Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Rassismus,  Nazis #4                                                                                                     (letzter Eintrag 15.10.18)

Rassismus #1 (bis 10.11.11)

Rassismus #2 (bis 21.6.15)

Rassismus #3 (bis 22.12.16)

Schwulenfeindlichkeit, Frauenrechte und Fragen des sozialen Geschlechts jetzt unter "Gender".

Beiträge über die Mordbande NSU und ihre Verbindung zum deutschen Staatsschutz unter NSU . Dort auch Beiträge zum Oktoberfestanschlag.

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
10.1.17

In South Carolina hat ein Gericht den rassistischen Massenmörder Dylann Roof zum Tode verurteilt. Er hatte im Juni '15 in einer Kirche in Charleston neun schwarze Gläubige erschossen.

In Oslo beginnt das Gerichtsverfahren, bei dem über Breiviks Haftbedingungen entschieden werden soll. Der rassistische Massenmörder beschwert sich über seine Isolationshaft. Zum Auftakt zeigt er den Hitlergruß.

Sky,E

E

zus.4

1

                 
11.1.17

"Das braune Netzwerk" - Dokumentation von Caterina Woj und Andrea Röpke über die Nazihetzer von NPD, AFD, Pegida, "Identitären" usw. und ihre guten Kontakte untereinander. Erschreckende Bilder und O-Töne, kenntnisreiche Einschätzungen u.a. von Prof. Hajo Funke. ¤¤

WDR

44

17.1.17

Nazis : Das Bundesverfassungsgericht hat den Verbotsantrag gegen die NPD abgelehnt. Die Nazipartei sei zwar eindeutig verfassungsfeindlich, stelle aber faktisch keine Gefahr für die demokratische Ordnung dar. - Mit dieser Begründung sollte ein Verbot von CSU und AFD nun eigentlich recht schnell gehen.

TS

5

18.1.17

Nazis : Höcke hat bei einer Rede vor Jungnazis in Dresden ein Ende der Erinnerungskultur gefordert und dabei das Holocaustmahnmal in Berlin als "Denkmal der Schande" bezeichnet. Nach der damit provozierten öffentlichen Empörung behauptet er schriftlich, seine Aussage werde böswillig verdreht. Seine jubelnden Anhänger haben ihn aber offensichtlich genau richtig verstanden.  ¤

TS,hj,Zapp

zus.10
18.1.17

Was ist eigentlich "Populismus"? Beitrag über die Thesen von Bernd Stegemann ("Das Gespenst des Populismus") und Gespräch mit dem Autor. Die Verdrehung des Freiheitsbegriff durch den Neoliberalismus und die wachsende Ungleichheit führen zur Spaltung der Gesellschaften, diskreditieren den Liberalismus, öffnen dem Populismus die Tür und führen zu einer letztlich tragischen Konfrontation. - Kluge sachliche Analyse eines echten Liberalen.  ¤

ktzt

10

21.1.17

In Koblenz versammeln sich Nazis aus ganz Europa. Auftritte von Le Pen, Wilders, Petry und anderen Naziführern. - Sämtliche deutschen Sender berichten sehr kritisch, verharmlosen das Nazipack aber als "Rechtspopulisten". Bei RT wird das Nazitreffen dagegen sehr wohlwollend kommentiert, hier nennt man es "Anti-Elite Summit".

A,RT,TS,hj,E zus.11
           
22.1.17

Reportage von Andres Lünser über KKK-ler und andere Nazis und Trump-Fans in Louisiana, Indiana und Michigan. Lustig, daß dieser völlig degenerierte Abschaum sich für die "Herrenrasse" hält.

Spiegel-TV

12

25.1.17

Die Polizei führt in sechs Bundesländern Razzien bei "Reichsbürgern" rund um den "Druiden" Burkhard B. durch und beschlagnahmt große Mengen Waffen und Sprengstoff. Sechs Männer werden verhaftet.

ht,TS

zus.4
25.1.17

Der Journalist Marco Maurer hat verdeckt an einer Israelreise von "PI-News" teilgenommen. Neben den erwartbaren antimuslimischen und rechtsextremen Ausfällen der Teilnehmer gab es in Yad Vashem einen Fall von Holocaustleugnung. Maurer hat das wohl alles mit seinem Handy dokumentiert, wovon aber leider im Beitrag praktisch nichts zu sehen ist. Nachzulesen beim "Stern" : "Auf die rechte Tour"

ktzt

7

27.1.17

Der Philosoph Michel Eitchanioff ("Dans la Tête de Marine Le Pen") über die französische Faschistin.  (NNA)*  ¤

aspekte

6

28.1.17

Beitrag über das russische Pendant zu Facebook, "VKontakte", das bei Nazis besonders beliebt ist. Auch offen Antisemitisches wird dort nicht gelöscht. Beispiele der beiden "Reichsbürger-Druiden" Manfred Dorfmüller und Burkhard B. (der diese Woche verhaftet wurde).

TT

3

28.1.17

Im "Listening Post" ein Beitrag über die Medienstrategie der europäischen "Rechtspopulisten". (NNA)*   ¤

A

9

           
29.1.17

"Das Netz der Reichs-Terroristen" - Recherche über die unter Terrorverdacht verhafteten Druiden-Reichsbürger. (Ich denke, daß es sich bei denen um widerliche Eso-Nazis handelt. Aber nicht unbedingt um wirklich gefährliche Terroristen. Ein paar Monate Knast wegen Volksverhetzung sollten da reichen.)

Spiegel-TV

14

30.1.17

Antimuslimismus : In Quebec-City (Kanada) überfällt ein bewaffneter Mann (zunächst war von zwei Tätern die Rede) eine Moschee. Er schießt während des Abendgebetes auf die Gläubigen und tötet sechs Menschen, 19 werden teilweise schwer verletzt. Der Täter wird verhaftet. Es handelt sich um einen 27-jährigen Rassisten. - Bei den deutschen Sendern stehen die Meldungen über den Terroranschlag eher am Rand, erst im Nachtmagazin sowie bei arte und Euronews gibt es ausführlichere Berichte.

A,Sky,arj,nam,E

zus.10
                 
31.1.17

  Nazis : Beitrag über das herzliche Verhältnis zwischen AfDlern (Höcke u.a.) und unverstellten Nazis (NPD, Thügida, Identitäre).

Report Mainz 7
31.1.17

"Die Stunde der Populisten - Die AfD greift nach der Macht" - Film von Torsten Mandalka, Olaf Sundermeyer und Agnes Taegener. Kritik in der taz: "Die völkischen Berliner"

RBB 44
1.2.17

Antimuslimismus : Daniel Lak berichtet über Reaktionen auf den Terroranschlag eines Rassisten auf eine Moschee in Quebec-City. Tausende trauern öffentlich um die Opfer und protestieren gegen diesen und andere Fälle von Rassismus.

A

3

           
1.2.17

Nazis :Die Polizei hat den Mann verhaftet, der wahrscheinlich den Terroranschlag in Düsseldorf im Juli 2000 verübt hat. Der Anschlag mit einer Rohrbombe an einem S-Bahnhof richtete sich gegen jüdische Einwanderer, 10 Menschen wurden schwer verletzt. Der (mutmaßliche) Täter, der Nazi Ralf S., hat im Gefängnis mit seiner Tat geprahlt.

TS

2

1.2.17

Nazis : Bericht von Ina D'Hondt aus den Niederlanden, über den Wahlkampf von Geert Wilders, seine Anhänger (die nicht alle Nazis sind) und die neue Partei "Voor Nederland", die den Nazi Wilders wegen dessen Sozialdemagogie einen "Sozialisten" nennt und ihn von rechts angreift.

auslandsjnl

7

3.2.17

In Wien protestieren Tausende Antifaschisten gegen den "Akademikerball" der FPÖ-Nazis.

E

1/2

7.2.17

  Nazis : In Dresden hat der deutsch-syrische Künstler Manaf Halbouni ein Mahnmal aufstellen lassen, das an die Zerstörung von Dresden und Aleppo erinnern soll. Es besteht aus drei Bussen, hochkant, wie sie in Aleppo als Sichtschutz gegen Scharfschützen dienten. Bei der Einweihung des Mahnmals rufen etwa 100 Pegidanazis "Volksfahrräder!", wobei unklar bleibt, wem diese Forderung gilt.

TS,hj,nm

zus.7
12.2.17

"Wie kann Europa dem Populismus trotzen?" - Beitrag mit Ansichten von Claus Leggewie und Armin Nassehi, die zivilgesellschaftliches Engagement für "die Demokratie" und für "Europa" fordern.  - Als Widerspruch zu den demagogischen Parolen der Rechtspopulisten ist das sicher richtig, aber es geht hier völlig unter, daß es an dieser Form der Demokratie und speziell an der komplett undemokratischen EU auch berechtigte Kritik gibt. Sollen wir das alles jetzt vergessen? 

ttt

6

13.2.17

Die AfD spielt mal wieder Schmierentheater. Der Bundesvorstand verkündet, daß gegen "Björn" Höcke nun doch ein Parteiausschlußverfahren eingeleitet wird, wegen seiner "Dresdener Rede", in der er das Erinnern an die Naziverbrechen kritisiert hatte. 

TS,hj

zus.8
13.2.17

"Kapuzenmänner - Der Ku-Klux-Klan in Deutschland" - Beitrag und Gespräch mit Tanjev Schultz, einem der Autoren des gleichnamigen Buches. Darin wird u.a. erwähnt, daß die drei bekannten Mitglieder des NSU Verbindungen zum KKK hatten (was die Verbindung zum Polizistenmord in Heilbronn herstellt.)

ktzt

9

16.2.17

Christoph Süß erklärt den Fall Höcke. Dessen Nazitiraden sind in der AfD keineswegs die Ausnahme.

Quer

4

18.2.17

Nazis : Geert Wilders hetzt im Wahlkampf weiter gegen Muslime und spricht von "marokkanischem Abschaum".

A,E

zus.4
           
18.2.17

Nazis : Die AfD in Thüringen stellt sich hinter Adolf Bernd Höcke, der sich scheinheilig für den Ton, aber nicht für den Inhalt seiner Dresdener Rede entschuldigt.

hj

3

20.2.17

"Rechtspopulisten auf dem Vormarsch" - Über den Comicband "La Présidente" von François Durpaire und Farid Boudjellal, der die fatalen Folgen eines Wahlsiegs von Marine Le Pen ausmalt. Außerdem Gedanken von Harald Welzer über den Umgang mit den Anhängern der Rechten.

ktzt

6
22.2.17

Im Jahresbericht von Amnesty International wird die Vergiftung des politischen Klimas durch Rechtspopulisten verurteilt. Namentlich genannt werden die Präsidenten Trump, Duterte, Erdogan und Orban, die alle im Wahlkampf ihre Gesellschaft gespalten haben und Minderheiten (meist Muslime) ausgrenzen und als Sündenböcke benutzen.

A,arj,TS,E zus.11
           
22.2.17

Beitrag über das "Wörterbuch des besorgten Bürgers" eines Autorenteams um den Leipziger Politikwissenschaftler Robert Feustel.

arj

3

26.2.17

Nach Zahlen des Bundesinnenministers ist die Zahl von Angriffen auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte in Deutschland 2016 weiter gestiegen, auf über 3500. Mindestens 560 Menschen wurden dabei verletzt. Bei AJE Einschätzungen von Thom Brooks (Migrationsforscher). Bei den deutschen Sendern nur Kurzmeldungen.

A,hj

zus.5
7.3.17

In Dresden beginnt der Prozeß gegen acht Mitglieder der "Gruppe Freital", denen die Bundesanwaltschaft die Bildung einer terroristischen Vereinigung vorwirft. Sie haben 2015 eine Serie von Anschlägen auf Flüchtlinge und Linke verübt. Die sächsische Justiz hat bisher kaum Interesse an der Strafverfolgung gezeigt. (Und, was in den Berichten nicht erwähnt wurde: mit einer unsauberen Auswahl der Richter wurde versucht, den Prozeß von Anfang an zu sabotieren. Quelle verlinkt.) Hier noch der sehr hörenswerte "Hintergrund" von Bastian Brandau im DLF.   

TS,hj

zus.6
9.3.17

Die AfD stellt ihr Wahlprogramm vor. Neben den bekannten rassistischen Forderungen eine eindeutig neoliberale Agenda: Abschaffung der Erbschaftssteuer, Fortsetzung von Hartz4. Das allermeiste ist verfassungswidrig.

TS,hj

zus.5
9.3.17

Im "Neo Magazin Royale" führt Jan Böhmermann vor, was "Aufmerksamkeitsökonomie" ist, und er erklärt, wie Nazis wie Trump, Wilders und Höcke unsere Aufmerksamkeit bekommen und es immer wieder schaffen, daß die Medien ihr perfides Spiel mitspielen.

Neo

14

           
15.3.17

In München sind vier Mitglieder der Naziterrorbande "Old School Society" wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation zu Haftstrafen zwischen drei und fünf Jahren verurteilt worden. Sie hatten Anschläge auf Flüchtlingsheime geplant und bereits Sprengstoff besorgt, aber noch keine Anschläge durchgeführt.

TT

6

23.3.17

In Würzburg marschieren fast wöchentlich die Nazis vom "III.Weg" durch die Stadt und zeigen dabei ganz offen verbotene Nazi-Symbole. Die Polizei stört das nicht, sie hält lieber Leute fest, die die Straftaten anzeigen wollen.

Quer

5

10.4.17

Beitrag über den Spielfilm "Verleugnung" von Mick Jackson, über den Prozeß des Holocaustleugners David Irving gegen die Journalistin Deborah Lipstadt, die den Lügner als "Lügner" bezeichnet hatte. Auch ein Film über die Redefreiheit.

hj

4
18.4.17

Nazis : Zwei Beiträge über den Machtkampf bei der AfD zwischen den offenen Nazis um Höcke und den vorgeblich "Gemäßigten" um Petry. Daß es Petry und Pretzell dabei nicht wirklich um Inhalte geht, wird ganz gut herausgearbeitet. Man hätte aber noch die "Ladig"-Geschichte erwähnen können: Höcke hat früher unter dem Pseudonym "Landolf Ladig" derbe Nazitexte für NPD-Blätter verfasst.

frontal21,hj

zus.12
22.4.17

Nazis : In Köln veranstaltet die AFD ihren "Bundesparteitag". Petry scheitert mit ihrem Vorhaben, der Partei einen gemäßigteren Anstrich zu geben. Ihr Antrag dazu wird nicht mal diskutiert. Üble nationalistische Hetzreden u.a. von Jörg Meuthen. In der Stadt protestieren über 50.000 Menschen gegen das Nazitreffen. Trotz eines enormen Polizeiaufmarschs gibt es kaum Zusammenstöße. - Diverse Berichte. Im heute-journal ein völlig unnötiges Interview mit der sprechenden Schaufensterpuppe "Petry" (weggelassen), in den Tagesthemen ein guter Kommentar von Marie-Kristin Boese.

A,TS,hj,TT,E

zus.19

           
23.4.17

Die AfD bestimmt beim "Parteitag" in Köln ein "Spitzenduo" zur Bundestagswahl: den Altnazi Gauland und die junge "wirtschaftsliberale" Hetzmaschine Alice Weidel. Die taz nennt die beiden treffend "Das Ekelpaket".

TS

2

24.4.17

In Arnsdorf (Sachsen) hatten vor einem Jahr vier Mitglieder einer "Bürgerwehr" einen Iraker in einem Supermarkt gewaltsam festgenommen und an einen Baum gefesselt. Ihr Vorwurf, der Mann habe eine Kassiererin bedroht, hat sich später als falsch herausgestellt. Jetzt hat ein Gericht das Verfahren gegen die vier Nazis "wegen geringer Schuld" eingestellt. Die Angeklagten und ihre sehr offensichtlich rechtsextremen Unterstützer sehen die Tat immer noch als Akt der "Zivilcourage" an. Das Opfer, der Iraker, wurde vor ein paar Tagen erfroren im Wald gefunden. Bericht bei "Brisant".

ARD

3
27.4.17

Die AfD versucht, sich als "bürgerlich-konservativ" zu präsentieren. Der Beitrag stellt einige Hardcore-Nazis in den Reihen der AfD vor, die auf dem Parteitag dabeiwaren und die demnächst in den Bundestag einrücken sollen. Interessante Zitate.

Monitor

9

27.4.17

In Frankfurt ist ein Bundeswehrsoldat verhaftet worden, der offenbar zusammen mit anderen Nazis einen Terroranschlag verüben wollte, um diesen dann Flüchtlingen in die Schuhe zu schieben.

TS,E

zus.3
           
5.5.17

Ein Beitrag über "Politische Korrektheit" als Kampfbegriff der sog. "Neuen Rechten". 

hj 4
8.5.17

Beitrag über die rechte französische Band "Les Brigandes", die mit eingängiger Musik und ästhetischen Videos die rassistische Botschaft der "Identitären" verbreitet. Gegen Globalisierung und Einwanderung, gegen Linke, gegen "Materialismus", Konsumwahn und "neoliberales Disneyland", für "Vaterland", "christliche Werte" und einen reaktionären Anarchismus, 

ktzt

5

18.5.17

Eine Studie hat die Ursachen des Rechtsextremismus in Ostdeutschland untersucht. Eine Mitschuld trägt u.a. die CDU-Regierung in Sachsen, die das Problem weiterhin leugnet.

TT

4

16.5.17

Die AfD läßt sich im Wahlkampf gerne von dem dubiosen Verein "Recht und Freiheit" unterstützen, mit Plakaten, Werbeblättern, Internetkampagnen. Offenbar handelt es sich um verbotene Parteienfinanzierung. Hinter dem "Verein" steckt der rechtsextreme Werbeunternehmer Alexander Segert aus der Schweiz, der auch schon für die Nazis in der Schweiz (SVP) und Österreich (FPÖ) fremdenfeindliche Kampagnen organisiert hat.

frontal21

9

29.5.17

In Portland (Oregon, USA) hat ein Nazi drei Männer niedergestochen und zwei von ihnen getötet, nachdem sie zwei Musliminnen in Schutz genommen hatten, die der Nazi in einem Pendlerzug rassistisch beleidigt hatte. Großes öffentliches Entsetzen, sogar Trump verurteilt via Twitter die Tat.

A,E

zus.4

           
30.5.17

Der Nazi Jeremy Christian, der in Portland zwei Männer erstochen hat, weil sie zwei Frauen vor seinem rassistischen Angriff in Schutz genommen hatten, ist in Portland vor Gericht vorgeführt worden. Er reklamiert, er habe nur das Recht auf Redefreiheit verteidigt. Zwei Berichte, und bei AJE Einschätzungen von Prof. Steven Wasserstrom über die Zunahme von rassistischen Angriffen durch diverse Gruppen von Nazis und "White Supremacists", die sich offenbar durch Trumps Wahlsieg bestätigt sehen. Nur die wenigsten dieser Angriffe werden als Terrorismus bewertet - sollten sie aber.  ¤

A,B

zus.9
           
14.6.17

"Gefährliche Allianz: Grüne Esoterik und braune Philosophie?" - Film von Susanne Roser über die Verbindungen von Teilen der Esoterik-Szene mit Nazis und Reichsbürgern.  ¤

BR

44
21.6.17

Falls jemand noch nicht bemerkt haben sollte, daß die AFD eine Nazipartei ist: in internen Chatforen reden AFDler darüber, daß sie nach ihrer "Machtübernahme" eine "Erweiterung der Außengrenzen" anstreben und "alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben" und "volksfeindliche Medien verbieten" wollen. "Deutschland den Deutschen" ist die gebräuchliche Grußformel.

h+

3
12.7.17

Ein Jahr nach dem Amoklauf eines 18-Jährigen in München. Inzwischen ist deutlich, daß er ausgeprägt rassistische Motive hatte und Anhänger von Hitler und Breivik war. Die meisten der neun Opfer waren Jugendliche mit Migrationshintergrund. Die rechtspopulistische Regierung von Bayern will davon nichts wissen.

hj

4
15.7.17

Nazis : Nur bei "heute" eine Meldung und ein paar nichtssagende Bilder aus Themar (Thüringen), wo sich etwa 5000 Hardcore-Nazis, darunter zahlreiche Freunde der verbotenen Terrorgruppe "Blood & Honour", unter den Augen der Polizei zu einem Hasskonzert treffen.

ht

1

16.7.17

Nur bei RTL ein Bericht über das Nazitreffen in Themar. Leider kein Wort über die zahlreichen kollektiven Straftaten (Hitlergruß) der "Konzertbesucher" unter der Aufsicht der völlig ignoranten (oder auch wohlwollenden) Polizei. Offenbar wurden die Nazis nicht namentlich erfasst und kein einziger Nazi (von denen mehrere Hundert per Haftbefehl gesucht werden) verhaftet.

RTL

2

17.7.17

Im Nachtmagazin dann doch noch ein Bericht über das Nazikonzert in Themar. Video von einer frenetisch hitlergrüßenden Menschenmenge. Der (linke) Ministerpräsident von Thüringen will das Nazitreffen zum Anlaß für eine Verschärfung des Versammlungsrechts nehmen. (Dabei würden die bestehenden Gesetze, wenn man sie anwenden würde, völlig ausreichen, um sämtliche Teilnehmer des Treffens für Monate oder Jahre hinter Gitter zu bringen.)

nam

3

21.7.17

Die Nazisekte "Identitäre Bewegung" hat ein Schiff gechartert, mit dem die Nazis im Mittelmeer Flüchtlinge aufsammeln und zurück nach Libyen bringen wollen.

E 1
           
8.8.17

Die identitären Nazis wollten mit einem gecharterten Schiff Flüchtlinge aus dem Mittelmeer holen und zurück nach Afrika bringen. Wo das Schiff, die "C Star" auch hinkommt, auf Zypern, in Italien, jetzt in Tunesien: überall wird es von Aktivisten empfangen, die verhindern, daß die Nazis anlegen können.

arj

2

13.8.17

Der britische "Council of Ex-Muslims" kritisiert die Schwulenfeindlichkeit von Islamisten. Daraufhin werfen gemäßigte Muslime den Ex-Muslimen Muslimfeindlichkeit vor. Stellungnahmen von Peter Tatchell, Jimmy Bangash (CEMB) und Mohammed Shafiq (Ramadhan Foundation).

RT

3

19.8.17

In Berlin marschieren 100 Nazis für ihren Führer Rudolf Hess. Massive Proteste von Antifaschisten. Bericht nur bei Euronews, Meldungen bei BBC und CNN. Bei den deutschen Sendern kein Wort.

E,NC

zus.2
           
23.8.17 (Nachgetragen. Hatte ich in der täglichen Ausgabe anscheinend vergessen) "Die 7 größten Tricks der Populisten" - Film von Svaantje Schröder und Thomas Vogel. Interessant. ¤ 3sat 44
30.8.17

Beitrag über das Buch "Die Angstmacher - 1968 und die Neuen Rechten" von Thomas Wagner.

ktzt

6
31.8.17

Nazis : Der AfD-Abgeordnete Holger Arppe (Meck.-Pomm.) hat in internen Chats mehrmals angekündigt, Linke zu ermorden, wenn seine Partei erstmal die Macht hat. Er ist befreundet mit einer Gruppe, die schon mal die Waffen dafür bunkert. Bislang wurde kein Mitglied der Terrorbande verhaftet.

TT

3
2.9.17

Wahlwerbespot der NPD. Eine mittelalterliche Szenerie, der Justizminister will den NPD-Chef auf dem Scheiterhaufen verbrennen lassen, weil der gegen Ausländer und Islam ist. Das "Volk" verjagt die Schergen des Staates durch das Werfen von Gemüse. Einerseits ekelhafte Volksverhetzung, andererseits bodenlos alberner Unfug, bei dem man vor allem über die lacht, die ernsthaft so denken.

ARD

2

4.9.17

Netzaktivisten der Satirepartei "DIE PARTEI" haben seit 11 Monaten zahlreiche geschlossene Facebook-Gruppen der AfD infiltriert und nun bei 31 davon selber die Kontrolle übernommen und dort die Nazihetze abgestellt. Die 180.000 Mitglieder werden nun nicht mehr von Nazi-Bots verarscht, sondern von Menschen. Die geniale Aktion ist im Netz das Thema, im TV gab es bisher nur bei RTL einen Bericht.

RTL

2

           
7.9.17

Beitrag über die Hausdurchsuchungen bei einer Gruppe von Nazis ("Nordkreuz") in Mecklenburg, die sich auf die Ermordung von Linken nach dem Zusammenbruch des Staates vorbereiten. Aussagen eines Beteiligten (der Polizist Marco G.), der sich und die anderen für "normale Bürger" hält. Anscheinend sieht der Staat das auch so.  

Panorama

10
9.9.17

Wahlwerbespot der rechtsextremen AfD. Eklige rassistische und nationalistische Demagogie von Gauland und Weidel.

ZDF

2

10.9.17

Nazis : Nur bei RTL eine Meldung über die Emails der Frau Weidel von 2013, die die "Welt" veröffentlicht hat und die für Jeden klar belegen, daß Weidel keine "Gemäßigt-Konservative" ist, sondern eine knallharte Nazi. Sie bestreitet die Echtheit der Mails nur sehr halbherzig - vermutlich hat die AfD die Veröffentlichung selber lanciert, um sich die Stimmen von NPD-Wählern zu sichern.

RTL 1/2
11.9.17

Nazis : In der Sendung mit Kurzportraits der "sonstigen" Parteien auch zwei Beiträge über die NPD und die Dortmunder Nazigruppe "Die Rechte".

ARD

6

14.9.17

Nazis : Wahlwerbespot der Nazigruppe "Die Rechte". Eine einzige Sammlung von platten Naziparolen, garniert mit Homophobie. Passenderweise auf "Listenplatz 18".

ARD 2
15.9.17

Bei der Wahl in acht Tagen wird die Nazipartei AfD wahrscheinlich in den Bundestag einziehen und vielleicht sogar stärkste Oppositionspartei werden. Ihr Spitzenkandidat Gauland meint, wenn die Franzosen zu recht stolz auf Napoleon sind, dürften die Deutschen auch stolz sein auf Hitler auf "die Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen". Im heute-journal dieser und weitere Nazisprüche als O-Ton. Beitrag über die Befürchtungen, wie sich der Ton im Parlament in Zukunft ändern könnte.  ¤

hj

6

19.9.17

Nazis : Ein Beitrag über den Parteichef der AfD, Alexander Gauland, der vom bräsigen CDU-ler zum Hauptverbündeten des rechtsextremen Hetzers Höcke geworden ist und nun selber gerne mit Nazi-Sprüchen hervortritt. - Danach ein Update zur illegalen Parteienfinanzierung der AfD durch Dunkelmänner aus der Schweiz.

frontal21

11

22.9.17

Nazis : Die Krakeelerei von frustrierten Ossis bei Merkels Wahlkampfauftritten wird vor allem von der AfD organisiert, neben anderen Nazivereinen. Gauland hat das bei einer TV-Debatte abgestritten. Der Beitrag bei heute+ beweist, daß Gauland lügt. Die AfD ruft zu den Protesten auf, hat sie teilweise sogar angemeldet, und sie karrt die Leute mit Bussen hin.

h+

3

 

Ein Lesetipp: soll man AfD-ler und andere Rechtsextremisten "Nazis" nennen? Ich mache das, und ich nenne Rassisten und faschistische Ideologen auch in anderen Ländern so. Warum der Begriff sprachlich und historisch hinkommt, begründet Moritz Hoffmann: "Wir müssen über Nazis reden"

   
24.9.17

 

 

Nazis : Diverse O-Töne von den AfD-Nazis am Wahlabend: Bei RT ein Interview mit Storch auf englisch.  - Bei Euronews OT der Reden von Gauland und Storch bei ihrer Siegesfeier. Gauland verkündet, die AfD werde "Merkel oder wen auch immer" nun jagen und sich "unser Land und unser Volk zurückholen". - Bei RT ein OT von linken Protesten vor der AfD-Zentrale in Berlin. Auf den AfD-Spruch "Ihr habt die Wahl verloren" die wunderbare Reaktion: "Ihr habt den Krieg verloren!" - Ein Bericht bei Sky News über die Proteste. - Ein längerer Ausschnitt aus der "Berliner Runde", wo es um den Umgang mit den AfD-Nazis geht. Deren Parteichef Meuthen behauptet, es gebe in der AfD keine Rassisten und Rechtsextremisten, nur um dann selber ekelhafte völkische Propagandasprüche abzulassen. Übrigens praktisch ohne Reaktion der Anderen. - Bei "Anne Will" erklärt Gauland, es sei gar nicht Ziel der AfD, irgendwelche konstruktiven Vorschläge zu machen. - In den Tagesthemen interviewt Ingo Zamperoni Frau Weidel, stellt ihr sogar ein paar bissige Fragen. Natürlich bekommt er von der Nazischlampe keine Antworten darauf, läßt sich aber wie ein Amateur mit billigen Phrasen abspeisen.

RT,E,Sky,ARD

 

zus.41

 

25.9.17

 

 

Nazis : Die Noch-Vorsitzende der AfD, Frauke Petry, die soeben in Sachsen ein Direktmandat für den Bundestag erreicht hat, erklärt, sie werde nicht zur AfD-Fraktion gehören. Sie wolle sich so für einen "konservativen" Kurs einsetzen. Auch Alice Weidel behauptet, die AfD stehe für ein "liberal-konservatives Angebot". Berichte bei der Tagesschau und im ARD-"Brennpunkt".

Alexander Gauland hat vor der Bundespressekonferenz erklärt, er finde es problematisch, daß das "Existenzrecht Israels" als deutsche "Staatsräson" gilt. Und zwar, weil das bedeute, daß Deutschland notfalls Israel auch mit Soldaten verteidigen müsse. Das wolle aber keiner zugeben. (OT hier.) Weitere Erläuterung von Gauland dazu im ARD-"Brennpunkt", und ein Ausschnitt aus dem Interview mit Petry dazu in der Tagesschau am Mittag. Interessant ist, daß die deutsche Nazifrau Petry das besetzte Palästina in der Ausdrucksweise der israelischen Nazis als "Judäa und Samaria" bezeichnet und angebliche Sanktionen der EU gegen Israel ablehnt. (Im Video ab 5:20)

TS,ARD

zus.15
           
26.9.17

Nazis : Die Parteivorsitzende Petry tritt aus der AfD aus. Offenbar hofft sie, mit ein paar anderen Aussteigern rechte CDU-ler zu einer neuen rechtsnationalen Gruppe sammeln zu können.

E

1

1.10.17

"Das ist auch unser Land - Wie neue Deutsche der neuen Rechten trotzen" - Ein Beitrag, der sich zur Abwechslung um die Sorgen und Ängste derjenigen kümmert. die von Rechts bedroht, diskriminiert und diskreditiert werden, also um das deutsche Volk, das die "besorgten Bürger" am liebsten "entsorgen" wollen. Zu Wort kommen die Schauspielerin Idil Baydar, die Theatermacherin Simone Dede Ayivi, die Sozialwissenschaftlerin Naika Foroutan und die Journalistin Ferd Ataman.  ¤

ttt

6

7.10.17

Bericht von Stefáne Amar über Rechtsextremisten in Israel und Europa, die sich einig sind, daß nicht die Nazis sondern die Muslime eine Gefahr darstellen. Le Pen,  Alice Weidel und andere Faschisten suchen den Schulterschluß mit israelischen Nazis, um sich vom Vorwurf des Antisemitismus reinzuwaschen. - Sehr interessanter Bericht. Seltsam nur die Bemerkung der Redaktion, das sei "überraschend". Überraschend ist nur, daß auch linke Israelfreunde sich lieber an die Seite von israelischen Rechtsextremisten stellen als an die Seite der Palästinenser.  ¤

arj 3
9.10.17

Die 24-jährige Nazi-Aussteigerin Heidi Benneckenstein schildert in ihrem Buch "Ein deutsches Mädchen", wie sie als Kind von ihren Nazieltern zum Nazimädchen erzogen wurde und in den Ferienlagern der (inzwischen verbotenen) "Heimattreuen deutschen Jugend" entsprechend indoktriniert wurde. Nachdem sie als 16-Jährige selber gewalttätig wurde, begann bei ihr das Nachdenken.

ktzt

6

15.10.17

Nazis : Auf der Frankfurter Buchmesse waren auch mehrere rechtsextreme Verlage mit Ständen vertreten. Auf verbale Proteste von Besuchern gegen die Auftritte von Nazis (u.a. Bernd Höcke) reagieren die Nazis bzw. deren "Security" mit Gewalt. Die Polizei hält sich heraus, keiner der Täter wird verhaftet. Die Messeleitung spricht in einer Stellungnahme von "Übergriffen zwischen linken und rechten Gruppierungen", die man gleichermaßen verurteile. Bei der feierlichen Vergabe des Friedenspreises an Margaret Atwood wird über die Vorfälle nicht gesprochen. In den Medien ist zwar viel von Mut, Engagement für die Freiheit usw. die Rede (ausführlich z.B. bei "ttt"), über die Gewalt von Nazis auf der Messe schweigt man aber lieber. Nur im heute-journal immerhin ein Bericht dazu, der aber sehr vage bleibt. - Ein guter Bericht über die Nazis auf der Buchmesse: "Von oben herab" in der jW.

hj

 

3

 

16.10.17

"kulturzeit" berichtet dann doch über die Auseinandersetzungen mit Nazis bei der Frankfurter Buchmesse. Die Entscheidung, die Naziverlage ("neurechte Verlage") zur Messe zuzulassen, wird recht kritisch gesehen, ebenso die teilweise "pubertären" Aktionsformen der Nazigegner. Interessant, daß der Börsenverein selber zum Engagement gegen Rassismus auf der Messe aufgerufen hatte. Es wird also nicht mehr gefragt, ob man mit Nazis reden soll, sondern wie das geschehen soll, gemäß dem Buch "Mit Rechten reden" von Per Leo u.a. Im Gespräch mit Messedirektor Juergen Boos macht dieser erneut "die Linken und die Rechten" für die Tumulte verantwortlich. Er selber habe alles richtig gemacht.

ktzt

16

20.10.17

Bei "kulturzeit" zwei Beiträge über den Umgang mit Nazis, einmal in den USA (Richard Spencer), dann auf der Buchmesse. Dann ein Gespräch mit Nina Horaczek (Autorin von "Populismus für Anfänger", gemeinsam mit Walter Ötsch). Sehr kluge Überlegungen. Es hat keinen Sinn mit Leuten zu reden (auf der Buchmesse, in den Talkshows), mit denen man nicht sachlich reden kann, die nur provozieren wollen. (Mit Nazis redet man nur vor Gericht.)  ¤

ktzt

19

27.10.17

Gespräch mit dem Historiker Per Leo, Mitautor des Buches "Mit Rechten reden". Er stellt klar, daß dies keine Forderung an Alle ist, sondern eine Anleitung, wie man es machen sollte, wenn man es denn will. Sibylle Berg, die meint, die Zeit des Redens (über Nazis) sei vorbei, wirft er vor, maßlos zu übertreiben. Die Rechten seien nur ein Scheinriese. - Ich fürchte, daß Leo fürchterlich falsch liegt. Trotzdem sind einige seiner Tips brauchbar.

aspekte

12

29.10.17

In zwei Orten in Tennessee demonstrieren ein paar Hundert US-Nazis gegen die Zuwanderung von Menschen aus muslimischen Ländern, die sie als "Eroberer" bezeichnen. Auf ihren Schildern verkünden sie: "White lives matter!"  

E

1

22.11.17

Die Künstlergruppe "Zentrum für Politische Schönheit" hat neben dem Wohnhaus des Nazis Bernd Höcke in einem Dorf in Thüringen ein Grundstück gemietet und dort ein eigenes Holocaust-Mahnmal extra für Höcke errichtet. Höcke hatte das Holocaust-Mahnmal in Berlin als "Denkmal der Schande" bezeichnet und fordert immer wieder ein Ende des "Schuldkultes". Nebenbei macht das ZfPS von dort aus das, was eigentlich der "Verfassungsschutz" tun sollte: den Nazi beobachten.  ¤

ktzt,nam,h+,E zus.12
           
22.11.17

"Die Rechte Wende - Beobachtungen jenseits der Mitte" - Film von Clemens Riha und Katja Riha über die "Neue Rechte", die Nazis um Höcke, Kubitschek und die "Identitären". U.a. Aufnahmen von den Nazikrawallen bei der Buchmesse. (Leider NNA)*  ¤

3sat 59
28.11.17

Ein Beitrag über das Holocaust-Mahnmal im Nachbarsgarten von Bernd Höcke. Den Aktivisten vom "Zentrum für politische Schönheit" wird vorgeworfen, es gehe ihnen nur um die eigene Publicity. Gespräch darüber mit dem Gründer des Zentrums, Philipp Ruch.

ktzt

11

2.12.17

 

 

In Hannover hält die Nazibande "AFD" einen sog. "Parteitag" ab. Tausende Bürger protestieren friedlich gegen das Nazitreffen. Die Polizei geht nicht gegen das Nazitreffen vor, stattdessen aber mit massiver Gewalt und bei Frostgraden mit Wasserwerfern gegen friedlich sitzende Gegendemonstranten. Mehrere Demonstranten werden von völlig enthemmten Nazis in Uniform schwer verletzt.  - Die deutschen Nachrichten berichten kaum über die skandalöse Polizeigewalt, dafür aber ausführlich über angeblich "gemäßigte" und "radikale" Parteiflügel bei den Nazis. Das meiste davon habe ich aber weggelassen, bis auf den Beitrag im heute-journal, der u.a. einen Teil der Rede von Naziprinzessin Doris von Sayn-Wittgenstein dokumentiert, die schon mit Koalitionsangeboten an die politischen Parteien spielt. (Danach hat sich Claus Kleber noch ernsthaft mit dem wiedergewählten Gauleiter unterhalten, warum auch immer.) Über die Proteste und die Polizeigewalt berichtet ausführlicher nur AJE, außerdem kurz auch PressTV.  ¤

A,R,TS,hj,E

 

zus.13

 

           
3.12.17

Bei "ttt" ein Beitrag über die Kunstaktion des "Zentrum für politische Schönheit" im Nachbarsgarten von Höcke-Nazi. Die angebliche "Überwachung" Höckes war nur eine Inszenierung und sollte vor allem einige bereits bekannte Informationen über dessen NPD-Vergangenheit ("Landolf Ladig") an die Öffentlichkeit bringen. Und dafür sorgen, daß der Nazidepp sich selber lächerlich macht - was durchaus funktioniert.

ttt

7

3.12.17

Bei Spiegel-TV eine Reportage vom Naziparteitag in Hannover, mit Aufnahmen vom illegalen Einsatz der nazifreundlichen Polizei gegen Gegendemonstranten und ein paar Worten des debilen Grinsenazis Höcke.

Spiegel-TV

8

10.12.17

Antisemitismus : In Göteborg haben Unbekannte einen Brandanschlag auf eine Synagoge verübt. Vermutungen, daß es sich um Leute handelt, die so gegen Trump und Israel protestieren wollen (und dabei leider Nazimethoden gebrauchen). Einziger Bericht dazu bei Euronews.

E 1
14.12.17

Reportage aus dem Nazistädtchen Freital (Sachsen), wo ganz viele Leute kräftig ihre Augen zudrücken. (NNA)*  ¤

Panorama

12

22.12.17

 

In Berlin hat ein Nazi einen jüdischen Restaurantbesitzer öffentlich antisemitisch bepöbelt. Das Video davon wird viel gesehen und befördert die Debatte über echten und angeblichen Antisemitismus. Bei arte Ausschnitte aus dem Video und Aussagen von Hajo Funke, daß man zwischen Antisemitismus und Israelkritik unterscheiden sollte. Der Dialog wird allerdings erschwert durch Aussagen wie die des Restaurantbesitzers oder von Deborah Feldman (beide im heute-journal), die mal wieder - durchaus böswillig und zynisch! - alles gleichsetzen und damit zur aggressiven Antwort direkt einladen. Konstruktiver ist die Initiative "Salaam - Schalom", die sich für eine Verständigung von Juden und Muslimen einsetzt. Und die das Verbrennen israelischer Fahnen genauso ablehnt wie ein Verbot, die Besatzung Palästinas zu thematisieren. (Ich gehe einen Schritt weiter: man kann Antisemitismus nur glaubwürdig verurteilen, wenn man zugleich mit gleicher Schärfe und Lautstärke die Besatzung Palästinas verurteilt. Et vice versa.)

arj,hj

 

zus.8

 

2.1.18

Beatrix von Strolch, Abgeordnete der Nazipartei im Bundestag, hat sich auf Twitter über "barbarische muslimische gruppenvergewaltigende Männerhorden" ausgelassen. Sie wird dafür von Twitter für ein paar Stunden gesperrt und bekommt einige Hundert Strafanzeigen wegen Volksverhetzung. Ihre Nazifreunde sprechen von "Zensur".

R,ht,TS,E

zus.8
           
5.1.18

In Österreich war das erste Baby des neuen Jahres ein Kind muslimischer Eltern. Im Internet führt die Nachricht zu einer Welle von widerwärtigen rassistischen Schmähungen (im Bericht von Euronews kann man etliche davon nachlesen, wenn man auf Einzelbilder umschaltet). Vernünftige Leute starten eine Gegenkampagne, die Eltern mit Glückwünschen zu überhäufen, mit beeindruckendem Erfolg.

E

2

           
9.1.18

In Paris haben Unbekannte einen jüdischen Supermarkt mit Hakenkreuzen beschmiert und in Brand gesteckt

E

1

10.1.18

In der Kleinstadt Kandel (Rheinland-Pfalz) hat im Dezember ein Jugendlicher seine Ex-Freundin getötet. Weil der Täter ein Flüchtling aus Afghanistan ist, regen sich bundesweit die Nazis darüber auf und krakeelen von "muslimischen Eroberern, die unsere Mädchen massakrieren". Rechte Politiker nehmen das Geschrei dankbar auf und fordern medizinische Alterstests für alle minderjährigen Flüchtlinge. In Kandel leiden Flüchtlinge und jeder, der sich für sie einsetzt (einschließlich der Eltern des Mädchens), unter einer Welle von Hass und aggressiver Hetze durch die Nazis. Offenbar fällt der Hass bei Vielen auf fruchtbaren Boden. In den "Tagesthemen" ein bedrückendes und verstörendes Stimmungsbild aus dem Ort von Peter Sonnenberg, Einschätzungen von Andreas Zick (Konfliktforscher) und Kommentar von Brigitta Weber ¤

TT

10

           
17.1.18

 

Antimuslimismus : Der KiKa hat letztes Jahr eine Dokusoap über ein junges Liebespaar gezeigt, "Malvina, Diaa und die Liebe". Sie eine emanzipierte Christin aus Deutschland, Er gläubiger Muslim aus Syrien. Eine Beziehung mit einigem Konfliktpotential, das auch sehr offen behandelt wurde. Jetzt regen sich die AFD-Nazis und das Hetzblatt "BILD" über den Film auf, reden von "Propaganda für Beziehungen mit Muslimen" (das Wort "Rassenschande" schwebt in der Luft) und behaupten, der junge Mann sei ein Salafist. Das Paar erhält Morddrohungen und braucht Polizeischutz. Die Hasskampagne ist offenbar Teil der antimuslimischen Hetze nach dem Mordfall in Kandel (siehe 10.1.18).  ¤

Zapp

8

3.2.18

In Cottbus (Brandenburg) machen Rechte seit Wochen Stimmung gegen Flüchtlinge. Bürgermeister Kelch (CDU) hat dem Nazipack nachgegeben und die Aufnahme von Schutzsuchenden gestoppt. Heute haben etwa 1000 Bürger gemeinsam mit Zuwanderern gegen Angst, Hass und Rassismus demonstriert. Etwa doppelt soviele sind bei einer weiteren Demo der Nazis mitgelaufen, unter Parolen wie "Grenzen dicht!" und "Faxen dicke!"

ht,TS,TT

zus.7
3.2.18

In Macerata (Italien) hat ein Nazi aus seinem Auto heraus auf Schwarze geschossen und mindestens sechs Menschen verletzt.

A,ht,E

zus.6
7.2.18

Stefanie Groth berichtet aus Cottbus darüber, wie die Nazis versuchen, eine bislang relativ liberale Stadt zu übernehmen, wie sie mit ihrer Hetze gegen Flüchtlinge, Muslime, Ausländer, Linke und Medien bei vielen Leuten verfangen, wie eine hilflose CDU das Treiben unterstützt, und wie die Zivilgesellschaft und einige mutige Medienvertreter zaghaft anfangen, sich gegen Hass und Irrsinn wehren.  ¤

Zapp

10

           
15.2.18

Der Fraktionschef der Nazipartei in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, hat bei einem Bierzeltauftritt eine Hetzrede gegen die in Deutschland lebenden Türken gehalten. ("Die Kameltreiber sollen sich dorthin scheren wo sie hingehören, weit hinter den Bosporus zu ihren Lehmhütten und Vielweibern...") Die Menge johlt und skandiert "abschieben! abschieben!".  ¤ 

R,ht,TT

zus.8
17.2.18

Nur bei PressTV eine Meldung mit Bildern von einer Nazikundgebung in Berlin und den Protesten dagegen.

P

1

18.2.18

Bei Euronews doch noch ein Bericht (der einzige deutschsprachige) über den verhinderten Nazi-"Fauenmarsch" in Berlin.

E

1

7.3.18

Sechs Abgeordnete der Nazipartei AfD sind nach Damaskus gefahren und treffen dort Vertreter der Assad-Regierung und den Großmufti. In Deutschland wird die AfD kritisiert, wie man denn mit solchen Massenmördern und Islamisten reden könne. Ich würde es anders herum sehen: es ist extrem dumm von der syrischen Regierung, sich mit Faschisten abzugeben, in der Hoffnung, damit in Europa an Ansehen zu gewinnen. 

TS,hj zus.5
7.3.18

Ein Gericht in Dresden hat acht Mitglieder der Naziterrorbande "Gruppe Freital" wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung und diversen Mordversuchen und Sprengstoffanschlägen zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

TS,hj

zus.5
8.3.18

Bei "Quer" weitere Bilder und Zitate vom Ausflug der AfD-Nazis nach Damaskus. Christoph Süß sieht "eine Win-Win-Situation für Islamisten und Rechtspopulisten".

Quer 2
           
10.3.18

Beim Kongress des "Front National" in Lille tritt auch Steve Bannon auf. Er ruft die Nazis zu einer weltweiten Bewegung auf und erklärt: wenn man euch Rassisten, Fremdenfeinde und völkisch ("nativist") nennt, tragt diese Bezeichnungen als Ehrenabzeichen. (OT bei CNN und Euronews) Bei AJE Einschätzungen von Prof. Jason Stanley (Philosoph, Autor von "How Fascism works").

A,C,E zus.10
                 
17.3.18

In München halten etwa 50 Pegida-Nazis eine Kundgebung ab. Sie sind dabei komplett von ca. 5000 antirassistischen Gegendemonstranten eingekreist, dazwischen etwa 500 Polizisten.

RTL

1/2

22.3.18

Beitrag darüber, wie Nazitrolle im Internet Stimmung gegen Demokraten machen und sie dann mit ganz realen Hetzkampagnen bedrohen. Einige frappierende Beispiele. Christoph Süß spricht darüber mit der Extremismusforscherin Julia Ebner. (NNA)*  ¤

Quer

11

           
22.3.18

Ein Beitrag darüber, wie die AfD-Nazis das Erinnern an die Verbrechen der NSDAP-Nazis beenden wollen. Zum Beispiel am Bückeberg bei Hameln, wo eine kleine Hinweistafel an die dortigen Massenaufmärsche der "Reichserntedankfeste" erinnern soll.  ¤

Panorama

9

27.3.18

Antisemitismus I : In Paris ist die 85-jährige Holocaustüberlebende Mireille Knoll in ihrer Wohnung ermordet worden. Zwei Nachbarn sind als mutmaßliche Täter verhaftet worden. Es wird von Antisemitismus als Tatmotiv ausgegangen.

A,C,arj,h+,E

zus.9
27.3.18

Antisemitismus II : Bericht über "religiöses Mobbing" an Berliner Schulen. Sunnitisch-muslimische Kinder beschimpfen und bedrohen andersgläubige Kinder, speziell jüdische, aber z.B. auch alevitische. Kommentar von Robin Lautenbach zu religiöser Intoleranz: auch muslimische Einwanderer müssen verstehen, daß der israelisch-palästinensische Konflikt keinen Antisemitismus rechtfertigt.

TT

6
27.3.18

Antisemitismus III : Beitrag über Arthur Langerman, der in Brüssel antisemitische Zeichnungen und Plakate aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sammelt. (Hier auch ein Beitrag beim DLF darüber.)

arj

3
28.3.18

Der Nazi Mario Rönsch soll von Ungarn aus das Hassportal "Anonymous.Kollektiv" betrieben haben sowie jahrelang über die Seite "Migrantenschreck" Schußwaffen an Gleichgesinnte in Deutschland verkauft haben. Er ist nun endlich auf Veranlassung der Berliner Staatsanwaltschaft in Budapest verhaftet worden. 

TT

4
           
1.4.18

Die Tagesthemen bringen einen weitgehend unkritischen Bericht über die "Gemeinsame Erklärung" von 34 rechten, rechtsextremen oder sonstwie verwirrten Intellektuellen und solchen, die sich dafür halten. Die "Erklärung" übernimmt Ungeist und Sprache der ausländerfeindlichen Hetze der AfD-Nazis ("illegale Masseneinwanderung", "Zuzug in die Sozialsysteme" usw.). 

TT

3
3.4.18

"Rechte Gewalt - Brennpunkt Sachsen" - Dokumentation von Greg Verweyen und Matthias Wolf.

n-tv

42

6.4.18

Beitrag von Arndt Ginzel über ein "Rechtsrock"-Konzert ("Schwert und Schild"), zu dem sich am 20.4. Tausende Nazis im Ort Ostriz in Sachsen treffen wollen, und über den Nazi-Unternehmer Hans-Peter Fischer, der das Gelände dafür zur Verfügung stellt.

ktzt

8
8.4.18

Ein paar Stimmen der Vernunft zu der "Gemeinsamen Erklärung" von rechten Intellektuellen. Julie Zeh, Harald Welzer, Michel Friedman und Julia Ebner zeigen auf, daß die Rechten die Realität verdrehen (es gibt keine Masseneinwanderung und schon gar keine "Umvolkung"), daß sie damit den Diskurs und letztlich das politische Klima umdrehen wollen.

ttt

8

16.4.18

"Protest und Provokation - Die AfD im Bundestag" - Film von Marie-Kristin Boese und Karin Dohr.  (leider NNA)*  ¤

ARD

44

18.4.18

Antisemitismus : In Berlin hat ein junger arabischer Israeli (Adam Armush) sich eine Kippa aufgesetzt, um zu demonstrieren, daß das in einer multikulturellen Stadt gefahrlos möglich ist. Prompt wird er auf der Straße von einem arabischen Jugendlichen körperlich angegriffen und als "Jude" beschimpft. Die meisten Zuschauer greifen nicht ein. Der Freund des Angegriffenen hat den Vorfall gefilmt. Zwei Berichte mit diversen Stellungnahmen. Bei "heute+" ein Ausschnitt aus einem Gespräch mit Shahak Shapira: Es spielt keine Rolle, ob der Junge selber Jude ist. Er wurde wegen des religiösen Symbols angegriffen.

hj,h+ zus.9
19.4.18

"Rassismus pur: Ein Werbeplakat und seine Folgen" - Nachdem ein dunkelhäutiger Deutscher und seine helle Frau für ein Werbeplakat einer Krankenkasse Modell gestanden haben, fällt der AfD-Mob über die beiden her, mit abscheulichen Hasspostings und Drohbriefen an das Paar. Die Nazis lassen ihren rassistischen Fantasien freien Lauf, "Kanaken-Werbung", "Umvolkung", "Rassenvermischung", "Völkermord an den Deutschen", "Neger", "Araber" usw. Die Betroffenen sind entsetzt.  ¤

Monitor

6

20.4.18

In den Nachtsendungen zwei Berichte aus Ostritz (Sachsen), wo einige Tausend Nazis drei Tage lang Hitlers Geburtstag feiern und "Rechtsrock" (pseudomusikalische Mordhetze) hören. Die Bürger des Ortes protestieren mit einem Friedensfest dagegen. Hunderte Polizisten halten linke Gegendemonstranten fern.

h+,nam

zus.6
26.4.18

Im "Neo Magazin Royale" eine ausführliche Recherche über die Nazitrollfabrik "Reconquista Germanica" und ihre Verbindungen zu Politikern der AfD. Sehr spannend und aufschlußreich. Später mehr darüber.  ¤¤

Auch bei "heute+" ein Beitrag darüber. (NNA)*

ZDFneo

h+

21

5

           
17.5.18

In internen Chats der AfD in Sachsen werden eindeutige Naziparolen und üble Hassbilder verbreitet, inklusive unverhohlener Freude über den Massenmord an den Juden. AfD-Chef Meuthen nennt die Äußerungen "ekelerregend und menschenverachtend", was die Urheber wohl als Lob und Zustimmung werten werden.

TT

3

           
18.5.18

 

Die Regisseurin Anta Helena Recke hat das Theaterstück "Mittelreich" inszeniert und dabei eine alte Inszenierung 1:1 kopiert - nur diesmal mit schwarzen Schauspielern. Das Projekt "Schwarzkopie" soll das Bewußtsein für den tiefsitzenden Alltagsrassismus ("Farbenblindheit") wecken. Recke wünscht sich einen "Tatort"-Krimi mit lauter schwarzhäutigen Akteuren.  - Danach Gespräch mit der Journalistin Mo Asumang, über die Ausstellung "Rassismus - Die Erfindung der Menschenrassen" im Hygiene-Museum in Dresden, und über Alltagsrassismus.  ¤

(Übrigens hilft es auch, sich Nachrichtensendungen bei BBC und AJE (oder auch TV5) anzusehen, um sich an den Anblick Nichtweißer zu gewöhnen. Bis man irgendwann nicht mehr sagen kann, welche Hautfarbe eine bestimmte Person hatte. Genauso hilft PressTV gegen die Kopftuch-Phobie.)

aspekte

 

16

 

27.5.18

Die AfD hat in Berlin zu einer "Großdemonstration" unter dem Motto "Zukunft Deutschland" gegen die Regierung und gegen Flüchtlinge mobilisiert. Gekommen sind aber nur klägliche 4000 Nazis, während in der Stadt mehr als zehnmal soviele Menschen gegen das Rassistenpack auf die Straße gehen und bunt und friedlich für eine offene Gesellschaft eintreten. Bei AJE berichtet David Chater aus Berlin. Berichte bei allen deutschen Sendern, mit vielen bunten Bildern der Gegendemos und ein paar Ausschnitten aus den Hassreden der Nazis.  ¤ 

Nachgetragen: nur bei CNN wird die Gegendemo korrekt als "Anti-Nazi March" bezeichnet.

A,C,n,R,arj,ht,
TS,TT,E,Sp-TV

zus.21
           
27.5.18

Bei "ttt" noch ein sehr guter Beitrag über die Rassismus-Ausstellung in Dresden. ""Rassismus steckt in den Grundstrukturen der europäischen Moderne. Er lässt sich nicht einfach ausschließen indem wir sagen: Wir sind gegen Rassismus. Das wird ein Prozess sein, der immer weiter laufen wird. Es ist kein Ende in Sicht, dass Rassismus jemals aufhören wird."  ¤ 

ttt 8
28.5.18

Bericht über die Erinnerung an den Terroranschlag von Solingen vor 25 Jahren. Nazis hatten das Haus der türkischen Familie Genç in Brand gesteckt, fünf Menschen, darunter drei Kinder, starben in den Flammen. Das ist, wohin die Ausgrenzung von Zuwanderern führt. In derselben Sendung kommen dazu noch zwei Berichte, seltsam daß Herr Kleber nicht den Zusammenhang aufzeigt.

hj

4

29.5.18

Bericht über die offiziellen Gedenkfeiern in Solingen zur Erinnerung an den rassistischen Terroranschlag auf das Haus der Familie Genç vor 25 Jahren. Kanzlerin Merkel verurteilt Gewalttaten gegen Flüchtlinge, ohne sich von den offen rassistischen Tiraden ihres CSU-Innenministers zu distanzieren. Dann ein Beitrag über die damals u.a. von der CDU aufgeheizte Stimmung gegen Ausländer.

hj

7

31.5.18

Beitrag über die "Identitäre Bewegung" in Frankreich, die offen rassistisch gegen Migranten hetzt und mit öffentlichkeitswirksamen Propagandaaktionen für ein "weißes" Frankreich Stimmung macht. 

arj

3

30.6.18

Die Nazigruppe AfD hält in Augsburg einen "Bundesparteitag" ab. Hauptinhalt wie immer die Hetze gegen Zuwanderer und das Verklären der Nazidiktatur. Außerdem wird über ein "Rentenkonzept" gestritten. Während die National-"Sozialisten" um Höcke allen "Nichtdeutschen" die Renten kürzen wollen, wollen die National-"Liberalen" um Meuthen die gesetzliche Rente am liebsten ganz abschaffen. Zwei Berichte mit diversen O-Tönen der Kriminellen und verharmlosenden Kommentaren der Reporter. 

hj,TT zus.6
           
9.7.18

Leider nur bei "kulturzeit kompakt", leider nur ein kurzer Ausschnitt aus der großartigen Rede von Feridun Zaimoglu in Klagenfurt. Ein Plädoyer für Empathie mit den von den Rechten angegriffenen "Fremden".  ¤

ktzt 1
13.7.18

Ein Beitrag über die Bedrohung der Demokratie durch die allmähliche Machtübernahme von autoritären Politikern wie Trump, anhand des Buchs "Wie Demokratien sterben" von Daniel Ziblatt.

aspekte

5

15.7.18

Noch ein Beitrag über die Gefahr einer schleichenden Zerstörung der Demokratie durch autoritäre Politiker (Trump, AfD), nach dem Buch "Wie Demokratien sterben - und was wir dagegen tun können" von Daniel Ziblatt.

ttt

6

19.7.18

Bei einem Pegida-Aufmarsch in Dresden skandieren einige hundert "besorgte Bürger" immer wieder "Absaufen! Absaufen!" -  gemeint sind die Bootsflüchtlinge im Mittelmeer. OT.  ¤

Panorama

2

22.7.18

Beitrag über Madeleine Albright und ihr Buch "Faschismus. Eine Warnung", in dem sie vor der Wiederkehr diktatorischer Herrscher wie Trump warnt.

ttt 6
22.7.18

Der deutsche Fußballspieler Mesut Özil gibt in einer Erklärung seinen Austritt aus der Nationalmannschaft bekannt und begründet das mit der rassistischen Diskriminierung durch einen Teil der Medien (speziell die "BILD") und einige Vertreter des DFB, die ihn nie als Deutschen akzeptiert haben und zum Sündenbock für die deutsche WM-Niederlage gemacht haben. "Ich bin ein Deutscher, wenn wir gewinnen, aber ich bin ein Immigrant, wenn wir verlieren."

A,B,TS,TT,E zus.9
22.7.18

Steve Bannon hat eine Stiftung ("The Movement") gegründet, mit der rechtsextreme Parteien in Europa gefördert werden sollen.

E 1
23.7.18

 

 

Der "Fall Özil" und die Reaktionen auf Özils Rassismusvorwürfe sind weiter Hauptthema bei allen deutschen Sendern und finden auch international Beachtung. Bei AJE ein guter Bericht von Dominic Kane. Bei keinem Sender wird der Hauptbeteiligte mit Namen erwähnt: die "BILD", die mit ihrer Dauerhetze gegen Özil dessen Rücktritt erreicht hat. Auch Özil selbst schrieb nur allgemein von "certain German newspapers".  Einige kluge Reaktionen, u.a. von Justizministerin Barley und einigen Grünen, sehr dummes Geschwätz vom Außenminister. In den Tagesthemen erinnert Ingo Zamperoni daran, wie er nur wegen seines Namens rassistisch angegriffen wird. Dann ein Bericht über Reaktionen in Özils Heimatstadt Gelsenkirchen. "Wir haben ein Rassismus-Problem in dieser Gesellschaft." Und ein Gespräch mit Serdar Somuncu. Er bemängelt Özils fehlende Selbstkritik wegen seines Erdogan-Fotos, benennt aber klar die rassistische Ausgrenzung, die in den letzten Jahren zunimmt. Nett, aber leider fast komplett humorlos. 

Wirklich wichtig, differenziert aber deutlich ist das, was Claudia Roth am Dienstag-Morgen im DLF dazu gesagt hat. Bitte anhören! (Hier der Link zur mp3-Datei.)

A,TS,TT

 

zus.20

 

                 
31.7.18

Im Jahr 2000 hat (vermutlich) der Nazi Ralf S. auf einer S-Bahn-Haltestelle in Düsseldorf eine Bombe gelegt und damit 10 jüdische Zuwanderer schwer verletzt. Der (mutmaßliche) Täter hat die Tat mehrfach gegenüber Zeugen gestanden. Trotzdem hat ihn ein Gericht jetzt "aus Mangel an Beweisen" freigesprochen und die Zeugen für "unglaubwürdig" erklärt.

TS

2

8.8.18

Der Chef des sog "Bundesamtes für Verfassungsschutz", Hans-Georg Maaßen, hat Frauke Petry, die damalige Chefin der AfD, beraten, wie die Nazipartei am besten einer "Beobachtung" durch den "VS" entgehen kann. Das hat die AfD-Aussteigerin Franziska Schreiber in ihrem Buch erwähnt und inzwischen mit einer eidesstattlichen Erklärung untermauert. Maaßen leugnet alles. Im Bericht leider nicht erwähnt: Maaßen hat auch deutliche Sympathien für die Nazipartei geäußert. Außer n-tv hat sich bislang kein Sender für den Skandal interessiert.  ¤

n-tv

1

11.8.18

Im "Listening Post" ein Beitrag darüber, wie die Medien mit ihrer Berichterstattung über die Faschisten diese erst groß machen, am Beispiel des britischen Nazis Tommy Robinson und der Brexit-Kampagne.

A

8

           
12.8.18

 

Nazis : "ZDF-Sommerinterview" - Thomas Walde spricht mit dem Parteichef der sog. "AfD", Alexander Gauland. Abgesehen davon, daß man mit rassistischen Schweinen nicht spricht und ihnen auch nicht die Hand gibt, doch sehenswert, weil Walde dem Nazi lauter Fragen stellt, auf die dieser keine Antwort weiß. Er weiß nicht, wie man mit der Erderwärmung umgehen soll und streitet diese einfach ab, er hat kein eigenes Rentenkonzept und windet sich, wenn er nach den AfD-Vorschlägen zur Abschaffung der staatlichen Rentenversicherung gefragt wird, zur Digitalisierung kann er auch nichts sagen, von der Mietpreisexplosion hat er keine Ahnung. Die "deutsche" Geschichte dient ihm nur als Vorratslager von wirren "Identitäts"-Vorlagen, irgendwelche Lehren kann oder will er aus ihr nicht ziehen. Die "AfD" ist eine Partei ohne Alternative.   

ZDF

19
17.8.18

Nazis : Atika Shubert berichtet aus dem Ort Themar in Sachsen. Sie besucht dort eine Nazi-Kneipe, einen Laden für Nazi-Kleidung und ein Nazi-Konzert.

C

4

19.8.18

In Berlin haben vorgestern etwa 500 Nazis unter massivem Polizeischutz für ihr Idol, den Kriegsverbrecher Rudolf Hess demonstriert. 

E

1

21.8.18

Die sog. "AfD" präsentiert sich gern als Partei der Kleinen Leute, vertritt tatsächlich aber neoliberale Konzepte, die nur den Reichen nützen würden, Privatisierung der Rente, Steuersenkungen, Abschaffung der Erbschaftssteuer, etc. Die Partei unterstützt neoliberale Lobbyvereine und den verarmten Landadel. Beatrix von Storch hat sich jahrelang für die Rückgabe enteigneter Adelssitze (wie das Rittergut ihres Naziopas) engagiert. Die großbürgerliche "Hayek-Gesellschaft" ist inzwischen ein Anhängsel der AfD und soll ihr ein "intellektuelles" Image verleihen. Aufschlußreicher Beitrag von Arndt Ginzel.  ¤

frontal21

10

26.8.18

In Chemnitz (Sachsen, das frühere Karl-Marx-Stadt) ist bei einer Auseinandersetzung ein "Deutscher" getötet worden. Weil als Täter "Ausländer" vermutet werden, mobilisieren AfD und andere Nazigruppen zu einem "Gedenkmarsch". Daran nehmen etwa 800 Leute teil, darunter zahlreiche Naziaktivisten. Aus der Demo heraus gibt es mehrere gewalttätige Angriffe auf vermutete Linke und "Ausländer", in den gerufenen Parolen zeigt sich eine aggressive Pogromstimmung. Die Polizei ist völlig überrascht und überfordert. Für Montag mobilisieren die Nazis massiv zu weiteren Aufmärschen nach Chemnitz. Ausführliche Infos und Videos von dem gespenstischen Mob gibt es im Internet. In den TV-Nachrichten bisher nur hilflose und unverständige Meldungen.

hj,TT

zus.1
26.8.18

In Stockholm gibt es einen Aufmarsch von 200 Nazis der "NNR" ("Nordische Widerstandsbewegung"). Die NNR wird erstmals an der Parlamentswahl am 9.9. teilnehmen, bei der ein Rechtsruck befürchtet wird.

E

1
    Die Nazikrawalle von Chemnitz (27.8. bis 2.9.) zusammen auf den beiden DVDs Rassismus #61 und #62.    
27.8.18

 

 

 

Nachdem die Nazis landesweit für einen weiteren Aufmarsch in Chemnitz mobilisiert haben, versammeln sich dort am Abend etwa 5000 Leute, zum größten Teil beinharte Nazis, Hooligans, gesoffene Gewalttäter, fast ausschließlich Männer. An einer antifaschistischen Gegenkundgebung nehmen nur einige hundert Menschen teil. Die Polizei ist trotz der offenen Mobilisierung der Nazis erneut mit viel zu wenig Leuten vor Ort, es kommt zu zahlreichen Propagandadelikten (Hitlergruß) der Nazis und einigen tätlichen Angriffen. Die Polizei unternimmt praktisch nichts gegen diese kriminellen Übergriffe. Die Nazis (von denen die AfD behauptet, es handele sich um friedliche "besorgte Bürger") skandieren "Das ist unsere Stadt", "Frei, sozial und national" und "Für jeden toten Deutschen einen toten Ausländer", alles typische NPD-Parolen. - Zuvor hat die Bundesregierung (Seibert) den Hass und die Übergriffe der Nazis vom Vortag deutlich verurteilt. Die sächsische Landesregierung drückt sich um eine klare Stellungnahme.  ¤

Die meisten deutschen Berichte über die Vorfälle vom Vortag verharmlosen die Nazigewalt und phantasieren von "Auseinandersetzungen zwischen rechten und linken Demonstranten". Gute Beiträge bei "heute" mit einer kurzen Stellungnahme von Anatol Stefanowitsch zum Begriff "Messermigration", in den Tagesthemen das Gespräch mit Andres Zick und der Kommentar von Oliver Köhr. Weggelassen das Interview im "heute-journal" mit einem sächsischen SPD-Politiker, der kein einziges klares Wort herausbringt. Auch sämtliche internationalen Sender berichten. Recht gute Infos bei CNN von Atika Shubert. Negativ sticht RT hervor, wo Peter Oliver die Nazikrawalle als Folge der Aufnahme von Flüchtlingen durch Merkel deutet.

A,B,C,Sky,RT

R,arj,ht,TS,
hj,TT,h+,E

SpTV

 

zus.13

zus.47

4

 

                 
27.8.18

CNN bringt als einziger Sender die beiden Hauptthemen des Tages zusammen, die Völkermordklage gegen Myanmars Generäle und die Naziaufmärsche in Chemnitz. Facebook hat die Accounts von 22 Personen, die meisten davon Militärs, gesperrt, weil sie zur Aufstachelung von Rassenhass gegen die Rohingya benutzt wurden. Und in Deutschland hat eine Studie festgestellt, daß die Verbreitung von Facebook direkte Auswirkungen auf das Ausmaß von rassistischen Angriffen gegen Flüchtlinge hat. Erläuterungen und Einschätzungen zu beidem von CNN-Medienkorrespondentin Hada Gold. Der Mechanismus, der von rassistischer Hetze zu Pogromen führt, ist in Deutschland derselbe wie in Myanmar. Dort kann man sehen, wo sowas hinführt. (Wenn man schon vergessen hat, wohin es in der deutschen Geschichte geführt hat.) ¤

C 5
28.8.18

Die Naziaufmärsche in Chemnitz sind Hauptthema aller deutschen Sender. Alle zeigen nochmal die Bilder von pogromartigen Ausschreitungen, vor allem geht es um politische Reaktionen und die Frage, warum die Polizei mal wieder versagt hat. Fast alle Sender bleiben bei der verqueren Darstellung, es habe "Auseinandersetzungen zwischen rechten und linken Demonstranten" gegeben. Nur Peter Kloeppel bei RTL traut sich, die Nazis als "Nazis" zu bezeichnen. International Berichte bei AJE und CNN (gut und ausführlich von Atika Shubert). Die Interviews mit dem verstockten sächsischen Ministerpräsidenten habe ich weggelassen.

A,C

R,arj,TS,hj,TT,E

zus.7

zus.26

           
28.8.18 In der Talkshow "Markus Lanz" ausführliche vernünftige Einschätzungen von Katja Kipping (Linke) und auch von Elmar Theveßen (ZDF-Experte).  ¤  ZDF 24
29.8.18

Annette Hilsenbeck berichtet über ein Klima der Fremdenfeindlichkeit in Italien und zunehmende Gewalt gegen Ausländer. Die Hetze des faschistischen Innenministers Salvini gegen "illegale Migranten" trägt Früchte.

auslandsjnl

6

29.8.18

Irgendjemand bei Polizei oder Justiz in Sachsen hat den Haftbefehl eines der mutmaßlichen Messerstecher von Chemnitz an die Nazis durchgesteckt, die ihn dann im Internet veröffentlicht haben. AfD-Politiker nennen die Nazikrawalle einen "normalen Vorgang". Für Freitag sind in Chemnitz sowohl neue Naziaufmärsche als auch Proteste dagegen geplant.

ht,TS

zus.5
           
29.8.18

Bei "Zapp" ein Bericht über die schwierige Arbeit von Reportern bei den Naziaufmärschen in Sachsen. Die Nazis richten ihren Hass auf die Journalisten, in denen sie Vertreter des liberalen Staates sehen. Es gibt massive Beschimpfungen und Drohungen, teilweise tätliche Angriffe.  ¤

Zapp

6

           
30.8.18

 

 

In Chemnitz hält Sachsens unfähiger Ministerpräsident eine Bürgersprechstunde ab, bei der die Nazis von "Pro Chemnitz" erneut massiv auftreten, ohne daß der CDU-Mann ihnen ernsthaft entgegentreten würde. Ein Dresdener Justizbeamter, der einen Haftbefehl geleakt hat, ist vom Dienst suspendiert worden. 

Diverse Berichte der internationalen und der deutschen Sender. Bei AJE Einschätzungen des Rechtsextremismus-Forschers Maik Feilitz (NNA)* Ein sehr deutlicher Bericht von Jenny Hill bei der BBC. Bei RTL ein Beitrag über Falschmeldungen der Nazis im Internet. ARD und ZDF lassen Leute mit offen rechtsextremen Einstellungen ausführlich und unkommentiert zu Wort kommen. Nur Euronews berichtet über eine Stellungnahme des UN-Hochkommissars für Menschenrechte.  ¤

Bei der ARD ein "Brennpunkt", u.a. mit einem guten Beitrag über die rechtsextreme Szene in Chemnitz.

Bei 3sat-kulturzeit ein Beitrag mit klugen Stellungnahmen von Peter Sodann (Schauspieler), Robert Lüdecke (Amadeo Antonio Stiftung) und Hans-Joachim Maaz (Psychoanalytiker) (leider NNA)* Im Beitrag auch ein OT der ekelerregenden rassistischen Hetze von Alice Weidel.  ¤

A,B,C

R,TS,hj,TT,E

ARD

ktzt

zus.13

zus.24

10

7

                 
30.8.18

Die Talkshow "Maybrit Illner" : "Hetzjagd in Chemnitz – Bewährungsprobe für den Rechtsstaat" - Mit Matthias Manthei (Ex-AfD-Chef in Meck-Pomm, ausgetreten), Katarina Barley (Bundesjustizministerin, SPD), Marco Wanderwitz (CDU-Staatssekretär), Antje Hermenau (Ex-Grüne, parteilos), Michael Nattke (Rechtsextremismus-Experte) und Sophie Sumburane (Autorin). Habe ich komplett aufgehoben. Es wurde zwar (vor allem von Frau Hermenau) viel rechtspopulistisches dummes Zeug erzählt, aber vor allem Dank Barley und Nattke wird die Debatte doch immer wieder in vernünftige Bahnen gelenkt, und so fangen sich auch der CDU-ler und der Ex-AfD-ler und sogar Hermenau wieder. Falls sie in Zukunft zu ihren Aussagen stehen, hat diese Debatte wirklich etwas bewirkt. Darum sehenswert. Ans Herz geht das, was Frau Sumburane über die Diskriminierungen und Beleidigungen berichtet, die ihr und ihrem aus Afrika stammenden Mann in Sachsen widerfahren sind.

ZDF 68
30.8.18

Ein Teil der Talkshow "Markus Lanz", mit Wolfgang Kubicki (FDP), Matthias Quent (Rechtsextremismus-Experte) und Hajo Schumacher (Journalist). Thema ist der Rechtsextremismus in Ostdeutschland, und es ist vorbildlich, wie alle Vier sich an dieses Thema halten. Kubicki hat eigentlich recht kluge Dinge zu sagen. Erstmal muß er klarstellen, daß seine Bemerkung, wonach Merkels Satz "Wir schaffen das" die Wurzel des Naziproblems sei, verkürzt wiedergegeben wurde. Er ist nicht gegen die Aufnahme von Flüchtlingen, sondern kritisiert Merkels oberflächlichen Ansatz. Geistreiches auch von Hajo Schumacher und vor allem von Matthias Quent, und erstaunlich produktive Debatte zwischen allen Vieren. Eine der besten Talkshows seit langem. (Den Rest mit zwei weiteren, belanglosen Gästen habe ich weggelassen.)  ¤

ZDF 43
30.8.18

Bei "Panorama" eine ganze Sendung über den Umgang mit Einwanderern in Deutschland. Daraus ein Stück mit einigen O-Tönen von "besorgten Bürgern", die gar nicht merken, daß sie längst nicht mehr von Nazis zu unterscheiden sind, und ein Stück über den alltäglichen Rassismus, der zunehmend auch den schon lange hier lebenden türkischen Immigranten entgegenschlägt.   ¤

Panorama

12

31.8.18

Familienministerin Giffey legt in Chemnitz einen Blumenstrauß für den getöteten Antifaschisten Daniel H. nieder, dessen Tötung die Nazis zum Anlaß für ihre tagelangen Krawallkundgebungen genommen haben. Sie ruft zur Unterstützung der demokratischen Proteste gegen die Nazis auf. Ziemlich verworrene Berichte bei Tagesschau und Euronews. Nur Euronews erwähnt ganz kurz eine große antifaschistische Kundgebung in Berlin am Donnerstag. Hier außerdem ein Beitrag über die Geschichte von Nazikrawallen in Sachsen.

TS,E

zus.5
           
31.8.18

Bei "aspekte" ein Beitrag über die AfD-Aussteigerin Franziska Schreiber und ihr Buch "Inside AfD", in dem sie die demagogischen Kommunikationsstrategien der parlamentarischen Nazis aufdeckt.

aspekte

8

1.9.18

 

 

In Chemnitz nehmen etwa 5000 Menschen an einem "Trauermarsch" der AfD-Nazis teil, mit Bernd Höcke ganz vorne, gleichzeitig etwa 3000 Menschen an einer Kundgebung gegen Rassismus unter dem Motto "Herz statt Hetze". Die Polizei ist diesmal massiv vertreten und hält beide Seiten auseinander. Als die Nazidemo am Abend aufgehalten und dann für beendet erklärt wird, kommt es zu gewalttätigen Ausschreitungen von Nazis gegen Polizisten. Teilnehmer der Nazidemo erklären immer wieder, sie seien keine Nazis, während direkt daneben Naziparolen gerufen werden.  ¤

Berichte international bei AJE (Dominic Kane), BBC (Jenny Hill) und Sky News (Diana Magnay). Bei AJE außerdem die "Inside Story: How much of a threat is the far-right in Germany?" mit Philipp Sauter (Antifa-Aktivist), Prof. Cynthia Miller-Idriss (Soziologin und Rechtsextremismus-Expertin) und Mona el Omari (Sozialarbeiterin). (NNA)*

Bei den deutschen Sendern Hauptthema. Meist wird die Eigenbezeichnung der Naziversammlung als "Trauermarsch" unkritisch übernommen. (Als wenn es den Nazis um Trauer ginge. Die Unfähigkeit zu trauern ist ja gerade ein Grund, warum Menschen zu Nazis werden.) Bei Euronews wird die AfD als "migrantenkritisch" bezeichnet. Und alle sind bemüht, "beide Seiten" ausgeglichen zu Wort kommen zu lassen. Sonst aber relativ vernünftige Berichte.

B,Sky

A

n,R,ht,TS,hj,TT,E

 

zus.6

24

zus.30

 

                 
           
2.9.18

In Chemnitz nehmen am Sonntag etwa 1000 Menschen an einer Kundgebung für eine offene Gesellschaft und gegen Rassismus und Hetze teil, zu der die evangelische Kirche aufgerufen hat. Beim Naziaufmarsch am Vortag sollen nach Polizeiangaben 8000 Personen beteiligt gewesen sein.

Diverse Berichte dazu und über Reaktionen der Parteien. Der sächsische CDU-Vorsitzende erklärt, man müsse denen die Hand reichen, die "in die rechte Ecke gestellt werden", sich aber klar "nach Links und nach Rechts" abgrenzen. Im heute-journal ein Beitrag über Daniel H., dessen Tötung durch zwei Asylsuchende von den Nazis instrumentalisiert und als Vorwand für ihre Krawalle benutzt wird. Der junge Mann war eher links und klar gegen Rassismus.

Sky,R,TS,hj,TT,E

zus.22
           
2.9.18

Bei "ttt" ein Beitrag über Handlungsaufrufe von Schriftstellern: Der französische Philosoph Geoffroy de Lagasnerie warnt in seinem Buch "Denken in einer schlechten Welt" vor der Gefahr für die Menschheit, die von Faschismus und Nationalismus ausgeht. Er ruft die Künstler und Intellektuellen auf, sich endlich einzumischen und gegen Rassismus aktiv zu werden. Der deutsche Autor Ilija Trojanow gibt in "Wege aus der globalen Krise" Anstöße für eine friedlichere und gerechtere Ordnung. Roberto Saviano (u.a. "Gomorrha") ruft zum Widerstand gegen Italiens faschistischen Innenminister auf. 

ttt

6

2.9.18

 

 

Thema der Talkshow "Anne Will": "Chemnitz und die Folgen", mit Michael Kretschmer (sächsischer Ministerpräsident, CDU), Wolfgang Thierse (SPD), Petra Köpping (sächsische Ministerin für Integration, SPD), Serdar Somuncu (Kabarettist) und Olaf Sundermeyer (Rechtsextremismus-Experte). Mal wieder schmerzhaft inhaltsloses Gerede des Ministerpräsidenten. Sehr deutlich und kompetent dagegen die Einschätzungen von Sundermeyer. Kretschmer reagiert allergisch darauf. Schwierig einzuordnen Somuncu, der teilweise die Wortwahl der Rechten übernimmt, obwohl er eher progressive Ideen vertritt. (Manchmal ähnlich mißverständlich wie Kubicki letzte Woche.) Wesentlich klarer sind die Antworten darauf von Thierse, denen auch Somuncu zustimmt. Großer Beifall des Publikums dafür. Leider driftet die Debatte über lange Strecken - mal wieder - vom Thema ab und behandelt nicht das reale Naziproblem sondern irgendwelche vorgeblichen Probleme mit Ausländern.  - Komplett aufbewahrt wegen interessanter Einspieler und wegen des wirklich tollen Thierse, der immer wieder auf hohles Geschwätz engagiert und klug antwortet. (Und trotz des Schlafmittels Kretschmer.)

ARD

 

 

60

 

 

3.9.18

In der Sondersendung von "kulturzeit" aus Chemnitz zum "#WIRSINDMEHR"-Konzert ein Beitrag von Tilman Jens über die Naziaufmärsche der letzten Woche, mit einigen neuen Aufnahmen sowie Einschätzungen des Rechtsextremismus-Experten Oliver Decker.

ktzt 6
3.9.18

Ein Beitrag bei "Spiegel-TV" stellt einige der Nazis und Nazigruppen vor, die sich bei den Nazikrawallen in Chemnitz hervorgetan haben. Schaurige menschliche Abgründe.

SpTV

15

3.9.18

 

Weil sich in Chemnitz Politiker der sog. "AfD" ganz offen mit den anerkannten Rechtsextremisten von Pegida und anderen Nazivereinen verbündet haben, diskutiert die Bundespolitik, ob die "AfD" nun vom sog. "Verfassungsschutz" "überwacht" werden soll. Der rechtspopulistische Bundesinnenminister ist dagegen. - Drei Berichte, und bei den Tagesthemen ein Kommentar von Michael Stempfle.

Eine Überwachung der AfD durch einen in weiten Teilen rechtsextremen Geheimdienst ist sinnlos. Der "VS" muß aufgelöst werden, die Nazipartei "AfD" gehört ebenso wie die kriminelle Vereinigung "Pegida" und die Terrorbande "Identitäre Bewegung" sofort verboten. Wenn der sog. "VS" dann Langeweile hat, kann er ja die CSU "überwachen".

TS,hj,TT

zus.13
           
4.9.18

Nochmal ausführlicher der Beitrag (siehe heute-journal 2.8.) über Daniel H., dessen Tötung durch zwei Asylsuchende von den Nazis instrumentalisiert und als Vorwand für ihre Krawalle benutzt wird. Der junge Mann war eher links und klar gegen Rassismus.

frontal 21

5

4.9.18

 

 

"Hetze, Lügen und Gerüchte - Wie Trauer zu Hass wird" -  Der Beitrag von Joachim Bartz und Arndt Ginzel zeichnet nochmal präzise chronologisch die Ereignisse in Chemnitz nach. Nach dem Tod von Daniel H. haben Nazis gezielt Gerüchte und Falschmeldungen darüber verbreitet, u.a. die Lüge, daß es bei dem Streit um die Belästigung einer "deutschen" Frau durch die Asylsuchenden gegangen sei. AfD-Abgeordnete heizen die Pogromstimmung an, z.B. mit Tweets über eine "todbringende Messermigration". Die bei den Naziaufmärschen gerufenen Parolen sind reine Mordhetze. Es werden Bilder von "deutschen" Frauen gezeigt, die angeblich von Migranten mißhandelt wurden - die Bilder sind echt, aber keine der Taten wurde von Migranten verübt, und keine der Frauen ist aus Deutschland.  - Sehenswerter Bericht, Anschauungsmaterial darüber, wie Pogromhetze funktioniert. Es wird deutlich, daß die AfD sich nicht nur mit Nazis verbündet, sondern selber eine Partei von Nazis und Mordhetzern ist. Nach genau dem gleichen Schema haben übrigens die buddhistischen Nazis in Myanmar ihre Hetze gegen die Rohingya betrieben. Bei den genozidalen Massakern vor einem Jahr wurden dann etwa 10.000 Angehörige der muslimischen Minderheit ermordet und 700.000 vertrieben.   ¤¤

frontal 21

 

10

 

4.9.18

In der Talkshow "Markus Lanz" ist der Bremer TV-Journalist und neuerdings AfD-Funktionär Hinrich Lührssen (siehe Bremerhaven 17.8.) zu Gast. Faszinierend zu sehen, wie ein früher mal witziger und aufgeschlossener intelligenter Mann offenbar völlig verkalkt ist. Er glaubt alberne Verschwörungstheorien, hat einen absurden Linkenhass entwickelt, und prinzipiell von nichts Ahnung. Lanz (der - wie ich - früher mal mit Hinni befreundet war) und Olaf Sundermeyer (Journalist) gelingt es sehr gut, seine Argumentationsfassade ("Wir sind doch keine Nazis!") zu zerdeppern und Hinni sehr alt, dumm und nackt dastehen zu lassen. (Vielleicht hat Hinni sich ja auch als Wallraffer bei der AfD eingeschlichen und versucht nun, die Rolle des hinterweltlerischen Nazideppen zu spielen. Dann viel Spaß bei dieser Schizo-Nummer!)  ¤

ZDF

38

           
5.9.18

Der sächsische Landtag debattiert über die Nazikrawalle von Chemnitz. CDU-Ministerpräsident Kretschmer verurteilt zwar das Auftreten der Nazis (die er natürlich nicht so nennt), behauptet aber: "Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd, es gab keine Pogrome in Chemnitz." Das erste und das zweite gab es offensichtlich doch, auch Merkel hatte es verurteilt, das Dritte hat niemand behauptet, es gab aber eine Pogromstimmung des aufgehetzten Mobs. Kretschmer leugnet dies und wird dafür vom AfD-Nazi Meuthen gelobt. Aufschlußreiche Berichte bei der ARD. In den Tagesthemen außerdem ein Beitrag über den (erfolgreichen) Versuch der Nazis, sich mit Teilen der bürgerlichen Rechten zusammenzuschließen. Und Bilder aus Hamburg, wo heute 20.000 Menschen gegen einen Aufmarsch von 100 Nazis demonstriert haben.

TS,TT

zus.11
6.9.18

Bei "Monitor" noch ein Beitrag über den rechten Mob von Chemnitz. Es werden einige der Hardcore-Nazis vorgestellt, mit denen die "bürgerliche" AfD dort den Schulterschluß gesucht und durchgeführt hat, darunter etliche verurteilte Kriminelle.  ¤ 

Monitor

9
7.9.18

In Frankreich ist das Wort "Rasse" aus der Verfassung gestrichen worden, und in Deutschland sollten wir das auch machen, denn beim Menschen gibt es keine "Rassen". Interessanter Beitrag über die Erfindung der Menschenrassen, über Kant und Forster, und über die Ursachen des Rassismus heute, z.B. in Sachsen, und Gespräch mit der Soziologin Josephine Apraku¤

aspekte

11

8.9.18

Wachsende Kritik an "VS"-Chef Maaßen, der die Nazikrawalle in Chemnitz weiterhin leugnet. Unterdessen werden weitere rassistische Ausschreitungen von dort bekannt, u.a. ein Naziüberfall auf ein jüdisches Restaurant. Berichte bei ARD und ZDF. - Nur Euronews berichtet über eine erneute Kundgebung der Nazis in Chemnitz am Freitag, mit etwa 2500 Teilnehmern. Etwa 1000 nahmen an einer Gegenkundgebung teil.

TS,hj,TT,E

zus.12
8.9.18

Nur bei PressTV (!) Bilder aus München, wo AfD-Nazi von Storch eine Wahlkampfkundgebung abgehalten hat. Die etwa 50 Nazis wurden dabei von etwa 3000 Gegendemonstranten eingekesselt und übertönt.

P

1

9.9.18

 

In der Kleinstadt Köthen (Sachsen-Anhalt) ist ein junger Mann nach einem Streit (bzw. Prügelei) mit zwei Afghanen an Herzversagen gestorben. Die Nazis benutzen den Vorfall erneut zur Mobilisierung. Am Abend nehmen etwa 2000 Leute an einem sog. "Trauermarsch" der Nazipartei "Die Rechte" teil. Dabei wird von den Veranstaltern ganz offene Pogromhetze (Volksverhetzung) betrieben. In den TV-Berichten ist davon noch kaum etwas zu sehen, nur im Bericht der Tagesthemen ein kurzer OT des NPD-Kaders David Köckert, der u.a. aufruft: "Auge um Auge, Zahn um Zahn!".

 Im Internet gibt es weitere Zitate und O-Töne von Köckert. Er spricht von einem "Rassenkrieg gegen das deutsche Volk“ und ruft auf: "Wollen wir weiter Schafe sein oder wollen wir zu Wölfen werden und sie zerfetzen?“ Die etwa 2000 Zuhörer (wieder fast nur Männer) klatschen und johlen. Außerdem sind Sprechchöre zu hören wie "Widerstand! Widerstand" und "Nationaler Sozialismus! Jetzt! Jetzt! Jetzt!".  ¤

A,B,TS,hj,TT,E

 

zus.14

 

10.9.18

Der Aufmarsch von 2000 Nazis in Köthen wird von den TV-Sendern weitgehend ignoriert. Fast überall heißt es, die Lage sei dort "ruhig" geblieben. Ausführliche Berichte nur bei RTL und im heute-journal. Kurze Ausschnitte aus der Hetzrede von David Köckert (siehe Vortag) gibt es nur bei Spiegel-TV.

R,hj,Sptv

zus.7
11.9.18

 

 

 

 

 

Im Bundestag hat dessen Präsident Schäuble die Naziexzesse in Chemnitz deutlich verurteilt. Die AfD-Nazis bekennen sich dazu, gemeinsam mit Hakenkreuznazis zu demonstrieren und schimpfen auf den Bundespräsidenten, weil der ein "linksradikales" Konzert gegen Nazis unterstützt hat. Auch aus der CDU deutliche Distanzierung von den Nazis in der AfD. Bericht der Tagesschau.

In einem kurzen Bericht bei "frontal21" endlich ein OT der entsetzlichen Äußerungen des Nazis David Köckert in Köthen, der dort seine "Wölfe" zum "Rassenkrieg" gegen den "Vasallenstaat" aufruft. Eindeutig Volksverhetzung.  ¤

Bei "frontal21" dann die Fakten über die Vorgänge in Chemnitz, die der Innenminister und sein Geheimdienstchef nicht als "Hetzjagd" bezeichnen mögen. In einem Protokoll der Polizei wurde die Menschenjagd vom 26. 8. und 27.8. detailliert geschildert. Mehrere Hundert Nazis haben zwei Tage lang Jagd auf Ausländer, Juden und Linke gemacht. Es gab zahlreiche Überfälle, das Ausmaß der Gewalt wird erst allmählich deutlich. Was neu ist: einer der Menschenjäger auf dem "Hasi-Video" hat bisher als Wachmann in einer Flüchtlingsunterkunft gearbeitet.  ¤¤

In der pseudojournalistischen Sendung "Akte 20.18" des Journalistenimitators Claus Strunz auf dem Deppenkanal sat1 eine "Reportage" aus Chemnitz und Köthen. Ausschußware, sinnlos zusammengestoppelte Bilder und Statements, haarsträubender Schwachsinn über "Rechts- und Linksextremisten", ständige Themenvermischung. Darin aber ein paar wichtige Filmdokumente von den Hasstiraden der Nazis. Und ein Interview (!) mit dem Nazi David Köckert, der die Gelegenheit nutzt, seine kriminelle Mordhetze nochmal sachlich zu begründen und dem Interviewer für die Zeit nach der Machtübernahme mit Gefängnis zu drohen.

TS

 

frontal 21

 

frontal 21

 

sat1

2

 

2

 

6

 

17

12.9.18

Nazis : Bei Zapp ein Gespräch mit Hinrich Lührssen (Ex-Journalist, jetzt AfD-Nazi), der sich erneut politisch ahnungslos und naiv stellt und auf konkrete Fragen lieber nicht antwortet.

Zapp

6

12.9.18

 

 

 

 

 

 

"Wie antisemitisch ist Deutschland?" - Film von Thorsten Berrar, mit Barrie Kosky. Der Film hebt sich positiv von Broders Machwerken ab. Gleich zu Beginn wird die richtige und wichtige Feststellung getroffen, daß Antisemitismus vor allem von Rechts kommt, und darum geht es dann auch hauptsächlich, um die absurden Ideologien von Leuten, die meist zugleich Antisemiten, Muslimhasser und Rassisten sind. Nebenbei auch um den "Israelhass" muslimischer Zuwanderer, der von einem antisemitisch geprägten arabischen Nationalismus stammt. Daß er auch etwas mit der Erniedrigung dieser arabischen Nation eben durch Israel zu tun haben könnte ... geschenkt. Spannend das Gespräch mit Wolfgang Fuhl, der als Jude Kommunalpolitiker der AfD ist und abstreitet, daß die Partei rassistisch ist. Leider fehlt hier die Frage nach der Einstellung der AfD zu Israel. Entlarvend das Gespräch mit dem Nazi Nikolai Nerling ("Der Volkslehrer"), der sich als intelligenter, aber hinterweltlerischer* Banause (und glühender Antisemit) entpuppt. Weitere helle und weniger helle Momente. Insgesamt interessant und sehenswert.  ¤

Hinterweltler, ein Wort von Carl Christian Bry aus seinem wunderschönen und höchst aktuellen Buch "Verkappte Religionen" (von 1924): "Auch der Hinterweltler sieht die ganze Welt neu. Aber ihm dienen alle Dinge nur zur Bestätigung seiner Monomanie. […] Dem Hinterweltler schrumpft die Welt ein. Er findet in allem und jedem Ding nur noch die Bestätigung seiner eigenen Meinung. Das Ding selbst ergreift ihn nicht mehr. Er kann nicht mehr ergriffen werden; soweit ihn die Dinge noch angehen, sind sie ihm nichts als Schlüssel zur Hinterwelt. Man kann das beinahe experimentell nachweisen. Man spreche einmal mit einem Menschen, dem etwa der Antisemitismus zur verkappten Religion geworden ist, über das Salzfaß auf dem Eßtisch. Sein besessener, nach Bestätigungen hungernder Geist wird nach zwei Sätzen bei der These angekommen sein, daß schon die alten Juden beim Salzhandel aus Phönizien betrogen hätten oder daß der Prozentsatz jüdischer Angestellter in den staatlichen Salinen natürlich viel zu hoch sei. Er ist positiv unfähig geworden, ein Salzfaß zu sehen. Er erblickt es nicht mehr in seiner Nüchternheit oder in seiner Schönheit, als Salzbehälter oder als Behälter von Streit und Tränen, als Gradmesser der ehelichen Liebe, als Anzeiger der Reinlichkeit im Haushalt oder als Mittel, frische Weinflecken aus dem Tischtuch zu entfernen. Er sieht darin nur noch etwas, was ein anderer auch bei regster Phantasie in dem Salzfaße nicht finden kann: den Juden." (Zitiert bei Wikipedia.)

3sat

 

 

 

 

 

44

 

 

 

 

 

18.9.18

Antisemitismus : Beitrag über Judenhass in Deutschland. Einige Betroffene schildern ihre Erlebnisse. Leider wird mal wieder ein angeblicher "linker Antisemitismus" erfunden und Kritik an der Politik Israels pauschal als antisemitisch eingeordnet. Und dann wundert sich Monika Schwarz-Friesel, daß Juden mit Israelis gleichgesetzt werden. Woran das wohl liegt.

frontal21

11

19.9.18

"Panorama" und "Zeit-online" ist es erstmals gelungen, die illegale Parteienfinanzierung der AfD zu beweisen. Im Wahlkampf verteilt die Nazipartei kostenlose Propagandazeitungen ("Deutschlandkurier"), die sie sich vom "Verein" des David Bendels produzieren läßt. Interne Mails beweisen, daß die Behauptung der AfD, sie habe mit dem Spender nichts zu tun, gelogen ist. Tatsächlich werden die Hetzblätter bei Bedarf direkt beim "Verein" bestellt.

Zapp

7
           
20.9.18

Erstmals gibt ein Funktionär der Nazipartei "AfD" ganz offen zu, daß er Beamter des sog. "Verfassungsschutz" ist ("höchste Sicherheitsstufe"). Hendrik S. aus Sachsen erklärt bereitwillig, daß er da auch keinen Interessenskonflikt sieht. 

Panorama

10

22.9.18

In Dortmund ziehen etwa 150 Nazis durch die Stadt, brüllen antisemitische Parolen und machen Feuerwerk. Die Polizei schreitet nicht ein und prüft erst anschließend "ob Straftaten vorliegen". 

R,TS zus.2
24.9.18

Nach dem Naziaufmarsch in Dortmund ist man bei Polizei, Justiz und Landesregierung ernsthaft der Ansicht, daß Parolen wie "Nationaler Sozialismus Jetzt!" und "Wer Deutschland liebt ist Antisemit" vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt seien. 

nam

3

30.9.18

Beitrag über die "Hooligans gegen Satzbau". Seit vier Jahren nehmen zwei Berliner den geistigen Durchfall der Nazis im Internet auf die Schippe und antworten mit witzigen und intelligenten Richtigstellungen. Da dies eine lebensgefährliche Arbeit ist, treten sie im Beitrag maskiert auf. Ihr neues Buch "Triumph des Wissens" hat der Verlag kostenlos an alle AfD-Abgeordneten geschickt.  ¤

ttt

6

1.10.18

Die Bundesanwaltschaft hat in Chemnitz sieben Männer verhaften lassen, die zu der Nazi-Terrorbande "Revolution Chemnitz" gehören sollen. Sie haben versucht, sich Waffen zu beschaffen und sollen für den 3.10. einen Terroranschlag geplant haben. Details darüber sind noch nicht bekannt.

TS,hj

zus.6
1.10.18

 

"Rechtsrockland" - Film von Johanna Hemkentokrax und Axel Hemmerling über Nazikonzerte in Thüringen und Sachsen. Fast jedes Wochenende treffen sich Nazis, darunter aktive und ehemalige Terroristen (d.h. Mitglieder von verbotenen Gruppen wie NSU, Blood & Honour etc.) irgendwo in diesen Bundesländern, meist ein paar Hundert, im Sommer auch mal 5000, um zusammen zu saufen, Kampfsport zu trainieren und bei gräßlicher Hassmusik mitzugrölen und gemeinsam ihren toten Führer zu grüßen. Allein die Texte der Lieder und die Hitlergrüße würden jedesmal eine Verhaftung aller Teilnehmer rechtfertigen. Die Polizei steht aber meist hilflos daneben und stellt sich taub, blind und dumm. Wenn Bürgermeister rechtzeitig ein Verbot aussprechen, wird dies von Gerichten aufgehoben, wegen des "Schutzes der Versammlungsfreiheit". Der Film erklärt die Tricks der Nazis, stellt einige der Anführer vor (die meisten davon mit Verbindungen zum sog. "VS") und läßt einige Experten das Ganze einordnen. Gruselig, sehenswert.  ¤¤

ARD

 

44

 

7.10.18

In Frankfurt hat sich eine Gruppe "Juden in der AfD" gegründet, mit 24 Mitgliedern. Leute, die glauben, Antisemitismus gebe es vor allem unter Muslimen. Für Deutschland ein ungewohntes Phänomen, daß auch Juden Nazis sein können. In Israel regieren solche Leute seit Jahren.

TT

3
9.10.18

Rassismus / Antisemitismus / Nazis

Noch ein Beitrag über die "Juden in der AfD", mit sehr deutlichen Einordnungen durch Michel Friedman: die AfD ist die parlamentarische Vertretung der Nazis und eine Gefahr für Juden und alle Menschen. Was eigentlich hinter der Gründung steckt, klingt nur am Rande an, wenn der AfD-Nazi Artur Abramovych sagt, die "AfD" würde als einzige Partei "islamischen Terror gegen Israel" kritisieren. Es wäre hilfreich gewesen, auf die Freundschaft Netanjahus mit dem Faschisten und offenen Antisemiten Orban hinzuweisen. 

ktzt

7

9.10.18

Nazis : Recherche von Arndt Ginzel und Ulrich Stoll über die Nazi-Terrorgruppe "Revolution Chemnitz", deren Mitglieder teilweise seit Jahren als gewalttätige Nazis bekannt sind, als Mitglieder der Nazi-Schlägerbande "Sturm 34". Die Gruppe wurde 2007 verboten, die Mitglieder nur zu Bewährungsstrafen verurteilt, obwohl sie schon damals haufenweise Kriegswaffen gesammelt hatten. Beim "Trauermarsch" von AfD und Pegida in Chemnitz sind die jetzt Verhafteten an der Seite von Höcke und anderen AfD-Nazis mitmarschiert.

frontal21

8

11.10.18

Nazis : Bei Sky News eine Reportage von Diana Magnay über Nazis in Ostdeutschland. Besuch beim Nazidevotionalienhändler Tommy Frenck. In Köthen Gespräch mit dem Hetzer David Köckert ("Rassenkrieg"). Er meint, der Spruch "Auge um Auge, Zahn um Zahn" stamme ja schließlich aus der Bibel, könne also keinen Aufruf zur Gewalt darstellen. Ausschnitt aus einer Rede von Goebbels-Imitator Höcke in Erfurt. Dort auch Gespräche mit einigen "Besorgte-Bürger-Nazis".  ¤

Sky

14

           
12.10.18

Warum werden Menschen rechtsextrem? Woher kommt der Verlust des Mitgefühls? Antwortversuche des Soziologen Wilhelm Heitmeyer (Buchtitel: "Autoritäre Versuchungen").

ktzt

6

15.10.18

"Am rechten Rand - Wie radikal ist die AfD?" - Film von Jana Merkel und Michael Richter. Der vorgeblich "Gemäßigte" Professor Meuthen behauptet, die AfD sei gar nicht rechtsextrem, auch nicht nach rechts gerutscht, und sie würde sich deutlich von Nazis abgrenzen. Der Film belegt sehr deutlich, daß das eine Legende ist. Es geht um Verbindungen zu rechtsextremen Burschenschaften, zu den "identitären" Faschisten, zum "Flügel" von Bernd Höcke, um Drohungen gegen "Abtrünnige", um die Relativierung der Naziverbrechen. Man hätte vielleicht noch auf die engen Kontakte Höckes zu kriminellen NPD-Kadern hinweisen können.  ¤

ARD 44
 

 

 

 

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME