Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Nahost / Arabien:  Syrien #16                                                             (letzter Eintrag 15.6.18)

Syrien #1 (bis Ende 2011)

Syrien #2 (bis März 2012)

 Syrien #3  (bis Juni 2012)

Syrien #4  (bis September 2012)

Syrien #5 (bis Februar 2013)

Syrien #6 (bis Juli '13)

Syrien #7 (bis Oktober '13)

Syrien #8 (bis März '14)

Syrien #9 (bis Ende 2014)

Syrien #10 (bis 29.9.15)

Syrien #11 (bis 31.1.16)

Syrien #12 (bis 30.6.16)

Syrien #13 (bis 30.11.16)

Syrien #14 (bis 30.6.17)

Syrien #15 (bis 28.2.18)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
1.3.18

Weitere Luftangriffe in Ost-Ghouta. Dazwischen erneut ein paar Stunden Feuerpause, aber auch am dritten Tag gelangen keine Zivilisten aus dem Gebiet heraus. Laut RT und PressTV werden sie von den Al-Nusra-Terroristen an der Flucht gehindert. - Berichte heute nur noch bei AJE, RT und PressTV, und auf deutsch bei Euronews. Bei PressTV berichtet Mohamad Ali vom "Korridor", wo weiterhin Busse auf Flüchtlinge warten, die nicht kommen.

A,RT,P,E

zus.13
                  
1.3.18

Syrien / Türkei : Bei AJE Infos über einen Konvoi von 29 LKW des Roten Kreuzes, der Hilfsgüter nach Afrin gebracht hat. - AJE und Euronews berichten, daß die Türkei ihren Angriff auf Afrin fortsetzt. Das US-Außenministerium fordert die Türkei auf, sich an die Waffenstillstandsresolution der UN zu halten.

A,E zus.3
1.3.18

Syrien / Türkei

"#SRF global - Krieg gegen Afrin" - Außenpolitisches Magazin des Schweizer Fernsehens. Thema ist diesmal der Krieg der Türkei gegen Afrin, als Experte dabei der Historiker Ismail Küpeli. Einschätzungen zur Zahl der getöteten Zivilisten, zur Frage, ob die YPG "terroristisch" ist, zur geplanten Vertreibung von Hunderttausenden Kurden. Zwei sehr ausführliche Interviews mit dem Botschafter der Türkei in der Schweiz, der sich rein propagandistisch ohne jede Faktenbasis äußert, außerdem diverse Berichte aus Afrin, vor allem aus einem Krankenhaus dort. Sehenswert Ismail Küpeli, der die Dinge sehr sachlich-differenziert einordnet und sich zugleich deutlich auf die Seite der Kurden stellt. Moderation: Florian Inhauser.  ¤  

3sat 32
2.3.18

Die syrische Armee setzt die Luftangriffe auf das Rebellengebiet in Ost-Ghouta fort. Bei AJE Bilder einer zerstörten Moschee und Satellitenfotos der UN von den Zerstörungen.  - Außerdem werden Flugblätter abgeworfen mit Infos für die Bewohner, wie sie das Gebiet sicher verlassen können. - Bei RT ein kurzer Bericht darüber, daß weiterhin kaum Zivilisten den "Korridor" zur Flucht nutzen. - Laut Euronews hat die Armee am Rande des Gebiets einiges an Gelände eingenommen. - Bei der ARD Berichte von Daniel Hechler über die Not der Zivilisten in Ost-Ghouta. Die dort herrschenden Islamisten werden nicht erwähnt.  ¤  

Nur PressTV meldet erneute US-Luftangriffe, diesmal in der Provinz Hasakah, erneut mit zahlreichen getöteten Zivilisten.

A,B,RT,P

TS,TT,E

zus.8

zus.6

           
2.3.18

Syrien / Türkei : Bei den Kämpfen in Afrin sind allein am Donnerstag acht türkische Soldaten getötet worden (laut türkischen Angaben bisher insgesamt 41). Bei türkischen Luftangriffen wurden am selben Tag mindestens 19 Zivilisten getötet. Keine Angaben über die Verluste der YPG. Infos bei AJE von Osama bin Javaid. Bei der BBC berichtet Richard Galpin aus Afrin über die Angst der Menschen vor den willkürlichen türkischen Luftangriffen. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,B,E

zus.8
           
3.3.18

Die syrische Armee rückt an mehreren Stellen in das Rebellengebiet in Ost-Ghouta vor. Im Bericht bei AJE Bilder von Flugblättern, die über Ost-Ghouta abgeworfen wurden. Darauf wird die Zivilbevölkerung aufgefordert, das Gebiet zu verlassen. Den Rebellen wird Straffreiheit zugesichert, wenn sie sich ergeben. Bislang werden die Angebote kaum angenommen. Berichte auch bei BBC und PressTV. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,B,P,E

zus.9
           
3.3.18

Syrien / Türkei : Meldung: bei türkischen Luftangriffen in Afrin sind angeblich 36 syrische pro-kurdische Kämpfer getötet worden.

A

1/2
3.3.18

Syrien / Türkei / BRD : In Berlin demonstrieren etwa 5000 Menschen gegen den Angriffskrieg der Türkei gegen Afrin. Dabei sind auch zahlreiche kurdische Fahnen zu sehen, die von der Bundesregierung im Auftrag Erdogans "verboten" wurden. Recht ausführlicher Bericht der Tagesschau, kurz bei arte und ZDF.  ¤   

Im heute-journal ein Beitrag über die Wut der Kurden in Deutschland auf die Bundesregierung, die das türkische Regime mit Waffen für seinen Angriffskrieg unterstützt und Zuschüsse an die DITIB-Moscheen zahlt. Dort verbreiten erdogantreue Prediger wüste islamistische Hetze und Kriegspropaganda. Am Ende des Beitrags (verpixelte) Videos von Greueltaten der türkischen Islamistenbanden gegen Kurden in Syrien.  ¤   

arj,TS,hj zus.6
           
4.3.18

Die Armee rückt von Osten her weiter ins Rebellengebiet von Ost-Ghouta vor. Sie soll bereits etwa ein Viertel des Gebiets eingenommen haben. Laut BBC und Euronews sind mehrere Hundert Zivilisten aus dem Gebiet geflüchtet. Bei den Luftangriffen sollen in den letzten zwei Wochen über 650 Menschen getötet worden sein. Präsident Assad erklärt in einem TV-Interview, der Kampf gegen die Terroristen in Ost-Ghouta werde fortgesetzt. - Ausführliche Berichte nur bei AJE und PressTV. Berichte auf deutsch nur bei Euronews. 

A,B,P,E

zus.17
           
5.3.18

In Ost-Ghouta ist ein Konvoi der UN mit Hilfsmitteln eingetroffen. Allerdings durften die LKW angeblich auf Druck der Armee keine Medikamente mitnehmen. Kaum Infos über die andauernden Kämpfe. Die Luftangriffe haben aufgehört, die Armee rückt am Boden weiter vor und hat angeblich schon 40 Prozent des Gebiets eingenommen, allerdings vor allem in ländlichen, dünn besiedelten Bereichen. - Lustig: in den Berichten des ZDF (von Roland Strumpf) wird eine offensichtlich inszenierte Szene gezeigt, diesmal von und mit Soldaten der Armee, und diesmal wird auf das Offensichtliche hingewiesen, eben daß die Szene arrangiert wurde, daß die Kamera nicht zufällig dabei ist. Bei tausenden solcher Szenen unterbleibt der Hinweis, wenn die Rebellen und ihre "Weißhelme" Regie führen.

A,B,C,Sky

RT,P

ht,arj,TS,h+,E

zus.18

zus.11

zus.9

           
6.3.18

 

In Ost-Ghouta gibt es laut AJE erneut russische Luftangriffe, dabei werden angeblich 24 Zivilisten getötet. In den letzten zwei Wochen nun angeblich 800. Ein neuer Konvoi des Roten Kreuzes ist zwar in Ost-Ghouta eingetroffen, kann aber wegen der Kämpfe nicht entladen werden, sodaß die meisten LKW mitsamt ihrer Ladung zurückkehren. - Berichte aus dem Kampfgebiet von Jeremy Bowden (BBC) und Zahraa al-Derzi (PressTV). Einziger brauchbarer Bericht auf deutsch von Daniel Hechler (ARD).  ¤ 

AJE zitiert aus dem Jahresbericht der UN zum Krieg in Syrien im Jahr 2017, mit Beispielen von Kriegsverbrechen von allen Seiten, einschließlich Rußland und den USA. Bei PressTV wird nur einer der Vorfälle herausgepickt: bei einem US-Luftangriff auf eine Schule in der Nähe von Raqqa im März '17 wurden über 150 Zivilisten getötet, die dort Schutz gesucht hatten. Laut dem UN-Bericht waren dort keine ISIS-Kämpfer anwesend.

In der Nähe der russischen Basis in Latakia ist ein russisches Transportflugzeug abgestürzt, vermutlich nach einem technischen Defekt. Alle 39 Insassen werden getötet. Infos bei AJE und PressTV, aber nicht bei RT.

A,B,P

arj,TS,E

 

zus.12

zus.5

 

                 
6.3.18

Syrien / Türkei : Bei RT heute nichts zum aktuellen Geschehen in Syrien. Dafür nur bei RT ausführliche Infos (von Murad Gazdiev) darüber, daß die im Osten Syriens gemeinsam mit den USA gegen die Reste von ISIS kämpfenden kurdischen Truppen den Großteil ihrer Kämpfer von dort abziehen und zur Unterstützung gegen den türkischen Einmarsch nach Afrin schicken. Der Kampf gegen ISIS ist damit erstmal zuende.

RT 5
           
7.3.18

Die Armee rückt in den ländlichen Gebieten von Ost-Ghouta weiter vor und hat inzwischen etwa die Hälfte des Rebellengebiets eingenommen. AJE beziffert die Zahl der heute bei Luftangriffen Getöteten auf exakt 68. Bilder aus dem Kampfgebiet heute nur bei AJE (aus der Sicht der Rebellen) und PressTV (aus der Sicht der Armee). Auf deutsch nur Meldungen im ZDF und Berichte bei Euronews. 

A,P

hj,E

zus.9

zus.3

           
7.3.18

Sechs Abgeordnete der Nazipartei AfD sind nach Damaskus gefahren und treffen dort Vertreter der Assad-Regierung und den Großmufti. In Deutschland wird die AfD kritisiert, wie man denn mit solchen Massenmördern und Islamisten reden könne. Ich würde es anders herum sehen: es ist extrem dumm von der syrischen Regierung, sich mit Faschisten abzugeben, in der Hoffnung, damit in Europa an Ansehen zu gewinnen. 

TS,hj zus.5
7.3.18

Syrien / Türkei : Das türkische Regime fordert die USA auf, zu verhindern, daß deren Verbündete, die kurdischen Kämpfer der SDF, zur Unterstützung der YPG nach Afrin gelangen. Im Bericht bei AJE ein paar Bilder (aus türkischer Sicht) von den Kämpfen in Afrin. In der Tagesschau eine Kurzmeldung.

A,P,TS

zus.5
           
8.3.18

 

 

Weiter schwere Kämpfe und Luftangriffe in Ost-Ghouta. Die Armee rückt dort weiter ins Rebellengebiet vor. Angeblich wurden seit Beginn der Offensive vor drei Wochen über 900 Menschen getötet (Zivilisten, Kämpfer und Soldaten). AJE und Euronews zeigen Bilder von angeblichen Opfern eines weiteren Chlorgaseinsatzes. Bei AJE außerdem Bilder vom Einsatz von Phosphorgranaten, angeblich von heute. Die Bilder sind allerdings nicht neu und wurden vor ein paar Monaten schonmal gezeigt.

Bei RT Infos von Murad Gazdiev, wonach die Rebellen in Ost-Ghouta einen Konvoi von Zivilisten (300 Familien) mit Granaten beschossen haben, als diese versuchten, über einen "Korridor" hinauszugelangen. Bilder davon gibt es allerdings nicht. Es sollen mehrere Zivilisten getötet worden sein, eine Zahl wird aber nicht genannt. Auch keine Angabe dazu, ob die Leute danach das Gebiet verlassen konnten oder was sonst aus ihnen wurde. - Allgemeine Einschätzungen von Joshua Landis zu den "humanitären Korridoren" und zur weiteren Entwicklung.

Bei CNN Infos wonach sich erneut regierungstreue Kämpfer in der Nähe der US-Truppen bei Deir az-Zor zusammenziehen. Die US-Truppe habe deswegen die Russen kontaktiert.

Bei den deutschen Sendern nur Kurzmeldungen

A,C,RT,P

TS,hj

 

zus.17

zus.1

 

                 
8.3.18

Bei "Quer" weitere Bilder und Zitate vom Ausflug der AfD-Nazis nach Damaskus. Christoph Süß sieht "eine Win-Win-Situation für Islamisten und Rechtspopulisten".

Quer 2
           
8.3.18

Syrien / Türkei : Die türkische Armee und die islamistischen Milizen haben in Afrin die Kleinstadt Jindires eingenommen. Berichte mit ein paar Bildern von dort bei AJE und PressTV.  - Die Tagesschau meldet, daß auch der wissenschaftliche Dienst des deutschen Bundestages zu der Einschätzung gelangt ist, daß der Angriffskrieg der Türkei gegen Afrin das Völkerrecht verletzt.

A,P,TS

zus.4
            
9.3.18

 

Ein UN-Konvoi mit Lebensmitteln fährt zum zweiten Mal nach Ost-Ghouta und wird diesmal auch entladen. Die Luftangriffe wurden offenbar unterbrochen. Die Armee rückt am Boden weiter in das Rebellengebiet vor. Am Abend verläßt eine Gruppe von 13 Al-Nusra-Kämpfern mit ihren Familien das Gebiet über einen der Korridore und wird mit Bussen nach Idlib gebracht. Es hat dazu eine Absprache mit der Armee gegeben. Die 13 sollen als Gefangene von Al Nusra inhaftiert gewesen sein.  ¤  

Infos zu allen Punkten heute vor allem bei PressTV. Bei AJE heute auffallend wenig Neues. Mittags Infos zu dem Hilfskonvoi, abends eine Meldung zum Abtransport von 13 Al-Nusra-Gefangenen. Ein umfassender Bericht dafür heute bei der BBC. Bei RT abends ausführliche Infos zu der überraschenden Freilassung und zum Abtransport der 13 Kämpfer. RT meldet außerdem, daß die Rebellen erneut Damaskus mit Artillerie beschossen haben. - Bei PressTV werden die Angaben von RT vom Vortag wiederholt, wonach die Rebellen auf Zivilisten geschossen haben, die das Gebiet über einen Fluchtkorridor verlassen wollten.

Auf deutsch Berichte nur bei arte und Euronews, beide handeln vom Leid der Zivilisten und geben kaum aktuelle Infos. Bei ARD und ZDF nur Kurzmeldungen.

A,B

RT,P

arj,TS,hj,E

 

zus.6

zus.9

zus.4

 

           
9.3.18

Beitrag über das Buch "Arabisches Beben - Die wahren Gründe der Krise im Nahen Osten" von Rainer Hermann. Er zieht Parallelen zum 30-jährigen Krieg: Rebellion gegen ein Regime, Einmischung von Regionalmächten, die Vorteile aus dem gescheiterten Staat ziehen wollen, und Mobilisierung der Anhänger durch Religion. Und er hofft auf eine "dritte Partei" von unten, die zu einer Art "Westfälischem Frieden" führen könnte, vielleicht unter Vermittlung Europas.  ¤  

ktzt 5
9.3.18

Syrien / Türkei : Erdogan behauptet, die Armee habe die Stadt Afrin eingekesselt. Die YPG bestreitet das. Infos bei AJE und PressTV. Auf deutsch nur eine Meldung im heute-journal.

Bei AJE ein Bericht von Alan Fisher, der türkische Soldaten in Afrin begleitet hat. Im besetzten Dorf Deir Ballut darf er die Verteilung von Lebensmitteln an die Bewohner filmen, ein alter Mann erzählt, wie schlimm es unter der Herrschaft der YPG gewesen sei. Fisher verliert kein Wort darüber, daß das alles inszenierte Propagandabilder sind.

Bei CNN ein Bericht mit Drohnenbildern von den Zerstörungen in Afrin durch den türkischen Angriffskrieg, zerstörte antike Tempel. zerstörte Dörfer, zerstörte Wohnblocks. Dazu Aussagen von leidenden Zivilisten. Laut CNN wurden bisher über 100 Zivilisten getötet.  ¤  

A,C,P,hj

 

zus.8

 

                  
10.3.18

In Ost-Ghouta hat die Armee weitere Gebiete eingenommen. Sie kontrolliert jetzt die Verbindungsstraßen zwischen Douma, Harastra und Misraba und hat damit das Rebellengebiet in drei Teile geteilt.

Weiter nur sehr spärliche Infos bei AJE und CNN und ebenso bei den deutschen Sendern. Ausführlicher berichten dagegen RT, PressTV und auch die BBC. RT meldet, daß über einen Abzug von weiteren Rebellen verhandelt wird, außerdem ausführliche Infos zur ersten Evakuierung von 13 Kämpfern mit ihren Familien.  - RT und PressTV gehen ausführlich auf die erneuten Behauptungen über Giftgaseinsätze ein. Putin hat dazu erklärt, daß solche Vorfälle von den Rebellen vorgetäuscht werden.

Bei "Going Underground" spricht Afshin Rattansi mit Prof. Theodore Postol (MIT) über die angeblichen Chemiewaffeneinsätze und die erbärmliche Rechercheleistung der westlichen Medien dazu.  ¤

A,B,RT,P

RT

arj,TS,E

zus.19

10

zus.2

                 
10.3.18

Syrien / Türkei : Erdogan kündigt an, die Stadt Afrin werde in wenigen Tagen eingenommen, und kritisiert die NATO, daß sie seinen Angriffskrieg nicht unterstützt. - AJE berichtet weiter aus der Sicht der türkischen Armee über den Einmarsch in Afrin. - Bei Sky News berichtet Alex Rossi aus Afrin. In der Stadt nehmen Tausende an einer Beerdigung von Kriegstoten teil und protestieren dabei gegen Erdogan. Im Krankenhaus sucht ein kleiner Junge nach seiner Mutter, die bei einem Luftangriff getötet wurde. Der Westen hat die Kurden verraten, die im Kampf gegen ISIS seine zuverlässigsten Verbündeten waren.  ¤

A,Sky zus.6
11.3.18

 

Die Armee hat den Ort Douma in Ost-Ghouta nun komplett eingekreist. Bei Luftangriffen sind dort heute angeblich 40 Menschen getötet worden. Bei AJE weiter nur sehr magere Infos. RT meldet, daß 60 Zivilisten Ost-Ghouta über einen Korridor verlassen haben (unklar, ob das eine Meldung von heute ist). Ausführliche Berichte über die Kämpfe nur bei PressTV. Reporter Mohamad Ali gerät bei einem Bericht in Granatenbeschuß, bleibt aber unversehrt. Nur PressTV meldet, daß bei Artillerieangriffen der Rebellen auf Damaskus mindestens sechs Zivilisten (und anscheinend mehrere Soldaten) getötet wurden.

Bei AJE außerdem ein Kurzbericht eines arabischen Reporters aus dem Rebellenort Binnish (bei Idlib), wo es ebenfalls wieder Luftangriffe gibt.

Auf deutsch nur bei RTL eine Kurzmeldung.

A,RT,P

RTL

zus.

1/2

           
11.3.18

Syrien / Türkei : Angeblich haben türkische Soldaten und islamistische Milizen die Stadt Afrin umstellt. In der Stadt gibt es kein fließendes Wasser und kein Internet mehr. Tausende Bewohner wollen einen menschlichen Schutzschild rund um die Stadt bilden. Infos heute nur bei AJE, auf deutsch nur bei RTL eine Kurzmeldung.

A,RTL

zus.3
12.3.18

Die Armee rückt in Ost-Ghouta weiter vor. Al Nusra erklärt, daß die Rebellen die Evakuierung von Zivilisten aus dem Gebiet nun erlauben, nach einer Vereinbarung mit Rußland. Laut RT durften tatsächlich 52 Zivilisten das Gebiet verlassen, aber dann haben die Rebellen erneut flüchtende Zivilisten beschossen.

Ausführliche und aktuelle Berichte über die Lage in Ghouta weiter nur bei RT und PressTV. Als einziger westlicher Sender bringt die BBC einen Bericht über die Kämpfe (mittags, auf dem Stand des Vortags).

Bei AJE nur ein Bericht aus New York über den Streit im UN-Sicherheitsrat. Haley droht Syrien sehr direkt mit Krieg: "Die USA sind bereit zu handeln, wenn wir müssen." Berichte dazu auch bei RT und PressTV. 

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,B,RT,P

 

zus.16

 

                 
12.3.18

 

Syrien / Türkei : Aus der von den türkischen Faschisten belagerten Stadt Afrin flüchten Hunderte Zivilisten. Strom- und Wasserversorgung sind nach türkischen Luftangriffen ausgefallen. In der Stadt leben über 300.000 Menschen, vor allem Kriegsflüchtlinge. Nach einer Einnahme durch die Türkei werden ethnische Säuberungen erwartet. - Berichte nur bei AJE, arte und Euronews.   ¤

Bei arte außerdem ein Bericht über die kurdische Selbstverwaltung in der Stadt Tal Abyad im Nordosten Syriens. Direkte Demokratie, Gleichberechtigung der Frauen, Trennung von Staat und Religion. Warum das alles "linksextremistisch" sein soll, wie es im Bericht heißt, ist nicht ersichtlich.   ¤

In Deutschland hat es eine Reihe von Anschlägen auf türkische Geschäfte und Ditib-Moscheen gegeben. Eine PKK-nahe Splittergruppe ruft zu solchen Anschlägen auf. Wer wirklich dahintersteckt, ist unbekannt - es könnte genausogut der türkische Geheimdienst sein. Bei "buten un binnen" ein Bericht über Reaktionen von Kurden in Bremen, die diese Gewaltakte einhellig verurteilen. (Nachdem die Kurden mit ihren friedlichen Proteste große Sympathien gewonnen haben, können ihnen diese Anschläge nur schaden.)

A,arj,E

 

b&b

zus.9

 

3

                 
13.3.18

Weiterhin kommen kaum Zivilisten aus Ost-Ghouta heraus, laut AJE bisher insgesamt etwa 150, außerdem einige entwaffnete Rebellen. Laut CNN waren es alleine heute etwa 100 Zivilisten, laut RT 150. Ein Bericht darüber auch bei PressTV. Heute praktisch keine Infos über die Kämpfe. - Auf deutsch keine aktuellen Berichte, keine Meldungen. 

Die ARD zeigt unangekündigt ein "Weltspiegel-Extra": "Kampf um Ost-Ghouta" von S.Riesche und Esther Saoub. (Nur den Anfang aufgenommen. NNA)*

A,C,RT,P

ARD

zus.10

(7)

13.3.18

Syrien / Türkei : Kaum Neues: bei der BBC mittags Infos aus Istanbul zur Belagerung von Afrin, bei ZDF und Euronews zwei Meldungen.

B,hj,E zus.5
14.3.18

Bei AJE nur eine Meldung: andauernde Luftangriffe in Ost-Ghouta. Nach UN-Angaben haben 300 Menschen das Rebellengebiet verlassen. - Etwas ausführlicher berichtet auch heute nur PressTV. Hier heißt es, daß es seit drei Tagen eine Waffenruhe gibt und dadurch Hunderte Zivilisten aus dem Gebiet flüchten konnten. Derweil berichtet Mohamad Ali aus Ost-Ghouta über andauernde massive Angriffe der Armee auf die Rebellen ("Terroristen") an drei Fronten. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews, über eine Warnung Rußlands an die USA, in Syrien keine russischen Soldaten anzugreifen.

A,P,E

zus.4
14.3.18

 

Syrien / Türkei : Laut zahlreichen Meldungen bei Twitter hat die türkische Armee damit begonnen, die Stadt Afrin mit Artillerie und aus der Luft zu bombardieren. In der Stadt leben neben etwa 50.000 Bewohnern etwa 300.000 Kriegsflüchtlinge (Mindestschätzungen). Es gibt auch Meldungen, daß die YPG-Kämpfer bei den Kämpfen in der Umgebung hunderte türkische Soldaten getötet haben. (Leider keine brauchbaren Links dazu gefunden.)  ¤  

Im TV gibt es fast keine Berichte, und das oben Geschilderte wird hier nicht erwähnt. Es gibt nur Spekulationen, ob die türkische Armee (bzw. die "FSA") die Stadt nun komplett oder nur fast komplett eingekreist hat, und Erdogan-Propaganda, Afrin werde noch heute erobert. Außerdem Bilder von Zivilisten, die zu Tausenden aus der Stadt flüchten.

Bei AJE sehr verwaschene Infos von Alan Fisher, bei PressTV nur oberflächliche Meldungen. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews, ebenfalls ohne Substanz. Bei ARD und ZDF kein Wort über Erdogans nächsten Massenmord an den Kurden.

A,P,E

 

zus.7

 

                  
15.3.18

 

Aus dem Rebellengebiet Ost-Ghouta flüchten die Zivilisten nun zu Tausenden, zugleich kommen dort weitere Hilfstransporte an. Angeblich haben allein über 10.000 Menschen den Ort Hamouriyah verlassen, und zwar größtenteils in Richtung Regierungsgebiet. Diverse Aussagen von Leuten, die sagen, daß sie von den Rebellen mit Gewalt festgehalten wurden.

Diverse Berichte. Auf deutsch Berichte bei arte und Euronews. Im ZDF gar nichts, und in der ARD nur Berichte zum siebten Jahrestag des Kriegbeginns, mit der üblichen anti-syrischen Propaganda (kein Wort über die Waffenhilfe des Westens, der Türkei und der Saudis für die islamistischen Terroristen). In den Tagesthemen dann doch noch Bilder aus Ost-Ghouta (allerdings nicht aktuell, aber immerhin wird hier auch der Beschuß von Damaskus durch die Rebellen erwähnt), schließlich auch noch Infos von Alexander Stenzel zur heutigen Massenflucht. Und ein verwirrter Kommentar von Esther Saoub. (Diverse weitere Berichte zum siebten Jahrestag weggelassen.)

A,C,Sky,RT,P

arj,TS,TT,E

 

zus.12

zus.11

 

                 
15.3.18

 

Syrien / Türkei : Massenflucht auch in Afrin. Aus der von türkischen Soldaten und islamistischen Terroristen eingekesselten kurdischen Stadt Afrin sind heute zwischen 10.000 und 30.000 Zivilisten (unterschiedliche Angaben) geflüchtet. Die Stadt wird weiterhin massiv mit Artillerie beschossen.  ¤

Diverse, meist knappe Berichte und Meldungen über die Massenflucht. Bilder vom Bombardement auf Afrin gibt es nur im ZDF, in den Berichten von Jörg Brase und Susana Santina. Im Bericht von Susana Santina (nachts bei "heute+") auch die einzige brauchbare Einordnung, von Ismail Küpeli, und deutliche Kritik am totalen Desinteresse der westlichen Medien.  ¤¤

Die türkische Regierung hat erklärt, nach der Eroberung von Afrin werde sie das Gebiet nicht an die syrische Regierung zurückgeben, sondern (völkerrechtswidrig) dauerhaft besetzen. Das EU-Parlament fordert die Türkei auf, die Belagerung Afrins zu beenden. (Infos bei AJE, ZDF und Euronews.)

Bei "buten un binnen" Bilder von einer Demo von Kurden und Linken in Bremen gegen Erdogans Angriffskrieg.

A,Sky,P,TV5

ht,arj,TS,h+,E

b&b

zus.7

zus.9

1/2

           
16.3.18

 

 

Weiterhin verlassen zigtausende Zivilisten das Rebellengebiet von Ost-Ghouta. In den umliegenden Orten sorgt der Exodus für chaotische Zustände. Zugleich gehen die Luftangriffe weiter. AJE berichtet, daß nach Rebellenangaben allein bei einem Luftangriff auf einem Marktplatz 70 Menschen getötet wurden. Euronews nennt unter Berufung auf die Londoner Beobachtungsstelle eine Zahl von insgesamt mindestens 31 Toten. Laut PressTV hat die Armee inzwischen 70 Prozent des Gebietes "befreit". 

Sowohl bei RT als auch im Bericht von Alexander Stenzel in der Tagesschau werden geflüchtete Bewohner aus Ost-Ghouta zitiert, die alle übereinstimmend sagen, daß sie von den Terroristen mit Gewalt festgehalten wurden. Es gab Nahrung, aber nur für die militanten Kämpfer. (Wohl das erste Mal, daß in der ARD die "Rebellen" als "Terroristen" bezeichnet werden...)  ¤

Bei RT Einschätzungen von Phyllis Bennis: wie bei der Befreiung von Raqqa und Aleppo leiden unter den Luftangriffen vor allem die Zivilisten.

Bei AJE außerdem ein Bericht von Zeina Khodr aus Astana, wo Rußland, Iran und Türkei wieder über die Aufteilung Syriens beraten.

A,B,Sky,RT,P

ht,TS,E

zus.21

zus.5

 

                 
16.3.18

Syrien / Türkei : In Afrin (Stadt) dauern die türkischen Luftangriffe an. U.a. wurde das Hauptkrankenhaus bombardiert, dabei wurden mindestens neun Menschen getötet. Nach UN-Angaben sind in zwei Tagen 50.000 Menschen aus der Stadt geflüchtet, durch einen Korridor, den ihnen die türkischen FSA-Milizen nach Süden ins Regierungsgebiet geöffnet haben.  ¤

Bei der BBC und bei AJE Berichte mit einigen Bildern aus Afrin. Bei PressTV ein Bericht und Einschätzungen von Mimi al-Laham. Auf deutsch nur bei ARD, Euronews und ntv Kurzberichte. 

A,B,Sky,P

TS,E,n

zus.14

zus.2

                 
17.3.18

 

In Ost-Ghouta verlassen weiter Tausende Zivilisten das (ehemalige) Rebellengebiet. Die Armee rückt weiter in das Gebiet vor und hat nun etwa 80 Prozent davon eingenommen. Diverse Berichte. Bei PressTV berichtet Mohamad Ali aus dem Kampfgebiet, außerdem ein Hintergrundstück über die jihadistischen Rebellengruppen in der Ost-Ghouta. Auf deutsch nur Kurzberichte.

Bei RT wird außerdem über eine Warnung des russischen Militärs berichtet, wonach die Rebellen in Daraa größere Mengen an Chlorgas besitzen (angeblich haben sie das von den USA erhalten?) mit dem sie (weitere) Provokationen durchführen wollen, die sie dann der Armee in die Schuhe stecken wollen.

Bei arte außerdem ein Hintergrundbeitrag von Uri Schneider über den drohenden Krieg zwischen Israel und Iran auf syrischem Boden.

A,B,RT,P

ht,arj,TS,hj,E

arj

zus.19

zus.3

3

           
17.3.18

Syrien / Türkei : Auch aus Afrin flüchten weiter Tausende Zivilisten aus Angst vor der türkischen Armee und den jihadistischen FSA-Milizen, die die Stadt eingekesselt haben. 150.000 Menschen sollen die Stadt verlassen haben. Angeblich haben die Truppen teilweise schon mit dem Einmarsch ins Stadtgebiet begonnen.  - Gute Berichte von Jörg Brase (ZDF) und Daniel Hechler (ARD) mit Bildern der schweren Zerstörungen durch die türkischen Luftangriffe. Bei AJE Einschätzungen von Güney Yildiz zu der Offensive der Türkei. Bei CNN, RT und PressTV nichts. ¤

A,B

ht,arj,TS,hj,TT,E

zus.8

zus.12

           
18.3.18

In Ost-Ghouta rückt die Armee weiter vor. Heute kaum Kämpfe, angeblich gibt es Verhandlungen über einen Waffenstillstand. Inzwischen sollen 68.000 Zivilisten das Gebiet verlassen haben. Präsident Assad besucht Soldaten in Ost-Ghouta. Der einzige Korrespondentenbericht von dort bei PressTV: Mohamad Ali zeigt u.a. Bewohner, die die einmarschierenden Soldaten als Befreier bejubeln, die die Terroristen endlich vertrieben haben.

A,B,P,TS,E

zus.9
           
18.3.18

Syrien / Türkei : Die türkische Armee und die jihadistischen Terroristen der "FSA" haben das Stadtgebiet von Afrin eingenommen. Die Kämpfer der YPG haben sich weitgehend kampflos zurückgezogen und damit die totale Zerstörung der Stadt vermieden. Sie kündigen an, den Guerillakampf gegen die Besatzer weiterzuführen. Aus Afrin kommen nun Bilder, wie man sie von ISIS und Al Nusra gewohnt ist: Zerstörungen von kurdischen Kulturdenkmalen, Plünderungen, die bekannten Triumphgesten und das Mördergeheul ("Takfiiiier!") der Salafisten. Bei Twitter gibt es diverse Meldungen über Greueltaten.  ¤

Berichte bei allen Sendern. Bei AJE Einschätzungen von Fadi Hakura und Nicholas Danforth.

A,B,C,Sky,RT,P

n,R,ht,arj,TS,hj,TT,E

NC

zus.35

zus.18

1

                 
19.3.18

Aus den drei verbliebenen Rebellengebieten in der Ost-Ghouta flüchten weiterhin Tausende Zivilisten ins Regierungsgebiet. Bei Al Jazeera sagen Menschenrechtler, daß hunderte Zivilisten von der Armee verhaftet wurden. Bei PressTV berichtet Mohamad Ali über den weiteren Vormarsch der Armee und weitere Luftangriffe.  - In der UN-Menschenrechtskommission gibt es einen scharfen Streit über Kriegsverbrechen der Armee. Bei AJE Infos aus New York von Mike Hanna. - Auf deutsch nur im Nachtmagazin (ARD) eine Meldung über einen angeblichen Luftangriff auf eine Schule, bei dem 15 Kinder und zwei Frauen getötet worden sein sollen.

A,P,nam

zus.8
           
19.3.18

 

Syrien / Türkei : In Afrin dauern die Plünderungen durch Islamisten an. Zugleich läßt man sich dabei filmen, wie man Lebensmittel an die verbliebenen Bewohner verteilt. Vereinzelte Anschläge auf die Besatzer. - Die syrische Regierung verurteilt in scharfem Ton die Besetzung von Afrin durch die Türkei und fordert den Abzug der Truppen. Erdogan kündigt an, auch die restlichen Kurdengebiete zu besetzen¤

Bei Sky News ein Bericht über zwei Briten, die an der Seite der Kurden Afrin verteidigt haben. Eine von ihnen, Anna Campbell, wurde dort vor wenigen Tagen getötet. -  Bei AJE Einschätzungen von Bulent Alireza und Robert Ford zum Verhalten der US-Regierung gegenüber den Kurden und der Türkei.

Auf deutsch zwei gute Berichte von Jörg Brase im ZDF, außerdem bei arte und Euronews. Bei ntv wie üblich Unsinn. Bei der ARD nichts. Im arte-Bericht wird erwähnt, daß unter den "FSA"-Kämpfern auch zahlreiche ehemalige Mitglieder von ISIS sind.  ¤

A,Sky,P

n,ht,arj,hj,h+,E

zus.18

zus.13

                 
20.3.18

Etwa 30 Tote bei einem Raketenangriff der Rebellen aus Ost-Ghouta auf einen Marktplatz in Damaskus. Diverse Berichte, auf deutsch fast nichts. Alles NNA)*  ¤ 

In den "Weltbildern" (NDR) ein spannender Bericht aus Ost-Ghouta von Alexander Stenzel. Leider NNA)*  ¤ 

A,Sky,P

R,nam,E

NDR

zus.13

zus.2

6

                 
20.3.18

Syrien / Türkei : Kaum noch Infos vom Krieg der Türkei gegen Kurdistan.  Leider NNA)*  ¤ 

A,P,E

zus.4
           
21.3.18

RT berichtet mit einem Tag Verspätung über den Raketenangriff der Rebellen auf Damaskus, bei dem über 40 Zivilisten getötet wurden. Auf deutsch hat es dazu fast keine Meldungen gegeben.

AJE berichtet über einen russischen Luftangriff in Kafr Batikh (Provinz Idlib) mit mehr als 20 Toten, angeblich vor allem Kinder. - In Ost-Ghouta hat eine der Rebellengruppen kapituliert. Infos von Zeina Khodr.

Berichte von PressTV fehlen wegen eines technischen Problems.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,RT

 

zus.5

 

21.3.18

Syrien / Türkei / BRD : Nur auf deutsch Berichte über das kurdische Neujahrsfest Newroz. Die Feiern in Istanbul und Diyarbakir werden von der Trauer über den Verlust von Afrin bestimmt. 

Merkel hat in ihrer Regierungserklärung den türkischen Einmarsch deutlich verurteilt - ohne aber die deutsche Waffenhilfe für Erdogan zu erwähnen. Von den zahlreichen ausführlichen Berichten gehen nur "heute" und Euronews kurz darauf ein.

ht,arj,E

zus.7
           
21.3.18 Türkei  / Syrien/ Kurdistan : Bei 3sat-kulturzeit ein sehr guter Beitrag von Ursula Beyer zum Krieg Erdogans gegen die Kurden und zum Verrat des Westens an ihnen. Kamal Sido von der GfbV verweist auf Erkenntnisse über ehemalige ISIS-Kämpfer, die jetzt mit der "FSA" in Afrin einmarschieren. Rainer Herrmann (Islamwissenschaftler) sieht Erdogans Feldzug als Mittel zur Festigung seiner Macht. Die starke Rolle der Frauen bei den kurdischen Kämpfern. Die demokratischen Strukturen im kurdischen Nordirak (und, hätte man auch erwähnen können: ebenso im kurdischen Nordsyrien).  ¤  ktzt 6
21.3.18

Syrien / Israel : Israels Regierung hat bestätigt, daß die israelische Luftwaffe im Jahr 2007 einen angeblichen Atomreaktor in El-Kibar (im Osten Syriens) mit einem Luftangriff zerstört hat.  (NNA)*

A,C,arj,E

zus.8
           
22.3.18

In der Ost-Ghouta haben ca. 1500 Rebellen und 6000 Familienangehörige die Enklave Harasta verlassen und sind mit Bussen nach Idlib gebracht worden. Vor ihrem Abzug haben sie noch ihr früheres Hauptquartier in die Luft gesprengt. In Douma leisten die Al-Nusra-Banden weiter Widerstand. Berichte nur bei AJE und PressTV. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  ¤

A,P

zus.7
           
23.3.18

In Ost-Ghouta hat eine weitere Rebellengruppe kapituliert. Nur die Al-Nusra-Terroristen in Douma halten noch aus. Inzwischen haben etwa 100.000 Menschen die ehemaligen Rebellengebiete verlassen. Berichte bei AJE und PressTV, Meldung bei RT. Meldungen auf deutsch nur im ZDF.

A,RT,P,hj

zus.7
           
23.3.18 Türkei  / Syrien / BRD : Noch ein Beitrag über die Trauer und Wut der Kurden wegen der Besatzung Afrins, mit deutlichen Stellungnahmen zum Verrat des Westens an den Kurden und zur Mitverantwortung der Bundesregierung für den Angriffskrieg der Türkei. Sehr guter Beitrag von Jutta Louise Oechler, gleich zweimal, bei kulturzeit und aspekte.  ¤  ktzt/aspekte 8
24.3.18

Die Armee hat Ost-Ghouta fast vollständig eingenommen. Auch im letzten Rebellengebiet in Douma wurden die Luftangriffe eingestellt. Tausende Rebellen und ihre Familien werden hinausgelassen und fahren mit Bussen nach Idlib. Ausführliche Berichte nur bei AJE und PressTV. Auf deutsch nur ein Bericht bei Euronews und eine Meldung im heute-journal.

Außerdem im "Listening Post" ein Clip des syrischen Staatsfernsehens: eine Autofahrt durch Ost-Ghouta an der Seite von Präsident Assad.

A,RT,P,hj,E

 

A

zus.8

 

2

           
24.3.18

Syrien / Türkei : Die türkische Armee behauptet, sie habe nun die Region Afrin komplett unter Kontrolle. Bisher einzige Meldung darüber bei PressTV.

P

1/2
25.3.18

In Ost-Ghouta geht der Abtransport der Rebellen und ihrer Familien nach Idlib weiter. Berichte von Zeina Khodr (Beirut) und Mohamad Ali (Damaskus). Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews. Im Bericht bei arte weitere Aussagen von Bewohnern von Ost-Ghouta über die Terrorherrschaft der islamistischen Milizen.  ¤ 

A,P,arj,E

zus.7
           
25.3.18

Syrien / Türkei : Erdogan kündigt an, nach Afrin die gesamte Kurdenregion in Syrien zu erobern, bis nach Sinjar (Nordirak). Meldungen bei AJE und PressTV, bei RT ausführliche Einschätzungen von Huseyin Bagci

A,RT,P

zus.8
26.3.18

Nur bei AJE noch ein Bericht über die weitere Evakuierung des früheren Rebellengebiets Ost-Ghouta. Tausende vertriebene Rebellen und ihre Familien kommen in Idlib an, darunter viele, die medizinische Behandlung brauchen.

Auf deutsch nur ein Bericht bei arte. Miyuki Droz berichtet aus Raqqa, über ein Gericht, das über die Zukunft von Leuten entscheidet, die angeblich zu ISIS gehört haben, vor allem die Frauen von ISIS-Kämpfern.

A,arj

zus.6
           
26.3.18

Syrien / Türkei : PressTV berichtet, daß die türkische Armee größere Truppenverbände (u.a. Leopard-Panzer) nach Afrin verlegt, offenbar in Vorbereitung einer weiteren Offensive weiter in syrisches Gebiet hinein.

P

2
27.3.18

In den letzten drei Tagen haben etwa 13.000 Rebellen mit ihren Familien Ost-Ghouta verlassen. Zeina Khodr berichtet über die Ankunft der Rebellen in Idlib.

Im UN-Sicherheitsrat richtet Nikki Haley erneut scharfe Vorwürfe gegen Rußland wegen der Eroberung von Ost-Ghouta. OT bei AJE, ausführliche Reaktionen bei RT und PressTV, u.a. ein bissiger Kommentar von Tim Anderson: wer jahrelang Terrorgruppen aufrüstet, hat sich disqualifiziert, in dieser Debatte seine moralische Stimme zu erheben.

Einziger Bericht auf deutsch bei "heute". Uli Gack über (inszenierten?) Jubel der Bewohner von Ost-Ghouta über ihre Befreiung, und über das elende Leben in einem zerstörten Land.

A,RT,P,ht

 

zus.12

 

                 
27.3.18

Syrien / Türkei : Gespräch mit dem Reporter Yuri Maldavsky, der die Belagerung, Bombardierung und Besetzung von Afrin durch die türkische Armee miterlebt und gefilmt hat.  ¤

arj 6
28.3.18

Nur eine Meldung bei AJE über die andauernde Evakuierung von Ost-Ghouta. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A 1/2
28.3.18

Syrien / Türkei : Die türkischen Truppen sind (u.a. mit Leopard-Panzern) von Afrin weiter nach Osten vorgerückt und offenbar kurz vor der Einnahme von Tel Rifaat. Der Ort wurde seit zwei Jahren von der YPG gehalten, angeblich sind deren Kämpfer jetzt abgezogen. Nur bei AJE Infos dazu, von Sinem Koseoglu aus Istanbul, und Bilder von Leopard-Panzern.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.

A 3
29.3.18

Keine aktuellen Meldungen.

Bei arte ein Bericht aus Tripoli (Libanon). In der Hafenstadt soll die "zentrale Logistikplattform" für den Wiederaufbau Syriens entstehen. China und diverse Reedereien investieren darum zig Millionen in den Ausbau der Hafenanlagen. Der Wiederaufbau wird schätzungsweise 250 Milliarden Dollar kosten. Wer dafür aufkommen soll, ist unbekannt.

arj 3
29.3.18

 

 

 

Syrien / Türkei : Trump kündigt in einer Wahlkampfrede (OT-Ausschnitt) an, die US-Truppen in Syrien würden bald abgezogen. Er sagt, für den Kampf gegen ISIS würden sie nicht mehr gebraucht. Daß ein Abzug vor allem bedeuten würde, daß die USA den Kurden nicht gegen Erdogans Islamisten helfen werden, erwähnt er nicht. Es ist unklar, ob die USA wirklich ihre Position zu Syrien ändern. Einschätzungen bei AJE von Wa'el Alzayat.

Unterdessen deutet Macron an, daß Frankreich Truppen zur Unterstützung der Kurden nach Manbij schicken könnte. Kurzmeldung bei AJE.

Bei heute+ ein Bericht von Susana Santina mit Schilderungen und Filmaufnahmen des Arztes Michael Wilk über die Lage in Afrin während des Angriffs der Türkei und Erdogans Islamistenbanden. Sehr deutliche Einschätzungen.  ¤ 

Bei Euronews ein Kurzbericht aus Manbij, dem nächsten Ziel der türkischen Invasionsarmee.

Bei Euronews außerdem ein Beitrag über Europäer und Nordamerikanerinnen, die sich den Kurden beim Kampf gegen ISIS und gegen die türkischen Invasoren anschließen.

A,h+,E

 

 

 

zus.12

 

 

 

29.3.18

Syrien / Türkei  / BRD : Die Bundesregierung hat auch nach dem Beginn des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges der Türkei gegen Syrien weitere Rüstungslieferungen an den Angreifer genehmigt. Lustiger Schlußsatz im Tagesschaubericht: "Man könne nicht ausschließen, daß deutsche Waffen in Syrien zum Einsatz kommen." Dazu leider keine Bilder von Leopard-Panzern in Afrin.  ¤ 

TS 2
           
30.3.18

Die letzte Rebellengruppe in Douma, "Jaish al-Islam", ein Ableger von Al Nusra, hat angeblich einem Abzug zugestimmt, bestreitet das nun aber wieder. Die Armee hat angekündigt, die Stadt in Ost-Ghouta ab Sonntag mit voller Kraft anzugreifen und die Rebellen endgültig zu vertreiben. Einziger Bericht bei AJE. 

A 2
30.3.18

 

Syrien / Türkei : Nachdem Trump angekündigt hat, die US-Soldaten aus Syrien abzuziehen und damit die Kurden im Stich zu lassen, hat Frankreichs Präsident Macron angeboten, in die Lücke zu springen, die Kurden zu unterstützen, oder jedenfalls zwischen Kurden und Erdogan zu vermitteln. Er hat in Paris Vertreter der SDF getroffen, darunter auch Mitglieder der YPG. Erdogan beschimpft darum Macron als "Unterstützer von Terroristen". Inzwischen hat Frankreichs Regierung mitgeteilt, es würden keine Truppen nach Syrien geschickt.  ¤

Berichte international nur bei AJE, in Deutschland und Frankreich bei allen Sendern. Bei arte und Tagesschau außerdem Berichte über die Ostermärsche, bei denen Erdogans Angriffskrieg und die deutschen Waffenlieferungen ein Hauptthema sind.

Bei AJE außerdem Einschätzungen von Guney Yildiz. (NNA)*

A,ht,arj,TS,E,TV5

 

A

zus.17

 

4

                 
30.3.18

Syrien / Türkei : Bei AJE außerdem eine "Inside Story: What does Trump's surprise announcement mean for the war in Syria?" - Sami Zeidan diskutiert mit Marwan Kabalan (Arab Center for Research and Policy Studies), Mark Kimmitt (Ex-Berater von George W.Bush) und Dmitry Babich (Voice of Russia).  (NNA)*

A 25
           
31.3.18

Die Armee hat nun die Region Ost-Ghouta komplett unter Kontrolle, mit Ausnahme eines Teils der Stadt Douma, wo sich eine Rebellengruppe verschanzt hält. Berichte bei BBC und PressTV. Auf AJE nichts Relevantes.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

B,P

zus.4
31.3.18

Syrien / Türkei : Es ist weiter unklar, wie weit die Unterstützung Frankreichs für die Kurden und die SDF in Nordsyrien gehen wird. Nur bei PressTV ein Beitrag dazu, von Rahshan Saglam aus Istanbul.

P

3
1.4.18

 

Von Ost-Ghouta werden weitere Rebellen mit Bussen nach Idlib gebracht. Angeblich gibt es eine Einigung zum Abzug auch der letzten Rebellengruppe aus Douma, was diese dann aber wieder bestreitet. Insgesamt sind bisher über 150.000 Menschen aus Ost-Ghouta herausgebracht worden, die weitaus meisten davon übrigens nach Damaskus, also ins Regierungsgebiet. International (auch bei AJE) nur ein paar Meldungen, einziger Bericht bei PressTV. Auf deutsch dagegen heute einige Berichte, und zwar meist durchaus sachliche, allerdings zum Teil (arte) fehlerhaft. Gute ausführliche Berichte von Roland Strumpf im ZDF.

Bei CNN außerdem ein Interview mit Bernie Sanders über Trumps offenbar völlig einsame Ankündigung, die US-Truppen aus Syrien bald abzuziehen.

A,B,C,P

R,ht,arj,TS,hj,E

C

zus.5

zus.12

5

           
2.4.18

Die letzte Rebellengruppe in Douma hat nun doch mit dem Abzug begonnen. Sie werden mit Bussen nach Jarablus (nördlich von Aleppo) gebracht. Infos von Mohamad Ali bei RT und PressTV, bei CNN eine Meldung, bei AJE nichts. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. 

Bei CNN außerdem ein Hintergrundbericht von Barbara Starr über Trumps Behauptung, die USA würden ihre Truppen aus Syrien abziehen. US-Militärs sagen im Gegenteil, es würden für den Kampf gegen ISIS weitere Truppen nach Syrien geschickt. Einschätzungen dazu von Gayle Tzemach Lemmon (CNN-Sicherheitsexpertin).

C,RT,P,E

C

zus.6

9

3.4.18

 

Bei CNN und PressTV  mehr über den Abzug der letzten Rebellen aus Douma (Ost-Ghouta). Bei CNN ausführliche Infos von Fred Pleitgen aus Damaskus.

Bei AJE mehr zu Trumps Ankündigung, die US-Truppen aus Syrien abzuziehen, die er heute bei einer Pressekonferenz erneuert hat (OT). Bericht und Infos von Alan Fisher. Einschätzungen von Marwan Bishara dazu und zu möglichen Verhandlungen über ein Ende der Krise zwischen Katar und den anderen Emiraten.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,C,P

 

zus.21

 

4.4.18

 

 

 

Aus Washington widersprüchliche Angaben, ob die US-Truppen nun aus Syrien abziehen oder nicht. Angeblich will Trump sie nun doch noch eine Weile dort belassen.

In Ankara sprechen Putin, Erdogan und Rouhani über die zukünftige Ordnung und Aufteilung Syriens. Was genau vereinbart wurde, bleibt unbekannt. Die Erklärungen der Drei danach bleiben vage, z.B. wird die "Kurdenfrage" einfach ausgespart. Nur Erdogan erklärt, er werde die Kurden weiter angreifen und vertreiben. AJE überträgt Teile der gemeinsamen Pressekonferenz live (nicht aufbewahrt). 

Zu Beidem Berichte und Hintergrundinfos bei allen Sendern. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara und Joshua Landis. Bei CNN Einschätzungen von Nick Paton Walsh, Jessica Levinson und Rick Francona. Bei der ARD Einschätzungen von Markus Kaim und Verena Bünten.

Außerdem bei CNN (Fred Pleitgen), PressTV, arte und in der Tagesschau mehr über den Abzug der Rebellen aus Ost-Ghouta.

Bei Euronews außerdem ein Bericht über die Neujahrsfeiern der Assyrer im Kurdengebiet.

A,B,C,RT,P

ht,arj,TS,TT,nam,E

 

 

zus.41

zus.27

 

 

                 
5.4.18

 

Bei CNN und PressTV mehr über die offenbar wieder verworfenen Pläne Trumps zum Abzug der US-Truppen aus Syrien. Bei CNN Einschätzungen von John Kirby und Fred Pleitgen, bei PressTV von Edward Corrigan.  (NNA)*  ¤

Bei PressTV dazu außerdem "The Debate: Trump's Syria flip-flops", mit Martin Jay und Jonathan Fryer.  (NNA)*

Bei AJE nur eine Kurzmeldung zum andauernden Abzug der Rebellen aus Ost-Ghouta.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,C,P

P

zus.13

24

           
5.4.18

Syrien / Türkei : Frankreich hat mit der Stationierung von Truppen in Manbij begonnen, zunächst 60 Mann, die die YPG unterstützen und ausbilden sollen. Das türkische Regime protestiert gegen die "Unterstützung für Terroristen". Nur bei AJE eine Meldung darüber.  ¤

A 1
6.4.18

In Douma (Ost-Ghouta) hat die Luftwaffe erneut das letzte Rebellengebiet bombardiert, angeblich wurden dabei mehr als 40 Menschen getötet. Vorher haben die Rebellen von dort aus Raketen auf Damaskus abgeschossen. Bei AJE nur eine Meldung, bei PressTV ausführliche Infos. Bei CNN ein Bericht von Fred Pleitgen aus Ost-Ghouta, mit Bildern von teilweise enormen Zerstörungen durch Luftangriffe. Einziger Bericht auf deutsch nachts bei "heute+".  ¤ 

A,C,P,h+

zus.9
7.4.18

 

 

 

Zunächst ein paar Meldungen über das erneute Bombardement der Luftwaffe auf das Rebellengebiet in Douma. Nur bei PressTV ein Bericht von dort, von Zahraa al-Derzi, mit Bildern von zahlreichen Explosionen und dichten Rauchwolken. Angeblich haben die Rebellen von Douma aus erneut Raketen und Granaten auf Damaskus abgeschossen.

Nachts gibt es dann erste Meldungen über einen angeblichen Giftgaseinsatz in Douma. Angeblich hat ein Hubschrauber eine Fassbombe mit Chlorgas abgeworfen. Es soll ca. 150 Tote geben, mindestens 70, natürlich ausschließlich Zivilisten. Auf Bildern werden angeblich vergiftete Kinder gezeigt. Die syrische Regierung erklärt, es handele sich um Falschmeldungen. Bei AJE, BBC und CNN wird ausführlich darüber berichtet. Einschätzungen bei AJE von Ahmad Tarakji (Syrian American Medical Association), bei CNN von Fred Pleitgen (in Damaskus) und Rick Francona, alle relativ vorsichtig. Auch PressTV berichtet über die Vorwürfe, Einschätzungen dazu von Mohamad Ali und (Name nicht bekannt). Auf deutsch noch keine Meldungen.  ¤

A,B,C,P

TS,hj,E

 

zus.30

zus.2

 

                 
8.4.18

 

 

 

 

 

Bei allen Sendern wird ausführlich über den angeblichen Giftgaseinsatz in Douma berichtet. Sämtliche Angaben und Bilder dazu stammen von den "Weißhelmen", die zu den Islamisten gehören und für ihre Fälschungen und Inszenierungen bekannt sind. Als angebliche Opfer werden fast ausschließlich Kinder präsentiert. Einige im Internet gezeigte Fotos von angeblichen Leichen zeigen die TV-Sender nicht, vermutlich sind das Fälschungen. Die syrische Regierung hat von Anfang an die Berichte als Fälschungen zurückgewiesen.

Besorgniserregend die Reaktion von Trump, der via Twitter "Konsequenzen" ankündigt und Rußland und dem Iran vorwirft, "das Tier Assad" zu unterstützen. Sie würden dafür einen "großen Preis" bezahlen müssen.  ¤

Einschätzungen bei AJE von Richard Guthrie (Chemiewaffen-Experte), David Mack (Nahost-Experte) und Max Abrams (Politologe), bei CNN von Gregory Koblentz (Experte). Sie alle nehmen die Vorwürfe ernst. Nur bei Sky News eine skeptische Stimme: Peter Ford (Ex-Botschafter) weist auf die fehlende Glaubwürdigkeit der "Weißhelme" hin und fragt, warum Assad im Moment seines Sieges über die Rebellen zu diesem Mittel greifen sollte. Nur die Islamisten haben ein Interesse an dieser Eskalation.  ¤

Kritische Beiträge natürlich auch bei RT (Murad Gazdiev) und PressTV. 

Überraschend kritisch und nachdenklich sind die Berichte bei ARD (Alexander Stenzel) und besonders im ZDF (Roland Strumpf). Letzterer stellt fest, daß beide Seiten mit dreister Propaganda arbeiten. Ein offensichtliches Beispiel dafür zeigt er aber leider nur von der Armee, die in einem Fall Kinder genauso schamlos benutzt hat wie es die "Weißhelme" fortwährend machen. Weniger distanziert die Berichte bei arte und Euronews. 

Außerdem gibt es ein paar Meldungen und bei PressTV ausführliche Infos über den fortdauernden Abzug der Rebellen aus Ost-Ghouta. In Damaskus ist ein erster Bus mit Gefangenen angekommen, die die Rebellen in Douma freigelassen haben.

A,B,C,Sky

RT,P

arj,TS,hj,TT,E

 

 

 

 

zus.50

zus.18

zus.12

 

 

 

 

                 
                 
8.4.18

Syrien / Türkei : Bei RT Aufnahmen von einer gemeinsamen Basis von US-Armee und kurdischen Kämpfern irgendwo in Nordsyrien. - Euronews berichtet, daß Erdogan in einer Rede die syrische Regierung für den angeblichen Giftgaseinsatz in Douma verantwortlich gemacht hat. In sehr scharfem Ton verurteilt er den Westen, der nichts gegen diese "Unmenschlichkeit" unternehme.

RT,E zus.3
8.4.18

Syrien / Israel : Am frühen Morgen erste Meldungen über einen Luftangriff auf einen Armeeflughafen bei Homs. Zu diesem Zeitpunkt ist der Angreifer noch nicht bekannt, die USA dementieren eine Beteiligung. Bei der BBC Einschätzungen von Andy Moore, bei CNN von Ben Wedeman.

B,C,Sky zus.9
9.4.18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was die meisten Sender einfach ignorieren: die letzten Rebellen in Douma haben aufgegeben. Die 8000 islamistischen Kämpfer und ihre Familien (zusammen etwa 50.000 Menschen) werden mit Bussen in andere Rebellengebiete gebracht, u.a. nach Idlib und Jarablus. Rußland garantiert den Rebellen freies Geleit. Diese haben ihrerseits mehrere Tausend Gefangene freigelassen, die nun nach Damaskus gebracht werden. Berichte darüber nur bei AJE (Zeina Khodr) und PressTV, auf deutsch nur bei Euronews. (In den Tagesthemen z.B. ein Halbsatz darüber.)  ¤

Trump kündigt an, er werde innerhalb von 48 Stunden über eine militärische Reaktion der USA auf den angeblichen Giftgaseinsatz in Douma entscheiden, wobei er offenläßt, ob er Syrien, Rußland oder den Iran dafür verantwortlich macht. Diverse Berichte. Kompletter OT von CNN (siehe unten).  ¤

Bei RT ein Bericht aus Douma. Russische Chemiewaffenexperten haben in dem angeblich betroffenen Gebiet nach Spuren gesucht und keine gefunden und auch niemanden angetroffen, der Zeuge oder Opfer des angeblichen Angriffs gewesen wäre. Das erklärt auch der russische Außenminister Lavrov.  ¤

Am Abend gibt es eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats wegen des angeblichen Giftgaseinsatzes in Douma. Es gibt heftige gegenseitige Vorwürfe zwischen Nikki Haley (USA) und Vassili Nebenzia (Rußland). Rußland besteht darauf, daß es überhaupt keinen Giftgasvorfall gegeben hat und alles nur eine Inszenierung der Kriegstreiber ist. Forensiker hätten in dem betroffenen Gebiet keinerlei Spuren von chemischen Kampfstoffen gefunden. Die Experten der OPCW könnten sofort und jederzeit dorthin. - Die Sitzung wurde bei allen internationalen Sendern live übertragen (aber nicht überall komplett). Hier nur die Zusammenfassungen.  ¤

Bei RT Einschätzungen von Peter Ford: die USA haben sich bereits entschieden, Syrien anzugreifen, auf Basis von lächerlichen Anschuldigungen und mit unabsehbaren Folgen. Ähnliche Einschätzungen bei PressTV von Michael Jones: ein False-Flag-Angriff im Auftrag des "Tiefen Staates" der USA, um einen Abzug aus Syrien zu verhindern und die Welt in  einen Krieg zu stürzen.  ¤

Auf deutsch erneut kritische Berichte im ZDF (von Roland Strumpf), in denen korrekt von einem "angeblichen Chemiewaffenangriff" gesprochen wird. Bei der Tagesschau dagegen ein Bericht von Stefan Maier, der die Lügenmärchen einfach nacherzählt. Später in den Tagesthemen immerhin die Frage, ob der Angriff nicht auch von den Rebellen inszeniert gewesen sein könnte. Regierungssprecher Seibert meint, alle Hinweise würden auf das "Assad-Regime" als Verantwortlichen des "Giftgasangriffs" hindeuten. Welche Hinweise das sein sollen, sagt er nicht. Offenbar kann Trump auf Deutschland als treuen Vasallen rechnen.

A,C,Sky

RT,P

R,ht,arj,TS,hj,TT,E

 

 

 

 

 

 

 

 

zus.41

zus.19

zus.10

 

 

 

 

 

 

 

 

                 
                 
9.4.18

Syrien / Israel : Der Luftangriff auf eine Luftwaffenbasis bei Homs, bei dem mindestens 14 Menschen getötet wurden (darunter vier Iraner), ist offenbar von Israel durchgeführt worden. Ausführliche Infos bei CNN, ausführlicher Bericht im heute-journal. Weitere Meldungen in den übrigen Syrien-Berichten.

A,C,P,hj,E

zus.14
9.4.18

Syrien / Türkei : In den Tagesthemen berichtet Alexander Stenzel aus Manbij. Die kurdischen Truppen bereiten sich auf einen Angriff der Türkei vor. Bisher bekommen sie noch Unterstützung durch US-Soldaten. Nun sammeln sich im nahegelegenen Jarablus die aus Ost-Ghouta vertriebenen islamistischen Rebellen. - Euronews berichtet, daß Rußlands Außenminister Lavrov die Türkei zur Rückgabe von Afrin an Syrien aufgefordert hat.

TT,E zus.4
           
9.4.18

"Zeugen gegen Assad - Die Suche nach Gerechtigkeit für Syrien" - Film von Tina Fuchs über Leute, die die syrische Regierung wegen Menschheitsverbrechen vor Gericht bringen wollen.   (NNA)*

ARD 44
10.4.18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem früheren Rebellengebiet in Ost-Ghouta sind nach UN-Angaben inzwischen mehr als 130.000 Menschen evakuiert worden. CNN zeigt Bilder von Bussen mit Rebellen aus Douma auf dem Weg nach Jarablus.

Die OPCW schickt auf Einladung der syrischen Regierung Chemiewaffenexperten nach Douma, die den angeblichen C-Waffen-Einsatz dort untersuchen sollen. Die Terroristen in Douma verbreiten Bilder, die eine Chemie-Bombe zeigen sollen, die in ein Haus eingeschlagen sein soll. Die "Bombe" liegt nach dem Sturz durchs Dach völlig unbeschädigt auf einem ebenfalls unbeschädigten Bett.  ¤ 

Die syrische Armee ist wegen der angekündigten Angriffe der USA in erhöhter Alarmbereitschaft, einige Basen werden evakuiert. Die Luftfahrtgesellschaften sind bereits vor dem Überfliegen Syriens gewarnt worden. Die Regierungen von Frankreich und Britannien stehen offenbar auch bei diesem Angriffskrieg wieder an der Seite der USA. Auch Merkel erklärt, der Einsatz von C-Waffen sei "klar und deutlich" erwiesen ("evident").  ¤ 

Am Abend berät erneut der UN-Sicherheitsrat. Eine gemeinsame Kommission zur Untersuchung des angeblichen C-Waffen-Einsatzes in Douma kommt nicht zustande, erst lehnt Rußland die Resolution der USA ab, dann die westlichen Länder den Vorschlag Rußlands.

Berichte und Infos bei allen Sendern. Bei CNN und BBC aber auffällig wenig. Beide Sender zeigen statt der UN-Sitzung lieber stundenlang die Märchenstunde eines Herrn Suckerburg im US-Parlament. (Keine Ahnung, wer der Idiot ist.) Die UN-Sitzung gab es nur bei AJE, RT und PressTV live. Bei Sky News eine Vorschau, welche Ziele die USA vermutlich angreifen werden.

Sinnvolle Einordnungen leider nur bei RT und PressTV. Bei RT u.a. Einschätzungen von Charles Shoebridge zu den albernen Chemiewaffenvorwürfen. RT geht ausführlich darauf ein, daß Tony Blair auch diesmal den Angriffskrieg der USA unterstützt. Einige O-Töne seiner "Entschuldigungen" für seine Beteiligung am Krieg gegen den Irak, und eine Bewertung von Richard Becker (ANSWER) über die Rolle Britanniens. Bei PressTV Einschätzungen von Andre Vltcher ("erinnert alles an die Vorbereitung des Irakkriegs"), Ajamu Baraka ("moralische Verwirrung") und von Tim Anderson¤ 

Die deutschen Sender haben die neue Kriegslüge weitgehend gefressen. Heute glauben alle daran, daß "Assad" noch im Moment des Sieges seine Gegner vergast. Die Einschränkungen ("mutmaßlich", wahrscheinlich" usw.) geschehen nur noch pro forma. Interessant ist aber der Beitrag von Ulf Röller im "heute-journal", der bemerkt hat, daß Trumps neue Kriegslüsternheit offenbar mit seiner Wut über die Aufdeckung seiner privaten Lüsternheiten zusammenhängt. In den Tagesthemen ein Kommentar von Ute Brucker, die zu weiteren Untersuchungen des "mutmaßlichen" Giftgaseinsatzes rät. Allerdings werde sich Trump bei seinem aggressiven Kurs gegenüber dem Iran kaum davon beeinflussen lassen. Bei Euronews u.a. ein Gespräch mit dem russischen EU-Botschafter Wladimir Tschischow: "Es gab keinen Giftgasangriff in Douma."

A,B,C,Sky

RT,P

arj,TS,hj,TT,E

 

 

 

 

 

 

 

zus.33

zus.36

zus.23

 

 

 

 

 

 

 

                 
                 
10.4.18

"The Debate: Chemical attack in Syria" - Hitzige Debatte zwischen Marcus Papadopoulos ("Politics First") und Brent Budowsky ("The Hill"). (NNA)*

P

24
           
11.4.18

Nachdem Rußland angekündigt hat, US-Raketen auf Syrien abzuschießen, steht Donald Trump ganz früh auf um den Russen via Twitter zu drohen: "Pass auf Rußland, sie (unsere Raketen) werden kommen, schön und neu und schlau." Den ganzen Tag wird nun spekuliert, ob und wann und wie die USA nun Syrien angreifen werden. Besondere militärische Aktivitäten sind aber bislang nicht festzustellen. Offenbar finden noch Abstimmungen mit den Alliierten (vor allem Frankreich und Britannien) statt. Die britische Opposition verlangt vor einer Beteiligung eine Abstimmung im Parlament.  ¤

Der türkische Außenminister sagt, die USA und Rußland verhielten sich wie raufende Halbstarke. Netanjahu warnt in einer Ansprache zum Holocaust-Erinnerungstag den Iran (!) vor Provokationen.

Eine Vielzahl von Berichten aus Washington, Moskau und London bei allen Sendern. Bei AJE Einschätzungen von Sami Puri und Hillary Mann Leverett , bei RT von Shabbir Hassanally, bei PressTV von Max Igan und Richard Becker. Bei CNN u.a. militärische Hintergrundinfos von Barbara Starr. In den Tagesthemen ein Kommentar von Stephan Stuchlik.

 Insgesamt heute über Trump, Syrien und die Gefahr eines Weltkriegs 37 Stücke mit zusammen 125 Minuten.

A,B,C,Sky

RT,P

R,ht,arj,TS,
hj,TT,h+E

 

zus.50

zus.29

zus.45

 

                 
12.4.18

 

 

 

In Douma sind die letzten Rebellen abgezogen, die Stadt wird nun komplett von der Armee kontrolliert. Bei AJE aktuelle Infos und ein Rückblick auf die jahrelange Belagerung der Rebellenstadt, bei "heute" ein Bericht von Roland Strumpf.

Während alle Welt mit einem Angriff der USA rechnet, twittert Donald Trump, er habe nie einen Zeitpunkt dafür benannt (was nicht stimmt, er hatte von einer "Entscheidung innerhalb von 24 bis 48 Stunden" geredet). Jetzt sagt er:  "We'll see what happens", mal sehen, was passiert. (siehe unten.) Die Haltung von Britannien ist weiter unklar, die Opposition fordert eine Parlamentsentscheidung. In Frankreich behauptet Macron, er habe "Beweise" für einen Giftgaseinsatz durch "Assads Regime". Merkel erklärt überraschenderweise, daß sich Deutschland nicht an dem Krieg beteiligen wird, diesen aber unterstützen würde.  ¤

Diverse Berichte aus Damaskus über Reaktionen von Syrern auf die erwarteten US-Luftangriffe. Ausführliche Beiträge über die Haltungen der Länder zum Krieg. In den Tagesthemen ein Beitrag über die schwierige Suche nach der Wahrheit über den angeblichen Giftgaseinsatz. Einschätzungen von Dan Kovalik (bei RT) und Markus Kaim (im "heute-journal").  ¤

   Insgesamt heute über Trump und Syrien 36 Stücke mit zusammen 120 Minuten. Alles nur oberflächlich gesichtet.

A,B,C,Sky

RT,P

R,ht,arj,TS,
hj,TT,h+E

 

zus.52

zus.18

zus.50

 

                 
12.4.18

Syrien / Türkei : Stuart Ramsay berichtet aus Manbij. Die von den USA unterstützten kurdischen Kämpfer warten in ihren Stellungen auf die heranrückende türkische Armee.

Sky 3
13.4.18

Weiter zahlreiche Berichte über den angeblichen Giftgaseinsatz in Douma, über den Streit im UN-Sicherheitsrat darüber, über die Lage in Douma, über die US-Kriegspläne. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara, bei der BBC von Olga Ivshina. Leider aus Zeitgründen alles NNA)*  ¤

A,B,RT

R,ht,arj,TS,hj,E

zus.24

zus.20

                 
13.4.18

 

Nachts um drei Uhr gibt Donald Trump mit einer TV-Ansprache bekannt, daß die USA zusammen mit Britannien und Frankreich Angriffe auf Ziele in Syrien durchgeführt haben. Später gibt es dazu eine Erklärung von Kriegsminister Mattis und General Dunford. Außer den US-Angaben gibt es zunächst kaum Infos über das Geschehen. Angeblich wurden mit "gezielten Schlägen" Einrichtungen der syrischen Armee zerstört, die mit den (behaupteten) Einsätzen von Chemiewaffen zu tun haben sollen.  ¤¤

Zunächst nur wenige Info-Beiträge, vor allem von CNN über die angegriffenen Ziele. Auf deutsch erster Bericht bei Euronews.

Dafür aber eine Reihe von Einschätzungen: bei AJE von Marwan Bishara, Phyllis Bennis und Hillary Mann Leverett, bei CNN von Rick Francona, bei PressTV von Scott Bennett und Jim Dean. Leider alles NNA)*  ¤¤

Sowie als Live-OT die Erklärungen von Trump und den beiden Generälen, sowie später von Theresa May.

A,B,C,Sky,P,E

A (live-OT)

zus.50

zus.32

                 
13.4.18

Live-OT aus dem Sicherheitsrat der UN. Erst die Rede des russischen Botschafters Vasily Nebenzya, der dem Westen eine gefährliche Politik der Provokation in Syrien vorwirft und erklärt, daß der angebliche Giftgaseinsatz in Douma nie stattgefunden hat sondern eine Inszenierung westlicher Geheimdienste war. Dann die Rede von Nikki Haley mit einer interessanten Geschichtsverdrehung. Mehr dazu unter "Völkermord".

C 22
           
13.4.18

Syrien / Türkei : Bei 3sat-kulturzeit ein Gespräch mit dem Arzt Michael Wilk über die Lage in Afrin.  (leider NNA)*  ¤

ktzt 10
14.4.18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei dem Angriff der USA, Britanniens und Frankreichs auf Syrien sind nach Angaben des Pentagon von Schiffen und U-Booten im Mittelmeer sowie von Flugzeugen aus 105 Marschflugkörper auf drei Ziele in der Nähe von Damaskus und Homs abgeschossen worden. Angeblich wurden alle drei Gebäude zerstört, aber niemand getötet. Während russisches und syrisches Militär behaupten, sie hätten einen Großteil der anfliegenden Flugkörper abgeschossen, sagt das Pentagon, alle Geräte hätten ihre Ziele erreicht. Angeblich hat es sich bei den drei Gebäuden um Produktionsstätten bzw. Lagerstätten von Chemiewaffen gehandelt. Trump erklärt per Tweet: "Mission Accomplished!"  ¤

In Damaskus reagiert die Regierung gelassen und ihre Anhänger mit Freudenkundgebungen. Sie meinen, sie hätten die Angreifer "gedemütigt". Die Rebellen sind enttäuscht über den praktisch folgenlosen Schlag. Laut Staatsfernsehen war eines der zerstörten Gebäude eine Arzneimittelfabrik.

Im UN-Sicherheitsrat protestieren Rußland und Syrien gegen den Angriff. Eine russische Resolution, die den Angriff verurteilt, wird aber mehrheitlich abgelehnt. In Britannien und Frankreich wird die Beteiligung an dem Angriff kritisiert, speziell, daß man nicht die Untersuchung der OPCW und eine Entscheidung der Parlamente abgewartet hat. Merkel und Außenminister Maas begrüßen den völkerrechtswidrigen Angriff.

Bei AJE umfassende Berichte zu allen Aspekten, u.a. zu Reaktionen in den sozialen Medien. Außerdem ein Teil der Live-Übertragung der Pressekonferenz von General McKenzie (US-Kommando). - Bei CNN militärische Infos von Barbara Starr aus dem Pentagon und von Admiral John Kirby, u.a. mit diversen Vorher-Nachher-Luftbildern. Ben Wedeman meint, die Angriffe hätten kaum Eindruck gemacht: "much ado about nothing". Außerdem ein Bericht von Arwa Damon, die in einem Flüchtlingslager in Nordsyrien mit Zivilisten gesprochen hat, die zur Zeit des angeblichen Giftgaseinsatzes in Douma waren. Zur Aufklärung können sie aber kaum beitragen. - Ausführliche Berichte auch bei BBC und Sky News, sowie natürlich bei RT und PressTV. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara, bei RT von Mohammad Marandi¤

Auch auf deutsch ausführliche Berichte und Infos bei allen Sendern. ZDFspezial und ARD-Brennpunkt. Bei RTL (und n-tv) berichtet Dirk Emmerich aus Damaskus und Antonia Rados kommentiert aus Amman: banal und gutgläubig. Im ZDFspezial ein Beitrag von Roland Strumpf, der kritische Fragen zu dem angeblichen Giftgaseinsatz stellt. Im "heute-journal" weist Ulf Röller darauf hin, daß Trump mit dem Krieg von seinen privaten Affären ablenken will ("Wag the Dog"). In den Tagesthemen berichtet Stefan Maier über die Reaktionen der syrischen Bevölkerung. Einschätzungen von Markus Kaim (hj und TT), Kristin Helberg und Ralf Trapp (beide im ZDFspezial), Egon Ramms (Brennpunkt) und Michael Lüders (arte-journal). Einzig letzterer ist erhellend: "Fakten spielen in der internationalen Politik immer weniger eine Rolle. Es gibt Akteure, die glauben, sie könnten Rußland und dem Iran ihren Willen aufzwingen. Diese gefährliche Haltung könnte zu einer Explosion führen." (Dazu die Moderatorin: "Mal schauen, ob das wirklich so gefährlich kommt ...")  ¤

   Insgesamt heute über den Angriff auf Syrien 56 Stücke mit zusammen 197 Minuten (plus Folgendes).

A,B,C,Sky

A (live-OT)

RT,P

R,ht,arj,TS,hj,TT,E

ZDFspez,ARD-Brp

 

 

 

 

 

 

 

 

zus.62

12

zus.37

zus.61

zus.25

 

 

 

 

 

 

 

 

                 
                 
           
14.4.18

"Inside Story: Will strikes deter Assad from using chemical weapons?" - Folly Bah Thibault diskutiert mit Alexey Khlebnikov, Rami Khouri und Joshua Landis. (NNA)*

A 25
           
14.4.18

Bei AJE und PressTV ein paar Bilder von Protestkundgebungen in Washington, Berlin, Athen und Paris gegen Trumps Angriff auf Syrien.

A,P

zus.2
15.4.18

 

 

 

In Damaskus sind die Experten der OPCW eingetroffen, um den angeblichen Giftgaseinsatz in Douma zu untersuchen. Die Stadt in Ost-Ghouta ist nun unter Kontrolle der Armee. Die Armee bereitet eine Offensive gegen die verbliebenen ISIS-Kämpfer in Yarmouk (Stadtteil von Damaskus) vor. Bei CNN ein Bericht von Jomana Karadsheh über eine Armeeoffensive und Luftangriffe gegen Rebellengebiete in der Provinz Daraa im Süden des Landes. ¤

Die US-Regierung bereitet weitere Sanktionen gegen Rußland vor, wegen dessen Unterstützung für Syrien. Macron erklärt, er habe Trump überzeugt, die US-Truppen nicht aus Syrien abzuziehen. Jeremy Corbyn kritisiert, daß Britannien zugeschlagen hat ohne eine Debatte des Parlaments abzuwarten. Diverse Stimmen in Europa fordern nach dem Militärschlag neue diplomatische Initiativen.  ¤

Diverse ausführliche Berichte bei AJE, BBC, CNN und Sky News. Bei RT am Sonntag Ruhepause, bei PressTV heute auch kaum Verwertbares. Bei AJE Einschätzungen von Joost Hiltermann (ICG) zu den Entwicklungen in Syrien. Bei CNN Einschätzungen  von Rick Francona, außerdem Fareed Zakaria ("Fareeds Take") über Trumps Raketenangriff. Zakaria unterstützt den Angriff, meint aber, daß dieser nicht eine Strategie ersetzt.

Diverse Berichte auf deutsch, am ausführlichsten im heute-journal. Hier auch Einschätzungen der unvermeidlichen Kristin Helberg. Im "Weltspiegel" Einschätzungen von Angela Kane (Abrüstungsexpertin) zu den Untersuchungen der OPCW.

A,B,C,Sky

R,ht,arj,TS,hj,TT,E

WS

 

zus.37

zus.27

3

 

                 
15.4.18

Proteste : Bei Sky News, RT, PressTV und Euronews weitere Bilder von Protesten gegen den Angriffskrieg der USA, u.a. aus New York, Chicago, Los Angeles, San Francisco, Marseille, Kalkutta, Karachi, Bagdad und Nikosia. Allerdings alle Kundgebungen eher klein.

Sky,RT,P,E

zus.4
16.4.18

 

 

 

 

Die Experten der OPCW sollen erst am Mittwoch nach Douma gelassen werden, angeblich wegen Sicherheitsbedenken. Diverse Reporter sind aber bereits auf Einladung der Regierung in Douma, u.a. Seth Doane (CBS, bei der BBC), Mohamad Ali (PressTV) und Dirk Emmerich (RTL /n-tv). Bilder von dieser Tour auch bei den anderen Sendern. - Bei AJE sprechen (wie bereits bei CNN und BBC) mehrere Augenzeugen über den angeblichen Giftgaseinsatz, ihre Aussagen sollen diesen offenbar belegen. Bei RT und PressTV gibt es andere Augenzeugen, die belegen sollen, daß es keinen solchen Angriff gegeben hat.  ¤

Bei CNN und RT ein paar Satellitenbilder von den angeblich durch den US-Raketenangriff zerstörten Gebäuden. Bei RT weitere Aussagen, wonach es sich dabei um zivile Einrichtungen gehandelt hat.

Bei AJE berichtet Zeina Khodr über eine mögliche neue Offensive der Armee gegen einige letzte Rebellengebiete in der Provinz Homs.

Im britischen Parlament findet eine nachträgliche Debatte über die Raketenangriffe auf Syrien statt. Heftige Kritik von Corbyn, aber auch von Tory-Abgeordneten am Vorgehen der Regierung. Berichte bei allen Sendern.

Die EU-Außenminister beraten über diplomatische Schritte zur Lösung des Syrienkonflikts. Berichte dazu nur bei den deutschen Sendern, hier Hauptthema. In den Tagesthemen Kommentar von Sabine Rau.

A,B,C,Sky

RT,P

arj,TS,hj,TT,E

 

zus.25

zus.16

zus.26

 

                 
16.4.18

Syrien / Israel : In der Nacht Meldungen und Infos zu einem angeblichen Luftangriff, offenbar durch Israel, auf zwei Luftwaffenbasen bei Homs und Damaskus. Bislang unklare Lage. Bei AJE trotzdem Einschätzungen von Phyllis Bennis.

A,Sky,P

zus.5
16.4.18

Bei "BBC-Hardtalk" spricht Stephen Sackur mit dem russischen Außenminister Sergey Lavrov. Es geht zum Großteil um Syrien.  (NNA)

Auszüge aus dem Interview auch bei RT.

B

RT

25

3

           
16.4.18

Proteste : Nur RT berichtet über eine größere Protestkundgebung vor dem Parlamentsgebäude in London gegen Mays Krieg gegen Syrien. Außerdem ein OT von Roger Waters, der bei einem Konzert Stellung gegen den Krieg genommen hat.

RT zus.3
17.4.18

 

 

Bei AJE Infos von Zeina Khodr über die Offensive der Armee auf das ISIS-Gebiet in Yarmouk.

Die neun Inspektoren der OPCW sind endlich in Douma angekommen, nachdem sie tagelang in Damaskus hingehalten wurden. Ihre Arbeit haben sie aber immer noch nicht aufgenommen. Diverse Berichte und Meldungen. - Bei AJE Bilder des russischen Staatsfernsehens von einem Chemiewaffenlabor der Rebellen in Douma, das die russische Armee angeblich dort entdeckt hat.

AJE berichtet über Gespräche zwischen der US-Regierung und den Saudis über die zukünftige Rolle beider Länder in Syrien. Möglicherweise wollen die Saudis Truppen als Ersatz für die USA nach Syrien schicken. Es ist weiter unklar, ob Trumps Plan zum Abzug der US-Truppen ernstgemeint war. Auch bei RT ein Beitrag über Washingtons unklare Strategie.

Bei RT und PressTV mehr über die Debatte im britischen Parlament und über Kritik im EU-Parlament an Macron, der dort die Beteiligung Frankreichs am Krieg gegen Syrien rechtfertigt.

Bei RT kommentiert Max Blumenthal den Angriffskrieg der USA gegen Syrien.

Bei der ARD praktisch gar nichts zu Syrien. Im heute-journal ebenfalls die Bilder des Chemiewaffenlabor der Rebellen in Douma, verbunden mit der Feststellung, daß sich bisher beide Versionen der Ereignisse nicht überprüfen lassen. Dann ein Beitrag von Roland Strumpf über das Scheitern des Westens in Syrien. Ausführliche Berichte bei Euronews, eine Meldung bei RTL.

A,B,C,Sky

RT,P

R,hj,E

 

 

zus.13

zus.18

zus.9

 

 

                
17.4.18

Syrien / Israel : Die gestrigen Meldungen über einen neuen israelischen Luftangriff sollen Folge eine Fehlalarms gewesen sein.

A 1/2
17.4.18

Proteste : In Athen demonstrieren einige Tausend Leute gegen den US-Luftangriff auf Syrien.

E 1
17.4.18

Syrien / Türkei : Ein Bericht von Susana Santina über die Lage in Afrin. Die Türkei läßt geflüchtete kurdische Bewohner nicht zurück in die besetzte Stadt. In den Schulen müssen die Kinder türkische Fahnen schwenken. Erdogan will die Stadt offenbar langfristig besetzt halten.

h+ 3
18.4.18

Die Untersuchung der OPCW-Inspektoren in Douma wird erneut verschoben, angeblich wegen Sicherheitsbedenken nachdem das Team angeblich beschossen wurde. Bei CNN ausführliche Infos von Ben Wedeman über die Vorfälle. Bei RT ausführliche Hintergrundinfos aus russischer Sicht, u.a. Einschätzungen von Charles Shoebridge. Auf deutsch nur Meldungen im ZDF und bei RTL.

Bei PressTV berichtet Mohamad Ali über die Rückkehr von hunderten Flüchtlingen aus dem Libanon in befreite Orte in der Ost-Ghouta.

A,C,RT,P,ht

zus.16
           
18.4.18

Syrien / Türkei : Dirk Emerich berichtet aus dem Ort Tall Rifaat in Nordsyrien. Dort sind Tausende der aus Afrin geflüchteten Kurden untergekommen. Sie befürchten einen weiteren Vormarsch der Türkei ins Kurdengebiet.

RTL 2
19.4.18

 

 

Die Untersuchung der OPCW-Inspektoren in Douma wird immer weiter verschoben. Russland und die USA machen sich dafür gegenseitig verantwortlich. Ausführliche Infos dazu nur bei CNN, sehr einseitige Vorwürfe von Peter Wilson (britischer Vertreter bei den OPCW).  - RT legt unterdessen immer neue Belege und Zeugenaussagen vor, nach denen es den angeblichen Giftgasangriff in Douma gar nicht gegeben hat und er nur eine Inszenierung der Rebellen und ihrer "Weißhelme" war. Ein ausführlicher Beitrag von Murad Gazdiev. Auch bei PressTV mehr dazu, u.a. Einschätzungen von Kenneth Fero. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  ¤  

Bei AJE berichtet Zeina Khodr über den freiwilligen Abzug eines Teils der Rebellen aus der Region Qalamoun nordöstlich von Damaskus. Infos dazu auch bei PressTV. Bei AJE außerdem ein Bericht über die Evakuierung der Rebellen aus Ost-Ghouta und über Rebellenärzte.

Irakische Kampfflugzeuge haben im syrischen Grenzgebiet mehrere Orte angegriffen, die noch von ISIS besetzt sind. Bei AJE eine Meldung dazu, bei PressTV Bombenvideos und Infos von Mohamad Ali.

A,C,RT,P,E

 

 

zus.28

 

 

                 
20.4.18

 

 

 

 

 

Nichts Neues über die (von wem eigentlich?) immer weiter verzögerte Untersuchung der OPCW-Experten in Douma.

Rußlands Außenminister Lavrov zeigt sich gesprächsbereit und deutet an, daß die Raketenangriffe der USA auf Syrien akzeptabel gewesen seien. Rußland habe die USA vorab über "rote Linien" informiert, die man nicht angreifen solle. Bericht bei AJE. Bei CNN Infos dazu von Barbara Starr. Das Pentagon dementiert, daß man sich irgendwie mit Rußland abgesprochen habe. Einschätzungen von Samantha Vinograd.

Bei RT weitere Zeugenaussagen zu dem inszenierten Giftgasangriff. Ein Junge erzählt, wie er für die Filmaufnahmen ins Krankenhaus gebracht wurde.

Bei "heute" ein Bericht von Axel Storm mit Fragen zu dem angeblichen Giftgasangriff und zu den US-Angriffen. Dann Infos von Uli Gack: er war im Ort Haridjallah (bei Damaskus). Dorthin sind einige Tausend Bewohner von Douma geflüchtet, und die sagen, daß der angebliche Giftgasangriff am 7.4. von ISIS inszeniert wurde. Die Rebellen hätten Chlorgasbehälter vor ihrem Kommandozentrum aufgestellt und darauf gewartet, daß die Armee die Stelle bombardiert. Die Bilder von Verletzten seien extra für diese Gelegenheit vorproduziert worden, dafür seien Zivilisten gezielt mit Chlorgas vergiftet worden.  ¤

ARD und ZDF melden, daß der wissenschaftliche Dienst des Bundestags festgestellt hat, daß die US-Angriffe völkerrechtswidrig waren.

Bei RTL berichtet Dirk Emmerich aus einem Flüchtlingslager irgendwo im Norden des Landes, wo einige Tausend Menschen aus Ost-Ghouta untergekommen sind.

A,C,RT

R,ht,TS,hj,E

 

 

zus.12

zus.9

 

 

           
21.4.18

 

Die Chemiewaffenexperten der OPCW haben endlich mit ihrer Untersuchung in Douma begonnen und dort Bodenproben genommen. Diverse Berichte und Meldungen. Bei der BBC Erläuterungen des Journalisten Danny Makki: das Wichtigste wird die Untersuchung der Leichen sein. Angeblich wissen die Inspektoren, wo die Gräber sind, aber die Russen nicht. Auf deutsch nur ein paar Meldungen.

Die Rebellen haben mit dem Abzug aus Qalamoun (nordöstlich von Damaskus) begonnen. In Yarmouk (Stadtteil von Damaskus) geht die Armee weiter gegen Stellungen von ISIS vor. Meldungen bei AJE.

In Schweden treffen sich die Mitglieder des UN-Sicherheitsrates mit Guterres und Mistura zu Beratungen über Syrien. Infos bei AJE und PressTV.

A,B,C,Sky

RT,P

TS,E

zus.13

zus.5

zus.1

                  
21.4.18

Im "Listening Post" ein Beitrag, der die einseitige Berichterstattung westlicher Medien über den angeblichen Giftgaseinsatz kritisiert. Wer die gängige Version in Frage stellt, wird als Assad-Freund gebrandmarkt. Die russischen Medien mit ihren Verschwörungstheorien sind auch nicht unbedingt glaubwürdiger, bieten aber eine wichtige zweite Perspektive an. Die Rolle von AJE betrachtet der Beitrag nicht.  ¤

A 10
           
21.4.18

 

 

Syrien / Türkei : "Die letzten Tage von Afrin" - Reportage von Yuri Maldavsky und Laetitia Niro über die letzten Tage des freien Afrin, und über die Kämpfer der internationalen Brigade, die an der Seite der YPG die kurdische Selbstverwaltung verteidigt haben. Während der 58-tägigen Belagerung Afrins durch die türkische Armee und jihadistische Banden sind über 300 Zivilisten und über 1000 kurdische Kämpfer getötet worden.  ¤

Text von arte: "Am 20. Januar startete der türkische Präsident Erdogan mit seinen Verbündeten die « Operation Olivenzweig », den Angriff auf die Kurden in der Region um die Stadt Afrin, seit 2012 unter deren Kontrolle. Für Ankara sind die Kurden wegen ihrer angeblichen Nähe zur kurdischen Arbeiterpartei PKK nach wie vor Terroristen – obwohl die syrische Kurdenmiliz YPG zum wichtigsten Verbündeten der USA im Kampf gegen den IS geworden war.
Unser Reporter Yuri Maldavsky war bei einer der internationalen Brigaden, die auf Seiten der kurdischen YPG eigentlich gegen den islamistischen Terror gekämpft hatten: darunter ein Italiener, ein Engländer und ein Amerikaner. Nach den Angriffen mit schwerer Artillerie, Bomben und Raketen fiel Afrin am 18. März. Damit endete wieder einmal der Traum der Kurden von einer eigenen autonomen Region an der Grenze zur Türkei. Die internationale Gemeinschaft, allen voran die USA, rührten sich nicht, als Erdogans Soldaten die Region Afrin eroberten."

arep

 

 

37

 

 

22.4.18

 

Bei AJE eine Meldung über andauerndes Bombardement in Yarmouk, das teilweise weiter von ISIS besetzt ist. Und ein Bericht über den Abzug der Rebellen aus Qalamoun. Sie und ihre Familien werden mit Bussen in ein Rebellengebiet bei Aleppo gebracht.

Bei CNN ausführliche Infos über die Aufgaben der OPCW-Inspekteure in Douma. Keine Infos dazu, wie diese Arbeit vorankommt.

Bei RT nochmal ein Zusammenschnitt diverser Aussagen aus Douma, von Leuten, die zwar nicht Opfer eines Giftgasangriffs waren, aber von den "Weißhelmen" als solche dargestellt wurden.

Im ZDF ein Bericht von Uli Gack, der in Damaskus mit drei Medizinern des Krankenhauses in Douma gesprochen hat. Die Drei waren dabei, als am 7.4. plötzlich "Weißhelme" mit Kameras auftauchten und Leute ins Krankenhaus brachten, die angeblich von Giftgas getroffen waren. Allerdings konnten sie an ihnen keine Symptome feststellen.   ¤

A,C,RT,ht,hj

 

zus.18

 

           
23.4.18

Bei RT ein weiterer Beitrag über die Zweifel an dem angeblichen Giftgaseinsatz in Douma. Darin werden u.a. Uli Gack und Robert Fisk zitiert. 

Euronews berichtet über die Offensive der Armee in Yarmouk und geplante neue Friedensgespräche. Außerdem ein Beitrag über syrische Flüchtlinge in Belgien, die angeben, daß sie in syrischen Gefängnissen gefoltert wurden.

RT,E

zus.8
           
24.4.18

Bei AJE und Euronews Infos zu der Armeeoffensive in Yarmouk. Bilder von heftigem Artilleriebeschuß in dem Palästinenserviertel, das teilweise von ISIS kontrolliert wird.

In Brüssel findet eine "Geberkonferenz" von EU und UN für die Kriegsopfer in Syrien statt. Die EU-Außenministerin Mogherini ruft zu einer Waffenruhe auf. Diverse Berichte und Meldungen.

A,arj,TS,E

zus.7
24.4.18

Syrien / Israel : Netanjahu warnt den Iran erneut vor einer "dauerhaften Rolle" in Syrien. Andere Vertreter Israels sagen, die US-Luftangriffe auf Syrien seien "ineffektiv" gewesen. Morgen reist Kriegsminister Liberman nach Washington. Bei CNN Infos und Bericht von Oren Liebermann.

C 4
25.4.18

Der russische Verteidigungsminister präsentiert Trümmerteile, die von den US-Cruise-Missiles stammen sollen, die am 13.4. von der russischen Flugabwehr abgeschossen wurden oder von allein abgestürzt sind. Die USA behaupten, alle 105 Marschflugkörper hätten ihr Ziel getroffen. Nach russischen Angaben haben nur 22 Flugkörper ihre Ziele erreicht. Infos und Bilder nur bei RT, bei anderen Sendern kein Wort darüber.  ¤ 

Bei AJE, ARD und Euronews nur Infos über die "Geberkonferenz" in Brüssel und die Forderungen der EU nach einer Waffenruhe.

A,RT,TS,E

zus.6
           
26.4.18

 

Auf russische Einladung treten bei der OPCW in Den Haag 17 Zeugen aus Douma auf, die alle bei dem angeblichen Giftgasangriff am 7.4. anwesend waren und teilweise als angebliche Opfer in Videos zu sehen waren, teilweise als Mediziner in dem Krankenhaus gearbeitet haben, wo die angeblichen Opfer "behandelt" wurden. Alle sagen aus, daß es keinerlei Anzeichen dafür gab, daß tatsächlich Giftgas eingesetzt wurde. Von Vertretern des Westens wird der Auftritt als "Propagandaübung", "Maskerade" und "Theater" herabgewürdigt. Bei CNN und BBC wird erst gar nicht darüber berichtet.  ¤

Berichte bei AJE und Sky News, sowie bei PressTV und sehr ausführlich bei RT. Bei AJE Einschätzungen von Scott Lucas, der ebenfalls die Zeugenaussagen für eine "Show" hält, und die Videos der "Weißhelme" für glaubwürdig. Bei RT Einschätzungen von Peter Ford und Ammar Waqqaf. Auf deutsch nur eine Meldung in der Tagesschau.

A,Sky,RT,P,TS

 

zus.30

 

           
27.4.18

Bei AJE eine Meldung über die andauernden schweren Kämpfe in Yarmouk. Das frühere palästinensische Flüchtlingslager soll bei den Bombardierungen praktisch völlig zerstört worden sein.

Bei RT nochmal ausführliche Infos von Murad Gazdiev über die Zeugenaussagen in Den Haag zu dem erfundenen "Giftgasangriff" von Douma. Bei Euronews ein sehr oberflächlicher Bericht dazu.

Auf deutsch sonst keine Berichte, keine Meldungen. 

A,RT,E

zus.7
           
27.4.18

Bei "HardTalk" spricht Stephen Sackur mit dem syrischen Parlamentsabgeordneten Fares Shehabi. Dieser schlägt sich dabei wacker gegen die Unterstellungen und antisyrischen Verdrehungen des Interviewers. Auf Shehabis Gegenfrage, ob Sackur ein Gerichtsverfahren gegen May und Blair wegen ihrer Angriffskriege gegen Syrien und Irak begrüßen würde, gibt Sackur keine Antwort. Sackur zeigt auch in einigen Detailfragen deutliche Unkenntnis der Lage in Syrien.   ¤

B 24
           
28.4.18

Bei PressTV Infos von Mohamad Ali über die Offensive der Armee gegen ISIS-Kämpfer in Yarmouk und zwei weiteren Stadtteilen im Süden von Damaskus.

In Moskau finden erneut Gespräche der Außenminister von Rußland, Iran und Türkei statt. Infos dazu bei AJE und PressTV. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,P,E

zus.9
28.4.18

Syrien / UN : In Österreich ist ein Video veröffentlicht worden, das einen Vorfall auf dem Golan im Jahr 2012 zeigt. Eine Gruppe von österreichischen Blauhelm-Soldaten, die Teil der UN-Beobachtertruppe sind, haben gefilmt, wie islamistische Rebellen einen Hinterhalt für eine Patrouille der syrischen Armee vorbereiten und haben dann die Syrer nicht vor dem Angriff gewarnt. Diese, neun Soldaten, wurden dann von den Rebellen ermordet. Bericht der Tagesschau, später auch ein Bericht bei Euronews.

TS,E zus.3
           
28.4.18

 

 

 

"Frau Bürgermeister von Ar-Raqqa" - Reportage von Gwenlaouen Le Gouil und Sylvain Lepetit über den beginnenden Wiederaufbau in Raqqa unter Führung der kurdischen Bürgermeisterin Leila Mustafa.   (NNA)*  ¤¤

Text von arte: "Nach drei Jahren IS-Terror liegt Ar-Raqqa in Trümmern – die neue Bürgermeisterin will ihre Heimatstadt wieder aufbauen.
Fünf Monate dauerte der Kampf der internationalen Koalition, Ar-Raqqa aus den Händen des IS zu befreien. Die Luftschläge der alliierten Bomber gegen die Besatzer zerstörten die historische Altstadt zu 95 Prozent. Heute regieren dort wieder die nordsyrischen Kurdenverbände. Kurz nach der Befreiung ernannte der Rat der Stadt Leila Mustafa zur neuen Bürgermeisterin. Die junge Frau steht mit ihren 30 Jahren vor einer ungeheuren Herausforderung: Die ehemaligen Bewohner Ar-Raqqas wollen gerne zurückkommen, aber ihre Häuser sind vom IS geplündert, viele liegen in Trümmern, tausende Tonnen Schutt blockieren die Straßen, überall lauern noch „vergessene“ Sprengkörper aller Art. Tausende Flüchtlinge warten deshalb in einem Lager 60 Kilometer vor der Stadt - unter ihnen auch viele ehemalige Anhänger des IS.
Leila Mustafa zur Seite steht ein ehemaliger Rechtsanwalt als zweiter Bürgermeister. Sein Vorgänger, der politischer Ziehvater Leilas, wurde gerade von einem Todeskommando hingerichtet. Leila Mustafa als erste Bürgermeisterin in der ehemaligen Hochburg des IS – das ist ein starkes Symbol. Aber auch eine schwere Last für die junge Frau: Seit dem Attentat auf ihren zweiten Bürgermeister wagt sie sich nur noch mit einer Leibwache aus dem Haus."

arep

 

 

 

25

 

 

 

29.4.18

Widersprüchliche Meldungen über eine Einnahme von mehreren Orten bei Deir az-Zor durch die Armee aus der Hand der US-unterstützten "SDF". Bei PressTV Einschätzungen dazu von Gordon Duff.

Angeblich gibt es eine Einigung zum Abzug der ISIS-Kämpfer aus Yarmouk. Meldung bei AJE. Bei PressTV berichtet Mohamad Ali über die Kämpfe in Yarmouk und anderen Orten im Süden von Damaskus.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.

A,P

zus.5
29.4.18

Syrien / Israel : Kurz vor Mitternacht erste Meldungen über einen erneuten Raketenangriff auf mehrere Armeebasen bei Aleppo und Hama, vermutlich durch Israel. Später ein paar Bilder von gewaltigen Explosionen. Bei AJE Infos aus Aleppo von Maan al Khoder und erste Einschätzungen von Andrew Tabler, bei PressTV Infos aus Damaskus von Mohamad Ali.

A,P

zus.8
30.4.18

Die Armee und hat sich mit einem Teil der Rebellen in Yarmouk auf einen freien Abzug der Rebellen geeinigt. Die Kämpfer von Al Nusra lassen Gefangene frei und werden mit Bussen nach Idlib gebracht. Was aus den ISIS-Kämpfern wird, ist unklar. Berichte von Zeina Khodr (AJE) und Mohamad Ali (PressTV). - Auf deutsch dazu keine Berichte, keine Meldungen.   

Die ARD berichtet über einen angeblichen Plan der syrischen Regierung, die leerstehenden Häuser von ins Ausland geflüchteten Syrern zu enteignen.

A,P

TT

zus.5

3

           
30.4.18

Syrien / Israel : Bei den offenbar israelischen Luftangriffen auf Armeebasen bei Aleppo und Hama sind zwischen mindestens 8 (AJE) und 26 (CNN) Menschen getötet worden, darunter angeblich mehrere Iraner. Viel mehr ist nicht bekannt. Von Israel kein Kommentar.

A,C,R,TS,E

zus.10
1.5.18

Auch AJE (Zeina Khodr) berichtet (wie gestern die ARD) über einen angeblichen Plan der Regierung ("Gesetz Nr.10"), die Häuser und Grundstücke von Kriegsflüchtlingen zu konfiszieren.

Meldung bei PressTV: US-Flugzeuge haben ein Dorf bei Hasakah (im Kurdengebiet) bombardiert und mindestens 25 Zivilisten getötet.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P

zus.4
           
2.5.18

Nur ein Bericht in den Tagesthemen, von Volkmar Kabisch und Georg Mascolo aus der Trümmerwüste von Raqqa. Auch hier, wie in Mosul, liegen noch Tausende verwesende Leichen unter den Ruinen. Erinnerungen von Bewohnern an die ISIS-Herrschaft.   ¤

TT 4
           
3.5.18

Die Rebellen haben ein weiteres Gebiet bei Homs aufgegeben. Bericht von Zeina Khodr.

Im Mittelmeer ist ein russischer Kampfjet abgestürzt, angeblich ohne Feindeinwirkung. Meldungen und Bilder bei AJE und Euronews.

A,E zus.4
           
4.5.18

AJE meldet, daß die US-Regierung ihre Unterstützung für die Rebellenpropagandatruppe "Weißhelme" überdenkt. Einschätzungen dazu von Ismael al Abdullah ("Mitarbeiter" der "Weißhelme" in Aleppo).

Das Inspektorenteam der OPCW hat nach zwei Wochen seine Arbeit in Douma beendet. Erste Infos bei BBC und PressTV.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,B,P

zus.9
5.5.18

Nur bei PressTV ein Bericht von Mohamad Ali über den Abtransport von Rebellen und ihren Familien aus zwei Orten im Süden von Damaskus. Sie werden mit Bussen nach Idlib und Jarablus gebracht.

P

2
           
6.5.18 Türkei  / Syrien : Bei einer Wahlkampfrede kündigt Erdogan weitere Militäroffensiven in Syrien an, "bis kein einziger Terrorist mehr übrig ist".

P,E

zus.3
7.5.18

Die Rebellen in al-Rastan (nördlich von Homs) haben ihre Waffen niedergelegt und werden mit Bussen in das verbliebene Rebellengebiet bei Idlib gebracht. Bericht bei AJE. Einziger (verspäteter) Bericht auf deutsch bei Euronews.  

A,E zus.3
8.5.18

Meldung und Bilder bei AJE: schwere Überschwemmungen in Aleppo.

Meldung und Bilder bei AJE: etwa 50 Busse bringen Rebellen aus dem Süden von Damaskus ins Rebellengebiet bei Idlib. 

Bei RT Infos über die jüngsten "Evakuierungen" von Rebellen, und über das Rebellengebiet rund um den US-Stützpunkt in al-Tanf an der Grenze zu Jordanien.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,RT

zus.5
8.5.18

Syrien / Israel : Israel hat angeblich erneut Syrien mit Raketen beschossen. Angeblich hat Syriens Armee beide Raketen abgefangen.  - Einziger Bericht bei Euronews.

E 1/2
9.5.18

 

 

 

Syrien / Israel : Nachts um 1:10 Uhr erste Breaking News: Israel meldet, "iranische Kräfte" bzw. Hisbollah hätten von Syrien aus israelische Stellungen auf dem Golan mit Raketen beschossen. Wie man die Urheber des Angriffs identifiziert hat, wird nicht erklärt. (In der Gegend tummeln sich Rebellengruppen, ISIS und Al Kaida, die teilweise beste Kontakte zu Israel pflegen. Vermutlich hat eine dieser Gruppen für diese Provokation gesorgt.) Israel "antwortet" mit erneuten Luftangriffen auf angeblich iranische Stellungen bei Damaskus. Von iranischer Seite gibt es keine Bestätigung für die Raketenangriffe auf dem Golan. Bei PressTV nur sehr sachliche Meldungen dazu, und Infos zu den israelischen Luftangriffen.  ¤

Bei AJE die ganze Nacht aktualisierte Infos, vor allem von Harry Fawcett. Einschätzungen von Max Abrahms, Nader Hashemi und Hillary Mann Leverett. Erste Infos bei CNN und Euronews.

Interessant ist, daß bei CNN einen Tag vorher über genau solche angeblich bevorstehenden Angriffe des Iran auf Israel spekuliert wurde (von Barbara Starr aus dem Pentagon). Die Sache riecht gewaltig nach "Gleiwitz".

A,C,P,E

 

zus.42

 

                 
10.5.18

 

 

 

 

 

 

Syrien / Israel : Bei den israelischen Luftangriffen in Syrien sind angeblich fast alle militärischen Anlagen des Iran in Syrien zerstört worden. Details über die Schäden und Verluste sind noch nicht bekannt. Es handelt sich eindeutig um einen einseitigen Angriffskrieg Israels. Es gibt keinerlei Beleg für die Behauptung Israels, daß iranische Truppen zuvor 20 Raketen auf israelische Stellungen auf dem von Israel besetzten Golan abgefeuert hätten. Der Iran bestreitet, mit diesem (angeblichen) Beschuß irgendetwas zu tun zu haben. Wahrscheinlich haben von Israel unterstützte Rebellen die Raketen abgefeuert, um Israel einen Vorwand zu verschaffen. Die Raketen haben praktisch keinen Schaden angerichtet.  ¤¤

AJE und CNN berichten korrekt und stellen klar, daß nur Israel einen iranischen Angriff behauptet und der Iran das zurückweist. Bei den deutschen Sendern berichten nur die ARD und Euronews einigermaßen sachlich neutral. Dagegen übernehmen die BBC und Sky News sowie RTL, n-tv, N24 ("Welt") und arte ganz platt die israelische Kriegspropaganda und weisen mit keinem Wort darauf hin, daß der Iran den Raketenangriff auf dem Golan bestreitet. Im ZDF heißt es bei "heute" noch, daß Israel sagt, der Iran habe angegriffen. Im "heute-journal" ist daraus schon eine Tatsache geworden. Aber immerhin der Hinweis, daß der Iran den Angriff "abstreitet". 

Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara, Joshua Landis und Stephen Miles. Bei CNN u.a. sehr vernünftige Einschätzungen von Ben Wedeman

Bei RT und PressTV wird kaum auf die Provokation am Golan eingegangen. Auch über die Luftangriffe Israels nur relativ wenig Infos. Bei PressTV dann aber eine "Debate: Israel strikes on Syria" mit Brent Rudowsky und Scott Rickard. (Leider NNA)*

Das wäre jetzt der Moment für einen mutigen Journalisten, der sich den Pulitzer-Preis verdienen möchte: jetzt ins syrische Grenzgebiet fahren und herausbekommen, wer wirklich die Raketen auf Israel abgeschossen hat und warum, und wieviel sie dafür von Israel bekommen haben.

A

B,C,Sky,RT,P

P

R,n,ht,arj,TS,hj,TT,E

 

 

 

zus.22

zus.30

23

zus.25

 

 

 

                 
11.5.18

Iran / Israel / Syrien : Weitere Reaktionen in Teheran auf Trumps Bruch des Atomabkommens und auf Israels Überfall auf iranische Truppen in Syrien. Das iranische Außenministerium hat nun offiziell dementiert, daß es davor irgendeinen Angriff durch iranische Kräfte auf Israel (bzw. auf den von Israel besetzten Golan) gegeben habe. Es handele sich bei den israelischen Vorwürfen um eine Erfindung ohne Grundlage. Bei den westlichen Sendern wird das Dementi weitgehend totgeschwiegen, in der Tagesschau wird es einfach verleugnet ("... kein Wort über eine iranische Beteiligung ...") Tatsächlich wird die Stellungnahme des Iran nur bei AJE und CNN zitiert. (Warum sich RT und PressTV bei dem Thema völlig enthalten, weiß ich nicht.)  ¤ 

A,C

TS,hj,TT,E

 

zus.9

zus.25

 

           
11.5.18

Syrien / Iran / Israel : Siehe oben. Zusätzlich noch weitere Berichte und Infos bei CNN von Fred Pleitgen, Ben Wedeman und Nic Robertson, und bei AJE von Zein Basravi. Nic Robertson meint, der einzige Beweis für den angeblichen Angriff der Iraner auf dem Golan sei: " ... nun ja, wer sonst?"

A,C,E

zus.13
15.5.18

Heute keine Meldungen.

   
16.5.18

Die Armee rückt weiter vor und nimmt einige Gebiete entlang der Verbindungsstraße von Homs nach Hama ein. Mehr als 30.000 Rebellen sind zuvor aus der Region abgezogen. Bericht bei PressTV von Zaraa al-Derzi, und Bericht bei Euronews.

Meldung bei Euronews: die OPCW hat bestätigt, daß bei einem Vorfall in Saraqeb (bei Idlib) am 4.2. "höchstwahrscheinlich" Chlorgas eingesetzt wurde. Von wem, das bleibt unbekannt.

P,E

zus.4
17.5.18

Die Türkei stationiert Truppen im syrischen Rebellengebiet von Idlib, entlang der Front zum Regierungsgebiet. Bericht von Zeina Khodr.

A 3
           
20.5.18

In Damaskus ziehen die letzten ISIS-Kämpfer aus Yarmouk ab und werden mit Bussen ins Rebellengebiet gebracht. Nach vier Wochen Bombardement liegt der ehemalige palästinensische Stadtteil weitgehend in Trümmern. Redaktioneller Bericht.

A 3
           
21.5.18

Bei RT und PressTV berichtet Mohamad Ali aus Yarmouk, das nach dem Abzug der ISIS-Terroristen wieder von der Armee kontrolliert wird. Auch hier einige Bilder der enormen Zerstörungen in dem Stadtteil von Damaskus.

Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr über die andauernde humanitäre Notlage in der Region Ost-Ghouta nach dem Abzug der Rebellen und über das Elend der von dort vertriebenen Zivilisten in Flüchtlingslagern in der Provinz Idlib.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,RT,P

zus.7
           
22.5.18

Deutsche Berichte über die Vertreibung von ISIS aus dem Süden von Damaskus und die Einnahme durch die Armee. Bilder der Trümmerlandschaft nach wochenlangen Kämpfen und Bombardement. Bei der ARD Berichte von Alexander Stenzel und Daniel Hechler mit jeweils den gleichen Bildern.

arj,TS24,TS,E zus.7
           
24.5.18

Zeina Khodr berichtet über eine geplante Offensive der Armee gegen die letzten Rebellengebiete im Süden, bei Deraa und an der Grenze zu Israel bzw. am israelisch besetzten Golan. Befürchtungen vor weiteren Zusammenstößen mit der israelischen Armee.

Bei PressTV Infos über einen weiteren Raketenangriff auf einen Militärflugplatz bei Damaskus, vermutlich wieder durch Israel.

Außerdem noch ein Bericht von Zahraa al-Derzi aus dem "befreiten" und völlig zerstörten Stadtteil Hajar al-Aswad im Süden von Damaskus.

A,P

zus.7
           
26.5.18

In der Rebellenstadt Idlib sind bei einem Autobombenanschlag mindestens vier Menschen getötet worden. Schwere Schäden an Gebäuden. Bei AJE ein Kurzbericht des Reporters Milad Fadel vom Ort des Anschlags.

A 1
27.5.18

In der Nähe von Deir az-Zor sind bei einem Angriff auf eine Stellung der Armee vier russische Soldaten getötet worden. Nur bei Euronews eine Meldung.

E 1/2
28.5.18

Vor der geplanten Offensive der Armee gegen die letzten Rebellengebiete im Süden des Landes warnen die Regime von USA und Israel vor einer "Präsenz iranischer Truppen" in der Nähe Israels. Die Armee wirft über Deraa Flugblätter ab und fordert die Rebellen zur Aufgabe auf. Bericht bei AJE von Zeina Khodr.

Bei Sky News berichtet Alex Rossi aus dem Stadtteil Yarmouk im Süden von Damaskus, der nach der Vertreibung der ISIS-Rebellen komplett in Trümmern liegt. 

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,Sky

zus.6
29.5.18

Während die Armee weiter die Offensive auf die Rebellengebiete von Deraa und Quneitra im Grenzgebiet zu Israel und Jordanien vorbereitet, kündigt die russische Regierung einen Gipfeltreffen mit den USA und Jordanien an, bei dem die Zukunft der "Deeskalationszonen" im Süden Syriens besprochen werden soll. Bericht von Zeina Khodr.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A 3
30.5.18

Ausschnitte aus einem Interview von Murad Gazdiev mit Präsident Assad. (später ganz.)

RT 2
31.5.18

Bei AJE ein Bericht von Zeina Khodr über die andauernde Not der Kriegsflüchtlinge innerhalb des Landes.

Bei Sky News berichtet Alex Rossi über eine Fahrt nach Daraa, über die Zerstörungen in Yarmouk und über die militärischen Pläne der Regierung, mit Ausschnitten aus dem RT-Interview mit Assad.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.    

A,Sky

zus.8
31.5.18

Exklusivinterview von Murad Gazdiev mit Präsident Bashar al-Assad. (NNA)*

RT 28
           
2.6.18

Bericht über eine Pressekonferenz von Außenminister Muallem in Damaskus. U.a. fordert er den Abzug der US-Truppen aus Syrien.

Meldung: bei US-Luftangriffen in der Nähe von Hasakah (Kurdengebiet), angeblich auf ISIS-Ziele, sind mindestens 12 Zivilisten getötet worden.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

P

3
4.6.18

Bericht über einen Bewohner von Raqqa, der nach der Befreiung aus Deutschland in seine Heimatstadt zurückgekehrt ist und sich nun am Wiederaufbau beteiligt. Zwischen den Trümmern liegt überall nicht explodierte Munition.

arj 3
5.6.18

Amnesty International wirft den USA und ihren Alliierten vor, bei der Offensive auf die damalige ISIS-Hauptstadt Raqqa vor einem Jahr auch Zivilisten angegriffen zu haben. Bei dem massiven und großenteils ungezielten Bombardement wurde die Stadt völlig verwüstet, hunderte Zivilisten wurden getötet. Diverse Berichte, Erläuterungen bei AJE von Donatella Rovera (ai).

Bei AJE außerdem die "Inside Story : Did US-led coalition commit war crimes in Syria's Raqqa?" - Hashem Ahelbarra diskutiert mit Haid Haid, Elias Farhat und Joshua Landis.  (NNA)*

A,C,RT

arj,TS24,h+

A

zus.10

zus.7

25

           
7.6.18

Meldung: bei Luftangriffen der russischen und der syrischen Luftwaffe im Ort Zardana (Provinz Idlib) wurden mindestens 20 Menschen getötet.

A 1/2
11.6.18

Der UN-Nothilfekoordinator Panos Moumtzis warnt wegen der jüngsten Luftangriffe in der Region Idlib vor einer Eskalation in der "Deeskalationszone", die von Flüchtlingen (und Islamisten) überlaufen ist.

A,E zus.2
14.6.18

Die Trump-Regierung hat 6 Millionen Dollar Unterstützung für die Al-Kaida-nahe Propagandagruppe "Weißhelme" freigegeben. Anfang des Jahres hatte sie allerdings noch 200 Millionen Dollar versprochen. Infos aus Washington von Rosiland Jordan.

A 2
15.6.18

Auch RT meldet, daß die US-Regierung 6 Millionen Dollar an die "White (House) Helmets" bezahlt. Ein paar Hinweise auf deren Verbindungen zu Al Kaida, Einschätzungen von Mike Raddie (Friedensaktivist).

RT 3
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME