Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

 USA, Kanada #4                                                                                                    

USA, Kanada #1 

USA, Kanada #2
USA, Kanada #3
Trumps große "Reden" unter Trump.

   (letzter Eintrag 5.4.20)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
23.1.19

 

 

Endlich berichtet auch AJE über den Fall der Journalistin Marzieh Hashemi, die seit 11 Tagen ohne Anklage in US-Haft sitzt. Sie wurde heute zum dritten Mal dem Gericht als "material witness" vorgeführt. Diese absurde Rechtsfigur gibt es nur in den USA. Sie bedeutet, daß Personen willkürlich auf unbestimmte Dauer ohne jeden Vorwurf festgehalten werden können, ohne die Rechte, die ein normaler Untersuchungshäftling besitzt. Offiziell gibt es keine Erklärung, gegen wen sich das Verfahren richtet. Inoffiziell wurde bekannt, daß Hashemi gegen ihren Arbeitgeber, den TV-Sender PressTV aussagen soll, dem die US-Regierung vorwirft, er sei ein Propagandainstrument des Iran. PressTV berichtet zwar jeden Tag ausführlich über den Fall (heute über eine Solidaritätskundgebung von 100 Leuten vorm Gerichtsgebäude in Washington), dieser wichtige Hintergrund wird aber fast durchgehend ausgeklammert. Heute also endlich ein Bericht bei AJE, von Zein Basravi aus Teheran, mit diversen ausgesprochen nüchternen Stellungnahmen. (Leider kein YT-Video davon.) Auch RT berichtet erneut. Nargess Moballeghi erinnert daran, daß US-Bürgerrechtler das "material witness"-Gesetz für verfassungswidrig halten.   ¤

In der Nacht (bzw. abends US-Ortszeit) meldet PressTV, daß Marzieh Hashemi freigelassen wurde und wieder bei ihrer Familie in Washington ist.

A,RT,P

 

 

zus.11

 

 

25.1.19

Das FBI hat einen weiteren der Verbrecher in Trumps Umfeld verhaftet, seinen früheren Berater Roger Stone. Er wird auf Kaution wieder laufengelassen.

Nach 35 Tages des Government Shutdown hat sich Trump endlich auf eine Lösung der Haushaltssperre eingelassen, die allerdings nur für drei Wochen gilt. Dann könnte die nächste Sperre drohen, weil die Demokraten sich weiterhin weigern, Trumps idiotische Mauerbaupläne zu finanzieren.

A

A,hj

3

zus.5

           
8.2.19

"Trump und der Staatsstreich der Konzerne" - Dokumentarfilm von Fred Peabody.  (NNA)*  (Wiederholung vom 22.1.19)

arte 88
9.2.19

Michael Smerconish spricht mit Krystal Ball (Journalistin und Vorsitzende von "The People's House Project") über das böse Wort "Sozialismus", das von den Rechten gegen jeden vernünftigen Vorschlag ins Feld geführt wird. Es hat sich allerdings abgenutzt, seit sie sogar Obama als "Sozialisten" diffamiert haben, und eine Mehrheit der US-Bürger steht "sozialistischen" Ideen wie einer Anhebung des Spitzsteuersatzes und der Einführung einer allgemeinen Krankenversicherung durchaus positiv gegenüber. Niemand in den USA will die Produktionsmittel verstaatlichen, aber die enorme Ungleichheit wird als Problem erkannt.

C 5
9.2.19

Alexandria Ocasio-Cortez stellt in Washington den "Green New Deal" der linken Demokraten vor. Innerhalb von 10 Jahren soll der CO2-Ausstoß der USA auf Null gebracht werden und die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Quellen umgestellt werden. Durch Investitionen in die öffentlichen Verkehrsmittel sollen Millionen Arbeitsplätze entstehen. Gerechtigkeit, Gleichheit, Gesundheitsversorgung, saubere Luft und sauberes Wasser für alle.   ¤

C 5
12.2.19

Demokraten und Republikaner haben sich  zur Abwendung einer weiteren Haushaltssperre auf einen Kompromiss bei der "Grenzsicherung" geeinigt. Danach sollen immerhin 1,4 Milliarden Dollar für einen 90 km langen neuen Grenzzaun ausgegeben werden, aber nicht die von Trump geforderten 5,7 Milliarden. Trump erklärt, er sei damit keineswegs glücklich. Wenn er nicht zustimmt, kommt es zu einem erneuten "Government Shutdown".

A,TS zus.5
                 
13.2.19

CNN zeigt einen Ausschnitt aus einem Videoclip, der im Internet Furore macht: Alexandria Ocasio-Cortez hat bei einer Kongress-Anhörung über die Parteienfinanzierung das zutiefst korrupte politische System der USA bloßgestellt und damit erklärt, warum dort ein krimineller Lump und Lügner wie Trump das höchste Amt ergaunern konnte. Brillant! (Bei CNN mit englischen UT) Das Video wurde bisher 38 Millionen mal angesehen, so oft wie kein anderes Politiker-Video zuvor. Erläuterungen zum Video von Samuel Burke.  ¤

C 5
           
15.2.19

Trump erklärt, daß er wegen der Lage an der Grenze zu Mexiko den nationalen Notstand ausrufen will, um so 8 Milliarden Dollar aus dem Rüstungsetat zum Bau seiner Grenzmauer abzuzweigen. Die Notstandserklärung kann vom Kongress zurückgewiesen werden und wird bereits von verschiedenen Seiten gerichtlich angefochten. Ein Bericht bei AJE zeigt, daß Trumps Behauptungen über eine "Invasion" von illegalen Einwanderern, Drogen und Gewalt aus Mexiko einfach nur Blödsinn sind. 

A,TS zus.9
                 
8.3.19

Das US-Abgeordnetenhaus sollte zunächst wegen der "Antisemitismus"-Hetze gegen zwei demokratische Senatorinnen eine Resolution gegen antisemitische Hetze beschließen. Die Demokraten haben die Resolution aber erweitert, sodaß sie nun jede Form von Rassismus und Diskriminierung, und ausdrücklich auch antimuslimischen Hass verurteilt. Dem stimmen bis auf 26 Republikaner alle zu. Während die angegriffene Abgeordnete Ilhan Omar sehr zufrieden ist, meint der Faschist Donald Trump (OT): "The vote was disgraceful. The democrats have become an anti-Israel-Party, an anti-jewish-party."  ¤

A,C zus.4
           
13.3.19

Dutzende reiche Familien haben durch Schmiergeldzahlungen (jeweils zwischen 90.000 und 2 Millionen Dollar) ihre minderbegabten Sprößlinge an Elite-Universitäten untergebracht. 33 Eltern und 17 Universitätsbedienstete sind nun wegen Korruption und Betrug angeklagt worden. Christiane Meier (ARD) erwähnt in ihrem Bericht, daß es auch ganz legale Wege gibt. Z.B. kam Trumps Schwiegersohn Jared Kushner nach Harvard, nachdem dessen Vater 2 Millionen für die Unibibliothek gespendet hatte.  ¤

A,C,TT,E zus.11
               
7.4.19

In Louisiana sind innerhalb von zehn Tagen drei Kirchen von Schwarzen Gemeinden offenbar durch Brandstiftung zerstört worden.

C 2
13.4.19

In Louisiana ist ein junger Mann (Sohn eines Sheriffs) verhaftet worden, der die drei Brandstiftungen in Schwarzen Kirchen begangen haben soll.

C 1
13.4.19

 

 

 

Die muslimische Kongressabgeordnete Ilhan Omar wird von Trump mit einem infamen Video als Terroristenverharmloserin diffamiert. Eine Rede von ihr, in der sie vor antimuslimischen Ressentiments warnt, wird in dem Twittervideo auf ein aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat über 9/11 reduziert: "Some people did something." Bei AJE das komplette Zitat und eine deutliche Stellungnahme von Hussam Aylush (CAIR): "Das ist ein absoluter Tiefpunkt sogar für jemanden wie Donald Trump. Er kann es nicht ab, von jemandem herausgefordert zu werden, noch dazu von einer Frau, einer Schwarzen und einer Muslima. Sie erhält jetzt noch mehr Morddrohungen." Und Stellungnahme von Qasim Rashid (Menschenrechtsanwalt), der u.a. auf Trumps eigene unangemessene Aussagen zu 9/11 verweist. Er hatte z.B. gelogen, daß er bei den Anschlägen hunderte Freunde verloren habe und daß er mit eigenen Augen Leute aus den Türmen springen gesehen habe. Und er hat 150.000 Dollar aus einem Unterstützungsfond für 9/11-Opfer kassiert, obwohl er keine Schäden erlitten hatte. Bei CNN stellt sich Michael Smerconish inhaltlich hinter Ilhan Omars Aussage, findet aber, diese sei mißverständlich formuliert gewesen, und formuliert sie selber nochmal klarer. Die Reaktionen seien aber völlig unangemessen und hätten eindeutig mit Omars Religionszugehörigkeit zu tun. (Trumps Hetzvideo wird bei AJE gar nicht und bei CNN nur sehr kurz gezeigt.)  ¤¤

A,C

 

 

zus.19

 

 

                 
14.4.19

Noch zwei Berichte über Trumps offen rassistische Hetze gegen die Abgeordnete Ilhan Omar. Während linke Demokraten die mörderische Hetze klar zurückweisen, erneuert Trumps Sprecherin Sanders die demagogischen Vorwürfe und behauptet, Omar habe sich wiederholt "antisemitisch" geäußert. Interessant ist das, wenn man sich nochmal Omars tatsächliche Aussage vor Augen hält: sie sprach darüber, daß Muslime in den USA nach den Terroranschlägen von 9/11 stigmatisiert wurden. Das soll also "antisemitisch" sein?  ¤

A 6
           
28.4.19

"Trumps Schwiegersohn Kushner – der gnadenlose Immobilienhai" - Im Weltspiegel ein interessanter Bericht von Christiane Meier über Jared Kushner, Trumps "Nahost-Berater" und nebenbei ein krimineller und asozialer Immobilienhai. 

WS 7
24.5.19

Trump verbreitet bei Twitter ein gefälschtes Video, das den Eindruck erwecken soll, Nancy Pelosi habe betrunken eine Rede gehalten. Seine Höflinge müssen öffentlich bestätigen, daß er noch bei Trost sei. Pelosi hatte das zuvor zurecht angezweifelt. Berichte dazu bisher nur bei CNN und sehr scharf von Elmar Theveßen im heute-journal. Der CNN-Bericht stellt das manipulierte Video neben die Originalaufnahmen und entlarvt damit die Fälschung eindeutig.  ¤¤

C,hj zus.7
           
10.7.19

Die Mannschaft der USA hat die Frauen-Fußball-WM gewonnen. In New York wird das Team von Zigtausend Menschen triumphal gefeiert. Kapitänin Megan Rapinoe hält eine fulminante Dankesrede, in der sie gegen die Diskriminierung von Frauen und Homosexuellen eintritt und erneut mehrmals den Frauenhasser Trump anspricht. Live-OT von Rapinoes Rede bei CNN (inklusive "F-Bomb") und ein Bericht im Nachtmagazin. (In irgendeinem Paralleluniversum wird ein Triumvirat aus Rapinoe, AOC und Bernie Sanders die nächste US-Präsidentschaft übernehmen.)  ¤

C,nam zus.9
           
11.7.19

Noch ein Bericht über den Auftritt von Megan Rapinoe bei der Siegesfeier in New York und ihre deutliche Kritik an Trump.

arj 2
13.7.19

Bei einer Anhörung im Kongress schildern demokratische Abgeordnete (u.a. AOC) unmenschliche Zustände in den Internierungslagern für "illegale" Einwanderer an der Grenze zu Mexiko. Die Leute müssen auf dem Betonfußboden schlafen, teilweise gibt es kein sauberes Wasser, Kinder werden immer noch von ihren Eltern getrennt. Vizepräsident Pence besucht auch eines der Lager und erklärt anschließend, die Amerikaner könnten stolz auf ihre Konzentrationslager sein. (Er lehnt diese Bezeichnung allerdings ab.) In 700 Städten demonstrieren Menschen gegen diese Politik und fordern die Schließung der Lager.  ¤

A,ht,E zus.7
                 
18.7.19

In der US-Kolonie Puerto Rico gibt es seit Tagen Massenproteste gegen den korrupten Gouverneur Ricardo Rossello. Auslöser waren Textnachrichten, in denen der Gouverneur sich über Todesopfer und Überlebende des Hurrikans "Maria" lustiggemacht hat. Aus San Juan berichten Gabriel Elizondo und Leyla Santiago. Bei CNN Erläuterungen von Luis Miranda. Er nimmt einen Tweet von Donald Trump auseinander, der mit weiteren Beleidigungen und Lügen noch Öl ins Feuer gießt.  ¤

A,C,E zus.14
           
19.7.19

In Puerto Rico demonstrieren weiter Tausende und fordern den Rücktritt des korrupten Gouverneurs.

A,C zus.4
20.7.19

Die Proteste gegen Puerto Ricos Gouverneur gehen weiter. Gabriel Elizondo und Nick Paton Walsh (CNN) berichten beide live von der gleichen Demo in San Juan. Einziger Bericht auf deutsch bisher bei Euronews.

A,C,E zus.6
20.7.19

"Talk to Al Jazeera" - Jamal Elshayyal spricht mit der Kongressabgeordneten Ilhan Omar. (Aufgezeichnet am 13.6., also vor Trumps Aufforderung, Omar und die anderen drei linken Angeordneten sollten "zurückgehen wo sie hergekommen sind". Es geht natürlich um Trump, aber vor allem um die (von Obama geschaffene) Hoffnung auf einen politischen Wandel. Um das Verhältnis der Linken (bzw. Progressiven) zum Establishment der Demokratischen Partei. Dann zu ihren Aussagen über 9/11, die von den Rechten vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen werden. Zur Gewalt im Sudan und warum die US-Politik sich dafür nicht (mehr) interessiert. Ein Vergleich zwischen Sudan und Venezuela macht die Heuchelei der US-Regierung deutlich. Die absurde Beziehung der Trump-Regierung zu den Saudis und den Emiraten. Am Schluß eine Frage über ihren eigenen Lebensweg vom Flüchtlingskind zur Politikerin. - Leider keine Frage zu Omars deutlicher Kritik am israelischen Apartheidregime (wegen der Trump ihr jetzt ständig "Antisemitismus" vorwirft.)  ¤

A 26
            
21.7.19

Gabriel Elizondo berichtet weiter aus San Juan über die Massenproteste gegen den korrupten Gouverneur, der sich weigert, zurückzutreten.

A 2
22.7.19

Seit 10 Tagen gibt es in Puerto Rico täglich Demonstrationen gegen den korrupten Gouverneur. Die heutige Demo war die bisher größte, angeführt vom Popsänger Ricky Martin, den der Gouverneur mit homophoben Sprüchen angegriffen hatte. Gabriel Elizondo berichtet aus San Juan.

A 3
           
23.7.19

Bei weiteren Protesten in Puerto Rico gibt es Zusammenstöße mit der Polizei. Bei CNN berichtet weiter Nick Paton Walsh aus San Juan. Berichte auf deutsch bei arte und endlich auch in im "Ersten" (von Claudia Buckenmaier).

C,arj,TS zus.6
25.7.19

Der Gouverneur von Puerto Rico erklärt, daß er nächste Woche zurücktreten wird. Zigtausende Menschen feiern ausgelassen auf den Straßen. Aus San Juan berichten Gabriel Elizondo, Andy Gallacher und Rafael Romo.

A,C zus.6
           
1.8.19

Wie Trump waren offenbar auch die beiden Präsidenten Nixon und Reagan eklige rassistische Arschlöcher. Das zeigt eine jetzt aufgetauchte Aufzeichnung eines Telefongesprächs der beiden von 1971. Der damalige Gouverneur von Kalifornien nennt Afrikaner "Affen, die keine Schuhen tragen mögen", und der Mann im Weißen Haus findet das lustig. Interessantes dazu auch bei CNN, aufbewahrt habe ich aber den Beitrag bei BBC-FoA, mit Einschätzungen von Grant Harris.

B 5
           
3.8.19 ff.   Der rassistische Terroranschlag in El Paso mit 22 Toten steht unter "Rassismus".    
6.8.19

Der Faschist aus Washington will am Mittwoch die Schauplätze der beiden Massaker in El Paso und Dayton besichtigen. Vor allem in El Paso ist er aber nicht willkommen, weil er selber zu Hass und rassistischer Gewalt angestachelt hat und nichts gegen die Waffenflut unternimmt. Bericht von Jim Acosta.  - Dann ein Bericht über das weltweite Entsetzen über die ständigen Massaker in den USA und das Unverständnis angesichts der Untätigkeit der US-Regierung. Präsident Obrador (Mexiko) fordert die USA direkt auf, endlich die Verbreitung von Schußwaffen zu regulieren. Andere Länder Lateinamerikas warnen ihre Bürger vor Reisen in die USA.  ¤

C 6
7.8.19

Bei seinen Besuchen in Dayton und El Paso wird Trump von Demonstranten empfangen, die seine Mitschuld an Hass und Gewalt bloßstellen, ernsthafte Beschränkungen für Schußwaffen verlangen und klarstellen, daß der Rassist hier nicht willkommen ist. (Zu Donalds Gefasel siehe unten.) Gleich nach den Besuchen nutzt Trump diese bei Twitter wieder für Angriffe auf die Demokraten.  - Diverse Berichte, durchweg gut und sehenswert. Besonders deutlich der Kommentar von Anderson Cooper (CNN, siehe unten).  ¤

A,C,B,Sky

TS,hj,TT,h+

zus.23

zus.11

                 
8.8.19

Noch zwei Berichte über die Proteste gegen Trump in Dayton und El Paso.

ht,E zus.3
10.8.19

Der Milliardär und Kinderschänder Jeffrey Epstein ist tot. Er wurde leblos in seiner Gefängniszelle in New York gefunden und starb kurz danach im Krankenhaus. Es sieht aus, als wenn er sich erhängt hätte. Nach einem Selbstmordversuch vor drei Wochen stand er zunächst unter Beobachtung, diese war aber vor einer Woche wieder aufgehoben worden. Sein Tod wird vielen seiner früheren Freunde (darunter Donald Trump) gelegen kommen, weil sie nun nicht mehr beim Prozeß gegen Epstein über ihre eigene Rolle reden müssen, die sie bei seinen Vergewaltigungspartys und beim Menschenhandel mit minderjährigen Mädchen und Jungen gespielt haben. - Diverse Berichte. Außer bei CNN weisen alle Sender auf die Verbindung zwischen Trump und Epstein hin. Bei der ARD mal wieder garnichts.  ¤

A,C,Sky,R,hj,E zus.20
                 
11.8.19

Die ARD berichtet mit einem Tag Verspätung, aber umfassend über den Tod von Jeffrey Epstein.

TS,TT zus.5
           
12.8.19

Noch ein Beitrag von Elmar Theveßen über den Fall Epstein und die grassierenden Verschwörungstheorien dazu, die u.a. von Donald Trump verbreitet werden. Sicher ist, daß Epstein beste Verbindungen zu zahlreichen Prominenten hatte (u.a. Donald Trump) und einige davon an seinen Vergewaltigungsparties teilgenommen haben.

h+ 3
13.8.19

Bei CNN ein Beitrag über die weiteren Ermittlungen gegen Epsteins Freunde / Komplizen, die an dessen Vergewaltigungspartys beteiligt waren. Jetzt wird auch hier u.a. Donald Trump erwähnt, vor allem aber Ghislaine Maxwell (die Tochter von Robert Maxwell), die Epstein die minderjährigen Mädchen zugeführt haben soll.

C 6
22.8.19

Bei "Markus Lanz" sprechen der Journalist Elmar Theveßen und die Finanzexpertin Sandra Navidi über den Fall Jeffrey Epstein. Woher sein Reichtum stammte, wer bei seinen Vergewaltigungspartys dabei war, warum er sich selbst töten konnte, und was das alles mit Donald Trump zu tun hat. Sehr detailliert und präzise. (Leider NNA)*  ¤

ZDF 22
25.8.19

 

Fareed Zakaria stellt die Quizfrage: in welchem dieser vier Ländern ist die mittlere Lebenserwartung höher als in den USA? Kuba, Libanon, Maldiven oder Curaçao? Die erwartbare Antwort: in allen. Die USA liegen bei der Lebenserwartung weltweit auf Platz 52. Und sie ist im Land extrem unterschiedlich verteilt, in den ärmeren Regionen liegt sie deutlich niedriger. Ein Argument mehr für die Einführung einer allgemeinen gesetzlichen Krankenversicherung.

C 2
30.8.19

Im Juni haben die USA Jimmy Aldaoud in den Irak deportiert, ein Land, in dem er nie gewesen ist, dessen Sprache er nicht spricht, das Land, aus dem seine christlichen Eltern in die USA geflüchtet waren. Er wurde ohne Geld und ohne seine Medikamente am Flughafen von Bagdad ausgesetzt und ist zwei Monate später gestorben. Bericht von Shihab Rattansi.   ¤

A 3
           
21.9.19

In mehr als 50 Städten gehen Leute unter dem Motto "We The People" auf die Straße und fordern Klimaschutz, Waffenverbot, Schutz für Einwanderer, ein Ende der Korruption und die Absetzung von Trump. Keine sehr großen Demonstrationen, aber sehr deutliche Ansagen. Bei AJE berichtet Andy Gallacher leider nur ganz kurz von der Demo in Washington.

A 1
10.10.19

Die Schlinge des Impeachment-Verfahrens gegen Donald Trump und seine Spießgesellen zieht sich langsam zu. Zwei verhaftete ukrainische Geschäftsmänner belasten Rudy Giuliani. John Hendren berichtet aus Minneapolis. Dort protestieren tausende Leute lautstark gegen einen Auftritt von Trump und fordern, den Kriminellen abzusetzen und einzusperren. Endlich der Sprechchor, auf den ich seit zwei Jahren warte: "Lock him up!"  ¤

A 3
23.10.19

Bericht über Aktivisten, die republikanische Politiker direkt ansprechen, damit diese sich endlich trauen, offen gegen Trump einzutreten und das Amtsenthebungsverfahren zu unterstützen.

arj 3
3.11.19

Ein Jahr bis zur nächsten Präsidentenwahl. Jan Philipp Burgard fragt nach den Chancen für eine Wiederwahl Trumps. Er spricht mit Trump-Fans in Texas, und in Kalifornien mit T.C. Boyle, der in "América" den Mauerbau vorhergesehen hat (und in "Ein Freund der Erde" die Zerstörung Kaliforniens durch Unwetter, Dürre und Feuer). "Wir bewegen uns auf die letzte Epoche der Menschheit zu. Alles ist kurz davor zu kollabieren."

WS 7
12.11.19

"Fake America great again - Wie Facebook & Co. die Demokratie gefährden" - Film von Thomas Huchon. Deutsche Fassung von "Unfair Game: How Trump Won" , bei AJE am 18.1.19. Mein Eintrag von damals: 

Film von Thomas Huchon über die Beeinflussung der letzten Präsidentschaftswahl durch Data-Mining und Psychometrie, die gezielte Auswertung privater Daten für den Wahlkampf. Die Firma, die das für Trump erledigt hat, Cambridge Analytica, gehört Robert Mercer, demselben Milliardär, der auch das Nazi-Hetzportal Breitbart betreibt. Nebenbei finanziert er diverse rechte Thinktanks , darunter - Überraschung! - auch das "Heartland-Institute", das Lügenpropaganda zur Leugnung des Klimawandels verbreitet. Spannender und sehr gut erklärender Film. Ansehen!  (Video unter dem Link.)   ¤¤

arte 59
12.11.19

Nachdem die Keystone-Pipeline in North Dakota gegen den Protest der Ureinwohner auf deren Gebiet gebaut wurde, sind nun zweimal wie vorhergesagt große Mengen Öl ausgelaufen und verseuchen das Grundwasser. Die Pipeline soll trotzdem wieder in Betrieb gehen, und Trump will weiterhin parallel eine doppelt so große Pipeline bauen. Bericht von Alan Fisher.  ¤

A

2

           
14.11.19

In Texas soll nächste Woche der Schwarze Rodney Reed hingerichtet werden. Er soll vor 23 Jahren eine junge weiße Frau vergewaltigt und ermordet haben. Tatsächlich war diese aber seine Freundin, und ihr rassistischer weißer Ex-Freund hat mehrfach vor Zeugen erklärt, daß er sie aus Rache umgebracht hat. Trotzdem wurde nicht der wahrscheinliche Mörder verurteilt, sondern der unschuldige Schwarze. Das Gericht bestand ausschließlich aus Weißen. Unterstützer von Reed haben den Fall nun vor den Supreme Court gebracht und fordern einen Aufschub der Hinrichtung und Reeds Freilassung. John Hendren berichtet aus Bastrop (Texas). - Ein guter Artikel über den Fall in der jW.

A 3
           
15.11.19

Das oberste Gericht in Texas hat die Hinrichtung von Rodney Reed vorerst ausgesetzt.

n-tv 2
17.11.19

John Hendren berichtet aus Austin (Texas) über die Reaktionen auf die Aussetzung der Hinrichtung von Rodney Reed.

A 3
26.11.19

Alfred Chestnut, Ransom Watkins und Andrew Stewart sind in Baltimore aus dem Gefängnis freigelassen worden. Die drei, natürlich Schwarze, haben dort 36 Jahre unschuldig eingesessen, wegen eines Mordes, den sie nicht begangen haben. Entlastende Indizien und Zeugenaussagen waren damals vom Gericht ignoriert worden.

C 2
29.11.19

Mehdi Hasan ("UpFront") spricht mit Prof. Cornel West über das Erstarken rassistischer und faschistischer Bewegungen in den USA unter der Regierung des Faschisten Trump. Dann über die Präsidentschaftsbewerber der Demokraten: wichtiger als die Hautfarbe ist, ob jemand progressiv ist, und der einzige, der stark genug ist, um Trump zu schlagen, ist Bernie Sanders. West hat es bei der letzten Wahl abgelehnt, Clinton zu wählen, und lieber für die Grüne Jill Stein gestimmt. Auch nächstesmal würde er es ablehnen, sich zwischen den Kriegsverbrechern Trump und Biden oder den neoliberalen Gangstern Trump und Bloomberg zu entscheiden.  ¤

A 25
           
18.12.19

Das Repräsentantenhaus beschließt nach stundenlanger Debatte mit der Mehrheit der Demokraten die Einleitung des Amtsenthebungsverfahrens (Impeachment) gegen Präsident Trump. Von den Republikanern stimmt kein einziger dafür. Zur Amtsenthebung wird nun im Senat eine Zweidrittel-Mehrheit benötigt, die aber im Moment äußerst unwahrscheinlich erscheint, denn dort haben die Republikaner die Mehrheit.

B,E zus.5
19.12.19

Noch der Bericht von Stefan Niemann zur Einleitung des Impeachmentverfahrens gegen Trump.

TS 2
21.12.19

Noam Chomsky: "Requiem for the American Dream" - Film von Peter Hutchison (und anderen) anhand des gleichnamigen Buches von Noam Chomsky, von ihm selber vorgetragen. Chomsky analysiert, mit welchen Mitteln die Reichen in den USA in den letzten 50 Jahren immer mehr Reichtum und politische Macht auf sich konzentriert haben und mit dieser neoliberalen Politik den "Amerikanischen Traum" ad absurdum geführt haben. - Spannend und brillant. Leider akustisch etwas schwer zu verstehen. Ich hoffe auf eine DVD mit Untertiteln.   ¤¤

Sechs Teile, zusammen auf einer DVD: USA #52

RT 6x12
4.1.20

Bei seinem Wahlkampfauftritt bei den "Evangelicals for Trump" in West Kendall (Florida) hat sich Donald in einer gespenstischen Zeremonie den "göttlichen Segen" der Pseudochristen für seinen Angriffskrieg gegen dem Iran geben lassen. Aufnahmen davon bisher nur in den Berichten von Jan Philipp Burgard (ARD).  ¤   

TS,TT zus.1
7.1.20

Ein republikanischer Abgeordneter hat im Internet ein Foto veröffentlicht, auf dem sich Obama und Rouhani die Hand schütteln. Text: "Die Welt ist besser ohne diese Typen an der Macht." Das Bild ist eine Fälschung, Rouhani ist noch an der Macht, die beiden sind sich nie begegnet. Darauf angesprochen nennt der Abgeordnete seine Kritiker "unterbelichtet". 

C 1
12.1.20

"The Era of Trumpism" - Film von Mehdi Jozaei über den Zusammenhang von kapitalistischem Wirtschaftssystem und aggressivem Militarismus, und Trumps Rolle auf beiden Feldern.  (So ungefähr. Ganz habe ich nicht verstanden, welche These hier bewiesen werden soll.)   (NNA)'

P 2x25
16.1.20

Beginn des offiziellen Impeachmentverfahrens gegen Donald Trump im Senat. Berichte bei allen Sendern. Hier nur ein Bericht aus Washington von Heidi Zhou-Castro, und ein Bericht von Kimberly Halkett über einen der Hauptbelastungszeugen, den Ukrainer Lev Parnas, der eng mit Trumps Anwalt Giuliani zusammengearbeitet hat und Botschaften mit brisantem Inhalt zwischen Trump und der ukrainischen Regierung weitergeleitet hat. Trump behauptet, er kenne den Mann nicht, der auf etlichen Fotos direkt neben ihm steht.

A 5
                 
20.1.20

In Richmond (Virginia) marschieren einige tausend überwiegend rechtsextreme Waffenfreaks auf, um gegen eine geplante Verschärfung der Waffengesetze in dem Bundesstaat zu protestieren. Viele sind uniformiert und tragen demonstrativ schwere Schußwaffen, einige sind in gepanzerten Fahrzeugen dabei.    ¤

A,B,C,Sky,arj zus.15
           
21.1.20

Der US-Senat beginnt mit dem offiziellen Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Die Parteien streiten stundenlang über Verfahrensfragen. Hauptthema bei allen internationalen Sendern, mit stundenlangen Liveübertragungen. Bei CNN den ganzen Tag einziges Thema. Ich fand es langweilig und habe nichts davon aufbewahrt.

-- --
24.1.20

In Washington halten einige tausend Evangelikale ihren jährlichen Marsch gegen Abtreibung ("March for Life") ab. Erstmals nimmt ein US-Präsident an der Kundgebung teil und unterstützt offen die Hetze der pseudoreligiösen Fanatiker gegen das Menschenrecht auf Abtreibung. In seiner bizarren Rede wiederholt er die Lüge, die Demokraten wollten Abtreibungen bis zum Tag der Geburt zulassen. - Drei Berichte, und bei der BBC Einschätzungen von Prof. John Fea (Autor von "Believe me - The evangelical road to Donald Trump"). Trump braucht die Unterstützung der Evangelikalen für die Wiederwahl. (Fea weist auch darauf hin, daß Israel in den Endzeitprophezeiungen der Evangelikalen eine zentrale Rolle spielt.)  ¤

A,B,E zus.11
                 
3.2.20

Nach der ersten Vorwahl der Demokraten in Iowa dauert es noch mit der Bekanntgabe des Ergebnisses. Die Kandidaten nutzen die Zeit für Ansprachen an ihre jeweiligen Anhänger. Bei Sky News Live-OT der Rede von Bernie Sanders, der sich erfolgsgewiss zeigt, vor allem aber eine inhaltlich aussagekräftige, programmatische, kämpferische Rede hält.  ¤ 

Sky 10
5.2.20

Bei der namentlichen Abstimmung im Senat über Trumps Amtsenthebung hört Mitt Romney als einziger republikanischer Senator auf sein Gewissen und stimmt dafür. Somit wird die nötige Zweidrittelmehrheit nicht erreicht, das Impeachment ist wie erwartet gescheitert und der Kothaufen darf weiter im Weißen Haus herumstinken.

A 2
6.2.20

Noch ein Bericht auf deutsch über Trumps gescheiterte Amtsenthebung.

TS 2
14.2.20 Kanada : Aus Protest gegen den Bau einer Erdgaspipeline quer durch Land von Indigenen in Manitoba (im Westen Kanadas) blockieren Ureinwohner seit einer Woche im ganzen Land Eisenbahnlinien und haben damit den Bahnverkehr komplett zum Erliegen gebracht. A 2
           
16.2.20

Jan Philipp Burgard berichtet über "The Family", die evangelikale Sekte, die einmal im Jahr das "National Prayer Breakfeast" veranstaltet, bei dem auch der jeweilige US-Präsident dabei ist. (Kürzlich war Trump dort, früher aber auch Obama.) Sonst agiert die Sekte im Verborgenen. Sie stellt kleine Zellen von jungen Männern zusammen, "Auserwählten", die zu politischen Führungsfiguren aufgebaut werden sollen. Die "Familie" ist stramm rechts und unterstützt alles, was gegen Abtreibung und Homosexualität geht.

WS 7
           
17.2.20

Mehr als 2000 Staatsanwälte und frühere Mitarbeiter des Justizministeriums haben einen Aufruf unterzeichnet, der den Rücktritt von Justizminister Bill Barr verlangt. Barr hatte sich auf Wunsch Trumps in das Verfahren gegen Trumps Kumpel Roger Stone eingemischt.

C 3
18.2.20 Kanada : Seit zwei Wochen blockieren protestierende Ureinwohner fast landesweit den Eisenbahnverkehr. Der Protest richtet sich gegen eine geplante Erdgaspipeline, die über das Land der Ureinwohner führen soll. Allmählich kommt es durch den Stillstand zu Versorgungsproblemen. Bericht von Alan Fisher. A 3
           
1.3.20

Während sich in den USA das Corona-Virus weiter ausbreitet (inzwischen offiziell zwei Tote) und Trump die Gefahr herunterspielt, behaupten seine rechtsextremen Fans, es gebe eine Verschwörung der Linken, die Trump für die Epidemie verantwortlich machen würden und deren Ausmaß übertreiben würden, um Trump im Wahljahr schlecht aussehen zu lassen. Rush Limbaugh meint, Corona sei nicht schlimmer als eine Erkältung (was leider nur auf 80 Prozent der Fälle zutrifft.) Donald Trump jr. erklärt, die Linken würden sich wünschen, daß Millionen Menschen sterben, um so Donald Trumps Siegesserie zu unterbrechen. Ein Beitrag von Brian Stelter.

C 3
15.3.20

Die Trump-Regierung verbietet wegen Corona Einreisen aus Europa. Zurückkehrende US-Bürger müssen an den Flughäfen einen Gesundheitstest absolvieren, d.h. vor allem Fiebermessen. Das führt zu Chaos und stundenlangen Wartezeiten in völlig überfüllten Wartesälen. Da der Schnelltest nur Kranke finden kann, aber nicht Infizierte, werden so ideale Bedingungen zur Ausbreitung des Virus geschaffen. Wie ein Reisender sagt: wenn wir das Virus vorher nicht hatten, haben wir es jetzt ziemlich sicher. - Die offizielle Zahl der Toten ist inzwischen auf mehr als 60 landesweit gestiegen.   ¤

A,C,ht zus.7
18.3.20

 

 

Inzwischen etwa 150 Corona-Tote in den USA. Kimberly Halkett berichtet über neue Maßnahmen der Regierung, um endlich genug Schutzmasken herzustellen. Trump nennt Corona nur noch "das chinesische Virus", obwohl er darauf hingewiesen wurde, daß dies rassistische Affekte freisetzt. (Unten ein inhaltlich identischer Bericht von Mike Hanna.)

Britta Jäger berichtet über das kurz vor dem Kollaps stehende Gesundheitssystem. Da es praktisch keine Lohnfortzahlung für Kranke gibt, gehen viele Infizierte weiter zur Arbeit und stecken ihre Kollegen an. Die Regierung hat die meisten Fachleute entlassen und zerschlägt mit ihrem Schlingerkurs alle bisherigen Erfolge.

Bei "Lanz" Einschätzungen von Karl Lauterbach (Arzt und SPD-Gesundheitsexperte), zunächst zum irrsinnigen Ansteckungsplan von Boris Johnson, und dann zu Trump: die Lage in den USA war noch nie so schlecht. Die Regierung hört nicht auf Experten. Für Trump ist die Frage, wie er in der Öffentlichkeit ankommt, wichtiger als die Frage, wie man die Bevölkerung am besten schützt. Die Dunkelziffer der Infizierten dürfte gigantisch sein. Es wurde extra wenig getestet, um die Fallzahlen niedrig zu halten. Lauterbach macht sich sehr große Sorgen um das Land.  ¤

A

 

auslandsjnl

 

ZDF

3

 

8

 

4

           
20.3.20

Die Trump-Regierung schließt wegen Corona die Grenzen nach Kanada und Mexiko. (Das dürfte zum Schutz der Menschen dort sinnvoll sein. Das Virus breitet sich dank Trumps Ignoranz und des desolaten US-Gesundheitssystems nirgendwo so schnell aus wie in den USA). Unterdessen kommt heraus, daß mehrere Politiker (von beiden Parteien) ihr Insiderwissen über die Krise ausgenutzt haben, um an der Börse Millionengewinne zu machen. Berichte von Mike Hanna und Nada Tawfik.

A,B zus.7
           
21.3.20

 

Inzwischen fast 300 Corona-Tote in den USA. Bei CNN zeigt ein Beitrag von Drew Griffin, wie Trump und seine Regierung seit Januar praktisch alles falsch gemacht haben und die Gefahr und die bestehenden Probleme (vor allem das Fehlen von funktionierenden Tests) bis vor kurzem kleingeredet haben. Mit der Schließung des nationalen Pandemie-Zentrums vor zwei Jahren hat Trump persönlich die Grundlage für alle jetzt auftretenden Probleme beim Umgang mit Corona gelegt. (Zitat von Beth Cameron).  ¤

In den Tagesthemen ein Bericht von Jan Philipp Burgard. Ein Drittel der US-Bürger leben unter Ausgangssperre. Innerhalb einer Woche haben 2,2 Millionen Leute ihren Job verloren. Wachsende Kritik an der ausbleibenden Hilfe durch die Regierung.

Es ist übrigens nicht die Frage, ob Donald im November die Wahl gewinnt. Sondern erstens, ob diese überhaupt noch stattfindet. Und zweitens, wann sie Donald aufhängen.

C,TT zus.7
           
21.3.20

Im "Listening Post" ein Beitrag über tödliche Desinformation, Lügen und Fake News, die Trump und "Fox News" seit Monaten zur Corona-Pandemie verbreiten. Sie beschädigen damit das Vertrauen in Wissenschaft und Medizin. Aber nun, da sich die Opferzahlen nicht mehr verbergen lassen, könnte es sein, daß ihr Fake-News-Narrativ endlich für alle offenbar wird. Das Virus schert sich nicht um Ideologien. - Mit etlichen bezeichnenden Trump-O-Tönen.  ¤

A 11
           
22.3.20

In den USA nun etwa 100 Corona-Tote pro Tag, insgesamt über 400. Besonders betroffen sind New York und Kalifornien. Wachsender Streit zwischen den Bundesstaaten und der Trump-Regierung um Unterstützung. 

A,TS zus.6
23.3.20

Während die Zahl der Coronafälle und die Zahl der Toten (inzwischen über 500) dramatisch ansteigen, verkündet Trump, er wolle die Wirtschaft so schnell wie möglich wieder in Schwung bringen. Zugleich kann der Kongress sich nicht auf ein Hilfspaket für betroffene Unternehmen einigen. In New York droht durch den schnellen Anstieg der Krankenzahlen in wenigen Tagen ein Kollaps der Krankenhäuser. Die Stadt wurde offiziell zum Katastrophengebiet erklärt, es gilt eine Ausgangssperre. Berichte von Heidi Zhou-Castro und Johannes Hano.  ¤

A,TS zus.4
           
24.3.20

In den USA breitet sich Corona rasant aus. Die WHO erklärt, die USA seien wohl das nächste Epizentrum der Seuche (nach China und Italien). Allein in New York sind 25.000 Fälle bekannt, die Zahl verdoppelt sich alle zwei Tage. Die Stadt steht praktisch still. Die Zahl der Toten steigt landesweit um ca.150 auf mindestens 670. Unterdessen verkündet Trump, man dürfe mit den Gegenmaßnahmen nicht die Wirtschaft schädigen, und in zwei Wochen werde die Wirtschaft "wiedergeöffnet". Er wünsche sich zu Ostern volle Kirchen. Und er verharmlost Corona erneut und meint, wegen der Grippe würde es ja auch keine Werksschließungen geben. (O-Töne im Bericht von Jim Acosta bei CNN). Bericht im ZDF von Elmar Theveßen. "Der Präsident bangt um seine Wiederwahl - mehr als um Menschen, deren Leben auf dem Spiel steht?"  ¤

A,C,hj zus.11
           
26.3.20

In den USA gibt es inzwischen mehr bestätigte Corona-Infektionen als in jedem anderen Land. Auch heute etwa 200 Tote (davon 100 allein in New York), zusammen nun 1140. In New York entwickelt sich die Corona-Krise zur Katastrophe. 3000 Polizisten sind dort erkrankt, die Krankenhäuser überlastet. Auch in New Orleans breitet sich Corona rapide aus, die Krankenhäuser stehen vor dem Kollaps. Offenbar haben sich Tausende beim Mardi Gras (Karneval) angesteckt. Neben den üblichen Hamsterkäufen boomt vor allem der Verkauf von Schußwaffen. Trump sorgt sich unterdessen vor allem darum, wann die Wirtschaft wieder "geöffnet" werden kann. Teils  ziemlich dramatische Berichte bei AJE, BBC und CNN. Bei arte und ARD Berichte über die Bedrohung für Arme und Obdachlose durch Corona. ARD-Korrespondent Burgard sagt, daß trotz allem 60 Prozent der US-Bürger mit Trumps Krisenmanagement zufrieden sind.  ¤

A,B,C

arj,TS,TT

zus.19

zus.11

                 
27.3.20

An einem Tag sterben in den USA fast 400 Menschen durch Corona, nun zusammen etwa 1500. Bei AJE und CNN Berichte über die katastrophale Lage in New York. Andere Städte wie Los Angeles, New Orleans und Detroit werden in ein paar Tagen da sein, wo New York jetzt ist. Trump ordnet mit Hilfe eines Notstandsgesetzes an, daß Autofirmen nun Beatmungsgeräte bauen sollen - was diese aber ohnehin längst machen.   ¤

A,C zus.16
         
28.3.20

An einem Tag sterben in den USA etwa 500 Menschen durch Corona, nun zusammen über 2000, ein Drittel davon in New York. (Die Zahlenangaben sind unterschiedlich und manchmal widersprüchlich.) Trump überlegt laut, ganz New York unter Quarantäne zu stellen. CNN zeigt Bilder aus einem Krankenhaus in Queens, wo die Leichen in einem Kühl-LKW gelagert werden. "Apokalyptische Szenen". Im ZDF berichtet Elmar Theveßen über Trumps Kriegsrethorik und die Epidemie in New Orleans, die dort durch den Mardi Gras angefeuert wurde. Die Bürgermeisterin wirft der Trump-Regierung vor, daß sie damals nicht vor Corona gewarnt hat. Bilder vom Gottesdienst einer evangelikalen Kirchengemeinde, die trotz Ausgangssperre ihre Massenrituale mit Körperkontakt durchführt.  ¤

A,C,hj zus.14
           
29.3.20

Die Corona-Seuche breitet sich weiter schnell aus. Der Seuchenexperte der Regierung, Anthony Fauci warnt, es könnten in den USA zwischen 100.000 und 200.000 Menschen an Corona sterben. (Andere sprechen von bis zu vier Millionen.) Trump hat sich überzeugen lassen, daß die Ausgangsbeschränkungen nicht in zwei Wochen zurückgenommen werden können. Die angedrohte Absperrung von New York führt dort zu Panik. Trump nimmt die Drohung zurück - er hätte ohnehin gar nicht die Kompetenz zu so einer Maßnahme gehabt. Er beschuldigt Krankenschwestern, Schutzmasken zu klauen, und erklärt, er sei stolz auf seine tollen Einschaltquoten. -  Infos von Alan Fisher, Bericht von Rob Reynolds, Bericht bei der Tagesschau. (Bei CNN natürlich Berichte rund um die Uhr, aber leider keine brauchbare Zusammenfassung.)  ¤ 

A,TS zus.11
                 
29.3.20

Kommentar von Fareed Zakaria ("GPS"). Trotz Trumps widersprüchlichen Reaktionen auf Corona steigen seine Zustimmungswerte. Man muß sich aber klarmachen, daß die USA dabei sind, von Corona schwerer getroffen zu werden als jedes andere Land, und das vor allem wegen der Unfähigkeit ihrer Regierung. Trump verbreitet Lügen über die Verfügbarkeit von Tests: diese sind immer noch bei weitem weniger vorhanden als in anderen Ländern. Viele Menschen werden einfach durch den Mangel an medizinischer Ausrüstung sterben. Das ist aber nicht nur Trumps Schuld. Die USA bezahlen jetzt den Preis für das jahrzehntelange Kaputtsparen von öffentlichen Einrichtungen und das Zerschlagen einer funktionierenden Verwaltung (wuchernde Hierarchien bei schrumpfender Basis).

C 5
           
30.3.20

Über 500 Corona-Tote an einem Tag, zusammen nun fast 3000, davon 1200 in New York. Dort legt ein Hospitalschiff der US-Marine an, im Central Park wird ein Feldhospital aufgebaut. In New York und in New Orleans gibt es nicht mehr genug Beatmungsgeräte und viel zu wenig Schutzausrüstungen. Stefan Niemann (ARD-Korrespondent): "Das Gesundheitssystem leidet an den Nebenwirkungen chronischer Profitsucht." Für drei Viertel der US-Bürger gelten Ausgangsbeschränkungen, die aber teilweise ignoriert werden. In Florida ist ein evangelikaler Prediger verhaftet worden, weil er immer noch "Gottesdienste" mit zahlreichen Besuchern veranstaltet hat. Die Trump-Regierung hat die Maßnahmen nun doch bis Ende April verlängert. - Diverse Berichte.  ¤

A,C,arj,ht,TT zus.20
                 
31.3.20

Bei CNN weitere dramatische Berichte vom Zusammenbruch des US-Gesundheitssystems. Fast 800 Corona-Tote an einem Tag, zusammen nun 3800. Auf einem Flugzeugträger sind mindestens 70 Soldaten erkrankt, Infos dazu von Barbara Starr aus dem Pentagon.   ¤

C zus.11
1.4.20

 

940 Corona-Tote an einem Tag, zusammen nun 4750. In New York sind mindestens 1400 Polizisten positiv getestet. Auf dem Flugzeugträger "USS Theodore Roosevelt" sind über 100 Soldaten erkrankt. Trump weigert sich, eine landesweite Ausgangssperre anzuordnen. - Mehrere Berichte bei CNN. Im ZDF zwei Berichte von Ines Trams mit bitterer Kritik an Trumps Verlogenheit und Unfähigkeit.

Bei "Lanz" die Juristin Sandra Navidi, die bis vor Kurzem in New York gelebt hat. Sie schildert, wie schon im Januar die Gefahr erkannt, aber von der Regierung ignoriert wurde. Jetzt gibt es apokalyptische Szenen in den Krankenhäusern. Trump unterminiert absichtlich die Schutzbemühungen: er läßt Testkits zurückhalten, verweigert Hilfen durch Militärlabore, die das Pentagon angeboten hatte, verhindert private Hilfsinitiativen und verteilt Hilfen lieber an die Bundesstaaten, wo er gewählt wurde, als an die, die sie benötigen. Das US-Gesundheitssystem ist komplett auf Profit orientiert und eben dadurch enorm teuer. Die Superreichen haben in ihren Villen eigene Intensivstationen.  ¤

A,C,ht,TS,h+

 

ZDF

zus.24

 

11

           
2.4.20

In den USA über 1000 Corona-Tote an einem Tag. Für 90 % der US-Bürger gelten Ausgangssperren. In New York und Los Angeles werden die Bürger aufgefordert, in der Öffentlichkeit Schutzmasken zu tragen. - Bei CNN ein aktueller Bericht, außerdem ein eindringlicher Kommentar von Don Lemon zum unglaublichen und umfassenden Versagen von Trump und seiner Regierung. - Bei AJE Infos von Kimberly Halkett über Trumps heutige Corona-Pressekonferenz.  ¤

A,C zus.17
           
3.4.20

Landesweit über 1200 Corona-Tote an einem Tag, davon die Hälfte in New York. Gouverneur Andrew Cuomo richtet einen verzweifelten Appell an die Regierung um mehr Unterstützung, vor allem um zusätzliche Beatmungsgeräte. "Die Leute gehen ins Krankenhaus und sterben dort, weil es weder ein Bett noch ein Beatmungsgerät noch genügend Personal gibt." Ärztinnen und Pfleger von mehreren Krankenhäusern demonstrieren gegen die mangelnde Ausrüstung und untragbare Arbeitsbedingungen.  ¤

Das Pentagon hat den Kapitän des Flugzeugträgers "USS Theodore Roosevelt", Brett Crozier, gefeuert, weil er wegen des Corona-Ausbruchs auf dem Schiff um Unterstützung gebeten hatte und dieses öffentlich bekannt wurde. Er geht unter stehendem Applaus seiner Mannschaft von Bord. 

A,C,arj,TS,hj zus.19
                 
4.4.20

Etwa 1500 Corona-Tote an einem Tag, zusammen nun 8400. Trump erklärt, die nächsten Wochen würden noch viel schlimmer. "There will be a lot of death." Von den zahlreichen Berichten bei CNN hier nur ein Bericht von Jeremy Diamond über Trumps Antwort auf Fragen zum Fehlen von Beatmungsgeräten: "a nasty question." - Im ZDF berichtet Johannes Hano aus New York: Bilder wie aus einem Horrorfilm.  ¤

C,hj zus.10
5.4.20

Mehr als 1200 Corona-Tote am Sonntag (laut CNN), davon wieder die Hälfte in New York. - Im "Weltspiegel" berichtet Stefan Niemann über die Not von Obdachlosen in Los Angeles. Der Gouverneur läßt 7000 (von 150.000) vorübergehend in Hotelzimmern unterbringen, für bereits infizierte Leute wurde eine Isolierstation aus Wohnmobilen eingerichtet. - In der Tagesschau berichtet Jan Philipp Burgard aus New York, von überlasteten Leichenschauhäusern und Krematorien, von Leichen in Tiefkühltrucks, von verzweifelten Pflegekräften ohne Schutzmasken und Beatmungsgeräte. Trump weist alle Vorwürfe gegen die Regierung zurück. Schuld seien die Bundesstaaten und natürlich Obama.   ¤

WS,TS zus.7
           
5.4.20

Ein Beitrag von Brian Stelter ("Reliable Sources") über die neuesten Absurditäten von Trumps Gerede über Corona, von absurden Fehlern bis zu bösartiger Desinformation.

Auch bei "Reliable Sources" ein Video der "Daily Show", das belegt, woher Donald all den Unsinn hat: von seinem Lieblingssender "Fox News" (von Idioten für Idioten): "Heroes of the Pandumbic"  ¤

C

C

4

3

           
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME