Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Iran #3                                                                                                                                                   

Leider nicht mehr aktuell: eine ausgezeichnete Sammlung von Artikeln zum drohenden Krieg gegen Iran und über die Kriegshetze der Medien gab es bei bei www.arbeiterfotografie.com

 Iran #1 (bis Dezember '11)
 Iran #2 (bis Dezember '16)
 Iran #3 (bis November '19)

   (letzter Eintrag 27.3.20)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
16.11.19

Nach einer Anhebung des Benzinpreises kommt es in zahlreichen Städten zu Protesten und Straßenblockaden durch Autofahrer. Die Regierung will den Schmuggel von Benzin in die Nachbarländer stoppen und verspricht, den Leuten das Geld zurückzugeben. Bei AJE berichtet Dorsa Jabbari aus Teheran, Einschätzungen von Arron Merat. Sonst nur kurze Berichte, alle mit denselben Bildern aus Teheran. PressTV berichtet genauso kurz und sachlich wie alle anderen.

A,B,C,Sky,P,hj,E

zus.15
           
17.11.19

Bei den landesweiten Protesten gegen die Benzinpreiserhöhung sind zahlreiche Geschäfte und Banken geplündert oder in Brand gesteckt worden. Nach offiziellen Angaben wurden etwa 1000 Personen verhaftet. Bisher sind ein Polizist und ein Demonstrant zu Tode gekommen. Die Regierung erklärt, jeder habe das Recht zu friedlichen Demonstrationen, aber nicht zu Vandalismus. Ab Montag soll es zur Kompensation der Preiserhöhung Zahlungen an arme Familien geben. Bei AJE berichtet Dorsa Jabbari aus Teheran, Einschätzungen bei AJE und bei PressTV von Mohammad Marandi. - Nach Angaben der BBC wurden bei den Unruhen 10 Personen getötet.

A,B,P,arj,TS

zus.22
           
18.11.19

In mehreren Städten gibt es schwere Ausschreitungen. Tankstellen, Banken und Polizeiwachen werden in Brand gesteckt. Laut PressTV wurden dabei zehn Menschen getötet, davon ein Polizist. Auf diversen Videos sieht man brennende Gebäude, aber nie die Brandstifter, auch kaum noch normale Protestkundgebungen. Die Regierung verurteilt die Krawalle und erklärt, diese würden bald zuendegehen. Im ganzen Land wurde das Internet abgeschaltet. - Berichte, bei AJE Einschätzungen von Potkin Azarmehr ¤

A,Sky,P,ht,E

zus.17

           
19.11.19

Kaum noch neue Bilder von den Unruhen im Iran. Nach Angabe von Amnesty International sind bei den Protesten und Unruhen über 100 Menschen getötet worden. Laut offiziellen Angaben wurden sechs Demonstranten und fünf Polizisten getötet. PressTV zeigt Bilder von Gegendemonstrationen mit tausenden Leuten, die die Krawalle verurteilen. Sehr ausführlicher Beitrag im heute-journal. Claus Kleber erklärt, daß Trump mit seinen Sanktionen genau solche Unruhen bezweckt hat. Jörg Brase berichtet aus Istanbul, Einschätzungen von Luc Walpot (in Teheran).

A,B,P,arj,TS,hj

zus.17
20.11.19

Zumindest in Teheran ist nach den Protesten und Plünderungen wieder Ruhe eingekehrt. Präsident Rouhani erklärt den Aufruhr für beendet, die Regierung verurteilt die Einmischung der USA. Das Internet ist weiterhin abgeschaltet. Im BBC-Bericht weitere Bilder von den schweren Ausschreitungen. 

A,B,Sky,P,E

zus.13
21.11.19

Die Unruhen sind anscheinend vorbei. Bei CNN noch ein Beitrag von Arwa Damon mit ein paar Videos von den Krawallen, aber die Bilder sind alle schon ein paar Tage alt. PressTV zeigt Bilder von Massenkundgebungen mit den üblichen Parolen gegen USA und Israel, ergänzt um "Nieder mit amerikanischen Hooligans!"

C,P

zus.5
24.11.19

Ein Beitrag von Natalie Amiri über die Proteste im Iran. Ein paar Handyvideos, Aussagen von Exiliranern bei einer Solidaritätskundgebung in Köln. Kaum solide Fakten. Die von den Demonstranten angerichteten schweren Zerstörungen werden nicht erwähnt.

WS 4
25.11.19

PressTV berichtet über eine weitere Massendemonstration in Teheran "gegen Gewalt und Zerstörung".

P

2
27.11.19

"Revolutionsführer" Khamenei erklärt in einer Rede vor Mitgliedern der "Basij"-Milizen, die Benzinpreis-Unruhen seien eine sehr tiefgehende, umfassende und gefährliche ausländische Verschwörung gewesen, die aber vom iranischen Volk zurückgeschlagen worden sei (OT bei PressTV). Laut offiziellen Angaben sind dabei 7000 Leute verhaftet worden (Bericht bei Euronews).

P,E

zus.3
28.11.19

Noch ein nachträglicher Bericht über die Unruhen im Iran, von denen immer mehr Handyvideos auftauchen.

arj 3
29.11.19

Bei der BBC noch ein nachträglicher Bericht über die Benzinpreisunruhen, mit weiteren erst jetzt aufgetauchten Handyvideos. Zu sehen sind auch hier vor allem Reaktionen der Polizei, aber nicht die Plünderungen und Brandstiftungen der Demonstranten.

B 3
2.12.19

Nach Angabe von Amnesty International sind bei den Unruhen im Iran mindestens 208 Menschen getötet worden. Bei CNN ein Bericht von Sam Kiley (in Abu Dhabi) mit weiteren Handyvideos. Es wird nicht deutlich, daß die Unruhen inzwischen vorbei sind. 

C 5
3.12.19

 

 

 

Die Staatsführung hat erstmals bestätigt, daß bei den Unruhen mehrere Menschen erschossen wurden. Zahlen werden nicht genannt, aber ein Sprecher erklärt, die von westlichen Organisationen verbreiteten Zahlen seien Lügen und stark übertrieben. Amnesty hatte von über 200 Toten gesprochen. Trump fantasiert unterdessen, im Iran würden "Tausende und Tausende Leute getötet", und zwar gerade jetzt. Die Regierung weist auch darauf hin, daß die "Separatisten" teilweise bewaffnet waren und auf Polizisten geschossen haben.

Bei AJE ein neutral-sachlicher Bericht aus Teheran von Assed Baig. Die Berichte bei arte und ZDF dagegen sehr spekulativ. Witzig ist, daß arte den iranischen Medien vorwirft, nur Bilder von Gewalt und Zerstörungen durch die Demonstranten zu zeigen. Umgekehrt ist es so, daß diese Bilder in westlichen Medien kaum zu sehen waren, und die Bilder der friedlichen Massenkundgebungen von Regierungsanhängern gegen die Ausschreitungen überhaupt nicht. Diese Gegenproteste haben vermutlich wesentlich mehr zum Ende der Unruhen beigetragen als die staatliche Gewalt.

A,arj,hj

 

 

zus.9

 

 

           
7.12.19

Die USA und der Iran haben im Austausch gegeneinander jeweils einen politischen Gefangenen freigelassen. Der iranische Biowissenschaftler Masoud Soleimani wurde in den USA wegen "Verstoß gegen die Handelssanktionen" festgehalten, der amerikanische Geschichtsstudent Xiyue Wang war im Iran wegen Spionage verurteilt worden. Beide sind auf dem Weg in ihre Heimat. Den Austausch vermittelt hat die Regierung der Schweiz. Infos bei AJE und Euronews (sowie sehr ausführlich bei CNN).

Im ZDF berichtet Jörg Brase über die wirtschaftlichen Folgen der Internet-Abschaltung während der Unruhen.

A,E

hj

zus.2

3

11.12.19

Eine Untersuchung der UN hat ergeben, daß es keine Hinweise darauf gibt, daß die Drohnenangriffe auf saudische Ölanlagen im September vom Iran durchgeführt wurden. Infos dazu bisher nur bei RT.

RT 3
16.12.19

Laut einem neuen Report von Amnesty International sind bei den Protesten im Iran allein an den ersten drei Tagen mindestens 304 Menschen getötet worden. Die meisten seien von Sicherheitskräften erschossen worden. Infos von Philip Luther (ai). 

A 2
2.1.20

Am Abend meldet PressTV, daß der Oberkommandant der Revolutionsgarden, General Salami erklärt hat, der Iran wolle keinen Krieg mit den USA, habe aber auch keine Angst vor einem Konflikt. Die islamische Republik habe genug Kraft, um "die USA mehrmals zu zerbrechen".

P

1
2.1.20

 

 

 

 

 

Die USA töten mit einem Raketenangriff in der Nähe des Flughafens von Bagdad den Oberkommandanten der iranischen Revolutionsgarden, General Qasem Soleimani, sowie den Vizekommandanten der irakischen Volksmobilisierungskräfte (PMU), Abu Mahdi al-Muhandis. Bei dem Angriff auf drei Fahrzeuge werden eine unbekannte Anzahl weiterer Personen getötet. Das Pentagon erklärt, der Angriff sei auf direkten Befehl von Donald Trump erfolgt. Von diesem selber bis zum Morgen kein Kommentar. Der Anschlag erfolgt ohne Zustimmung des US-Kongresses und wird weithin als Kriegserklärung gegen den Iran bewertet. Die iranische Führung kündigt Vergeltung an. General Soleimani galt als die zweitmächtigste und zugleich populärste Person in der iranischen Führung. (Nebenbei hat wohl kein anderer einzelner Mensch soviel wie er zur Zerschlagung von ISIS beigetragen. Wohl auch deswegen hat Trump ihn ermorden lassen.)  ¤¤

Erste Breaking News bei AJE um 23:15 MEZ, über eine schwere Explosion am Flughafen. Bald wird klar, daß es sich um einen Raketenangriff handelt, aber erst nach zwei Stunden, wer die Opfer sind. Von da an berichtet AJE durchgehend, mit Infos aus Bagdad, Washington und Teheran. Ich habe die wesentlichsten und interessantesten Abschnitte aufgehoben (insgesamt 19 einzelne Stücke). U.a. Einschätzungen von Glenn Carle (Ex-CIA-Offizier), Lawrence Korb (Ex-US-Vize-Kriegsminister), Hillary Mann Leverett (Ex-Beraterin von Obama) und Prof. Mohammed Marandi (Uni Teheran).

Genauso ausführlich berichtet auch CNN. Hier habe ich aber leider von 23:00 bis 5:00 nichts aufgenommen. Bei CNN hauptsächlich nur Infos von diversen Korrespondenten. Es fällt auf, daß der Tod von al-Muhandis hier praktisch nicht erwähnt wird. (Möglicherweise war er das eigentliche Ziel des Angriffs und Soleimani nur ein Kollateralopfer.) Außerdem Berichte bei BBC und Sky News, bei RT Einschätzungen von Murad Gazdiev. PressTV berichtet am frühen Morgen sehr improvisiert, ohne Bilder. Der Livestream wird offenbar massiv gestört. Eines der wenigen brauchbaren Stücke sind hier nochmal Einschätzungen von Mohammed Marandi.

Auf deutsch am frühen Morgen nur bei Euronews ein brauchbarer Bericht. Im ARD/ ZDF-Morgenmagazin ein kurzer Nachrichtenbeitrag.

A

B,C,Sky,RT,P

ZDF,E

 

 

 

zus.82

zus.39

zus.2

 

 

 

                 
3.1.20

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Ermordung von Soleimani und al-Muhandis durch die USA. Reaktionen im Iran, in der Region, in den USA und weltweit. Im Iran gibt es nach den Freitagsgebeten wütende Massendemonstrationen gegen die USA. Die Staatsführung kündigt eine angemessene Vergeltung an. Im Irak äußern Teilnehmer der Protestbewegung ihre Freude über den Tod der Beiden. Die USA haben bereits 750 zusätzliche Soldaten in die Nahost-Region geschickt, 3500 sollen noch folgen.  ¤¤

Hauptthema bei wirklich allen Sendern. Ausführliche Berichte, Hintergrundinfos, Interviews. Aufgehoben insgesamt 37 Stücke von internationalen und 14 Stücke von deutschen Sendern. Der Livestream von PressTV ist weiterhin stark gestört (was aber auch am gesteigerten Zuschauerinteresse liegen mag). Darum nur zwei brauchbare Stücke des iranischen Senders. Eins davon ist ein Live-OT der Stellungnahme von Bernie Sanders (in Iowa).

Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara (sehr interessant), Rami Khouri und Nagres Bajoghli (Iran-Expertin). Bei der BBC nochmal Mohammed Marandi, sowie Carl Bildt und Kenneth Pollack (Ex-CIA-Mann). Bei CNN ein Gespräch mit Irans Botschafter in London, Majid Takht Ravanchi. Bei RT Einschätzungen von Jonathan Steele.

Bei AJE und CNN Interviews mit Agnes Callamard, der Beauftragten der UN zum Thema außergerichtliche Hinrichtungen. Sie fordert, die UN sollten sofort eine Untersuchung der Tötungen und ihrer Rechtfertigungen in die Wege leiten. Sie selber bezweifelt sehr stark, daß die Tötungen nach Völkerrecht rechtmäßig waren. -  Dazu sagt Michael Pregent (Nahost-Experte und Ex-CIA) bei AJE: die Tötungen waren nach US-Recht legal, weil Soleimani und al-Muhandis Terroristen waren. Er behauptet, Soleimanis Milizen (er meint damit die PMU) seien es gewesen, die bei den Protesten in Bagdad unbewaffnete Demonstranten erschossen haben. Einen Beleg für die Behauptung nennt er nicht. Sie klingt aber zugegebenermaßen plausibel. Es ist bis heute ungeklärt, wer da aus einem Hinterhalt auf Demonstranten geschossen hat. Und ich muß zugeben, daß der Mann sich im Irak verdammt gut auskennt. In jedem Fall ein höchst aufschlußreiches Interview.  ¤

Die deutschen Sender zwischen platter Propaganda ("Welt"), sachlicher Information (ARD) und dramatischer Klarheit (Claus Kleber im heute-journal). Einschätzungen von Jürgen Trittin (bei "Welt"), Michael Lüders (arte), Volker Perthes (TT), Elmar Theveßen (hj) und Daniel Gerlach (hj). In den Tagesthemen ein Kommentar von Jan Philipp Burgard.

In sämtlichen deutschen Berichten wird Trumps Erzählung nacherzählt, wonach die Getöteten schlimme Terroristen gewesen seien. Konkrete Belege dafür nennt niemand. Daß beide eine wesentliche Rolle beim Kampf gegen die Halsabschneider von ISIS gespielt haben, erwähnt niemand. Offenbar weiß das auch niemand. Daniel Gerlach erklärt aber immerhin über den Getöteten al-Muhandis, daß dieser als Vizechef der "schiitischen Milizen" im Irak (Volksmobilisierungskräfte / PMU) ein Verbündeter der USA beim Kampf gegen ISIS war. Und daß sein Tod vielleicht sogar größere Auswirkungen haben wird als der von Soleimani.

Ein guter Kommentar heute in der jW: "Offene Kriegserklärung"

A

B

C

Sky,RT,P

W,R,ht,arj,
TS,hj,TT,E

 

 

 

 

 

 

 

zus.72

zus.21

zus.33

zus.34

zus.80

 

 

 

 

 

 

 

                   
3.1.20

"Inside Story: Qassem Soleimani killing: Could Iran and US go to war?" - Darren Jordon spricht mit Prof. Hamed Mousavi (Politologe, Universität Teheran), Ellie Geranmayeh (Expertin) und Marwan Kabalan (Experte).  (NNA)*

A 25
             
3.1.20

Bei CNN Interview (nur der Anfang davon) mit dem Schwachkopf Pompeo, Trumps Außenminister. Er hatte behauptet, von General Soleimani sei eine unmittelbare Gefahr für US-Amerikaner ausgegangen. Auf die Frage, worin diese Gefahr bestanden habe, gibt er keine Antwort.

Donald hält in Palm Beach (seinem Urlaubsort) eine kurze Ansprache zum von ihm selbst beauftragten Mord an General Soleimani. Er phantasiert davon, die Revolutionsgarden hätten unter General Soleimani hunderte amerikanische Zivilisten ermordet. (Eine Legende die seit zwei Tagen auf praktisch allen Sendern nachgebetet wird.) Seine "Terrorherrschaft" (also die von General Soleimani) sei vorüber. Die USA hätten eingegriffen um einen Krieg zu beenden, nicht um einen Krieg anzufangen. Die USA hätten das beste Militär der Welt und die besten Geheimdienste der Welt. - Der ganze demagogische Dreck vom Prompter abgelesen. Keine Antwort auf Nachfragen.

Später hält Donald eine Rede bei einem Treffen der "Evangelicals for Trump". Teilweise wortgleich nochmal dasselbe. Die christizistischen Fanatiker jubeln. (AJE zeigt nur einen Ausschnitt.)

C

C(live)

 

A

2

4

 

2

           
3.1.20

CNN zeigt einen Clip aus dem Jahr 2011. Donald warnt vor Obama: "Der Präsident wird einen Krieg gegen den Iran anfangen, weil er unfähig zum Verhandeln ist. Er wird den Iran vor der Wahl angreifen, weil er glaubt, daß er nur so die Wahl gewinnen kann. Ist das nicht erbärmlich!" ¤

C 1/2
           
4.1.20

 

 

 

Nach der Ermordung von General Soleimani tauschen das Trump-Regime und die iranische Regierung gegenseitige Kriegsdrohungen aus. Donald Trump droht per Twitter dem Iran mit Angriffen auf 52 Ziele. Die US-Regierung informiert den Kongress nachträglich über den Angriff, wobei die Begründung dafür aber geheim bleiben sollen. Im Iran trauert das ganze Land um den ermordeten General.  ¤

Weiterhin Hauptthema bei allen Sendern. Diverse Berichte. Bei AJE Einschätzungen von Phyllis Bennis und Nader Hashemi, bei CNN von Peter Bergen, Peter Beinart und Robert Baer¤

Bei PressTV einziges Thema. Der Livestream ist weiterhin stark gestört. Aber auch das, was durchkommt, ist anders als sonst. Es gibt keine Korrespondentenberichte, nur stundenlange Gespräche mit irgendwelchen unbekannten (westlichen) Experten. Dazwischen propagandistische Infostücke über General Soleimanis Rolle beim Kampf gegen ISIS, über seine Ermordung und über Trumps Kriegshetze. Und Aufnahmen von einer Anti-Kriegs-Demo in Washington. Von allem jeweils ein paar Stücke aufbewahrt.

Bei den deutschen Sendern stechen die deutlich Trump-kritischen Berichte von Jan Philipp Burgard (ARD) hervor. Alle deutschen Sender thematisieren die Debatte über einen Abzug der 180 Bundeswehrsoldaten aus dem Irak. Habe ich soweit möglich weggelassen.

A

C

P

B,Sky

W,n,R,ht,arj,
TS,hj,TT,E

zus.19

zus.22

zus.22

zus.7

zus.29

                 
           
4.1.20

"Inside Story: Is Trump taking US into a new Gulf War?" - Halla Mohieddeen redet mit Hillary Mann Leverett (Ex-Beraterin von Obama), Andreas Krieg (Sicherheitsexperte) und Alolfo Franco (republikanischer Stratege).  (NNA)*

A 25
           
5.1.20

 

 

Erst in Ahvaz (Bilder bei CNN) und dann in Masshad (Bilder bei AJE) versammeln sich jeweils hunderttausende, vermutlich über eine Million Menschen, um Abschied von dem ermordeten General Qasem Soleimani zu nehmen. Der Leichnam soll am Montag in Teheran ankommen und am Dienstag in seinem Heimatort Kerman beigesetzt werden. Am Vortag hatten in anderen Städten ebenfalls Hunderttausende gegen die USA demonstriert. Mehrere Beobachter stellen fest, daß Trumps unüberlegter Angriff das Land geeint hat wie lange nicht. Die Regierung erklärt, daß der Iran sich nun gar nicht mehr an das von den USA aufgekündigte Atomabkommen halten wird und wieder unbeschränkt Uran anreichern wird.  ¤ 

Donald Trump droht dem Iran per Twitter mit Angriffen auch auf Kulturgüter, also mit Menschheitsverbrechen, wie sie auch ISIS verübt hat. Auch Hisbollah-Chef Nasrallah kündigt Anschläge auf US-Ziele an, betont aber, daß diese nur das US-Militär treffen sollen, keine Zivilisten.  ¤ 

Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara, Mohammad Marandi und Joshua Landis, bei CNN von Peter Beinart und Meghan O'Sullivan (beide bei Fareed Zakaria). Bei RT ein sehr deutliches Meinungsstück von Murad Gazdiev

Heute keine brauchbaren Stücke von PressTV. Der Livestream des iranischen Senders ist bzw. wird weiterhin stark gestört. 

A

C

Sky,RT

R,arj,ht,TS,
hj,TT,E

 

zus.39

zus.19

zus.11

zus.22

 

                 
           
5.1.20

"Inside Story; Has Europe's Iran policy failed?" - Hashem Ahelbarra spricht mit Hassan Ahmadian (Politologe, Uni Teheran), Rouzbeh Parsi (Nahostexperte) und Matthew Bryza (Ex-US-Diplomat).  (NNA)*

A 25
           
6.1.20

 

 

"Eine Nation in Trauer": in Teheran nehmen bei der größten Massenkundgebung seit dem Tod von Ajatollah Khomeini vor 30 Jahren mehrere Millionen Menschen an der Gedenkfeier für General Qasem Soleimani teil, darunter die gesamte Staatsführung. Erneut gibt es Racheschwüre gegen seine Mörder und "Tod Amerika!"-Sprechchöre. Diverse Berichte. Fred Pleitgen (CNN) berichtet als einziger direkt von der Kundgebung und spricht mit Teilnehmern. - Bei Sky News am Morgen erste Bilder aus Kerman, wo sich erneut Hunderttausende zu Soleimanis Beisetzung versammeln.  ¤

Bei CNN außerdem einige interessante Gespräche. Christiane Amanpour spricht mit Prof. Mohamad Marandi, und Anderson Cooper mit Bernie Sanders. (beide NNA)* - Nach Trumps Drohung, im Iran kulturelle Stätten anzugreifen, behaupten seine Kumpane, er habe das gar nicht gesagt. CNN belegt, daß er das vor Zeugen sogar nochmal wiederholt hat: "Die dürfen unsere Leute töten und foltern, und wir dürfen deren kulturelle Stätten nicht antasten? So läuft das nicht!" Im Pentagon erklären allerdings diverse Militärs, daß das US-Militär sich natürlich "weiterhin" an das Kriegsvölkerrecht halten werde. Infos dazu von Barbara Starr, sowie Einschätzungen von Leon Panetta (Kriegsminister unter Obama), und eine fröhliche Gesprächsrunde mit Jake Tapper, Mehdi Hasan, Kirsten Fontenrose, Josh Rogin und Jen Psaki. Hasan: wir sind in einer "1984"-Situatiuon: die Partei verlangt, daß wir unseren Augen und Ohren nicht trauen.  ¤

Bei den deutschen Sendern hervorzuheben der gute Bericht von Jörg Brase aus Teheran (heute-journal). In den Tagesthemen ein Kommentar von Natalie Amiri. Die Interviews mit dem verlogenen und inkompetenten deutschen Außenminister (bei hj und TT) habe ich weggelassen.

A,C,Sky

C

R,arj,TS,hj,
TT,E,NC

 

zus.19

zus.45

zus.26

 

                 
7.1.20

General Soleimani ist in seiner Heimatstadt Kerman beigesetzt worden. Auch hier nehmen mehrere hunderttausend Menschen Anteil. Während der Feierlichkeiten kommt es zu einer Massenpanik, bei der mindestens 56 Menschen sterben

Pompeo wiederholt seine Behauptung, Soleimani habe eine unmittelbare Bedrohung für das Leben von Amerikanern dargestellt. Das kulturelle Erbe des Landes werde von "den Ayatollahs" bedroht, nicht von den USA. Kriegsminister Esper erklärt, er rechne mit Vergeltungsschlägen des Iran.  - Das iranische Parlament erklärt die US-Streitkräfte zur Terrororganisation. - Die USA verweigern Irans Außenminister ein Visum zur Teilnahme an der Sitzung des UN-Sicherheitsrats in New York. Stellungnahmen von Javad Zarif dazu bei AJE und CNN.  ¤

Bei AJE Live-OT der Pressekonferenz von US-Kriegsminister Mark Esper. Einschätzungen bei AJE von Hillary Mann Leverett und Trita Parsi. Bei CNN spricht Christiane Amanpour mit Massoumeh Ebtekar (eine Vizepräsidentin des Iran) und Fred Pleitgen mit Außenminister Javad Zarif. (Alles NNA)*

A,B

A(live)

C

R,ht,arj,TS,hj,TT,E

zus.27

18

zus.34

zus.20

                 
7.1.20

 

 

Breaking News bei AJE um 0:35 MEZ (am Morgen des 8.1.): laut dem iranischen Staatfernsehen hat der Iran "zig" Boden-Boden-Raketen auf US-Militärbasen im Irak abgeschossen. Im Laufe der Nacht stellt sich heraus: eine Basis in Erbil und die Al-Asad-Airbase wurden von zusammen etwa 20 Raketen getroffen. Nach US-Angaben hat es aber kaum Schäden und keine Toten gegeben. PressTV verbreitet dagegen, laut Augenzeugen seien 80 US-Soldaten getötet worden. Trump reagiert erstmal mit einem sehr gelassenen Tweet.  ¤

Am Morgen erste Meldungen über einen Flugzeugabsturz bei Teheran. Eine ukrainische Linienmaschine ist kurz nach dem Start brennend abgestürzt, alle ca. 170 Insassen sind umgekommen. Die iranischen Behörden verbreiten verdächtig schnell, die Absturzursache sei ein technischer Defekt gewesen. Bei CNN dazu Bemerkungen von Richard Quest, bei der BBC von Gereth Barlow.

Zu den Raketenangriffen Einschätzungen und Hintergrundinfos bei AJE von Joshua Landis, Michael Pregent und Glenn Carle. Bei CNN u.a. Infos aus dem Pentagon von Barbara Starr und Einschätzungen von Fareed Zakaria. Pregent meint, daß die Iraner gezielt präzise danebengeschossen haben, um verkünden zu können, daß sie den Tod von Soleimani beantwortet haben. Also ein symbolischer Schlag, auf den Trump nicht antworten sollte.  ¤

Auf deutsch: Im ZDF schon nach 15 Minuten eine Kurzinfo bei heute+, dann erste Berichte im Morgenmagazin und bei Euronews.

A

C

Sky,B,P

h+.ARD,E

 

zus.32

zus.28

zus.10

zus.6

 

                 
8.1.20

Live-OT einer Rede von Irans "Oberstem Führer" Ayatollah Khamenei, über den ermordeten General Qasem Soleimani und die Antwort des Iran an die USA. Man habe den Rüpeln der Welt eine Ohrfeige gegeben, aber es komme darauf an, die korrupte Herrschaft der USA in dieser Weltgegend zu beenden.  - Direkt danach Zusammenfassung durch Assed Baig (in Teheran) und Einschätzungen von Marwan Bishara.

A(live)

A

45

zus.11

           
8.1.20

 

 

 

 

Live-OT von Trumps Erklärung zu dem iranischen Raketenangriff. Er reagiert überraschend gelassen, bewertet die Reaktion des Iran als Rückzug, und kündigt erstmal keine weiteren militärischen Schritte an, dafür aber weitere Wirtschaftssanktionen gegen den Iran (als wenn das noch ginge). Und er fordert die anderen Staaten auf, das Atomabkommen endgültig zu begraben. Und, wiederum überraschend: er bietet dem Iran an, er könne (weiterhin) eine Rolle beim Kampf gegen ISIS spielen.

Die Iraner hatten den Angriff offenbar vorher bei irakischen Stellen angekündigt. Und, wie gestern erwähnt, haben sie offenbar gezielt daneben geschossen. Die US-Regierung hat das anscheinend richtig verstanden. - Die Ursache des Flugzeugabsturzes (176 Tote) ist weiter ungeklärt, aber es gibt keine konkreten Hinweise auf einen Zusammenhang mit dem iranischen Raketenangriff auf US-Ziele im Irak.

Ausführliche Zusammenfassungen, Infos, Berichte. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara, Max Blumenthal und Lincoln Mitchell (Experte). Bei CNN geht es außerdem um Trumps armselige Informationen an das Parlament über die Gründe für den Mordanschlag auf General Soleimani. Dazu u.a. ein Gespräch mit dem demokratischen Senator Ron Wyden¤

Die deutschen Sender müssen erstmal noch die Ereignisse der letzten Nacht aufarbeiten, sowie natürlich auch hier ausführliche Reaktionen auf Trumps Rede. In den Tagesthemen Einschätzungen von Markus Kaim und ein Kommentar von Clas Oliver Richter. Das ZDF-Extra habe ich leider verpasst, den ARD-Brennpunkt (mit Maas-Interview) weggelassen.

Im ZDF-auslandsjournal ein Bericht von Axel Storm über den Einfluß des Iran in der Region und Reaktionen auf den Mord an Soleimani in Bagdad, Beirut und Teheran.

A(live)

A

B,C

R,arj,TS,hj,E

TT

auslandsjnl

 

10

zus.32

zus.21

zus.23

17

7

 

                 
8.1.20

Bei "Markus Lanz" Diskussion mit Michael Lüders und Andrew Denison ("Transatlantiker") sowie zwischendurch Gregor Gysi und Margot Käßmann. Von Lüders und Gysi wie gewohnt spannende und pointierte Aussagen. Zusammenfassung vielleicht irgendwann.  ¤

ZDF 41
           
9.1.20

 

 

 

Wachsende Spekulationen, daß der Flugzeugabsturz bei Teheran doch nicht die Folge eines technischen Defekts war, sondern die ukrainische Maschine von einer Rakete der iranischen Luftabwehr getroffen wurde. Kanadas Premier Trudeau erklärt, er habe sehr deutliche Geheimdienstinformationen in dieser Richtung. Unter den 176 Opfern des Absturzes waren auch 20 Kanadier. Die iranischen Behörden weisen die Spekulationen energisch zurück, wollen aber internationale Experten zur Untersuchung der Absturzursache ins Land lassen. Bei allen Sendern recht nüchterne Infos dazu. Vor allem bei CNN ausführliche Einschätzungen diverser Experten (habe ich weggelassen). Der Sender bringt auch ein Video, das den Moment des Abschusses zeigen soll.

Außerdem noch ein paar Berichte über die Reaktionen im Iran auf den Schlagabtausch mit den USA. U.a. berichtet Jörg Brase im heute-journal aus Teheran. Und bei AJE ein Bericht aus New York von der Debatte des UN-Sicherheitsrats. Beide, USA und Iran, berufen sich auf ihr Recht zur Selbstverteidigung.

PressTV ist wieder zur normalen redaktionellen Berichterstattung zurückgekehrt, zugleich hat die Störung des Livestreams aufgehört. Auch hier ein kurzer sachlicher Bericht über die Spekulationen zum Flugzeugabsturz, und ein Bericht über die Pressekonferenz der Revolutionsgarde zu den Raketenangriffen auf US-Basen im Irak. Ein General erklärt anhand eines Satellitenfotos, man habe dabei nicht die Absicht gehabt, US-Soldaten zu töten, es sollte nur die US-Kriegsmaschine beschädigt werden. Das sei aber nur ein Vorgeschmack gewesen.

Bei Tagesschau24 Einschätzungen von Michael Lüders: die Lage bleibt angespannt, das politische Ziel der USA ist unklar, der Iran fühlt sich von US-Verbündeten eingekreist, die USA werden sich aus der Region nicht zurückziehen. Die Interessen der USA sind nicht die Interessen der EU, aber die Europäer wagen es nicht, mit den USA Tacheles zu reden.

A,C,Sky,P

arj,TS,hj,TT,E

TS24

 

 

zus.24

zus.20

8

 

 

                 
9.1.20

Bei "kulturzeit" ein Beitrag mit Einschätzungen von Jeremy Scahill (The Intercept) über die Rolle von General Soleimani. Nach Meinung von Trump ein übler Terrorist, tatsächlich aber auch ein Hauptfaktor beim Kampf gegen ISIS und beim Staatsaufbau im Irak. In Zukunft wird es von beiden Seiten einen asymmetrischen Krieg geben. "Während der Iran in seinem Hinterhof Schach spielt, spielt Trump aus weiter Ferne Dame."  ¤

ktzt 6
10.1.20

 

 

Die Außen- und Finanzclowns des Trump-Regimes verkünden weitere "Sanktionen" gegen die iranische Wirtschaft. Auf Fragen, inwiefern von General Soleimani eine direkte Bedrohung ("imminent threat") ausgegangen sei, antwortet Pompeo mit Spitzfindigkeiten. Trump erfindet unterdessen weitere Legenden über Schandtaten, die General Soleimani angeblich geplant habe. Bei CNN ein sehr informativer Beitrag über diese Manöver, und ein Kommentar von Mehdi Hasan über die Inflation der Lügen nicht nur von Trump, sondern von dieser ganzen Regierung.

Die Vorwürfe, daß das ukrainische Verkehrsflugzeug vom Iran abgeschossen wurde, werden von einem iranischen Regierungssprecher als "absurd" zurückgewiesen. (Ein typisches Beispiel für ein bestätigendes Dementi! Die Vorwürfe mögen falsch sein oder auch nicht - absurd sind sie nicht.) Bei allen Sendern (außer RT und PressTV) werden weitere Details des Absturzes aufgedeckt, immer mehr Indizien für einen Abschuß. Die Sender bleiben dabei aber sachlich offen. An der Absturzstelle bei Teheran räumen Bulldozer die Trümmer weg, ohne Rücksicht auf die Spurensicherung. Das Video, das die Explosion einer Rakete neben dem Flugzeug zeigen soll, wird von Experten für "wahrscheinlich echt" gehalten.  ¤

Bei der BBC Einschätzungen dazu von Prof. Mohamad Marandi, der das alles als Spekulationen zurückweist und auf frühere Kriegslügen der USA verweist. Wenn aber doch die Iraner das Flugzeug versehentlich abgeschossen hätten, seien trotzdem die USA zu beschuldigen, weil sie mit der Ermordung von Soleimani einen Krieg angefangen haben. Bei Sky News ein Interview mit dem iranischen Botschafter in London, Hamid Baeidinejad, der einfach alle Vorwürfe "absurd" nennt.

A,B,C,Sky

ht,arj,TS,hj,TT

 

 

zus.22

zus.15

 

 

               
10.1.20

Am frühen Morgen des 11.1. dann erste Meldungen: Irans Regierung erklärt, daß Ermittlungen ergeben haben, daß das Flugzeug versehentlich von einer iranischen Luftabwehreinheit abgeschossen wurde. Außenminister Zarif erklärt sein tiefes Bedauern, die Bitte um Verzeihung und das Mitgefühl mit den Angehörigen der Opfer. Präsident Rouhani nennt den Abschuß auf Twitter "eine große Tragödie und einen unverzeihlichen Fehler". Warum man zwei Tage für diese Erkenntnis gebraucht hat, sagen beide nicht. Bei der BBC Einschätzungen von Michael Bociurkiw, bei CNN ausführliche Infos aus Teheran von Fred Pleitgen.  

B,C zus.18
         
11.1.20

 

Irans Regierung hat zugegeben, daß das ukrainische Verkehrsflugzeug versehentlich von der iranischen Luftabwehr abgeschossen wurde. Der Chef der Luftabwehr, General Hajizadeh, erklärt sehr offen, daß dafür niemand außer seiner Abteilung die Verantwortung trägt. Weiter Berichte dazu bei allen Sendern. Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara¤

Im Laufe des Tages kommt es in Teheran (wie wohl auch in anderen Städten) zu einer spontanen Demonstration. Einige tausend Leute verurteilen die Regierung, die zwei Tage lang über den Abschuß gelogen hat. Sie rufen "Tod dem Diktator", fordern den Rücktritt des Revolutionsführers, und daß die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden. Der britische Botschafter wird am Rande der Demo kurzzeitig verhaftet.

Bei RT spricht Afshin Rattansi ("Going Underground") mit dem iranischen UN-Botschafter Esmaeil Baghaei Hamaneh. Er sagt: der ermordete General Soleimani, der im Westen als Terrorist dargestellt wird, hat mit seinem Kampf gegen ISIS unzählige Menschenleben auch im Westen gerettet.

PressTV berichtet einigermaßen sachlich über den Abschuß, aber nicht über die Demonstrationen in Teheran. Stattdessen über eine Anti-Kriegs-Demo in London

A

B,C,RT,P

ht,arj,TS,hj,TT,E

 

zus.25

zus.29

zus.23

 

           
11.1.20

Im "Listening Post" ein Beitrag über die Berichterstattung der Medien in den USA und im Iran über den Konflikt.

A 10
           
12.1.20

 

 

 

 

 

In Teheran und anderen Städten demonstrieren erneut Tausende gegen das Regime und dessen Lügen über den Flugzeugabschuß. Polizei und "Revolutionswächter" gehen mit Knüppeln und Tränengas gegen die Leute vor, offenbar werden zahlreiche Teilnehmer verhaftet. Berichte bei fast allen Sendern, bisher gibt es allerdings nur wenige Bilder von den Protesten. Mehr Bilder gibt es von einer kleinen Protestkundgebung vor der britischen Botschaft, wo Regierungsanhänger die Ausweisung des Botschafters fordern. - Bei PressTV ein Bericht über die Entschuldigungen des Militärs für den Flugzeugabschuß. Die Proteste gegen die Regierung werden nur kurz erwähnt.  ¤

Der Emir von Katar ist zu Besuch bei Präsident Rouhani zu Gesprächen über die Krisen in der Region. Infos dazu vor allem bei AJE.

AJE und CNN gehen weiter ein auf die Märchen von Trump und seiner Bande über die angebliche "unmittelbare Gefahr" durch General Soleimani, die als Legitimation für dessen Ermordung herhalten. In zwei Interviews gibt Kriegsminister Esper zu, daß er selber die angeblichen Geheimdienstinfos nicht gesehen hat, von denen Trump erzählt hat. Offenbar (und das war von Anfang an klar) hat Donald diese Infos frei erfunden.

Bei CNN spricht Fareed Zakaria ("GPS") mit Prof. Mohammad Marandi, Ghaith Abdul-Ahad ("Guardian") und Mina al-Oraibi ("The National") über die Entwicklungen rund um den Iran. Teilweise spannend.

Im heute-journal Einschätzungen von Navid Kermani. Die Iraner sind an die alltäglichen Lügen ihres Staates gewöhnt, aber jetzt ist der Staat auf frischer Tat ertappt worden. Ca. 10 bis 25 Prozent stehen noch hinter dem Regime, aber auch die sehen jetzt die Lügen und fühlen sich verraten. Die Lage im Land ist desaströs, das System funktioniert nicht, es gibt kein sauberes Wasser, überall Korruption. Die paar tausend Leute, die jetzt demonstrieren, tun das unter Lebensgefahr. Hinter ihnen stehen Millionen, die das gleiche denken, die sich aber noch nicht trauen.  ¤

A,B,C,Sky,P

A,C

C

arj,TS,hj,TT,E

 

 

zus.17

zus.8

12

zus.21

 

 

                 
13.1.20

 

Angeblich gibt es weitere Proteste gegen die Regierung, es gibt aber kaum neue Bilder davon, eigentlich nur bei CNN und im ZDF, von heftigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei. Bei CNN der einzige ausführliche Bericht. Bei AJE gar nichts.  (PressTV war heute über den Livestream gar nicht mehr zu empfangen.)

Weiter wird ausführlich auf Trumps Rechtfertigung für die Ermordung von General Soleimani eingegangen. Nachdem seine bisherigen Einlassungen mehr oder weniger alle als Erfindungen entlarvt wurden, wettert Donald auf Twitter gegen die "Fake Media" und meint, die Begründung sei völlig egal, wegen Soleimanis "entsetzlicher Vergangenheit". (Womit er ja Recht hat: Soleimani wurde wegen seiner Vergangenheit beseitigt: er war die wichtigste Figur im Kampf gegen ISIS. Das erwähnt leider in all den Berichten niemand.)

C

C,RT

arj,TS,hj,TT,E

5

zus.9

zus.15

14.1.20

In Teheran sind mehrere Militärs verhaftet worden, die am Abschuß des ukrainischen Flugzeugs beteiligt gewesen sein sollen. Ein neues Video zeigt, wie nacheinander zwei Raketen das Flugzeug getroffen haben. - Die Protestkundgebungen sind anscheinend vorbei. - Berichte bei AJE, Sky News und Euronews. Bei CNN heute nichts Neues. PressTV ist wieder zu empfangen, aber auch hier nichts Wesentliches. - Bei AJE nochmal Einschätzungen von Mohammad Marandi, der die Proteste herunterspielt und bestreitet, daß die Regierung zuerst über den Abschuß gelogen hat.

(Den Beitrag bei "frontal21" habe ich leider verschlampt. Warte auf Wiederholung.)

A,Sky,E

zus.16
           
14.1.20

Bei "frontal 21" ein Beitrag über die Lügen beider Seiten im Konflikt zwischen den USA und dem Irak.  (leider NNA)*  ¤

ZDF 8
14.1.20

Bei "Markus Lanz" sind die Nahost-Expertin Kristin Helberg und der Grünen-Politiker Omid Nouripour. Beide mit harter Kritik an Trumps verantwortungsloser Politik, zugleich eindeutiger Verdammung des "verlogenen Systems" im Iran.  (Nur teilweise angesehen.)

ZDF 28
           
15.1.20

 

Plötzlich fast nichts Aktuelles mehr. Nur bei AJE ein Bericht (von James Bays aus New York) über eine Rede von Präsident Rouhani, der die internationale Gemeinschaft auffordert, zum Atomabkommen zurückzukehren. - Im DLF gab es Meldungen über eine Rede über weitgehende demokratische Reformen - im TV nichts darüber.

Im ZDF-auslandsjournal ein Bericht aus Teheran von Luc Walpot, über sehr offen geäußerte Kritik am politischen System. Auch ein paar neue Bilder von den Protesten der letzten Tage. Die meisten iranischen Insassen des abgeschossenen Flugzeugs waren junge gut ausgebildete Leute, die im Ausland Arbeit suchen wollten. - Und ein Beitrag von Uli Gack und Alexander Glodzinski über die Revolutionsgarden, ihre Rolle im Iran und ihre Ableger im Irak. Hintergrundinfos von Jeremy Scahill und Vanessa Gezari ("The Intercept").

A

 

auslandsjnl

3

 

zus.16

17.1.20

Der "oberste Führer" Khamenei hält beim Freitagsgebet eine Rede, in der er die Politik der USA scharf angreift und die EU für ihre Feigheit gegenüber den USA kritisiert. - Die US-Regierung verhängt Sanktionen gegen einen Kommandeur der iranischen Revolutionsgarde, der an der Niederschlagung der Proteste im November beteiligt gewesen sein soll. - Berichte bei AJE, arte und Euronews. Bei arte außerdem ein Beitrag über die iranische Schauspielerin Golshifteh Farahani, die im Exil in Frankreich lebt und die Proteste in der Heimat beobachtet.

Der Livestream von PressTV ist wieder den ganzen Tag nicht empfangbar.

A,arj,E zus.10
           
17.1.20

Bei "aspekte" ein Beitrag über die Einstellungen von iranischen Kulturschaffenden in Teheran und im Exil. - Gespräch mit dem Nahostexperten Daniel Gerlach. Interessante ambivalente Einschätzungen und eine entwaffnend selbstironische Erklärung zur Gilde der allwissenden Nahostexperten.  ¤

aspekte zus.17
18.1.20

Im "Listening Post" ein Beitrag über die Lügen der iranischen Staatsmedien nach dem Flugzeugabschuß und den anschließenden schwierigen Schwenk zur Wahrheit, sowie über die Rolle der sozialen Medien sowohl bei der Aufklärung (vor allem Instagram) als auch bei der Verbreitung von Desinformation (Twitter).  ¤

A 10
           
18.1.20

Ein Audio-OT von Trump, der bei einer "Wohltätigkeitsveranstaltung" ein frei erfundenes Märchen erzählt, wie er angeblich quasi live dabei war, als seine Drohnenkiller von Ramstein aus General Soleimani ermordet haben, und er unter Zeitdruck habe entscheiden müssen, ob sie ihn nun abschießen sollen oder nicht.

C 2
25.1.20

Nachdem YouTube den Kanal von PressTV gesperrt hat (und der Livestream des Senders mal geht und mal nicht), hat die US-Finanzbehörde unter Berufung auf die Sanktionen gegen den Iran den Internetzugang der iranischen Nachrichtenagentur farsnews.com gesperrt. Infos von Caleb Maupin und Reaktion von Seyed Mostafa Khoshcheshm (Herausgeber von Farsnews english).

RT 4
25.1.20

 

 

 

"Wem die US-Sanktionen schaden" - Reportage von Dietmar Klumpp und Stefan Krause.  (NNA)*  ¤

Text von arte: "Kaum ein Unternehmer aus dem Ausland will über die Folgen der neuen US-Sanktionen im Iran offen reden.
Die neuen US-Sanktionen von 2018 haben den Iran hart getroffen. Wer darüber mit betroffenen Unternehmen sprechen will, der stößt auf eine Mauer des Schweigens. Nach vielen Absagen hatte nur einer den Mut zu reden: Alireza Rahimizadeh, ein deutsch-iranischer Unternehmer. Alireza handelte vor kurzen noch mit Straßenbaumaschinen aus Deutschland. Doch seit den neuen US-Sanktionen liefert die deutsche Seite keine Ersatzteile mehr. Er kann deshalb seine Gewährleistungspflichten nicht mehr erfüllen. Fast 50 Angestellte hatte die Firma einmal, heute sind es nur noch 15. Alireza muss seine Firma in den nächsten Monaten wohl schließen.
Seine wichtigste Angestellte Leila will so bald wie möglich nach Deutschland auswandern, so wie viele junge und gutausgebildeten Iraner, angesichts einer Jugendarbeitslosigkeit von 30 Prozent und einer Inflation im Dezember von über 30 Prozent. Die Stimmung in Iran wird immer aufgeheizter: Im November kam es zu den größten Protesten seit der Revolution. Nach sechs Tagen hatte die Miliz der Revolutionsgarde die Revolte niedergeschlagen. Laut Amnesty International wurden über 300 Menschen getötet und tausende verhaftet. Im Februar wählen die Iraner ein neues Parlament. Wie wird die Wut im Land das Wahlergebnis beeinflussen?"

arep

 

 

26

 

 

27.1.20

Ein Stück von Murad Gazdiev über die simplen Slogans der US-Propaganda, gegen Syrien ("Assad has to go"), gegen Russland ("A threat to democracy") und speziell gegen den Iran: "Biggest sponsor of terror", "We want Iran to behave like a normal nation".

Facebook und Instagram haben den Account des iranischen Politikwissenschaftlers Prof. Mohammad Marandi gesperrt. Twitter noch nicht.

RT

RT

4

2

                 
3.2.20

Beim Flugzeugabsturz in Teheran am 7.1. wußte die iranische Luftaufsicht von Anfang an, daß die ukrainische Maschine von Raketen getroffen wurde. Das belegt ein geleakter Audiomitschnitt von Funksprüchen zwischen dem Teheraner Kontrollturm und einer anderen zivilen Maschine. Deren Pilot hatte eine der beiden anfliegenden Raketen gesehen. Die Behörde hatte damals drei Tage lang behauptet, es gebe keine Hinweise auf einen Abschuß.  - Der Audio-OT bisher nur bei AJE, außerdem Infos aus Teheran von Assed Baig und Einschätzungen von Michael Bociurkiw (Experte).  ¤ 

A 7
10.2.20

Als im Dezember mehrmals US-Militäreinrichtungen im Irak mit Raketen beschossen wurden, hat die US-Regierung dafür die pro-iranische Miliz "Kata'ib Hizbollah" (einen Verbündeten beim Kampf gegen ISIS) beschuldigt, dann am 29.12. deren Stützpunkte bombardiert und schließlich ihren Kommandanten Abu Mahdi al-Muhandis sowie den iranischen General Qasem Soleimani ermordet. Nun stellt sich heraus, daß die Raketen damals wohl nicht von der "Kata'ib Hizbollah" stammten (die das auch immer vehement bestritten hat), sondern von ISIS. Herausgefunden hat das die "NYT". Als einziger Sender berichtet bisher RT darüber, mit einem Beitrag von Murad Gazdiev.  ¤

RT 6
           
11.2.20

Große Feier in Teheran zum 41. Jahrestag der "Islamischen Revolution". Ausschnitt aus der Rede von Präsident Rouhani und Einschätzungen von Prof. Mohammad Marandi zu den bevorstehenden Parlamentswahlen.

A 5
13.2.20

Der US-Senat hat (auch mit den Stimmen einiger Republikaner) eine Resolution beschlossen, die es Trump in Zukunft verbietet, eigenmächtig ohne Einwilligung durch den Kongress militärische Angriffe z.B. auf den Iran anzuordnen. Eine Reaktion auf den Drohnenangriff, mit dem Trump den iranischen General Soleimani ermorden ließ. Bisher berichtet darüber nur AJE. Infos aus Washington von Shihab Rattansi, Einschätzungen von Bruce Fein (Ex-Vize-Justizminister) und Melanie Sloan (Ex-Bundesanwältin).

A 12
20.2.20

Am Freitag wird das Parlament neugewählt. Assed Baig (AJE) berichtet aus Teheran, daß viele Leute kaum Interesse an der Wahl zeigen. Bei der ARD berichtet Katharina Willinger aus Teheran. Sie sagt, daß die meisten Kandidaten der "Reformer" abgelehnt wurden und es jetzt nur noch die Wahl gibt zwischen Konservativen und Hardlinern.

A,TT zus.7
21.2.20

Tag der Parlamentswahl. Nachdem tausende Reformer nicht als Kandidaten zugelassen wurden, ist die Wahlbeteiligung offenbar sehr gering. Ergebnisse erst in einigen Tagen. Berichte von Assed Baig, Marina Mekaoui, Jörg Brase und Katharina Willinger

A,arj,ht,TS,E

zus.10
23.2.20

Nach offiziellen Angaben war die Beteiligung bei der Parlamentswahl nur 43 Prozent, die niedrigste seit 1979. Die Regierung macht dafür widrige Umstände wie schlechtes Wetter und die Angst vor dem Corona-Virus verantwortlich. Tatsächlich gab es aber für viele Leute nichts zu wählen, weil liberale und unabhängige Kandidaten von der Wahl ausgeschlossen wurden. Nun sind zwei Drittel der neuen Abgeordneten Konservative, nur 20 gehören zu den Reformern um Präsident Rouhani. Infos aus Teheran von Assed Baig.

A 3
25.2.20

Das Corona-Virus breitet sich außerhalb Chinas bisher vor allem in Südkorea, Italien und im Iran aus. Dort gibt es bisher etwa 100 bestätigte Infektionen, und 15 Menschen sind an den Folgen gestorben. Nun gibt der Vize-Gesundheitsminister bekannt, daß auch er erkrankt ist. In einer Video-Botschaft teilt er mit, daß er sich selber in Isolation begeben hat. Bei AJE Infos von Assed Baig. Bei PressTV Hauptthema. Beim iranischen Sender gibt es schon seit einigen Tagen recht offene Infos zum Thema. 

A,P

zus.7
1.3.20

Bericht von Katharina Willinger über die Ausbreitung des Corona-Virus im Iran und den Umgang des Staats damit. Angeblich wird das wahre Ausmaß heruntergespielt, angeblich soll es über 200 Tote geben (offiziell 50). Inzwischen wurden Schulen und Universitäten geschlossen. Das Gesundheitssystem ist durch die US-Sanktionen stark eingeschränkt.  

WS 3
13.3.20

Der Iran ist von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen, mit inzwischen über 550 Toten (laut CNN). Es wurde nun praktisch eine landesweite Ausgangssperre verhängt. Bei AJE Infos aus Teheran von Zein Basravi. CNN zeigt Satellitenbilder, die angeblich frische Massengräber in Qom zeigen.

A,C zus.4
15.3.20

PressTV geht auf die Meldungen über angebliche Corona-Massengräber in Qom ein. Yusef Jalali berichtet aus Teheran und zeigt Bilder vom Zentralfriedhof in Qom. Angeblich seien die großen Reihengräber schon vor Jahren  auf Vorrat ausgehoben worden und würden weiterhin ganz normal gefüllt. Mit dem Corona-Ausbruch habe das nichts zu tun. Die offizielle Zahl der Toten ist inzwischen auf 720 landesweit gestiegen.

P

4
20.3.20

Im Iran sind an einem Tag 149 Menschen an Corona gestorben, insgesamt inzwischen über 1400  Die Feiern zum persischen Neujahrsfest wurden abgesagt, trotzdem sind Millionen Leute unterwegs zu Verwandtenbesuchen - eine Ausgangssperre gibt es nicht. Präsident Rouhani fordert die USA auf, die Sanktionen gegen das Land zu beenden.  - Bei AJE Infos aus Teheran von Zein Basravi, bei der BBC ein Beitrag über gestorbene Ärztinnen und Krankenpfleger und fehlendes medizinisches Material (Schutzkleidung), auch eine Folge der US-Sanktionen. Ausführlicher geht darauf PressTV ein, mit Einschätzungen von Robert Fantina und Eric Walberg. Im ZDF ein Bericht von Jörg Brase.  ¤

A,B,P,ht

zus.16
26.3.20

Die US-Sanktionen haben die medizinische Notlage durch Corona im Iran erheblich verschärft. Statt auf Forderungen nach einer Aussetzung der Sanktionen einzugehen, verhängt Trump nochmal weitere Sanktionen gegen iranische Personen und Unternehmen. Infos dazu nur bei AJE und PressTV. - Bei PressTV außerdem ein Bericht über den Einsatz der iranischen Armee beim Aufbau eines Nothospitals mit 2000 Betten für Corona-Kranke in Teheran.

A,P

zus.7
27.3.20

In Saqqez (Kurdistan) sind bei einem Gefängnisaufstand 70 Insassen geflohen. Es ist schon der dritte Aufstand in einer Woche, offenbar wegen der Corona-Pandemie. Infos aus Teheran von Zein Basravi.

A 2
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME