Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Religionen #1          

Worum es geht? Vielleicht um dies: 

"Did you anticipate salvation? In other words, not only did you desire or did you hope 
or believe in it, these are not sufficient, rather did you stand yourself on the wall and 
with concentration of all faculties and with longing eyes anticipated it, just as a 
watchman would lookout at a time of danger
searching for salvation to be saved. As 
the watcher of Safed stood himself on that high lookout, and seeked and 
seeked.”      (Text von Zalman Shazar, mit Dank an die Nanach-Leute.)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
12.10.07

Richard Dawkins und sein Kampf gegen den Gotteswahn 

aspekte  
14.10.07

Richard Dawkins und Gert Scobel im Gespräch (engl., sehr kluge Fragen) (Anfang fehlt leider)

(anzukucken: hier )

(3-sat buchzeit-extra)  
16.10.07

Über Richard Dawkins und ein atheistisches Kinderbuch 

ktzt  
17.10.07

Die BMW-Kathedrale in München 

ht  
28.10.07

Vatikan spricht 500 spanische Mörder und Faschisten selig 

# Links dazu : BBC (mit Zeugenberichten über Mörderpriester)   junge Welt    taz

B,E,ari

 

 
13.11.07

David Lynch über "TM" (OT bei 3sat)

ktzt

1

16.11.07

Sekte in Russland wartet im Erdloch auf Weltuntergang

TM-Chef Emanuel Schiffgens will "Unbesiegbarkeit - die hatte Hitler leider nicht" (OT) (Bei Aktion in Berlin mit David Lynch)

A,B

ktzt

zus.4

1

21.11.07

Katholische Kruzifixe werden in China billig von Kindern hergestellt.

C

2

4.12.07

Sufismus - die menschenfreundliche, mystische Strömung des Islam.  Der Beitrag deutet an, der Sufismus könnte im Irak eine positive Rolle spielen; dies wird aber nicht näher (z.B. an Personen) belegt.

ktzt

7

5.12.07 

"Fanatisch, fundamentalistisch, fromm"- Religiöse Fanatiker in den USA, Israel und dem Jemen (NNA)*

ARD

44

9.12.07

Richard Dawkins diskutiert mit Zuschauern ("have your say")

B

26

13.12.07

Soll Scientology verboten werden? Und warum dann nicht auch die katholische Kirche? Fragt Polylux in zwei Beiträgen leider nur rhetorisch. Antwort A: ja Antwort B :nein, laßt die Spinner doch in Ruhe.

Polylux

6

18.12.07

"Jesus Camp - Die kleinen Gotteskrieger vom Teufelssee" Über "christliche" Gehirnwäsche von Kindern in den USA.  (NNA)*

Phoenix

43

23.12.07

Richard Dawkins bei Stephen Sackur (Hard Talk) (NNA)*

B

24

30.12.07

In Madrid demonstrieren hunderttausende perverse "Christen" gegen Homoliebe und für "die Familie"

E,NC,B

zus.5

10.1.08

Der Streit um Sexualaufklärung und Abtreibung und das Problem der Pervers-Christen in Spanien.

TT

4

11.1.08

In Spanien streiken die Abtreibungskliniken, um Reform des verlogenen Abtreibungsgesetzes zu erreichen. Aussagen über die Aktionen von pervers-"christlichen" Abtreibungsgegnern.

ari

3

15.1.08

Papst unerwünscht. Römische Uni lädt Ratzinger aus, wegen Trennung von Staat und Kirche und weil er 1990 das Urteil gegen Galilei verteidigt hat.

E,ktzt,B

zus.5

16.1.08

Da habe ich mal einen netten Link gefunden. Nachahmenswert?

   
19.1.08

Abtreibungsgegner verteilen Embryo-Püppchen .

ari

3

20.1.08

Spanien : perverse Christen ("Katholiken") hetzen im Wahlkampf gegen Schwule. Ein Bischof nennt vor hunderttausenden fanatischen Anhängern die Trennung von Staat und Kirche "eine Lüge" und redet  wirres Zeug, ohne daß es jemand merkt.

ari

3

24.1.08

Hamburger Lektionen . Die Hasspredigden des Imams Mohammed Fazazi, welche auch drei der Selbstmordpiloten vom 11.9.2001 gehört haben sollen. Gelesen von Manfred Zapatka, Regie Romuald Karmakar.

arte 133
29.1.08

Voodoo-Museum in Essen

ktzt

5

6.2.08

Maharishi Mahesh Yogi (Gründer von TM) mit 91 gestorben - einen Tag, nachdem die NASA das Beatles-Lied "Across the Universe" als Radio-Botschaft in Richtung des Polarsterns gesendet hat ...   (zwei ganz nette Nachrufe und eine kurze Notiz)

ktzt,B,C

zus.8

7.2.08

In England sagt Anglikaner-Bischof Rowan Williams, man solle auch das Schariah-recht teilweise zulassen. 

B

3

8.2.08

Heftige Debatte in Britannien über Williams' Vorschlag zur Scharia. Der fühlt sich mißverstanden. (NNA)*

E,ari,A,B

zus.15

11.2.08

Bischof Williams wurde für seine Bemerkungen zur Scharia heftig angegriffen. Jetzt erläutert und präzisiert er sie noch mal. (dies wird in den Berichten allerdings auch nicht klarer. Man kann seine Rede vor der Synode bei der BBC nachlesen und nachkucken, sowie ein Interview anhören.)

B,E

zus.4

5.3.08

Bericht über den Streit um das atheistische Kinderbuch "Wo bitte geht's zu Gott? fragte das kleine Ferkel", das Frau Von der Leyen gerne indizieren lassen will. Gespräch mit Alexander Kissler darüber. Er meint, antisemitisch sei das Buch nicht, aber trotzdem nichts für Kinder, weil es sich über Gläubige lustig mache.

ktzt

8

9.3.08

Exorzismus (NNA)*

Spiegel-TV

10

10.3.08

Neue "Todsünden"

B

3

22.3.08

Die erste christliche Kirche in Katar, sie wird vor allem von den vielen Immigranten genutzt.

B

3

22.3.08

"USA: Der neue Look der Evangelikalen" - Reportage über die "christlichen" Fundamentalisten in den USA (NNA)*

arep

24

22.3.08

Evangelikale Exorzisten in Benin 

JA

3

23.3.08

"Die Hardliner des Herrn - Christliche Fundamentalisten in Deutschland" - Ein Film von Tilman Jens (Der Film wurde bekannt, weil nach der Erstausstrahlung im Ersten im Sommer '07 unter anderen die "BILD" sich darüber erregte, daß im Film eine brennende Bibel zu sehen war. Jetzt hat man diese Stelle geändert.) (NNA)* 

ARD-extra

42

16.4.08

Der Papst bei Bush  (siehe Bush und Demo)

oder hier:

   
18.4.08

UN hören dem Papst zu.

Phx/C,A

zus.33

19.4.08

(OT) : "Sie dachten, sie hätten alle Antworten, ihr Einfluß wuchs, sie infiltrierten die Schulen und die Politik, bevor klar wurde, was für ein Monster es war." Sagt in New York - nicht Richard Dawkins, sondern "Gottes Stellvertreter" selber (und zwar über seine Zeit als Hitler-Pimpf).  Zurückgetreten ist er aber deswegen nicht. Und hysterische junge Männer brüllen ihm zu : "We love you! We love you!"  (Rhetorische Frage: Wie kann Gott solche Hybris und Verkommenheit zulassen?)

B,C zus.3
20.4.08

Zusammenstöße zwischen unterschiedlichen Christengruppen in der Grabeskirche in Jerusalem. Es sieht aus, als würden sie sich mit Palmwedeln prügeln.

E

1

21.4.08 Noch mal Bilder von der gespenstischen Szene, als Cheney und Ratzinger (OT) vor fanatisierten Fans in Siegerpose ihre Verbundenheit demonstrieren. Der korrupte Folterer und Massenmörder und der "Stellvertreter Gottes" , Hand in Hand.

(hier das Video davon zum Ansehen und ein Link zur Rede von Cheney, zum Ansehen und mit komplettem Text zum Mitlesen.)

NC 1
     
29.4.08

USA : Obama sah sich im Wahlkampf gezwungen, sich von seinem Freund und Pastor, Reverend Jeremiah Wright zu distanzieren. Leider, denn was der gesagt hatte, z.B. auch über 9/11, war völlig richtig. Man erntet, was man gesät hat. CNN brachte dankenswerterweise längere O-Töne von Wrights grandioser Erwiderung und einen Beitrag, in dem einige andere Pastoren und Theologen seine Botschaft einer schwarzen Befreiungstheologie verteidigen. Predigt Wright Hass? Ja, sagt einer, Hass auf ein ungerechtes System.

Hier ein Teil von Wrights gestrigem Auftritt (von Youtube) und der erwähnte CNN-Beitrag, den ich dort selber eingestellt habe. Teil zwei von Wrights Auftritt gibt's hier.

C

 

 

zus.10

 

 

29.4.08
2.5.08

Bericht vom Treffen von evangelikalen Jugendlichen in Bremen ("Christival"). Einige der Chististen antworten auf Fragen mit erschreckender Verbohrtheit ("ja, Homosexualität ist krankhaft", "ja, ich bin gegen Sex vor der Ehe" usw.). Und Bischof Huber hält das Treiben dieser Perversen für "konservatives" Christentum (OT). Eklig.

B&B

5

3.5.08

Der schwule anglikanische Bischof Gene Robinson über den Streit mit homophoben Teilen seiner Kirche (vor allem aus Afrika).

Karikaturen zum Papst-Besuch beim Bush.

B

arep

7

5

24.5.08

"Die letzte Schlacht" - "Christliche" Fundamentalisten in den USA. - Die Dokumentation von Claudia Willke zeigt in seltener Deutlichkeit das faschistische Weltbild der US-Evangelikalen auf und beschreibt die Strategien, mit denen diese immer mehr Einfluß in den Medien, im Militär und nicht zuletzt in der Regierung gewinnen.

Sehr sehenswert! Wiederholungen am 31.5.  um 03.50 Uhr (also am 1.6.) und am 12.6. um 05.00 Uhr

arte

51
29.5.08

"Künstler vorm Kadi" : Streit in Moskau über die religionskritische Kunstausstellung "Verbotene Kunst" und die Freiheit der Kunst. Die Ausstellungsmacher stehen demnächst vor Gericht.

ktzt

5

6.6.08 "Die gekreuzigte Frau" - Ein Werk des Künstlers Maurizio Cattelan in der Kirche von Stommeln. Ein nachgestelltes Kruzifix regt zur Beschäftigung mit Folter und Kirchengeschichte an. Vorbildlich, wie der Pfarrer und die Gemeinde dies als Provokation (Herausforderung) im positiven Sinn annehmen. ktzt 4
23.6.08

Bischöfe der anglikanischen Kirche beraten in Jerusalem, vor allem über eine mögliche Spaltung wegen der Ordinierung von Schwulen zum Bischof in England und den USA, die von afrikanischen Bischöfen heftig verurteilt wird.

B

5

2.7.08

Der Kongress untersucht Vorwürfe gegen einige evangelikale TV-Prediger in den USA, die sich mit Hilfe ihrer Kirchen privat extrem bereichert haben sollen. Jonathan Beale unternimmt eine eigene, schwierige Recherche.

B

5

13.7.08

"The politics of religion" - noch ein interessanter Bericht über die "christliche" Rechte in den USA (Inside USA, NNA)*

"Verbotene Kunst" - Die Ausstellung "Verbotene Kunst" von Andrej Jerofejew erregt in Moskau bei strammen "Christen" Anstoß. (NNA)*

Der Papst in Australien. Proteste gegen dessen Politik und für Menschenrechte und Kondome.

A

WS

A,B,E

23

7

zus.4

13.7.08

Schwulenfeindlichkeit / Religion : Der schwule (und auch sonst sehr vernünftige und fortschrittliche) Bischof Gene Robinson erregt bei manchen "konservativen Christen" Anstoß. Bei einer Predigt über die weltweite Armut wird er von einem Schwulenhasser unterbrochen und als Ketzer beschimpft (OT)

B

4

17.7.08

Der Papst in Australien. Alle sind begeistert, weil er auch zum Schutz der Umwelt aufruft. Als gutes Vorbild will er in Zukunft seine Paraden zu Fuß absolvieren. Seine Anhänger sollen bei der Heimreise nicht das Flugzeug nehmen sondern Segel- oder Ruderboote. Alle Kirchen sollen Solardächer bekommen. Autofahrer werden exkommuniziert. Und jeder Katholik erhält drei Kondome  pro Tag gratis.

TS,hj

zus.3

18.7.08

Der Papst murmelt in Australien wegen der Fälle von sexuellem Mißbrauch durch Priester etwas von "Sorry". Die "Verantwortlichen sollten vor Gericht gebracht werden." (OT). Eine klares Schuldeingeständnis den Opfern gegenüber vermeidet er. Sonst müßte der "Unfehlbare" ja als Hauptschuldiger sich selber der Justiz stellen...

Um aber Ähnlichem in Zukunft vorzubeugen, dürfen ab sofort auch Priester heiraten. Frauen und Schwule dürfen jetzt ganz offen Priester und Bischöfe werden. Als Ratzingers Nachfolgerin ist Alice Schwarzer im Gespräch. Angeblich wollen die beiden sogar heiraten.

B

 

3

 

     
19.7.08

Fast alle Sender bringen die Falschinformation, der Papst habe sich für die sexuellen Übergriffe entschuldigt. Hat er aber nicht. Er hat nur gesagt, daß es ihm "zutiefst leid tue, was die Opfer zu erleiden hatten". Konsequenzen bleiben auch aus. Eine Abkehr von der sexualfeindlichen Politik hat er nicht angekündigt. Ausgerechnet RTL hat dies in seinem Minibetrag korrekt dargestellt.

Nachtrag, 3 Jahre später: sehr schön und präzise hatte diese Sprechverwirrung auch Sprachforscher Stefanowitsch beobachtet: Ansichten eines Unfehlbaren

Weder wichtig noch spannend, aber vielleicht als Zeitdokument interessant: stundenlang überträgt Phoenix das absolut sinnentleerte Gefasel des Papstes (vor fasziniert lauschenden Anhängern bei einer Massenveranstaltung in Sydney). Das hat mit irgendeiner ernstzunehmenden Theologie nichts zu tun, geschweigedenn mit der Botschaft Jesu.

Danach die Doku "Was bewegt Benedikt?". Mit sehr vorsichtiger Kritik am Papst. Seine Kumpanei mit Faschisten und seine Mitverantwortung für millionenfachen AIDS-Tod und Massenelend werden nicht erwähnt. Seine Rolle bei der Zerschlagung der Befreiungstheologie wird erwähnt und kritisiert, aber nicht als Kernziel seiner (faschistischen) Ideologie entlarvt. Verschenkte Zeit.

A,B,TS,R

 

Phx

 

Phx

zus.6

 

55

 

45

     
3.8.08

Berichte über die Ergebnisse der Lambeth-Konferenz der Anglikaner. Keine Spaltung, Frauen und Schwule sollen erstmal keine Bischöfe mehr werden können.

B,E

zus.4

11.8.08

Riz Khan : Bei Anand Naidoo diskutieren Dinesh d'Souza (rechter "Christ") und Peter Singer (linker Philosoph und Bioethiker) sowie Anrufer über die Frage :"Kann man moralisch handeln ohne religiös zu sein?" (NNA)*

A

22

16.8.08

Jeremy Paxman spricht mit Richard Dawkins über Gott, die Welt und den Atheismus. (Newsnight, Wdh. von 2007) Kann man sich auch bei Youtube ansehen.

B

8

14.10.08

"Wählt Jesus! -  Amerika in Gottes Hand" - Religiöse Gruppen und die US-Wahl  (NNA)*

arte

121

16.10.08

"Freude ist schwere Arbeit" - Orthodoxe Lebenskünstler in Israel. Reportage von Richard C. Schneider über die lebenslustigen Anhänger des Rabbi Nachman ("Bratzlaver").  (NNA)*

WDR

28

26.10.08

"Glaube als Happening" - Die Anhänger des Rabbi Nachman in Tel Aviv

WS

7

29.10.08

Ralf König ("Der bewegte Mann") und sein neuer Comicband "Prototyp", in dem er die biblische Schöpfungsgeschichte geistreich karikiert. Allein sein Einfall, den Apfel von Adam mit dem von Newton gleichzusetzen: einfach, aber genial!

ktzt

5

2.12.08

 

Berichte aus Israel über die Beisetzung der in Mumbai ermordeten Juden. Sie gehörten zur orthodoxen Bewegung von Chabad Lubawitsch. Deren Rabbi sagt in seiner Ansprache, man solle die islamistischen Mörder nicht mit Granaten und Panzern bekämpfen. "Diese Brutalität kann nur mit Güte, mit Freundlichkeit, mit Fackeln voller Licht bekämpft werden!" - Im Bericht wird auch die Kritik am dilettantischen Vorgehen der indischen Spezialtruppen erwähnt, das möglicherweise den Tod der Geiseln im jüdischen Zentrum zur Folge hatte.

Ein lesenswerter Artikel über die Lubawitscher in der Wikipedia.

TT

 

4

 

25.12.08

"Der dritte Bildungsweg"  (Teil 1) - Der Kabarettist Jürgen Becker erklärt mit satirischem Augenzwinkern, aber durchaus ernstzunehmend, die Eigenheiten einiger Religionen, entdeckt z.B. die Gemeinsamkeiten von Hinduismus und rheinischem Katholizismus und bringt Klarheit in die Vorstellungen von Hölle und Fegefeuer. Amüsant und lehrreich. 

WDR 29
23.12.08

 

 

Schwulenfeindlichkeit / Religionen : Der Papst spricht davon, daß Homosexualität eine größere Gefahr sei als der Klimawandel (so die leicht polemische Zusammenfassung der BBC. Auch wenn der Originaltext etwas konzilianter klingt, ist es doch genau so gemeint. Nach deutschem Recht macht Ratzinger sich klar der Volksverhetzung schuldig und sollte dafür auch belangt werden.).

Entscheidend ist aber der perverse Verrat des Katholizismus an der christlichen Botschaft von Liebe und Gerechtigkeit. Ein Hauptproblem des Planeten und der Menschheit (manche meinen, sogar das eigentliche Problem, aus dem die anderen, wie Umweltzerstörung, Krieg, Verteilungskämpfe, kulturelle Verödung herrühren) ist die wachsende Überbevölkerung. Und einen Teil zur Lösung dieses Problems könnte das Christentum beisteuern, wenn es Jesus wieder als Vorbild annehmen würde. Jesus war vermutlich schwul, jedenfalls kinderlos. (Mehr in diesem Sinne habe ich früher mal hier aufgeschrieben.)

Wer Lust hat, den verquasten Wortmüll von Ratzinger im O-Text nachzulesen, kann das hier tun. Irgendwelche ernsthaften Fragen werden in dem Text nicht angesprochen. Das Wort "Pneumatologie" ist wohl mit "Blähungskunde" nicht ganz falsch übersetzt.

B,C

 

 

zus.5

 

 

28.12.08

 

Schwulenfeindlichkeit, Religion : In Madrid demonstrieren mehrere 100.000 "Katholiken" bei einer "Messe der heiligen Familie" gegen Abtreibungen und Homoehen. Der Bischof der Perversen, Kardinal Rouco, sagt, "die Zukunft der Menschheit hänge von der Familie ab". Auch der Papst spricht per Videoleitung. 

Und ich komme auf die Idee, daß er das ganz genau so meint, und auf eine perfide Weise sogar Recht hat. Daß uns ein Aussterben durch Kindermangel drohe, wird er nicht ernsthaft glauben. Im Gegenteil wird er wissen, daß eine übervölkerte Welt zur Selbstauslöschung tendiert. Genau das haben diese Leute vielleicht im Sinn: Wir bringen uns alle gegenseitig um und dann herrscht wieder paradiesische Ruhe. Und alle Seelen im Himmel. Solche Gedanken der Hoffnung auf "Armageddon" werden von evangelikalen "Christen" tatsächlich gehegt, die Katholikenführung scheint ähnlich zu ticken. - Ein Fall für Den Haag.

Leider sehe ich niemanden, der offensiv genau das propagieren würde: Abschaffung von Vaterschaft, Familie und Privateigentum.

TS,E

 

 

 

zus.3

 

 

 

     
19.1.09

und hier mal ein Video von YouTube. Orthodoxe Juden demonstrieren (irgendwo in den USA, vor einem Jahr bereits) gegen die israelische Kriegspolitik. Ein sehr eloquenter Redner verurteilt den Zionismus. Er sagt, die Thora verbiete es den Juden, einen Staat zu haben und andere Völker zu unterdrücken. Die Bewegung der Zionisten sei von Atheisten gegründet und habe nichts mit dem Judentum zu tun. Es gehe bei dem Konflikt nicht um "Juden gegen Muslime", nicht um Religion. Sondern um Zionisten gegen Palästinenser. Juden und Muslime haben immer friedlich zusammengelebt und können dies auch heute.

Wenn ich die Zeit hätte, würde ich gern das Ganze übersetzen. Jedes Wort davon ist richtig, einiges prophetisch.

(24.1.: Andererseits: Diese Gruppe, Neturei Karta, pflegt leider auch einen aggressiven Hass auf Schwule.)

   
     
23.1.09

Wieder wird über Papst Pius debattiert, der beim Massenmord an Kommunisten und Juden an Hitlers Seite stand und den Ratzinger (deshalb) heiligsprechen will. In Berlin soll eine Ausstellung der katholischen Kirche diese Geschichte verklären. Während bei "kulturzeit" Rolf Hochhuth die Schau besucht und kritisch kommentiert, plappert der Bericht bei "Aspekte" die katholische Weichwaschung erfreut nach, und Rolf Herles meint, Pius müsse "rehabilitiert" werden. Wahrscheinlich erfahren wir demnächst, daß der Vatikan damals die Schweizergarde zur Unterstützung der republikanischen Truppen nach Spanien geschickt hat? (Lesenswert dazu auch der Artikel von Philipp Gessler in der taz.)

Und aktuell: Papst Ratzinger will die Exkommunikation von vier "traditionalistischen" Bischöfen aufheben. Einer von ihnen (Richard Williamsen) leugnet den Holocaust und ist deshalb gerade wegen Volksverhetzung angezeigt worden. Auch sonst handelt es sich eindeutig um Rechtsextreme.

ktzt, asp

 

ari,E

zus.10

 

zus.3

28.1.09

Reportage von Diana Zimmermann: die Mächtigen aus Politik und katholischer Kirche kämpfen auf den Philippinen gegen Geburtenplanung, Verhütungsmittel und Abtreibungen. Der Bericht zeigt das resultierende Elend der armen Frauen und ihrer zahllosen Kinder in den Slums von Manila. Bemerkenswert die zynischen Sprüche des Ex-Bürgermeisters von Manila, Lilo Atienza, über das "natürliche Mutterglück".

auslandsjournal

7

6.2.09

Wer sind die Pius-Brüder? Hintergrund und aktueller Bericht über die rechtsextremistische Abspaltung der Katholiken, die Ratzinger gerne reintegrieren will.  Mit Interview-Ausschnitten des Paters Floriano Abrahamowicz, in denen er sich offen als Antisemit zu erkennen gibt.

hj

8

11.2.09

Zuerst ein Beitrag über die Austrittswelle, die wegen der Pius-Brüder die "katholische" Kirche überrollt. Und wen es immer noch in dieser von geisteskranken Faschisten geführten Sekte hält, der sollte sich das anschließende Gespräch mit Martin Mosebach ansehen. Der Schriftsteller redet begeistert von seiner gestrigen Audienz bei Ratzinger und erklärt dann allen Ernstes, Schuld an der Krise sei die mangelnde religiöse Unterweisung durch die liberalen deutschen Bischöfe (er nennt namentlich Kardinal Lehmann, eine der wenigen glaubwürdigen Persönlichkeiten dort) und die Verwirrung, die das Konzil angerichtet habe. Ein guter Katholik solle den Papst schützen und nicht kritisieren. Und austreten könne man aus "der Kirche" sowieso gar nicht, da habe jeder lebenslänglich. (Wohl aber kann man sich exkommunizieren lassen. Das sollte nicht allzu schwer sein...)

Das Gespräch mit Mosebach ist nachzusehen auf der kulturzeit-Seite.)

ktzt

 

8

 

Hier noch ein Video welches uns über die Segnung eines Gartenzwergs durch "Papst" Ratziinger informiert. Der Rest ist ein altbekanntes Trauerspiel, aber immer wieder ergreifend.
17.2.09

Pater Franz Schmidberger (Oberer der Pius-Brüder) erklärt in einem Interview seine durchweg faschistische, menschenfeindliche Weltsicht. Nicht nur ein Fall für den "Verfassungsschutz", sondern in vielen seiner Aussagen auch für den Staatsanwalt. Diese Nazi-Sekte betreibt in Deutschland mehrere staatlich finanzierte Privatschulen.  - Sehr sehenswerter Beitrag.

ktzt 8
24.2.09

Der Nazi-Bischof Williamson droht bei seiner Abreise aus Argentinien einem Reporter Schläge an.

E

1

6.3.09

 Lesbenkomplott gegen den Papst?  Der Vatikan versucht, die Schuld am Skandal um das Williamson-Interview zwei französischen Journalistinnen in die Schuhe zu schieben. Und betont dabei, daß diese auch noch lesbisch seien. Eine von ihnen, die Soziologie-Professorin Caroline Fourest, untersucht und dokumentiert schon länger die frauenfeindlichen Bestrebungen des Vatikan und reaktionärer Strömungen in der "K"-Kirche. Die Reintegration der faschistischen Pius-Brüder paßt perfekt ins Bild. - Sehr interessanter Bericht.

ktzt

8

7.3.09

In Brasilien exkommuniziert die "katholische" Kirche  ein 9-jähriges Mädchen, das nach einer Vergewaltigung abgetrieben hatte. Der Bischof: "Gottes Gesetz steht über jedem menschlichen Gesetz." Präsident Lula kritisiert die Kirche deshalb heftig. - Andererseits: soll sie doch froh sein, so ist sie jedenfalls aus dem Verein raus, was sonst gar nicht so einfach ist! Man kann nur allen Frauen raten, ihren Austrittsantrag mit einer Bitte um Exkommunikation wegen durchgeführter Abteibung(en) zu verbinden. 

B

2

8.3.09

Zwei weitere Berichte über den Fall in Brasilien. Der Bischof Jose Cardoso Sobrinho meint, der Vergewaltiger des Mädchens müsse nicht exkommuniziert werden, dessen Tat sei weniger schlimm als eine Abtreibung. Der Vatikan unterstützt diese Haltung.

ari,A

zus.4

16.3.09

In Spanien startet die "katholische" Kirche eine neue Werbekampagne gegen Abtreibungen. Auf den Plakaten: ein iberischer Luchs und ein Menschenbaby. Tiere (hier eine vor dem Aussterben stehende Art) seien in Spanien besser geschützt als menschliche Embryonen.  -  Dabei stimmt das Bild ja: Babys töten Tiere. Die irdische Tierwelt muß dringend vor "Babys" geschützt werden, vor einer unbegrenzt wachsenden und konsumierenden Menschheit. Und sollte es einmal wegen der Ausrottung der irdischen Fauna zu einem Gerichtsverfahren kommen, könnte dieses Plakat als deutliche Kriegserklärung gegen die Natur zum Beweismittel der Anklage werden. Einer Anklage gegen den Papst wegen Ökozids...

E

1

16.3.09 (euronews-screenshot)    
17.3.09

Der Papst besucht den korrupten Diktator von Kamerun, Paul Biya. Auf dem Weg dorthin erklärt er, daß Kondome schlimmer sind als AIDS. In der "heute"-Sendung finden Steffen Seibert und Korrespondentin Antje Pieper (beide gehören der Papst-Sekte an) das so in Ordnung. Seibert fragt auch nach korrupten Regenten - in Bezug auf Angola, Ratzingers nächstes Reiseziel. 

Zwei Berichte über Katholiken in Afrika. Yvonne Ndege berichtet aus Kenia, wo sie weiterhin starken Zulauf haben, obwohl auch hier evangelikale Sekten sich immer mehr ausbreiten. Jochen Hütte berichtet aus Kamerun über Christen, die sich um päpstliche Vorschriften wenig kümmern und mit den muslimischen Nachbarn gut auskommen.

ht,B

A,TT

zus.5

zus.6

18.3.09

Papst in Kamerun : Weltweite Kritik an Ratzingers AIDS-Propaganda. Kaum Kritik an seiner Huldigung für Kameruns Diktator Biya. In den Berichten überwiegend Bilder und Aussagen von zwar papsttreuen, aber dennoch pragmatischen Katholiken. Bei NoComment ein O-Ton von seinem Treffen mit Biya und dessen Entourage. 

Es fehlt mir leider der O-Ton von Ratzingers Aufforderung an die Bischöfe, mit Aufklärungskampagnen gegen die Ausbreitung von Sekten, Aberglauben und Esoterik zu kämpfen (laut DLF). - Da hat er mal meine volle Zustimmung. Aber seine eigene gläubische Esoteriksekte meinte er damit nicht.

ht,ari,TS,hj,A,B,NC

zus.15

19.3.09

Der Papst in Kamerun. Er sagt einige ganz vernünftige Dinge und ruft zum friedlichen Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen auf, mit deren Führern er auch zusammenkommt. Bei seinem Bad in der Menge bevorzugt er aber wiedermal die Siegerpose.

TS,JA

zus.5

20.3.09

Der Papst in Angola. (NNA)*

A

2

21.3.09

Perspectives: Berichte europäischer Sender (RTBF, France2, France3, RTP) über den Papstbesuch in Afrika und den Kondomstreit.  (NNA)*

E

10

22.3.09

Im Journal Afrique ein Bericht über den Papstbesuch in Angola. - Yvonne Ndege berichtet über den Umgang der Menschen mit der AIDS-Epidemie, zwischen Verleugnung und Leichtsinn. Die Aufklärungskampagnen der Regierung haben es schwer gegen Aberglauben und Männerdominanz. Die dummen Sprüche des Papstes passen da bestens hinein. - In Paris geraten einige kondomwerfende Anti-Papst-Demonstranten mit rechtsextremen Gottesdienstbesuchern aneinander.

A,E,JA

zus.7

25.3.09

Noch ein Bericht über die demagogische Kampagne der "Katholischen Kirche" in Spanien gegen Abtreibungen ("für das Leben").

ari

3

27.3.09

Die religionskritische Filmsatire "Religulous" von Bill Maher und Larry Charles (Regisseur von "Borat"). Einige Ausschnitte in denen es vor allem um  Bibelwörtlichnehmer in den USA geht, entlarvend ja, aber nicht sehr witzig.

aspekte

6

     
29.3.09

In Madrid demonstrieren Zigtausende "Katholiken" gegen die von der Regierung geplante Freigabe von Abtreibungen (Fristenlösung). 

A,E

zus.4

3.4.09

Ein lesenswerter Artikel über Bill Mahers sehenswerten Film "Religulous" steht bei Telepolis.

 

 

 

7.4.09

Ein Beitrag über Evangelikale in Deutschland (NNA)*.

Gespräch mit dem Schriftsteller Navid Kermani über die Islamkonferenz. (NNA)*

ktzt

ktzt

8

9

8.4.09

Gespräch mit Hans Küng. (NNA)* 

E

8

14.4.09

Paul Verhoevens Buch über den politischen Rebellen Jesus, "Jesus, die Geschichte eines Menschen". Die religiösen Wundergeschichten sind reine Propaganda, Jesu Botschaft war das Himmelreich auf Erden. (Hab ich schon immer gesagt... Aber Verhoeven hat zwanzig Jahre lang recherchiert und alte Quellen untersucht und meint, es bewiesen zu haben.)

ktzt

6

16.4.09

Bei "extra 3" ein leicht satirischer Bericht über die Weigerung deutscher Busunternehmen, neben religiöser Propaganda auch Plakate von Atheisten ("Es gibt wahrscheinlich keinen Gott") auf die Busse zu kleben. Mit einigen Beispielen von "christlicher" Waschmittelwerbung.

NDR

3

25.4.09

Ein informativer und ausgewogener Beitrag zur morgigen Volkabstimmung in Berlin über die Abschaffung des Pflichtfaches "Ethik" an den Schulen. Die CDU und diverse Religionsgruppen (darunter leider auch die Führung der evangelischen Kirche - es gibt aber eine nennenswerte innerkirchliche Bewegung "Christen pro Ethik") wollen die Kinder zwingen, sich zwischen "Ethik" und getrennten Religionskursen zu entscheiden. Mehr dazu und zur völlig einseitigen "Pro-Reli"-Kampagne der Springerpresse bei Stefan Niggemeier.

ari

3
26.4.09

Religionen / Demokratie : Die Berliner lehnen es bei dem von der CDU initiierten und von Rechtspresse und Kirchen unterstützen Referendum ab, das Schulfach "Ethik" zugunsten von "Religion" abzuschaffen. Und zwar deutlich.

Das ist eben das Problem mit der Demokratie, und deshalb wollen sie sie auch nicht: die Leute sind einfach zu klug! (Trotz "Bild" und Glotze.)

Hier noch ein Link zu einem lesenswertem Kommentar von Jochen Hoff bei Duckhome, dem ich weitgehend zustimme. Und eine schöne Karikatur von Klaus Stuttmann.

TS

 

2

 

     
9.5.09

Der Papst zu Besuch in Jordanien.

E,B

zus.4

14.5.09

 

 

Die hoffentlich letzte Affäre des Roland Koch. Unter beschämender Mitwirkung von Bischof Lehmann (kath.) und Peter Steinacker (evg.) hat die hessische Landesregierung dem Schriftsteller Navid Kermani den hessischen Kulturpreis wieder aberkannt. 

Ein guter Bericht dazu bei kulturzeit. - Mehr darüber zu lesen auf der kulturzeit-Seite. -  Und noch mehr.  - Und der Artikel von Kermani in der NZZ, in dem er das Kreuz als Symbol der Unterdrückung kritisiert.  - Ein interessantes Gespräch dazu im DLF. - Die Seite von Navid Kermani mit weiteren Links.

Das Kreuz ist ein Symbol der Folter. Nicht nur Jesus, auch Tausende andere Widerstandskämpfer (z.B. auch Spartakus) wurden damit von den Römern ermordet. Mit der Botschaft des Jesus (Bergpredigt) hat es nichts zu tun. Auch viele Christen lehnen das Kreuz und den Glauben an eine Wiederauferstehung ab. In evangelisch-reformierten Kirchen hängen keine Kreuze. Der Text von Kermani ist ein vorbildliches Beispiel für Dialogfähigkeit zwischen unterschiedlichen religiösen Sichtweisen. Ich hoffe zu Herrn Lehmanns Gunsten, daß er den Text gar nicht gelesen hat. 

ktzt

 

 

4

 

 

17.5.09

Ein schöner Beitrag über Cat Stevens / Yusuf Islam, sein neues Album ("Roadsinger") und seine religiöse Haltung.

ttt

5

18.5.09

Die hessische Regierung läßt die Vergabe des Friedenspreises erstmal verschieben. Die Zurückweisung von Navid Kermani durch zwei "christliche" Bischöfe war allgemein kritisiert worden. Bericht über den Vorgang und Gespräch mit Micha Brumlik, der recht deutliche Worte zu der Affäre findet. "Jesus forderte Feindesliebe, die beiden Kirchenfürsten reagieren wie beleidigte Leberwürste. Sehr ernst kann es ihnen mit der jesuanischen Ethik nicht sein." (Das Gespräch gibt es auf der 3sat-Seite.)

ktzt

10

20.5.09

Kulturkampf: über die Beweggründe von Kardinal Lehmann, die gemeinsame Preisannahme mit Navid Kermani abzulehnen. Gespräch dazu mit  Daniel Deckers, Theologe und Journalist (FAZ), der durchaus Verständnis für die heftige Reaktion Lehmanns zeigt und das Versagen vor allem bei Kochs Vergabekommission sieht.

ktzt

8

23.5.09

 

 

"The Daily Show with Jon Stewart", diesmal mit drei Öko-Themen:

- Obamas neue Normen für sparsamere Autos, die von Konservativen mit den schwachsinnigsten Argumenten vehement angegriffen werden. Worüber sich Stewart gekonnt lustig macht. Und dann probiert er aus, wie sich die neue Öko-Botschaft in Obamas predigendem Stil anhören könnte. "I have been on the mountain top; and there were no gas-stations there."  -  (Das Video habe ich drüben, unter Satire.)

  Ob das nun mehr auf Obama ging oder auf seine Kritiker, ist mir nicht ganz klar. Aber mir kam dabei der Gedanke, daß genau das uns fehlt: eine Religion, die die heute wichtigen Fragen beantwortet, von denen die alten Religionen noch nichts wissen konnten. Was würde Jesus heute sagen zum Verbrennen von fossilen Bodenschätzen, zur Massentierhaltung, zu Völkermord und Atomrüstung, zum Abholzen der Wälder, zur Überbevölkerung, zum Kapitalismus? (siehe dazu auch meinen Text: "Pervers") Vielleicht nur dies: "Ihr werdet ernten, was ihr säet."

C

CC (31.5.)

 

 

15

15

 

 

23.5.09

In Malaysia streiten Muslime und katholische Christen um die Verwendung des Begriffes "Allah". Auch die Christen nennen Gott so, da er in der Landessprache eben so heißt. Muslime reklamieren den Namen aber für sich. Jetzt soll das höchste Gericht des Landes entscheiden, wem "Allah" gehört.

B

3

24.5.09

"Das Kreuz mit den Religionen" - Zur Kontroverse um den hessischen Kulturpreis. Bericht mit einigen aktuellen Reaktionen, u.a. Claus Leggewie und Navid Kermani selber: "Daß der Ministerpräsident eines Bundeslandes auf Anweisung zweier Kirchenfürsten gegen alle politischen Gepflogenheiten handelt, weil offenbar das Machtgefüge da so ist, dass er nicht anders kann, das wirft ein sehr, sehr ungutes Licht auf den Staat."

ttt

6

24.5.09

Die Führung der anglikanischen Kirche fordert die Wähler auf, nicht die rassistische BNP zu unterstützen. Dies ist auch eine Reaktion auf Versuche der BNP, sich als Behüter "christlicher Werte" darzustellen.

B

3

24.5.09

In Wien stürmt eine Gruppe von 6 bewaffneten Sikhs in einen Sikh-Tempel und schießt auf den Prediger und Betende. Angeblich waren es orthodoxe Leute, denen die in diesem Tempel vertretene moderne Glaubensinterpretation mißfiel. 11 Schwerverletzte.

E,A,B

zus.4

25.5.09

Unruhen von Sikhs aus den unteren Kasten in mehreren Städten des Punjab (Nordindien) als Reaktion auf den Vorfall in Wien. Der dort angegriffene indische Sikh-Prediger ist an seinen Verletzungen gestorben. (Mehr über die Religion der Sikhs  bei der BBC und Wikipedia.)

Ein Bericht über die letzten Sikhs in Kabul. Früher eine einflußreiche Minderheit, wurden sie seit der Machtübernahme der Taliban an den Rand gedrängt, ihre Tempel fast alle zerstört. Früher über 200.00, leben heute noch 1000 Sikhs in Kabul.

A,B,E,NC

A

zus.5

3

     
25.5.09

Nochmal: der Kulturpreis und der hessische Ministerpräsident. Bericht mit weiteren klaren Worten von Navid Kermani über den klerushörigen Koch.

ktzt

3

2.6.09

"Atheismus on Tour" - Ein Bericht über den Start der "Buskampagne", mit der Atheisten öffentlich auf ihre Botschaften hinweisen wollen. Nachdem alle Busunternehmen es ablehnten, antireligiöse Werbung anzubringen, hat die Kampagne eben selber einen Bus gechartert, der jetzt quer durch Deutschland reist und Stadtrundfahrten zum Thema anbietet. Begleitet wird er dabei von einem anderen Bus mit dem Spruch "Und wenn es ihn doch gibt..."  (Video des Beitrags auf der kulturzeit-Seite.)

ktzt

7

18.6.09

In Spanien mischt sich die katholische Kirche weiter in die Politik ein und "verbietet" es katholischen Abgeordneten, für das neue Abtreibungsgesetz zu stimmen.

E

1

24.6.09

Ein Bericht über evangelikale Gruppen und ihre Versuche, Einfluß auf Medien zu nehmen. Wer ihre fundamentalistischen Aussagen kritisiert (wie z.B. die Schülerzeitung Q-Rage) muß mit massiven Pöbeleien und Morddrohungen rechnen. Bemerkenswert die offene Stellungnahme von Thomas Krüger (der Direktor der BpB war vor der Hasskampagne der Evangelikalen gegen die Q-Rage eingeknickt) und die Aussagen von Wolfgang Baake (dt. evangelikale Allianz), der recht deutlich zu erkennen gibt, daß er als Lobbyist Kampagnen gegen kritische Medienberichte initiiert. Aber Morddrohungen habe er selber nie abgeschickt... Außerdem bringt der Film ein paar abschreckende Beispiele von geistesgestörten Fernsehsendungen "christlicher" Privatsender. (Es gibt immer noch Landesmedienanstalten, die diesen Dreck ins Programmbouquet setzen.)

Schön, daß der Beitrag am Ende darauf hinweist, daß der christliche Glaube für diese Leute nur ein Vorwand ist, um politischen Einfluß für ihre reaktionäre Politik zu gewinnen.

Zapp

 

 

10

 

 

     
25.6.09

"Krieg gegen den Terror"  /  Religion

"Faultlines : Religion in the Military"  - Dokumentation von Josh Rushing über den wachsenden Einfluß von konservativen Christen in den US-Streitkräften. Interview mit Brent Scowcroft (Ex-US-Sicherheitsberater) darüber.  (NNA)*

A

22

     
9.7.09

Unter dem idiotischen Titel "Wolf im Schafspelz?" ein recht interessanter Bericht über den Islamwissenschaftler Tariq Ramadan, der sich um die Etablierung eines modernen, toleranten, europäischen Islam und eine Neuinterpretation des Koran bemüht. Mit Ausschnitten aus einem Gespräch mit Ramadan. 

Mir gefällt, wie er sagt: "Im Koran steht dies und das, ich sage aber, dieses und jenes." So hat Jesus es auch gemacht. Völlig daneben ist in dem Bericht die Frage, ob er denn nicht vielleicht ein verkappter Islamist sei. Schließlich sei sein Opa der Gründer der ägyptischen Moslembruderschaft (die man heute zu den Islamisten zählt) gewesen. Und? Mein Opa war ein Nazi.

ktzt

 

8

 

27.7.09

In Griechenland läßt die orthodoxe Kirche einen Film von Costa Gavras  zensieren. Der Beitrag zeigt die gestrichene Szene, in der die Zerstörung von antiken Stätten durch die Christen im Mittelalter dargestellt wird.

ktzt

2

31.7.09

In Italien wird die "Pille danach" freigegeben. Die "katholische" Kirche ist zwar dagegen, bietet aber trotzdem den Frauen die sie benutzen die Exkommunikation an. Ein nicht grenz sondern ganz debiler Bischof sagt, warum: "Wir brauchen neues Leben und mehr Kinder." Aha!

E

1

1.8.09

Wieder protestieren orthodoxe Juden in Jerusalem gegen Autoverkehr am Sonnabend und blockieren einen Parkplatz.

E

1

4.8.09

Frontal 21: "Sterben für Jesus" - Arndt Ginzel, Martin Kraushaar und Ulrich Stoll berichten aus der evangelikalen Szene. Gruppen wie die "Bibelschule Brake" und "Youth with a Mission" in Herrnhut schicken junge Leute zum Missionieren in islamische Länder. Dort bringen sie sich und Andere mit ihrer Untergrundtätigkeit in Lebensgefahr. Die Opfer werden als "Märtyrer" gefeiert. Nicht nur darin gleichen diese "Christen" ihren islamistischen Gegenstücken.

ZDF

9

1.10.09

"Fault Lines": nochmal eine aktualisierte Kurzfassung des Berichts (25.6.) über evangelikale Missionierung der US-Soldaten, die sich massenweise als Krieger in einem heiligen Krieg sehen.

A

6

8.10.09

"Christliche Missionare: Sterben für Gott?" - Die Reporterinnen Sonia Mayr, Anna Orth und Iris Ockenfels haben sich undercover in die extrem-christliche Jugendsekte "Jugend mit einer Mission" eingeschleust und berichten über rabiate Psychotechniken und willige Jünger, die für die Bekehrung von Muslimen und anderen Ungläubigen in Afghanistan, im Jemen und anderswo gerne ihr Leben riskieren wollen. - Sehr erhellender Beitrag, aber die Undercover-Aktion als Aufmacher war nicht allzu ergiebig. Im Gegensatz zu dem Werbevideo der Gruppe, dessen martialische Sprüche sogar die sonst recht blauäugige evangelische Bischöfin schockierend findet.

Panorama (ARD)

9

1.11.09

Kristin Saloomey berichtet aus New York über eine Plakatkampagne von Atheisten ("A Million New Yorkers are good without God"), die Erläuterungen der Aktivisten ("Coalition of Reason") und recht freundliche Reaktionen von Passanten. ¤

Hassan Ghani berichtet aus London, wo zwei sehr verschiedene Gruppen, die "British Muslims for Secular Democracy" und die "English Democrats" eine gemeinsame Kundgebung abhalten gegen die Propaganda von radikalen Muslimen ("Islam for UK"), die die Einführung der Scharia propagieren. Die Säkularisten setzen sich dabei klar ab von der Muslim-feindlichen Hetze der immer lautstärker auftretenden Rechtextremisten. ¤

A

 

Press

3

 

3

3.11.09

Der europäische Gerichtshof für Menschenrechte stellt in einem Urteil fest, daß auch in Italien religiöse Symbole nichts in staatlichen, also säkularen, Schulen zu suchen haben. Das gilt auch für christliche und katholische Kreuze und Kruzifixe, worüber die Leitung der "katholischen" Kirche sehr zornig ist. (Ist Zorn nicht eine der Todsünden?)

E,B

3

4.11.09

 

"Die verlorenen Kinder der Franco-Diktatur" - In der Zeit des Faschismus in Spanien hat die katholische Kirche Tausende von Kindern ihren linken Eltern weggenommen und in Klöster und Waisenhäuser gesteckt, getauft, umbenannt und im Sinne des Faschismus erzogen.  Der Historiker Ricard Vinyes hat diese Geschichte u.a. in seinem Buch "El Estado y la Memoria" recherchiert. Einige dieser Kinder haben erst durch seine Forschungen Aufklärung über ihre wahre Herkunft erfahren. Die Akten darüber werden bis heute vom Staat unter Verschluß gehalten. Richter Baltasar Garzon versucht, ihre Herausgabe zu erzwingen.   ¤

Vinyes sagt in dem Beitrag: "Man kann nicht sagen, daß die katholische Kirche der Franco-Diktatur geholfen hat. Sie hat nicht nur geholfen. Die katholische Kirche war die Diktatur."

ktzt

 

6

 

     
4.11.09

In der täglichen "Impfung" der kulturzeit ein paar Bilder zum Nachdenken über Kreuze in Schulen.

 ktzt

1

7.11.09

In der Podiumsdiskussion "intelligence2" lautet die zu bewertende These: "Die katholische Kirche ist eine Kraft des Guten in der Welt."  Vorträge von beiden Seiten auf höchstem Niveau, leider konnte ich es mir aber nicht alles ansehen. Wunderbar klar und klug finde ich die heftige Kritik von Christopher Hitchen an Geschichte und Gegenwart der Papstkirche. Eine verheerende Anklage, nach der eine Organisation, die noch einen Rest an Anstand hätte, sich freiwillig auflösen würde. Das hat offenbar auch das Publikum so gesehen: die Zustimmung zur These sinkt von vorher 35 Prozent auf 13 Prozent nach der Debatte.  - Hörenswert. ¤

Soeben (10.1.10) entdeckt: Man kann sich die ganze Diskussion noch ansehen. In 13 Teilen versammelt auf der Seite der irischen Atheisten.

B

 

47

 

     
9.11.09

Die römische Kirche richtet eine extra-Abteilung für mutierungswillige Anglikaner ein, denen die liberale Richtung bei den Antipäpstlichen nicht paßt, speziell deren Billigung von Liebe zwischen Menschen gleichen Geschlechts. - Spannend daran ist, ob es sich das katholische Fußvolk gefallen lassen wird, wenn die Konvertiten Sonderwürstchen kriegen. Ich fürchte, es wird auch das geduldig ertragen.

E 1
14.11.09

 

 

 

"Haiti, das Paradies der Sektengründer" - Reportage von Michel Dumont und Eric Bergeron   (NNA)*  ¤

Text von der arte-Seite: "Haiti scheint eine von Gott verlassene Insel zu sein: Die Menschen sind extrem arm, ihr Leben ist bedroht durch Kriminalität, sie werden heimgesucht vom Stürmen und über-schwemmt von Fluten – und doch oder vielleicht gerade deshalb zweifeln sie nicht an ihrem Schöpfer. Viele viele Kirchen bieten den Menschen auf Haiti Trost und Beistand.
Doch es sind nicht mehr nur die klassischen Kirchen, katholisch oder evangelisch – unzählige Arten von Sekten und « Neuen Kirchen » haben sich gebildet. In Haiti fragt niemand einen Kirchengründer nach einem theologischen Diplom.
Vor 13 Jahren gründete Pastor Joseph, heute 33 Jahre alt, im Viertel Jalousie seine Kirche der „Heiligen Désermite“, einer „haitianischen Heiligen“, von der noch nie jemand etwas gehört hätte, würde nicht Pastor Joseph so ausführlich über ihr Leben und Werk berichten.
Dreimal in der Woche ist Messe, eine wahre Show über vier Stunden mit einigen hundert Kirch-gängern - alles arme Leute, die sich ein paar Münzen vom Munde absparen, um dem Pastor zu spenden oder das „Parfum des Glücks“ zu kaufen, eine Lösung, die Wunder verspricht.
Auch in der „Cité Soleil“, dem großen und gefährlichen Slum der Hauptstadt Port au Prince, läuft das Geschäft für die „Neuen Kirchen“ hervorragend. Dort rekrutierte der Ex-Präsident Aristide, auch er ein ehemaliger Priester, einst seine Bodygards, die berüchtigen „Chimères“. Der katholischen Kirche in Haiti, einst die größte im Land, laufen immer mehr ihrer Schafe davon, geradewegs in die Fänge der geschäftstüchtigen, „Neuen Kirchen“. "

arep

 

 

 

13

 

 

 

18.11.09

Ein Beitrag über das Beten mit Kindern in einem evangelischen Kindergarten in Bremen. Ganz undogmatisch lernen Kinder aus sehr verschiedenen Elternhäusern (auch verschiedener Konfessionen) hier ein schönes gemeinsames Ritual kennen. - Auch als bekennender Atheist kann ich darin keine Indoktrination erkennen. Ich meine, diese Kinder erfahren etwas, was vielen Menschen heute fehlt.

B&B

3
21.11.09

Anglikaner-Bischof Rowan Williams besucht den Papst. Nach außen als freundschaftliches Gespräch präsentiert, dürften da einige Fetzen geflogen sein. Berichte über die Differenzen bei den Anglikanern im Umgang mit Frauen und Homosexuellen. Gespräche über Hintergründe mit Greg Watts (katholischer Papstkritiker), Austen Ivereigh (katholischer Autor) und Richard Coles (anglikanischer Pastor).  - Daß die Öffnung der römischen Kirche für verheiratete Anglikanerpastoren der Anfang vom Ende des perversen Instituts "Zölibat" sein könnte, sieht noch keiner der Experten.

Artikel im Blog von Barbara Serra dazu.

E,A,B

zus.15

     
25.11.09

"Italiens Kreuzzug - Der Kampf um Kruzifixe in Klassenzimmern" -  (NNA)*   ¤

ktzt

8

     
26.11.09

In Irland wird ein Untersuchungsbericht veröffentlicht über jahrzehntelange sexuelle Mißhandlungen von Heimkindern durch katholische Pastoren und die Rolle der katholischen Kirchenoberen beim Vertuschen dieser Verbrechen.

ari,E,B

zus.6

     
28.11.09

"Die Juden - Geschichte eines Volkes"  1. Exodus, 2. Diaspora, 3. Stigma, 4. Davidstern, 5. Zion   Die Serie (Buch und Regie Nina Koshofer) hält sich streng an die offizielle mythische Erzählung, die mit Modellen und Spielszenen nachgestellt wird. Sichtweisen, die die Legende in Frage stellen, werden nicht erwähnt.

NDR

5x44
30.11.09

Bremer Katholikinnen antworten auf die Frage nach dem Zölibat für Priester.

B&B

3

4.12.09

Bericht über das große Tieropferfest von Bariapur in Nepal. Eine Million Hindus aus Nepal und Indien kommen jährlich hierher, wenn 300.000 Tiere (Ziegen, Büffel und Vögel) mit Macheten getötet werden. Nach der religiösen Zeremonie wird das Fleisch an die Gläubigen verteilt. Das Massaker wird von Tierschützern, Buddhisten und einigen hinduistischen Gruppen als grausam und unnötig kritisiert.  ¤

n-AR

3
5.12.09

In Los Angeles wird Mary Glasspool als zweite offen homosexuelle Person zur Bischöfin bei den Anglikanern ordiniert.

B

1

6.12.09

In Italien setzen Bürgermeister der rechtsextremen Lega Norte mit Geldstrafen durch, daß auch wirklich in jedem Schulzimmer ein Kruzifix hängt. Als nächstes wollen die Rechten auch die italienische Fahne mit dem Kreuz verzieren. Gegner des Kreuzzugs werden eingeschüchtert, z.B. der Vater, der das Urteil des europäischen Menschrechtsgerichtshofs erreicht hat. Ihm soll das Wohnrecht in seiner Gemeinde entzogen werden.  ¤

ari

3

11.12.09

Der österreichische Schriftsteller Ludwig Fels ("Ein Unding der Liebe") schildert in einem autobiographischen Roman ("Die Parks von Palilula") seine Begegnung mit einem afrikanischen Pflegekind und die dadurch gewachsene Annäherung an die afrikanische Diaspora. Dank dieser beteiligt er sich am Leben der evangelikalen (Pfingstler-) Gemeinde "Kephas". Dort finden Afrikaner Zuflucht vor dem gesellschaftlichen Rassismus.  ¤

"Du mußt dein Herz öffnen, mußt es ganz weit aufmachen, auch wenn es kindisch klingt. Du mußt es allen zeigen, dein Herz, und darfst nichts mehr darin verbergen. Das Herz ist der kostbarste Besitz des Menschen, der Schlag des Herzens das schönste Geräusch der Welt." (aus Palilula)

ktzt

 

6

 

19.12.09

Der rechtslastige Papst Ratzinger will seine Vorgänger, den Faschisten Pacelli ("Pius XII") und den Antikommunisten Wojtyla ("JP II") seligsprechen. 

E,B

zus.3

24.12.09

Eine (natürlich "geistig verwirrte") Frau springt bei einem Gottesdienst im Petersdom über die Absperrung und reißt den Papst zu Boden. 

E,B

zus.3

27.12.09

In Malaysia soll ein Gericht entscheiden, ob die Katholiken dort ihren Gott "Allah" nennen dürfen. Für die Christen ist es nur der Ausdruck für "Gott" in ihrer Landessprache. Die Regierung hält diesen Sprachgebrauch aber für eine Beleidigung gegen die Muslime, für die "Allah" der heilige Name nur ihres Gottes sei. Bericht von Harry Forsett.  ¤

A

3

8.1.10

Malaysia: ein Gericht entscheidet, daß auch Christen ihren Gott "Allah" nennen dürfen. Daraufhin kommt es in Kuala Lumpur zu Brandanschlägen auf drei christliche Kirchen.

B

2

8.1.10

"One on One": Riz Khan spricht mit dem Evolutionsbiologen und Atheisten Richard Dawkins. Interessant, recht kritische Fragen.  (NNA)*  ¤

A

22

     
9.1.10

In Irland will die Regierung ein neues Gesetz "gegen Blasphemie" einführen, und zwar gegen Kritik an jedweder Religion gerichtet. Atheisten weisen in einer Gegenkampagne ("Atheist Ireland") auf Sprüche von Religionsstiftern (Jesus z.B.) und Zitate aus der Weltliteratur hin, die dann auch unter dieses Gesetz fallen würden. (LP)

A

1
10.1.10

Weitere Anschläge auf christliche Kirchen in Malaysia. Zwei Berichte über den Streit um die Verwendung des Begriffes "Allah" für den christlichen Gott.

ari,B

zus.4

29.1.10

In Mainz werden im Rahmen einer Kunstaktion abwechselnd Glockengeläut und Muezzinrufe abgespielt, was einige Leute ziemlich irritiert. - Ich finde nicht nur die Idee von Miriam Kilali toll, sondern auch den muslimischen Singsang weniger nervtötend als das katholische Gebimmel.

ktzt

3

1.2.10

Der Papst kritisiert ein neues Gleichstellungsgesetz in Britannien, durch das auch die "katholische" Kirche bei ihrer Diskriminierung von Frauen und Schwulen gestört werden könnte. Er besitzt die perverse Infamie, sich dabei auf "Naturrecht" zu berufen.

B

3

2.2.10

Zwei Berichte über den Skandal um sexuelle Angriffe an katholischen Schulen.  (NNA)*  

arj

5

5.2.10

Die immer häufiger bekanntwerdenden Fälle von sexuellen Mißhandlungen in "katholischen" Einrichtungen und der Zusammenhang mit dem Zwangszölibat. Dazu ein Filmbeitrag und ein Gespräch mit dem katholischen Theologen Hermann Häring.  (NNA)*

ktzt

11

16.2.10

In Rom trifft sich der Papst zwei Tage lang mit 24 irischen Bischöfen und berät mit ihnen über den Umgang mit deren Kindersex-Affäre. Irgendwelche konstruktiven Ergebnisse gibt es nicht. Frauen waren bei der Sitzung nicht zugelassen.

B,E

zus.3

22.2.10

 

 

Berichte über die Konferenz der "katholischen" Bischöfe in Deutschland. (Sie nennen sich seltsamerweise "deutsche Bischofskonferenz", so, als ob daran auch Bischöfe - gar Bischöfinnen! - anderer Konfessionen teilnehmen könnten. Bis auf Steffen Seibert von "heute" übernehmen alle Sender diese Sprachregelung. Auch wird überall von "der Kirche" gesprochen, als gebe es nur diese eine.) Hauptthema ist der Umgang mit den jetzt massenweise bekanntwerdenden Fällen von sexuellen Übergriffen durch katholische Priester. Der Bericht im arte-journal stellt einen früheren Priester vor, der wegen des Zölibats den Beruf aufgeben mußte, obwohl seine Gemeinde ihn auch mit Familie behalten wollte. Bei kulturzeit einige kluge Gedanken von Eugen Drewermann zum Irrsinn der gewollten Verleugnung der Sexualität und seinen Folgen. - Vor dem Konferenzort in Freiburg halten Mißbrauchsopfer eine Mahnwache und fordern wirkliche Reformen. Und Bischof Zollitsch? Spielt Ratzingers Sprachrohr und meint: "das hat nichts mit dem Zölibat und der Sexuallehre zu tun." (den O-Ton gibt's hier.) - Es wird Zeit, daß die christlichen Kirchen die Zusammenarbeit mit dieser gemeingefährlichen und perversen Sekte aufkündigen und endlich aktiv den "Katholiken" eine neue Heimat in ihren Gemeinden anbieten. Und erst recht sollte der Staat aufhören, die Papstsekte zu fördern.   ¤

arj,ktzt,TS

 

 

zus.9

 

 

23.2.10

Der katholische Oberbischof Zollitsch läuft Amok. Er verlangt von Ministerin Leutheusser, sie solle sich entschuldigen, weil sie es in den Tagesthemen gewagt hatte, den Umgang seiner Firma mit den Kinderficker-Priestern zu kritisieren. Dabei hatte sie noch nicht mal in Erwägung gezogen, den Laden dichtzumachen.

TS

2

24.2.10

Zum (sehr bedauerlichen) Rücktritt von Bischöfin Margot Käßmann. Ausführlicher Bericht und Portrait der streitbaren Christin.

TS

6

24.2.10

 

"Hart aber fair: Die Priester und der Sex - Wie viel Wahrheit wagt die Kirche" (Gemeint ist sexueller Mißbrauch in der katholischen Kirche!) Diskussion mit dem Mißbrauchsopfer Norbert Denef, dem Hamburger Bischof H.J.Jaschke, der Journalistin Bascha Mika, Heiner Geißler und Andreas Englisch ("Bild")     ¤

(leider NNA*, aber schon ein paar Sätze des Bischofs haben klarwerden lassen, daß es sich bei den katholischen Bischöfen nicht um glaubwürdige Aufklärer handelt, sondern um ein kriminelles Netzwerk. )

ARD

 

76

 

25.2.10

 

Zum Streit zwischen den "katholischen" Bischöfen und der Justizministerin. Erschütternd dabei einige Stimmen von der Basis, an der man offenbar weithin entsetzt ist, weil der Staat jetzt über ihre unschuldige Kirche herfalle. Auch Frauen, die ja nun in dieser Sekte gar nichts zu melden haben, verteidigen "ihre" Bischöfe gegen die Anwürfe von außen. (Das Hauptziel der römischen Kirche ist die Unterdrückung der Frauen. An zweiter Stelle steht der Kampf gegen die Armen. Erst dann folgt die Segnung des imperialistischen Krieges und der Kampf gegen jede Art von Religion) - In den Tagesthemen ein Interview mit dem obersten Perversen Bischof Zollitsch (der erkennbar das teilweise Einknicken von Frau Leutheusser genießt) und ein angemessener Kommentar von Anna Kyrieleis.

TS,TT

 

zus.13

 

28.2.10

"Um Gottes Willen?" - Sinéad O'Connor sagt: die Kirchenfunktionäre haben sich noch nie für das Wohl von Kindern interessiert. Die Leute, die den Verein leiten, scheinen überhaupt nicht an Gott zu glauben. Jedenfalls benehmen sie sich, als gebe es Keinen, der von oben zusieht. Und sie fordert Strafermittlungen gegen die schweigsamen Bischöfe und gegen den Vatikan. Der Papst müsse zurücktreten. Im Beitrag auch noch Eugen Drewermann und der Theaterregisseur Calixto Bieito, der selber Mißbrauchsopfer von Priestern war.    ¤

ttt

6

28.2.10

Eine ironische Glosse über die "grausame Hetzkampagne gegen die katholischen Bischöfe", die doch das eigentliche Mißbrauchsopfer sind.

Extra3

3

28.2.10

"Die klügste Frau der Antike" - Im Spielfilm "Agora" geht es um die große Wissenschaftlerin und Gelehrte Hypatia, die um 400 in Alexandria lebte und lehrte. Bis fanatische christliche Glaubenskrieger die Stadt und die Bibliothek stürmten und niederbrannten und die "Ungläubige" steinigten. Ein Film gegen Frauenhass und Fundamentalismus.   ¤     Interessantes zu diesem Film auch beim hpd.

ttt

5

5.3.10

 

 

Es werden weitere (Hunderte) Fälle von Kindesmißhandlungen durch katholische Priester bekannt, diesmal im Kloster Ettal und beim Regensburger Knabenchor. Dort ist auch der Bruder von Papst Ratzinger involviert, der aber natürlich nichts mitbekommen hat. Langsam zieht sich die Schlinge zusammen...  

Meldung: in Rom ist Angelo Balducci, ein enger Berater von Ratzinger, zurückgetreten, nachdem bekannt wurde, daß er zu einem schwulen Prostitutionsring gehören soll.

Der Fall Alicja Tysiac in Polen.   (auch hier) Weil sie mit jeder Geburt weiter an Sehkraft verliert, hatte sie abtreiben wollen. Das durfte sie in Polen nicht, bei der Geburt ist sie fast erblindet. Beim EU-Menschenrechts-Gerichtshof bekam sie aber Recht: sie hätte abtreiben dürfen. Danach überzog die katholische Kirche sie mit einer medialen Hetzkampagne, nannte sie eine "Mörderin" und verglich sie mit den Nazis. Jetzt hat ihr ein polnisches Gericht deswegen Schmerzengeld zugesprochen.   ¤

arj,TS

 

B

 

ht

zus.5

 

1/2

 

2

9.3.10

"Mißbrauch in der Kirche" - Ein Beitrag mit Expertenstimmen über den Zusammenhang zwischen Zölibat und Pädophilie. "Asexualität ist ein eher pathologischer Zustand." "Der Zölibat bietet sich für Pädophile an, er honoriert die Ehelosigkeit." (Ralf Bayerl, Psychoanalytiker)

ktzt

5

11.3.10

 

"Gefährliche Körperlichkeit? - Die sexuelle Revolution und der Missbrauch" - Gespräch mit dem Sexualwissenschaftler Martin Dannecker über die unsinnige Verknüpfung zwischen Sexualverbrechen an Kindern und den Folgen von 68er-Bewegung und Frauenemanzipation, die von "Katholiken" als Entschuldigung für die Verbrechen in der eigenen Kirche vorgeschoben werden. Dannecker geht auch auf die (berechtigten) Vorwürfe ein, daß die Grünen sich eine Zeitlang nicht deutlich genug von einigen pädophilen Aktivisten abgegrenzt haben. Das wurde aber nach kurzer heftiger Diskussion damals sehr schnell korrigiert.   ¤

Berichte zu neuen Vorwürfen gegen katholische Prügelpädagogen (darunter den Bruder von Papst Ratzinger) und Kinderficker.

ktzt

 

E,B

9

 

4

11.3.10

Gespräch mit Rebecca Goldstein, Autorin des Romans "36 Arguments for the Existence of God". Goldstein ist selber Philosophie-Professorin, fand es aber einfacher, die weltanschaulichen Fragen in einer Fiktion anzugehen. Darin geht ein atheistischer Philosoph daran, die 36 Argumente zu erklären und einzeln zu widerlegen. Hört sich spannend an.

B

3

12.3.10

 

Eine Reihe von Berichten zum Kinderschänder-Skandal der "katholischen Kirche". Papst Ratzinger hat in seiner Münchener Zeit selber einen aktiven Kinderschänderpriester protegiert. Zollitsch und seine Kumpane besuchen ihren Boss in Rom, danach rappt Zolli: "mit wachem Interesse / und großer Betroffenheit / tiefer Erschütterung / hat der heilige Vater / meinen Bericht zur Kenntnis genommen / und wir sind sehr gut darüber ins Gespräch gekommen" (OT) (und dann habt ihr ihm erstmal heilig einen geblasen?)  - Im arte-journal ein Gespräch mit Christian Weisner von "Wir sind Kirche", der u.a. bemerkt, daß das alles nicht nur "der Kirche", sondern auch der christlichen Botschaft schadet. (Sehr richtig erkannt!, das genau ist aber Ziel und Sinn des Katholizismus seit etwa 1700 Jahren: der christlichen Botschaft  größtmöglichen Schaden zuzufügen, indem man sie durch eine faschistische Sekte vereinnahmt.)   ¤

n,ht,arj,TS,hj,A

 

zus.18

 

     
13.3.10

"Verleumdungskampagne der Medien" gegen den Papst, der völlig unbeteiligt ist und weder ein Kinderschreck noch katholisch - so reagiert der Vatikan auf die Vorwürfe. Ungefähr so glaubhaft wie Berlusconi und Westerwelle. (Immerhin haben sie noch nicht behauptet, Ratzinger sei nicht korrupt...)  

Barbara Blaine (vom US-amerikanischen "Survivors Network" von Menschen, die von Priestern mißhandelt wurden) stellt klar, daß Ratzinger natürlich mit dem Fall in München zu tun hatte. Die Reaktionen des Vatikans auf die Fälle in den USA und weltweit sind bislang nur Ankündigungen und reine Rhetorik, an den Ursachen ist bisher nichts geändert worden. Statt mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenzuarbeiten versucht die Sekte weiter, alles zu vertuschen.

ht

 

A

4

 

4

15.3.10

CNN berichtet über Ratzingers Verwicklung in den Mißhandlungs-Skandal in Deutschland. - Euronews geht auf den Skandal in Irland ein, bei dem der irische Oberbischof Brady wegen seiner Vertuschung von Mißhandlungsfällen unter Druck gerät.

C,E

zus.5

16.3.10

In Rom verhaftet die Polizei einen selbsternannten Sekten-Guru, der Frauen und Kinder sexuell mißhandelt haben soll. Es handelt sich aber nicht um den "Papst" der sog. "katholischen Kirche", sondern um den Leiter einer Meditationsgruppe namens "Re Maya" mit etwa 1000 Mitgliedern.

E

1

17.3.10

Mehr zu katholischen Kindesmißhandlungen. Der Papst hält eine Predigt, in der er wegen des Skandals in Irland einen "Hirtenbrief" ankündigt. (OT) In Irland spricht Kardinal Brady von Scham und Entschuldigung, aber nicht von Rücktritt.

Das Medienmagazin "Zapp" fragt, warum die Medien sich eigentlich so lange nicht für den Skandal interessiert haben. Die Berichte darüber gab es nämlich teilweise schon vor Jahren, sie wurden nur ignoriert. Interessantes Detail: der jetzige "Sonderermittler" zum Kloster Ettal, Thomas Pfister, hat vorher als Anwalt die Interessen der Sekte gegen die Opfer vertreten.   ¤

ht,B

 

Zapp

zus.5

 

11

     
17.3.10

Gespräch mit der Romanautorin Jeanette Winterson, deren Roman "Oranges are not the only Fruit" jetzt von der BBC verfilmt wurde. Es geht darin um eine Kindheit in einer streng evangelikalen Familie und die Befreiung aus dieser terroristischen Umgebung. Winterson stellt fest: das Problem besteht nicht so sehr zwischen Glauben und Säkularismus, sondern zwischen Glauben und Fundamentalismus. Egal in welcher Religion, die Fundamentalisten unterdrücken die Frauen, sind gegen Bildung und Wissenschaft und fürchten sich vor Homosexualität.    ¤

B

5

19.3.10

Noch eine Blüte der katholischen Frauenfeindschaft: In Nicaragua darf eine krebskranke schwangere Frau keine Chemotherapie erhalten - weil dadurch der katholische Embryo gefährdet würde. Bericht aus Managua von Ricardo Castillo.   ¤

A

4

     
20.3.10

 

Der "Papst" läßt einen höchst seltsamen Brief an das irische Volk veröffentlichen, in dem er sich entschuldigt für Etwas, das ihm (noch) Niemand vorgeworfen hat (sexuelle Gewalt gegen Kinder), aber kein Wort verschwendet zu seiner eigenen Verantwortung bei der jahrzehntelangen Vertuschung. Auch über strukturelle Reformen seiner Sekte hat er sich keine Gedanken gemacht. Kirchenopfer äußern sich durchweg enttäuscht, sehr deutlich z.B. Colm O'Gorman: Neue Rhetorik, kein Wandel. - Es bleibt also Aufgabe der "katholischen" Basis, diese ehelose und ehrlose Bande an ihrer Spitze loszuwerden - den Zeitpunkt für einen Rücktritt, bei dem sie (in den Augen der Katholiken) ihre Würde hätten wahren können, haben die selbsternannten Sektenführer um Ratzinger verpaßt, im Gegensatz z.B. zu einer Frau Käßmann.

ht,TS,E,A,B

 

zus.20

 

          
21.3.10

Noch mal im Detail der Fall des Kinderschänderpriesters Peter H. in Bayern. Er wurde von Ratzinger protegiert, die Kirchenoberen haben den Fall seit 20 Jahren immer wieder und ausdauernd geheimgehalten, haben Warnungen eines psychiatrischen Gutachters ebenso ignoriert wie Bewährungsauflagen, weshalb der Mann überhaupt zum Wiederholungstäter werden konnte. Bei seiner letzten Gemeinde ist er immer noch durchaus beliebt. Und Bischof Müller vergleicht die Aufklärungsarbeit der Medien mit der (angeblichen) Verfolgung der "Katholiken" durch die Nazis. Prächtig.   ¤

extra3 empfiehlt dem Papst ein Hörgerät, damit er mal mitbekommt, was um ihn herum vorgeht.

Spiegel-TV

 

extra3

13

 

1

25.3.10

 

Die NYT veröffentlicht Belege für neue Vorwürfe gegen die "katholische Kirche" wegen Mißhandlungen von gehörlosen Kindern durch einen Priester in den USA. Auch Ratzinger soll von dem Fall gewußt haben und ihn wie üblich vertuscht haben. Eine Reihe von Berichten dazu, bei Al Jazeera ein Gespräch mit dem Opferanwalt  Mike Finnegan, der Ratzinger eine direkte Verwicklung in den Fall vorwirft. - Am Abend trifft der selbsternannte Papst sich mit Tausenden Jugendlichen, ohne ein Wort zu der Sache zu verlieren, und ohne daß ihn die jungen Leute danach fragten oder ihn zum Rücktritt aufforderten. Stattdessen redet ein Vatikansprecher wieder von einer "Schmierenkampagne" der Medien. - Es wird damit klar, daß ein Rücktritt nicht mehr reichen wird. Der Mann muß endlich vor Gericht gestellt werden. Wegen Beteiligung an sexuellen Gewalttaten. (Vielleicht kommt dann ja auch endlich seine Verstrickung in die Morde des Vatikan ans Licht. Daß er und seine Clique für millionenfaches Elend und den Aids-Tod von Hunderttausenden die Verantwortung tragen, ist wohl leider nicht justiziabel.)

arj,TS,hj,E,A,B

 

zus.26

 

25.3.10

Riz Khan spricht mit zwei Religionswissenschaftlern über die Frage, ob und wie stark die Bibel und der Koran zur Gewalt anstacheln. Philip Jenkins hat in seiner Studie "Dark Passages" beide Bücher unter diesem Aspekt verglichen und vor allem im alten Testament reihenweise Rechtfertigungen für brutalste Gewalt und Völkermorde gefunden, die von "Christen" als buchstäbliche Rechtfertigung für ihre Verbrechen genutzt wurden. Sheik Shaker Elsayed bemüht sich um friedlichere Interpretationen solcher Passagen im Koran. - Mir gefällt dagegen Jenkins Herangehensweise: beide Religionen (und ebenso die Juden) sollten sich ihrer blutigen Geschichte stellen und solche Zitate ernstnehmen. Und gerade nicht so weitermachen, sondern daraus Folgerungen für eine friedlichere (gemeinsame) Zukunft ziehen.    ¤    Hochinteressante Debatte, leider noch nicht komplett angesehen. 

A

 

22

 

28.3.10

Bei einem öffentlichen Gottesdienst in Rom sagt Ratzinger, man müsse sich gegen die "schmutzigen Gerüchte der herrschenden Meinung" zur Wehr setzen. In London fordert eine Demonstration seinen Rücktritt. - Ich denke, der Kerl wird demnächst öffentlich ein persönliches "Ehrenwort" abgeben...

A,B

zus.5

     
28.3.10

"Schwamm drüber!" - Das Extra3-Team ist im Auftrag des Herrn unterwegs: man will die katholische Kirche mit Wasser und Schwamm wieder reinwaschen. In der Osnabrücker Fußgängerzone werden Mitstreiter gesucht - doch die Passanten sind durchweg empört über das Verhalten der Kirchenoberen, die Forderung nach einem Rücktritt des Papstes ist Standard.

extra3

6

28.3.10

"Schlagkräftige Kirche" - Udo Lilischkies berichtet über Evangelikale in den USA, die nach dem Gebet zum "Ultimate Fighting" in den Boxring steigen. "Jesus war kein Weichei wie Gandhi, sondern ein Kämpfer." Ekelhaft.    ¤

WS

7

28.3.10

"Nicaragua: Verratene Frauen" - Susanne Sterzenbach berichtet über die tödlichen Folgen des totalen Abtreibungsverbots in Nicaragua. Die Sandinisten (unter dem Einfluß von Ortegas Ehefrau Rosario) haben im Pakt mit dem faschistisch-katholischen Klerus ein absolutes Verbot auch im Fall von gesundheitlichen Gründen eingeführt. Vor allem arme Frauen krepieren bei der Geburt, bei selbstdurchgeführten Abtreibungsversuchen, durch Selbstmorde.    ¤

WS

6

29.3.10

Im DLR gab es ein ganz wunderbares Feature zum Thema Atheismus, "Moral ohne Gott - Ein atheistisches Wort zum Montag" von Thomas Klug. Auf der DLR-Seite kann man das Manuskript bekommen und auch die Sendung als MP3.    ¤

 

 

30.3.10

"Leugnen statt Reue" - Ehemalige Heimkinder eines katholischen Kinderheimes in Aachen haben schon vor Jahren schwere Mißhandlungsvorwürfe erhoben. Die Kirche wollte davon nichts wissen (im Jahr 2004) und ließ ihre Anwälte die Opfer verhöhnen und verklagte (vergeblich) die Opfer "wegen Verleumdung". Bis heute gab es keine Entschädigungen und kein Schuldbekenntnis. Der zuständige Bischof Mussinghoff bestreitet seine Zuständigkeit.    ¤

Frontal21

10

30.3.10

Sinead O`Connor sagt es deutlich: die ganze Kirchenhierarchie muß von staatlichen Behörden untersucht werden, Strafermittler müssen gegen alle Kardinäle und den Papst wegen Beteiligung an und Vertuschung von Kindesmißhandlungen ermitteln. "Wir", das katholische Volk, müssen unsere eigenen Führer wählen. "Die Leute im Vatikan glauben nicht an Gott, jedenfalls benehmen sie sich nicht so wie jemand der an einen Gott glaubt der alles sieht."

C

2

30.3.10

"Die Welt des Benedikt XVI" - Der Film von Antoine Vitkine und Anna Kwak untersucht Ziele und Beweggründe des Joseph Ratzinger und findet klare Belege dafür, daß sein Hauptziel die Abkehr vom Konzil und die Abschottung der römischen Kirche gegen alles Moderne ist. Diesem Zweck dient auch sein Bündnis mit Rechtsextremen wie den Pius-Brüdern. Zu Wort kommen eine Reihe von prominenten Zeitzeugen, darunter auch Hans Küng. Sehenswert.    ¤

arte

59

31.3.10

Eine Reihe von Zeugen sagen glaubwürdig aus, daß sie als Heimkinder in den 70er Jahren vom damaligen Pfarrer Mixa verprügelt wurden. Mixa, inzwischen Bischof und einer der übelsten Perversen der sog. katholischen Kirche, läßt seinen Sprecher Voß ein bestätigendes Dementi aufsagen ("absurd, frei erfunden") und mit rechtlichen Schritten drohen. Eine der Zeuginnen in den Tagesthemen: "Ich will keine Entschuldigung von dem Pfarrer. Ich will, daß er einfach verschwindet."

ht,TT

zus.6
2.4.10

 

 

In den Karfreitagspredigten reden die "katholischen" Bischöfe von Scham und Sühne, aber nicht von Reformen. Bilder von diversen Kreuzesprozessionen.

Ratzingers Hausprediger Cantalamessa zitiert in seiner Predigt einen angeblichen Brief eines jüdischen Freundes, der die Kritik an den Verbrechen des katholischen Klerus mit dem Antisemitismus vergleicht. Mit solchem ignoranten Irrsinn vergrault die Bande auch noch ihre letzten Verbündeten.

Der anglikanische Bischof Williams äußert sich entsetzt über den Verfall der "Glaubwürdigkeit" der Papstkirche. 

Der Vatikan mischt sich in die politische Diskussion in Italien über die Abtreibungspille RU486 ein und stellt sich - natürlich - auf die Seite der Neofaschisten und gegen die Frauen. Die Einnahme der Pille sei eine "Todsünde".

TS

A,B,E

B

A,E

5

zus.6

3

zus.3

3.4.10

Cantalamessas Antisemitismusvergleich wird allgemein heftig kritisiert, und ein Vatikansprecher sagt, es sei nicht dessen Ziel gewesen, etwas zu vergleichen. Leider nimmt auch Bischof Williams seine Bemerkung von der zerstörten Glaubwürdigkeit wieder zurück (dies allerdings leider nicht in dem Sinn, daß die Papstkirche noch nie "glaubwürdig" gewesen ist. Was sind die Evangelen bloß für Weicheier!)

arj,E,A

zus.6

3.4.10

"Dateline London" - In der wöchentlichen Korrespondenten-Talkrunde der BBC geht es u.a. um die sog. katholische Kirche und ihre Skandale. Hier wird ziemlich klar gesprochen: Joann Hari vom "Independant" macht Ratzinger persönlich für die Vertuschungsversuche verantwortlich. Er nennt das eine internationale kriminelle Verschwörung, und der Papst gehöre vor den ICC, als Angeklagter wegen Verbrechen gegen die Menschheit. Die Runde ist sich einig, daß weder der Papst zurücktreten wird noch es irgendwelche Reformen der "im übelsten Sinne konservativen" Kirche geben wird. In den Industrieländern wird deshalb deren Basis verschwinden.   ¤

B

12

4.4.10

Ostermesse in Rom, Kardinal Sodano verliest eine Ergebenheitsadresse an den Papst: "Das Volk Gottes läßt sich nicht vom Geschwätz des Augenblicks beeindrucken". Und tatsächlich sind von den Tausenden Gläubigen da unten im Regen keine Sprechchöre ("Zu-rück-tre-ten") zu hören. In seiner Predigt sagt Ratzinger kein Wort zur Krise seiner Kirche und faselt nur allgemein vom Elend in der Welt und einer nötigen Abkehr von der "Kultur des Todes". Ursachen und Lösungswege erwähnt er natürlich nicht - dann hätte er ja drauf kommen müssen, daß er und seine Politik Teil des Problems sind.

arj,TS,E,A,B

zus.11
6.4.10

Meldung: In Italien sind in den letzten zwei Jahren 130 katholische Priester wegen sexueller Gewalt verhaftet oder verhört worden.

Press

1

7.4.10

"Zapp" über die Provokationen des rechtsextremen Bischofs Mixa und seine Medienstrategie, die angesichts der Mißhandlungsvorwürfe versagt.

Zapp

6

7.4.10

"Geister, Götter und Gebete" - Ein schöner Bericht von Walter Heinz über die Voodoo-Religion in Benin. Der alte Glaube an Naturgeister ist hier noch überall lebendig, Voodoo ist Staatsreligion. Aber manche Grausamkeiten des Kultes werden heute zivilisierter gehandhabt.   ¤

auslandsjnl.

6

9.4.10

In den USA wird ein Brief veröffentlicht, den Ratzinger 1985 an die Kirche in Kalifornien schrieb und in dem er verlangte, einen Kinderschänderpriester nicht zu entlassen, sondern den Fall "zum Wohle der Kirche" geheimzuhalten.

Listening Post: Die internationalen Medien und der Skandal um sexuelle Gewalt von katholischen Priestern.     ¤  (Beim Angucken des Beitrags stellt sich eine ganz neue Frage: warum die "k.K." ausgerechnet einen Mann wie Ratzinger mit reichlich Leichen im Keller zu ihrem Chef ernannt hat...und sich dann wundert, daß die Medien die Sachen ausgraben. Als Nächstes stehen Enthüllungen über die Mafia-Verbindungen des Vatikan an.)

E,B

 

A

zus.5

 

9

     
11.4.10

Gott distanziert sich per Gegendarstellung von der katholischen Kirche und ihren Machenschaften. In einem Beitrag bekennt er sich dann zu seinem Burnout-Syndrom angesichts all der Mißstände, für die er verantwortlich gemacht wird, und als Folge der ständigen Gotteslästerung durch den Papst und dessen Spacken. Er macht jetzt erstmal eine Psychotherapie.    ¤

Extra3

4

13.4.10

Kardinal Bertone, zweiter Mann im Vatikan, sagt, es gebe keinen Zusammenhang zwischen dem sexuellem "Kindesmißbrauch" durch Priester und dem Zölibat. Aber sehr wohl einen zwischen Homosexualität und Pädophilie.  - Das hatte sich schon zuvor angedeutet: sie wollen aus dem Fall "Katholische Kirche" einen neuen Angriff auf die Schwulen machen. Perverses Pack.

E

1

14.4.10

Mariana Sanchez berichtet aus Mexiko über den Fall Marcial Marciel, Gründer der "Legion Christi", Freund von Wojtyla und vielfacher Kinderschänder. Der Fall wurde von Ratzinger und Sodano seit 1999 bis zum Tod des Priesters vertuscht.

A

3

     
15.4.10

 

 

Die Lügen des Bischofs Mixa. Panorama gibt endlich die falsche Vorsicht auf: der Mann hat Kinder verprügelt, er hat Stiftungsgelder veruntreut, er lügt und er läßt lügen. Und deshalb verklagt er auch niemanden, der diese Vorwürfe erhebt. (Die Taten sind leider alle verjährt.) -  Was für ein krimineller perverser Schweinepriester. Ein würdiger Nachfolger also für Ratzinger.     ¤

Was noch fehlt ist die Frage, zu wessen Gunsten der Betrug mit den gefälschten Piranesis eigentlich stattfand. Man darf hier getrost einen kleinen Deal der Katholensekte mit der Mafia vermuten.

Ein sehr schöner Kommentar zu Mixa auch in der taz vom Freitag. Und vorhin meldete der DLF, daß Mixa nunmehr zugibt, vielleicht ab und zu mal aber nur ganz vorsichtig Kinder geohrfeigt zu haben. Neulich klang das noch ganz anders ("... ich habe zu keinem Zeitpunkt ...").

Panorama

 

 

8

 

 

15.4.10

Inside Story: Suing the Pope" - Über die Verbrechen der katholischen Kirche und den Sinn von Versuchen, die Verantwortlichen (also vor allem den sog. "Papst") vor Gericht zu bringen, diskutieren Mark Stephens (Rechtsanwalt), Peter Jennings (Sprecher eines Katholenbischofs) und Greg Watts (Autor u.a. einer Biografie von Ratzinger). Erwartungsgemäß recht heitere Debatte, aber kaum neue Argumente. Immerhin kritisiert auch Jennings halbwegs deutlich die schwulenfeindliche Kampagne des Vatikan.

A

24

16.4.10

Mixa erklärt schriftlich, er könne nicht ausschließen, Kinder geohrfeigt zu haben, Das sei damals aber so üblich gewesen. Unter den Katholen wächst der Unmut über den Lügenbischof. - Der Holocaustleugner Piusnazibruderbischof Williamson wird wegen Volkverhetzung zu einer Geldbuße verurteilt. Zur Gerichtsverhandlung war er nicht nach Deutschland gekommen.

ht,TS

zus.4
17.4.10

Der "Papst" besucht Malta. Auch dort verfolgt ihn der Skandal der kinderfickenden Priester. Im Euronews-Bericht erzählen drei Männer aus Malta, daß auch sie sexuell mißhandelt wurden und fordern eine Entschuldigung vom Sektenchef.

A,B,E

zus.7

17.4.10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte : "Spanien unter dem Halbmond" - Dokumentation von Rob Gardner über die blühende arabische Kultur im mittelalterlichen Spanien und ihre Zerstörung durch die katholischen Eroberer. Ein wirklich spannendes Thema, aber durch immergleiche Spielszenen und zeitlich etwas unsortierte Landkarten nicht wirklich vermittelbar. Ich weiß nicht, was es darüber zu Lesen gibt, für mich war es das Hörspiel "Cordoba oder die Kunst des Badens" von Melchior Schedler, welches mir ein Bild von dieser vielleicht besten Zeit der europäischen Zivilisation (friedliches Miteinander der Religionen, freie Entfaltung von Kultur und Wissenschaft, persönliche Freiheit, höchste Entfaltung von Landwirtschaft und Technik) und des Entsetzens über ihre Vernichtung durch die brutalen dummen machtgeilen Kreuzritter vermittelt hat. Mit diesem Bild im Kopf war die arte-Doku ganz brauchbar. Allerdings hätte man da nicht stets von "Christen" reden sollen wo mordende Katholiken gemeint sind.     ¤

Der Text von der arte-Seite: "Der Dokumentarfilm erzählt die wechselvolle Geschichte der arabischen Kultur in Spanien von der Eroberung Andalusiens, al Andalus, durch den aus Damaskus geflohenen Abd ar-Rahman I. im Jahre 756 bis zur Vertreibung der letzten Muslime und Juden durch Philipp III. im Jahre 1614. Dazwischen liegen zahllose Kriege und Kämpfe mit den Westgoten, die bis dahin Spanien beherrschten, den Berbern, die den arabischen Eindringlingen ihre Eroberung streitig machen wollten, und den christlichen Königen im Norden des Landes, die vom Papst aufgehetzt, nicht hinnehmen konnten, dass Mauren Spanien beherrschten.
Im Jahr 756 wurde Andalusien von dem aus Damaskus geflohenen Abd ar-Rahman I. erobert. Bis zur Vertreibung der letzten Muslime und Juden durch Philipp III. im Jahre 1614 herrschten die Araber auf der Iberischen Halbinsel. In dieser Zeit entwickelte sich eine Periode blühender Kultur und beispielhafter Toleranz zwischen Muslimen, Juden und Christen. Vor allem unter dem Kalifen Abd ar-Rahman III. erlebte Spanien einen großen Aufschwung von Handel und Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft.
In der Zeit des Kalifats von Cordoba stieg die Stadt mit fast 500.000 Einwohnern neben Konstantinopel und Bagdad zur bedeutendsten Kulturmetropole im Mittelmeerraum und dem Nahen Osten auf. Zur größten Bedrohung des Kalifats wurden die Berber. Im Jahre 1013 eroberten sie Cordoba und zerstörten das Symbol des Kalifats, den Palast von Abd ar-Rahman. Das muslimische Spanien zerfiel in eine Reihe unabhängiger Stadtstaaten, sogenannten Taifas, unter denen vor allem Sevilla herausragte. Auch hier blühten Kultur und Wissenschaft im toleranten Miteinander der Religionen.
Die nach dem Zerfall des Kalifats von Cordoba weniger starken nördlichen Taifas begannen sich Schutz von christlichen Söldnern und den Truppen der katholischen Könige zu erkaufen, die davon wirtschaftlich profitierten. Dieser Handel erzürnte den Papst Alexander im fernen Rom so sehr, dass er die Vertreibung der Muslime von der spanischen Halbinsel forderte. Damit markiert das Jahr 1063 auch den Beginn des religiösen Fundamentalismus in Spanien.
Es waren aber nichtchristliche Fanatiker, die der Toleranz ein Ende setzten. Zunächst richtete sich der Zorn unterprivilegierter und fanatischer Muslime gegen die Juden. Viele Muslime neideten den Sepharden ihren wirtschaftlichen und politischen Einfluss. Es kam zu einem furchtbaren Pogrom gegen die jüdische Gemeinschaft, dem mehr als 4.000 Menschen zum Opfer fielen.
Unterdessen begann im Norden Spaniens die von Papst Alexander III. geforderte Säuberung des Landes von den Muslimen. 1085 eroberten christliche Truppen Toledo. Aber erst 150 Jahre später konnte König Ferdinand Cordoba erobern. Damit war der größte Teil Spaniens unter der Herrschaft des Kreuzes. Nur das kleine Emirat von Granada konnte überleben. Vor allem der Palast von Emir Mohammed V. wurde zum Symbol der im nunmehr christlich beherrschten Spanien immer noch blühenden muslimischen Kunst und Literatur.
Erst 1492 fiel auch diese kulturelle Oase der Toleranz nach achtmonatiger Belagerung durch die Armeen des katholischen Königspaares Isabella von Kastilien und Ferdinand, die damit ihren Lebenstraum eines vereinigten katholischen Spaniens erfüllt sahen. Im selben Jahr befahlen Isabella und Ferdinand die vollständige Vertreibung der muslimischen und jüdischen Bevölkerung aus dem Süden des Landes. Alle nicht taufwilligen Juden wurden von der Iberischen Halbinsel vertrieben. Zwei Jahre später folgte die Ausweisung der besiegten Mauren. Das bedeutete einen großen wirtschaftlichen und kulturellen Aderlass.
Trotz Verfolgung und Vertreibung lebte eine Minderheit von Juden und Muslimen, die ihren Lebensunterhalt als Tagelöhner und Handwerker verdienten, weiter im katholischen Spanien. Viele konvertierten, um der Verfolgung zu entgehen. Es sollte ihnen und ihren Nachfahren wenig nützen. Im Jahre 1614 schließlich vertrieb König Philipp III. die letzten verbliebenen 300.000 Muslime und Juden aus Spanien. Das Zeitalter der Toleranz und des friedlichen Zusammenlebens der Religionen und Kulturen war zu Ende."

arte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

108

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18.4.10

Der Papst auf Malta. Er trifft sich mit einer Gruppe von acht Opfern, die in den 80ern in einem Waisenhaus von Priestern mißhandelt wurden. Sie sollen alle zusammen geweint haben, also auch Ratzinger. Die Opfer sind damit zufrieden.

Extra3 hat ein paar lustige O-Töne aus einem Interview mit Ratzinger so zusammengeschnitten daß sie Sinn ergeben. Und dann nochmal Mixas O-Ton: "Ich versichere nochmals, daß ich niemals..."

arj,E,A,B

 

Extra3

zus.8

 

4

19.4.10

 

 

 

 

Zeinab Badawi befragt den katholischen Bischof von Juba (Südsudan), Paulino Lukudu Loro, zum Kinderficker-Skandal. Auch er scheint das Problem eher in den "inhumanen" Homosexuellen zu sehen.

Eine kritische Bilanz von Ratzingers 5 Jahren als Papst: viel zerschlagenes Porzellan.

Gespräch mit dem katholischen Theologen Hans Küng. Aufforderung an die Bischöfe zum Widerstand gegen den Papst. Bilanz von Ratzingers Versagen, seine Rückkehr ins Mittelalter, sein Kampf gegen Reformer und gegen die Befreiungstheologie. Küng hofft immer noch auf Wandel und auf Einsicht bei Ratzinger und macht ihm ein paar Vorschläge, was er sofort verbessern könnte ("... wenn er wollte.")     ¤

Gespräch mit dem US-amerikanischen protestantischen Theologen Thomas Reese. Der Papst ist ein deutscher Professor, der nur Frontalunterricht gewohnt ist und nicht, daß kritische Fragen gestellt werden. Keine guten Voraussetzungen für einen Staatsmann. Und er ist umgeben von Leuten die ihn bewundern und für den klügsten Mann der Welt halten.    ¤

"Fragwürdige Freundschaft: Die Pius-Brüder und die extremen Rechten" 

Noch eine Bilanz von 5 Jahren Papst Ratzinger.

B

ktzt

ktzt

 

B

 

ReportMainz

E

3

6

6

 

4

 

8

3

20.4.10

 

Katholensekte : "Gequält und mißbraucht - Der Skandal um die Regensburger Domspatzen" - Einige ehemalige Chorknaben erzählen vom Klima der Gewalt während ihrer Zeit im Knabenchor (in den 60er- und 70er- Jahren), von systematischen Prügelstrafen und teilweise sexuellen Belästigungen.

Das ZDF traut sich was und betreibt massives Mixa-Bashing. Anscheinend ein willkommener Prügelknabe, um von den wesentlicheren Vorwürfen (gegen Ratzinger z.B.) abzulenken. Die Meldung: Mixa soll in geschlossener Gesellschaft gesagt haben, daß "es" ihm leid tue. Was genau, das Prügeln, das Lügen, seine Faschosprüche? Seine Kollaboration mit der Bundeswehr? Sein zynisches Grinsen? Man weiß es nicht. 

Spannender: die sog. "katholische Kirche" verfolgt kritische Blogger.  Diesmal nicht mit Scheiterhaufen, sondern mit geldgierigen Abmahnanwälten. Mehr dazu im Blog.

ktzt

 

ht,hj,Frontal21

 

10

 

zus.9

 

20.4.10

Islam : Nicht nur ein Teil der Christen hat ein Rad ab: Im Internet verschicken Leute, die sich für Muslime halten, Morddrohungen an Jeden, der die letzte Folge von South Park zeigt, weil darin neben anderen Religionsstiftern auch Mohammed gezeichnet wurde. (Und CNN hält sich natürlich dran und verdeckt den Mann mit einem schwarzen Balken.) - Und ein iranischer Imam sagt, daß Frauen, die sich "unislamisch" verhalten, an den vielen Erdbeben schuld sind.

C

1

20.4.10

Voodoo : Ein Bericht von Stefan Schaaf über die Voodoo-Religion in Haiti und den Künstler André Eugene, der aus Schrott und Alltagsgegenständen faszinierende Plastiken schafft. In den Ruinen von Port au Prince findet er Material im Überfluß. Und er zeigt traumatisierten Kindern, wie Kunst als Überlebenskunst wirken kann. (NDR-Weltbilder)     ¤

NDR

6

21.4.10

Mixa will zurücktreten. Einschätzungen dazu von Michaela Pilters (ZDF-Kirchenredaktion): "Ist das ist ein Schuldeingeständnis? Ja." Kommentar von Stephan Wels (NDR): "Der Mann hat gelogen, er hat Kinder geschlagen, er hat Gelder zweckentfremdet."

hj,TT

zus.7

21.4.10

"Sündenfall Missbrauch - Kirche in der Krise" - Dokumentation von M.Steinhausen, W.Köpke und T.Niemann über die Skandale der "katholischen" Kirche und mögliche Wege der Erneuerung.  (NNA)*     ¤

ARD

43

22.4.10

 

Mixa : Der rechtsextreme Bischof ist zurückgetreten (was der Papst aber noch bestätigen muß). Große Erleichterung beim ZDF, bei Zollitsch und allen braven Katholiken. Dagegen sehr vernünftige Worte vom obersten Vertreter der katholischen Laien, Alois Glück (CSU), im heute-journal: die Sachverhalte müssen trotzdem jetzt aufgeklärt werden, damit es nicht zur Legendenbildung (von beiden Seiten) kommt. Die Wagenburgmentalität muß aufhören, es muß offen über Reformen geredet werden.

Wie Katholiken in Bremen mit dem Skandal umgehen. Viele treten aus, die Engagierteren sind froh, daß Mixa weg ist.

Mathias Richling parodiert Bischof Zollitsch. Er trifft seinen Singsang ganz gut und seine Bigotterie stellenweise auch.

ht,TS,hj

 

b&b

Satiregipfel

zus.15

 

3

2

22.4.10

Papst : Weiter Druck auf Ratzinger. Rücktritte von Bischöfen in England, Belgien und Deutschland (Mixa), die englischen Bischöfe entschuldigen sich wegen der Mißhandlungsfälle. Und in den USA stellt ein Vertreter der Opfer Strafanzeige gegen Ratzinger persönlich wegen der Vertuschung im Fall Murphy.

A,B,E

zus.7
22.4.10

 

Katholizismus : "Wie Fundamentalisten den Vatikan steuern" - Über extremistische Sekten innerhalb der Papstsekte, wie "Legionäre Christi", "Werk Mariens", "Opus Dei". Vorgestellt wird ein Zentrum der "Focolarini" in Italien, in dem etwa 1000 überwiegend junge Menschen zusammenleben, unbezahlt arbeiten, sich den Kopf waschen lassen (böse Bücher von Brecht oder Eco sind tabu). In einer Schule des Opus Dei in Rom werden Kinder (nach Geschlechtern getrennt) indoktriniert. (Man darf sich von den freundlichen Bildnern nicht täuschen lassen: das ist düsterstes Mittelalter.) Der Autor Hanspeter Oschwald beschreibt in seinem Buch ("Im Namen des Heiligen Vaters"), wie solche Gruppen immer mehr die Macht in der römischen Kirche übernehmen und längst den Papst in der Hand haben. (Im Bericht kommt dieses Thema leider etwas kurz.)  ¤

ktzt

 

9

 

     
22.4.10

Multi : Ein Bericht über die religiöse Vielfalt in den arabischen Emiraten, wo dank der Einwanderer eine bunte Multikultur entstanden ist. Es gibt ein friedliches Nebeneinander von islamischen Gemeinden, verschiedenen christlichen Kirchen und etwa 200 anderen Religionsgemeinschaften. Kreuze außen an den Kirchen und Glockenläuten sind allerdings nicht erlaubt. Ostern ist offizieller Feiertag. (In der Reihe "sawa")   ¤

E

8

23.4.10

 

Euronews-Special: "The way of the cross" - Über den "Mißbrauchs"-skandal. Zusammenfassung der bisherigen Entwicklung, diverse Stellungnahmen. Immer wieder die Feststellung, daß Ratzinger selber im Zentrum des Skandals steht. Dies sagt auch Hans Küng im Gespräch: "Niemand wußte damals mehr über die Mißbrauchsfälle, er hat aber lange Zeit nichts dagegen getan, im Gegenteil. Ja, ihn trifft persönliche Schuld." Dann noch ein Gespräch mit dem Pressesprecher des Vatikan, Pater Federico Lombardi, der offenbar keine der Fragen versteht und nur zusammenhanglosen Unsinn faselt.      ¤

E

 

24

 

23.4.10

Der Experte Greg Watts über den Papst-Skandal. - Bischofsrücktritt in Belgien.  (NNA)*

A,B

zus.6

23.4.10

Kabarett : heute-show: Witzige, aber auch ganz ernsthafte Bemerkungen und Demonstrationen (Bud Spencer) zu Mixa und den Ohrfeigen. Gelungen.  ¤

Listening Post: Das Comic-Video "Hierarchy Complicitus"  von Mark Fiore, in dem die Katholiken dem Papst die Meinung singen. Genial. Der Text des etwas schwer verständlichen Chors ist hier (leider auch nicht ganz vollständig) nachzulesen.  ¤

ZDF

 

A

7

 

2

     
  Und hier nochmal der ganze Text, mit Hilfe der oben angegebenen Seite, Al Jazeeras (dort haben sie das Video nämlich untertitelt) und eines YT-Users :

# THIS IS ALL PETTY GOSSIP . . . Criminal abusers.
# THIS IS ALL OLD NEWS . . . Minus last month
# PERSECUTED. LIKE THE JEWS . . . Mouthless no holocaust (?)
# THE MEDIA IS LED BY THE DEVIL .  . . Don’t blame the messenger.
# WELL THERE WERE A FEW BAD SEEDS . . . Yes, in Italy, Ireland, Germany, Switzerland, USA, et al.
# BUT THE POPE WASN’T INVOLVED . . . Except for abuser transfer and signal et al.
# BUT THERE WAS NO COVER-UP . . .  Except future pope orderd silence. . . Hierarchy complicitus
# THE BUCK STOPS WAY OVER THERE . . . The buck stops in that chair.
# THIS IS ALL BECAUSE OF, BECAUSE OF POP CULTURE AND VATICAN II . . . No, because of you.  Hierarchy complicitus
# BUT WE DID EVERYTHING IN OUR POWER  . . . To destroy church and protect predators.  Hierarchy complicitus
# STOP IT. STOP YOUR SINGING . . . Hierarchy complicitus
# SING SOMETHING ELSE . . . Hierarchy complicitus
# STOP, STOP. SINGING . . . Hierarchy complicitus
# . . . Amen

   
24.4.10

In Washington wird Ratzingers fünftes Papst-Jubiläum mit einer Messe auf Lateinisch gefeiert. Kardinal Castillon aus Kolumbien, der die Messe leiten sollte, mußte wegen seiner Verstrickung in den Kinderficker-Skandal absagen. Zwei Berichte von Monica Villamizar.

A

5

24.4.10

Im Sommer kommt Papst Ratzinger zu Besuch nach Britannien. Er wird dann an einer schwulen Hochzeit teilnehmen, eine Abtreibungsklinik einweihen und eine neue Kondom-Marke ("Benedict") vorstellen. Das hatten jedenfalls einige Leute im Außenministerium so geplant. Leider mißversteht die Regierung das Papier als dummen Witz, distanziert sich und entschuldigt sich sogar beim Vatikan. Schade, das waren doch mal konstruktive Vorschläge.   ¤

B

2

25.4.10

Noch zwei Berichte über die britischen Vorschläge zum Besuchsprogramm des Papstes, die leider als Scherz mißverstanden werden. Dann hilft wohl nur noch Gemüsewerfen.

A,E

zus.5

26.4.10

Skandal in Niedersachsen: eine CDU-Politikerin nimmt die Verfassung ernst. Das darf nicht sein, sie wird zurückgepfiffen und entschuldigt sich dafür, daß sie vorgeschlagen hatte, Figuren aus Schulzimmern zu entfernen, die die tödliche Folter eines antiken jüdischen Predigers darstellen (sog. "Kruzifixe"). Außerdem hatte Frau Özkan das Tragen von muslimischen Kopftüchern an Schulen verbieten wollen. Böse, böse!

TS

2

26.4.10

South Park und die Muslime. Nach den Todesdrohungen von Islamisten gegen die Macher der Zeichentrickserie wurde die Folge, in der Mohamed als Bär auftritt, zensiert. Dazu Irshad Manji (muslimische Religionswissenschaftlerin): die Muslime sollen sich nicht künstlich aufregen, aber noch schlimmer sind die, die dem Druck nachgeben und zensieren. Die Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali sagt, die meisten Muslime lehnen solchen Extremismus ab, tun aber auch nichts dagegen. Und der Comedian Ahmed Ahmed meint, Humor und Comedy können die Menschen zusammenführen, Grenzen überwinden, aber man muss sich auch ans Publikum anpassen.    ¤

C

11

27.4.10

Riz Khan spricht mit dem islamischen Religionswissenschaftler Tariq Ramadan, über die Diskriminierung von Muslimen im Westen und die nötigen Lernprozesse der Muslime in der Moderne. Sehr kluge, differenzierte Gedanken.   ¤

A

22

30.4.10

Lucia Newman faßt die Skandale der katholischen Kirche in Lateinamerika aus der letzten Zeit zusammen. In Brasilien, Uruguay, Chile und Kolumbien wurden etliche Priester wegen sexuellen Mißhandlungen von Kindern beschuldigt, einige verhaftet.

A

6
2.5.10

In seinem Bemühen das Christentum lächerlich zu machen besucht Papst Ratzinger Turin und betet dort einen Stofflappen an, den jemand mit ein paar Spermaflecken versehen hat, die zusammen dem Bild eines Gesichts ähneln. Tausende von Papstanhängern sind begeistert.

TS,B

zus.3
4.5.10

Ein Beitrag über die Passionsfestspiele in Oberammergau. Deren Leiter Christian Stückl hat (obwohl er selber Katholik ist) dafür gesorgt, daß die Aufführung auch Teile der christlichen Botschaft (Bergpredigt) enthält, und daß antisemitische Passagen entfernt wurden.

ktzt

8

6.5.10

Ein Beitrag über die hinterhältigen Tricks der Kirchen (beide!) Geld auch von den Ungläubigen einzutreiben. Saftige Austrittsgebühren, Einforderung von "Kirchensteuer"-Nachzahlung bei Ex-DDR-Bürgern, "Besonderes Kirchgeld" vom Ehepartner ausgetretener Mitglieder. - Es muß doch irgendeinen Trick geben, um den Spieß umzudrehen: soll doch die Kirche mal Atheistensteuer bezahlen!    ¤

Panorama

7

7.5.10

"Der heiße Lehrstuhl" - Die Kontroverse um Muhammad Sven Kalisch, der in Münster Islamlehrer ausbilden sollte und dann selber vom Glauben abfiel. Gespräch darüber mit dem neuen Inhaber des Islamlehrstuhls an der Universität Münster, Mouhanad Khorchide.

ktzt

9
8.5.10

Nach zwei Wochen hat Ratzinger Mixas Rücktritt genehmigt. Nach vatikanischen Maßstäben ist das wohl "schnell", aber inzwischen sind auch noch Vorwürfe wegen möglicher sexueller Übergriffe Mixas bekanntgeworden, so daß es jetzt (z.B. für die Idioten bei n-tv) so aussieht, als würde der "Papst" auf diese reagieren. Das ZDF findet das Thema Mixa weiterhin offenbar sehr wichtig.

ht,TS,E

zus.8
12.5.10

"Die Kirchen in Zeiten der Krise" - Vor dem ökumenischen Kirchentag in München - Mit verschiedenen Berichten, u.a. auch über einen der Fälle von sexuellen Übergriffen gegen Kinder.   (NNA)*

Bericht zum Kirchentag. Während die Christen auf Gemeinsamkeit hoffen, will der Papst die "Rückkehr" der Evangelischen in seine Sekte, also ihre Unterwerfung, sagt Ex-Priester Hassenhüttl. Und Magnus Lux von "Wir sind Kirche": Der Papst ist nicht die Kirche.

ARD

 

hj

45

 

3

12.5.10

"Prügel vom lieben Gott" - Die Geschichte des Alexander Markus Homes, der in einem katholischen Kinderheim mißhandelt wurde. Über den körperlichen und seelischen Terror dort hatte er mehrere Bücher geschrieben, das ZDF hat 1981 einen Dokumentarfilm über den Fall gedreht. Die Sekte hat lange versucht, all diese Berichte gerichtlich verbieten zu lassen.    ¤

Den Film "Betroffen - Die verlorene Kindheit des Alexander H." von Bernd Wiegmann (1981) hat 3sat gestern auch gezeigt; fehlt mir leider.

ktzt

8

13.5.10

Sektenchef Ratzinger bleibt bei seinem Besuch in Portugal seiner pervers antichristlichen Linie treu und hetzt gegen die Homoehe und das Recht auf Abtreibung.

E

1

14.5.10

Die Vorwürfe gegen Mixa, er habe Kinder verprügelt, haben sich bestätigt, der Verdacht des sexuellen "Mißbrauchs" dagegen nicht. - Auf dem Kirchentag wird das Thema "Mißbrauch" (gemeint ist sexuelle Gewalt gegen Kinder) diskutiert, aber die Opfer haben keinen Platz auf dem Podium. Norbert Denef protestiert dagegen, es gibt einen Eklat.

TS

2

14.5.10

Die Untersuchung des Religionswissenschaftlers Rauf Ceylan über Imame in Deutschland ("Die Prediger des Islam")

ktzt

7

16.5.10

Abschluß der ökumenischen Kirchentages, die Basis will das gemeinsame Abendmahl und Reformen.

Im Vatikan in Rom demonstrieren etwa 100.000 Leute ihre Unterstützung für Sektenchef Ratzinger.

In Los Angeles weiht die Episcopal Church (Anglikaner) die offen homosexuelle Pastorin Mary Glasspool zur Bischöfin. Hass-Proteste dagegen von einigen Perversen.

TS

NC

B,E

2

2

zus.4

19.5.10

Zapp berichtet über den juristischen Feldzug der Regensburger Kirchenoberen unter dem perversen Bischof Müller gegen alle, die über den Fall einer Schweigegeldzahlung berichten. (Nachzulesen am ausführlichsten bei Stefan Niggemeier. ) Im Bericht u.a. Stefan Aigner von "regensburg-digital.de" und Peter Wensierski vom "Spiegel".     ¤

Zapp

8

     
22.5.10

In Rom wird erstmals eine Frau, Maria Vittoria Longhitano, zur Priesterin der altkatholischen Kirche geweiht. Sie spricht von einer hierarchischen Männerkaste bei den Papstkatholiken als Ursache für deren Ablehnung der Frauenpriesterschaft.

E,B

zus.3

24.5.10

In Britannien zeigt das Fernsehen erstmals einen Spot der karikativen Abtreibungsklinik "Marie Stopes", der das Thema Abtreibung enttabuisieren soll. Pseudochristen protestieren. 

A,B

zus.5

     
31.5.10

Ein Beitrag über steigende Zahlen von Übertritten aus der "katholischen" in die evangelische Kirche.

Fakt (ARD)

7

2.6.10

Ermittlungen gegen Zollitsch, den obersten Bischof der "Katholiken" in Deutschland, der in einem Fall von sexueller Mißhandlung den Täter beschützt haben soll. Hätte lieber Rapper werden sollen.

E

1/2
3.6.10

Hard Talk: Gespräch mit der Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali.  (NNA)*   ¤

B

24

6.6.10

Überall soll gespart werden. Nur die Kirchenchefs kriegen weiterhin ihre fetten Gehälter vom Staat, fast eine halbe Million Euro jährlich. Im Bericht auch O-Töne zu dieser Frage vom alterssenilen Prügelpriester Georg Ratzinger (Bruder von Papst Ratzinger): "Der Staat hat ja auch die Kirche geplündert und ihr alles gestohlen", und vom Regensburger Perversenbischof Müller (OT).

Protestplakate auf Zypern beim Besuch von Papst Ratzinger: "The pope is both a schismatic and a heretic"

Spiegel-TV

 

NC

7

 

2

11.6.10

Der Papst bittet vor 15.000 Priestern um "Vergebung von Gott und den Opfern" wegen der sexuellen Mißhandlungen und sagt, er werde alles tun, damit sowas nicht mehr vorkommt. Dies wird von vielen als Fortschritt angesehen. Der Vatikan-Reporter Robert Mickens weist aber darauf hin, daß Ratzinger als Schuldigen den "Teufel" ansieht (womit vermutlich die Schwulen gemeint sind), daß die Kardinäle, die die Verbrechen erst möglich machten (Ratzinger z.B.) weiter unbehelligt bleiben, und daß Ratzinger gerade erst den Zölibat energisch verteidigt hat, mit der sarkastischen Bemerkung, die Leute lehnten ja auch die Ehe ab heutzutage. (Wenn er einen Tick Intelligenz oder Aufrichtigkeit besäße, würde er eine andere Schlußfolgerung daraus ziehen: ein Mensch soll keine Versprechen vor Gott abgeben, die ein Mensch nicht halten kann.)

A,E

zus.8

20.6.10

Der Erzbischof von Neapel wird wegen seiner Verwicklung in einen Korruptionsskandal beschuldigt. (Bericht bei arte am 21.6.)

B,arj

zus.4

21.6.10

"Sex, Drogen, Kirche" - Ein Bericht über immer bizarrere Entwicklungen im Fall des Ex-Bischofs Mixa.

ktzt

7

21.6.10

Ein Bericht über Talmud-Schulen in Israel. Zehn Prozent der Israelis sind Ultraorthodoxe (Haredi), und ihre Jungens lernen an diesen Schulen 20 Jahre lang, 12 Stunden am Tag nichts anderes als die Beschäftigung mit den uralten Schriften. - (Eine spannende Frage: kann man das als Arbeit bezeichnen? Im Sinne von produktiver zielgerichteter Tätigkeit? Für irgendeine andere Arbeit sind die Jungs jedenfalls nicht zu gebrauchen. Was nicht unbedingt schlecht sein muß.)

B

3

24.6.10

In Belgien durchsucht die Polizei zwei Büros und eine Beratungsstelle der katholischen Kirche und das Haus eines Bischofs, auf der Suche nach Beweisen in einer Reihe von aktuellen Fällen von (angeblichen) Kindesmißhandlungen durch Priester. Ein Kirchensprecher protestiert gegen die Beschlagnahme von vertraulichen Akten.

B,E

zus.6
25.6.10

Der Vatikan protestiert scharf dagegen, daß die Polizei in Belgien etliche kirchliche Büros und Wohnungen und die Gräber von zwei Bischöfen durchsucht hat. Es wurde nach Beweisen in einer aktuellen Serie von Kindesmißhandlungen durch Priester und nach Kinderpornografie gesucht. (Über Verbindungen zum Fall Dutroux wurde in den Berichten noch nichts gesagt.)     ¤

Ergänzung 6.7.10: jetzt gibt es auch dazu (Dutroux) erste Infos.

A,E,T

zus.3

25.6.10

Medizinische Forschungen in Britannien haben ergeben, daß ein Fötus mindestens bis zur 24. Woche noch keinen Schmerz empfinden kann. Damit fällt ein weiteres Scheinargument der pseudochristlichen Abtreibungsgegner, denen schon die 12-Wochen-Frist, in der Abtreibungen zulässig sind, zu lang ist.     ¤

A

3

     
27.6.10

Der Papst selbst sagt in einem Brief, die Durchsuchungen bei katholischen Verbrechern in Belgien seien "überraschend und bedauerlich". 

A,B

2

28.6.10

 

St. Francis Xavier Church, New York: eine christliche Gemeinde innerhalb der sog. "katholischen" Kirche (mit dem Pfarrer Joe Constantino), die Homosexuelle nicht nur toleriert, sondern sie ausdrücklich im Geiste Jesu willkommen heißt. Und sie kommen, weil sie hier nicht bewertet und mißachtet werden. Bei der jährlichen Gay Pride tragen Gemeindemitglieder jedesmal stolz ein Transparent ihrer Kirche und werben für ihre christliche Arbeit. Dem Erzbischof gefiel das nicht, er verbot das Transparent. So trugen sie diesmal ein großes, leeres Banner. 
Die Gemeinde war auch eine der allerersten, die sich in den USA für die Rechte der Schwarzen eingesetzt hatte. Jetzt muß sie sich die Hetze von Perverschristen ("Gay Pride is not a christian lifestyle", Homosex sei eine "disordered condition") gefallen lassen. Ein bewegender Bericht von Susan Candiotti.  ¤¤

C

 

3

 

     
28.6.10

In Belgien tritt die katholische Kommission zurück, die die Kindesmißhandlungsfälle untersucht hatte. Aus Protest gegen die Durchsuchungen der Polizei.

In den USA bahnt sich eine Klage gegen den Vatikan als Arbeitgeber von Kindesvergewaltigern an.

E

E

1

1

29.6.10

Beim europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wird erneut darüber verhandelt, ob Bürger sich dagegen wehren dürfen, daß in den Klassenzimmern ihrer Kinder perverse "Kruzifixe" aufgehängt werden. In Italien wird darüber heftig gestritten.

B

2

29.6.10

In Belgien fordern Priester-Opfer eine unabhängige Kommission zur Aufklärung der Verbrechen. (Bei Euronews laufen diese Berichte immer unter der Rubrik "Church Abuse", was man ja auch mit "Kirchenmißbrauch" ganz gut übersetzen kann. Mißbrauch der Kirche als Platz um Verbrechen an Kindern ungestört ausüben zu können.)

E

1

29.6.10

"Grüner Islam" - Ein Beitrag über das Aufkeimen einer Umweltbewegung innerhalb der islamischen Gemeinschaften in Europa. Die Soziologin Sigrid Nökel und der Theologe Fazlun Khalid (Gründer der britischen Umweltorganisation IFEES) über die Verbindung von Islam und Ökologie.

ktzt

8

30.6.10

Noch ein Bericht über den Streit um Kruzifixe in italienischen Schulen.

A

2

2.7.10

"Ohne Kirche keine Hölle" - Ein Beitrag zur Krise der christlichen Kirchen (gemeint ist vor allem die "katholische"): "Mißbrauchsskandal", verquere Sexuallehre, Säkularisierung der Gesellschaft lassen die Menschen der Kirche den Rücken kehren. Dazu Aussagen von Michael Ebertz, Michael Schmidt-Salomon, Martin Mosebach, Nicolas Stemann.

ktzt

7
3.7.10

Ein Bericht von Zeina Awad aus Kenia über evangelikale Betrüger. Eine "Prophetin" verspricht HIV-Positiven und Krebskranken Heilung, wenn sie nur genug bezahlen. Die Tests läßt sie auch selber machen und fälschen. Nach einer Haftstrafe wegen Betrugs ist sie wieder im Geschäft.    ¤

A

3

     
12.7.10

In Moskau verhandelt ein Gericht über zwei Künstler, die in ihrer Ausstellung "Verbotene Kunst" ebensolche gezeigt hatten, vorzugsweise Werke mit religionskritischem Inhalt. Draußen demonstrieren Nazis und Pervers-Christen, fordern die Todesstrafe für die "Gotteslästerer" und die Wiedereinführung der Inquisition. Das Urteil: wegen der "Verletzung von religiösen Gefühlen" sollen die Beklagten Geldstrafen bezahlen.   (Die "Zeit" hat was drüber.)   ¤

TT

3

14.7.10

In Buenos Aires demonstrieren über 100.000 katholische Perverse für die Diskriminierung von sexuellen Minderheiten und dagegen, daß die Regierung auch den Homosexuellen das Recht zum Heiraten gibt. (Warum schwenken sie dabei aufgeblasene orangefarbene Kondome?)    ¤

A,B

zus.6

18.7.10

In Mexiko wollen einige Bundesstaaten das einigermaßen liberale Abtreibungsrecht wieder verschärfen. Auf Betreiben von katholischen "Lebensschützern" werden Frauen nach "illegalen" Abtreibungen mit Gefängnis bestraft. Wenn sie Glück haben, werden sie zusätzlich exkommuniziert.  Bericht von Mariana Sanchez.   ¤

A

3

     
21.7.10

Die faschistische katholische Kirche in Chile setzt sich für eine Amnestie von inhaftierten Militärs ein, die wegen Verbrechen während der Diktatur verurteilt wurden. Der neue rechte Präsident Pineira soll die Amnestie zum Unabhängigkeitstag im September erlassen.

E

1
24.7.10

Eine italienische Zeitung "Panorama" (Berlusconi-nah) veröffentlicht Infos und Bilder über angebliche Sexorgien von homosexuellen Priestern.

Eine Gruppe von Frauen, die mit katholischen Priestern zusammenleben, schreibt einen offenen Brief an den Papst und fordert die Abschaffung des Zölibats. Gespräch mit Stefania Salomone und Maria Grazia , zwei der Unterzeichnerinnen.    ¤

E

B

1

3

25.7.10

"Jüdische Rapper und singende Rabbis in New York" - Ein Film von Wendla Nölle   (NNA)*   ¤

Text von der arte-Seite: "In der pulsierenden Metropole New York gelingt es den Musikern einer jungen jüdischen Musikszene, Tradition und Moderne kunstvoll miteinander zu verbinden. Mitreißend und humorvoll, nachdenklich und berührend werden religiöse Aussagen mit Beat unterlegt.
Jeremiah Lockwood lässt sich in der U-Bahn-Station am New Yorker Times Square nieder und singt aus tiefster Seele. Menschen ziehen an ihm vorbei, zumeist mit hektischem Blick auf die Uhr, denn New Yorker haben für gewöhnlich wenig Zeit. Und doch haben sie ihn bestimmt gehört, denn seine Musik ist einzigartig. Die jüdische Boyband "Blue Fringe" interpretiert traditionelle jüdische Lieder mit Rockklängen, während der orthodox-jüdische schwarze Rapper namens Y-Love auch schon mal auf Aramäisch über jüdische Gebote und die Kabbala singt.
Außerdem sind da noch der Gitarre spielende Rabbiner Rav Shmuel und die Gruppe Balkan Beat, die zu den bekanntesten Bands Israels gehört und die die Musik ihrer Vorfahren mit elektronischen Beats kombiniert, wozu sie leidenschaftlich den Frieden im Nahen Osten proklamiert.
Die Porträts der einzelnen Künstler geben nicht nur einen direkten Einblick in einen bemerkenswerten Aspekt heutiger jüdischer Kultur, sondern lassen verstaubte Klischees über altmodische und moralisierende religiöse Musik weit hinter sich. Der Glaube findet sich bei den jungen Künstlern mitten im Alltag wieder, in ihrer Musik, die mit den altvertrauten Klezmer-Klängen rein gar nichts zu tun hat.
Die Dokumentation von Wendla Nölle zeigt das fantasievolle Spektrum dieser Musiker. Sie begibt sich mit ihnen auf eine Reise in einen unentdeckten Teil New Yorks, in die alten jüdischen Stadtviertel, in denen noch der Geruch eines anderen Jahrhunderts durch die kleinen Nebenstraßen weht, während aus den Caféhäusern und Tonstudios die aufregende Musik von morgen erklingt."

arte

 

 

 

60

 

 

 

28.7.10

"Auf gefährlicher Mission - Missionare im Kreuzfeuer" - Film von Mechthild Rüther    (NNA)*

Aus dem ARD-Text: "Der Film zeigt mehrere Missionsprojekte in Asien und Südamerika. Er hinterfragt kritisch die Arbeit von Missionaren und untersucht, ob sie als "Weltbeglücker" anderen Menschen ihren Gott aus- und den eigenen, besseren, einreden. Er fragt auch, ob Missionare am Ende Märtyrer sind, bereit, ihr Leben für ihren Glauben aufs Spiel zu setzen? Ist der Opfergedanke Teil eines (christlichen) Fundamentalismus?"

ARD

 

43

 

29.7.10

Ein Bericht über eine liberale Moschee in Los Angeles, die vor allem von Konvertiten besucht wird, die im Islam eine tolerante und friedliche Religion sehen.

arj

3

3.8.10

Ein Beitrag über das Unwesen der staatlichen Zahlungen an die beiden großen Kirchen in Deutschland wegen irgendwelcher gefälschter Verträge aus dem 18. Jahrhundert. Der Staat subventioniert damit das mondäne Leben der bischöflichen Nichtsnutze und ihres Gefolges, mit einer halben Milliarde Euro jährlich.

Frontal 21

9

9.8.10

"Praying with Lior" - Die anrührende Geschichte eines Jungen mit Down-Syndrom, der in einer jüdischen Familie in den USA aufgewachsen ist und dabei eine ganz eigene und sehr intensive Beziehung zum Glauben entwickelt hat.   (Witness)  (Leider nur in Bruchstücken gesehen)    ¤

A

23

15.8.10

Bilder von einer perversen kanibalistischen Zeremonie mit dem Papst und anderen (auch sein Bruder ist dabei) in Castel Gandolfo. Dabei werden Fleisch und Blut eines Ermordeten verzehrt, wenn auch nur in "symbolischer" Form. (Sie selber beharren darauf, das sei kein Symbol, sondern wahrhaft Fleisch und Blut des Mannes, der dahinter immer noch am Kreuz hängt. Wird Zeit, daß jemand ihn da runternimmt.)

NC

2

20.8.10

 

 

 

 

 

Nachtstudio: "Der Mann Jesus - Revolutionär der Weltgeschichte?" - Volker Panzer spricht mit Walter Homolka (Rabbiner), Frederik Mayet (Jesus-Darsteller in Oberammergau), Wolfgang Stegemann (Theologe), Christian Stückl (Regisseur Passionsspiele Oberammergau) und Christoph Türcke (Religionsphilosoph). Interessant, leider (NNA)*    ¤

Text vom ZDF: "Seit einem Gelübde aus dem Jahre 1633 spielt man in Oberammergau alle zehn Jahre die Passion Christi. 2010 jährt sich das Spektakel zum 41. Mal. Sieht man einmal von der gigantischen wirtschaftlichen Dimension für das kleine Dorf ab, auf das die Augen der Welt gerichtet sind, bestehen aber auch die Passionsspiele Oberammergau nicht ohne Probleme - und die sind weniger künstlerisch-ästhetischer Natur, sondern vielmehr religiöser.
Immer wieder gibt es Schwierigkeiten mit antijüdischen Tendenzen und antisemitischen Formulierungen, was dazu führte, dass die diesjährigen Spielleiter den zu Grunde liegenden Originaltext aus dem Jahre 1890 etwas modernisierten. Der Weg hin zum Neuen ist ohnehin das Geheimnis Oberammergaus, denn nur hier gibt es die Passionsspiele, die dereinst im Alpenraum wesentlich verbreiteter waren, seit so langer Zeit - auch die Passion Jesu muss modernisiert werden und dem Geist der Zeit wie dem Stand der Forschung sowie den Möglichkeiten des Theaters angepasst werden.
Die Figur Jesus beschäftigt die Theologen unterschiedlicher Couleur seit langem: War er ein Rebell, ein Revolutionär, war er ein Aufrührer oder eher ein Träumer - was für ein Mensch verbirgt sich hinter der historischen Gestalt? Und welche Menschen sind ihm nachgefolgt? In Petrus und Judas stehen sich auch in der Inszenierung in Oberammergau zwei ganz unterschiedliche Menschentypen gegenüber, die mit ihrer persönlichen Nachfolge Christi auch ganz spezifische Probleme und Lösungen für ihre je eigene Misere haben. Es bleibt auch immer noch die ungeklärte Frage: Wer ist für die Kreuzigung Jesu eigentlich verantwortlich? Der römische Stadthalter Pilatus, der Hohe Priester Kaiephas, der hetzende und heftig skandierende Mob - oder doch die Juden? War Jesus doch ein Opfer politischer Intrige? Und wie viel weiß die Forschung wirklich über ihn?"

ZDF-theaterkanal

 

 

 

 

 

62

 

 

 

 

 

1.9.10

Ein Beitrag über die rechtsextreme Pius-Bruderschaft, mit Ausschnitten aus dem Dokumentarfilm "Rebellen gegen Rom" von Günther Bernd Ginzel, in dem Sektenmitglieder sehr offen über ihr mittelalterliches Religionsverständnis reden.

ktzt

9

8.9.10

In Lyon wird über einen öffentlichen Brunnen diskutiert, an dem die Worte "Gott ist groß" angebracht sind, auf französisch, arabisch und hebräisch. Einige Rechte fühlen sich davon provoziert.

E

1

9.9.10

Noch ein Bericht über den Lyoner Brunnen.

B

2

10.9.10

Über die Ergebnisse der offiziellen Untersuchung zur reihenweise Vergewaltigung von Kindern (475 jetzt bekannte Fälle) durch katholische Priester in Belgien in den 60er-Jahren.  ¤

E,Press,B

zus.5

10.9.10

Vor dem Besuch des Papstes in Britannien protestieren Opfer von Priestern. - Gespräch mit dem britischen "Botschafter" im Vatikan über Ratzinger. (NNA)*

E,B

zus.5

10.9.10

Zum Ende des Fastenmonats Ramadan. In aller Welt wird das Fastenbrechen mit dem Fest "Eid-al-Fitr" gefeiert. Einer der wichtigsten Tage im Jahr bei den Muslimen. Ein erklärender Bericht bei Euronews, und ein Bericht von Rob Reynolds über die Feiern in Los Angeles, wo die Muslime beunruhigt sind wegen der bösartigen rassistischen Kampagne gegen sie.  ¤  

E,A

zus.5
10.9.10

In Memphis (Tennessee/ USA) konnte eine muslimische Gemeinde ihre Moschee nicht rechtzeitig zum Ramadan fertigstellen. Sie fragten bei einer christlichen Kirchengemeinde an, ob sie zum "Eid-al-Fitr" deren Kirche benutzen dürften. Und die (eigentlich selbstverständliche) Antwort: "Natürlich dürft ihr". Und so sehen wir wunderbare friedliche Bilder, wie die Gäste freundlich im Gotteshaus ihrer Nachbarn empfangen werden um dort ihre würdige Andacht zu feiern. (übrigens beten hier auch die Frauen mit, im gleichen Raum mit den Männern, wenn auch getrennt.)  ¤¤¤   (das erste Mal, daß ich drei Sterne vergebe, wie gesagt, für diesen kurzen Bericht über eine menschliche Selbstverständlichkeit. Ich kann jedesmal heulen, wenn ich das sehe.) 

C

1

     
10.9.10

Zur Feier des Ramadan-Endes wird in New York das Empire State Building grün angestrahlt.

A

1/2
10.9.10

Und nun wieder zu traurigen Nachrichten: in Indonesien will der Religionsminister die Ahmadiyah-Sekte verbieten. Die 200.000 Mitglieder der eher weltoffenen Gruppe werden regelmäßig gewaltsam von islamistischen Hardlinern angegriffen, die die Ahmadis für Ketzer halten. Bericht von Step Vaessen. (Am Ende sieht man Jungen beim Gottesdienst, die an ihren Hüten den Spruch tragen:  "Love for All. Hatred for None")    ¤¤ 

A

3
11.9.10

Ein Bericht über Terry Jones, den offensichtlich geisteskranken Pfarrer aus Florida. Seine Kirche ist eine eigene kleine Sekte, die Anhänger werden von jedem Kontakt isoliert, werden zu blindem Gehorsam erzogen und arbeiten quasi als Sklaven in einer sekteneigenen Möbelfirma. Seine frühere (evangelikale) Gemeinde in Köln hat ihn wegen seiner rassistischen Hasstiraden rausgeschmissen.

Press

3
12.9.10

Vor dem Besuch von Ratzinger in Britannien. Bürger kritisieren u.a., daß öffentliche Gelder für die Werbetour des Sektengurus mißbraucht werden. Leute, die als Kind von Priestern vergewaltigt wurden, melden sich zu Wort. Bericht von Nadim Baba.    

A

3

13.9.10

Berichte über den großen Skandal der "katholischen" Sekte in Belgien, wo fast 500 Kinder von katholischen Lehrern, Priestern und Bischöfen vergewaltigt wurden (in den 60er- bis 90er- Jahren). 13 der Opfer haben deshalb Selbstmord begangen. Immer wieder wird in den Berichten an den Fall Dutroux erinnert. Die Kirche hat die Fälle jahrzehntelang aktiv vertuscht. - Der Anwalt Geoffrey Robertson ("The Case of the Pope") sieht den Vatikan und Ratzinger als direkte Verantwortliche für die Vertuschung. Er spricht von einem Verbrechen gegen die Menschheit und fordert den "Papst" zum Rücktritt auf.   ¤

TS,A,B

zus.15
14.9.10

"Wohin treibt der Islam? Teil 1: Dschihad und Frömmigkeit" - Dokumentation von Daniel Gerlach und Friedrich Klütsch. (NNA)*

ZDF

43
15.9.10

Vor dem Besuch von Ratzinger in Britannien freuen sich ein paar versprengte Katholen, während Papstgegner Proteste vorbereiten.

A

4
15.9.10

"Wohin treibt der Islam? Teil 2: Scharia und Demokratie" - Dokumentation von Daniel Gerlach und Friedrich Klütsch. (NNA)*

ZDF

44
16.9.10

Riz Khan spricht mit dem britischen Anwalt Geoffrey Robertson, der begründet, warum "Papst" Ratzinger vor den internationalen Strafgerichtshof gehört, warum der Vatikan kein Staat ist und wie die autoritären Strukturen der "katholischen Kirche" zusammen mit Zölibat und Sexualfeindlichkeit zu solchen Verbrechen führen. Wobei es hier nur um die systematische Vergewaltigung von Kindern durch Priester geht. Die Mitverantwortung der "Kirche" für Völkermorde, Massenarmut und AIDS spricht er leider nicht an.   ¤

A

21

     
18.9.10

Berichte vom Papstbesuch in London und vor allem von der großen Protestdemonstration (einige Zigtausend) gegen den Kinderschänder und Menschenfeind Ratzinger. (Das schönste Stück, eine fünfminütige live-Schalte bei Press-TV, mit etlichen geistreichen Transparenten, habe ich versehentlich gelöscht ... Verdammt!) - Ratzinger jammert etwas von großer Scham über "unaussprechliche Verbrechen" (OT), ohne ein Wort über seine eigene Verantwortung für diese durchaus deutlich benennbaren Taten zu verlieren, geschweige denn, die strukturellen Ursachen dafür endlich abzustellen. (was aber nicht überascht, hält er doch liberale und schwule Priester für das Problem.)   ¤

ht,TS,E,A,B,
Press,NC

zus.13

     
21.9.10

Die italienische Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Geldwäsche gegen den Chef der Vatikanbank und friert Guthaben von 13 Millionen Euro ein. Der Vatikan äußert sich "erstaunt".

A,B

zus.4
24.9.10

"Es gibt keinen Gott - Atheisten machen mobil"  - Der Film von Peter Beringer stellt bekannte Atheisten (u.a. Dawkins und Schmidt-Salomon) und ihre Gedanken vor. Moderne Theologen (Paul M. Zulehner) beklagen, daß die atheistischen Vorkämpfer sich nur an mittelalterlichen Vorstellungen abarbeiten. Zulehner stimmt sogar der Forderung zu, Kinder sollten vor reaktionären Gottesvorstellungen (Gott sieht alles und bestraft jeden) geschützt werden.  - Spannende Fragen, differenzierende Antworten, interessant. Leider nur zur Hälfte gesehen. (Ende des Films fehlt.)   ¤

3sat

43

30.9.10

Der Streit um die "Mohammed-Karikaturen" flammt wieder auf. Der dänische Journalist Flemming Rose (Jylandsposten) hat ein Buch veröffentlicht, in dem er sich dafür einsetzt, daß in einer freien Gesellschaft auch die Religionen (nicht nur der Islam) verspottet werden dürfen, ohne daß deren Mitglieder sich dadurch beleidigt fühlen sollen.  (Sehe ich genauso. Man darf die Islam-Kritik nicht den rassistischen Hetzern überlassen. Beides auseinanderzuhalten gelingt am Besten, indem man nachsieht, ob die Witze gut sind. Und einige der damaligen Karikaturen waren gut.) 

arj

3
9.10.10

Eine Karikatur bringt es auf den Punkt: Wenn in NY wegen 9/11 keine Moschee gebaut werden darf, dann wegen der Inquisition auch keine Kathedrale, wegen der Kreuzigung keine Synagoge, wegen des Kalten Krieges keine russisch-orthodoxe Kapelle, wegen Pearl Harbour kein Shinto-Tempel, und wegen des Bürgerkrieges keine Baptistenkirche.

arep

1

23.10.10

In einer französischen Kleinstadt sind 11 Personen (Angolaner) aus dem Fenster gesprungen, weil sie einen Mann für den Teufel hielten. Mehrere Schwerverletzte.

E

1
24.10.10

Mehr über den massenhysterischen Fenstersprung in Frankreich. Er soll angeblich mit einem Voodoo-Ritual zu tun gehabt haben.

A

1
25.10.10

Über eine Aktion der katholischen Kirche in der Schweiz, bei der Kondome an Jugendliche verteilt wurden.   ¤

ktzt

3

27.10.10

Bei Rattansi & Ridley ein Gespräch mit Hamza Tzortzis, einem Muslim, der mit großer Wortgewalt (aber geringer Kenntnis) über die Säkularisten und Atheisten à la Dawkins herzieht, die er für Zyniker hält. 

Press

6

4.11.10

Proteste in Barcelona gegen den Papst und seinen Empfang durch staatliche Vertreter bei dessen Besuch ab Sonnabend.

E

1

5.11.10

Meldung: in der Schweiz haben zwei Hindus angekündigt, Bibeln und Korane anzuzünden, mit der Begründung, diese Bücher seinen pornografisch und gewalttätig. Obwohl sie damit zweifellos Recht haben, werden sie Bern verhaftet.

ktzt

1/2

6.11.10

Bilder von den Protesten in Barcelona gegen den Besuch von Papst Ratzinger.

NC

1/2

17.11.10

In Mexiko ist der Bau einer katholischen Kapelle offenbar von einem Drogenkartell finanziert worden, das auf diese Weise sein Geld gewaschen hat. Bericht von Franc Contreras.

A

3

     
21.11.10

Der Papst hat einem Reporter erzählt, auch er werde bei Prostituierten in Zukunft Kondome benutzen, um sich nicht mit Aids anzustecken. An der menschenfeindlichen katholischen Sexuallehre (nach der sich ohnehin niemand richtet) werde aber nichts geändert. Oder so ähnlich. Allgemein wird dieser erste kleine Schritt des Papstes in Richtung Anstand und Verantwortung begrüßt. 

Catherine Soi zeigt in einem Bericht aus Kenia einige zum Teil bizarre ("For protection: yes. But for enjoyment: no!") Reaktionen von Katholiken auf Ratzingers "Revolution". 

TS,A

 

zus.5

 

26.11.10

Eine Debatte zwischen Christopher Hitchens und Tony Blair über Sinn und Unsinn der Religion. Zwei Berichte mit interessanten O-Tönen von beiden.

B

5

26.11.10

In Pakistan verlangen sunnitische Muslime, die Regierung solle eine (christliche) Frau nicht begnadigen, die wegen "Gotteslästerung" zum Tode verurteilt wurde, weil sie sich angeblich abfällig über Mohammed geäußert hatte. Friedliche Demos von beiden Seiten. Menschenrechtler verlangen, das Gesetz abzuschaffen, das "Blasphemie" unter Strafe stellt. Bericht von Zeina Khodr.

A

2

3.12.10

Ein Gutachten über massenhafte Vergewaltigungen durch katholische Priester im Bistum München wird veröffentlicht. Dort sind demnach systematisch Beweisunterlagen vernichtet worden. Von 276 Tätern sind nur 30 vor Gericht gekommen. (Der Name Ratzinger taucht im Tagesschau-Bericht nicht auf, obwohl der als Bischof lange dort zuständig war.)

TS

2

5.12.10

Über den Spielfilm "Von Menschen und Göttern" von Xavier Beauvois, der die wahre Geschichte eines christlichen Klosters in Algerien in den 90er-Jahren erzählt, das zum Ziel der Gewalt von salafistischen Terroristen wurde. Die Mönche flüchteten nicht, sondern blieben dort, um die Dorfbewohner zu schützen. Ihre Gewaltlosigkeit wurde mit einem brutalen Massaker beantwortet. Wer genau die Täter waren, ist bis heute unbekannt.  ¤¤

ttt

6

10.12.10

Interessantes aus den WikiLeaks-Depeschen: Der Vatikan hat die USA aufgefordert, doch endlich etwas gegen den schrecklichen Chavez zu unternehmen. - Der britische Botschafter war sehr beunruhigt über die Anstrengungen des Papstes zur Vereinnahmung der Anglikaner. - Der Vatikan hat seinen Leuten verboten, vor irischen Gerichten zum Vergewaltigungsskandal auszusagen. - Und der Papst ist gegen den EU-Beitritt der Türkei.   ¤

A,B

zus.3
11.12.10

Mehr Popcorn von WikiLeaks über den Papst und die Anglikaner. (NNA)*

A,B

zus.4

12.12.10

"Entweder Broder - Fromm oder frei?" - Henryk M. Broder und Hamed Abdel Samad auf der Suche nach Gott. (Nur kurz angesehen. Teils witzige und kluge, teils dumme und zynische, teils völlig abwegige Bemerkungen der beiden Atheistensnobs. Schöne Musik.)   ¤

ARD

30

17.12.10

Der schwule (immernoch-) katholische Theologe David Berger entlarvt in seinem Buch "Der heilige Schein" einige verschämte Lügen der Papst-Sekte zum Umgang mit der Homosexualität. Offenbar ist ein Großteil der Priester schwul, das wird auch gern akzeptiert. Hauptsache, sie reden nicht drüber und haben ordentlich Schuldgefühle. (Abartig.)  Interessant auch, weil Berger lange direkten Zugang zu den rechtsextremen Männerbünden der Sekte hatte.     ¤

ktzt

9
19.12.10

Denis Scheck stellt dem Comicschreiber Ralf König Fragen über seine Religions-Erfahrungen. Sehr sympathisch, speziell die Nikolausgeschichte (als der ängstliche kleine Ralf das Gummiband entdeckte, mit dem dessen Bart befestigt war). Im dritten Band ("Antityp") geht es um Paulus, den "christlichen Taliban".  ¤

Druckfrisch

6

     
21.12.10

 

 

 

 

"Menschen bei Maischberger: 2010 - ein Jahr der Skandale" -  Da geht es zunächst um die Skandale der katholischen Sekte im speziellen, mit Werner Schneyder und zwei anderen Kabarettisten, mit dem Hardcore-Papstfan Matthias Matussek und mit Heiner Geißler, der einige recht kluge Dinge über die "k.K." und ihre moralische Verkommenheit sagt. Er spricht bei deren Sexuallehre ausdrücklich von einer "perversen" Irrlehre. - Daneben weitere ergötzliche Bemerkungen über das angebliche Scheitern von "Multikulti" (Frage an Geißler: wer hat denn nun recht. - Geißler: Na, ich hab recht.")

Weitere Gesprächsthemen der unsteuerbare Spätkapitalismus (auch dazu Interessantes v.a. von Geißler und Schneyder), und die Zukunft der Demokratie in Deutschland. Uwe Steimle schlägt vor, die BRD ebenso wie damals die DDR zu beenden mit einem runden Tisch, an dem alle Fragen erörtert werden. (Vorsitz natürlich Geißler.) Schneyder weist darauf hin, daß die Wirtschaftsmächtigen ihre Entmachtung wohl nicht so friedlich hinnehmen werden wie damals die Realsozialisten. Und dann erklärt Heiner Geißler nochmal, worin die singuläre Neuerung bei seiner Schlichtung bestand, daß endlich auf gleicher Augenhöhe über die Streitpunkte geredet wurde, statt alles von oben herab zu dekretieren.

Noch nicht ganz alles gesehen, aber das war sicher eine der wenigen gesehen zu haben sich lohnenden Talkshows.   ¤

ARD

 

 

 

 

74

 

 

 

 

1.1.11

Außer der Reihe: der Münster-Tatort: "Tempelräuber", den ich vor einem Jahr verpaßt hatte. Wiedermal recht witzig, und vor allem wiedermal recht kritisch, und zwar gegen die "katholische" Kirche, genauer gegen die menschenfeindliche Einrichtung des Zölibats. Besonders gefiel mir, daß die vier als Täter infragekommenden Personen alle als menschlich, sympathisch, lebensklug dargestellt werden, daß sie alle selber Opfer eines perfiden Systems sind. Nicht die Leute in der Kirche sind pervers, aber die Kirche selber. (Wer bei den Tatorten aus Münster Nervenkitzel, Verfolgungsjagden und Logik vermißt, soll halt was anderes gucken.)  ¤

WDR

 

88

 

12.1.11

Bei der Kölner "Stunksitzung" spricht Bruno Schmitz als Walter Mixa ein paar Wahrheiten über Ratzinger und seine Bagage aus. Nicht sonderlich lustig, ganz im Gegensatz zu den heftigen Reaktionen einiger selbsternannter "Katholiken". 

Nachtjournal (ARD)

3

     
19.1.11

In Irland ist ein Brief aufgetaucht, der eindeutig beweist, daß der Vatikan 1997 keinerlei Interesse an einer Aufdeckung der massenhaften Vergewaltigungen von Kindern hatte, wie sie von irischen Bischöfen gewollt war. Bericht von Alan Fisher.

A

2

19.1.11

"Revolte gegen Rom" - Dokumentation von Günther Bernd Ginzel über die rechtsextreme Pius-Bruderschaft. (siehe 1.9.10).  ¤¤  (NNA)* (Dank der originellen Programmplanung der ARD habe ich nur das Ende aufnehmen können, und das auch nur zufällig.)

Text zu dem Film am 21.1. (Wiederholung auf ARD-Extra)

ARD

(21) 
von 44

21.1.11

 

 

 

"Revolte gegen Rom" - Dokumentation von Günther Bernd Ginzel über die rechtsextreme Pius-Bruderschaft. (Die Wiederholung bei ARD-Extra)  - Um Gottes Willen, wirklich harter Stoff. Besuche in einem Priesterseminar und einem Mädcheninternat der Sekte. Lauter völlig gehirngewaschene, sich für fromm haltende junge Leute. Was sich hinter den pseudoreligiösen (Nein, Gott hilft euch nicht bei der Klausur!) und verlogenen (Nein, Jesus war nicht "keusch"!) Phrasen wirklich verbirgt, wird in Stellungnahmen einiger Anführer der Sekte ganz gut deutlich und wird von einem Theologen auch kurz einsortiert: der verbissene Kampf gegen alles Menschenähnliche, gegen jeden sozialen Fortschritt, gegen die Errungenschaften der Aufklärung. Irgendetwas Positives haben sie dagegen nicht anzubieten (*), nur liturgischem Mummenschanz. Offenbar reicht Vielen das. - Ich bestreite, daß dieser Mumpitz etwas mit Religion (Gottbindung) zu tun hat und verlange die sofortige Schließung sämtlicher Einrichtungen der Sekte, in denen Kinder zu hirnlosen Monstern in Uniform dressiert werden. Dagegen ist Scientology ja harmlos!     ¤¤

(*) dies nur als Vergleich zu den Anthroposophen. Von deren Lehre kann man sonstwas halten, aber ihre Architektur, ihre Landwirtschaft, ihre sozialen Einrichtungen sind schön und nützlich. (Und sie fordern die Leute zum Selberdenken auf.)

ARD

 

 

43

 

 

23.1.11

Die CDU und der Zölibat.  (NNA)*

TT

3

25.1.11

Ein Bericht über pseudochristliche Abtreibungsgegner in den USA. (NNA)*   ¤

Press

2

4.2.11

144 Theologen fordern in einer gemeinsamen Erklärung Reformen der katholischen Kirche, u.a. die Abschaffung des Zwangszölibats. Eigentlich alles Selbstverständlichkeiten, aber trotzdem schön, daß sie sich endlich trauen.

ht,TS

zus.4

6.3.11

Über den Spielfilm "Am Kreuzweg" (ARD 9.3.), über das Verbrechen des Zwangszölibat in der sog. katholischen Kirche.

ttt

7

16.3.11

Kurzer Bericht bei Zapp über das Hamburger Urteil, das es einem Blogger verbietet, Schweigegeldzahlungen der "katholischen" Kirche als solche zu bezeichnen.

Zapp

1
29.3.11

In Bremen wollen einige Bürger per Petition erreichen, daß das staatliche "Tanzverbot" an zwei kirchlichen Feiertagen abgeschafft wird. 

b&b 4
13.4.11

 

"Teuflische Karikaturen" - Mohammed-Satire - Kunstfreiheit oder Gotteslästerung? Dokumentation von Karsten Kjaer. (NNA)*   ¤

Text von der 3sat-Seite: "Der Film zeigt, wie und warum zwölf Zeichnungen in einer dänischen Lokalzeitung ein kleines Land mit fünf Millionen Einwohnern in eine Konfrontation mit Muslimen in der ganzen Welt stürzen konnte, und fragt, ob es eine Grenze für die Freiheit der Meinungen gibt und ob kulturelle Toleranz eine Einbahnstraße ist. Der Filmemacher Karsten Kjaer drehte im Libanon und im Iran, in Syrien, Qatar, Frankreich, in der Türkei, in Deutschland und in Dänemark. Er sprach mit Menschen, die während dieser Krise um die Mohammed-Karikaturen Schlüsselrollen innehatten."

3sat

 

52

 

18.4.11

In Avignon stürmen fanatische Katholiken eine Kunstausstellung und zerstören zwei Fotoarbeiten von Andres Serrano. Zuvor hatten katholische Fundamentalisten ("Civitas") zusammen mit den Faschisten vom Front National gegen die religionskritische Ausstellung "Ich glaube an Wunder" und speziell gegen das Werk "Piss Christ" demonstriert.  ¤

arj

2
22.4.11

Katholenterror in Deutschland: während die Sekte ungestraft ihre gotteslästerlichen "Karfreitags-Prozessionen" abhalten darf, versuchen Behörden in einigen Städten, rituelle Frühlingstänze von Freidenkern zu verbieten. In Frankfurt wird der Tanzfesttag deshalb mit Kopfhörern begangen.

ht,TS

zus.3

27.4.11

"Vatican Inc." - Film von Alessandro Righi and Emanuele Piano über die skrupellosen Finanzgeschäfte der Vatikanbank und die Machenschaften des "IOR". (P+P)  (NNA)*

A

25
          
17.6.11

Ein Journalist erzählt dem Dalai Lama einen Witz (den dieser nicht versteht): Kommt ein Dalai Lama in die Pizzeria und fragt: "Kannst du mich Eins machen mit Alles?" (Can you make me one with everything?)   ¤

ktzt

1

17.6.11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"David wants to Fly" (Ein yogisches Abenteuer) - Dokumentation von David Sieveking über seine Treffen mit David Lynch, aus denen sich eine kritische Betrachtung der TM-Bewegung des Maharishi Mahesh Yogi entwickelte. (NNA)* (Nur den Anfang und das Ende gesehen, die mir beide äußerst sympathisch sind. Hoffe also, mir den Film mal in Ruhe anzusehen.)   ¤¤

Text von arte: "Den Meisterregisseur David Lynch persönlich treffen und mit ihm übers Filmemachen reden! - Für den jungen David Sieveking geht ein Traum in Erfüllung, als er seinem Idol im Frühjahr 2006 erstmals direkt gegenübersitzt. Das Treffen findet am Rande eines Workshops in den USA statt. Lynch spricht dort über die Quellen der Kreativität. Und über die Transzendentale Meditation, eine Meditationstechnik, die der Kultregisseur seit über 30 Jahren tagtäglich praktizieren soll. Ist die Meditation das Geheimnis hinter Lynchs abgründigen Filmen? Die Recherchen des Filmemachers David Sieveking führen ihn hinter die Kulissen der Organisation der Transzendentalen Meditation, begründet einst vom legendären Yogi Maharishi Mahesh.
Den berühmten David Lynch zu treffen, ist ein Erlebnis für dessen Fan David Sieveking. Er trifft den Regisseur bei einem Workshop für Tranzendentale Meditation. Dass der Workshop an der sogenannten Maharishi University of Enlightment in Iowa stattfindet, erscheint dem jungen Filmemacher aus Berlin zunächst zwar seltsam, aber auch faszinierend. - Maharishi Mahesh Yogi ist der legendäre Guru der 60er Jahre, Lichtgestalt der Hippies, Retter der westlichen Welt und Lehrmeister der Beatles. Der Begründer der Transzendentalen Meditation verspricht Kreativität, Gesundheit, beruflichen Erfolg, den Weltfrieden und nichts Geringeres als den "Himmel auf Erden".
David Sieveking folgt dem persönlichen Rat des großen David Lynch und beginnt zu meditieren. Und Transzendentale Meditation ist ganz einfach, allerdings nicht ganz billig. Nach dem Einführungskurs in der Deutschlandzentrale der TM-Bewegung spürt David, dass es stimmt, was Lynch ihm prophezeit hat. Mit der täglichen Meditation beginnen sich, seine Zweifel und Ängste zu lösen. Auch sein Filmprojekt, an dem er erfolglos gearbeitet hat, nimmt plötzlich Fahrt auf. Doch nach den ersten Wochen merkt der Neuling, dass er, statt auf einer rosa Wolke zu sitzen, nach wie vor allein in seiner Berliner Bude hockt. Auch seine Freundin hat sich mittlerweile etwas von ihm zurückgezogen.
David beginnt, Fragen zu stellen: Was für eine Organisation ist TM? Worauf hat er sich eingelassen? Aus dem Trip in sein Inneres wird eine Recherchereise um die Welt. Maharishi und seine Nachfolger haben mit Spendengeldern ein Imperium aufgebaut. David Sieveking entdeckt ein zweites Mal eine neue Welt. Und je mehr er recherchiert, desto mehr Ungereimtheiten tauchen auf. Ist TM schlicht eine zynische Geldmaschine, wie Kritiker behaupten, oder eine aus dem Ruder gelaufene Gurusekte?
David wendet sich nochmals an David Lynch. Aber in einem letzten Interview verbittet dieser sich jede Art von kritischen Fragen. So begibt sich David Sieveking noch einmal nach Indien. Dort begann Maharishis einzigartige Karriere, dort wurde sein Leichnam 2008 auf spektakuläre Weise vor Zigtausenden Anhängern aus aller Welt eingeäschert, und dort sind große Teile seines milliardenschweren Erbes gelandet. Anstelle des "Himmels auf Erden" findet David Abgründe. Hoch oben im Himalaya schließlich, im hinduistischen Kloster Jothir Mat, in dem Mahrishi Mahesh Yogi seine Weihen empfangen haben soll, erfährt David von dessen wahren Anfängen. Er trifft aber auch auf Swamis und Saddhus, die ihn tief beeindrucken. Als der junge David endlich an der Quelle des Ganges ankommt, ist er ein anderer geworden - ohne Guru, aus eigener Kraft. Vor allem hat er den Humor nicht verloren, der diesem überraschenden Film seine Kraft, seine Eleganz und seinen doppelbödigen Charme verleiht."

arte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

94

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

25.6.11

Mit offenen Karten: "Vielfalt des Islam" - Die Geschichte der islamischen Kultur anhand von Landkarten. Interessant. 

arte

12

31.7.11

 Jürgen Becker: "Der dritte Bildungsweg - Wer nichts glaubt, glaubt eben nichts" - Jürgen Becker, Beate Bohr, Vince Ebert, Martin Stankowski und Jaques Tilly über das Thema "Atheismus". Das heißt, meist geht es natürlich auch hier um Religion und Religionskritik (Niemand redet soviel über Gott wie die Atheisten) und absurde Gottesbeweise. Beim Besuch einer Jugendweihe fällt auf, daß sich auch Atheisten Rituale wünschen mögen, aber vor allem können sie nicht singen. Schön, weil einprägsam dargestellt, das moralische Experiment.*  Und Einiges von dem was der Düsseldorfer Karnevalist Jaques Tilly sagt,  z.B.: "Götter sind patriarchale Herrschaftsphantasien, die im 21. Jahrhundert ins Museum gehören."

* (Nein Herr Becker, auch das Gute im Menschen kommt nicht "aus den Genen". Sondern aus der Evolution und ihren Spielregeln. Wer sich an die nicht hält, stirbt aus. Die Grundsätze der Moral sind überall im Universum die gleichen.)

WDR

 

44

 

6.8.11

In den Niederlanden gibt es evangelische Pfarrer, die ganz offen sagen, daß sie nicht an Gott glauben, daß die biblischen Geschichten Mythen sind, und daß es keinen Himmel nach dem Leben gibt. Pastor Klaas Hendrikse erläutert: "Gott" ist kein Wesen, sondern ein Wort für etwas, was zwischen Menschen und in der Erfahrung von Menschen passiert. Die Gemeindemitglieder empfinden dies als befreiende Botschaft. (Bericht von Robert Pigott.)   ¤

(Wie ich immer sage: es gibt so viele Götter wie es Menschen gibt, mindestens.)   - (Zur Debatte unter evangelischen Christen in der Schweiz über Hendriksens Thesen siehe auch diesen Artikel.)

B

3
14.8.11

 

"Der rote Sufi - Rausch und Ekstase in Pakistan" - Dokumentarfilm von Martin Weinhart über das große Fest von Sehwan Sharif. ¤¤  (Leider NNA)

Zitat aus dem Text bei 3sat: "Ein religiöser Höhepunkt der Sufis ist das rauschhafte Fest zu Ehren des Sufi-Heiligen Lal Shahbaz Qalandar in dem Städtchen Sehwan Sharif im Süden Pakistans. Während des Festes verwandeln über eine halbe Million singende und tanzende Pilger die 40.000 Einwohner große Stadt Sehwan alljährlich in einen Ort der Ekstase. Beim karnevalesken Treiben tummeln sich Derwische und Flagellanten, Wanderprediger und Transvestiten. Das Fest wird zwei Wochen vor Beginn des Fastenmonats Ramadan gefeiert. Schiiten und Sunniten, Hindus und Christen, Arrivierte und Außenseiter, Frauen und Hidschras (Vertreter des dritten Geschlechts), Arme und Reiche vermischen sich an den fünf Tagen der "Mela" und bringen die ganze Stadt zum Tanzen. (...) - Der Dokumentarfilm "Der rote Sufi" von Martin Weinhart begleitet den Ethnologen Jürgen Wasim Frembgen auf einer Reise zu diesem Fest."

3sat

 

 

59

 

 

19.8.11

In einer Übersicht von Berichten ("Perspectives") zum Katholikentreffen in Madrid (hier ansonsten unter Spanien zu finden) ein Bericht von France2 über die Hardcore-Sektierer von "Revolution der Liebe", die im Stil von US-Evangelikalen und im Auftrag des Vatikan versuchen, Jugendliche zu missionieren.

E

2
20.8.11

Der perverse "Papst" Ratzinger und einige Hunderttausend seiner drogensüchtigen* Fans feiern auf dem Fluglatz von Madrid sich selber. Gott scheint das zu mißfallen, er schickt Sturm, Hagel und Blitze.  - Bei No Comment schöne Bilder von der sehr großen Protestdemo gegen die Kitschreligion, inklusive queerem Massenküssen. Ein Plakat sagt "Dios si! Iglesia no!"*(Weihrauch sollte unbedingt mal auf seine bewußtseinsverändernde Wirkung untersucht werden.)

E,NC

zus.4
13.9.11

Zwei Organisationen von Opfern der sog. "katholischen Kirche" haben beim ICC eine Anklageerhebung gegen den sog. "Papst" und andere führende Sektenmitglieder wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit beantragt. Es geht dabei allerdings nur um die Massenvergewaltigungen von Kindern durch Priester, nicht um die Mitverantwortung der Sekte für Völkermord, Diktatur, Armut, Aids und Übervölkerung.   ¤

A,E

zus.3
            
17.9.11

Zur Debatte um die Provokation durch einen rechtsextremen Sektenguru, der demnächst im Bundestag eine Rede halten will, ein Bericht mit teilweise recht klugen Reaktionen von Politikern außerhalb der "C"-Partei. Anschließend das "Wort zum Sonntag" dieses selbsternannten "Papstes" der sich anmaßenderweise "katholisch" (d.h.: alles umfassend) nennenden Sektenkirche. Etwa so gehaltvoll wie der "Musikantenstadl" vorher. Nächsten Monat ist dann Tom Cruise dran, Samstagspredigt und Büttenrede im Parlament zu halten.

TT,ARD

zus.6

19.9.11

 

"Hart aber fair" , "Oh Gott, der Papst kommt" - Sehenswerte Diskussion, vor allem wegen Michael Schmidt-Salomon (atheistischer Philosoph) und Jürgen Domian (Talker und kirchenkritischer Beichtenanhörer). Außerdem dabei das Priesteropfer Wolfgang Niedecken (Bap), der Kapuzinermönch Bruder Paulus, und Larissa Elter (Ratzinger-Groupie).  - Ich habe nur sporadisch zugehört. Spannender als die längst geklärte Frage, was man von dem Psychopathen und Menschenfeind Ratzinger und seiner Sekte halten soll, fand ich die Diskussionen zwischen Schmidt-Salomon und Domian über das Wesen der Religion. Obwohl ich Schmidt-Salomons Position teile, kann ich auch etwas mit dem anfangen, was Domian über seine spirituelle Sinnsuche sagte. Auf die Frage, wo geht man hin um Tiefe zu finden, würde ich sagen: ich seh in die Sterne. Das rückt den Maßstab zurecht.   ¤

ARD

75

19.9.11

"Zwischen Sturm und Grabesruhe" - Film von Margarethe Steinhausen über das "katholische Deutschland" vor dem Papstbesuch. Mit durchaus kritischen Beobachtungen.  (NNA)*

ARD

44
20.9.11

Bericht über die Kritik am Ratzingerbesuch in Berlin (ab Donnerstag), von Religionsgegnern, Frauen, Schwulen und Vergewaltigungsopfern. U.a. mit Aufnahmen von Polizisten, die friedliche Demonstrationen unterbinden. Stimmen von Papstfans und auch kritischen "Katholiken". Rechtsextreme "Evangelikale" demonstrieren gegen das Recht auf Abtreibung und werden dabei von Berliner "Bischöfen" unterstützt.

Frontal21

7

20.9.11

 

 

 

 

 

 

"Jesus Camp" - Dokumentarfilm von Heidi Ewing und Rachel Grady über die Gehirnwäsche an Kindern in Sommerlagern von rechtsextremen "Evangelikalen" in den USA. Wie die Moderation sagt: es läuft einem nur kalt den Rücken runter. (Komplettfassung. Kurzfassung lief am 18.12.07)   ¤¤¤

Anschließend Expertengespräch mit Olivier Roy (Politologe) und Andrea Malessa (Journalist und Theologe). (Ende fehlt, NNA)*

Hier der Text zum Film von der (kaputten) arte-Seite: "Der Dokumentarfilm zeigt ein evangelikales Sommerlager in Amerika, das Kinder im Grundschulalter mit radikal-christlicher Propaganda indoktriniert. Dabei wird veranschaulicht, wie die evangelikale Kirche in den USA durch ideologische Gehirnwäsche bei der nachwachsenden Generation Weichen für die Zukunft der Vereinigten Staaten stellt. Der Film dokumentiert die gezielt von den Pfingstkirchen eingesetzten Propaganda-Methoden.
Der Dokumentarfilm "Jesus Camp" führt in ein evangelikales Sommerlager für Kinder im Grundschulalter. Die beiden Filmemacherinnen Heidi Ewing und Rachel Grady begleiten die Pastorin Becky Fischer, Leiterin einer Pfingstkirche. Diese vor rund hundert Jahren in den USA entstandene konservative Abzweigung der evangelischen Kirche rückt die Bibel ins Zentrum des spirituellen wie des politischen Lebens und deutet dadurch moralische Werte um oder leugnet wissenschaftliche Erkenntnisse.
Rund hundert Kinder nehmen an dem am Ufer eines Sees in North Dakota gelegenen Sommerlager "Kids on Fire" (dt. etwa: "Entflammte Kinder") teil. Jeden Tag bearbeitet Becky Fischer, eine Art Walküre mit obskurantistischem Glauben, ihre Schützlinge mit Slogans. Sie bringt den Kindern bei, wie Erwachsene zu predigen und leitet sie dazu an, sich "abzureagieren", indem sie mit dem Hammer Kaffeetassen zerschmettern, die "das Böse" symbolisieren. Dann müssen Becky Fischers kleine Soldaten der "Army of God" in Tarnkleidung exerzieren oder die Hand eines lebensgroßen George-Bush-Abbilds küssen. Dem Ritual der Pfingstkirchen entsprechend, steigern sie sich beim Beten in Trance, brechen in Tränen aus, werfen sich auf die Knie oder winden sich am Boden. In religiöser Extase sprechen sie "in Zungen".
Becky Fischer und Konsorten indoktrinieren die Kinder zu radikalen Christen. Der Film zeigt, dass die Evangelikaner als Familien und Wähler starken Einfluss auf das kulturelle und politische Leben Amerikas ausüben. Sie ebnen nicht nur den Weg für die von ihnen erwartete Rückkehr Jesu, sondern bereiten sich und ihre Kinder aktiv darauf vor, "Amerika wieder für Christus zurückzuerobern".

arte

 

 

 

 

 

 

86

18

 

 

 

 

 

 

22.9.11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Chef der "Katholiken"-Sekte, Ratzinger, der sich selber "Papst Benedikt" nennt, besucht Deutschland. Statt ihn zu verhaften und an den ICC zu überstellen, wird der Mann, der für millionenfaches Elend verantwortlich ist, in Berlin von der Regierung, vom Präsidenten und sogar vom demokratisch gewählten Parlament freundlich empfangen und darf dort sogar eine Rede halten. Eine Debatte über diese findet nicht statt. Alle ehrbaren Jesusfreunde sind draußen bei einer Anti-Papst-Demo unter dem Motto "Keine Macht den Dogmen". 

Aufbewahrt alles Relevante vom Tage: die Begrüßung auf dem Flugplatz durch einen großen Teil des Bundeskabinetts (inklusive @Regsprecher Seibert, der sich freut wie ein Kind, dem Verbrecher die Hand schütteln zu dürfen). Dann eine Rede von Wulff, der den Sektenchef zu toleranterem Verhalten beim Umgang mit seinen Opfern ermahnt. Das Händeschütteln im Bundestag mit Vertretern aller Parteien (da hätte man gern gehört, was die dem Menschenhasser persönlich zu sagen hatten). Die verfassungswidrige Begrüßung im Parlament durch dessen Präsidenten Lammert. Die Rede Ratzingers dort. Stellungnahmen zur Rede, von Steinmeier, Nahles, Künast (2x) und Gysi. Ein paar lustige Momente von der blasphemischen Messe im Hertha-Stadion (mit Prominenten im Ganzkörperkondom, es regnete). Die dortige Predigt des Gurus (irgendein Unfug mit Weizen und Unkraut), mit anschließendem Beifallklatschen seiner Fans. Und natürlich die wenigen Stücke, die live von der Gegendemo übertragen wurden. Außerdem Nachrichtenbeiträge von ZDF, ARD und Al Jazeera.  ¤-

Das Spannendste war wohl die Rede des Oberperversen im Bundestag. Ein sehr allgemeine, irgendwie erbauliche Larifaripredigt. Niemandem weh, allen wohl. Keine konkrete Kritik an politischen Fehlentwicklungen, Nichts, woraus jemand Konsequenzen zu ziehen hätte. Nur ein Beispiel: was soll es, die "Ökologiebewegung" zu loben, aber dann nichts anzusprechen, wo die deutsche Regierung eklatant an der Zerstörung von Gottes Schöpfung arbeitet, beim Bau von Straßen und Flughäfen, beim Abriß von Bahnhöfen, beim Abholzen des Regenwaldes. Hier wären Verantwortlichkeiten sehr konkret, auch mit Namen (Niebel!) zu benennen gewesen. Nichts, kein Wort. Und am nächsten Tag reist er die 200 km zur nächsten Station mit dem Flugzeug. Jesus würde fahrradfahren.

(Vielleicht habe ich mich aber auch geirrt, und Frau Merkel verkündet heute das Ende der Koalition mit den Dieben von der FDP, stellt einige naturzerstörende Projekte ein, verabschiedet sich vom "Wirtschaftswachstum", verstaatlicht die Banken und beginnt damit, die deutschen Schulden bei den Kolonien im Süden zurückzubezahlen. Dann entschuldige ich mich bei Herrn Ratzinger und trete in seinen Verein ein.)

Das Entsetzliche: fast Alle fanden es toll, waren tief bewegt, nannten das Gesülze "philosophisch" (soll wohl heißen: unverständlich) und fühlten sich gebauchpinselt. Der Dalai-Lama-Effekt: man hat zwar nichts verstanden, aber es war eben so erhebend. Und morgen macht man weiter wie gehabt.

Mit wenigen Ausnahmen, vor allem zu nennen der Katholik Heiner Geißler (einer der wenigen verbliebenen Christen in der Sekte), der schon am Mittag (im ZDF) klare Worte für Ratzingers verfehlte Politik fand, und diese abends bei "Beckmann" vertiefte. (Dabei u.a. auch noch Miriam Meckel.) Außerdem hörenswert, was Alan Posener bei kulturzeit zu sagen hatte, z.B. über Ratzingers Freundschaft mit offenen Faschisten.

Gut auch der Kommentar von Ines Kappert in der taz: Der Papst, der nichts zu sagen hat. Zitat daraus: "Der Papst, der Massen anzieht, das zeigt auch seine ambitionslose Rede im Reichstag, zieht Massen an, weil er sie in eine Welt einhüllt, in der Autoritäten Mahnungen aussprechen, die niemandem wehtun. Anachronistischer Kitsch, so ein bisschen Adventskranz ist schließlich kein Verbrechen."

Nachtrag: was den "philosophischen" Gehalt von Ratzingers Auslassungen betrifft, kann ich auf diesen Artikel von Skydaddy verweisen: Bundestagsrede: Der Papst pfeift auf dem letzten Loch . Und gleich noch einen, pantoufle: Er hat geredet

Phoenix,ZDF

Phoenix,n-tv

Phx,n24,n-TV,NC

ht,TS,A

ktzt

ARD

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

34

56

23

10

5

75

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           
23.9.11

 

Sektenguru Ratzinger trifft in Erfurt mit Vertretern christlicher Kirchen zusammen. Obwohl er denen in Sachen Ökumene gleich wieder ans Bein pinkelt, sind die Evangelen happy, von dem Alleinstellvertreter Gottes überhaupt zur Kenntnis genommen zu werden. Traurig zu hören, daß die christlichen Vertreter Ratzinger mit seinem Hochstaplertitel als "Papst Benedikt" ansprechen.  Anschließend fliegt der Kinderschänderfreund im Hubschrauber zu einer Massenorgie mit 100.000 Weihrauchsüchtigen auf einem ehemaligen Kartoffelacker, auf dem wohl erstmal kein Gras mehr wachsen wird. Das Erste überträgt den ganzen Irrsinn stundenlang live und ignoriert völlig die historischen Ereignisse in New York. -  Hier nur zwei Zusammenfassungen in den Nachrichten.

Bei kulturzeit nochmal Alan Posener: der Dogmatiker Ratzinger ist unfähig zu Kompromissen. Hinter seinen freundlichen Gesten will er Europa rekatholisieren. 

R,TS

 

ktzt

zus.7

 

5

25.9.11

 

Zum Abschluß seiner Visite stellt Ratzinger in Freiburg nochmal klar, daß es mit ihm keinerlei Annäherung der römischen Ideologie an die Realität geben wird. Die Katholiken sollen gefälligst tun, was ihr Papst ihnen sagt. Basta, und weg war er. Und die Schafe blöken beglückt. (Eine Formulierung gibt allerdings Anlaß zur Hoffnung: Ratzinger forderte ein "Entweltlichung" der Kirche, was zum Teil so gedeutet wird, die Papstsekte könnte möglicherweise auf das Eintreiben von "Kirchensteuer" durch den Staat verzichten.)

Eine gute Zusammenfassung des Papstbesuchs ist der Bericht von Philipp Gessler in der taz, "Papst fordert mehr Treue zu Rom". Zitat: "Man kann die Botschaft der letzten beiden großen Ansprachen des Papstes vor seinem Rückflug nach Rom etwas überspitzt so zusammenfassen: Die Laien sollen weltabgewandter, unpolitischer und romtreuer werden, die Hierarchie ärmer, braver und strenger gegenüber dem Kirchenvolk. Es ist das, was sich im Episkopat des jetzigen Papstes seit langem zeigt, nämlich eine römische Sehnsucht nach der kleinen, braven Truppe im weiten Abstand zur bösen Welt da draußen."

ht,TT

 

 

zus.7

 

 

30.9.11

 

 

"Du sollst nicht schwul sein! - Katholische Kirche und Homosexualität" - Film von Jürgen Erbacher, Jan Frerichs und Maria Trübswetter (Nur kurz durchgezappt: sehr sehr sehenswert!) (NNA)*  - Den Film hat jemand auch bei YT hochgeladen (in 4 Teilen), seinem Kommentar dort stimme ich nicht zu.   ¤¤

Text von 3sat: "Homosexualität ist wider die Natur!": Mit dieser Aussage sorgte der Essener Bischof Overbeck im Jahr 2010 für Aufsehen. Für den Kölner Theologen David Berger ist diese Äußerung Ausdruck einer zunehmenden Homophobie in der katholischen Kirche.
In dem Film "Du sollst nicht schwul sein!" kommen mit dme bekennenden homosexuellen Theologen David Berger, einer lesbischen Frau, die anonym bleiben möchte, und einem homosexuellen Friseur vom Niederrhein drei Menschen zu Wort, denen eines gemein ist: Sie stehen zur katholischen Kirche trotz Anfeindungen und Schmähungen."  

3sat

 

 

44

 

 

6.10.11

 

 

 

Der Tod von Steve Jobs hat auf allen Sendern den Tag dominiert, besonders auf CNN gab es fast kein anderes Thema. - Ich habe das alles nicht aufgehoben. Ich hoffe, daß irgendjemand aus dem ganzen Material noch eine Collage erstellt, die deutlich macht, was da los war. Viele von den Huldigungen und Lobpreisungen auf allen Sendern zeigten in Text und Bildsprache:  das ist nicht nur "quasi-religiös". Der Gründer des Apple-Konzerns hat um sich, seine Produkte, seine Marktstrategie eine Religion etabliert, mit sich selbst als Guru, dem Elektrospielzeug als Opium und den Gewinnen (die großenteils aus Sklavenarbeit stammen) als höherem Wesen. Und den Fanboys und -Girls als willenlosen zahlenden blökenden Lämmern, natürlich. (Die sehr schlechten Filme seines Pixar-Studios als benebelnder Weihrauch nicht zu vergessen.) Was der Kerl mit seinen Milliarden gemacht hat, weiß niemand (jedenfalls redet niemand drüber), aber es wird mich nicht überraschen, wenn ein Großteil davon an rechtsextreme Netzwerke (KKK, Tea-Party, israelische Siedler, Vatikan) geflossen ist. Die Politik des Konzerns war jedenfalls in den letzten 10 Jahren immer faschistisch, was den Umgang mit Copyrightansprüchen, die (sehr einseitige) Zensur und Bevormundung der Nutzer und die Bemühungen zur Abschottung des Internets angeht. Apple ist nur eine böse Antwort auf Linux, eine Karikatur dessen, was ein freies Netz bedeuten könnte. Der berühmte Werbespot von 1984 ist immer falsch verstanden worden. Er war nicht Warnung, sondern Werbung für den totalitären Computerstaat.

 

 

9.10.11

Bischof Rowan Williams (oberster Anglikaner) besucht Zimbabwe und versucht, den Streit in der anglikanischen Kirche dort zu schlichten. Der (Ex-)Bischof, Mugabe-Anhänger und Schwulenhasser Nolbert Kunomga hat sich mit seiner Gruppe von der Kirche abgespalten, der er vorwirft, britische ökonomische Interessen zu vertreten. Bericht von Haru Mutasa.

A

2
10.10.11

Bischof Williams trifft bei seinem Besuch auch Präsident Mugabe. Bei einer PK beklagt er Verfolgungen von Anglikanern durch staatliche Behörden. Haru Mutasa und Karen Allen berichten.

A,B

zus.4
24.10.11

In Paris stürmt eine Gruppe von christlichen Extremisten ("Civitas-Bewegung, Allianz gegen Rassismus und für die Achtung der französischen christlichen Identität") ein Theater, in dem ein Stück von Romeo Castellucci aufgeführt wird. Die Fanatiker bewerfen Schauspieler und Publikum mit Unrat und schreien von "Blasphemie". Sie sagen, sie "kämpfen für die Rechte Gottes in Staat und Gesellschaft", auf ihrem Transparent steht "Schluß mit der Christianophobie!". - Der gute Bericht bei arte ist nur in einem Punkt zu ergänzen (weil nicht jeder das kennt): nach ihren Parolen handelt es sich bei diesen Leuten eindeutig um Breivik-Fans. Also keine harmlosen Irren.   ¤

arj

2

30.10.11

Demonstrationen / Religionen : Zwei Berichte aus London (von Paul Brennan und Nargess Mobalieghi) über den Zwiespalt der St.-Pauls-Kirche angesichts der antikapitalistischen Demonstranten vor ihrer Tür, deren Forderungen man unterstützt, die aber den gewohnten Ablauf stören (und, oh Gott, Touristen abschrecken könnten!).  - Beide Berichte lassen die Frage anklingen: ist eine Verbindung möglich zwischen der Botschaft des Christentums (und anderer Konfessionen) und einer politisch eingreifenden Bewegung. Könnte die Revolution sich gar auf etablierte religiöse Organisationen stützen. Und dabei die Trennung der diversen Glaubensrichtungen überwinden? Alles ausgedrückt in der Frage auf einem Transparent der Occupyer: "What would Jesus do?"   ¤

A,P

zus.7

                 
31.10.11

In London ist die Kirche gespalten über den Umgang mit den Occupyern vor der St. Paul's Cathedral, der Dekan ist darum zurückgetreten. Bericht von Robert Pigott.

B,E

zus.4

31.10.11

 

kulturzeit-extra: "Kopftuch, Kebap und Koran - islamisches Leben in Deutschland" 1. Ein Bericht von Susan Christely über die Salafisten von Mönchengladbach. Die Fanatiker um Pierre Vogel haben dort eine Zeitlang öffentliche Plätze besetzt, was Widerstand von Bürgern hervorrief. Der Bericht kritisiert, daß die anderen muslimischen Gruppen sich nicht distanziert haben, außer der Sufi-Gemeinde, die ihrerseits von den Salafisten als Abtrünnige angegriffen wird. - 2. Tina Mendelsohn besucht eine Moschee von Milli Görus in Hamburg und spricht mit deren Imam. - 3. Türkische Einwanderer in Deutschland - 4.Muslimische Männer und ihr Problem mit der Homosexualität und mit selbstbewußten Frauen. - 5. Gespräch mit der feministischen Islamwissenschaftlerin Hamideh Mohagheghi. - 6. Der Kölner Rapper Eko Fresh und sein Song "Köln-Kalk Ehrenmord". - Gelungene Sendung mit reichlich Stoff zum Nachdenken. Danke, Frau Mendelsohn!   ¤¤

ktzt

 

38

 

1.11.11

Noch ein Bericht über den Konflikt zwischen etablierter Kirche und antikapitalistischer Protestbewegung in London. Der Bericht beginnt mit dem Jesuszitat: "Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon."

E

2

2.11.11

Der Anglikanerbischof Williamson unterstützt in einem Zeitungsinterview die Forderungen der Occupy-Bewegung.

B

2

2.11.11

Um das Gerücht zu widerlegen, er sei humorlos, hat der Prophet Mohammed beschlossen, als Gast eine Nummer der Satirezeitung "Charlie Hebdo" herauszugeben. Das Heft (aus Anlaß des Wahlerfolgs der Islamisten in Tunesien) ist durchaus witzig gelungen. Leider haben einige von Mohammeds Anhängern aber keinen Spaß verstanden und zwei Brandbomben in die Redaktionsräume der "Charia Hebdo" in Paris geworfen und dort ziemlichen Schaden angerichtet. Jetzt wird wieder mal diskutiert, ob man über Götter und Religionen lachen darf, und über die Freiheit der Meinungsäußerung. (Bei AJE dazu ein Gespräch mit Jean Francois Julliard von Reporters sans Frontieres.)   ¤

arj,E,A,B,RT

zus.13

            
5.11.11

Religionen / Rassismus : In den Niederlanden will die Regierung das Schlachten von Tieren nach muslimischer (halal) und jüdischer (koscher) Art verbieten, angeblich wegen des Tierschutzes, offensichtlich aber aus rassistischen Gründen. Jüdische und muslimische Schlachter müssen dann aufgeben, das Fleisch muß importiert werden. Bericht von Anna Holligan.

B

3

8.11.11

Ein Beitrag über die höchst unchristlichen, neoliberalen Arbeitsbedingungen in den Pflegebetrieben der evangelischen Kirche in Deutschland (Diakonie). Ein Streikrecht gab es hier noch nie, inzwischen werden (wie bei der kommerziellen Konkurrenz) mit Leiharbeitsfirmen Löhne und Sozialstandards massiv gesenkt. 

Frontal 21

7

9.11.11

"Zapp" über die französische Satirezeitung "Charlie Hebdo" und ihre Probleme mit humorresistenten Religionsanhängern. Dieses sind momentan brandsätzewerfende Islamisten, zuvor hatten Katholiken das Blatt schon 14 mal verklagt (und immer verloren).

Zapp

6
16.11.11

Die Firma Benetton hat mal wieder "provozierende" Werbebilder gemacht, unter dem Motto "Unhate" küssen sich da jeweils verfeindete Politiker. Gegen ein Bild, das den Papst zeigt wie er einen Imam küßt, protestiert die römische Sekte, denn es könnte ja jemand auf die Idee kommen, ihr Chef würde auf Jesu Spuren wandeln.

E

1/2

           
17.11.11

Vor dem Papstbesuch in Benin ein Bericht aus dem Land, in dem sich katholische und evangelikale Missionare einen Wettstreit liefern um die Seelen der "Ungläubigen" (die mehrheitlich der Voodoo-Religion anhängen).

JA

3
18.11.11

Bericht zum Beginn des Besuchs von Ratzinger in Benin. Auf dem Programm steht auch ein Besuch bei einer Voodoo-Kirche.

JA

2
19.11.11

Berichte zum "Papst"-besuch in Benin. David Willey (BBC) besucht einen Voodoo-Tempel mit heiligen Schlangen und erklärt ein wenig das Verhältnis zwischen Katholizismus und Naturreligion. Auch bei TV5 ein Bericht über die Voodoo-Religion, und einer über den Empfang für Ratzinger und sein von niemandem ernstgenommenes Gelaber. (Woran er wirklich glaubt, drückt der Mercedes-Stern an seinem heiligen Gefährt aus.)

B,JA

zus.7

29.11.11

"Pelzig (unter)hält sich" mit Sawsan Chebli, Referentin für interkulturelle Angelegenheiten beim Berliner Senat. Eine blitzgescheite, weltoffene Muslima ohne Kopftuch, und Politologin. Es geht natürlich auch um das Kopftuch, das für sich eben erstmal überhaupt nichts aussagt. Sie erzählt kurz ihre Geschichte (Eltern staatenlose Analphabeten aus Palästina, 14 Geschwister, erst mit 6 Jahren deutsch gelernt) und warum aus ihr trotzdem etwas geworden ist. Und sie meint, daß im Islam wie in jeder Religion die allermeisten Menschen etwas Gutes wollen, einen Halt suchen. Die Deppen und Fanatiker gibt es in jeder Religion.   ¤

ZDF

14

11.12.11

In Paris protestieren Katholiken und Rechtsextremisten gegen das Theaterstück "Gólgata  Picnic", das sie in ihrer Verblendung für "blasphemisch" halten. Bericht von Hugh Scofield.

B

2
16.12.11

In den Niederlanden veröffentlicht eine Untersuchungskommission ihren Bericht über sexuelle Kindesmißhandlungen in Einrichtungen der sog. katholischen Kirche. Seit 1945 hat es mehrere Zehntausend Fälle gegeben, die von der Sekte regelmäßig vertuscht worden sind. Über 800 Priester hat die Kommission als Täter ermittelt. Ein Verbot der Sekte fordert trotzdem niemand.

TS,E,A,B

zus.8

19.12.11

In Italien fährt die "Technokraten"-Regierung einen harten Sparkurs zu Lasten der kleinen Leute. Aber auch die von Berlusconi abgeschaffte Immobiliensteuer soll wieder eingeführt werden. Bürgerinitiativen und die Radikale Partei fordern nun, daß diese auch für den Vatikan gelten soll. Der betreibt in tausenden früheren Kirchengebäuden inzwischen kommerzielle Unternehmen, die aber nicht besteuert werden.

arte

3

19.12.11

"Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen" - Dokumentarfilm von Hajo Schomerus. Über das nicht immer harmonische Zusammenleben von Vertretern sechs christlicher Konfessionen in der Grabeskirche in Jerusalem. - (NNA)*   ¤¤

Mehr über den Film bei Wikipedia. Und ein schöner Artikel über den Film in der taz. Zitat: "Auch wenn die Aussagen der Geistlichen einen anderen Eindruck erwecken mögen, führt Schomerus seine Protagonisten nicht vor. Er zeigt vielmehr, dass der Glaube eine höchst irdische, zutiefst menschliche und gelegentlich sehr kindische Angelegenheit ist." 

ZDF

 

87

 

28.12.11

Wegen eines innerkirchlichen Territorialkonflikts geraten in der Geburtskirche in Bethlehem griechisch-orthodoxe und armenische Priester und Mönche aneinander und prügeln mit Besen gegenseitig aufeinander ein. Die (palästinensische) Polizei trennt die Gruppen unter Einsatz von Schlagstöcken. Keine ernsthaften Verletzungen.

A,B,E,NC

zus.5
           
5.1.12

In Schweden ist die "Church of Kopimism" offiziell als Religion anerkannt worden. Die Mitglieder glauben, daß Information heilig ist und das Kopieren von Information ein Sakrament. Kurzer schöner Beitrag bei "The Stream".   ¤      In der taz ein informativer Artikel dazu.

A

2

27.1.12

In Spanien verlangen 90.000 Leute per Unterschrift, daß die Justiz endlich die Tausenden Fälle von Kindesraub der Franco-Diktatur untersucht. (Die Hauptrolle der sog. katholischen Kirche dabei wird allerdings im Bericht nicht erwähnt).

E

1
7.2.12

In Indonesien sitzt der Atheist Alexander An seit drei Wochen im Gefängnis weil er bei Facebook offen für seinen Unglauben eingetreten ist. Jeder Indonesier muß sich zu einer der fünf offiziell anerkannten Religionen bekennen, und Atheismus zählt nicht dazu. Bericht von Step Vaessen. (Mit meiner Überzeugung, daß es mindestens so viele Religionen gibt wie Menschen, hätte ich da wohl gewisse Schwierigkeiten.)

A

3

           
12.2.12

Der Blogger Hamza Kashgari aus Saudi-Arabien hatte bei Twitter den Propheten Mohamed kritisiert und die Behandlung von Frauen in seiner Heimat, und damit eine heftige Diskussion ausgelöst. Nach Todesdrohungen war er nach Malaysia geflüchtet, das ihn jetzt an Saudi-Arabien ausgeliefert hat. Dort droht ihm wegen "Blasphemie" die Todesstrafe. Bei AJE ein interessantes Gespräch darüber mit dem saudischen Intellektuellen Abdullah al-Alami.

A,E

zus.6
20.2.12

Der faschistische US-Präsidentschaftskandidat Rick Santorum beschuldigt Obama, an eine "gefälschte Religion" (phony theology) zu glauben, die nicht auf der Bibel beruhe. Er erklärt dann, es gehe um die Idee, der Mensch solle die Erde schützen und bewahren. (OT) Anscheinend meint er, Gott habe die Menschen (und speziell die US-Amerikaner) zur rücksichtslosen Ausbeutung und Zerstörung der Natur aufgefordert. (Wenn ich ihn richtig verstehe. Der Mann ist sehr offensichtlich schwer geisteskrank.)

C

1

23.2.12

Ein Bericht aus der bayerischen Provinz, wo konservative Bischöfe keine selbständig denkenden und predigenden Laien in ihrer "katholischen" Kirche haben wollen, sondern nur stille fromme Lämmer. Die Leute reagieren sauer, Ex-ZdK-Präsident Hans Meier spricht davon, die Kirche entwickle sich so zu einer Sekte.

Quer

6

13.3.12

In Brüssel hat ein Muslim eine schiitische Moschee angezündet, der Imam ist bei dem Feuer ums Leben gekommen. Angeblich soll ein Streit über die Haltung zum Syrienkonflikt dahinterstecken. Bericht bei AJE.

A 2
14.3.12

Reportage von Andreas Stamm über den goldenen Tempel von Amritsa, das wichtigste Heiligtum der Sikhs in Nordindien. Täglich bekommen hier 100.000 Menschen kostenlos ein Essen. Stamm hilft etwas bei Zubereitung, Verteilung und Abwasch, und erklärt nebenbei Rituale und Inhalte dieser recht menschenfreundlichen und sozial fortschrittlichen Religion.   ¤

auslandsjnl

8

18.3.12

In Brüssel Trauermarsch von 2000 Muslimen für den Imam, der bei einem Brandanschlag getötet wurde. Das Motiv des muslimischen Täters bleibt unklar. - Daniel Bax in der taz weiß dazu etwas mehr: es war offenbar ein Salafist (Hardcore-Sunnit) mit Hass auf Schiiten (und den Iran und Assad). Dazu auch der Kommentar von D.B.

E

1
23.3.12

Schwulenfeindlichkeit : Bei David Frost diskutieren der schwule Bischof Gene Robinson und die schwulenfeindliche Pastorin Lynda Rose darüber, ob es gut ist, wenn Schwule in der Kirche heiraten oder selber Pastoren werden. (NNA)*

A

14
           
25.3.12

Bei der "Reason Rally" demonstrieren in Washington einige Tausend Atheisten für die Vernunft, gegen die Heuchelei der Religionen und gegen deren wachsenden Einfluß auf die Politik in den USA.

A,E

zus.3

           
27.3.12

Ein Beitrag über die Kirche der Kopimisten, die in Schweden bereits offiziell als Religion anerkannt ist. Kopieren und Verschenken als sakrale Akte. Eine Religionswissenschaftlerin erklärt, das sei gar nicht so abwegig, denn niemand wisse genau, was überhaupt eine Religion ausmacht.

ktzt

6

12.4.12

Eine Gruppe von Salafisten verteilt in deutschen Fußgängerzonen Gratisexemplare des Koran. Finanziert wird die Aktion vom Geschäftsmann Ibrahim Abou-Nagie. Die Gruppe wird als fundamentalistisch, antidemokratisch, frauenfeindlich und gefährlich beschrieben. Einige Politiker kritisieren die Aktion, der Koran werde für extremistische Zwecke mißbraucht. 

TS,TT

zus.6
13.4.12

Salafisten drohen kritischen Journalisten in einem Video ("Operation Schweinebacke") persönlich Rache an. Die Koranverteilung wird von normalen Muslimen kritisiert, in manchen Städten wird sie verboten.

hj

4

14.4.12

Die Koran-Verteilaktion einer Salafistengruppe ist (warum eigentlich?) Hauptthema der Nachrichtensendungen. Viele Bürger sind durchaus aufgeschlossen und nehmen das Buchgeschenk gerne an (warum auch nicht?). Politiker warnen aber (zurecht) vor der Aktivistengruppe, darunter allerdings auch gefährliche bayrisch-extremistische  Hardcorepseudochristen.

ht,TS,TT

zus.7

15.4.12

Reportage bei "Spiegel-TV" (RTL) über die erschröcklichen Salafisten in Deutschland. Mit Hausbesuchen und entlarvenden O-Tönen. Entlarvend weniger die Gefährlichkeit dieser Leute als ihre Beschränktheit.  - Dieter Moor faßt sich ob der Panik an den Kopf.

Spiegel-TV

ttt

9

1

19.4.12

In Bremen verteilen jetzt auch evangelikale Spinner (bzw. pseudochristliche CDU-lerinnen) auf der Straße Bibeln. Beim Mißbrauch der Religion kennt sich eben die CDU immer noch am Besten aus.

b&b

3
2.5.12

In Solingen greifen Salafisten Polizisten an, die sich zwischen sie und protestierende Nazis von "Pro-NRW" gestellt hatten.

ht

2

7.5.12

Die Nazis von "Pro-NRW" provozieren mit albernen "Mohamed-Karikaturen" Salafisten in mehreren Städten, teilweise gibt es daraufhin schwere Ausschreitungen der Salafisten gegen Polizisten, einer verletzt angeblich zwei Beamte mit Messerstichen.

n,TS

zus.4
8.5.12

In Köln treten wieder Salafisten und "Pro-NRW"-Nazis gegeneinander auf. Dazwischen Polizei und antirassistische Gegendemonstranten. Zwei Berichte, die um Dífferenzierung bemüht sind (nicht alle Salafisten sind gewalttätig, und Muslime sind über diese Leute am meisten entsetzt.) Der Autor der "Mohammed-Karikaturen" hält übrigens gar nichts davon, wenn Pro-NRW seine Zeichnungen benutzt.

hj,TT

zus.7

15.5.12

Menschen bei Maischberger: "Die Salafisten kommen - Gehört dieser Islam zu Deutschland?" - Mit Renan Demirkan (Schauspielerin), Michel Friedman (Journalist), Imam Scheich Hassan Dabbagh (muslimischer Gelehrter), Kristiane Backer (Moderatorin und Muslimin), Matthias Matussek (katholischer Journalist) und Wolfgang Bosbach (CDU).   (NNA)*   ¤

ARD

74

26.5.12

Ein Kammerdiener des sog. "Papstes" ist im Vatikan verhaftet worden, weil er angeblich Informationen über krumme Geschäfte der Sekte an Medien weitergegeben haben soll. Der Bericht ist im Ton etwas seltsam, so als sei der Wistleblower irgendwie zu verurteilen und nicht vielmehr jemand, dessen Gewissen noch funktioniert. 

hj

3
27.5.12

Bericht über den Korruptionsskandal um die Bank des Vatikan. Ratzingers Butler Paolo Gabriele, der Infos darüber geleakt haben soll, wird wegen Geheimnisverrats angeklagt.

A

2
30.5.12

"Verschwörung gegen den Papst?" - Im Vatikan ist der Teufel los. "Papst" Ratzinger selbst äußert sich erstmals öffentlich und verurteilt die Medien, weil sie Enthüllungen über seine kriminellen Machenschaften (bzw. die seiner Kardinäle) veröffentlichen. An Rücktritt denkt er anscheinend noch nicht, erstmal werden alle um ihn herum verdächtigt, entlassen, verhaftet. - Die beiden Berichte werfen zwar ein bezeichnendes Licht auf das intrigante Innenleben der Sekte und bringen ein paar Gesprächsausschnitte von Gianluigi Nuzzi, der in seinem Buch als Erster die Dokumente veröffentlicht hat. Worum es dabei aber im Einzelnen geht, um welche Verbrechen und Skandale, bleibt seltsam verborgen. Das Wort "Mafia" kommt nicht vor. Bei kulturzeit auch ein Gespräch mit dem "Vatikankenner" Daniel Deckers (FAZ).

ktzt,TT

zus.11
4.6.12

In italienischen Zeitungen sind weitere Geheimdokumente des Vatikan veröffentlicht worden. Auch diesmal spekuliert der Bericht ausschließlich über Urheber und Zielpersonen der Intrige, verliert aber kein einziges Wort zum Inhalt der Enthüllungen.

TS

2
6.6.12

Im Bericht von Jürgen Erbacher über "VatiLeaks" gibt es am Rande endlich ein paar Infos auch zu den Inhalten der Enthüllungen in Gianluigi Nuzzis Buch "Sua Santita - Le Carte Segrete". Es geht um Korruption und Missmanagement im Vatikan, Verbindungen zu rechtsextremen Politikern und die Geldwäsche für Verbrecherkartelle. Hauptsächlich handelt der Bericht aber wieder von der Suche nach den "Lecks" im Sektenstaat, also irgendwelchen Leuten, die noch Reste von Moral und Anstand besitzen. 

auslandsjnl

7

14.6.12

Der deutsche Innenminister (CSU) verbietet diverse Vereine von Salafisten. Großrazzien in mehreren Städten (vorher den Medien bekanntgegeben). - Ich schließe mich bei diesem Thema den Bewertungen von Pantoufle an.

TS

2

           
15.6.12

Ein Beitrag über das Leiden eines schwulen Ultraorthodoxen in Jerusalem. Angeblich sind 10 Prozent der Ultras schwul, dürfen das aber nicht zeigen. In ganz Israel soll es nur einen offen schwulen Rabbi geben.   ¤

n-AR

4

20.6.12

"Nuns on the bus" - eine Gruppe von katholischen Nonnen macht eine Busreise durch die USA, um gegen eine Politik zu protestieren, die Steuersenkungen für die Reichen mit Kürzungen bei Sozialausgaben finanziert. Der Vatikan meint, die sollen sich doch lieber mit dem Kampf gegen Schwule und gegen abtreibende Frauen beschäftigen. Bericht von Kristen Saloomey.

A

3
           
26.6.12

Das Kölner Landgericht entscheidet allen Ernstes, die Beschneidung von kleinen Jungen (bei Juden und Muslimen) sei Körperverletzung. (Recht haben die Richter, was die konfessionelle Entscheidungsfähigkeit von Kindern angeht: auch die christliche Taufe müßte also verboten werden. Die Beschneidung sollte dagegen vom Staat obligatorisch vorgeschrieben werden, nicht als religiöses Ritual, sondern als selbstverständliche Hygiene-Maßnahme.)

hj

4

27.6.12

Beitrag zur Debatte um das Urteil zur Knabenbeschneidung. Gespräch dazu mit Dieter Graumann vom Zentralrat der Juden in Deutschland. (NNA)*

TT

8

27.6.12

The Stream: "Is there room for religion in science?" Anregendes Gespräch mit Richard Dawkins über das Verhältnis von Religion und Wissenschaft. (Mit Zuschauerbeteiligung).  (NNA)*   ¤

A

22

               
2.7.12

Ratzinger beruft seinen alten Kumpanen, den Rechtsextremisten und bekennenden Menschenhasser Bischof Müller aus Regensburg zum neuen Leiter der sog. "Glaubenskongregation" (vulgo: Inquisition). Christen in der sog. "katholischen" Kirche sind entsetzt.

ht,TT

zus.5

10.7.12

Das ZDF enthüllt, was wirklich die Ursache für den gelben Fleck auf Ratzingers Leibchen war: sein Kammerdiener hat versehentlich etwas Orangensaft draufgekippt. Der deutsche Sprecher der Papstsekte behauptet dagegen unverdrossen, Ratzinger sei inkontinent, und das sei irgendwie etwas Verwerfliches. Und Schuld daran sei die Titanic, die immer über Ratzingers schmutzige kleine Geheimnisse berichte. Das ZDF in satirischer Hochform.

hn

3

                   
11.7.12

Noch ein Beitrag zur Klage des sog. "Papstes" gegen einen Witz der Titanic. Arte zeigt das Corpus Delicti nochmal unzensiert. Sonst überraschenderweise nichts im TV dazu.

arj

2

25.7.12

Beitrag über die oberdämliche Klage des Pinkelpapstes gegen die Titanic. Gespanntes Warten auf die morgige Ausgabe.

Zapp

6

3.8.12

Bei "heute nacht" (ZDF) zwei lustige Beiträge, deren innerer Zusammenhang der Redaktion nicht aufgefallen ist. Zuerst über einen ausgeflippten "Bischof" der Katholikensekte, der allen Ernstes Blasphemie (Glaubens- und Kirchenspott) gesetzlich verbieten lassen will. Und dann über eine Gruppe von bayrischen Brauchtümlern in Waldmeisteruniformen, Dirndlkleidern und schwulen Lederhosen, die es geschafft haben, zum Pipipapst in Rom vorgelassen zu werden. Sie dürfen im Vatikan mit ihren Jagdflinten herumballern und dem senilen bayrischen Oberpapst höchstpersönlich eins vorjodeln. Wohl selten jemals ist eine Religion dermaßen abgründig lächerlich gemacht worden. Und sie merken es nicht.   ¤

hn

zus.5

4.8.12

Noch ein Bericht mit lustigen Bildern vom Besuch einer bayrischen Trachtengruppe beim Jodelpapst. (Hinweis: nein, das hier ist kein Hitlergruß!)

n

2

               
9.8.12

In Kazan im ostrussischen Tatarstan haben die 75 Mitglieder einer muslimischen Weltuntergangssekte 10 Jahre lang in einem Kellerverlies gelebt. Auf Anweisung ihres Gurus haben sie praktisch nie ihr Loch verlassen und auch 20 Kinder dort festgehalten. Einige davon sind dort zur Welt gekommen, deren Licht sie jetzt erst erblicken dürfen, nachdem die Polizei das Versteck ausgehoben und vier Anführer verhaftet hat, darunter den greisen Guru. Die anderen Bleichgesichter sind über ihre Befreiung auch nicht glücklich.   ¤

RT,E,ht

zus.6
           
20.8.12

Eine Protestaktion im Kölner Dom gegen das Urteil gegen Pussy Riot wird vom "katholischen" Personal ebenso rabiat beendet wie der Auftritt in Moskau. Auch hier sollen die Punkaktivisten (die sich christlicher - nämlich gewaltfrei -  benehmen als die selbsternannten Christen) vor Gericht kommen.

ktzt

1

21.8.12

Der Ort "Nueva Jerusalem" in Michoacan (Mexiko) wurde von einer streng mittelalterlich-patriarchalen Sekte gegründet, die inzwischen aus der "katholischen" Kirche ausgeschlossen wurde. Die Mitglieder müssen strenge Kleidungsregeln befolgen, Radio und Fernsehen etc sind verboten. Im Juli haben die Männer der Sekte nach einer "Vision" ihres Führers zwei öffentliche Schulgebäude im Ort ("Teufelskram") niedergerissen, einer Kirche von "Dissidenten" droht das gleiche.  - Der Bericht von Rachel Levin ist leider etwas mißverständlich, auch der AJE-Mitarbeiter, der ihn dort eingestellt hat, hat das Geschehen genau verkehrt herum beschrieben. Eindeutiger werden die Zusammenhänge in einem Artikel von Pablo Perez.   ¤

A

3

            
29.8.12

"Ein Paradies mit kleinen Fehlern" , "Die Flucht aus dem Paradies" - Zweiteilige Dokumentation von Andrew Tait über die Amischen in Pennsylvania und über junge Leute, die sich von der Gemeinschaft abwenden, deren Alltagsregeln ihnen zu streng sind. Sie gehen stattdessen zu evangelikalen Sekten, die zwar äußerlich mehr Freiheiten erlauben, dafür aber noch extremer die Seelen versklaven. (Seltsam: am sympathischsten sind mir die Jugendlichen, die von 14 bis 19 die Sau rauslassen dürfen, bevor sie sich für oder gegen die Gemeinschaft entscheiden müssen. Sie kiffen, saufen, machen Blödsinn mit dicken Autos. Und kommen dann wieder zu sich.)  - Sehenswerte, ruhige, differenzierte Reportage.   ¤¤

3sat

103

30.8.12

Unverschämtheit: einen Tag vor Erscheinen des neuen Heftes (also nach Redaktionsschluß) zieht der "Vatikan" seine werbewirksame Verbotsklage gegen die Titanic zurück. Die Satiriker rufen "Halleluja" und feiern trotzdem. Im ZDF-Beitrag sind kurz noch mal ein paar schöne alte Titelblätter über die römischen Interruptusspezialisten zu sehen.

hn

3

4.9.12

Vier perverse britische Christen verklagen den britischen Staat, weil sie bei der Arbeit keine Schwulen diskriminieren durften bzw. angeblich keine Kreuzkettchen tragen durften. Bei der BBC dazu ein Gespräch mit Simon Calvert (Christist) und Matt Colombe (Eheberater).

B,E

zus.7

4.9.12

Beitrag zum Thema "Blasphemie", mit ein paar aktuellen Fällen aus Pakistan, Italien und Deutschland. Gespräch dazu mit dem katholischen Theologen und Kunstexperten Friedhelm Mennekes. Er sieht darin ein Sommerlochthema und meint, die (sog.) katholische Kirche solle sich lieber um ihre eigenen Skandale kümmern. Und er erinnert an die christliche Losung: wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, halte ihm auch noch die linke hin.

ktzt

10

4.9.12

Fault Lines: "The Abortion War" - Reportage über junge fanatische Abtreibungsgegner in den USA. Was bringt sie zu diesem Irrsinn? Senatorin Nina Turner bringt es auf den Punkt: seit wann ist es in diesem Land eine Sünde, eine Frau zu sein.  (Sehenswert. Leider NNA)*  ¤¤

A

25

           
9.9.12

Beitrag über die Filme "Paradies: Liebe" und "Paradies: Glaube" von Ulrich Seidl. Letzterer eine Groteske über die fanatische Liebe einer Frau zu ihrem Jesus. Beim Filmfest von Venedig protestierten selbsternannte Christen gegen den Film, den sie für "Blasphemie" halten und verbieten wollen. Ebenso wie den Film "Dornröschen" von Marco Bellocchio über Sterbehilfe.

ttt

9
13.9.12

Benjamin Daniel sieht sich im "Außeneinsatz" die Voodoo-Religion in Benin an. Eher touristisches Interesse an bizarren Kulten als der Versuch, einen fremden Glauben zu verstehen.

auslandsjnl

7
17.9.12

Salman Rushdie hat seine Autobiografie veröffentlicht, unter dem Titel "Joseph Anton". Seit 20 Jahren muß sich einer der größten Dichter und Humanisten unserer Zeit wegen seines wunderschönen, zutiefst spirituellen (und ebenso witzigen!) Buches "Die satanischen Verse" vor irregeleiteten Muslimen verstecken, die sein Werk als Blasphemie mißverstehen, sein Buch verbrennen und ihn mit Morddrohungen verfolgen. Zwei Beiträge mit  Interviewauszügen mit ihm.

ktzt,B

zus.11
19.9.12

Regisseur Stefan Bachmann und Dramaturg Lukas Bärfuss bringen in Zürich das Buch Genesis ("1. Buch Mose", Grundlage der drei monotheistischen Religionen) im Originalwortlaut auf die Theaterbühne. Fazit: Gott ist so wie die Welt, wüst und wirr.

ktzt

6

23.9.12

"Die Mondverschwörung" - Dokumentarfilm von Dennis Mascarenas über esoterische Verschwörungstheoretiker und Nazi-Okkultismus in Deutschland.  (NNA)*  ¤¤

3sat

84

14.10.12

Bericht bei Spiegel-TV über Salafisten in Deutschland, mit Videoaufnahmen vom Messerangriff eines Mannes auf Polizisten am 5.5. in Bonn. Und Portrait von Bernhard Falk, der früher als Linksextremist ("AIZ") etliche Brandanschläge verübt hat, dafür lange im Knast saß und jetzt bei den Salafisten mitmacht.

Spiegel-TV

7

18.10.12

Der weltberühmte Pianist und Komponist Fazil Say steht in der Türkei wegen "Gotteslästerung" vor Gericht, weil er bei Twitter einen etwas gemeinen Witz über einen alkoholtrinkenden Muezzin gepostet hatte.

arj,E

zus.3
19.10.12

Die sog. katholische Kirche verklagt die Leute, die im Kölner Dom Freiheit für "Pussy Riot" gefordert hatten. Heiner Geißler dazu: "Jesus hätte sich über diese jungen Leute gefreut." und: "Die sog. religiösen Gefühle sind nicht schützenswerter als die Gefühle eines Bayern-Fans." (Irgendwann knutsche ich den Geißler noch mal!)  Die Stadt Wittenberg  will den Frauen von Pussy Riot den Lutherpreis "Das unerschrockene Wort" verleihen, einige evangelische Theologen sind dagegen. (Weil sie vergessen haben, daß auch Jesus ein Punk war).  ¤

aspekte

6

24.10.12

Ein Bericht über die Hajj, die jährliche Wallfahrt von Millionen Muslimen nach Mekka.

E

1

8.11.12

"Jobs nur für Christen" - Evangelische und "katholische" Kirche in Deutschland stellen nur Angehörige der eigenen Konfession ein, auch in staatlich finanzierten Einrichtungen. Eine Sikh-Frau darf zwar als Ein-Euro-Jobberin Sklavenarbeit machen, aber eine feste Stelle als Putzfrau bekommt sie nicht. Das gesetzliche Diskriminierungsverbot gilt für die Kirchen nicht. Schön die Aufnahmen von Christof Künkel, Landessprecher der Diakonie Hannover, der mit entwaffnender Offenheit diese Bigotterie zugibt und verteidigt. Was das mit dem "Evangelium" zu tun haben soll?

Panorama

9

20.11.12

Pakistan : Das behinderte Mädchen, das wegen "Blasphemie" angeklagt worden war, ist vom höchsten Gericht Pakistans freigesprochen worden.

A 2
20.11.12

Die Synode der Anglikanischen Kirche in England stimmt darüber ab, ob Frauen Bischöfe werden dürfen sollen und entscheidet dagegen.

A,TS

zus.4
23.11.12

Der ägyptische Salafistenführer Sheikh Al Gohari fordert ernsthaft, die Pyramiden als "Zeugnisse einer falschen Religion" in die Luft zu sprengen. Bericht aus Kairo von Dietmar Ossenberg.   ¤

hn

3
26.11.12

Schwulenfeindlichkeit / Religionen : Spiegel-TV berichtet über das rechtsextreme Portal "kreuz.net" und versucht, einige der Verantwortlichen, die inzwischen enttarnt wurden, zur Rede zu stellen. Die ehrwürdigen Gottesmänner und Menschenhasser wollen aber alle nichts sagen.

Spiegel-TV

9
30.11.12

Noch ein Beitrag über "kreuz.net".   (NNA)*   ¤

ktzt

8

22.12.12

 

"Dawkins on Religion" - Der Journalist Mehdi Hasan diskutiert vor Publikum in Oxford mit dem Biologen, Wissenschaftsphilosophen und streitbaren Atheisten Richard Dawkins. Existiert Gott? Und wäre die Welt ohne Religion besser? Dawkins vertritt die Sache der Wissenschaft wie immer brillant und einleuchtend. Hasan bringt ihn aber stellenweise auch in Bedrängnis. Dawkins zeigt Schwachpunkte, z.B. bei der Geschichte des real existierenden Atheismus (Stalin, Mao, Albanien). Anscheinend hat er sein Verhältnis zum Marxismus noch nicht geklärt. Und beide Diskutanten beziehen sich fast ausschließlich auf die monotheistischen (abrahamitischen) Konfessionen. Religionen ohne personalen Gott spielen in der Debatte keine Rolle. Dawkins bezieht sich aber positiv auf Gandhi. Und er erkennt deutlich an, daß viele Menschen aus ihrem Glauben heraus auch viel Gutes getan haben, als Beispiel nennt er Martin Luther King. - Eine wunderbar intensive, lebendige und tiefschürfende Debatte, beide Parteien auf höchstem rhetorischen Niveau. Und höchst unterhaltsam das Ganze.  ¤¤

A

 

48

 

            
   

      Religionen #2

 

   

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME