Sky News) berichten aus Raqqa nach der Befreiung. Eine menschenleere völlig verwüstete Stadt, in der sich immer noch ein paar ISIS-Kämpfer verstecken.  ¤

Bei Spiegel-TV eine Reportage von Gabriel Chaim über die Kämpfe bei der Rückeroberung von Raqqa. 

C,Sky

Spiegel-TV

zus.6

7

23.10.17

Bei CNN berichtet Nick Paton Walsh über das weitere Vorrücken der SDF ins bisherige ISIS-Gebiet in der Provinz Deir az-Zor im Osten Syriens. Bei PressTV Infos von Mohamad Ali über das Vorrücken der Armee in derselben Region.

Bei RTL noch ein Bericht aus Raqqa nach der Vertreibung von ISIS. 

Bei AJE ein Bericht über verhungernde Kinder im Kriegsgebiet.

A,C,P,RTL

zus.11
23.10.17

In dem Ort Al Qaryatayn (Provinz Homs), den die Armee kürzlich von ISIS zurückerobert hat, haben die ISIS-Terroristen vor ihrem Abzug ein Massaker an mindestens 128 Zivilisten angerichtet, denen sie vorwarfen, mit der Regierung zu kooperieren. Meldungen auf deutsch nur bei RTL und Euronews.

A,RTL.E

zus.4
           
25.10.17

RT berichtet über ein Dokument der NSA, das von Edward Snowden geleakt wurde. Demnach standen die Rebellen in Syrien 2013 unter dem direkten Kommando der Saudis.

Im ZDF-auslandsjournal ein Bericht von Ashwin Raman über die Kämpfe in Raqqa, an denen auf der Seite der SDF auch Söldner aus Deutschland beteiligt waren.

RT

auslandsjnl

4

7

26.10.17

Nach dem Bericht einer UN-Untersuchungskommission war für den Giftgaseinsatz in Khan Sheikhoun (4.4.17) doch die syrische Armee verantwortlich. Bericht von Hashem Ahelbarra, Infos aus New York von Mike Hanna. Auf deutsch noch keine Berichte, keine Meldungen.  

A 6
26.10.17

 

Kurdistan / Syrien

Ein Beitrag von Stefan Buchen über die Zusammenarbeit der kurdischen SDF (die hier durchgehend mit der PKK gleichgesetzt wird) mit dem US-Militär. Ausführlich werden die Waffenlieferungen der USA erwähnt. Weggelassen wird, daß die US-Luftwaffe die Rückeroberung von Raqqa direkt mit Luftangriffen gedeckt hat - die Hauptursache dafür, daß die Stadt nun fast komplett in Trümmern liegt. Linke, die auf die Widersprüchlichkeit der Lage angesprochen werden, geben diese ohne weiteres zu. Und erkennen auch, daß die USA ihren in diesem Fall linken Bündnispartner jederzeit wieder fallenlassen können. (Außerdem öffnen die USA sich damit ganz neue Bündnismöglichkeiten, siehe die Verbindung von Barzani-Kurdistan mit Israel.)

Panorama 6
27.10.17

Bei AJE berichtet Hashem Ahelbarra über Bestrebungen, drei Rebellengruppen zusammenschließen, darunter die frühere FSA und zwei Islamistenbanden.

Die syrische Regierung hat den UN-Bericht über den Giftgaseinsatz in Khan Sheikhoun deutlich dementiert. Berichte, Infos und Einschätzungen bei RT und PressTV. Bei den deutschen Sendern Kurzmeldungen zu dem UN-Bericht, einziger Bericht bei arte (und später bei Euronews). Bei ARD und arte wird die syrische Armee als "Assad-Truppe" denunziert.

A,RT,P

arj,TS,hj,E

zus.9

zus.4

           
28.10.17

Im "Listening Post" ein Beitrag über die Medienberichterstattung bei der Einnahme von Raqqa durch die von den USA unterstützten SDF-Rebellen. Die Sichtweisen der Berichte von westlichen, russischen, türkischen, iranischen und syrischen Sendern waren recht verschieden, und sie waren spiegelverkehrt zu den Berichten bei der Einnahme von Aleppo durch die von Rußland unterstützte syrische Armee. Bemerkenswertes Fazit.  ¤

A 10
           
29.10.17

Ein Bericht von Volker Schwenck über die Hungersnot im Rebellengebiet von Ghouta (östlich von Damaskus).

TT 3
30.10.17

In Astana beginnt eine neue Runde der Friedensgespräche. Einziger Bericht von Volker Schwenck bei der ARD, ein allgemeiner und etwas schräger Lageüberblick.

TS 2
31.10.17

AJE meldet, daß beim Artilleriebeschuß des Rebellengebiet in Ghouta (östlich von Damaskus) mehrere Zivilisten getötet wurden. - Bericht von Imran Khan aus Astana über die neue Runde der Friedensgespräche. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A 3
2.11.17

Die russische Regierung weist den UN-Bericht über einen angeblichen Giftgaseinsatz der syrischen Armee in Khan Sheikhoun als unglaubwürdig und unprofessionell zurück. Bei RT ausführliche Infos und Zitate.

RT 6
           
3.11.17

 

Die syrische Armee hat ISIS endgültig aus Deir ez-Zor vertrieben und hat nun wieder die Kontrolle über die ganze Stadt. Berichte oder Meldungen bei den meisten der relevanten Sender. Bei CNN ein ausführlicher Bericht von Fred Pleitgen.

Bei RT und PressTV außerdem weitere Bericht über die Kritik Rußlands an den Chemiewaffenvorwürfen in einem Bericht der UN-Untersuchungskommission.

Bei "heute+" ein Bericht über einen Arzt von "Ärzte ohne Grenzen", der in Raqqa in einem Notlazarett gearbeitet hat.

A,B,C,RT,P

arj,TS,h+,E

zus.19

zus.7

                 
4.11.17

Nach der Einnahme von Deir az-Zor geht die syrische Armee mit russischer Luftunterstützung weiter gegen die letzten Reste von ISIS im Osten des Landes vor. Bei AJE Bilder von russischen Luftangriffen in al Bukamal, und Infos von Hashem Ahelbarra. -  Bei der Tagesschau ein Bericht von Alexander Stenzel über die Offensive der Armee gegen ISIS, ungewohnt sachlich. 

In der Nacht bisher nur bei PressTV Infos über einen Terroranschlag mit einer sehr großen Autobombe in einem Flüchtlingslager in der Provinz Deir az-Zor, bei dem zahlreiche Zivilisten getötet wurden, nach ersten Schätzungen mehr als 100.

A,P,TS

zus.6
5.11.17

Gestern schon kurz gemeldet: bei einem Anschlag mit einer sehr großen Autobombe in einem Flüchtlingslager in der Nähe von Deir az-Zor sind über 100 Zivilisten getötet worden. Detaillierte Infos bei AJE, unpräzise Kurzmeldungen bei den deutschen Sendern. Keine Bilder.

Bei PressTV Infos von Mohamad Ali aus Deir az-Zor über ein riesiges Waffenlager von ISIS, das die Armee dort gefunden hat. Die Waffen stammen praktisch alle aus westlicher Produktion, angeblich zum Teil auch aus Israel.

A,P,R,arj,TS,hj

zus.7
           
7.11.17

In den Tagesthemen ein Bericht von Alexander Stenzel aus Aleppo. Ein Jahr nach dem Ende der Kämpfe schildern Bewohner, wie sie von den Rebellen im Ostteil der Stadt als Geiseln benutzt wurden.

TT 5
8.11.17

Die syrische Armee hat al-Bukamal (an der Grenze zum Irak) erobert, den letzten größeren Ort, der zuletzt noch in der Hand von ISIS war. Infos bei AJE, RT und PressTV. Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,RT,P

zus.8
9.11.17

Bei AJE ein Bericht über die Einnahme von al-Bukamal durch die Armee. Bei den deutschen Sendern verspätete Kurzmeldungen.

Bei AJE außerdem ein OT von Jan Egeland (UN-Nothilfe), der vor einer "Katastrophe" für 400.000 Menschen in von der Armee belagerten Orten warnt, speziell in Ghouta.

A,arj,TS,E

zus.5
           
10.11.17

Weitere Meldungen und Berichte über das Leid von Zivilisten in der Region Ghouta (östlich von Damaskus), die von Rebellen besetzt ist und seit zwei Monaten von der Armee abgeriegelt wird.

A,arj,E

zus.4
12.11.17

AJE berichtet über erneute Kämpfe und Luftangriffe in der Provinz Idlib südlich von Aleppo. - Amnesty beschuldigt die Regierung, die Bevölkerung im Rebellengebiet von Ghouta (östlich von Damaskus) auszuhungern um damit die Rebellen zur Aufgabe zu zwingen. Einschätzungen dazu von Diana Sayed (Amnesty International).

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A zus.6
13.11.17

 

Nur bei AJE wird gemeldet, daß ISIS den Ort al Bukamal wieder zurückerobert hat, der letzte Woche von der Armee befreit wurde.

AJE und PressTV melden, daß bei Luftangriffen in al-Atarib (bei Aleppo) mehr als 50 Menschen getötet wurden. Der Ort liegt eigentlich in einer "Deeskalationszone".

Bei der BBC ein Bericht von Quentin Sommerville aus Raqqa. Es geht um den Deal der SDF-Rebellen mit ISIS kurz vor der Einnahme der Stadt (Mitte Oktober), durch den einige Hundert syrische ISIS-Männer mit ihren Familien und offenbar auch zahlreiche ausländische ISIS-Kämpfer aus der Stadt abziehen durften. Insgesamt 4000 Personen wurden in Bussen und LKW hinausgebracht, die Kämpfer durften ihre Waffen und Sprengstoffwesten mitnehmen. Wo sie abgeblieben sind, ist unklar. Einige sind offenbar in die Türkei ausgereist.  ¤

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,P

 

B

zus.1

 

8

           
14.11.17

Auch CNN berichtet über den Deal, durch den in Raqqa mehrere Hundert ISIS-Kämpfer mit ihren Waffen abziehen durften. Infos von Nick Paton Walsh.

Meldung der Tagesschau und Bericht bei arte über die Luftangriffe in Atarib (bei Aleppo), bei denen mehr als 60 Menschen getötet wurden.

C

TS,arj

3

zus.3

15.11.17

Nach BBC und CNN berichtet auch RT über den Deal, Hunderte ISIS-Kämpfer mit ihren Waffen aus Raqqa abziehen zu lassen. Die US-Militärberater waren damit einverstanden. - Auf deutsch bisher keine Berichte darüber.

RT 4
           
16.11.17

AJE berichtet ausführlich über die Verhandlungen im UN-Sicherheitsrat über die Überwachung des Verbots von Chemiewaffen in Syrien. Eine Resolution der USA wird von Rußland abgelehnt.

Bei AJE und PressTV Infos über die andauernden Kämpfe in al-Bukamal zwischen Armee und ISIS.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,P

zus.11
17.11.17

 

In der Nähe von Deir az-Zor explodiert erneut eine Autobombe in einem Flüchtlingslager. Mehr als 20 Tote. Nur bei AJE eine Meldung.

Euronews berichtet kurz über die Kämpfe zwischen Armee und ISIS in al-Bukamal.

Mehr über die Debatten im UN-Sicherheitsrat über die Fortsetzung der Untersuchungen zum Einsatz von chemischen Waffen. Heftiger Streit zwischen den Vertretern Rußlands und der USA. Infos bei AJE, RT, arte und Euronews. Bei RT ausführliche Stellungnahmen.

Bei RT außerdem noch ein Beitrag über den freien Abzug für hunderte ISIS-Kämpfer aus Raqqa. Die US-Rehgierung hatte den Deal unterstützt, Frankreich und andere Mitglieder der "Koalition" dagegen nicht. - Auf deutsch hat es darüber immer noch keinen einzigen TV-Bericht gegeben.

A,RT,arj,E

 

zus.13

 

                 
18.11.17

Nur bei Euronews ein Bericht über die Kämpfe in al-Bukamal, bei denen die russische Luftwaffe mit massiven Luftangriffen gegen ISIS eingegriffen hat.

E 1
19.11.17

AJE meldet, daß die Armee erneut die Kontrolle über den Ort al-Bukamal erlangt hat, den ISIS für ein paar Tage zurückerobert hatte.

Berichte bei AJE und Euronews über neue Gespräche von Rußland, Türkei und Iran in Antalya über die "Deeskalationszonen" in Syrien.

"No Comment" mit Aufnahmen von Gefechten in Ghouta.

A,E,NC zus.4
20.11.17

Bei AJE Infos zum Rücktritt von Riyad Hijab als Chef der pro-saudischen Rebellenallianz HNC. Einschätzungen dazu von Lina Katib.

PressTV zitiert aus der Rede von Hisbollah-Chef  Nasrallah (siehe Libanon) dessen Aussage, die US-Luftwaffe habe beim Kampf um die Stadt al-Bukamal die ISIS-Terroristen unterstützt. Einschätzungen dazu von Ali Rizk.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P

zus.5
21.11.17

Vor der nächsten Syrien-Konferenz in Sochi trifft sich ebendort Putin mit Assad. Assad bedankt sich im Namen des syrischen Volkes für die Unterstützung Rußlands bei der weitgehend abgeschlossenen Befreiung des Landes von Terroristen.

A,RT,TS,E

zus.9
21.11.17

"Inside Story: Is the war in Syria really almost over?" - Laura Kyle diskutiert mit Marwan Kabalan, Pavel Felgenhaeur und Ammar Waqqaf. (NNA)*

A 24
           
22.11.17

In Sochi verhandeln die Staatschefs von Rußland, Iran und Türkei über die Zukunft (und über die Aufteilung) Syriens. In Riad treffen sich zugleich Vertreter diverser Rebellengruppen, um über ihre zukünftige Verhandlungsposition zu beraten. Berichte bei AJE, RT und PressTV. Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews. Bei ARD und ZDF nur Kurzmeldungen.

Bei AJE außerdem eine Meldung über eine schwere Hungersnot im belagerten Rebellengebiet in Ghouta (östlich von Damaskus)

A,RT,P

arj,hj,TT,E

zus.10

zus.5

                 
23.11.17

Bei AJE und RT mehr über die Verhandlungen in Sochi, bei AJE außerdem über das Rebellentreffen in Riad. Bei AJE Einschätzungen von Mohammed Cherkaoi. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.

A,RT zus.6
25.11.17

Nach Angaben der türkischen Regierung hat Trump zugesagt, daß die USA der kurdischen YPG keine Waffen mehr liefern werden. Berichte bei RT und PressTV, bei AJE Einschätzungen von Michael Gunter (Kurdistan-Experte). Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

A,RT,P,E

zus.10
26.11.17

AJE und BBC berichten, daß bei Luftangriffen in Ghouta (bei Damaskus) und in der Provinz Deir az-Zor zusammen über 50 Personen getötet wurden. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,B

zus.4
27.11.17

 

AJE berichtet nochmal über russische Luftangriffe in den letzten Tagen, weist aber darauf hin, daß Russland dementiert, daß dabei Zivilisten angegriffen würden. Nach russischen Angaben sind nur Stellungen von Terroristen bombardiert worden. Bei PressTV mehr über die Vorwürfe und das Dementi, und Einschätzungen von James Petras. Berichte auf deutsch nur bei Euronews, einmal über die Luftangriffe in Deir az-Zor, dann über die in Ghouta. 

Bei AJE außerdem ein Beitrag über Erwartungen von Syrern an die nächste Friedenskonferenz in Genf.

Und bei AJE Infos zu den Aussagen, wonach die USA ihre Waffenlieferungen an kurdische Gruppen beenden wollen. Das türkische Regime äußert Genugtuung. Einschätzungen dazu von Rami Khouri (Kurzfassung).

A,P,E

zus.10
28.11.17

In Genf beginnt eine neue Runde der Friedensgespräche. Syriens Regierung hat angeblich einem Waffenstillstand in Ghouta zugestimmt. Bei AJE berichtet James Bays aus Genf, einziger Bericht auf deutsch bei arte.

Bei RT Infos des US-Thinktanks DMDC, wonach die USA in Syrien und Irak wesentlich mehr Soldaten haben als offiziell angegeben. In Syrien sollen es statt etwa 500 tatsächlich 1720 sein.

Bei RT außerdem ein Beitrag von Murad Gazdiev über die widersprüchliche Haltung der US-Regierung gegenüber den Kurden.

A,RT,arj

zus.10
           
29.11.17

AJE und Euronews (einziger Bericht auf deutsch) berichten über die Gespräche in Genf. - RT über eine Affäre von "Reporter ohne Grenzen" mit den Terroristenfreunden der "Weißhelme".   (NNA)*

A,RT,E

zus.7
           
30.11.17

Bei AJE Bilder von verhungernden Kindern in Ghouta. - Und ein Bericht über die Not der Menschen in Homs im Winter. Weil die Regierung keinen Treibstoff ins Rebellengebiet hineinläßt, hat man fast alle Bäume abgesägt und zu Feuerholz gemacht. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A 3
           
1.12.17

Bei AJE weitere Horrorbilder aus dem belagerten Ghouta und ein Hilfsappell von Bewohnern. - Bei Euronews ein Bericht über Pläne, die schwer beschädigte Umayyaden-Moschee in Aleppo wiederaufzubauen.

A,E zus.3
2.12.17

Bei AJE berichtet James Bays weiter über die Gespräche in Genf. (NNA)* - 

Nur Euronews meldet, daß Israel erneut Syrien angegriffen hat. Dabei wurden mehrere Raketen auf Stellungen der Armee bei Damaskus abgefeuert.

A,E zus.4
3.12.17

In Ghouta und Umgebung (östlich von Damaskus) dauern Kämpfe und Luftangriffe an. Bei den Luftangriffen wurden angeblich 26 Zivilisten getötet. Bericht bei AJE, Meldung bei Sky News. Die Bilder stammen von den "Weißhelmen". - Auf deutsch keine aktuellen Berichte.

"Die freiwilligen Rückkehrer" - Im "Weltspiegel" berichtet Alexander Stenzel über Flüchtlinge, die aus Deutschland oder Schweden ins teilweise zerstörte Aleppo zurückgekehrt sind.

A,Sky

WS

zus.3

7

           
4.12.17

Israel hat erneut Einrichtungen der syrischen Armee bei Damaskus mit Raketen beschossen. Meldung bei AJE, Infos von Mohamad Ali bei PressTV. - Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr über die andauernden Luftangriffe auf das Rebellengebiet in Ghouta. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,P

zus.6
5.12.17

Bei PressTV berichtet Zaraa al-Derzi über die Kämpfe in und um Ghouta. Sie erwähnt auch, daß die Rebellen von Ghouta aus regelmäßig Damaskus mit Artillerie beschießen. Dafür werden hier die Luftangriffe der Regierungstruppen verschwiegen.

Bei AJE ein Bericht aus Washington, über eine Ausstellung im Holocaust-Museum über die Folter in syrischen Gefängnissen.

Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews, über die kaum vorankommenden Gespräche in Genf.

A,P,E

zus.7
6.12.17

Nur bei RT wird berichtet, daß die russische Armee erklärt hat, Syrien sei nun vollständig vom sog. "Islamischen Staat" (ISIS) befreit. Infos von Murad Gazdiev, der die Rolle der russischen Armee bei diesem Sieg betont.

RT 2
7.12.17

Auch AJE berichtet darüber, daß das russische Militär die endgültige Niederlage von ISIS in Syrien erklärt hat. Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A 2
11.12.17

Putin macht eine Rundreise durch mehrere Länder im Nahen Osten. Bei einem Besuch auf der russischen Luftwaffenbasis bei Latakia kündigt er an, einen großen Teil der "siegreichen" russischen Truppen wieder aus Syrien abzuziehen. Beim Besuch in Ankara zeigen Putin und Erdogan sich demonstrativ einig und kritisieren Trumps Jerusalem-Erklärung. Im heute-journal ein ausführlicher Bericht und ein Beitrag mit Einschätzungen von Kristin Helberg.

A,arj,TS,hj,E

zus.15
12.12.17

Bericht von Zeina Khodr über den andauernden Krieg auch nach den russischen Siegesfeiern.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A 3
13.12.17

Bei AJE zwei Berichte über die Gespräche in Genf und den Wiederaufbau in Jarablus (an der Grenze zur Türkei). (NNA)*

PressTV meldet, daß bei einem US-Luftangriff in der Provinz Deir az-Zor mindestens 20 Zivilisten getötet worden sind.

In den Tagesthemen ein Bericht von Oliver Mayer-Rüth, ebenfalls aus Jarablus. (NNA)*

A,P,TT

zus.9
           
14.12.17

Die Genfer Gespräche sind ohne greifbares Ergebnis beendet worden. Regierung und Rebellen beschuldigen sich gegenseitig für das Scheitern. Berichte bei AJE, PressTV und Euronews (einziger Bericht auf deutsch).

Bei PressTV eine Meldung über neue Erkenntnisse zu Waffenlieferungen der USA an syrische Rebellen, die dann an ISIS weitergeleitet wurden.

A,P,E

zus.4
16.12.17

 

"Im Gefängnis der Heiligen Krieger" - Reportage von Mehdi Meddeb und Stéphane Kenech über ein Gefängnis in Qamichli (im Kurdengebiet im Nordosten Syriens). 650 frühere ISIS-Männer sitzen dort ein und sollen in Seminaren "entradikalisiert" werden.  ¤

Text von arte: "In Qamischli, in der kurdischen Region Syriens, steht ein Hochsicherheitsgefängnis, sie nennen es „Gefängnis-Akademie“. Dort sitzen nur verurteilte Anhänger des IS mit der Auflage, sich während ihrer Haftzeit in Seminaren entradikalisieren zu lassen. Unseren Reportern gelang es, dort exklusiv Zutritt zu erhalten: Sie trafen Abderrahman, einen ehemaligen Buchhalter des IS, im Kalifat in Raqqa einst verantwortlich für die Verwaltung von 100 000 Zivilisten, und Sayef, einen ehemaliger Kommandeur des IS, sowie Talah, heute Friseur im Knast, der angeblich nur Waffen in die Türkei geschmuggelt hat. Sind das alles nur Mitläufer oder waren sie überzeugte Kämpfer des IS? Kann man sie nach der Verbüßung ihrer Strafe und der Schulung im Gefängnis wirklich eines fernen Tages wieder in die Gesellschaft entlassen? Leicht lassen sich diese Fragen nicht beantworten." 

arep

 

25

 

20.12.17

AJE meldet, daß bei Luftangriffen in der Provinz Idlib etwa 20 Personen getötet wurden. Und Osama bin Javaid berichtet aus Raqqa (bzw. Jarablus), über Leute, die in die Stadt zurückkehren und ihre Häuser komplett zerstört vorfinden.

A 3
           
21.12.17

Vor einem Jahr endete der Kampf um Aleppo. Bei AJE berichtet Zeina Khodr über Leute, die vor den Kämpfen nach Idlib geflüchtet waren und bis heute nicht ins Regierungsgebiet zurückkehren wollen.

Bei PressTV berichtet Mohamad Ali aus Quneitra (im Südwesten). Seit der Einrichtung einer "Deeskalationszone" haben die Kämpfe hier fast aufgehört. Es gibt aber immer noch Raketenangriffe der israelischen Armee zur Unterstützung der Rebellen.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P

zus.6
22.12.17

Meldung bei AJE: Russland, Iran und Türkei haben sich in Astana über einen Gefangenenaustausch geeinigt. - Einschätzungen von Randa Slim (Middle East Institute) zu den mageren Ergebnissen der bisherigen Friedensgespräche.

Meldung und OT bei PressTV: Syriens UN-Botschafter verurteilt  in scharfem Ton die Anwesenheit von türkischen und US-Truppen als Angriff auf Syriens Souveränität. Einschätzungen dazu von Scott Bennett.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P

zus.11
24.12.17

Bei der BBC ein Bericht über die verzweifelte Lage der Menschen im belagerten Rebellenvorort Ghouta bei Damaskus. Sieben krebskranke Kinder sollen nun zur Behandlung ins Ausland gebracht werden. Bilder von anderen Kindern, die am Verhungern sind.

B 3
25.12.17

In einer Reportagenreihe zum Jahresende ("Hotspots") präsentiert Stuart Ramsay in Raqqa einen Film von Alex Crawford. Sie und ihr Kamerateam hatten dort während der Schlacht gegen ISIS eine Gruppe von Kämpfern der SDF bei den Gefechten begleitet.  ¤

Sky 12
26.12.17

Meldung und Bilder: bei Hama haben Rebellen ein Kampfflugzeug der Armee abgeschossen.

Zeina Khodr berichtet über erneute Kämpfe und Luftangriffe rund um Idlib.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A 3
           
27.12.17

In Ghouta, dem belagerten Rebellenvorort östlich von Damaskus, haben internationale Helfer 18 Patienten (vor allem Frauen und Kinder, die Zahlenangaben sind unterschiedlich) herausgeholt, die dringend medizinische Hilfe brauchen. Sie werden mit Krankenwagen in Krankenhäuser nach Damaskus gebracht. Noch etwa 500 Menschen sollen auch hinausgebracht werden. Diverse Berichte. Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews.

A,B,C,Sky

arj,E

zus.12

zus.4

                  
29.12.17

Helfer haben 29 weitere Patienten aus dem belagerten Ghouta nach Damaskus gebracht. Bericht bei AJE von Zeina Khodr (aus Beirut).

Bei PressTV berichtet Mohamad Ali über eine Evakuierungsaktion in zwei Dörfern südwestlich von Damaskus. Die dort verschanzten Al-Nusra-Kämpfer und ihre Anhänger sind mit Bussen nach Idlib gebracht worden.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,P

zus.6
           
30.12.17

Einen Tag nach PressTV berichtet auch AJE über den Abtransport von 400 Rebellen aus dem Ort Beit Jin (bei Damaskus). Die Männer und ihre Familien werden mit Bussen nach Idlib gebracht. Infos von Zeina Khodr. - Außerdem ein Bericht über Geflüchtete, die langsam in ihre Dörfer in der Provinz Hama zurückkehren. Die Kämpfe sind zwar vorbei, aber die meisten Häuser liegen in Trümmern und es gibt kaum noch funktionierende Infrastruktur.

A 4
           
31.12.17

Bei AJE ein Bericht über Kämpfe und Luftangriffe in Ghouta (mit Fake-Videos der "Weißhelme") und über eine Offensive der Armee in der Provinz Idlib. Darüber auch ein Bericht bei arte, der auch kurz die Räumung von Beit Jin durch die Rebellen erwähnt.

Bei arte außerdem ein Bericht über die Recherchen von "Airwars" zur Zahl der getöteten Zivilisten bei US-Luftangriffen gegen ISIS. Laut US-Angaben wurden in drei Jahren 800 Zivilisten getötet. Laut "Airwars" waren es siebenmal soviele: 5975.  ¤

A,arj zus.7
1.1.18

Meldung über weitere Luftangriffe der Armee in Vororten von Damaskus.

A 1/2
2.1.18

Weiter Luftangriffe auf das Rebellengebiet in Ghouta (bei Damaskus). Zugleich beschießen die Rebellen von dort aus die Hauptstadt mit Artillerie. Bericht von Zeina Khodr. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A 2
           
4.1.18

Bei AJE und Tagesschau Meldungen über Luftangriffe in Ghouta. Nach Angabe des Londoner Beobachters sind dabei 28 Menschen getötet worden. In der TS ein Bericht von Daniel Hechler über die Lage in dem belagerten Vorort. Daß dieser von Djihadisten beherrscht wird, wird nur am Rande erwähnt. Gezeigt werden stattdessen leidende Zivilisten.

Euronews meldet einen Rebellenangriff auf die russische Luftwaffenbasis bei Latakia. Angaben, wonach dabei mehrere (mindestens sieben) Kampfflugzeuge zerstört wurden, werden von Moskau dementiert.

A,TS,E

zus.4
5.1.18

Bericht von Mike Thomson aus der Provinz Idlib, die immer noch von diversen islamistischen Rebellengruppen beherrscht wird. Der Bericht erwähnt die Kriegsverbrechen der Al-Kaida-nahen Rebellengruppe HTS und zeigt Bilder von Protesten der Bevölkerung gegen diese Gruppe. In den letzten Wochen hat die Armee wieder einige Angriffe auf das Rebellengebiet unternommen.

B 5
6.1.18

Bei AJE und BBC Infos über andauernde Luftangriffe in Ghouta. Dabei sollen auch mehrere Krankenhäuser bombardiert worden sein. Bei AJE Einschätzungen dazu von Hamish de Bretton-Gordon (Chemiewaffenexperte). "No Comment" mit Aufnahmen nach einem Luftangriff in Arbin, offenbar authentisch.

Bei AJE ein Bericht über das Elend in den Flüchtlinglagern in Syrien im Winter.

AJE meldet einen weiteren Rebellenangriff auf die russische Luftwaffenbasis bei Latakia.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,B,NC

zus.5
7.1.18

In Idlib (Rebellengebiet) explodiert eine Autobombe vor dem Hauptquartier einer Rebellengruppe. Mindestens 25 Menschen werden getötet, es gibt schwere Verwüstungen. Laut PressTV ist eine andere Rebellengruppe für den Anschlag verantwortlich. Eine Begründung für diese Behauptung wird nicht genannt. Meldungen und Bilder bei AJE, BBC, PressTV und Euronews.

Bei allen vier Sendern außerdem Berichte über die schweren Kämpfe in Ghouta und das Vorrücken der Armee gegen die Rebellen in der Provinz Idlib. Dort hat die Armee laut PressTV den Ort Sinjar eingenommen. 

Berichte auf deutsch nur bei Euronews (drei Stück).

A,B,P,E

zus.10
                 
8.1.18

Die Offensiven der Armee gegen Rebellen in der Provinz Idlib  und in Ghouta (östlich von Damaskus) gehen weiter. In Idlib hat die Armee in den letzten zwei Wochen etwa 60 Dörfer erobert. Laut BBC wurden in den letzten Tagen zehnmal medizinische Einrichtungen angegriffen. In den Berichten Bilder von schweren Zerstörungen durch Luftangriffe. Berichte bei AJE, BBC und PressTV. Aus Ghouta berichten Quentin Sommerville (BBC) von Rebellenseite und Mohamad Ali (PressTV) von Regierungsseite. Einziger kurzer Bericht auf deutsch bei RTL. Hier außerdem ein Bericht von Dirk Emmerich aus Raqqa.  ¤

A,B,P,R

zus.17
                 
9.1.18

Die Türkei protestiert wegen der Offensive der Armee in der Provinz Idlib, weil das Gebiet zu einer der von Rußland, Iran und Türkei vereinbarten "Deeskalationszonen" gehört. - Bei AJE ein weiterer Bericht über das Elend von Zivilisten durch die neuen Kämpfe in Ghouta und in der Provinz Idlib. Im heute-journal der gestrige Bericht von Quentin Sommerville (BBC) über Kämpfe und Kriegselend in Ghouta. "No Comment" mit vermutlich gestellten Aufnahmen der "Weißhelme" aus Saqba.

Bei RT Einzelheiten über zwei Angriffe auf russische Basen in Syrien, bei denen GPS-gesteuerte Drohnen benutzt wurden.

A,RT,hj,NC

zus.9
10.1.18

Die syrische Armee rückt sowohl in Ghouta als auch in der Provinz Idlib weiter vor. Bei Luftangriffen werden offenbar auch zahlreiche Zivilisten getötet. Bericht bei AJE, Infos von Mohamad Ali bei PressTV. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P

zus.6
           
11.1.18

"Wie EU-Staaten am Krieg in Syrien verdienen" - Die islamistischen Rebellen (bzw. Terroristen) in Syrien, einschließlich des sog. "IS" (ISIS) haben ihre Waffen teils von den Golfdiktaturen, vor allem den Saudis, teils aus den USA und aus Europa erhalten. Damien Spleeters und sein Team von "Conflict Armament Research" untersuchen seit Jahren diese Waffenströme, mit Recherchen vor Ort in Syrien und Irak. Der Bericht von Volkmar Kabisch begleitet Spleeters bei seiner Arbeit.

Monitor 8
12.1.18

Der türkische Außenminister verurteilt die Armee-Offensive in der Provinz Idlib. Der UN-Nothilfekoordinator sogt sich um die Zivilisten im Kriegsgebiet. - Bei AJE und arte Berichte über die Kämpfe in Ghouta und Idlib. (Einziger Bericht auf deutsch bei arte.)

A,arj

zus.4
13.1.18

Die Armee macht in der Provinz Idlib weitere Geländegewinne. Etwa 125.000 Zivilisten sind dort erneut vor den Kämpfen geflüchtet. Bei AJE ein Bericht über ein Flüchtlingslager an der türkischen Grenze. Bei Sky News ein Bericht über Kämpfe und Luftangriffe und die Not der Zivilisten. - Nur die BBC meldet, es gebe Angaben über einen Einsatz von Chlorgas in Ghouta, angeblich bei Luftangriffen. Infos von Alan Johnston. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,B,Sky

zus.8
14.1.18

 

Bei AJE noch ein Bericht aus einem Flüchtlingslager im Norden der Provinz Idlib, und Bilder von einem AJ-Team von einem Luftangriff direkt neben einer Gruppe von Flüchtlingen. Verletzt wurde dabei aber anscheinend niemand. - 

Bei PressTV Infos von Mohamad Ali über den Vormarsch der Armee gegen die Rebellen in der Provinz Idlib. Bei CNN berichtet Arwa Damon aus der Stadt Idlib. Bilder von schweren Zerstörungen durch Luftangriffe. Viele Leute waren während der Kämpfe in Aleppo hierher geflüchtet. Die Rebellen werden im Bericht nicht erwähnt.

Erdogan kündigt einen weiteren türkischen Militäreinsatz gegen das kleine Kurdengebiet im Nordwesten Syriens an. Das größere Gebiet im Nordosten soll in Zukunft von einer 30.000 Mann starken Grenzschutztruppe der SDF beschützt werden, die von den USA unterstützt wird. Die türkische Regierung verurteilt das in scharfen Tönen. Infos dazu bei AJE und PressTV, bei AJE Einschätzungen von Kamran Matin.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,C,P

 

zus.19

 

                 
15.1.18

Nur bei AJE eine Meldung über den weiteren Vormarsch der Armee in der Provinz Idlib.

Syrien / Türkei: Mehr über die Drohungen des türkischen Regimes gegen die Kurden in Syrien. Erdogan erklärt, die USA würden mit ihrer Unterstützung für die SDF-Grenztruppe "eine Terrorarmee erschaffen". Auch die syrische und die russische Regierung verurteilen die Pläne der USA als Angriff auf Syriens Souveränität und als Plan zur Teilung des Landes. Berichte dazu nur bei AJE, PressTV und Euronews. Bei AJE Einschätzungen von Jennifer Cafarella. Euronews meldet, daß die Türkei selber einen neuen Einmarsch ins syrische Kurdengebiet vorbereitet.

Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.   

A,P,E

zus.10
           
16.1.18

AJE berichtet über andauernde Luftangriffe und hungernde Zivilisten in Ghouta. - Bei PressTV eine ganz andere Sicht: hier berichtet Mohamad Ali über eine Gruppe von 23 Zivilisten, die vor Jahren von den Rebellen in Ghouta entführt und jetzt freigelassen wurden.

In den ARD-Tagesthemen ein Bericht von Daniel Hechler über die Offensive des "Assad-Regimes" gegen die Rebellen in Idlib.  (Einziger Bericht auf deutsch) 

Bei AJE außerdem ein Bericht von Sinem Koseoglu aus dem Grenzgebiet der Türkei. Dort wird jeden Tag mit einem erneuten Einmarsch der türkischen Armee in das Kurdengebiet von Afrin in Nordsyrien gerechnet.

A,P,TT

zus.11
                 
17.1.18

 

Bei Sky News und PressTV Berichte über die aktuellen Kämpfe. Bei Sky News Alex Crawford über das Elend von geflüchteten Zivilisten in der Provinz Idlib. Bei PressTV Zahraa al-Derzi über die Kämpfe in Ghouta, wo die Armee stellenweise ins Rebellengebiet vorrückt.

Bei der BBC berichtet Lyse Doucett aus dem ehemaligen Rebellengebiet in Aleppo. Leute, die in ihre zerstörten Häuser zurückkehren, Kinder in der Schule, zerstörte Fabriken.

AJE, PressTV und Euronews melden, daß US-Außenminister Tillerson angekündigt hat, die USA wollten auch nach der Zerschlagung von ISIS langfristig Truppen auf syrischem Gebiet behalten und sich weiterhin für den Sturz von Präsident Assad einsetzen. Bei PressTV Einschätzungen dazu von Adam Garrie.

Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

A,B,Sky,P,E

 

zus.13

 

           
17.1.18

Syrien / Türkei : Die Türkei sammelt weiter Panzer und Truppen an der Grenze für einen Einmarsch ins Kurdengebiet von Afrin. Die PYD ruft deswegen den UN-Sicherheitsrat an. Infos nur bei AJE und PressTV. 

A,P

zus.5
18.1.18

 

Bei PressTV berichtet Mohamad Ali aus der Nähe von Aleppo über den Vormarsch der Armee gegen die Rebellen in der Provinz Idlib.  - Im heute-journal eine sehr unkonkrete Meldung über die Kämpfe in Idlib. Dazu die Behauptung, "die Weltöffentlichkeit" interessiere sich nicht mehr für den Krieg in Syrien. Die "heute"-Redaktion schließt hier zum wiederholten Mal von sich auf andere. Tatsächlich berichtet das ZDF kaum noch über Syrien. Über Erdogans Drohungen mit einem Einmarsch in Afrin z.B. bisher überhaupt nicht.

Bei RT (und kurz bei PressTV) Infos zu der Warnung des russischen Außenminister Lavrov, daß die Rebellen in Syrien verstärkt selber chemische Waffen herstellen.

RT,P,hj

 

zus.6

 

           
18.1.18

 

Syrien / Türkei : Die türkische Armee sammelt immer mehr Truppen an der Grenze für einen Einmarsch ins Kurdengebiet Afrin in Syrien. Das Gebiet wird bereits seit Tagen immer wieder mit Artillerie beschossen. Sowohl die syrische Regierung als auch das US-Außenministerium warnen die Türkei vor einem Einmarsch. In der Stadt Afrin protestieren einige Tausend Einwohner gegen die türkischen Drohungen.  ¤

Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara und Ilhan Tanir, bei PressTV von Ken O'Keefe. Bei CNN von Sam Kiley (früher bei Sky News, jetzt CNN), der ohne Begründung die PKK eine "Terrororganisation" nennt. Marwan Bishara sieht eine neue Syrien-Strategie von Tillerson mit historischen Auswirkungen, ohne daß ich ganz verstanden habe, worin diese Strategie nun bestehen soll. Jedenfalls droht ein neuer großer Krieg zwischen USA, Türkei, Iran und Rußland um die Kurdengebiete, wobei die Position der USA noch unklar ist.

Auf deutsch berichten nur die ARD und Euronews. Der Bericht von Daniel Hechler in der Tagesschau ist umfassend, deutlich, präzise und uneingeschränkt gut. Fast alle Aufnahmen stammen aus Afrin. Im ZDF dagegen ignoriert man das Thema.  ¤

A,C,RT,P

TS,E

 

zus.26

zus.3

 

                 
19.1.18

Die türkische Armee beginnt mit einem massiven Artilleriebeschuß kurdischer Dörfer in Afrin. Angeblich ist das der offizielle Beginn der Offensive gegen das Kurdengebiet, es gibt aber noch keinen Einmarsch von Bodentruppen. Über Schäden und die Zahl der Opfer ist nichts bekannt. Zugleich fährt die Türkei weiter Truppen an der Grenze auf und stationiert dort angeblich 15.000 türkisch-syrische "FSA"-Rebellen ¤

Berichte bei AJE, BBC und RT. Bisher nichts bei CNN, heute auch nichts bei PressTV. In der Tagesschau heute nur Meldungen. Im heute-journal etwas unbeholfene Erläuterungen von Claus Kleber und ein guter Bericht von Jörg Brase. Berichte auch bei arte und Euronews.

A,B,RT

arj,TS,hj,E

zus.10

zus.7

           
19.1.18

Auf dem Weg über die Grenze zum Libanon sind neun Flüchtlinge aus Syrien erfroren. Bei AJE berichtet Zeina Khodr aus einem Flüchtlingslager im Libanon über das harte Leben der Geflüchteten im Winter.

Infos über die aktuellen Kämpfe in der Provinz Idlib heute nur PressTV. Bericht von Mohamad Ali über die Einnahme einer wichtigen Luftwaffenbasis durch die Armee. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,P

zus.5
20.1.18

 

 

 

 

 

Bei ihrem Angriffskrieg gegen das Kurdengebiet Afrin setzt die Türkei nun auch Bombenflugzeuge ein. Bisher wurden bei den Angriffen mindestens neun Menschen (vermutlich weit mehr) getötet. Am Sonntag soll angeblich die Bodenoffensive beginnen. Erdogan kündigt an, nach Afrin auch Manbij zu besetzen. Rußland hat seine Militärberater aus dem Gebiet abgezogen. Die Proteste von Rußland und Europa bleiben sehr vorsichtig. Als einzige hat Syriens Regierung den türkischen Angriff deutlich verurteilt und angekündigt, türkische Flugzeuge über Syrien abzuschießen ¤

International berichten fast alle Sender, allerdings nicht als Hauptthema. Bei CNN hingegen kein Wort. - Einschätzungen bei AJE von Marwan Bishara, bei der BBC von Guney Yildiz, bei RT von Dan Glazebrook und bei PressTV von Jim Dean. Auffällig ist, daß bei RT der Verrat der USA an den Kurden deutlich angesprochen wird, nicht aber der offensichtliche Verrat Rußlands. Marwan Bishara spricht das an: Rußland muß Erdogan Grünes Licht für seinen Angriff gegen die Kurden gegeben haben.

Die deutschen Berichte (ARD, ZDF und arte - die Privaten berichten gar nicht) klingen alle seltsam unbeteiligt und gleichgültig. Nur Pinar Atalay (Tagesthemen) erinnert daran, daß die YPG ein Verbündeter des Westens beim Kampf gegen ISIS ist und ihre Kämpfer vor drei Jahren bei der Befreiung Kobanes auch im Westen als Helden gefeiert wurden. Niemand erwähnt die guten Kontakte von Erdogans "FSA"-Rebellen zu Al Nusra/ Al Kaida und ISIS, niemand fragt nach einem Zusammenhang mit Gabriels Angebot, Erdogan wieder neue Panzer zu liefern.

A,B,RT,P

ht,arj,TS,hj,TT,E

 

 

 

zus.30

zus.9

 

 

 

                 
20.1.18

AJE meldet, daß bei einem Luftangriff auf einem Marktplatz in Ghouta mindestens 12 Zivilisten getötet wurden. - Bei PressTV weitere Infos von Mohamad Ali zur Einnahme der Luftwaffenbasis von Abu Zuhour bei Idlib durch die Armee. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,P

zus.3
21.1.18

 

Die türkische Armee dringt mit Panzern (Leopard 2 aus Deutschland) in das Kurdengebiet von Afrin ein. Über den Stand der Kämpfe, Schäden und die Zahl der Opfer bisher kaum brauchbare Informationen. Als Antwort auf den Einmarsch werden einige Raketen auf die türkische Grenzstadt Reyhanli abgefeuert.  - In der Türkei werden Proteste der Opposition von der Polizei zerschlagen, Erdogan brüllt: "Dies ist ein nationaler Kampf und wir werden jeden zermalmen, der uns dabei in den Weg kommt." (zitiert im Bericht von Jörg Brase, ZDF.) Die internationale Kritik an dem türkischen Angriffskrieg bleibt vorsichtig. Immerhin soll sich am Montag der UN-Sicherheitsrat damit beschäftigen.  ¤

International berichten jetzt alle Sender, auch CNN. Einschätzungen bei AJE von Firas Maksad, bei CNN von Rick Francona.  - Auf deutsch berichten nur die ÖR-Sender, bei den Privaten nichts. Gute Beiträge von Daniel Hechler (Tagesschau) und Jörg Brase (heute-journal).

A,B,C,RT,P

ht,arj,TS,hj,TT,E

zus.23

zus.12

                 
21.1.18

Inside Story: "How will new front in Syria war impact US-Turkey ties?" - Hashem Ahelbarra spricht mit den Experten Sinan Ulgen, Guney Yildiz und Richard Weitz über den Krieg der Türkei gegen die Kurden in Syrien.

A 25
           
21.1.18

Bei PressTV berichtet Mohamad Ali von der Luftwaffenbasis Abu Zuhour (bei Idlib), die soeben von der Armee zurückerobert wurde. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

P

2
22.1.18

 

 

Die türkische Armee und Verbände der türkischen "FSA-Rebellen" dringen von zwei Seiten weiter in das kurdische Afrin vor. Weiterhin massiver Artilleriebeschuß. Es hat offenbar auf kurdischer Seite schwere Verluste gegeben. Zahlen dazu gibt es weiterhin nicht.  - Bei den deutschen Sendern geht es u.a. darum, daß die türkische Armee gegen die Kurden auch Panzer aus deutscher Produktion einsetzt. Auch heute wieder teilweise sehr gute Berichte. - Leider fast alles NNA)*  ¤

Einschätzungen bei AJE von Michael Pregant (Ex CIA, Sicherheitsexperte) und Wa'el Alzayat (Ex-Berater der Obama-Regierung), bei CNN von Rick Francona und Gayle Tzemach Lemmon (beides Militärexperten). In den Tagesthemen ein Kommentar von Michael Stempfle zu Gabriels Waffenlieferungen an die Türkei. -  Leider fast alles NNA)*  ¤

Heute über den türkischen Krieg gegen die Kurden insgesamt 20 Stücke mit zusammen 60 Minuten. 

A,B,C,Sky,RT,P

n,R,ht,arj,TS,
hj,TT,h+,E

zus.36

zus.23

                 
22.1.18

Kurzbericht bei AJE: im schwer zerstörten alten Bazar von Aleppo haben einige Läden wieder geöffnet. - Nawal al-Maghafi (BBC) berichtet über die Kämpfe und das Leid der Zivilisten in Ghouta. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,B zus.4
23.1.18

 

 

 

Der Vormarsch der türkischen Armee und ihrer islamistischen Rebellenmilizen ins kurdische Afrin geht weiter. Angeblich leisten die Kämpfer der YPG unerwartet starken Widerstand und haben die türkische Offensive zum Stillstand gebracht. Mehrere Soldaten wurden getötet, und eine unbekannte (hohe) Zahl von kurdischen Kämpfern und Zivilisten. Die Londoner Beobachtungsstelle spricht von "über 100" Toten, die türkische Armee von "260 getöteten Extremisten". Etwa 5000 Zivilisten sollen auf der Flucht vor den Kämpfen sein. - Der UN-Sicherheitsrat hat über die Entwicklung gesprochen, aber nur freundlich die Türkei "zur Zurückhaltung" aufgerufen. Auch von Deutschland und den USA nur sehr vorsichtige Kritik an der Türkei.  ¤

International nur noch wenige Berichte und vor allem weiter nur sehr unkonkrete Informationen, auch bei AJE. Bei CNN Einschätzungen von John Kirby (Sprecher des US-Außenministeriums unter Obama) zum Verhältnis der USA zu den kurdischen Gruppen, die beim Krieg gegen ISIS sehr nützliche Verbündete waren. Leider keine offene Kritik am Verrat der Trump-Regierung an den Kurden. Bei PressTV ein Hintergrund-Erklärstück zur Rolle der Kurden, mit neutralem Tenor. Bei RT heute gar nichts.

Ausführlicher die Berichterstattung der deutschen Sender, wobei es hier aber vor allem um das Verhältnis Deutschlands zur Türkei geht. Im heute-journal erinnert Dara Hassanzadeh an die Rolle der kurdischen Kämpfer im Kampf gegen ISIS. In den Tagesthemen ein Bericht von Oliver Mayer-Rüth aus dem türkischen Grenzgebiet, mit Stimmen von optimistisch in den Krieg ziehenden FSA-Jihadisten.

A,C,P

n,R,ht,arj,TS,
hj,TT,h+,E

 

 

zus.19

zus.29

 

 

                 
23.1.18

In Ghouta soll es erneut einen Einsatz von Chlorgas gegeben haben. Die Rebellen machen dafür die Armee verantwortlich. Angeblich wurden 21 Personen leicht verletzt. US-Außenminister Tillerson erklärt dazu: "Wer auch immer diesen und andere Angriffe durchgeführt hat, Rußland ist dafür verantwortlich!" Er spricht von "mehr als 20 Opfern". - Berichte und Hintergrundinfos bei AJE und RT. Bei RT Einschätzungen von Peter Ford.

Nur CNN meldet, daß die Rebellen von Ghouta aus Wohnviertel in Damaskus mit Artillerie beschossen haben. Dabei wurden mindestens neun Zivilisten getötet.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,C,RT

 

zus.10

 

23.1.18

Ausschnitt aus dem Film "Im Kampf gegen den IS" von Ashwin Raman (Mittwoch im ZDF), über einen Deutschen, der in Raqqa mit der kurdischen YPG gegen ISIS gekämpft hat, und über die Absurdität, daß die Kämpfer der YPG nun in Deutschland als Terroristen gelten. 

hj 4
24.1.18

 

 

Der massive Beschuß des kurdischen Afrin durch die türkische Armee dauert an. Wie weit der Vormarsch von Armee und FSA-Söldnern in Afrin tatsächlich vorangekommen ist, darüber gibt es keine konkreten Infos. Zur Zeit leider auch keine Berichte aus dem Kampfgebiet. Unterdessen telefoniert Erdogan mit Trump, der ihn angeblich ebenfalls zur "Zurückhaltung" auffordert, was man auch als Billigung der Eroberung von Afrin ansehen kann. Nur danach solle dann eben Schluß sein. Erdogan hat aber schon angekündigt, daß es danach weitergeht nach Manbij ¤

Nur noch sporadische Berichte, bei CNN z.B. nur morgens einer, bei der BBC einer am Abend: Marc Lowen berichtet aus einem Trainingslager der FSA in Azaz, unter den islamistischen Söldnern der Türkei sind auch einige Kurden. Ausführlicher berichten dafür heute wieder RT und PressTV. Bei den deutschen Sendern nur wenige kurze Berichte, die vor allem vom Einsatz deutscher Waffen durch die Türkei handeln. Relevante deutsche Berichte über den Krieg heute nur bei Euronews.

Einschätzungen bei AJE von Tallha Abdulrazaq, bei RT von Husyin Bagci, beide zum Verhältnis zwischen Türkei, Rußland und USA.

A,B,C,RT,P

ht,TS,E

 

zus.27

zus.5

 

           
24.1.18

Bei AJE berichtet Zeina Khodr aus dem libanesischen Grenzgebiet über das Elend von syrischen Kriegsflüchtlingen im Winter. Mindestens 17 Menschen sind letzte Woche beim Weg über die Grenze erfroren.

Nur RT berichtet ausführlich über den Streit im UN-Sicherheitsrat zwischen USA und Rußland über die Verantwortung für angebliche Chemiewaffeneinsätze in Syrien. Einschätzungen dazu von Omar Nashabe.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,RT

zus.8
           
24.1.18

"Im Kampf gegen den IS - Ist das Kalifat am Ende?" - Film von Ashwin Raman über die Befreiung von Raqqa und die daran Beteiligten, kurdische Kämpfer, einige Unterstützer aus Europa sowie Spezialtruppen und Militärberater der USA. (Ich habe den Film leider schon zum zweiten Mal verpasst und nur den Anfang aufgenommen.)  ¤

ZDF (13)
25.1.18

 

Die US-Regierung hat die Türkei aufgefordert, sich auf den Kampf gegen ISIS zu konzentrieren und nicht auf den Krieg gegen die Kurden. Erdogan behauptet, über den Inhalt seines Telefonats mit Trump würden falsche Angaben verbreitet. Infos dazu bei AJE, CNN und arte.

Infos über die Kämpfe in Afrin heute nur noch bei CNN, von Arwa Damon aus Azaz im türkischen Grenzgebiet. Viel Neues gibt es allerdings nicht. Es deutet einiges darauf hin, daß die Kämpfer der YPG den türkischen Vormarsch tatsächlich gestoppt haben.

Die deutschen Sender beschäftigen sich weiter ausschließlich mit den deutschen Waffenlieferungen an die Türkei. Ausgerechnet CDU-Politiker fordern ein Ende der Exporte. - Nur bei arte auch Infos zur Kriegslage. Erdogan kündigt an, nach Afrin auch Manbij anzugreifen und dann das ganze Kurdengebiet bis zur irakischen Grenze.

A,C

ht,arj,TS

zus.6

zus.6

25.1.18

Dank SPD-Außenminister Gabriel hat Deutschland seine Rüstungsexporte enorm gesteigert. Dabei war man so schlau, an die Türkei Panzer zu liefern und an die Kurden die dazu passenden Panzerabwehrraketen. Schampus!

Quer 3
25.1.18

In Wien beginnen neue Friedensgespräche der UN, und in den nächsten Tagen in Sochi eine neue Verhandlungsrunde von Rußland, Iran und Türkei. Bei AJE ein Erklärstück über die geänderten Kräfteverhältnisse der diversen Mächte in Syrien. 

A 2
26.1.18

Die türkische Armee nimmt einige Journalisten mit auf eine Besichtigungstour nach Azaz, auf syrischem Gebiet in der Nähe der Front in Afrin. Die Jihadisten der FSA beschweren sich, daß die kurdischen Kämpfern zurückschießen. Aus Afrin kommen immer mehr Flüchtlinge hierher.  Berichte davon bei AJE (Stefanie Dekker), Sky News (Alex Crawford) und ARD (Oliver Mayer-Rüth).  - Im ZDF Berichte von Jörg Brase mit Aufnahmen aus Afrin, von zerstörten Wohnhäusern und verletzten Zivilisten im Krankenhaus. Dieselben Bilder auch bei Euronews. Nach kurdischen Angaben sind bei dem türkischen Überfall bisher mindestens 35 Zivilisten getötet worden. - Bei PressTV ein Bericht aus Istanbul.  ¤

Bei RT mehr über die Verwicklungen zwischen den Regimes der Türkei, Rußlands und der USA. 

A, Sky,RT,P

ht,TS,hj,Nam,E

zus.14

zus.10

                   
26.1.18

Nur AJE meldet, daß Rußland und die Rebellen einen Waffenstillstand für Ghouta vereinbart haben. - PressTV zitiert Syriens UN-Botschafter Ja'afari, der einen "Friedensvorschlag" westlicher Staaten und der Saudis zurückweist.

A,P

zus.2
27.1.18

 

 

Heute fast nichts über den Fortgang (bzw. das Steckenbleiben) der türkischen Offensive in Afrin. Nur bei RT ein eigener Beitrag dazu, mit Bildern von Wohnhäusern in Afrin, die durch türkische Luftangriffe zerstört wurden. Erdogan behauptet seine Truppen hätten fast 400 "Terroristen" getötet. Einschätzungen von Richard Becker (ANSWER-Coalition) zum Konflikt zwischen Türkei, USA und Rußland.

Bei arte noch ein Bericht von der Propaganda-Tour mit der türkischen Armee in Azaz.

Ein Bericht bei RTL geht auf die Lage in der Türkei ein: die Medien sind komplett unter staatlicher Kontrolle und senden rund um die Uhr Kriegspropaganda. Angeblich unterstützen 81 Prozent der Leute Erdogans Krieg gegen die "Terroristen". Kriegsgegner werden reihenweise verhaftet und haben kaum eine Chance, öffentlich gehört zu werden.  ¤

Das ZDF meldet, daß die USA keine Waffen mehr an die YPG liefern wollen. - Außerdem einige der Berichte zur Kölner Friedendemo (siehe "Türkei").

A,RT

R,arj,hj,TT,E

 

zus.5

zus.13

 

           
27.1.18

Meldung bei AJE: angeblich gibt es trotz des ausgerufenen Waffenstillstands in Ghouta weitere Luftangriffe

Bei den Friedensgesprächen in Wien ist nichts Wesentliches rausgekommen. Bei AJE dazu eine Stellungnahme eines Vertreters der syrischen Opposition, Yahya al Aridi. An der Konferenz in Sochi wird die Opposition nicht teilnehmen. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.   

A,E zus.3
28.1.18

 

 

 

Die türkische Armee hat in Afrin angeblich den strategisch wichtigen Berg Bursaya eingenommen. Das Kurdengebiet wird weiterhin massiv mit Artillerie beschossen. Dabei ist u.a. ein antiker Tempel zerstört worden.

Bei den internationalen Sendern weiterhin nur knappe Berichte. Es gibt ein paar Bilder einer türkischen Jihadistenmiliz irgendwo in Afrin. (Die Bilder stammen anscheinend von der ARD.)

Wesentlich ausführlicher heute die Berichte bei der ARD. Im "Weltspiegel" und in den "Tagesthemen" Berichte von Daniel Hechler, mit Aufnahmen von türkischen Jihadisten ("FSA") auf dem Berg Bursaya, Bildern von zerstörten oder schwer beschädigten Häusern in der Stadt Afrin und anderen Orten und von verletzten Kindern in einer Klinik in Afrin. In beiden Sendungen kluge Einordnungen des türkischen Angriffs auf die mit dem Westen verbündeten Kurden. Im "Weltspiegel" außerdem ein Bericht von Oliver Mayer-Rüth aus dem türkischen Grenzgebiet, über die Kriegsbegeisterung der türkischen Nationalisten und Rechtsextremen, über Unterstützung für Erdogans Kriegkurs auch bei manchen Oppositionsanhängern, über einen Raketeneinschlag in einer Moschee in Kilis, für den die YPG verantwortlich gemacht wird (was diese aber zurückweist). Außerdem Einschätzungen von Prof. Markus Kaim (SWuP). ¤

Bei RTL berichtet Kavita Sharma aus Kilis, allerdings ohne allzuviel Substanz. Im ZDF heute nichts.

A,C,P

R,TT,E

WS

 

zus.5

zus.5

zus.14

 

                 
28.1.18

AJE meldet, daß bei einem Luftangriff in Ghouta acht Zivilisten getötet wurden. - Bei Euronews ein Bericht über die Konferenz in Sochi. (Einziger Bericht auf deutsch.)

A,E

zus.2
29.1.18

 

Der Waffenstillstand in Ghouta ist offenbar beendet, ohne je funktioniert zu haben. Es gibt dort und in der Provinz Idlib erneut Luftangriffe der Armee. Bilder und Meldungen dazu nur bei AJE. Bei PressTV Infos von Mohamad Ali zu den neuesten Gebietseroberungen der Armee.

Einige Sender berichten über die Friedensverhandlungen in Sochi, die Dienstag beginnen sollen. Außer Rußland, Iran, der Türkei und der syrischen Regierung sind auch etliche Gruppen der gemäßigten syrischen Opposition vertreten, aber keine westlichen Länder und keine Vertreter der wichtigsten Rebellengruppen.

Bei der ARD berichtet Daniel Hechler über den beginnenden Wiederaufbau in Homs. Seit März 2017 sind die Rebellen aus der Stadt abgezogen.

A,RT,P

arj,TS,TT,E

zus.11

zus.9

           
29.1.18

Der Angriff der Türkei und ihrer Jihadistenverbände auf das kurdische Afrin geht weiter. Berichte bei AJE und PressTV, Meldungen bei arte und ZDF. Allerdings hat kein Sender irgendwelche neuen Informationen zur Kriegslage, neue Bilder gibt es auch nicht.

A,P

arj,hj

zus.4

zus.1

30.1.18

 

 

In Sochi hat die "Friedenskonferenz" begonnen, unter russischer Vermittlung verhandeln Vertreter von Rußland, Iran, der Türkei, der syrischen Regierung und diverser Gruppen der gemäßigten Opposition. Der Westen und die Rebellen sind nicht da, aber UN-Vermittler De Mistura.  - Berichte oder Meldungen international nur bei AJE, RT und PressTV, auf deutsch bei allen relevanten Sendern. Am ausführlichsten die Infos bei RT von Murad Gazdiev direkt aus Sochi. Bei arte ein Gespräch mit dem syrischen Journalisten Akram al Ahmed.

Bei AJE die "Inside Story" zu der Konferenz: Laura Kyle diskutiert mit Marwan Kabalan (Politologe), Pavel Felgenhauer (Journalist) und Mazen Sawaf (syrischer Oppositioneller). (NNA)*

Bei arte und "heute" außerdem Berichte über die Regierungsoffensive gegen die Rebellen in der Provinz Idlib, bei der mehrere Krankenhäuser bei Luftangriffen getroffen wurden.

A,RT,P

A

ht,arj,TS,E

zus.10

24

zus.14

                 
30.1.18

Kaum noch Berichte über den Angriff der Türkei auf Afrin. PressTV berichtet ausführlich darüber, daß ein Kamerateam des Senders auf syrischem Gebiet von türkischer Artillerie beschossen wurde. Infos darüber von Zahraa al-Derzi. Zum Glück gab es nur leichte Verletzungen. -  PressTV und Euronews melden andauernde schwere Kämpfe in Afrin. - Euronews berichtet, daß die türkische Oppositionspartei CHP (Sozialdemokraten) zwar den Krieg gegen die YPG unterstützt, aber die Zusammenarbeit mit den Jihadisten der FSA kritisiert.

P,E

zus.7
           
31.1.18

Bei AJE berichtet Stefanie Dekker aus dem Grenzgebiet über den Angriff der Türkei auf Afrin. Im Bericht auch Aufnahmen aus der Stadt Afrin und aus dem Kurdengebiet im Nordosten Syriens, wo Tausende Menschen ihre Solidarität mit den Menschen in Afrin demonstrieren. - Bei Sky News berichtet Alex Crawford aus Gaziantep und zeigt Bilder von notleidenden geflüchteten Zivilisten in Afrin. In der Türkei sind alle elf Führungsmitglieder der Ärztevereinigung verhaftet worden, weil sie die Angriffe auf Zivilisten kritisiert hatten. - Auf deutsch nur zwei Berichte bei Euronews, über das Leid der Zivilisten in Afrin und über einen Angriff auf einen türkischen Armeekonvoi im Rebellengebiet in Idlib.  ¤

A,Sky,E

zus.9
           
1.2.18

 

 

 

 

 

Bei CNN ein Bericht von Hala Gorani mit Aufnahmen aus Afrin, von Dorfbewohnern, die sich in einer Höhle verkrochen haben, von zerstörten Häusern in Afrin-Stadt, von verletzten Zivilisten in einem Krankenhaus. - Bei Sky News berichtet Alex Crawford aus dem Ort Sawran am Rand des Kurdengebiets, der schon länger von der türkischen Armee besetzt ist. Die Besatzer lassen Kinder türkische Fahnen schwenken und türkisch-nationalistische Parolen rufen. Außerdem Aufnahmen der islamistischen FSA-Kämpfer von ihrem Vormarsch in Afrin, und ebenfalls Bilder von Leuten, die aus Furcht vor dem Krieg in einer Höhle leben. - Bei PressTV berichtet Zahraa al-Derzi aus Afrin, in der Nähe der Front, die offenbar immer noch nahe der türkischen Grenze verläuft. Andauernder massiver Beschuß durch türkische Artillerie. Außerdem eine Meldung über den Protest der syrischen Regierung gegen den türkischen Angriff, und Einschätzungen dazu von Ken Stone ¤

Bei AJE ein Ausschnitt aus einem Interview mit dem türkischen Außenminister Mevlut Cavusoglu. Die türkische Regierung behauptet, es gebe in Afrin keine getöteten Zivilisten, alle Opfer seien "Terroristen".

In den Nachrichten bei ARD und ZDF nur knappe Meldungen. arte berichtet etwas ausführlicher, vor allem über die deutliche Kritik von Macron am türkischen Einmarsch. Euronews meldet nur einen weiteren Raketenangriff auf den türkischen Ort Kilis.

Bei "Monitor" (ARD) deutliche Kritik am türkischen Angriffskrieg und weitere Details zum Einsatz deutscher Waffen durch die türkische Armee. Und Erkenntnisse über die "FSA": unter deren Kämpfern sind auch ehemalige Mitglieder von Al Nusra und ISIS. Diese islamistische Mörderbande massakriert nun also an der Seite der türkischen Armee und mit deutschen Waffen Kurden, Yeziden und andere "Ungläubige".  ¤

A,C,Sky,P

arj,TT,E

Monitor

 

 

zus.13

zus.3

9

 

 

     (leider heute keine passenden Videos bei YT.)    
1.2.18

AJE meldet weitere Luftangriffe der Armee in der Provinz Idlib. - Bei der BBC ein Bericht von Richard Galpin über die Regierungsoffensive in Idlib und das Leid von Zivilisten. - Bei PressTV Infos von Mohamad Ali über weitere Geländegewinne der Armee an mehreren Fronten in Idlib. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

Die US-Regierung behauptet, sie habe Beweise für einen weiteren (angeblichen) Einsatz von Chlorgas, diesmal in Douma (?). Dazu bei AJE ausführliche Infos aus Washington.

A,B,P

zus.8
2.2.18

Bei AJE ein Bericht zu den erneuten US-Vorwürfen über angebliche Einsätze von Chlorgas durch die Armee in Ghouta. Außerdem Meldungen über weitere Luftangriffe ebendort und über einen Luftangriff in Hama, bei dem ein unterirdisches Krankenhaus getroffen wurde. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A 3
2.2.18

 

Zum türkischen Einmarsch in Afrin bei AJE nur zwei Meldungen, über weitere Raketeneinschläge in türkischen Grenzorten und darüber, daß türkische Soldaten die Leiche einer getöteten kurdischen Kämpferin geschändet haben.

Berichte über den Einmarsch nur bei ARD und RTL. In der Tagesschau ein Bericht von Daniel Hechler mit Aufnahmen aus Afrin, von zerstörten Häusern, Menschen in Kellern und Verletzten im Krankenhaus. Bei RTL hat Kavita Sharma an derselben Propagandatour der türkischen Armee in Sawran teilgenommen wie gestern schon Alex Crawford von Sky News. Die türkischen Besatzer lassen dort kurdische Kinder türkische Fahnen schwenken.

In Bremen demonstrieren etwa 1000 Menschen (und zwar auch viele Deutsche) gegen den Angriffskrieg der Türkei auf die Kurden in Afrin und gegen die Unterstützung der Bundesregierung für Erdogan.  

A,R,TS

 

b&b

zus.5

 

1

           
2.2.18

Crosstalk: "Erdogan's War on Syria" - Peter Lavelle diskutiert mit Dan Glazebrook, Sami Ramadani und Cengiz Tomar.  (NNA)*

RT 24
           
3.2.18

In der Nähe von Saraqeb (Provinz Idlib) haben Rebellen ein russisches Kampfflugzeug (Su-25) abgeschossen. Der Pilot konnte sich mit dem Fallschirm retten, wurde dann aber bei einer Schießerei mit den Rebellen getötet. Die Al-Kaida-nahe Rebellengruppe HTS (Ex-Al Nusra) reklamiert den Abschluß für sich. Nach anderen Angaben waren aber Rebellen der von den USA unterstützten Jaysh al-Nasr verantwortlich. Bei AJE Einschätzungen von Pavel Felgenhauer und Richard Weitz ¤

Syriens Regierung hat die Vorwürfe der US-Regierung über angebliche Einsätze von Chemiewaffen als "Lügen" zurückgewiesen. Meldungen bei AJE und PressTV.

A,B,RT,P

TS,hj,E

zus.20

zus.2

                 
3.2.18

Über den Angriffskrieg der Türkei gegen das kurdische Afrin berichtet heute nur AJE. Infos und Bericht von Stefanie Dekker aus dem Grenzgebiet. Der massive Beschuß Afrins durch türkische Artillerie dauert an. Vereinzelt fliegen ein paar Raketen zurück auf türkische Grenzorte, angeblich wurden dabei zwei Zivilisten getötet. Die Türkei bringt immer mehr Panzer und Busladungen mit islamistischen Kämpfern zur Grenze. Über die Kriegslage in Afrin keine aktuellen Infos. Am Morgen wird gemeldet, daß in Afrin acht türkische Soldaten getötet wurden. - Auf deutsch nur ein Bericht bei Euronews über die Raketeneinschläge auf türkischem Gebiet.  ¤

A,E

zus.4
4.2.18

Meldungen bei AJE und Sky News: inzwischen reklamieren drei Rebellengruppen den Abschuß einer russischen Su-25 für sich. - Bericht bei der BBC: verstärkte Luftangriffe von Syrien und Rußland in der Provinz Idlib. - Bei PressTV Infos von Mohamad Ali über den Vormarsch der Armee in Idlib. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,B,Sky,P

zus.6
4.2.18

Dafür Berichte über den türkischen Krieg gegen die Kurden heute nur bei den deutschen Sendern: Uli Gack (ZDF) berichtet aus Afrin, von verletzten Zivilisten im Krankenhaus und von der Massenkundgebung gegen den Krieg. Daniel Hechler (ARD) berichtet aus Manbij, wo sich die kurdischen Kämpfer auf einen Angriff der Türkei vorbereiten. Während Erdogan die YPG als Terroristen diffamiert, stellt der Reporter fest, daß es im Kurdengebiet alles andere als eine "Terrorherrschaft" gibt. - Ein Bericht bei Euronews verwechselt die Kriegsgegner und behauptet, die Türkei würde gegen FSA und ISIS kämpfen.  ¤

ht,hj,TT,E

zus.7
           
5.2.18

 

 

Weiterhin massive Luftangriffe von syrischer und russischer Luftwaffe in der Provinz Idlib und in Ghouta. Berichte bei BBC, PressTV, ZDF und Euronews. Bei PressTV berichtet Mohamad Ali von der Front in Ghouta. Nur PressTV meldet, daß die Rebellen von Ghouta aus weiterhin Damaskus mit Artillerie beschießen.

Die Rebellen behaupten, bei einem Luftangriff in Saraqeb sei Chlorgas eingesetzt worden. Details zu diesen Angaben bei der BBC: ein Hubschrauber soll drei Fassbomben abgeworfen haben, danach habe es "übel" gerochen, angeblich wurden dadurch 10 Personen verletzt. Der UN-Sicherheitsrat berät über die angeblichen Chemiewaffeneinsätze. Die Vertreter von USA und Rußland geraten dabei heftig aneinander. Eine Resolution scheitert am russischen Veto. Rußland weist darauf hin, daß Syrien seine Chemiewaffen vernichtet hat. Berichte oder Meldungen bei fast allen Sendern.

Bei RT wird der abgeschossene russische Pilot ausführlich gewürdigt. Er soll sich, nachdem er im Gefecht mit den Rebellen seine Pistole leergeschossen hatte, selber mit einer Handgranate getötet haben um der Gefangennahme und Folterung zu entgehen. 

A,B,RT,P

ht,arj,TS,hj,E

 

zus.14

zus.9

 

                 
5.2.18

Syrien / Türkei : Nur im ZDF eine Meldung, daß der Krieg der Türkei gegen die Kurden in Afrin weitergeht. Erdogan wird unterdessen vom Papst empfangen.

hj 1/2
6.2.18

Bei den massiven Luftangriffen in Ghouta sollen in zwei Tagen etwa 140 Zivilisten getötet worden sein. Als einziger Sender berichtet AJE ausführlich darüber, mit Aufnahmen aus den Rebellengebieten in Ghouta und Idlib, einer Stellungnahme von UN-Sprecher Jens Laerke und Einschätzungen von Nadim Shehadi. Auch bei Euronews ein Bericht, im ZDF nur eine Kurzmeldung. Sonst nichts.

A,ht,E

zus.10
                  
6.2.18

Über den Krieg der Türkei gegen die Kurden in Afrin praktisch nichts Neues. Auch bei AJE nur ein kurzes Stück über die drohende Konfrontation zwischen Türkei und USA und ein Bericht von Jamal Elshayyal über die Schäden durch Raketeneinschläge in türkischen Grenzorten. RT berichtet über neue Vorwürfe von Erdogan gegen die USA, diese würden Terroristen unterstützen. Einschätzungen von Huseyin Bagci zum Streit der beiden Regierungen. Auf deutsch nur eine Meldung im heute-journal: in Afrin sind 250.000 Menschen auf der Flucht.

A,RT,ht

zus.6
7.2.18

 

 

 

Die Luftangriffe der Armee auf das Rebellengebiet in Ghouta (östlich von Damaskus) dauern an. Etwas widersprüchliche, aber sehr hohe Zahlen über zivile Opfer. Die Rebellen verbreiten apokalyptische Bilder (wobei man nicht sicher sein kann, daß diese wirklich alle von dort stammen). Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr und Aussagen von Fayez Orabi, einem Arzt aus Ghouta. Weitere Berichte bei BBC und CNN, sowie auf deutsch im ZDF. Als einziger weist Uli Gack (ZDF) in seinem Bericht darauf hin, daß es in Ghouta außer Zivilisten auch islamistische Rebellen gibt, die brutal gegen die Bevölkerung auf Regierungsseite vorgehen. (Einziger Bericht auf deutsch.)  ¤

In der Nähe von Dei az-Zor gibt es erstmals ein schweres Gefecht zwischen der Regierungsarmee und US-Soldaten. Laut US-Angaben haben die syrischen Truppen ein Hauptquartier der SDF-Rebellen angegriffen und wurden daraufhin von US-Flugzeugen bombardiert. Dabei seien über 100 syrische Soldaten Kämpfer einer regierungstreuen Stammesmiliz getötet worden. Infos dazu bisher nur bei CNN und PressTV. Bei PressTV Erläuterungen von Mohamad Ali.  ¤

Bei CNN außerdem ein Bericht von Nick Paton Walsh, der US-Spezialtruppen in der Nähe von Manbij begleitet hat. (NNA)*

A,B,C,P

ht

 

zus.24

zus.2

 

7.2.18

Inside Story: "Is Syria's de-escalation deal over?" - Folly Bah Thibault diskutiert mit Dmitriy Frolovskiy, Hisham Jaber und Joshua Landis. (NNA)*

A 25
           
7.2.18

Syrien / Türkei : In Afrin hat die türkische Armee angeblich den Ort Sheikoruz (?) erobert. (Meldung bei AJE) - Einziger Bericht zur Lage in Afrin heute bei Euronews. Oxfam warnt vor einer humanitären Krise. Bisher wurden durch den Angriff der Türkei mindestens 100 Zivilisten getötet. - Bei AJE berichtet Jamal Elshayyal über ein Trainingslager der FSA in Syrien. Unter den Kämpfern sind auch ein paar Kurden. Von den Verbindungen der FSA zu Al Kaida ist hier keine Rede.

A,E

zus.4
           
7.2.18

Syrien / Israel : Die israelische Armee hat mit Raketen ein Armeedepot in Jamaraya (in der Nähe von Damaskus) beschossen. Infos nur bei AJE und PressTV.

A,P

zus.3
8.2.18

 

 

 

Der Angriff von US-Truppen auf regierungstreue Stammeskämpfer bei Deir az-Zor, bei dem über 100 Kämpfer getötet wurden, wird von der syrischen Regierung und von Rußland scharf verurteilt. Die Regierung nennt den Angriff ein Kriegsverbrechen und will ihn im UN-Sicherheitsrat zur Sprache bringen. Bei AJE ausführliche Hintergrundinfos und Einschätzungen von Hillary Mann Leverett und Tallha Abdulrazaq zur Syrien-Strategie von USA und Rußland. Bei CNN Infos von Nick Paton Walsh (irgendwo im Norden Syriens). Bei RT Infos und Bewertung von Murad Gazdiev. Bei PressTV Kommentar von James Jatras ¤

Die Luftangriffe der Armee auf die Rebellengebiete in Ost-Ghouta und in der Provinz Idlib dauern an. Bericht mit neuen Bildern bei AJE.

In Rußland ist der abgeschossene Kampfpilot unter großer öffentlicher Anteilnahme beerdigt worden. Bei AJE ein paar Bilder davon. (Bei RT mehr dazu, habe ich aber weggelassen.) 

Auf deutsch bei RTL und Euronews Berichte und bei ARD und ZDF Meldungen zu dem US-Angriff auf regierungstreue Kämpfer. Euronews berichtet außerdem über die Luftangriffe in Ost-Ghouta.

A,C,RT,P

R,TS,hj,E

 

zus.25

zus.5

 

           
8.2.18

Syrien / Türkei : Das Europäische Parlament hat den Überfall der türkischen Armee auf Afrin verurteilt. Einziger Bericht dazu bei Euronews.

E 1
9.2.18

Bei AJE nur eine Meldung über die andauernden Luftangriffe in Idlib und Ost-Ghouta, bei denen in dieser Woche über 230 Zivilisten getötet wurden. Berichte darüber heute bei ARD, arte und Euronews. Der Bericht von Daniel Hechler (Tagesschau) geht auch auf den US-Luftangriff bei Deir az-Zor ein, bei dem über 100 regierungstreue Kämpfer getötet wurden.

Bei CNN berichtet Nick Paton Walsh von seinem Besuch bei US-Truppen irgendwo im Nordosten Syriens. Nochmal ausführliche Infos aus US-Sicht (inklusive Bombenvideos) zu dem Gefecht, bei dem die USA über 100 syrische Stammeskämpfer getötet haben.

A,C

arj,TS,E

zus.8

zus.5

                 
9.2.18

 

Syrien / Türkei : AJE meldet, daß die Türkei Truppen in Tall Turkan im Rebellengebiet in der Provinz Idlib stationiert. - Bei AJE berichtet Sinem Koseoglu aus Istanbul über die "patriotische" Unterstützung von verschiedenen Leuten für Erdogans Angriffskrieg. Wer gegen den Krieg ist, spricht darüber nicht vor der Kamera. 

Bei arte Einschätzungen von Michael Lüders: der türkische Einmarsch war unprovoziert, also ein Angriffskrieg. Möglicherweise hat Erdogan vor, arabisch-syrische Kriegsflüchtlinge im Kurdengebiet anzusiedeln. Offenbar gibt es einen schmutzigen Deal zwischen Rußland und Türkei: freie Hand für Syriens Armee in Idlib, dafür läßt Rußland zu, daß die Türkei in Afrin einmarschiert. Allerdings wissen die Kurden sich zu wehren.  ¤

Die Kämpfe in Afrin dauern an, dazu nur ein kurzer Abschnitt im Euronews-Bericht. 

A,arj,E

 

zus.6

 

           
9.2.18

Syrien / Israel : Am Sonnabend um 7:10 bei der BBC die erste Breaking News über einen Zwischenfall an der syrisch/israelischen Grenze. Zunächst wird nur gemeldet, daß Israel eine "iranische" Drohne abgeschossen und anschließend "iranische" Stellungen in Syrien bombardiert hat. Der Abschuß eines israelischen Kampfflugzeugs durch Syrien wird erst später bekannt.   ¤

B 1/2
10.2.18

 

 

 

 

 

Syrien / Israel : Während eines Luftangriffs in Syrien ist eine israelische F-16 abgeschossen worden. Die Maschine ist auf israelischem Gebiet abgestürzt, die beiden Piloten konnten sich mit dem Fallschirm retten. Netanjahu erklärt, Israel werde den Iran für "die heutige Aggression" zur Verantwortung ziehen. Das bezieht sich darauf, daß angeblich zuvor eine iranische Drohne über Israel abgeschossen wurde. Irgendwelche Belege dafür werden nicht vorgelegt. Iran weist darauf hin, daß das Land gar keine eigenen Soldaten in Syrien hat, nur Militärberater. Rußland fordert Israel auf, die Souveränität Syriens zu respektieren. Das Trump-Regime unterstützt Israels "Recht auf Selbstverteidigung". Israel führt weitere Luftangriffe auf angeblich "iranische" Ziele in Syrien durch.  ¤¤  

Bei allen internationalen Sendern selbstverständlich Hauptthema des Tages. Wirklich ausführlich und detailliert berichtet aber nur AJE. Hier neben mehren Berichten Infos von Zein Basravi aus Teheran und Mike Hanna aus Washington, und Einschätzungen von Geneive Abdo (Arabia Foundation). Bei RT Einschätzungen von Max Blumenthal (unten im RT-Video), bei PressTV Bewertungen von Ken Stone.   ¤  

Bei den deutschen Sendern steht das Thema dagegen sehr weit hinten. Die Tagesschau bringt als Erstes Olympia (deutsche Goldmedaillen!), dann die abgewrackte SPD, dann diverse andere mäßig wichtige Themen, dann erst eine lächerliche Meldung zu Syrien/Israel. In den Tagesthemen kommt das Thema erst nach den Lottozahlen (also wenn jeder normale Mensch den Kasten ausgemacht hat, weil danach nichts mehr kommt), aber immerhin etwas ausführlicher und relativ korrekt. RTL und arte übernehmen ohne jede kritische Distanz die Behauptungen der israelischen Propaganda über angeblich "iranische" Drohnen und Truppen in Syrien. Bei arte auch ansonsten totale Konfusion. Recht vernünftig dagegen die Berichte von Nicola Albrecht im ZDF.

A

B,C,Sky,RT,P

R,ht,arj,TS,hj,TT,E

 

 

zus.15

zus.34

zus.12

 

 

                 
10.2.18

Inside Story: "A new flash point between Israel, Syria and Iran" - Hashem Ahelbarra diskutiert mit Prof. Mohammad Marandi, Neri Zilber (Washington Institute For Near East Policy) und Mamoun Abu Nowar (jordanischer Ex-General).  (NNA)*

A 25
           
10.2.18

Syrien / Türkei : In Afrin haben die Kämpfer der YPG einen türkischen Kampfhubschrauber abgeschossen. Dabei wurden zwei türkische Soldaten getötet, bei Kämpfen noch mindestens neun weitere. Bilder und Infos bei AJE, PressTV und Euronews.

In Bremerhaven haben erneut etwa 100 Menschen gegen Erdogans Angriffskrieg gegen die Kurden demonstriert.

A,P,E

b&b

zus.8

1/2

           
10.2.18

Bei PressTV ein Hintergrundbeitrag zur Rolle der US-Truppen in Syrien, vor allem über die Zahl der bei US-Luftangriffen getöteten Zivilisten.

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit Prof. Mohammad Marandi über das US-Massaker an Kämpfern einer regierungstreuen Stammesmiliz und das faktische Bündnis der USA mit ISIS. Und dann mit Peter Ford über die britische Unterstützung für die Djihadisten in Syrien, die angeblichen Chemiewaffeneinsätze und die Schauspielertruppe der "Weißhelme".

P,RT

zus.14
           
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME