"Pervers"        (an diesem Text wird noch gearbeitet.)

Ich nenne manche Leute gerne mal "Perverse".  (z.B. hier, hier, hier, hier ) Was ist damit gemeint?

Wenn ich Leute so bezeichne, dann nicht in erster Linie, um sie zu beleidigen. Sondern um deutlich zu machen : diese Leute sind das Gegenteil von dem, was sie vorgeben zu sein. Woanders nannte man die früher "Revisionisten" oder "Renegaten" - was hier aber nicht so recht passt. 

"Perversion", lat. perversio "die Verdrehung, die Umkehrung“)

Zum Beispiel Leute, die sich selber für Christen halten und im Namen Christi Ansichten vertreten und Dinge tun, die der Botschaft des Jesus Christus (d.h. zuallererst der Bergpredigt) direkt entgegenlaufen. 

Wenn z.B. solche "Christen" meinen, unter Bezug auf irgendwelche alttestamentarischen oder paulinischen Bibelstellen Homosexualität verurteilen zu müssen. Jesus selber hat offenbar in einer Gemeinschaft von mehreren Dutzend Männern und Frauen gelebt, und es gibt keinen Grund  anzunehmen, daß die untereinander irgendwelche sexuellen Verbote befolgt hätten. Jesus hat Liebe gepredigt. Er hat nie irgendwas davon gesagt, man solle Jemanden NICHT lieben. Diese ganze Sexualfeindlichkeit und speziell Anti- Homosex-Ideologie ist eine reine Perversion der christlichen Botschaft.

Das Gleiche gilt für das "christliche" Familienbild. Wer heute sagte "Lasset die Kinder zu mir kommen", dem würden sie sofort das Schild "Pädophil" umhängen. Es gibt eine ganze Reihe von Jesus-Zitaten und -Anekdoten die zeigen, daß für ihn die persönliche Entwicklungsfreiheit des Einzelnen viel wichtiger war als Bindungen an die Geburtsfamilie.

Jesus war Kommunist, man denke nur an den Spruch mit der engen Pforte ("Nadelöhr"), durch die kein Reicher geht. -  Eine Kapitalistenpartei "christlich" zu nennen ist schon ein starkes Stück der Perversion!

Natürlich ist auch Herr Bin Laden ein Perverser.  Mohammed hat klar verkündet, daß man im "heiligen Krieg" keine Zivilisten zu töten hat. Die AlKaida-Leute und andere Islamisten verdrehen eine friedfertige Reform-Religion (die der Islam zum allergrößten Teil, z.B. in Afrika,  ist) in ein bluttriefendes Horror- und Terror-System. 

Noch einen Schritt weiter: Jeder ausschließende Monotheismus ist pervers. Die Idee des "Gottes" war Vereinigung, Liebe, Zusammenbringen, Frieden.  Diese Idee gab es in allen Stämmen und Kulturen, natürlich überall mit unterschiedlichen Ausprägungen und unterschiedlichen Namen für den "Gott".  Eine Kultur bewies Reife, indem sie erkannte, daß auch die Nachbarn Menschen sind und daß deren Götter die gleichen waren wie die eigenen (weil sie, wie die eigenen, ja nur Ideen von Menschen sind!) Heute würden wir Reife beweisen, wenn wir erkennen würden, daß wir nur ein Teil eines belebten und beseelten Systems (Erde) sind, mit dem dringend nach Frieden (Symbiose) zu suchen ist, weil wir sonst zusammen mit diesem System untergehen werden. Jede Religion, die nicht diesen Weg weist, nenne ich pervers.

In diesem Sinne finde ich (ich bin Atheist)  in allen Religionen auch vernünftige und ernstzunehmende, friedfertige und aufgeklärte Menschen. Am ehesten sicher bei der Non-God-Religion Buddhismus, aber sogar innerhalb der schon von der Idee her perversen "katholischen" Abteilung.

Braucht es eine Begründung, warum ich "Christen" pervers nenne, die den Einsatz von Kondomen ablehnen? Die Frauen für Menschen zweiter Klasse halten? Die Menschen ausgrenzen und verachten?  Die Waffen segnen? Die die lebende Natur zerstören? Die Reichtum und Prunk anhäufen? Die das Spiel von Kommerz und faulem Zauber spielen?

 "Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet.  Denn nach welchem Recht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welchem Maß ihr messt, wird euch zugemessen werden. Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge und nimmst nicht wahr den Balken in deinem Auge?  Oder wie kannst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen?, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge.  Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; danach sieh zu, wie du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehst."  (Jesus, laut Matthäus 7)

Ach ja, noch was : die Abtreibung.  - Ein Gedankenexperiment : Jesus kommt nach etwa 1978 Jahren mit seinem Raumschiff mal wieder hier vorbei. Ist aus verschiedenen Gründen schockiert, auch als er erfährt, welche Verbrechen sich bis heute in seinem Namen ereignen. Bemerkt natürlich auch unsere Hauptprobleme : Zerstörung der Biosphäre, Krieg, Armut, Entfremdung.  Und fängt - mal wieder, entgegen allen interstellaren Quarantäne-Vorschriften - an zu predigen :

"1. Ihr seid zu Viele und ihr werdet immer mehr. Bemüht euch, daß ihr nur noch ganz wenige neue Menschen in die Welt bringt. Dazu gibt es viele gute Mittel : Enthaltsamkeit, Selbstbefriedigung, Sexmethoden ohne Zeugung, gleichgeschlechtliche Liebe, Verhütung, und notfalls auch Abtreibung.  Aber bedenkt : es darf kein Mensch mehr nach der Geburt getötet werden.

2. Ihr dürft nicht töten. Nicht andere Menschen, nicht Tiere, nichts, was ihr nicht selber gemacht habt. Jedes Leben ist unersetzbar, heilig.

3. Ihr seid alle gleich. Niemand soll mehr Güter besitzen oder verbrauchen als ein Anderer. Niemand soll größere Macht oder mehr Rechte haben als ein Anderer. Ihr müßt eine Methode entwickeln, bei der Jeder Erdenmensch an Entscheidungen gleichermaßen beteiligt sein kann.  ( In der Schweiz ist er noch nicht gewesen...)

4. ....."

Uups, da mußte er schon wieder weiter, der vierte Teil der Botschaft konnte leider nicht empfangen werden. So wie das auch Moses ergangen war mit den Geboten 11 bis 23. Scheiß Technik. Man berichtet aber, daß er das Internet ganz klasse fand und sich einen nepalesischen DSL-Anschluß an seinen Hyperraum-Transponder gelötet hat, bevor er abdüste. Ob's funkt?



Einen schönen Text mit ganz ähnlicher Stoßrichtung und ähnlichen Zielideen habe ich hier gefunden : Erwin Eckert, speziell der Abschnitt "Gegen die Kirche".

 Hier noch Jemand, der solche Gedanken äußert: