Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

 USA, Kanada #4                                                                                                      (letzter Eintrag 28.4.19)

USA, Kanada #1 

USA, Kanada #2

USA, Kanada #3

Trumps große "Reden" unter Trump.

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
23.1.19

 

 

Endlich berichtet auch AJE über den Fall der Journalistin Marzieh Hashemi, die seit 11 Tagen ohne Anklage in US-Haft sitzt. Sie wurde heute zum dritten Mal dem Gericht als "material witness" vorgeführt. Diese absurde Rechtsfigur gibt es nur in den USA. Sie bedeutet, daß Personen willkürlich auf unbestimmte Dauer ohne jeden Vorwurf festgehalten werden können, ohne die Rechte, die ein normaler Untersuchungshäftling besitzt. Offiziell gibt es keine Erklärung, gegen wen sich das Verfahren richtet. Inoffiziell wurde bekannt, daß Hashemi gegen ihren Arbeitgeber, den TV-Sender PressTV aussagen soll, dem die US-Regierung vorwirft, er sei ein Propagandainstrument des Iran. PressTV berichtet zwar jeden Tag ausführlich über den Fall (heute über eine Solidaritätskundgebung von 100 Leuten vorm Gerichtsgebäude in Washington), dieser wichtige Hintergrund wird aber fast durchgehend ausgeklammert. Heute also endlich ein Bericht bei AJE, von Zein Basravi aus Teheran, mit diversen ausgesprochen nüchternen Stellungnahmen. (Leider kein YT-Video davon.) Auch RT berichtet erneut. Nargess Moballeghi erinnert daran, daß US-Bürgerrechtler das "material witness"-Gesetz für verfassungswidrig halten.   ¤

In der Nacht (bzw. abends US-Ortszeit) meldet PressTV, daß Marzieh Hashemi freigelassen wurde und wieder bei ihrer Familie in Washington ist.

A,RT,P

 

 

zus.11

 

 

25.1.19

Das FBI hat einen weiteren der Verbrecher in Trumps Umfeld verhaftet, seinen früheren Berater Roger Stone. Er wird auf Kaution wieder laufengelassen.

Nach 35 Tages des Government Shutdown hat sich Trump endlich auf eine Lösung der Haushaltssperre eingelassen, die allerdings nur für drei Wochen gilt. Dann könnte die nächste Sperre drohen, weil die Demokraten sich weiterhin weigern, Trumps idiotische Mauerbaupläne zu finanzieren.

A

A,hj

3

zus.5

           
8.2.19

"Trump und der Staatsstreich der Konzerne" - Dokumentarfilm von Fred Peabody.  (NNA)*  (Wiederholung vom 22.1.19)

arte 88
9.2.19

Michael Smerconish spricht mit Krystal Ball (Journalistin und Vorsitzende von "The People's House Project") über das böse Wort "Sozialismus", das von den Rechten gegen jeden vernünftigen Vorschlag ins Feld geführt wird. Es hat sich allerdings abgenutzt, seit sie sogar Obama als "Sozialisten" diffamiert haben, und eine Mehrheit der US-Bürger steht "sozialistischen" Ideen wie einer Anhebung des Spitzsteuersatzes und der Einführung einer allgemeinen Krankenversicherung durchaus positiv gegenüber. Niemand in den USA will die Produktionsmittel verstaatlichen, aber die enorme Ungleichheit wird als Problem erkannt.

C 5
9.2.19

Alexandria Ocasio-Cortez stellt in Washington den "Green New Deal" der linken Demokraten vor. Innerhalb von 10 Jahren soll der CO2-Ausstoß der USA auf Null gebracht werden und die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Quellen umgestellt werden. Durch Investitionen in die öffentlichen Verkehrsmittel sollen Millionen Arbeitsplätze entstehen. Gerechtigkeit, Gleichheit, Gesundheitsversorgung, saubere Luft und sauberes Wasser für alle.   ¤

C 5
12.2.19

Demokraten und Republikaner haben sich  zur Abwendung einer weiteren Haushaltssperre auf einen Kompromiss bei der "Grenzsicherung" geeinigt. Danach sollen immerhin 1,4 Milliarden Dollar für einen 90 km langen neuen Grenzzaun ausgegeben werden, aber nicht die von Trump geforderten 5,7 Milliarden. Trump erklärt, er sei damit keineswegs glücklich. Wenn er nicht zustimmt, kommt es zu einem erneuten "Government Shutdown".

A,TS zus.5
                 
13.2.19

CNN zeigt einen Ausschnitt aus einem Videoclip, der im Internet Furore macht: Alexandria Ocasio-Cortez hat bei einer Kongress-Anhörung über die Parteienfinanzierung das zutiefst korrupte politische System der USA bloßgestellt und damit erklärt, warum dort ein krimineller Lump und Lügner wie Trump das höchste Amt ergaunern konnte. Brillant! (Bei CNN mit englischen UT) Das Video wurde bisher 38 Millionen mal angesehen, so oft wie kein anderes Politiker-Video zuvor. Erläuterungen zum Video von Samuel Burke.  ¤

C 5
           
15.2.19

Trump erklärt, daß er wegen der Lage an der Grenze zu Mexiko den nationalen Notstand ausrufen will, um so 8 Milliarden Dollar aus dem Rüstungsetat zum Bau seiner Grenzmauer abzuzweigen. Die Notstandserklärung kann vom Kongress zurückgewiesen werden und wird bereits von verschiedenen Seiten gerichtlich angefochten. Ein Bericht bei AJE zeigt, daß Trumps Behauptungen über eine "Invasion" von illegalen Einwanderern, Drogen und Gewalt aus Mexiko einfach nur Blödsinn sind. 

A,TS zus.9
                 
8.3.19

Das US-Abgeordnetenhaus sollte zunächst wegen der "Antisemitismus"-Hetze gegen zwei demokratische Senatorinnen eine Resolution gegen antisemitische Hetze beschließen. Die Demokraten haben die Resolution aber erweitert, sodaß sie nun jede Form von Rassismus und Diskriminierung, und ausdrücklich auch antimuslimischen Hass verurteilt. Dem stimmen bis auf 26 Republikaner alle zu. Während die angegriffene Abgeordnete Ilhan Omar sehr zufrieden ist, meint der Faschist Donald Trump (OT): "The vote was disgraceful. The democrats have become an anti-Israel-Party, an anti-jewish-party."  ¤

A,C zus.4
           
13.3.19

Dutzende reiche Familien haben durch Schmiergeldzahlungen (jeweils zwischen 90.000 und 2 Millionen Dollar) ihre minderbegabten Sprößlinge an Elite-Universitäten untergebracht. 33 Eltern und 17 Universitätsbedienstete sind nun wegen Korruption und Betrug angeklagt worden. Christiane Meier (ARD) erwähnt in ihrem Bericht, daß es auch ganz legale Wege gibt. Z.B. kam Trumps Schwiegersohn Jared Kushner nach Harvard, nachdem dessen Vater 2 Millionen für die Unibibliothek gespendet hatte.  ¤

A,C,TT,E zus.11
               
7.4.19

In Louisiana sind innerhalb von zehn Tagen drei Kirchen von Schwarzen Gemeinden offenbar durch Brandstiftung zerstört worden.

C 2
13.4.19

In Louisiana ist ein junger Mann (Sohn eines Sheriffs) verhaftet worden, der die drei Brandstiftungen in Schwarzen Kirchen begangen haben soll.

C 1
13.4.19

 

 

 

Die muslimische Kongressabgeordnete Ilhan Omar wird von Trump mit einem infamen Video als Terroristenverharmloserin diffamiert. Eine Rede von ihr, in der sie vor antimuslimischen Ressentiments warnt, wird in dem Twittervideo auf ein aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat über 9/11 reduziert: "Some people did something." Bei AJE das komplette Zitat und eine deutliche Stellungnahme von Hussam Aylush (CAIR): "Das ist ein absoluter Tiefpunkt sogar für jemanden wie Donald Trump. Er kann es nicht ab, von jemandem herausgefordert zu werden, noch dazu von einer Frau, einer Schwarzen und einer Muslima. Sie erhält jetzt noch mehr Morddrohungen." Und Stellungnahme von Qasim Rashid (Menschenrechtsanwalt), der u.a. auf Trumps eigene unangemessene Aussagen zu 9/11 verweist. Er hatte z.B. gelogen, daß er bei den Anschlägen hunderte Freunde verloren habe und daß er mit eigenen Augen Leute aus den Türmen springen gesehen habe. Und er hat 150.000 Dollar aus einem Unterstützungsfond für 9/11-Opfer kassiert, obwohl er keine Schäden erlitten hatte. Bei CNN stellt sich Michael Smerconish inhaltlich hinter Ilhan Omars Aussage, findet aber, diese sei mißverständlich formuliert gewesen, und formuliert sie selber nochmal klarer. Die Reaktionen seien aber völlig unangemessen und hätten eindeutig mit Omars Religionszugehörigkeit zu tun. (Trumps Hetzvideo wird bei AJE gar nicht und bei CNN nur sehr kurz gezeigt.)  ¤¤

A,C

 

 

zus.19

 

 

                 
14.4.19

Noch zwei Berichte über Trumps offen rassistische Hetze gegen die Abgeordnete Ilhan Omar. Während linke Demokraten die mörderische Hetze klar zurückweisen, erneuert Trumps Sprecherin Sanders die demagogischen Vorwürfe und behauptet, Omar habe sich wiederholt "antisemitisch" geäußert. Interessant ist das, wenn man sich nochmal Omars tatsächliche Aussage vor Augen hält: sie sprach darüber, daß Muslime in den USA nach den Terroranschlägen von 9/11 stigmatisiert wurden. Das soll also "antisemitisch" sein?  ¤

A 6
           
28.4.19

"Trumps Schwiegersohn Kushner – der gnadenlose Immobilienhai" - Im Weltspiegel ein interessanter Bericht von Christiane Meier über Jared Kushner, Trumps "Nahost-Berater" und nebenbei ein krimineller und asozialer Immobilienhai. 

WS 7
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME