Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Afghanistan #3  (ab Januar '13)        (letzter Eintrag 22.4.17)

Afghanistan #1 (bis Dezember '09)

Afghanistan #2 (bis Dezember '12)

Berichte über die WikiLeaks-Enthüllungen auch gesammelt unter WikiLeaks (bzw. ab 18.8.10 nur noch dort)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
1.1.13

Mehr Infos von Bernard Smith zur Freilassung einiger afghanischer Taliban-Führer in Pakistan. Gespräch darüber mit Regierungssprecher Siddiq Siddiqi.

Die USA haben in Kunduz mehrere Personen mit einer Drohne getötet. Allgemeiner Bericht über weltweite Drohnentötungen.

Not und Winterkälte in den Flüchtlingslagern rund um Kabul.

A

P

E

3

3

1

2.1.13

Bernard Smith berichtet aus der Provinz Kandahar über eine weiterhin angespannte Sicherheitslage, mit regelmäßigen Anschlägen der Taliban auf die US-Besatzer, bei denen ebenso regelmäßig die afghanischen Bewohner getroffen werden.

A 3
6.1.13

Meldungen: In Spin Boldak (Kandahar) greifen zwei Selbstmordattentäter ein Treffen von Stammesältesten an und töten mindestens 5 (bzw. mehr als 10) Menschen.

In Helmand haben Regierungssoldaten zur Abschreckung die Leichen von zwei getöteten Talibankämpfern mit Militärfahrzeugen durchs Dorf geschleift. Video von dem Vorfall im Bericht von Bernard Smith.

Aus dem Gefängnis von Bagram sind über 100 Gefangene freigelassen worden, denen man keine Beteiligung an Gewaltakten nachweisen konnte. Insgesamt sind schon über 1000 Gefangene aus Bagram entlassen worden. Infos aus Kabul von Fayez Khorshid.

A,P zus.8
           
11.1.13

Präsident Karzai ist bei Präsident Obama zu Besuch. Hauptthema der Abzug der US-Truppen.

P,TT,E zus.7
16.1.13

In Kabul greifen sechs Selbstmordattentäter der Taliban eine Zentrale des Geheimdienstes an, werden aber alle am Eingang erschossen. Berichte von Bernard Smith und Amin Alemi.

A,P zus.5
16.1.13

"Afghanistan: My Enemy's Enemy" - Reportage von Najibullah Quraishi und Mike Healy über eine Rebellion der Bevölkerung gegen die Taliban im Distrikt Andar (Provinz Ghazni).    (P+P)  (NNA)*   ¤

A 25
           
17.1.13

"Dr. Sarmast's Music School" - Film von Polly Watkins und Bet Frey über das afghanische Jugendorchester. Ahmad Sarmast führt seit 2009 das neugegründete "National Institute of Music" (ANIM), das sich nach dem antimusikalischen Terror der Taliban um die Wiederbelebung der traditionellen Musikkultur bemüht und Jugendlichen eine musikalische Ausbildung anbietet. Anrührende Aufnahmen von jungen Leuten bei Proben und Auftritten, mit traditioneller afghanischer und klassischer westlicher Musik und Einblicke in ganz alltägliche Probleme (wie die Frage, welches Kopftuch beim Geigespielen am wenigsten stört). -  Mal ganz was Anderes. Beglückend.  ¤¤

A 47
           
21.1.13

In Kabul greifen mehrere Selbstmordattentäter ein Gebäude der Polizei an. Es gibt stundenlange Feuergefechte, insgesamt 8 Tote. Bericht von Jennifer Glasse. 

A 2
31.1.13

In einem Propagandavideo der Taliban sind deren Kämpfer beim militärischen Training zu sehen, anscheinend in Afghanistan gedreht. Bericht von Kamal Hyder.

A 2
26.2.13

In Wardak demonstrieren Dorfbewohner gegen die US-Truppen, denen sie Folterungen, Entführungen und Morde vorwerfen. Die US-Armee weiß angeblich nichts davon. Sue Turton berichtet aus Wardak und spricht mit Augenzeuginnen der Vorfälle.

A 3
9.3.13

Diverse Anschläge, insgesamt 18 Tote. In Kabul mehrere Tote bei einem Selbstmordanschlag vor dem Verteidigungsministerium während des Besuchs von Chuck Hagel (Bericht von Sue Turton). In Khost werden bei einem Bombenanschlag auf eine gemeinsame US-afghanische Patrouille 8 Zivilisten und ein Soldat getötet.

A,C,E zus.4
10.3.13

Streit US-Truppe vs. Karzai.  - Bericht von Sue Turton über neue Taktiken der Taliban, mit einigen Anschlagsvideos.. (NNA)*

A 5
           
20.3.13

Als einziger Sender berichtet Euronews von der Gerichtsverhandlung in Bonn, bei der über den Schadensersatz für die Hinterbliebenen des Massakers von Kunduz verhandelt wird.

E 1
           
30.3.13

In Ghazni im Süden des Landes tötet ein Nato-Hubschrauber 9 angebliche Talibankämpfer und mindestens ein Kind.

A,E zus.1
3.4.13

In Farah im Westen des Landes greift eine Gruppe von Taliban ein Gerichtsgebäude an. Zunächst mehrere Autobomben, dann versuchen sie, Gefangene zu befreien und nehmen im Gericht Geiseln. Stundenlange Feuergefechte. Insgesamt über 50 Tote, vor allem unbeteiligte Zivilisten, sowie etwa 9 Taliban, einige Soldaten und zwei Richter.

A,B,E zus.4
7.4.13

Bei einem Nato-Luftangriff in Shegal (Provinz Kunar) werden 11 Kinder (bzw. 10 Kinder und zwei Frauen) getötet. Bilder der Opfer. Die Nato bestätigt Kämpfe in der Gegend, aber nicht die zivilen Toten.

A,B,TS zus.6
5.5.13

Hauptthema der deutschen Sender: in Baghlan ist ein deutscher KSK-Soldat getötet worden (außerdem noch 7 US-Soldaten). Im heute-journal recht sachliche Infos von Claus Kleber, Bericht von Uli Gack und Gespräch mit diesem.

hj 5
23.5.13

In der Provinz Helmand gibt es schwere Kämpfe zwischen etwa 1000 Taliban-Kämpfern und afghanischen Soldaten. Viele Zivilisten fliehen aus der Gegend. Bericht von Jennifer Glasse.

A 2
           
24.5.13

In Kabul greift ein Taliban-Kommando ein Behördengebäude und ein Gästehaus von ausländischen Arbeitern (laut Taliban CIA-Leute) an. Es gibt ein stundenlanges Feuergefecht, die meisten Angreifer werden getötet. Bericht von David Loyn.

B,E zus.3
9.6.13

Erste Berichte über den Angriff eines Taliban-Kommandos auf den Flughafen in Kabul.

A,B,C,E zus.8
10.6.13

Berichte über den Angriff einer Gruppe schwer bewaffneter Talibankämpfer auf den Flughafen von Kabul. Die Angreifer (mindestens sieben) wurden alle getötet bzw. haben sich selber in die Luft gesprengt. Außer ihnen keine Todesopfer.

Meldungen: in Kandahar haben die Taliban angeblich zwei Jungen enthauptet, weil sie bei einem Checkpoint gebettelt hatten. - In Zabu sind bei einem Selbstmordanschlag auf eine Geheimdienststelle 18 Menschen getötet worden.

A,C,E zus.5
11.6.13

In Kabul sprengt ein Selbstmordattentäter einen Bus mit Justizbeamten in die Luft, etwa 20 Tote, alles Zivilisten. Berichte von Jennifer Glasse und David Loyne.

A,B zus.3
18.6.13

Die Taliban eröffnen ein "politisches Büro" in Katar. In den nächsten Tagen soll es hier erstmals Gespräche zwischen Vertretern der Taliban und der US-Regierung geben. Bericht aus Doha von Omar al Saleh. Berichte über Reaktionen aus Kabul von Jane Ferguson und Reza Sayah.

A,C,P,TS zus.16
           
19.6.13

Die Eröffnung eines Taliban-Büros in Doha (unter dem Namen "Islamisches Kalifat Afghanistan") und die Ankündigung von direkten Verhandlungen mit den USA führt zu lautstarken Protesten von Präsident Karzai. Die Verhandlungen werden erstmal wieder abgesagt. Bericht aus Kabul von Jane Ferguson.

A,TS zus.5
20.6.13

Mehr über den Streit zwischen Karzai und der US-Regierung um die von den Taliban in Doha eröffnete "Botschaft des Islamischen Kalifats Afghanistan". Berichte aus Washington und Kabul. 

A 5
25.6.13

In Kabul greifen vier Taliban-Kämpfer das Regierungsviertel an. Sie gelangen mit einem Auto auf das Gelände des Präsidentenpalastes, es gibt ein längeres Feuergefecht, bei dem die Angreifer und drei Soldaten getötet werden. Bericht bei AJE von Jennifer Glasse.

A,arj,E zus.5
7.7.13

Über den Spielfilm "Eine mörderische Entscheidung" von Raymond Ley, in dem die Ereignisse um das Massaker des Oberst Klein in Kunduz nachgespielt werden.

ttt 6
8.7.13

"Rückkehr aus dem Krieg - 11 Jahre Bundeswehr in Afghanistan" - Film von Sabine Rau, Christian Thiels und Jürgen Osterhage.   (NNA)*

ARD 43
15.7.13

Nur bei PressTV eine Meldung über US-Luftangriffe in Paktia mit über 20 Toten.

P 1
17.7.13

Jennifer Glasse berichtet über islamische Geistliche, die von den Taliban Morddrohungen bekommen, weil sie sich gegen Gewalt und speziell gegen Selbstmordattentate aussprechen.

A 2
           
3.8.13

Fünf Selbstmordattentäter greifen  das indische Konsulat in Jalalabad an (bzw. vielleicht auch die benachbarte Moschee. Die Aussage eines Augenzeugen bei AJE deutet darauf hin.) Etwa10 Menschen werden getötet, vor allem Kinder, die in der Moschee gebetet hatten. Die Taliban erklären, daß sie nicht für den Anschlag verantwortlich sind.

A,B zus.5
8.8.13

Meldungen: in Nangahar explodiert auf einem Friedhof eine ferngezündete Bombe und tötet 14 Mitglieder einer Familie. - Im Westen des Landes werden drei US-Soldaten durch eine Straßenbombe getötet.

A,P zus.1
11.8.13

"Kopflos rein in den Krieg und kopflos wieder raus!" - Jürgen Osterhage zieht eine düstere Bilanz der westlichen Intervention in Afghanistan. Korruption, sinnlose Aufbauprojekte. 

WS 10
24.8.13

Der US-Soldat Robert Bates, der im März 2012 auf eigene Faust 16 afghanische Zivilisten ermordet hatte, ist in den USA zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

E 1
25.8.13

Karen Allen berichtet aus Jalalabad, über gelegentliche Anschläge der Taliban auf Soldaten, bei denen vor allem Zivilisten und Kinder getötet werden.

B 2
26.8.13

Präsident Karzai bittet Premier Sharif um Hilfe bei den Verhandlungen mit den Taliban. Ein Bericht aus Karachi über den Terror der Taliban gegen Paschtunen, Schiiten, Christen und Liberale (MQM), und über den Kampf der Armee gegen die Taliban

arj 3
30.8.13

"Eine mörderische Entscheidung" - Filmische Rekonstruktion des Massakers von Kunduz (Ermordung von 140 Zivilisten am 3.9.09 durch den deutschen Oberst Klein, der dafür zum General befördert wurde).  Film von Raymond und Hannah Ley.   (NNA)*   ¤¤

arte 90
4.9.13 Diskussion zu dem Film bei "Anne Will" : "Eine mörderische Entscheidung – Kunduz und die Folgen", mit Roderich Kiesewetter (CDU, Oberst a.D.), Omid Nouripour (Grüne), Jürgen Todenhöfer, Ulrike Demmer (Journalistin) und Marc Lindemann (Ex-Soldat und Buchautor, Berater bei dem Film) (NNA)*.

Film und Diskussion zusammen als "Afg./Pak.71")

ARD 71
31.8.13

Meldung: die Taliban haben in Wardak einen Konvoi von Nato-Tanklastern angegriffen und 16 Fahrzeuge zerstört.

P 1/2
2.9.13

Erneut zerstören die Taliban etwa 40 Nato-LKW, diesmal in Nangarhar, an der pakistanischen Grenze. Die Fahrzeuge waren auf dem Weg, wieder aus dem Land gebracht zu werden. Berichte und Infos.

A,B,Sky,E zus.7
8.9.13

Meldungen: in Wardak greifen Talibankämpfer ein Büro des afghanischen Geheimdienstes an, vier Agenten und sechs Kämpfer werden getötet. - In Kunar werden bei einem Nato-Drohnenangriff mindestens16 Menschen getötet, angeblich alles Zivilisten. Laut Nato gab es nur 10 Tote, alles Taliban. - In Kunduz greift ein US-Bomber auf deutschen Befehl Taliban an, mindestens drei Tote, angeblich alles Taliban, angeblich keine zivilen Toten.

A,TS zus.3
13.9.13

In Herat greifen fünf Taliban-Kämpfer bzw. Selbstmordattentäter das US-Konsulat an. In den Berichten heißt es noch, es sei außer den Angreifern nur ein afghanischer Soldat getötet worden. Später ist von insgesamt 19 Toten die Rede.

A,E zus.3
6.10.13

Die BRD zieht allmählich ihre Besatzungssoldaten ab und räumt jetzt den Posten in Kunduz. Besuch von Außen-und Kriegsminister bei ihren Soldaten.

TS,E zus.5
12.10.13

Ein Selbstmordattentäter tötet in Jalalabad drei Polizisten. - Kerry verhandelt mit Karzai über ein Abkommen zur Straffreiheit für US-Soldaten

E 1
17.10.13

Bei "Monitor" eine Reportage von Marc Thörner aus Kunduz über irreguläre Milizen und Söldnerbanden, die offenbar von westlichen Ländern, u.a. Deutschland, mit Geld und Waffen unterstützt werden, im Rahmen des sog. "Partnering". Bundeswehroffiziere sprechen darüber ganz offen, Minister Maizaire streitet es ab und lügt und schweigt.

Monitor 7
18.10.13

Infos erstmal nur bei PressTV: in Kabul haben die Taliban bei einem Autobombenanschlag auf einen Nato-Stützpunkt großen Schaden angerichtet und angeblich mehrere Amerikaner getötet. Infos von Fayez Khorshid.

P 2
30.10.13

In Bonn wird vor Gericht über die Schadensersatzklagen von Hinterbliebenen des Massakers von Kunduz verhandelt.

TS 2
16.11.13

In Kabul fährt ein Selbstmordattentäter mit seinem Auto voll Sprengstoff in eine Polizeisperre, ein Polizist und neun Zivilisten werden getötet. Das Attentat passiert 100 Meter entfernt von dem Ort, wo nächste Woche die große Loya Djirga stattfinden soll.

A,B,E zus.5
20.11.13

Gespräche in Kabul über ein "Sicherheitsabkommen" mit den USA nach dem Abzug der Besatzungstruppen. Susan Rice lehnt ausdrücklich eine Entschuldigung für Kriegsverbrechen der USA ab (OT bei CNN). Bei AJE Bericht von Jane Ferguson über Bedenken von afghanischen Parlamentariern und Stammesführern.

A,C zus.7
21.11.13

Beginn der "großen Ratsversammlung" Loya Jirga mit 2500 Stammesführern in einem Zelt in Kabul. Hauptthema ist das Abkommen mit den USA, das heftig kritisiert wird, weil damit US-Soldaten vor Strafverfolgung geschützt werden sollen. Diverse Berichte, bei PressTV von Fayez Khorshid. - Bei arte außerdem ein Bericht aus Kapiza, wo nach dem Abzug der Franzosen die Taliban zurückgekehrt sind und die Bevölkerung terrorisieren.

A,P,arj,TS,E zus.14
11.12.13

Das Bonner Landgericht weist die Schadensersatzklagen von Hinterbliebenen des Kunduz-Massakers ab. Der Oberst Klein habe bei der Bombardierung und Ermordung von über 100 Zivilisten seine "Amtspflichten nicht schuldhaft verletzt".

arj,TS zus.4
7.1.14

In Helmand hat sich ein 10-jähriges Mädchen der Polizei gestellt und angegeben, daß sie von ihrem Bruder, einem Kommandanten der Taliban, mit einer Sprengstoffweste losgeschickt worden war. Bei CNN Aussagen des Mädchens.

A,C zus.3
15.1.14

Bei einem US-Luftangriff sind in Parwan sieben Kinder und eine Frau getötet worden. Präsident Karzai verurteilt den Angriff. Bei PressTV Infos von Fayez Khorshid, bei RT Bewertung von Robert Naiman. Bei den anderen Sendern bisher nichts dazu. 

RT,P zus.5
17.1.14

In Kabul greifen Taliban ein Café an, in dem ausländische Diplomaten und Helfer verkehren. Ein Selbstmordattentäter sprengt die gesicherte Eingangstür auf, die beiden anderen Angreifer schießen ins Publikum. Mindestens 16 Menschen werden getötet, wohl alles Zivilisten. Berichte und Infos.   ¤

A,B,P,E zus.7
18.1.14

Nach dem Terroranschlag der Taliban auf ein Café in Kabul, weitere Details. Es gab 21 Opfer, 13 Ausländer und 8 Afghanen, alles Zivilisten, außerdem starben die 3 Angreifer. Bericht bei AJE von Jane Ferguson.

A,E zus.5
13.2.14

Präsident Karzai hat 65 gefangene Taliban aus dem Gefängnis von Bagram entlassen. Die US-Regierung protestiert, weil die Männer an Terroranschlägen beteiligt waren und weiter gefährlich seien. Karzai weist die "Einmischung" der USA zurück.

A,C,E zus.6
21.2.14

Der dänische Reporter Nagieb Khaja hat im Oktober 2013 einige Tage lang eine Gruppe von Taliban-Kämpfern in Logar begleitet und sie u.a. bei einem Angriff auf eine Kaserne der afghanischen Armee gefilmt. Der Krieg einmal von der anderen Seite aus gesehen. Bei AJE Khajas Reportage (bei "Faultlines", Titel und Link folgen) und eine Kurzfassung.  ¤¤

A 24;2
           
23.2.14

In Kunar greifen über 100 Talibankämpfer eine Basis der afghanischen Armee an, töten 21 Soldaten und entführen einige weitere. Bei AJE Infos von Bernard Smith.

A,TS,E zus.3
5.3.14

In Logar sind bei einem US-Luftangriff 5 afghanische Soldaten getötet worden. Bei PressTV Infos von Fayez Khorshid. 

C,P zus.3
18.3.14

In Maymana (in Faryab im Norden des Landes) sprengt sich ein Selbstmordattentäter auf einem Marktplatz in die Luft und tötet mindestens 16 Zivilisten. Nur bei Euronews eine Meldung.

E 1/2
29.3.14

Eine Woche vor der Präsidentschaftswahl gibt es in Kabul fast täglich Anschläge der Taliban. Heute haben sie das Zentralbüro der Wahlkommission angegriffen. Vier bewaffnete Männer in Frauenkleidung stürmen das Gebäude, werden aber von Wachen erschossen.

A,B,E zus.6
2.4.14

Ein Selbstmordattentäter in Polizeiuniform gelangt ins Innenministerium in Kabul und tötet sechs Polizisten. Infos von Bernard Smith. - Am 5.4. beginnt die Präsidentenwahl, die Taliban drohen, die Wahl mit Anschlägen zu stören.

A,E zus.3
3.4.14

Vor der Präsidentschaftswahl. Berichte über Kandidaten und Wahlkampf. Bei AJE Bericht von Bernard Smith, bei CNN von Anna Coren.

A,C,TS zus.9
4.4.14

Bernard Smith berichtet über letzte Vorbereitungen zur Wahl, Leute stehen noch Schlange, um sich registrieren zu lassen. Im Osten des Landes werden an einem Checkpoint zwei Reporterinnen von einem Polizisten erschossen. Weil eine von ihnen Deutsche ist, berichtet die TS ausführlich darüber. (Gut wäre, wenn man drüber berichten würde, weil beide Journalisten waren.) - Ausführliche, vielseitige, informative Berichte bei Euronews.

A,TS,E zus.13
5.4.14

Tag der Präsidentenwahl. Unerwartet hohe Beteiligung von 58 Prozent. Bericht bei AJE von Bernard Smith. Wieder diverse interessante Berichte bei Euronews.

A,TS,E zus.13
26.4.14

Laut dem vorläufigen offiziellen Wahlergebnis kommen Abdullah Abdullah (45 Prozent) und Ashraf Ghani (31,5 Prozent) in die Stichwahl, die im Juni stattfinden soll. - Bei schweren Regenfällen und Überschwemmungen sind 180 Menschen getötet worden.

A,TS zus.4
2.5.14

In Argo (Provinz Badakhshan im Nordosten) ist bei einem Erdrutsch ein ganzes Dorf verschüttet worden, möglicherweise über 2000 Tote.

A,E zus.2
3.5.14

Berichte über die Rettungsbemühungen nach dem katastrophalen Erdrutsch in Argo mit vermutlich über 2000 Toten.

A,E zus.5
25.5.14

Präsident Obama besucht seine Soldaten in Bagram.

A 2
31.5.14

Die Taliban lassen einen US-Soldaten (Bowe Bergdahl) frei, den sie fünf Jahre gefangengehalten hatten. Im Austausch lassen die USA fünf Gefangene aus Guantanamo frei, angeblich frühere Talibankämpfer. 

A,C,E zus.10
4.6.14

Die Taliban haben ein Video veröffentlicht, das die Übergabe des Gefangenen Bowe Bergdahl an US-Soldaten zeigt. In den USA wird Bergdahl von seinen früheren Kameraden vorgeworfen, er habe sich vor seiner Gefangennahme von seiner Einheit entfernt, er sei also ein Deserteur.

A,C,E,nam zus.9
6.6.14

Eine Woche vor der Stichwahl werden in Kabul bei zwei Bombenanschlägen (Straßenbomben bzw. Selbstmordattentäter, unklar) auf den Konvoi von Präsidentschaftskandidat Abdullah Abdullah sieben Menschen getötet.

A,E zus.3
13.6.14

Vorbericht zur Stichwahl um das Präsidentenamt zwischen Abdullah Abdullah und Ashraf Ghani. Die Taliban haben zum Wahlboykott aufgefordert und Anschläge angekündigt.

E 1
14.6.14

Tag der Stichwahl um das Präsidentenamt. Es gibt zahlreiche (etwa 150) Anschläge der Taliban auf Wahllokale mit mindestens 46 Toten, angeblich haben die Taliban an mehreren Orten Wählern ihre mit Farbe markierten Finger abgeschnitten. Trotzdem ist die Wahlbeteiligung hoch, angeblich über 60 Prozent, wohl die höchste bisher bei einer Wahl. Ein Ergebnis wird erst im Juli verkündet.

A,C,TS,E zus.8
15.6.14

Taliban schneiden Wählern die Finger ab.  (NNA)*   ¤

B,arj,E 6
19.6.14

An einem Grenzübergang nach Pakistan greifen vier Talibankämpfer einen NATO-Posten an. Bei einer längeren Schießerei werden drei getötet, der Vierte sprengt sich in die Luft,  etwa 40 LKW auf dem Parkplatz werden zerstört.

A,E zus.1
21.6.14

In Kabul demonstrieren Anhänger von Präsidentenkandidat Abdullah gegen einen vermuteten Wahlbetrug.

E 1
27.6.14

In Kabul demonstrieren Tausende Anhänger von Abdullah Abdullah gegen eine vermutete Wahlfälschung

E 1
30.6.14

Schon seit zwei Wochen gibt es eine Großoffensive der Taliban in Helmand. Etwa 800 Kämpfer greifen Polizeiwachen und Armeeposten an. 28 Polizisten und Soldaten wurden dabei bisher getötet. Angeblich hat die Armee den Angriff zurückgeschlagen. Bericht aus Kabul von Jennifer Glasse.

A 2
5.7.14

Bei Kabul haben Taliban auf einem Parkplatz etwa 400 Tanklaster in Brand gesteckt.

B 2
           
7.7.14

Die Wahlkommission verkündet ein vorläufiges Wahlergebnis der Stichwahl, obwohl erst 56 Prozent der Stimmen ausgezählt sind und obwohl noch Wahlbetrugsvorwürfe geprüft werden sollen. Angeblich habe Ashraf Ghani 56 Prozent der Stimmen bekommen. Bericht bei AJE von Jennifer Glasse.

A,TS zus.2
8.7.14

Abdullah Abdullah erklärt vor einer Versammlung seiner Anhänger, er sei der legitime gewählte Präsident.

A,Sky,E zus.6
15.7.14

In Urgun (Provinz Paktika im Südosten des Landes) explodiert eine Autobombe auf einem belebten Marktplatz, mindestens 90 Menschen werden getötet. Die Taliban distanzieren sich von dem Anschlag und verurteilen die Tat.

A,B,C,Sky,P,TS,E zus.8
16.7.14

Jennifer Glasse berichtet aus Urgun nach dem Bombenanschlag mit über 90 Toten. Weiter Spekulationen über die Täter.

A 2
17.7.14

Talibankämpfer greifen den militärischen Teil des Flughafens von Kabul an. Bei stundenlangen Schießereien werden alle Angreifer getötet bzw. sprengen sich selber in die Luft. 

A,E zus.2
19.7.14

Meldung: bei einem US-Drohnenangriff in Logar (?) wurden 15 Menschen getötet, angeblich Taliban-Kämpfer. 

P 1/2
5.8.14

Ein afghanischer Soldat erschießt bei einem Treffen in einer Militärakademie in Kabul einen US-General und verletzt 15 andere Offiziere. Die deutschen Sender interessiert vor allem, daß auch ein deutscher General verletzt wurde.

A,TS zus.1
6.9.14

Bei "BBC-Reporters" ein Bericht von John Simpson. Simpson trifft sich im Norden des Landes mit einem Kommandanten der Hezb-e-Islami. Der äußert seine Bewunderung für die ISIS-Kämpfer und will sich irgendwann deren "Kalifat" anschließen.

B 4
21.9.14

Die beiden Präsidentschaftskandidaten haben sich auf eine Machtteilung geeinigt. Ashraf Ghani wird Präsident, Abdullah Abdullah bekommt einen neuen Posten ähnlich einem Premierminister.  

A,E zus.3
29.9.14

Ashraf Ghani ist feierlich als neuer Präsident vereidigt worden. Bericht von Jennifer Glasse. 

A 3
23.11.14

In Paktika sprengt sich ein Selbstmordattentäter im Publikum bei einem Volleyballspiel in die Luft und tötet über 50 Menschen, sehr viele werden schwer verletzt. Die meisten Opfer sind Zivilisten, darunter viele Kinder, außerdem 10 Polizisten. Infos bei AJE von Charles Stratford, Meldung bei Euronews. - Euronews berichtet über die Zustimmung des Parlaments zum "Sicherheitsabkommen" mit den USA und der Nato.

A,E zus.4
24.11.14

Charles Stratford berichtet über die Beerdigung der mehr als 60 Opfer des Terroranschlags auf das Publikum eines Volleyballspiels in einem Dorf in Paktika. Außerdem noch ein Bericht bei Euronews. Sonst hat sich dafür niemand mehr interessiert.   ¤

A,E zus.4
           
27.11.14

In Kabul gibt es zwei Angriffe der Taliban auf westliche Botschaften bzw. deren Personal, jeweils Selbstmordanschläge, jeweils mehrere zivile Todesopfer. Bei AJE Infos und Bericht von Charles Stratford, einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,E zus.5
29.11.14

Weitere Angriffe von Taliban-Selbstmordattentätern in Kabul, auf Mitarbeiter westlicher Hilfsorganisationen. Bericht von Charles Stratford.

A 2
11.12.14

Die Taliban bekennen sich zu einem Selbstmordanschlag in Kabul. Bei dem Anschlag während einer Theateraufführung in einer Schule wird ein deutscher Zivilist getötet. Bei AJE Bericht von Jennifer Glasse. (Seltsamerweise bei AJE die Top-Meldung,  bei der Tagesschau nur eine kleine Meldung.)

A,Sky,E zus.5
13.12.14

Serie von Terroranschlägen der Taliban in Kabul und Helmand, insgesamt über 20 Tote. Bericht bei AJE von Jennifer Glasse.

A,E zus.3
20.12.14

Allgemeiner Bericht von Jennifer Glasse über die andauernde Gewalt, vor allem durch die Taliban, unter der vor allem Zivilisten leiden. 

A 3
31.12.14

Bei Kämpfen zwischen afghanischen Soldaten und Taliban in Helmand ist eine Rakete in einer Hochzeitsfeier eingeschlagen. Mindestens 26 Zivilisten wurden getötet. Wer die Rakete abgeschossen hat, ist unklar. Kurzbericht.

A 1
31.12.14

Nachtrag vom 30.12.:Es sind neue Belege für etwas aufgetaucht, das seit Jahren bekannt war: daß Bundeswehrsoldaten in Afghanistan sich aktiv an der Ermordung ("gezielten Tötung") von angeblichen oder echten Terroristen durch Nato-Truppen beteiligt haben. Die Linke fordert, die Beteiligten wegen Mordes vor Gericht zu stellen.

TS 2
2.1.15

Bei Euronews mehr über den Raketeneinschlag bei einer Hochzeit in Helmand, für den afghanische Soldaten verantwortlich sein sollen.

Bei AJE berichtet Jennifer Glasse über Sharia-Dorfgerichte der Taliban in Kunar.  (NNA)*

A,E zus.3
           
17.2.15

In Logar greifen Taliban eine Polizeiwache an und töten mindestens 20 Polizisten. Infos aus Kabul von Nicole Johnston.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A 2
5.3.15

In Kabul demonstrieren einige Männer in Burkas gegen die Diskriminierung von Frauen. 

C 2
23.3.15

Letzte Woche hat in Kabul ein Mob eine Frau totgeschlagen und verbrannt, weil ein korrupter Imam sie nach einem Streit beschuldigt hatte, sie habe Seiten aus einem Koran verbrannt. Jetzt protestieren Hunderte Frauen (und Männer) lautstark gegen die andauernde Gewalt gegen Frauen. Im Bericht von David Loyn (BBC) der wahre Hergang des Vorfalls, die anderen Berichte handeln vor allem von den Protesten und allgemeiner vom Kampf der Frauen um ihre Rechte.

B,Sky,hj,E zus.11
           
9.4.15

In Mazar i-Sharif stürmen Taliban ein Gerichtgebäude und schießen um sich. Mindestens 10 Personen werden getötet, über 60 verletzt. 

Sky 2
11.4.15

An einer Schule in Herat sind über 100 Schüler vergiftet worden. Es wird vermutet, daß die Taliban dahinterstecken.

Sky 2
18.4.15

In Jalalabad sprengt sich ein Selbstmordattentäter vor einer Bank in die Luft und tötet über 35 Menschen, die dort auf ihre Lohnauszahlung warteten. Erstmals bekennt sich ISIS zu einem Anschlag in Afghanistan, die Taliban verurteilen ihn. 

A,B,C,Sky,TS,E zus.11
           
19.4.15

Bericht von Jennifer Glasse über Folgerungen aus dem Terroranschlag von Jalalabad, für den angeblich ISIS verantwortlich war.

A 2
6.5.15

Bei einem Prozeß in Kabul sind vier Männer zum Tode und acht weitere zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Sie hatten im März gemeinsam öffentlich eine Frau gefoltert und ermordet, die sie der "Blasphemie" bezichtigten. Der Fall hatte zu einer Welle von Protesten von Frauen geführt. Diverse Berichte. Bei CNN Ausschnitte aus Videos von der Tat. Einziger Bericht auf deutsch bei arte.   ¤

A,C,Sky,arj zus.8
                  
17.5.15

Bei Kabul werden mehrere Zivilisten bei einem Selbstmordanschlag getötet. Der Anschlag galt einem Konvoi der EU-Polizeimission. - Jennifer Glasse berichtet aus Kunduz. Die Taliban haben dort zahlreiche Dörfer besetzt, wegen der Kämpfe sind Zehntausende Zivilisten auf der Flucht. 

A,E zus.3
28.5.15

Bericht über Kämpfe zwischen Taliban und Dorfmilizen in Kunduz. (NNA)*

Sky 3
6.6.15

In der Provinz Badakhshan haben Talibankämpfer nach massiven Angriffen einen ganzen Bezirk eingenommen. Infos von Nicole Johnston (telefonisch, dazu martialische Bilder aus Propagandavideos der Taliban).

A 2
9.6.15

Blutige Frühjahrsoffensive der Taliban in Kunduz, Tausende Zivilisten auf der Flucht. 

arj 2
22.6.15

Taliban-Kämpfer bzw. Selbstmordattentäter greifen das Parlament in Kabul während einer Sitzung an. Live-Bilder von den Erschütterungen durch eine Explosion. Die Angreifer werden von Wachleuten zurückgeschlagen, angeblich sechs Taliban getötet.

A,Sky,E,NC zus.7
29.6.15

ISIS breitet sich in mehreren Provinzen immer mehr aus. Taliban, die sich ihnen nicht anschließen, werden mit dem Tod bedroht und manchmal tatsächlich ermordet. Bericht von David Loyn.

B 2
8.7.15

Erstmals offizielle Verhandlungen zwischen Regierungsvertretern und Taliban in Pakistan. 

E 1
11.7.15

Meldung: bei einem US-Luftangriff sind 30 ISIS-Männer getötet worden, darunter der Anführer Hafez Said.

E 1/2
13.7.15

Serie von Bombenanschlägen, über 30 Tote.

E 1/2
27.7.15

Vor etwa einer Woche gab es Meldungen über einen Angriff der US-Luftwaffe auf afghanische Soldaten, bei dem acht Soldaten "versehentlich" getötet wurden. Jetzt ein Bericht dazu von Fayez Khorshid. Ein Sprecher der US-Armee erklärt sein "tiefes Bedauern" über den Fall von "Friendly Fire". 

P 2
            
29.7.15

Nach Angaben der afghanischen Regierung ist Taliban-Chef Mullah Omar schon vor zwei Jahren in einem Krankenhaus in Pakistan gestorben.

A,Sky,E zus.6
30.7.15

Die Taliban haben den Tod von Mullah Omar bestätigt und Akhtar Mansoor als neuen Anführer bestimmt. Die Friedensgespräche mit der Regierung sollen demnächst weitergehen. Bei AJE Infos von Jennifer Glasse und ein Portrait des schon vor zwei Jahren gestorbenen Anführers.

A,E zus.7
1.8.15

Der neue Taliban-Chef Mullah Akhtar Mansoor erklärt in einer Audiobotschaft seine Ablehnung von Verhandlungen. Der "Jihad" solle weitergehen, bis ein islamischer Staat aufgebaut worden sei. Korrespondentin Shaimaa Khalil berichtet aus Islamabad über Spekulationen über eine Spaltung der afghanischen Taliban.

B 3
5.8.15

Neue Zahlen der UN: in den ersten sechs Monaten des Jahres wurden bei Kämpfen und Anschlägen 1592 Zivilisten getötet und über 3300 verletzt. Jennifer Glasse berichtet über einen Anschlag in Kabul und dessen Opfer.

A,E zus.4
            
7.8.15

In Kabul werden bei einer Serie von Bombenanschlägen über 40 Menschen getötet und Hunderte verletzt. Einer der Anschläge galt einer Polizeiakademie, dabei wurden über 20 Polizeikadetten getötet. Die Opfer der anderen Anschläge waren vor allem Zivilisten.

A,TS,E zus.4
8.8.15

Am Freitag gab es noch weitere Anschläge auf Militäreinrichtungen, bei denen aber vor allem Zivilisten getötet wurden, insgesamt etwa 60 Tote. 

B,arj,TS zus.6
10.8.15

Am Flughafen von Kabul werden durch eine Autobombe der Taliban fünf Zivilisten getötet.

E 1
22.8.15

In Kabul werden bei einem Bombenanschlag auf einen Militärkonvoi 12 Menschen getötet, größtenteils Zivilisten. Die Taliban erklären, daß sie nicht verantwortlich sind. Bericht von Jennifer Glasse.

A 2
8.9.15

In Herat haben die Taliban (angeblich) eine Mädchenschule mit Giftgas angegriffen. 300 Mädchen sind ins Krankenhaus gebracht worden. 

E 1
           
14.9.15

In Andar (Provinz Ghazni) haben Talibankämpfer ein Gefängnis gestürmt und mindestens 150 (nach eigenen Angaben 430) Häftlinge befreit, darunter etliche Taliban. Mehrere Polizisten wurden getötet. Infos bei AJE von Jennifer Glasse, bei Sky News von Sune Engel Rasmussen (Journalist).

A,Sky zus.4
28.9.15

Die Taliban nehmen in einer schnellen Offensive die Stadt Kunduz ein. Sie lassen über 800 Gefangene aus dem Gefängnis frei und brennen ein Gerichtsgebäude und den TV-Sender nieder. Die afghanische Armee zieht sich zum Flugplatz zurück und kündigt an, die Stadt bald (in wenigen Stunden) zurückzuerobern.  ¤

A,B,Sky,TS,E zus.10
29.9.15

Die Armee hat vom Flughafen aus eine Gegenoffensive in Kunduz begonnen. Angeblich ist ein Teil der Stadt bereits zurückerobert worden. Zur Unterstützung führen die USA Luftangriffe auf die Stadt durch. Dabei werden laut RT mindestens fünf Zivilisten getötet. Andere Berichte erwähnen, daß die Taliban die "Zivilisten als Schutzschilde" benutzen. (Warum hört man diesen Spruch eigentlich nie, wenn es um Luftangriffe Syriens auf Terroristenstädte und die dabei getöteten Unschuldigen geht?) In den deutschen Berichten geht es natürlich vor allem um die deutschen Soldaten in Afghanistan.  ¤

A,Sky,RT,arj,hj,E zus.12
                   
30.9.15

Die afghanische Armee versucht mit US-Luftunterstützung, Kunduz zurückzuerobern. Viele Zivilisten flüchten aus der Stadt. Am frühen Morgen wird gemeldet, die Armee habe das Stadtzentrum von Kunduz eingenommen. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,Sky,E zus.6
1.10.15

Weiter heftige Gefechte in Kunduz. Die Armee hat aber angeblich einen Großteil der Stadt wieder unter Kontrolle. 

A,Sky,arj,TS,E zus.8
2.10.15

Weiter Kämpfe und unklare Situation in Kunduz. Bei AJE Infos von Qais Azimy, bei der BBC berichtet Justin Rowlatt aus Kunduz.

A,B zus.6
3.10.15

 

Bei einem US-Luftangriff in Kunduz wird das Krankenhaus der MSF getroffen. Mindestens 19 Menschen werden getötet, davon 12 Mitarbeiter von MSF. Das Bombardement soll 90 Minuten angedauert haben mit sieben einzelnen Abwürfen, obwohl die Mitarbeiter sich sofort telefonisch bei den US-Truppen gemeldet haben. Die afghanische Regierung verbreitet (offensichtlich erlogene) Gerüchte, wonach sich Talibankämpfer auf dem Krankenhausgelände versteckt hätten. Die US-Armee spricht von "Kollateralschaden", die US-Regierung von einem "tragischen Versehen", die UN von einem möglichen Kriegsverbrechen.   ¤

A,B,Sky,arj,
TS,hj,TT,E
zus.27
                 
4.10.15

 

Die Kämpfe in Kunduz dauern an. Am Abend heißt es, die Taliban hätten erneut die Kontrolle in einem Großteil der Stadt übernommen. - Die MSF geben nach der Zerstörung ihres Krankenhauses ihre Arbeit in Kunduz auf. Sie erklären, daß die Behauptung der afghanischen Regierung, in dem Krankenhaus hätten sich Talibankämpfer aufgehalten, bedeutet, daß sie zugibt, daß die Armee und die US-Truppen das Krankenhaus bewußt angegriffen haben, daß sie also ein Kriegsverbrechen begangen haben. - Bei AJE ein Gespräch mit Phyllis Bennis. Sie meint, der Vorfall zeigt erneut, daß der Konflikt nicht militärisch zu lösen ist. - Die Tagesschau meldet ohne jede Ironie: "Das US-Militär schließt nicht aus, die Klinik getroffen zu haben." Wow.   ¤

A,C,TS zus.15
                   
5.10.15

Die US-Armee gibt nun eindeutig zu, das MSF-Krankenhaus in Kunduz bombardiert zu haben. Angeblich hatten afghanische Truppen die Bomber angefordert und behauptet, es seien Talibankämpfer auf dem Gelände. (Die gleiche Taktik hat sich ja auch beim Massaker des Oberst Klein, ebenfalls in Kunduz, bewährt.) Bei CNN Bewertungen von Meinie Nicolai (Vorsitzende von MSF): es gibt keine Entschuldigung für einen Angriff auf ein Krankenhaus. - In Vororten von Kunduz dauern die Kämpfe an, aber anscheinend hat die Armee die Stadt größtenteils wieder unter Kontrolle.   ¤

A,B,C,TS,E zus.18
                  
6.10.15

Der kommandierende General der US-Truppen in Afghanistan, John Campbell, gibt zu, daß es Amerikaner waren, die die Entscheidung getroffen haben, das MSF-Krankenhaus in Kunduz zu bombardieren, allerdings hätten sie das nicht absichtlich getan. - In Kunduz anhaltend schwere Kämpfe. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

A,E zus.5
            
7.10.15

Obama ruft bei MSF an und "entschuldigt" sich für das Bombardement des Krankenhauses in Kunduz. Die Ärzte ohne Grenzen verlangen aber weiterhin eine unabhängige Untersuchung des möglichen Kriegsverbrechens. (Berichte bei allen internationalen Sendern, auch bei CNN. Auf deutsch nur bei arte und Euronews.

A,arj,E zus.6
           
11.10.15

Selbstmordanschlag in Kabul. Ziel war ein NATO-Konvoi. Keine Todesopfer.

Die USA bieten den Opfern des Luftangriffs auf das Krankenhaus in Kunduz finanzielle Entschädigung an.

E 2
11.10.15

Fareed Zakaria ("GPS") stellt fest, daß die anhaltenden Probleme mit den Taliban in Afghanistan an deren Rückhalt bei Militär, Geheimdiensten und wohl auch Regierungen in Pakistan liegen.

C 5
15.10.15

Obama verkündet, daß der Abzug der US-Truppen in Afghanistan verschoben wird.

A,E zus.5
15.10.15

Recherche von "Monitor" zu dem US-Luftangriff auf das MSF-Krankenhaus in Kunduz, bei dem es sich wahrscheinlich um ein absichtliches Kriegsverbrechen handelt. Ziel des Angriffs waren anscheinend Talibankämpfer, die dort behandelt wurden.   ¤

Monitor 9
18.10.15

Jennifer Glasse berichtet über die anhaltende Suche nach den Gründen für die Bombardierung des MSF-Hospitals in Kunduz.  - Die jW berichtet über Insideraussagen, wonach die US-Truppen den Angriff vorher tagelang geplant haben. Er soll Taliban gegolten haben, die sich angeblich im Krankenhaus aufhielten. Es hätte sich demnach nicht um ein "Versehen" sondern ein geplantes vorsätzliches Kriegsverbrechen gehandelt.)

A 3
         
26.10.15

Gabor Halasz berichtet aus Kunduz. Die Taliban sind wieder vertrieben, aber nicht besiegt: sie haben sich in die Vororte zurückgezogen. Die Leute haben Angst, daß sie wiederkommen. Das zerstörte MSF-Krankenhaus, Aussagen über die Bombardierung. Sie galt wohl verletzten und unbewaffneten Talibankämpfern, die hier behandelt wurden.

TT 4
5.11.15

MSF hat einen detaillierten Report über die Bombardierung des Krankenhauses in Kunduz veröffentlicht. Bisher einziger Bericht dazu bei RT.

RT 2
11.11.15

In Kabul demonstrieren Tausende Leute gegen die Gewalt der Islamisten. Diese (ISIS oder Taliban) haben sieben Angehörige der Hazara-Minderheit (darunter Frauen und ein Kind) ermordet, die sie vor Monaten entführt hatten.  ¤

A,E zus.4
           
25.11.15

Neueste Version der US-Armee zum Luftangriff auf das MSF-Krankenhaus in Kunduz: er soll die Folge eines "menschlichen Versagens", eines "tragischen Fehlers" gewesen sein, sagt General John Campbell. US-Soldaten würden "niemals absichtlich ein Krankenhaus angreifen". Damit ist dann wohl alles vergessen, was man vorher über Afghanen erzählt hat, die vom Boden den Luftangriff angefordert hätten.

A,E zus.4
           
9.12.15

Beim Angriff einer Gruppe von Taliban-Kämpfern auf den Militärflughafen von Kandahar werden über 70 Menschen getötet. Die Angreifer verschanzen sich und werden bei einem längeren Gefecht alle getötet. Sie sollen Armeeuniformen getragen haben. AJE zeigt einen Ausschnitt aus einem Bekennervideo der Gruppe.  - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. 

A,E zus.3
           
12.12.15

In Kabul greifen Taliban ein Gästehaus der UN an. Bei stundenlangen Gefechten werden mindestens 10 Menschen getötet, darunter die drei Angreifer.

E 1
21.12.15

Die Taliban haben im Distrikt Sangin in der Provinz Helmand die Kontrolle übernommen, es wird befürchtet, daß sie die ganze Provinz einnehmen könnten. - In der Nähe der US-Luftwaffenbasis in Bagram sind bei einem Selbstmordanschlag sechs US-Soldaten getötet worden. - Drei Berichte, und bei AJE Hintergrundinfos von Jamie McIntyre (Washington).

A,B,arj zus.9
22.12.15

Schwere Kämpfe in Helmand, die Armee versucht, Sangin zurückzuerobern, sie bekommt Unterstützung von britischen und US-Spezialtruppen. - In der Tagesschau ein Bericht über die Ausbildung afghanischer Soldaten durch die Bundeswehr. 

A,B,TS zus.7
31.12.15

The Killing of Farkhunda" - Film von Zarghuna Kargar. Am 19.3.15 wurde in Kabul eine junge Frau fälschlich beschuldigt, einen Koran verbrannt zu haben, und dann von einem Mob von wütenden Männern (unter lautem "Allahu-akhbar!-Geschrei) totgeschlagen. Das Verbrechen führte zu einer breiten Protestbewegung gegen die Gewalt gegen Frauen. Einige der Täter wurden zum Tode verurteilt, aber später begnadigt, teilweise schon wieder freigelassen. Der Film schildert im Detail das Verbrechen (das auf Video festgehalten wurde), dokumentiert die Proteste (an denen sich auch viele Männer beteiligten) und berichtet über die juristische Aufarbeitung. Erschütternd, sehenswert. - (our world) - (siehe auch Einträge am 23.3.15 und 6.5.15)  ¤¤¤

B 23
           
7.1.16

Meldung: bei einem Anschlag in Helmand ist ein US-Soldat getötet worden. CNN-Nachrichtenmann Wolf Blitzer hält es für angemessen, den Namen des Mannes zu erwähnen, ein Bild von ihm in Uniform zu zeigen, seine Frau und Familie zu erwähnen und seine "deepest, deepest condolances" auszudrücken. Gegenüber den Angehörigen der von US-Soldaten getöteten Soldaten und Zivilisten aus anderen Ländern sind solche Respektbezeugungen eher unüblich.

C 1/2
13.1.16

In Jalalabad verbarrikadieren sich zwei Terroristen in einem Gästehaus, ein dritter sprengt sich neben einem Polizeiwagen in die Luft. Die beiden werden nach stundenlanger Schießerei getötet, außerdem sterben sieben Polizisten und ein Zivilist. Angeblich hat ISIS die Verantwortung für den Anschlag übernommen. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. 

A,E zus.2
17.1.16

In Jalalabad sprengt sich ein Mann bei einem Treffen von Stammesführern in die Luft und tötet mindestens 13 Menschen. Es wird vermutet. daß ISIS dahintersteckt. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,E zus.3
20.1.16

In Kabul rammt ein Selbstmordattentäter mit seinem Bombenauto den Bus eines lokalen TV-Senders und tötet damit sechs Menschen, offenbar Mitarbeiter des Senders. - Meldung bei AJE, Bericht bei Euronews.

A,E zus.1
1.2.16

In Kabul sprengt sich ein Taliban-Selbstmordattentäter in einer Warteschlange vor einer Polizeiwache in die Luft und tötet mindestens 20 Menschen. 

A,E zus.3
14.2.16

Im letzten Jahr sind bei Gewaltaktionen über 3500 Zivilisten getötet worden, bei Gefechten, Selbstmordanschlägen und gezielten Morden. 60 Prozent der Opfer sollen auf das Konto der Taliban gehen.

E 1
13.3.16

Verletzte und Angehörige von Getöteten des US-Luftangriffs auf ein Krankenhaus in Kunduz (3.10.15, 19 Tote) beschweren sich über eine zu geringe Entschädigung, die nicht mal reicht, die Behandlungskosten zu decken. Bericht von Tony Birtley aus Kabul.

A 3
17.3.16

Die EU und die Bundesregierung schicken Flüchtlinge zurück nach Afghanistan, das zum "sicheren Herkunftsland" erklärt wurde. Nikolaus Steiner beleuchtet die Wirklichkeit. Kriegsflüchtlinge aus dem ganzen Land in den Slums von Kabul, Terroranschläge während Politikerbesuchen.  ¤

Monitor 12
11.4.16

Bei Jalalabad (Provinz Nangarhar) werden bei einem Selbstmordanschlag auf einen Bus der Armee 12 Soldaten getötet. - Bei CNN zwei Berichte von Nick Paton Walsh aus Helmand, wo die Taliban mal wieder auf dem Vormarsch sind. Er trifft Ex-Soldaten, die desertiert und zu den Taliban übergelaufen sind. Kurzes Interview mit Kriegsminister Masoom Stanekzai, der sich optimistisch zeigt. - Im zweiten Bericht trifft Walsh eine Gruppe von Männern, die erst bei den Taliban, dann bei ISIS waren. Jetzt sind sie ganz ausgestiegen und freuen sich über US-Luftangriffe.

A,C,E zus.14
19.4.16

In Kabul explodiert ein LKW voll Sprengstoff vor dem Hauptquartier des Sicherheitsdienstes. Mindestens 28 Menschen werden getötet, über 300 verletzt. Anschließend versuchen mehrere Talibankämpfer, auf das Gelände zu kommen, es gibt eine längere Schießerei. (Die Angreifer wurden offenbar getötet, keine Details dazu.) - Diverse Berichte.

A,B,arj,E zus.8
29.4.16

Das Pentagon erklärt, der Luftangriff auf das MSF-Krankenhaus in Kunduz (3.10.15, 42 Tote) sei kein Kriegsverbrechen gewesen, sondern Folge von technischen und menschlichen Fehlern. 16 Soldaten wurden diszipliniert, Strafverfahren wird es aber nicht geben.

A,B,E zus.6
30.4.16

Noch ein Bericht auf deutsch zu: Pentagon erklärt, der Luftangriff auf das MSF-Krankenhaus in Kunduz sei kein Kriegsverbrechen gewesen.

arj 2
8.5.16

Auf der Straße von Kabul nach Kandahar stoßen zwei Busse mit einem Tanklaster zusammen. Bei der Explosion werden mindestens 73 Menschen getötet, es gibt sehr viele Schwerverletzte. 

In Kabul sind sechs wegen Terrorismus zum Tode verurteilte Taliban hingerichtet worden (durch Erhängen). 

A,E zus.3
16.5.16

In Kabul demonstrieren über 10.000 Angehörige der Minderheit der schiitischen Hazara aus Bamian. Sie protestieren dagegen, daß eine geplante Stromtrasse nun doch nicht durch ihr Gebiet verlaufen soll, worin sie eine Diskriminierung sehen.

A,E zus.3
           
21.5.16

Laut Pentagon ist bei einem Drohnenangriff der USA in Pakistan wahrscheinlich Mullah Akhtar Mansour, der Anführer der afghanischen Taliban, getötet worden. Ausführliche Infos aus Kabul bei AJE von Mohammed Vall und bei PressTV von Fayez Khorshid. Bisher einzige Meldung auf deutsch bei Euronews.

A,Sky,P,E zus.15
22.5.16

Mehr zur Ermordung von Mullah Mansour durch eine US-Drohne in Pakistan. Bilder des brennenden Autos, in dem der Taliban-Chef unterwegs war. Die pakistanische Regierung protestiert gegen die Verletzung ihrer Souveränität. 

A,Sky,arj,TS,E zus.11
           
25.5.16

Die Taliban haben inzwischen den Tod von Mullah Mansour bestätigt und haben Mullah Haibatullah Akhunzada als ihren neuen Chef bestimmt. 

A,E zus.5
30.6.16

In Kabul rammt ein Selbstmordattentäter mit seinem Sprengstoffauto einen Polizeibus. Ein zweiter fährt in den Tatort, als dort die ersten Helfer ankommen. Mindestens 40 Menschen werden getötet, fast alle waren Polizeikadetten. Die Taliban bekennen sich zu dem Anschlag.

A,arj,TS,E zus.3
           
14.7.16

Das Pentagon teilt mit, daß der Talibanführer Umar Narai letzte Woche in Nangahar mit einem Drohnenangriff getötet wurde. Er soll für das Schulmassaker in Peshawar (Dezember 2014, 160 Tote) verantwortlich gewesen sein.

E 1
23.7.16

Bei einer friedlichen Demonstration von Hasara (Schiiten) in Kabul sprengen sich zwei Selbstmordattentäter und töten mehr als 80 Menschen. ISIS bekennt sich zu dem Terroranschlag. Die Taliban kritisieren den Anschlag als einen Versuch, einen Bürgerkrieg anzuzetteln.  - CNN zeigt ein Video vom Moment der ersten Explosion. Michael Weiss erklärt den Unterschied zwischen Taliban und ISIS: die Taliban wollen die "Besatzer" vertreiben, ISIS will möglichst viele "Ungläubige" töten, was gegenüber den Schiiten auf das Ziel eines Völkermordes hinausläuft. - Berichte auf deutsch nur bei der ARD und Euronews, Meldungen im ZDF und bei arte, sonst Schweigen.  ¤

A,B,C,TS,E zus.13
                  
24.7.16

Tag der Trauer um die 84 Opfer des Anschlags auf eine Demonstration von Hazara. Einige glauben, daß nicht ISIS, sondern die Regierung hinter dem Anschlag steckte.

A,Sky,E zus.7
           
25.7.16

Beginn der Beisetzung von Opfern des Terroranschlags auf eine Hazara-Demonstration, bei dem mehr als 80 Menschen getötet wurden.

E 1
30.7.16

Bericht von Gabor Halasz über die neue Bedrohung durch ISIS. Die Terrorgruppe (etwa 3000 Mann) hatte zeitweise einige Gebiete im Grenzgebiet zu Pakistan kontrolliert, wurde aber militärisch wieder zurückgedrängt. Jetzt setzt ISIS auch hier vor allem auf Terror. Bei dem Anschlag auf Schiiten (Hazara) in Kabul vor einer Woche wurden mehr als 80 Menschen getötet.

TT 3
1.8.16

In Kabul greifen drei Talibankämpfer ein Hotel an, in dem vor allem Ausländer wohnen. Einer der Angreifer sprengt sich am Eingang in die Luft, die anderen schießen um sich und werden dabei getötet. Außerdem kommt ein Polizist ums Leben.

E 1
8.8.16

Infos aus Washington und diverse Stellungnahmen zur Frage des Verhältnisses zwischen Taliban und ISIS. Nachdem die Taliban sich erst von den Hardcore-Terroristen abgegrenzt hatten und diese sogar bekämpfen wollten, haben die Gruppen sich inzwischen anscheinend wieder angenähert. 

RT 4
           
12.8.16

Nach Pentagon-Angaben ist bei einem Drohnenangriff im Juli der Führer von ISIS in Afghanistan und Pakistan, Hafiz Saeed Khan, getötet worden. Infos aus Washington von Rosiland Jordan. 

A 4
15.8.16

Die Taliban haben in Helmand (im Süden) und Baghlan (im Norden) Offensiven begonnen und dabei jeweils einige Gebiete erobert. In Helmand sind 30.000 Menschen aus der Provinzhauptstadt Lashkar Gah geflüchtet. Von dort berichtet Jennifer Glasse, die u.a. auch einige Taliban-Kämpfer getroffen hat.

A 3
           
16.8.16

Eine Splittergruppe der Taliban (Name nicht genannt) hat einen neuen Chef namens Emdadullah Mansoor. Der Kurzbericht enthält einen lustigen Versprecher.

E 1
20.8.16

Kämpfe in der Provinz Kunduz. Die Taliban hatten dort kurzzeitig den Distrikt Khanabad erobert, wurden aber nach zwei Tagen von der Armee wieder zurückgeschlagen. Bei AJE nur eine Kurzmeldung. Nur Euronews berichtet ausführlich.

A,E zus.2
24.8.16

Bei einem Angriff von Taliban auf die Amerikanische Universität in Kabul werden sieben Studenten und fünf Polizisten sowie die drei Angreifer getötet. Nachdem einer der Angreifer ein Loch in die Campusmauer gesprengt hatte, haben die beiden anderen stundenlang auf dem Gelände um sich geschossen. Zahlreiche Studenten mußten sich die ganze Nacht in Klassenräumen oder in der Moschee verstecken. Infos am Tag danach von Jennifer Glasse aus Kabul. Auf deutsch nur Kurzmeldungen.

A,E zus.4
16.9.16

Die USA zahlen eine Million Dollar Entschädigung an die Familie eines italienischen Entwicklungshelfers, der von Taliban entführt worden war und Anfang 2015 bei einem US-Drohnenangriff getötet wurde. 

E 1
19.9.16

In Tarinkot (Uruzgan) sind bei einem US-Luftangriff acht Polizisten getötet worden. - Infos bei RT, Meldungen bei AJE und PressTV. Keine Meldung bei CNN, keine Meldungen auf deutsch.

RT,A zus.2
22.9.16

Die Regierung hat mit der Rebellengruppe Hezb-e-Islami (von Gulbuddin Hekmatyar) ein Friedensabkommen geschlossen. Die Kämpfer sollen ihre Waffen niederlegen und bekommen dafür eine Amnestie. Bericht von Jennifer Glasse.

A,E zus.4
           
28.9.16

Meldung nur bei Euronews: bei einem US-Drohnenangriff auf ein Wohnhaus im Grenzgebiet zu Pakistan sind mindestens 18 Menschen getötet worden. Ziel des Angriffs war angeblich eine Stellung von ISIS.

E 1
29.9.16

Präsident Ghani und Milizenchef Hekmatyar unterzeichnen ihr Friedensabkommen, Ghani öffentlich in Kabul, Hekmatyar per Video von einem unbekannten Ort. Bei AJE Bericht von Jennifer Glasse.

A,E zus.5
           
3.10.16

Wie schon mal vor einem Jahr dringen Talibankämpfer von vier Seiten in die Stadt Kunduz ein und besetzen das Stadtzentrum. Diesmal lassen sie es aber dabei bewenden, auf dem zentralen Platz ihre Flagge zu hissen, und ziehen dann wieder ab. Bei der Aktion soll es nur vereinzelte Gefechte gegeben haben. Offenbar ist die Umgebung der Stadt weitgehend in der Hand der Taliban.

A,RT,TS,E zus.6
           
6.10.16

In Kunduz gibt es seit vier Tagen andauernde Kämpfe mit mehreren Gruppen von Taliban, die sich teilweise in Wohnhäusern verstecken. Tausende Menschen sind wegen der Kämpfe aus der Stadt geflüchtet. Bericht von Jennifer Glasse. 

A 2
           
11.10.16

In Kabul greift ein bewaffneter Mann (vielleicht auch zwei Männer) einen schiitischen Schrein an. Er schießt auf die dort Betenden und zündet eine Handgranate. 13 Gläubige, ein Polizist und der (oder einer der) Attentäter werden getötet, dutzende Menschen verletzt. Drei kurze Berichte.  - Bei AJE außerdem ein Bericht aus Kunduz, wo es weiterhin Kämpfe mit Taliban gibt, die anscheinend doch ernsthaft versuchen, die Stadt einzunehmen. Etwa 50.000 Menschen sind aus der Stadt geflüchtet.  ¤

A,P,E

zus.7
                  
12.10.16

Erneut ein Terroranschlag gegen Schiiten: diesmal explodiert eine Bombe in einer Moschee in der Provinz Balkh (im Norden des Landes). Mindestens 14 Tote. Keine Bilder, nur Meldungen.  - Bei den deutschen Sendern auch am Tag danach keine Meldungen oder Berichte über den Terroranschlag gegen Schiiten in Kabul. Nur bei Euronews noch ein Bericht über Reaktionen.

A,P,E

zus.2
            
17.10.16

"Living beneath the Drones" - Film von Jamie Doran und Najibullah Quraishi über den endlosen Krieg in Afghanistan und das Leid der Zivilisten unter den ständigen Drohnenangriffen, die meistens die Falschen treffen. (Lief bereits im Juli 2015.) (NNA)*   ¤

A 48
26.10.16

In der Provinz Ghor haben ISIS-Männer mindestens 30 Zivilisten entführt und anschließend ermordet. Schon mittags ausführliche Infos bei der BBC, später nur noch Kurzmeldungen.

B,C,E zus.4
3.11.16

Bei einem NATO-Luftangriff sind in einem Ort bei Kunduz (Kunan?) mindestens 30 Zivilisten getötet worden. Berichte und ausführliche Infos bei AJE und RT, bei AJE Infos aus dem Pentagon mit einer ersten Stellungnahme von Kriegsminister Carter, der allerdings ausschließlich um zwei ebenfalls getötete US-Soldaten trauert. Bei RT ein OT von Regierungssprecher Toner, der behauptet, es habe sich um einen Luftangriff durch die afghanische Armee gehandelt. Einschätzungen dazu von Medea Benjamin (Code Pink). Bei CNN nur eine Kurzmeldung. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.   ¤

A,C,RT,E zus.14
                   
4.11.16

Der Luftangriff in der Nähe von Kunduz, bei dem 32 Zivilisten getötet wurden, überwiegend Frauen und Kinder, wird außer bei AJE von keinem Sender mehr erwähnt. Es hat bei den deutschen Sendern (außer Euronews) darüber weder Meldungen noch Berichte gegeben. Bei AJE ein Bericht von der Beisetzung der Opfer. Augenzeugen sagen, daß zur Zeit des Luftangriffs keine Taliban dort waren.  ¤

A 2
           
10.11.16

Erste Meldung über einen Taliban-Angriff auf das deutsche Konsulat in Mazar-i-Sharif. Laut Taliban eine Vergeltungsaktion für den US-Luftangriff, bei dem letzte Woche in der Nähe von Kunduz 30 Zivilisten getötet wurden.

E 1/2
11.11.16

 

 

Der Talibananschlag (laut ZDF "ein furchtbarer Terrorangriff!") vor dem deutschen (!) Konsulat in Mazar-i-Sharif ist Hauptthema der deutschen (!) Nachrichtensendungen. Vier Menschen wurden dort durch eine Autobombe getötet, der Sachschaden war immens. International gibt es nur ein paar Kurzmeldungen. Nur nebenbei wird bei der ARD erwähnt, daß der Anschlag eine Vergeltung für den Luftangriff von Kunduz war. Im ZDF kein Wort darüber, obwohl man endlos über die "bedrohte Sicherheit in Afghanistan" schwadroniert. Vor einer Woche wurden bei einem NATO-Luftangriff in der Nähe von Kunduz  32 Zivilisten getötet, überwiegend Frauen und Kinder. Dieser Luftangriff selber war den deutschen Sendern keine einzige Meldung wert. Euronews hat darüber als einziger Sender auf deutsch berichtet. Jetzt erwähnt Euronews als einziger Sender, daß die Bundeswehr mit ihrer Logistik an diesem Luftangriff beteiligt war. Wer bedroht da eigentlich wessen "Sicherheit"? Und warum interessiert das niemanden?    ¤

TS,hj,E zus.10
            
12.11.16

Ein Taliban-Attentäter dringt in die US-Basis in Bagram ein, sprengt sich in die Luft und tötet vier US-Soldaten.  - Im Bericht bei RT auch noch mal Infos und Bilder zu dem NATO-Luftangriff bei Kunduz, bei dem 32 Zivilisten getötet wurden. Die deutschen TV-Nachrichten, die den Luftangriff völlig ignoriert haben, berichten aber über diesen Anschlag mit vier Toten. 

A,RT,TS,E zus.8
15.11.16

Die Chefanklägerin des ICC ist nach einer Untersuchung zu dem Ergebnis gekommen, daß US-Soldaten in Afghanistan wahrscheinlich schwere Kriegsverbrechen begangen haben, darunter mindestens 60 Fälle der Folter von Inhaftierten. Sie erwägt, die Fälle vor dem ICC zur Anklage zu bringen. 

A,E zus.3
                  
21.11.16

In Kabul sprengt sich ein Selbstmordattentäter in einer schiitischen Moschee während eines Gottesdienstes in die Luft und tötet mindestens 32 Gläubige. ISIS bekennt sich zu dem Terroranschlag, die Taliban verurteilen ihn und erklären, sie würden keine Anschläge auf Moscheen verüben. - Auf deutsch Berichte bei "heute" und Euronews, Meldung in der Tagesschau.   ¤

A,B,ht,TS,E zus.6
                 
8.12.16

"Das Märchen vom sicheren Afghanistan" - Bericht von Mac Thörner aus dem Kriegsgebiet in Mazar-i-Sharif. Die CDU behauptet, das sei eine sichere Gegend, wohin man guten Gewissens Flüchtlinge abschieben könne. Die Realität sieht etwas anders aus. Schwere Gefechte und Anschläge von Taliban, ISIS und diversen Milizen, die deutsche Bundeswehr kämpft nur noch ums eigene Überleben (und tötet dabei hunderte Zivilisten, aber das erfährt man auch in diesem Bericht nicht.)  ¤

Monitor 10
14.12.16

Trotz lauter Proteste von Menschenrechtlern läßt der deutsche Innenminister eine Gruppe von 50 Flüchtlingen nach Afghanistan abschieben. Darunter auch Angehörige von religiösen Minderheiten. De Maiziere behauptet wider besseres Wissen, Afghanistan sei "sicher". Sehr deutlicher Kommentar von Georg Restle zu der populistischen Aktion. (Wobei die Gefährdung für Zivilisten in Afghanistan nicht nur von Taliban und ISIS ausgeht sondern auch von den ausländischen Besatzern, inklusive Bundeswehr. Aber deren Verbrechen dürfen offenbar im deutschen TV nicht mehr erwähnt werden.)

TT 5
15.12.16

Auch AJE und Euronews berichten über die Zwangsdeportation von 34 Flüchtlingen aus Deutschland nach Kabul. 

A,E zus.3
                 
22.12.1

Kriegsministerin Vonderleyen besucht ihre Truppen in Mazar-i-Sharif. - In Kabul besetzen drei Talibankämpfer das Haus eines Parlamentsabgeordneten. Sie und fünf weitere Personen werden bei einem Gefecht getötet.

Roland Strumpf berichtet aus Kabul über einen der letzte Woche aus Deutschland abgeschobenen Asylbewerber. Der Hindu Samir Nagang muß nun wieder in ständiger Todesangst leben.

TS

hj

zus.5
10.1.17

Bei einer Serie von Anschlägen der Taliban werden zusammen etwa 50 Menschen getötet. Bei einem Doppelanschlag in Kabul sterben mehr als 30 Zivilisten. In Kandahar werden u.a. fünf Diplomaten aus den Emiraten getötet. Der Anschlag in Lashkar Gah richtete sich angeblich gegen ein Treffen von Geheimdienstlern. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. Sonst allenfalls Kurzmeldungen.

A,Sky,E zus.5
           
13.1.17

Afghanistan / Pakistan : Pakistan schiebt täglich mehrere Tausend afghanische Flüchtlinge ab, angeblich aus Sorge vor Terroristen. In Afghanistan gibt es für die Rückkehrer weder Arbeit noch genügend Unterkünfte.

arj 3
6.2.17

Nach Zahlen der UN wurden in Afghanistan letztes Jahr 11.400 Zivilisten verletzt oder getötet. Für die deutsche Bundesregierung ein Grund mehr, Asylbewerber dorthin zurückzuschicken.

TS 2
7.2.17

Bei einem Selbstmordattentat vor dem Gebäude des obersten Gerichtshofs werden mehr als 20 Menschen getötet, alles Zivilisten, die meisten Mitarbeiter der Justizbehörden.

A,hj,E zus.3
9.2.17

Der oberste General der US-Truppen in Afghanistan, John Nicholson, erklärt, das Land brauche zur "Stabilisierung" zusätzliche ausländische Truppen. Bei PressTV Einschätzungen dazu von Medea Benjamin (Code Pink). - Unterdessen beschließen in Deutschland Bundes- und Landesregierungen ein Programm zur Erleichterung von Abschiebungen, von dem u.a. Flüchtlinge aus Afghanistan betroffen sind.

P,E zus.7
12.2.17

Die Nato hat bestätigt, daß letzte Woche (9. und 10.2.) bei Luftangriffen in Helmand insgesamt 18 Zivilisten getötet wurden. Meldungen zunächst nur bei RT und PressTV.

RT,P zus.3
19.2.17

Afghanistan / Pakistan : Pakistan hat nach dem letzten Terroranschlag die Grenze zu Afghanistan geschlossen. Hunderte LKW stauen sich an den Übergängen.

A 2
1.3.17

Meldungen: in Kabul werden bei zwei Selbstmordattentaten mindestens 16 Menschen getötet

A,hj,E zus.2
8.3.17

In Kabul gelangen mehrere bewaffnete Männer als Ärzte verkleidet in ein Militärhospital. Sie schießen um sich, mindestens einer sprengt sich in die Luft. Mehr als 30 Menschen werden getötet. Die meisten Opfer sind Patienten, die im Bett erschossen wurden. Nach stundenlangen Schießereien werden alle Angreifer getötet. Angeblich gehörten sie zu ISIS.

A,arj,TS,E zus.6
                  
25.3.17

Nur RT meldet, daß die Taliban behaupten, sie hätten die Stadt Sangin (im Süden des Landes) eingenommen. Ein Sprecher des US-Militärs dementiert das. - Ein US-General hat Rußland vorgeworfen, Waffen an die Taliban zu liefern. Das wird von Rußland heftig dementiert.

RT 4
13.4.17

 

Die USA haben in der Provinz Nangarhar erstmals ihre größte nichtnukleare Bombe, die "MOAB" (10 Tonnen), eingesetzt, angeblich gegen ein Netzwerk von Höhlen und Tunnels, das von ISIS benutzt wurde. Über Schäden und Todesopfer ist noch nichts bekannt. Trump erklärt anschließend, daß er gewaltig stolz auf sein Militär ist (OT). Afghanistans Ex-Präsident Karzai verurteilt den Einsatz als "inhuman und brutal". (Zweifellos ist jeder Einsatz einer solchen Waffe ein Kriegsverbrechen, weil es völlig unmöglich ist, dabei zwischen Kämpfern und Zivilisten zu unterscheiden.)  - Infos aus dem Pentagon zuerst von Barbara Starr (CNN). Diverse weitere Berichte. Die Bilder einer explodierenden Bombe, die bei allen Sendern gezeigt werden, sind nicht aus Afghanistan, sondern von einem Bombentest. Nur bei der BBC wird das erwähnt. 

A,B,C,RT,TS,E zus.18
                  
14.4.17

Mehr über den Einsatz einer "MOAB"-Superbombe in Afghanistan. Nach Angaben des afghanischen Militärs wurden dabei 36 ISIS-Kämpfer getötet. Das Pentagon veröffentlicht Luftbilder der Explosion. Teilweise (u.a. bei RT) wird die Explosion auch als eine Demonstration Trumps gegenüber Nordkorea angesehen.

A,C,Sky,RT,
TS,TT,E
zus.20
           
15.4.17

Meldungen: laut neuen Angaben des afghanischen Militärs sind bei der Explosion der MOAB-Riesenbombe in Nangarhar wesentlich mehr ISIS-Kämpfer getötet worden, angeblich 94. Es wird auch weiterhin behauptet, es habe keine zivilen Opfer gegeben.

A,C,TS,E zus.2
21.4.17

Bei Mazar-i-Sharif dringen Talibankämpfer in eine Basis der afghanischen Armee ein und töten mehr als 50 Soldaten. Relativ knappe Infos, bei den deutschen Sendern nur Kurzmeldungen.

A,hj,E zus.4
           
22.4.17

Bei dem Talibanangriff in Mazar-i-Sharif sind mindestens 140 afghanische Soldaten getötet worden. Die 10 Angreifer hatten sich als Soldaten verkleidet und konnten so in das Militärlager gelangen. Nur zufällig waren zu diesem Zeitpunkt keine deutschen Soldaten dort. - Diverse Berichte, jetzt mit ausführlicheren Details über den Ablauf des Angriffs.

A,Sky,TS,hj,E zus.11
           
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME