Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Irak #6                                                                                                        

  Irak #1 (bis Ende 2012)
  Irak #2 (Anfang 2013 bis Mai 2014)
  Irak #3 (Juni '14 bis Ende 2014)
  Irak #4 (Januar '15 bis Juni '16)
  Irak #5 (Juli '16 bis Dezember '17)

     (letzter Eintrag 19.7.21)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
10.1.18

Für den Krieg gegen ISIS haben die USA Milliarden Dollar ausgegeben. Für den Wiederaufbau der durch die Luftangriffe völlig zerstörten Städte gibt es nur einen Bruchteil davon. Zahlen, Bilder und Kommentar von Murad Gazdiev.

RT 4
15.1.18

Auf einem Marktplatz in Bagdad sprengen sich zwei Selbstmordattentäter und töten mindestens 38 Menschen. Ausführliche Berichte nur bei AJE und PressTV, international sonst nichts, auf deutsch nur Kurzmeldungen.

A,TT

zus.3

           
31.1.18

"Zerstörte Stadt, zerstörte Seelen" - Uli Gack berichtet aus Mosul, über Straßenkinder, die in der Trümmerwüste der Altstadt nach Altmetall suchen. Einige sind in einem Waisenhaus aufgenommen worden. Viele haben die brutalen Verbrechen der ISIS-Fanatiker mitangesehen und sind davon bis heute traumatisiert.  ¤

auslandsjnl 6
3.2.18

Jule Scharr berichtet über das Wiederaufleben der Kultur (Kunst, Literatur, Musik) in Mosul (bzw. im intakten Ostteil der Stadt) nach der Befreiung von der ISIS-Herrschaft.

Uli Gack berichtet aus dem völlig zerstörten Westteil von Mosul. Schrottsammler suchen in den Trümmern nach Verwertbarem, unter dem Schutt liegen noch Tausende Leichen, der Gestank ist unerträglich.  ¤

arj

hj

2

4

9.2.18

Im Grenzgebiet zum Iran im Nordosten des Landes geht die Armee gegen die kurdische Gruppe "White Flags" vor, die angeblich Verbindungen zu ISIS hat. Tatsächlich geht es dabei wohl auch um die Kontrolle über die dortigen Ölfelder. 

A 3
           
9.2.18

HRW wirft den Truppen der kurdischen Autonomie vor, letztes Jahr Hunderte von gefangengenommenen ISIS-Kämpfern ermordet zu haben. Bei RT Infos von Belkis Wille (HRW), ansonsten nur bei RTL eine Kurzmeldung.  

RT,RTL zus.2
12.2.18

In Kuwait findet eine internationale "Geberkonferenz" für den Wiederaufbau des Irak statt. Durch den dreijährigen Krieg gegen ISIS wurden 138.000 Wohnhäuser sowie zahlreiche Krankenhäuser und Infrastruktur zerstört. Es wird gerechnet, daß der Wiederaufbau etwa 88 Milliarden Dollar kostet. Vier Berichte zeigen die enormen Verwüstungen.  ¤

A,ht,arj,TS

zus.15

           
14.2.18

Bei der "Geberkonferenz" in Kuwait sind 30 Milliarden Dollar für den Wiederaufbau zugesagt worden. Daniel Hechler berichtet aus dem völlig zerstörten Westteil von Mosul.

TS 2
18.2.18

"Wiederaufbau eines kaputten Landes" - Daniel Hechler begleitet den Fotografen Ali durch Mosul. Die völlig zerstörte Altstadt, die Rückkehr des kulturellen Lebens im Ostteil, Erinnerungen an die ISIS-Herrschaft.

WS 6
19.2.18

In Hawija (bei Kirkuk) haben ISIS-Terroristen in einem Hinterhalt 27 Mitglieder einer schiitischen Miliz getötet.

A,P

zus.2

1.3.18

Ein redaktioneller Bericht über die völlig zerstörte Altstadt von Mosul und Leute, die versuchen, dort aufzuräumen, das heißt immer noch vor allem: Leichen zu beerdigen. Grob geschätzt sind dort (bei US-Luftangriffen) über 10.000 Zivilisten getötet worden.  ¤  

A 3
           
11.3.18

"Vom Befreier zum Monster" - Der irakische Reporter Ali Arkady hat vor einem Jahr die Spezialeinheit ERB beim Vormarsch in Mosul begleitet und dabei gefilmt, wie die Soldaten festgenommene Männer, die sie für ISIS-Anhänger hielten, gefoltert haben. Arkady mußte ins Ausland flüchten, von den Tätern ist bis heute keiner bestraft worden. Bericht von Alexander Bühler.

WS 7
15.3.18

Vor 30 Jahren ließ die irakische Regierung im Krieg gegen den Iran die kurdische Stadt Halabja mit Giftgas bombardieren. Etwa 8000 Menschen starben. Der Beitrag erinnert daran und an spätere Einsätze von Chemiewaffen, u.a. den angeblichen Angriff in Ghouta (Syrien) 2013, bei dem angeblich 1300 Menschen getötet wurden.

A 3
26.3.18

Irak / Türkei : Erdogan behauptet, eine neue Offensive seiner Armee gegen die Kurden habe bereits begonnen, diesmal gegen PKK-Verbände in Sinjar im Nordirak. Dort ist davon allerdings bisher nichts zu sehen. Angeblich haben die PKK-Kämpfer sich von dort zurückgezogen. Bei AJE Infos von Imran Khan. Auf deutsch keine Meldungen.  

A,P

zus.2

27.3.18

Bei "Report München" ein Bericht von Stefan Meining über die Lage der Christen im Nordirak. Nach der Vertreibung der ISIS-Terroristen liegen die Städte in Trümmern, jetzt gibt es Machtkämpfe zwischen Kurden und dem Zentralstaat. Warum die Christen das stärker betreffen soll als Andere, wird nicht erläutert.

ARD 7
28.3.18

Iraks Regierungschef Abadi reagiert auf Erdogans Ankündigung, die PKK aus Sinjar zu vertreiben, und kündigt an, die irakische Armee werde das selber erledigen.  

E 1
30.3.18

"Re: Das heilige Wasser der Jesiden - Ein Muslim setzt Zeichen gegen den Völkermord" - Reportage von Carsten Stormer über den Berliner Hammed Khamis, der im Nordirak die Yeziden unterstützt. (NNA)*   ¤

arte 30
1.5.18

Ein Bericht von Jonathan Beale aus dem komplett zerstörten Westteil von Mosul. Neun Monate nach dem Bombardement der USA und der irakischen Luftwaffe ist das Betreten der Altstadt weiterhin lebensgefährlich, wegen nicht explodierten Bomben und Sprengfallen und wegen tausenden verrottenden Leichen, die nicht geborgen werden können. (Die BBC spricht von bis zu 10.000 Todesopfern, andere Angaben gehen bis 40.000.)  ¤

B 5
11.5.18

Beginn der Parlamentswahl. Berichte aus Bagdad von Osama bin Javaid und Uli Gack.  

A,ht

zus.5

           
12.5.18

Tag der Parlamentswahl. Nur etwa 44 Prozent Beteiligung. Massive Sicherheitsmaßnahmen. Größtenteils ruhiger und friedlicher Verlauf. Nur in der Nähe von Kirkuk werden drei Menschen bei einem ISIS-Anschlag getötet. Es wird mit einem erneuten Sieg der schiitischen Parteien gerechnet. Diverse Berichte aus Bagdad und Mosul, im ZDF Uli Gack aus Faluja.

A,B,arj,TS,hj,E

zus.19

           
13.5.18

Nach ersten vorläufigen Wahlergebnissen (nach Auszählung von 50 Prozent der Stimmen) hat die Parteienkoalition des schiitischen Predigers Muqtada al-Sadr (zu der auch die kommunistische Partei gehört) die Wahl gewonnen. Auf Platz zwei kommt ein Bündnis von pro-iranischen Milizen. Die Partei von Premier al Abadi landet nur auf Platz drei. Bei AJE erste Infos und Einschätzungen von Feisal Istrabadi (Nahost-Experte).

A,E

zus.11

           
14.5.18

Inzwischen sind 90 Prozent der Stimmen ausgezählt, weiterhin liegt die Parteienkoalition des schiitischen Predigers Muqtada al-Sadr vorne, es ist aber unklar, wer die nächste Regierung bilden wird. Infos aus Bagdad von Osama bin Javaid.

A 3
16.5.18

Meldung über den Wahlsieg von al-Sadr und Hintergrundbericht von Daniel Hechler.

TS 2
19.5.18

 

Nach dem offiziellen Wahlergebnis hat die Allianz von Muqtada al-Sadr mit 54 (von 329) Sitzen die Wahl gewonnen, gefolgt von der Liste des pro-iranischen Milizenführers Hadi al-Amiri mit 47 und dem bisherigen Premier Abadi mit 42 Sitzen. Al-Sadr wird nun nach Partnern für eine Regierungskoalition suchen. Zu al-Sadrs Allianz gehören diverse linke Gruppen und die kommunistische Partei. Er hatte im Wahlkampf auf soziale Themen und den Kampf gegen die Korruption gesetzt. Er grenzt sich deutlich vom Iran ab und kritisiert zugleich immer wieder die USA. In Kirkuk gibt es Proteste gegen vermuteten Wahlbetrug.

Bei AJE ausführliche Infos und Berichte. Auf deutsch nur Kurzmeldungen. (Bei BBC, CNN und Sky News heute keine Nachrichten, weil in England irgendein Popelprinz geheiratet hat. Allerdings gibt es überraschenderweise auch bei PressTV keine Meldungen oder Berichte zum Wahlergebnis.)

A,TS,E

 

zus.9

 

           
20.5.18

Wahlsieger al-Sadr und der bisherige Premier Abadi treffen sich zu einem Gespräch über eine mögliche Regierungskoalition. Bei AJE Infos und O-Töne. Auch bei PressTV nun ein Bericht.  

A,P

zus.5

2.6.18

 

"»Heilige Krieger« aus Europa" - Reportage von Guillaume Dasquié, Jawad Bashara, Miyuki Droz, Guillaume Lhotellier und Steven Calligny über den Umgang mit den gefangenen europäischen ISIS-Kämpfern. (NNA)*  ¤ 

Text von arte:
"Den islamistischen Terroristen aus Europa droht die Todesstrafe durch den Strang, so wie den tausenden anderen Kämpfern des IS aus aller Welt in den Gefängnissen des Irak. Allerdings fragen sich Menschenrechts-Organisationen und Anwälte, ob die irakische Justiz wirklich in der Lage sei, für faire Gerichtsverfahren zu sorgen. Das wiederum ärgert die Verantwortlichen im Irak: Sie pochen darauf, dass sie ein Recht darauf hätten, in ihren Gerichten über die Terroristen aus Europa zu verhandeln, schließlich hätten die unendliches Leid über die Iraker gebracht. In den Gefängnissen von Bagdad sitzen zur Zeit vermutlich 4 Frauen aus Deutschland, eine von ihnen wurde Anfang des Jahres zum Tode verurteilt. Unter 85 französischsprachigen Häftlingen in Bagdad sind 18 Franzosen: 6 Männer und 12 Frauen, einige unter ihnen haben ihre Kinder dabei."

arep

 

25

 

4.6.18

Bei den Aufräumarbeiten im zerstörten Westteil von Mosul sind in den letzten Tagen mehrere Hundert Leichen geborgen worden. Vermutlich waren viele davon ISIS-Kämpfer, aber auch etwa 10.000 Zivilisten liegen unter den Trümmern begraben. An Wiederaufbau ist noch nicht zu denken. Bericht von Charles Stratford.

A 3
           
7.6.18

In Sadr City (Bagdad) explodiert ein Waffenlager in einer schiitischen Moschee. Durch herumfliegende Raketen und Granaten werden benachbarte Wohnhäuser zerstört, von der Moschee bleibt nur ein riesiger Krater. Mindestens 18 Menschen sterben. Bericht von Charles Stratford.  

A 2
           
10.6.18

Nachdem das Parlament eine Nachzählung der Stimmen der letzten Wahl angeordnet hat, ist in Bagdad eine Lagerhalle niedergebrannt, in der etwa die Hälfte der landesweiten Stimmzettel gelagert wurden.

A,E

zus.3

           
11.6.18

Für den Wiederaufbau bräuchte der Irak mehrere Zig Milliarden Dollar. Da das Geld fehlt, ist bisher kaum ein Fortschritt zu sehen, z.B. in Mosul und im völlig zerstörten Ramadi. Von dort berichtet Charles Stratford.

A 3
           
29.6.18

Mohamed Jamjoom berichtet aus dem völlig zerstörten Westteil von Mosul. Frühere Bewohner stellen fest, daß sie ihre Häuser nicht wieder aufbauen können. Immer noch liegen überall Leichen unter den Trümmern.

A 2
           
8.7.18

Ein Jahr nach dem Sieg über ISIS in Mosul liegt die Westteil der Stadt weiter in Trümmern, es gibt keinen Wiederaufbau, wegen der Munitionsreste kann nichtmal der Schutt weggeräumt werden. Die meisten früheren Bewohner leben in Flüchtlingslagern und fühlen sich von der Regierung und vom Rest der Welt im Stich gelassen. Bericht mit Bildern der enormen Zerstörungen.

A 3
           
10.7.18

Daniel Hechler berichtet aus der komplett zerstörten Altstadt von Mosul. Ein paar junge Sportler benutzen die Ruinen für ihren Parkour, Arbeiter bergen Leichen (über 5000 haben sie schon gefunden), vereinzelt wird mit dem Wiederaufbau begonnen. 

TT 4
15.7.18

In Basra und anderen Orten im Süden des Landes gibt es seit zwei Wochen Proteste, Streiks und Unruhen wegen der schlechten Wirtschaftslage. Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind jetzt mehrere Demonstranten getötet worden. Berichte bei AJE und PressTV.

A,P

zus.4

16.7.18

Die sozialen Proteste im Süden des Landes dauern an. Die Leute fordern vom Staat die Befriedigung ihrer Grundbedürfnisse, sauberes Wasser, Strom, soziale Dienste und Arbeit. Angeblich haben Polizisten auf friedliche Demonstranten geschossen und mindestens acht Menschen getötet. Berichte bei AJE und PressTV. Auf deutsch bisher keine Berichte, keine Meldungen.  

A,P

zus.4

           
17.7.18

Der amtierende Premierminister Abadi ruft im Fernsehen die Bevölkerung im Süden des Landes zur Ruhe auf und kündigt Besserungen der Versorgungslage an. Die Proteste in Basra gehen unbeeindruckt weiter, meist friedlich. Bericht bei AJE. Bisher einziger Beitrag auf deutsch ein kurzer Bericht in der Mittagsausgabe des arte-journal.

A,arj

zus.4

18.7.18

Bericht von Imran Khan über die andauernden Proteste im Süden des Landes und die Gründe, warum das Ölland Irak die eigene Bevölkerung nicht mehr mit Energie versorgen kann und nun auf Öllieferungen der Saudis setzt. Bei Euronews der bisher einzige Bericht auf deutsch.

A,E zus.3
           
19.7.18

Die Proteste in Basra und anderen Städten im Südirak werden größer. Bericht aus Bagdad von Imran Khan. Auf deutsch weiterhin keine Berichte, keine Meldungen. 

A 2
19.7.18

Ausschnitt aus dem Musikvideo "This is Iraq", eine Version des Hits "This is America". Kurze Erläuterung des Autors "I-NZ".

RT 2
           
20.7.18

Proteste wegen der wirtschaftlichen Lage nun auch in Bagdad. Imran Khan berichtet.

A 2
21.7.18

Mit ein paar Tagen Verspätung berichten ARD und ZDF doch noch über die Proteste im Südirak. Dafür nun recht kompetente Berichte von Daniel Hechler und Katrin Eigendorf über die desolate Lage und die Wut über die herrschende Korruption. Strom und sauberes Wasser gibt es nur noch selten, Arbeit auch.  ¤

TS,hj,E

zus.7

           
22.7.18

Der nationale Sicherheitsdienst hat erstmals bestätigt. daß in einem Geheimgefängnis bei Mosul mehrere hundert angebliche ISIS-Männer gefangengehalten werden. HRW durfte das Lager erstmals besuchen. Bericht von Imran Khan.

A 2
27.7.18

Der oberste schiitische Kleriker Ayatollah al-Sistani fordert, daß endlich eine neue Regierung gebildet wird und die Forderungen der Demonstranten in Basra ernstgenommen werden. Dort demonstrieren erneut Tausende für politische Reformen und gegen die Wirtschaftsmisere.

A,B

zus.4

29.7.18

An der Grenze zu Syrien hat die Armee mit dem Bau eines 600 km langen Zaunes quer durch die Wüste begonnen, der in Zukunft das Eindringen von ISIS oder anderen Terroristen verhindern soll. Bericht von Imran Khan.

A 2
           
9.8.18

Bei der manuellen Nachzählung der Stimmen der Parlamentswahl im Mai ist das ursprüngliche Ergebnis größtenteils bestätigt worden. Infos von Osama bin Javaid.

A 3
25.8.18

In Basra haben sich Hunderte Leute durch das Trinken von verseuchtem Wasser vergiftet und liegen jetzt im Krankenhaus. Oppositionelle demonstrieren gegen das Versagen des Staates und verlangen sauberes Trinkwasser.

A 3
           
30.8.18

Meldung: in Basra sind inzwischen etwa 18.000 Menschen durch versuchtes Trinkwasser vergiftet worden.

A 1
4.9.18

Bei den andauernden Protesten in Basra haben Demonstranten ein Regierungsgebäude besetzt und dann in Brand gesteckt. Bei Zusammenstößen zwischen Polizei und bewaffneten Demonstranten wurden mindestens sechs Menschen getötet. Infos aus Bagdad von Waleed Ibrahim Mahmoud  

A 2
5.9.18

Andauernde Proteste in Basra. Bei CNN Bericht und Infos von Ben Wedeman.  

A,C

zus.7

5.9.18

Lyse Doucet berichtet aus den Sinjar-Bergen, wo ISIS vor vier Jahren einen Völkermord an den Jeziden versucht hat. Tausende Menschen wurden ermordet, Tausende (vor allem Frauen) versklavt. Inzwischen ist ISIS hier besiegt, aber bis heute sind nur wenige der yezidischen Bewohner zurückgekehrt.

B 5
6.9.18

Bei den Protesten in Basra sind mehr als 10 Regierungsgebäude in Brand gesteckt worden. Die Regierung hat eine Ausgangssperre verhängt.   

A 3
7.9.18

Bei den andauernden Protesten und Unruhen in Basra ist neben mindestens 15 Regierungsgebäuden auch das iranische Konsulat niedergebrannt worden. 

A,B,hj,E

zus.8

         
8.9.18

Wegen der schweren Unruhen in Basra hat die Regierung Truppen in die Stadt verlegt. Die Ausgangssperre, die ohnehin niemand beachtet hatte, ist wieder aufgehoben worden. Im Parlament wird heftig über die Lage in Basra und die Verantwortung für die Mißstände gestritten. Wahlsieger Muqtada al-Sadr verlangt den Rücktritt der Regierung. Seine Partei verlangt, die Regierung solle innerhalb von sechs Wochen für eine Verbesserung sorgen, solange sollten die Proteste aufhören.

A,C,arj,hj,E

zus.10

9.9.18

Mit etwas Verspätung berichtet die Tagesschau über die Proteste und Unruhen in Basra, die inzwischen erstmal beendet sind.

TS 2
           
9.9.18

Iranische Truppen haben kurdische Stellungen im Nordirak mit Artillerie beschossen. Etwa 15 kurdische Kämpfer wurden dabei getötet. Nach iranischen Angaben hatten vorher die Kämpfer der KDPI ("Kurdische Demokratische Partei im Iran") terroristische Angriffe im Norden des Iran durchgeführt. Bericht aus Bagdad von Rob Matheson. 

A 3
           
10.9.18

Premier Abbadi besucht die Stadt Basra, wo bei den Unruhen in einer Woche etwa 15 Menschen getötet wurden. Zahlreiche Gebäude wurden niedergebrannt, neben staatlichen Einrichtungen auch Gebäude von schiitischen Organisationen. Bericht von Rob Matheson. 

A 2
           
24.9.18

Bei der BBC berichtet Feras Kilani aus Basra. Die gewalttätigen Proteste sind erstmal vorbei, aber die Wut über die unhaltbaren Zustände bleibt, vor allem über das verseuchte Trinkwasser und über die Korruption.

B 3
           
2.10.18

Das Parlament hat Barham Salih zum neuen Staatspräsidenten gewählt. Dieser hat Adel Abdul Mahd als Regierungschef berufen, der nun 30 Tage hat, um eine Regierung zu bilden. Erläuterungen aus Bagdad von Mohammed Adow.

A 3
           
4.10.18

Im Westen der Provinz Anbar, in der Wüste im Grenzgebiet zu Syrien, gibt es immer noch Reste der ISIS-Banden. Die irakische Armee und US-Truppen gehen vor allem mit Hubschraubern gegen sie vor. Osama bin Javaid begleitet eine US-Einheit dabei. 

Mohammed Adow berichtet aus Bagdad über die großen Probleme, die die neue Regierung bewältigen muß, vor allem die katastrophale Versorgungslage in Basra und die Korruption.

A

A

3

3

           
20.10.18

"Mit offenen Karten: Irak - Nachkriegszeit" - Geografie, Sprachen, Konfessionen, Bevölkerungsverteilung. Geschichte seit der Aufteilung des Mittleren Ostens durch die Kolonialmächte. Saddam versucht mit dem Krieg gegen Iran, die willkürlich gezogenen Grenzen zu verändern. Nach seinem Sturz durch die USA Bürgerkrieg und Chaos. Der Siegeszug von ISIS. Nach der Vertreibung von ISIS Neustrukturierung, neue Rolle der Schiiten, Einfluß des Iran. Die nationalistische Bewegung von Muqtada al-Sadr. Hoffnung auf Öleinnahmen. 

arte 12
6.11.18

In Gebieten im Norden und Westen des Irak, die früher von ISIS kontrolliert wurden, sind nach UN-Angaben bisher 202 Massengräber mit zusammen etwa 12.000 Leichen gefunden worden. Allein in einer Grube bei Mosul sollen 4000 Leichen liegen. 

A,arj,E

zus.4

26.12.18

Trump und seine Frau sind zu Weihnachten spontan in den Irak geflogen und besuchen die US-Truppen auf der "Al-Asad"-Luftwaffenbasis bei Bagdad. Es ist Trumps erster Besuch im Irak. 

A,C

zus.6

           
27.12.18

Politiker von Regierung und Opposition verurteilen den Besuch von Trump im Irak. Er hat dort nur seine Soldaten getroffen, aber keinen Einheimischen.

A 3
26.1.19

Irak / Türkei : Nachdem türkische Flugzeuge ein kurdisches Dorf bombardiert und mehrere Zivilisten getötet haben, stürmen wütende Dorfbewohner eine türkische Armeebasis bei Dohuk (Nordirak) und zerstören und verbrennen das komplette Lager. Dabei kommen zwei Demonstranten ums Leben. Erdogan beschuldigt die PKK und kündigt Rache an.   ¤

B 2
27.1.19

Irak / Türkei : Meldung bei AJE und Bericht bei Euronews über den Sturm von kurdischen Demonstranten auf ein Feldlager der türkischen Armee bei Dohuk.

A,E

zus.1

           
17.2.19

Nach der Niederlage von ISIS im Osten Syriens sollen etwa 1000 ISIS-Kämpfer von dort in den Irak geflüchtet sein. Angeblich haben sie 200 Millionen Dollar Bargeld dabei. Barbara Starr berichtet aus Bagdad.

C 3
20.2.19

Charles Stratford berichtet aus Mosul. Im Ostteil hat sich das Leben normalisiert, der Westteil liegt total in Trümmern und vom Wiederaufbau ist kaum noch die Rede. ISIS-Leute sind wieder unterwegs und versuchen, Anhänger zu werben.

A 4
21.2.19

Nach der Niederlage von ISIS in Syrien versuchen offenbar zahlreiche ISIS-Kämpfer, in den Irak zu flüchten. Charles Stratford berichtet über Bemühungen der irakischen Armee, sie abzufangen, und über Sorgen, daß das nicht klappen wird.

A 3
25.2.19

Trump hat erklärt, daß er auch im Irak einige Soldaten dauerhaft stationiert lassen will, "um den Iran im Auge zu behalten". Pro-iranische Milizen haben eine wesentliche Rolle bei der Zerschlagung von ISIS im Irak gespielt. Einige Reaktionen im Bericht aus Makhmour (bei Mosul) von Charles Stratford.

A 3
           
2.3.19

Charles Stratford berichtet aus dem Nordirak über die Lage der Yeziden. Auch nach der Vertreibung der ISIS-Terroristen leben 200.000 Yeziden in Flüchtlingslagern. Nach Sinjar kehrt kaum jemand zurück. Zum einen ist die Stadt zu 70 % zerstört, zum anderen ist die Zukunft unklar, weil in der Region Iraker, Kurden und Türken um die Vorherrschaft streiten.

A 3
           
6.3.19

Ein Bericht über die Heimkehr einer Gruppe von yezidischen Mädchen, die fünf Jahre lang von ISIS versklavt worden waren. Bei der Belagerung von Baghouz in Syrien konnten sie entkommen.

Im Irak werden tausende Personen wegen angeblicher Verbindungen zu ISIS in Lagern festgehalten. Nach Recherchen von HRW sind darunter auch einige hundert Kinder, die unter ISIS-Einfluß gelebt haben. In den Lagern werden sie gefoltert und bei willkürlichen Gerichtsverfahren verurteilt.

E

arj,E

2

zus.4

                  
8.3.19

Natasha Ghoneim berichtet aus Mosul über die Ausgrenzung und Verfolgung der Frauen und Kinder von früheren ISIS-Kämpfern.

A 3
           
21.3.19

Bei Mosul ist eine Fähre auf dem Tigris gesunken, über 100 Menschen sind ertrunken, die meisten sind Frauen und Kinder. Das offenbar überladene Boot sollte sie zu einer Nowroz-Feier auf einer Insel bringen.

A,E

zus.2

9.5.19

Auf einem Marktplatz im Stadtteil Sadr-City in Bagdad werden mindestens vier Menschen durch einen Selbstmordattentäter getötet. Infos aus Bagdad von Rob Matheson.

A 2
19.5.19

In der "Grünen Zone" in Bagdad ist eine Rakete eingeschlagen ohne sonderlichen Schaden anzurichten. Sie wurde offenbar in einem benachbarten Stadtteil abgeschossen. Infos von Charles Stratford.

A 2
25.5.19

Während eines Besuchs von Irans Außenminister im Irak demonstrieren in Bagdad Tausende (Sunniten und Schiiten) gegen eine Beteiligung des Irak an einem neuen Krieg, und zwar weder auf US-Seite noch an der Seite des Iran.

A 2
           
26.5.19

Meldung: in Rabia (an der Grenze zu Syrien) sind mindestens vier Menschen durch eine Autobombe auf einem Marktplatz getötet worden. - Bericht über den Besuch des iranischen Außenministers im Irak. Die irakische Regierung lehnt die Aggression der USA gegen den Iran ab und will sich aus dem Konflikt heraushalten.

A 3
           
1.7.19

Premierminister Mahdi ordnet an, daß die (überwiegend schiitischen und vom Iran unterstützten) paramilitärischen Verbände innerhalb eines Monats in die Armee eingegliedert werden sollen. Infos aus Bagdad von Mohammed Jamjoom.  

A 2
8.7.19

Einige Überlebende des ISIS-Völkermordes an den Yeziden sind in Israel aufgenommen worden und finden bei der Aufarbeitung ihres Traumas Hilfe bei Nachkommen von Überlebenden des Nazi-Holocaust. Oren Liebermann berichtet aus Tel Aviv.  ¤

C 3
10.7.19

Zwei Jahre nach der Vertreibung von ISIS aus Mosul kommt der Wiederaufbau der komplett zerstörten Altstadt kaum voran. Osama bin Javaid berichtet aus Bagdad.

A 3
             
17.7.19

In einem Restaurant in Erbil erschießt ein unbekannter Angreifer zwei Personen, darunter den Stellvertreter des türkischen Konsuls. Bericht von Osama bin Javaid.

A 2
19.7.19 Irak / Türkei : Nach dem Mord am türkischen Vizekonsul in Erbil bombardieren türkische Flugzeuge mehrere Ausbildungslager der PKK im Nordirak. Der Attentäter soll PKK-Mitglied sein und wird per Steckbrief gesucht. Natasha Ghoneim berichtet aus Erbil. A 3
20.7.19 Irak / Türkei : Im Nordirak sind die beiden Männer verhaftet worden, die verdächtigt werden, den türkischen Vizekonsul in Erbil ermordet zu haben. Einer ist Mazlum Dag, Bruder eines türkischen Parlamentsabgeordneten der HDP. A 2
22.7.19

Im Nordirak brennen immer wieder Getreidefelder. Während die Regierung als Ursachen Streitigkeiten um Land und Unachtsamkeit nennt, vermuten die Bauern ISIS als Brandstifter.

arj 3
20.8.19

In Kerbela sind mehr als 30 unidentifizierte Leichen beerdigt worden. Vorwürfe an die Behörden, sie würden ein Massaker, vermutlich an Schiiten, verheimlichen. Es soll sich sogar um 250 Todesopfer handeln. Bericht von Natasha Ghoneim.  

A 3
             
21.8.19

Seit Wochen gibt es im ganzen Land eine Serie von mysteriösen Explosionen in Munitionsdepots, Waffenlagern und Militärbasen der schiitischen "Volksmobilisierungskräfte" (PMF). Bisher ist unklar, wer dahintersteckt. Die PMF vermuten, daß es die USA sind. Gestern eine Meldung bei AJE, heute Infos bei PressTV, und Einschätzungen von Edward Corrigan.

A,P

zus.2

23.8.19 Irak / Israel : US-Militärs haben bestätigt, daß die israelische Luftwaffe am 19.7 ein Waffenlagern der schiitischen "Volksmobilisierungskräfte" (PMF) bei Bagdad bombardiert hat. Bisher war die Ursache mehrerer Explosionen in diesem und anderen Standorten der PMF unklar. Netanjahu erklärt, der Iran habe "keine Immunität, nirgends". Bei AJE der OT von Netanjahu und Einschätzungen von Kenneth Katzman (Experte).  - Bei anderen Sendern nichts darüber. Keine Hinweise, daß es nun Sanktionen gegen Israel geben könnte.  ¤ A 6
24.8.19 Irak / Israel : Netanjahu hat in einer Erklärung über israelische Luftangriffe auf Syrien indirekt auch die Luftangriffe im Irak bestätigt. Getroffen wurden dort Waffenlager der schiitischen "Volksmobilisierungskräfte" (PMF bzw. PMU), die eine Hauptrolle bei der Zerschlagung von ISIS gespielt haben. Laut arabischen Zeitungsberichten plant Netanjahu auch israelische Luftangriffe auf die Houthis im Jemen. Ein ausführlicher Bericht (allerdings mit wenigen handfesten Fakten) bei PressTV in der Sendung "The Debate" (mit anschließender sehr einseitiger "Diskussion").  ¤ P 4
           
25.8.19

 

Irak / Israel : Bei einem weiteren israelischen Luftangriff auf eine Einrichtung der PMU im Westen des Landes sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Meldungen bei AJE und CNN, ein Bericht und sehr ausführliche Einschätzungen von Navid Behrouz bei PressTV.  ¤ A,C,P zus.10
26.8.19 Irak / Israel : Nur PressTV meldet, daß die PMU im Norden des Irak eine israelische Drohne abgeschossen haben. Kämpfer der schiitischen Miliz protestieren gegen die wiederholten israelischen Angriffe und fordern die irakische Regierung zum Handeln auf. P 2
10.9.19

In Karbala sind bei einer Massenpanik während des Ashura-Festes mindestens 31 schiitische Pilger ums Leben gekommen.

US-Flugzeuge haben eine Insel im Tigris mit einem Bombenteppich belegt, angeblich im Kampf gegen ISIS-Kämpfer.

A

A

2

1/2

1.10.19

In Bagdad demonstrieren mehrere tausend junge Leute gegen die Regierung, gegen Korruption und Arbeitslosigkeit. Als dabei ein Gebäude in Brand gesteckt wird und die Demonstranten versuchen, in die "Grüne Zone" einzudringen, geht die Polizei mit Wasserwerfern und Tränengas vor und es gibt schwere Zusammenstöße. Dabei werden zwei Demonstranten getötet und Hunderte verletzt, darunter auch zahlreiche Polizisten. Bei AJE Bericht von Imran Khan, bei Sky News und ZDF Meldungen.

A,Sky,hj

zus.3

2.10.19

Die Demonstrationen gegen die Regierung gehen weiter, jetzt auch in Basra und anderen Städten im Süden des Landes. Bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften sind erneut mindestens vier Demonstranten getötet worden. Imran Khan berichtet aus Bagdad.

A 2
             
3.10.19

Die Protestkundgebungen weiten sich weiter aus. Die Polizei schießt teilweise mit automatischen Waffen auf Demonstranten. Die Zahl der Getöteten steigt auf über 30. Die Regierung ruft zur Ruhe auf und entläßt über 1000 Angestellte, die der Korruption verdächtig sind. Bei AJE berichtet Imran Khan, Einschätzungen von Bill Law. Bei der ARD ein Bericht von Daniel Hechler.

A,arj,TS

zus.11

                 
4.10.19

Die Proteste in Bagdad und mehreren Städten im Süden dauern an, erneut werden mindestens 10 Demonstranten erschossen, insgesamt nun über 60. Bei AJE berichtet Imran Khan über Reaktionen von Politikern und Klerus. Einschätzungen von Ben van Heuvelen. Bei CNN berichtet Ben Wedeman, daß die Unzufriedenheit nicht nur im Irak wächst, sondern auch in Ägypten und im Libanon. Im ZDF ein Bericht von Uli Gack.

A,C,ht,E zus.12
             
5.10.19

Andauernde Proteste und Unruhen. Inzwischen fast 100 Tote durch Schüsse von Polizisten und Geheimdienstlern. Der Bericht von Dara Hassanzadeh (ZDF) zeichnet ein düsteres Bild der Lage im Land, mit verschmutztem Trinkwasser, Stromausfällen, kaputter Wirtschaft, Korruption, Kriegszerstörungen, mächtigen pro-iranischen Milizen.

A,arj,TS,hj,E

zus.11

6.10.19

Bei den Protesten sind in sechs Tagen über 100 Menschen erschossen worden, und nun behauptet der Innenminister, die Sicherheitskräfte hätten nicht auf Demonstranten geschossen. Es seien unbekannte Übertäter, die da schießen und für Opfer auf beiden Seiten sorgen. Man habe eine Untersuchung begonnen, wer diese Übertäter seien. Tatsächlich waren die Schützen in den Berichten nie zu sehen, und alle Aussagen dazu berufen sich auf Augenzeugen.

A,Sky,TS

zus.7

7.10.19

Ein Armeesprecher gibt zu, daß Soldaten auf Demonstranten geschossen haben. Präsident Salih verurteilt in einer TV-Ansprache die staatlichen Übergriffe und ruft alle Seiten zum Dialog auf. Heute relativ wenig Proteste und Ausschreitungen. Berichte aus Bagdad von Imran Khan (AJE) und Arwa Damon (CNN). 

A,C zus.8
8.10.19

Imran Khan berichtet aus Bagdad über die Unzufriedenheit von jungen Leuten, die keine Chance haben, einen Job zu finden. Die Demonstrationen und Unruhen sind erstmal abgeklungen.

A 2
12.10.19

Im "Listening Post" ein Beitrag über die Berichterstattung der irakischen Medien über die Massenproteste gegen Korruption. Die meisten Privatsender haben das Ausmaß der Proteste und der staatlichen Gewalt (über 100 Tote) heruntergespielt. Ausgerechnet beim Satirekanal "The Al Basheer Show" (von der Deutschen Welle) kamen die Demonstranten selber zu Wort. 

A 10
             
22.10.19

Bei den Protesten Anfang des Monats sind laut einer offiziellen Untersuchung 149 Demonstranten getötet worden, drei Viertel davon durch Schüsse von Polizisten oder Soldaten. Es soll aber keinen Schießbefehl der Regierung gegeben haben. Sieben verantwortliche Offiziere wurden deswegen entlassen. Infos aus Bagdad von Imran Khan.

A 2
25.10.19

Erneut Massenproteste gegen die Regierung in mehreren Städten, vor allem im Süden des Landes. Die Polizei geht teilweise erneut mit brutaler Gewalt gegen Demonstranten vor, etwa 40 Menschen werden dabei getötet.   

A,B,arj,E

zus.8

             
26.10.19

Weitere Massenproteste, dabei werden erneut mehrere Teilnehmer von Polizisten getötet. Diverse Berichte, bei AJE Einschätzungen von Ismael Alsodani.  

A,C,Sky,TS,E

zus.18

             
28.10.19

Bei sehr großen Protestkundgebungen in Bagdad gibt es erneut Zusammenstöße, mindestens drei Teilnehmer werden von Polizisten erschossen.  

A 1
29.10.19

Angeblich sind in Kerbela bei einer Demonstration mindestens 14 Teilnehmer erschossen worden, laut AJE mindestens 45. Die Behörden dementieren, daß es überhaupt Tote gab. Es ist unklar, ob die Schützen Polizisten waren, laut Sky News waren es unbekannte maskierte Männer. Es gibt keine Bilder von dort. Nur Berichte von den andauernden Protesten in Bagdad,

A,Sky,arj,E zus.10
30.10.19

In Bagdad gibt es trotz einer Ausgangssperre weitere Proteste gegen die Regierung. Irgendjemand schießt mehrere Raketen in die Grüne Zone. Infos aus Bagdad von Natasha Ghoneim.

A 6
31.10.19

Präsident Salih bietet in einer TV-Ansprache den Rücktritt der Regierung und Neuwahlen an, aber nur wenn es einen Nachfolger gibt und ein neues Wahlgesetz. Bericht aus Bagdad von Natasha Ghoneim.

A 2
1.11.19

Auf dem Tahrir-Platz in Bagdad demonstrieren einige zigtausend Menschen friedlich gegen die Regierung. Angeblich wurden bei den Protesten in einem Monat mehr als 260 Menschen von Polizisten oder Soldaten getötet, oft durch direkten Beschuß mit Tränengasgranaten. Die Regierung behauptet, es habe keine übertriebene Gewalt gegen friedliche Demonstranten gegeben. Bei AJE berichtet Natasha Ghoneim aus Bagdad, bei CNN Jomana Karadsheh. In der Tagesschau eine Meldung.

A,C,TS

zus.6

             
2.11.19

Auf dem Tahrir-Platz in Bagdad demonstrieren weiter zigtausende Leute gegen die Regierung. Natasha Ghoneim berichtet über die Rolle der TukTuk-Fahrer bei den Protesten, die u.a. Verletzte ins Krankenhaus bringen. Außerdem Berichte bei BBC und arte.

A,B,arj

zus.8

3.11.19

In Bagdad errichten Demonstranten in der ganzen Stadt Straßensperren und bringen den Verkehr zum Stillstand. Auf dem Tahrir-Platz richten sie sich auf eine Dauerkundgebung ein. Junge (offenbar gut ausgebildete) Leute reden von einer Revolution. Religiöse Bekenntnisse spielen keine Rolle. Aus Bagdad berichten Natasha Ghoneim und Alistair Bunkall.

Im Weltspiegel ein Bericht von Alexander Stenzel über die allgegenwärtige Korruption, die die Probleme mit der desolaten Infrastruktur noch weiter verschlimmert. Kein Öl, kein Strom, kein sauberes Wasser, keine Neubauten, keine Schule.

A,Sky

 

WS

zus.6

 

7

             
4.11.19

Bei den Protesten in Bagdad sind erneut mehrere Demonstranten von Polizisten erschossen worden. In Kerbela haben Demonstranten aus Protest gegen den iranischen Einfluß das iranische Konsulat besetzt. Auch dort wurden mehrere Demonstranten von Polizisten erschossen. Berichte von Natasha Ghoneim und Dominic Waghorn, auf deutsch bei arte und Euronews.

A,Sky,arj,E

zus.9

7.11.19

In Basra und Bagdad sind jeweils vier Demonstranten von Polizisten erschossen worden. Die Regierung hat jetzt verboten, Tränengasgranaten direkt auf Demonstranten abzuschießen. Natasha Ghoneim berichtet aus Bagdad. (Den Schnittfehler des Beitrags hat bei AJE offenbar niemand bemerkt.)

A 3
             
8.11.19

Mohammed Jamjoom berichtet über die Proteste in Bagdad. Kreative junge Leute, eine Bewegung durch alle Volksgruppen.  ¤

A 3
             
9.11.19

In Bagdad setzt die Polizei Tränengas und angeblich auch scharfe Munition ein, um die Demonstranten von mehreren Straßensperren zu vertreiben. Mindestens vier Demonstranten werden getötet. Bei AJE berichtet Natasha Ghoneim.

A,E zus.3
10.11.19

Weitere Berichte über die Proteste und die Gewalt der Polizei. Natasha Ghoneim (AJE) berichtet über Übergriffe auf medizinische Helfer, Sam Kiley über die "Revolution der Tuk-Tuks".

Im Weltspiegel ein Bericht von Daniel Hechler: "Der Aufstand der Hoffnungslosen", ebenfalls über die Dreirad-Mopeds, die als Transporter für Demonstranten und Krankenwagen dienen.

A,C

WS

zus.7

5

16.11.19

Am Freitag ist am Rand der Protestkundgebung auf dem Tahrir-Platz eine Bombe explodiert und hat zwei Menschen getötet. (Vermutlich weitere Berichte dazu. habe ich verpaßt.)  

E 1
17.11.19

Natasha Ghoneim berichtet weiter über die Proteste in Bagdad.  

A 2
22.11.19

In Bagdad haben Polizisten bei erneuten Zusammenstößen mindestens vier Demonstranten erschossen. Bei AJE berichtet Simona Foltyn aus Bagdad. 

A,TS

zus.3

27.11.19

In der Stadt Najaf (im Süden des Landes) haben Demonstranten das iranische Konsulat gestürmt und in Brand gesetzt, aus Protest gegen den politischen Einfluß des Iran. Bei AJE Infos von Mohammed Jamjoom, bei PressTV Einschätzungen von Kevin Barrett (etwas wirr).

A,P

zus.7

28.11.19

Im Süden des Landes verschärfen sich die Auseinandersetzungen. Nachdem in Najaf das iranische Konsulat niedergebrannt wurde, haben in Nasiriyah Polizisten auf Demonstranten geschossen und mindestens 33 Menschen getötet. Berichte von Mohammed Jamjoom, Sam Kiley und Daniel Hechler.

A,C,arj,TS

zus.12

                   
29.11.19

Nach den wochenlangen Protesten und Unruhen hat Premier Mahdi seinen Rücktritt angekündigt. Das Parlament muß den Rücktritt noch bestätigen. Berichte von den andauernden Protesten in Bagdad, bei AJE von Mohammed Jamjoom, bei CNN von Arwa Damon. Im ZDF ein Bericht von Susanna Santina. Bei AJE Einschätzungen von Salah Hashimi (Rechtsberater der Opposition).

A,C,P

arj,hj,E

zus.17

zus.6

             
30.11.19

Premier Mahdi reicht offiziell seinen Rücktritt ein. Die Proteste in Bagdad und im Süden des Landes dauern an, erneut werden mindestens drei Demonstranten erschossen. Simona Foltyn (AJE) und Arwa Damon (CNN) berichten von den Protesten.

A,C zus.11
1.12.19

Das Parlament hat den Rücktritt von Premier Mahdi angenommen und hat nun zwei Wochen Zeit, einen Nachfolger zu bestimmen. Über die andauernden Protestkundgebungen berichten Simona Foltyn (AJE, in Bagdad) und Arwa Damon (CNN, in Hilla).

A,C,Sky,arj

zus.12

5.12.19

Auch nach dem (noch nicht umgesetzten) Rücktritt des Premierministers gehen die Proteste weiter. Die Leute (darunter viele Anhänger von Ayatollah al-Sistani) fordern Jobs, weniger Korruption, ein neues Wahlgesetz und Verfassungsänderungen. Dorsa Jabbari berichtet aus Bagdad.

A 2
6.12.19

In Bagdad haben Unbekannte auf die Teilnehmer einer Demonstration geschossen und mindestens acht Teilnehmer sowie zwei Polizisten erschossen. Infos aus Bagdad von Simona Foltyn.

A 3
             
7.12.19

Bei dem Angriff auf Demonstranten in Bagdad sind mindestens 23 Menschen erschossen worden. Mehrere vermummte Männer hatten aus Fahrzeugen das Feuer auf die Demonstranten eröffnet. Es ist weiter unklar, wer dahintersteckt.

A,E

zus.6

                   
10.12.19

Simona Foltyn berichtet aus Bagdad über die andauernden Protestkundgebungen.

A 2
13.12.19

In Bagdad hat ein Mob einen Siebzehnjährigen getötet und die Leiche an einer Straßenlaterne aufgehängt. Sie beschuldigten ihn, auf Demonstranten geschossen zu haben. Simona Foltyn (AJE) berichtet.

A 2
           
26.12.19

Nachdem die pro-iranischen Fraktionen im Parlament Asaad al-Eidani als neuen Premier vorgeschlagen haben lehnt Präsident Barham Salih den Vorschlag ab und kündigt seinerseits seinen eigenen Rücktritt an. Auch die Demonstranten hatten al-Eidani abgelehnt und fordern einen unabhängigen Kandidaten. Bericht bei AJE von Dorsa Jabbari, Bericht bei Euronews.

A,E zus.4
             
27.12.19

Unbekannte haben eine US-Militärbasis bei Kirkuk mit Raketen beschossen. Zwei Personen wurden verletzt. Die USA verdächtigen pro-iranische Gruppen. Infos aus Bagdad von Simona Foltyn.

A 2
28.12.19

Meldung bei AJE: im Süden des Landes haben Demonstranten ein Ölfeld besetzt. - Ein Bericht von Simona Foltyn über die Protestbewegung, Ausblick auf nächstes Jahr. - Bei Euronews ein Bericht über andauernde Proteste in Basra.

A,E zus.5
29.12.19

 

Nachdem mehrfach Unbekannte Einrichtungen des US-Militärs im Irak beschossen haben, schlägt die US-Luftwaffe blindwütig um sich und bombardiert fünf Einrichtungen der pro-iranischen Miliz "Kata'ib Hizbollah" im Grenzgebiet zu Syrien bzw. in Syrien. Dabei werden mindestens 10 Milizionäre getötet. Die Miliz gehört zu den "Volksmobilisierungskräften" (PMU), die maßgeblich an der Zerschlagung von ISIS im Irak beteiligt waren und inzwischen ein Teil der irakischen Armee sind. Der Vollidiot und US-"Außenminister" Pompeo erklärt (natürlich ohne irgendeinen Beleg), der Iran sei verantwortlich für die Angriffe auf das US-Militär (OT bei AJE).  ¤

Bei AJE und CNN ausführliche Infos. Bei AJE Hintergrundinfos von Shihab Rattansi und Einschätzungen von Kenneth Katzman (Iran-Experte), bei CNN Einschätzungen von Cedric Leighton (Militär-Experte), bei PressTV sehr ausführliche Einschätzungen von Seyed Hosseini und Scott Bennett.

A,C,P

 

zus.36

 

                   
30.12.19

 

Bei den US-Luftangriffen auf die schiitische Miliz Kata'ib Hizbollah sind mindestens 27 Menschen getötet worden. Die irakische Regierung verurteilt die US-Angriffe als Verletzung der irakischen Souveränität. Auch die Außenminister von Russland und Iran verurteilen die Militäraktion. Bei AJE ausführliche Infos aus Bagdad, Washington und Teheran über Reaktionen, und Einschätzungen von Seyed Ali Alavi (Politologe). Auch bei CNN ausführliche Infos, sowie Einschätzungen von John Kirby. Bei PressTV ein sachlicher Bericht.  ¤

Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara, auch zur Rolle der USA in der Gesamtregion und zur Eskalation des Stellvertreterkriegs in Libyen.

Berichte auf deutsch nur bei RTL (und ntv), arte und Euronews. Bei ARD und ZDF nichts. Bei RTL werden die substanzlosen Vorwürfe des Berufslügners und US-Botschafters Richard Grenell gegen "die Hisbollah" (um die es hier gar nicht geht) einfach als Tatsachen übernommen.

A,C,P

 

A

R,arj,E

zus.24

 

5

zus.5

                   
31.12.19

 

 

 

 

In Bagdad demonstrieren tausende Angehörige der PMU, viele von ihnen in Uniform, gegen die US-Angriffe auf die Kata'ib Hizbollah. Sie dringen in die "Grüne Zone" ein und versuchen, die US-Botschaft zu stürmen. Sie gelangen auf das Gelände der Botschaft und zertrümmern das Haupteingangstor und legen dort Feuer, kommen aber nicht in das schwer gesicherte Gebäude hinein. Die Proteste dauern den ganzen Tag an. Zuschaden gekommen ist dabei niemand. Die US-Regierung will nun ihre Truppen im Irak doch wieder verstärken, und Donald Trump twittert wüste Drohungen ("Dies ist keine Warnung, dies ist eine Drohung!") gegen den Iran.  ¤

AJE berichtet ab dem Morgen live über die Proteste und die Belagerung der Botschaft. Sehr ausführliche Hintergrundinfos und Einschätzungen von Marwan Bishara, Renad Mansour und Michael Pregent. CNN braucht ein paar Stunden, um mitzubekommen, daß dort etwas passiert. Dann aber auch hier ausführliche Infos, Einschätzungen von Cedric Leighton. Ausführliche Berichte auch bei PressTV sowie ein Erklärstück über die PMU. Die (überwiegend schiitischen) Milizen ("Volksmobilisierungskräfte") wurden 2014 für den Kampf gegen ISIS gegründet und sind seit drei Jahren Teil der irakischen Armee. Die Miliz Kata'ib Hizbollah gehört zu den PMU.

Bei allen wesentlichen deutschen Sendern ordentliche Berichte. Auch ARD und ZDF sind aus ihrem Weihnachtsschlaf aufgewacht. (Bei den selbsternannten "Nachrichtensendern" ntv und Welt dagegen nichts.)

A

B,C,Sky,P

R,arj,ht,TS,E

 

zus.43

zus.24

zus.9

 

                   
1.1.20

 

 

 

In der Nacht sind auf dem US-Botschaftsgelände in Bagdad Hubschrauber mit US-Spezialtruppen (aus Kuwait) gelandet. Die Proteste von schiitischen Milizen rund um die US-Botschaft dauern den ganzen Tag an. Weitere Versuche, die Botschaft zu stürmen, gibt es nicht. Aus der Botschaft feuern US-SoldatenTränengasgranaten auf die Demonstranten. Am Abend ziehen die Demonstranten ab und übergeben die Kontrolle dort wieder an Armee und Polizei. Donald Trump bedankt sich (bei seiner Silvesterparty in Mar-a-Lago) überraschenderweise bei der irakischen Regierung - dabei hatten die irakischen Sicherheitskräfte sich einfach nicht darum gekümmert, daß da zigtausende wütende Leute in die "Green Zone" marschiert sind, und die Regierung hat die US-Luftangriffe auf die Milizen verurteilt. Die USA schicken inzwischen 750 weitere Soldaten in den Nahen Osten¤

Simona Foltyn (AJE)  und Arwa Damon (CNN) berichten zeitweise live über die Proteste. Bei AJE Einschätzungen von Hillary Mann Leverett, die feststellt, daß unter Trump und Pompeo die Lage der USA im Irak schlechter ist als je zuvor. Nicht nur diese US-Regierung, auch die von Obama und Bush haben permanent nicht verstanden, was im Irak, im Iran, in Saudiarabien, in der ganzen Region vor sich geht. In den Tagesthemen soll Jan Philipp Burgard die Frage beantworten, welche "Strategie" die US-Regierung in der Golf-Region habe: keine.

A,C,Sky,P

ht,TS,TT,E

 

zus.31

zus.10

 

                   
1.1.20

"Inside Story: Is Iraq becoming a battleground between Washington and Tehran?" Julie McDonald diskutiert mit Ahmed Rushdie (Berater des irakischen Parlamentssprechers), Prof. Mohammad Marandi (iranischer Experte) und Ismael Alsodani (irakischer Ex-General). (NNA)*

A 25
           
2.1.20

Osama Bin Javaid berichtet aus Bagdad. Nach dem Ende der Belagerung der US-Botschaft haben die PMU ein neues Protestlager errichtet, genau gegenüber der Botschaft am anderen Ufer des Tigris. Es gibt sowohl Kritik an der Gewalt von US-Soldaten gegen die schiitischen Demonstranten als auch an den Demonstranten selber. Die USA haben einige hundert Soldaten in den Irak verlegt.

A 3
3.1.20

Nach Meldungen des irakischen Staatsfernsehens hat es in Taji (bei Bagdad) einen weiteren US-Luftangriff gegeben, auf einen Konvoi der PMU. Sechs Personen seien dabei getötet worden. Bei AJE Infos dazu von Osama bin Javaid. Das US-Militär dementiert die Angaben, und später nimmt das irakische Fernsehen selbst die Meldungen zurück.

A 3
4.1.20

Am 2.1. haben die USA mit einem Raketenangriff bei Bagdad den Vizekommandanten der Volksmobilisierungskräfte (PMU), Abu Mahdi al-Muhandis, sowie den iranischen General Qasem Soleimani ermordet. (Alle Berichte dazu unter "Iran") Heute wurden al-Muhandis und weitere Opfer des US-Angriffs in Najaf feierlich beigesetzt. In Bagdad und Najaf nehmen Zigtausende Abschied von al-Muhandis und Soleimani, darunter Kämpfer der PMU in Uniform, teilweise gibt es wütende Proteste gegen die USA. Bei AJE Berichte von Simona Foltyn und Osama bin Javaid. (Alle anderen Berichte unter "Iran").

In der Region von Bagdad werden mehrere US-Militäreinrichtungen von Raketen getroffen. Offenbar keine größeren Schäden. Infos von Osama bin Javaid (AJE) und Arwa Damon (CNN).

A,C,E

zus.14

             
5.1.20

 

 

Der amtierende Premierminister Mahdi erklärt vor dem Parlament u.a., daß General Soleimani, als er ermordet wurde, auf dem Weg zu ihm war, um ihm die Antwort des Iran auf einen Vermittlungsvorschlag der Saudis zu überbringen. Wegen des Mordes an al-Muhandis und Soleimani und des Angriffs auf die irakische Souveränität fordert er den Abzug aller US-Truppen aus dem Irak. Genau dieses beschließt dann das Parlament mit großer Mehrheit. Donald Trump droht daraufhin dem Irak mit Sanktionen "wie er noch sie noch nie erlebt hat". (Dazu eine schöne Stellungnahme von Jomana Karadsheh bei CNN).  ¤ 

Die Rede von Premier Mahdi wurde nur bei AJE übertragen. Den Großteil des Live-OT habe ich aufbewahrt.

Arwa Damon (CNN) spricht auf dem Tahrir-Platz in Bagdad mit Leuten, die dort seit Monaten gegen den iranischen Einfluß demonstrieren. Auch sie verurteilen den Angriff der USA. Sie sind sich zwar nicht ganz einig, wer mehr Schuld am Elend des Irak trägt, die USA oder der Iran, aber sie wollen beide aus dem Land haben. - Einschätzungen bei AJE von Marwan Bishara.

A(live)

A,C

ht,TS,hj,E

21

zus.30

zus.12

             
6.1.20

Nach der Aufforderung des irakischen Parlaments zum Abzug der US-Truppen herrscht bei Trumps Leuten offenbar Verwirrung. Erst erklärt der zuständige US-General in einem Brief an Iraks Regierung, die Truppen würden das Land verlassen, dann sagt Kriegsminister Esper, bei dem Brief habe es sich um einen Irrtum gehandelt bzw. einen falsch formulierten Entwurf. Ausführliche Hintergrundinfos bei AJE, CNN und RT. Bei AJE Einschätzungen von Glenn Carle (Ex-CIA-Offizier), bei CNN Infos aus dem Pentagon von Barbara Starr, bei RT ein Beitrag von Murad Gazdiev. - Auch die 120 Bundeswehrsoldaten sollen offenbar sofort aus dem Irak abziehen. Dazu im ZDF Infos von Andreas Kynast.  ¤

A,C,RT,h+

zus.28

           
6.1.20

"Inside Story: What would happen if foreign troops are expelled from Iraq?" - Folly Bah Thibault diskutiert mit Richard Weitz (Sicherheitsexperte), Zeidon Alkinani (Irakexperte) und Jean-Marc Rickli (Rüstungsexperte).   (NNA)*

A 25
             
7.1.20

Die US-Regierung dementiert, daß sie vorhabe, ihre Truppen aus dem Irak abzuziehen. Die Bundeswehr verlegt ihre 32 Soldaten aus dem Stützpunkt Taji (bei Bagdad) nach Jordanien. Die Soldaten in Erbil sollen erstmal dort bleiben.

ht,arj,TS,TT,E

zus.13

             
8.1.20

"The Stream: Iraq on Edge - What lies ahead for Iraq?" - Femi Oke spricht mit dem irakischen Journalisten Hiwa Osman, einem anonymen Demonstranten in Bagdad ("Aymen") und Hillary Mann Leverett über die Zukunft des Irak inmitten der Spannungen zwischen Iran und USA. (NNA)*  ¤

A 25
             
9.1.20

Bei "kulturzeit" ein Beitrag mit Einschätzungen von Jeremy Scahill (The Intercept) über die Rolle von General Soleimani. Nach Meinung von Trump ein übler Terrorist, tatsächlich aber auch ein Hauptfaktor beim Kampf gegen ISIS und beim Staatsaufbau im Irak. In Zukunft wird es von beiden Seiten einen asymmetrischen Krieg geben. "Während der Iran in seinem Hinterhof Schach spielt, spielt Trump aus weiter Ferne Dame."  ¤

ktzt 6
10.1.20

Uli Gack berichtet aus Bagdad. Bei den Freitagsgebeten der Schiiten in Sadr City wird Kritik am Iran laut. Hier sind es fast nur noch alte Leute, die Jungen sind bei den Demonstrationen auf dem Tahrir-Platz, wo sie gemeinsam mit Sunniten und Atheisten offen gegen den iranischen Einfluß im Land und gegen die Korruption protestieren.

hj 4
12.1.20

Auf einer Basis der irakischen Luftwaffe in Balad (nördlich von Bagdad), die auch von der US-Luftwaffe benutzt wird, sind erneut mindestens acht Kurzstreckenraketen eingeschlagen. Mehrere irakische Soldaten wurden dabei verletzt. Infos bei AJE, CNN und Euronews. - Bei CNN berichtet Arwa Damon von der US-Basis Al-Asad, die am 7./ 8.1. vom Iran mit Raketen beschossen wurde. Die Zerstörungen sind enorm. Es wurde nur darum niemand getötet, weil alle Soldaten sich im Bunker aufhielten.

A,C,E zus.12
           
13.1.20

Ein paar Bilder von den Aufräumarbeiten auf der US-Basis Al-Asad nach den schweren Zerstörungen durch iranische Raketen.

A 1/2
14.1.20

Auch Osama bin Javaid berichtet aus der US-Basis Al-Asad, die am 7./ 8.1. vom Iran mit Raketen beschossen wurde, über das Aufräumen nach den schweren Zerstörungen. Einige Soldaten erzählen, wie sie sich vor dem Angriff in Bunkern in Sicherheit gebracht haben. Andere Fragen mögen sie nicht beantworten.  ¤

A 5
             
18.1.20

 

 

"Die Milizen kämpfen immer noch" - Reportage von Katja Jarjoura und Christoph Barreyre über die Rolle der schiitischen Milizen (PMU).  (NNA)*  ¤

Text von arte: "Nach dem Sieg gegen den IS im Irak von 2017 wuchs der politische Einfluss der vom Iran gesteuerten Milizen.
Die Tötung des iranischen Generals Qassem Soleimani in Bagdad bei einem gezielten Bombenangriff des US-Militärs verdeutlichte der Weltöffentlichkeit wieder einmal die seit Jahren wachsende Präsenz Teherans in der Innenpolitik des Irak. Denn diese schiitischen Milizen im Irak haben mindestens sehr enge Verbindungen in den Iran.
Im Kampf gegen den Islamischen Staat griffen im Juni 2014 150.000 Männer zu den Waffen: In der sogenannten Nationalmobilmachung, der al-Hadsch asch-Scha’bi, trugen 50 Milizen, vorwiegend Schiiten, wesentlich mit bei zum Sieg gegen den IS, gemeinsam mit der irakischen Armee, unterstützt durch die internationale Koalition. Allerdings wirft man schiitischen Milizen bis heute Gräueltaten in den sunnitischen Regionen des Irak vor.
Seit 2016 sind die Milizen der al-Hadsch offiziell der irakischen Armee unterstellt, doch bis heute ist ihr Status im fragilen Staatsgebilde des Irak nicht eindeutig geklärt. Die al-Hadsch verfügt noch immer über ihre bewaffneten Truppen und sogar über einen politischen Arm: Sie sitzen mit 48 Abgeordneten als zweitstärkste Kraft im irakischen Parlament."

arep

 

 

25

 

 

19.1.20

In Bagdad und mehreren Städten im Süden gibt es wieder Proteste von Jugendlichen. Imran Khan berichtet aus Babylon, wo die Demonstranten eine allgemeine Straßenblockade ankündigen. 

Die Chefs aller schiitischen Milizen sind bei einem Treffen im Iran, um über die zukünftige Strategie zu beraten. Infos aus Bagdad von Osama bin Javaid.

A

A

3

3

           
20.1.20

Die Proteste gegen die Regierung und die Korruption gehen weiter. In Bagdad sind dabei erneut zwei Demonstranten von Polizisten erschossen worden. Bericht von Imran Khan.

A 2
24.1.20

In Bagdad demonstrieren schätzungsweise eine Million Menschen gegen die Besatzung des Landes durch US-Truppen und verlangen deren Abzug. Aufgerufen hat der schiitische Prediger Muqtada al-Sadr, Grund ist u.a. die Ermordung des Milizenführers al-Muhandis und des iranischen Generals Soleimani durch die USA. - Bei AJE berichtet Imran Khan am Morgen live von der Demo, später ausführliche Berichte. Ebenso bei PressTV. Bei der BBC berichtet Martin Patience aus Bagdad. Bei CNN Infos von Arwa Damon (aus Istanbul), der Beitrag wird im Programm sehr weit hinten versteckt. Bei den deutschen Sendern nur im heute-journal eine Meldung. Bei der ARD nichts. Einziger (und sehr guter) Bericht auf deutsch bei der ZiB (ORF/3sat), von Karim el-Gawhary aus Bagdad.  ¤

A,B,C,P,hj,ZiB

zus.19

                   
25.1.20

In Bagdad versucht die Polizei, das Protestcamp auf dem Tahrir-Platz zu räumen. Bei Zusammenstößen mit den Demonstranten werden drei Demonstranten getötet. Auch in anderen Städten gibt es mehrere Tote, als dort ebenfalls Protestcamps aufgelöst werden. - Bei AJE berichtet Osama bin Javaid vom Tahrir-Platz in Bagdad. Auch bei arte ein Bericht. Bei ARD und ZDF Kurzmeldungen.

A,arj,TS,hj

zus.6

28.1.20

  "Talk to Al Jazeera - In the field: Iraq: In the shadow of US-Iran tensions" - Osama bin Javaid spricht mit Mohammad Mohie, dem Sprecher der Kataib Hezbollah, der PMU-Miliz, deren Chef Abu Mahdi al-Muhandis am 2.1. zusammen mit dem iranischen General Soleimani ermordet wurde, und mit Myles Caggins, dem Sprecher der US-Einheiten auf der Al-Asad-Airbase, die am 7.1. vom Iran mit Raketen angegriffen wurde.  ¤

A 26
           
1.2.20

Präsident Salih hat den früheren Kommunikationsminister Mohammed Allawi als neuen Premierminister berufen. Allawi spricht in einem Video auf Twitter die Demonstranten direkt an und verspricht, deren Forderungen zu erfüllen. Demonstranten in Bagdad weisen ihn aber sofort zurück. - Bei AJE ausführliche Infos, Bericht von Simona Foltyn, Einschätzungen von Sajad Jiyad.

A 11
             
2.2.20

In mehreren Städten demonstrieren Tausende gegen den neuen Premierminister Allawi. Simona Foltyn berichtet aus Bagdad.

A,arj zus.3
5.2.20

In Najaf haben Anhänger von Muqtada al-Sadr ein Protestcamp von Oppositionellen angegriffen. Bei den Auseinandersetzungen wurden sechs Menschen getötet. Infos aus Bagdad von Simona Foltyn.

A 2
6.2.20

Bei Angriffen von Anhängern von Muqtada al-Sadr auf Protestcamps der Opposition sind in Najaf und anderen Städten mindestens 10 Menschen getötet worden. Angeblich haben die Angreifer dabei auch Schußwaffen eingesetzt. In Bagdad und Basra demonstrieren tausende junge Leute gegen die Angriffe. Infos aus Bagdad von Simona Foltyn (AJE).

A 3
7.2.20

In Bagdad demonstrieren tausende Studentinnen gegen Arbeitslosigkeit und Bildungsmisere. Seit Oktober werden an den meisten Unis die Vorlesungen bestreikt. Viele Stundenten besuchen stattdessen private Schulungen. Simona Foltyn (AJE)  berichtet.

A 4
           
10.2.20

Als im Dezember mehrmals US-Militäreinrichtungen im Irak mit Raketen beschossen wurden, hat die US-Regierung dafür die pro-iranische Miliz "Kata'ib Hizbollah" (einen Verbündeten beim Kampf gegen ISIS) beschuldigt, dann am 29.12. deren Stützpunkte bombardiert und schließlich ihren Kommandanten Abu Mahdi al-Muhandis sowie den iranischen General Qasem Soleimani ermordet. Nun stellt sich heraus, daß die Raketen damals wohl nicht von der "Kata'ib Hizbollah" stammten (die das auch immer vehement bestritten hat), sondern von ISIS. Herausgefunden hat das die "NYT". Als einziger Sender berichtet bisher RT darüber, mit einem Beitrag von Murad Gazdiev.  ¤

RT 6
           
14.2.20

Muqtada al-Sadr fordert die Trennung von Frauen und Männern bei Demonstrationen. Die gemischten Demos der Opposition hätten zu Nudismus und Drogenmißbrauch geführt. Einige seiner schiitischen Anhängerinnen unterstützen ihn, die meisten Demonstrantinnen halten davon gar nichts. Rob Matheson berichtet aus Bagdad.

A 3
             
1.3.20

Der designierte neue Ministerpräsident Allawi zieht sich wegen anhaltendem Widerstand im Parlament und in der Gesellschaft von dem Amt zurück. Einschätzungen dazu von Feisal Istrabadi (Ex-Botschafter).

A 2
11.3.20

Unbekannte haben die US-Basis "Camp Taji" (30 km westlich von Bagdad) mit Raketen beschossen. Dabei sind drei Personen (zwei US-Bürger und ein Brite) getötet worden. Kurz darauf werden Militäreinrichtungen bei Bukamal im Osten Syriens von unbekannten Flugzeugen bombardiert - vermutlich eine Reaktion der US-Armee. Dabei sind mindestens 18 Kämpfer einer irakischen Einheit getötet worden. Infos von Simona Foltyn (AJE) und Mohamad Ali (PressTV).

A,P

zus.5
12.3.20

Nach dem Raketenangriff auf die US-Basis "Camp Taji" führen die USA als "Vergeltung" eine Reihe von Luftangriffen auf Einrichtungen der schiitischen PMU-Milizen durch. Dabei werden angeblich vor allem Waffen zerstört, es gibt nur wenige Verletzte. Infos bei AJE von Simona Foltyn, bei Sky News eine Meldung.

A,Sky zus.4
13.3.20

Bei den Vergeltungsangriffen der USA auf Waffenlager der PMU sollen doch sechs Personen getötet worden sein. Die irakische Regierung protestiert gegen die Luftangriffe auf einen Verbündeten beim Kampf gegen ISIS. Einige Bilder von den schweren Zerstörungen. Bei AJE Infos aus Bagdad von Simona Foltyn, bei CNN Luftbilder, bei PressTV ein ausführlicher Bericht und Einschätzungen von Syed Mohsin Abbas. Einziger Bericht auf deutsch bei arte.

A,C,P,arj

zus.10

14.3.20

Erneut haben Unbekannte (vermutlich ISIS) die US-Basis "Camp Taji" mit Raketen beschossen. Es soll mehrere Verletzte gegeben haben. Bei AJE Infos von Simona Foltyn. PressTV meldet, daß die PMU erklärt haben, daß sie mit den Angriffen nichts zu tun haben, und daß die Armee die "Vergeltungsangriffe" der USA gegen die PMU scharf verurteilt. Ein sehr ausführlicher Bericht dazu, und Bilder von der Trauerprozession für die Opfer der US-Luftangriffe.

A,P

zus.8

15.3.20

Simona Foltyn (AJE) berichtet aus Bagdad über die anhaltende politische Krise des Landes. Seit November gibt es keinen Regierungschef, die Protestkundgebungen der Jugend dauern an, wenn auch in verringertem Umfang.

A 2
17.3.20

Präsident Salih nominiert den Politiker Adnan al Zurfi als neuen Premierminister. Auch dieser Vorschlag wird von den wichtigsten Parteien sofort abgelehnt. Infos und Bericht aus Bagdad von Simona Foltyn.

Meldungen nur bei PressTV und ZDF: die US-Basis Taji ist zum dritten Mal in einer Woche von Raketen getroffen worden.

A

P,hj

5

zus.1

             
18.3.20

Simona Foltyn berichtet über den Kleinkrieg der US-Truppen gegen unbekannte Angreifer, die im letzten halben Jahr mehr als 25 mal US-Basen mit Raketen beschossen haben. Bei den US-Gegenschlägen gegen schiitische Milizen werden vor allem irakische Sicherheitskräfte und Unbeteiligte getötet. Eine Aufklärung der Anschläge findet nicht statt. (Es gibt einige Gründe zu den Annahme, daß ISIS-Gruppen dahinterstecken.)

A 3
             
22.3.20

Im Irak sind bisher mindestens 17 Menschen an Corona gestorben. Eine von der Regierung verhängte Ausgangssperre wird teilweise nicht beachtet, vor allem schiitische Pilger nehmen trotzdem an Massenveranstaltungen teil. Simona Foltyn (AJE)  berichtet aus Bagdad.

A 3
             
9.4.20

Nachdem auch Adnan al Zurfi seine Nominierung als neuer Premierminister zurückgezogen hat, benennt Präsident Saleh im dritten Anlauf den bisherigen Geheimdienstchef Mustafa al-Kadhimi als neuen Kandidaten. Simona Foltyn berichtet aus Bagdad.

A 3
2.5.20

Bei zwei Angriffen von ISIS in Tikrit und Balad auf Einheiten der PMU (schiitische Miliz) sind mindestens 10 Milizionäre getötet worden. Es ist der tödlichste ISIS-Angriff seit einem Jahr. Befürchtungen vor einem Comeback der Terrorgruppe. Bei AJE Infos von Simona Foltyn, bei PressTV ein redaktioneller Bericht.

A,P

zus.6

3.5.20

Simona Foltyn berichtet aus Mkeisheefeh. Sie besucht eine Einheit der PMU-Miliz, die dort für Sicherheit sorgen soll. Die Männer (Sunniten von einer früheren Stammesmiliz) beklagen sich über mangelnde Ausrüstung und Unterstützung von Seiten der Regierung. Bei einer Serie von Angriffen von ISIS auf Einheiten der PMU wurden seit letzter Woche mindestens 14 Milizionäre getötet.

A 3
             
6.5.20

Das Parlament hat schließlich doch einer neugebildeten Regierung unter Premierminister Mustafa al Kadhimi zugestimmt. Dieser hat sofort die Amtsgeschäfte aufgenommen, obwohl er noch keine komplette Regierung beisammen hat. Infos aus Bagdad von Simona Foltyn.

A 3
             
7.5.20

Der Ex-Geheimdienstchef Mustafa al Kadhimi ist neuer Premierminister, als dritter Kandidat und nach einem fast halbjährigen Machtkampf im Parlament. Von den Ministern der neuen Regierung steht erst die Hälfte fest. Berichte bei AJE (Simona Foltyn) und arte.

A,arj zus.5
10.5.20

Der neue Premier al Kadhimi hat angeordnet, die meisten inhaftierten Demonstranten freizulassen. Drei Tage nach seinem Amtsantritt demonstrieren in Bagdad erneut Tausende gegen das herrschende System. Simona Foltyn berichtet.

A 3
             
14.6.20

Irak / Türkei : In der Nacht greifen türkische Bomber eine Reihe von Basen der PKK im Nordirak an. Einige Bilder von Explosionen, und erste Infos aus Istanbul von Sinem Koseoglu.

A 4
17.6.20

Irak / Türkei : Die Türkei setzt ihren Angriffskrieg gegen die PKK im Nordirak fort. Die Lager der PKK werden mit Artillerie beschossen, es gibt weiter Luftangriffe, angeblich sind auch Bodentruppen im Einsatz. Bei AJE ein Bericht aus Istanbul von Sinem Koseoglu. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

A,E zus.5
             
18.6.20

Irak / Türkei : Die irakische Regierung fordert die Türkei auf, ihre Truppen aus dem Nordirak abzuziehen und die Angriffe auf die Kurden zu beenden. Infos aus Bagdad von Simona Foltyn.

A 2
25.6.20

In Bagdad haben Sicherheitskräfte das Hauptquartier der pro-iranischen Miliz Kataib Hezbollah durchsucht. 14 Mitglieder und drei Offiziere der Miliz, die zu den PMU und damit selber zu den Sicherheitskräften gehört, wurden festgenommen und zehn Raketen beschlagnahmt. Infos aus Bagdad von Simona Foltyn, Einschätzungen von Yasmine Amin-Zaki (Expertin).

A 6
4.7.20

 

"Die Jesiden, die überlebt haben" - Reportage von Chloé Rémond über die Überlebenden des Völkermordes an den Yeziden im Nordirak und die Bemühungen, die Täter zu fassen und vor Gericht zu bringen.  ¤   (Das Intro und der Anfang fehlen leider.)

Text von arte: "Getötet, missbraucht und versklavt – seit 2014 wurde die kurdische Minderheit der Jesiden von den Terroristen des IS systematisch gejagt. 3000 Frauen und Kinder der Jesiden sind noch immer vermisst - 300 000 Frauen, Männer und Kinder dieser kurdischen Minderheit leben heute als Vertriebene in Lagern im Norden des Irak: Sie haben alles verloren, ihre Aussichten auf ein neues Leben irgendwo sind zurzeit gleich Null. In ihrem monotheistischen Glauben finden sich Elemente vieler nahöstlicher Religionen. Der IS schmähte sie als „Teufelsanbeter“ und wollte sie zum Islam zwingen – wer sich weigerte, den töteten sie, zumindest die Männer, Frauen und Kinder versklavten sie. Fünf Jahre nach dem Beginn der Verfolgung stehen die Jesiden heute am Ende eines langen Leidensweges. Aber wohin können sie nun gehen?"

arep

 

(21)

 

5.7.20

Simona Foltyn (AJE)  besucht die Basis der pro-iranischen Miliz Kataib Hezbollah bei Bagdad, die vor 10 Tagen auf Anordnung der Regierung durchsucht wurde. Die 14 dabei verhafteten Männer sind inzwischen wieder frei. 

A 4
7.7.20

Der bekannte Politikexperte Hisham al Hashimi ist vor seinem Haus in Bagdad von Unbekannten erschossen worden. Die vier Täter hatten dort auf Motorrädern auf ihn gewartet. Ein Video einer Überwachungskamera zeigt das Attentat. Hashima galt als führender Experte zum Thema ISIS.

A,C zus.6
             
25.10.20

Die Protestbewegung ist wegen Corona für einige Monate still geworden. Heute, ein Jahr nach dem Beginn der Proteste, haben erstmals wieder einige zigtausend Leute auf dem Tahrir-Platz friedlich gegen die Regierung demonstriert. Einige ziehen zur Grünen Zone und belagern das Parlament, dort setzt die Polizei Tränengas ein. Die Sicherheitskräfte haben Anweisung, nicht mehr auf Demonstranten zu schießen. In den ersten Monaten hatten Polizisten und Soldaten etwa 600 Demonstranten erschossen. Bericht aus Bagdad von Simona Foltyn, und Einschätzungen von Renad Mansour

A 7
             
17.11.20

Direkt nach Trumps Ankündigung, fast alle US-Truppen aus dem Irak abzuziehen, beschießen Unbekannte die "Green Zone" in Bagdad mit Raketen. Mehrere Zivilisten werden getötet. Infos aus Bagdad von Simona Foltyn.

A 2
27.11.20

Auf dem Tahrir-Platz in Bagdad demonstrieren einige Zigtausend Anhänger des Predigers Moqtada al Sadr zur "Verteidigung von Religion und Vaterland" gegen "Immoralität und Ungläubige". Gemeint sind die säkularen Demonstranten, die bis vor einigen Wochen auf demselben Platz gegen die Regierung protestiert haben. Aus Bagdad berichtet Simona Foltyn.

A 3
             
23.12.20

Charles Stratford berichtet aus Bagdad über Reaktionen auf Trumps Begnadigung von vier US-Söldnern. Diese waren von einem US-Gericht verurteilt worden, weil sie im am 16.9.07 auf einer Straße in Bagdad willkürlich 14 Zivilisten ermordet hatten.

A 3
3.1.21

Ein Jahr nach der Ermordung von General Qasem Soleimani und Abu Mahdi al-Muhandis (Vizekommandant der PMU) durch die USA demonstrieren auf dem Tahrir-Platz in Bagdad einige Zigtausend Leute gegen die USA und fordern, daß deren Truppen endlich aus dem Irak abziehen, wie es das Parlament beschlossen hat. Bericht aus Bagdad von Charles Stratford, Kurzberichte bei ARD und Euronews.

A,TS,E zus.5
           
21.1.21

Auf einem belebten Marktplatz in Bagdad werden durch einen Doppel-Selbstmordanschlag mehr als 30 Menschen getötet. Der Anschlag ist der schwerste in Bagdad seit drei Jahren. Es wird vermutet, daß ISIS dahintersteckt. Bei AJE berichtet Simona Foltyn vom Tatort. Bericht bei arte, Meldung bei der Tagesschau.

A,arj,TS zus.6
             
4.2.21

Drei Jahre nach der Zerstörung der Altstadt von Mosul beim Krieg gegen ISIS ist dort vom Wiederaufbau kaum etwas zu sehen, während sich im Rest der Stadt das Leben normalisiert hat. Nawal al-Maghafi berichtet aus Mosul.

B
             
15.2.21

In einer Höhle im Nordirak sind die Leichen von 13 türkischen Soldaten gefunden worden. Sie waren von der PKK gefangengenommen worden und kamen laut PKK bei einem Angriff der türkischen Armee ums Leben. Erdogan behauptet, die PKK habe die Soldaten ermordet, und er behauptet, die US-Regierung würde die "Terroristen" der PKK/ YPG unterstützen. Bei AJE ein Bericht von Sinem Koseoglu und Einschätzungen von Bülent Aliriza.

A,E zus.9
                   
3.3.21

Ein Militärflugplatz in der Provinz Anbar, der auch von der US-Armee benutzt wird, ist erneut mit Raketen beschossen worden. Laut AJE wurde dabei niemand getötet oder verletzt. Wer hinter diesen Angriffen steckt, ist unbekannt, aber die US-Regierung beschuldigt pro-iranische schiitische Milizen. PressTV spricht von zwei getöteten Wachleuten. Auch hier heißt es, es habe sich niemand zu dem Angriff bekannt - zugleich wird er aber als "Antwort" auf die US-Luftangriffe gegen die schiitischen Milizen bezeichnet. - Im Bericht bei arte Einschätzungen von Michael Lüders zur politischen Entwicklung des Iran. Bei der Präsidentschaftswahl im Juni rechnet er mit dem Sieg eines "Hardliners".

A,P,arj zus.8
5.3.21

Papst Franz ist zu einem dreitägigen Besuch im Irak eingetroffen. Er trifft zuerst die politische Führung und will anschließend mehrere christliche Gemeinden sowie islamische Heiligtümer besuchen, sowie u.a. die von ISIS zerstörte Stadt Mosul. Es ist der erste Besuch eines Papstes im Irak und in einem mehrheitlich schiitischen Land. Berichte von Simona Foltyn und Uli Gack. AJE berichtet mehrmals ausführlich live.

A,hj zus.7
             
6.3.21

Zweiter Tag des Papstbesuchs. Franz trifft in Najaf das Oberhaupt der Schiiten, Ajatollah al-Sistani. Aufrufe zu Frieden und Versöhnung. Besuch in der antiken Stadt Ur, Geburtsort von Abraham, dem mythischen Stammvater der drei monotheistischen Religionen. Berichte bei AJE und arte. Bei der ARD berichtet Alexander Stenzel aus Karakosh im Nordirak, wo Franz morgen erwartet wird. Die Hälfe der Christen ist wegen der Angriffe von Islamisten von dort geflüchtet.

A,arj,TT zus.8
             
7.3.21

Der Papst besucht das beim Krieg gegen ISIS weitgehend zerstörte Mosul und betet dort in den Trümmern einer Kirche. Dann besucht er den mehrheitlich christlichen Ort Karakosh, schließlich zum Abschluß der Reise ein Gottesdienst mit 10.000 Teilnehmern in Erbil.

A,B zus.5
             
16.3.21

Ein Bericht über den andauernden Krieg der Türkei gegen die PKK bzw.  gegen die Kurden im Nordirak.

arj
24.3.21

Simona Foltyn berichtet aus dem Ort Tarmiya, 50 km nördlich von Bagdad. Dort gibt es immer wieder Angriffe von ISIS-Kämpfern auf die Sicherheitskräfte. Die ISIS-Männer verstecken sich in Dattelpalmenplantagen und nutzen die Gegend als Rückzugsraum für neue Angriffe in der Hauptstadt. 

A 3
             
24.4.21

In einem Krankenhaus in Bagdad sind durch die Explosion einer Sauerstoffflasche und das anschließende Feuer mindesten 27 Corona-Patienten getötet worden. Infos aus Bagdad von Simona Foltyn. (Später wird die Zahl der Toten mit mehr als 80 angegeben.)

A 2
25.4.21

Mehr über die Brandkatastrophe in einem Krankenhaus in Bagdad, bei der mindestens 82 Corona-Patienten und Angehörige ums Leben gekommen sind. Im Irak gibt es etwa eine Million Infizierte, und auch hier bricht die Gesundheitsversorgung zusammen. Bericht bei AJE von Simona Foltyn, in der Tagesschau von Daniel Hechler.

A,TS zus.5
10.5.21

In Kerbela haben Demonstranten das iranische Konsulat angegriffen, nachdem ein linker Aktivist offenbar von pro-iranischen Milizionären ermordet wurde. Es gibt  immer wieder solche Morde an Aktivisten durch die Milizen, die praktisch Straffreiheit genießen. Infos aus Bagdad von Simona Foltyn.

A 2
27.6.21

US-Flugzeuge bombardieren erneut Lager von pro-iranischen Milizen in Syrien und im Irak, jeweils in der Nähe der Grenze. Es soll eine Reaktion auf diverse Angriffe gegen US-Truppen sein. Bei AJE Infos aus Washington (Rosiland Jordan) und Bagdad (Mahmoud Abdelwahed) und Einschätzungen von Lawrence Korb. Bei CNN Infos aus Washington von Joe Johns.

A,C

zus.10

28.6.21

Die Regierungen Syriens, des Irak und des Iran verurteilen die US-Luftangriffe auf pro-iranische Milizen. Laut den Milizen wurden dabei vier Soldaten der PMF getötet. Die PMF-Milizen sind Teil der irakischen Armee. Am Abend wird eine US-Basis bei Deir-az-Zor (Syrien) mit Raketen beschossen. Ausführliche Infos bei AJE, CNN sowie PressTV. Bei CNN Einschätzungen  von US-Senator Mark Warner.

A,C,P

zus.18

                   
29.6.21

In Bagdad demonstrieren einige hundert Leute, darunter viele schiitische Milizionäre in Uniform, gegen die US-Luftangriffe auf die PMF-Milizen. Aus Bagdad berichtet Mahmoud Abdelwahed.

A 3
             
4.7.21

Seit einigen Tagen hat es eine Serie von Anschlägen auf Kraftwerke und Strommasten gegeben. Die ohnehin höchst prekäre Stromversorgung wird dadurch weiter gestört, und das zu einer Zeit, wo es gerade eine Hitzewelle mit Temperaturen bis 50° gibt. Wer hinter den Anschlägen steckt, ist unbekannt, vermutlich ISIS. In Bagdad demonstrieren Leute gegen die Versorgungsprobleme. Bericht aus Bagdad von Mahmoud Abdelwahed.

A 2
7.7.21

Erneut wird eine US-Basis mit Raketen beschossen. In der Ain-Al-Asad-Luftwaffenbasis in der Provinz Anbar schlagen 14 Geschosse ein, die aber nur geringe Schäden verursachen. Die US-Soldaten erwidern das Feuer, treffen dabei aber vor allem einige Nachbargebäude. Zu dem Angriff hat sich eine schiitische Miliz bekannt, die sich nach Abu Mahdi al-Muhandis benennt, dem Vizekommandanten der PMU, der im Januar '20 zusammen mit dem iranischen General Qasem Soleimani von US-Truppen ermordet wurde. Bei AJE Infos aus Bagdad von Mahmoud Abdelwahed, bei PressTV ein Bericht und Einschätzungen von Barry Grossman.

A,P

zus.8

12.7.21

Bei einem Brand in der Corona-Isolierstation eines Krankenhauses in Nasiriyah sind mindestens 58 Menschen ums Leben gekommen. Ursache war vermutlich erneut die Explosion einer Sauerstoff-Flasche. Bei AJE Infos von Mahmoud Abdelwahed, Berichte bei AJE und BBC.

A,B zus.7
             
13.7.21

Bei dem Brand in einem Krankenhaus in Nasiriyah sind mindestens 92 Menschen getötet worden. Leute machen die Regierung und die Korruption verantwortlich. Bei AJE ein paar Zahlen über das völlig desolate Gesundheitssystem des Irak, und Mahmoud Abdelwahed berichtet aus Nasiriyah. Meldung bei der Tagesschau, Bericht bei Euronews.

A,TS,E zus.5
             
14.7.21

In Nasiriyah demonstrieren Tausende gegen die Regierung, der sie die Schuld an dem Feuer in einer Corona-Klinik geben, bei dem fast 100 Menschen gestorben sind. 13 verantwortliche Beamte sind inzwischen verhaftet worden. Mahmoud Abdelwahed berichtet aus Nasiriyah direkt von einer Protestkundgebung.

A 2
             
19.7.21

Im schiitischen Stadtteil Sadr-City in Bagdad sind bei einem Bombenanschlag auf einem Marktplatz mindestens 30 Menschen getötet worden. Infos von dort von Mahmoud Abdelwahed.

A 2
             
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME