Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

 Trumps Gerede #2                                                                                                      

Von Trump findet sich Vieles unter USA. Das Meiste sind live-Mitschnitte.       

 Trump #1

   (letzter Eintrag 30.5.20)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
     DVD Trump #33    
7.12.19

Live-OT: Donald hält wieder einen seiner "Chopper Talks" ab, Gebrüll neben den laufenden Turbinen seines Hubschraubers. Nichts wesentlich Neues.

Ein OT-Ausschnitt aus einem Vortrag von Donald im Kabinett. Er behauptet ernsthaft, wegen Wassereinsparungen könne man in den USA nicht mehr richtig duschen und das Klo spülen, und darum müßten diese Vorschriften (die es nicht gibt) abgeschafft werden.

C

C

5

1

13.12.19

Drei kurze OT-Ausschnitte. Zwei von Donald, der (zusammen mit Jared Kushner) seinen "Erlaß zum Kampf gegen Antisemitismus an US-Hochschulen" verkündet, einen von Donald, der bei einer Versammlung des jüdischen IAC selber "lustig gemeinte" antisemitische Sprüche klopft.

A,RT zus.1
14.12.19

Donald ist offensichtlich eifersüchtig auf Greta Thunberg, weil sie dieses Jahr "Person of the Year" des Time-Magazins wurde, und giftet sie per Twitter an. Sie reagiert wie gewohnt cool. Bei CNN ein witziger Beitrag darüber von Jeanne Moose.

C

2
17.12.19

Bei einem Pressetermin am Kamin mit dem Präsidenten von Guatemala spielt Donald nochmal seine Schallplatte ab mit allen bekannten Hits zum Impeachmentverfahren: "ein totaler Schwindel, eine Hexenjagd, alles erfunden, Lüge, Betrug, eine Schande, es war ein perfektes Telefongespräch, ich mache einen tollen Job". Und weil seine Platte einen Sprung hat, wiederholt er fast alles nochmal.  (live-OT)

C 3
18.12.19

Während in Washington das Parlament über das Absetzungsverfahren abstimmt hält Donald im Ort Battle Creek (Michigan) eine "Rede" vor seinen Anhängern. Wobei: "Rede" trifft es ja nicht, es ist das haltlose Gestammel eines Schwachsinnigen. Kein einziger zitierfähiger Satz, kein erkennbares Thema, nur immer dieselben auswendig gelernten Parolen. Bei AJE zwei Ausschnitte als Live-OT, bei CNN ein Ausschnitt einer besonders widerlichen Stelle (siehe folgender Eintrag).

C,A zus.14
19.12.19

Beim gestrigen Eintrag zu Donalds Rede in Battle Creek hatte ich eine Stelle gar nicht mitbekommen: da hat er seinen Fans erzählt, er habe mit der Witwe von John Dingell (verstorbener Abgeordneter der Demokraten) telefoniert und ihr gesagt, ihr Mann sei jetzt wohl in der Hölle. Bei CNN ein Bericht über die Reaktionen.

C 3
           
19.12.19

Donald sitzt mit irgendjemandem am Kamin und hält einen Monolog: es fühlt sich gar nicht an wie ein Impeachment, ich mache weiter die beste Politik die man jemals gesehen hat, die Wirtschaft ist prächtig, usw. (Live-OT, Ausschnitt)

Und ein OT von 2008, als er erklärt hat, er habe sich ein Impeachment gegen Bush gewünscht.

C

C

6

1

23.12.19

Ein Bericht über kritische Stimmen gegen Trump bei den US-Evangelikalen. Darin ein OT von Donald, der in einer Rede ausführlich gegen die schrecklichen "Windmühlen" wettert ("I know windmills very much, I studied it better than anybody"), die mit ihren Abgasen die Luft verpesten und Adler massakrieren.  ¤

C 2
26.12.19

Ein Beitrag von Oren Liebermann über Parallelen und Beziehungen zwischen den drei Faschisten Netanjahu, Trump und Modi.

C 5
1.1.20

Am Rand seiner Silvesterfete in Mar-a-Lago erzählt Donald Reportern, daß er keinen Krieg mit dem Iran will, und daß Kim Jong-un weiter sein guter Freund sei, obwohl der gerade neue Atomwaffentests angekündigt hat. (Bei AJE und CNN Ausschnitte.)

A,C zus.2
           
3.1.20

 

 

 

 

 

Bei CNN Interview (nur der Anfang davon) mit dem Schwachkopf Pompeo, Trumps Außenminister. Er hatte behauptet, von General Soleimani sei eine unmittelbare Gefahr für US-Amerikaner ausgegangen. Auf die Frage, worin diese Gefahr bestanden habe, gibt er keine Antwort.

Donald hält in Palm Beach (seinem Urlaubsort) eine kurze Ansprache zum von ihm selbst beauftragten Mord an General Soleimani. Er phantasiert davon, die Revolutionsgarden hätten unter General Soleimani hunderte amerikanische Zivilisten ermordet. (Eine Legende die seit zwei Tagen auf praktisch allen Sendern nachgebetet wird.) Seine "Terrorherrschaft" (also die von General Soleimani) sei vorüber. Die USA hätten eingegriffen um einen Krieg zu beenden, nicht um einen Krieg anzufangen. Die USA hätten das beste Militär der Welt und die besten Geheimdienste der Welt. - Der ganze demagogische Dreck vom Prompter abgelesen. Keine Antwort auf Nachfragen.

Später hält Donald eine Rede bei einem Treffen der "Evangelicals for Trump". Teilweise wortgleich nochmal dasselbe. Die christizistischen Fanatiker jubeln. (AJE zeigt nur einen Ausschnitt.)

C

C(live)

 

A

2

4

 

2

           
3.1.20

CNN zeigt einen Clip aus dem Jahr 2011. Donald warnt vor Obama: "Der Präsident wird einen Krieg gegen den Iran anfangen, weil er unfähig zum Verhandeln ist. Er wird den Iran vor der Wahl angreifen, weil er glaubt, daß er nur so die Wahl gewinnen kann. Ist das nicht erbärmlich!" ¤

C 1/2
           
4.1.20

Bei seinem Wahlkampfauftritt bei den "Evangelicals for Trump" in West Kendall (Florida) hat sich Donald in einer gespenstischen Zeremonie den "göttlichen Segen" der Pseudochristen für seinen Angriffskrieg gegen dem Iran geben lassen. Aufnahmen davon bisher nur in den Berichten von Jan Philipp Burgard (ARD).  ¤   

TS,TT zus.1
6.1.20

Nach Trumps Drohung, im Iran kulturelle Stätten anzugreifen, behaupten seine Kumpane, er habe das gar nicht gesagt. CNN belegt, daß er das vor Zeugen sogar nochmal wiederholt hat: "Die dürfen unsere Leute töten und foltern, und wir dürfen deren kulturelle Stätten nicht antasten? So läuft das nicht!" Dazu bei CNN eine fröhliche Gesprächsrunde mit Jake Tapper, Mehdi Hasan, Kirsten Fontenrose, Josh Rogin und Jen Psaki. Hasan: wir sind in einer "1984"-Situatiuon: die Partei verlangt, daß wir unseren Augen und Ohren nicht trauen.  ¤¤

C 9
           
7.1.20

Live-OT: Pressekonferenz des evangelikalen korrupten Schwachkopfs Pompeo zum Irankrieg.  (NNA)*  ¤

Live-OT: Pressekonferenz von Kriegsminister Mark Esper ebendazu.  (NNA)*

Live-OT: Pressetermin am Kamin, Donald mit dem griechischen Regierungschef Mitsotakis.  (leider auch NNA)*  ¤

(gelegentlich nachzutragen!)

C

C

C

20

18

18

           
8.1.20

Donald schläft heute aus und läßt die Welt erstmal auf seine Reaktion auf den iranischen Raketenangriff warten. Diese ist dann überraschend gelassen: er bewertet die Reaktion des Iran als Rückzug und kündigt erstmal keine weiteren militärischen Schritte an, dafür aber weitere Wirtschaftssanktionen gegen den Iran. Und er fordert die anderen Staaten auf, das Atomabkommen endgültig zu begraben. Und, wiederum überraschend: er bietet dem Iran an, er könne (weiterhin) eine Rolle beim Kampf gegen ISIS spielen. - Alles mit ein paar lustigen Fehlern vom Prompter abgelesen. Seine Generäle und Minister stehen unbeweglich wie Puppen daneben und verlassen hinterher als geschlossener Pulk den Raum. Eine Inszenierung wie in einem sehr billigen Spielfilm. (Live-OT bei CNN)

C 11
           
9.1.20

Live-OT von einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Eigentlich geht es um sein wunderbares Programm zur Abschaffung von Umweltschutzgesetzen. Nebenbei um den Flugzeugabsturz im Iran. Er meint, daß da vielleicht jemand einen "tragischen Fehler" gemacht hat. Er schwärmt von seiner Idee, eine NATO für den Nahen Osten zu gründen. Auf die Frage, ob er die Erderwärmung für einen Hoax hält: nein, überhaupt nicht, ich glaube das alles, ich will saubere Luft, sauberes Wasser, und ich will auch Jobs.

Zwei Ausschnitte (bei AJE live) von einem Wahlkampfauftritt von Donald in Toledo (Ohio). Amerikas Zukunft war noch nie großartiger.

C

 

A/Sky

13

 

zus.3

9.1.20

Christoph Süß ("Quer") über den Konflikt zwischen USA und Iran, bzw. zwischen evangelikalem Fundamentalismus und islamistischem Regime. Dazu nochmal der OT vom 4.1. (hier mit UT),  als Donald sich von den evangelikalen Faschisten den göttlichen Segen erteilen ließ.    ¤

Quer 2
           
10.1.20

 

 

Live-OT einer Presskonferenz von "Finanzminister" Mnuchin und "Außenminister" Pompeo, bei der die beiden Vollhonks neue "Sanktionen" gegen den Iran verkünden. Nicht im Detail angesehen.

Pompeo antwortet bei dieser und anderen Gelegenheiten auf Fragen, inwiefern von General Soleimani eine direkte Bedrohung ("imminent threat") ausgegangen sei, mit Spitzfindigkeiten. Trump erfindet unterdessen weitere Legenden über Schandtaten, die General Soleimani angeblich geplant habe. Bei CNN ein sehr informativer Beitrag über diese Manöver, und ein Kommentar von Mehdi Hasan über die Inflation der Lügen nicht nur von Trump, sondern von dieser ganzen Regierung.  ¤

Noch ein Ausschnitt aus der Wahlkampfrede von Donald in Ohio, wo er sich lustigmacht über den Anspruch des Kongresses, bei Entscheidungen über Krieg und Frieden mitzureden.

C(live)

 

C

C

17

 

5

2

12.1.20

Jake Tapper spricht mit Kriegsminister Mike Esper und versucht herauszubekommen, auf welcher faktischen Basis die Trump-Regierung ihren kurzen Krieg gegen den Iran begonnen hat und worin die angebliche "unmittelbare Gefahr" durch General Soleimani bestand, die als Legitimation für dessen Ermordung dient. Esper gibt dabei zu, daß er selber die angeblichen Geheimdienstinfos nicht gesehen hat, von denen Trump erzählt hat. Offenbar (und das war von Anfang an klar) hat Donald diese Infos frei erfunden. - Später noch ein Bericht mit diversen O-Tönen (u.a. Esper, Donald und Pompeo) zu dieser Frage.

C zus.17
           
12.1.20

Im "Weltspiegel" ein Beitrag von Stefan Niemann darüber, wie Trump das Trauma der USA wegen der Botschaftsbesetzung von 1978 für seine Kriegshetze benutzt. Mit ein paar neuen und alten O-Tönen von Donald, am Ende nochmal die groteske Szene seiner Heiligsprechung durch die evangelikalen Fanatiker.

WS 6
13.1.20

Bei CNN zwei Berichte, bei RT ein Bericht, über Donalds wechselnde Rechtfertigungen für die Ermordung von General Soleimani. Nachdem seine bisherigen Einlassungen mehr oder weniger alle als Erfindungen entlarvt wurden, wettert Donald auf Twitter gegen die "Fake Media" und meint, die Begründung sei doch völlig egal, wegen Soleimanis "entsetzlicher Vergangenheit". Im CNN-Bericht auch ein kurzer neuer OT von Donald (Choppertalk) dazu: "Was ich gesagt habe, ist total konsistent!" Kommentar von Jim Acosta: die einzige Konsistenz war die Inkonsistenz.

C,RT zus.9
           
14.1.20

In der Talkshow "Markus Lanz" eine kleine Sammlung der widersprüchlichen O-Töne von Donald und seinen Leuten zur Begründung des Mordanschlags auf General Soleimani, u.a. auch aus einem Interview mit Donald bei Fox News, das in meiner Sammlung noch fehlte. Alles mit deutschen UT.

ZDF 2
15.1.20

Live-OT: bei einer bombastischen Inszenierung im Weißen Haus unterzeichnet Donald ein neues Handelsabkommen mit China, laut Donald natürlich das tollste Abkommen aller Zeiten. Mit dabei der chinesische Botschafter und das halbe Kabinett, das wie gewohnt nett Beifall für Donald debiles Gerede spendet. Neben Donald kommt auch sein Vize Pence kurz zu Wort.

C 28
16.1.20

Live-OT von einer Kabinettssitzung. Donald nimmt dabei Stellung zum Beginn des offiziellen Impeachmentverfahrens im Senat: alles nur ein Hoax, eine Hexenjagd. Und er wiederholt etwa 20 mal, daß er Lev Parnas nicht kennt, daß es auch nichts bedeute, daß er mit diesem auf Fotos zu sehen ist, denn als Präsident treffe er "tausende und tausende" von Leuten. - CNN zeigt ein Video und eine Reihe von Fotos, die Donald in sehr vertrautem Umgang mit Parnas zeigen. Zum Hintergrund der Bericht von Kimberly Halkett (sh.o.).  ¤ 

C(live)

C,A

9

zus.4

           
18.1.20

Ein Audio-OT von Donald, der bei einer "Wohltätigkeitsveranstaltung" ein frei erfundenes Märchen erzählt, wie er angeblich quasi live dabei war, als seine Drohnenkiller von Ramstein aus General Soleimani ermordet haben, und er unter Zeitdruck habe entscheiden müssen, ob sie ihn nun abschießen sollen oder nicht.

C 2
19.1.20

Ein OT-Ausschnitt von einer Wahlkampfrede in Austin (Texas), wo Donald sich über das Impeachment "der linksradikalen Verrückten" lustigmacht. Die Bauern würden aber trotzdem zu ihm halten.

Sky 1
     DVD Trump #34    
21.1.20

Live-OT: Rede von Donald beim Weltwirtschaftsforum in Davos (Anfang fehlt). Donald predigt den grenzenlosen bedenkenlosen gedankenlosen Optimismus. Die Wirtschaft ist wunderbar, die USA sind ein Modell für die Welt. Die USA haben die sauberste Luft und das sauberste Trinkwasser der Welt. Er will eine Initiative unterstützen, die weltweit eine Billion Bäume pflanzen will. "Wir müssen die Propheten des Untergangs und ihre Vorhersagen einer Apokalypse zurückweisen. Sie sind die Erben von mittelalterlichen Wahrsagern und haben bisher immer Unrecht gehabt." - Der ganze Schmu desinteressiert und leidenschaftslos vom Teleprompter abgelesen.  

A 22
           
22.1.20

 

Live-OT: Donald hält in Davos eine Pressekonferenz. Er preist nochmal die wunderbare Entwicklung der US-Wirtschaft und seine tollen Beziehungen zu China und läßt sich dann von den Reportern Stichworte zurufen. ("Fragen beantworten" kann man es nicht nennen, weil er nie jemanden ausreden läßt und auch fast nie wirklich auf die Fragen eingeht.) Zum Impeachment ("Ein Hoax"), zu Greta Thunberg ("Wie alt ist die? Die hat mich beim Time-Magazin als Person of the Year ausgestochen. Ich habe nicht gehört, was sie gesagt hat. Wir haben die sauberste Luft der Welt. Unsere Zahlen sind sehr gut. Alles ist gut."), zum Iran ("Ich habe gesehen, was der Iran mit seinen Straßenbomben unseren Leuten antut, ich habe Leute ohne Arme und Beine gesehen."), und wieder zum Impeachment. Lustig die Stelle, als er sich über eine Angabe lustigmacht, wonach er achtmal denselben Satz ("No quid pro quo") gesagt haben soll. Da würden die Leute ihn doch für verrückt halten. Er wiederholt auch das ein paarmal..

A/C

 

36

 

23.1.20

Ein kleiner Reality Check mit einer Sammlung von O-Tönen über die Dinge, die Donald zu tun "liebt". Und es stellt sich heraus, daß er genau diese Dinge eigentlich nie macht. Zum Beispiel seine Steuerquittungen zu veröffentlichen. ("All the things Trump »loves« to not do")

C 4
24.1.20

OT-Ausschnitte aus den drei Berichten über den "March for Life" der evangelikalen Abtreibungsgegner in Washington, bei dem Donald als erster US-Präsident persönlich aufgetreten ist und eine höchst bizarre Rede gehalten hat. Darin wiederholt er die Lüge, die Demokraten wollten Abtreibungen bis zum Tag der Geburt zulassen, und erklärt: "Ungeborene Kinder hatten noch nie einen stärkeren Verteidiger im Weißen Haus." 

A,B,E zus.2
25.1.20

Donald behauptet, er kenne Lev Parnas nicht. CNN veröffentlicht ein Video und einen Audiomitschnitt, die der ukrainische Geschäftmann bei einem Treffen mit Donald angefertigt hat. Darin gibt er Donald Tips, wie der mit der US-Botschafterin in der Ukraine verfahren solle, und Donald antwortet: "Die müssen wir loswerden. Gleich morgen schmeißen wir die raus." Korrespondentin Vicky Ward erklärt, warum das wichtig ist.  ¤

C 6
           
27.1.20

Donalds Kumpel Bibi (mit roter Krawatte) ist zu Besuch bei Donald (blau-weiße Krawatte). Die beiden Faschisten wollen morgen zusammen Donalds "Friedensplan" für den Nahen Osten vorstellen. Zwei Live-O-Töne der beiden, erst am Kamin, dann vor dem Weißen Haus.

C 8
28.1.20

Live-OT: Donald und Bibi stellen im Weißen Haus gemeinsam Kushners lächerlichen "Nahost-Friedensplan", den "Deal des Jahrhunderts" vor. Die beiden schwärmen in den höchsten Tönen von ihrem grandiosen Plan. Donald liest den ganzen unverschämten Unsinn vom Prompter ab und macht dabei etliche Fehler. Das islamische Heiligtum auf dem Tempelberg nennt er "Al Akbar" (statt Al Aksa), etc. Bibi redet dagegen frei (mit Manuskript). Er ist nicht nur der größere Demagoge, sondern auch der bessere Redner.

A/C 47
           
4.2.20

Live-OT von Donalds "State of the Union"-Rede im Kongress. Einen Tag vor der Abstimmung im Senat über seine Absetzung jubeln die Republikaner dem Scheißhaufen zu, während die Demokraten sich angeekelt abwenden. Ich habe mir den Unflat noch nicht angehört. Nur seine Drohung am Ende: "The best is yet to come."

Direkt nach Donalds Rede zerreißt Nancy Pelosi dessen Redemanuskript und tut es zum Altpapier.

C/A/C

 

A,C,NC

87

 

zus.3

           
4.2.20

Immer wieder verunglimpft Donald Sportler, die aus Protest gegen Rassismus bei der Nationalhymne nicht strammstehen, sondern sich hinknien, als "unpatriotisch". Jetzt zeigt ein Video, wie er selber bei einem Dinner in Florida während der Hymne herumhampelt und anscheinend die Musiker dirigieren will.

B 1
6.2.20

 

Donald redet im Weißen Haus vor politischen Freunden und Familienmitgliedern und feiert sich und das Scheitern des Impeachments. Derbe Beleidigungen gegen alle, die das Impeachment unterstützt haben, also vor allem demokratische Politiker, aber auch gegen Mitt Romney als einziger republikanischer Senator für die Amtsenthebung gestimmt hat. Und nicht enden wollene Lobhudeleien auf etliche Leute, die ihn während des Verfahrens brav unterstützt haben. Er ist offenbar bester Laune und trägt alles frei vor, nur mit einem Spickzettel, immer wieder vom Beifall und stehenden Ovationen seiner Kumpane unterbrochen. (Kompletter Live-OT)

Außerdem ein kurzer Live-OT sowie Ausschnitte vom "Gebetsfrühstück" im Weißen Haus. wo Donald ebenfalls über das gescheiterte Impeachment geredet hat und dabei die Glaubensgründe von Mitt Romney und Nancy Pelosi als Lügen dargestellt hat.

A/C

 

A,C

65

 

zus.6

           
     DVD Trump #35    
7.2.20

Live-OT von einem Chopper Talk vor dem Weißen Haus. Diesmal brüllt er nicht, dafür kann man aber die Fragen der Reporter nicht hören. Es geht nochmal um das schreckliche und illegale Impeachmentverfahren der bösen und verrückten Demokraten gegen ihn. Er dagegen kümmert sich um die fantastische Schaffung von Jobs.

C 6
8.2.20

Bei CNN zwei Stücke von Jeanne Moose über Nancy Pelosis Umgang mit Donalds Redemanuskripten

Im "Listening Post" ein Detail aus Donalds "State of the Union"-Rede, wo er dem rechtsextremen Radiohetzer Rush Limbaugh den höchsten zivilen Orden der USA zuspricht. Erläuterungen von Flo Phillips.

C

A

5

3

12.2.20

Live-OT: Donald sitzt mit Ecuadors korruptem Präsidenten Moreno am Kamin und läßt sich von Reportern Fragen stellen. Es geht weiter um die Umstände des Impeachmentverfahrens. Donald sagt, er habe das Recht, in das Verfahren des Justizministeriums gegen seinen Kumpan Roger Stone einzugreifen.

C 6
21.2.20

Kurzer Ausschnitt aus einer Wahlkampfrede in Colorado Springs (Colorado), wo Donald sich darüber aufregt, daß ein koreanischer Film den Oscar als bester Film bekommen hat.

Und ein kurzer Ausschnitt (live-OT) von einer Wahlkampfrede in Las Vegas (Nevada). Schwachsinniges Gehetze gegen die Demokraten. Und er wiederholt etwa sieben Mal: "I love this country."

C

C

1

2

24.2.20

Der Donald Trump ist auf Staatsbesuch bei Narendra Modi. U.a. soll ein Geschäft über Waffenverkäufe abgeschlossen werden. In einem Sportstadion in Ahmedabad lassen die beiden Faschisten vor einer Menschenmenge bejubeln, und Donald feiert besonders den Waffenverkauf. Bei AJE ein kurzer OT davon und ein Bericht von Elisabeth Puranam.

A 4
             
25.2.20

Live-OT (nicht komplett: den Anfang habe ich nicht aufgenommen, das Ende wurde nicht mehr übertragen) der Pressekonferenz von Donald in New Delhi. Es geht u.a. um die Gefahr des Corona-Virus, die Unabhängigkeit der Richter am Supreme Court, die Wahlchancen von Bernie Sanders, Donalds Beziehung zu Modi, etc.

Bei CNN ein kurzer OT-Ausschnitt:  Donald meint, die Gefahr durch das Corona-Virus werde bald vorüber sein, und die Wissenschaftler seien kurz davor, einen Impfstoff zu entwickeln. Fachleute sagen, daß das noch mindestens ein Jahr dauern wird.

C(live)

C

32

1

26.2.20

Live-OT einer gemeinsamen Pressekonferenz von Donald, Pence, Gesundheitsminister Alex Azar und einigen Experten zur Gefahr durch das Corona-Virus. Während es von den Experten sachliche Informationen gibt, versucht Donald das Problem herunterzuspielen. Vor allem soll die Epidemie die US-Wirtschaft nicht weiter schädigen. Donald behauptet, die bisher (scheinbar) recht niedrige Infektionsrate in den USA sei die Folge seiner restriktiven Einreisebestimmungen. Tatsächlich dürfte der Grund genauso wie in Afrika das katastrophale Gesundheitssystem sein. 

CNN hat die PK nicht live übertragen (stattdessen weitere Befragungen der demokratischen Kandidaten). Hier später eine kommentierte Zusammenfassung.

A(live)

 

C

29

 

4

29.2.20

Live-OT einer Pressekonferenz mit Donald, Pence und einigen Experten zum ersten Todesfall durch das Corona-Virus in den USA. (NNA)*

C(live) 53
     DVD Trump #36    
3.3.20

Mal wieder ein Chopper Talk, Donald redet auf dem Weg zum Hubschrauber mit Reportern (Live-OT). Es geht vor allem um die Corona-Epidemie. "We are doing a fantastic job!"

C 2
6.3.20

 

Live-OT: Donald unterzeichnet im Weißen Haus ein Gesetz, mit dem einige Milliarden für den Kampf gegen Corona bereitgestellt werden. Erneut spielt er die Gefahren durch die Krankheit herunter und behauptet, die USA seien weniger betroffen als andere Länder. Und die "Job-Zahlen" seien trotzdem wunderbar.

Inzwischen sind in den USA mindestens 20 Menschen an den Folgen des Corona-Virus gestorben. Ganz offensichtlich werden in den USA weniger Infizierte entdeckt als anderswo, weil es nicht genug Testmöglichkeiten gibt und Arme sich einen Arztbesuch nicht leisten können. Donald widerspricht ständig seinen eigenen Experten und stiftet mit seinem völlig ahnungslosen Gute-Laune-Gerede gefährliche Verwirrung. Dazu bei CNN drei Stücke, mit einer Vielzahl von O-Ton-Ausschnitten und einigen sachlichen Erklärungen. Beiträge von Jim Acosta und Jim Sciutto und ein kurzer Ausschnitt aus einer Expertenrunde.

C(live)

 

C

12

 

zus.12

           
9.3.20

Live-OT einer Pressekonferenz von Donald und Pence (sowie diversen Ministern, die habe ich weggelassen) zur Ausbreitung des Corona-Virus. Donalds Erklärung ist eine einzige Aufzählung, Sätze und Halbsätze aneinandergereiht, ohne erkennbares Aussageziel. Anscheinend will er die Leute hypnotisieren. ((Vielleicht verzieht Pence aber auch nur das Gesicht, weil der direkt neben ihm stehende Donald schon wieder in die Hose gemacht hat. Ob dieser schon einen Corona-Test hat machen lassen, wisse er nicht, sagt Pence auf eine Reporterfrage. Da ist Donald schon weg, wohl zum Klo.)

C 11
11.3.20

Live-OT: Donald liest eine Erklärung zur Corona-Krise vor. Die WHO hat eine weltweite Pandemie festgestellt, und Donald verkündet ein Verbot aller Einreisen aus Europa. Dies, obwohl sich das Virus längst in den USA ausbreitet und bereits mehr als 20 Tote gefordert hat. Außerdem kündigt er eine Senkung der Einkommenssteuer an. Und er behauptet: "No nation is more prepared than the US."

C 10
12.3.20

Live-OT: Pressetermin beim Besuch des irischen Premiers im Weißen Haus. Es geht erneut fast nur um die Corona-Krise (inzwischen mehr als 30 Tote in den USA). Donald bestreitet, daß es zu wenige Test-Kits gibt.

C 17
12.3.20

Während in Europa und den USA das öffentliche Leben wegen des Corona-Virus allmählich zum Stillstand kommt und Donald Einreisen aus Europa verbietet, weigert er sich, sich selbst auf das Virus testen zu lassen. Letzte Woche hat er in Mar-a-Lago Bolsonaro getroffen. Mit dabei war auch dessen Propagandaminister, der inzwischen positiv getestet wurde.

A,C zus.6
           
13.3.20

Live-OT: Donald und seine Minister geben schon wieder eine Erklärung zum Kampf gegen Corona ab. Donald ruft einen "Nationalen Notstand" aus, schwelgt dann aber trotzdem wieder in Schönfärbereien. Anschließend ausführliche Befragung durch die Presse. Donald ist diesmal deutlich mehr bei der Sache, sowohl bei den vorgelesenen als auch bei den frei gesprochenen Teilen. 

Inzwischen sind drei Personen aus Bolsonaros Umfeld erkrankt, er selber wurde angeblich negativ getestet. Auch Donald sagt nun, er werde wohl demnächst getestet, zeigt sich aber betont gelassen, und zugleich unwirsch über Fragen zu seinem eigenen Verhalten. Meldung und Ausschnitt aus obiger Pressekonferenz.

C(live)

C

73

1

14.3.20

Live-OT: schon wieder eine Pressekonferenz von Donald und seinen Ministern zur Corona-Krise (inzwischen 50 Tote). Donald redet frei und ist ungewöhnlich auf die Sache konzentriert, gibt offen zu, daß er sich beim Händeschütteln etc. unbewußt falsch verhalten hat. Er hat sich testen lassen, das Ergebnis liegt aber noch nicht vor. (Aufbewahrt nur die Auftritte von Donald und Pence, den Rest weggelassen.)

Meldung: Trumps Corona-Test war negativ. 

C(live)

C

27

2

15.3.20

Auch heute wieder eine Pressekonferenz zur Corona-Krise (live-OT) mit Erklärungen von Donald und Pence. Donald macht sich weiterhin vor allem Gedanken um die Wirtschaft, die FED senkt die Kreditzinsen. Es werde keine Versorgungsengpässe geben (während auch hier die Hamsterkäufe begonnen haben, Bilder von leergeräumten Regalen). Auf Fragen antwortet er diesmal nicht.

C 20
16.3.20

 

Fareed Zakaria ("GPS") über das Versagen der Trump-Regierung beim Umgang mit der Corona-Pandemie. Während China, Südkorea und Hong Kong die Ausbreitung schnell und konsequent eingedämmt haben, durch strikte und konsequente Quarantäne-Maßnahmen, haben die USA (und genauso, aber aus anderen Gründen, Europa) sehr viel Zeit verloren und verschlafen. In Südkorea wurden proportional etwa 1000 mal so viele Corona-Tests durchgeführt wie in den USA. Die jetzigen Einreiseverbote sind nutzlos, weil sich die Seuche bereits ausbreitet. "Diese Krise scheint erschaffen um das Schlechteste an Trump zum Vorschein zu bringen: er traut den Experten nicht und glaubt, er wisse alles besser als sie. Er hat sich durch sein ganzes Leben gemogelt und will das so weitermachen. Nur daß uns seine Prahlerei diesmal nicht mehr amüsiert, sondern Angst macht." - "Die Trump-Regierung kopiert das falsche Korea: statt der Intelligenz und Expertise Südkoreas ahmen sie das Speichelleckertum, die Inkompetenz und die Propaganda Nordkoreas nach."  ¤¤

(Sendung vom 15.3., wurde erst am 16.3. ausgestrahlt.)  (Der Text zum Nachlesen auch in der WaPo.)

C

 

5

 

           
     DVD Trump #37    
16.3.20

Anscheinend wollen Donald und seine Leute jetzt jeden Tag selber das Neueste vom Kampf gegen Corona verkünden. Wieder treten Donald, sein Vize Pence und diverse Minister zusammen vor die Presse (Live-OT), geben neue Maßnahmen bekannt und lassen sich Fragen stellen. Inzwischen scheint Donald halbwegs den Ernst der Lage begriffen zu haben und versucht nicht mehr, Corona kleinzureden. (Vielleicht hofft er aber auch  nur, noch ein paar Reporter anstecken zu können.)

C 53
17.3.20

Live-OT: Donald und seine Leute hatten heute volle anderthalb Stunden Zeit übrig für ihr tägliches Update zur Corona-Krise. (Inzwischen über 100 Tote in den USA.) Anscheinend gibt es gerade nichts zu regieren. Ich hebe das nicht mehr alles auf, heute nur den Anfang und den Schluß.

C 12
(von 87)
17.3.20

Bei CNN eine kleine Sammlung von O-Tönen, wie Donald erst monatelang die Gefahr durch Corona heruntergespielt hat und sie jetzt neuerdings ernstnimmt, und zugleich behauptet, er habe als Einziger schon immer vor einer Pandemie gewarnt. Kommentar dazu von Catherine Rampell (WaPo): man weiß nicht, ob er sich um das amerikanische Volk sorgt, aber bestimmt sorgt er sich um seine Wiederwahl.  ¤    /Bei YT ein anderer Beitrag dazu:

C 3
           
18.3.20

Auch heute geben Donald und Pence selber das Neueste zur Corona-Krise bekannt (inzwischen 150 Tote), und haben dafür wieder eine ganze Stunde Zeit übrig. Donald nennt Corona ständig ""das chinesische Virus". Von einer Reporterin gefragt, ob er damit nicht rassistische Affekte bedient, sagt er: nein, daran sei nichts Rassistisches, das Virus stamme eben aus China. - Wieder nicht komplett aufgehoben, nur Anfang, Ende und die erwähnte Stelle.

C 11
(von 60)
19.3.20

Auch heute haben Donald und seine Leute anderthalb Stunden Zeit übrig, um selber Neues von der Corona-Front vorzutragen. Etwa zwei Drittel der Zeit redet Donald selber, deshalb habe ich nur wenig weggekürzt. Wie immer ergeht er sich in epischem Selbstlob und versucht, die Lage schönzureden. Auf Kritik an seiner rassistischen Formulierung "das chinesische Virus" reagiert er wie immer, mit heftigen Beleidigungen gegen kritische Medien.

C 59
(von 87)
20.3.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz. Nur leicht gekürzt. Mehr ging nicht, weil Donald sich ständig in die Beiträge seiner Kollegen einmischt. Außerdem war diesmal der Vollidiot Pompeo dabei, dessen Wortmüll ich gerne mitdokumentiere. Inhaltlich dasselbe wie immer: alles läuft nach Plan, wir machen einen fantastischen Job und arbeiten mehr als 24 Stunden am Tag. Es passieren ein paar sehr gute Dinge, mal sehen was passiert. Als ein Reporter ihn fragt, was Donald den Bürgern sagt, die angesichts der Entwicklung (über 200 Tote) Angst haben, antwortet er: "du bist ein schrecklicher Reporter und das war eine sehr hässliche Frage."

Diese Passage nochmal bei CNN als Gegenschnitt.  ¤

C

 

C

72
(von 94)

1

           
21.3.20

 

Inzwischen fast 300 Corona-Tote in den USA. Bei CNN zeigt ein Beitrag von Drew Griffin, wie Trump und seine Regierung seit Januar praktisch alles falsch gemacht haben und die Gefahr und die bestehenden Probleme (vor allem das Fehlen von funktionierenden Tests) bis vor kurzem kleingeredet haben. Mit der Schließung des nationalen Pandemie-Zentrums vor zwei Jahren hat Trump persönlich die Grundlage für alle jetzt auftretenden Probleme beim Umgang mit Corona gelegt. (Zitat von Beth Cameron).  ¤

In den Tagesthemen ein Bericht von Jan Philipp Burgard. Ein Drittel der US-Bürger leben unter Ausgangssperre. Innerhalb einer Woche haben 2,2 Millionen Leute ihren Job verloren. Wachsende Kritik an der ausbleibenden Hilfe durch die Regierung.

Es ist übrigens nicht die Frage, ob Donald im November die Wahl gewinnt. Sondern erstens, ob diese überhaupt noch stattfindet. Und zweitens, wann sie Donald aufhängen.

C,TT

 

zus.7

 

           
21.3.20

Im "Listening Post" ein Beitrag über tödliche Desinformation, Lügen und Fake News, die Trump und "Fox News" seit Monaten zur Corona-Pandemie verbreiten. Sie beschädigen damit das Vertrauen in Wissenschaft und Medizin. Aber nun, da sich die Opferzahlen nicht mehr verbergen lassen, könnte es sein, daß ihr Fake-News-Narrativ endlich für alle offenbar wird. Das Virus schert sich nicht um Ideologien. - Mit etlichen bezeichnenden Trump-O-Tönen.  ¤

A 11
           
21.3.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Ministern. Donald redet alleine etwa die Hälfte der Zeit, den Rest habe ich herausgeschnitten. (NNA)*

C 42
(von 89)
     DVD Trump #38    
22.3.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Beamten. Donald redet den Großteil der Zeit selber und "beantwortet" fast alle Fragen selbst. Den Rest habe ich herausgeschnitten. (NNA)*

C 72
(von 92)
23.3.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Beamten. Donald redet den Großteil der Zeit selber und "beantwortet" die meisten Fragen selbst. Den Rest habe ich herausgeschnitten. Diesmal hat CNN sich schon vor dem Ende ausgeblendet. (NNA)*

C 40
(von 69)
24.3.20

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Beamten. Diesmal läßt Donald die Experten mehr zu Wort kommen. Wie gewohnt verbreitet er Optimismus und macht sich vor allem Gedanken darum, wann endlich die "Wirtschaft wieder aufmachen" kann. Kein Wort über die 150 Toten an diesem Tag. Auf eine Frage dazu meint er: "We are doing an incredible job."

Während die Zahl der Toten landesweit um ca.150 auf mindestens 670 steigt, verkündet Trump, man dürfe mit den Gegenmaßnahmen nicht die Wirtschaft schädigen, und in zwei Wochen werde die Wirtschaft "wiedergeöffnet". Er wünsche sich zu Ostern volle Kirchen. Und er verharmlost Corona erneut und meint, wegen der Grippe würde es ja auch keine Werksschließungen geben. O-Töne im Bericht von Jim Acosta bei CNN.

C

 

C

23
(von 41)

4

25.3.20

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Beamten. Donald läßt zwischendurch nur Mnuchin kurz zu Wort kommen und geht nach 40 Minuten vom Podium, damit beendet auch CNN die Übertragung. Darum diesmal nichts herausgeschnitten. Donald macht sich ausführlich Gedanken, ob einige Teile des Landes schneller wieder zur Normalität zurückkehren können. Ansonsten wie üblich jede Menge Eigenlob. An einer Stelle lügt er, es gebe in den USA mehr Corona-Tests als in Südkorea. - In den USA gab es an diesem Tag etwa 200 neue Corona-Tote.

Anderson Cooper greift eine Stelle heraus, wo eine Journalistin Donald fragt, ob sein Umgang mit Corona etwas mit seinen Plänen zur Wiederwahl zu tun habe. Erneut wird er ausfällig und beschimpft die Journalistin (Paula Reid von CBS), die er nicht kennt, sie würde Fake-News verbreiten.

C

 

C

40

 

3

26.3.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Beamten. Donald redet allein 40 Minuten und verläßt dann das Podium, damit beendet auch CNN die Übertragung, ohne Pence und die anderen zu zeigen. (Bei meiner Aufnahme fehlen in der Mitte etwa drei Minuten.)  (NNA)*

C 38
     DVD Trump #39    
27.3.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Beamten. (NNA)*

Ein OT von Donald, der am Telefon Blödsinn über Beatmungsgeräte erzählt und ein Bericht von Jim Acosta mit diversen aktuellen O-Tönen und Zitaten von Donald.

C

C

69

4

28.3.20

Donald fliegt mit dem Hubschrauber weg und brüllt vorher den Reportern zu, daß er vielleicht eine Quarantäne über ganz New York verhängen werde.

Donald ist zum Marinestützpunkt in Norfolk geflogen, um in einer "feierlichen" Ansprache das Marineschiff "Comfort" zum Einsatz als Hospitalschiff nach New York zu schicken. Nochmal sagt er, daß er erwägt, ganz New York unter Quarantäne zu stellen. - Komplett stotternd vom Zettel abgelesen, anschließend winkt er dem Schiff zu und macht dabei einen höchst albernen Eindruck. (Live-OT nur bei Sky News, Ausschnitte davon später auch bei CNN).

C

Sky

1

9

29.3.20

 

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Beamten, diesmal im Rosengarten. Diesmal sind auch noch ein paar Industrievertreter dabei, die ihre Erklärungen alle damit beginnen, sich untertänig für Donalds "great leadership" zu bedanken. Ich habe diese Leute, die Experten und Pence rausgeschnitten. Da Donald fast alle Fragen selber "beantwortet" und sich ewig wiederholt (etwa 200 mal betont er, was er und seine Leute für einen "fantastic job" machen), bleibt trotzdem mehr als eine Stunde von Donalds Gefasel übrig. Gleich zu Anfang beschuldigt er Krankenschwestern, Schutzmasken zu klauen. Spannend die Stelle, wo Jeremy Diamond von CNN ihm ein Zitat von vorgestern vorliest, als Donald sagte, er werde nicht mit Gouverneuren sprechen, die seine Arbeit (bzw. die Arbeit seiner Regierung) nicht ausdrücklich loben. Donald bestreitet, daß er sowas gesagt habe, nennt Diamonds Aussage eine "Lüge" und CNN "Fake News", und wiederholt die Aussage dann wortgleich nochmal. Er fügt an, der Gouverneur von Washington sei eine "schmutzige Person". Faszinierend!

Bei CNN ein Beitrag von Jeremy Diamond, der nochmal Donalds Aussagen vom Freitag und von heute nebeneinanderstellt.  ¤ 

C

 

C

66
(von 89)

5

           
30.3.20

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Beamten, wieder im Garten vor dem Weißen Haus. Weitere Industrievertreter treten auf und beginnen mit einem speichelleckenden "Thanks for your great leadership". Eine Reporterin ("OAM") stellt die täglichen 500 Corona-Toten neben angebliche 2300 täglich "von ihren Müttern getötete Kinder". Donald geht ernsthaft auf diese Frage ein. Als Jim Acosta (CNN) ihn auf seine abwiegelnden und verharmlosenden Äußerungen zu Corona anspricht, beschwert sich Donald über die "nasty question". Dann wiederholt er seine Idee, die Schutzmasken würden vielleicht von Krankenschwestern gestohlen. Und er wiederholt seine Lüge, in den USA sei mehr getestet worden als in jedem anderen Land. "Ich kenne Südkorea besser als sonst irgendjemand. In Seoul leben 38 Millionen Menschen auf engstem Raum."  - Als die kritischen Fragen überhandnehmen, räumt er das Feld. Heute hat er nur 126 mal betont, daß er und seine Leute einen "great job" machen. (Ich muß dabei immer an die Mutter denken, die ihren Sohn auf dem Kacktöpfchen lobt.)  - CNN und AJE haben jeweils den Großteil der Veranstaltung gezeigt, aber beide haben ein Stück in der Mitte weggelassen, wo wohl der Gesundheitsminister geredet hat. Den Rest der Zeit redet fast nur Donald.  ¤

A/C

 

42

 

           
30.3.20

 

Ein Beitrag von Jake Tapper mit einigen weiteren aktuellen O-Tönen von Donald. U.a. sagt er in einem Telefoninterview, wenn er nicht eingegriffen hätte, hätte es 2,2 Millionen Tote geben können.

Ein Ausschnitt aus der heutigen Corona-PK, oben bereits zitiert. Donald behauptet, in den USA sei mehr getestet worden als in jedem anderen Land, und sagt: "Ich kenne Südkorea besser als sonst irgendjemand. In Seoul leben 38 Millionen Menschen auf engstem Raum." John Vause weist trocken darauf hin, daß Seoul 10 Millionen Einwohner hat und daß Südkorea im Verhältnis zur Einwohnerzahl mehr als doppelt so viele Leute getestet hat wie die USA.  ¤

Ein OT-Ausschnitt, wo Donald "den Tod" zum Feind erklärt. Chris Cuomo regt sich darüber auf: nicht der Tod ist der Feind. der Feind sind Desinformation, Tatenlosigkeit, Lügen, Spalterei.  ¤

C

 

C

 

C

4

 

1

 

1

     DVD Trump #40    
31.3.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Beamten, diesmal wieder im Weißen Haus. CNN hat den Anfang und das Ende nicht übertragen, den Anfang gab es aber bei AJE. Die Teile, wo Pence und die Experten reden, habe ich rausgeschnitten. Interessant wieder der Schlagabtausch zwischen Donald und einigen Reportern, vor allem Jim Acosta (CNN). (Noch nicht richtig angesehen.)

A/C 70
(von 113)
           
1.4.20

Live-OT von der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und mehreren Generälen. Die Übertragung bei CNN habe ich verpasst, bei AJE gab es nur die Einleitung von Donald himself und später einen Teil der Pressekonferenz. (NNA)*

Bei CNN ein Beitrag von Don Lemon mit diversen O-Tönen von Donald, der Corona immer wieder kleingeredet hat und sich jetzt weigert, alle Bundesstaaten auf Ausgangssperren zu verpflichten. Und außerdem nicht weiß, wovon er redet, wenn er z.B. von der "Herdenmentalität" spricht, aber die "Herdenimmunität" meint.  ¤

A

C

29

7

2.4.20

Live-OT von der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Diesmal ist auch Donalds Schwiegersohn Jared Kushner dabei und redet irgendwelchen Unsinn. CNN hat diesmal große Teile nicht übertragen, ich mußte darum einen (nicht ganz vollständigen) Mix der Aufnahmen von AJE und CNN erstellen. Die meisten Beiträge der Experten sowie von Pence habe ich rausgeschnitten. Alles NNA)*

Bei AJE nochmal extra den Austausch zwischen Kimberly Halkett und Donald über eine Aussetzung der Sanktionen gegen den Iran angesichts der Corona-Katastrophe. (sh. oben)

A/C

 

A

61
(von 124)

4

3.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Geschnitten, aber noch nicht angesehen.

C 50
(von 66)
     DVD Trump #41    
4.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Geschnitten, aber noch nicht angesehen.

C 75
(von 104)
5.4.20

Ein Beitrag von John King mit einer detaillierten Chronologie von Donalds Entwicklung von verharmlosenden Sprüchen über Corona ("nicht schlimmer als eine Grippe") bis zur jetzigen Anerkennung der Krise, dabei mit immer neuen Desinformationen und Lügen. Zahlreiche OT-Ausschnitte.  ¤

Ein Beitrag von Brian Stelter ("Reliable Sources") über die neuesten Absurditäten von Donalds Gerede über Corona, von absurden Fehlern bis zu bösartiger Desinformation.

Auch bei "Reliable Sources" ein Video der "Daily Show", das belegt, woher Donald all den Unsinn hat: von seinem Lieblingssender "Fox News" (von Idioten für Idioten): "Heroes of the Pandumbic"  ¤

C

C

C

4

4

3

           
5.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Geschnitten, aber noch nicht alles angesehen. (Leider nicht ganz vollständig.) Mehrfach erklärt er, es gebe ein "Licht am Ende des Tunnels", ohne zu sagen, worin dieses bestehen soll. Besonders bizarr die Stelle, wo er etwa fünf Minuten lang wie ein Jahrmarktschreier das Wundermittel Chloroquin anpreist, obwohl er zugibt, daß dessen Wirkung noch nicht erforscht ist - vielleicht hilft es ja doch! (Bekannt sind vor allem die schweren Nebenwirkungen.)  ¤

Ein Beitrag von Jeremy Diamond mit einem OT aus obiger PK, vermutlich aus dem fehlenden Teil. Er fragt Donald, warum er so heftig Werbung für Chloroquin macht. Antwort: mache ich überhaupt nicht. Aber es kann doch nicht schaden, das auszuprobieren. (Kann es eben leider doch.) Eine Frage dazu an den Experten Dr. Fauci läßt Donald nicht zu.

A/C

 

C

48
(von 64)

3

           
6.4.20

Kein Donald-OT, sondern ein Beitrag über den offenen Streit zwischen dem Pandemie-Experten Dr. Fauci und Donalds Handelsberater Peter Navarro über das von Donald propagierte Wundermittel Chloroquin. Navarro hat zwar keine Ahnung, betont aber seinen Doktorgrad, und daß er Statistiken lesen könne. Solche Leute liebt Donald.

C 4
6.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Donald läßt Pence gar nicht und die Experten kaum zu Wort kommen, darum diesmal meinerseits nicht gekürzt. Allerdings gab es in der Übertragung bei CNN mehrere Lücken. - Donald geht mehrmals Reporter heftig an ("aus dir wird nie was" zum langjährigen Chefkorrespondenten von ABC), und zwar zu teilweise völlig harmlosen Fragen. Statt auf die Fragen einzugehen greift er die Reporter an. Er betrachtet wirklich alles als Angriff auf sich selbst. Offenbar merkt er, daß das Versagen der USA gegenüber der Pandemie (Inzwischen über 10.000 Corona-Tote in den USA) als sein persönliches Versagen gesehen wird. Was ja zum Teil auch stimmt.  ¤

A/C 75
           
6.4.20

Bei CNN nochmal der OT aus obiger PK, wo Donald den ABC-Korrespondenten Jonathan Karl zusammenscheißt, "You are a 3rd grade reporter, fake news, you'll never make it!"  ¤

Don Lemon nimmt sich diese und weitere Stellen von Donalds absurder Rhetorik vor und ist nur noch fassungslos. "Das ist traurig. Was soll das?"  ¤¤

C

C

1

12

     DVD Trump #42    
7.4.20

Live-OT (komplett) der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Erneut ungekürzt, weil Donald seine Experten praktisch nicht mehr zu Wort kommen läßt, nur Dr. Fauci einmal ganz kurz. Man fragt sich, wozu die dort noch ihre Zeit verschwenden.  - Donald erklärt, er überlege, die Beiträge der USA zur WHO nicht mehr zu bezahlen, weil die WHO seine (zu dem Zeitpunkt längst unsinnige) Einreisesperre kritisiert hatte. Donald behauptet, er habe Peter Navarros Memo (im Januar) nie gesehen, er habe aber genau das getan, was das Memo empfohlen habe. (Allerdings erst einen Monat zu spät). Er macht erneut Werbung für das Wundermittel Chloroquin und erzählt ausführlich Märchen von dessen phantastischer Wirkung. Die lebensgefährlichen Nebenwirkungen wischt er mit einem Nebensatz beiseite. "Ich bin kein Arzt. Die Leute sterben. Man muß es ausprobieren, man muß etwas tun! Let's see what happens." 

C

 

57

 

           
7.4.20

Schon im Januar, und dann nochmal im Februar, hat Donalds Handelsberater Peter Navarro die US-Regierung in schriftlichen Memos vor der bevorstehenden Pandemie mit möglicherweise Millionen Toten gewarnt. Donald hat damals trotzdem die Gefahr kleingeredet. Jetzt behauptet er, "Niemand" habe das geahnt. Auf Nachfrage behauptet er, er habe die beiden Memos nie gesehen. Wissenschaftler nennen den Februar "den verlorenen Monat". Zwei Berichte mit einigen O-Tönen.  ¤

C zus.6
7.4.20

1800 Corona-Tote in den USA an einem Tag, zusammen nun fast 13.000. Und Donald redet weiter Unsinn und hetzt gegen alle, die das Versagen der Regierung kritisieren. Er behauptet, er habe nie Corona mit der Grippe verglichen (was er immer wieder gemacht hat). - Wieder ein schöner Kommentar von Don Lemon: wir brauchen keinen Cheerleader, aber eine Führung, die ernsthaft und glaubwürdig über die Fakten spricht. Diverse passende O-Töne von Donald und seinen Freundinnen.  ¤

C 11
8.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Diesmal ist auch der Schwachkopf Pompeo dabei, warum auch immer. (Pence und die Experten habe ich rausgeschnitten, Pompeo dringelassen.) Diesmal anscheinend keine besonderen Vorfälle.  (NNA)*

A/C 54
(von 89)
9.4.20

 

Live-OT von Donalds Part bei der täglichen Corona-Pressekonferenz. Wurde diesmal nur bei AJE übertragen. CNN bringt dafür anschließend, nachdem Donald den Raum verlassen hat, die Beiträge von Pence und den Experten. Auf die Frage von Jim Acosta (CNN), ob es sinnvoll sei, die US-Wirtschaft wieder zu öffnen, solange das Land immer noch kein ausreichendes Testsystem hat, behauptet Donald: "No, we have a great testing system, we have the best testing system in the world." (Nicht alles angesehen.)

Bei CNN ein Beitrag von Don Lemon über Trumps ignoranten Umgang mit der Corona-Krise. Darin u.a. obiger O-Ton. Trump beschuldigt jeden anderen für seine langsame und widersprüchliche Reaktion auf die Krise, einschließlich Präsident Obama. Nur er selber lehnt jede Verantwortung ab. "No, I don't take responsibility at all." (OT) Und er behauptet, niemand habe eine solche Situation kommen sehen. Lemon spielt einen OT von Präsident Obama von 2014 ab, wo Obama vor genau dieser Situation gewarnt hat, mit sehr deutlichen und geradezu prophetischen Worten. Obamas Regierung hat sich damals folgerichtig darum bemüht, Vorräte an medizinischem Material anzulegen, was aber vom republikanisch dominierten Kongress blockiert wurde. (Nebenbei eine melancholische Erinnerung an Zeiten, als die USA einen Präsidenten hatten, der nicht nur klar denken sondern auch klar sprechen konnte.) - Dies an einem Tag mit fast 2000 Corona-Toten, zusammen in den USA nun mehr als 16.500.  ¤¤

A

 

 

C

22

 

 

8

           
10.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Dauerte diesmal fast zwei Stunden, und sowohl AJE wie CNN haben sich vorzeitig ausgeblendet. Wie immer nur Donalds Anteile aufgehoben. (NNA)*

C 46
(von 70)
           
11.4.20

Heute keine Corona-Pressekonferenz von Donald und seinen Experten. 

Ein großer Artikel in der "New York Times" ("He Could Have Seen What Was Coming: Behind Trump’s Failure on the Virus") beschreibt im Detail und kritisiert sachlich aber deutlich das Versagen der Trump-Regierung gegenüber der Pandemie. Bei Wolf Blitzer einige Zitate aus dem Artikel, einige passende O-Töne von Donald, und Erläuterungen von zwei Mitautoren, Mark Mazzetti und David Sanger¤ 

 

C

 

9

12.4.20

Beitrag von Jake Tapper über die Fragen zu Corona, die Donald bei seinen Fragestunden nicht beantworten will. Stattdessen beschimpft er die Fragesteller. Diverse OT-Beispiele. Tapper spricht Donald direkt an: Journalisten anzugreifen, die Fragen stellen, läßt nicht die Fragen verschwinden. Es könnte aber zeigen, daß du keine Antworten hast.  ¤

Beitrag von Don Lemon über Donalds Versagen in der Corona-Krise. Er hat sehr lange das Virus verharmlost (OT-Beispiele) und damit zu dessen Ausbreitung beigetragen. Seit er umgeschwenkt und anscheinend die Ernsthaftigkeit des Problems begriffen hat, redet er nur noch darüber, wie schnell die Beschränkungen wieder aufgehoben werden können. Die Amerikaner spüren, daß der Präsident sie nicht beschützt, sondern sie verkauft. 

C

 

C

4

 

6

           
     DVD Trump #43    
13.4.20

Der wichtigste Virenexperte der USA und Regierungsberater Dr. Fauci hat auf eine Frage von Jake Tapper (CNN) völlig zurecht geantwortet, ja, natürlich hätten frühere Maßnahmen zahlreiche Menschenleben gerettet. Das betrachtet Donald als Kritik an sich persönlich und nimmt es ihm übel. Offenbar spielt er mit dem Gedanken, den Experten zu feuern. Er retweetet einen Tweet, der fordert "Time to fire #Fauci", und diskutiert das ganze Osterwochenende mit seinem Clan darüber. - Bei der PK am Abend hat Fauci dann gleich zu Beginn Abbitte geleistet und erklärt, er habe nur auf eine hypothetische Frage geantwortet. 

C 4
           
13.4.20

 

 

 

 

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Leider nicht ganz komplett, weil sich CNN zeitweise aus der Propagandashow ausklinkt. Ein besonders irrer Moment ging bei CNN dadurch verloren, war aber bei AJE dabei: Donald denkt laut darüber nach, daß es doch schade sei, daß man in den USA die Autoren des Artikels in der "NYT" nicht wegen Verleumdung verklagen könne. "Dann wären die schon längst aus dem Geschäft ..."

Zu Beginn läßt Donald ein Video vorführen, das die Kritik an seinem Versagen in der Corona-Krise entkräften soll, mit diversen O-Tönen seines Propagandasenders Fox News. Indiskutabler Propagandadreck, bei CNN einige Minuten lang übertragen. Donald klammert sich daran fest, daß er kritisiert wurde, als er Ende Januar Einreisen aus China verboten hat. Der Punkt ist nicht, daß dies rassistisch war, sondern daß es zu diesem Zeitpunkt sinnlos war, weil sich das Virus längst in den USA ausbreitete.

Um diesen Punkt kreist dann auch die extrem heftige Reaktion von Donald auf weitere kritische Fragen durch diverse Journalisten, die er ständig als "Fake News" abkanzelt und mit diversen Beleidigungen bedenkt. Als Paula Reid (CBS) nachhakt, was er denn damals im Februar gegen Corona getan habe, brüllt er: "Eine Menge. Eine Menge! Ich werde euch eine Liste geben. Alle wissen, daß ihr Fake seid. Wir tun eine Menge. Das Problem ist, daß die Presse nicht darüber berichtet."

Außerdem erklärt Donald, er werde die Frage, wann und wie das Land aus der Corona-Pause wieder hochgefahren werde, nicht den Gouverneuren überlassen. Er behauptet wörtlich, in diesen Dingen besitze er "totale Autorität". (Was nicht stimmt.) Er hat einen neuen "Expertenrat" dazu eingesetzt, in dem u.a. Leuchten wie seine Tochter und sein debiler Schwiegersohn vertreten sind.

Den Beitrag von Dr. Fauci, der gleich zu Beginn Abbitte für ein zu offenes Wort leistet, habe ich dringelassen (siehe oben), die Beiträge von Mnuchin und Pence habe ich rausgeschnitten.   ¤¤

Direkt im Anschluß bei CNN Einschätzungen von fünf Korrespondentinnen zu diesem historischen Tiefpunkt der US-Politik. (Ausschnitt.)  ¤

C/A

 

 

 

 

 

C

67
(von 86)

 

 

 

 

10

                 
13.4.20

Don Lemon über die Tragödie, daß die USA in dieser Krise keine glaubwürdige Staatsführung haben. Statt sich um den Kampf gegen das Virus zu kümmern veranstaltet Trump eine Propagandashow, bei der es nur um sein persönliches Ansehen geht. Mit Irreführungen, Lügen, dem Versuch, die Geschichte umzuschreiben. Er hält sich für den König, einen Monarchen mit "totaler Autorität". (OT von der heutigen PK) Lemon: "Ich bin kein Arzt. Aber ich erkenne einen Narzissten, wenn ich einen sehe. Ich bin auch kein Schneider, aber ich merke es, wenn der Kaiser nackt ist." Bei der heutigen PK hat er vollends die Selbstbeherrschung verloren und Reporter für völlig berechtigte sachliche Fragen niedergebrüllt. Das ganze Osterwochenende hat er sich aufgeregt, weil der wichtigste Virenexperte des Landes (Dr. Fauci) mitten in einer Pandemie mit tausenden Toten etwas über ihn gesagt hat, das nicht nett ist. - Brillanter Kommentar mit etlichen O-Tönen des stinkenden kriminellen korrupten debilen Drecklappens, der Präsident der USA ist.   ¤¤¤

C 14
           
14.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald und ein paar Experten, diesmal ohne Pence und Dr. Fauci. Leider etwas zerstückelt und nicht komplett, weil sich sowohl AJE als auch CNN mehrfach ausblenden. Zwei kurze Beiträge von Experten habe ich rausgeschnitten. - Donald gibt bekannt, daß die USA ihre Beiträge an die WHO nicht mehr zahlen. Er behauptet, die WHO sei "pro China" und habe das wahre Ausmaß der Pandemie verschwiegen. Ansonsten lobt er sich und sein Team etwa 70 mal für ihren "fantastic job" bzw. ihren "incredible job". Aus unerfindlichem Grund liest er eine Liste von etwa 50 Industrieunternehmen vor, vermutlich solche, die für ihn gespendet haben. Bei der anschließenden Pressebefragung weigert er sich wie üblich, auf kritische Fragen zu antworten, und wird stattdessen erneut übergriffig.

C/A 58
(von 62)
           
14.4.20

Don Lemon zerlegt und kommentiert Donalds heutigen Unsinn. Er glaubt, er könne den Gouverneuren vorschreiben, wann sie die Beschränkungen wieder aufheben, und macht sie für das Fehlen von Corona-Tests verantwortlich. Übersetzt: "Das ist alles nicht meine Schuld." Er sucht immer neue Sündenböcke für sein eigenes Versagen, jetzt hat er die WHO entdeckt und wirft ihr vor, sie habe Chinas Transparenz gelobt. Das hat er im Januar noch selber gemacht, was er jetzt aber leugnet. Mit dem Herunterspielen des Virus hat Trump uns alle in Gefahr gebracht. Wir haben heute aber auch Vernünftiges über Corona gehört - von Präsident Obama in einer Video-Ansprache an alle Amerikaner. "Diese Krise erinnert uns daran, daß Regieren wichtig ist. Daß gutes Regieren wichtig ist." Und nochmal der OT von Obama, der 2014 vor genau der jetzigen Krise gewarnt und die nötigen Schutzvorkehrungen verlangt hat. (Für die die Republikaner aber kein Geld ausgeben wollten.)  ¤ 

C

 

12

 

15.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. (Der Anfang bei AJE, der Rest bei CNN, fast komplett. Die Experten und Pence wie immer rausgeschnitten.) - Donald behauptet erneut, die USA würden weltweit die meisten Corona-Tests durchführen und sie hätten die besten Tests der Welt. (Was beides nicht stimmt.) Und er sagt, er sei sehr unzufrieden mit einigen Gouverneuren und droht ihnen mit einem "Closedown". (Was auch immer er damit meinte, hat er dazu keine Kompetenz.) Donald hat veranlaßt, daß auf Corona-Schecks für Bedürftige nachträglich sein Name gedruckt wird. Er behauptet, dadurch gebe es keine Verzögerung bei der Auszahlung. (Gibt es natürlich doch.)  Dann droht er dem Kongress mit einer Zwangssitzung, wenn der seinen Ministerkandidaten nicht zustimmt. Und er beschwert sich, daß die WTO China als Entwicklungsland behandelt und bevorzugt. Er meint, die USA seien doch auch ein Entwicklungsland - womit er ausnahmsweise sogar recht hat. 

A/C 42
(von 58)
15.4.20

Anderson Cooper zerpflückt einige Lügen und Verdrehungen aus Trumps heutiger Pressekonferenz, jeweils mit OT.  ¤

Kommentar von Don Lemon zu Trumps Lügengeschichten. Was für eine kolossale Zeitverschwendung, dieser Präsident, der sich nur für seine "Performance" interessiert. Und dafür, daß sein Name auf den Sozialhilfe-Schecks steht. Trump hatte vor, eine eigene tägliche Radio-Talkshow zu bringen. Er hat den Plan nur aufgegeben, um dem Nazi Rush Limbaugh keine Konkurrenz zu machen. Einige Zitate von Limbaugh, der weder von Corona etwas versteht noch von sonst irgendetwas. Kellyanne Conway, eine der engsten Beraterinnen von Trump, nimmt den Nazi offenbar ernst und plappert seinen Unsinn nach (OT). Man weiß nicht, ob es Ablenkung ist oder Ignoranz, jedenfalls trägt es nichts zur Bewältigung der Krise bei.  ¤

C

C

4

11

     DVD Trump #44    
16.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. (Diesmal komplett. Die Beiträge von Pence und den Experten habe ich rausgeschnitten.) Donald präsentiert seinen Plan für einen Ausstieg aus dem Corona-Lockdown. Zwar teilweise großer Unsinn, aber diesmal recht sachlich vorgetragen, keine Attacken auf die Presse. (Nicht alles angesehen.)

Ein Beitrag von Don Lemon, der einige von Donalds Falschinformationen aus der heutigen PK richtigstellt, jeweils mit dem OT.

C

 

C

46
(von 74)

7

17.4.20

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. (Donalds Eingangsbeitrag nur bei AJE, die Pressebefragung nur bei CNN, ein Teil wurde gar nicht übertragen. Pence und die Experten habe ich größtenteils wieder rausgeschnitten.) Donald behauptet, die Presse würde Lügen über die grandiosen Corona-Test-Kapazitäten der USA verbreiten. Demokratische Bundesstaaten hätten über ihren Bedarf an Beatmungsgeräten gelogen. Er prahlt damit, andere Staatschefs würden ihm erzählen, wie sehr sie die herausragende Rolle der USA beim Kampf gegen den Feind (Corona) bewundern. "There is nothing like us, there is nobody like us." (Das hat er wohl akustisch falsch verstanden. Es sollte heißen: Nobody likes us.) Und er bestreitet, daß die USA das Land mit den meisten Corona-Toten sind.

Donald ruft seine Anhänger in demokratischen Bundesstaaten zu Protesten gegen die Corona-Beschränkungen auf und fordert per Twitter: "Liberate Michigan! Liberate Minnesota! Liberate Virginia!" Anderson Cooper und drei CNN-Reporter spekulieren darüber, was Donald mit seinen Protestaufrufen gegen demokratische Gouverneure erreichen will und wovon er jetzt wieder ablenken will. Gespräch darüber auch mit dem Gouverneur von Washington, Jay Inslee. Er nennt die Aufrufe "gefährlich und unverantwortlich".  ¤

Außerdem ein Bericht von Kaitlan Collins.  ¤

A/C

 

 

C

C

53
(von 89)

 

11

3

           
18.4.20

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald und ein paar Experten. (Der Anfang bei AJE, dann übernimmt die BBC, der Schluß bei CNN. Es fehlen nur etwa zwei Minuten.) Pence diesmal nicht dabei, außer Donald spricht nur Dr. Birx. (Diese habe ich rausgeschnitten.) Donald beginnt mit der absurden Behauptung, das Gesundheitssystem der USA komme mit der Pandemie besser zurecht als jedes andere westliche Land, außer vielleicht Deutschland. Er zählt etwa zehn Länder auf und behauptet, dort sei die Sterberate "pro Kopf" weit höher als in den USA. Alles andere seien Lügen der "Fake News".  Er verkündet stolz, daß die Beschränkungen in einigen Bundesstaaten gelockert werden - als wenn er darauf irgendeinen Einfluß hätte. Immer wieder Vorwürfe gegen die demokratischen Gouverneure, als wäre dies eine Wahlkampfveranstaltung. Die Corona-Tests sind jetzt ganz super, an allen Problemen, die es dabei gab, war Obama schuld. Zwischendurch verfällt er in absurde Selbstgespräche darüber, wie toll er wirklich ist. Die Fragen der Pressevertreter sind diesmal eher zahm. Donald verteidigt seine Demo- und Umsturzaufrufe, und daß er das Thema Corona-Lockdown mit dem Thema Waffenbesitz ("Die Demokraten wollen euch eure Waffen wegnehmen!") verbunden hat. Am Ende nochmal ein komplett irrer Monolog, bei dem niemand wagt, ihn zu unterbrechen. Es geht irgendwie um Krieg und Seuchen und seine Freunde in Rußland und Nordkorea, so ganz genau weiß man es nicht. Die meisten Zuhörer sind inzwischen wohl hypnotisiert.  ¤

A/B/C

 

56
(von 65)

 

19.4.20

Kommentar von Fareed Zakaria ("GPS") über China als Trumps Corona-Sündenbock. Im Januar hat er noch Chinas "Transparenz" gerühmt und dann etwa einen ganzen Monat lang nichts gegen die drohende Pandemie unternommen und mit seinem ignoranten Gerede die Auswirkungen noch verschlimmert. Mit einigen entlarvenden O-Tönen des Donald.

C 5
           
     DVD Trump #45    
19.4.20

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Wieder der Anfang bei AJE, ein Stück bei der BBC und ein Stück bei CNN. Dazwischen und am Ende fehlen diesmal aber ca. 20 Minuten, vermutlich vor allem von Pences Auftritt. (Es müssen insgesamt etwa 90 Minuten gewesen sein.) In den übertragenen Teilen kommen die Experten kaum zu Wort, nur sechs Minuten herausgeschnitten.

Donald preist ein neues Corona-Test-Kit und fuchtelt mit einem Wattestäbchen herum wie mit einem Zauberstab. Einige sachliche Informationen, viel Gerede über fantastische Erfolge und großartige Arbeit. Die Pressefragen wieder größtenteils belanglos. Nur bei einer Frage nach seinem Verhalten am Beginn der Pandemie regt sich Donald wieder auf und verweigert erneut eine Antwort und fordert die Fragestellerin auf, sie solle sich lieber für seine "gute Urteilskraft" bedanken. Und Jeremy Diamond (CNN) fragt, ob er angesichts von 41.000 Toten sein Selbstlob angemessen finde. Donald antwortet, er lobe gar nicht sich selbst, sondern all die vielen Leute, die einen "incredible job" machen und die über die "Fake News" von CNN entsetzt seien. Er bekomme von der Presse die "unfairste Behandlung in der amerikanischen Geschichte". Was für ein Honk.

Don Lemon und Jeremy Diamond untersuchen die wirklichkeitsfremden Aussagen von Donald in der heutigen PK, mit diversen O-Tönen.

A/B/C

 

 

 

C

61
(von 67)

 

 

 

12

 

20.4.20

 

 

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Wieder zusammengestückelt aus Teilstücken von AJE, BBC und CNN. Diesmal fehlen größere Teile in der Mitte, aber das meiste von Donald dürfte dabei sein. Diesmal viele Fragen direkt an die Experten -  diese und Pence habe ich wie immer rausgeschnitten.

Donald lobt die fantastischen Erfolge beim Kampf gegen das Virus und behauptet erneut, die Sterberate in den USA sei niedriger als in anderen Ländern. Am Ende nach einer Frage zu seinen verharmlosenden Äußerungen über Corona hält er wieder einen 15-minütigen Monolog, in dem er auf die Wahl im November verweist, die er gewinnen werde, weil er so toll gehandelt habe, und wiederholt endlos mäandernd immer dieselben Versatzstücke: er hat im Januar China ausgesperrt, als es noch gar keine Fälle in den USA gab (was nicht stimmt), Pelosi hat das damals kritisiert, die Medien stellen alles falsch dar, aber die Leute sehen seine Erfolge. Ohne das Runterfahren der Wirtschaft (die tollste Wirtschaft der Weltgeschichte) hätte es mehr als eine Million Tote gegeben, vielleicht zwei Millionen, vielleicht noch mehr. Allein fünf Minuten kreist er um diese Totenzahlen, Vergleiche mit dem ersten und zweiten Weltkrieg.  - Mir ist unklar, an wen er sich mit diesem Wortschwall eigentlich wendet: seine Anhänger meinen ja, genau dieser von ihm gelobte Shutdown der Wirtschaft sei das eigentliche Übel. Sie machen dafür aber nicht ihn, sondern die Gouverneure verantwortlich. Wenn man nicht wüßte, daß der Narzisst nicht zur Selbstreflexion fähig ist, könnte man glauben, es handele sich um einen inneren Dialog, dessen Ergebnis er selber noch nicht kennt - außer natürlich, daß er selber der Größte ist und alles schon immer gewußt hat. Sehr bizarr.  ¤

A/B/C

 

 

54
(von 90)

 

 

21.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten, wieder der Anfang bei AJE, der Rest bei CNN. Der Schluß wurde gar nicht übertragen. Diesmal viele Fragen an die Experten, die ich rausgeschnitten habe. Donalds Geschwätz diesmal NNA)*

Einordnungen von Don Lemon, mit einige O-Tönen.  (NNA)*

A/C

C

39
(von 63)

10

     DVD Trump #46    
22.4.20

Der Leiter des Regierungsprogramms zur Suche nach Impfstoffen, Dr. Rick Bright, ist von diesem Posten entfernt worden, offenbar, weil er öffentlich das von Trump propagierte "Wundermittel" Chloroquin in Frage gestellt hatte. Als Donald bei der Pressekonferenz danach gefragt wird, behauptet er, er habe noch nie etwas von dem Mann gehört.

C 7
           
22.4.20

 

 

 

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Wieder der Anfang bei AJE, der Rest bei CNN. Der Schluß wurde nicht übertragen. Pence und die Experten habe ich größtenteils rausgeschnitten.

Bis auf die absurde Szene gleich am Anfang. Da muß der Virologe Dr. Robert Redfield (Chef der CDC) einen Satz erklären, mit dem er auf die Gefahr einer zweiten Infektionswelle hingewiesen hatte. Donald gefiel das wohl nicht, und er läßt den Experten ausführlich eine ihm genehme Sprachregelung erläutern und mischt sich dann auf offener Bühne mehrmals wild gestikulierend in die Ausführungen der Experten ein, immer mit dem Ziel, die möglichen Gefahren herunterzuspielen. Immer wieder besteht er darauf, Redfield sei falsch zitiert worden - was der aber bestreitet. Dann schildert Donald wie jeden Tag ausführlich die unglaublichen Erfolge der phantastischen Arbeit seines großartigen Teams. Bei der Fragerunde behauptet er, er habe noch nie etwas von Dr. Rick Bright gehört, den er gerade wegen seiner Kritik an Donalds "Wundermittel" Chloroquin gefeuert hat. Am Schluß eine Frage zu den Spannungen mit dem Iran. Die Antwort hat CNN leider nicht mehr übertragen.  ¤

Zwei Beiträge zu Donalds heutigem Auftritt. Don Lemon (CNN) hat nochmal alle Zitate und O-Töne zur Entlassung von Dr. Bright und zu Donalds Standpauke für Dr. Redfield. Eine neue große Studie in den USA hat ergeben, daß Chloroquin nicht nur viele Patienten tötet, sondern auch wirkungslos ist gegen die Covid-19-Erkrankung. Donald behauptet, auch davon habe er noch nichts gehört. Lemon erinnert an weitere Fälle, in denen Trump Wissenschaftler geschasst hat, weil ihm deren Erkenntnisse nicht gefielen. Sowas passiert sonst in China, wo Ärzte entlassen wurden, weil sie Alarm geschlagen haben. Schließlich, weil es so schön ist, noch ein Ausschnitt aus dem Interview von  Anderson Cooper mit der Bürgermeisterin von Las Vegas, die unbedingt die Spielcasinos wieder öffnen will.  - Bei AJE später ein Bericht von Mike Hanna über den offenen Streit und die permanente Desinformation bei Donalds Auftritt.  ¤

A/C

 

 

 

 

C,A

60
(von 77)

 

 

 

zus.15

           
23.4.20

 

 

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. Wieder zusammengestückelt von AJE und CNN, von Donald fehlen ein paar Stellen, Pence und die Experten habe ich überwiegend rausgeschnitten. Wo diese sich mit Donald auf offener Bühne zanken, habe ich sie dringelassen. Außerdem dringelassen den Auftritt von William Bryan (Vize- Heimatschutzminister), der ausführlich darüber fabuliert, das Corona-Virus würde möglicherweise durch warmes Wetter zerstört. Offenbar ein Wunschkonzert für Donald. Donald selbst verbreitet dann noch den lebensgefährlichen Ratschlag, Desinfektionsmittel könnten bei einer Erkrankung helfen.(*) (Fast möchte man wünschen, daß möglichst viele Trump-Anhänger seinen Ratschlag befolgen.) Bei der Fragestunde erlaubt er Kaitlan Collins (CNN) nicht, eine Frage zum Rausschmiss von Dr. Bright zu stellen, bzw. er hört demonstrativ weg und nennt Collins und ihren Sender "Fake-News".  ¤ 

Diese Stellen nochmal in einem Beitrag bei CNN, Erläuterungen von Dr. Celine Gounder zu Donalds absurden Ratschlägen.

* Ausgerechnet diese Stelle (2 Minuten) fehlte bei der CNN-Übertragung, weil Wolf Blitzbirne genau da meinte, mit einem Faktencheck dazwischenquatschen zu müssen. Hat mich mehrere Stunden Arbeitszeit gekostet, den Fehler zu finden und mit einer Aufnahme aus dem Internet (Live-OT von CBSN) zu stopfen.  ¤¤¤

A/C

 

 

 

C

CBSN

53
(von 65)

 

 

4

2

           
24.4.20

Gestern hat Donald beim täglichen Corona-Briefing seinen "Experten" William Bryan gefragt, ob man nicht UV-Licht auch innerlich (!) anwenden könne, und ob man nicht auch Desinfektionsmittel spritzen könnte gegen das Virus. Der Irrsinn schlägt heute einige Wellen. Mediziner sind entsetzt, die Hersteller von Desinfektionsmitteln weisen ausdrücklich darauf hin, daß diese nur zur äußeren Anwendung bestimmt sind. Offenbar sind auch die Regierungsexperten Dr. Fauci und Dr. Birx nicht amüsiert. Einige Berichte, ausführlich vor allem bei CNN. Auf deutsch Berichte nur bei "Welt" und im ZDF. ¤

A,B,C,W,ht,h+ zus.20
                 
24.4.20

Live-OT von einem Termin im Weißen Haus. Reporter fragen Donald nach seiner gestrigen Empfehlung, als Heilmittel gegen Corona Desinfektionsmittel zu spritzen. Er behauptet, das sei nur seine sarkastische Frage an die Reporter gewesen. - Das ist unwahr. Er hat nicht die Reporter angesprochen sondern seine Experten. Er hat William Bryan und Dr. Birx gefragt, ob das nicht eine tolle Idee sei, die man mal ausprobieren solle. Und es war offensichtlich weder ironisch noch sarkastisch gemeint. Allenfalls zynisch.  ¤   

C 7
                 
24.4.20

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz von Donald und Pence. Interessant ist eigentlich nur, daß die Experten Dr. Fauci und Dr. Birx heute fehlen. Donald liest nur eine kurze allgemeine Erklärung vor, die meiste Zeit redet Pence, und dann verlassen beide den Saal, ohne Fragen zu beantworten.

C 22
           
24.4.20

 

 

Erste Berichte, die auf Donalds Lüge reagieren, sein Rat, Desinfektionsmittel zu spritzen, sei nur eine "sarkastische" Bemerkung gewesen. Vor allem CNN weist in mehreren Berichten immer wieder nach, daß das einfach nicht stimmt. Es war keine irgendwie ironische Frage an die Reporter, sonderrn eine völlig ernstgemeinte an seine Experten. Und dann verweigert er sich jeder Befragung dazu. Sehr kritische Berichte auch bei AJE und Sky News. Erster Bericht auf deutsch bei Euronews.  ¤¤ 

Medienkritische Anmerkung: Warum hat eigentlich am Donnerstagabend keiner der anwesenden Reporter die irrsinnige Aussage bemerkt und sofort nachgehakt? (CNN hat es fertiggebracht, ausgerechnet diese Stelle bei der Liveübertragung auszublenden.) Man hätte ihn ja fragen können, ob er selber auch bereit wäre, Desinfektionsmittel zu trinken. (Oder ob er schon gehört hat, daß es in der Stadt Schilda in Deutschland bereits erfolgreiche Test gegeben hat mit der inneren Anwendung von Sonnenlicht.) Vor allem hätte man sofort die beiden Mediziner festnageln müssen, was sie von Donalds mörderischen Ideen halten. 

A,C,Sky,E

 

 

zus.20

 

 

                 
25.4.20

Heute keine Corona-Pressekonferenz von Donald. - CNN berichtet, daß Donalds Berater ihm dringend raten, auf diese täglichen Auftritte zu verzichten, mit denen er sich vor allem selbst schadet. Einschätzungen dazu von Anthony Scaramucci, der mal zehn Tage lang fast Donalds Pressesprecher gewesen wäre.

Und ein Ausschnitt von "Last Weekend Tonight", wo John Oliver die gemeingefährliche Werbung bei "Fox News" für Chloroquin als Corona-Heilmittel auseinandernimmt.  ¤ 

Noch zwei Berichte auf deutsch über Donalds Behauptung, es sei nur eine "sarkastische Frage an Reporter" gewesen, als er vorschlug, Patienten Desinfektionsmittel zu spritzen. 

C

C

W,TT

9

2

zus.3

26.4.20

Brian Stelter ("Reliable Sources") stellt Zitate von Donalds täglichem Schwachsinn gegen die täglich steigenden Todeszahlen. Man muß auf Trumps Äußerungen ständig einen Warnhinweis kleben.

Fareed Zakaria ("GPS") stellt fest, daß Donald gleichzeitig Regierung und Opposition sein will. In einer Pandemie wollen die Leute aber eine glaubwürdige Regierung, die sich an den Rat der Experten hält. Bei den Corona-Briefing sieht man Donald als Dr. Jekyll und Mr. Hyde: erst liest er eine sachliche Erklärung vor (deren Inhalt er offenbar nicht kennt), dann läßt er den Populisten raus und widerspricht seinen eigenen Experten. Er verkündet Corona-Richtlinien und ruft dann seine Fans zu Protesten gegen die Gouverneure auf, die ebendiese Richtlinien umsetzen. Weil seine Umfragewerte beständig sinken, sucht er ständig neue Sündenböcke. Trump hätte in der Krise wie Merkel auf sachliche Nüchternheit setzen können. Aber er kennt nur einen Tanz, den "populism hustle", und will keinen anderen lernen.  ¤

C

 

C

 

7

 

4

 

           
     DVD Trump #47    
26.4.20

Inzwischen über 54.000 Corona-Tote in den USA. - Die tägliche Corona-Pressekonferenz fällt auch heute aus. Donald hat darum Langeweile und twittert stundenlang Blödsinn, u.a. über Journalisten, die ihren "Noble Prize" zurückgeben sollten. Auf den Shitstorm reagiert er, indem er die Tweets löscht und die Kritiker beschuldigt, sie würden seinen "Sarkasmus" nicht verstehen. Und er behauptet, er habe die letzten Monate das Weiße Haus kaum verlassen und soviel "gearbeitet" wie kein Präsident vor ihm.

Don Lemon geht erst nochmal auf Donalds Desinfektionsdesinformation ein und auf ein Interview von Dr. Deborah Birx bei Jake Tapper, in dem sie es nicht geschafft hat, darauf angemessen zu reagieren. Und dann zerfetzt er noch schnell Donalds heutige Ergüsse auf Twitter. Lemon ist immer wieder entgeistert über das "stabile Genie". "Stabiles Genie? Wie lange soll das noch so weitergehen?"  ¤¤

 

C

 

12

27.4.20

 

 

Live-OT der Corona-Pressekonferenz von Donald, Pence und ein paar Experten. (CNN hat einen Teil nicht übertragen, wo diverse Industrielle Donald huldigen, ich habe den Großteil der Beiträge der Experten rausgeschnitten, aber Pence dringelassen.)

Donald hatte vorgestern getwittert, er wolle auf diese täglichen Briefíngs verzichten, weil die böse Presse ja doch alles falsch darstelle. (Tatsächlich hat er selbst mit seinem haltlosen Geschwätz die Leute gegen sich aufgebracht.) Heute bleibt er ziemlich konzentriert beim Thema und vermeidet Schaukämpfe. Den Part, kritische Fragen abzuwimmeln, übernimmt diesmal Pence, zwar sachlicher als Donald, aber mit genauso verlogenen Argumenten. Als Donald auf die zahlreichen Fälle angesprochen wird, wo Leute seinen Tip ernstgenommen haben, Desinfektionsmittel einzunehmen, sagt er nur sechsmal: "I can't imagine that." Hauptthema ist eine Kampagne zur Massenproduktion von Corona-Tests. Donald verkündet eine blühende Zukunft, wenn es demnächst soviele Tests gibt wie sonst nirgendwo auf der Welt. Eine kritische Nachfrage von Jonathan Karl (ABC), ob dies nicht das Eingestehen früherer Fehler bedeute, bügelt Pence ab: das sei ein Mißverständnis. 

Don Lemon versucht, der Welle von Desinformation aus dem Weißen Haus ein paar Fakten entgegenzustellen und vergleicht Donalds heutige Propaganda mit früheren Aussagen, u.a. jener am 6.3., wo er ausdrücklich die Verantwortung für fehlende Tests zurückwies. Es geht darum, daß dieser Präsident monatelang die Gefahr kleingeredet hat statt das Land darauf vorzubereiten und z.B. für genug Tests zu sorgen. Es geht um die Verantwortung für den Tod von 56.000 Menschen. Es geht um die Wahrheit.  ¤ 

C

 

 

 

C

36
(von 43)

 

 

10

           
28.4.20

 

 

 

Live-OT der täglichen Corona-Pressekonferenz. Diesmal fehlen Pence und alle Experten, stattdessen sind Donalds Tochter Ivanka und diverse Konzernvertreter da, die nordkoreamäßige Huldigungen für den großen Führer vortragen. Anschließend läßt Donald sich Fragen stellen, ohne diese aber jemals zu beantworten. Die bizarre Wahlkampfshow im Zimmer mit den pissfarbenen Gardinen wurde bei AJE und CNN nur jeweils zu einem Teil übertragen, die Auftritte der debilen Tochter und der korrupten Bosse aber nicht. Daher zusätzlich ungekürzt ein YT-Video des kompletten Live-OT von CNBC (leider in miserabler Tonqualität).

Bei CNN ein Beitrag von Jim Acosta mit ein paar kommentierten Ausschnitten von der heutigen PK. Außerdem geht es um einen PR-Auftritt von Pence in einem Krankenhaus, bei dem er keine Schutzmaske trug. Er entschuldigt sich, er habe ja das Virus nicht, und er habe den tollen Leuten dort in die Augen sehen wollen. (Hoffentlich hat er niemanden angesteckt.) - Und dann besprechen Don Lemon und Daniel Dale noch eine der Desinformationen von Donalds heutigem Auftritt - es geht mal wieder um die fehlenden Corona-Tests, und daß Donald dafür mal wieder die Verantwortung ablehnt und stattdessen die Lage schönredet.

Don Lemon würdigt nochmal ausführlich die heutigen Propagandalügen des Präsidenten und das verantwortungslose Verhalten seines Vize. Wie immer brillant.  ¤¤

A/C

CNBC

 

C

C

22

52

 

9

11

                  
29.4.20

Heute wieder keine Corona-Pressekonferenz. Dafür ein Pressetermin (Live-OT) am Kamin mit Donald, Pence, einem Gouverneur und Dr. Fauci und Dr. Birx. Diesmal ist es Faucis Rolle, Optimismus zu verbreiten: es gibt (allerdings sehr überschaubare) Behandlungserfolge bei Corona mit einem Ebola-Medikament (Remdisivir). Donald findet das natürlich toll. Dann noch ein Wenig Hetze gegen China, und das war's auch schon.

C 13
29.4.20

 

 

Fünf Beiträge bei CNN arbeiten sich an Donalds Desinformationspraxis ab. Kaitlan Collins über Donalds Lügen zur Menge der verfügbaren Corona-Tests. Darin auch O-Töne des nicht minder verlogenen Schwiegersohns Jared.   - Jeremy Diamond erzählt, daß sich Donald bei seinem Wahlkampfmanager wütend über die sinkenden Umfragewerte beschwert hat. Angeblich will er ihn sogar verklagen. - Jim Acosta mit einigen aktuellen O-Tönen. U.a. behauptet Donald immer wieder, die USA würden mehr testen als irgendein anderes Land. Pro Kopf sind sie aber immer noch sehr weit hinter den meisten anderen Ländern. Und daran wird sich wohl, trotz Donalds Propaganda, auch nichts ändern. - Don Lemon dann nochmal ausführlich über all diesen Irrsinn, wie immer bestens mit passenden Donald-O-Tönen belegt. U.a. ein OT, wo Donald sagt, er werde bald fünf Millionen Test pro Tag bereitstellen, obwohl er gar nicht glaube, daß dies nötig sei. Er hat das gestern gesagt, und heute bestreitet er, jemals von "fünf Millionen" geredet zu haben. Außerdem ein OT von Kushner, der von einer "Erfolgsstory" prahlt - bei mehr als 60.000 Toten. - Schließlich noch eine Anekdote von Daniel Dale: Donald hat heute (OT) erzählt, ein Restaurantbesitzer sei auf ihn zugetreten und habe gesagt: Sir, wenn ich meinen Laden wiedereröffne, wird das mit den Abstandsregeln aber nicht funktionieren. Dale weist darauf hin, daß Donald immer wieder diese Geschichten erzählt, wo ein Unbekannter ihm irgendwas erzählt und anfängt mit "Sir, ...". Diese Geschichten sind praktisch immer frei erfunden.  ¤ 

C

 

 

zus.28

 

 

           
30.4.20

Auch heute keine Corona-Pressekonferenz. Bei einem Termin im Weißen Haus denkt Donald laut darüber nach, daß das Corona-Virus aus einem Forschungslabor in Wuhan stammen könnte, und ob die Chinesen die Verbreitung vielleicht absichtlich nicht gestoppt hätten. Auf Nachfrage, ob er Unterlagen gesehen habe, die das belegen, sagt er: "Yes, I have. Yes, I have." Über Details dürfe er aber nichts sagen. - Berichte bei AJE, CNN und Sky News mit unterschiedlichen Ausschnitten des OT. Bei AJE Einschätzungen von Robert Scott: er sucht nach einem Sündenbock.

A,C,Sky zus.11
         
3.5.20

 

 

Don Lemon über Donald und Corona. Weitere OT-Beispiele (das neueste aus einem Interview heute auf Fox News), wie Donald immer wieder den Einschätzungen seiner Experten widerspricht. Z.B. zur Zahl der zu erwartenden Toten, die er permanent kleinredet. Dabei wird er regelmäßig von der Realität eingeholt. Auch Kushner redet von einer "Erfolgsstory" (OT). Um von seinem Versagen abzulenken verbreitet Donald auf Twitter Verschwörungsunfug über Obama. Was ist es eigentlich, warum du (Donald) so einen Hass auf Obama hast: ist es, weil er klüger ist als du? Besser erzogen? Weil er zum Erfolg nicht Daddys Hilfe brauchte? Weil er mehr erreicht hat? Besser aussieht? (Einzige Antwort: er hasst Obama, weil der als Schwarzer Erfolg hat.)

Der lächerliche "Außenminister" Pompeo redet bei ABC über widersprüchliche Geheimdienstgerüchte, das Virus stamme aus einem chinesischen Labor - oder vielleicht auch nicht. Er habe keinen Zweifel, daß der Geheimdienst richtig liege, was auch immer das gerade ist.  

In einem Interview bei "Fox News" sagt Donald dreimal hintereinander: "Ich glaube, daß wir bis zum Ende des Jahres einen Impfstoff haben." (Später mehr davon.) 

C

 

C

 

A

10

 

2

 

1

           
     DVD Trump #48    
3.5.20

"The Pandemic and the President" - CNN-Doku, eine Chronologie der Fehleinschätzungen, Lügen und Desinformationen des Trump-Regimes in der Corona-Krise.  (NNA)*  (Link und Video folgen hoffentlich.)  ¤¤

C 61
           
4.5.20

CNN berichtet ausführlich über eine neue interne Studie der US-Regierung. Danach könnte infolge der Wiederöffnung der Wirtschaft die Zahl der Infektionen und der Todesfälle durch Corona in den USA wieder ansteigen. Die Todesfälle von momentan ca. 1750 pro Tag auf ca. 3000 pro Tag. Offizielle Aussagen der Regierung dazu gibt es noch nicht. Bei CNN Hintergrundinfos und Erläuterungen u.a. von Sanjay Gupta, und ein Bericht von Kaitlan Collins, mit ein paar devianten O-Tönen des Donalds.

C 15
           
4.5.20

 

Diverse Berichte bei AJE, BBC, ARD und ORF über Donalds jüngste Äußerungen, vor allem aus dem Fox-News-Interview, zum Einen zur erwarteten Zahl von Corona-Toten, die immer weiter steigt (und dabei doch immer wieder hinter der Realität zurückbleibt), zum Anderen zur Schuld Chinas an der Pandemie, die Donald und Pompeo immer öfter in den Vordergrund stellen, ein sehr leicht durchschaubares Manöver. Im Nachtmagazin Einschätzungen dazu von Jan Philipp Burgard.  ¤

Bei Euronews noch ein Bericht über Pompeos Äußerungen, er habe Beweise, daß das Virus aus einem chinesischen Labor stamme. (Mehr dazu auch in den obigen Berichten.) (Chinesische Medien haben Pompeo wegen des Unsinns übrigens für "geisteskrank" erklärt, womit sie knapp danebenliegen. Der Mann ist einfach nur extrem beschränkt, ein aufgeblasener Volltrottel. Man sollte ihm mal öffentlich Fragen stellen wie "Wieviel ist 3-1x7" oder "Wann war die Französische Revolution?" Übrigens ist das bei Donald anders. Der ist zwar ungebildet, aber nicht dumm, sondern nur in der Persönlichkeitsentwicklung beim Alter von ca. 10 Jahren stehengeblieben.)

A,B,TS,nam,ZiB

 

E

zus.17

 

1

                 
4.5.20

 

Don Lemon redet mit Fareed Zakaria über Donalds Beschuldigungen gegen den Sündenbock China. Was immer China falsch gemacht hat: ab dem 29.Januar wußte die US-Regierung alles Nötige über das Virus, hat aber einen Monat lang nichts unternommen. Immerhin behauptet (bisher) niemand, die Chinesen hätten das Virus absichtlich freigesetzt. Ob es nun ein Unfall auf dem Tiermarkt war oder ein Unfall im Labor, sollte eigentlich keine Rolle spielen. Daß Donald nun so auf Beschuldigungen gegen China setzt, erinnert sehr an die propagandistische Vorbereitung des Angriffskrieges gegen den Irak.  ¤

Donald hetzt nicht nur ständig gegen seinen Amtsvorgänger Obama. Auch zu einem Video, in dem George W. Bush zum Gemeinsinn in der Krise aufruft (reichlich pathetisch von dem Massenmörder) fällt ihm nur ein zu twittern, Bush habe ihn nicht gegen das Impeachment unterstützt. - Don Lemon redet darüber mit der Historikerin Doris Kearns Goodwin. Darin auch ein OT von Donald (aus dem Fox-News-Interview), wo er meint, es sei noch nie ein Präsident so schlecht behandelt worden. Am ehesten noch Abraham Lincoln - der ermordet wurde.

C

 

C

4

 

6

           
5.5.20

 

Live-OT: Donald redet vor dem Abflug nach Arizona mit Reportern (mal wieder ein Chopper Talk, d.h. er brüllt gegen den Turbinenlärm an, und die Reporterfragen sind nicht zu verstehen.) Auf Fragen zu der neuen Studie über die zu erwartenden Infektionszahlen behauptet er, die Studie habe die weiter bestehenden Abstandsregeln nicht berücksichtigt, Zu den Corona-Tests wiederholt er sein neues Mantra: "We have the greatest testing in the world and we have the most testing in the world." (Beides Lügen.)

Weiterhin sterben in den USA täglich knapp 2000 Menschen an Corona, insgesamt bisher über 71.000. Trotzdem kündigt Donald in Arizona an, die Corona-Task-Force der Regierung werde in etwa drei Wochen aufgelöst. Man könne das Land schließlich nicht drei Jahre in Quarantäne halten. Leider nur ein kurzer OT-Ausschnitt.

C

 

C

8

 

2

           
5.5.20

Der geschasste Leiter des Regierungsprogramms zur Suche nach Impfstoffen, Dr. Rick Bright, hat beim Kongress eine Wistleblower-Beschwerde eingereicht, in der er den Umgang der Regierung mit der Pandemie scharf kritisiert, speziell auch Donalds Werbung für Chloroquin. Bei AJE ausführliche Infos und Bericht von Mike Hanna sowie Erläuterungen und Einschätzungen von Lincoln Mitchell. und Steve Clemons, bei CNN ein Bericht von Kaitlan Collins, mit weiteren OT-Ausschnitten von Donald von heute.

A,C zus.18
           
5.5.20

Don Lemon bewertet Donalds heutige Äußerungen. Zuerst ein neuer OT aus einem ABC-Interview, wo er Mitgefühl für die Familien der Gestorbenen heuchelt, und dann im selben Atemzug prahlt, nächstes Jahr werde es der Wirtschaft wieder sehr gut gehen. Beim Verständnis hilft ein OT aus dem März, wo er offenbar sehr angetan war von einem Vorschlag, die Pandemie einfach passieren zu lassen: "Ride it, ride it like a cowboy!" Dann die O-Töne heute in Phoenix, zur Task Force etc. Bei seinem Auftritt dort in einer Fabrik, die jetzt Gesichtsmasken herstellt, trugen er und sein Gefolge allesamt keine Masken, obwohl das dort Vorschrift ist und obwohl seine eigenen Richtlinien es vorschreiben und obwohl er vorher erklärt hatte, er werde dort eine Maske tragen.

C 14
           
6.5.20

Live-OT von einem Pressetermin in Donalds Amtszimmer. Donald nimmt sein Vorhaben zurück, die Corona-Task-Force aufzulösen, ausdrücklich mit der Begründung, er habe gar nicht gewußt, wie populär diese Arbeitsgruppe sei.

Leider hat CNN wieder nicht alles live übertragen. Der schönste Moment kam erst später: eine Krankenpflegerin aus New Orleans spricht darüber, daß die nötige Schutzausrüstung nach wie vor nur sporadisch vorhanden ist. Donald hört nur desinteressiert zu, dreht sich demonstrativ genervt weg und sagt dann, er habe auch schon das Gegenteil gehört.  (OT-Ausschnitt)

C

C

7

2

           
6.5.20

Bei AJE ein OT von Außenidiot Pompeo, der nochmal wiederholt, China sei an allem schuld. - Und ein OT von Donald: "Das ist ein schlimmerer Angriff auf die USA als Pearl Harbour, das ist schlimmer als das World Trade Center, und China hätte es stoppen können."

Don Lemon wieder über all die geisteskranken Äußerungen des Tages von Donald und Pompeo, alles eingeordnet und kommentiert. Wie immer brillant. Leider noch nicht alles angesehen.  ¤

A

C

zus.2

13

7.5.20

Live-OT von einem Pressetermin beim Besuch des Gouverneurs von Texas im Weißen Haus. Ein Kammerdiener von Donald ist Corona-positv. Donald sagt, er kenne den Mann, habe aber kaum direkten Kontakt zu ihm gehabt. Auf die Nachricht, daß das Verfahren gegen seinen Ex-Sicherheitsberater Michael Flynn vom Justizministerium eingestellt wurde, zeigt er sich befriedigt und bezeichnet alle, die ihn und Flynn kritisiert haben als "Abschaum" (human scum). Dann wettert er weiter gegen "sogenannte Journalisten", die man zwingen sollte, ihre Pulitzerpreise zurückzugeben. 

Berichte darüber bei AJE (von Kimberly Halkett) und CNN (Jim Acosta), mit diversen OT-Ausschnitten.

C

 

A,C

9

 

zus.9

7.5.20

Die USA ziehen angeblich ihre "Patriot"-Raketen aus Saudi-Arabien ab, die sie dort zum Schutz der Ölanlagen vor Raketenangriffen stationiert hatte. Trump sagt (OT), er wolle dazu nichts sagen, und die USA hätten das beste Militär der Welt, das beste Militär, das sie jemals hatten, die besten Flugzeuge der Welt, die besten U-Boote der Welt, die besten U-Boote die jemals gebaut wurden, und trotzdem würden manche anderen Länder die USA nicht lieben. So sprach der Präsident der USA, der klügste und schönste 10-jährige Rotzlöffel, der jemals diese wunderbaren USA regiert hat, diese besten und schönsten USA die es jemals hier oder irgendwo sonst auf der Welt gegeben hat, auf dieser Welt, die ein Dreckloch war, bevor Donald kam.

A 2
           
8.5.20

 

 

 

Eine zweite Mitarbeiterin im Weißen Haus ist Corona-positiv, die Pressesprecherin von Pence, Katie Miller. Donald sagt, bis gestern sei sie noch negativ gewesen (offenbar hat er den Sinn der Corona-Tests immer noch nicht verstanden), und er habe keinen Kontakt zu ihr gehabt. (Offenbar macht er sich allenfalls Gedanken darum, ob er angesteckt wird, nicht, ob er vielleicht seine Mitarbeiter angesteckt hat.) Bei einem Fototermin mit Weltkriegsveteranen trägt er erneut keine Maske. Er sagt dazu, es habe ein starker Wind geweht. Alle Aussagen bei einem Pressetermin am Kamin. Leider kein Live-OT davon, nur viele kleine OT-Schnipsel in einem langen Bericht bei CNN und einem kurzen bei AJE.

Don Lemon kommentiert alle Donald-O-Töne des Tages. U.a. seine penetrante Weigerung, eine Maske zu tragen, und was dahinterstecken mag. Will er sich als unverwundbar zeigen? Dann geht Lemon sehr ausführlich auf den Mord an Ahmaud Arbery durch zwei Rassisten in Georgia ein. Donald hat dazu bei Fox News gesagt, das Video der Tat sei sehr verstörend, aber man wisse nicht, was vorher passiert sei. Lemon erklärt, daß soetwas passiert, wenn man Rassismus anstachelt und ermuntert, und weist darauf hin, daß die Schwarzen in den USA besonders unter der Corona-Pandemie leiden, ebenfalls eine Folge von Diskriminierung und Rassismus.  ¤

A,C

 

 

C

zus.6

 

 

16

8.5.20

Bei arte ein Bericht auf deutsch über die Einstellung des Verfahrens gegen Michael Flynn und die Hintergründe.

arj 2
9.5.20 Dritter Fall einer Corona-Infektion im Weißen Haus, diesmal bei einer Dienerin von Ivanka.

Präsident Obama nimmt in einem Telefongespräch Stellung zum Umgang von Donalds Regierung mit der Pandemie und nennt diesen "ein absolutes chaotisches Desaster".

C

C

1/2

2

     DVD Trump #49    
11.5.20 Donald hält im Rosengarten eine Propagandashow zu seinem angeblich erfolgreichen Kampf gegen Corona ab, bei der er verkündet, "Amerika" habe gewonnen. Auf einem großen Werbetafel steht: "America leads the world in testing". Donald und zwischendurch ein paar Experten mit Schautafeln behaupten, es würde nirgends in der Welt so viel gestestet wie in den USA, und zwar angeblich auch pro Kopf. Danach läßt sich Donald von Pressevertretern befragen, ohne aber wirklich irgendwelche Antworten zu geben. Stattdessen eine unendliche Serie von Propagandasprüchen. Als ihm am Ende die kritischen Nachfragen zuviel werden, beleidigt er eine Reporterin asiatischer Herkunft, ihre Fragen seien "nasty" und sie solle doch "China" fragen. Weitere Fragen will er nicht hören und flüchtet in das von ihm besetzte Weiße Haus. - Live-OT komplett. Das Stück mit den Experten habe ich rausgeschnitten.  ¤ C 52
(von 61)
11.5.20 Drei Berichte über Donalds absurde Propagandashow. Bei CNN nochmal der bizarre Vorfall am Schluß mit dem furiosen Abgang.

Don Lemon geht auf Donalds heutigen Propagandaauftritt ein. Er stellt zunächst einige Dinge richtig, u.a. zu den nach wie vor nicht ausreichend vorhandenen Corona-Tests. Dann geht er auf Donalds Obamabesessenheit ein. Unter "#Obamagate" wirft Donald Präsident Obama seit Tagen irgendwelche eingebildeten schlimmen Verbrechen vor. Auf die Frage eines Reporters, was für eine Art von Verbrechen das denn genau sei, entgegnet er: "Das weißt du genau! Das sieht doch jeder!" Das sieht nach Verzweiflung aus. Dann zu Donalds erneutem rassistischen Ausfall gegen eine asiatischstämmige Journalistin und seinem grandiosen Abgang.  ¤

A,B,C

 

C

zus.9

 

13

           
13.5.20

 

Live-OT (Ausschnitt) von einer Kabinettssitzung. Donald wird gefragt, was er davon hält, daß Dr. Fauci vor einer zu schnellen Öffnung der Wirtschaft warnt. Donald stammelt einiges wirres Zeug und meint, er sehe das anders, er wolle vor allem die Schulen schnell wieder öffnen. 

Berichte bei AJE, CNN und ZiB (ORF/3sat) zu den ständigen Meinungsverschiedenheiten zwischen Donald und seinem medizinischen Experten. Bei CNN einige O-Töne von Fox News, wo eine regelrechte Kampagne gegen die Glaubwürdigkeit des Mediziners gefahren wird.

Kommentar dazu von Don Lemon, mit weiteren O-Tönen, u.a. von Rush Limbaugh.

C

A,C,3sat

C

2

zus.16

5

                 
13.5.20
"Der Unverantwortliche - Trump und die Corona-Krise" - Film von Elmar Theveßen  (NNA)*  ¤¤
 
ZDF 44
           
14.5.20

 

Der geschasste Leiter des Regierungsprogramms zur Suche nach Impfstoffen, Dr. Rick Bright, sagt vor dem Kongress über das Chaos in der Trump-Regierung beim Umgang mit Corona aus, u.a. über seine Warnungen vor einem Mangel an Schutzkleidung und vor Werbung für das tödliche "Wundermittel" Chloroquin. Die Warnungen wurden nicht ernstgenommen. CNN überträgt die Anhörung live. Bright ist dabei sehr ruhig, sehr sachlich.  - Später hat Donald einen Chopper Talk. Er brüllt, er kenne diesen Mann nicht und wolle ihn auch nicht kennenlernen, das sei irgendein unzufriedener Angestellter, der sehr schlechte Arbeit gemacht habe, das hätten ihm jedenfalls verschiedene Leute gesagt. - Davon leider kein Live-OT, nur ein paar Ausschnitte in Berichten bei AJE und CNN.  ¤ A,C zus.7
                 
15.5.20

 

Live-OT (komplett): Donald hält, begleitet von ein paar Untergebenen und Experten, im Rosengarten eine Rede zur Einrichtung einer Arbeitsgruppe, die er selber "Operation Warp Speed" getauft hat und die bis zum Jahresende einen Impfstoff nur für US-Amerikaner entwickeln soll. Er fabuliert wiedermal von den großartigen Erfolgen beim Kampf gegen die Pandemie. Die inzwischen fast 90.000 Toten erwähnt er nicht. "Wir haben jetzt das mächtigste Militär in der langen Geschichte der Menschheit, wir haben die besten Arbeiter, die jemals das Antlitz der Erde gesehen haben und nun verbinden wir diese ganze bezaubernde Stärke für das aggressivste Impfprojekt in der Geschichte." (Für den Satz muß er einfach den Literaturnobelpreis kriegen!) Aber: "Vaccine or no vaccine - We are back!" Danach dürfen ein Industrieller und ein Minister Donald ihre treue Ergebenheit zusichern, dann läßt Donald die Reporter Fragen stellen. Kaum kritische Fragen. Von den Experten ist keiner zu Wort gekommen. Donald trägt als einziger keine Atemschutzmaske.  ¤

C

 

36

 

15.5.20

Erste Meldung: Pompeo hat einen Beamten entlassen, der Ermittlungen gegen ihn eingeleitet hat. Es ist noch nicht bekannt, worum es dabei geht.

C 1
16.5.20

Mitten in der Nacht hat Donald den internen Kontrolleur des Außenministeriums, Steve Linick, entlassen. Ein Grund wurde nicht angegeben. Angeblich hatte Linick gegen Außenminister Pompeo ermittelt. Worum es dabei ging (vermutlich Vorteilnahme) ist weiter unbekannt. Linick ist bereits der vierte interne Ermittler, den Trump feuert. In drei Fällen geschah das Samstagnachts. Berichte bei CNN und BBC, bei CNN Einschätzungen von Ron Brownstein ("The Atlantic"). Auf deutsch nur bei RTL eine kurze Meldung.

C,B,R zus.13
17.5.20

Ein kurzer OT von einem Auftritt Donalds neben dem Weißen Haus. Er sagt, er hatte ein tolles Wochenende, viel Arbeit, eine Menge großartige Dinge passieren. Auf eine Frage zu einer kritischen Bemerkung von Obama sagt er: "Davon habe ich nichts gehört. Alles was ich sagen kann ist: er war ein inkompetenter Präsident, völlig inkompetent. Dankeschön."

C 1
     DVD Trump #50    
18.5.20

 

Jake Tapper erwähnt eine Tirade von Donald, in der er diverse Journalisten beschuldigt hat, sie würden mit ihren Berichten über ihn das Gesetz brechen. Dann hat Donald noch diverse abstruse Verschwörungstheorien über angeblich pädophile Politiker und mordende Journalisten verbreitet. Vermutlich alles auf Twitter. Leider keine Zitate davon.

Dann ein Bericht von Jeremy Diamond über weitere Streitigkeiten zwischen Donald und seinen medizinischen Experten.

Bei einem Pressetermin im Weißen Haus wird Donald nochmal nach dem gefeuerten Kontrolleur des Außenministeriums, Steve Linick, gefragt. Er behauptet, er kenne den Mann nicht, und der habe wohl gegen Pompeo ermittelt, weil Pompeo einen Mitarbeiter benutzt habe, um seinen Hund auszuführen und abzuwaschen. OT bei CNN.

AJE meldet hingegen, daß Linick angeblich wegen eines Waffengeschäftes mit Saudi-Arabien gegen Pompeo ermittelt hat¤

C,A

 

zus.8

 

           
18.5.20

 

Vermutlich um davon abzulenken erzählt Donald bei einem Pressetermin im Weißen Haus den staunenden Reportern, er selber nehme seit anderthalb Wochen Chloroquin ein, "eine Pille jeden Tag" - "and I am still here." Er habe nur Gutes über das Medikament gehört, und die einzige kritische Studie stamme von Leuten, die keine Trump-Fans seien. Die schweren, oft tödlichen Nebenwirkungen erwähnt er nicht, und er sagt auch nicht, wozu er ein Mittel gegen Corona nimmt, wenn er gar nicht infiziert ist. Daß Chloroquin prophylaktisch wirke hat noch niemand behauptet.  - Leider kein kompletter OT des Auftritts, nur diverse unterschiedliche Teilstückchen in den Berichten bei CNN, AJE und BBC.  ¤

Don Lemon kommentiert sehr ausführlich Donalds gemeingefährliche Werbung für das angebliche Wundermittel Chloroquin. Nur am Rande denkt er darüber nach, wovon Donald diesmal ablenken will. Dann geht es noch um Donalds lächerliche Verschwörungstheorien über Obamas Verbrechen, in die Donald nun auch den Justizminister eingebunden hat. Er hat bis heute nicht erklärt, was denn überhaupt Obamas "Verbrechen" gewesen sein soll.

C,A,B

 

C

zus.17

 

13

                 
19.5.20

 

Live-OT: Bei einem Treffen mit Farmern läßt sich Donald ein paar Fragen stellen. Er wiederholt seine Lieblingslüge, in den USA würde mehr auf Corona getestet als in irgendeinem anderen Land. Belanglose Fragen.

Live-OT: Donald ist im Capitol und läßt sich ein paar Fragen stellen. Erneut preist er sein Wundermittel Chloroquin an. Dann ein paar Bosheiten zu den Russland-Ermittlungen des Kongresses ("dirty cops", "illegal witchhunt") gegen ihn und seine Leute. 

Live-OT von einer Kabinettssitzung, Donald läßt sich ein paar Fragen stellen. Auf eine harmlose Frage zu den sechs Millionen Arbeitslosen nennt er die Fragestellerin "a rude person". Endlose Wiederholungen seiner Werbesprüche über seine großartige Corona-Politik. Auf eine Frage zu Studien über die Gefährlichkeit von Chloroquin behauptet er, das seien falsche Studien von Leuten, die kein Freund der US-Regierung sind. Zwei seiner "Experten" (keine Mediziner!) bestätigen ihm, daß die kritischen Studien nichts taugen. 

Don Lemon über die heutige Desinformation durch "Präsident" Trump, vor allem über das Wundermittel Chloroquin. Diverse kommentierte OT-Ausschnitte.  ¤

C

 

A

 

C

 

C

7

 

4

 

22

 

10

20.5.20

Bei einer Kabinettssitzung kündigt Donald an, Michigan keine Unterstützung bei einer Überschwemmungskatastrophe zu geben, und er fantasiert ausführlich darüber, daß es dort bei der Wahl "massiven Betrug" geben würde, wenn Michigan (und Nevada) wegen Corona die Briefwahl erleichtern. Belege dafür gibt es natürlich nicht, und einen Zusammenhang erst recht nicht. OT-Ausschnitte in einem Bericht von Kaitlan Collins.

Bei Don Lemon weitere OT-Ausschnitte davon. U.a. sagt Donald auf die Frage, was er heute angesichts der Corona-Krise anders machen würde: "Nothing." Mehr zu Donalds unsinnigem Gerede über Wahlbetrug. Weitere O-Töne und Tweets dazu und von Donalds bizarrer Obama-Besessenheit.

C

 

C

5

 

11

           
21.5.20

 

Live-OT: Chopper Talk vor dem Abflug nach Michigan. Donald brüllt, die Zahlen seien sehr gut und er habe tolle Gespräche und sehr gute Beziehungen zu Rußland, und die Kirchen würden wieder geöffnet. (Klingt alles noch etwas bizarrer, weil die Fragen nicht zu hören sind.) Zu seiner Einnahme von Chloroquin wiederholt er "I am still here!" Dann amüsiert er sich geschlagene zwei Minuten darüber, daß sein Corona-Test negativ war, und das sei ja positiv, irgendwie, und erklärt den Witz dann nochmal. Ein Reporter fragt ihn nach einer Studie, die besagt, wenn man nur eine Woche früher mit den Corona-Beschränkungen begonnen hätte, hätte man 36.000 Menschenleben retten können. Donald wiederholt dazu seine Lüge, er habe viel schneller reagiert als sonst irgendjemand

Live-OT vom Besuch in einer Ford-Autofabrik in Ypsilanti (Michigan). Donald läßt sich die schönen Monstertrucks zeigen und trägt als einziger in der Gruppe keine Maske. Darauf angesprochen behauptet er, er habe vorher eine getragen, wolle aber der Presse nicht das Vergnügen geben, ihn mit Maske zu sehen.

Don Lemon beschäftigt sich ausführlich mit Donalds heutigen Äußerungen, mit etlichen Ausschnitten.

 

C

 

 

C

 

C

 

10

 

 

6

 

16

           
22.5.20

Live-OT: Donald liest bei einer Corona-Pressekonferenz nur eine kurze Erklärung vor und zieht dann ab. Das Beantworten von Fragen überläßt er seiner neuen blonden Sprecherin und den Experten. Einziger Punkt seiner Erklärung: er stuft Gotteshäuser als "essentiell" ein und ruft die Gouverneure auf, Kirchen, Synagogen und Moscheen ab sofort wieder zu öffnen. Donald kündigt an, wenn sie das nicht täten, werde er das verfügen. (Wozu er allerdings keine Befugnis hat.) 

Beim Besuch der Ford-Fabrik hat Donald tatsächlich kurzzeitig eine Schutzmaske getragen. Jemand hat davon ein Foto gemacht.

C

 

W

3

 

1/2

           
25.5.20

Donald schlägt seine Zeit tot mit Golfspielen und auf Twitter Schwachsinn Verbreiten. Er macht sich darüber lustig, daß Joe Biden eine Maske trägt, beleidigt und diffamiert politische Gegner aus beiden Parteien, setzt neue irre Verschwörungstheorien in die Welt. U.a. beschuldigt er einen TV-Journalisten, vor 19 Jahren einen Mord begangen zu haben. Die Zahl der Corona-Toten in den USA liegt jetzt bei 99.000. Beitrag von Don Lemon.

C 9
           
25.5.20

Die WHO beendet vorläufig alle Behandlungsversuche mit Chloroquin, nachdem eine große Studie ergeben hat, daß Trumps Wundermittel wahrscheinlich die Sterberate bei Corona-Patienten erhöht. Im Bericht von Rob Reynolds auch ein OT-Ausschnitt einer Rede von Donald am heutigen "Memorial Day", bei der er auf einem Soldatenfriedhof in pathetischem Heulbojenton einige abgeschmackte Erbauungssprüche vom Prompter abliest.

A 3
           
26.5.20

Donald macht sich auf Twitter lustig darüber, daß Joe Biden eine Maske trägt. Bei einer Pressekonferenz spricht ihn heute ein Reporter darauf an. Er trägt eine Maske, und auch ihn verspottet Donald deswegen. Von dieser PK leider nur zwei kurze OT-Ausschnitte. Der zweite geht um Donalds haltlose Behauptung, der heutige Journalist (damals Politiker) Joe Scarborough habe vor 19  Jahre einen Mord begangen. Er sagt dazu nur, daß viele Leute das glauben. Davon daß der Witwer des angeblichen Mordopfers ihn gebeten hat, mit diesem Dreck aufzuhören, will er nichts wissen. Don Lemon stellt fest: "Das ist widerwärtig."  ¤

C 8
26.5.20

Twitter hat zwei von Donalds Lügentweets mit einem Label als Irreführung markiert, verbunden mit einem Link zu einer Faktencheck-Seite. Donald hatte wahrheitswidrig behauptet, Briefwahl bedeute automatisch Wahlbetrug. Jetzt regt er sich auf, Twitter würde die Redefreiheit einschränken, und droht, das werde er als Präsident nicht zulassen. Bei AJE Infos von Mike Hanna, bei CNN ein Bericht von Kaitlan Collins.  ¤

A,C zus.7
           
27.5.20

Die Zahl der Corona-Toten in den USA liegt nun über 100.000. Donald hat dazu nichts zu sagen, freut sich aber auf Twitter, daß irgendein Idiot ihn den "größten Präsidenten der Geschichte" genannt hat. Sein Sohn Eric freut sich über einen Kursanstieg an der Börse. Die richtigen Worte zu diesem Tag hat dagegen Joe Biden gefunden. Den Abend verbringt Donald wieder damit, auf Twitter Unmengen Schwachsinn zu verbreiten. Und beschwert sich gleichzeitig, Twitter würde ihn zensieren. Beitrag von Don Lemon.

C 8
27.5.20

Einige Berichte zum Versuch von Twitter, Donald ein wenig in die Schranken zu weisen. Auf harmlose Vermerke, daß zwei seiner Tweets nicht der Wahrheit entsprechen (eigentlich gehört sein rassistischer Hetzaccount schon lange komplett gesperrt) reagiert Donald mit Drohungen gegen Twitter. Morgen will er eine präsidentielle Anordnung erlassen. Unbekannt, auf welcher Rechtsgrundlage. Gut der Bericht von Ines Trams im ZDF, der auch auf den Hintergrund der beiden Tweets eingeht, Donalds Angst, durch mehr Briefwähler Stimmen zu verlieren. (Und nebenbei säht er schon mal vorsorglich Mißtrauen gegen das Wahlergebnis, für den Fall daß er die Wahl verliert.)  ¤

A,B,arj,hj zus.11
           
28.5.20

Nur ein kurzer OT-Ausschnitt von einer Kabinettssitzung. Donald wird nach den Ereignissen in Minnesota gefragt und sagt, das sei sehr, sehr schockierend. Was genau er meint - den rassistischen Mord, die Proteste dagegen, die Ausschreitungen der Polizei - sagt er nicht. Die Unruhen seien aber "a very bad thing".

C 1
28.5.20

Bei derselben Sitzung hat Donald ein Dekret unterzeichnet, mit dem er Twitter und andere Soziale Medien zwingen will, alles ungefiltert zu veröffentlichen, auch Lügen und Hetze. Zugleich will er sie für alles verantwortlich machen, was die Leute dort veröffentlichen. Irgendwelche direkten Folgen hat das aber nicht. Über eine Gesetzesänderung müßte der Kongress entscheiden. - Bei AJE der OT von Donald, der das Dekret so vorliest, als wenn er es selber nicht verstanden hätte. Infos von Mike Hanna, ein Bericht von Shihab Rattansi. Bei CNN heute nichts dazu. Drei Berichte bei ZDF und ARD, die sich auch noch nicht ganz einig sind, was genau Donald da eigentlich fordert.  ¤

A,Sky,ht,h+,nam zus.18
             
28.5.20

"Whose Truth is it anyway? - USA: A current Battleground" - Film von Gry Winther. Darin schildert und dokumentiert der Reporter Brian Karem, der einige Zeit für CNN beim Weißen Haus akkreditiert war, seine Begegnungen mit Donald und seinen verrückten Pressesprecher*innen. Mit zahlreichen absurden O-Tönen von Trumps Kampf gegen die Wahrheit. Bedrückend. - (Lief bereits im November '19, damals übersehen.)   ¤

A 25
           
     DVD Trump #51    
29.5.20

Live-OT: Pressekonferenz von Donald und einigen Ministern. Pompös angekündigt, verliert Donald kein Wort über die rassistische Polizeigewalt und die schweren Unruhen oder über seine Fehde gegen Twitter. Stattdessen geht es mal wieder um das böse China, die böse WHO, Donald gibt bekannt, daß die USA nun aus der WHO austreten. Komplett desinteressiert vom Teleprompter abgelesen. Auf die anschließend gestellten Fragen zu den Dingen, die die Leute bewegen, reagiert er nicht. Wozu er den Tross von Ministern mitgeschleppt hat, bleibt unklar.

C 10
29.5.20

 

 

Am Abend nimmt er bei einer Veranstaltung zu Corona dann doch Fragen an. Donald hatte am Morgen, gleich nach dem Aufstehen getwittert, die Teilnehmer der Unruhen als "Halunken" ("thugs") beleidigt und ihnen mit dem Einsatz der Nationalgarde gedroht und dazu den alten Rassistenspruch gesetzt: "When the looting starts the shooting starts!" Jetzt behauptet er, das sei gar keine Drohung gewesen, sondern eine ganz sachliche Feststellung, und er wisse nicht, woher der Spruch kommt. Zum Mord an George Floyd fällt ihm weiter nur ein. daß das schrecklich anzusehen sei. Auch direkt auf Polizeigewalt angesprochen gibt es nur Allgemeinplätze. Immerhin sagt er, "ein paar" der Leute bei den Protesten hätten wohl gute und berechtigte Absichten. Wichtiger ist ihm aber, die Nationalgarde gegen die Leute einzusetzen. Er behauptet, er habe den Angehörigen von George Floyd sein Mitgefühl ausgedrückt. Was diesem passiert ist, sei "eine schreckliche Sache". Er schafft es nichtmal, den Mord ein Verbrechen zu nennen.

Von dem OT bei CNN nur die wichtigsten Ausschnitte in einem Beitrag von Jim Acosta. Er erklärt, woran man erkennen kann, daß Donalds Tweet eben doch als Drohung gemeint war. (Und deshalb von Twitter zurecht als gewaltverherrlichend gelabelt wurde). -   Größere Teile des OT im Internet bei "USA today" und Twitter.  ¤

Netz

C

 

9

3

 

           
29.5.20

Ein Beitrag von Abby Philip über die lange Geschichte von Donalds rassistischen Äußerungen. Der heutige Tweet ("When the looting starts the shooting starts!"), der von Twitter als Gewaltandrohung gelabelt wurde, war kein Ausreißer, und er war nicht harmlos. - ¤

Wolf Blitzer spricht mit Jim Acosta und Don Lemon über Donalds rassistische Hetze und seine immer wiederkehrenden Versuche, die Leute gegeneinander aufzuhetzen und dann so zu tun, als habe er alles gar nicht so gemeint.  ¤

C zus.14
           
29.5.20

Deutsche Berichte über Donalds Machtkampf mit Twitter, in dem Twitter heute einen seiner Hetztweets als gewaltverherrlichend gekennzeichnet hat. Bei den Tagesthemen ein guter Bericht von Verena Bünten, auch über die Unruhen in Minneapolis, und ein Kommentar von Claudia Buckenmaier: Trump kämpft für die Meinungsfreiheit, aber nicht die Aller, sondern vor allem seine eigene. Seine Freiheit, politische Gegner zu beschimpfen, Hass zu säen, Lügen zu verbreiten.  ¤

arj,TS,TT zus.12
                 
30.5.20

Live-OT: Donald fliegt zum Raketenstart nach Florida und hält vorher einen kurzen Chopper Talk. "Das ist sehr aufregend, es gibt eine 50 zu 50 Chance." (WTF?) Frage: ob er befürchtet, mit einem Tweet, in dem er seine Anhänger zu Gegenprotesten in Washington aufgerufen hat, die Rassenunruhen noch anzuheizen? Nein, gar nicht, die MAGA-Leute mögen die Schwarzen. Dann lobt er dreimal die Militärpolizei, die letzte Nacht die Demonstranten vom Weißen Haus ferngehalten hat. Und wirres Gestammel über Minnesota: ein toller Staat, er habe dort fast die Wahl gewonnen. Um das Andenken von George Floyd zu ehren, müssen sie dort stark sein (gegen die Demonstranten). Diese Leute, Antifa, eine Menge radikale Leute, müssen belehrt werden. - Der ganze Irrsinn gebrüllt, um die Hubschrauberturbine zu übertönen. Absolut gaga.  ¤

C 4
             
30.5.20

Beim ersten Start einer bemannten Rakete in den USA seit neun Jahren freut sich Donald, wie sich zehnjährige Jungs eben freuen. Dann darf er eine kurze Rede halten, irgendein Schwachsinn über seine "Space Force". Alle klatschen brav. Live-OT bei der BBC. - Später liest er bei einem Empfang der NASA eine Erklärung vor (vom Prompter), zu den Protesten und Unruhen: Wir werden Mob-Unruhen von Krawallmachern, Plünderern und Anarchisten nicht zulassen. (Kein wörtliches Zitat sondern Quer-Zusammenfassung.) Leider nur kurze OT-Ausschnitte davon bei AJE und Sky News.)

B/A/Sky

zus.4

           
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME