Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Asien : Diverse Länder (auch Australien und Ozeanien)        (letzter Eintrag 18.6.17)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
26.10.07

Jemen : Großdemonstrationen gegen Benachteiligung des Süd-Jemen

A  
10.11.07

Malaysia : Kuala Lumpur : Demonstration für Demokratie von Polizei brutal zerschlagen

A

2

24.11.07

Australien : Wahlkampfthema Umwelt, Peter Garrett (Sänger von Midnight Oil) soll Labor-Umweltminister werden - wird er gegen die Kohlelobby standhaft bleiben? Die Grünen bezweifeln dies. (schöne Aufnahmen von sehr progressiven und klarsichtigen Grünen bei Demo.)

Parlamentswahl :  Bush-Freund Howard abgewählt, Labor gewinnt, Kevin Rudd verspricht viel.

arep

ari,B

13

zus.4

25.11.07

Malaysia : Indische Minderheit demonstriert gegen Diskriminierung, Polizei löst Demo gewaltsam auf

A

3

11.2.08

ostTimor : Rebellen von Alfredo Renardo versuchen zu putschen. Präsident Ramos-Horta wird durch Schüsse schwer verletzt und zur Behandlung nach Australien gebracht. 

A,B,E,ari,TS

zus.14

12.2.08

OstTimor : Australien verstärkt Schutztruppe. Fragen nach dem Ablauf des Putschversuchs.

A

3

13.2.08

OstTimor : Weiter Ausnahmezustand, Suche nach Renardos Kämpfern. Dessen Familie und Anhänger trauern um ihren Helden.

A,B

zus.5

14.2.08

OstTimor : Step Vaessen berichtet : Weiter Suche nach Rebellen und Fragen nach ihren Motiven. Über 100 haben sich ergeben.

A

3

16.2.08

OstTimor : Regierung beklagt, daß die UN-Truppen nicht rechtzeitig gegen die Rebellen eingeschritten seien.

A

3

22.2.08

OstTimor : Bericht über die angespannte Lage nach dem Putschversuch, UN-Truppen sollen noch 3 Jahre bleiben, Suche nach Renardos Rebellen geht weiter.

A

3

26.2.08

Indonesien : Reportage über die Nachwirkungen des Bürgerkriegs zwischen Moslems und Christen auf Sulawesi. In den 90ern über 2000 Tote. Menschen von beiden Seiten erzählen.  (21st Century)

B

8

17.3.08

Nauru : Der Inselstaat verliert nach der Erschöpfung der Phosphatvorkommen seine letzte Einnahmequelle: das Asylanten-Lager, das man für Australien unter Howard errichtet hatte.

A

3

19.3.08

OstTimor : Präsident Ramos-Horta ist wieder gesund und berichtet vom Attentat auf ihn.

B,E

zus.3

24.3.08

Bhutan : Bei den ersten (vom König verordneten) Wahlen im glücklichen Königreich gewinnt eine der beiden königtreuen Parteien.

A,B,E

zus.8

27.3.08

Bhutan : "Start of Democrazy" Hintergründe über das glückliche Königreich. Gespräche mit Lyonpo Negdup (Ex-Premier), Dieter Brauer, Surya Subedi und Hari Subba  (Experten) (Inside Story) (NNA)*

A

22

30.3.08

Bhutan : Wasserkraftwerke liefern Strom für den Export, Haupteinnahmequelle des Landes. Dazu kommt Tourismus, der aber aus Naturschutzgründen streng reglementiert ist. 60% des Landes stehen als Wald unter Schutz. Im Bericht  sind aber Bilder zu sehen, auf denen es sehr nach Kahlschlägen aussieht.

A

4

17.4.08

Ost-Timor : Präsident Ramos-Horta kehrt nach Osttimor zurück und wird begeistert empfangen. Hintergrundinfos über die Rebellen, die ihn ermorden wollten.

A

3

20.4.08

OstTimor : Die "Petitioners", 600 Soldaten, die Hälfte der Armee, hatten die Rebellion unterstützt. Jetzt wird diskutiert, was aus ihnen werden soll.

A

3

20.4.08 Salomonen : "Klimaflüchtlinge in der Südsee" - Auf einigen Inseln des Archipels fangen die Bewohner an, vor dem steigenden Meer auf andere Inseln zu fliehen. Das steigende Salzwasser verdrängt Grundwasser und schädigt Bäume und Landwirtschaft.

WS

8

26.4.08

OstTimor : Bericht über Versuche mit dem Anbau von Süßkartoffeln als Mittel gegen die Reiskrise.

A

3

28.4.08

Indonesien : Auf Java brennen Muslime die Moschee einer "ketzerischen Sekte" nieder. 

A

1/2

29.4.08

OstTimor : Der Rebell Zalzinha (der im Februar auf Ramos-Horta geschossen hatte) und 12 seiner Kämpfer ergeben sich dem Präsidenten persönlich.

E

1

29.5.08

Indonesien / Papua : Ein sehr seltener Bericht aus dem indonesisch besetzten Westteil von Papua. Reporterin Step Vaesson begleitet eine Armeepatrouille bei der Suche nach Rebellen der FPM, die seit Jahrzehnten für die Unabhängigkeit kämpfen. Zeugen berichten von Folterungen durch die Armee. Ein Stammesältester klagt über die Diskriminierung der Ureinwohner.

A

3

10.6.08

Südkorea : Nach Massendemonstrationen gegen den Import von US-Rindfleisch (wegen Angst vor BSE) tritt die Regierung zurück. Es herrscht offenbar eine äußerst heftige Anti-USA-Stimmung dort.

A,ari,E

zus.6

1.7.08

Mongolei : Unruhen in Ulan Bator nach der Parlamentswahl. Die unterlegene Opposition wirft den regierenden Ex-Kommunisten Wahlbetrug vor, ihre Anhänger greifen Polizisten an, zünden Parteigebäude an und plündern u.a. die Nationalgalerie.

E,ari,A,B

zus.5

2.7.08

Mongolei : Mehr über die Unruhen nach der Wahl, bei denen fünf Menschen starben. Weiter ist nicht ganz klar, wer dahintersteckte und ob es wirklich einen größeren Wahlbetrug gab.

ari,E,A,B

zus.8

15.7.08

 

OstTimor / Indonesien : Bericht einer UN-Kommission beschuldigt die indonesische Armee, die Gewalt in Osttimor1999 gefördert zu haben. Der Bericht spricht von einer organisierten Gewaltkampagne. Etwa 1500 Timoresen wurden dabei getötet. Präsident Susilo Yudhoyono spricht bei einer gemeinsamen Tagung Präsident Ramos-Horta förmlich sein Bedauern aus, ohne aber irgendeine persönliche Schuld anzuerkennen.

A,B

 

zus.5

 

9.9.08

Indien, Bangladesh : Schwere Überschwemmungen an Ganges und Brahmaputra nach Monsunregen, über eine Million Menschen betroffen.

A

3

29.9.08

OstTimor : Bericht über Armut, Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit.

A

3

14.10.08

Thailand / Kambodscha : Grenzkonflikt um einen umstrittenen Hindu-Tempel eskaliert.

A

2

14.10.08

OstTimor : Unmut über chinesische Dominanz. China investiert stark in große Bauprojekte und bei der Ölsuche. Die einfachen Leute haben davon kaum etwas.

A

3

15.10.08

Thailand / Kambodscha : Bei Schießereien an der Grenze sterben zwei Soldaten. Kambodscha spricht von einer Invasion durch Thailand. Die Berichte benennen die Entscheidung der Unesco, den Hindutempel als Weltkulturerbe anzuerkennen, als Auslöser der Spannungen.

ari,A,B

zus.5

15.10.08

Osttimor : Suche nach Opfern. Hannah Belcher berichtet über Grabungsarbeiten auf dem Friedhof von Dili, die Belege für ein Massaker der Indonesier in den 90ern finden sollen

A

3

16.10.08

Thailand / Kambodscha : Grenzkonflikt: Treffen von Militärs beider Seiten, man will sich an einen Waffenstillstand halten.

ari,A

zus.4

16.11.08

Bhutan : "Das verschlossene Königreich – Drachenkönig mit Rabenkrone" - Markus Gürne berichtet über ein glückliches Land. (NNA)*

WS

8

23.1.09

Thailand / Bangladesh / Birma : 400 birmanische Bootsflüchtlinge aus Bangladesh ertrinken, nach Abweisung durch thailändische Soldaten. Fotos zeigen Menschen die am Strand von Soldaten bewacht werden. Später soll das Militär sie wieder aufs Meer hinausgeschleppt und dort hilflos ausgesetzt haben. Einige körperlich schwer gezeichnete Überlebende kommen jetzt in Krankenhäuser. - Sean Garcia von Refugees International erläutert die Hintergründe der Flucht dieser Menschen, die der in Birma verfolgten Minderheit der Rohingya angehören, dem "am meisten vergessenen Volk der Welt".     (mehr dazu unter Flüchtende, Mauern, Grenzen, Zäune)

A

zus.13

     
12.3.09

Indonesien / Westpapua : Bericht von Rachel Harvey über die Freiheitskämpfer der Papua, die die indonesischen Besatzer aus ihrem Land vertreiben wollen. Viele sehr selbstbewußte aber kaum bewaffnete Stammeskämpfer. Der Bericht liefert  einige Informationen über die geschichtlichen Hintergründe, die kulturellen Gegensätze und die brutalen Reaktionen der indonesischen Armee. - Die Botschaft Indonesiens reagiert und schreibt, die Ansprüche auf Westpapua seien legitim, und, seit Indonesien eine Demokratie sei, gebe es dort keine Menschenrechtsverletzungen mehr bzw. würden solche gerichtlich verfolgt.

B 7
17.3.09

Bougainville : "Re-opening old wounds"  Film von Dom Rotheroe über den Bürgerkrieg auf der Pazifikinsel. (P&P) (NNA)*

A

23

27.3.09

Indonesien : Dammbruch nahe bei Jakarta, mehrere Stadtteile von Flutwelle überschwemmt, mindestens 50 Tote, wahrscheinlich viel mehr.

A

2

28.3.09

Indonesien : Suche nach Überlebenden nach dem Dammbruch bei Jakarta.

A

3

5.4.09

Indonesien : "Züchtig und zugeknöpft zur Wahl" - Robert Hetkämper berichtet über den Kulturkampf der konservativen Islamisten. Als "Pornografie" wollen sie auch traditionelle Tempeltänze gesetzlich verbieten lassen. Im Beitrag einige Frauen, die gegen solche Lebensfeindlichkeit  Widerstand leisten, und der Bildhauer Ibnu Nurwanto, der mit seinen erotischen (und sehr schönen) Plastiken und mit frechen Sprüchen die Fanatiker provoziert.

WS

7

13.4.09

Fiji : Ein kurzer Bericht über die verworrene politische Lage, ein Staatsstreich von oben, Rauswurf westlicher Reporter. Leider wenig erhellend. 

B

2

16.4.09

OstTimor : "East is East" - Reportage von Dom Rotheroe über die jüngeren politischen und sozialen Entwicklungen.  (P+P) (NNA)*

A

23

29.4.09

Bhutan : "Arm, aber glücklich" - Peter Kunz berichtet aus dem buddhistischen "Königreich des Glücks". Viele schöne Bilder und Aussagen von Harmonie und Frieden. Der Glücksforscher Karma Ura sagt Bedenkenswertes über die Weltwirtschaftskrise: "Das ist doch genau, was wir brauchen: die Gelegenheit, langsamer zu werden und die Produktion umzustellen auf mehr Menschenfreundlichkeit und mehr Umweltfreundlichkeit. Aber statt umzudenken, reden die Führer über Konsumanreize, noch mehr Geld für die selbe kranke Art Wachstum."

auslandsjnl.

7

2.5.09

 

 

 

Indonesien : "Die Erdöl-Arbeiter von Wonocolo" - Reportage von Anne Poiret, Fabrice Launay und Eric Chevalier (NNA)*

Text von der arte-Seite: "Im Schutze der Teak-Wälder im Osten Javas, nahe dem Dorf Wonocolo, graben tausend Männer im Geheimen und total illegal nach dem Öl in der Erde Indonesiens – ganz wie ihre Väter und Vorväter vor ihnen. 
Ein Team von ARTE Reportage durfte Wasidin und Edy bei ihrer täglichen Arbeit filmen. Wasidin ist 72 Jahre alt, er arbeitet hier, seit er 9 Jahre alt ist – Edy ist einer der „Bosse“, die die Arbeiter hier beschäftigen. Edy hat in das Werkzeug zur hiesigen Methode des „Erdöl-Bohrens“ investiert: ein paar schwere Metall-Rohre, einige Bambus-Stäbe und einen alten Lastwagen-Motor vom örtlichen Schrottplatz. 
Vor vier Jahren entschlossen sich die Erdöl-Arbeiter von Wanocolo, ihr Rohöl nicht mehr an die staatliche Gesellschaft Pertamina zu verkaufen, die bis dahin ihre Augen geschlossen hatte angesichts der illegalen Ölförderung. 
Seitdem raffinieren sie das Rohöl selbst und verkaufen es per Motorrad-Transport in der ganzen Gegend. Allerdings sind die Konsequenzen für die Umwelt dramatisch und die Männer leiden unter den Dämpfen aus der Destillation, die sie den ganzen Tag lang ohne jeden Schutz einatmen müssen. Doch das kümmert sie kaum, denn die Einnahmen aus dem Verkauf von Diesel und Benzin werden besser verteilt und deshalb ist das tägliche Leben von Wasidin und seinen Söhnen erheblich leichter geworden. 
Aber der bescheidene Wohlstand ist bedroht : Die staatliche Gesellschaft Pertamina droht ihnen, ihren Erlös aus dem Verkauf zu beschlagnahmen. Für diesem Konflikt gibt es zur Zeit keine Lösung, beide Parteien stehen sich unversöhnlich gegenüber - umso mehr, seit ein paar Kilometer weiter ein Erdölfeld mit einem Potential von 600 Millionen Barrel entdeckt wurde. 
Im Dezember letzten Jahres hat Exxon-Mobil die Konzession zur Ausbeutung erhalten. In Zukunft könnte der US-Konzern bis zu 10 Prozent des indonesischen Erdöls fördern und raffinieren – das wäre dann wohl das Ende für Wasidin, Edy und ihre Erdöl-Arbeiter…" 

arep

 

 

 

 

 

23

 

 

 

 

 

17.6.09

Indonesien : Teil 5 von "Corporations on Trial": "Muddy Justice" - Reportage von Juliana Ruhfus über den Schlammvulkan auf Java und den Kampf der Leute um Entschädigung für ihr versunkenes Land und Eigentum. Die Firma, die mit ihren Bohrungen die Katastrophe auslöste, streitet jede Verantwortung ab.  (P&P)  (NNA)*

A

24

     
20.6.09

 

Kambodscha : Die „Müll-Kinder“ von Phnom Penh - Reportage von Livio Capra und Géraldine Quidu   (NNA)*
Text von der arte-Seite:
"Hunderte Kinder durchsuchen jede Nacht den gewaltigen Müllberg in Phnom Penh, der Hauptstadt von Kambodscha, auf der Suche nach Verwertbarem: Über sieben Hektar erstreckt er sich 30 Meter hoch…
Als Marie-France und Christian de Pallières das zu ersten Mal sehen, beschließen sie zu handeln: Sie gründen 1995 ihre eigene kleine Hilfsorganisation „PSE“, übersetzt: „Für ein Kinder-Lachen“. Sie richten eine Schule ein mit einem angeschlossenem Ausbildungs-zentrum. Dort lernen die Kinder lesen und schreiben und ein Handwerk. 6000 Kindern haben die beiden Franzosen aus dem Elend und der Hoffnungslosigkeit geholfen.
Inzwischen ist das Ausbildungszentrum der „Müll-Kinder“ eine begehrte Adresse für Unternehmen, die von dort gerne Arbeiter und Fachkräfte rekrutieren.
Doch seit einem Jahr ist auch dieses Modell-Projekt von der Wirtschaftskrise bedroht: Der Konsum der besser Gestellten schrumpft, damit sinkt auch die Menge dessen was sie wegwerfen und also auch der wieder verwertbare Müll. Die Eltern und ihre Kinder auf dem Müllberg verdienen kaum die Hälfte, wenn nicht nur ein Drittel dessen, was sie vor der Krise hatten: „Mehr arbeiten und weniger verdienen“ – das ist ihr bitteres Los in diesen Zeiten."

arep

 

 

13

 

 

22.6.09

Indonesien : "Indonesia - Hearts and Minds" - Reportage von Rageh Omaar über die Bedeutung des politischen Islam in der jungen Demokratie Indonesiens. (NNA)*

A

47

8.7.09

Indonesien : Präsident Yudhoyono wird mit über 60 Prozent wiedergewählt. Hintergrund über Wirtschaftslage, von der Krise ist das Land relativ wenig betroffen, aber an den Armen geht die Entwicklung vorbei.

E

4

5.8.09

Neukaledonien : Schwere Unruhen, Gewerkschaft will Generalstreik, Frankreich schickt Polizeiverstärkung.

E

1

6.8.09

Neukaledonien : Mehr über die Unruhen. (NNA)*

T

2

12.8.09

Neukaledonien : Ein kurzer Hintergrundbericht zu den ethnischen und antikolonialen Unruhen auf der französischen Südseeinsel.

E

2

30.8.09

Japan : "Change has come to Japan". Nach 50 Jahren Herrschaft der rechten "Liberaldemokraten" gewinnt erstmals die sozialdemokratische "Demokratische Partei" unter Yukio Hatojama die Parlamentswahl, und zwar sehr deutlich.

E,A,B

zus.11

9.9.09

Malaysia : Eine Gruppe von radikalen Muslimen hat bei Protesten gegen den Bau eines Hindu-Tempels in Kuala Lumpur den Kopf einer Kuh herumgetragen. Sie kommen jetzt wegen Beleidigung und Aufhetzung zum Rassenhass vor Gericht. Im Bericht Bilder von der inkriminierten Demo, auf der auch die seltsame Parole "TAKE BEEEER" zu sehen war.

A

3

9.9.09

Australien : Nick Briant berichtet aus Sydney über eine Welle von rassistischer Gewalt gegen indische Studenten und andere Einwanderer.

B

3

19.9.09

Papua Neuguinea : 101 east: Ein Portrait des Landes, ökonomische Entwicklung, soziale Probleme, chinesische Einwanderer.  (NNA)*

A

9

     
10.10.09

 

Vanuatu : "Von Schweinezähnen und Milliarden Dollar" - Reportage von Laurent Cibien, Anne Pitoiset, Eric Bergeron und Claude Clorennec 

Text von der arte-Seite: "Die Republik Vanuatu im Südpazifik ist eines der Steuerparadiese dieser Welt und als solches steht es auf der grauen Liste der OECD. Menschen mit Geld aber können hier auch in Bauland an unberührten Stränden investieren, um dort Luxushotels zu errichten. Und doch halten 80 Prozent der Bevölkerung auf dem Archipel kaum einmal Geld in ihren eigenen Händen. Denn hier gilt noch nach alter Väter Sitte der Tauschhandel mit allem, was zum Leben nötig ist.
Milliarden Dollar auf der einen Seite und Handel mit Tauschobjekten wie Schweinezähnen auf der anderen: ARTE Reportage hat dieses Paradies mit zwei Gesichtern von nahem betrachtet. Es kommt uns vor, wie ein Märchen aus alten Zeiten mitten in der Weltfinanzkrise."

arep

 

13

 

27.10.09

OstTimor : Ein Bericht über Nachwirkungen der brutalen Gewalt der indonesischen Besatzer beim Kampf um die Unabhängigkeit bis 1999. Viele verlangen (vergeblich) ein internationales Tribunal gegen die Schuldigen, Präsident Horta dagegen will Versöhnung mit Indonesien und deshalb die Vergangenheit ruhen lassen.  (101 east)

A 10
7.11.09

 

 

 

 

Indonesien : "Der Archipel der Islamisten" -  Reportage von Michael Sztanke über islamistisch-faschistische Gruppen, die ganz offen gegen alle "Ungläubigen" hetzen und Krieger für ihren "Jihad" gegen den Westen anwerben. Ihr Ursprung liegt in den regionalen ethnisch-religiösen Spannungen.   ¤
Text von der arte-Seite: "Es begann mit drei Bomben auf Bali am 12. Oktober 2002 – sie explodierten zeitgleich und töteten über 200 Menschen im Touristenparadies. Im Juli dieses Jahres starben zehn Menschen bei Attentaten auf die Hotels Marriott und Ritz Carlton in Jakarta. Indonesien lebt seit sieben Jahren unter der ständigen Bedrohung durch die radialen Islamisten, den Attentätern von der Jemaah Islamiyah.
Und ihr Einfluss in Indonesien nimmt scheinbar unaufhaltsam zu: Sie berufen sich in den Bekennerschreiben auf ihre guten Verbindungen zur Terrororganisation al-Quaida, sie agieren im Verborgenen und scheinen unangreifbar. Ihr Ziel ist es, in Indonesien einen Islamistischen Staat zu gründen.
Die der Jemaah Islamiyah nahe stehen, behaupten, sie habe 2000 Mitglieder, die Polizei aber schätzt sie nur auf ein paar Hundert. Ihre Anhänger rekrutieren sie in den armen Dörfern des Inselreichs, auf Sulawesi, Solo oder Java. Dort versuchen sie, die Dorf-Chefs davon zu überzeugen, das islamische Recht der Scharia einzuführen – und locken dafür mit Geld und Schulen für die Kinder der Ärmsten.
Doch niemand in diesen Dörfern spricht offen den Namen Jemaah Islamiyah aus. Denn sofort nach den ersten Attentaten begann die indonesische Polizei intensiv nach den Islamisten zu fahnden und deshalb will sich offiziell niemand zu ihnen bekennen – nur hinter vorgehaltener Hand bekunden die Mutigsten diskret ihre Sympathie mit den Radikalen.
In Poso auf der Insel Sulawesi werden die neuen Anhänger trainiert – ideologisch und militärisch: In einem Camp mitten im Wald lernen sie die radikalen Dogmen und trainieren das Schießen und das Bomben bauen. Ein gutes Dutzend unter ihnen erklärt, dass sie sich auf den heiligen Krieg vorbereiten, sie alle sind kaum 25 Jahre alt.
Zur Seit kümmern sich die Fahnder der indonesischen Polizei im Auftrag der Regierung um die Aufklärung der alten und die Verhinderung von neuen Attentaten. Dabei vernachlässigen sie die Tatsache, dass die Ideologie der Jemaah Islamiyah über die Koranschulen ungehindert im ganzen Volk verbreitet wird."

arep

 

 

 

13

 

 

 

15.2.10

Papua Neuguinea : Laura Kyle berichtet aus Moro über die Anstrengungen des Ölkonzerns Exxon, sich ein soziales und umweltfreundliches Image zu verschaffen, um ungestört die Ölvorräte plündern zu können.

A

3

     
16.2.10

Papua Neuguinea : Laura Kyle berichtet aus dem zentralen Hochland. Die rituellen Stammeskämpfe aus der Zeit vor der Kolonisation leben weiter, und führen dank Übervölkerung und leicht verfügbaren Schußwaffen zu einem Klima der Gewalt. Verschlimmert wird alles durch die allgemeine Perspektivlosigkeit und durch Alkohol. Den läßt die Regierung jetzt verbieten. Ein kurzes, deprimierendes Stück über die Segnungen der Zivilisation. Vor 100 Jahren war Papua ein Gesellschaftsmodell, von dem wir, der Westen, hätten lernen können, wie man mit Aggressionen zwischen Menschengruppen sinnvoll umgehen kann.   ¤

A

4

 

   
17.2.10

West-Papua (Indonesien) : "Pride of Warriors" - Dokumentation des australischen Filmemachers Jono van Hest über den Kampf der Papuaner um Unabhängigkeit und gegen die Unterdrückung durch indonesische Armee und westliche Firmen. Van Hest hatte Videokameras ins Land geschmuggelt, mit denen Papuaner selber ihr Leben, ihre Ansichten und ihre (zum Teil bewaffnete) Rebellion festgehalten haben. Seltene Dokumente. (Witness)  (leider NNA)*  ¤

A 23
     
20.3.10

Westpapua (Indonesien) : Seit 12 Jahren hat die US-Armee keine offenen Beziehungen mehr zu den Folterkommandos der indonesischen Armee. Das soll sich jetzt wieder ändern, obwohl die Spezialkommandos weiterhin brutal gegen die Befreiungskämpfer von Papua vorgehen. Im Bericht von Step Vaessen u.a. Aussagen des politischen Gefangenen Filep Karma.

A 3
     
11.5.10

Indonesien : Ein Bericht von Step Vaessen über wachsende religiöse Intoleranz auf Java. Christliche Kirchen müssen wegen Drohungen von Islamisten schließen, es gab gewalttätige Übergriffe, ein Gemeindezentrum wurde niedergebrannt. Die Gemeinden protestieren gegen das Ausbleiben von Unterstützung durch die Regierung. Aufnahmen von einer Versammlung der Islamisten, auf der ein Redner damit droht, die Kirchen niederzubrennen.   ¤

A 3
     
14.5.10

Indonesien : Die Polizei hat eine größere Verschwörung von Islamisten (angebliche Al-Kaida-Gruppe) aufgedeckt, die am 17. 8. (Unabhängigkeitstag) den Präsidenten, die Regierung und andere Ziele angreifen wollten und dann einen islamischen Staat ausrufen. Die Polizei präsentiert gefundene Waffen und Dokumente. Bericht von Step Vaessen.

E,A zus.3
19.5.10

Osttimor : Step Vaessen berichtet über das Sprachenproblem (viele junge Leute können die Landessprache Portugiesisch nicht, weil sie unter der indonesischen Besatzung nur Indonesisch gelernt haben) und über den Streit mit Australien um das Öl in der Timor-See.

A 3
19.6.10

 

 

 

West-Papua (Indonesien) : "West-Papua: Ein Unabhängigkeitskrieg im Verborgenen" - Reportage von Damien Faure und Xavier Roux    (NNA)*     ¤

Text von der kaputten arte-Seite:
"Neu-Guinea ist eine geteilte Insel. Der Osten gehört zu Papua-Neuguinea, der Westen zu Indonesien. Die dort lebenden Papua kämpfen seit Jahrzehnten für ihre Unabhängigkeit. Ein Krieg, der weit ab von den Augen der internationalen Öffentlichkeit geführt wird…In den 60-er Jahren sagten die Papua Jakarta offen den Kampf an. Die separatistische Untergrundbewegung „Organisation für ein freies Papua“ wirft der indonesischen Regierung vor, die indogene Bevölkerung zu enteignen, zugunsten von Indonesiern, die nach West-Papua umgesiedelt werden.
Die Papua führen auch einen Kampf gegen wirtschaftliche Ausbeutung: Durch den illegalen Holzeinschlag, der West-Papua zum weltgrößten Lieferanten des wertvollen Tropenholzes Merbau macht, wird ihr Lebensraum zerstört. Abgesehen davon hat West-Papua reiche Bodenschätze, wie Edelmetalle, Erdgas und Öl. Auch deswegen wehrt sich Jakarta mit allen Kräften gegen eine Unabhängigkeit der Papua.
In den letzten 30 Jahren mussten 12.000 Papua vor Racheaktionen des indonesischen Militärs fliehen. Unsere Reporter haben Flüchtlinge in West-Papua getroffen und es ist ihnen gelungen mit den Rebellen zu sprechen."

arep

 

 

 

24

 

 

 

23.6.10

Australien : Der sehr populäre Premier Kevin Rudd (Labour) tritt nach parteiinternem Streit zurück, Nachfolgerin soll seine Stellvertreterin Julia Gillard werden. Aktuelle Berichte und Versuche, den Hintergrund auszuleuchten. Es ging wohl vor allem darum , wie man mit den mächtigen Rohstoff-Konzernen umgehen soll, die sich gegen Beschränkungen, Steuern und Klimaschutzvorschriften wehren. Welche Linie Frau Gillard dabei verfolgt, ist mir leider nicht klargeworden.

A,B zus.11
1.7.10

Australien : Die neue Regierungschefin Gillard hat sich mit den Bergbaukonzernen auf eine 30-Prozent-Steuer geeinigt (statt der heftig abgelehnten 40 Prozent).

B

2

4.7.10

Mongolei : Ein Bericht von Pearly Jacob über das Wiederaufleben des religiösen Lebens nach dem Ende des Sozialismus. Buddhisten, Muslime und Schamanisten  waren damals verfolgt worden. Jetzt halten aber auch Armut und Konsumismus Einzug.

Press 6
10.7.10

Bhutan : 101 east: Ein Bericht über die vorsichtige Öffnung des buddhistischen Königreichs zur Außenwelt. Gespräch mit Premierminister Jigme Yoser Thinley.  (NNA)*  ¤

A

23

     
30.7.10

Indonesisch-Papua : Bericht von Step Vaessen über den Unabhängigkeitskampf der Bewohner von West-Papua. Der politische Gefangene Filep Karma sagt (in einem heimlich aufgezeichneten Gespräch), die Menschenrechtsverletzungen und politischen Morde durch die indonesische Armee gingen immer noch weiter. Er verlangt, die USA dürften nicht mit der indonesischen Völkermordarmee "Kopassus" zusammenarbeiten.

A 5
     
31.7.10

Papua : 101 east : "The South Pacific nation of Papua New Guinea is cashing in on its wealth of natural resources. Last December, Sir Michael Somare, the country's prime minister, signed a $16bn deal to pipe liquid natural gas to Asia, promising to double the nation's GDP. But despite these economic windfalls, wealth and life expectancy are on the decline. Frustrated locals are up in arms, saying they no longer trust the government or developers to deliver on promises. On this edition of 101 East we ask, how much of Papua New Guinea's wealth of natural resources is reaching its people?"  (Text von Al Jazeera)   (NNA)*     ¤

A 23
     
3.8.10

Indonesisch-Papua : Step Vaessen berichtet vom Tod von Yawan Wayeni, einem Aktivisten der Unabhängigkeitsbewegung. Indonesische Soldaten haben den unbewaffneten Mann mit Schüssen schwer verletzt, einer von ihnen nimmt mit dem Handy auf, wie seine Kameraden den Mann beleidigen und mit rassistischen Sprüchen erniedrigen.    ¤

A 4
     
10.9.10

Japan : Ein Bericht über Armut in Japan. Seit der Wirtschaftskrise sind auch hier 16 Prozent der Bevölkerung verarmt. Bilder von öffentlichen Suppenküchen und Obdachlosen. Das Traurige: die Betroffenen sehen es als eigenes Versagen und Schande, arme Frauen verstecken sich vor Scham.    ¤

A 3
10.9.10

Bhutan : "Bhutan : Birth of a Democracy"  Wie sich das abgeschiedene buddhistische Königreich in wenigen Jahren zu einer buddhistischen Demokratie entwickelt hat. Und wie dabei versucht wird, eine moderne wirtschaftliche Entwicklung mit ökologischem Bewußtsein voranzutreiben.  - (Leider NNA)* Unbedingt irgendwann ansehen!   ¤¤

A 43
13.9.10

Indonesien : In einem Vorort von Jakarta greifen muslimische Jugendbanden ("Islamic Defenders Front") christliche Kirchgänger an und verletzen mehrere. Bericht von Step Vaessen.

A 3
18.10.10

Indonesien / WestPapua : Ein Handy-Video zeigt, wie indonesische Soldaten einen Papua-Mann brutal zu Tode foltern. Beim Krieg gegen die Rebellenbewegung der Bewohner des illegal annektierten West-Papua sollen in den letzten Monaten 50 Menschen ermordet worden sein, vor allem Papuaner, aber wohl auch einige Kolonialisten. Bericht von Step Vaessen.   ¤    (Mehr dazu in der taz.)

A 3
     
22.10.10

Indonesisch Papua : Reaktionen auf das Video von der Folterung eines Papuas durch indonesische Soldaten. Die Regierung will die Verantwortlichen bestrafen.   ¤

A,B,C zus.6
4.11.10

Indonesien : Ein Bericht von Step Vaessen mit Aussagen des Papua-Mannes, der von indonesischen Soldaten gefoltert wurde (ich hatte fälschlich geschrieben, er sei zu Tode gequält worden). Nach der Veröffentlichung des Videos von den Mißhandlungen sollen fünf beteiligte Soldaten heute vor Gericht gestellt werden. Gespräch mit Elaine Pearson (HRW) über den Fall.

A 7
22.11.10

Kambodscha : In Phnom Penh sterben bei einer Massenpanik / Stampede etwa 350 Menschen. Nach einem Volksfest waren Tausende auf dem Heimweg auf einer Brücke in Panik geraten. Nur wenige Bilder, das Entsetzen kann man sich auch so ausmalen.   ¤

A,B,E,NC zus.8
23.11.10

Kambodscha : Mehr Infos und Bilder von der schrecklichen Massenpanik, Aussagen von Überlebenden.

A 2
27.11.10

 

 

 

 

 

 

 

Marshall-Inseln : "Verstrahlt in alle Ewigkeit" - Reportage von Véronique Mauduy, Mathieu Huou und Khalid Mamoun (NNA)*   ¤

Text von der arte-Seite: "Die Marshallinseln sind seit 1941 das Versuchslabor der US-Militärs: Zur Zeit planen sie auf der Insel Kwajalein auf einer ihrer wichtigsten Militärbasen den künftigen Krieg der Sterne mit hochmodernen Antiraketen-Raketen. Berühmt-berüchtigt sind aber die Atombombentests auf den Inseln Ozeaniens – und die Folgen für die Menschen und die Natur im Inselparadies des Pazifik. 
20 Minuten sind es mit dem Boot von der Insel Kwajalein bis zur Nachbarinsel Ebeye – so nahe sind sich höchstentwickelte Militärtechnik und unterentwickelte Lebensbedingungen. Auf Ebeye locken weißer feiner Sand, Palmen und türkisfarbenes Wasser – doch die Menschen die hier leben, fühlen sich nicht wie im Paradies: Als die US-Armee 1941, mitten im Zweiten Weltkrieg, mit den Atombombentests begann, mussten die Bewohner der von Bomben, Strahlung und Fallout betroffenen Inseln nach Ebeye umziehen.
Heute leben hier 15 000 Menschen auf 80 Hektar, umgerechnet ist das die Ausdehnung eines mittleren Golfplatzes. Ebeye ist der am dichtesten besiedelte Ort der Welt. Bis zu 40 Menschen, Frauen, Männer und Kinder, drängen sich in manchen Baracken, ohne fließendes Wasser, mit nur zwei Stunden Strom am Tag. Es gibt hier eine einzige Grundschule und kaum Arbeit: Bei 36 Prozent liegt die Arbeitslosenquote – die Privilegierten haben eine Job auf der Militärbasis der Amerikaner gefunden, auf Kwajalein, für drei Euro in der Stunde als Hilfsarbeiter für die 1500 Soldaten dort.
Tuberkulose, Lepra, Typhus und Cholera sind verbreitete Krankheiten auf Ebeye. Krankheitserreger verbreiten sich schnell aufgrund der sanitären Mängel – Regenwasser ist die einige Trinkwasserquelle hier. Dank der aus den USA importieren Nahrungsmittel und Essgewohnheiten sind hier auch Übergewicht, Diabetes, Kreislaufkrankheiten und Alkoholismus verbreitet. Das Risiko, an Brustkrebs oder Schilddrüsenkrebs zu erkranken, ist zweimal höher als im Weltdurchschnitt, eine Folge der Atombombenversuche von 1941 bis 1962.
Ein Ausweg für die Marshallinseln könnte der Tourismus sein, angesichts der vermutlich schönsten Lagunen und Korallenriffe der Welt. Doch auch fast fünfzig Jahre nach den letzten Atomtests vereiteln deren Spuren jeden Gedanken an eine Postkartenidylle für Urlauber: Unter Wasser ruhen die verstrahlten Reste."

arep

 

 

 

 

 

 

23

 

 

 

 

 

 

23.12.10

Indonesisch Papua : Aus den WikiLeaks-Cables: US-Diplomaten machen das indonesische Militär für Gewalt und illegale Waldrodungen in West-Papua verantwortlich. Andreas Harsono von HRW sagt, das sei alles nicht neu, aber gut, daß auch die USA es wissen.   ¤

A 3
23.1.11

Osttimor : Ein Portrait der Hauptstadt Dili (in der Reihe "One Square Mile"), von Filipa Queiroz. Viel Geschichte, Politik, Alltag eines jungen Staates. (Leider NNA)*   ¤

B 22
26.2.11

Vietnam : Bericht von Steve Chao (aus Tokyo) über verbotene Proteste in Ho-Chi-Minh-Stadt, für Demokratie, mit ein paar undercover-Bildern.

A 2
3.3.11

Indonesien : Ein Bericht über ethnisch-religiöse Spannungen auf Java, die immer wieder zu Massakern und Pogromen führen. Die Minderheit der (muslimischen) Ahmadiyah ist dabei Opfer der Verfolgung durch extremistische Islamisten. Statt die Täter zu bestrafen, plant die Regierung die Umsiedlung der Minderheit auf eine andere Insel. (101 east) ¤¤

A 11
     
11.3.11

 

Japan : Erdbeben als solche sind nicht mein Thema. Ihre Auswirkungen auf eine Gesellschaft natürlich schon (siehe Haiti), davon ist bei den Bildern aus Japan bisher aber eher etwas zu ahnen. Aus den stundenlangen Bilderorgien aller Sender habe ich ein paar eher informative Stücke herausgesucht, daß AJE und BBC dabei fehlen, ist aber Zufall. Und wesentlich fand ich die Zuspitzung der möglichen nuklearen Katastrophe in zwei AKW-Anlagen, die sich im Laufe des Abends abzeichnete. Daß alle erbebengefährdeten Meiler in Deutschland sofort abgestellt wurden, wurde noch nicht gemeldet.  (hn= "heute nacht", da wurde allmählich deutlich, um was es ging. TS heute mal wieder mit Gebärdensprache.)

Die weiteren Berichte zum Beben und zur Nuklearkatastrophe unter  "Energie / Klima".

ht,TS,hj,hn,E,NC

 

zus.29

 

11.3.11

Mongolei : "Mission Mongolei" - Film von Ulrike Wittern. Das traditionelle Leben der Hirtennomaden, das Luxusleben der Oberschicht in Ulan Bator, und der internationale Run auf die Bodenschätze des früher sozialistischen Landes. Um an Kupfer, Gold etc. zu kommen, werden gigantische Tagebauminen in den Boden gesprengt. Nicht weniger zerstörerisch ist die Arbeit von 100.000 einheimischen Goldsuchern in selbstgegrabenen Bergwerken. (Ende fehlt leider.)

3sat 19
22.3.11

Indonesien : AJE / Step Vaessen hat herausgefunden, daß eine Gruppe von Ex-Generälen mit islamistischen Extremisten zusammenarbeiten, um den Präsidenten zu stürzen.  Die "Islamic defenders front" hat in den letzten Monaten gezielt scheinbar spontane Pogrome gegen Angehörige der Ahmadiya-Sekte angezettelt. Im Bericht bestätigen Beteiligte die Verschwörung.

A 3
        
6.5.11

Malediven : In Male gibt es seit einer Woche Proteste gegen Preissteigerungen und gegen die Regierung, teilweise geht die Polizei mit Gewalt dagegen vor. Bericht von Steve Chao.

A 2
9.7.11

Malaysia : In Kuala Lumpur demonstrieren 20.000.Leute friedlich für eine Änderung der undemokratischen Wahlgesetze. Die Polizei reagiert mit Wasserwerfern und Tränengas, etwa 1000 Menschen werden verhaftet.

A,E zus.3
28.7.11

OstTimor : Präsident Ramos Horta möchte eine Amnestie für die pro-indonesischen Milizionäre, die sich 1999 an Massakern beteiligt haben. Damals wurden 1500 Timoresen getötet. Bericht aus Dili von Andrew Thomas.

A 3
10.10.11

Westpapua  (von Indonesien besetzt) : In einer Gold- und Kupfermine des Freeport-Konzerns in Timika streiken die meisten der 23.000 Arbeiter seit Wochen. Bei einer Demonstration schießen indonesische Polizisten auf die Arbeiter, mindestens einer wird getötet. Bericht mit Bildern von Protesten und Gewalt.   ¤

A 2
21.10.11

Indonesisch-Papua : Bei einem Festival erklären und feiern Tausende von Papuaner ihre Unabhängigkeit von Indonesien und setzen symbolisch eine eigene Regierung ein, mit Forkorus Yaboisembut als Präsident. Indonesische Besatzungspolizisten überfallen das Treffen, erschießen mindestens 6 Menschen und verhaften 300 Teilnehmer, darunter auch die Mitglieder der neuen Regierung, die jetzt wegen "Hochverrats" vor Gericht kommen sollen. Bericht von Step Vaessen.  ¤

A 3
           
18.11.11

Indonesisch-Papua : Bericht von Step Vaessen über den Konflikt im besetzten Teil Papuas. Die Bewohner kämpfen zunehmend militant für die Unabhängigkeit, die gigantische Goldmine des Freeport-Konzerns wird bestreikt und sabotiert, an beschädigten Pipelines suchen die Leute auf eigene Faust nach dem eigentlich völlig nutzlosen Metall. Im Bericht Bilder von der Mine, die eine ungeheuerliche Zerstörung von Natur belegen.   ¤

A 3
           
1.12.11

Indonesisch-Papua : Nur eine Kurzmeldung: bei einer offiziellen Feier der Besatzer hat das Militär das Feuer auf Tausende Papuaner eröffnet und 4 Menschen erschossen.

A 1/2
6.12.11

Indonesisch-Papua : Rund um die Grasberg-Mine des Freeport-Konzerns sind in wenigen Wochen 9 Menschen ermordet worden, vermutlich von Wachleuten oder Polizisten. (Die Polizei beschuldigt die Unabhängigkeitskämpfer.) Im Bericht von Step Vaessen auch Infos über Bestechungsgelder des Konzerns an die indonesische Polizei.

A 3
           
20.1.12

Indien / Bangladesh : Indien hat an der Grenze zu Bangladesh einen 3000 km langen Sperrzaun errichtet. Ein Bauer, der mit seiner Kuh trotzdem über die Grenze gelangte, wurde von indischen Grenzsoldaten brutal geprügelt und überlebte nur mit Glück. Zufällig ist ein Video der Folterung gefunden worden. Die acht beteiligten Soldaten sind jetzt verhaftet worden. In den letzten 10 Jahren sind etwa 1000 Menschen an der Grenze getötet worden. Bericht von Nicholas Haque.   ¤

A 3
26.1.12

Indonesien : Auf Madura gibt es wieder pogromartige Ausschreitungen von Islamisten gegen die schiitische Minderheit. Im Bericht von Step Vaessen ein Video, auf dem johlende und waffenschwingende Männer in einem Dorf Wohnhäuser niederbrennen.

A 3
           
26.1.12

Papua- Neuguinea : Ein Teil der Armee versucht zu putschen, ein Colonel Yaura Sasa erklärt sich im TV selber zum neuen Militärchef. Später heißt es, die Meuterei sei beendet worden. Dahinter steckt ein Machtkampf zwischen den "beiden Premierministern" Peter O'Neill und Michael Somare. Bericht von Andrew Thomas.

A 3
26.1.12

Australien : Premierministerin Gillard ist bei einer Ordensverleihung, wo sie von Aktivisten der Ureinwohner entdeckt wird. 200 Leute klopfen ans Fenster und rufen laut "Schande" und "Rassisten" (womit sie wohl auch den ebenfalls anwesenden rechtsextremen Oppositionschef meinen). Statt mit den Leuten zu reden und den Grund des Unmuts zu erfahren, flieht sie in Panik im Schutz ihrer Bodyguards in ihr Auto (und verliert dabei einen Schuh ...). Man weiß jetzt, wo sie dazugehört (und daß Australien nach wie vor als britische Kolonie anzusehen ist.) Bericht von Duncan Kennedy.  ¤    (Mehr zum Hintergrund der Proteste der Aborigines in der taz.)

B,NC zus.4
           
27.1.12

Australien : Nachbericht und noch mehr Bilder von den Protesten von Ureinwohnern gegen Gillard in Canberra. Sie haben ihr den Schuh zurückgebracht.

E,NC zus,2
8.2.12

Malediven : Der Präsident Mohamed Nasheed wurde von Gegnern abgesetzt, es gibt es schwere Zusammenstöße zwischen Nasheeds Anhängern und Polizisten. Bericht aus Male von Steve Chao.

A,E zus.3
9.2.12

Malediven : Nach dem Putsch gegen den gewählten Präsidenten gibt es weiter schwere Unruhen und brutale Gewalt von Polizisten gegen Unterstützer von Präsident Nasheed. Der warnt vor einem Bürgerkrieg und ruft nach UN-Friedenstruppen. Bericht von Steve Chao.

A 2
10.2.12

Malediven : Noch ein Bericht von Steve Chao über die beiden Präsidenten, den weggeputschten Mohamed Nasheed und den neuen Mohamed Waheed.

A 3
11.2.12

Malediven : Ein US-Diplomat besucht Male, begrüßt den Putsch und lehnt Neuwahlen ab. - Im Bericht von Steve Chao Bilder der Zerstörungen, die bei den Unruhen wegen des Putsches angerichtet wurden, und Zeugenaussagen von Gefangenen, die von Folter durch die Polizei erzählen (was vom Polizeisprecher dementiert wird.)

A 3
13.2.12

"Political storm in the Maldives" - Nicht aufbewahrt, aber bei AJE zum Nachlesen und Nachsehen: bei "The Stream" erklärt der bisherige UN-Botschafter der Malediven, Abdul Ghafoor Mohammed, seinen Rückzug vom Amt, im Gespräch außerdem die frühere Botschafterin Farahanaz Faizal.  (NNA)*

A --
           
17.3.12

Osttimor : Präsidentschaftswahl. Alles ruhig und friedlich. Elf Kandidaten treten gegen José Ramos-Horta an

arj,E zus.3
18.3.12

Malediven : "Ein Land kämpft - die Touristen schnorcheln" - Bericht von Gabor Halasz über den Streit der beiden Präsidenten Nasheed und Waheed (ob es dabei auch um politische Inhalte ging, bleibt unklar) und über Islamisten, die sich am Lotterleben der Touristen stören.

WS 6
19.3.12

Osttimor : Bei der Präsidentenwahl kommt Präsident Ramos-Horta nur auf Platz drei, er erkennt seine Niederlage an und wird im Mai das Amt an seinen Nachfolger übergeben. Die Stichwahl zwischen Francisco Guterres (Fretilin, 28 Prozent) und Ex-General Taur Matan Ruak (Nationalkongress, 25 Prozent) ist am 16.4.

A 3
28.4.12

Malaysia : In Kuala Lumpur gibt es Massenproteste (organisiert von der "Clean Movement") gegen korrupte Politiker und das undemokratische Wahlrecht. Die Polizei reagiert auf die friedliche Demo mit Wasserwerfern, Tränengas und brutalen Knüppeleien. Bericht bei AJE von Harry Fawcett. Guter Bericht bei arte. 15-Sekunden-Bericht in der TS.

A,B,arj,TS,E,NC zus.10
           
20.5.12

Osttimor : Am 10. Jahrestag der Unabhängigkeit wird Taur Matan Ruak als neuer Präsident vereidigt. Kurzer Rückblick und Ausblick.

A 2
24.5.12

Kambodscha : Hunderttausende Menschen sind von Landraub durch Privatkonzerne bedroht, auch in den letzten Wäldern werden Kleinbauern vertrieben, der Wald wird illegal abgeholzt um Platz für Plantagen zu schaffen. Stephanie Scawen berichtet von beginnendem Widerstand der Leute.

A 3
           
12.6.12

Indonesisch-Papua : Bei einer Welle von Gewalttaten sind mindestens 16 Menschen getötet worden, die Armee und die Unabhängigkeitsaktivisten machen sich gegenseitig verantwortlich. Im Bericht von Step Vaessen auch Bilder von brennenden Dörfern, angeblich von Soldaten aus Rache angezündet.

A 2
          
14.6.12

Indonesisch-Papua : Meldung: Unruhen, nachdem Polizisten einen Anführer der Unabhängigkeitsbewegung getötet haben.

A 1/2
23.6.12

Papua : Beginn von Wahlen (die etwa einen Monat dauern werden) zum Premierminister und fürs Parlament. Bericht von Andrew Thomas (Sydney) über die verwirrenden Konstellationen.

A 3
26.8.12

Indonesien : Meldung über ein Pogrom gegen Schiiten in Ostjava.

A 1/2
29.8.12

Indonesisch-Papua : Bericht über die Unabhängigkeitsbewegung. Nach dem Tod ihres Führers (durch Polizeikugeln) sieht dessen Nachfolger Victor Yeimo kaum noch Perspektiven.

B 2
10.9.12

Nauru : Ein Bericht von Andrew Thomas von der Pazifikinsel, die nach dem Ende des Phosphatabbaus ökologisch zerstört und wieder völlig verarmt ist. Jetzt schickt Australien seine Flüchtlinge hierher in ein Sammellager.

A 3
           
12.9.12 ff. Die Berichte über die Proteste gegen das antimuslimische Hetzvideo stehen unter der Rubrik "Islamprotest"    
10.11.12

Indonesien : Der Inselstaat will in Deutschland 100 Leopard-Panzer kaufen, offenbar für die Aufstandsbekämpfung, z.B. im besetzten Papua. Bericht von Peter Kunz aus Jakarta.

hj 2
30.1.13

Indonesisch Besetztes Papua :      

"Goodbuy Indonesia" - Film von Dom Rotheroe über den Kampf der Papuaner um Unabhängigkeit. (P+P)  (NNA)*  ¤¤

A 25
           
16.2.13

Singapur : Einige Tausend Leute demonstrieren gegen den Plan der Regierung, die Bevölkerungszahl des Stadtstaates durch Förderung der Einwanderung zu vergrößern. Die Geburtenrate ist niedrig, es werden Arbeitskräfte gebraucht, aber Wohnungen sind teuer. Schon jetzt sind 40 Prozent der Einwohner Immigranten. (Die Parolen hören sich eher pragmatisch an als rassistisch, also gegen eine falsche Politik, nicht gegen die Leute, die da kommen.)

B 2
           
20.2.13

Malaysia : Eine Rebellengruppe, die "Royal Sultanan Army" von irgendwo in der Sulu-See (Philippinen), hat in Sabah im Norden Borneos ein Dorf besetzt, das sie als Gebiet ihres historischen Sulu-Königreichs beansprucht. Die Dorfbewohner wurden vertrieben. Die Armee riegelt das Gebiet ab. Bericht von Steve Chao.

A 3
           
2.3.13

Malaysia : Am Freitag hat Malaysias Armee das Dorf in Sabah angegriffen, das von der "Royal Sulu Army" besetztgehalten wird. Bei dem Angriff wurden 14 Menschen getötet.

A 2
           
4.3.13

Malaysia : Die malaysische Armee belagert das Dorf der "Royal Sulu Army" in Sabah und verlangt deren Aufgabe. In den letzten Tagen gab es bei Schußwechseln mehrere Tote.  

A 2
5.3.13

Malaysia : Florence Looi berichtet über die Belagerung des Rebellendorfes in Sabah, wo sich ca. 200 Anhänger der "Royal Sulu Army" verschanzt haben. Die Armee bombardiert das Dorf mit Flugzeugen. Die Regierung der Philippinen ruft die Rebellen zum Aufgeben auf, was von Oppositionellen kritisiert wird.

A 2
7.3.13

Malaysia : Jamela Alindogan berichtet aus Jolo (Sulu, Philippinen). Hunderte bewaffnete junge Männer wollen als Verstärkung für die "Royal Sulu Army" nach Sabah gehen.

A 3
8.3.13

Malaysia : Florence Looi berichtet aus Sabah über den Konflikt zwischen Malaysia und der "Royal Sulu Army", die in Sabah wieder ihren Sultan einsetzen will. Die meisten Leute wollen damit nichts zu tun haben, sondern ihren Frieden behalten.

A 2
19.3.13

Malaysia : Als Reaktion auf die Dorfbesetzung der "Royal-Sulu"-Rebellen weist Malaysia mehrere Zehntausend "illegale" philippinische Gastarbeiter aus. Bericht von Jamela Alindogan.

A 3
1.4.13

Indonesien : Daß man sich bei der Tagesschau durchaus für die Verfolgung von Minderheiten interessiert, beweist man zwei Stunden später. Allerdings nicht, wenn es um Muslime geht, welche buddhistische Fanatiker gerne ausrotten möchten, wohl aber bei der Unterdrückung von Christen in Indonesien durch islamistische Fanatiker. Bericht ebenfalls von Norbert Lübbers. In West-Java lassen die Islamisten eine Kirche abreißen. Immerhin weist ein Christ im Bericht darauf hin, daß die Islamisten genausosehr auch Minderheiten im Islam (Schiiten und Ahmadiya) hassen.

TT 3
7.4.13

Indonesien : "Gewalt gegen Christen" - Der Bericht vom 1.4. von Norbert Lübbers gleich nochmal, über die Hetze von Islamisten auf Java gegen die christliche Minderheit. Um für Ruhe zu sorgen, und auf Druck der Islamisten lassen Behörden Kirchen abreißen. Getötet wurde aber noch niemand. - Gegen den Bericht selbst ist eigentlich überhaupt nichts einzuwenden, zumal darin auch erwähnt wird, daß Christen nicht die einzigen Opfer der Intoleranz sind. Allerdings gab es in der ARD bislang keinen einzigen Bericht und keine einzige vernünftige Meldung über die Pogrome in Myanmar von Buddhisten gegen Muslime. Stattdessen wiederholt man diesen Bericht und erweckt den Eindruck einer ideologischen Kampagne.

WS 8
24.4.13

Neukaledonien : Bei "Cinepolitics" wird der Spielfilm "Rebellion" von Mathieu Kassovitz vorgestellt, der von der Niederschlagung eines Aufstandes in der französischen Südseekolonie im Jahr 1988 handelt. Ausschnitte aus dem Film, Interview mit dem Regisseur und Gespräch mit Dave Calhoun (Filmkritiker) und Ken O'Keefe (Aktivist).  (NNA)*  (Video der Sendung unterm Link.)  ¤

P 24
13.5.13

Indonesien : Unmenschliche Ausbeutung nicht nur in Bangladesh: ein Fabrikbesitzer hat in seiner Fabrik bei Jakarta anderthalb Jahre lang etwa 50 junge Männer als Sklavenarbeiter festgehalten. Sie bekamen kaum Nahrung, kein Geld, dafür Schläge. Mehrere Polizisten und Soldaten sollen aktiv daran beteiligt gewesen sein. Bericht von Step Vaessen.

A 2
           
26.6.13

Australien : Premierministerin Julia Gillard verliert einen parteiinternen Machtkampf und tritt zurück. Ihr Vorgänger Kevin Rudd wird ihr Nachfolger. 

A,B,arj,E zus.8
27.6.13

Vietnam : "Al Jazeera Correspondent: Cath Turner" ("So close, so far away")  - Die New Yorker Korrespondentin Cath Turner erzählt ihre persönliche Lebensgeschichte und wie sie diese selber erst herausgefunden hat. Sie war 1975 als elternloses Baby von den US-Truppen aus Saigon ausgeflogen worden ("Operation Babylift") und dann von Pflegeeltern in Australien adoptiert worden. Mehrmals hat sie auf der Suche nach ihren Wurzeln Vietnam besucht. Sehr persönliche und bewegende Schilderung, bei der auch viel über die Geschichte des US-Krieges gegen Vietnam und über das Vietnam von heute zu erfahren ist. Und warum jemand, die nicht weiß, wo sie hingehört, gerade in New York ein Zuhause gefunden hat. Sehenswert!  ¤¤

A 49
           
2.8.13

Australien : Gerichtsurteil: Bergbaukonzern muß hohe Geldstrafe zahlen für die Zerstörung eines heiligen Felsens ("Pferdekopf") der Aborigines. 

A 1
15.8.13

Japan : Zwei Minister der rechtsextremen Regierung besuchen am Tag der Kapitulation das Nazi-Heiligtum Jazukumi-Schrein. Die Nachbarstaaten (Opfer von Überfällen der japanischen Nazis im zweiten Weltkrieg) protestieren.

arj,E zus.3
7.9.13

 

Australien : Bei der Parlamentswahl siegt das Bündnis der rechtsextremen Parteien ("Liberale" und "Nationalisten") deutlich vor der innerlich zerrissenen Laborparty. Der zukünftige Premier Abott will als erstes die CO2-Steuer wieder abschaffen und dann alle Nichtweißen abschieben. Oder jedenfalls keine Armen mehr in das riesige leere und extrem reiche Land hineinlassen.

Live-OT der Siegesrede von Tony Abbott. Aufbewahrt weniger wegen der hohlen Phrasen des Faschisten als wegen der vielen hübschen jungen Damen, mit denen er sich öffentlich umgibt.

E

B

1

15

           
13.10.13

Kambodscha : Norbert Lübbers berichtet über Proteste von Textilarbeiterinnen, die auch in Kambodscha gnadenlos ausgebeutet werden. Der gesetzliche Mindestlohn (bei 12-Stunden-Tag und 6-oder-7-Tage-Woche) liegt bei 60 Euro. 

WS 8
3.1.14

Kambodscha : In Pnom Penh streiken die Textilarbeiterinnen für eine Verdoppelung des Mindestlohns. Es kommt zu schweren Zusammenstößen mit Polizisten, die mindestens vier Demonstranten erschießen. Bei AJE berichtet Scott Heidler. Bei arte auch ein Beitrag über die Textilfabriken in Bangladesh, wo sich nach den Katastrophen des letzten Jahres kaum etwas geändert hat. Bei Euronews ein Hintergrund über die Textilindustrie in den Billiglohnländern Asiens.

A,arj,ht,TS,E zus.16
           
26.1.14

indonesien : Die Regierung hat den Export von unverarbeiteten Rohstoffen verboten. Auf lange Sicht sollen durch die Verhüttung im eigenen Land mehr Wohlstand und mehr Jobs hierbleiben. Erstmal sind aber 500.000 Minenarbeiter arbeitslos, vor allem in den Bauxit-Tagebauen auf Borneo. Bericht von Step Vaessen. - Noch besser wäre freilich, das bereits ausreichend produzierte Aluminium einfach wiederzuverwenden und die naturzerstörenden Tagebaue endgültig und weltweit dichtzumachen.

A 3
14.5.14

Vietnam / China : Vor zwei Wochen hat China eine Ölbohrplattform in einem umstrittenen Seegebiet beim Paracel-Archipel aufgestellt und dabei Schiffe der vietnamesischen Marine abgedrängt. Seitdem gibt es in Vietnam Demonstrationen gegen die chinesischen Gebietsansprüche. Jetzt haben Demonstranten etwa 100 chinesische Fabriken gestürmt und verwüstet.

arj,E zus.3
15.5.14

Vietnam / China : Die Ausschreitungen gegen chinesische Firmen (und manchmal versehentlich auch gegen taiwanesische und japanische) in vietnamesischen Städten gehen weiter. Einige Fabriken wurden komplett niedergebrannt, angeblich wurden etwa 20 Menschen (meist Chinesen) getötet. 

A,E zus.4
28.6.14

 

 

 

Bhutan : "Die Ideologie vom wahren Glück" -  Reportage von (???)   (NNA)*   ¤¤

Text von der praktisch unbenutzbaren arte-Seite: "Auf 2.000 Meter Höhe im Himalaya liegt das Königreich Bhutan, übersetzt; „Das Land des Donnerdrachens“ – dort hat der König entschieden, Schluss zu machen mit der „Diktatur des Bruttoinlandsprodukts“ und diese Ideologie gegen eine neue eingetauscht, der des „Bruttoinlandsglücks“. Alle Welt schaut neugierig auf Bhutan.
Die neue staatlich verordnete Ideologie vom Glück ruht auf vier Pfeilern: dem Umweltschutz, dem Erhalt und der Fortentwicklung der bhutanischen Kultur, der guten Regierungsform und schließlich der verantwortlich geführten nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung. Alles Werte und Anschauungen, die auch in den Industrieländern des Westens zu den sehr erstrebenswerten Zielen zählen. Bhutan, das kleine Land mit 742.000 Einwohnern, in dem 60 Prozent der Menschen in der Landwirtschaft arbeiten und 64 Prozent der Arbeitsbevölkerung keine Schulbildung haben, erscheint mit der neuen Ideologie vom Bruttoninlandsglück in diesen Tagen als ein neues großes Vorbild für die ganze Welt.
Bhutan will bis 2020 alle Höfe auf ökologische Landwirtschaft umgestellt haben; in den Schulen lehren sie die Kinder als „Botschafter des Wandels“ aufzutreten; Handel, Tourismus, Holzeinschlag und Bergbau werden neuen strengen Regeln gemäß der Schonung von Mensch und Natur unterworfen; das Gesundheitssystem ist kostenlos für alle. Die ARTE-Reporter stellen das Land und seine neue Ideologie vom wahren Glück vor."

arep

 

 

 

29

 

 

 

1.7.14

Japan : Die rechtsextreme Regierung beschließt, das seit 1945 geltende Friedensgebot aus der Verfassung zu streichen um Territorialkriege gegen China zu legitimieren.

E 1
9.7.14

Indonesien : Präsidentschaftswahl. Hauptkandidaten der Bürgermeister von Jakarta, Joko Vidodo, und der Ex-General und Suhartofreund Prabovoo Subianto.

Sky,E zus.3
22.7.14

Indonesien : Der linksliberale Demokrat Joko Widodo ist mit 53 Prozent zum neuen Präsidenten gewählt worden. Der rechte Gegenkandidat General Subianto reklamiert Wahlbetrug.

A 2
26.10.14

Australien : Die neue Folge von "Juice Rap News" befaßt sich mit Australien und der Politik des rechtsextremen Klimawandelleugners Abbott.   ¤

RT 7
           
17.1.15

Australien : In der Reihe "Living the Language" (über aussterbende Sprachen und Kulturen) der Film "The Aboriginal People" von Paul M. Rickard, über die letzten Ureinwohner Australiens, die noch ihre alten Sprachen pflegen und nutzen. Sehr schön, leider NNA)*   ¤¤

A 22
              
14.9.15

Australien : Die sog. "liberale" (tatsächlich rechtsextreme) Partei hat ihren Chef Tony Abbott abgewählt, der damit auch als Premier zurücktritt. Sein Nachfolger Malcolm Turnbull ist genauso rechtsextrem, tritt aber etwas weniger kotzbrockig auf.

A,E zus.3
15.9.15

Australien : Andrew Thomas berichtet über den neuen Premier Turnbull. Angeblich ist er doch ein wenig weniger rechtsextrem als sein Vorgänger. Auf jeden Fall ist er ein erbärmlicher Dummschwätzer.

A 3
5.2.16

taiwan : Bei einem schweren Erdbeben stürzen in Tainan zahlreiche Gebäude ein. Bilder von gewaltiger Zerstörung. Trotzdem nur etwa 15 Tote, aber eine unbekannte Zahl von Verschütteten.

Sky,E zus.3
8.6.16

Papua-Neuguinea : In Port Moresby demonstrieren etwa 1000 Studenten gegen Korruption. Die Polizei schießt mit scharfer Munition in die Menge und tötet mindestens vier Teilnehmer. 

A,E zus.3
           
18.7.16 Armenien : In Eriwan haben bewaffnete Männer eine Polizeiwache gestürmt und halten dort seit mehr als 24 Stunden sieben Polizisten als Geiseln. A 2
           
21.7.16 Armenien : In Eriwan halten bewaffnete Männer seit fünf Tagen fünf Polizisten in einer Polizeiwache als Geiseln. Sie fordern die Freilassung eines Oppositionellen, der angeblich versucht hat, einen bewaffneten Umsturz anzuzetteln. A,E zus.3
23.7.16 Armenien : Die Geiselnehmer in einer Polizeiwache haben ihre Geiseln freigelassen, halten aber weiter das Gebäude besetzt. Sie fordern den Rücktritt des Präsidenten und die Freilassung eines Oppositionsführers. A,E zus.1
30.7.16

Indonesien : Auf Sumatra sind drei buddhistische Tempel niedergebrannt worden. Verletzt wurde dabei niemand. Angeblich sollen weder politische noch islamistische Motive dahinterstecken, sondern lokale Auseinandersetzungen. Sieben Tatverdächtige wurden verhaftet.

E 1
           
30.7.16

Armenien : Die Geiselnahme einer Rebellengruppe in einer Polizeiwache in Eriwan dauert nun zwei Wochen. Jeden Tag demonstrieren einige Tausend Oppositionsanhänger zur Unterstützung der Terroristen. Dabei teilweise schwere Zusammenstöße mit der Polizei.

A,E zus.4
            
31.7.16

Armenien :Nach zwei Wochen haben die 20 Geiselnehmer in einer Polizeiwoche aufgegeben und sich der Polizei ergeben. Sie hatten bei der Aktion zwei Polizisten getötet, weitere Menschen wurden bei gewalttätigen Demonstrationen der Opposition getötet.

A,E zus.3
           
1.8.16

Armenien : Noch zwei Berichte über das Ende der Geiselnahme in Eriwan und die Forderungen der nun wieder friedlichen Opposition.

A,arj zus.5
           
4.11.16

Indonesien : In Jakarta demonstrieren etwa 100.000 Islamisten gegen den christlichen Gouverneur Purnama, dem sie "Gotteslästerung" vorwerfen. Nach einer zunächst friedlichen Kundgebung kommt es zu massiven Ausschreitungen und Plünderungen. Bei Zusammenstößen mit der Polizei wird mindestens ein Mensch getötet.

A,E,NC zus.5
           
16.11.16

Indonesien : Die Behörden ermitteln gegen den Gouverneur von Jakarta, Purnama, wegen des Vorwurfs der "Gotteslästerung". 

A,E zus.3
2.12.16

Indonesien : In Jakarta demonstrieren etwa 200.000 Islamisten und fordern, den Gouverneur Ahok wegen "Blasphemie" zu verhaften. Bericht von Step Vaessen.

A 3
           
15.4.17

 

 

Indonesien : "Gegen die Christen" - Reportage von Markus Reichert und Alix-François Meier über den wachsenden Islamismus in Jakarta. (NNA)*  ¤

Text von arte: "In der indonesischen Hauptstadt Jakarta sorgt eine Gouverneurswahl seit Monaten für Unruhen. Der regierende Gouverneur Ahok ist einer der Kandidaten, ein Christ, der in diesem mehrheitlich muslimischen Land wegen seines Glaubens seit Monaten angegriffen wird. Radikale Islamisten behaupten, der Koran verbiete es den muslimischen Wählern, für einen Christen zu stimmen. Vor den Demonstrationen gegen ihn lag Ahok in den Umfragen bei 70% Zustimmung. Doch seitdem ist die Zustimmung der Bevölkerung gegen ihn zurückgegangen. Außerdem brachten die Islamisten ihn vor Gericht. Sein Verbrechen: In einer Rede wehrte er sich gegen die Angriffe der Islamisten. Dabei soll er behauptet haben, dass der Koran lügt. Ihm drohen dafür bis zu fünf Jahre Haft.
Steht Indonesien, das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt, vor einer Zeitenwende? Das Land ist kein Gottesstaat, sondern seit 20 Jahren eine säkulare Demokratie. Die Verfassung garantiert die Religionsfreiheit und schützt die vielen Minderheiten im Land: Christen, Hindus und auch verschiedene muslimische Sekten. Die indonesische Form des Islam gilt noch immer als weltoffen und tolerant. Aber seit einigen Jahren sind radikale islamistische Strömungen aus dem arabischen Raum auf dem Vormarsch. Mit ihrer strengen Auslegung des Korans und den Forderungen, in Indonesien die Scharia einzuführen, setzen sie den indonesischen Islam zunehmend unter Druck."

arep

 

 

25

 

 

9.5.17

Indonesien : Der noch amtierende, aber abgewählte Gouverneur von Jakarta, Basuki Tjahaja Purnama ("Ahok"), ein Christ, ist von einem Gericht wegen "Blasphemie" zu zwei Jahren Haft verurteilt worden, weil er im Wahlkampf einen Koranvers zitiert hatte. Er wurde nach dem Urteil sofort eingesperrt. Bei AJE berichtet Step Vaessen aus Jakarta.  ¤

A,E zus.4
                 
18.6.17

Indonesien : "Mit dem Schlagstock für die Scharia" - In Aceh gilt seit 12 Jahren die Scharia. Beamte der "Scharia-Polizei" patrouillieren abends durch die Straßen und kontrollieren, daß junge Leute nicht händchenhalten. Junge Frauen werden öffentlich ausgepeitscht, weil sie bei "unsittlichen Akten" (Küssen zwischen Unverheirateten) erwischt wurden. Der zunehmende Einfluß reaktionärer Islamisten wird mit Milliardenzahlungen der Saudis gefördert. Bericht von Philip Abresch.  ¤

WS 7
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME