Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Irak #6                                                                                      (letzter Eintrag 6.11.18)

  Irak #1 (bis Ende 2012)

  Irak #2 (Anfang 2013 bis Mai 2014)

  Irak #3 (Juni '14 bis Ende 2014)

  Irak #4 (Januar '15 bis Juni '16)

  Irak #5 (Juli '16 bis Dezember '17)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
10.1.18

Für den Krieg gegen ISIS haben die USA Milliarden Dollar ausgegeben. Für den Wiederaufbau der durch die Luftangriffe völlig zerstörten Städte gibt es nur einen Bruchteil davon. Zahlen, Bilder und Kommentar von Murad Gazdiev.

RT 4
15.1.18

Auf einem Marktplatz in Bagdad sprengen sich zwei Selbstmordattentäter und töten mindestens 38 Menschen. Ausführliche Berichte nur bei AJE und PressTV, international sonst nichts, auf deutsch nur Kurzmeldungen.

A,TT

zus.3

           
31.1.18

"Zerstörte Stadt, zerstörte Seelen" - Uli Gack berichtet aus Mosul, über Straßenkinder, die in der Trümmerwüste der Altstadt nach Altmetall suchen. Einige sind in einem Waisenhaus aufgenommen worden. Viele haben die brutalen Verbrechen der ISIS-Fanatiker mitangesehen und sind davon bis heute traumatisiert.  ¤

auslandsjnl 6
3.2.18

Jule Scharr berichtet über das Wiederaufleben der Kultur (Kunst, Literatur, Musik) in Mosul (bzw. im intakten Ostteil der Stadt) nach der Befreiung von der ISIS-Herrschaft.

Uli Gack berichtet aus dem völlig zerstörten Westteil von Mosul. Schrottsammler suchen in den Trümmern nach Verwertbarem, unter dem Schutt liegen noch Tausende Leichen, der Gestank ist unerträglich.  ¤

arj

hj

2

4

9.2.18

Im Grenzgebiet zum Iran im Nordosten des Landes geht die Armee gegen die kurdische Gruppe "White Flags" vor, die angeblich Verbindungen zu ISIS hat. Tatsächlich geht es dabei wohl auch um die Kontrolle über die dortigen Ölfelder. 

A 3
           
9.2.18

HRW wirft den Truppen der kurdischen Autonomie vor, letztes Jahr Hunderte von gefangengenommenen ISIS-Kämpfern ermordet zu haben. Bei RT Infos von Belkis Wille (HRW), ansonsten nur bei RTL eine Kurzmeldung.  

RT,RTL zus.2
12.2.18

In Kuwait findet eine internationale "Geberkonferenz" für den Wiederaufbau des Irak statt. Durch den dreijährigen Krieg gegen ISIS wurden 138.000 Wohnhäuser sowie zahlreiche Krankenhäuser und Infrastruktur zerstört. Es wird gerechnet, daß der Wiederaufbau etwa 88 Milliarden Dollar kostet. Vier Berichte zeigen die enormen Verwüstungen.  ¤

A,ht,arj,TS

zus.15

           
14.2.18

Bei der "Geberkonferenz" in Kuwait sind 30 Milliarden Dollar für den Wiederaufbau zugesagt worden. Daniel Hechler berichtet aus dem völlig zerstörten Westteil von Mosul.

TS 2
18.2.18

"Wiederaufbau eines kaputten Landes" - Daniel Hechler begleitet den Fotografen Ali durch Mosul. Die völlig zerstörte Altstadt, die Rückkehr des kulturellen Lebens im Ostteil, Erinnerungen an die ISIS-Herrschaft.

WS 6
19.2.18

In Hawija (bei Kirkuk) haben ISIS-Terroristen in einem Hinterhalt 27 Mitglieder einer schiitischen Miliz getötet.

A,P

zus.2

1.3.18

Ein redaktioneller Bericht über die völlig zerstörte Altstadt von Mosul und Leute, die versuchen, dort aufzuräumen, das heißt immer noch vor allem: Leichen zu beerdigen. Grob geschätzt sind dort (bei US-Luftangriffen) über 10.000 Zivilisten getötet worden.  ¤  

A 3
           
11.3.18

"Vom Befreier zum Monster" - Der irakische Reporter Ali Arkady hat vor einem Jahr die Spezialeinheit ERB beim Vormarsch in Mosul begleitet und dabei gefilmt, wie die Soldaten festgenommene Männer, die sie für ISIS-Anhänger hielten, gefoltert haben. Arkady mußte ins Ausland flüchten, von den Tätern ist bis heute keiner bestraft worden. Bericht von Alexander Bühler.

WS 7
15.3.18

Vor 30 Jahren ließ die irakische Regierung im Krieg gegen den Iran die kurdische Stadt Halabja mit Giftgas bombardieren. Etwa 8000 Menschen starben. Der Beitrag erinnert daran und an spätere Einsätze von Chemiewaffen, u.a. den angeblichen Angriff in Ghouta (Syrien) 2013, bei dem angeblich 1300 Menschen getötet wurden.

A 3
26.3.18

Irak / Türkei : Erdogan behauptet, eine neue Offensive seiner Armee gegen die Kurden habe bereits begonnen, diesmal gegen PKK-Verbände in Sinjar im Nordirak. Dort ist davon allerdings bisher nichts zu sehen. Angeblich haben die PKK-Kämpfer sich von dort zurückgezogen. Bei AJE Infos von Imran Khan. Auf deutsch keine Meldungen.  

A,P

zus.2

27.3.18

Bei "Report München" ein Bericht von Stefan Meining über die Lage der Christen im Nordirak. Nach der Vertreibung der ISIS-Terroristen liegen die Städte in Trümmern, jetzt gibt es Machtkämpfe zwischen Kurden und dem Zentralstaat. Warum die Christen das stärker betreffen soll als Andere, wird nicht erläutert.

ARD 7
28.3.18

Iraks Regierungschef Abadi reagiert auf Erdogans Ankündigung, die PKK aus Sinjar zu vertreiben, und kündigt an, die irakische Armee werde das selber erledigen.  

E 1
30.3.18

"Re: Das heilige Wasser der Jesiden - Ein Muslim setzt Zeichen gegen den Völkermord" - Reportage von Carsten Stormer über den Berliner Hammed Khamis, der im Nordirak die Yeziden unterstützt. (NNA)*   ¤

arte 30
1.5.18

Ein Bericht von Jonathan Beale aus dem komplett zerstörten Westteil von Mosul. Neun Monate nach dem Bombardement der USA und der irakischen Luftwaffe ist das Betreten der Altstadt weiterhin lebensgefährlich, wegen nicht explodierten Bomben und Sprengfallen und wegen tausenden verrottenden Leichen, die nicht geborgen werden können. (Die BBC spricht von bis zu 10.000 Todesopfern, andere Angaben gehen bis 40.000.)  ¤

B 5
11.5.18

Beginn der Parlamentswahl. Berichte aus Bagdad von Osama bin Javaid und Uli Gack.  

A,ht

zus.5

           
12.5.18

Tag der Parlamentswahl. Nur etwa 44 Prozent Beteiligung. Massive Sicherheitsmaßnahmen. Größtenteils ruhiger und friedlicher Verlauf. Nur in der Nähe von Kirkuk werden drei Menschen bei einem ISIS-Anschlag getötet. Es wird mit einem erneuten Sieg der schiitischen Parteien gerechnet. Diverse Berichte aus Bagdad und Mosul, im ZDF Uli Gack aus Faluja.

A,B,arj,TS,hj,E

zus.19

           
13.5.18

Nach ersten vorläufigen Wahlergebnissen (nach Auszählung von 50 Prozent der Stimmen) hat die Parteienkoalition des schiitischen Predigers Muqtada al-Sadr (zu der auch die kommunistische Partei gehört) die Wahl gewonnen. Auf Platz zwei kommt ein Bündnis von pro-iranischen Milizen. Die Partei von Premier al Abadi landet nur auf Platz drei. Bei AJE erste Infos und Einschätzungen von Feisal Istrabadi (Nahost-Experte).

A,E

zus.11

           
14.5.18

Inzwischen sind 90 Prozent der Stimmen ausgezählt, weiterhin liegt die Parteienkoalition des schiitischen Predigers Muqtada al-Sadr vorne, es ist aber unklar, wer die nächste Regierung bilden wird. Infos aus Bagdad von Osama bin Javaid.

A 3
16.5.18

Meldung über den Wahlsieg von al-Sadr und Hintergrundbericht von Daniel Hechler.

TS 2
19.5.18

 

Nach dem offiziellen Wahlergebnis hat die Allianz von Muqtada al-Sadr mit 54 (von 329) Sitzen die Wahl gewonnen, gefolgt von der Liste des pro-iranischen Milizenführers Hadi al-Amiri mit 47 und dem bisherigen Premier Abadi mit 42 Sitzen. Al-Sadr wird nun nach Partnern für eine Regierungskoalition suchen. Zu al-Sadrs Allianz gehören diverse linke Gruppen und die kommunistische Partei. Er hatte im Wahlkampf auf soziale Themen und den Kampf gegen die Korruption gesetzt. Er grenzt sich deutlich vom Iran ab und kritisiert zugleich immer wieder die USA. In Kirkuk gibt es Proteste gegen vermuteten Wahlbetrug.

Bei AJE ausführliche Infos und Berichte. Auf deutsch nur Kurzmeldungen. (Bei BBC, CNN und Sky News heute keine Nachrichten, weil in England irgendein Popelprinz geheiratet hat. Allerdings gibt es überraschenderweise auch bei PressTV keine Meldungen oder Berichte zum Wahlergebnis.)

A,TS,E

 

zus.9

 

           
20.5.18

Wahlsieger al-Sadr und der bisherige Premier Abadi treffen sich zu einem Gespräch über eine mögliche Regierungskoalition. Bei AJE Infos und O-Töne. Auch bei PressTV nun ein Bericht.  

A,P

zus.5

2.6.18

 

"»Heilige Krieger« aus Europa" - Reportage von Guillaume Dasquié, Jawad Bashara, Miyuki Droz, Guillaume Lhotellier und Steven Calligny über den Umgang mit den gefangenen europäischen ISIS-Kämpfern. (NNA)*  ¤ 

Text von arte:
"Den islamistischen Terroristen aus Europa droht die Todesstrafe durch den Strang, so wie den tausenden anderen Kämpfern des IS aus aller Welt in den Gefängnissen des Irak. Allerdings fragen sich Menschenrechts-Organisationen und Anwälte, ob die irakische Justiz wirklich in der Lage sei, für faire Gerichtsverfahren zu sorgen. Das wiederum ärgert die Verantwortlichen im Irak: Sie pochen darauf, dass sie ein Recht darauf hätten, in ihren Gerichten über die Terroristen aus Europa zu verhandeln, schließlich hätten die unendliches Leid über die Iraker gebracht. In den Gefängnissen von Bagdad sitzen zur Zeit vermutlich 4 Frauen aus Deutschland, eine von ihnen wurde Anfang des Jahres zum Tode verurteilt. Unter 85 französischsprachigen Häftlingen in Bagdad sind 18 Franzosen: 6 Männer und 12 Frauen, einige unter ihnen haben ihre Kinder dabei."

arep

 

25

 

4.6.18

Bei den Aufräumarbeiten im zerstörten Westteil von Mosul sind in den letzten Tagen mehrere Hundert Leichen geborgen worden. Vermutlich waren viele davon ISIS-Kämpfer, aber auch etwa 10.000 Zivilisten liegen unter den Trümmern begraben. An Wiederaufbau ist noch nicht zu denken. Bericht von Charles Stratford.

A 3
           
7.6.18

In Sadr City (Bagdad) explodiert ein Waffenlager in einer schiitischen Moschee. Durch herumfliegende Raketen und Granaten werden benachbarte Wohnhäuser zerstört, von der Moschee bleibt nur ein riesiger Krater. Mindestens 18 Menschen sterben. Bericht von Charles Stratford.  

A 2
           
10.6.18

Nachdem das Parlament eine Nachzählung der Stimmen der letzten Wahl angeordnet hat, ist in Bagdad eine Lagerhalle niedergebrannt, in der etwa die Hälfte der landesweiten Stimmzettel gelagert wurden.

A,E

zus.3

           
11.6.18

Für den Wiederaufbau bräuchte der Irak mehrere Zig Milliarden Dollar. Da das Geld fehlt, ist bisher kaum ein Fortschritt zu sehen, z.B. in Mosul und im völlig zerstörten Ramadi. Von dort berichtet Charles Stratford.

A 3
           
29.6.18

Mohamed Jamjoom berichtet aus dem völlig zerstörten Westteil von Mosul. Frühere Bewohner stellen fest, daß sie ihre Häuser nicht wieder aufbauen können. Immer noch liegen überall Leichen unter den Trümmern.

A 2
           
8.7.18

Ein Jahr nach dem Sieg über ISIS in Mosul liegt die Westteil der Stadt weiter in Trümmern, es gibt keinen Wiederaufbau, wegen der Munitionsreste kann nichtmal der Schutt weggeräumt werden. Die meisten früheren Bewohner leben in Flüchtlingslagern und fühlen sich von der Regierung und vom Rest der Welt im Stich gelassen. Bericht mit Bildern der enormen Zerstörungen.

A 3
           
10.7.18

Daniel Hechler berichtet aus der komplett zerstörten Altstadt von Mosul. Ein paar junge Sportler benutzen die Ruinen für ihren Parkour, Arbeiter bergen Leichen (über 5000 haben sie schon gefunden), vereinzelt wird mit dem Wiederaufbau begonnen. 

TT 4
15.7.18

In Basra und anderen Orten im Süden des Landes gibt es seit zwei Wochen Proteste, Streiks und Unruhen wegen der schlechten Wirtschaftslage. Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind jetzt mehrere Demonstranten getötet worden. Berichte bei AJE und PressTV.

A,P

zus.4

16.7.18

Die sozialen Proteste im Süden des Landes dauern an. Die Leute fordern vom Staat die Befriedigung ihrer Grundbedürfnisse, sauberes Wasser, Strom, soziale Dienste und Arbeit. Angeblich haben Polizisten auf friedliche Demonstranten geschossen und mindestens acht Menschen getötet. Berichte bei AJE und PressTV. Auf deutsch bisher keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P

zus.4

           
17.7.18

Der amtierende Premierminister Abadi ruft im Fernsehen die Bevölkerung im Süden des Landes zur Ruhe auf und kündigt Besserungen der Versorgungslage an. Die Proteste in Basra gehen unbeeindruckt weiter, meist friedlich. Bericht bei AJE. Bisher einziger Beitrag auf deutsch ein kurzer Bericht in der Mittagsausgabe des arte-journal.

A,arj

zus.4

18.7.18

Bericht von Imran Khan über die andauernden Proteste im Süden des Landes und die Gründe, warum das Ölland Irak die eigene Bevölkerung nicht mehr mit Energie versorgen kann und nun auf Öllieferungen der Saudis setzt. Bei Euronews der bisher einzige Bericht auf deutsch.

A,E zus.3
           
19.7.18

Die Proteste in Basra und anderen Städten im Südirak werden größer. Bericht aus Bagdad von Imran Khan. Auf deutsch weiterhin keine Berichte, keine Meldungen. 

A 2
19.7.18

Ausschnitt aus dem Musikvideo "This is Iraq", eine Version des Hits "This is America". Kurze Erläuterung des Autors "I-NZ".

RT 2
           
20.7.18

Proteste wegen der wirtschaftlichen Lage nun auch in Bagdad. Imran Khan berichtet.

A 2
21.7.18

Mit ein paar Tagen Verspätung berichten ARD und ZDF doch noch über die Proteste im Südirak. Dafür nun recht kompetente Berichte von Daniel Hechler und Katrin Eigendorf über die desolate Lage und die Wut über die herrschende Korruption. Strom und sauberes Wasser gibt es nur noch selten, Arbeit auch.  ¤

TS,hj,E

zus.7

           
22.7.18

Der nationale Sicherheitsdienst hat erstmals bestätigt. daß in einem Geheimgefängnis bei Mosul mehrere hundert angebliche ISIS-Männer gefangengehalten werden. HRW durfte das Lager erstmals besuchen. Bericht von Imran Khan.

A 2
27.7.18

Der oberste schiitische Kleriker Ayatollah al-Sistani fordert, daß endlich eine neue Regierung gebildet wird und die Forderungen der Demonstranten in Basra ernstgenommen werden. Dort demonstrieren erneut Tausende für politische Reformen und gegen die Wirtschaftsmisere.

A,B

zus.4

29.7.18

An der Grenze zu Syrien hat die Armee mit dem Bau eines 600 km langen Zaunes quer durch die Wüste begonnen, der in Zukunft das Eindringen von ISIS oder anderen Terroristen verhindern soll. Bericht von Imran Khan.

A 2
           
9.8.18

Bei der manuellen Nachzählung der Stimmen der Parlamentswahl im Mai ist das ursprüngliche Ergebnis größtenteils bestätigt worden. Infos von Osama bin Javaid.

A 3
25.8.18

In Basra haben sich Hunderte Leute durch das Trinken von verseuchtem Wasser vergiftet und liegen jetzt im Krankenhaus. Oppositionelle demonstrieren gegen das Versagen des Staates und verlangen sauberes Trinkwasser.

A 3
           
30.8.18

Meldung: in Basra sind inzwischen etwa 18.000 Menschen durch versuchtes Trinkwasser vergiftet worden.

A 1
4.9.18

Bei den andauernden Protesten in Basra haben Demonstranten ein Regierungsgebäude besetzt und dann in Brand gesteckt. Bei Zusammenstößen zwischen Polizei und bewaffneten Demonstranten wurden mindestens sechs Menschen getötet. Infos aus Bagdad von Waleed Ibrahim Mahmoud  

A 2
5.9.18

Andauernde Proteste in Basra. Bei CNN Bericht und Infos von Ben Wedeman.  

A,C

zus.7

5.9.18

Lyse Doucet berichtet aus den Sinjar-Bergen, wo ISIS vor vier Jahren einen Völkermord an den Jeziden versucht hat. Tausende Menschen wurden ermordet, Tausende (vor allem Frauen) versklavt. Inzwischen ist ISIS hier besiegt, aber bis heute sind nur wenige der yezidischen Bewohner zurückgekehrt.

B 5
6.9.18

Bei den Protesten in Basra sind mehr als 10 Regierungsgebäude in Brand gesteckt worden. Die Regierung hat eine Ausgangssperre verhängt.   

A 3
7.9.18

Bei den andauernden Protesten und Unruhen in Basra ist neben mindestens 15 Regierungsgebäuden auch das iranische Konsulat niedergebrannt worden. 

A,B,hj,E

zus.8

         
8.9.18

Wegen der schweren Unruhen in Basra hat die Regierung Truppen in die Stadt verlegt. Die Ausgangssperre, die ohnehin niemand beachtet hatte, ist wieder aufgehoben worden. Im Parlament wird heftig über die Lage in Basra und die Verantwortung für die Mißstände gestritten. Wahlsieger Muqtada al-Sadr verlangt den Rücktritt der Regierung. Seine Partei verlangt, die Regierung solle innerhalb von sechs Wochen für eine Verbesserung sorgen, solange sollten die Proteste aufhören.

A,C,arj,hj,E

zus.10

9.9.18

Mit etwas Verspätung berichtet die Tagesschau über die Proteste und Unruhen in Basra, die inzwischen erstmal beendet sind.

TS 2
           
9.9.18

Iranische Truppen haben kurdische Stellungen im Nordirak mit Artillerie beschossen. Etwa 15 kurdische Kämpfer wurden dabei getötet. Nach iranischen Angaben hatten vorher die Kämpfer der KDPI ("Kurdische Demokratische Partei im Iran") terroristische Angriffe im Norden des Iran durchgeführt. Bericht aus Bagdad von Rob Matheson. 

A 3
           
10.9.18

Premier Abbadi besucht die Stadt Basra, wo bei den Unruhen in einer Woche etwa 15 Menschen getötet wurden. Zahlreiche Gebäude wurden niedergebrannt, neben staatlichen Einrichtungen auch Gebäude von schiitischen Organisationen. Bericht von Rob Matheson. 

A 2
           
24.9.18

Bei der BBC berichtet Feras Kilani aus Basra. Die gewalttätigen Proteste sind erstmal vorbei, aber die Wut über die unhaltbaren Zustände bleibt, vor allem über das verseuchte Trinkwasser und über die Korruption.

B 3
           
2.10.18

Das Parlament hat Barham Salih zum neuen Staatspräsidenten gewählt. Dieser hat Adel Abdul Mahd als Regierungschef berufen, der nun 30 Tage hat, um eine Regierung zu bilden. Erläuterungen aus Bagdad von Mohammed Adow.

A 3
           
4.10.18

Im Westen der Provinz Anbar, in der Wüste im Grenzgebiet zu Syrien, gibt es immer noch Reste der ISIS-Banden. Die irakische Armee und US-Truppen gehen vor allem mit Hubschraubern gegen sie vor. Osama bin Javaid begleitet eine US-Einheit dabei. 

Mohammed Adow berichtet aus Bagdad über die großen Probleme, die die neue Regierung bewältigen muß, vor allem die katastrophale Versorgungslage in Basra und die Korruption.

A

A

3

3

           
20.10.18

"Mit offenen Karten: Irak - Nachkriegszeit" - Geografie, Sprachen, Konfessionen, Bevölkerungsverteilung. Geschichte seit der Aufteilung des Mittleren Ostens durch die Kolonialmächte. Saddam versucht mit dem Krieg gegen Iran, die willkürlich gezogenen Grenzen zu verändern. Nach seinem Sturz durch die USA Bürgerkrieg und Chaos. Der Siegeszug von ISIS. Nach der Vertreibung von ISIS Neustrukturierung, neue Rolle der Schiiten, Einfluß des Iran. Die nationalistische Bewegung von Muqtada al-Sadr. Hoffnung auf Öleinnahmen. 

arte 12
6.11.18

In Gebieten im Norden und Westen des Irak, die früher von ISIS kontrolliert wurden, sind nach UN-Angaben bisher 202 Massengräber mit zusammen etwa 12.000 Leichen gefunden worden. Allein in einer Grube bei Mosul sollen 4000 Leichen liegen. 

A,arj,E

zus.4

       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME