Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Sex, Drugs, Rock 'n' Roll #1        

Alles, was im Leben wirklich zählt und anderswo mit Ausdrücken betitelt wird, die keiner übersetzen kann (wie "Feuilleton", oder "Kultur").  

"Sex" und "Drugs" haben inzwischen ihre eigenen Kategorien bekommen.

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
15.10.07

Gespräch mit Keith Jarrett 

Der Rapper Didier Awadi aus Senegal 

hj

JA

 
17.10.07

Beitrag über den wunderbaren schweizer Jodelfilm "Heimatklänge

Estevao Silvas "House of stone" und "House of stars" in Sao Paulo, phantasievolle Architektur zwischen Gaudi, Hundertwasser und St.Phalle, wunderschön.

Das geile Musikvideo "Tick Tick Boom" der Rockband des Jahres, "The Hives" aus Schweden ( leider fehlen die entscheidenden letzten 2 Sekunden...)

ktzt

B

ktzt

 
19.10.07

Reggaestar Lucky Dube   in Johannesburg von Banditen erschossen. Mit Lucky Dube-Interview  von '96  einen guten Nachruf gabs heute in der taz.

B,JA  
20.10.07

Youssou NDour über Lucky Dube 

JA  
23.10.07

Picasso-Ausstellung in Vigo und LaCoruna, geniale Frauenportraits 

E  
12.11.07

Musikvideo : Serj Tankian : Empty Walls über die Ikonographie des Irakkriegs

ktzt

3

16.11.07

"Gesichter des Bösen", Ausstellung in Bremen 

aspekte (ZDF)

5

17.11.07

Orchestre Baobab - Portrait der wunderbaren Band aus Senegal, alte und aktuelle Aufnahmen

JA

3

19.11.07

Bayerische Weltmusik : Die Biermösl Blosn in Südafrika (Toll!)

ktzt

9

23.11.07

arte-Themenabend "Jetzt Onanie!", 1."Aus Liebe zu mir- die Masturbation" , 2."Klitoris, die schöne Unbekannte"  (NNA)*

arte

zus.115

29.11.07

Musikvideo  Turbostaat : Haubentaucherwelpen (fast so gut wie die "Scherben" mal waren.)

ktzt

3

9.12.07

Jean Tingueli -  Guter Film über diesen wunderbaren "Bewegungs"-künstler (einer meiner Lieblingskünstler des 20.Jahrhunderts - gleich hinter Picasso ) und sein Werk, mit vielen erstaunlichen und ungesehenen Beispielen.  (Eine Doku über seine Partnerin Niki de Saint Phalle habe ich auch noch irgendwo.)

Bayern 3 44
23.12.07

Faiz Ali Faiz und Gruppe spielen Qawwali-Musik (Pakistan)

JA

2

1.1.08

Der kubanische Maler Salvador Gonzales malt wunderschöne Bilder an die Wohnhäuser von Havanna.

A

3

14.1.08

Igor Strawinski : Le Sacre du Printemps , Ballett von Pina Bausch (aus dem Jahr 1979)  

ZDF t-kanal

35

16.1.08

Schöne Kunstaktion auf der Spanischen Treppe in Rom mit 500.000 bunten Kugeln

C,NC

zus.2

9.2.08

West Bank Story" - Der oscar-prämierte Kurzfilm, der Bernsteins "West Side Story" nach Palästina versetzt : witzige Friedensbotschaft . Und Gespräche mit Zuschauern und dem Regisseur Ari Sandel  (The Fabulous Picture Show)

A

24

22.2.08

Ein schöner Beitrag über die US-Rockband "The B-52s", mit etlichen Video-Ausschnitten und einer live-Konzert-Aufnahme von 1978. Fred Schneider: "Wir haben das Tanzen eingeführt." (eine meiner Lieblingsbands seit 30 Jahren. Neues Album demnächst.)

Tracks (arte)

9

28.2.08

Charlotte Roche über ihren Roman "Feuchtgebiete" (sehr sympathische Frau mit sehr sympathischen Ideen). Mehr über das Buch am Donnerstag in der taz.

Polylux

4

1.3.08

 

 

 

 

 

"Abdullah Ibrahim - a struggle for love" -  Ein Portrait des südafrikanischen Jazz-Musikers mit Einblicken in die dortige Musik-Szene und ihre Bedeutung im Alltag. (von 2004)

Aus einer Laudatio des Grimme Instituts über diesen Film : Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Rassismus sowie Unterdrückung, Verfolgung und Ermordung von Minderheiten gab und gibt es leider bis heute noch überall auf der Welt. Als Ciro Cappellari 1959 in Buenos Aires geboren wurde, gründete Adolphe Johannes ("Dollar") Brand seine erste Band, die "Jazz Epistles". Der Film "Abdullah Ibrahim - A struggle for love" (ZDF/ARTE) ist eine sanfte und kluge Hommage an den 1934 in Kapstadt geborenen Pianisten und Komponisten, der sich seit seinem Übertritt zum Islam Abdullah Ibrahim nennt. Aus Angst vor dem Hass des Apartheid-Regimes in Südafrika begab er sich 1962 ins Exil, lebte in der Schweiz und in New York, bevor er auf persönliche Einladung Nelson Mandelas Anfang der 90er Jahre wieder in seine Heimatstadt Kapstadt zurückkehrte.
"Cappellari", so die Jury, "verknüpft mit spielerischer Eleganz die vielen Facetten der Persönlichkeit Ibrahims mit der betörenden Magie seiner Musik, die traditionelle afrikanische Rhythmen mit auch experimentellen Jazzklängen verbindet, und der Kulturgeschichte seiner Heimat. Ibrahims Kompositionen, darunter "Mannenberg", die Hymne des schwarzen Widerstands, untermalen den im besten Sinne "absteckenden" Portraitfilm, dessen emotionale Stärke sich ganz natürlich entwickelt, ohne jeden Kitsch."

ZDF-theater

 

 

 

 

 

56

 

 

 

 

 

7.3.08

Zoom Europa bringt einen Film über den britischen Grafitti-Künstler Banksy.

arte

5

20.3.08

Ein Film über das alljährliche Trompetenfestival von Guca in Serbien. (Witness)

A

23

21.3.08

Manu Chao im Gespräch mit David Frost. Er singt ein Lied über Maradona, dazu Ausschnitt aus dem Video von "Rainin' in Paradize"

A

6

24.3.08

Das neue Album von REM, "Accelerate" (Michael Stipe erzählt ein wenig, kurze Ausschnitte von Videos)

C

3

13.4.08

Martin O. ,"Der mit der Stimme tanzt"-  Einfach schön. (bei Volker Pispers)  

3sat

7

1.5.08

Trommler (NNA)*

JA

3

9.6.08

Zum Tod von Peter Rühmkorf. Mit einigen sehr netten alten Aufnahmen des wunderbaren Wortkünstlers.

ktzt

3

12.6.08

Die Oper "Waiting for the Barbarians" von Philip Glass nach einem Roman von J.M. Coetzee zeigt Parallelen zwischen dem Apartheidstaat Südafrika und der US-Besatzung des Irak. Ausschnitte aus der Londoner Aufführung und Gespräch mit Regisseur Dennis Russell Davies.

B

4

12.6.08

"Brinkmanns Zorn" - Doku-Spielfilm über den Avantgarde-Lyriker Rolf-Dieter Brinkmann.  (NNA)*

WDR

105

22.6.08

News & Stories: "Ich geh' nicht in den Keller lachen!" - Michael Haneke über seine Haltung beim Filmemachen.

sat1

45

24.6.08

Der nigerianische Musiker Seun Kuti setzt die Tradition seines Vaters Fela Kuti fort, mit fetzigem Afro-Beat und politisch relevanten Texten.

E

4

10.7.08

Die B-52's und ihre neue CD "Funplex".

ktzt

6

1.8.08

Randy Newman hat eine neue CD gemacht ("Harps and Angels"). Im Film alte und neue Aufnahmen ("The end of an empire") und Teile eines aktuellen Interviews. 

ktzt

7

5.8.08

Pink Floyd at Pompeji (Konzertfilm von 1971)

arte

60

8.8.08

"Die wilden Seventies : Die rosa Revolution" - Dokumentation von Emmanuelle Nobécourt über die Anfänge der Schwulenbewegung. (NNA)*

arte 43
13.10.08

"Der Greis ist heiß" - Udo Lindenbergs Comeback. Ein netter Beitrag über das Spätwerk "Stark wie zwei" (zusammen mit Jan Delay u.A.), die Karriere des deutschen E.T. und seine Likör-Ölbilder. Einer der ganz wenigen, die sich immer treu geblieben sind (wenn auch nicht, wie stets behauptet, der erste deutschsprachige Rocksänger - das war Rio Reiser.)

ktzt

6

14.10.08 "Schwarz und stolz" - Die Geschichte der Black Music  (NNA)* arte 100
14.10.08

Musikmagazin "Playlist" (die Sendung will Fusionen verschiedener Musikstile aus aller Welt vorstellen). In der Erstausgabe geht es um die Szene im Schmelztopf von Marokko und um das Bluesprojekt zwischen Gambia und England von Juldeh Camara und Justin Adams. (Ihr nächstes Album wurde dann 2009 zu einem der Hits der Weltmusik...)

A

22

21.10.08 "Balloon Pirates" - eine Reportage über Slumbewohner von Rio, die dem verbotenen Hobby des Baus von Modell-Heißluftballonen frönen. Sehr schön. (Witness) A 23
24.10.08

Eine Ausstellung in Paris zeigt Werke von Picasso zusammen mit klassischen Gemälden, die dem Meister als Anregung dienten. Und wer fährt mit mir dort hin?

A

3

               
2.11.08

Zwei Männer hocken in einem Tümpel, einer nackt, der andere im Anzug, und reden über isländische Literatur. Sowas gibt es in Denis Schecks Literatursendung "Druckfrisch". Eigentlich uninteressant, aber schön und herrlich schräg! 

ARD

8

4.11.08

Der Maler Bärend Bode aus Bremen. Person und Werk beeindruckend.

B&B

3

7.11.08

Ein recht schöner Beitrag über das Werk des Expressionisten Wassily Kandinsky.

ktzt

5

5.1.09 Beitrag über eine Picasso-Ausstellung in Sofia. Zechnungen, Skulpturen, Fotos des Meisters.  E 1
17.1.09

"T.C. Boyle - Die Schönheit der Sucht"  Dokumentation von Florian Leidenberger über den amerikanischen Schriftsteller. Ein recht banaler Film, der nette Bilder und Anekdoten aus dem Leben des Autors bringt. Die Frage z.B., wieweit Boyle hinter manchen seiner Protagonisten steht, wird nur angerissen und mit einer abweisenden Bemerkung Boyles erledigt. Da hätte man auch exegetisch tiefer forschen können. Und sein demnächst hoffentlich nobelpreisgewürdigtes Wunderwerk "Wassermusik" wird gleich gar nicht erwähnt. Auch zu diesem hätte man ihm aber wirklich spannende Fragen stellen können, über seine Recherchen in Afrika etwa. Schade. Boyle bleibt aber mein liebster lebender männlicher Schreiber.

arte 43
9.2.09

Musik / Afrika : In der Reihe "Music of Resistance" ein Film über die Tuareg-Rebellen-Musik von Tinariwen aus Mali, zugleich ein Hintergrundbericht zum Aufstand der Tuareg.   (NNA)*

A

22

10.2.09

Ein sehr schöner Beitrag über die auf 639 Jahre angelegte Aufführung des Stückes "As slow as possible" von John Cage auf einer eigens dafür gebauten Orgel in einer Kirchenruine in Halberstadt. Zugleich eine Erinnerung an das Wesen der Zeit.

B

5

16.2.09

Musik / Afrika : "Music of Resistance" (Teil 3) über den jüngsten Sohn von Fela Kuti, Seun Kuti, der in die Fußstapfen seines Vaters tritt und zusammen mit dessen alter Band "Egypt 80" den politischen Afro-Beat wiederbelebt. Steve Chandra Savale besucht Seun in Lagos und erfährt von ihm viel über Politik und Musik in Nigeria, Felas Erbe und den Wiederaufbau der "Kalakuta Republic". Aufnahmen von Proben und Konzerten und viel Lagos-Atmo .

A

23

23.2.09

"Music of Resistance" diesmal über Feliciano dos Santos und seine Band "Massukos", zugleich eine Reportage über Moçambique, das immer noch vom Bürgerkrieg gezeichnet ist.  (NNA)*

A

22

4.3.09

Music of Resistance: "Foi a bombatura" -  Der Rapper "Chullage" und der Zorn der capverdischen Immigranten in Portugal. (NNA)*

A

23

5.3.09

"Feuchtgebiete erforschen - Charlotte Roches Lesereise" - (NNA)*, aber ich lese gerade das Buch, und es gefällt mir ziemlich gut. Witzig, klug, spannend. Nicht "ekelhaft", nicht "pornografisch" (was immer das Wort heutzutage noch bedeuten mag).

arte

52

13.3.09

"Music of resistance" : in der 7. Folge stellt Steve Chandra Savale uns Anderson Sà, die Band "Afro Reggae" und die politisch engagierte Musikszene der Favelas von Rio vor.

A

23

10.4.09

Kandinsky-Ausstellung in Paris.

T

2

28.4.09

Der 74-jährige Leonard Cohen singt live in London das Lied "Dance me to the End of Love". Und erzeugt immer noch wohlige Schauer. 

ktzt

3

3.5.09

Im Literaturmagazin "Druckfrisch" reiten Denis Scheck und der Übersetzer und Autor Harry Rowohlt gemeinsam (auf zwei Pferden) auf einem Ponyhof herum und unterhalten sich dabei übers Schreiben und Übersetzen und über Gott und die Welt. Wenig Weltbewegendes, aber allerfeinstes witziges und kluges - äh, Herumreiten eben. Inklusive einer treffenden Antwort auf die Frage "Warum sind Sie Kommunist?", und der Stelle, wo (Ro)wohlte eine Volte wollte... Überhaupt ist Herr Scheck wunderbar und meist unfehlbar, und seine Sendung komplett sehenswert.

(und bitte je einen Oscar an den Kameramann und den Bildregisseur!)  - (unter dem Link von "Druckfrisch" gibt es das Video des Beitrags und mehr über Harry Rowohlt.)

ARD

11

6.5.09

Der weltberühmte indische Tablaspieler Zakir Hussein über sein Instrument - seine "Stimme"- , die Ausbildung bei seinem Vater, die Zusammenarbeit mit Ravi Shankar.

B

3

11.5.09

"Lass uns 'n Wunder sein - Mythos Rio Reiser" , Doku von Stefan Paul.  (NNA)*

NDR

92

17.5.09

Ein schöner Beitrag über Cat Stevens / Yusuf Islam, sein neues Album ("Roadsinger") und seine religiöse Haltung.

ttt

5

21.5.09

Michael Haneke stellt in Cannes seinen neuen Film "Das weiße Band" vor.

E

2

22.5.09

"Die Anti-Ikone. Beth Ditto: fett, lesbisch, erfolgreich" - Die amerikanische Rocksängerin Beth Ditto und die Frage: Was ist Schönheit? Ditto ist der lebende Beweis, daß das herrschende Magersucht-Ideal durchbrochen werden kann. Sie ist dick und erfolgreich. Sie ist politisch engagiert - und - eine klasse Musikerin. 

asp

5

23.5.09

Tim Marlow führt durch die Ausstellung "Picasso - Changing the Past" in der National Gallery in London. (NNA)*

B

45

24.5.09

Michael Haneke bekommt in Cannes tatsächlich den Hauptpreis für "Das weiße Band", einen Film "über die Wurzeln von Faschismus und Terror".

E

2

28.5.09

"Pelzig unterhält sich" mit dem großen Aufklärer der 60er Jahre in Deutschland, Oswald Kolle. Ein sehr schönes Gespräch.

ARD

15

9.6.09

"Queer denken" - Das Wiener Filmfestival "Identities"  (NNA)*

ktzt

6

11.6.09

In der portugiesischen Tanzgruppe "Dançando com a differença" des Choreografen Enrique Amueldo zeigen Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Behinderungen ein beindruckendes Zusammenspiel. 

E

2

12.6.09

Der senegalesische Sänger Youssou N'Dour über seine spirituelle Einstellung und die Kritik von strenggläubigen Muslimen an seinem ersten "religiösem" Album "Egypt". Er sagt, daß er immer für Toleranz und Frieden eingetreten ist, und diese Haltung sich auch in seinem Bekenntnis zum Islam ausdrückt.

B

3

12.6.09

Bericht über eine witzige Ausstellung von Banksy in Bristol.

B

2

13.6.09

Noch ein Bericht über die Banksy-Ausstellung in Bristol.

C

2

16.6.09

Kurzer Nachruf auf Charlie Mariano. Der Jazz-Saxophonist und Wegbereiter der Weltmusik ist in Köln mit 85 gestorben. Ich habe ihn drei mal live erlebt und fand ihn wunderbar.

TS

1/2

19.6.09

Über Baaba Maal und seine neue CD "Television".

JA

3

22.6.09

Ein Musikvideo von Marilyn Manson: Arma Goddamn Motherfuckin Geddon

ktzt

2

26.6.09

 

 

 

 

 

Der Tod von Michael Jackson beherrscht die Nachrichtensendungen, ist sogar Hauptnachricht der Tagesschau. Bei der BBC und bei CNN kommen alle anderen Themen bestenfalls als Kurzmeldungen vor.

Diese beiden Videos von M.J. fand auch ich anrührend und bedeutend (und viele andere waren auch nicht schlecht!):

Earth Song                                    They Don't Care About Us 

              

 

   
30.6.09

Nachruf auf die Tänzerin und weltberühmte Choreographin Pina Bausch, die mit 68 gestorben ist. 

TS

2

15.7.09

Ein netter Bericht über Punk. Der Bremer Dolf Herrmannstädter, der seit 23 Jahren das Punk-Magazin "Trust" herausgibt, erklärt, daß Punk nicht eine Mode ist sondern eine politische Haltung. "Punk hört da auf, wo der Kommerz anfängt". Und eine Band, die auch seit 30 Jahren ehrliche gute Punkmusik spielt, Nomeansno aus Kanada. Sie sehen nicht mehr aus wie Punker, sind aber dem proletarischen Ideal treu geblieben. (zum Ankucken bei Radio Bremen)

B&B 4
22.7.09

Hard Talk: Zeina Badawi spricht mit dem Schauspieler Willem Dafoe. (folgt)

B

23

27.7.09

Riz Khan interviewt den senegalesischen Liedermacher Baaba Maal. (folgt)

A

22

     
2.8.09

Inside Africa: Ein Beitrag über Baaba Maals neues Album "Television", mit Ausschnitten aus dem Video des Titelsongs und Erläuterungen von Baaba Maal.

C

4

     
6.8.09

"The real World of Peter Gabriel" - Film von Dieter Zeppenfeld und Georg Maas über das Engagement des Musikers für die Weltmusik. Mit etlichen schönen Musiktracks, u.a. von Nusrat Fateh Ali Khan. (NNA)*

arte

52

10.8.09

Die Gruppe Tinariwen aus Mali und ihr Tuareg-Blues.

ktzt

4

12.8.09

"Beautiful Daughters" - Die "Vagina-Monologe" als Transgender-Ereignis  - Der Film von Josh Aronson und Ariel Orr Jordan begleitet Transsexuelle Schauspielerinnen bei den Proben zu Eve Enslers Theaterstück. (Dank an die jW für den Programmtip!)

Timm 46
15.8.09

Danny Glover und seine Dokumentation "Soundtrack of a Revolution" über die Musik der Rebellion der 60er-Jahre. (Fabulous Picture Show)

A

5

15.8.09

Ousmane Sembene, der Großmeister des afrikanischen Kinos, und sein Werk. Mit einer Reihe wunderbarer Filmausschnitte. (Fabulous Picture Show)

A

5

     
15.8.09

Der Film "Sin Nombre" von Cary Fukunaga, eine Geschichte über Migranten auf dem Weg quer durchs wilde Mexiko, ein Film über Rassismus, einer der wichtigsten Filme des Jahres. Gespräch mit dem Regisseur.  (Fabulous Picture Show)

A

12

15.8.09

Das "Orchestra di Piazzo Vittorio" zeigt in Lyon die Weltmusikfassung von Mozarts "Zauberflöte", ein Projekt von Mario Tronco. Ebenso genial wie zeitgemäß. Wie es die Sprecherin sagt: Mozart hätte seine helle Freude dran!

E

5

17.8.09

Ein Beitrag über die linksradikale islamische britische Crossover- Immigranten-Band Fun-Da-Mental.

E

3

21.8.09

Ein Interview von 2002 mit dem US-Schriftsteller David Foster Wallace, der sich vor einem Jahr umgebracht hat. Und sein deutscher Übersetzer Ulrich Blumenbach erläutert ein wenig die Schwierigkeiten beim Übersetzen von "Unendlicher Spaß", seinem letzten Roman.

aspekte (ZDF) 7
29.8.09

Die neue CD des New Yorker Reggae-Musikers Matisyahu, "Light".

E

2

30.8.09

Ein sehr schöner Beitrag über die junge schweizer Liedermacherin Sophie Hunger. Sie beschreibt mit wunderbar einfachen, klaren Worten und Gesten, wie das geht: Musikmachen (nämlich, indem man anfängt und Musik macht.) Und wir dürfen bei ein paar Stücken zusehen, die sie in einer Pariser Wohnung zusammen mit zwei Instrumentalisten für ihre neue CD aufnimmt. Schöne, gefühlige, warme Lieder. Schwer zu beschreiben, ich war beim Ansehen jedenfalls völlig hingerissen - ohne dies erklären zu können. Moderator Dieter Moor schien es ähnlich zu gehen. (Übrigens einer, den ich schon zu Zeiten von vox genial fand und bis heute ungebrochen verehre.)

ttt 5
     
1.9.09

Vorstellung des Spielfilms "Amreeka". Die palästinensisch-amerikanische Filmemacherin Cherien Dabis zeigt darin halb-autobiographisch die Geschichte einer Familie, die aus dem besetzten Palästina in die USA auswandert, die üblichen Sorgen von Migranten, Verständigungsprobleme, Rassismus, Terrorhysterie usw. Sehr eindringlich, und sehr witzig.   (The fabulous picture show)

A 12
     
3.9.09

Denis Scheck über "Unendlicher Spaß" von David Foster Wallace. (NNA)*

ktzt

10

3.9.09

Die wilde Geigerin Patricia Kopatchinskaja.

ktzt

4

5.9.09

Noch eine Vorschau zum Film "Amreeka". (sh. 1.9.)

E

3

6.9.09

 

 

"Druckfrisch"  Diese zauberhafte Literatursendung kann man komplett genießen, auch wenn einen nicht alle Themen interessieren. Denis Scheck, Andreas Ammer und ihr Team machen aus jedem Beitrag ein Kleinod, mit Einfallsreichtum und Liebe zum Detail. Und allein schon die Musikauswahl wäre ein Grund, sich in "Druckfrisch" zu verlieben. - Aufbewahrt habe ich diesmal aber nur:

das (grandios in der Wüste gefilmte) Intro über die Romane "2666" von Roberto Bolaño und "Unendlicher Spaß" von David Foster Wallace.

und Schecks Aussortierung der aktuellen Spiegel-Bestsellerliste der Sachbücher. Mit ebenso kurzen wie prägnanten Bewertungen, wobei ich besonders für den Verriss der Werke der Herren Jürgs und Dr. Hirschhausen sehr dankbar bin. 

ARD

 

 

 

11

 

 

 

12.9.09

Ein Beitrag über die Jazz-Legende Dave Brubeck.

B

6

29.9.09

Der chinesische Künstler Ai Weiwei und seine Probleme mit den chinesischen Behörden, denen seine kritischen Werke gar nicht passen.

ktzt

7

29.9.09

Roberto Ciulli will in Mülheim das Fassbinder-Stück "Der Müll, die Stadt und der Tod" endlich erstmals in Deutschland aufführen. Erneut setzen sich  jüdische Organisationen dafür ein, die Aufführung abzusetzen, weil das Stück angeblich antisemitisch sei. Die Zuschauer einer Probe sind überwiegend nicht der Meinung, daß das Zeigen von Antisemitismus antisemitisch sei. Und der Regisseur Ciulli erklärt recht schön, daß das einzige Mittel gegen den Antisemitismus die Beschäftigung mit diesem ist.  Im Beitrag auch ein paar Ausschnitte aus Fassbinders Film-Adaption des Stückes, "Schatten der Engel". 

ktzt

6

2.10.09

"Die Saat der Gewalt" - Noch ein Beitrag über den Film "Das weiße Band" von Michael Haneke, diesmal mit etwas mehr Details der Geschichte und Benennung seiner Erzählweise. Der Zuschauer bekommt bei Haneke keine fertigen Antworten, die soll / muß er sich schon selber (er)finden.

Habe ich das schon erwähnt? Nach Kubrick ist für mich Haneke der zweite Regisseur, von dem ich (fast) sämtliche Filme kenne und schätze, und bei dem ich den Wunsch verspüre, eine durchgehende "Botschaft" , ein Generalthema in diesem Lebenswerk eines Menschen zu entdecken.

aspekte

 

4

 

10.10.09

"Mein Leben - Sven Regener"  Biografie von Birgit Herdlitschke über den Autor von "Herr Lehmann" und Sänger von "Element of Crime".  Ein sehr schöner Film, der die Person, den Schriftsteller, den Musiker recht naheheranbringt, ohne allzusehr auf Privates einzugehen. Auch die anderen Musiker der Band, die seit über 20 Jahren zusammenspielen, werden vorgestellt. - Mir gefällt die Herangehensweise von EoC, auch wenn ich ihre Musik überwiegend eher langweilig und die Texte banal finde. Und von "Herr Lehmann" hat mir der Film erheblich besser gefallen als das Buch. Umso klüger wirkt das, was Regener über beider Entstehung sagt.

arte

43

14.10.09

In Bremen macht die Kunststudentin Meike Hartwig Graffiti-Stadtführungen. Sie informiert über die Geschichte von Graffiti und Street-Art, zeigt unterschiedliche Stile und "übersetzt" die verschlüsselten Botschaften.

B&B

3

20.10.09

Über den Film "Green Porno" von Isabella Rossellini. Lehrreiche und sehr witzige (theatralische) Darstellungen von Sex im Tierreich.

ktzt

6

20.10.09

Über das neue Theaterstück von Falk Richter : "Trust" , über den Zusammenhang von Wirtschaftskrise und privaten Beziehungen.

arku

3

24.10.09

"Mein Leben - Michael Haneke"   Film von Gero und Felix von Boehm über den österreichischen Regisseur. Mit Einblicken in seine Arbeitsweise und sein Privatleben. (mehr folgt)

arte

43

27.10.09

"Clandestino" mit Manu Chao und Anderen in einer schönen Live-Aufnahme.

ktzt

2

1.11.09

"Druckfrisch" - Aus Dennis Schecks wunderbaren Literatur-Magazin diesmal: die Aussortierung der Spiegel-Sachbücher-Bestsellerliste. Am schönsten sein erbarmungsloser Verriss eines esoterischen Ratgebers ("The Secret"), einer "Bibel des Schwachsinns". Und Schecks Freundschaftsbezeugung für seine Teamkollegen - sehr sehr nett! Und lesenwert das Buch "Irre!" von Manfred Lütz, ein Psychiatriebuch gegen die "Tyrannei der Normalität". ¤

Und das Gespräch (neben der Brücke über den Firth of Forth) mit dem britischen Krimiautor David Peace. Sein neuer Roman "Tokio im Jahr Null" handelt von Kriegsverbrechen während der japanischen Besatzung Chinas. Das Gespräch kreist um das Wesen des Menschen, ob gut oder böse. Peace meint: "Der Krieg und der Kapitalismus machen Ungeheuer aus uns." ¤    

ARD

 

6

 

7

1.11.09

Gender : "Der Anti-Mann von Breslau"  - Ein Bericht von Ulrich Adrian über den Breslauer Anglistikdozenten Marcin Boronowski, der sich nicht in die typische Männerrolle drängen lassen will. Und so läuft er (Bartträger und nicht schwul) in Rock und Stöckelschuhen herum. Das mag affektiert erscheinen, aber: warum nicht! Und sein Kollege meint mit Erich Fromm: wirklich krank sind die, die denken sie seien gesund. ¤

WS

6

1.11.09

Film : News & Stories: "Die rechte Hand Gottes" - Alexander Kluge spricht mit Michael Haneke über den Film "Das weiße Band". (Leider NNA)*  ¤

sat1/dctp

45

5.11.09

Die amerikanische Jazz-Sängerin und Vokalistin Cassandra Wilson.

ktzt

6

6.11.09

Körperlichkeit : "Unten ohne - Der neue Schönheitswahn unter der Gürtellinie" - Seit etwa zehn Jahren finden viele junge Leute es schön, sich ihre Körperhaare abzurasieren. Vor allem junge Frauen ekeln sich neuerdings vor Schamhaaren, ihren eigenen wie denen anderer. Was steckt dahinter? Modeerscheinung, Werbemasche, Hygienewahn, Lolita-Effekt? Die Fotografin Grit Scholz plädiert gegen diese Einheitsnorm und will mit ihren Vulva-Bildern an die Schönheit des Natürlichen, Weiblichen erinnern.   ¤    (Unter dem Link schöne Links zum Thema "Schönheit")

ktzt

8

18.11.09

"Talking Movies": Im New Yorker MoMA gibt es eine Ausstellung mit Werken des Filmemachers und Künstlers Tim Burton. Der Beitrag bringt einige Impressionen davon, und ein paar Worte von Tim Burton und von Johnny Depp.

B

4

19.11.09

Noch ein Beitrag über die Tim-Burton-Ausstellung im MoMA.

E

2

19.11.09

Staff Benda Bilili ("Open your mind"), eine sehr sympathische Rumba-Band aus Kinshasa, auf Europa-Tour.

E

4

20.11.09

Über Beth Ditto und ihre Band Gossip auf Europatour.

arku

3

20.11.09

Das Fassaden-Kunstwerk von Peter Lenk am taz-Haus in Berlin. Hier mal mit ein paar mehr Details der herrlichen Spott-Plastik über den Pimmelkai und sein Verblödungsunternehmen.

aspekte

1

23.11.09

Ein Beitrag über Fela Kuti und über das New Yorker Musical "FELA!" von Bill T. Jones. 

B

6

24.11.09

"Der andere Shakespeare" - Ein Bericht über die neueste Theorie zur Frage "Wer war Shakespeare?". Diesmal meint der Journalist Kurt Kreiler, die Wahrheit gefunden zu haben: Edward de Vere, Graf von Oxford, soll der Autor gewesen sein, der unter dem Pseudonym Shakespeare veröffentlichte.  - Einerseits dachte ich ja, daß Carl Christian Bry dazu alles gesagt hätte. Andererseits klingt Kreilers Version halbwegs plausibel, und durchaus sympathisch.

ktzt

8

28.11.09

Der Trompeter Ibrahim Maalouf und seine faszinierende Gratwanderung zwischen modernem Jazz und arabischer Musik. Sein Instrument hat ein viertes Ventil, mit dem er Vierteltöne produzieren kann. 

E

4

29.11.09

Über den neuen Liebesfilm von Woody Allen, "Whatever Works". Im Gespräch macht Allen sich Gedanken über den Unterschied zwischen Männern und Frauen.      ¤

ttt

6

29.11.09

Über Tom Waits, seine neue Platte und die Waits-Biografie von Barney Hoskins.    ¤

ttt

7

29.11.09

 

Literatur : Ich schrieb zwar: "... die schönste Sendung überhaupt, das Literaturmagazin "Druckfrisch" von Denis Scheck, das so wunderbar und liebevoll gestaltet wird, daß man sich plötzlich für Menschen und Themen interessiert, die einem vorher gar nichts sagten. Ganz großes Fernsehen." - fand dann aber doch die einzelnen Beiträge eher von zweifelhaftem Wert. Das Gespräch mit dem Scheich von Dubai ist belanglos, bei der bayerischen Köchin war ich mir nicht sicher, ob Scheck sich nicht eigentlich über diese lustig macht - ich fand jedenfalls ihr religiöses Gerede ebenso albern wie den "Bärenteller", den sie Denis Scheck auftischt. Gewohnt knackig und treffend aber Schecks Kurzverrisse der aktuell bestverkauften Romane.     ¤

Druckfrisch  (ARD)

 

29

 

30.11.09

Musikvideo: Die Goldenen Zitronen: Positionen

ktzt

2

4.1.10

"Hard Talk": Stephen Sackur spricht mit der britischen Filmregisseurin Sally Potter über das britische Kino, ihre Arbeitsweise und ihren neuen Spielfilm "Rage", in dem die Handlung sich ausschließlich in den Gesichtern und Gesten der Schauspieler abspielt. Völlig ohne "Action" und Effekte entsteht dennoch eine ungewöhnlich spannende Geschichte. Mit Ausschnitten aus "Orlando" und "Rage". (Letzteren Ausschnitt kann man sich z. Zt. auch unter dem Hard-Talk-Link ansehen.)

B

23
12.1.10

Der phänomenale Schlagzeuger Martin Grubinger.

ktzt

7

17.1.10

Der Spielfilm "same same but different" von Detlev Buck, eine bezaubernde und wahre Liebesgeschichte. Sehr schön, sehr traurig.  ¤

ttt

6

19.1.10 Noch ein Bericht über Detlev Bucks Film "same same but different". ktzt 6
19.1.10

Öffentliches Gespräch mit dem palästinensischen Regisseur und Schauspieler Elia Suleiman, und Ausschnitte aus seinen Filmen (u.a. "Divine Intervention" und "The Time that Remains"), die sich auf zugleich komische und ernsthafte Weise, "Buster-Keatonesk" mit dem israelisch-palästinensischen Konflikt beschäftigen. Sehr sehenswert.  (The fabulous picture show)   ¤

A

23

     
22.1.10

 

 

 

 

"Heimatklänge: vom Juchzen und anderen Gesängen" - Dokumentarfilm von Stefan Schwietert   ¤

Von der arte-Seite: "Was hat Babygeschrei mit dem Echo eines Jodlers im Gebirge gemein und was der Kopfton eines tuwinische Nomaden aus dem südlichen Sibirien mit der Bühnenshow eines Vokalartisten? Die Antwort ist ganz einfach, es ist die Stimme. Der Dokumentarfilm dringt in die wundersamen Stimmwetten dreier exzeptioneller Schweizer Stimmartisten ein. Ihr Klangkosmos reicht weit über das hinaus, was man unter Gesang versteht. In den experimentierfreudigen Auseinandersetzungen der drei Musiker mit heimischen und fremden Traditionen wird die Bergwelt mit ihren mächtigen Naturschauspielen ebenso zur Bühne, wie die Landschaften und Geräuschkulissen der modernen Lebenswelten.
Drei Schweizer Stimmartisten haben das traditionelle Jodeln zu einer ganz eigenen Musiksprache weiterentwickelt. Erika Stucky, die als Kind in den USA lebte, zog mit acht Jahren ins Walliser Dörfchen Mörel und vereint amerikanische mit der ortsansässigen Gesangskultur. Der bekannte Volksmusiker Noldi Alder studierte klassische Musik und Violine, um die Arbeit des traditionellen Naturjodler neuartig fortzuführen. Und der Stimmpädagoge Christian Zehnder gibt mit seiner Interpretation dem Obertongesang neue Impulse. Stefan Schwietert stellt in seinem Dokumentarfilm dieses Trio höchst eigenwilliger Schweizer Musiker vor, die eine ganz andere Art von Volksmusik machen, als die, die so häufig über die Fernsehschirme flimmert. Es ist auch eine Art Wiedergutmachung an einem Musikgenre, das von vielen zwar geliebt, aber missverstanden, von anderen verachtet und missbraucht wird. Die Suche nach der eigenen Stimme war und ist immer auch eine Suche nach den Klängen der Heimat. Diese Suche ist der motivische Leitfaden des Dokumentarfilms. Mit den Mitteln der Montage von aufgezeichneten Performances, Erzählungen und klassischem Material, wie Familienfilmen und Fotos, umreißt "Heimatklänge" den persönlichen Werdegang seiner Protagonisten. In ihren Auseinandersetzungen mit heimischen und fremden Traditionen wird die Bergwelt mit ihren mächtigen Naturschauspielen ebenso zur Bühne wie die Landschaften und Geräuschkulissen der modernen Zivilisation. Schwieterts Dokumentarfilm konfrontiert das sogenannte Traditionelle direkt mit dem originär Neuen und lässt dabei in ansteckender Weise das urtümlichste aller Instrumente erleben - die menschliche Stimme."

arte

 

 

 

 

81

 

 

 

 

31.1.10

 

  Druckfrisch, das Literaturmagazin mit Denis Scheck (wie immer toll in Szene gesetzt, kinoreif) :

- Der Verriss der aktuellen Belletristik-Bestsellerliste. (Zitat: "eines jener Bücher, die dafür sorgen, daß die Armen auch geistig arm bleiben...")

- Gespräch mit Dieter Kühn über seinen satirisch-historischen Roman "Ich war Hitlers Schutzengel". ("Wo waren eigentlich die Schutzengel der Menschen in den KZs?")   ¤

- Schecks Nachruf auf J.D.Salinger, den Autor von "Fänger im Roggen", dem Buch der (immer mit Recht) rebellierenden Jugend.

ARD

 

zus.18

 

31.1.10

"Schluß mit Moor!": Gedanken über eine aussterbende Kunst: das Pfeifen. ("Heute pfeift man nicht mal mehr aus dem letzten Loch.")  Sehr schön!

ttt

2

3.2.10

Bericht über eine Ausstellung des pakistanischen Malers Wassim Ahma (?) in London. In den Bildern verbinden sich traditioneller Stil und deftige politische Motive. "Magical and desturbing stuff". 

B

4

9.2.10

Ein live-Auftritt von Konstantin Wecker von 1987 ("Rock aus dem Alabama"), u.a. "Der Baum", "Erzkatholisch" und "Zwischenräume". Immer noch schön, an- und aufrührend. In der Begleitband u.a. Wolfgang Dauner und Charlie Mariano.  ¤

BR

43

17.2.10

Im Grand Palais in Paris wird in einer riesigen Halle die Installation "Personnes" von Christian Boltanski gezeigt. Verschieden angelegte Haufen von alten Kleidungsstücken stehen für die Massentode von Auschwitz über Srebrenica und Ruanda bis Haiti. Warum leben wir weiter, während andere sterben? Boltanski: "Gott ist nicht böse. Er interessiert sich nur nicht für uns. Er sieht uns nichtmal."  ¤

B

4
     
20.2.10

In der "Fabulous Picture Show" spricht Amanda Palmer mit Andy Serkis und Paul Viragh über deren Film "Sex & Drugs & Rock & Roll", der den wunderbaren Ian Dury portraitiert. Andy Serkins spielt Ian Dury so perfekt, er hat dessen Stimme und kann rappen wie er - und das Gespräch ist sehr munter und informativ. Ansehen!   ¤

A 14
     
22.2.10

"Music of Resistance"  (Wiederholung der Reihe von 2008), Teil1 : Steve Chandra-Savale stellt seine eigene Band vor, die Asian Dub Foundation, und beschreibt die politischen Hintergründe ihrer Musik und ihren Kampf gegen Rassismus in England.  (Die Band wurde 1993 in London gegründet.)

A

22

4.3.10

Film : "Fabulous Picture Show": Alejandro Amenabar, seine Filme und der neue, "Agora".  (sh. hier)

A

4

6.3.10

"Michael Haneke : Kompromisslos mit Erfolg" - Ein Film von Antje Harries

BR

28

12.3.10

Literatur : Riz Khan spricht mit der Schriftstellerin Margaret Atwood.  (NNA)*   ¤   

A

23

     
19.3.10

Ausschnitte aus dem genialen Animationsfilm "Mary and Max" von Adam Elliot.  (The fabulous Picture Show)   ¤

A

3

28.3.10

Musik : Ein Portrait des Stimmvirtuosen und genialen Improviseurs Bobby McFerrin.

ttt

5

28.3.10

Literatur : Denis Scheck empfiehlt den Roman "Das Labyrinth der Wörter" von Marie-Sabine Roger. Und zwar, während er mit dem Fahrrad durch einen italienischen Vergnügungspark gondelt. Schön anzusehen, bestimmt auch schön zu lesen.    ¤

Druckfrisch

3

30.3.10

Feminismus : "Simone de Beauvoir, eine moderne Frau" - Dokumentation von Dominique Gros über Leben und Werk der Philosophin und Pionierin der Frauenbewegung.

arte

52

1.4.10

In der "Fabulous Picture Show" ein Beitrag über "Taqwacore", (die Musikbewegung, das Buch, und der Film von Eyad Zahra), ein Crossover von Islam und Punk.

A

7

18.4.10

"Georg Ringsgwandl - Kasperl oder Genie?"  Portrait des singenden Arztes, Philosophen und Kabarettisten von Ute Casper

HR

43

25.4.10

Ausstellung über das bunte Werk von Niki de Saint Phalle in der "Burg Malbrouck" in Manderen (Frankreich).

arj

3

13.5.10

Jazz-Konzert: Das Keith-Jarrett-Quartett, Aufnahme von 1975, mit Keith Jarrett, Jan Garbarek, Jon Christensen und Palle Danielsson. Teil 2 (Der erste Teil von Sonnabend fehlt mir leider.)

BR-Alpha

44

21.5.10

Die Ausstellung "Picasso - Peace and Freedom" in Liverpool zeigt den politischen Picasso. 

B

3

30.5.10

Ein Beitrag über den Jazzmusiker Abdullah Ibrahim.  (NNA)*

Ein Nachruf auf den Schauspieler und Regisseur ("Easy Rider") Dennis Hopper.

ttt

ttt

5

4

2.6.10

Über Alpha Blondy (Reggae-Star aus Côte d'Ivoire) und sein politisches Engagement.

E

3

14.6.10

"Zombie" von Fela Kuti,  ein Ausschnitt aus dem Musical "Fela!", das gerade in New York drei Tony-Awards bekommen hat. Grandios. Ab November in London.    ¤

E

3

18.6.10

Nachruf auf den portugiesischen Schriftsteller, Kommunisten, Religionskritiker, Pessimisten José Saramago ("Stadt der Blinden").

ktzt

5

20.6.10

Punk : Gespräch mit Omar Majeed, Regisseur des Films "Taqwacore", einem Portrait der Islam-Punk-Szene in den USA.

A

5

20.6.10

Rockpalast- Reggaenacht

Burning Spear -  in Hamburg am 25.1.1981, 6 Songs und ein Hintergrundstück von Alan Bangs

Bob Marley & The Wailers -  in Dortmund am 13.6.1980,  18 Songs, als Vorgruppe The I Threes

Jimmy Cliff -  in Düsseldorf am 1.6.1984,  15 Songs   - Von den drei Konzerten klar das Beste. Cliff mit einer unglaublichen Energie beim Gesang wie bei der Agitation.    ¤

WDR

 

41

111

124

21.6.10

Film : Ein Portrait des deutschen Filmemachers Harun Farocki ("Zwischen zwei Kriegen").

ktzt

6

21.6.10

Weltmusik : "Playlist": Im Fusion-Magazin von Richard Gizbert diesmal: Kuduro, die harte Techno-Hiphop-Afro-Tanzmusik aus Angola und Lissabon.

A

21

     
24.6.10

"Desert Heart" - eine ungewöhnliche Reportage über eine Gemeinschaft von Künstlern der Aborigines in Westaustralien. Von David Batty und Jenny McMan. (Witness)   Leider NNA)*   ¤

A

23

  (Video kommt hoffentlich noch)    
27.6.10

Film : In der Debattensendung "the link" geht es diesmal um den Spielfilm "Avatar" und seine politisch-ökologischen Deutungen. Spannend. Leider NNA)*    ¤

Press

42

28.6.10

"Playlist":  Richard Gizberts stellt in seinem Fusion-Magazin diesmal  die Flamenco-Gypsy-Szene von Barcelona vor, mit Gruppen wie Ojos de Brujo und Dani Macaco. Im zweiten Teil zwei Weltmusikantinnen aus London, Bishi und die wunderbare Natasha Atlas.  (Leider leider NNA*, für sowas habe ich nie Zeit. Verdammte Zionisten!)    ¤

A

23

         
29.6.10

Tanz: Ein Ausschnitt aus "Africa Maiybuye" (sh. Südafrika): "Tanz bedeutet Respekt" - Kabo Kobeka und Themba Kabinde sind Leiter des Tanzsensembles "Moving into Dance" in Johannesburg. Sie erklären und zeigen, was Tanz alles sein kann. Ausdruck von allen Aspekten des Lebens. Wunderbare Tanzszenen. - Kabo Kobeka unterrichtet auch Kinder einer Grundschule in Tanz, Adjudance. Sie fordert sie auf : "seid doch nicht so normal, macht doch mal was Verrücktes", und der bunte Kinderhaufen bringt mit größtem Ernst und Selbstvertrauen die tollsten Dinge zustande. Einfach nur schön.   ¤¤

ARD-extra

9

1.7.10

Literatur : Über Marie NDiaye und ihren Roman "Drei starke Frauen". Gespräch dazu mit der Literaturkritikerin Iris Radisch.

ktzt

9

1.7.10

 

 

 

 

 

Weltmusik : "Plattln in Umtata - Mit der Biermösl Blosn in Afrika"   Ein Film von Peter Heller.      ¤

Text vom Bayerischen Rundfunk: "Die singenden und musizierenden Brüder Well, Hans, Christoph und Michael, besser bekannt als die "Biermösl Blosn", reisten mit Kind und Kegel, mit Alphorn, Tuba, Trompeten und weiteren 23 Instrumenten auf den schwarzen Kontinent, genauer: ins südliche Afrika. Sie wollten sich mit den dort heimischen Musikern, Tänzern und Sängern austauschen, wollten gemeinsam mit ihnen spielen, tanzen und singen.
Herausgekommen ist ein witzig-ernster kultureller Dialog, in dem sie auch sehr viel über die Lebensumstände und Einzelschicksale ihrer musikalischen Partner erfahren. Peter Heller und sein Team haben die Biermösl on Tour durch die lärmenden Townships der Großstädte zu den spontanen Nachbarschaftstreffen und den gemeinsamen Auftritten begleitet. Und weil Hansi, Stofferl und Michael Well nicht nur Musikanten, sondern auch neugierige und kritische Reisende sind, erfahren die Zuschauer in dem Film eine ganze Menge über Apartheid, Sklaverei und Unterdrückung - und natürlich auch über den afrikanischen Gumboot-Tanz, der dem Schuhplattler frappierend ähnelt.
Erfunden haben ihn die schwarzen Minenarbeiter vor fast einhundert Jahren, als sie in den Gold- und Diamantengruben des Apartheidstaates schuften mussten. Da ihnen unter Tage das Sprechen strengstens verboten war - aus Angst, sie könnten sich zusammenrotten und gegen ihre Unterdrücker rebellieren - erfanden die Arbeiter eine besondere Geheimsprache: mit der flachen Hand schlugen sie ein-, zwei- oder mehrmals geräuschvoll auf ihre Gummistiefel und verständigten sich auf diese Art. Über Tage entwickelte sich daraus ein rhythmischer Tanz, der Gumboot-Dance, der "afrikanische Plattler".
Der Film zeichnet Bilder und Töne von den Begegnungen mit den vielfältigen Klangwelten des südlichen Afrika. Die "Biermösl Blosn" on Tour entdeckt Menschen und Landschaften, Musik und Geräusche. Zurück in Bayern bringen sie ihrem Publikum, unterstützt von Gerhard Polt, humorvoll Afrikanisches bei."

SWR

 

 

 

 

 

89

 

 

 

 

 

5.7.10

Playlist: 1. Sufi-Rock aus Pakistan mit Junoon, Aaroh, Mizraab und der Mekaal Hasan Band

2. Afro-USA-Rock aus Kenia mit Extra Golden.     (NNA)*    ¤

A

23

       

 

6.7.10

Musik : Tim Muire berichtet aus Khayalitsha, einem Township von Johannesburg, wo die Opernsängerin Pauline Malefane und ihr Mann, der Regisseur Mark Dornford-May gemeinsam eine Musik- und Theaterschule aufgebaut haben. Sie soll mithelfen beim Aufbau der Regenbogennation. Schon wieder so ein schöner und hoffnungmachender Bericht aus Multikulti-Südafrika.    ¤

B

5

6.7.10

Sport : In Kirschau (Sachsen) wird erstmals das neue Fußballspiel für drei Mannschaften in der Praxis erprobt. Trikick eröffnet ganz neue taktische Varianten und überraschende Perspektiven. Faszinierend.

ktzt

6

7.7.10

Hardtalk: Stephen Sackur spricht mit Salman Ahmad, dem bekanntesten Rockmusiker Pakistans. U.a. über dessen Buch "Rock 'n Roll Jihad" und die eigentliche Bedeutung des Wortes "Jihad", bevor es die Terroristen gekapert haben.  Leider NNA)*    ¤

B

23

13.7.10

PlaylistHipLife zwischen Ghana und New York. Reggie Rockstone, Batman Samini, VIP, Wanlov the Kublador.  (leider NNA)*

A

23

         
22.7.10

Die BBC stellt ihr Archiv mit ethnischen Musikdokumenten und Weltmusik online. Dazu ein Gespräch mit Lucy Duran von BBC Radio3, und ein schönes Musikbeispiel aus Georgien, ein polyphoner Männergesang mit Formationstanz.    ¤

B

4

23.7.10

Ein paar Ausschnitte vom großen Festival in Montreux, mit Angelique Kidjo, Asa, Youssou N'Dour.

E

2

25.7.10

Playlist: die Szene in Kolumbien (Bomba Estereo, Monareta, Choc Quib Town) und Mexiko (Polka Madre, 60 Tigres)  (Natürlich NNA)*

A

23

        
26.7.10

Film : Über den Spielfilm "Das Konzert" von Radu Mihaileanu, die fast wahre Geschichte eines kleinen Aufstandes von jüdischen Musikern im realsozialistischen Moskau. (Ich habe Karten für den Film, aber in meiner Gegend gibt es noch kein Kino, das ihn zeigt.)

TT

3

26.7.10

Kunst : Ein Portrait des südafrikanischen Künstlers William Kentridge. (NNA)* Mit vielen Beispielen seines Werks, vor allem impressionistische Kohlezeichnungen und die daraus hervorgegangenen Animationsfilme, die teilweise sehr berührend sind, und kaum zu beschreiben. (eine Sequenz daraus werde ich vielleicht in meiner Zeitfenster-Geschichte verwenden.)    ¤

C

20

30.7.10

Ein kurzes Portrait des wilden und gefährlichen Rock-n'-Rollers Iggy Pop und des genialen Punk-Albums "Raw Power" der Stooges (von 1973). Henry Rollins sagt: "Bill Shakespeare wäre glücklich, hätte er sowas geschrieben.")

ktzt

2

1.8.10

Playlist: Polit-Rap aus Gaza von DAM und Palestinian Rapperz. - Indo-Kelt-Fusion von Delhi 2 Dublin, Nitin Sawhney und Talvin Singh.   ¤

A

23

         
1.8.10

Kunst : Tim Marlow führt durch die Ausstellung "Picasso : Peace and Freedom"  in London. Wunderschön, (NNA)*, sowas hebt man sich für einen stillen Tag auf.  ¤¤

B

22

4.8.10

Ein kurzes Portrait der britisch-arabischen Rapperin Shadia Mansour, die in ihren Videos arabische Poesie mit klaren politischen Aussagen verknüpft. Sie ist gerade in Palästina auf Tournee und gibt Workshops für Jugendliche über die "musikalische Intifada".  

B

2
9.8.10

Ein Bericht von der letzten Installation des Spencer Tunick beim "Big Chill"- Festival in England, mit Tausenden von nackten Menschen in blau, rot, gelb und schwarz. Beeindruckend, schön.   ¤

B

3

11.8.10

Ach, das ist ja 'ne richtig nette Sendung, hatte ich nicht erwartet: "Was liest du?", mit Jürgen von der Lippe. Zu Gast diesmal die Schauspielerin Diana Staely, und die beiden lesen abwechselnd vor aus dem Buch "Echte Männer - was Frauen wirklich wollen" , einer von Sammlung von Kolumnen, die die Pornoautorin Sophie Andresky für die Zeitschrift "Penthouse" geschrieben hat. Witzig und klug geschrieben (ich werde da mal jemanden fragen müssen, ob dies und jenes wirklich so ist ... ) und ebenso vorgetragen. Leider ist die Aufnahme nicht komplett. 

NDR

10

12.8.10

Hard Talk: Stephen Sackur spricht mit der Musikerin und politischen Aktivistin Annie Lennox.

B

24

15.8.10

Literatur : Ein Portrait des Schriftstellers Peter Wawerzinek, der in seinem Roman "Rabenliebe" seine Lebensgeschichte aufgeschrieben hat, in der alles um die Mutter kreist, die ihn als Baby hilflos in einer Ostberliner Wohnung zurückließ, als sie in den Westen rübermachte. Ebenso sprachlich grandios wie menschlich bewegend. Alles atmet Entfremdung, ein Thema, das ich bei völlig anderer Lage doch auch nur zu gut kenne. Eine Ballade des Scheiterns. "Ich habe gefunden, was ich bin: Niemandes Kind."    ¤

ttt

6

19.8.10

Noch ein Beitrag über Peter Wawerzinek und seinen Roman "Rabenliebe". (sh. 15.8.)

arj

4

21.8.10

Ein kurzer Nachruf auf den Regisseur, Aktionskünstler und Moralisten Christoph Schlingensief, der leider mit 49 gestorben ist. Ein sehr mutiger und grundsympathischer Mann, auch wenn ich mit vielen seiner Werke wenig anfangen konnte. Mit der Aktion im Wolfgangsee ist er zu einer Ikone der Revolte geworden.

arj

3
22.8.10

Noch zwei Nachrufe auf Christoph Schlingensief. Von dem längeren Bericht bei 3sat (etwa 45 Minuten) leider nur der Anfang (9 Min.) Der Beitrag bei ttt ist von Rayk Wieland. Beide (NNA)*    ¤

ktzt, ttt

zus.14

23.8.10

 

 

 

 

"Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely" - Dokumentation und Liebesgeschichte über das Künstlerpaar.  (NNA)*

Text von der arte-Seite: "Die Geschichte des Bildhauerpaares Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely ist zu allererst die Geschichte eines Mannes und einer Frau. Es ist eine Liebesgeschichte, die in den 50er Jahren in Paris beginnt und die ein ganzes Leben lang währt - bis zum Ende des Jahrhunderts. Und es ist eine Geschichte, bei der sich Liebe und Kunst auf faszinierende Weise erfolgreich verbinden.
Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely, zwei große Bildhauer von Weltruf, prägten jeder auf seine Weise die Kunst des 20. Jahrhunderts. Sie waren 25 und 30 Jahre alt, als sie sich in einem künstlerischen Umfeld begegneten. Sie lebten als Nomaden, die überall in der Welt monumentale Skulpturen schufen, "um die Menschen symbolisch glücklich zu machen", wie Niki de Saint Phalle sagte. Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte ihrer leidenschaftlichen und kreativen Beziehung, die Triebfeder für zahlreiche künstlerische Geniestreiche und originelle Kunstwerke war.
Beide Künstler hatten auch ein eigenständiges Werk, obwohl es immer wieder Berührungspunkte gab. Integration und Dialog standen im Zentrum der gemeinsamen Arbeiten, aber auch Konkurrenz und Individualität. Zu den populärsten gemeinsamen Projekten gehören die Pariser Brunnenanlage "La Fontaine de Strawinsky" vor dem Centre Georges Pompidou und ein "Tarot-Garten" südlich von Grossetto in der Toskana.
Wenigen Künstlern gelingt es, das Wesentliche ihrer Zeit zu erkennen und Leidenschaft und Schwärmerei zu entfachen. Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely hatten zu Lebzeiten schon Anhänger jeden Alters, nicht nur in Europa, sondern auch in den USA, in Japan und Israel. Und posthum nimmt ihre Popularität noch zu.
Der exklusive Zugang zu persönlichen und bisher unveröffentlichtem Archivmaterial beider Künstler hat es den beiden französischen Filmemacherinnen Louise Faure und Anne Julien ermöglicht, den Geheimnissen eines aufregenden Liebeslebens, gespiegelt in Kunstwerken, auf die Spur zu kommen."

arte

 

 

 

 

55

 

 

 

 

24.8.10

Nochmal der Nachruf auf Christoph Schlingensief, diesmal komplett.  (NNA)*    ¤

3sat

46

7.9.10

In der Reihe "Die 10 Verbote" eine kleine Kulturgeschichte des Tabakrauchens (als kleine Rebellion gegen den bürgerlichen Mief) und eine Klage über den neuen Rigorismus der Rauchverbote im Namen eines verordneten "Gesundheitsschutzes". -  Wäre es nicht so ungesund, möchte (?) man fast wieder damit anfangen - allein aus Protest.

ktzt

4
9.9.10

Filmtip: Der türkische Film "Bal"  Ausschnitte und Erklärungen vom Regisseur Semih Kaplanoglu.   (Ende fehlt)

WDR

14/20

9.9.10

Über die Thesen von Elisabeth Badinter zur Stellung der Frauen und Mütter in Deutschland und Frankreich. Dazu ein Gespräch mit der Literaturwissenschaftlerin Barbara Vinken. (Interessant, war neulich auch schon im DLF.  leider NNA. )*   ¤

ktzt

8

9.9.10

Über das "Inventar des immateriellen Kulturerbes" in der Schweiz.   (NNA)*

ktzt

6

9.9.10

Der Anthropologe Peter Lovatt hat den freien Tanz als männliches Balzverhalten untersucht. Spannend und witzig, leider NNA)*    ¤

nano

7

9.9.10

Über die Atmung, speziell die Technik der Zirkulationsatmung, wie sie Didgeridoobläser und Obertonsänger beherrschen (manche jedenfalls).

nano

4

12.9.10

Ulan und Bator - Wirrlichkeit    (NNA)*  ¤

3sat

44

13.9.10

Aus dem Portrait "Rolf Liebermann - Musiker" Ausschnitte aus "Les Échanges", dem Konzert für Schreibgeräte von 1964, und eine neue Fassung desselben, gespielt von Peter Sadlo und Freunden auf einer Installation von Jean Tinguely in Basel.   ¤

NDR

4
19.9.10

"Beethoven im Kongo" - Martin Baer dreht einen Dokumentarfilm über das erste und einzige Symphonieorchester Zentralafrikas, das "Orchestre Symphonique Kimbanguiste". Zugleich ein Film über das Leben in Kinshasa, und über die christliche Glaubensrichtung der Anhänger von Simon Kimbangu.     ¤

ttt

6

20.9.10

Eine seltsame Kunstaktion in einer Fußgängerzone in Italien. (Nach Angabe von Euronews eine Protestaktion von Mitarbeitern einer Textilkette (Omsa) gegen deren Schließung.)  ¤

NC

2

     
22.9.10

Picasso als politischer Künstler und, überraschenderweise: als Feminist. Bericht zu einer Ausstellung in Wien.   ¤

ktzt

7

23.9.10

Gespräch mit Martin Baer über seinen Film "Kinshasa Symphony".

Der Film selber: siehe 21.12.11 und 2.2.12

ktzt

5

23.9.10

"Ravi Shankar - Zu jedem Ton passt ein Wort" - Dokumentation und Portrait des indischen Weltmusikers, von Daniel Wiles.  (NNA)*   ¤

BR

50

26.9.10

Über den (Pseudo-) Dokumentarfilm "Exit through the gift shop" über (und angeblich mit bzw. von) Banksy.   ¤

ttt

5

26.9.10

Zum Klang von "Mal es schwarz" verreißt und lobt Denis Scheck die aktuellen Sachbuch-Bestseller. Lesenswert u.a. : "Reisen an die Enden der Welt" (Roger Willemsen). Und prächtig seine kleine praktische Vorführung zur Multiversum-Theorie aus dem neuen Buch von Stephen Hawking : lesenswert? je nach Universum.    ¤

Druckfrisch (ARD)

7

27.9.10

Bei "Hard Talk" spricht Stephen Sackur mit Brian May, dem Gitarristen von Queen, über Musik, Tierschutz und das Verhältnis von Wissenschaft zur Religion. May ist auch Doktor der Astrophysik, und ein Mensch mit sehr klugen Gedanken.    ¤

B

23
5.10.10

"An Italian Orchestra" - Ein Film von Matteo D'Albo und Alessandro Rantieti über eine Gruppe von Musikern in Rom, größtenteils Immigranten, die gegen Vorurteile und Rassismus eintreten.  (Witness)  (leider NNA, sehr schön!)*   ¤¤

A

22
18.10.10

"kulturzeit-extra: Zwischen Schlot und Minarett" - Mit Tina Mendelsohn im Zug unterwegs durchs Ruhrgebiet (Kulturhauptstadt 2010). Beiträge über das Leben von Immigranten, die Ausweisungen von Roma in den Kosovo, ein sehr sehenswertes Gespräch mit Claus Leggewie ("Erfinder von Multikulti") über das bunte Miteinander der Kulturen im Ruhrgebiet und die lächerliche neue strenge Tonart gegenüber Immigranten durch die herrschenden Populisten. Kurze Clips über Sophie Hunger, Rimini Protokoll und die ungarische Stadt Pécs. Und ein Portrait und Gespräch mit dem Ruhrpott-Schauspieler Dietmar Bär¤¤

ktzt

38

27.10.10

Ein Portrait des britischen Musikers und linken Predigers Billy Bragg.  ¤

B

6
3.11.10

Der Obertonsänger Hosoo aus der Mongolei in Bremen. (NNA)*

b&b

4

9.11.10

"Writings on the Wall" - Film von (??) über die Künstler, die die Stadt Delhi mit riesigen Wandmalereien verzieren, Filmplakate, politische Propaganda, Konsumwerbung. Ziemlich beeindruckendes buntes Panorama. (Witness)

A

22

10.11.10

Sziget Festival: Eine Musikinsel - Film über das einwöchige Musikfestival in Ungarn, mit Auftritten von Nina Hagen, Johnny Rotten , Public Image Ltd., The Specials, Faithless, Peaches, SKA-P, Madness, Gotan Project, Ez3kiel, Madness, Enter Shikari, Thirty Seconds to Mars. (Leider NNA)*   ¤

arte

90
11.11.10

Harald Schmidt spielt eine Tonaufnahme von Ernst Jandl ab: das erotische Gedicht "Alt-Wiener Futoper". Elegant! (Nur das Gegacker des Publikums nervt.)  ¤

ARD

4

15.11.10

Riz Khan spricht mit Peter Gabriel (Weltmusiker) und Salman Ahmad (pakistanischer Rockmusiker), die mit ihrem gemeinsamen Song "Open Your Eyes" zur Hilfe für die Opfer der Überschwemmungskatastrophe in Pakistan aufrufen. Mit Ausschnitten aus dem Video des Songs.   ¤

A

22
     
21.11.10

Der Fotograf und Grafiker Martin Liebscher knipst sich selber, und zwar zig- und hundertfach in wechselnden Posen für dieselbe Bildcollage. Ein skurriles Projekt mit sehr witzigen Ergebnissen. Das neueste Ding: Liebscher als der komplette Sgt.-Peppers-Lonely-Hearts-Club (das Plattencover). Wow!   ¤

ttt

4

24.11.10

Der Organist des Wahnsinns, Cameron Carpenter.   (NNA)*

ktzt

7
17.12.10

In "Drei", dem neuen Film von Tom Tykwer, geht es um eine Liebe zu Dritt. (NNA)*   ¤

aspekte

7
5.1.11

Nachruf auf Gerry Rafferty, mit Teilen einer Aufnahme von "Baker Street", einem der Lieder der 70er Jahre.

B

4
16.1.11

 

 

 

 

"Mein Leben - Jim Rakete" - Portrait des Fotografen und Ex-Musikmanagers.  (Wdh. vom 2.1.)

Text von der arte-Seite: "Er zählt zu den bekanntesten Fotografen Deutschlands: Jim Rakete ist ein Starfotograf, der selbst zum Star wurde. "Ich bin kein Sammler, ich bin Jäger", sagt er selbst über sein Bedürfnis, den "wahren Moment" einer Begegnung in seinen Bildern festzuhalten. Schnelles Arbeiten und Entscheiden gehören zu seinen Markenzeichen.
Mit seinen puristisch anmutenden Schwarz-Weiß-Porträts hat er seit Anfang der 80er Jahre zunächst zahlreichen Musikern zu einem neuen Image verholfen. Auch Politiker, Schauspieler und Künstler schätzen es, von ihm porträtiert zu werden, obwohl es ihm bis heute nicht um eine vordergründige Schönheit geht, sondern um das, was sich unter der Oberfläche verbirgt.
Alle Möglichkeiten der Manipulation, die die moderne Digitalfotografie bietet, lehnt er ab. Seine Leidenschaft gilt den alten Kameras, "die noch Klick machen" und die er seit Jahrzehnten sammelt. Eine aussterbende Spezies, von der er sich wohl bald verabschieden muss, weil er jetzt schon Schwierigkeiten hat, noch "richtige" Filme oder Fotopapier zu bekommen.
Der 1951 in Berlin geborene Rakete war schon als 17-Jähriger als Fotoreporter für die "Berliner Tageszeitung" unterwegs. Später machte er sich als Musikmanager von Nina Hagen, Nena und vielen anderen deutschen Bands einen Namen, bevor er sich wieder ganz seiner großen Leidenschaft, der Fotografie, widmete. Er fotografierte Weltstars wie David Bowie, Ray Charles, Jimi Hendrix und Mick Jagger. Sein größtes Talent lag aber immer auch in der "Talentfrüherkennung". Schauspieler, Sänger oder Filmemacher hat er bereits entdeckt, bevor diese ihren großen Durchbruch erlebten."

arte

 

 

 

 

 

43

 

 

 

 

 

4.2.11

Ein schöner Nachruf auf Peter- Paul Zahl, den großen Dichter und Schriftsteller und wunderbaren Menschen, der neulich mit 66 in Portland auf Jamaika gestorben ist. Schmählicherweise habe ich von seinem literarischen Werk fast nichts gelesen (nur die politischen Texte), was ich aber nachholen werde. "Die Glücklichen" werden noch heute bestellt.  ¤¤

ktzt

7

23.2.11

Die Musik der Revolte: Beitrag mit einigen schönen Beispielen von politischen Songs (u.a. Billie Holiday und Fela Kuti) und ein Gespräch mit Dorian Lynskey, Verfasser von "33 Revolutions Per Minute". (Das Gespräch NNA)*   ¤

B

6

24.2.11

Ein Beitrag über Banksy.    (NNA)*

B

3

24.2.11

"Songs of Revolution" - Riz Khan spricht mit Yusuf Islam (Cat Stevens) über die Musik der Revolution.    (NNA)*  ¤¤

A

25

         
1.3.11

David Frost spricht mit Sting. Nicht nur einer der größten Musiker, sondern auch ein Mensch, der auf jede Frage (zur Musik, zum Flow, zu seinem politischen Engagement, zu seinen Kindern, zur Arbeit, zur Religion) eine gute, förderliche Antwort findet. Berührend. (Schön z.B. seine Feststellung: wir verbrennen immer noch Erdöl, um Energie zu gewinnen, dabei leben wir in einer Welt mit Energie im Überfluß. Und, wenn er seinen Kindern jemals einen Rat geben sollte, dann den, sich einen Job zu suchen wie den seinen, in dem sie nicht für Geld arbeiten, sondern weil sie es lieben, weil es eine Sache ist, die ihren Wert in sich trägt.)  ¤¤

A

14
     
1.3.11

Ein Beitrag über die kritische englische Musikerin PJ Harvey.  (NNA)*  ¤

ktzt

6
14.3.11

Ein kurzer und ziemlich oberflächlicher Nachruf auf den Sozialwissenschaftler Günter Amendt, Einen, auf den der Titel dieser Rubrik paßt wie auf sonst kaum Jemanden. Und dem ich ganz persönlich Einiges verdanke.   ¤

ktzt

3
9.4.11

Zwei Nachrufe auf den Filmregisseur Sidney Lumet. Jeweils mit der berühmten Szene aus "Network".

hj,A

zus.5
22.4.11

In England sieht man das alles lockerer. Hier zeigen königliche Familie und Erzbischof in der Kathedrale, was sie tänzerisch draufhaben. Sehr schön! (Video der Woche im Listening Post.)   ¤

A

2

          
27.4.11

 

 

"Irrgärtner des menschlichen Wissens" - Beitrag über Armand Schulthess. Der hat in einem Wald im Tessin über 20 Jahre als Eremit gelebt und ein einzigartiges Gesamtkunstwerk geschaffen, in welchem er Zitate aus allen möglichen Wissensgebieten zu einer organischen Enzyklopädie zusammenfügte. Nach seinem Tod 1972 ist das alles als Müll verbrannt worden. Der Filmemacher Hans-Ulrich Schlumpf hat aber einige Jahre lang den Garten gefilmt und ein paar Collagenalben mit Frauenbildern gerettet, die jetzt als Buch erschienen sind.   ¤¤

  (Ich bezweifle, daß der Mann sich als Künstler verstanden hat. Er hat einfach alles gesammelt und sortiert was ihm wichtig erschien. Kenntnisreich und interdisziplinär ein Abbild der Welt und unseres Wissens über sie erstellen. Mit moderneren technischen Mitteln und dem Vorteil, übers Netz gleichzeitig mit Anderen verbunden zu sein, mache ich eigentlich das Gleiche. Und kann nur hoffen, daß es meiner Sammlung einmal anders ergehen wird. Daß ausgerechnet Schultes Sammlung von Wichsvorlagen der Nachwelt erhalten blieb: was für eine Ironie.)

ktzt

 

 

6

 

 

29.4.11

Das Musikvideo "Identity" von der Punkband X-Ray Spex (1978), deren Sängerin Poly Styrene gerade gestorben ist. Fetzig.

ktzt

2

16.5.11

Der afrikanische Filmregisseur Souleymane Cissé und sein Werk, ein Kurzportrait mit einigen Ausschnitten. (in der "Fabulous Picture Show")

A

5

17.5.11


"Banksy - Exit Through the Gift Shop"  
(NNA)*

BR

81

18.5.11

Kurzportrait des Sajal-Jazz-Orchesters aus Lahore (Pakistan). Auf ihren Tablas und Sitars spielen sie bekannte Jazz-Standards, ziemlich virtuos, und erfrischend.

E

2
19.5.11

Was Lars von Trier in Cannes gesagt hat, im Original-Ton. (Er sagte über Hitler wirklich "I understand much about him and I sympathize with him a little bit." Ich vermute, er hat mal wieder "sympathy with" mit "sympathy for" verwechselt. Ansonsten gehört Trier mit Eric Rohmer und Wim Wenders zu den Regisseuren, deren Filme ich nicht mag und mir auch noch nie angesehen habe.)

ktzt

3

20.5.11

Bei aspekte ein Beitrag über Bob Dylan, der dieser Tage 70 wird. U.a. mit Bemerkungen von Klaus Theweleit. (NNA)*

Nochmal der Hinweis auf die "Lange Nacht über Bob Dylan" (von Günter Amendt) . Die Wiederholung läuft Sonnabend ab 23:05 Uhr im DLF.

aspekte

6

22.5.11

"No Direction Home" - Der Dokumentarfilm von Martin Scorsese über Bob Dylan.   ¤¤

BR

204

24.5.11

"Pelzig hält sich": Eine spannende Unterhaltung mit der Schriftstellerin Juli Zeh rund um die Themen Völkerrecht, Überwachungsstaat und Gesundheitswahn. Ebenso geistreich wie spaßig.  ¤

ZDF

19

28.5.11

Der politisch engagierte Rapsänger Gil Scott Heron ist mit 62 gestorben. Kurzer Nachruf (der einzige) bei der BBC. Sein bekanntester (großartiger!) Song hat seit ein paar Monaten wieder ein großes Publikum. Hier gibt's den ganzen Text davon, lesenswert! 

"The revolution will be no re-run brothers;The revolution will be live."

B

1/2
      
The Revolution Will Not Be Televised- Gil Scott... von larsen42
   
10.6.11

Ein Beitrag über Syd Barrett, den "Crazy Diamond" der Band Pink Floyd. (gestorben vor 5 Jahren.)  

Aspekte

7

13.6.11

Bei einem Punkfestival in Estland singt ein Massenchor "Anarchy in the UK" von den Sex Pistols. Mischung aus Attitüde, Happening und wahrer Punk-Leidenschaft. Irgendwie jedenfalls schön. 

NC

2
           
17.6.11

Die drei Ausstellungen "Über die Metapher des Wachstums" zeigen Kunstwerke, die sich mit der Ökologie des Kapitalismus auseinandersetzen.

ktzt

7

17.6.11

Ein Portrait des Schriftstellers T.C. Boyle, mit ein paar Hinweisen auf sein letztes und sein neues Buch. Und dem Satz: "Romanschreiben ist wie ein Heroinrausch."

arj

3

5.7.11

Kurz vorgestellt die erste CD von Angela Winkler, mit Liebesliedern u.a. von Barbara.: "Ich liebe dich, kann ich nicht sagen" Ergreifend.  ¤

ktzt

1
21.7.11

Ein Beitrag über den legendären Anarchisten Erich Mühsam. Seine Tagebücher (1910 - 1924) werden jetzt nach und nach veröffentlicht, sowohl als Buch als auch im Netz (www.muehsam-tagebuch.de).

ktzt

3
22.7.11

Nochmal (sh. 18.5.) ein Bericht über das Sajal-Jazz-Orchester aus Lahore (Pakistan), das auf klassischen Instrumenten modernen Jazz spielt. Wunderbar. (Bericht von Aleem Maqbool)

B

3
23.7.11

Die britische Soulsängerin Amy Winehouse ist mit 27 gestorben. Eine der begabtesten Stimmen der letzten Jahre, eine Frau mit exzessivem, selbstdestruktivem Privatleben. Drei Nachrufe mit einigen Musikbeispielen, und bei der BBC vier Gespräche mit Leuten, die sie kannten.  ¤

TS,E,B

zus.28
26.7.11

Bei "Tonspur - Der Sound meines Lebens" sprechen Künstler über Musik, die ihnen etwas bedeutet. Diesmal die schweizer Liedermacherin Sophie Hunger. Musik von De La Soul, Bob Dylan, Nina Simone, Dan le Sac, Lhasa, Camille, Tom Waits, Radiohead und ihr selbst.   ¤   - Mittwoch kommt übrigens Piet Klocke.

3sat

30

27.7.11

Bei "Tonspur - Der Sound meines Lebens" sprechen Künstler über Musik, die ihnen etwas bedeutet. Diesmal der Komponist, Musiker, Schauspieler und Kabarettist Piet Klocke.  Musik von Meshell Ndegéocello, Van der Graaf Generator, Francis Cabrel, MC Solaar, Aldina Duarte, Mathilde Santing und von ihm selbst. - Ich kannte Piet Klocke nur in seiner Kabarettrolle (u.a. seine genialen Auftritte als "Rürup" in der "Anstalt".) Nach diesem Portrait habe ich mich halsüberkopf in den Mann verliebt! (So wie ihm das anscheinend auch öfters passiert ...)  ¤¤

3sat

29

27.7.11

Amy Winehouse. Ein Portrait mit Interviewstücken, Videoclips und einigen Livekonzert-Aufnahmen. (NNA)*

3sat

28

10.8.11

"Next Music Station - Sudan" - In Al Jazeeras Weltmusik-Reihe ein musikalisches Landesportrait von Fermin Muguruza. Jedem zu empfehlen, der sich in ein faszinierendes Land verlieben möchte. (mit englischen UT)  (NNA)*  ¤¤

A

47

14.8.11

Ein guter Beitrag über Charlotte Roche und ihr neues Buch "Schoßgebete". Kein bloßes Skandalbuch sondern ein Teil der Lebensgeschichte einer Frau, die Einiges erlebt hat. U.a. am eigenen Leibe die Infamität der Springer-Dreckspresse: "Das macht rasend wütend. Bis ich 90 Jahre alt werde, werde ich gegen die Bild-Zeitung kämpfen." - Bewertung von Dieter Moor: "In Wirklichkeit ist sie gnadenlos ehrlich."

ttt

7
17.8.11

"Next Music Station, Morocco: North African Beats" - Film von Fermin Muguruza mit Menschen, Musik und Bildern aus Marokko, zwischen Tradition, Gnawa und Polit-Pop-Avantgarde (Reda Allali von "Hoba Hoba Spirit"!)  Teils wunderschön. (Leider nur ein paar Stellen angesehen) (alles auf Arabisch, mit englischen UT)  ¤¤

A

47
18.8.11

Ein Beitrag über Rio Reiser, zu dessen 15. Todestag. Der Bericht ist gut gemeint, aber es gab schon bessere.

ktzt

7

20.8.11

Tim Marlow führt durch die große Joan-Miró-Ausstellung in London, "The Ladder of Escape". Lauter faszinierende, noch nicht gesehene Bilder, politisch,  surrealistisch, schön. Den Film unbedingt gelegentlich ansehen! (NNA)*   ¤¤

B

22
19.9.11

Musikclip: "Die Blockflöte des Todes" singt "Ich habe noch nie FDP gewählt". Seeehr cool!

ktzt

2
23.9.11

Nach 24 Jahren wird die Radiosendung "Pops tönende Wunderwelt" leider eingestellt. Am Sonntag gibt es als letzte Folge eine 4-stündige Extra-Ausgabe. Ich habe die Abenteuer des Paul E. Pop von Anfang an mitverfolgt und zum großen Teil aufbewahrt. Da einige vor Jahren angekündigte Geschichten (z.B. "Die Damenmode des 20. Jahrhunderts") noch nicht erzählt worden sind, rechne ich irgendwann mit einer Fortsetzung.  - Bei buten un binnen ein ziemlich mickriger Beitrag, in dem die große Abschiedsparty nichtmal erwähnt wurde. Immerhin hat man mal ein Bild des geschwätzigen Moderators Achim Deicke zu sehen bekommen.

b&b

4

25.9.11

Ein paar Stellen aus "Druckfrisch", dem Büchermagazin von Denis Scheck und Andreas Ammer. Eine wunderschön, phantasievoll und witzig gestaltete Sendung, die auch nicht Literaturinteressierte anlocken sollte. Aufbewahrt Schecks Entdeckung einer tollen Stelle im Fußballbuch von Philipp Lahm, und das Interview mit Kristof Magnusson ("Gebrauchsanweisung für Island"), in einem Warmwasserbecken mitten in der isländischen Natur. Der spezielle Gag dabei sei hier nicht verraten. Außerdem ein paar Stücke der wie immer perfekt ausgewählten Zwischenmusiken ("Warpigs" von Hellsongs!). Fernsehen das Freude macht.   ¤¤

ARD

9
15.10.11

Im Listening Post das Video "100 Years of Style", das in 100 Sekunden die Entwicklung von Tanzstilen und Moden der letzten 100 Jahre vorführt. Beachtlich!  ¤

A

2

15.11.11

Eine Erinnerung an den linken Liedermacher Franz Josef Degenhardt, der mit 79 gestorben ist. Mit Aufnahmen u.a. von den legendären Liedertreffen auf Burg Waldeck. "Väterchen Franz" war einer, den ich schon als Kind kannte, aber erst in den letzten Jahren wirklich lieben gelernt habe.   ¤

ktzt

4
15.11.11

Das ebenfalls legendäre Konzert von Wolf Biermann vom 13.11.1976 (das ich damals live im Radio verfolgt habe). Nach diesem Gastauftritt im Westen wurde Biermann, der damals noch bekennender Kommunist war, von den selbstgerechten Dummköpfen in der Staatsführung der DDR ausgebürgert. (Aufnahme noch NNA)*   ¤

rbb

215
22.11.11

Aline Kominsky-Crumb und ihr Mann Robert Crumb stellen in Paris ihren neuen Comic-Band "Dirty Laundry" vor, in dem die Beiden Geschichten aus ihrem gemeinsamen (Liebes-)leben erzählen. "Wir zwei gebrechlichen Teenager bleiben lächerlich bis zu unserem letzten Atemzug." Lächerlich und genial.  ¤

arj

3

16.12.11

Zum Tod des großen Freidenkers Christopher Hitchens bei der BBC ein Nachruf, ein Gespräch mit Jacob Weisberg und ein Gespräch, das Jeremy Paxman kürzlich mit Hitchens geführt hat.  (Leider alles NNA)* -  (Im deutschen TV, inklusive der Kultursendungen, kam kein einziger Bericht, nur eine einzige kleine Meldung bei Euronews.)   ¤

B

zus.35

17.12.11

Diese Rubrik entwickelt sich zum Totenbuch. Die wunderbare große Morna-Sängerin Cesária Évora aus Mindelo (São Vicente, Kapverden) ist mit 70 gestorben. Als "barfüßige Diva" ist sie einer der größten Stars der Weltmusik geworden. - Fünf Nachrufe, am schönsten und ausführlichsten der bei TV5 - in Frankreich war sie sehr bekannt. Die deutschen TV-Sender interessieren sich dagegen nicht für Musiker aus Afrika.   ¤¤

A,B,T,arj,E

zus.9
           
21.12.11 "Kinshasa Symphony" - Dokumentarfilm von Claus Wischmann und Martin Baer über das einzige Symphonieorchester in Zentralafrika, über das Leben der Orchestermitglieder (die meisten sind Amateure und Autodidakten) und den Alltag in Kinshasa. (Leider NNA)*  ¤¤

(siehe 23.9.10, und O-Ton-Fassung am 2.2.12) 

ARD 94
22.12.11

Ein Beitrag über den russischen Clown Slava Polunin und sein bewegendes surreales Menschentheater.   ¤

B

3

22.12.11

Ein Beitrag über Shantel, den Multikultimusiker vom Planet Paprika, und das Bukovina Orchestra. "Nationalhymnen für einen nicht existenten Ort".

ktzt

6

8.1.12

Dieter Moor macht bei ttt eine ganze Sendung über die Rolling Stones, zu deren 50-jährigem Bühnenjubiläum. Die Sendung soll ziemlich toll gewesen sein (auch wenn man die Stones eher altbacken findet). (NNA)*    ¤

ttt

29
20.1.12

Beitrag über den Schriftsteller Nicholson Baker und seinen "pornografischen" und höchst komischen Roman "Haus der Löcher". 

aspekte

6

29.1.12

Denis Scheck spricht in San Francisco mit T.C.Boyle über seinen neuen Roman "Wenn das Schlachten vorbei ist", der vom Recht des Menschen handelt, die Natur zu regulieren. Und Boyle spricht über Religion und Existentialismus und seine Schreibsucht.  ¤

Druckfrisch

12

29.1.12

Denis Scheck spricht mit Alexander Kluge ("Universalgenie") über erlebte und verstandene Geschichte und Begegnungen zwischen Welten, und empfielt einige Bücher von ihm und über ihn.

Druckfrisch

7

2.2.12

"Kinshasa Symphony", der Dokumentarfilm von Claus Wischmann und Martin Baer (siehe 21.12.11), nochmal in einer gekürzten Fassung im O-Ton mit englischen UT.  (Witness)  ¤¤

A

45
3.2.12

Bei "Das blaue Sofa" noch ein Beitrag über T.C. Boyles neuen Roman. Wolfgang Herles besucht die Channel-Inseln, die in "Wenn das Schlachten vorbei ist" als Schauplatz und Sinnbild dienen, und spricht dann mit dem Autor und interessiert sich dabei gezielter als Scheck für die Widersprüche, die der Roman bearbeitet. Auch wenn ich nicht das Gefühl habe, daß Herles Boyles Ansatz versteht, die Fragen und Antworten waren hilfreich. Und schön fand ich, wie Boyle gar nicht den Versuch macht, das Werk gegen Kritik zu verteidigen. Das muß dieses schon selber können, er hat es ja "nur" aufgeschrieben. (Ein kleines Stück am Ende des Beitrags fehlt leider.)   ¤

ZDF

 

9

 

17.2.12

Beitrag über den Film "Marley" von Kevin MacDonald, der bei der Berlinale läuft. Er erzählt die Lebensgeschichte des Fußballers, Reggaemusikers, Rastafarians und ersten Superstars der Weltmusik, Bob Marley.

aspekte

3

18.2.12

"Manu Chao - Baïonarena" - Das Konzert von Manu Chao und Radio Bemba Sound System in der Stierkampfarena von Bayonne vom 30.7.2008   (NNA)*   ¤

arte

89
1.3.12

Ein netter Beitrag über Ralf König und seine Comics und Rosa von Praunheims Film über ihn.

ktzt

4

1.5.12

"Wader Wecker Vater Land" - Der Film von Rudi Gaul begleitet Hannes Wader und Konstantin Wecker bei ihrer gemeinsamen Tournee, mit viel persönlichen und politischen Erinnerungen an früher und einigen Musikdokumenten (leider nicht unbedingt die, die ich spannend gefunden hätte. ) (NNA)*   ¤

ARD

90

13.5.12

"Modest Moussorgski, Bilder einer Ausstellung" - Der Film von Iossif Pasternak erzählt von der Entstehungsgeschichte des Musikstücks und der Geschichte seiner zahlreichen Adaptionen, von Ravel bis Emerson Lake and Palmer. Spannend, schön, lehrreich.   ¤

arte

53

14.5.12

Die Choreografin Lisbeth Gruwez tanzt den Mussolini und macht sich Gedanken über Politiker, die sich von ihrem Coach beibringen lassen, nicht nur verbal, sondern auch mit ihrer Körpersprache zu lügen. "Das Einzige, was nicht lügt, ist unser Körper. Wenn man jetzt noch die Körpersprache erforscht und beherrscht, werden wir zu Robotern."

arj

2
17.7.12

Jon Lord ist tot. Gründungsmitglied von Deep Purple, großartiger Orgler, und einer, der die Verbindung von Hard-Rock und Klassik suchte und fand. Idol meiner Jugend und Erfinder etlicher bis heute unvergesslicher Stücke. Die Nachrufe im TV (kulturzeit und BBC) waren leider erbärmlich blöd. So gibt's hier ein Memento Mori von YT, mit dem wunderbaren Song "April". Machs gut, Alter.   ¤¤

 

 

            
29.7.12

Im "Summer of Rebels" bei arte zuerst: "When You're Strange", Dokumentation von Tom DiCillo über Jim Morrison und "The Doors", mit etlichen bisher unveröffentlichten Aufnahmen von damals.  (NNA)*   ¤¤

arte

82

29.7.12

Dann "Call me Iggy - Der verdammt lange Weg des Iggy Pop", ein Portrait des sympathischen Alt-Punks, von Jean Boué, mit einigen Aufnahmen von Iggy und den Stooges.  (NNA)*   ¤¤

arte

43

29.7.12

Und "Nina Hagen - Godmother of Punk", ein Portrait der Hippie-Punk-Lady, von Cordula Kablitz-Post, auch mit vorher nicht gesehenen Aufnahmen der jungen Nina in London, etc, sehenswert.   (NNA)*   ¤¤

arte

57

20.8.12

"Berg und Geist" - Film von Beat Kuert und Michael Lang über den schweizer Surrealisten H.R.Giger, mit vielen Aufnahmen seiner entsetzlich-schönen Werke.  ¤

3sat

29

21.8.12

Stephen Sackur spricht bei "Hard Talk" mit Angelique Kidjo, über ihre multikulturelle Entwicklung, ihre Musik, ihr politisches Engagement. (Leider nur teilweise gesehen.)   ¤

B

25

26.8.12

Im "Summer of Rebels" bei arte vier Sendungen: "Lennon, NYC" - Dokumentation von Michael Epstein über John Lennons zweite Karriere als politischer Liedermacher. Sehenswerte seltene Mitschnitte (u.a. "John Sinclair" live). (NNA)*   ¤¤

arte

115

26.8.12

"Experience Jimi Hendrix" - Portrait des genialen Gitarristen, von Christian Wagner (2010).  (NNA)*   ¤¤

arte

52

26.8.12

"Pink Floyd - Behind the Wall" - Dokumentarfilm von Sonia Anderson über die Geschichte der Rockband, mit spezieller Würdigung der dauerhaften Wirkung von Syd Barrett auf ihre Werke, auch lange nach seinem Ausstieg. (Leider NNA)*   ¤¤

arte

78

26.8.12

"Tommy" - Kim Russells Verfilmung (von 1975) der Rockoper von "The Who".   (NNA)*   ¤¤

arte

105

6.10.12

"Africa Express": 80 Musiker aus Afrika sind einige Wochen lang mit dem Zug durch Europa getourt und haben dabei auch unterwegs im Zug zusammen Musik gemacht. Bei BBC-Newsnight ein Bericht von Robin Denselow, der die Musiker begleitet hat und u.a. mit Rokia Traoré, Baaba Maal und Amadou Bagayoko gesprochen hat. Außerdem ein paar Ausschnitte von Konzerten, meist spontan improvisierte Auftritte. Für Weltmusikfreunde ein Leckerbissen.   ¤

B

13
28.10.12

Bei "Druckfrisch" bespricht Denis Scheck die Bücher der Belletristik-Bestsellerliste des "Spiegel" und fällt vor Scham auf die Knie. 

ARD

7

4.11.12

Ein Beitrag über den Klavierspieler Michael Wollny, der die Verwandtschaft von Jazz und Punk wiederentdeckt hat. Im Trio "em" improvisiert er zusammen mit Eric Schaefer (Schlagzeug) und Eva Kruse (Bass) schön, laut, geradlinig und unbeherrscht. Daß Anarchie und Rebellion im Jazz etwas Neues seien, meint allerdings nur der Beitrag bei ttt.

ttt

5
5.11.12

Gleich noch ein Piano-Anarcho, Chilly Gonzales aus Kanada. Präsident des Berliner Undergrounds. Verbindet Klassik mit Rap. Satie-Satiriker. Genial. 

ktzt

6

9.11.12

Vorschau auf den Film "Dicke Mädchen" von Axel Ranisch, eine herrliche kleine Klamotte über echte Menschen, die beweist, daß nicht das Budget über die Qualität eines Films entscheidet. (517 Euro, im Vergleich zu 100 Millionen für Tykwers aktuellen Schund. Als Tom und Franka noch keine Megastars waren, haben sie das noch gewußt.) 

aspekte

4

17.11.12

"Talk to Al Jazeera": Rosiland Jordan spricht mit dem US-Filmregisseur Oliver Stone. Über aktuelle Politik (die Petraeus-Seifenoper und das Scheitern der USA im Irak und in Afghanistan), über sein Buch "The untold History of United States", über die USA als Weltpolizist und Obamas Versagen, über seine eigene politische Entwicklung, über seine Aufmerksamkeit für Strukturen "beyond the now", und über den Weg (für US-Amerikaner) heraus aus dem Schlamassel: die Geschichte studieren und andere Länder verstehen. (Um seinen neuen Film geht es bemerkenswerterweise nicht.)  ¤¤   - Ich bin nebenbei gerade dabei, mir "Nixon" anzusehen. Ein unglaublich aktueller Film, der einen das Wesen rechter Politiker verstehen läßt. Stone ist ein guter Regisseur, vor allem aber ein enorm guter Geschichtskenner und -Erklärer.

A

24
           
22.11.12

Über Sophie Hunger und ihr neues Album "The Danger of Light". Sie erklärt, wie sie ihren Song "Rererevolution" meint, daß sie es merkwürdig findet, Revolutionen zu verherrlichen. (Sie sagt nicht, daß diese nicht nötig seien.). Und daß sie eine überzeugte Demokratin ist und stolz, keine Abstimmung zu verpassen.

arj

3
5.12.12

Drei gelungene Nachrufe auf den großen amerikanischen Jazz-Pianisten Dave Brubeck, der mit fast 92 Jahren gestorben ist. Mit seinem Quartett hat er geniale Rhythmen und eine Verknüpfung von Klassik und Jazz geschaffen, und wunderbare Stücke, am bekanntesten "Take Five" von Paul Desmond. (Welches ich mal spielen konnte - aber nicht gerade virtuos.)   ¤

TS,hj,B

zus.5
6.12.12

Zwei Beiträge über den brasilianischen Architekten und Kommunisten Oscar Niemeyer, der mit 103 Jahren gestorben ist. Er suchte und fand die Verbindung von Kunst und Häuserbau, am bekanntesten sein futuristischer Entwurf der Planstadt Brasilia. Verwirklichte Utopie. 

ktzt,arj

zus.9

8.12.12

"Nichts als die Wahrheit - 30 Jahre Die Toten Hosen" - Film von Eric Friedler   (Der Schluß fehlt leider. NNA)*   ¤


ARD

(80)/120
10.12.12

Eine Bank in Berlin hatte die satirische Skulptur "Die Karriereleiter" von Peter Lenk gekauft und an der Fassade angebracht. Dem neuen Chef der Bank gefällt das Werk nicht (er hat sich in dem mobbenden Aufstiegsgewinnler wohl selber wiedererkannt), er läßt das Kunstwerk kurzerhand entfernen und verkauft es an einen Schrotthändler. Vor Gericht wird nun gestritten, ob er das durfte. (Ironie der Geschichte: das Werk dürfte durch den Versuch, es zu vernichten, gewaltig im Marktwert gestiegen sein. Womit der Bankchef sich dann auch der Veruntreuung schuldig gemacht hätte.)

ktzt

6

11.12.12

Der indische Sitarmeister und Pionier der Weltmusik, Ravi Shankar, ist mit 92 gestorben. Ein erster Nachruf bei der BBC.

B

2

12.12.12

Noch fünf Nachrufe auf Ravi Shankar. Der beste davon kam im arte-journal, als Hauptnachricht des Abends. (Auch die Tagesschau hat immerhin eine kurze Würdigung gebracht.)   ¤

A,B,ktzt,arj

zus.14
           
16.12.12

Literatur : Denis Scheck verreißt fast die komplette Liste der Spiegel-Belletristik-Bestseller.

Druckfrisch

7

3.1.13

 

 

 

 

 

"Joe Strummer - The Future is Unwritten" - Film von Julien Temple über den Frontmann der britischen Punkband The Clash.  (NNA)*   ¤¤

"Noise and Resistance - Voices fom the DIY-Underground" -  Film von Francesca Araiza Andrade und Julia Ostertag  (NNA)*   ¤¤

Text von der arte-Seite: "Der Dokumentarfilm "Noise and Resistance" gibt Einblick in eine internationale Szene, die sich dem Kommerz und Konsum des modernen Lebens widersetzt. Hausbesetzer, Gewerkschaftskämpfer und Aktivisten in ganz Europa, die sich nicht nur über die Punk-Musik definieren, aber ihrer Lebenseinstellung dadurch Ausdruck verleihen.
Es geht auch anders. Kommerz, Kapital und Konsum sind keine unumstößliche Notwendigkeit unserer Gegenwart. Dass man mit dieser Meinung nicht allein sein muss, zeigen Francesca Araiza Andrade und Julia Ostertag in ihrem mitreißenden und auch wütenden Dokumentarfilm "Noise and Resistance".
Was manchen nur als Lärm und Störung gilt, machen sie als vitale Artikulation des Widerstands deutlich: Punk ist hier weder Modeerscheinung noch verstaubtes Relikt der Vergangenheit, sondern der lebendige Ausdruck eines Lebensgefühls.
Die beiden Regisseurinnen begeben sich mitten hinein in eine höchst lebendige und pulsierende, eine aufbegehrende und selbstbewusste Szene. Ob Hausbesetzer aus Barcelona, Antifaschisten in Moskau, niederländische Gewerkschaftskämpfer, die Aktivisten des englischen CRASS-Kollektivs, queere Wagenplatzbewohner aus Berlin oder Punkgirl-Bands aus Schweden - immer ist die Musik eine kollektive Selbstbehauptung, ein vertontes Nein, dessen Losung "Do it yourself!" zur lautstarken Internationale des 21. Jahrhunderts geworden ist.
"Noise and Resistance" ist eine inspirierende Reise durch Europas Utopia der Gegenwart, an subkulturelle Sehnsuchtsorte, an denen aus Unabhängigkeit Gemeinschaft entsteht - und der beste Punk-Sound, den man seit Jahren gehört hat."

arte

arte

 

 

 

 

 

119

91

 

 

 

 

 

10.1.13

Bericht über eine Ausstellung von Maurizio Cattelan in Warschau, bzw. eigentlich nur über ein dazugehörendes Objekt des Anstoßes (Titel: "Him"), die Statue eines knienden Hitler, die sehr an Willy Brandts Geste von 1970 erinnert, und auch am selbigen Ort, dort am ehemaligen Ghetto, aufgestellt ist. Einige regen sich auf, viele sind berührt.  -  Ich stelle mir ein Paralleluniversum vor, in dem die Nazis den Krieg gewonnen haben und irgendwann ihr Verbrechen des Judenmordes bereuen. (Am Ende des Beitrags noch ein älteres Objekt von Cattelan: Papst Wojtyla, von einem Meteor erschlagen - ein Fingerzeig Gottes?)

Nam

3

14.1.13

In der Reihe "Ich kenn da Einen ..." wird Tom Kruse vorgestellt. Der Musiker und Lehrer aus Bremen besucht gelegentlich die Yanomami-Indios im Regenwald von Venezuela, und macht Aufnahmen von deren faszinierend vielseitiger und strukturierter Musik.

b&b

5
27.1.13

Literatur : "Druckfrisch" : Denis Scheck interpretiert den "Herrn der Ringe" als Roman über den zweiten Weltkrieg und den "Hobbit" als Satire auf den Kapitalismus, voller Spott über goldgierige Zwerge. 

Und Scheck (heute ganz in schwarz) nimmt Stellung zur unsäglichen Debatte um "Korrekturen" an Kinderbuchklassikern wie "Pippi Langstrumpf". Wer heute noch von "Negern" spricht, ist ein Holzkopf, und Rassismus ist eine Schande. Aber feiger, vorauseilender Gehorsam vor einer ausufernden "politischen Korrektheit" erinnert an Orwells Wahrheitsministerium und den puritanischen "Bowdlerism", der bei Shakespeare alle unfeinen Worte entfernen wollte. - Seh ich genauso. 

ARD

6

6.2.13

 

 

Beitrag zur Diskussion um die Reinigung der Kinderliteratur von anstößigen (als beleidigend empfundenen) Wörtern. Tugendterror, gutgemeinte Pädagogik oder selbstverständliche Anpassung an geändertes Denken? Ganz interessanter Beitrag mit einigen nachdenkenswerten und einigen haarsträubenden Stellungnahmen. Dazu Beispiele dafür, welch extrem rassistische Sprache und Denkweise früher als normal galt. Und, was ich noch nicht wußte: in den gesäuberten Ausgaben hat man Pippi Langstrumpf die Pistole weggenommen. WTF!?

Eine Beobachtung am Rande: ich lese gerade ein Jugendbuch aus den 50er-Jahren ("Unter der Brücke" von Gertrud Heizmann) nochmal, nach über 40 Jahren. Ich bemerke beim Lesen, daß ich über zahlreiche Wörter stolpere, die mir fremd sind, teils veraltete Ausdrücke, vor allem schweizer Mundart. Als Kind, mit ca.11 Jahren, habe ich offenbar über das alles völlig unbeirrt hinweggelesen - die Bedeutung war meist aus dem Zusammenhang klar - ich habe diese Wörter aber nicht in meinen Wortschatz aufgenommen. Dagegen sind die damals empfundenen Gefühle noch sehr präsent. 

ktzt

 

 

7

 

 

25.2.13

Portrait der Bremer Jazzsängerin und Stimmkünstlerin Gabriele Hasler (die nebenbei einen wunderbar unterkühlten Humor pflegt).   ¤

b&b

4
28.2.13

Die "East Side Gallery" in Berlin ist ein Rest des antifaschistischen Schutzwalls, der nach der Annektion der DDR stehenblieb und von Künstlern als öffentliche Ausstellungsfläche für Wandmalereinen benutzt wurde. Jetzt wird ein Teil davon abgerissen, damit irgendwelche Heuschrecken dort ihre häßlichen Luxusimmobilien bauen können. Kein einziger deutscher Sender berichtet über den Vandalismus, nur Stephen Evans bei der BBC.

B

2
1.3.13

In Berlin beginnen korrupte Bauarbeiter unter dem Schutz von korrupten Polizisten damit, ein Stück der East Side Gallery abzureißen. Hunderte Berliner protestieren und erreichen zunächst eine Unterbrechung des staatlichen Vandalismus. U.a. rufen sie "Die Mauer bleibt stehn!"

A,TS,E,NC

zus.5
3.3.13

In Berlin demonstrieren inzwischen Tausende für den vollständigen Erhalt der East Side Gallery und gegen weitere Luxusbauten.

hj,NC

zus.5

4.3.13

Mehr Berichte über die Geschichte der East Side Gallery in Berlin und die Proteste gegen ihre Zerstückelung.  

A,ktzt,TT

zus.10
           
12.4.13

"The Frost Interview" - David Frost spricht mit Paul McCartney, vor allem über die Zeit der Beatles und seine Zusammenarbeit mit John Lennon. Ich mag McCartney nicht sonderlich, halte ihn auch für einen mittelmäßigen Musiker. Aber die gemeinsame Arbeit der Beiden hat zahlreiche grandiose Werke hervorgebracht, die auch ein wirklich Großer wie Lennon alleine nicht hätte zustande bringen können. Es ist also interessant, was McCartney darüber zu erzählen hat. Und wie er das schildert, macht ihn dann doch wieder etwas sympathischer. Er weiß, daß er da etwas ganz Besonderes miterlebt hat. (Erstsendung ca. Oktober '12)  ¤

A

47

           
12.4.13

Bei "Das blaue Sofa" spricht Wolfgang Herles mit dem indonesischen Schriftsteller Andrea Hirata, der in "Die Regenbogentruppe" die Geschichte seiner Jugend und zugleich ein Loblied auf Bildung und Selbstverwirklichung geschrieben hat. "Jeder Mensch hat ein besonderes Talent, es muß nur erkannt werden."   ¤

ZDF

9

24.4.13

Gespräch mit Natacha Atlas (Weltmusik-Pionierin) und Ausschnitte aus ihrem neuen live-Album "Expressions".

JA

5
18.5.13

"Space Oddity" von David Bowie, gesungen von Astronaut Chris Hadfield an Bord der ISS. "Planet Earth is blue and there's nothing left to do ..."  Einfach wunderbar. (Video der Woche im Listening Post)   ¤

A

3
            
21.5.13

Ray Manzarek ist mit 74 gestorben. kulturzeit zeigt eine Aufnahme von 2011 in der er erzählt und nachspielt, wie er und Jim Morrison 1970 gemeinsam das Lied "Riders on the Storm" entwickelten. Ein bezauberndes und verzauberndes Stück Musiklyrik, und wieder so eine Geschichte die zeigt, daß auch ein musikalischer Gott erstmal einen guten Keyboarder braucht. Sehr schön, sehr bewegend.   ¤

ktzt

4
            
23.5.13

Der französische Liedermacher Georges Moustaki ("Le Mèthéke", "Ma Liberté") ist mit 78 gestorben. Diverse Nachrufe.   ¤

ktzt,arj,TS,E,TV5

zus.12
24.5.13

TV5 bringt eine Hommage an Georges Moustaki aus dem Jahr 2003, längeres Gespräch mit ihm und Teile seines Konzerts im Casino de Paris am 13.4.03. Titel: Le promeneur - Ma Liberté - Éphémère Étèrnité - Quand j'etais un Vouyou - Emma   ¤

TV5

25
26.5.13

Bei "Druckfrisch" singt der Bücherschreiber, Liedermacher und Politiker Kinky Friedman seinen wunderbar sarkastisch-antirassistischen Song "They Ain't Makin' Jews Like Jesus Anymore" und spricht mit Denis Scheck über das Schreiben von Krimis und das Zahlen der Miete. Und er sagt über die Deutschen: "The Germans are my second favourite people. My first is everybody else."   ¤

ARD

6
29.5.13

 

 

 

Zum hundertsten Jahrestag der Uraufführung von "Le Sacre du Printemps" von Igor Stravinski bringt arte zwei Dokus und zwei live-Aufführungen des Stücks.

"1913: Der Tanz auf dem Vulkan" - Film von diversen Autoren über die Entstehungsbedingungen des Werks  ¤¤

"100 Jahre Sacre du Printemps" - Doku von Olivier Simonnet über die Wirkungsgeschichte des Stücks  ¤

Gala im Theatre des Champs Elysees in Paris: Die Originalchoreografie von Vaslav Nijinsky von 1913 ¤¤

Gala im Theatre des Champs Elysees in Paris: Neuinterpretation von Sasha Waltz.   ¤  (Beide gespielt vom Ballett und Orchester des Mariinski-Theaters, Dirigent Valery Gergiev)

Bei der BBC ein Gespräch mit dem Musikwissenschaftler Rob Cowan, der meint, der Skandal bei der Uraufführung 1913 in Paris sei gar nicht so sehr durch die revolutionäre Musik entstanden, sondern durch die damals schockierende Choreografie.

(alles zusammen auf einer Extra-DVD, SDR 41)

 

 

arte

 

 

 

B

 

 

89

28

42

43

4

30.5.13

Gleich nochmal Klassik: Die Symphonie Nr. 6, die "Pathétique" von P.I. Tschaikowski. Es spielt wieder das Orchester des Mariinski-Theaters in Paris unter Leitung von Valery Gergiev. Sehr schöne Aufnahme.   ¤¤

BRalpha

52

2.6.13

Portrait des genialen Klaviervirtuosen und Entertainers Chilly Gonzales.

ttt

5
1.7.13

Peter Schreiber berichtet aus Dakar über das "Journal Rappe", gerapte TV-Nachrichten, ein neues Medium der jungen Protestbewegung.

nam

2
27.7.13

In London kaufen unbekannte "Investoren" Häuser, an denen Banksy Wandgemälde angebracht hat. Dann werden die Graffiti samt Putz entfernt und bei Auktionen mit großem Gewinn an unbekannte Privatleute verkauft. Der Künstler bekommt nichts, die Leute sehen sich um ihre Bilder bestohlen.

A

2

           
2.8.13

Portrait des Pianisten und Freigeistes Fazil Say. Schöner Beitrag.   ¤

hj

3
5.8.13

"Tonspur - Der Soundtrack meines Lebens" - Diesmal mit Klaus Doldinger. Schöne Musikauswahl (von Bach über viel alten Jazz zu Stravinski), schönes Gespräch mit dem Musiker und Musikproduzenten, und ein völlig überfordertes Rateteam. Sie hatten Doldinger als "kommerziellem" Künstler so einen feinsinnigen Geschmack nicht zugetraut. Im Abspann eine rasantes Saxofon-Blockflöten-Duett von Doldinger und einer leider unbekannten Frau.

3sat

30

10.8.13

Africa Festival 2013 in Würzburg: Acoustic Africa, Habib Koite, Salif Keita, Manu Dibango, Nancy Vieira, Jaqee, Youssou N'Dour   ¤¤

arte

52

19.8.13

Zum 80. Geburttag von Roman Polanski ein Beitrag über Leben und Werk des großen Filmregisseurs.

ktzt

6

19.8.13

Die B-52s treten in Bonn auf, Bericht über die Althippieband und ihre Fans (zu denen auch ich seit 35 Jahren gehöre!)

hn

3

25.8.13

"Jethro Tull" - Film aus dem Jahr 1969 von Wim van der Linden, mit Aufnahmen aus einem absolut genialen Livekonzert von Ian Anderson und seiner Band, dazu einige etwas bizarre Aufnahmen aus dem privaten Umfeld der Bandmitglieder.   ¤¤

WDR

30
15.9.13

Aus einer Sendung über Antonio Stradivari und seine Geigen: der Anfang des wunderbaren Doppelviolinkonzerts in D-Moll von J.S.Bach. (Hier eine andere Aufnahme.) ¤

B

3
            
26.9.13

HardTalk: Stephen Sackur spricht mit Roger Waters (Pink Floyd) über Leben, Musik und Politik, u.a. auch über die albernen Antisemitismusvorwürfe. (NNA)*  ¤

B

25

4.10.13

 

 

3sat zeigt vier Filme von Christoph Schlingensief: 

"100 Jahre Adolf Hitler - Die letzte Stunde im Führerbunker" von 1989

"Das deutsche Kettensägenmassaker" von 1990

"Terror 2000 - Intensivstation Deutschland" von 1992

"Menu Total" von 1986

3sat

 

52

61

73

78

 

27.10.13

Lou Reed ist tot. Der avantgardistische Rocksänger, Poet, Liederschreiber, Bandleader und Gitarrist, bekannt durch "Velvet Underground" und zahlreiche geniale Soloalben, einer der einflußreichsten Musiker des letzten Jahrhunderts, ist in seiner Heimatstadt New York mit 71 gestorben. Vier Nachrufe und ein Gespräch (BBC) mit Jonathan Wingate, der Lou Reed zweimal interviewt hat.   ¤

A,B,Sky,E

zus.14

           
31.10.13

Zum Tod von Lou Reed bringt arte 

 - die Dokumentation "Rock and Roll Heart - Lou Reed" von Timothy Greenfield-Sanders, in der etliche Weggefährten (leider nicht: Laurie Anderson) und er selber zu Wort kommen.   ¤¤

 - und den Live-Mitschnitt des Konzerts beim Festival "Les Vieilles Charrues" am 17.7.2011. Lou Reed spielt zusammen mit namenlosen (aber sehr guten) Nachwuchsmusikern. Gespielt werden vor allem Klassiker von Velvet Underground: Who Loves The Sun - Ecstasy - Small town - Venus In Furs - Sunday Morning - Femme Fatale - Waves of Fear - Sweet Jane - Pale Blue Eyes   ¤¤

(Zusammen mit den Nachrufen auf einer Extra-DVD - SDRR 43)

arte

arte

75

59

14.11.13

Über die avantgardistische feministische Sängerin und Künstlerin Amanda Palmer.

ktzt

6

19.11.13

Gespräch mit dem Musiker und politischen Aktivisten Moby, über die Musikindustrie, die Musikkonsumenten bestraft, über sein neues Album "innocents", Musiktherapie, Internetprivatisierung, Überwachung der Bürger, das unnötige Leid der Tiere in der Fleischindustrie. Spannend. Ein Mann, der weiß was er sagt, und der viel zu sagen hat. Muß mir mal die Musik anhören!   ¤¤

RT

14
22.11.13

Ein Beitrag über den genialen Klavierexzentriker Chilly Gonzales.   ¤

aspekte

6

7.12.13

"The Doors : Live at the Bowl '68" - Das Konzert der Doors am 5.7.1968 in Hollywood. Restaurierte Fassung des legendären Konzertmitschnitts. Songs und Gedichte: When the Music is over - Moon of Alabama - Back Door Man - Five to One - The WASP - Hello I love You - Moonlight Drive - Horse Latitudes - A Little Game - The Hill Dwellers - Spanish Caravan - Hey, What Would You Guys Like To Hear? - Wake Up! - Light My Fire - The Unknown Soldier - The End -  (Mehr über die Aufnahme und die Stücke bei Wikipedia.)   ¤¤

3sat

71

12.12.13

Zum 70. Geburtstag ein schönes Portrait von Jim Morrison, das auch den Lyriker würdigt.

ktzt

6

2.1.14

In Bremen wird ab Februar die Ausstellung "Sylvette Sylvette Sylvette" gezeigt, mit lauter Frauenbildern, gemalt von Picasso, alle vom gleichen Modell, Sylvette David. Die lebt heute mit 79 in England und ist selber Malerin. Und erinnert sich beglückt an die Zeit, als sie in Vallois (Südfrankreich) neben Picasso wohnte und von ihm entdeckt und gemalt wurde (sie mit 19, er mit 73). Sie wird natürlich zur Ausstellungseröffnung kommen.  - Sehr schöner Beitrag von Mathias Siebert, bewegendes Nebeneinander von alt und jung, Photo und Gemälde. Schönheit pur.    ¤¤¤

b&b

11

3.1.14

Ein alter Mitschnitt eines Auftritts von "Carte de Sejour" mit Rachid Taha. (aus dem Film "Muslims in France")

A

1
18.1.14

Das Tryptichon "Three Studies of Lucian Freud" von Francis Bacon ist für 142 Millionen Dollar verkauft worden und wird in Portland nochmal öffentlich ausgestellt. Ein ziemlich geniales, faszinierendes Dreifach-Portrait seines Freundes, nicht kubistisch, eher "spheristisch". Bericht von Allen Schauffler.   ¤

A

3

26.1.14

Denis Scheck spricht (vor undefinierbarer Kulisse) mit der Schriftstellerin Ann Cotten. U.a. über das Wesen der Schönheit. Ist Liebe Konsum oder Kommunismus? -  Das Zuhören ist ein Genuß. Mal sehen, ob sie auch so schreibt. - (Sie sagt auch, daß sie keine Zeitungen liest, weil sie es nicht erträgt, diese Flut an Informationen über Sachen, gegen die sie nichts machen kann. Eine Erklärung für die geringe Auflage des "rauskuck". Und eine der Ursachen dafür, daß die Indianer immer wieder gemordet werden.)   ¤

Druckfrisch

6

28.1.14

Pete Seger ist tot. Der legendäre Folk-Sänger und lebenslange Streiter für Frieden und Gerechtigkeit ist mit 94 Jahren in New York gestorben. "Wenn ich nicht glauben würde, daß Musik helfen kann, die Menschheit zu retten, würde ich keine Musik machen."  - Fünf Nachrufe.   ¤

A,B,ktzt,TS,hj

zus.14
           
28.1.14

Beitrag über ein neues Buch über Hieronymus Bosch, "Das vollständige Werk". 

ktzt

4

20.2.14

Sylvette David besucht "ihre" Picasso-Ausstellung in Bremen. Schön, bewegend.   ¤

b&b

4

23.2.14

Bei "Druckfrisch" spricht Denis Scheck am Strand von Santa Barbara mit T.C.Boyle nochmal über den Roman "Wassermusik", der gerade in neuer Übersetzung auf deutsch erschienen ist. Außerdem darüber, wie T.C. die Probleme der Menschheit lösen würde (u.a. sollten alle Drogen legalisiert werden) und über die heilsame Wirkung von Literatur.   ¤

ARD

10

13.4.14

Max Moor rezitiert Shakespeare, einfach so.

ttt

1

10.5.14

Beim europäischen Schlagerwettbewerb ESC siegt der österreichische Travestie-Künstler Conchita Wurst.

E

1

13.5.14

Der surrealistische schweizer Künstler HR Giger ist gestorben. Er schuf alptraumartige Plastiken und Bilder von bizarren düster-erotischen Maschinenwesen, u.a. auch die Monster für die "Alien"-Spielfilme. Bei kulturzeit ein schönes Portrait, bei der BBC Gespräch mit Ian Nathan ("Empire"), vor allem über Gigers Rolle bei den "Alien"-Filmen.   ¤

ktzt,B,E zus.9
15.5.14

"Als die Hippies in den Hunsrück kamen - Die Burg Waldeck Festivals 1964 - 1969" (Film von 2014)   ¤¤

"Die kurze Nacht der langen Haare" (Film von 2004)   ¤¤

Zwei Dokus über die Folkfestivals auf der Burg Waldeck von in den 60er-Jahren. Mit Aufnahmen u.a. von Franz Josef Degenhardt, Hannes Wader, Dieter Süverkrüp, Hanns Dieter Hüsch und Erich Fried.

(zusammen auf einer DVD, "SDRR 45")

SWR

SWR

29

152

26.5.14

Beitrag über die Sängerin und Schauspielerin Gisela May zu ihrem 90. Geburtstag. Sie arbeitete mit Brecht und Eisler, später bis 1992 am Berliner Ensemble, danach im Westfernsehen. Und ist bis heute wach und witzig geblieben.  ¤

ktzt

6

6.6.14

Gespräch mit Tiken Jah Fakoly, Ausschnitte aus seinem neuen Album "Dernier Appell", in dem es wie immer um Afrikas Probleme geht.

JA

7

6.7.14

 Film : Ein neuer Bildband zeigt die Entstehungsgeschichte des Meisterwerks "2001 - Odyssee im Weltraum" und die Zusammenarbeit von Stanley Kubrick mit Arthur C. Clarke.

ttt

5

7.7.14

Beitrag über den belgischen Hiphop-Chansonier Stromae. In seinem Song "Papaoutai?" geht es um seinen Vater, der als Tutsi beim ruandischen Völkermord getötet wurde, in "Alors on danse" geht es um die Wirtschaftskrise,  "Formidable" ist ein todtrauriges Liebeslied, "Ta Fête" handelt vom Konflikt des Einzelnen mit der Gesellschaft.  Man vergleicht ihn mit Jacques Brel.   ¤¤

ktzt

3

                  
12.7.14

Der Schlagzeuger Tommy Ramone ist tot, der letzte der legendären Ramones, die sich 1974 verbrüderten um den Punk zu gründen. (Ich muß gestehen, daß ich die Legende liebe, aber noch nie ein Stück von denen gehört habe.)

B

2

14.7.14

Die südafrikanische Schriftstellerin, Literaturnobelpreisträgerin und Kämpferin gegen die Apartheid Nadine Gordimer ist mit 90 Jahren gestorben. Drei kurze Nachrufe. Bei der Tagesschau weiß man nicht, wie man den Namen Nadine ausspricht. - Noch ein Beitrag zum Tod von Nadine Gordimer.

A,B,TS,hj zus.11
27.7.14

Bei "l'Invité" ein Gespräch mit dem belgischen Liedermacher Stromae, Ausschnitte aus zwei seiner Videos.

TV5

9

31.8.14

(Eigentlich die falsche Rubrik. Ich weiß nicht wohin damit.) Die neueste Ausgabe von Juice Rap News, ein blitzgescheiter, blitzschneller und teilweise saukomischer Ritt durch alle aktuellen Weltthemen, Gaza, Ukraine, ISIS, Ebola, Ferguson etc. Brillant. Zu ertragen nur mit "Irony Guard"-Pillen.   ¤

RT 7
            
21.9.14

"Talk to AlJazeera": Folly Bah Thibault spricht mit Femi Kuti, dem Sohn von Fela Kuti, der im "New Africa Shrine" in Lagos das musikalische und politische Erbe seines Vaters wachhält.

A

 

           
29.9.14

Beitrag über die Straßenkunst von "Barbara", die auf drögen Verbotsschildern witzige und schöne Botschaften unterbringt.   ¤

nam

3
20.10.14

Beitrag über Yusuf / Cat Stevens und sein neues Album "Tell 'Em I'm Gone".

Beitrag über den Rock- und Jazz- Schlagzeuger Manu Katchè.

Brisant

ktzt

4

5

24.10.14

Das Picasso-Museum in Paris hat nach fünf Jahren wiedereröffnet. Bei AJE ein Bericht von Paul Brennan, bei der BBC führt Olivier Picasso durch die Ausstellung.   ¤

A,B zus.6
           
25.10.14

Noch ein Bericht über die Wiedereröffnung des Picasso-Museums in Paris.

hj,NC

zus.4
25.10.14

"Pink Floyd: The Story of Wish You were here" und "Pink Floyd at Pompeji"  (folgt, NNA)*   ¤¤

arte

nn

26.10.14

Die neue Folge von "Juice Rap News" befaßt sich mit Australien und der Politik des rechtsextremen Klimawandelleugners Abbott.   ¤

RT 7
           
26.10.14

    arte-Thementag "PICASSO"   

1. "Picasso im Blick der Fotografen"   ¤

2. "Ein Museum für Picasso - Neugestaltung der Pariser Sammlung"   ¤¤

3. "Picasso - Kunst als politische Waffe"   ¤¤

4. "Looking for Picasso"   ¤¤

- alles NNA)*   alles zusammen auf zwei DVDs (SDR 46 und SDR 47)

 arte

28

50

52

110

31.10.14

Über den nigerianischen Sänger Oliseh John Odili. Mit der Band Villy & The Xtreme Volume macht er Musik die Erinnerungen an Fela Kuti weckt, mitreißender Drive, politische Botschaft, z.B. in "You make me mad".  ¤

B

3

                  
19.11.14

 "Niki de Saint Phalle: Wer ist das Monster - Du oder ich?" - Dokumentarfilm von Peter Schamoni (1995). Leben und Werk der feministischen Künstlerin, von den Schießbildern über die Nanas bis zu ihrem Tarotgarten in der Toskana. Schön, anrührend.     ¤¤

arte

91

21.11.14

Bei "Kennwort Kino" ein Portrait des Filmregisseurs Quentin Tarantino, mit Ausschnitten aus seinen Filmen, Erläuterungen von ihm selbst und Einordnungen von Georg Seeßlen. Übergreifendes Motto: eine neue Perspektive.    ¤

Anschließend der Spielfilm "Jackie Brown" von 1997. Nicht ganz so furios wie andere Filme von Tarantino, aber eine höchst spannend und witzig erzählte Geschichte von einer starken Frau, einigen blöden Mackern und einem verläßlichen prima Kerl.    ¤¤

3sat

28

148

7.12.14

Alice Sara Ott und Francesco Tristano spielen zusammen den "Sacre" von Strawinski auf dem Klavier. Großartig.

ttt

6

16.12.14

Beitrag über die linke Rapgruppe Antilopengang.    ¤

ktzt

6

22.12.14

Der großartige Rock- und Soulsänger Joe Cocker ist mit 70 Jahren gestorben. Leider kein brauchbarer Nachruf. Erstaunlicherweise kam bei der BBC gar nichts. 

 

 

23.12.14

Bei der BBC gab es dann mit einem Tag Verspätung doch noch einen angemessenen Nachruf auf Joe Cocker, ebenso bei "heute". (Und der der TS vom Vortag war eigentlich auch ganz OK.)   ¤

B,TS,ht

zus.6
10.1.15


"Genesis - Die Geschichte einer Band"
- Dokumentarfilm von John Edginton  (NNA)*  
¤

arte

90

17.1.15


"Hauptsache laut! - Die Anfänge des Rock"   (NNA)*  
¤¤

arte

52

26.1.15

In der Reihe "Wer kennt wen?" lernen wir Wilfried van Poppel und Amaya Lubeigt kennen, die in Bremen Kinder zum Tanzen bringen.  ¤

b&b

4
8.2.15

"Druckfrisch" - Denis Scheck spricht mit T.C. Boyle über seinen neuen Roman "Hart auf hart", in dem es um die paranoide Gewaltbereitschaft der US-Gesellschaft geht. Sicher wieder ein tolles Buch von T.C., das Gespräch war aber reichlich oberflächlich. Und der Strand keineswegs idyllisch.

ttt

9

27.2.15

Leonard Nimoy, der Darsteller von Mr. Spock aus "Star Trek", ist gestorben. Drei schöne Würdigungen.

B,Sky,hj

zus.7
28.2.15

"No Future! - Als der Punk Wellen schlug" - Sehenswerte Dokumentation von Fred Aujas, der Punk allerdings ausschließlich für ein Londoner Phänomen hält.  ¤

arte

52

1.3.15

Bei "Druckfrisch" ein kurzer Abschiedsfilm für den Literaturkritiker Fritz J. Raddatz, der mit 86 sein Leben beendet hat.

ARD

2

12.3.15

Zum Tod des Schriftstellers (satirische Fantasy) Terry Pratchett ein Nachruf und ein Gespräch von 2012 über selbstbestimmtes Sterben. (Ich kannte den Mann und seine Bücher überhaupt nicht. Offenbar eine große Lücke.)   ¤

B,ktzt

zus.10

14.3.15

  Zwei Filme über David Bowie (beides NNA)*

"Dr. Bowie & Mr. Jones" - Portrait von Gilles Nadeau  ¤

"David Bowie, der Weg zur Legende" - Portrait von Francis Whatelyn  ¤

arte

56

59

11.4.15

Bei "Tracks" ein Beitrag über musikalische Reaktionen auf die Hits der Salafisten. (später mehr darüber, leider NNA)*   ¤¤

arte

6

11.4.15

"Stevie Wonder - Soul Genius" - Portrait von Simon Witter und Hannes Rossacker. Leider nicht gelungen. Da erzählen alle möglichen Leute, was für ein Genie Stevie Wonder ist und wie erfolgreich seine Platten. Auf die Inhalte seiner Lieder (in denen es oft um politische, soziale, religiöse, ökologische Themen geht) wird nicht eingegangen. Immerhin wird Wonders politisches Engagement gegen die Apartheid erwähnt.

arte

52

12.4.15

Bei "Druckfrisch" singt und spielt die unvergleichliche Sophie Hunger ihr Lied "Weltmeister". "Sieben Milliarden Weltmeister, und keiner weiß wie's geht."  ¤

ARD

2
13.4.15

 

 

Der große deutsche Schriftsteller und Lyriker Günter Grass ist mit 87 Jahren gestorben. Ausführliche Nachrufe (auch bei AJE und BBC), die auch Grass' politisches Eingreifen würdigen. Bei arte ein Gespräch mit Volker Schlöndorff (Regisseur der Verfilmung der "Blechtrommel"), in den Tagesthemen Gespräch mit dem Literaturkritiker Denis Scheck ¤

Bei kulturzeit eine ganze Sendung über Grass. Diverse Erinnerungen an Grass, Einschätzungen des Literaturkritikers Hubert Winkels und Gespräch mit Feridun Zaimoglu (Schriftsteller). Und nochmal ein Beitrag über Grass' Gedicht "Was gesagt werden muss" , mit dem Grass vor einem Angriffskrieg Israels gegen den Iran warnte, und die heftigen Reaktionen darauf, die im Vorwurf des Antisemitismus gipfelten. (Ausführliches von mir dazu ab dem 4.4.12 unter "Gebroder") - Am Ende liest Grass selber sein Gedicht "Mir träumte, ich müßte Abschied nehmen" (1986).  ¤¤

arj,TT

ktzt

 

zus.22

36

 

15.5.15

Der "King of Blues", B.B.King ist mit 89 Jahren gestorben. Drei Nachrufe, sehr schön der im heute-journal.   ¤

B,hj,nam zus.9
20.5.15

Beitrag über die finnische Punkband "PKN", die fast am Eurovisions-Schlagerwettbewerb teilgenommen hätte. Die vier Musiker haben das Down-Syndrom - bzw. das Punk-Syndrom: schnörkellos, geradlinig, ungefiltert sozialkritikisch. Punk at it's best.  ¤

ktzt

5

23.5.15

Gespräch mit der algerisch-französischen Sängerin Souad Massi über ihr neues Album "El Mutakallimun".

JA

5

23.5.15

"Jah Rastafari! - Die Wurzeln des Reggae" - Film von Tim Gorbauch über religiös-politische Ursprünge des Reggae.  (NNA)*  ¤¤

Text von arte: "Die Doku geht auf Spurensuche und entschlüsselt die Codes des Reggae, die bis auf die schwarzen Befreiungsbewegungen des letzten Jahrhunderts zurückgehen. Dafür trifft der Filmemacher Tim Gorbauch in Kingston, Jamaika, und auf dem Rototom Sunsplash Festival in Spanien junge und alte Roots-Reggae-Musiker, Kulturwissenschaftler, Historiker und Rastafari-Aktivisten."

arte

53
28.5.15

Beitrag über Susanne Wenger, die in Oshok in Nigeria eine Künstlerkolonie gründete. (NNA)*  ¤

ktzt

7

16.6.15

Der Autor, Übersetzer ("Die grüne Wolke"!) und Schauspieler Harry Rowohlt ist mit 70 Jahren gestorben. Zwei Nachrufe.

ktzt,nam

zus.6
10.7.15

Über die Hiphopband "K.I.Z." und ihr neues Album "Hurra die Welt geht unter".

aspekte

7

18.7.15

 

 

"Marley" - Dokumentarfilm von Kevin Macdonald über Bob Marley.  (NNA)*  ¤¤

Text von arte: "Bob Marley liebte Frauen, Fußball sowie Marihuana und war ein überzeugter Anhänger der Rastafari-Bewegung. Er zog seine politische Mission seinen eigenen Kindern vor, pflegte teilweise fragwürdige Kontakte zu Kriminellen und ließ seine Krebserkrankung aus Glaubensgründen zu spät behandeln. All dies zeigt Kevin Macdonald in seinem Dokumentarfilm „Marley“ anhand von Konzertausschnitten, Interviews, teilweise bislang unveröffentlichtem Archivmaterial - und offenbart so eine zutiefst ambivalente Persönlichkeit. Der faszinierende Film lässt keinen Raum für blinde Heiligenverehrung, schafft jedoch ein tieferes Verständnis für einen außergewöhnlichen Künstler."  

"Bob Marley : Uprising Live!" - Mitschnitt des Konzerts in Dortmund vom 13.6.1980  (NNA)*   ¤¤

arte

 

 

arte

139

 

 

57

19.7.15

"Miese Zeiten brauchen gute Musik" - Über das neue Projekt von Shantel, der in Athen mit griechischen Musikern und der Sängerin Areti Ketime die Musik von Smyrna (dem alten Izmir) wiederbelebt, zu hören auf dem Album "Viva Diaspora" ("EastWest- Dysi Ki Anatoli"). Im Beitrag auch Eindrücke der depressiven Stimmung in Griechenland. Shantel will mit der Musik auch etwas gegen das negative Griechenland-Bild in Deutschland tun.  ¤

ttt 6
19.7.15

 

 

"Give Peace a Chance - Kann Pop die Welt retten?" - Film von Birgit Herdlitschke. Mit vielen Beispielen wichtiger politischer Songs, von "Strange Fruit" (Billie Holiday) über "Keine Macht für Niemand" (Ton Steine Scherben) bis zu den Reaktionen auf das Charlie-Hebdo-Massaker. (NNA)*    ¤¤

Text von arte: "Mit Musik die Welt verändern? Den Versuch ist es wert: Seit es Kriege gibt, singen Menschen für den Frieden. Im dem Dokumentarfilm kommen Musiker, Journalisten und Aktivisten der Bewegung zu Wort – von Campino bis Westbam, von Sven Regener bis Alec Empire, von Barry McGuire bis zur jungen südafrikanischen Sängerin Alice Phoebe Lou. Anhand von Videoclips, Liveauftritten und ergänzenden Archivmaterialien werden die wichtigsten Songs erklärt und in einen zeitgeschichtlichen, politischen und popkulturellen Kontext gesetzt."  

arte

 

90

 

27.7.15

Noch ein Beitrag über den zornig-politischen Hip Hop von "K.I.Z."

TT

3

1.8.15

 

 

 

"Jimi Hendrix - "Hear my Train a comin' " - Dokumentation von Bob Smeaton über das Leben des besten Gitarristen aller Zeiten.   ¤¤

Text von arte: "Es ist die ultimative Hendrix-Biografie: Noch kein Film tauchte tiefer in das Leben des großen Gitarristen ein als die Dokumentation „Jimi Hendrix: Hear My Train A Comin’“. Nicht zuletzt liegt das am erst kürzlich aufgetauchten, bislang unbekannten Bildmaterial, auf das Regisseur Bob Smeaton zurückgreifen konnte, darunter Amateurfilme, die Hendrix selbst und Drummer Mitch Mitchell auf ihren Reisen gedreht haben.
Doch auch die zahlreichen Zeitzeugen ermöglichen ganz neue Einblicke. Neben musikalischen Weggefährten wie Paul McCartney, Mitch Mitchell, Noel Redding, Eddie Kramer, Steve Winwood, Billy Gibbons und anderen sind dies auch drei bemerkenswerte Frauen: Linda Keith, die seinerzeit Chas Chandler auf den unbekannten Gitarristen aufmerksam machte; Faye Pridgeon, die in den frühen 60er Jahren mit Hendrix befreundet war; und nicht zuletzt Colette Mimram, eine Mode-Trendsetterin jener Tage, die gelegentlich auch Outfits für den Musiker entwarf.
So zeichnet „Hear My Train A Comin’“ Jimis Weg von Seattle über den Dienst in der Armee und seine Zeit als unbekannter Sessionmusiker bis hin zum Starruhm und zum letzten Auftritt beim Fehmarn Love & Peace Festival am 6. September 1970 eindrucksvoll nach."

arte

 

 

90

 

 

1.8.15

 

"The Doors - Feast of Friends" - Film mit Aufnahmen von Paul Ferrara, der die Doors auf ihrer USA-Tournee im April 1968 begleitete. Konzertmitschnitte und backstage. Das Stück "The End" nimmt allein fast die Hälfte des Films ein.   ¤¤

Text von arte: "Die Dokumentation wurde 1968 gedreht und war der erste und einzige Film, den die Doors über sich selbst produziert haben. Der Film bietet einen Einblick in die Reisen der Band während ihrer Sommertournee im gleichen Jahr. Konzertaufnahmen werden durch intime Einblicke in die privaten Gefilde der Gruppe unterbrochen, mitunter spielerisch, sensibel, chaotisch und berührend.
„It’s a fictional documentary“, sagt Jim Morrison, Sänger der Kultband The Doors im Trailer zum Dokumentarfilm „The Doors - Feast of Friends“. Viel mehr könne er nicht sagen, denn der Film habe sich irgendwie selber gedreht."

arte

 

39

 

9.8.15

 

 

 

 

"Peace 'n' Pop" - Teil 1: Make Love Not War! (1950 - 1979) - Film von Christian Bettges  (NNA)*  ¤¤

Text von arte: "Inmitten des Kalten Krieges löst der Vietnamkrieg eine gewaltige, international wirksame Welle des Protestes aus. Die Initialzündung einer mit Drogen und Lebensstilen experimentierenden, antimilitaristischen Gegenkultur in allen Bereichen der Pop-Produktion. Comics, Antikriegsfilme und Songwriter mit ihrer Folk-Music inspirieren Jugendliche auf der ganzen Welt.
Nonkonformistisch attackieren Hippies und Spontis jede Form des Gleichschritts. Mode und Design, Habitus und der Soundtrack des Alltags erfahren einen tiefgreifenden Wandel. In Deutschland verbindet sich der popkulturelle Pazifismus mit den „Nie Wieder Krieg!“-Slogans der Friedensbewegung und nährt die größten Massendemonstrationen der Nachkriegsgeschichte, gerichtet gegen den Nato-Doppelbeschluss, begleitet von den Klavieren und Klampfen der Liedermacherzunft. Denn: Das weiche Wasser bricht den Stein! Petting statt Pershing! Gewaltfreier Widerstand, den Lehren Gandhis folgend, und Slogans vom zivilen Ungehorsam spornen noch die „Promi-Blockierer“ vor dem Atomraketenlager in Mutlangen an.
Literaten wie Ken Follett, Alexis Jenni und Hanif Kureishi lassen diese Zeit mit analytischem Blick Revue passieren, und Plakatkünstler Klaus Staeck berichtet von seinen lebhaften Erinnerungen. Auch Musiker von Joshua Redman über Tryo bis Clueso, von Nneka bis Nitin Sawhney lassen den „Spirit of Love and Peace“ auferstehen. Gerade die Perspektiven der Jüngeren auf die längst versunken scheinende Bewegung schärft den Blick für Aktualität und Relevanz von „Peace ’n’ Pop“.

arte

 

 

 

52

 

 

 

9.8.15

 

 

 

"Peace 'n' Pop" - Teil 2 : Frieden und Popkultur von den 80ern bis heute (1979 - 2015) - Film von Christian Bettges  (NNA)*  ¤¤

Text von arte: "Der Falklandkrieg von 1982 eint das von wirtschaftlichen Umwälzungen zerrüttete Großbritannien in einer Welle des Nationalismus. Musiker rebellieren wirkungslos. Die Mauer fällt, der Kalte Krieg ist vorbei. Die Loveparade feiert ein letztes Friedensfest – rund um den Kosovo-Krieg erlahmt die deutsche Friedensbewegung. Und nach 9/11 hält der „War on Terror“ die Welt in Atem...
„Peace ’n’ Pop“ zeichnet die popkulturellen Reaktionen in einer immer unübersichtlicher werdenden Welt voller Kriege nach. Skeptisch gegenüber der Politik und dem Wirtschaftssystem setzen Künstler ganz konkret Akzente der Verständigung. Sie lassen das Plakative vergangener Zeiten weit hinter sich und können doch von „Love, Peace and Happiness“ nicht lassen. Musiker wie The Avener und Bands wie La Canaille setzen einer Welt voller Konflikte die Utopie einer Verständigung mittels der Musik entgegen – jenseits von Nation, Religion und Ethnie. New Model Army und Shantel hingegen eint der tief sitzende Skeptizismus gegen vorgefertigte Antworten.
Y’akoto sucht in ihren Songs nach Bildern, die ein Leben zwischen westafrikanischen und deutschen Lebenswelten mittels Musik zum Ausdruck bringen. Wenn Kriege hilfesuchende Menschen direkt an die Ufer Europas spülen, ziehen viele Künstler wieder an einem Strang und fragen, was der Umgang mit dem Flüchtlingssterben im Mittelmeer über uns alle aussagt. Plötzlich wandern wieder plakative Slogans auf die T-Shirts... und das Berliner Hip-Hop-Duo Zugezogen Maskulin verarbeitet eine als zynisch wahrgenommene Politik im Ausruf „Endlich wieder Krieg!“

arte

 

 

53

 

 

16.8.15

Beitrag über die deutsch-nigerianische Sängerin Nneka. Lieder über die Liebe zu Afrika ("Heartbeat"), über die Korruption ("Soul is heavy") und über den Terror von Boko Haram ("Pray for you").

ttt 6
21.8.15

Im englischen Ort Weston eröffnet der satirische Freizeitpark "Dismaland" mit Objekten von Banksy. Der Tagesschausprecher nennt Banksy gleich zweimal "Barnski", dafür in den Tagesthemen ein netter Bericht von Julie Kurz. (Alles NNA)*   ¤

A,C,TS,TT,NC

zus.10
                  
22.8.15

Cheikh Lô über sein neues Album "Balbalou" und über politische Inhalte. (Leider fast nichts verstanden.)

JA

5

24.8.15

Noch ein Beitrag zu Banksys "Dismaland", von (Patricia Schäfer), wohl der schönste bisher. Und Claus Kleber fällt auf, daß die Themen der Sendung (Nazigewalt, die Not der Flüchtlinge, Pferdefleischlasagne) auch dort im Themenpark behandelt werden.

hj

3

29.8.15

Im "Listening Post" das Musikvideo "Carmen" von Stromae, eine ironische Liebeserklärung an Twitter. (Oder so.)

A 2
30.8.15

Talk to Al Jazeera: Folly Ba-Thibault spricht mit Abderrahmane Sissako, dem Regisseur von "Bamako".   ¤¤

A

25

            
14.9.15


"Supertramp: Live in Paris"
- Konzertmitschnitt von 1979  
¤¤

3sat

100

21.9.15

"Generation Beat-Club" - Dokumentation über die legendäre Radio-Bremen-Sendung (1965 bis 1972), die die revolutionär neue Popmusik jener Zeit unters Volk brachte und dabei einen neuen Stil prägte, und sich zeitweise auch politisch engagierte. (Nochmal komplett am 30.12.)

ARD (22)
27.9.15

Gespräch mit Tiken Jah Fakoly über sein neues Album "Racines", mit zwei Ausschnitten. Wie immer bester Roots-Reggae mit politisch engagierten Texten.

TV5

8

27.9.15

Ein neues Video von "Juice Rap News" zum Thema "Internet", über dessen unbegrenzte Möglichkeiten und die Versuche von Seiten der Mächtigen, es als Kontrollinstrument zu benutzen. RT hat leider haufenweise "unanständige Wörter" weggebeept, sodaß stellenweise kaum etwas zu verstehen ist. Also das Original gucken:

RT

8

           
28.9.15

Aufnahme der Bamberger Symphoniker von Dukas' "Der Zauberlehrling" 

ktzt

3

4.10.15

Denis Scheck spricht mit Salman Rushdie bei einer Partie Tischtennis über das Schreiben und über Rushdies neuen Roman "Zwei Jahre, acht Monate und 28 Nächte", ein neues wunderbares Märchen aus 1001 Nacht. Außerdem ein paar kluge Sätze über die Ablehnung von Ideen, die nicht in Intoleranz gegen Menschen umschlagen sollte. (Allein schon, damit er das weiter ausführen kann, sollte er endlich den Literaturnobelpreis bekommen!)

Druckfrisch

10

5.10.15

Der Schriftsteller Henning Mankell (Autor u.a. der Wallander-Romane) ist mit 67 an Krebs gestorben. Zwei Nachrufe.

ktzt,hj

zus.10
28.11.15

Jan Böhmermann singt bei Ina Müller (und mit ihrer Unterstützung) "Ich liebe dich" von Clowns und Helden. Hat was.

ARD

4

20.12.15

Bei "Druckfrisch" erst ein hübsches Lob für den Pflanzenführer "Was blüht denn da?" ("Man weiß erst, auf welchem Planeten man lebt, wenn man dieses Buch gelesen hat.") 

und dann ein Gespräch mit Nora Gomringer ("ach du je") über Lyrik, Slam-Poetry, das Leben und den Menschen als politisches Tier. Und sie liest ihre Gedichte "Sprich die raren Dinge" und "Kleine Formel" (eine Anleitung zum Schreiben). Sehr anregend.   ¤

ARD

14

26.12.15

"Iggy Pop auf dem Festival Nuits de Fourvière"  (von 2015)  (NNA)*  ¤¤

arte

71

30.12.15

"Generation Beat-Club"  (Wiederholung, siehe 21.9.)*   ¤

EinsFestival 43
 

       
      Sex, Drugs, Rock 'n' Roll #2

   

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME