Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Israel / Palästina #14  : ab 1.7.18                                                             (letzter Eintrag 15.5.19)

Israel / Palästina #1 (Oktober '07 bis Mai '08)

Israel / Palästina #2   (Juni '08 bis Dezember '08)

Israel / Palästina #3  Der Gaza-Krieg (Dezember '08 bis Januar '09)

Israel / Palästina #4  (Januar '09 bis Juni '09)

Israel / Palästina #5   (Juli '09 bis Dezember '09)

Israel / Palästina #6  (Januar '10 bis Juni '10)

Israel / Palästina #7  (Juli '10 bis Juni '11)

Israel / Palästina #8  (Juli '11 bis Juni '12)

Israel / Palästina #9 (Juli '12 bis März '13)

Israel / Palästina #10 (April '13 bis Juni '14)

Israel / Palästina #11 (13.6.14 bis Dezember '14)

Israel / Palästina #12 (Januar '15 bis Dezember '16)

Israel / Palästina #13 (Januar '17 bis Juni '18)

Viele lesenswerte Texte zum Nahostkonflikt und zur Berichterstattung der Medien darüber gibt es bei www.arbeiterfotografie.com

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
4.7.18

Im besetzten Palästina beginnt die israelische Armee mit der Zerstörung des Beduinendorfs Khan al Ahmar. Einheimische, die sich den Bulldozern in den Weg stellen, werden von Soldaten mit Gewalt weggestoßen, dabei werden dutzende Menschen verletzt. Israel will in dem Gebiet seine illegalen Siedlungen weiter ausbauen. Berichte bei AJE und PressTV. Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  ¤ 

A,P

zus.5
                 
6.7.18

Nachdem die israelische Armee bereits mit der Zerstörung des Beduinendorfs Khan al Ahmar begonnen hat, verfügt das oberste Gericht Israels einen Stopp der Räumung. Es sollen erst Dokumente der Beduinen geprüft werden, die belegen, daß ihnen das Land dort schon vor der Besetzung durch Israel 1967 gehört hat. Charles Stratford berichtet aus Khan al Ahmar. 

A 3
           
8.7.18

Nun auch auf deutsch ein Bericht (von Bernd Niebrügge) über die von Israel geplante Räumung des Beduinendorfs Khan al Ahmar bei Jerusalem, die vom obersten israelischen Gericht erstmal gestoppt worden ist. Guter Bericht, leider kein Video. ¤

TT 3
9.7.18

"Geheimnisvolle Orte: Der Tempelberg in Jerusalem" - Film von Simone Jung. Die Geschichte des heiligen Ortes dreier Konfessionen und der andauernde Streit um seinen Besitz. Sehenswert.  ¤

ARD 44
10.7.18

 

Israel hat den wichtigsten Grenzübergang nach Gaza geschlossen, über den ein Großteil der Versorgung in das belagerte Gebiet gelangt. Israels Regime begründet die Maßnahme damit, daß Palästinenser von Gaza aus immer wieder Spielzeugdrachen und Ballons mit Brandsätzen nach Israel fliegen lassen. Bericht von Harry Fawcett.

Bernard Smith berichtet aus dem Beduinendorf Khan al Ahmar, dessen Zerstörung durch israelische Bulldozer erstmal per Gerichtsbeschluß gestoppt wurde. Außerdem Zahlen und Landkarten über die Zerstörung weiterer palästinensischer Dörfer.

A zus.6
           
12.7.18

Das oberste israelische Gericht verlängert den Aufschub der Räumung des Beduinendorfs Khan al Ahmar. Es sollen erst Pläne der Palästinenser geprüft werden, das Dorf von einer Bretterbudensiedlung zu einem ordentlichen Dorf mit festen Häusern umzubauen. Infos von Harry Fawcett.

A 2
13.7.18

Bei den Freitagsprotesten am israelischen Sperrzaun bei Gaza  haben israelische Soldaten einen 15-jährigen Palästinenser erschossen und 30 verletzt. Ein Rückblick von Bernard Smith auf die Proteste der letzten drei Monate.

A 2
14.7.18

 

Israels Luftwaffe führt massive Angriffe auf Hamas-Ziele in Gaza durch. Getroffen werden aber nur leerstehende Gebäude und angebliche "Trainingsgelände". Zwei palästinensische Jugendliche werden getötet. Die Angriffe sind Israels Reaktion auf die täglichen Angriffe mit brennenden Spielzeugdrachen und Ballons von Gaza aus. Außerdem haben Militante von Gaza aus letzte Nacht etwa 70 Raketen nach Israel gefeuert, die dort einigen Sachschaden angerichtet haben. Die Hamas hat diesmal die Verantwortung für die Raketenstarts übernommen. Am Abend erklärt die Hamas, sie habe sich mit Israel auf eine neue Waffenruhe verständigt. - Bei AJE ausführliche Infos und Bericht aus Gaza von Bernard Smith und Einschätzungen von Yossi Mekelberg. Bei den deutschen Sendern ein paar Meldungen.

A,RT,ht,TS,hj

 

zus.16

 

           
15.7.18

 

 

Die von Ägypten vermittelte Waffenruhe in Gaza hält erstmal. Bei AJE berichtet Bernard Smith über die Frustration der Leute in Gaza, die sich z.B. mit den (eher symbolischen) brennenden Spielzeugdrachen entlädt, auf die Israel nun mit Bomben auf Häuserblocks geantwortet hat. (Immerhin wurde vorher "angeklopft", so daß die Hausbewohner noch flüchten konnten und es diesmal nur zwei Tote gab.) In einem Bericht von Stephanie Dekker über die Drachen erinnert eine Palästinenserin daran, daß damit Land in Brand gesetzt wird, das ursprünglich zu Palästina gehörte, nun aber von Israel besetzt ist.  - Bei den deutschen Sendern ein paar Meldungen und Kurzberichte.  ¤

Bei arte außerdem ein Bericht über den Streit um das "Nationalstaatsgesetz" in Israel. Netanjahu und andere Nazis wollen damit Israel zu einem rein "jüdischen Staat" erklären. Die kleine demokratische Opposition protestiert lautstark gegen das Abgleiten Israels in den offenen Faschismus. Auch Präsident Rivlin protestiert gegen die geplante rassistische Diskriminierung von "Nichtjuden" und sogar bestimmten Gruppen von Juden.

A,arj,TS,E

 

zus.10

 

                 
17.7.18

Israel hat die Einfuhr von Brennstoff nach Gaza gestoppt und einen Grenzübergang ganz geschlossen. Außerdem wurde die Fischereizone für Fischer aus Gaza auf drei Seemeilen halbiert. Infos und Bericht von Charles Stratford. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A 7
           
18.7.18

Netanjahu empfängt den ungarischen Rechtsextremisten und Antisemiten Orban. Bei AJE Einschätzungen von Akiva Eldar zu dem Besuch. (NNA)*

A,E zus.5
18.7.18

Charles Stratford berichtet über die Jugendlichen in Gaza, die immer wieder brennende Spielzeugdrachen und Ballons über die Grenze nach Israel fliegen lassen und damit dort einigen Schaden anrichten. Ein Hamas-Sprecher nennt das allen Ernstes eine "friedliche Form des Protests".

A 2
           
18.7.18

Israels Parlament hat das "Nationalstaatsgesetz" beschlossen, das Israel zu einem "rein jüdischen Staat" erklärt und die rassistische Diskriminierung von Nichtjuden legitimieren soll. Im Bericht bei AJE sagt der Abgeordnete Yousef Jabareen: das Gesetz einer rassistischen Regierung macht aus Israel einen faschistischen Staat. (Erster Bericht, später sicher mehr.)  ¤ 

A 3
           
19.7.18

Berichte von allen relevanten Sendern (im ZDF nur Meldungen) zu dem israelischen "Nationalstaatsgesetz". Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara. Bei arte Bericht von Uri Schneider. (Leider alles NNA)*  ¤

Bei AJE die "Inside Story: An Israel law that divides and discriminates" - Hashem Ahelbarra diskutiert mit Emmanuel Navon, (Universität Tel Aviv), Prof. Mukhaimer Abu Saada (Al Azhar University, Gaza) und Gil Hoffman (Jerusalem Post).  (NNA)*

A,B,C,Sky,RT,P

arj,TS,TT,E

A

zus.29

zus.10

24

                 
19.7.18

AJE und Euronews berichten über den Besuch des ungarischen Faschisten und Antisemiten Orban bei seinem Freund Netanjahu.  (NNA)*

A,E zus.3
           
20.7.18

 

Am Freitag protestieren erneut tausende Palästinenser am israelischen Sperrzaun von Gaza. Dabei werden auch wieder brennende Flugdachen nach Israel geschickt. Ein israelischer Grenzsoldat wird durch Schüsse getötet, das erste Opfer auf israelischer Seite seit Beginn der Proteste (in Gaza über 140 Tote). Daraufhin beschießen israelische Panzer und Flugzeuge wieder zahlreiche Ziele in Gaza, angeblich Einrichtungen der Hamas. Mindestens vier Personen werden dabei getötet.  ¤

Ausführliche Berichte (teilweise live) bei AJE, nur wenig bei den anderen internationalen Sendern (bei der BBC praktisch gar nichts). Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara und Phyllis Bennis. Auf deutsch nur Kurzmeldungen in den Nachtsendungen und ein kurzer Bericht bei Euronews.

A,C,RT,P

h+,nam,E

zus.29

zus.2

                 
21.7.18

Nach der Eskalation in Gaza gibt es eine neue, wie immer von Ägypten vermittelte Waffenruhe. Bericht und Infos bei AJE. In der Tagesschau Top-Meldung, Bericht von Susanne Glass. In den Tagesthemen ein weiterer Bericht von Susanne Glass, über die Feuerdrachen, die auch heute weiter von Gaza aus nach Israel geschickt wurden.

A,TS,TT,E

zus.10
                 
22.7.18

Nur AJE berichtet über eine neue Provokation von ca. 1000 israelischen Nazis auf dem Tempelberg, die dort verbotenerweise auf das Gelände von Al Aksa eingedrungen sind. (Im Kurzbericht werden sie "jüdische Siedler" genannt, obwohl über ihre Konfession nichts bekannt ist - die meisten dürften Evangelikale sein - und diese Bezeichnung eine schwere Beleidigung des Judentums darstellt.)

A 2
23.7.18

Bei einem Überfall der israelischen Armee ist in der Nähe von Bethlehem (besetztes Palästina) ein 15-jähriges Mädchen erschossen worden. Meldung und Bilder nur bei AJE. - Israels Regime kündigt an, den blockierten Grenzübergang nach Gaza nächsten Dienstag wieder zu öffnen, wenn die Hamas sich bis dahin an die Waffenruhe hält. Charles Stratford berichtet aus Gaza über Ängste der Leute vor einem neuen Krieg.

A zus.3
           
27.7.18

Bei den Freitagsprotesten am israelischen Sperrzaun von Gaza haben israelische Soldaten zwei Palästinenser erschossen, einer davon ein 14-jähriger Junge. Bericht von Stefanie Dekker.

Im besetzten Ostjerusalem beschießen israelische Soldaten das Gelände des Tempelbergs und die Besucher von Al Aksa stundenlang mit Tränengas und verhaften etwa 20 Palästinenser, nachdem Moscheebesucher angeblich die Soldaten mit Steinen beworfen haben. Bericht von Andrew Simmons.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.    

A 4
28.7.18

Charles Stratford berichtet aus Gaza über den andauernden Kleinkrieg am israelischen Sperrzaun und Verhandlungen in Kairo über eine dauerhafte Waffenruhe.

A 3
           
29.7.18

Das israelische Regime hat die 17-jährige palästinensische Aktivistin Ahed Tamimi und ihre Mutter nach acht Monaten aus der Haft entlassen. Ahed wird zuhause als Heldin empfangen, hat ein Treffen mit Präsident Abbas und erklärt bei einer Pressekonferenz, daß sie ihren Widerstand gegen die Besatzung fortsetzen wird, in Zukunft aber mit anderen Mitteln. - Berichte oder Meldungen bei fast allen Sendern. Bei arte und Tagesschau wird der Name "Ahed" falsch ausgesprochen. Zwei gute Berichte auf deutsch bei Euronews.

A,C,RT,P

R,arj,TS,E

zus.15

zus.8

                  
29.7.18

Nur AJE berichtet außerdem über einen neuen Versuch, die israelische Seeblockade von Gaza zu durchbrechen. Internationale Aktivisten wollten mit einem Schiff voll mit Medikamenten nach Gaza fahren, wurden aber wie üblich von der israelischen Marine gekapert und nach Ashdod verschleppt. Bericht von Charles Stratford und ein Gespräch mit David Heap (Freedom Flotilla).

A 9
           
30.7.18

Euronews berichtet über den anhaltenden Protest gegen Israels rassistisches "Nationalstaatsgesetz".

E 2
           
31.7.18

Drei Berichte über den andauernden Protest in Israel und international gegen Israels rassistisches "Nationalstaatsgesetz". Bei arte berichtet Uri Schneider über den Fall des Karikaturisten Avi Katz, der wegen einer kritischen Karikatur darüber entlassen wurde. Der Faschist Yehuda Glick nennt das Orwell-Zitat in der Zeichnung "antisemitisch".  ¤ 

Bei AJE außerdem eine Meldung: die palästinensische Lyrikerin Dareen Tatour ist von einem israelischen Gericht zu fünf Monaten Gefängnis verurteilt worden, wegen eines Gedichtes, mit dem sie zu gewaltlosem Widerstand aufruft.

A,arj,E

zus.6
           
2.8.18

Weil Palästinenser weiterhin von Gaza aus brennende Drachen und Ballons nach Israel schicken, blockiert Israel nun alle Treibstofflieferungen nach Gaza.

A,E zus.3
           
3.8.18

Am Freitag protestieren wieder Tausende Palästinenser in Gaza an Israels Grenzzaun. Ein Mann wird durch Schüsse israelischer Soldaten getötet. Berichte vom Zaun bei AJE und RT, später noch ein Kurzbericht bei Euronews.

Im heute-journal berichtet Nicola Albrecht aus Gaza über die verzweifelte Lage von Jugendlichen. Weil sie keine Perspektive und Hoffnung sehen, begehen immer mehr Jugendliche Selbstmord.

A,RT,hj,E zus.11
4.8.18

 

In Tel Aviv demonstrieren einige Zigtausend Menschen, vor allem Drusen, gegen das rassistische "Nationalstaatsgesetz", das nicht nur die Araber, sondern auch die Drusen aus der israelischen Gesellschaft ausschließt. Bei AJE berichtet Andrew Simmons live von der Kundgebung, außerdem ein Bericht über die Lage der Drusen im Norden Israels. Bei CNN ein telefonischer Bericht von Oren Liebermann. Bei RT einige Hintergrundinfos und Stellungnahmen von Reuven Berko, der das Gesetz verteidigt. und Amir Kneifas, der nochmal den rassistischen Charakter des Gesetzes erklärt. Bei PressTV ein sehr sachlicher Bericht und Einschätzungen von Mohammad Hamayel. Einziger (und ziemlich guter) Bericht auf deutsch von Elmar Schön im heute-journal. (Später noch ein Bericht bei Euronews.)   ¤

A,C,RT,P,hj,E

zus.29
                 
4.8.18

Infos über geleakte Emails von Jared Kushner, wonach die Trump-Regierung Millionen Palästinensern in den Nachbarländern ihren Status als Flüchtlinge bzw. Vertriebene aberkennen will. Einschätzungen dazu von Chris Gunness (UNRWA) und Phyllis Bennis.  (NNA)*

A 8
5.8.18

Netanjahu erklärt, er werde das rassistische "Nationalstaatsgesetz" nicht zurücknehmen. Infos bei AJE. Bei arte und Euronews noch Berichte über die große Protestkundgebung der Drusen in Tel Aviv.

A,arj,E zus.5
           
8.8.18

Im israelischen Parlament diskutieren die Oppositionsparteien über die Kritik am rassistischen "Nationalstaatsgesetz". Die Regierungsparteien boykottieren die Sitzung. Berichte bei arte und ARD, bei TS24 Einschätzungen von Peter Lintl (SWuP) (Bei AJE gab es vor der Sitzung ausführliche Infos, aber noch keinen Bericht über die Debatte.)

TS24,arj zus.11
           
8.8.18

Nachdem Palästinenser von Gaza aus wieder zahlreiche (mindestens 36) Raketen auf benachbarte israelische Siedlungen abgefeuert haben, eskaliert der Konflikt erneut. Israelische Flugzeuge bombardieren erneut etwa 20 Ziele in Gaza, wobei mindestens drei Zivilisten zwei Zivilisten und ein Hamas-Mann getötet werden. Israels Regime kündigt für morgen weitere Angriffe an. Ausführliche Infos bislang nur bei AJE, von Andrew Simmons.

A 12
           
9.8.18

Nach der gestrigen Eskalation zwischen Israel und Gaza mit drei Toten (davon zwei Zivilisten) auf palästinensischer Seite hat sich die Lage doch wieder beruhigt. Am späten Abend verkündet die Hamas, es gebe eine neue Waffenruhe. Ausführliche Berichte und Infos vor allem bei AJE.

A,C,RT

TS,E

zus.14

zus.3

10.8.18

Zum 20. Mal protestieren Tausende Palästinenser am Freitag am israelischen Sperrzaun bei Gaza. Mindestens zwei werden durch Schüsse von israelischen Soldaten getötet. Charles Stratford berichtet.

A 2
11.8.18

 

In Tel Aviv demonstrieren erneut zigtausende Menschen gegen das rassistische "Nationalstaatsgesetz". Berichte bei AJE, BBC und PressTV. In der Tagesschau berichtet Mike Lingenfelser aus Tel Aviv. Aus unerfindlichem Grund bezeichnen sie bei der ARD seit Wochen das Gesetz stets als "Nationalitätsgesetz", was sowohl falsch als auch irreführend ist. Der Bericht ist aber trotzdem ordentlich und informativ. 

Bei AJE außerdem ein Bericht aus Gaza von Charles Stratford, über Proteste von palästinensischen Fischern gegen Israels Seeblockade.

Bei arte eine Meldung zu den letzten Gewaltausbrüchen zwischen Israel und der Bevölkerung von Gaza.

A,B,P,arj,TS

 

zus.18

 

           
12.8.18

Netanjahu reagiert mit wüsten Beschimpfungen und Unterstellungen auf die Großdemo in Tel Aviv gegen sein rassistisches "Nationalstaatsgesetz". OT bei AJE, Bei deutschen Sendern weitere Berichte über die Demo und Netanjahus Hetze. Als einziger deutschsprachiger Sender weiß arte, wie das Gesetz korrekt heißt.

A,R,arj,TS,E

zus.7
13.8.18

Nochmal als OT die demagogische Antwort von Netanjahu auf die Proteste gegen das rassistische "Nationalstaatsgesetz", und ein Meinungsaustausch darüber zwischen Mustafa Barghouti und dem israelischen Nazi Ran Bar-Yoshafat.

RT 4
           
17.8.18

Bei erneuten Freitagsprotesten am israelischen Sperrzaun in Gaza werden erneut zwei Demonstranten von israelischen Soldaten erschossen. Bericht bei AJE von Charles Stratford.

A 2
19.8.18

Bei arte ein Bericht über die andauernde Konfrontation am Gazastreifen. In Tel Aviv demonstrieren Bewohner israelischer Orte aus dem Grenzgebiet gegen eine Waffenruhe. (Unklar, was ihre Alternative ist.)

arj 2
20.8.18

Uri Avneri ist gestorben. Der israelische Journalist war einer der bekanntesten Friedensaktivisten in Israel und Mitgründer von Gush Shalom. Bis zuletzt hat er sich für einen friedlichen Ausgleich mit den Palästinensern und die Zwei-Staaten-Lösung eingesetzt. 2001 bekamen er und seine Frau für ihr Engagement den Alternativen Nobelpreis. Avnery ist in Tel Aviv mit 94 Jahren gestorben. Nachrufe nur bei deutschen Sendern.  ¤

ktzt,TS,E zus.6
24.8.18

Bei den 22. Freitagsprotesten am israelischen Grenzzaun von Gaza werden wieder etwa 200 Menschen (später wird eine niedrigere Zahl angegeben) durch Schüsse israelischer Soldaten verletzt. Diesmal keine Toten. Anscheinend wollen beide Seiten vor einer neuen Gesprächsrunde in Ägypten über einen Waffenstillstand eine weitere Eskalation vermeiden. Bericht von Charles Stratford.

A 2
25.8.18

Beitrag im "Listening Post" über die Zensur und Unterdrückung palästinensischer Stimmen durch Israel in den besetzten Gebieten.  (NNA)*  ¤

A 11
           
30.8.18

Video von einer palästinensischen Schülerin in Hebron, die auf ihrem Schulweg täglich über einen Sperrzaum klettern muß, den die Israelis mitten in der Stadt für ihre Siedler errichtet haben. Erläuterungen von Issa Amro (Hebron Freedom Fund).

RT 3
           
3.9.18

Bilder aus dem palästinensischen Dorf Al Walaja im besetzten Westjordanland. Israelische Soldaten und Soldatinnen räumen mit Gewalt die Bewohner aus einem Haus, das anschließend von Bulldozern zerstört wird.

NC 2
           
3.9.18

Philippinen / Israel : Der faschistische Präsident Duterte ist zu Besuch in Israel und wird von Netanjahu freundlich empfangen.

A 1/2
11.9.18

Israels Regierung will nach Zustimmung des höchsten Gerichts das Beduinendorf Chan al-Achmar im besetzten Palästina erneut und endgültig räumen lassen, um Platz für neue illegale Siedlungen zu schaffen. Mehrere EU-Staaten fordern Israel auf, das mit EU-Mitteln wiederaufgebaute Dorf nicht zu zerstören. Die etwa 200 Bewohner und einige internationale Unterstützer wollen das Dorf nicht verlassen und halten dort eine Protestversammlung ab. Bei AJE berichtet Bernard Smith mehrmals live aus Chan al-Achmar. Außerdem nur bei Euronews ein Bericht.

A,E zus.9
                 
14.9.18

Bei den Freitagsprotesten am israelischen Sperrzaun in Gaza haben israelische Soldaten drei Demonstranten erschossen. Bei AJE Bilder und eine Stellungnahme von Diana Buttu (Menschenrechtsanwältin). Infos außerdem nur bei PressTV.

Die israelische Armee hat das Beduinendorf Khan al-Ahmar abgeriegelt, das offenbar bald geräumt und abgerissen werden soll. Einige Hundert Bewohner und Aktivisten halten dort weiterhin Wache. Sie haben den Soldaten mitgeteilt, daß sie jeden einzelnen Soldaten, der das Dorf angreift, dafür beim ICC verklagen werden. Bei AJE berichtet Imran Khan aus Khan al-Ahmar, bei arte gibt es einen guten Bericht.

A

A,arj

1

zus.4

21.9.18

Bei den Freitagsprotesten am israelischen Sperrzaun in Gaza ist erneut ein Demonstrant von israelischen Soldaten erschossen worden. Harry Fawcett (AJE) berichtet von dort. - Bei Sky News berichtet Alex Rossi aus dem Beduinendorf Khan al-Ahmar, das Israel räumen will. Das Gebiet ist strategisch wichtig, weil es die letzte Verbindung zwischen der besetzten Westbank und dem besetzten Jerusalem darstellt. - Bei Euronews ein Bericht über eine Reise von Ahed Tamimi durch Europa. Sie ruft die Regierungen auf, Druck auf Israel zu machen, und die Menschen, den Apartheidstaat zu boykottieren.

A,Sky,E zus.8
           
27.9.18

Live-OT der Rede von Netanjahu vor der Vollversammlung der UN. Fast nichts über die Palästinenser, dafür ausführliche Märchen über die angebliche Bedrohung durch den Iran. Bei AJE haben sie nach 12 Minuten beschlossen, den Quatsch nicht weiter zu übertragen, und stattdessen drei Korrespondenten nach ihrer Meinung gefragt. Außerdem noch ein zusammenfassender Bericht von James Bays, auch über die Antwort von Präsident Abbas.

A (live)

A

25

3

           
28.9.18

Bei den Freitagsprotesten am israelischen Sperrzaun in Gaza haben israelische Soldaten sechs palästinensische Demonstranten erschossen. Berichte nur bei AJE (Imran Khan) und PressTV (Ashraf Shannon). - Am Folgetag auch bei Euronews noch ein Bericht.  

A,P,E

zus.6
1.10.18

Ein Ultimatum Israels an die Bewohner von Khan al Ahmar, ihre Hütten zu zerstören und ihr Dorf zu verlassen, ist abgelaufen. Die 180 Bewohner und ebensoviele Unterstützer wollen ihre Heimat nicht freiwillig den Besatzern übergeben, die dort eine Autobahn für ihre Siedler bauen wollen. Infos aus Khan al Ahmar von Harry Fawcett.

A 4
4.10.18

Vor dem Besuch von Merkel in Israel hoffen die Bewohner von Khan al Ahmar, daß die Kanzlerin sich für den Erhalt des Dorfes einsetzt.

E 1
           
5.10.18

Bei den Freitagsprotesten am israelischen Sperrzaun in Gaza haben israelische Soldaten drei palästinensische Demonstranten erschossen. Diesmal nur eine Kurzmeldung bei AJE. - Später noch ein Bericht bei Euronews.

A,E zus.1
6.10.18

Bisher hat Israel ein relativ striktes Waffengesetz. Die Regierung will nun einigen Hunderttausend Reservisten das Tragen von Schußwaffen erlauben. Wenn israelische Siedler Palästinenser erschießen, gilt das schon heute meist als Selbstverteidigung. Bericht von Uri Schneider.

arj 3
12.10.18

Auch diesmal nur Meldungen: bei den Freitagsprotesten am israelischen Sperrzaun in Gaza haben israelische Soldaten sieben Menschen erschossen.

A,nam,E zus.2
13.10.18

Meldungen über die Beisetzung der sieben am Sperrzaun in Gaza erschossenen Palästinenser. Nach israelischen Angaben hatten 20 Menschen die Sperranlage überwunden und waren auf die israelischen Stellungen zugerannt.

TS,E zus.1
           
17.10.18

Nachdem irgendjemand (nicht die Hamas) von Gaza aus eine Rakete nach Israel abgeschossen hat, hat Israels Luftwaffe etwa 20 Ziele in Gaza bombardiert. In Israel keine Todesopfer, in Gaza eins. Bei AJE nur eine Meldung, kurzer Bericht bei Euronews.

A,E zus.2
18.10.18

Bei AJE Infos von Harry Fawcett zum gestrigen Raketenangriff aus Gaza auf Israel, von dem die Hamas sich distanziert hat, die gerade in Kairo in Verhandlungen mit Israel steht.

A 2
19.10.18

Meldung: am israelischen Zaun in Gaza sind diesmal etwa 150 Menschen verletzt worden, vor allem durch scharfe Munition der israelischen Soldaten, aber diesmal gab es keine Toten. 

A 1/2
20.10.18

Nur bei RT Bilder aus Khan al Ahmar, wo israelische Soldaten gegen die Bewohner vorgehen, die sich gegen die Räumung des Orts stemmen. AJE meldet, Israel habe die Räumung des Beduinendorfs auf unbestimmte Zeit verschoben. - Bei RT außerdem ein Bericht von Toumna Elsayed von den Protesten an der israelischen Sperranlage in Gaza am Freitag.

A,RT zus.3
21.10.18

Netanjahu erklärt, die Räumung des Beduinendorfes Khan al-Ahmar sei nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. Die 180 Bewohner jubeln trotzdem. Berichte bei arte und Euronews. - Bei AJE berichtet Natasha Ghoneim über Beduinen, die schon vor Jahrzehnten ihre Lebensweise aufgeben mußten, weil ihre Siedlungen von Israel abgerissen wurden. Insgesamt 46 weiteren Beduinendörfern mit 8100 Bewohnern droht das selbe Schicksal, weil sie den Expansionsplänen der israelischen Siedler im Weg stehen.

A,arj,E zus.6
           
23.10.18

HRW wirft den palästinensischen Sicherheitsbehörden sowohl in Gaza als auch in der Westbank Polizeistaatsmethoden und Menschenrechtsverletzungen gegen politische Gegner vor. Bericht aus Gaza von Harry Fawcett.

A 3
26.10.18

Bei den Protesten am israelischen Zaun in Gaza sind mindestens fünf Menschen erschossen worden. Anschließend werden von Gaza aus mehrere Raketen auf Israel abgeschossen.

A,RT zus.2
27.10.18

Nachdem der "Islamische Jihad" aus Gaza mehr als 30 Raketen auf Israel abgefeuert hatte (die meisten wurden abgefangen, die anderen haben kaum Schaden angerichtet) bombardieren israelische Kampfflugzeuge mehr als 90 Ziele von Hamas und "Islamischem Jihad" in Gaza. Dabei werden schwere Schäden angerichtet, aber nur neun Menschen verletzt. Anschließend wird in Kairo eine erneute Waffenruhe vereinbart.

A,C,TS zus.7
31.10.18

Auf dem besetzten Golan lassen die israelischen Besatzer erstmals Kommunalwahlen abhalten. Die drusischen Bewohner boykottieren diesen illegalen Vorgang. Bei RT Erläuterungen dazu von Omar Nashabe.

RT 3
2.11.18

Harry Fawcett berichtet von den Freitagsprotesten am israelischen Zaun in Gaza. Diesmal weniger Teilnehmer. Die israelischen Soldaten setzen Unmengen Tränengas ein, diesmal keine Todesopfer.

A 2
10.11.18

"History suppressed: Censorship in Israel's archives" - Ein Beitrag im "Listening Post": staatliche israelische Archive lassen sämtliche Dokumente über die Geschichte Palästinas und die Verbrechen der israelischen Besatzung in der Versenkung verschwinden und zensieren sie für die Öffentlichkeit. Was noch zugänglich ist, wurde so umgeschrieben und neu eingeordnet, daß es das zionistische Narrativ von den terroristischen Arabern unterstützt.  ¤

A 10
           
11.11.18

Am Abend Breaking News bei AJE über eine israelische Militäroperation in Khan Younis (Gazastreifen), bei der sieben Hamas-Kämpfer getötet wurden, darunter Nour Baraka, ein Kommandant der Kassam-Brigaden. Außerdem kam ein israelischer Soldat ums Leben. Als Reaktion beschießt die Hamas von Gaza aus wieder Israel mit Raketen. Bei AJE ausführliche Infos von Korrespondenten in Jerusalem und Washington und Infos aus Gaza von Hamas-Sprecher Ghazi Hamad. Später auch bei CNN Infos von Oren Liebermann. Außerdem berichtet noch PressTV, aber sonst bis zum Morgen kein internationaler oder deutscher Sender. Bei AJE außerdem Einschätzungen von Phyllis Bennis¤    (Eintrag nachträglich korrigiert und ergänzt am 13.11.)

A,C zus.27
           
12.11.18

 

Nach der israelischen Kommandoaktion im Gazastreifen, bei der sieben Hamas-Kämpfer getötet wurden (laut israelischen Angaben eine "mißglückte" Geheimoperation) antwortet die Hamas mit massivem Raketen- und Granatenbeschuß auf Israel. Wie üblich gibt es dort nur geringe Schäden. Israel antwortet darauf wieder mit einer Serie von Luftangriffen auf Ziele in Gaza. Hier ist das Ausmaß der Schäden noch unklar. U.a. wurde der TV-Sender der Hamas zerstört, mindestens drei Menschen wurden getötet.

Relativ wenig Berichte. Nur bei AJE und PressTV ist der Konflikt Hauptthema. Bei CNN Berichte von Oren Liebermann, bei der BBC fast nichts, bei den deutschen Sendern auch sehr wenig. Relativ ausführliche Berichte nur bei arte und bei "heute" (Nicola Albrecht).  - Bei AJE Einschätzungen von Max Blumenthal und Ali Abunimah. Abunimah weist darauf hin, daß dies nicht der erste Fall ist, in dem Israel mit Mordaktionen in Gaza einen bestehenden Waffenstillstand aufkündigt. "Die Führer Israels sind Pyromanen, die Ruhe und Frieden nicht tolerieren können."  ¤

A,C,P

ht,arj,TS,hj,E

zus.30

zus.7

                 
13.11.18

Nach dem Bruch der Waffenruhe durch Israel haben die militanten Palästinenser etwa 400 Raketen und zahlreiche Mörsergranaten auf Israel geschossen. Dort wurden ein paar Gebäude beschädigt und eine Person getötet. Am Nachmittag verkündet die Hamas einseitig eine neue Waffenruhe, die dann auch von Israel eingehalten wird. Hamas-Anhänger feiern ihren "Sieg". In Gaza hat es durch die israelischen Luftangriffe erhebliche Schäden und drei Tote gegeben. Im israelischen Grenzgebiet demonstrieren Bewohner gegen eine Waffenruhe. - Ein paar Berichte und Meldungen, und bei AJE Einschätzungen von Phyllis Bennis¤

A,C,P

ht,arj,TS,nam,E

zus.11

zus.14

                 
13.11.18

In der Reihe "Radicalized Youth": "Thou Shalt Not Kill: Israel's Hilltop Youth" - Film von Fatima Lianes über die milizenartig organisierten rechtsextremen Jugendbanden der Siedler im besetzten Palästina. Unter dem Motto "Price Tag" terrorisieren die Anhänger  des "Kahanismus" (gegründet von dem Terroristen Rabbi Kahane) die Bewohner des Landes und jeden, der sich ihrem Eroberungsdrang widersetzt. Sollten sich Israelfans mal ansehen.  ¤¤

A 26
            
14.11.18

Israels Kriegsminister, der Nazi Avigdor Lieberman, tritt zurück, aus Protest dagegen, daß sich Israel an den neuen Waffenstillstand mit der Hamas hält. Er bezeichnet den Waffenstillstand als "Kapitulation vor dem Terror". Auch seine rechtsextreme Partei verläßt die Regierungskoalition, sodaß Netanjahu nur noch eine knappe Mehrheit hat. Die Waffenruhe in Gaza hält unterdessen. - Bei CNN berichtet Arwa Damon aus Gaza über die schweren Zerstörungen durch die israelischen Luftangriffe.

A,C,arj,TS,TT,E zus.13
           
20.11.18

Die Zimmervermittlung Airbnb will in Zukunft keine Zimmer mehr in den illegalen israelischen Siedlungen im besetzten Palästina anbieten. Während Vertreter der Palästinenser sich befriedigt zeigen, wettern israelische Rassisten, der Boykott richte sich "nur gegen Juden in Judäa und Samaria" und sei darum, na klar: antisemitisch. (Dieses Zitat leider nicht in den beiden fast gleichlautenden Berichten von AJE und BBC.)

A,B

zus.4
           
22.11.18

Die Hamas hat die Namen und Fotos der sechs israelischen Soldaten veröffentlicht, die an dem Terrorkommando der israelischen Armee in Khan Younis am 11.11. beteiligt waren, der beinahe einen neuen Krieg ausgelöst hätte. Infos aus West-Jerusalem von Stefanie Dekker.

Bei arte ein Bericht über Vorwürfe gegen Hamas und Fatah, wonach beide ihre politischen Gegner brutal verfolgen und Gefangene foltern.

A

arj

2

3

30.11.18

Bei den Freitagsprotesten an der israelischen Sperranlage in Gaza sind in acht Monaten 220 Menschen getötet und 24.000 verletzt worden. Das Gesundheitssystem in Gaza steht ohnehin kurz vor dem Kollaps und ist damit völlig überfordert.

E 2
           
4.12.18

Israel / Palästina / Libanon : Die israelische Armee beginnt an der Grenze zum Libanon damit, mit schwerem Gerät Tunnel zu zerstören, die die Hisbollah angeblich unter der Grenze gegraben hat. Infos aus West-Jerusalem von Natasha Ghoneim.

A 2
5.12.18

Israel / Palästina / Libanon : Die Regierung des Libanon erklärt, daß Israel keine Belege dafür hat, daß wirklich Tunnel vom Libanon aus unter der Grenze nach Israel gegraben worden sind. Bericht bei AJE von Zeina Khodr, bei PressTV Infos aus Beirut von Mariam Saleh, einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,P,E

zus.6
6.12.18

Die USA haben in der UN-Vollversammlung eine Resolution zur Verurteilung der Hamas eingebracht, die aber nicht die erforderliche Mehrheit erhält. Bei AJE Infos aus New York von James Bays mit diversen OT, und Einschätzungen von Ali Abunimah. Bei PressTV berichtet Ashraf Shannon aus Gaza über Proteste gegen die Resolution.

Bei Euronews berichtet Monica Pinna aus Gaza über die desolate Wirtschaftslage unter der israelischen Blockade und den Zusammenbruch der medizinischen Versorgung.

A,P

E

zus.11

3

8.12.18

Der CNN-Mitarbeiter Marc Lamont Hill ist entlassen worden, weil er in einer Rede bei den UN eine Ein-Staaten-Lösung mit einem demokratischen Palästina mit gleichen Rechten für alle Bewohner gefordert hat, und zwar "vom Fluß bis zum Meer" (also im gesamten Gebiet, das heute in Israel und Palästina geteilt ist). Wegen dieser Formulierung werfen ihm die israelischen Nazis und ihre Freunde in den USA "Antisemitismus" vor. Beitrag im "Listening Post" mit interessanten Einblicken in das Netzwerk der zionistischen Lobby in den USA.  ¤

Im "Listening Post" außerdem ein Videoclip der arabisch-israelischen Nachrichtensprecherin Lucy Aharish, die angefeindet wird, weil sie die Zuschauer auf hebräisch und arabisch begrüßt. Sie und ihr Mann reagieren mit einem witzigen Lied.

A 13
           
10.12.18

"Palestinian Seed Queen" - Film von Mariam Shahin über Vivien Sansour, die Gründerin der "Palestine Seed Library". Sie kümmert sich um den Erhalt von Nutzpflanzen. Im "Bir Arts and Seeds centre" in Beit Sahour sammelt sie die Saaten von alten Sorten aus dem ganzen Land und sorgt für den Austausch unter Bauern und Gärtnern. Im Film zeigt sie uns Palästina "durch Fava-Bohnen und Molokhia, durch seltsam geformte Tomaten und Aprikosensamen". Die Einschränkungen und Verwüstungen durch die Besatzung sind nicht Thema, stehen aber ständig sichtbar dabei.  (Witness)  ¤

A 25
           
13.12.18

 

Im besetzten Palästina hat es mehrere bewaffnete Angriffe auf Soldaten und israelische Siedler gegeben, mit mehreren Toten. Israelische Soldaten ermorden im Gegenzug mehrere Palästinenser, die sie für die Taten beschuldigen. Die Hamas feiert die Angriffe auf die Besatzer, die Fatah-Regierung verurteilt den "Kreislauf der Gewalt". Im Bericht von Harry Fawcett ein OT einer israelischen Siedlerin, der deutlich macht, daß es sich bei den Siedlern eben nicht um "unschuldige Zivilisten" handelt, sondern um aktive Kriegsteilnehmer. Die Frau nennt das besetzte Palästina "here in Israel" und fordert von Netanjahu noch mehr Siedlungen, um "den Terror zu stoppen". (Hinweis: die Feststellung, daß der militante Widerstand der Einheimischen gegen die Besatzer legitim und völkerrechtlich zulässig ist, heißt nicht, daß man solche Aktionen für vernünftig hält.)  ¤

A,E

 

zus.4

 

           
14.12.18

 

Nachdem palästinensische Widerstandskämpfer zwei israelische Besatzungssoldaten getötet haben, führt die Besatzungsarmee in Ramallah und anderen Orten Razzien durch und verhaftet etwa 50 angebliche Hamas-Mitglieder. Netanjahu kündigt als Reaktion den Bau von weiteren illegalen israelischen Siedlungen in Palästina an. Und er sagt: "Wer immer versucht uns anzugreifen wird dafür mit seinem Leben bezahlen." Das ist nichts anderes als ein Freibrief für weitere Kriegsverbrechen.  - Kaum Berichte. Bei AJE knappe Infos. Ausführlicher berichten nur RT und PressTV. Bei BBC und CNN und auf deutsch gar nichts. Bei RT ein paar Klarstellungen von Mustafa Barghouti:" Die Gewalt wird erst aufhören, wenn Israel die Besatzung beendet. Wir setzen weiter auf den gewaltlosen Widerstand, aber wenn Israels Armee auf friedliche Proteste schießt wird es natürlich Reaktionen darauf geben."  ¤

A,RT

 

zus.8

 

15.12.18

In Ramallah hat die israelische Armee das Haus der palästinensischen Familie Abu Hmeid gesprengt. Die Familie ist bekannt für ihren Widerstand gegen die Besatzung. Sechs Söhne sitzen wegen (angeblichen) Angriffen auf israelische Soldaten in israelischen Gefängnissen. Natasha Ghoneim berichtet aus Ramallah.

A 3
           
17.12.18

Israel / Palästina / Libanon : CNN-Reporter Ian Lee filmt in einem der Tunnel, die die israelische Armee an der libanesischen Grenze entdeckt hat. Vier Tunnel wurden bisher gefunden und teilweise zerstört, es wird noch nach weiteren gesucht. Angeblich hat sie die Hisbollah gegraben.

C 3
           
18.12.18

Im November hat der Zimmervermittler Airbnb angekündigt, keine Zimmer in Israels illegalen Siedlungen im besetzten Palästina mehr anzubieten. Angeblich hat Airbnb auf juristischen Druck Israels den Boykott wieder aufgegeben. Die Firma dementiert das allerdings. Bei AJE ausführliche Infos dazu und über Gesetze in etlichen US-Bundesstaaten, die die Werbung für einen Boykott Israels und der israelischen Siedlungen (BDS) verbieten. Einschätzungen dazu von Marwan Bishara.

A
19.12.18

Israel / Palästina / Libanon : Bei CNN noch ein Bericht, von Ben Wedeman, über die Tunnel, die Israels Armee an der Grenze zum Libanon entdeckt hat

C 4
28.12.18

Brasilien /  Israel / Palästina : Israels Machthaber Netanjahu besucht den Faschisten Bolsonaro, der nächste Woche als Präsident vereidigt wird. Die beiden Evangelikalen verstehen sich offenbar prächtig, beide sprechen von einer "Bruderschaft" der beiden Länder. Bericht von John Holman und Einschätzungen von Yossi Mekelberg.

A 5
2.1.19

Israels "Sicherheitsminister" kündigt eine Verschärfung der Haftbedingungen für palästinensische politische Gefangene an. Bei AJE Reaktionen von Mustafa Barghouti und von der Menschenrechtsanwältin Lea Tsemel.

Das Netanjahu-Regime hat den Bau von weiteren 2200 Häusern für die illegalen israelischen Siedler im besetzten Palästina genehmigt. Bei AJE ein Bericht von Stefanie Dekker über den illegalen Siedlungsbau, der Palästina immer weiter zerschneidet.

A

A,E

zus.11

zus.5

           
5.1.19

Israels Rassistenregime will 400 Asylbewerber aus der DR Kongo dorthin abschieben lassen. Sie leben ´zum Teil seit Jahrzehnten in Israel. Bericht von Uri Schneider.

arj 3
12.1.19

Im besetzten Palästina hat die Zahl von gewalttätigen Angriffen der rassistischen israelischen Siedler auf Einheimische stark zugenommen, auf fast 500 im letzten Jahr. Vier Siedler sind jetzt unter "Hausarrest" gestellt worden, weil sie vor drei Monaten eine Palästinenserin durch Steinwürfe auf ihr Auto getötet haben. Bericht von Harry Fawcett.

A 3
           
18.1.19

 

Wie jeden Freitag demonstrieren Tausende Palästinenser am israelischen Grenzzaun in Gaza. Israels Soldaten antworten mit Tränengas und scharfen Schüssen, etwa 60 Menschen werden verletzt. Charles Stratford berichtet kurz vom Ort des Geschehens.

Meldung und Bilder: israelische Truppen haben das Haus einer palästinensischen Familie im besetzten Palästina gesprengt. Deren Tochter hatte einen illegalen israelischen Siedler erstochen.

Stefanie Dekker berichtet über die stundenlange Tortur, die palästinensische Arbeiter jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit in Israel an den israelischen Checkpoints durchmachen.

A zus.5
           
21.1.19

Meldung: Israel hat in Eilat am Roten Meer einen neuen internationalen Flughafen eröffnet. - Charles Stratford berichtet aus den Ruinen des Flughafens in Gaza. Er wurde 1998 eröffnet und drei Jahre später von Israel zerbombt.

A zus.3
           
1.2.19

Beim Ort Al-Mughayer im besetzten Palästina nehmen einige hundert Einheimische an einem Gebet auf ihrem Ackerland teil. Israelische Soldaten gehen mit Tränengas gegen sie vor, die Angegriffenen reagieren mit Steinwürfen.

NC 1
2.2.19

Harry Fawcett berichtet über die neue Autobahn "Road 4370", die die israelischen Siedlungen nördlich und südlich von Jerusalem verbindet. Die eine Straßenseite ist nur für Israelis, die andere nur für Palästinenser, dazwischen steht eine Mauer. Ein weiteres Symbol der Teilung, genannt "Apartheid Road".

A 3
           
13.2.19

Iran / Israel : In Warschau beginnt eine von der Trump-Regierung gesponserte "Anti-Iran-Konferenz" mit Vertretern aus 60 Staaten. Die EU hat nur drittrangige Delegierte geschickt, Israel dafür Staatschef Netanjahu. Der erklärt, es gehe um die gemeinsame Planung von Israel und arabischen Staaten für einen "Krieg gegen den Iran". Die offizielle Übersetzung dieses Satzes wird kurz danach geändert, demnach habe er (auf hebräisch) gesagt, es gehe um den "Kampf gegen den Iran". - Bei AJE ein Bericht von Jamal Elshayyal und Einschätzungen von Ali Vez und Ellie Geranmayeh. Bei CNN ein Bericht von Oren Liebermann (mit dem OT von Netanjahu). Ein Bericht auf deutsch bei Euronews.   ¤

A,C,E zus.15
                  
14.2.19

Iran / Israel : Drei Berichte über die laut Marietta Slomka "etwas eigentümliche" Anti-Iran-Konferenz in Warschau, bei der sich die Vertreter des Trump-Regimes und Netanjahu gegenseitig bestätigt haben, die größte Gefahr im Nahen Osten sei das "Mullahregime" im Iran. Bei RT nochmal der OT, in dem Netanjahu sagt, es gehe um die Planung für einen "Krieg gegen den Iran". Auch der Bericht von Natalie Steger (hj) erwähnt dieses Zitat.

A,RT,hj zus.9
           
14.2.19

Seit 1994 überwacht die internationale Beobachtermission TIPH die Lage in Hebron. Dort leben etwa 2000 israelische Siedler im Schutz von Tausenden Soldaten und machen den 200.000 Einheimischen das Leben zur Hölle. Israels Regierung hat nun das Mandat der TIPH gekündigt. Der Sprecher der "jüdischen Gemeinde" in Hebron: "Hier hat nur einer das Sagen, und das ist Israel."

arj 3
21.2.19

Im April findet in Israel eine vorgezogene Parlamentswahl statt. Das neue Wahlbündnis "Widerstandskraft für Israel" will Netanjahu herausfordern.

arj,E zus.3
22.2.19

Am 25. Jahrestag des Massakers von Hebron gedenken die Palästinenser der Opfer des Nazisiedlers Baruch Goldstein. Harry Fawcett berichtet aus Hebron, über eine friedliche Protestdemo, Erinnerungen von Überlebenden, die andauernde Teilung und Besatzung der Stadt durch die rechtsextremen israelischen Siedler.

A 3
           
24.2.19

Jared Kushner beginnt eine Reise durch befreundete Nahost-Staaten um für seinen "Friedensplan" zu werben. Details des Plans sind bisher nicht bekannt. Einschätzungen von Marwan Bishara.

A 5
26.2.19

Jared Kushner schlägt in seinem Nahost-"Friedensplan" u.a. vor, die Grenzen zwischen Israel und Palästina abzuschaffen. Sprecher der Palästinenser haben das zurückgewiesen. Einschätzungen von Marwan Bishara. Er erklärt, daß Kushner natürlich nicht die Gründung eines gemeinsamen Staates mit gleichen Rechten für alle Bürger meint, sondern eine neue Form der Besatzung.

A 6
28.2.19

In den ersten neun Monaten der Freitagsproteste am israelischen Grenzzaun in Gaza wurden 189 Palästinenser von israelischen Soldaten getötet. Ein Untersuchungsbericht des UN-Menschenrechtsrats stellt fest, daß die Soldaten gezielt mit scharfer Munition geschossen haben um zu töten, obwohl sie selber nicht in Gefahr waren. Es könne sich also um Kriegsverbrechen handeln. Netanjahu weist die Vorwürfe zurück und meint, sie würden einem "obsessiven Hass gegen die einzige Demokratie im Nahen Osten" entspringen. Der UN-Bericht kritisiert auch die Hamas, die nichts dagegen tut, daß bei den Protesten brennende Flugdrachen gegen Israel eingesetzt werden.   ¤

A 2
           
7.3.19

Israels Wahlkomitee hat eine der beiden palästinensischen Parteien von der Parlamentswahl im April ausgeschlossen (wegen angeblicher Unterstützung für "Terroristen"), und zugleich zwei Gruppen von "jewish supremacists" (also jüdischen - bzw. evangelikalen - Rassisten und Nazis) zugelassen. Bericht von Harry Fawcett.

A 3
           
11.3.19

Netanjahu erklärt, Israel sei nicht der Staat aller seiner Bürger, sondern ausschließlich der "Nationalstaat des jüdischen Volkes"¤

C 1
14.3.19

Angeblich sind von Gaza aus zwei Raketen auf die Gegend von Tel Aviv abgeschossen worden. Irgendwelche Schäden hat es dort nicht gegeben. Die Hamas beteuert, sie habe nichts damit zu tun. Infos von Harry Fawcett.

A 5
15.3.19

Als Antwort auf die beiden angeblichen Raketen aus Gaza bombardiert Israel etwa 100 Ziele in Gaza. Größere Schäden gibt es allerdings auch hier anscheinend nicht.

A,arj zus.1
17.3.19

In der Nähe einer israelischen Siedlung bei Nablus (besetztes Palästina) greift ein Palästinenser einen israelischen Soldaten mit einem Messer an und tötet ihn. Er greift sich seine Waffe und schießt damit auf einige Siedler und entkommt dann mit dem Auto. Auf der Suche nach dem Mann führen die Besatzer in der Gegend massive Razzien durch. Infos von Harry Fawcett.

A,E zus.3
           
17.3.19

Meldung: Israels oberstes Gericht hat zwei Beschlüsse der Wahlkommission revidiert. Ein israelischer Nazi darf nun doch nicht zur Parlamentswahl antreten, die palästinensische Partei darf.

A 1/2
18.3.19

Israels oberstes Gericht hat den Faschisten Michael Ben Ari, Anführer der rechtsextremen Partei "Jewish Power", von der Parlamentswahl ausgeschlossen. Infos von Harry Fawcett.

A 2
19.3.19

Bei ihren Razzien in der Nähe von Ramallah (besetztes Palästina) haben israelische Soldaten zwei Einheimische getötet. Einer davon war Omar Amin, nach Angaben der Besatzer der Mann, der vorgestern einen Besatzungssoldaten und einen Siedler getötet hatte. Infos von Nida Ibrahim (AJE) und Mona Kandil (PressTV).

A,P

zus.9
20.3.19

In der Nähe von Nablus haben israelische Soldaten  zwei Palästinenser getötet, nachdem sie angeblich Sprengsätze auf die Soldaten geworfen hatten. In Nablus nehmen Tausende an der Beerdigung der Beiden teil, für einen Tag gibt es einen Generalstreik. Im Bericht von Nida Ibrahim außerdem weitere Details zum Tod von Omar Amin, der von Besatzungssoldaten angeblich im Gefecht getötet wurde. Er soll zuvor einen Besatzungssoldaten und einen Siedler getötet haben.

A 2
           
21.3.19

Trump hat per Tweet verkündet, daß er "Israels Souveränität" über den seit 1967 besetzten und 1973 illegal annektierten Golan anerkennt. Netanjahu bedankt sich artig für das Wahlkampfgeschenk. Bei AJE Infos und Bericht von Mike Hanna, bei CNN ein Bericht von Oren Liebermann und Einschätzungen von Dalia Dassa Kaye. Auf deutsch ein Bericht bei Euronews (und ein paar Kurzmeldungen).

A,C,E zus.16
           
22.3.19

Noch Berichte der deutschen Sender zu Trumps Erklärung, daß er "Israels Souveränität über den Golan" anerkennt. Der Schritt wird weltweit kritisiert. Trumps angekündigter Nahost-"Friedensplan" wird nun erstrecht nicht ernstgenommen. Bei arte und ZDF wird Trumps Schritt deutlich als Wahlkampfhilfe für Netanjahu eingeordnet.

arj,TS,hj zus.9
25.3.19

 

In der Nähe von Tel Aviv hat frühmorgens eine Rakete aus Gaza ein Wohnhaus zerstört, die sieben Bewohner wurden verletzt. Nach Angaben der Hamas (laut Oren Liebermann/CNN) wurde die Rakete "versehentlich" abgefeuert. Die israelische Armee schickt daraufhin massiv Truppen an die Grenze zu Gaza, am Abend beginnen mal wieder Luftangriffe auf das belagerte Gebiet. Über Schäden ist noch nichts bekannt, mehrere Menschen wurden verletzt. Von Gaza aus werden dann wieder etliche Raketen auf Israel abgefeuert, die dort aber kaum Schaden anrichten.  ¤

Netanjahu ist gerade zu Besuch bei Donald Trump, und dieser erklärt, daß die USA nun offiziell Israels "Souveränität" über den von Israel illegal annektierten Golan anerkennen.

Berichte aus Jerusalem, Tel Aviv, von der Gaza-Grenze und aus Washington. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara.

A,C,Sky

arj,TS,TT,E

zus.28

zus.13

                 
26.3.19

Den Tag über herrscht an der Grenze zwischen Israel und Gaza gespannte Ruhe und es ist die Rede von einer einseitigen Waffenruhe seitens der Hamas. Am Abend gibt es wieder neue Raketen aus Gaza auf Israel und neue israelische Luftangriffe auf Gaza. Der UN-Sicherheitsrat diskutiert und ist besorgt. Berichte und Infos bei AJE und CNN, auf deutsch nur bei Euronews. (Bei ARD und ZDF Kurzmeldungen.) Bei AJE Einschätzungen von Ali Abunimah¤

Bei AJE außerdem ein Kurzbericht über Protestkundgebungen im besetzten Westjordanland gegen die Haft von mehr als 6000 Palästinensern in israelischen Gefängnissen.

A,C

TS,E

zus.18

zus.3

                 
27.3.19

Nach dem Schlagabtausch zwischen Hamas und Israel halten beide nun offenbar wieder einen Waffenstillstand ein

A 2
28.3.19

Die gespannte Ruhe zwischen Israel und der Hamas dauert an. Israel hat weiter zahlreiche Panzer an der Grenze stationiert, Netanjahu erklärt, er halte sich alle Optionen offen. Infos aus Gaza von Harry Fawcett.

A 2
28.3.19

Der Außenminister der Emirate (UAE) hat erklärt, die arabischen Länder sollten offener für Beziehungen zu Israel werden. Einordnung von Marwan Bishara.

A 2
29.3.19

Für Sonnabend rufen Palästinenser in Gaza zu einem "Marsch der Millionen" am israelischen Grenzzaun auf. Die wöchentlichen Proteste dort haben vor einem Jahr begonnen, bisher wurden dabei 260 Teilnehmer von israelischen Scharfschützen ermordet. Berichte aus Gaza  von Harry Fawcett und Nicola Albrecht.

A,h+ zus.6
           
30.3.19

 

Am Jahrestag des ersten "Great March of Return" protestieren 40.000 Palästinenser am israelischen Grenzzaun bei Gaza gegen die andauernde Besetzung und Belagerung ihres Landes durch Israel und verlangen ein Recht auf Rückkehr in die Gebiete, aus denen sie 1948 vertrieben wurden. Hamas-Aktivisten achten darauf, daß es diesmal weitgehend friedlich bleibt. Ein paar Leute werfen trotzdem Steine und Brandsätze auf den israelischen Zaun, und israelische Soldaten (die dadurch nicht gefährdet wurden) erschießen vier Demonstranten.

Alle Sender haben Korrespondenten an der Grenze, einige auf beiden Seiten. Bei AJE und CNN tagsüber einige Live-Berichte. Hier nur die wichtigsten Zusammenfassungen und von AJE ein Erklärstück.

A,C,Sky

R,ht,arj,TS,E

zus.11

zus.9

                 
31.3.19

Nach den relativ friedlichen Protesten in Gaza lockert Israel die Blockade von Gaza wieder etwas und öffnet zwei Grenzübergänge. In Kairo verhandeln Vertreter des israelischen Regimes mit Hamas-Vertretern über eine neue Waffenruhe. Bei AJE Infos von Mohammed Jamjoom, bei CNN berichtet Michael Holmes aus Gaza.

A,C zus.5
31.3.19

Brasiliens evangelikaler faschistischer Präsident Bolsonaro besucht seinen Kumpel Netanjahu in Tel Aviv.

A,arj,E zus.1
           
31.3.19

Bei arte ein Bericht von Stephane Amar über die Nazipartei "Jewish Power" und ihren Spitzenkandidaten Itamar Ben-Gvier im Wahlkampf.  ¤

arj 3
1.4.19

Die evangelikalen Faschisten Netanjahu und Bolsonaro besuchen gemeinsam die Klagemauer in Jerusalem.

A,E zus.2
           
3.4.19

Bericht von Harry Fawcett über den Wahlkampf von Moshe Feiglin und seiner Zehut-Partei (Identitäre Partei). Er vertritt im Innern liberale Positionen, will aber die palästinensischen Gebiete annektieren und deren Bewohner zu Bürgern dritter Klasse machen.  

A 3
           
4.4.19

Noch ein Bericht, von Oren Liebermann, über die rechtsextreme Zehut-Partei, die mit der Legalisierung von Cannabis wirbt, aber vor allem einen neuen Tempel auf dem Tempelberg bauen und ganz Palästina annektieren will. Parteichef Moshe Feiglin sagt: Die Palästinenser "sollen sich entscheiden" - entweder sie werden Israelis dritter Klasse oder sie werden aus ihrem Land vertrieben. Weil das nämlich "historisch Israel und dem jüdischen Volk" gehört.  ¤

C 3
7.4.19

Netanjahu erklärt im Wahlkampf, er werde im Fall seines Wahlsieges die israelischen Siedlungen in Palästina als israelisches Gebiet annektieren. (Diverse internationale Berichte weggelassen.) Kurzmeldung der Tagesschau, im heute-journal deutliche Worte von Claus Kleber und Bericht von Nicola Albrecht.

TS,hj,E zus.5
           
9.4.19

Tag der Parlamentswahl in Israel. Bis zum Morgen ist das genauer Ergebnis unklar, offenbar liegen Netanjahus Likud und das Bündnis "Blau-Weiß" von Exgeneral Benny Gantz etwa gleichauf. Beide, Netanjahu und Gantz, erklären sich zu Wahlsiegern. Entscheidend wird das Abschneiden der kleinen Parteien als jeweilige Koalitionspartner sein. Bei AJE ein Bericht und erste Einschätzungen von Marwan Bishara.

A,TT zus.9
           
10.4.19

Die Parteien von Netanjahu und Gantz liegen zwar etwa gleichauf, aber Netanjahus rechtsextreme und "streng-religiöse" Koalitionspartner sind deutlich stärker als die möglichen liberalen Partner von Gantz, sodaß Netanjahu voraussichtlich weiterregieren wird. Ein paar Berichte und bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara.

A,arj,TS,E zus.14
           
11.4.19

Die USA haben Omar Barghouti, einem der Gründer der BDS-Bewegung, die Einreise verweigert. Stellungnahme von ihm.

A 2
24.4.19

In einem Ort im besetzten Palästina haben israelische Soldaten einen Jugendlichen verhaftet, der sie zuvor mit Steinen beworfen hatte. Als der Junge (in Handschellen und mit verbundenen Augen) wegrennt, schießen sie ihm in beide Beine. Bei CNN Bilder von dem Vorfall und Infos von Oren Liebermann.

C 3
30.4.19

Das oberste Gericht in Israel hat entschieden, daß 60 palästinensische Häuser im besetzten Ost-Jerusalem abgerissen werden dürfen. Hoda Abdel-Hamid berichtet aus dem Stadtteil Silwan in Ost-Jerusalem über Palästinenser, denen die Israelis einfach so, ohne Ankündigung, ihre angeblich "illegal" gebauten Wohnhäuser abgerissen haben. Anschließend machen sich dort "jüdische" (in Wahrheit evangelikale) Nazisiedler aus Israel breit.  ¤

A 3
           
1.5.19

Bei PressTV ein Blick in die Abgründe des Internets. Dort tummeln sich u.a. israelische Nazis, die offen erklären, Hitler habe recht gehabt, nur leider auf der falschen Seite gestanden. Araber seien Untermenschen, die den Juden genetisch unterlegen seien. Rabbi Eliezer Kashtiel wünscht sich die Wiedereinführung der Sklaverei. (Zitate aus der "Times of Israel") Westliche Medien finden unterdessen immer neue angebliche Belege dafür, daß Jeremy Corbyn ein Antisemit sei. Auch für diesen Irrsinn ein schönes Beispiel, und ein Verweis auf George Orwell.  ¤

P

5
4.5.19

Militante Palästinenser in Gaza haben erneut über 200 Kleinraketen auf Israel abgefeuert. Die meisten wurden vom israelischen Raketenschild abgefangen, einige haben Sachschaden verursacht, vier israelische Zivilisten wurden verletzt. Israel antwortet erneut mit Luftangriffen und Artilleriebeschuß auf Ziele in Gaza, bei denen mindestens vier Menschen (angeblich Hamas-Kämpfer) getötet wurden. Diverse Berichte, und bei AJE Einschätzungen von Amir Oren und Ali Abunimah.

A,C,arj,TS,E zus.19
           
5.5.19

Der Schlagabtausch zwischen Hamas und Israel dauert an. Von Gaza aus werden erneut hunderte Raketen auf Israel abgeschossen, zusammen angeblich bisher 600 Stück. Mehrere Wohnhäuser und Fabriken werden getroffen, vier Zivilisten werden getötet. Israels Luftwaffe und Panzer bombardieren weiter Ziele in Gaza, dort werden mindestens 24 Menschen getötet, darunter zwei schwangere Frauen. Mehrere Wohn- und Geschäftgebäude werden komplett zerstört. Bei einem gezielten Mordanschlag wird ein Hamas-Kommandeur in seinem Auto getötet. Am Abend erste Infos über einen möglichen neuen Waffenstillstand. - Diverse Berichte. Bei AJE Einschätzungen von Khaled Elgindy.   ¤

A,C,Sky

R,arj,TS,hj,E

zus.21

zus.15

                 
6.5.19

Israel und die Hamas halten sich beide an die vereinbarte neue Waffenruhe. Bei AJE Bewertungen von Mustafa Barghouti, Akiva Eldar und Phyllis Bennis.

A,TS zus.15
           
14.5.19

Zum Beginn des ESC-Schlagerwettbewerbs in Tel Aviv demonstrieren mehrere hundert israelische Friedensaktivisten gegen die Veranstaltung und rufen zum Boykott auf. Die Proteste sollen während der Veranstaltung weitergehen. Die Aktivisten sagen, mit dem ESC wolle Israel sich als cool und hip und modern präsentieren und so von Apartheid und Besatzung ablenken. Bericht von Harry Fawcett.  ¤

A 2
15.5.19

Tag der Nakba, der Vertreibung der Palästinenser aus ihrem Land vor 71 Jahren. Die Demonstrationen im Westjordanland und Gaza sind diesmal relativ klein und weitgehend friedlich. Nur am Gaza-Grenzzaun gibt es einige Scharmützel mit israelischen Soldaten. Berichte von dort von Natasha Ghoneim und Alex Rossi.

A,Sky zus.7
           
15.5.19

Ein Bericht über den ESC in Tel Aviv und die Proteste gegen den Weißwaschwettbewerb des Apartheidstaats.

ktzt 3
            

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME