Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Klima, Erderhitzung, Energie / Entropie #4                                                   (letzter Eintrag 17.9.19)

Die meiner Meinung nach zur Zeit beste Darstellung der Weltlage und des nötigen Auswegs habe ich bei der "Initiative Ökosozialismus" gefunden. Speziell in der Broschüre "Ökosozialismus oder Barbarei. Eine zeitgemäße Kapitalismuskritik" (unten auf der Seite gibt's die ganze Broschüre als .pdf)  (Links aktualisiert.)

   Klima #1   Klima #2  Klima #3

1.8.19

In Deutschland sterben große Teile der Wälder wegen der andauernden Dürre ab. Nicht nur Fichten und Kiefern, auch Buchen und Eichen vertrocknen. Die inkompetente und korrupte Landwirtschaftsministerin trifft sich in Sachsen mit Fachkollegen aus ihrer Partei zu einem Krisengipfel.   ¤

W,R,ht,TS,TT,E

zus.16
           
1.8.19

In Sibirien sind bisher etwa 30.000 km2 Wald abgebrannt. Inzwischen werden Löschflugzeuge eingesetzt. Katastrophenschützer und die betroffene Bevölkerung hatten dagegen protestiert, daß die Brände nicht bekämpft wurden. Bisher ist nur zwei Prozent der Fläche gelöscht worden. CNN berichtet, daß Trump Putin angerufen hat und ihm die Hilfe der USA bei der Brandbekämpfung angeboten hat. - Auch auf Borneo und Sumatra sind mal wieder die von Bauern gelegten Brände außer Kontrolle geraten, über 300 km2 Wald brennen

A,C,R,ht,E

zus.7
           
1.8.19

Ungewöhnliche Hitze und schneller schmelzende Gletscher auf Grönland.

E

1

           
1.8.19

Schwere Überschwemmungen in Bangladesh, über 100 Tote, Tausende verlieren ihre Häuser, ein großer Teil der Ernte ist vernichtet. Bericht aus Pirojpur von Tanvir Chowdhury.

A

2

1.8.19

Ausführliche Infos über einen neuen Report des IPCC zur Rolle der Landwirtschaft bei der Erderhitzung. Inzwischen werden fast drei Viertel der eisfreien Erdoberfläche in irgendeiner Weise genutzt. Wo früher Wälder CO2 gespeichert haben, wird es jetzt auf Äckern freigesetzt. Die enorm angestiegene Fleischproduktion sorgt für eine Zunahme des Methan-Ausstoßes. Durch den Anbau von Energiepflanzen sinkt zugleich die Nahrungssicherheit. Der Rat rät dringend zu fundamentalen Änderungen der Bodennutzung. Das wichtigste wäre wohl eine starke Einschränkung des Fleischverbrauchs.

Sky

5

1.8.19

Ein sehr schöner Beitrag von Stefan Buchen über den Irrsinn der Kreuzfahrten. Immer mehr Schiffe, immer mehr Passagiere, immer mehr Abgase. Nach dem Abschmelzen des Eises fährt man auch gerne in die Polargebiete. Ein schlechtes Gewissen hat keiner: das machen doch alle (was nicht stimmt: nur acht Prozent der Deutschen haben bisher eine Kreuzfahrt gemacht, weltweit weniger als ein Prozent), und Fliegen ist ja noch schlimmer. Nach uns die Sintflut.  ¤

Panorama

8

1.8.19

In Dortmund treffen sich 1500 Aktivisten von "Fridays for Future" zu einem Sommerkongress um sich besser zu vernetzen und über den Kurs der Bewegung zu beraten. "Es reicht uns nicht mehr, eine Debatte anzustoßen, wir wollen, daß endlich Entscheidungen getroffen werden." Parteienvertreter sind unerwünscht. 

TS

2
2.8.19

Der Juli war vermutlich der bisher wärmste Monat auf der Erde überhaupt (solange es Menschen gibt). Bisher war 2019 jeder Monat einer der jeweils wärmsten. Bericht von Pallab Ghosh. 

B

2

2.8.19

Bei CNN berichtet unter der Themenüberschrift "Climate Crisis" Fred Pleitgen aus Yakutsk, über die gigantischen Waldbrände in Sibirien und ihre Folgen und das Auftauen des Permafrosts. Überall entstehen dadurch riesige Löcher in der Erde.  - Außerdem eine Meldung: am Donnerstag sind auf Grönland an einem einzigen Tag 11 km3 Eis abgeschmolzen und ins Meer geflossen (also etwa ein Zehntel dessen, was früher in einem Jahr abgeschmolzen ist.)  ¤ 

C

4

2.8.19

Berichte vom Sommerkongress der Bewegung "Fridays for Future" in Dortmund. Zwischen Debatten über strategische Ziele, Workshops für klimabewußtes Handeln im Alltag und Training für Medienauftritte gibt es auch Demonstrationen, Straßenblockaden, Pflanzaktionen, ein Sit-In vorm RWE-Hochhaus. Sehr schöne Tanzdemos. Für den 20.9. wird zum Generalstreik aufgerufen.  - Wenn es doch noch Hoffnung geben sollte, dann wohl hier, bei einer Jugend, die die Tragweite der Krise verstanden hat. Die nichts anderes fordert, als das Recht auf eine Zukunft.  ¤ 

W,R,arj,ht,h+,E

zus.14
           
3.8.19

Die Wald- und Buschbrände in Sibirien, Alaska, Kanada und auf Grönland sind größtenteils weiter außer Kontrolle. Laut RT (der Sender berichtet erstmals darüber) wurden in Sibirien bisher 5 km2 (von 30.000) gelöscht, vor allem mit Armeeflugzeugen.

Sky,RT

zus.6

3.8.19

Noch ein Bericht über die beispiellose Eisschmelze auf Grönland.

E

2

           
3.8.19

In Mannheim haben etwa 100 Aktivisten einen Block des größten deutschen Kohlekraftwerks blockiert und teilweise besetzt. "Unsere Zukunft ist wichtiger als eure Profite". Einziger Bericht bei "Welt", im ZDF Meldungen.

W,ht

zus.2

3.8.19

Trotz des beschlossenen Kohleausstiegs sollen immer noch weitere Dörfer den Tagebauen geopfert werden, z.B. der 700 Jahre alte Ort Pödelwitz bei Leipzig. Dort treffen sich etwa 1000 Aktivisten zum Klimacamp, um die verbliebenen 26 Dorfbewohner zu unterstützen und über Wege zum Kohleausstieg zu beraten. 

TT 3
           
4.8.19

Ein Bericht über den Sommerkongress von FfF in Dortmund

E

2
4.8.19

Auf der Unterweser haben Aktivisten von Greenpeace "CLIMATE CRIME!" an die Bordwand eines Soja-Frachters gemalt. Sie protestieren damit gegen den Irrsinn, den Amazonaswald abzuholzen, um noch mehr Soja für die europäische Massentierhaltung anzubauen.

b&b

3
5.8.19

Jetzt offiziell bestätigt: der Juli war der wärmste jemals gemessene Monat auf der Erde. (Der zweitwärmste war der Juli 2016). 

A,TS,E

zus.4
5.8.19

"BBC-HardTalk": Shaun Ley spricht mit dem Klimaforscher Tim Flannery über die Aussichten daß die Menschheit die Erderhitzung noch stoppen kann. Flannery ist einer der profiliertesten Klimaexperten. Aber auch er glaubt an technische Lösungen, an "Wachstum" durch Klimaschutz und daß eine CO2-Steuer weiterhilft. Er meint (ohne das zu begründen), der Point of no Return (und damit das unausweichliche Ende der Zivilisation) liege noch 10 bis 20 Jahre vor uns. (Ich denke, daß seit letzem Jahr klar ist, daß dieser Punkt längst überschritten wurde, irgendwann in den letzten zehn Jahren.)

B

24

6.8.19

Demian von Osten berichtet aus Bogutschany über die andauernden riesigen Waldbrände in Sibirien. Beim Wetterbericht Satellitenbilder, auf denen die Rauchwolken eine Fläche der Größe Deutschlands einhüllen.

Bericht aus dem Wald bei Lübtheen, der im Juni zu großen Teilen abgebrannt ist. Im verbliebenen Fichtenwald werden nun Brandschutzschneisen gezogen und man sucht nach Munitionsresten. Was aus den abgebrannten Waldstücken werden soll, weiß man noch nicht.

TT

TT

5

3

           
6.8.19

Bei "ZiB" ein Beitrag über die Auswertung von Satellitenbildern zur Beobachtung der Erderhitzung. Mit Vorher-Nachher-Vergleichen läßt sich das Ausmaß von Waldverlusten und Eisschmelze leicht ermitteln.

ORF

3

6.8.19

Der Großteil der Treibhausgase in der Landwirtschaft stammt aus der (industriellen) Fleischproduktion. Umweltschützer fordern, die Zahl der gehaltenen Tiere zu halbieren. Die Industriebauern und ihre Ministerin wollen davon nichts wissen und schlagen stattdessen schönfärberische und unwirksame Mini-Verbesserungen vor. (Das Argument eines Bauern: dann wird eben mehr aus dem Ausland importiert - ist allerdings richtig. Wir brauchen darum einen globalen Landwirtschaftsplan, der festlegt, welches Land wieviel wovon produziert und konsumiert.)

hj

4

6.8.19

Demonstration von "Extinction Rebellion" in Brisbane (Australien). Aktivisten, die eine Straße blockieren, werden von der Polizei fortgetragen. Teilweise werden Journalisten an der Arbeit gehindert.

NC

2

           
7.8.19

Die riesigen Waldbrände in Sibirien brennen kaum vermindert weiter.

E

1

7.8.19

Rund um Bremen sind die Schäden in den Wäldern durch die zweijährige Dürre katastrophal. Nicht nur Fichten sterben, auch kanadische Douglasien (angebliche Rettung vor dem Klimawandel) und Eichen vertrocknen und sterben großflächig ab, ebenso ganze neuangepflanzte Wälder. Die Förster sind ratlos.  ¤

b&b

4

8.8.19

Noch ein Bericht über das Waldsterben in Deutschland durch Dürre und Borkenkäfer. Hubert Weiger (BUND): Gesellschaft und Politik haben beim Kampf gegen den Klimawandel versagt.

arj

3

8.8.19

 

Der Weltklimarat (IPCC) hat seinen Bericht zum Zusammenhang zwischen Klimawandel und Landnutzung vorgelegt ("Climate Change and Land"). Er stellt fest, daß die industrialisierte Landwirtschaft stark zur Erderhitzung beiträgt: ein Viertel der Treibhausgasemissionen stammt aus der Landwirtschaft und der Abholzung der Wälder. Durch Übernutzung und Wasserknappheit geht immer mehr wertvoller Ackerboden verloren. Der IPCC fordert Regierungen zu radikalen Änderungen bei der Landnutzung auf: kleinteilige Landwirtschaft, Reduktion der Treibhausgase, Schutz der Wälder, Reduktion der Fleischproduktion. Verbraucher werden aufgefordert, weniger Fleisch zu essen. - Diverse gute Berichte. In den Tagesthemen erklärt Werner Eckert (SWR) recht anschaulich, was konkret zu tun ist. Dann ein Bericht über Bauern, die sich als Prügelknaben sehen. (Daß man auch anders, biologisch, wirtschaften kann, haben sie anscheinend noch nicht mitbekommen.) Ein belangloser Kommentar dazu von Holger Ohmstedt¤

A,B,Sky

ht,arj,TS,TT,h+,E

zus.9

zus.33

                 
9.8.19

Bericht über das internationale Treffen der Bewegung "Fridays for Future" in Lausanne (Schweiz).

TS

2

           
11.8.19

Erneut schwere Überschwemmungen durch extremen Monsun-Regen in Südasien, jetzt vor allem im Südwesten Indiens (Kerala) und in Pakistan. Über 100 Tote.

A,TS

zus.3
12.8.19

Im Westen der Schweiz führen schwere Regenfälle zu einer zerstörerischen Schlammlawine.

Große Waldbrände auf Gran Canaria und in der Nähe von Athen.

E

E

1

2

13.8.19

Weiter große Waldbrände auf mehreren griechischen Inseln und auf dem griechischen Festland.

A,E

zus.2

13.8.19

CNN-Wettermann Chad Myers mit einem Berg von Grafiken, Zahlen und Fakten zum Klima 2018. 

C

3

13.8.19

In Wolfburg haben 80 Aktivisten das Bahngleis des VW-Werks blockiert und ein paar Stunden die Auslieferung von neuen Autos verhindert.

R

1/2

14.8.19

Greta Thunberg ist von Plymouth aus zur Reise über den Atlantik aufgebrochen. Sie will am UN-Klimagipfel in New York teilnehmen, und dafür keine Treibhausgase produzieren, also nicht fliegen. Sie fährt darum auf der Renn-Segelyacht "Malizia II" mit. Das Boot hat keinen Motor und bietet keinerlei Komfort. Auf dem Segel steht Gretas Botschaft an die Welt: "Unite behind the Science!"  ¤

A,Sky,R,TS

zus.9
           
15.8.19

Meldung über Forschungen der NASA zum Abschmelzen des grönländischen Eisschildes. Dieses Jahr bisher das zweitgrößte Abschmelzen nach dem von 2012.

Der deutsche Außenminister besucht die kanadische Arktis und läßt sich über die Erhitzung informieren. 

A

E

1

1

16.8.19 Grönland : Donald Trump hat "angeboten", die USA könnten das Gebiet Grönlands kaufen. Solche Pläne hat es früher schon gegeben, 1867 und 1946, wurden aber von Dänemark abgelehnt. So auch diesmal, schnell und klar. Die autonome Regierung von Grönland erklärt ebenfalls, daß das Land nicht zu verkaufen ist. - Ausführlich berichtet nur CNN darüber. Fred Pleitgen berichtet aus dem Ort Kulusuk über Reaktionen von Einheimischen. Hintergrundinfos von John Kerby und dem Historiker Tim Naftali. Außerdem ein Bericht bei Euronews.  - (Grönland bekommt demnächst hier eine eigene Kategorie.) C,E zus.12
           
16.8.19

Mehr über den Besuch von Heiko Maas in der kanadischen Arktis. In Pond Inlet sieht er sich einen Gletscher an, der schon fast komplett abgeschmolzen ist. Maas meint trotzdem, es sei erst "5 vor 12".

n 2
16.8.19

"BBC-HardTalk": Stephen Sackur spricht mit Roger Hallam, einem Mitbegründer von "Extinction Rebellion".  (leider NNA)*  ¤¤

B

24

             
16.8.19

 

 

Bei der "taz" hat jemand herausgefunden, daß Gretas Atlantikfahrt gar nicht "klimaneutral" sei, weil die Crew für die Rückfahrt mit dem Flugzeug nach New York fliegt. Greta-Hasser sehen sich bestätigt, daß alles nur ein PR-Gag sei. Dabei sagt Greta selber immer wieder deutlich, worum es ihr geht: "Ich sorge mich darum, ob wir etwas (gegen die Erderwärmung) tun oder nicht."

Mit ihrer abenteuerlichen Reise weist Greta Thunberg auf ein bestehendes Problem hin: es ist auch beim besten Willen heute nicht möglich, ohne Verbrennung von Treibstoff den Atlantik zu überqueren. Vor 200 Jahren war dies dagegen noch alltäglich (wenn auch nicht für alle Passagiere freiwillig). Warum werden keine Segelschiffe für den Transport von Fracht und Passagieren gebaut und eingesetzt? Zur Zeit gibt es genau ein Segelschiff (die "Tres Hombres"), das regelmäßig Güter zwischen Europa und Amerika transportiert. Als Folge der Ölkrise hat  man in den 70er-Jahren diverse Konzepte entwickelt und ausprobiert für moderne Schiffe, die ganz oder teilweise vom Wind angetrieben werden (u.a. mit Flettner-Rotoren). Wegen des niedrigen Ölpreises sind diese alle wieder verschwunden.

R,h+

 

zus.5

 

16.8.19

Nur Euronews berichtet über die Freitagsdemo von F4F in Berlin.

E

1

           
17.8.19 Grönland : Noch ein Bericht über Trumps zynische Schnapsidee, Grönland zu kaufen. Er leugnet die Erderwärmung, will aber gleichzeitig Profit schlagen aus der Ausbeutung der enormen Bodenschätze, die beim Abtauen des Eises zugänglich werden.

arj

2

18.8.19

Der Okjökull-Gletscher auf Island ist fast komplett abgeschmolzen. Dort wurde nun eine Gedenktafel aufgestellt mit einer Botschaft an die Nachwelt: "Wir wissen, was passiert, und wir wissen, was getan werden muß. Nur ihr werdet wissen, ob wir es getan haben." - Max Moor regt eine andre Variante an, einen Grabstein auf den ganzen Schlamassel, entworfen von Charles Bukowski, mit der Inschrift: "Menschheit, Du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu."  ¤¤

A,TS,E,ttt

zus.6
                 
18.8.19

Erneut ein großer Waldbrand auf Gran Canaria.

E

1

19.8.19

Ein ausführlicher Bericht von Fred Pleitgen über die Forschungen der NASA über das Abschmelzen des grönländischen Eisschildes. 

Gespräch mit von Bill McKibben (Umweltjournalist, Gründer von 350.org). Die Geschwindigkeit der Erderwärmung übertrifft alle "Worst Case Szenarios". Der Punkt, die Erwärmung zu stoppen, ist längst vorbei. Aber wie es weitergeht ist immer noch abhängig davon, was wir tun.   ¤

C

14

           
19.8.19 Grönland : Donald Trump hat bestätigt, daß er ernsthaft überlegt, Grönland zu kaufen. Nächsten Monat will er dazu nach Dänemark reisen. Die dänische Regierungschefin weist das Anliegen als "absurd" zurück.

C,Sky,E

zus.5
19.8.19

Die Waldbrände auf Gran Canaria sind völlig außer Kontrolle.

TS,E

zus.2
20.8.19

Meldung: seit Januar hat es im Amazonas-Regenwald etwa 73.000 größere Waldbrände gegeben, die größte Zahl seit Beginn des Monitoring vor sechs Jahren.

A

1/2

20.8.19 Grönland : Nachdem Dänemarks Regierungschefin Trumps Wunsch, Grönland zu kaufen, als "absurd" zurückgewiesen hat, sagt er seinen geplanten Besuch in Dänemark ab

B,C

zus.7

           
20.8.19

Vor einem Jahr hat Greta Thunberg mit ihren Schulstreik für das Klima begonnen und damit eine weltweite Bewegung gestartet. 

arj,TT

zus.6

           
21.8.19

Mozambik : Antje Pieper und Axel Storm berichten aus Beira über die noch deutlich sichtbaren Zerstörungen durch die beiden Stürme vor fünf Monaten. Die Arbeiten zum Wiederaufbau kommen kaum voran, weil es kein Baumaterial gibt. Verbindungsstraßen sind immer noch unterbrochen. Mit Spendengeldern aus Deutschland wird immer noch vor allem Lebensmittelhilfe finanziert, es wird aber auch z.B. beim Anbau von Gemüse geholfen, Helfer des DRK bauen Toilettenhäuschen. Schulunterricht findet wieder statt, jetzt in einem Zelt.  ¤

auslandsjnl 14
21.8.19

Nach Auswertung von Satellitenfotos hat es in Brasilien seit Februar fast 73.000 Waldbrände gegeben. Die mit Abstand größte Zahl seit Beginn der Beobachtungen, und fast doppelt soviele wie im Vorjahr. Allein seit letzter Woche wurden im Amazonasgebiet 9500 Brände entdeckt. Große Teile des Landes liegen in dichten Rauchschwaden, u.a. in  São Paulo verdunkelt sich der Himmel. Bolsonaro behauptet einerseits, das sei ganz normal zu dieser Jahreszeit, und beschuldigt andererseits (ohne jeden Beleg) Umweltschützer, sie würden Waldbrände legen, um ihm zu schaden.  ¤

A,C,Sky,TT,E

zus.11
                 
21.8.19 Grönland : Donald Trump beschimpft die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen als "nasty" (schmutzig, garstig), weil sie seinen Wunsch, Grönland zu kaufen, als "absurd" bezeichnet hat. Dänen und Grönländer sind fassungslos. Diverse Berichte über Trumps Affront und die geostrategische Interessenlage.

Wesentlich sinnvoller wäre es, wenn sich Grönland, Island und Spitzbergen zusammenschließen und Alaska dazukaufen, vielleicht auch noch den Norden Kanadas.

A,C,Sky,TS,hj,TT,

zus.17
                 
21.8.19

Große Waldbrände auch in Bolivien.

A 1/2
22.8.19

Alle Sender berichten ausführlich über die beispiellosen Waldbrände im Amazonas-Regenwald und die Verantwortung von Präsident Bolsonaro. Dieser beschuldigt erneut Umweltschützer, die Brände zu legen. Tatsächlich hat er selber die Farmer ermuntert, mehr Wald in Acker- und Weideland umzuwandeln, und genau das tun sie jetzt, mit Brandrodung, auch in den Schutzgebieten der Indigenen. Bolsonaro hat deutlich gemacht, daß diese Verbrechen jetzt vom Staat gedeckt werden.  - Bei AJE Einschätzungen von Prof. Yadvinder Malhi (Ökologe), bei CNN von Shasta Darlington (Journalistin), von Wettermann Tom Sater und von Andrew Miller (Amazon Watch).  ¤

A,C,Sky

arj,TS,hj,E

zus.27

zus.9

                 
23.8.19

Weltweites Entsetzen über die rasante Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes. Macron und Merkel setzen das Thema auf die Agenda des G7-Gipfeltreffens in Biarritz. Frankreich und Irland fordern, das Freihandelsabkommen mit Südamerika auszusetzen. Teilweise auch Forderungen, landwirtschaftliche Produkte aus Amazonien (Soja, Fleisch, Holz) zu boykottieren. Bolsonaro wirft Macron Neokolonialismus und Einmischung vor. In Rio demonstrieren tausende Menschen gegen Bolsonaros Politik. - Berichte bei allen Sendern. Bei der BBC Einschätzungen von Romulo Batista (Greenpeace Brazil).   ¤

A,B,Sky

R,TS,TT,hj,E

zus.19

zus.17

                  
23.8.19

Waldbrände auch in Kalifornien und Spanien.

A 1/2
23.8.19 Grönland : Noch ein Bericht über Reaktionen von Grönländern auf Trumps Vorhaben, ihre Insel zu kaufen. n-AR 3
23.8.19

Beitrag über die "Fridays for Future"-Bewegung in Bremen, ein Jahr nach dem ersten Klimastreik von Greta Thunberg.

b&b 4
24.8.19

Brasilien: Bolsonaro reagiert auf die weltweite Kritik (und die Boykottdrohungen) und schickt die Armee zur Waldbrandbekämpfung. Angeblich sollen auch die Brandstifter verfolgt und bestraft werden. - Diverse Berichte. Sehr ausführlich bei AJE. Hier auch Einschätzungen von Paulo Sotero (Brasilien-Experte).  ¤

A,R,TS,TT,E zus.21
                 
25.8.19

 

Brasilien: 40.000 Soldaten beginnen auf Anweisung von Bolsonaro damit, die Brände zu löschen, die Bauern gelegt haben, nachdem sie von Bolsonaro dazu ermuntert wurden. Noch bevor der Einsatz richtig begonnen hat, erklärt Bolsonaro bereits, die Lage habe sich wieder normalisiert. Mehrere Korrespondenten fliegen mit Flugzeugen über Amazonien und zeigen, daß davon keine Rede sein kann. Indigene appellieren an die Welt, die Brandsstifter zu stoppen. Papst Franz ruft auf, für die Lunge des Planeten zu beten. Im Weltspiegel ein Bericht von Matthias Ebert: "Amazonas: Der Wald brennt." ¤

A,B,C,Sky

R,arj,TS,hj,E,WS

zus.15

zus.14

           
25.8.19

Auch in Bolivien sind die Waldbrände weiter außer Kontrolle. Bisher sind dort 6000 km2 Wald abgebrannt. Ein großes Löschflugzeug aus den USA soll nun helfen. Präsident Morales wird kritisiert, weil er zu lange gezögert hat, internationale Hilfe anzunehmen,   

A,B zus.4
25.8.19

Weiter schwere Waldbrände auf der griechischen Insel Samos.

A 1/2
25.8.19

 

Über David Wallace-Wells. In seinem Buch "Die unbewohnbare Erde" belegt er streng wissenschaftlich, daß die weitere Erhitzung der Erde in einen teuflischen Kreislauf führt, der irgendwann in den nächsten Jahrzehnten große Regionen der Erde unbewohnbar macht. Die ganzen tollen Klimaabkommen haben bisher zu keiner Minderung der Emissionen geführt. Nur sieben von 175 Staaten halten ihre verbindlichen Versprechen des Pariser Abkommens ein.   ¤¤

ttt 6
26.8.19

 

Bei seiner PK nach dem "G7"-Gipfel in Biarritz wird Donald Trump gefragt, ob er immer noch skeptisch gegenüber den wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Klimawandel ist. Donald geht nicht auf die Frage ein und schwärmt stattdessen davon, wie reich die USA seien, und daß sie jetzt der "Nr.1-Energie-Produzent in der Welt" sind und Energie exportieren können. (Irgendjemand sollte ihm mal erklären, daß man Energie nicht "produzieren" kann.) "Und ich will diesen Wohlstand nicht an Träumereien verlieren. Ich will das sauberste Wasser der Welt, ich will die sauberste Luft der Welt. Ich habe mehr für die Umwelt getan als irgendein Präsident vor mir." Das wiederholt er alles nochmal, weist Nachfragen ab und verläßt fluchtartig das Podium. (Live-OT. Der Rest der mehr als einstündigen Veranstaltung war uninteressant.)  ¤

C 3
26.8.19

 

 

 

Bei der Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes gehen Abholzung und Brandrodung Hand in Hand. Beides wurde und wird von Bolsonaro gefördert. Einige Korrespondentenberichte zeigen das Ausmaß der Zerstörung. Bilder einer verbrannten Erde. Die "G7" haben einen lächerlichen Hilfsfond von 20 Millionen Dollar zur Bekämpfung der Brände gestiftet. Selbst das lehnt Bolsonaro als "Einmischung" ab¤

Bei AJE berichtet Daniel Schweimler aus dem Stammesgebiet der Karipuna, bei CNN Eva Soares aus dem Gebiet der Waiapi. Die Ureinwohner erzählen, wie die "Invasoren" immer weiter vordringen, Bäume abholzen, Goldsucher das Land vergiften, schließlich Farmer den Rest niederbrennen. Den Waldbewohnern droht der Untergang.  ¤

Bei "kulturzeit" ein Gespräch mit der Politologin und Amazonien-Expertin Regine Schönenberg. Sie erläutert die Ursachen-Zusammenhänge der Zerstörung des Regenwaldes (die durch Bolsonaros aggressive Politik massiv vorangetrieben wird) und die klimatischen Folgen (Unterbrechung der "flying rivers", letztlich Dürre und Wüstenbildung). Den Einsatz der Armee zur Feuerbekämpfung bewertet sie als reine populistische Effekthascherei von Bolsonaro ohne realen Nutzen. Ein bestehendes gut funktionierendes Brandbekämpfungs-System wurde von Bolsonaro gerade zusammengestrichen.  ¤

A,B,C,Sky

R,TS,E

 

ktzt

zus.28

zus.9

 

7

                 
26.8.19 In Rio und anderen Städten Brasiliens demonstrieren Tausende gegen Bolsonaro und gegen die Zerstörung des Regenwaldes. E 1
           
27.8.19

Brasilien: Trotz des angekündigten Einsatzes der Armee ist bisher kaum eine Eindämmung der Brände in Amazonien zu beobachten. Bolsonaro fühlt sich von Macron beleidigt und will die Hilfsgelder der G7 zur Löschung der Waldbrände nur annehmen, wenn dieser sich entschuldigt. - Diverse weitere Korrespondentenberichte über die Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes durch Abholzung und Feuer. Bei AJE Einschätzungen und Erläuterungen von Mikaela Weisse (Global Forest Watch) und Erika Berenguer (Expertin für Biodiversität), bei CNN von Christian Poirier (Amazon Watch): wir sind dabei, aus der zweitgrößten globalen Kohlenstoffsenke die größte CO2-Quelle zu machen, und wir löschen Tausende von Arten aus, die wir nichtmal kennen. Bolsonaros Politik ist dafür direkt verantwortlich. Im ZDF Erläuterungen von Stefan Wolff (Meteorologe).  ¤

A,C,Sky

TS,hj,TT,E

zus.25

zus.19

                 
28.8.19

Brasilien: Berichte von Teresa Bo (AJE), Tom Parmenter (Sky News) und Oliver Beckmeier (RTL) aus den abgebrannten Wäldern in Amazonien. Bei RT brauchbare Erläuterungen von Andrew Rivkin (Earth Institute) zur Bedeutung des Regenwaldes und zur langen Geschichte seiner Zerstörung. U.a. weist er korrekt darauf hin, daß der Wald keinen Sauerstoff produziert, aber sehr wohl große Mengen Kohlenstoff bindet. Im ZDF-auslandsjournal berichtet Katrin Eigendorf aus Rondonia und zeigt den Flickenteppich, der dort vom Wald übriggeblieben ist. Und Axel Storm berichtet über den Kampf zwischen Ureinwohnern und Agrarlobby. Eine Gruppe von indigenen Aktivisten in Maranhão verfolgt illegale Holzfäller im Schutzgebiet und stellt sie zur Rede.  ¤ 

A,Sky,RT

R,auslandsjnl

zus.13

zus.14

           
28.8.19

Greta Thunberg ist mit der Segelyacht in New York angekommen. Die Yacht wird von Booten der UN begrüßt, Greta wird von einigen hundert Jugendlichen und vielen Reportern empfangen.

Sky,nam zus.4
           
29.8.19

Bei einer Sturzflut im Süden Marokkos sind sieben Zuschauer eines Fußballspiels getötet worden. Deutsche Touristen, die mit dem Flugzeug dorthin reisten, kamen nicht zu Schaden.

Sky 1/2
29.8.19

Brasilien: Bolsonaro hat angeordnet, daß Brandrodungen für die nächsten zwei Monate verboten sind. Gleichzeitig ruft er aber dazu auf, die bisher geschützten Wälder wirtschaftlich zu "nutzen". Die Feuerwehrleute sind im Kampf gegen die Flammen sehr schlecht ausgerüstet, und die Trockenzeit ist noch nicht mal auf dem Höhepunkt. Bei AJE berichtet Daniel Schweimler aus Rondonia, bei CNN Nick Paton Walsh aus Porto Velho (Pará), im ZDF Katrin Eigendorf aus Rondonia.  ¤

"Inferno im Regenwald" - Weltspiegel-Extra von Xenia Böttcher und Matthias Ebert.  ¤

A,C,TS,h+

 

ARD

zus.15

 

13

                 
29.8.19

Die Waldbrände im Osten Boliviens breiten sich weiter aus. Präsident Morales beteiligt sich demonstrativ an den Löscharbeiten, aber die Brandbekämpfer sind hoffnungslos schlecht ausgerüstet. Morales hatte im Juli erstmals die Brandrodung zur Gewinnung von Ackerflächen in diesem Gebiet zugelassen. Infos von Lucia Newman aus Aguas Calientes.

A 4
29.8.19

Die US-Regierung will die Bestimmungen lockern, nach denen die Öl- und Gasindustrie bisher Methanlecks streng dokumentieren und möglichst verhindern muß. Berichte bei AJE und CNN, bei CNN Hintergrundinfos und Einschätzungen von der Geologin Jess Phoenix, auch zu Bolsonaro und den Feuern in Amazonien.

A,C zus.10
29.8.19

Beitrag über die Anti-Windkraft-Lobby. Deren Drahtzieher wie die Initiative "Vernunftkraft" stehen der AfD sehr nahe und leugnen ganz offen die Erderwärmung. Trotzdem finden sie bei offiziellen Anhörungen Gehör und haben inzwischen dafür gesorgt, daß in Deutschland praktisch keine (dieses Jahr nur noch 86!) Windenergieanlagen mehr installiert werden. Die Energiewende ist damit erstmal beendet.  ¤

Monitor 10
29.8.19

Beitrag über die Kombination von Solaranlagen mit Ackerbau. Eine Versuchsanlage am Bodensee mit Solarpanels auf einem Gerüst über dem Acker hat gezeigt, daß in "normalen" Jahren der landwirtschaftliche Ertrag kaum sinkt, in Dürrejahren wie 2018 und 2019 aber durch die teilweise Beschattung des Feldes sogar steigt. In Deutschland läßt allerdings das Baurecht bisher solche Anlagen nicht zu.

nano 6
30.8.19

Während die Brände in Amazonien weiterlodern, sinkt das Interesse der Medien schon wieder. Heute nur noch zwei Berichte. Bei AJE berichtet Teresa Bo aus Porto Velho über Bolsonaros Bemühungen um Hilfe in den USA, Israel und Chile. Bei der BBC berichtet Sophie Long aus Pará über die Bewohner eines Indigenen-Dorfes, die Widerstand gegen die Zerstörung leisten wollen. Eine Ärztin erklärt, daß der Qualm für alle gesundheitsschädlich ist, vor allem für Kinder. Bilder von verbrannter Erde, wo früher Urwald war.  ¤

A,B zus.5
               
30.8.19

Noch ein Bericht von Lucia Newman über den schwierigen Kampf gegen die Waldbrände im Osten Boliviens.

A 3
           
30.8.19

Meldung: ein Gericht hat den Braunkohletagebau Jänschwalde in Brandenburg einstweilen stillgelegt, weil dafür keine Umweltverträglichkeitsprüfung vorliegt.

hj^ 1/2
30.8.19

Während am Freitag wieder Schüler in aller Welt für den Klimaschutz streiken und demonstrieren, gibt es ein paar Berichte nur über die eher kleine Demo in New York, an der auch Greta Thunberg teilnimmt.

A,W,R,TS zus.6
31.8.19

Lucia Newman berichtet aus dem Chiquitano-Wald im Osten Boliviens. Tierärzte sammeln Wildtiere ein, die den Waldbrand überlebt haben. Inzwischen facht der Wind die Brände immer wieder an. Apokalyptische Bilder.  ¤

A 5
           
2.9.19

In der "Hell's Gate"-Schlucht im Rift Valley (Kenia) sind sieben Touristen durch eine Sturzflut ums Leben gekommen. Bei BBC-FoA berichtet Ferdinand Omondi von dort.

B

3

3.9.19

Der Hurrikan Dorian hat zwei Tage lang mit Windgeschwindigkeiten bis 350 km/h die Bahamas verwüstet. Auf den Inseln sind praktisch alle Gebäude zerstört, etwa die Hälfte des Gebietes wurde überflutet. Es ist vermutlich der stärkste Sturm, der jemals im Atlantik aufgetreten ist. Er zieht extrem langsam weiter Richtung Florida, schwächt sich nun aber ab.  ¤

A,C,Sky,TS

zus.11
           
3.9.19

David Shukman berichtet von einem schmelzenden Gletscher in Grönland. In 15 Jahren hat er 100 Meter an Dicke verloren, das Eis an der Oberfläche ist schmutzig graubraun statt weiß.

B

3

4.9.19

Berichte mit Bildern der totalen Zerstörung auf den Bahamas. Durch die Folgen des Hurrikans Dorian sind nach ersten Zählungen mindestens 20 Menschen gestorben, die Zahl dürfte noch erheblich steigen. Premier Hubert Minnis spricht von "einer der größten nationalen Krisen in der Geschichte des Landes".  ¤

A,C,Sky

zus.9
4.9.19

In Amazonien kämpfen nun zehntausende Soldaten gegen die Waldbrände. (Richtiger wäre: einige Soldaten lassen sich medienwirksam beim Kampf gegen einen kleinen Brand filmen.)

Katrin Eigendorf und Christoph Röckerath berichten über die Großgrundbesitzer, die noch mehr Land für den Sojaanbau haben wollen und mit ihren Lobbyisten dafür sorgen, daß ihr Präsident Bolsonaro Umweltschützer rauswirft und Kriminelle auf alle Machtpositionen setzt, damit die Rinder- und Soja-Barone wieder ungestört den Wald abholzen und niederbrennen können.  ¤

E

auslandsjnl

1

7

5.9.19

Reporterin Lucia Newman ist in der Nähe von Altamira und erzählt, daß dort die Brände auf abgeholzten Flächen unvermindert andauern, daß weiter riesige Urwaldbäume gefällt werden, daß es niemanden gibt, der dagegen wirksam vorgehen kann, und daß das von Bolsonaro offenbar so gewollt wird.

A 3
5.9.19

Noch ein Bericht von David Shukman von Grönland, über das Abschmelzen des Eisschildes. Im Süden der Insel hat man begonnen, Bäume zu pflanzen.

B

3

5.9.19

Zehn Präsidentschaftsbewerber der Demokraten nehmen an einer Diskussionsveranstaltung über die Klimakrise teil. Alle unterstützen mehr oder weniger deutlich den "Green New Deal". Bernie Sanders: "Wir kämpfen um das Überleben des Planeten Erde." Bei CNN ein paar Ausschnitte.

C

3

5.9.19

Bei "Markus Lanz" erzählt der Sportsegler Boris Herrmann von seiner Atlantiküberfahrt zusammen mit Greta Thunberg.  ¤

ZDF

15

6.9.19

Oliver Beckmeier berichtet aus Porto Velho über die Waldbrände und illegale Baumfällerei im Gebiet von Ureinwohnern. (Bericht lief zuvor gekürzt bei RTL.)

Katrin Eigendorf berichtet ebenfalls aus einem Dorf von Ureinwohnern, auf deren Gebiet immer mehr Holzfäller illegal Bäume absägen und Feuer legen. "Wir bitten Gott, daß die Umweltpolizei kommt und diese Leute festnimmt."

n-AR

hj

6

3

6.9.19

Manuel Rapalo berichtet aus Marsh Harbour über die apokalyptischen Zerstörungen auf den Bahamas. Vergleiche mit einem Tsunami oder einer Atombombenexplosion. Die offizielle Zahl der Toten ist auf 30 gestiegen, aber mehrere Tausend werden vermißt. 70.000 Menschen brauchen dringend Wasser und Lebensmittel. Viele verlassen die Inseln und werden wohl nie zurückkehren.  ¤

A

4

6.9.19

Der August 2019 war in Europa der bisher zweitheißeste. Noch wärmer war es nur im August 2016. Der Direktor des norwegischen Arktis-Instituts: "Wir verlieren die Arktis. Das ist aber nur eine Vorwarnung für die Probleme, die sich auf dem ganzen Planeten ausbreiten werden. Es ist wichtig, diese Entwicklung schnellstmöglich zu stoppen."

E

1

6.9.19

Die Staatschefs von vier Amazonas-Ländern treffen sich in Leticia und unterzeichnen einen Vertrag zum Schutz und zur "nachhaltigen Entwicklung" des Regenwaldes. Bolsonaro ist per Videokonferenz zugeschaltet, Venezuela war nicht eingeladen.

A,h+ zus.6
7.9.19

Nach der Sturmkatastrophe sind 1000 Bewohner der Bahamas mit einem Kreuzfahrtschiff nach Florida evakuiert worden, Tausende warten darauf, fortgebracht zu werden. Unter den Trümmern liegen vermutlich noch tausende Tote, einige Gebiete konnten bisher noch nicht erreicht werden. In den Berichten bei AJE und CNN weitere Bilder von totaler Zerstörung und Aussagen von Überlebenden.  ¤

A,C

zus.13
                   
7.9.19

Satellitenaufnahmen der NASA zeigen, daß auf Grönland auf 90 Prozent der Eisoberfläche das Eis geschmolzen ist, soviel wie nie zuvor. Beim Deppensender "Welt" gibt es eine Meldung dazu, aber man zeigt weder die Bilder noch hat man die Meldung verstanden. Stattdessen heißt es dort: "90 Prozent des Eisschildes schmelzen." 

W

1/2

8.9.19

Bei "Welt" noch ein etwas ausführlicherer Bericht über die Eisschmelze auf Grönland. Bei dem Deppensender haben sie allerdings immer noch nicht verstanden, worum es da geht: das Inlandeis taut an der Oberfläche auf. Nein, es taut nicht komplett ab, das dauert etwas länger. Erneut zeigen sie nicht die Bilder der NASA, über die sie berichten, sondern irgendwelche Animationen, die damit nichts zu tun haben, und verwechseln gleich mehrmals das Abschmelzen der Gletscher mit dem Verschwinden des Meereises. Nebenbei verlegen sie Grönland noch an den Nordpol. 

W

2
8.9.19

Lucia Newman berichtet aus Anapu (Bundesstaat Pará). Ein kleines Dorf zeigt, wie man auch im und vom Regenwald leben kann, ohne diesen zu zerstören. Landräuber greifen das Dorf immer wieder an, haben das Gemeinschaftshaus niedergebrannt und bisher 19 Bewohner ermordet. Die Justiz ist gegen die Kriminellen vollkommen machtlos.

A 3
           
8.9.19

Die Zahl der Todesopfer durch Hurrikan Dorian auf den Bahamas ist auf 44 gestiegen, aber es werden noch Tausende vermißt. Noch ein Bericht von Manuel Rapalo aus dem fast komplett zerstörten Ort Freeport.

A

3

9.9.19

Bei CNN berichtet Patrick Oppmann aus den völlig zerstörten Gebieten auf der Insel Grand Bahama. Der Ort McLean's Town wurde praktisch komplett ausgelöscht. Autos wurden weggespült, von Häusern bleiben nur Ruinen. Die Überlebenden stehen vor dem Nichts. Niemand weiß, wieviele Leichen unter den Trümmern liegen. - Meldung bei AJE: Donald Trump hat gewarnt, unter den Tausenden Flüchtlingen, die von den Bahamas in die USA gebracht werden, könnten auch "ganz böse Leute" sein, Gangster und Drogendealer.  ¤

A,C

zus.5

           
9.9.19

Bei CNN berichtet Bill Weir über die Veränderungen in Alaska. Riesige Waldbrände, schmelzende Gletscher (Alaskas Gletscher haben in den letzten 50 Jahren mehr zum Meeresspiegelanstieg beigetragen als jede andere Region), Lachse verschwinden weil die Flüsse zu warm sind, Insektenplagen, Algenblüte im Meer. - Die UN-Menschenrechtskommission warnt vor den katastrophalen Folgen der Erderhitzung. OT von Michelle Bachelet, und ein Gespräch mit Ban Ki-moon (jetzt Vorsitzender der Global Coalition on Adaptation).  ¤

C

12

11.9.19

Auf den Bahamas werden weiter etwa 2500 Menschen vermisst. Auf Grand Bahama sind durch den Sturm die Tanks eines Öllagers beschädigt worden, aus mehreren Tanks ist das Öl übers Land und ins Meer geflossen. Manuel Rapalo und Stuart Ramsay berichten aus dem Katastrophengebiet.  ¤

A,Sky

zus.8
                 
11.9.19

Auch in Indonesien ist wieder Brandrodungszeit. Auf Sumatra, Borneo und im besetzten Westpapua brennen etwa 10.000 km2 ehemaliger Regenwald. Große Teile von Südostasien sind in dichten Qualm gehüllt.  ¤

In Sibirien sind diesen Sommer etwa 100.000 km2 Taiga-Wald abgebrannt. Eindeutig eine Folge von monatelanger Hitze und Dürre. Ein Bericht aus Tschunojar. (Ausschnitt aus einer Reportage, die "arte-reportage" am Sonnabend bringt.)

C

arj

2

3

13.9.19

Im Osten Spaniens gibt es seit zwei Tagen die schwersten Regenfälle und Überschwemmungen seit Menschengedenken.  ¤

A,TS,E

zus.6

             
13.9.19

Bahamas: Xenia Böttcher berichtet aus Abaco über die Zerstörungen durch Hurrikan Dorian, die Not der Überlebenden, die ankommende Hilfe. Eine Frau: "Es fühlt sich an wie ein Traum, aus dem man nicht entkommt."

TT

3

13.9.19

Schwefel-Hexafluorid (SF6) wird als Schutzgas in elektrischen Anlagen verwendet, und zwar im Zuge der Energiewende immer häufiger. Das Gas ist aber als Treibhausgas 23.000 mal so wirksam wie CO2 und in der Atmosphäre extrem langlebig. Es soll darum wieder allmählich vom Markt verschwinden. Ein Verbot gibt es noch nicht.

B

3

13.9.19

Weltweit Demonstrationen von Schülern von "Fridays for Future" (F4F). In Washington demonstrieren einige hundert Schüler mit Greta Thunberg vorm Weißen Haus. Der Hausbesetzer läßt sich nicht blicken. Bei AJE und bei "Welt" berichten Reporter live aus Washington. Aber was für ein Gegensatz: bei AJE Shihab Rattansi, wie immer kompetent, mit Fokus auf dem Anliegen der Schüler, mit OT von Greta, mit dem Hinweis auf den weltweiten Generalstreik in einer Woche. Bei "Welt" ein Steffen Schwarzkopf, der sich darüber mokiert, daß es "nur" ein paar Hundert Leute sind. Über die Kundgebungen in Deutschland nur bei "Welt" und RTL ganz kurze Meldungen.

Nur Euronews berichtet, daß in London etliche Aktivisten von "Extinction Rebellion", u.a. Roger Hallam, verhaftet wurden, um deren Drohnen-Aktion zur Blockade des Flughafens Heathrow zu verhindern.

A,W,R

 

E

zus.5

 

1

14.9.19

Durch die schweren Überschwemmungen in Südostspanien wurden sechs Menschen getötet, 3500 mußten aus ihren Häusern in Sicherheit gebracht werden. Das Ausmaß der Schäden ist enorm. Bisher eher wenige Berichte.

Sky,E

zus.3
           
14.9.19

 

"Russland: Feuer und Fluten in Sibirien" - Reportage von Vladimir Vasak und Lisa Zamyslova über die verheerenden Waldbrände in Sibirien.  (NNA)*  ¤

Text von arte: "In Sibirien brannten die Wälder, und Flüsse traten über die Ufer – der Klimawandel beunruhigt nun auch die Russen.
Einen Monat lang lagen die Temperaturen in manchen Regionen Sibiriens ungewöhnlich hoch, um die 35 Grad, es regnete kaum und der Wind blies stetig in die „richtige“ Richtung. So kam es, dass die ersten kleinen Brände in diesem Jahr zu gewaltigen Feuerstürmen anschwollen. Der Rauch wehte bis weit in die Dörfer und Städte, doch die Behörden reagierten langsam, sprachen zunächst nur von üblichen saisonalen Feuern, ehe sie – viel zu spät – die Brände zu bekämpfen begannen. Insgesamt brannten dieses Jahr 10 Millionen Hektar in Russland, davon allein 3 Millionen vor allem am Rande der Arktis. Tausende Kilometer weiter in Sibirien führte unter anderem die Abholzung der Wälder an Flussufern zu gewaltigen Überschwemmungen mit über 30 Toten und Vermissten sowie Tausenden zerstörten Häusern. Nun beginnen sich auch die Menschen in Russland, Fragen zu stellen, über den Klimawandel und die Ausbeutung der scheinbar unermesslichen Wälder Sibiriens."

arep

 

25

 

15.9.19

"Precht: Revolution für das Klima - Eine Generation steht auf" - Richard David Precht spricht mit der F4F-Aktivistin Carla Reemtsma über die Rettung des Planeten. Die Frau hat natürlich absolut recht, was die politischen Forderungen angeht. Prechts philosophischen Fragestellungen nach dem Sinn von Optimismus und Hoffnung oder nach der moralischen Überforderung der Leute steht sie aber ziemlich hilflos gegenüber. Den Kern des Problems, die Überwindung des Kapitalismus, spricht auch Precht nicht an. (Man wüßte manchmal gerne, was er selber auf seine wirklich guten Fragen antworten würde.)  ¤

ZDF

38

15.9.19

In Frankfurt blockieren einige hundert Aktivisten von "Sand im Getriebe" die Zugänge zur Automesse IAA.

R,TS,E

zus.2
16.9.19

In Indonesien brennen weiterhin Tausende Waldbrände und verbreiten giftigen Qualm in der Region. Teilweise ist der Flugverkehr beeinträchtigt. Raheela Mahomde berichtet aus Pekanbaru auf Sumatra.

A

2

16.9.19

Der frühere Top-Wissenschaftler der britischen Regierung, Prof. David King, sagt: der Klimawandel ist beängstigend, und wir sollten uns trauen, das zu sagen. Die Wissenschaftler hätten nicht erwartet, wie schnell das Meereis in der Arktis verschwindet. Stellungnahmen dazu von Roger Harrabin (BBC-Umweltredakteur) und Joanna Haigh (Klimawissenschaftlerin). Beide sagen, daß man kein einzelnes Wetterereignis auf die Erwärmung zurückführen kann, daß aber die Häufung der Extremwetter eindeutig daran liegt. Und daß es absolut ein Grund zur ernsten Besorgnis ist. Haigh lobt ausdrücklich die Bewegung "Extinction Rebellion".

B

7

16.9.19

Bei "The Stream" geht es die ganze Woche um die Initiative "#CoveringClimateNow". Thema heute: "Is 'climate grief' a path towards healing the world?", über die wachsenden psychischen Probleme von Menschen als Folge der ausweglosen Lage des Planeten. Femi Oke spricht mit Christiana Figueres (Global Optimism Movement), Ashlee Cunsolo (forscht über die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels bei indigenen Gemeinschaften) und Joseph-Zane Sikulu (350.org). (Sehenswert, leider NNA)*  ¤

A

25
           
17.9.19

"Climate Now", das monatliche Klima-Update von Copernicus. Der August war weltweit 1,2° wärmer als normal. Prof. Martin Wooster (King's College) über den Zusammenhang zwischen Waldbränden und Erderwärmung. Das Verschwinden der Alpengletscher.  - Alles sehr knapp und oberflächlich.

E

5

17.9.19

Meldung: Umweltschutzverbände und der Sachverständigenrat der Bundesregierung schicken jeweils Offene Briefe an die Bundesregierung. Deren geplante Klimaschutzmaßnahmen reichten bei weitem nicht aus. Der Sachverständigenrat fordert u.a. einen schnellen Kohleausstieg, eine PKW-Maut und ein Tempolimit.

TS

1/2

17.9.19

RTL berichtet über die riesige Qualmwolke, die Malaysia und Indonesien bedeckt und die durch die Brandrodungen auf Sumatra und Borneo verursacht wird. Unter dem Smog leiden zig Millionen Menschen und ebenso die letzten Orang Utans. Bei Sky News ein paar Bilder von verstörten Orangs zwischen verbrannten Bäumen.

R,Sky zus.2
17.9.19

"Klimawandel - Die Fakten" - Sendung mit Harald Lesch. Beeindruckende Indiziensammlung. Z.B. die schockierenden Bilder aus Australien von massenweise durch die Hitze gestorbenen Fledermäusen. Leider wissenschaftlich eher oberflächlich und von Lesch in seiner schnoddrigen Art nicht immer präzise vorgetragen. (Wenn er z.B. meint: "Der Permafrost erwärmt sich nicht nur in der Arktis, sondern in der ganzen Welt." Wo außer in der Arktis und im Hochgebirge gibt es denn sonst noch Permafrostböden?) Sehr interessant dagegen die Aussagen von Prof. Anders Levermann (PIK). Er weist z.B. darauf hin, daß Erwärmung und Meeresspiegelanstieg im Jahr 2100 nicht einfach aufhören, sondern für Jahrhunderte und Jahrtausende weitergehen werden.  ¤

ZDF

43

       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME