Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

 USA, Kanada #4                                                                                                      (letzter Eintrag 30.8.19)

USA, Kanada #1 

USA, Kanada #2

USA, Kanada #3

Trumps große "Reden" unter Trump.

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
23.1.19

 

 

Endlich berichtet auch AJE über den Fall der Journalistin Marzieh Hashemi, die seit 11 Tagen ohne Anklage in US-Haft sitzt. Sie wurde heute zum dritten Mal dem Gericht als "material witness" vorgeführt. Diese absurde Rechtsfigur gibt es nur in den USA. Sie bedeutet, daß Personen willkürlich auf unbestimmte Dauer ohne jeden Vorwurf festgehalten werden können, ohne die Rechte, die ein normaler Untersuchungshäftling besitzt. Offiziell gibt es keine Erklärung, gegen wen sich das Verfahren richtet. Inoffiziell wurde bekannt, daß Hashemi gegen ihren Arbeitgeber, den TV-Sender PressTV aussagen soll, dem die US-Regierung vorwirft, er sei ein Propagandainstrument des Iran. PressTV berichtet zwar jeden Tag ausführlich über den Fall (heute über eine Solidaritätskundgebung von 100 Leuten vorm Gerichtsgebäude in Washington), dieser wichtige Hintergrund wird aber fast durchgehend ausgeklammert. Heute also endlich ein Bericht bei AJE, von Zein Basravi aus Teheran, mit diversen ausgesprochen nüchternen Stellungnahmen. (Leider kein YT-Video davon.) Auch RT berichtet erneut. Nargess Moballeghi erinnert daran, daß US-Bürgerrechtler das "material witness"-Gesetz für verfassungswidrig halten.   ¤

In der Nacht (bzw. abends US-Ortszeit) meldet PressTV, daß Marzieh Hashemi freigelassen wurde und wieder bei ihrer Familie in Washington ist.

A,RT,P

 

 

zus.11

 

 

25.1.19

Das FBI hat einen weiteren der Verbrecher in Trumps Umfeld verhaftet, seinen früheren Berater Roger Stone. Er wird auf Kaution wieder laufengelassen.

Nach 35 Tages des Government Shutdown hat sich Trump endlich auf eine Lösung der Haushaltssperre eingelassen, die allerdings nur für drei Wochen gilt. Dann könnte die nächste Sperre drohen, weil die Demokraten sich weiterhin weigern, Trumps idiotische Mauerbaupläne zu finanzieren.

A

A,hj

3

zus.5

           
8.2.19

"Trump und der Staatsstreich der Konzerne" - Dokumentarfilm von Fred Peabody.  (NNA)*  (Wiederholung vom 22.1.19)

arte 88
9.2.19

Michael Smerconish spricht mit Krystal Ball (Journalistin und Vorsitzende von "The People's House Project") über das böse Wort "Sozialismus", das von den Rechten gegen jeden vernünftigen Vorschlag ins Feld geführt wird. Es hat sich allerdings abgenutzt, seit sie sogar Obama als "Sozialisten" diffamiert haben, und eine Mehrheit der US-Bürger steht "sozialistischen" Ideen wie einer Anhebung des Spitzsteuersatzes und der Einführung einer allgemeinen Krankenversicherung durchaus positiv gegenüber. Niemand in den USA will die Produktionsmittel verstaatlichen, aber die enorme Ungleichheit wird als Problem erkannt.

C 5
9.2.19

Alexandria Ocasio-Cortez stellt in Washington den "Green New Deal" der linken Demokraten vor. Innerhalb von 10 Jahren soll der CO2-Ausstoß der USA auf Null gebracht werden und die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Quellen umgestellt werden. Durch Investitionen in die öffentlichen Verkehrsmittel sollen Millionen Arbeitsplätze entstehen. Gerechtigkeit, Gleichheit, Gesundheitsversorgung, saubere Luft und sauberes Wasser für alle.   ¤

C 5
12.2.19

Demokraten und Republikaner haben sich  zur Abwendung einer weiteren Haushaltssperre auf einen Kompromiss bei der "Grenzsicherung" geeinigt. Danach sollen immerhin 1,4 Milliarden Dollar für einen 90 km langen neuen Grenzzaun ausgegeben werden, aber nicht die von Trump geforderten 5,7 Milliarden. Trump erklärt, er sei damit keineswegs glücklich. Wenn er nicht zustimmt, kommt es zu einem erneuten "Government Shutdown".

A,TS zus.5
                 
13.2.19

CNN zeigt einen Ausschnitt aus einem Videoclip, der im Internet Furore macht: Alexandria Ocasio-Cortez hat bei einer Kongress-Anhörung über die Parteienfinanzierung das zutiefst korrupte politische System der USA bloßgestellt und damit erklärt, warum dort ein krimineller Lump und Lügner wie Trump das höchste Amt ergaunern konnte. Brillant! (Bei CNN mit englischen UT) Das Video wurde bisher 38 Millionen mal angesehen, so oft wie kein anderes Politiker-Video zuvor. Erläuterungen zum Video von Samuel Burke.  ¤

C 5
           
15.2.19

Trump erklärt, daß er wegen der Lage an der Grenze zu Mexiko den nationalen Notstand ausrufen will, um so 8 Milliarden Dollar aus dem Rüstungsetat zum Bau seiner Grenzmauer abzuzweigen. Die Notstandserklärung kann vom Kongress zurückgewiesen werden und wird bereits von verschiedenen Seiten gerichtlich angefochten. Ein Bericht bei AJE zeigt, daß Trumps Behauptungen über eine "Invasion" von illegalen Einwanderern, Drogen und Gewalt aus Mexiko einfach nur Blödsinn sind. 

A,TS zus.9
                 
8.3.19

Das US-Abgeordnetenhaus sollte zunächst wegen der "Antisemitismus"-Hetze gegen zwei demokratische Senatorinnen eine Resolution gegen antisemitische Hetze beschließen. Die Demokraten haben die Resolution aber erweitert, sodaß sie nun jede Form von Rassismus und Diskriminierung, und ausdrücklich auch antimuslimischen Hass verurteilt. Dem stimmen bis auf 26 Republikaner alle zu. Während die angegriffene Abgeordnete Ilhan Omar sehr zufrieden ist, meint der Faschist Donald Trump (OT): "The vote was disgraceful. The democrats have become an anti-Israel-Party, an anti-jewish-party."  ¤

A,C zus.4
           
13.3.19

Dutzende reiche Familien haben durch Schmiergeldzahlungen (jeweils zwischen 90.000 und 2 Millionen Dollar) ihre minderbegabten Sprößlinge an Elite-Universitäten untergebracht. 33 Eltern und 17 Universitätsbedienstete sind nun wegen Korruption und Betrug angeklagt worden. Christiane Meier (ARD) erwähnt in ihrem Bericht, daß es auch ganz legale Wege gibt. Z.B. kam Trumps Schwiegersohn Jared Kushner nach Harvard, nachdem dessen Vater 2 Millionen für die Unibibliothek gespendet hatte.  ¤

A,C,TT,E zus.11
               
7.4.19

In Louisiana sind innerhalb von zehn Tagen drei Kirchen von Schwarzen Gemeinden offenbar durch Brandstiftung zerstört worden.

C 2
13.4.19

In Louisiana ist ein junger Mann (Sohn eines Sheriffs) verhaftet worden, der die drei Brandstiftungen in Schwarzen Kirchen begangen haben soll.

C 1
13.4.19

 

 

 

Die muslimische Kongressabgeordnete Ilhan Omar wird von Trump mit einem infamen Video als Terroristenverharmloserin diffamiert. Eine Rede von ihr, in der sie vor antimuslimischen Ressentiments warnt, wird in dem Twittervideo auf ein aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat über 9/11 reduziert: "Some people did something." Bei AJE das komplette Zitat und eine deutliche Stellungnahme von Hussam Aylush (CAIR): "Das ist ein absoluter Tiefpunkt sogar für jemanden wie Donald Trump. Er kann es nicht ab, von jemandem herausgefordert zu werden, noch dazu von einer Frau, einer Schwarzen und einer Muslima. Sie erhält jetzt noch mehr Morddrohungen." Und Stellungnahme von Qasim Rashid (Menschenrechtsanwalt), der u.a. auf Trumps eigene unangemessene Aussagen zu 9/11 verweist. Er hatte z.B. gelogen, daß er bei den Anschlägen hunderte Freunde verloren habe und daß er mit eigenen Augen Leute aus den Türmen springen gesehen habe. Und er hat 150.000 Dollar aus einem Unterstützungsfond für 9/11-Opfer kassiert, obwohl er keine Schäden erlitten hatte. Bei CNN stellt sich Michael Smerconish inhaltlich hinter Ilhan Omars Aussage, findet aber, diese sei mißverständlich formuliert gewesen, und formuliert sie selber nochmal klarer. Die Reaktionen seien aber völlig unangemessen und hätten eindeutig mit Omars Religionszugehörigkeit zu tun. (Trumps Hetzvideo wird bei AJE gar nicht und bei CNN nur sehr kurz gezeigt.)  ¤¤

A,C

 

 

zus.19

 

 

                 
14.4.19

Noch zwei Berichte über Trumps offen rassistische Hetze gegen die Abgeordnete Ilhan Omar. Während linke Demokraten die mörderische Hetze klar zurückweisen, erneuert Trumps Sprecherin Sanders die demagogischen Vorwürfe und behauptet, Omar habe sich wiederholt "antisemitisch" geäußert. Interessant ist das, wenn man sich nochmal Omars tatsächliche Aussage vor Augen hält: sie sprach darüber, daß Muslime in den USA nach den Terroranschlägen von 9/11 stigmatisiert wurden. Das soll also "antisemitisch" sein?  ¤

A 6
           
28.4.19

"Trumps Schwiegersohn Kushner – der gnadenlose Immobilienhai" - Im Weltspiegel ein interessanter Bericht von Christiane Meier über Jared Kushner, Trumps "Nahost-Berater" und nebenbei ein krimineller und asozialer Immobilienhai. 

WS 7
24.5.19

Trump verbreitet bei Twitter ein gefälschtes Video, das den Eindruck erwecken soll, Nancy Pelosi habe betrunken eine Rede gehalten. Seine Höflinge müssen öffentlich bestätigen, daß er noch bei Trost sei. Pelosi hatte das zuvor zurecht angezweifelt. Berichte dazu bisher nur bei CNN und sehr scharf von Elmar Theveßen im heute-journal. Der CNN-Bericht stellt das manipulierte Video neben die Originalaufnahmen und entlarvt damit die Fälschung eindeutig.  ¤¤

C,hj zus.7
           
10.7.19

Die Mannschaft der USA hat die Frauen-Fußball-WM gewonnen. In New York wird das Team von Zigtausend Menschen triumphal gefeiert. Kapitänin Megan Rapinoe hält eine fulminante Dankesrede, in der sie gegen die Diskriminierung von Frauen und Homosexuellen eintritt und erneut mehrmals den Frauenhasser Trump anspricht. Live-OT von Rapinoes Rede bei CNN (inklusive "F-Bomb") und ein Bericht im Nachtmagazin. (In irgendeinem Paralleluniversum wird ein Triumvirat aus Rapinoe, AOC und Bernie Sanders die nächste US-Präsidentschaft übernehmen.)  ¤

C,nam zus.9
           
11.7.19

Noch ein Bericht über den Auftritt von Megan Rapinoe bei der Siegesfeier in New York und ihre deutliche Kritik an Trump.

arj 2
13.7.19

Bei einer Anhörung im Kongress schildern demokratische Abgeordnete (u.a. AOC) unmenschliche Zustände in den Internierungslagern für "illegale" Einwanderer an der Grenze zu Mexiko. Die Leute müssen auf dem Betonfußboden schlafen, teilweise gibt es kein sauberes Wasser, Kinder werden immer noch von ihren Eltern getrennt. Vizepräsident Pence besucht auch eines der Lager und erklärt anschließend, die Amerikaner könnten stolz auf ihre Konzentrationslager sein. (Er lehnt diese Bezeichnung allerdings ab.) In 700 Städten demonstrieren Menschen gegen diese Politik und fordern die Schließung der Lager.  ¤

A,ht,E zus.7
                 
18.7.19

In der US-Kolonie Puerto Rico gibt es seit Tagen Massenproteste gegen den korrupten Gouverneur Ricardo Rossello. Auslöser waren Textnachrichten, in denen der Gouverneur sich über Todesopfer und Überlebende des Hurrikans "Maria" lustiggemacht hat. Aus San Juan berichten Gabriel Elizondo und Leyla Santiago. Bei CNN Erläuterungen von Luis Miranda. Er nimmt einen Tweet von Donald Trump auseinander, der mit weiteren Beleidigungen und Lügen noch Öl ins Feuer gießt.  ¤

A,C,E zus.14
           
19.7.19

In Puerto Rico demonstrieren weiter Tausende und fordern den Rücktritt des korrupten Gouverneurs.

A,C zus.4
20.7.19

Die Proteste gegen Puerto Ricos Gouverneur gehen weiter. Gabriel Elizondo und Nick Paton Walsh (CNN) berichten beide live von der gleichen Demo in San Juan. Einziger Bericht auf deutsch bisher bei Euronews.

A,C,E zus.6
20.7.19

"Talk to Al Jazeera" - Jamal Elshayyal spricht mit der Kongressabgeordneten Ilhan Omar. (Aufgezeichnet am 13.6., also vor Trumps Aufforderung, Omar und die anderen drei linken Angeordneten sollten "zurückgehen wo sie hergekommen sind". Es geht natürlich um Trump, aber vor allem um die (von Obama geschaffene) Hoffnung auf einen politischen Wandel. Um das Verhältnis der Linken (bzw. Progressiven) zum Establishment der Demokratischen Partei. Dann zu ihren Aussagen über 9/11, die von den Rechten vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen werden. Zur Gewalt im Sudan und warum die US-Politik sich dafür nicht (mehr) interessiert. Ein Vergleich zwischen Sudan und Venezuela macht die Heuchelei der US-Regierung deutlich. Die absurde Beziehung der Trump-Regierung zu den Saudis und den Emiraten. Am Schluß eine Frage über ihren eigenen Lebensweg vom Flüchtlingskind zur Politikerin. - Leider keine Frage zu Omars deutlicher Kritik am israelischen Apartheidregime (wegen der Trump ihr jetzt ständig "Antisemitismus" vorwirft.)  ¤

A 26
            
21.7.19

Gabriel Elizondo berichtet weiter aus San Juan über die Massenproteste gegen den korrupten Gouverneur, der sich weigert, zurückzutreten.

A 2
22.7.19

Seit 10 Tagen gibt es in Puerto Rico täglich Demonstrationen gegen den korrupten Gouverneur. Die heutige Demo war die bisher größte, angeführt vom Popsänger Ricky Martin, den der Gouverneur mit homophoben Sprüchen angegriffen hatte. Gabriel Elizondo berichtet aus San Juan.

A 3
           
23.7.19

Bei weiteren Protesten in Puerto Rico gibt es Zusammenstöße mit der Polizei. Bei CNN berichtet weiter Nick Paton Walsh aus San Juan. Berichte auf deutsch bei arte und endlich auch in im "Ersten" (von Claudia Buckenmaier).

C,arj,TS zus.6
25.7.19

Der Gouverneur von Puerto Rico erklärt, daß er nächste Woche zurücktreten wird. Zigtausende Menschen feiern ausgelassen auf den Straßen. Aus San Juan berichten Gabriel Elizondo, Andy Gallacher und Rafael Romo.

A,C zus.6
           
1.8.19

Wie Trump waren offenbar auch die beiden Präsidenten Nixon und Reagan eklige rassistische Arschlöcher. Das zeigt eine jetzt aufgetauchte Aufzeichnung eines Telefongesprächs der beiden von 1971. Der damalige Gouverneur von Kalifornien nennt Afrikaner "Affen, die keine Schuhen tragen mögen", und der Mann im Weißen Haus findet das lustig. Interessantes dazu auch bei CNN, aufbewahrt habe ich aber den Beitrag bei BBC-FoA, mit Einschätzungen von Grant Harris.

B 5
           
6.8.19

Der Faschist aus Washington will am Mittwoch die Schauplätze der beiden Massaker in El Paso und Dayton besichtigen. Vor allem in El Paso ist er aber nicht willkommen, weil er selber zu Hass und rassistischer Gewalt angestachelt hat und nichts gegen die Waffenflut unternimmt. Bericht von Jim Acosta.  - Dann ein Bericht über das weltweite Entsetzen über die ständigen Massaker in den USA und das Unverständnis angesichts der Untätigkeit der US-Regierung. Präsident Obrador (Mexiko) fordert die USA direkt auf, endlich die Verbreitung von Schußwaffen zu regulieren. Andere Länder Lateinamerikas warnen ihre Bürger vor Reisen in die USA.  ¤

C 6
7.8.19

Bei seinen Besuchen in Dayton und El Paso wird Trump von Demonstranten empfangen, die seine Mitschuld an Hass und Gewalt bloßstellen, ernsthafte Beschränkungen für Schußwaffen verlangen und klarstellen, daß der Rassist hier nicht willkommen ist. (Zu Donalds Gefasel siehe unten.) Gleich nach den Besuchen nutzt Trump diese bei Twitter wieder für Angriffe auf die Demokraten.  - Diverse Berichte, durchweg gut und sehenswert. Besonders deutlich der Kommentar von Anderson Cooper (CNN, siehe unten).  ¤

A,C,B,Sky

TS,hj,TT,h+

zus.23

zus.11

                 
8.8.19

Noch zwei Berichte über die Proteste gegen Trump in Dayton und El Paso.

ht,E zus.3
10.8.19

Der Milliardär und Kinderschänder Jeffrey Epstein ist tot. Er wurde leblos in seiner Gefängniszelle in New York gefunden und starb kurz danach im Krankenhaus. Es sieht aus, als wenn er sich erhängt hätte. Nach einem Selbstmordversuch vor drei Wochen stand er zunächst unter Beobachtung, diese war aber vor einer Woche wieder aufgehoben worden. Sein Tod wird vielen seiner früheren Freunde (darunter Donald Trump) gelegen kommen, weil sie nun nicht mehr beim Prozeß gegen Epstein über ihre eigene Rolle reden müssen, die sie bei seinen Vergewaltigungspartys und beim Menschenhandel mit minderjährigen Mädchen und Jungen gespielt haben. - Diverse Berichte. Außer bei CNN weisen alle Sender auf die Verbindung zwischen Trump und Epstein hin. Bei der ARD mal wieder garnichts.  ¤

A,C,Sky,R,hj,E zus.20
                 
11.8.19

Die ARD berichtet mit einem Tag Verspätung, aber umfassend über den Tod von Jeffrey Epstein.

TS,TT zus.5
           
12.8.19

Noch ein Beitrag von Elmar Theveßen über den Fall Epstein und die grassierenden Verschwörungstheorien dazu, die u.a. von Donald Trump verbreitet werden. Sicher ist, daß Epstein beste Verbindungen zu zahlreichen Prominenten hatte (u.a. Donald Trump) und einige davon an seinen Vergewaltigungsparties teilgenommen haben.

h+ 3
13.8.19

Bei CNN ein Beitrag über die weiteren Ermittlungen gegen Epsteins Freunde / Komplizen, die an dessen Vergewaltigungspartys beteiligt waren. Jetzt wird auch hier u.a. Donald Trump erwähnt, vor allem aber Ghislaine Maxwell (die Tochter von Robert Maxwell), die Epstein die minderjährigen Mädchen zugeführt haben soll.

C 6
22.8.19

Bei "Markus Lanz" sprechen der Journalist Elmar Theveßen und die Finanzexpertin Sandra Navidi über den Fall Jeffrey Epstein. Woher sein Reichtum stammte, wer bei seinen Vergewaltigungspartys dabei war, warum er sich selbst töten konnte, und was das alles mit Donald Trump zu tun hat. Sehr detailliert und präzise. (Leider NNA)*  ¤

ZDF 22
25.8.19

 

Fareed Zakaria stellt die Quizfrage: in welchem dieser vier Ländern ist die mittlere Lebenserwartung höher als in den USA? Kuba, Libanon, Maldiven oder Curaçao? Die erwartbare Antwort: in allen. Die USA liegen bei der Lebenserwartung weltweit auf Platz 52. Und sie ist im Land extrem unterschiedlich verteilt, in den ärmeren Regionen liegt sie deutlich niedriger. Ein Argument mehr für die Einführung einer allgemeinen gesetzlichen Krankenversicherung.

C 2
30.8.19

Im Juni haben die USA Jimmy Aldaoud in den Irak deportiert, ein Land, in dem er nie gewesen ist, dessen Sprache er nicht spricht, das Land, aus dem seine christlichen Eltern in die USA geflüchtet waren. Er wurde ohne Geld und ohne seine Medikamente am Flughafen von Bagdad ausgesetzt und ist zwei Monate später gestorben. Bericht von Shihab Rattansi.   ¤

A 3
           
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME