Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Rassismus,  Nazis #2               (letzter Eintrag 20.11.14)

Rassismus #1 (bis 10.11.11)

Schwulenfeindlichkeit, Frauenrechte und Fragen des sozialen Geschlechts jetzt unter "Gender"

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
ab

11.11.11

Die Berichte zur thüringer Nazibande, über ihre Morde, ihre Helfer und ihre Verbindung zum deutschen Staatsschutz sind gesammelt unter "BRD / Geheimdienste, Nazis " .    
16.11.11

Bei "Zapp" ein Beitrag von Sugárka Sielaff über die rassistischen Klischees von deutschen Fernsehmachern, die schwarze Schauspieler auf die immergleichen Rollen besetzen, als Diener oder Kriminelle. - Da ich solche Sendungen nicht sehe, fand ich einige der gezeigten Beispiele ziemlich unglaublich.  

Zapp

8

19.11.11

Der "Listening Post" hat einen Beitrag über Stereotype und Diskriminierungen von "Ausländern", speziell Türken, in den deutschen Medien. Sarrazins Hetze auf allen Kanälen, der Islam als Feindbild, Schauspieler, die einen Akzent simulieren müssen.

A

9

20.11.11

 

 

 

 

 Nazis : 

Ein Beitrag über die Journalistin Andrea Röpke, die seit vielen Jahren in der Naziszene recherchiert und dokumentiert, was Politik und Geheimdienst gerne nicht sehen wollen. Für sie ist die Entdeckung der Naziterroristenbande keine Überraschung.

Bei Spiegel-TV eine ganze Sendung über deutsche Stiefelnazis. Es werden einige weitere mutmaßliche Unterstützer der Terrorgruppe benannt und besucht, die weiter offenbar unbehelligt herumlaufen. Dann eine Schilderung des jahrelangen Terrors von Nazibanden in Thüringen, die auch nach Organisationsverboten ungehindert und unter immer neuen Namen weiter Linke und Ausländer angreifen, schikanieren, einschüchtern. Dann ein kurze Chronik der rassistischen Morde in Ostdeutschland seit 1991. Dann Beispiele dafür, daß die Naziszene schon lange am Rand des offenen Terrorismus agiert, z.B. der Polizistenmörder Kai Diesner. Dann Details über die bizarre Amtsführung des früheren VS-Chefs von Thüringen, Helmut Roewer, der u.a. auch die Mörderbande gedeckt haben soll. Dann Aufnahmen von Hetzmusik bei einem Nazikonzert, die Polizei hat auch zugehört und nichts unternommen (wobei man zur Entschuldigung anführen kann, daß die Texte ohne Untertitel nur für jemanden verständlich sind, der sie schon kennt.). Zum Schluß noch was Neues, Fackelmärsche von sog. "Unsterblichen", die maskiert durch Städte ziehen. - Eine etwas unsortierte Materialsammlung, trotzdem beeindruckend.   ¤¤

ttt

 

Spiegel-TV

 

 

5

 

36

 

 

21.11.11

  Nazis : Beitrag über Nazis und andere Rassisten im Internet, darin auch ein Hinweis auf die Hetzseite "PI".  Die Gruppe "No-Nazi-Net" durchsucht seit 3 Jahren das Netz nach solchen Seiten.

Ein Beitrag über Frauen bei den Nazis. Gespräch dazu mit der Soziologin Esther Lehnert.

TT

ktzt

4

8

22.11.11

 

 

  Nazis : 

"Rechtsradikaler Terror - Die Mörder und ihre Helfer" - Eine detaillierte Zusammenfassung der Fakten, die bislang bekannt sind über die Terrorbande NSU und ihre Förderung durch den sog. "Verfassungsschutz" in Thüringen.   ¤

"Polizei macht Opfer zu Tätern" - Wie Polizei und Medien die Angehörigen der NSU-Mordopfer jahrelang in rassistischer Weise verdächtigten und nicht erstnahmen.

Die Doppelstrategie der NPD. Man gibt sich bürgernah, als "Kümmererpartei" mit Kinderfest und Bratwurst, zugleich gibt es täglich gewalttätige Angriffe auf Linke und sog. "Ausländer".

"Die NPD und der Terror" - Beitrag über die engen Verbindungen der NPD zu diversen Nazi-Terrorgruppen, auch zu den "Kameraden" der NSU. 

Frontal 21

Frontal 21

Frontal 21

Report Mainz

14

4

7

7

24.11.11

 

 

Andrè E., einer der NSU-Leute, der letzte Woche schon von Reportern aufgespürt worden war, ist jetzt endlich verhaftet worden. Er soll das Bekennervideo produziert haben. - Weitere Hinweise, daß der thüringische VS wußte, wo die Terrorbande untergetaucht war.

"Schießtraining und Waffen für Neonazis" - In Deutschland bekommen Nazis ganz regelmäßig und mit behördlicher Genehmigung Schießunterricht in Schützenvereinen, bekommen ganz legal einen Waffenschein, können ganz offen Kriegswaffen horten. Das alles nicht nur vereinzelt.  ¤

"Die Spur führt zum „Blood and Honour“-Netzwerk" - Über das internationale Nazi-Terrornetz "Blood and honour", das den Rassenkrieg propagiert und zu dem offenbar auch die thüringische Terrorgruppe gehört, als eine von mehreren militärischen Einheiten, ebenso wie "Combat 18". Dessen Terroranleitung haben die Thüringer exakt befolgt.  - Beklemmender und wichtiger Beitrag. Warum erfährt man das alles von Journalisten, und nicht von Polizisten, "Verfassungsschützern" und Innenministern?  ¤¤

hj,TT

 

Monitor

 

Monitor

zus.9

 

5

 

7

24.11.11

  Nazis : "Wie groß ist unser Versagen?" - Diskussionsrunde  bei Maybrit Illner über den Kampf gegen Rechtsextremismus. Dabei diskutieren natürlich auch Rechtsextreme (Friedrich, Wendt) mit, außerdem Siegmar Gabriel (SPD), Anetta Kahane (Antifaschistin) und Hülya Özdag (Beinahe-Opfer), sowie der Ex-NPDler Uwe Luthardt.  (NNA)*

ZDF

61
27.11.11

  Nazis : Die Spiegel-Reporter haben ein paar neue Details über die Mordnazis aus Thüringen und ihre Helfer ausgegraben, offenbar wieder, bevor die Polizei sich dafür interessiert. - Dann ein Bericht über die Nazibande "Nationale Offensive Schaumburg / Autonome Nationalisten Bückeburg", die seit Jahren die Gegend südlich von Hannover terrorisiert, mit Überfällen auf Ausländer, Kulturzentren und Linke.  ¤

Spiegel-TV

13

29.11.11

 

  Nazis : Ein weiteres Mitglied der NSU ist verhaftet worden. Ralf Wohlleben soll der Mordbande mehrere Waffen besorgt haben, und er war ein führender NPD-Funktionär. Berichte mit diversen O-Tönen des Mannes. Im Kommentar der Tagesthemen begründet Isabel Schayani, warum die NPD verboten werden muß.

Bei "Frontal" noch ein Bericht über die Strukturen des rechtes Terrors rund um die NSU und das "Blood & Honor"-Netzwerk. Während der sog "Verfassungsschutz" davon nichts wissen wollte, hatten Antifa-Gruppen vieles längst herausgefunden und dokumentiert. (Weshalb sie ihrerseits vom "VS" umso ernsthafter überwacht werden.)   ¤

Bei "Report München" auch ein Beitrag über die NSU, reißerisch gemacht und mit wenig Inhalt. U.a. vermuten sie, daß die Bande Verbindungsleute in Nürnberg hat. 

ht,TS,hj,TT

 

Frontal21

 

Report

zus.10

 

7

 

8

29.11.11

  Nazis : In Norwegen haben zwei Psychiater in ihrem Gutachten festgestellt, daß der Massenmörder Breivik paranoid, schizophren und psychotisch und somit unzurechnungsfähig  sei. Er würde damit nicht ins Gefängnis kommen, sondern ohne Prozeß in ein geschlossenes Krankenhaus, und später möglicherweise frei. Andere Experten halten den Befund für falsch. Breivik hat die Taten 10 Jahre lang planmäßig und zielstrebig vorbereitet und dabei ein äußerlich normales Leben geführt. - Ich halte die Diagnose ebenfalls für medizinisch falsch, aber politisch möglicherweise für einen gehbaren Weg. Es wäre generell zu überlegen, ob man rassistische Gewalttäter nicht besser psychologisch behandeln sollte als sie nur dumpf wegzusperren. Rassismus ist beides: Verbrechen und Geisteskrankheit.

ht,TS,TT,E,A

zus.10

1.12.11

  Nazis : Die Bundesanwaltschaft veröffentlicht ein Fahndungsplakat zur NSU, seltsamerweise aber nur mit den drei längst bekannten Gesichtern, statt mit den Namen der noch gesuchten Mitglieder und Helfer der Bande. Im heute-journal ein Bericht dazu, sowie ein Pro-und-Contra zum NPD-Verbot (in dem interessanterweise rechte CDU-ler klar dafür sind und Antifaschisten Einwände haben.) 

Zu den neuen Angaben des "Stern" über Geheimdienstverstrickungen im Fall der Heilbronner Polizistenmorde gab es im TV allenfalls knappe Hinweise. Spannende Spekulationen dazu (und irgendetwas davon wird wahr sein) beim Parteibuch.

hj

 

7

 

3.12.11

 

 

 

 

 

Schwulenfeindlichkeit : Südafrika: "Durch Vergewaltigung >bekehren<..." - Reportage von Catherine Monfajon, Roger Motte und Bertrand Manzano (NNA)*   ¤

Text von der arte-Seite: "Es gibt in Südafrika Männer, die davon überzeugt sind, lesbische Frauen könnten durch eine Vergewaltigung von ihrer Neigung zu Frauen "bekehrt" werden – "Corrective Rape" heißt dieses Phänomen südafrikanischer Kriminalität – allein in der Region von Johannesburg werden jede Woche dutzende Frauen unter diesem Vorwand brutal vergewaltigt.
Der Macho-Kult in Südafrika kultiviert auch auf diese Weise noch einmal zynisch seine Vorherrschaft: Überzeugt davon, eine lesbische Frau sei eine "unbefriedigte" Frau, nehmen sie sich die "Freiheit", sie durch den Akt der Vergewaltigung von ihrem Irrtum dauerhaft zu überzeugen – auf dass diese Frau sich danach wieder zu Männern hingezogen fühlt, wie es sich eben gehört. Seit 2006 starben 31 Frauen an den Folgen dieser mit äußerster Brutalität durchgeführten "Corrective Rapes".
Vor allem in den Townships, den armen Vierteln am Rande der großen Städte, durchleben lesbische Frauen täglich die Hölle, wenn sie sich zu ihrer Neigung bekennen: Sie werden bedroht und müssen ständig damit rechnen, zu jeder Zeit, Tag und Nacht, vergewaltigt und getötet zu werden. Die lokale Presse nimmt von den brutalen Angriffen auf lesbische Frauen kaum Notiz, und das, obwohl nach Auskunft verschiedener Hilfsorganisationen, die Zahl dieser kriminellen Übergriffe seit einigen Jahren kontinuierlich zunimmt.
Die Opfer trauen sich häufig kaum, Anzeige gegen ihre Peiniger zu erstatten. Denn auf den Polizeiwachen werden sie dann von Polizisten, auch Männern, verhört, die nicht ermitteln wollen, weil sie davon überzeugt sind, wie die Tater, dass die Opfer die Tat eigentlich verdient hätten.
Den Arte-Reportern ist es gelunger, im Township KwaThema, 50 Kilometer vor Johannesburg, mit jungen Homosexuellen zu sprechen, die sich trauen, offen über ihr Leben und die täglichen Anfeindungen zu reden."

arep

 

 

 

 

 

 

24

 

 

 

 

 

 

5.12.11

 Antimuslimismus : kulturzeit berichtet über das rechtsextreme muslimfeindliche Internetportal "PI". Ein hervorragender Beitrag, der wichtige Namen und Verbindungen (u.a. zu Wilders und Breivik) benennt und die Ideologie der Menschenhasser verdeutlicht. Der VS wird kritisiert, der PI weiterhin für harmlos (weil prozionistisch) hält. O-Töne u.a. von Michael Stürzenberger (PI). Was mir neu war: es gibt im PI-Netz auch eine "jüdische Verteidigungsliga", im Beitrag als "extremistisch" bezeichnet. - (Über Kontakte der PI-ler zum Mossad weiß man noch nichts. Wären aber naheliegend.)   ¤¤

ktzt

8
9.12.11

Zigeunerfeindlichkeit : Über das Buch "Europa erfindet die Zigeuner" des Literaturwissenschaftlers Klaus-Michael Bogdal, das die Diskriminierung und Verfolgung der Zigeuner in Europa seit dem Mittelalter untersucht und anhand literarischer Zeugnisse dokumentiert.

ktzt

7

9.12.11

Nazis : Fortsetzung des Berichts vom 6.10. über die ostdeutsche Kleinstadt Insel, wo die Hetzkampagne gegen zwei entlassene Häftlinge weitergeht, betrieben gemeinsam von Springerpresse und örtlichen Nazis und unterstützt von Kommunalpolitikern, die meinen, sich der Pogromstimmung anschließen zu müssen.   ¤

hj

4

12.12.11

Breivik : Bei kulturzeit ein kritischer Beitrag zu dem Gutachten, nach dem Breivik wegen psychischer Krankheit nicht schuldfähig sein soll. Auch Ted Kaczynsky (der "Unabomber") war nach Gutachten psychisch krank, wurde aber trotzdem verurteilt. (Was mir neu war: Breivik hat seitenlang aus dem Manifest des Unabombers zitiert.) Und soll man auch die Zwickauer Nazis wegen ihres Videos für krank halten?  - Gespräch darüber mit dem Rechtswissenschaftler Winfried Hassemer. Interessante Überlegungen zur Grenze zwischen Wahnsinn und politischem Fanatismus. "Wenn einer sagt: ich habe aus politischen Motiven gehandelt, dann kann daraus nicht automatisch folgen: dieser Mensch ist normal."   ¤¤

ktzt

 

8

 

12.12.11

Tja, und was heißt schon "normal" ... Nach der soziologischen Untersuchung "Deutsche Zustände" haben etwa die Hälfte der Deutschen (und auch anderer Europäer) deutlich ausgeprägte rassistische Einstellungen. Zahlen und Beispiele im Beitrag, und Gespräch mit dem Soziologen Wilhelm Heitmeyer, dem Leiter der Studie. "Es gibt einen Zusammenhang zwischen solchen Einstellungsmustern der Bevölkerung und der Gewalt gegen schwache Gruppen." (gemeint sind die Terrorangriffe von Nazibanden gegen sog. Ausländer.)  ¤

   Mehr über die Studie in der taz.   Und ein guter Kommentar von Stefan Reinecke (auch taz).

TT

 

7

 

12.12.11

 

  Nazis : "Acht Türken, ein Grieche und eine Polizistin - Die Opfer der Rechtsterroristen" - Dokumentation von Matthias Deiß, Eva Müller und Anne Kathrin Thüringer. (Nur teilweise angesehen. Sehenswerter Film!)    ¤¤

Text von der ARD: "Die Nachrichten über die Morde der rechtsterroristischen Terrorzelle schockieren die Menschen. Die Täter machen Schlagzeilen. Die Ermittlungsbehörden stehen am Pranger, dem Verfassungsschutz wird Versagen vorgeworfen. Die Bundeskanzlerin nennt die ausländerfeindlichen Taten eine "Schande für Deutschland". Die Dokumentation fahndet nicht nach den Tätern, deckt nicht auf, was Behörden falsch gemacht haben. Sie fragt: Wer waren die Opfer? Was wissen wir über sie? Wie lebten sie unter uns?
Der Film gibt den Opfern einen Namen, ein Gesicht, eine Geschichte. Und erzählt von den Angehörigen. Wie die mörderische Tat ihr Leben veränderte, wie die lange, ergebnislose Ermittlung sie deprimierte und was sie in diesen Tagen durchmachen. "

ARD

 

43

 

12.12.11

Antimuslimismus : In den USA zieht die Baumarktkette Lowe's ihre Werbung bei der TV-Familienserie "All-American Muslim" zurück, nachdem sich "christliche" Extremisten darüber mit den übl(ich)en muslimfeindlichen Hetzargumenten beschwert hatten. Jetzt gibt es Boykottaufrufe gegen den Baumarkt. Bericht von Alan Fisher.

A

3

13.12.11

Auf einem Markt in Florenz schießt ein Rechtsextremist auf fünf schwarze Immigranten, von denen drei schwer verletzt werden und zwei sterben.

E

1

13.12.11

Antimuslimismus : Auch CNN berichtet über die Kampagne von rechtsextremen "Christen" gegen die TV-Serie "All American Muslim". Dazu ein Gespräch mit Suehaila Amen, die in der Serie mitspielt. (Siehe Montag)  

C

7

13.12.11

 

 

"Defamation" - Dokumentation von Yoav Shamir   (NNA)*   ¤¤

Hier die Inhaltsangabe aus der jungen Welt (die eine Verlinkung leider unmöglich macht, trotzdem danke): Antisemitismus scheint wieder »salonfähig« zu sein, seitdem rechte und nationalistische Parteien vor allem in Osteuropa Teil des parlamentarischen Lebens geworden sind. In Ländern wie Ungarn, wo die Wirtschaftskrise vielen Menschen jede Perspektive genommen hat, marschieren rechtsextreme Milizen fast schon mit der gleichen Selbstverständlichkeit wie einst die »Pfeilkreuzler«. Droht eine neue Gefahr oder sind es lediglich populistische Reminiszenzen an eine düstere Vergangenheit, die zu politischen Zwecken aus der untersten Schublade gekramt werden? In seinem Dokumentarfilm »Defamation« sucht der israelische Regisseur Yoav Shamir nach zeitgenössischen Erscheinungsformen von Antisemitismus und stellt sich der Ideenwelt von Autoren wie Stephen M. Walt und John J. Mearsheimer, die das Buch »Die Israel-Lobby: Wie die amerikanische Außenpolitik beeinflußt wird« verfaßt haben.

Bei kulturzeit gab es am 12.2.09 ein Gespräch mit Yoav Shamir über den Film.

3sat

 

 

91

 

 

  Naziterror? Breivik? Sowas interessiert deutsche Medien offenbar nicht. Wenn gleichzeitig zu einem rassistischen Massaker in Italien ein drogensüchtiger Belgier ausflippt, worüber berichtet dann unsere Tageschau? Q.E.D. (siehe unten.)    
14.12.11

 

 

Am Dienstag gab es in Europa zwei sehr ähnliche Terroranschläge, beide mit ähnlichem Verlauf, beide gleichweit weg von Deutschland, beide mit ähnlicher Opferzahl. Über den einen (in Liège, Belgien) wird auf allen Kanälen breit und sensationsheischend berichtet. Über den anderen (in Florenz) gab es auf fast allen Sendern genau keine einzige Meldung. In Deutschland haben nur Euronews und arte (und der DLF) überhaupt drüber berichtet, auch bei den internationalen Sendern stand der Amoklauf in Liège deutlich im Vordergrund. Umgekehrt hätte es sein müssen. Das Ausrasten eines drogensüchtigen Kriminellen aus privaten Motiven ist eigentlich etwas für die Lokalpresse. In Italien hat dagegen ein bekannter Nazi, der zu einer organisierten Nazi-Killerbande ("Casapound") gehört und im Internet als Breivik-Fan aufgetreten ist, gezielt und bewußt aus rassistischem Motiv (und mit staatlichem Waffenschein) Angehörige einer von ihm gehassten Menschengruppe ermordet. Hätte er überlebt, wäre das ein Fall für den ICC. Aber seit wann interessieren sich deutsche Medien für rassistische Mörder?   ¤¤¤

Bei AJE ein Gespräch mit Ali Baba Faye, Vertreter der Senegalischen Community in Italien, der darauf hinweist, daß dies keineswegs ein isolierter rassistischer Zwischenfall war. Bei der BBC ein Bericht und ausführliche Infos von Alan Johnston aus Rom. Ein guter Bericht bei arte, der auch auf die fremdenfeindliche Haltung von Teilen der Berlusconi-Regierung hinweist.

arj,A,B

 

 

zus.11

 

 

14.12.11

Nazis : Im Saarland hat die Polizei vor vier Jahren bei einer Serie von 11 Brandstiftungen in Häusern von Immigranten einen ausländerfeindlichen Hintergrund einfach ausgeschlossen und lieber die Schuld bei den Opfern gesucht. Ein Journalist der Saarbrücker Zeitung hat dagegen Eins und Eins zusammengezählt und erkannt, daß Nazis dahinterstecken. Erst jetzt, nach der Aufdeckung der Zwickauer Terrorgruppe, prüfen die Behörden den Zusammenhang.  ¤

Zapp 

7

14.12.11

Ideengeschichte des Rassismus (2): "Lebensraum und Herrenrasse - die NS-Rassenlehre"  - Sendereihe von 2003 (WDR)  (Der zweite Teil fehlte noch in der Sammlung.)  (NNA)*

HR

14

17.12.11

Antimuslimismus : Im "Listening Post" ein längerer Beitrag über die US-TV-Serie "All American Muslim" und die Angriffe von rechtsextremen "Christen" dagegen. (NNA)*  (ab 13:35)

A

9

           
18.12.11

Nazis : Neues von den thüringer Naziterroristen. Die haben offenbar mal Geld vom sog. "Verfassungsschutz" bekommen. Erstmal ist von 2000 DM die Rede, ein anderer Nazi bekam aber im Laufe der Jahre 200.000 DM vom Staat für die Finanzierung seiner Aktivitäten.

TT

3
24.12.11

In Ungarn hat die rechtsextreme Regierungsmehrheit ein Gesetz erlassen, das Obdachlosigkeit verbietet. In Budapest vertreibt die Polizei jetzt unerwünschte Menschen aus der Stadt.   ¤

arj

3
28.12.11

Nazis : Beitrag von Rainer Fromm über die "autonomen Nationalisten", Nazis die sich teilweise auch linke Sprüche und Attitüden aneignen.

hj

4

5.1.12

 

 

 

Zigeunerfeindlichkeit : "Der Weg der Wanderhuren - Zwischen Dortmund und Stolipinovo" - Film von Edeltraud Remmel und Esat Mogul, über das Elend von Roma-Frauen.   (NNA)*   ¤¤

Text von der ARD: "Tatort Dortmund. Eine junge Prostituierte, eine Roma namens Puppy, wird von einem Freier aus dem Fenster seiner Wohnung geworfen. Sie überlebt nur knapp und wird für den Rest ihres Lebens gezeichnet sein.
Im Mai 2011 war der Straßenstrich in Dortmund geschlossen worden. Zu viele Anwohner der Dortmunder Nordstadt hatten sich beschwert. Ziel der Aktion war es, die ungeliebten Roma-Prostituierten loszuwerden. Man hoffte, sie würden dahin zurückkehren, wo sie hergekommen waren. Doch die Rechnung ging nicht auf. Denn in ihrem Heimatland Bulgarien haben die jungen Frauen keine Perspektive. Sie blieben in Dortmund und arbeiten nun im Verborgenen und manchmal unter großer Gefahr, wie Puppys Schicksal zeigt.
Zwischen Stolipinovo und Dortmund fahren mehrmals in der Woche Kleinbusse hin und her. Dann natürlich kommen trotz der Schließung des Straßenstrichs immer noch Frauen aus Stolipinovo. Und das wird auch so bleiben, solange sich die Verhältnisse dort nicht ändern.
Der Film erzählt von Puppy und ihrer Familie, von ihrem Leid, von ihrem Alltag und von ihrer Hoffnung, eines Tages ein besseres Leben zu haben. Eines, in dem sie erwünscht sind."   

ARD

 

 

 

29

 

 

 

5.1.12

Zigeunerfeindlichkeit : In Frankreich will die Regierung mal wieder massiv Roma abschieben und erklärt sie ganz offen als Gruppe zu Kriminellen. Bericht von Christian Frazer.

B

3

9.1.12

 

"die story: Sarrazins Deutschland - Wie eine Debatte das Land spaltet" - Film von Sascha Adamek, Jo Goll und Norbert Siegmund. Der Film zeigt in ganz ruhigem Ton, ohne Polemik, die Auftritte der neuen Faschisten: Sarrazin, Wilders, Freisinger (schweizer Kämpfer gegen Minarette), "Die Freiheit", und "PI" (dabei Interview mit Herres). Das Entsetzliche ist, daß das Publikum bei diesen Auftritten sich beglückt und breitarschig in seinem Rassismus bestätigt sieht und nicht ansatzweise merkt, daß es auf die gleichen Sprüche hereinfällt wie seine Großeltern vor 80 Jahren. Auf der anderen Seite zeigt der Film Leute, die die Integration von Migranten als  Herausforderung (und Gewinn) annehmen und sich täglich mit den Problemen einer tief fraktionierten Gesellschaft beschäftigen, u.a. Heinz Buschkowsky (Bürgermeister) und Hatice Akyün (Journalistin). Einige Beispiele, wie schwer es Migranten in Deutschland haben und was z.B. an Schulen getan werden kann, wenn man nur will. Hoffnung machen die Aussagen der Kinder am Ende. - Ein herausragender Film, lehrreich für alle Beteiligten. Er könnte vielleicht auch manchem Rassisten aus seiner / ihrer Kopffalle heraushelfen.  ¤¤¤       Hinweis auf den Film bei der taz. (Gut, aber er hat nur den halben Film gesehen)

WDR

 

44

 

11.1.12

In falsch verstandenem Anti-Rassismus regen sich einige Leute über die Berliner Theateraufführung von "Ich bin nicht Rappaport" auf. Darin spielt neben Dieter Hallervorden ein schwarzgeschminkter Joachim Bliese die Rolle eines Schwarzen.  - Man kann daraus wieder mal lernen: es kommt nicht nur darauf an, was einer tut oder sagt, sondern auch, wer er ist und warum er es tut. Dieter Hallervorden rassistisches Denken zu unterstellen ist Blödsinn. Zum Glück versteht er es, sich klug zu wehren.

ktzt

5

12.1.12

Behinderte : In Bayern wollen die Behörden für die Dolmetscher von gehörlosen Kindern kein Geld mehr zahlen, sodaß diese aus ihren Schulklassen fliegen und wieder auf die Sonderschule müssen. (Nebenbei wunderschön zu sehen, wie begeistert die anderen Kinder am Gebärden sind!)   ¤

Quer

5

14.1.12

 

 

 

 

 

Zigeunerfeindlichkeit : "Ungarn: Das Gesetz gegen die Roma" - Reportage von Martin Rosefeldt über die systematische staatliche Diskriminierung und offen rassistische Ausgrenzung der Roma-Minderheit im Ungarn der rechtsextremen Jobbik.   ¤¤

Text von der arte-Seite: "Seit fast zwei Jahren baut die mit Zweidrittelmehrheit regierende Fidesz-Partei von Ministerpräsident Viktor Órban die junge ungarische Demokratie im Eiltempo in einen autoritären Staat um. 
Dazu zählen eine neue, radikale Verfassung und populistische Schnellschüsse wie ein fakultatives Beschäftigungsprogramm.
Das seit Beginn dieses Jahres flächendeckend angewandte Gesetz schreibt vor, dass Sozialhilfe und andere staatliche Zuwendungen wie Kindergeld nur noch derjenige beziehen kann, der behördlich angeordnete Hilfsarbeiten verrichtet.
Kritiker monieren, das Programm vereitle jegliche Aufstiegs- und Ausbildungsmöglichkeiten und treibe die Ärmsten der Armen wegen der miserablen Entlohnung weiter ins Elend.
De facto ist davon überwiegend die etwa eine Million Menschen zählende Roma-Minderheit betroffen.
Ausgerechnet im Dorf Gyöngyöspata begann im vergangenen Sommer ein Pilotprojekt mit arbeitslosen Roma – unter der Leitung der dort regierenden rechtsextremen Jobbik-Partei. Das Dorf geriet kurz zuvor in die Schlagzeilen, als eine rechtsextreme Wehrsportgruppe die Roma im Dorf massiv bedrohte. Zu Hungerlöhnen müssen die Roma nun ihren Anspruch auf Hilfe vom Staat mit Hilfsarbeiten verdienen – nicht nur für deutsche Augen erinnert das Programm an die Zwangsarbeit aus braunen Tagen.
Ziel dabei scheint nicht zu sein, die Roma zu integrieren, sondern sie nach eigenem Gutdünken zu bestrafen und zu erziehen. Viele Roma-Familien haben im Zuge des rechtsextremen Machtwechsels bereits ihre Existenzgrundlage verloren. Die Folge sind Vertreibung oder Exil. Martin Rosefeldt geht in seiner Reportage auch der Frage nach, welche Auswege sich den Roma aus ihrer Misere überhaupt bieten. Obwohl sich viele Roma fatalistisch im Elend eingerichtet haben, gibt es auch in Ungarn Zeichen der Hoffnung." 

arep

 

 

 

 

 

32

 

 

 

 

 

14.1.12

Nazis : Bilder von einem Aufmarsch von über 1000 Nazis in Magdeburg und von den Protesten dagegen. Der Naziparole "Wir gedenken der Opfer der alliierten Mörder" setzen die Antifaschisten entgegen: "Für das Erinnern  Wir trauern um jeden Menschen, den wir an den Faschismus verlieren." 

NC

2

15.1.12

Nazis : Spiegel-TV zeigt Ausschnitte aus einem älteren Bekennervideo der Zwickauer Terrorbande, das erst jetzt gefunden wurde.

Spiegel-TV

6

16.1.12

Nazis : Interessanter Beitrag über die V-Männer der NPD beim sog. "Verfassungsschutz". Einige frühere Beteiligte erzählen und Rolf Gössner begründet, warum der "VS" aufgelöst werden sollte. Die DVU soll mehr oder weniger ein Konstrukt des "VS" gewesen sein.    ¤

ktzt

8

18.1.12

Nazis : Die deutschen Innenminister haben eine neue Datenbank über "gewaltbereite Neonazis" eingerichtet. (Allein der Pleonasmus zeigt schon an, daß die Herren das Problem nicht kapieren wollen.) In den Tagesthemen dazu drei Beiträge: 1. über den halbherzigen Ansatz der (selber rechtsextremen) Minister, 2. über die Verharmlosung von rassistischen Mordaufrufen durch die Polizei in Berlin, 3. ein vernichtender Kommentar von Isabel Schayani.   ¤

Passend dazu ein Bericht im heute-journal über den Fall Helmut Sackers in Halberstadt. Der Rentner wurde im April 2000 von einem bekennenden Nazi kaltblütig erstochen, weil er wegen der lauten Nazimusik seines Nachbarn die Polizei gerufen hatte. Der Mörder wurde freigesprochen, wegen angeblicher Notwehr. Die Tat taucht bis heute nicht in der amtlichen Statistik der Nazimorde auf.   ¤

TT

 

hj

8

 

3

18.1.12

Nazis : "Zapp" über die rechtsextreme volksverhetzende rassistische Zeitschrift "Zuerst!". Der Bauer-Verlag vertreibt das Blatt und bringt es an die Kioske, obwohl die dort arbeitenden Journalisten entsetzt sind und die Verlagsleitung auffordern, den Deal zu beenden.

Zapp

6

19.1.12

Nazis : In Bayern versuchen Nazis, Menschen, die sich gegen Nazis engagieren, mit Reifenzerstechen und Ähnlichem einzuschüchtern. Die Taten tauchen natürlich in keiner Statistik rechter Gewalt auf, da der Staat meint, sie nicht zuordnen zu können.

Quer

6

23.1.12

Antisemitismus : Nach einer Studie sollen etwa 20 Prozent der Deutschen antisemitische Ansichten pflegen. Unklar, inwieweit dabei Israelkritik mit Antisemitismus verwechselt wurde.

TS

2

24.1.12

Nazis : Eine Recherche bei deutschen Naziterroristen, die auf Schießplätzen in Tschechien das Morden trainieren, trotz gerichtlichem Verbot mit Waffen hantieren und offenbar auch illegale Geschäfte mit Kriegswaffen betreiben. Und z.B. in Aachen bedrohen Nazis Antifaschisten, die Behörden unternehmen nichts, rechte Gewalttäter bekommen immer wieder Bewährung.  ¤  - Wenn der Spruch "Wegsperren für immer" irgendwo Sinn macht, dann ja wohl bei Nazis.

ktzt

8

27.1.12

Nazis : In Wien treffen sich ausgerechnet am Holocaustgedenktag faschistische Burschenschaftler zu einem "Hofball", während draußen einige Tausend Antifaschisten lautstark protestieren.

E,ht

zus.3
27.1.12

Antimuslimismus : Der "islamkritische" Dokumentarfilm "The third Jihad" (wohl eher ein extrem antimuslimischer Hetzfilm) ist in New York monatelang Polizeischülern vorgeführt worden und der Polizeichef hat sogar im Film mitgewirkt. Muslime verlangen darum seinen Rücktritt. Berichte von Scott Heidler und Gary Anthony Ramsay.

A,P

zus.6
           
1.2.12

Das MDR-Magazin "Brisant" berichtet über eine neue Mordserie im schwedischen Malmö (die letzte, bei der ein Rassist 15 mal auf dunkelhäutige Menschen schoss, ist inzwischen aufgeklärt worden), und beweist dabei, daß man nichts aus dem Fall "Dönermorde" gelernt hat.  - Ich habe leider keine näheren Infos gefunden, ob auch jetzt wieder alle Opfer Migranten sind. Für den MDR steht jedenfalls die Schuld der Opfer fest, die angeblich in die üblichen Bandenkriege verwickelt seien. Auch die Zahl der Opfer ist unklar, der MDR nennt etwa 10 im letzten Jahr, möglicherweise verwechseln sie die beiden Serien auch. Leider ist auch bei "Brisant" nichts dazu verlinkt.

ARD

 

4

 

13.2.12

Nazis : Ist es richtig, fanatische Massenmörder wie Breivik und die Zwickauer Nazis als "geisteskrank" auszusondern? Oder machen wir deren Ausgrenzungswahn damit nicht nach, und erklären gleichzeitig unseren (immanent rassistischen) Alltag zum Normalen und Guten? Interessante Fragen im Beitrag bei kulturzeit, u.a. mit dem Psychoanalytiker Michael Buchholz. "Wir betrachten uns als zivilisiert und offen - aber ausruhen können wir uns darauf nicht."   ¤

ktzt

7

16.2.12

Der Fall einer dunkelhäutigen Frau in einem Dorf in Bayern, die monatelang von rassistischen Jugendlichen belästigt und angegriffen wurde. Weder Nachbarn noch Bürgermeister noch Polizei haben ihr geholfen, bis sie schließlich fortgezogen ist. 

Quer

 

17.2.12

Der an der niederländischen Regierung beteiligte Faschist Geert Wilders hetzt neuerdings auch gegen Einwanderer aus Osteuropa, mit einer Denunziationsseite im Internet. Seine gemäßigt rechtsextremen Regierungskollegen meinen, man solle das nicht so aufblasen. 

arj

2

17.2.12

Nazis : "Späte Trauer - Wie der Staat mit dem Gedenken an Neonaziopfer umgeht" - Zwei Frauen, deren Väter von den NSU-Terroristen ermordet wurden, sprechen über ihre Erlebnisse mit ganz alltäglichem Rassismus und mit einem Staat, von dem sie sich zu Recht verarscht fühlen.  ¤¤

aspekte

7

17.2.12

Nazis : "Hässliche Bilder - Undercover in der rechten Musikszene" - Der Journalist "Thomas Kuban" hat seit Jahren undercover Konzerte von Nazibands besucht und die Hassgesänge von Bands und Publikum aufgenommen. Jede Minute des Materials liefert genug Gründe, jeden einzelnen der anwesenden Unmenschen jahrelang hinter Gitter zu bringen (am Besten im Zoo). Sowas findet jedes Jahr hunderte Male statt, und zwar oft mit Wissen und sogar in Anwesenheit von Polizei.  Zu sehen jetzt in einem Dokumentarfilm von Peter Ohlendorf: "Blut muß fließen - Undercover unter Nazis".   ¤¤

Neuer Moderator bei "aspekte" ist übrigens Tobias Schlegl, vorher Extra3. Eine ausgezeichnete Wahl. Wegen dringender Karnevalsübertragungen kam die Sendung erst nachts um Eins. 

aspekte

 

7

 

21.2.12

 

 

 

 

 

"White Terror" - Dokumentarfilm von Daniel Schweizer über Skinheads, Hass und Rassismus.    ¤¤¤     (Leider NNA)*

Text von der arte-Seite: " Mehr als zwei Jahre dauerte die Untersuchung über die aktivsten Extremistengruppen. Ausgelöst durch ein Neonazi-Video aus Skandinavien wurden die internationalen Verbindungen zwischen Rechtsextremisten von Stockholm über Moskau bis Dallas aufgedeckt.
Im Laufe der letzten fünf Jahre hat sich innerhalb der radikalen Gruppen der Rechtsextremisten eine bedeutende Wandlung vollzogen. Die Veteranen sind entweder zu alt für den politischen Kampf geworden oder inzwischen verstorben. Neue Ideologen tauchen überall in Europa, Nordamerika und Russland auf. Sie haben nicht immer einen kahl rasierten Schädel und sie haben Unternehmen, Vertriebsfirmen, Musikclubs, Zeitschriften, Verlage oder auch Internetseiten gegründet und alte Symbole durch neue ersetzt.
Als Ergebnis einer zunehmenden Globalisierung, der Auflösung klarer Grenzen und einer rasanten Verbreitung neuer Technologien mussten die USA und Schweden schockiert feststellen, dass ihre Jugend zu rassistischer Gewalt anstachelt, dass diese zunehmend die ganze westliche Welt, aber auch Russland und seine Nachbarländer angesteckt hat. Die über das Internet und eine zunehmende Zahl von Büchern, Pamphleten, Zeitschriften, CDs, Audio- und Videokassetten verbreitete rassistische Propaganda gewinnt eine ständig wachsende Zuhörerschaft. In diesem Zusammenhang scheint die neonazistische Ideologie neue Territorien erobert und einen fruchtbaren Boden für ihre Propaganda gefunden zu haben.
Für ihre Jugend ist die Vergangenheit virtuelle Geschichte, in der das Reale nicht von seiner Nachahmung unterschieden werden kann. Ihre Vorstellungen von der Zukunft sind düster und bedrohlich. Nahezu 60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind die USA zur Hochburg des Neonazismus geworden.
Daniel Schweizer, Regisseur des Dokumentarfilms "Skinhead Attitude", geht in "White Terror" den Kräften nach, die sich hinter den Slogans von "White Power" und "New Racists" verstecken. "

arte

 

 

 

 

 

90

 

 

 

 

 

           
23.2.12

Nazis : "Die vergessenen Opfer" - Die Trauerfeier für Naziopfer war gut und richtig. Allerdings mag der deutsche Staat immer noch nicht richtig hinsehen. Die meisten Naziopfer werden weiterhin aus der Statistik herausgehalten. "Panorama" erinnert nochmal an einige Fälle. Und zeigt, wie Nazis weiter ihre Terroristen als Helden feiern.  - Hoffentlich hat Frau Merkel nach ihrer schönen Rede auch Zeit gehabt, diesen Beitrag anzusehen.   ¤

Panorama

8

26.2.12

Nazis : Ein Beitrag über "Volkstod"-Märsche der "Unsterblichen", das Naziportal "Spreelichter" und Marcel Forstmeier.

Spiegel-TV

9
7.3.12 Antimuslimismus : Eine soziologische Studie über Einstellungen von jungen Muslimen in Deutschland ist vom rechtsextremen Innenminister Friedrich gezielt verfälscht über die BILD-"Zeitung" an die Öffentlichkeit gebracht worden, sodaß Diekmanns Truppe ein verdrehtes Bild der tatsächlichen Ergebnisse zur Hetze gegen alle Muslime benutzen konnte. Die Autoren der Studie sind entsetzt, weil so genau das stattfindet, wovor sie darin gewarnt haben. Die Leser des Springerhetzblatts werden leider nicht "Zapp" sehen und nicht erfahren, wie sie manipuliert werden. Friedrich konterkariert ausdrücklich Merkels Bemühungen um einen Frieden mit der Minderheit, indem er, via "BILD", erneut vom "Scheitern der Multikulti-Illusion" faselt. (Und Merkel wird das, wie immer, ignorieren.) - In einem satirischen Beitrag bei Extra3 weitere dazu passende rassistische O-Töne von Friedrich und anderen CSU-Nazis.   ¤

Zapp,Extra3

 

zus.10

 

8.3.12 Polizei : Ein Beitrag über den "Karikaturenkalender" der sog. Polizeigewerkschaft DPolG in Bayern, in dem sich einige Beamte über die Leute lustigmachen, die sie eigentlich z.B. vor Rassisten beschützen sollen, Schwarze, Muslime, alte Leute, Schwache im Allgemeinen. Völlig richtig, was der Münchener Polizeipräsident Schmidbauer dazu sagt. Und der Karikaturist Dieter Hanitzsch stellt fest: Satire darf nicht alles (nämlich nicht von oben herab über Schwächere herziehen. Genauer gesagt: sowas ist eben auch keine Satire, sondern rassistische Hetze. Und nicht witzig.)   ¤

Quer

5
15.3.12

Nazis : "Braunes Netz - Terrorgefahr aus Ostbayern?" - Ein Beitrag bei "Quer" über die Aufrüstung der Stiefelnazis in Bayern.

BR

6
19.3.12

 

In einer jüdischen Schule in Toulouse (Südfrankreich) erschießt ein Mann drei Kinder und einen Lehrer und flüchtet auf einem Motorroller. Der selbe Täter hat letzte Woche bereits drei dunkelhäutige (nordafrikanische) französische Soldaten ermordet. Vermutlich ein Mitglied einer Gruppe von Nazis, die vor drei Jahren aus der Armee geworfen wurden. Wenn irgendwas klar ist, dann das rassistische Motiv des Täters. Die meisten Reporter haben das auch mehr oder weniger verstanden, einige (u.a. Elke Büchter bei n-tv) haben aber deutliche Probleme damit, daß jemand zugleich Muslime und Juden hassen kann. Das Wort "Rassismus" scheint in Deutschland unbekannt zu sein, kommt jedenfalls in den Berichten hier nicht vor. ("Fremdenfeindlichkeit" trifft es allerdings auch.) Bei Sky News sieht ein Reporter dagegen Zusammenhänge mit dem rassistischem Wahlkampf von Sarkozy und Le Pen, und erzählt, daß es in Toulouse massenhaft rassistische Graffitis gibt, und ebenfalls bei Sky vermutet Sam Kylie jemanden vom "Breivik-Typ" als Täter. Kylie hat in zwei Minuten mehr wichtige Infos als alle deutschen Kollegen in stundenlangem Gelaber. Z.B. daß einer der ermordeten Soldaten und ein weiterer, schwer verletzter, Katholiken waren.  ¤¤

n,ht,TS,hj,E,A,Sky

 

zus.28

 

20.3.12

 

 

Zunächst etliche Berichte vom Abend mit weiteren Details der rassistischen Mordserie in Toulouse und Spekulationen über den Täter, der jetzt allgemein für einen Nazi gehalten wird. Angeblich hatte er bei der Tat eine GoPro-Actioncam dabei, angeblich ein Tattoo (oder eine Narbe) auf der Wange (genauso wie die aus der Armee geworfenen Nazis.) Entsetzte Reaktionen in Frankreich und weltweit, Schweigeminute und bewegende Solidaritätskundgebungen (auch gemeinsam von Juden und Muslimen). Der Wahlkampf in Frankreich wird unterbrochen, Kritik an Sarkozys rassistischer Wahlkampagne. - Bei Sky News interessante Mutmaßungen des Kriminologen Milton Keynes über den Täter, und ein Bericht über virulenten Alltagsrassismus in Toulouse.   ¤

Am Mittwochmorgen umstellt die Polizei ein Haus in Toulouse, in dem der vermutliche (oder vermeintliche) Täter wohnt. Der 24-jährige Mann schießt auf die Polizisten und verletzt mehrere schwer. Dann redet er stundenlang mit Beamten, anscheinend versucht er, seine Motive zu erklären. Er ist offenbar ein Islamist, bekennt sich selber zu Al Kaida und sagt, er wollte Rache nehmen für von Israel getötete Kinder und den Kriegseinsatz Frankreichs in Afghanistan.  - Es gibt stundenlange Live-Berichte von dort, hier eine Auswahl, mit vielen Detailinfos und noch mehr Spekulationen.   ¤  - Ganz überzeugt bin ich noch nicht, daß die Spur der Nazi-Soldaten falsch war. Man wird sehen.

arj,TS,hj,E,A,B,Sky

 

 

E,C,Sky,MoMa

zus.39

 

 

zus.34

20.3.12

Mit offenen Karten: "Die Entstehung des Rassismus" - Höchst spannend, leider NNA)*  ¤


arte

14

21.3.12

 

In Toulouse geht die Belagerung des Hauses des vermuteten rassistischen Massenmörders den ganzen Tag weiter. Es gibt jede Menge Live-Berichte von dort, ich habe ein paar ausgewählt (vor allem von Euronews, wo nicht irgendwelche Reporter ihr dummes Gesicht in die Kamera halten) sowie Berichte mit Hintergrundinfos über den Mann und seine Motive (vor allem bei Sky News und im heute-journal.) Mohamed Merah ist Franzose mit algerischer Abstammung und soll zu einer islamistischen Sekte namens "Les Cavaliers de la Fierte" (Die Ritter des Stolzes) gehören. Angeblich war er in Afghanistan als Bombenbauer im Gefängnis von Kandahar und entkam bei einer Massenflucht 2008. Im hj Einschätzungen von Elmar Theveßen.   ¤

In Jerusalem sind die ermordeten jüdischen Kinder und ihr Lehrer mit einer großen Zeremonie beerdigt worden. "Das jüdische Volk steht wilden Tieren gegenüber, die unersättlich und von blindem Hass angetrieben sind." (Reuven Rivlin)

E,TS,hj,Sky,C

 

zus.31

 

22.3.12

Der rassistische Serienmörder Mohamed Merah wird nach 30-stündiger Belagerung von Polizisten getötet, als diese seine Wohnung stürmen. Er selber hat dabei noch wild um sich geschossen und mehrere Beamte verletzt. Videoaufnahmen davon werden nicht veröffentlicht, aber Aufnahmen, auf denen das massive Gefecht zu hören ist. Angeblich war es nicht möglich, den Mann lebend festzunehmen. - Diverse Berichte, bei No Comment der (leider geschnittene) O-Ton der Schießerei.

TS,hj,E,A,C,NC

zus.17

22.3.12

Nazis : "Aktive Rechtsextremisten, ohnmächtige Behörden" - Noch ein Bericht (vorher schon zweimal bei "Quer") über den bayrischen Naziterroristen Martin Wiese, der regelmäßig unter den Augen der Behörden gegen seine Bewährungsauflagen (Kontaktverbot zu anderen Kriminellen) verstößt.

ktzt

7

23.3.12

Fragen zum Ablauf des Gefechts in Toulouse, bei dem der rassistische Mörder getötet wurde. -  Im TV leider nichts über die Fragen zu möglichen Fahndungspannen nach den ersten Morden an Soldaten. (Die Kritik richtet sich dagegen, daß die Polizei zuerst der "Nazi-Spur" gefolgt sei. Ich dagegen halte es für einen Fehler, diese Spur jetzt zu den Akten zu legen. Das wesentliche Stichwort war "Täter vom Breivik-Typ", und bei denen dürfte die Religionszugehörigkeit weder der Täter noch der Opfer wirklich von Belang sein.) - Öffentliche Schweigeminute in Toulouse, Motto: "Juden, Christen und Muslime, wir alle haben den gleichen Gott" 

ht,TS,hj,E

zus.13

           
23.3.12

Im Radio kam etwas, was dazu paßt: "Des Königs Thora" - Die "Torat Hamelech" erlaubt Juden, Nicht-Juden zu töten. Das Buch erschien 2009 in Israel, seine Autoren meinen, daß (jüdische) Individuen das Recht in die eigene Hand nehmen dürfen, ihre Feinde zu töten, auch deren Frauen und Kinder. Beitrag von Igal Avidan, nachzulesen und nachzuhören beim Deutschlandradio.    ¤ ¤

 

 

23.3.12

USA : In Florida hat ein weißer "Bürgerwehrler" einen schwarzen Jugendlichen erschossen. Er beruft sich auf "Notwehr" und wurde bis heute nicht verhaftet. Im ganzen Land Proteste und Solidaritätskundgebungen für den getöteten Trayvon Martin. 

arj,A,B

zus.8

23.3.12

Zigeunerfeindlichkeit : Ein Bericht über die feindliche Einstellung von britischen Behörden und Bürgern gegenüber Zigeunern und Travelern, mit O-Tönen von bezeichnenden Sprüchen von "ganz normalen" Leuten.

RT

4

23.3.12

Broder : In seinem neuen Buch "Vergesst Auschwitz" setzt der zionistische Antisemit H.M.Broder mal wieder die Kritik an israelischem Nationalismus und Rassismus mit einer Ablehnung von Juden gleich, also Antizionismus = Antisemitismus. Bei arte ein Beitrag mit ein paar entsprechenden Sprüchen Broders im OT. - Typisch ist, daß er ständig aus richtigen Beobachtungen die falschen Schlüsse zieht. Ja, die geschichtsbewegten Betroffenheitsrituale deutscher Politiker sind heuchlerisch. Aber nicht, weil sie anschließend Geschäfte mit dem Iran machen (wie Broder meint), sondern weil sie anschließend Atom-U-Boote an Israel verschenken. 

arj

3

24.3.12

Zwei Berichte mit Infos zu den weiteren Ermittlungen über den rassistischen Serienmörder von Toulouse, u.a. mit Bildern aus der Wohnung in der er getötet wurde.

A,B

zus.5

25.3.12

Schweigemärsche in Paris und anderen französischen Städten. Zigtausende (Juden, Christen, Muslime und Atheisten gemeinsam) demonstrieren gegen Terror, Hass und Rassismus, und für ein friedliches Zusammenleben.   ¤

ht,E,A

zus.6
26.3.12

"Propaganda, Hass, Mord - Die Geschichte des rechten Terrors" - Film von Rainer Fromm und Rolf-Axel Kriszun. - Deutsche Geschichte, von der vermutlich die meisten Zuschauer nie etwas gehört haben. Naziterrorismus seit den 70er-Jahren, mit paramilitärischen Banden, Morden an "Ausländern", Bombenanschlägen in Westdeutschland und der faschistischen Subkultur in der DDR. Das Aufleben des Rechtsterrors nach der Wiedervereinigung, das Pogrom von Rostock, die rassistischen Mordanschläge von Solingen und Mölln. Die FAP, dann die "freien Kameradschaften", "Blood and Honor" mit Haßmusik und Bombenbau, Anti-Antifa, die Verbindungen der NPD zu offenen und untergetauchten Terroristen, die Mordserie der "Zwickauer Zelle". Und immer wieder rassistische Morde, über 150 seit 1990.    ¤¤

ARD

43

27.3.12

"Mit offenen Karten: Die Erfindung des >Wilden<" - Beim Besuch der Ausstellung "Menschenzoos" in Paris wird erklärt, wie es zum ideologischen Konstrukt der "Wilden" (also meist schwarze, angeblich unkultivierte Ureinwohner von kolonisierten Gebieten) kam, und wie daraus der Gedanke des Rassismus entstand. Interessantes Bildmaterial.   ¤

arte

12

31.3.12

Antimuslimismus : In Aarhus (Dänemark) veranstalten die Breivik-Fans von der EDL eine Kundgebung ausdrücklich "gegen den Islam", die erschreckenderweise von den Behörden genehmigt wird. Trotz europaweiter Mobilisierung (u.a. bei PI) kommen aber nur ca. 150 Nazis, einige mit israelischen Fahnen. 5000 Antifaschisten protestieren, es gibt einige Rangeleien mit Polizisten, die die Mörderbande schützen statt sie einzusperren. Bei AJE live Infos von Tom Carstensen (dänisches TV).   ¤

A,C,P,TS,NC

zus.8

6.4.12

Antimuslimismus : Jahrestagung der muslimischen Organisationen Frankreichs in Le Bourget. Viele stellen eine verstärkte Muslimfeindlichkeit nach der Mordserie des (muslimischen) Rassisten Merah von Toulouse fest.

E

2

12.4.12

Nazis : Das antifaschistische Pressearchiv hat Dokumente, die belegen, daß die Naziterroristen der NSU schon vor 10 Jahren bei NPD-Kadern und anderen Nazis gefeiert wurden. Nur der sog. Verfassungsschutz hat davon angeblich nichts mitbekommen.

hj

4

13.4.12

Toulouse : George Galloway erwähnt bei "Comment" die angebliche Enthüllung des italienischen Blattes "El Foglio", wonach der rassistische Massenmörder (und angebliche Jihadist) von Toulouse ein Agent des französischen Geheimdienst gewesen sein soll.

P

1
16.4.12

 

 

 

Beginn des Prozesses in Oslo gegen den rassistischen Massenmörder Breivik. Wurde von einigen Sendern live übertragen (u.a. Al Jazeera und BBC). Hier nur die besten Zusammenfassungen. Breivik gibt die Taten zu, meint aber, in "Selbstverteidigung" gegen die muslimische Überfremdung gehandelt zu haben. Er zeigt keinerlei Reue, weint aber bei der Vorführung seines Propagandavideos (wohl wegen der Musik). ¤

Grundsätzlicher interessant das Gespräch im heute-journal mit dem Gerichtspsychiater Prof. Reinhard Haller: sind solche Menschen schuldfähig oder geisteskrank? Auch der Experte findet es schwer, die Grenze zwischen Fanatismus und Wahn zu ziehen. Ich meine, das zeigt an, daß hier eine dritte Kategorie eingeführt werden muß, für die Breivik das Musterbeispiel ist. Rassisten sind zugleich geistig gesund und in ihrem Wahn sozial krank. Man sollte Rassisten in gesonderte Einrichtungen stecken, je nach Schwere ihres Defekts und nach Umfang ihrer Taten für kürzer oder länger. Ziel sollte dabei unbedingt die Resozialisierung sein. Es gibt keine besseren Antirassisten als Rassisten, die ihren Fehler kapiert haben. In dieser Einrichtung würde Breivik dann sicherlich auch Leuten wie Frau von der Leyen, Herrn Diekmann und Herrn Gniffke über den Weg laufen. Und man sollte ihn mit Broder in eine Zelle sperren.

A,B,TS,hj,E

 

 

 

zus.27

 

 

 

           
17.4.12

 

 

Berichte vom zweiten Tag des Prozesses gegen Breivik. Er bekommt Gelegenheit, über eine Stunde lang eine rassistische Erklärung vorzulesen (allerdings nicht vor der Kamera) und versichert, er würde das Gleiche wieder tun, für die "gute" Sache des Kampfes gegen den "Multikulturalismus". Bei der BBC ein Gespräch mit dem Überlebenden Ali Esbati, der etwas sehr Wichtiges bemerkt: die rassistischen Gedanken sind längst im Diskurs des Mainstreams angekommen (bei uns z.B. in den Springerblättern) und gerade darum ist es gut, sie hier in dem speziellen Setting zu hören, damit man die Verbindung zwischen diesen Gedanken und diesen brutalen Taten erkennen kann. Rassistische Gedanken sind inhärent gewalttätig. Es ist besser, sie von Breivik zu hören als von der Bühne des Parlaments.   ¤¤

(Hier die erste Hälfte von Ali Esbatis Stellungnahme nochmal im Wortlaut: "These views are extreme but unfortunately to a growing degree they have been normalised and moved into the mainstream of European political debate - the idea that Muslims are problematic per se, the proposition that there are war-like situations in European countries and that we should take political action against that.")

A,B,TS,E

 

zus.14

 

18.4.12

Zwei Berichte vom dritten Tag des Prozesses gegen das Arschloch von Norwegen. (Ich finde den Vorschlag, seinen Namen nicht mehr zu nennen, gut, werde ihn aber nicht konsequent befolgen.) Heute geht es vor allem um seine Behauptungen über ein Netz von rassistischen Mordbuben, die er "Tempelritter" nennt. Er mag es offenbar nicht, daß dessen Existenz angezweifelt wird. (Ich denke, es gibt dieses Netz. Es wird aus noch ein bis zwei weiteren pickeligen Arschlöchern bestehen.)

A,B

zus.6
19.4.12

Vierter Tag des Prozesses in Oslo gegen einen rassistischen Massenmörder. Der erklärt, er habe auf Utoya nicht 69 Menschen töten wollen, sondern alle (über 500). Er betrachte auch jugendliche "Multikultiaktivisten" (über 16) als legitime Ziele. Und er erzählt, er habe monatelang intensiv mit Ballerspielen dafür geübt. Ein Psychologe sagt, der Mann wirke, als sei für ihn das ganze Massaker auch nur ein Computerspiel gewesen. Der Bericht bei RTL stellt die Staatsanwältin vor und ihre Strategie, den Angeklagten mit Fragen nach konkreten Details auf sein wahres Selbst herunterzustutzen: einen bösen und dummen kleinen Jungen - und zugleich ein 77-facher Mörder.   ¤

R,E,A,B

zus.9
20.4.12

Zwei Berichte vom fünften Tag des Breivik-Prozesses. Er schildert im Detail das Massaker auf Utoya und erzählt, was dabei (angeblich) in ihm vorging. Er habe sich überwunden und mitmenschliche Regungen bewußt abgestellt.   ¤

A,B

zus.6
21.4.12

Drei Fischer aus Panama trieben mit ihrem Boot wochenlang hilflos auf dem Pazifik. Ein Kreuzfahrtschiff kam vorbei, Passagiere fotografierten die Schiffbrüchigen und alarmierten die Besatzung, die aber nichts zu deren Rettung unternahm. Zwei der Fischer sind verdurstet.   ¤

R

2

23.4.12

Breivik sagt vor Gericht, die Zweifel an seiner Zurechnungsfähigkeit seien Teil einer rassistischen Kampagne um seine "Glaubwürdigkeit" in Frage zu stellen. Und er entschuldigt sich dafür, daß beim Bombenanschlag in Oslo auch "unbeteiligte Zivilisten" umkamen. Für das Erschießen der Jugendlichen auf Utoya will er sich dagegen nicht entschuldigen, die hätten ja zu einem politischen Umerziehungslager gehört (es sei also legitim, diese politischen Gegner zu töten).  - Nochmal wörtlich: "Because I'm a militant nationalist, I am being subjected to grave racism. They are trying to delegitimize everything I stand for." - Der Mann, der aus seiner rassistischen Ideologie zum Massenmörder wurde, hält alle anderen für Rassisten. Ein Fall für Broder.   ¤

A,B

zus.4
23.4.12

Sehr interessante Debatte bei "The Stream" über das schwedische #Cakegate und die Frage, was genau daran eigentlich rassistisch ist. Zu Wort kommen u.a. der Künstler Makode Linde, der die Schokoladenfrau geschaffen hat, Dowoti Desir (Durban Declaration and Programme of Action) und Jallow Momodou (Netzwerk gegen Rassismus in Schweden). Leider nur stückweise gesehen.   ¤¤

A

25
             
24.4.12

Antimuslimismus : Ein Report von Amnesty International kritisiert Diskriminierung von Muslimen in Europa, speziell in Belgien, Frankreich, NL und der Schweiz, wo die Benachteiligung vom Staat nicht nur ignoriert, sondern gefördert wird. Der Bericht bringt Beispiele. (Außer bei arte gab es bei keinem Sender einen Bericht dazu.)

arj

2

25.4.12

Der rassistische Massenmörder in Oslo meint, nicht er sei verrückt, sondern die Gutachter, die ihn derart diagnostiziert haben. Und nochmal bezeichnet er "Multikulturalisten" als "legitime Ziele". - Übrigens, weil immer noch diskutiert wird, ob er als Irrer in die Klappse oder als Krimineller ins Gefängnis gehört: warum eigentlich nicht beides? Sollte er in der Psychiatrie irgendwann geheilt werden, kann er doch danach noch sein Leben absitzen (und dann Bücher über seine Krankheit schreiben). Lesenswerter Artikel dazu bei der BBC.

A,B

zus.4

25.4.12

Antimuslimismus : Der rechtsextreme (und unfähige) deutsche Innenminister muß zugeben, daß er gelogen hat, als er behauptete, eine Studie über junge Muslime nicht an das Hetzblatt "BILD" geleitet zu haben. Die "BILD" hatte den Inhalt der Studie ins Gegenteil verkehrt, sie zu einer massiven Hetze gegen Muslime verwandt und das mit einem Interview mit dem Minister garniert ("Die Multi-Kulti-Illusion ist gescheitert!" - sic). Der Mann ist immer noch im Amt.

Zapp

6

26.4.12

 

 

 

 

 

 

In Oslo versammeln sich 40.000 Menschen vor dem Gefängnis von Breivik und singen das Lied "Kinder des Regenbogens" , das der Rassist im Prozeß als "kommunistische Gehirnwäsche" bezeichnet hatte. Ein Lied über Frieden und Brüderlichkeit. "Wir wollen alle zusammen leben, jede Schwester, jeder Bruder, du und ich."    ¤¤¤

Mir fällt dabei ein: die Störung des kleinen Anders Behring ist keine des Intellektes, sondern eine der Gefühle (Empathiemangel nennt man das wohl). Er hat nie gelernt, welches Gefühl mit diesem Lied verbunden ist, wie es ist, geliebt zu werden und zu lieben, er hat nie das Leid von Mitmenschen betrauert. Wie ich bei Twitter schrieb: um zu erfahren, was jemand wirklich über den Holocaust verstanden hat, fragt ihn, wie oft er darüber geweint hat. Die Antwort "fast jeden Tag" ist keine schlechte.

Originaltext von Pete Seger, "My Rainbow Race"

One blue sky above us,
One ocean, lapping all our shores.
One earth so green and round,
Who could ask for more?   (...)

Some want to take the easy way:
Poisons, bombs! They think we need 'em.
Don't they know you can't kill all the unbelievers.
There's no shortcut to freedom

B,hn,E

 

 

 

 

 

 

zus.5

 

 

 

 

 

 

                  
28.4.12

Antimuslimismus : In Essen macht die rechtsextreme "Pro-NRW" vor einer Moschee Wahlkampf unter dem Motto "Freiheit statt Islam". Wohltuend deutliche Reaktionen von Bürgern und vom SPD-Innenminister, wohltuend deutlicher Bericht des ZDF.    

ht

2
29.4.12

Afshin Rattansi weist bei "Double Standards" zurecht darauf hin, daß Breivik nicht nur ein Nazi, sondern ein zionistischer Nazi ist, was aus seinem Manifest klar ersichtlich ist, aber von den Medien komplett ignoriert wird.

P

1

30.4.12

Hunderttausende Migranten versuchen, über Griechenland nach Europa zu gelangen. Die Regierung läßt jetzt neue Internierungslager für sie errichten, in denen Menschen, die nichts Verwerfliches getan haben, auch Kinder, nur weil sie angeblich hier nicht hergehören, wie im Gefängnis eingesperrt werden. Die beiden Berichte nennen die Menschen "illegal" (ohne jede Distanzierung von diesem Wort), statt die Regierung und ihre Lager so zu nennen. Bei arte auch ein Bericht über die Nazigruppe "Goldenes Morgengrauen", die die Schuld an der Wirtschaftskrise den Migranten zuschiebt und bei den verarmten Leuten damit viel Zuspruch findet.

arj,E

zus.7
7.5.12

Nazis : Die Nazis von "Pro-NRW" provozieren mit albernen "Mohamed-Karikaturen" Salafisten in mehreren Städten, teilweise gibt es daraufhin schwere Ausschreitungen der Salafisten gegen Polizisten, einer verletzt angeblich zwei Beamte mit Messerstichen.

n,TS

zus.4
8.5.12

In Köln treten wieder Salafisten und "Pro-NRW"-Nazis gegeneinander auf. Dazwischen Polizei und antirassistische Gegendemonstranten. Zwei Berichte, die um Dífferenzierung bemüht sind (nicht alle Salafisten sind gewalttätig, und Muslime sind über diese Leute am meisten entsetzt.) Der Autor der "Mohammed-Karikaturen" hält übrigens gar nichts davon, wenn Pro-NRW seine Zeichnungen benutzt.

hj,TT

zus.7

12.5.12

Antimuslimismus : An einer US-Militärakademie finden Kurse zur Vorbereitung auf den "totalen Krieg mit dem Islam" statt. Die Regierung hat das gestoppt, nachdem es bekannt wurde, aber offenbar gibt es Ähnliches auch an anderen Militärschulen. Beispiele im Bericht von Josh Rushing. (Video unterm Link.)

A

3

23.5.12

Nazis : In den "NNN" bei Extra 3 mal was Erbauliches: mit dem "deutschen Sang" ist es bei unseren Nazis nicht mehr weit her.

NDR

2

1.6.12

Nazis : "Im Visier der Nazis - Bürger wehren sich" - Reportage von Klaus Balzer über Bürgerinitiativen in Norddeutschland, die sich den Nazis in den Weg stellen.   (NNA)*    ¤

NDR 29
2.6.12

 

 

 

Zigeunerfeindlichkeit : "Die Anti-Roma-Kampagne" - Beitrag (von Yannick Cador, Damien Wanner, Julia Saccani, Marion Nougueret und Frida Dumont) über die staatlich-offizielle Diskriminierung und Stigmatisierung von Roma in Frankreich, mit Ausweisungen und Zerstörung ihrer Budensiedlungen.   ¤

Text von arte: "Im Juli 2010 startete der damalige französische Präsident Sarkozy eine publikumswirksame Kampagne gegen die Roma: Er wies die Polizei an, ihre illegalen Camps abzureißen und die Familien kollektiv in ihre Heimatländer abzuschieben. 
Daraufhin beschwerten sich Rumänien, Bulgarien und die EU über den harschen Umgang der Franzosen mit den Roma: Frankreich stigmatisiere eine Ethnische Minderheit und verstoße gegen die Charta der Grundrechte der Europäischen Union.
Für viele Hilfsorganisationen machte die französische Regierung die Roma zum Sündenbock, indem sie „Roma“ mit „Kriminell“ gleich setzte.
Heute, zwei Jahr später, scheint die damals in allen Medien geführte Kontroverse schon wieder vergessen. Was also ist daraus geworden? Viel Lärm und kaum Resultate – außer, dass die Lage der Roma sich in Frankreich und im Rest der EU seitdem eher noch verschlechtert zu haben scheint." 

arep

 

 

 

5

 

 

 

6.6.12

Antimuslimismus :Bericht von einem muslimischen Poetry Slam in Bremen, einem "iSlam", bei dem junge Muslime ihre gereimten Antworten auf antimuslimische Klischees vortragen. -  Sehr schön. Wiedermal das Gefühl, daß "Kopftuchmädchen" oft die aufgewecktesten und engagiertesten jungen Leute sind.   ¤

ktzt

4

17.6.12

Nazis : In ihrem Buch "Die Zelle" haben die Journalisten Christian Fuchs und John Goetz das Leben des Zwickauer Terroristentrios untersucht und versucht herauszufinden, wie die jungen Leute zu Serienmördern (und Selbstmördern) wurden. Um die Beteiligung der Geheimdienste geht es nur am Rande.

ttt

6

22.6.12

Breivik : Schlußplädoyers im Osloer Prozess gegen den Massenmörder Breivik. Die Anklage fordert, ihn als unzurechnungsfähig lebenslang in die Psychiatrie zu sperren. Der Verteidiger hält ihn für schuldfähig und fordert (aus formalen Gründen) einen Freispruch. Breivik selber sieht sich als Retter des Vaterlandes, kündigt weitere Terroranschläge an und fordert ebenfalls Freispruch. Vier Berichte. - Zwei Überlebende des Massakers von Utoya sagen das, was ich auch meine: man muß darüber reden, ob solche politischen (rassistischen) Strömungen gesund sind. 

A,B,TS,E

zus.10

           
11.7.12

"Die Spur des Bösen - Norwegen und der Breivik-Prozess" - Film von Hermann Bernd u.a. - Im Film geht es weniger um Breivik und seine rassistische Ideologie als um die Reaktionen der norwegischen Gesellschaft. Breiviks Anschläge haben hier auch durchaus positive Spuren hinterlassen, Muslimfeindlichkeit wird jetzt schärfer wahrgenommen und verurteilt.

ZDF

28

12.7.12

Nazis : "Der Norden schaut hin", Beginn einer Serie über Nazis und ihre Treffpunkte in Norddeutschland, heute erstmal in Bremen. Manchen Kneipenwirten und Kleingartentreffpunktbetreibern ist es egal, wenn Nazis und Hooligans ihre normalen Gäste vertreiben.

b&b

9

18.7.12

Antimuslimismus : Beitrag über sich häufende Anschläge auf Moscheen in Deutschland, offenbar meist durch Nazis. Der sog Verfassungsschutz und der rechtsextreme Innenminister ignorieren antimuslimische Gewalt bisher komplett, man ist trotz der NSU-Mordserie und trotz Breivik noch nicht aufgewacht. Guter Beitrag, der auch die Rolle der Sarrazin-Szene anspricht.  ¤

ktzt

4

18.7.12

Nazis : Schüler aus Jena versuchen bei einem Projekt herauszufinden, wie die NSU-Terroristen zu ihrem wahnsinnigen Hass gekommen sind. Entstanden ist dabei der Film "Der verlorene Sohn".

TT

4

21.7.12

Nazis : "Germany's Far Right" - Film von Katya Adler (Our World), einige Einblicke in die deutsche Naziszene, mit Schwerpunkt auf den NSU-Terroristen und der Frage eines NPD-Verbots. Aussagen u.a. von Peter Altmaier und vom Nazi Udo Pastörs.    ¤

B

23

3.8.12

Antimuslimismus : "The Café: Bradford" - Gesprächsrunde über Immigration, Multikultur, Rassismus und "britische Werte". U.a. mit George Galloway. Später mehr darüber. (NNA)*

A

47

           
4.8.12

Antimuslimismus : In Stockholm treffen sich etwa 200 antimuslimische Faschisten der EDL aus ganz Europa.

E

1

6.8.12

Antimuslimismus : In Oak Creek (Wisconsin, USA) überfällt ein weißer Nazi einen Sikh-Tempel, schießt dort um sich und ermordet sechs Gläubige, die er anscheinend für Muslime gehalten hat. Er wird danach bei einer Schießerei mit Polizisten getötet. Im ARD-Nachtmagazin der Hinweis, daß es in den USA seit 9/11 Hunderte von Übergriffen auf Sikhs gegeben hat.

In Joplin (Missouri, USA) ist eine Moschee durch Brandstiftung zerstört worden.

A,P,Nam,E

zus.11
9.8.12

Zigeunerfeindlichkeit : Auch unter der neuen "sozialistischen" Regierung in Frankreich vertreibt die Polizei wieder osteuropäische Roma aus ihren Wohnwagenlagern, zuerst in Lyon, jetzt in Lille. In anderen Städten gab es Razzien gegen Roma. Die Regierung kündigt den Bau von neuen Wohnsiedlungen für Roma an.

arj,E

zus.4

13.8.12

Ein Rückblick auf das fremdenfeindliche Pogrom von Rostock-Lichtenhagen vor 20 Jahren.   ¤

ktzt

6

13.8.12

Nazis : In der Reihe "Der Norden schaut hin" eine Recherche über die Bremer Nazi-Hooliganband "Kategorie C". Die Typen halten sich selber für unpolitisch, locken mit ihren rassistischen Gewalttexten aber rechtes Publikum an. Wie bei anderen Nazibands werden Konzerte klandestin beworben und finden, wenn die Polizei mal schneller war, in Nachbarländern statt.

b&b

10

14.8.12

In Griechenland nimmt die Zahl der Angriffe auf Immigranten (mit und ohne Papiere) stark zu, oft durch Anhänger der Nazipartei "Goldenes Morgengrauen".

E

2
15.8.12

"Braune Flecken - Junge Männer zwischen Hass und Heimat" - Film von Wolfgang Minder über Nazis, ihre Opfer, ihre Familien, Aussteiger, Nazigegner und die Staatsmacht in einer westdeutschen Kleinstadt.  Sehenswert. Leider NNA)*  Gute Zusammenfassung in der taz: "Rechter Alltagsterror"   ¤¤

ARD

44
18.8.12

Antimuslimismus / Nazis : In Berlin stellen sich etwa 50 "Pro-Deutschland"-Nazis vor einer Moschee auf und zeigen irgendwelche uralten Karikaturen. Allerdings läßt sich diesmal niemand provozieren. (Eine lustige Begebenheit hat Claudia van Laak im DLF erzählt: als sich einige NPD-Nazis den Muslimhasser-Nazis anschließen wollten, riefen diese "Nazis Raus!", genau wie die Gegendemonstranten auf der anderen Straßenseite. Abwarten, wann auch die Hakenkreuzler anfangen, "Nazis Raus!" zu rufen.)

n,R,E

zus.2

22.8.12

"Vier Tage im August - Die Schande von Rostock" - Film von Sylvia Bleßmann und Thomas Hass über den rassistischen Pogrom von Rostock-Lichtenhagen vor 20 Jahren.

ZDF

30

22.8.12

Dazu auch ein Beitrag bei "Zapp" über die Rolle der Medien damals, die teils fahrlässig, teils mutwillig die ausländerfeindliche Stimmung mit angeheizt haben. "Die Medien hetzten mit"

Zapp

6

23.8.12

Nazis : Rob Reynolds berichtet über Nazimusik in den USA und Nazis in der US-Armee.   ¤

A

3

24.8.12

Urteilsverkündung gegen den norwegischen Massenmörder. Er wird als zurechnungsfähig eingestuft und bekommt die Höchststrafe von 21 Jahren Haft plus Sicherungsverwahrung. Als er dazu Stellung nehmen soll, wendet er sich vor laufenden Kameras an andere Nazis und entschuldigt sich dafür, nicht noch mehr Unschuldige getötet zu haben. 

Ich glaube, ich finde das Urteil richtig. Der Mann ist zwar offenkundig geisteskrank, aber es ist eine Art selbstverschuldeter geistiger Krankheit: Rassismus eben. Man sollte solche Menschen allerdings nicht einfach im Knast isolieren, sondern sie dort einer speziellen Art von Gruppentherapie unterwerfen. Ihre mögliche Menschwerdung könnte anderen helfen, nicht zu Rassisten zu werden.

B,TS,hj,NC

 

zus.15

 

24.8.12

Antimuslimismus : Eigentlich wichtiger: der politische Hintergrund des Massenmörders in der Szene der antimuslimischen, "eurofaschistischen" Braunhemden. (Leider nennt der Beitrag nicht die deutschen Vertreter, wie "PI" und Broder.) Gespräch dazu mit dem norwegischen Blogger Øyvind Strømmen, Autor von "Eurofascism". 

ktzt

10

26.8.12

20 Jahre nach dem Pogrom von Rostock ist dort daran erinnert worden, u.a. hat Präsident Gauck eine seiner pathetisch-hohlen Reden gehalten. Prima dagegen der Kommentar von Anja Reschke, die einige alltägliche rassistische Vorfälle der letzen Wochen aufzählt und statt eines "wehrhaften" Staates ein wahrhaftes Anpacken des Problems fordert.

TT

5

1.9.12

Antimuslimismus : Einige Hundert Nazis der EDL marschieren unter Polizeischutz mit antimuslimischen Parolen durch einen Londoner Multikulti-Stadtteil. Große, sehr bunte, sehr schöne Gegendemo von Bewohnern und Antifaschisten. Bericht von Nargess Moballeghi.   ¤

P

3
           
2.9.12

Antisemitismus : In Berlin ist ein Rabbiner auf der Straße von arabischen Jugendlichen zusammengeschlagen worden, angeblich wegen seiner Kippa. Große Solidaritätskundgebung, bei der das Opfer selber deutlich vor Pauschalverurteilungen in jeder Richtung warnt. (Alles völlig richtig. Allerdings finde ich es obszön und schädlich, bei so einer Veranstaltung israelische Fahnen zu schwenken.)

TS

2

9.9.12

In Athen räumen uniformierte Mitglieder und Abgeordnete der faschistischen "Morgendämmerungs"-Partei Marktstände von Immigranten ab, unter den Augen der Polizei.

E

1
  Von den Berichten zum Thema "antimuslimisches Hetzvideo und die Proteste dagegen" habe ich einige ausgewählt, in denen es näher um die Urheber des Videos geht und um die Fragen nach dem Umgang mit solcher Hasspropaganda.    
12.9.12

 

Bei AJE und CNN einige Hintergrundinfos über den antiislamischen Hetzfilm "Innocence of Muslims", der die Unruhen in Kairo und Benghazi ausgelöst hat, und über seine Macher. Der Autorenname "Sam Bacile" ist vermutlich ein Pseudonym, das Projekt soll von Israelis und US-Juden finanziert worden sein. Wofür dabei angeblich 5 Millionen Dollar ausgegeben wurden ist unklar. Wie Rob Reynolds und Brian Todd feststellen, ist der Film billig, amateurhaft, von minderer Qualität. "Zu fragen, wer das Ding gemacht hat und warum, führt direkt in diverse Verschwörungstheorien." - (Die Tagesschau nennt das Machwerk "islamkritisch", bei arte wird der Film "angeblich islamfeindlich" genannt. Claus Kleber und Caren Miosga finden passendere Worte dafür.)  ¤

Bei PressTV ein Beitrag über einen anderen antiislamischen Film, die pseudohistorische Dokumentation "Islam - The untold Story" des Briten Tom Holland. Nargess Moballeghi setzt sich damit sehr sachlich auseinander und stellt fest, der Film sei natürlich beleidigend, vor allem aber dämlich.

arj,TS,TT,E,A,C

 

P

zus.14

 

3

                
13.9.12

Suche nach den Machern des Hetzfilms. (Jetzt soll ein US-Kopte namens Nekoula der Produzent sein. Stellungnahme des "Beraters" Steve Klein, der auch was damit zu tun hat.) - Stellungnahmen von US-Politikern: Hillary Clinton (live-OT) distanziert sich deutlich von dem Film. John McCain sagt auch Vernünftiges. Mitt Romney dagegen begreift überhaupt nichts und kritisiert Obama, weil der sich angeblich entschuldigt habe, und das dürfe ein US-Präsident nicht. - Einige weitere Stellungnahmen, u.a. ein guter Kommentar von Esther Saoub.  - Bei PressTV u.a. ein Beitrag, der den Hetzfilm (fälschlicherweise) in eine Reihe mit früheren "Angriffen auf den Islam" stellt, beginnend mit Salman Rushdie.  (Der Hetzfilm ist keine Religionskritik, auch keine "Blasphemie". Sondern rassistische Hetze einer politisch-religiösen Gruppe gegen eine andere.)    ¤

hj,TT,E,A,P zus.24
              
14.9.12

Bei kulturzeit Hintergrund über den Film. In den Tagesthemen ein Beitrag von Tina Hassel aus Los Angeles über die extremistischen "Christen" hinter dem Hetzvideo.  Rob Reynolds mit weiteren Erkenntnissen über die Macher des Hetzfilms.     ¤

ktzt,TT,A

zus.9
             
15.9.12

Es gibt weitere friedliche Proteste in einigen Ländern (jetzt vor allem in Europa) wegen des Hetzfilms. In Los Angeles holt die Polizei den mutmaßlichen Videomacher Nekoula zu einer Befragung ab. Noch ein Bericht von Rob Reynolds über alles, was bisher über die Gruppe hinter dem Hetzfilm bekannt ist.

hj,TT,E,P,A zus.10
16.9.12

In Deutschland ist die Sache weiter Hauptthema, weil hier die rechtsextreme Gruppe "Pro Deutschland" verkündet hat, sie wolle den Hetzfilm in voller Länge öffentlich vorführen. Die Bundesregierung will diese Provokation verhindern.  ¤

Im Weltspiegel eine Zusammenfassung der ganzen Affäre.

WS,n,ht,TS,hj,TT zus.21
17.9.12

Im deutschen TV geht es nur am Rande um die internationalen Proteste. Hauptthema ist die Frage des Umgangs mit dem Hetzvideo, also ob man eine öffentliche Aufführung durch Rechtsextremisten verbieten sollte. Grüne und Linke meinen, Verbote seien kaum möglich, und besser wären antirassistische Proteste der Bürger gegen solche Provokationen. In den Tagesthemen Infos über die rechtsextreme Gruppe "Pro Deutschland", ein Gespräch mit Aiman Mazyek (vom Zentralrat der Muslime, sehr vernünftig! Er stellt u.a. klar, daß es hier weniger um Meinungsfreiheit geht als um Rassismus) und ein Kommentar von Rainald Becker (deutlich für ein Verbot des Hetzfilms).   ¤

n,ht,arj,TS,hj,TT,

zus.25
18.9.12

Bei RT ein Bericht über Proteste von Islamisten in Europa (Antwerpen und London). 

Bei AJE berichtet Jacky Rowland aus Paris über die Eröffnung einer neuen Abteilung im Louvre zum Thema islamischer Kunst. Präsident Hollande erinnert in seiner Ansprache an die liberalen Traditionen des Islam. Der Bericht geht dann auf das schwierige Verhältnis der französischen Muslime zu ihrem Staat ein.

RT,A

zus.6
           
19.9.12

 

 

 

Das französische Satireblatt "Charlie Hebdo" veröffentlicht ein Heft mit neuen Karikaturen, die den Propheten Mohamed abbilden. Man will damit die Debatte um die freie Meinungsäußerung anspitzen. Das Niveau der Zeichnungen ist umstritten, einige Muslime halten sie für blasphemisch. Berichte dazu auf allen Sendern, leider hat niemand den Mut, die Karikaturen in Großaufnahme und mit übersetztem Text zu zeigen, so daß man sich ein Bild machen könnte. (Daß sie veröffentlicht werden dürfen, sollte keine Frage sein, ist es in Frankreich auch nicht.) . 

Bei kulturzeit Stellungnahmen von Muslimen zur Verbotsdebatte. Ausführlicher dazu der sehenswerte Beitrag bei Zapp. Das Hetzvideo sei abscheulich und erbärmlich schlecht gemacht, aber ein Verbot funktioniere heutzutage nicht mehr. Jakob Augstein: "Ein Politiker darf nie eine Einschränkung der Meinungsfreiheit fordern." (Allerdings: Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Und Volksverhetzung ist keine Religionskritik. Der Vergleich mit den dänischen Karikaturen ist falsch, Merkel hat sich damals instinktiv völlig richtig entschieden. Hier, bei dem Hetzvideo, paßt eben eher der Vergleich mit der Holocaustleugnung, die ja per Gesetz verboten ist. Ob das Verbot funktioniert und hilfreich ist, bleibt die Frage.)   ¤

In den Tagesthemen ein Bericht von Tina Hassel, die in Florida den "christlichen" Hassprediger Terry Jones besucht hat. Der ruft zum Mord an Obama auf, rennt mit der Knarre am Hosenbund herum, arbeitet an neuen Hetzvideos gegen Muslime und ist offenbar eng verbunden mit Steve Klein und den Machern des "Innocence"-Films.   ¤

ktzt,arj,TT,Zapp

 

 

 

zus.19

 

 

 

20.9.12

Bei arte erklären französische Publizisten, warum sie auf der Freiheit der Satire bestehen. Außerdem ein Bericht aus den USA über Hate Crimes gegen Anhänger "fremder" Religionen und ethnischer Gruppen. 2010 hat das FBI 6600 Haßverbrechen verzeichnet.

Bei "Quer" (BR) ein guter Beitrag zum Thema Meinungsfreiheit. Die Extremisten (hier christliche und islamische) feuern sich gegenseitig an. Und rechte christliche Kreise hängen sich daran an und fordern ein allgemeines staatliches Verbot von "Blasphemie". (Oh ja! Dafür wäre auch. Jeder der meinen privaten Glauben beleidigt, wird bestraft. Ich glaube z.B., daß die Verbrennung von Benzin, Kohle und Holz eine Sünde ist.)  ¤

arj,Quer,E

zus.13

21.9.12

Antisemitismus : Ein Beitrag über den alltäglichen Antisemitismus in Deutschland. Mit typischen Beispielen, was Leute auf der Straße so für dummes Zeug über "die Juden" daherreden.

ktzt

6

21.9.12

 

Im heute-journal ein Bericht von Dietmar Ossenberg aus Kairo, wo es heute ruhig blieb, trotz ständiger Propaganda der Salafisten, sowie ein Gespräch mit Michael Lüders. Bei "heute nacht" ein Bericht von der Demo in Freiburg, bei der auch Christen sich beteiligen.   ¤

Bei kulturzeit: Was sind überhaupt "religiöse Gefühle" und warum reagieren Menschen so unterschiedlich auf deren Verletzung. Als schönes Beispiel erinnert der Beitrag an Rudi Carrells Sketch über Khomeini und die rabiaten Reaktionen damals (1987). Gespräch dazu mit dem Soziologen Armin Nassehi. Kann man Gott überhaupt beleidigen? Dahinter stecken immer ganz profane politische Machtfragen, der Versuch, ein Kollektiv zu schaffen. Interessant. - Bei aspekte ein Kommentar von Juli Zeh (Schriftstellerin und Juristin): auf beiden Seiten in diesem Konflikt stehen Vollidioten. Und die Vernünftigen sind überall in der Mehrheit. Sie sollten sich zusammenschließen. - Bei Euronews ein Beitrag über "Charlie Hebdo" und die Freiheit der Satire ¤

hj,hn,E,ktzt, asp

 

zus.24

 

                
22.9.12

 

 

Weitere friedliche Proteste in einigen islamischen Ländern und in mehreren deutschen Städten. In Frankreich sind Demonstrationen verboten worden. 

Bei den deutschen Sendern nur kurze Berichte über die Demos in Deutschland, bei Euronews auch aus Frankreich. Bei PressTV sind die weltweiten Proteste dagegen weiter Hauptthema, hier auch Berichte und Bilder der Demos in europäischen Städten. Dabei werden (von den Leuten wie vom Sender selber) weiterhin sowohl die französischen Karikaturen als auch der Anti-Islam-Film als "Blasphemie" kritisiert. (Was beides gleichermaßen falsch ist. Das eine ist Satire, das andere Rassismus. Blasphemie gibt es nicht.) Manche Demonstranten und die Leute bei PressTV machen dabei nebenbei kräftig Werbung für ihren Propheten. Andere Demonstranten sehen das Thema eher antiimperialistisch.  ¤

Im "Listening Post" ein Beitrag über die Rezeptionsgeschichte des Hetzvideos. Das stand erst 2 Monate unbeachtet bei YouTube, bis kurz vor dem 11.9. ein rechter ägyptischer TV-Sender eine Story daraus machte, u.a. mit der falschen Behauptung, der Film würde am 11.9. in den USA groß im TV kommen.

ht,TS,E,P

 

A

zus.10

 

9

                
23.9.12

 

In den Tagesthemen Berichte über die Proteste in Pakistan und über Kritik von Pakistanern an der Gewalt und dem Mordaufruf, sowie über die Demo in Hannover und die Debatte in Deutschland um eine Einschränkung der Meinungsfreiheit.  - Im Beitrag bei Spiegel-TV mehr über die Macher des Hetzfilms, fanatische US-Christen. Der Schauspieler Dan Sutter, der in dem Film mitspielt aber nichts von dessen Inhalt wußte, meint:  "Das war ein Akt des Terrorismus, mit einem Film als Waffe."   ¤

Bei CNN spricht Fareed Zakaria (GPS)  mit Salman Rushdie: "Das ist ein sehr dummer Film, den man ignorieren sollte. Denen, die das absichtsvoll nutzen, um ihre Leute aufzustacheln, geht es nicht um Religion, sondern um Macht." "Wenn Leute sich nicht über das definieren, was sie lieben, sondern über das, was sie hassen, deutet das auf eine tiefe Verunsicherung hin." Rushdie kritisiert, daß die Nachrichtensender die französischen Cartoons nicht zeigen. Den Unterschied zwischen dem Video und den Cartoons benennt er leider nicht.   ¤

TT,Sp-TV,C

 

zus.18

 

            
24.9.12

Eine Gruppe von Islamfeinden (vertreten von Pamela Geller) läßt in der New Yorker U-Bahn Plakate aufhängen mit dem Text: "In jedem Krieg zwischen dem zivilisierten Menschen und dem Wilden, unterstütze den zivilisierten Menschen. Unterstütze Israel. Besiege den Jihad." Zwei Berichte dazu. (Die Gegenüberstellung von "wild" und "zivilisiert" war schon immer falsch, verlogen und rassistisch. q.e.d..)   ¤

Bei PressTV Bilder einer großen Demo in Colombo (Sri Lanka) gegen das Hetzvideo. Die Texte auf den Transparenten sind teilweise deutlich gegen Juden und gegen Israel gerichtet.

A,P zus.6
28.9.12

Antimuslimismus : Gespräch mit Mona Eltahawy, die in New York verhaftet wurde, weil sie eines der "Support Israel - Defeat Jihad" - Plakate mit pinker Farbe übersprüht hat. Sie erklärt, wenn solche rassistische Hetzpropaganda als "freie Meinungsäußerung" erlaubt sei, müsse auch ihr Protest dagegen erlaubt sein. Sehr klare eindeutige Stellungnahme, sehenswert! - Die Gruppe "The Dialogue Project" hängt ebenfalls Plakate auf, unter dem Titel "I am a jewish Jihadi", in denen sie die Muslime um Verzeihung für die Dummheit einiger Juden bitten.  ¤

C

9

           
29.9.12

Bei "Double Standards" ein Gegenentwurf zu dem rassistisch-zionistischen Plakat aus New York: "Support Jihad - Defeat Imperialism"

P

1

11.10.12

Antimuslimismus : Das israelische Fernsehen zeigt eine Dokumentation von Zwi Yehezkeli, "Der Islam zerstört Europa", in der vor einer angeblich drohenden Islamisierung Europas gewarnt wird. Der Beitrag bei arte (von Stephane Amar) trägt das völlig wertneutral vor, zitiert immerhin auch kritische Stimmen von israelischen Zuschauern, erkennt aber nicht, daß hier wiedermal die Ideen eines Herrn Breivik (oder früher eines Herrn Hitler) unters Volk gebracht werden.  ¤

arj

3
12.10.12

Antimuslimismus : Ein Beitrag über den Berliner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky und sein Buch "Neukölln ist überall". Viele seiner Anhänger sehen in ihm einen zweiten Sarrazin, Linke werfen ihm rassistische Stereotype vor. -  Ich habe das Buch nicht gelesen, habe aber denselben Eindruck, den auch der 3sat-Beitrag wiedergibt: der Mann ist kein Rassist, sondern jemand, der Probleme bei der Integration realistisch beschreibt (und selber aktiv daran arbeitet!) und sich gegen reaktionäre Gesellschaftsbilder von Islamisten wehrt. Einige seiner Formulierungen und Schwerpunktsetzungen würde ich aber sicher nicht teilen. Es wäre hilfreich, wenn er sich mal klar von Sarrazin abgrenzen würde.

ktzt

7

12.10.12

Der rechtsextreme deutsche Innenminister startet eine Kampagne gegen Roma aus Ex-Jugoslawien und verlangt von der europäischen Friedensnobelpreis-Union, die Reisefreiheit für Untermenschen einzuschränken.

TS

2

16.10.12

Zigeunerfeindlichkeit : Amnesty International hat einen Report zur Lage der Roma in Serbien veröffentlicht. Darin werden fast 1000 Fälle aufgeführt, in denen Roma-Familien aus ihren Häusern vertrieben wurden, und zahlreiche weitere Diskriminierungen. Infos dazu von Guy Delauney. Sollte der deutsche Innenminister sich mal anhören, wenn er wieder von "Asylmißbrauch" faselt.

B

2
17.10.12

Zigeunerfeindlichkeit, Nazis : In Miskolc in Ungarn demonstrieren 600 Roma gegen Rassismus. Sonst marschieren dort regelmäßig die Faschisten der Jobbik-Partei mit ihren Roma-feindlichen Hassparolen.

E

1

17.10.12

Antisemitismus : Neue Studie über Antisemitismus in Deutschland. Die Ablehnung Israels schlägt bei jungen Muslimen manchmal in Judenhass um. Das Hauptproblem sind aber immer noch antisemitische Rechtsextremisten.

arj

3

19.10.12

Mohamed Merah, der rassistische Serienmörder von Toulouse, soll (laut "Le Monde") weltweit enge Kontakte zu 190 Jihadisten gehabt haben, darunter auch einige in Britannien. Infos von Christian Fraser. 

B

3

23.10.12

Antimuslimismus : "Breiviks Erklärung" auf der Bühne: In Weimar findet eine Lesung der Erklärung Breiviks vom 17.4.12 vor dem Gericht in Oslo statt. Theaterregisseur Milo Rau will, daß wir uns mit diesem Text (der nicht offiziell veröffentlicht wurde, aber in Nazikreisen im Netz kursiert) auseinandersetzen. Die rassistischen Ideen, mit denen der Massenmörder seine Tat rechtfertigt, sind völlig massenkompatibel, stehen täglich so in der "BILD", werden von CDU-Ministern täglich politisch umgesetzt. Rassismus ist Alltag, das Massaker nur die erschreckende Konsequenz. Dieser Gedanke scheint aber schon zu provokativ: das Theater in Weimar sagt die Lesung ab, die stattdessen in einem privaten Kino stattfindet. Auch der Berichterstatter der kulturzeit hat den Sinn der Lesung nicht verstanden. Raus Ansatz nachzulesen in einem Interview beim DLF.

ktzt

 

7

 

24.10.12

 

Zigeunerfeindlichkeit : Weil in Berlin das Mahnmal für die von den Nazis ermordeten Sinti und Roma eingeweiht wurde, berichtet die ARD mal über die Lage der Zigeuner in Europa heute. In Rumänien und Ungarn werden sie von Nazis verfolgt, in Serbien werden sie ausgegrenzt und leben in Ghettos am Rand der Städte. Wenn sie nach Deutschland fliehen, werden sie als "Wirtschaftsflüchtlinge" wieder abgeschoben. Eine Wohnungsbaugesellschaft, die in Berlin ein Wohnprojekt für Roma errichtet, bekommt Morddrohungen. Viele der lange hier Lebenden verleugnen ihre eigene Kultur. In den Tagesthemen ein sehr guter Bericht von Jenni Rieger über das Leben von Sinti in Freiburg zwischen Integration und Kulturverlust. Auch der Bericht von Nick Spicer bei AJE zitiert Romani Roses Hinweis auf den neuen Rassismus gegen Roma, der nicht nur von den Nazis, sondern "aus der Mitte der Gesellschaft" kommt.  ¤¤

Dank an die ARD für ihre Beiträge und an Caren Miosga für ihre klaren Worte über den Innenminister, der mit seinem Gerede von "Asylmißbrauch" die bestehenden Vorurteile anheizt. Gut auch der Kommentar von Reinhard Borgmann. (Bis auf eine Korrektur: das Wort "Zigeuner" ist nicht automatisch abwertend gemeint.)

TS,TT,A

 

zus.12

 

25.10.12

Zigeunerfeindlichkeit : ARD, ZDF und arte thematisieren die rassistische Kampagne des deutschen Innenministers gegen asylsuchende Roma aus Südeuropa, einen Tag nach der feierlichen Einweihung des Mahnmals in Berlin. Beiträge über die Lebensumstände der Menschen, die meist nur zum Überwintern herkommen wollen, einmal in Deutschland im Asyllager, und in Serbien in der Elendssiedlung. Man beachte die Zahlen: es geht gerade mal um etwa 1000 Menschen, die in den Augen des Rechtsextremisten Friedrich den deutschen Wohlstand gefährden.   ¤   (Auf den Seiten von tagesschau.de kommt das Thema leider nicht vor.)

ht,arj,TS,hj,TT

zus.16
28.10.12

Nazis  : Bei "Spiegel-TV" (RTL) ein Bericht von Roman Lehberger und Sebastian Sirk über "Nordsturm Brema", eine Bande von brutalen Nazi-Schlägern aus Bremen, die als organisierte Schlägertrupps antifaschistische Fußballfans und linke Projekte überfallen. Vor Gericht werden sie wie normale Hooligans behandelt und kaum bestraft.

Spiegel-TV

9

3.11.12

Ein Jahr nach der Entdeckung der Naziterroristenbande. In Hamburg erinnern etwa 1000 Demonstranten daran und an den Rassismus bei Polizei und Behörden, der eine frühere Aufdeckung verhindert hat (und von der Regierung bis heute nicht Problem erkannt worden ist).

TS

1

3.11.12

In den USA gibt es de facto immer noch Rassentrennung. Sogar in New York gibt es Schulen für Weiße und Schulen für Schwarze, wobei die Qualität der Ausbildung der Schwarzen darunter nicht unbedingt leidet. (Hinweis: den Begriff "Rassen" verwenden die Leute im Beitrag ebenso wie der Reporter selbst. Gemeint ist damit natürlich die Hautfarbe. Rassen gibt es beim Menschen seit über 50.000 Jahren nicht mehr.)

arj

3

4.11.12

Zum Jahrestag der Aufdeckung des NSU gibt es bundesweit Demonstrationen, organisiert vom "Bündnis gegen das Schweigen". Die Teilnehmer stellen Fragen nach der Verbindung der Sicherheitsbehörden zu den Terroristen und kritisieren institutionellen Rassismus. Bericht in der Tagesschau. Im heute-journal eine Reportage aus Wuppertal über die alltägliche Bedrohung durch Nazis und die Ignoranz der Justiz demgegenüber.

TS,hj

zus.5

8.11.12

Zigeunerfeindlichkeit : "Wohin mit den Roma-Flüchtlingen?" - Ein Bericht über den alltäglichen Rassismus der Einwohner eines bayrischen Dorfes gegenüber 26 Roma aus Ex-Jugoslawien, die dort untergebracht worden sind. Man hat ja nichts gegen Ausländer, aber unheimlich sind die schon und nur wegen dem Geld hier. Das Gleiche sagt ja auch der rechtsextreme Innenminister, während seine Kanzlerin danebensteht und wohlige Worte des Gedenkens dahinheuchelt. Schön beobachtet.   ¤

Quer

6

9.11.12

Nazis / Antimuslimismus : Claus Kleber erinnert an die "Kristallnacht" und die aus dem Judenpogrom folgende Verpflichtung, Verfolgten Asyl zu geben. Das als Überleitung zu einem Bericht aus Wolgast (Meck-Pomm), wo Nazis vor einem Flüchtlingsheim aufmarschieren und Stimmung gegen Asylanten machen wollten. Über 1000 Bürger haben das mit einer Demonstration und Sitzblockade verhindert.

Elmar Theveßen berichtet über die antimuslimistische Szene in Deutschland. Nazigruppen wie die "German Defense League", "Die Freiheit", "Pro Deutschland" und das "PI"-Blog hetzen in gleicher Weise wie vorher gegen Juden jetzt eben gegen Muslime. (Guter Beitrag. Zwar alles nicht neu, aber im TV kommt dieses Thema leider kaum noch vor. Seit Breivik sollte man um die Gefährlichkeit dieser Leute wissen. Diese besteht allerdings vor allem in ihrer inhaltlichen Nähe zu "gutbürgerlichen" massenkompatiblen Faschisten wie Sarrazin und Diekmann. Davon war im ZDF leider keine Rede.)  ¤

hj

 

hj

4

 

4

18.11.12

Antimuslimismus : Der Kanadier Doug Saunders widerlegt in seinem Buch "Mythos Überfremdung" die antimuslimistische Ideologie, mit Zahlen und Fakten. Interessant auch die Parallelen die er zieht zu ähnlichen Vorurteilen in den USA am Anfang letzten Jahrhunderts gegen katholische und jüdische Einwanderer.

ttt

7

18.11.12

Nazis : Breivik hat Zschäpe einen Brief geschrieben und sie aufgefordert, ihren Prozeß für faschistische Propaganda zu nutzen.

Ein Bericht über die Jugend der Beate Zschäpe, mit alten Erinnerungsvideos. Ein anscheinend normales, intelligentes Mädchen, das erst durch den Kontakt zu (ebenfalls intelligenten) Nazis selber einer wurde.

n-tv

Spiegel-TV

1/2

8

28.11.12

Antisemitismus : Ein Nazi-Abgeordneter im ungarischen Parlament hat verlangt, eine Liste aller jüdischen Abgeordneten zu erstellen. (Teil einer antiisraelischen Kampagne der Nazis.)

E

1
28.11.12

Christian Ehring erklärt sehr präzise, was Burschenschaften sind. Und Reporter Mehmed von TürkTV fragt die Nazi-Dumpfbacken von "Pro Deutschland", was sie gegen Muslime haben. Entlarvend. Nicht unbedingt zum Lachen.   ¤

Extra3

5
30.11.12

Nazis : Beitrag über die Nazi-Rockband "Freiwild" aus Südtirol. Die Gruppe behauptet, sie seien nicht (mehr) rechtsextrem, und der Beitrag hält das für eine offene Frage. Dabei sind die Texte völlig eindeutig: Nazi-Kackscheiße und völkische Deutschtümelei. Hallo aspekte: "harmlose Heimatliebe" gibt es nicht. Es gibt auch keine harmlosen Tierquäler. Der Beitrag zeigt: es gibt verschiedene Spielarten des Faschismus, es muß nicht immer Hakenkreuz sein. Freiwild steht offenbar den Nazis von "PI" näher.

aspekte

8

2.12.12

Antisemitismus : Ungarn: in Budapest demonstrieren 15.000 Menschen gegen Antisemitismus, weil ein Abgeordneter der Nazipartei Jobbik im Parlament gefordert hat, eine Liste aller jüdischen Abgeordneten zu erstellen.

TS,E

zus.3

12.12.12

Antimuslimismus : Nochmal der Beitrag vom 18.11. über das Buch "Mythos Überfremdung", und Gespräch mit dem Autor Doug Sanders.

Anustup Roy berichtet aus Paris über weitverbreitete Islamophobie (Antimuslimismus) in Frankreich.

ktzt

P

9

3

4.1.13

Nazis : Bei einer Gerichtsverhandlung in München gegen einen Nazi greifen dessen Kumpane die anwesenden Reporter gewalttätig an. Gericht und Polizei bemerken davon nichts. 

Nam

2

8.1.13

 

Antisemitismus : "Taking on Twitter over hate speech" - "Inside Story" (und ein weiterer Bericht) zur Debatte in Frankreich um das Löschen von antisemitischen Tweets und, mal wieder, die schwierige Unterscheidung zwischen Zensur und dem Verbot von Hasspropaganda. Es diskutieren Elie Petit (Union der jüdischen Studenten), Danny Schechter (newsdissector.net) und Carl Gardner (headoflegal.com). Schechter weist zu recht auf die Gefahr hin, daß Lobbys unter dem Vorwand des Abstellens von Hasspropaganda auch Leute mit unerwünschten Meinungen (z.B. über Israel) zum Schweigen bringen. - Ich denke, der bessere Weg ist, rassistische Hetzer zu isolieren. Es sollte also für jeden selbstverständlich sein, auf Foren wie PI oder bei den Springer-Medien nicht zu kommentieren, diese nicht zu zitieren oder zu verlinken, mit deren Vertretern nicht zu sprechen. Und bei Twitter, natürlich solchen Personen nicht zu folgen, sie blocken. Genau so machen wir es schon und das klappt ganz gut. Jeder der es will, sollte aber immer die Möglichkeit haben, sich den Dreck anzusehen und sich eine eigene Meinung darüber zu bilden.   ¤

A

 

24+2

 

           
9.1.13

Nazis : Ein Beitrag mit Aussagen der Nazi-Aussteiger Stefan Rochow und Andreas Molau über Hitlerkult und Judenhass bei der NPD.

Ein weiterer Beitrag über die Zwischenfälle im Münchener Amtsgericht, wo Nazis als Zuschauer unter den Augen der Justiz Journalisten angreifen dürfen. Fassungslos macht die Stellungnahme des Gerichtspräsidenten, der das alles völlig OK findet und in Zukunft Filmaufnahmen bei Naziprozessen verbieten will. Morgen mehr darüber bei "Quer".   ¤

hj

Zapp

6

6

19.1.13

In Athen demonstrieren Tausende Menschen gegen die Welle von rassistischer Gewalt durch Schwarzhemden gegen Flüchtlinge, Schwarze und Muslime.

E 1
24.1.13

Nazis : "NPD-Verbot: wirkungslos und gefährlich?" - Der Beitrag setzt sich kritisch mit den Plänen für ein Verbot der NPD auseinander. In NRW haben Nazis nach dem Verbot ihres Vereins einfach einen neuen gegründet, "Die Rechte". In Tschechien ist die Nachfolgepartei "DSSS" stärker (und äußerlich moderater) als ihr verbotener Vorläufer "DS".

Monitor

8

24.1.13

"Elend zweiter Klasse" - Isabel Schayani begleitet einen Bulgaren in Dortmund, der bei eiskaltem Winterwetter nirgends einen Platz zum Schlafen oder auch nur zum Duschen bekommt. "Nur für Deutsche" heißt es überall, bei kirchlichen und staatlichen Einrichtungen. Die Türsteher verweisen auf Vorschriften. Man kann sich nur schämen.  ¤

Monitor

8

30.1.13

"Der Norden schaut hin" - Dokumentation des NDR über Alltagsrassismus, Fremdenfeindlichkeit und Naziumtriebe in Norddeutschland, und auch über mutigen Bürgerwiderstand. Informativ und beklemmend.   ¤

Diskussion dazu mit Birgit Lohmeyer (Nazigegnerin), Andrea Röpke (Journalistin), Michael Himmel (Forum für Zivilcourage) und Sebastian Edathy (SPD). (NNA)*

NDR

51

38

30.1.13

Nazis : "Zapp" zeigt an mehreren Beispielen, wie Gerichte und Länderbehörden die Zahl der registrierten Nazigewalttaten niedrig halten und so die Statistik fälschen. Von den etwa 200 Morden durch Nazis seit 1990 werden offiziell nur 63 zugegeben. (Über die Dunkelziffer redet schon gar keiner.) Die Täter freuen sich über niedrige Strafen und machen weiter.   ¤

Zapp

6

31.1.13

Nazis : Gespräch mit Thomas Kuban über seine Undercover-Recherchen in der Naziszene. Darüber ist jetzt auch sein Buch "Blut muß fließen" erschienen.  ¤

Quer

7

16.2.13

 

 

 

 

Zigeunerfeindlichkeit 

"Serbien: Keiner will die Roma" - Reportage von Thomas Wedmann, Aleksandar Vukmirovic und Bernadette Huber.  (NNA)*   ¤

Text von der arte-Seite: "Die Krise trifft immer die Ärmsten, und in Serbien sind das die Roma: 250.000 bis 500.000 leben dort, viele Flüchtlinge aus dem Kosovokrieg von 1998/99. Sie haben keine Arbeit und die Sozialhilfeleistungen sind so spärlich, dass sie in Hütten am Rand der Städte hausen. Immer mehr fahren deshalb nach Deutschland und Frankreich, dank der Visa-Freiheit in der EU für serbische Staatsbürger – viel zu viele, sagt die EU und droht den Serben, ihnen die gerade neu gewonnene Visa-Freiheit wieder zu entziehen. 
2005 beschloss die EU die sogenannte « Roma-Dekade », zehn Jahre sollten ausreichen, die Roma in ganz Europa besser zu integrieren. Leider haben weder die gute Absicht noch das viele Geld der EU in Serbien bisher Früchte getragen. In den letzten ein bis zwei Jahren reisten immer mehr Roma aus Serbien in die EU, nach Deutschland, Frankreich, die Benelux-Länder und Schweden.
Schließlich haben sie alle einen serbischen Pass und können so von der neuen Visafreiheit für Serben profitieren. In der EU angekommen, beantragen sie Asyl. Diese Asylanträge aber werden in der Regel abgelehnt. Bis dahin aber leben die Roma aus Serbien komfortabler als in ihrer Heimat dank der höheren Sozialhilfesätze in der EU.
Mitte vergangenen Jahres haben die EU-Länder in einer gemeinsamen Note Druck auf Serbien ausgeübt, die Ausreise von serbischen Roma schärfer zu kontrollieren. Sonst stünde die neue Visafreiheit der Serben eben auf dem Spiel, so hieß es. Thomas Wedmann ist nach Belgrad und Novi Sad gefahren, um uns zu zeigen, wie die Roma dort leben und warum ihnen wenig anderes übrig bleibt, als ihr Heil in der EU zu suchen."

arep

 

 

 

 

13

 

 

 

 

17.2.13

Antimuslimismus, Nazis : "European Extremists" - Dokumentation von Laurent Delhomme und Alexandre Spolaikovitch in der Reihe "Aperture" bei PressTV. Beobachtungen in der Naziszene in Frankreich, Ungarn, Britannien und Deutschland.  - Leider unergiebig. Ziemlich wahllose Folge von Reportagen, die meist für sich kaum etwas aussagen. Die Bedeutung kommt erst durch den Kommentar, der aber auch oberflächlich bleibt. Und es fällt auf, daß der Hass der Nazis gegen Ausländer, Zigeuner und Muslime erwähnt wird, aber nicht ihr Hass gegen Juden.  (Ich habe mir allerdings nicht alles angesehen.) - Das Video ist eine kürzere Fassung, die bei RT lief.

P

53

           
18.2.13

Nazis : Beitrag über die "Identitäre Bewegung", eine neue Organisation von Rassisten, die zuerst im Internet mit poppiger Propaganda gegen Ausländer und Muslime auffiel. In Bremen gehören stadtbekannte Nazis dazu. 

b&b

5

19.2.13

"right on" - Ein Beitrag der EU-Kommission über den Kampf gegen Rassismus in Europa. Zu recht weist der Beitrag darauf hin, daß sich rassistische Diskriminierung heute meist nicht mehr an Äußerlichkeiten wie der Hautfarbe festmacht, sondern an sozialen, kulturellen Unterschieden.

E

6

20.2.13

"The N-Word" - Diskussion bei "The Stream" über den Gebrauch des "N-Word" durch Afroamerikaner, über Redefreiheit und Sprachtabus. U.a. mit Prof. Cornel West. - Leider NNA)*. Jedenfalls wird die Debatte in den USA auf einem völlig anderen Niveau geführt als hierzulande. (Dort ist mit "N" allerdings auch nicht "Negroe" gemeint.)   ¤

A

24

           
20.2.13

Proteste gegen einen Auftritt des Faschisten Geert Wilders in Melbourne. 

E

1

1.3.13

 Lynchmob : Die NPD und andere Rechtsextremisten haben den Kampf gegen "Kinderschänder" als wirksames Kampagnenthema entdeckt. Die Pogromstimmung gegen entlassene Häftlinge wird gezielt von den Nazis geschürt. Im Internet fordern sie zur Selbstjustiz auf, Hunderttausende finden das gut.  - Guter Bericht. Man hätte noch darauf hinweisen können, daß die Anti-Rechtsstaats-Parole "Opferschutz statt Täterschutz" auch z.B. von einer CSU-Justizministerin vertreten wird.   ¤

hj

5

2.3.13

Nazis /  Antimuslimismus : Nargess Moballeghi berichtet aus London über eine Konferenz von antirassistischen Gruppen, "Stopping the Rise of Fascism, Racism and Islamophobia".   ¤

P

3

           
2.3.13

Lynchmob : Bei "Mona Lisa" nochmal etwas ausführlicher der Beitrag über die Kampagne der NPD gegen angebliche "Kinderschänder". (siehe Vortag)

ZDF

7

6.3.13

Nazis : Ein Beitrag über die "Identitäre Bewegung". Junge Männer, die Ausländer und Muslime hassen und den ethno-kulturellen Bürgerkrieg propagieren, zuerst in Frankreich, übers Internet breitet  sich das auch in Deutschland aus (wobei die Zahlen im Netz wohl eine reale Stärke nur vorgaukeln. Die Gesichter hinter den Masken sind doch immer wieder die selben.) Guter Beitrag. Man hätte noch die programmatische Nähe der Hippie-Nazis zu P.I., Broder und Breivik erwähnen sollen.   ¤

ktzt

8
9.3.13

Konferenz gegen Faschismus in Athen    (NNA)*

P 3
           
14.3.13

Die Hetzkampagne des Innenministers gegen Roma aus Osteuropa verfängt. In Duisburg demonstrieren Spießbürger und Nazis gemeinsam gegen die Untermenschen. Der Bericht (u.a. von Isabel Schayani) spricht mit hier lebenden Roma und stellt ein paar Fakten gegen die Vorurteile.   ¤

Monitor

7

30.3.13

Antimuslimismus : Bericht von Anustup Roy über eine Konferenz bei Paris über die zunehmende Islamophobie in Frankreich.

P

3

9.4.13

Nazis : Bericht über den Nazi-Aussteiger Axel Reitz, der beim Naziprozeß in Koblenz gegen seine Ex-Kameraden aussagt. Schön, daß er auch deren private Scheinheiligkeiten (Porno- und Drogenkonsum) anspricht

hj

4

9.4.13

Nazis : Vorschau auf einen ARD-Film nächsten Montag: "Brauner Terror vor Gericht", über den bevorstehenden Prozeß in München gegen Beate Zschäpe und andere NSU-Mitglieder.

Report

2

14.4.13

Zigeuner, Zigeunerfeindlichkeit : "Elend ist das Zigeunerleben" - Wer und was sind eigentlich die "Zigeuner"? Die Filmemacherin Lidija Mirkovic hat ein Jahr mit Roma in Belgrad im Slum gelebt und dabei den Film "Slumdog" gedreht. Der Autor Rolf Bauerdick schreibt in "Zigeuner - Begegnungen mit einem ungeliebten Volk" sehr empathisch über das Volk, macht sich aber auch Gedanken über Fehlverhalten von einigen von ihnen. Zitat aus dem Beitrag: "Im bitterarmen Rumänien stehen die Zigeuner auf der untersten sozialen Stufe, sie verrohen förmlich. Ein verlorenes Volk, dessen Fertigkeiten niemand mehr braucht."  ¤¤

ttt

6

16.4.13

In Britannien fordern Dalits aus Indien ein Gesetz, das die Diskriminierung aufgrund von Kastenmitgliedschaft verbietet. Das britische Parlament lehnt ein solches Gesetz aber ab. Bericht aus London von Emma Hayward.

A

3

16.4.13

Nazis : Der europäische Menschenrechtsrat stellt fest, daß die brutalen Übergriffe von Nazis in Griechenland auf Immigranten Demokratie und Rechtsstaat bedrohen. Bisher werden die Übergriffe praktisch nicht juristisch verfolgt.

arj

2

16.4.13

Nazis : "Tödliche Statistik - Wie rechte Morde verharmlost werden" - In der deutschen Kriminalstatistik werden rassistische Morde meist nicht als solche ausgewiesen. In Brandenburg untersucht deshalb ein Forschungsprojekt Mordfälle nochmal. Der Beitrag bringt einige eindeutige Beispiele.   ¤

ktzt

8

17.4.13

Nazis : Bei "Markus Lanz" erzählt Thomas Kuban von seinen Undercover-Recherchen bei Nazikonzerten und von der an Kumpanei grenzenden Untätigkeit der Polizei gegenüber offensichtlichen Straftaten der Nazis.   ¤

ZDF

14

4.5.13

Antisemitismus : Vor einer Konferenz des Jüdischen Weltkongresses in Budapest demonstrieren einige hundert Anhänger der rechtsextremen Partei Jobbik "gegen den Zionismus", in schwarzen Hemden und mit eindeutig antisemitischen Parolen. Der Bericht bei Euronews macht ganz gut klar, mit was für Leuten man es hier zu tun hat. - Bei PressTV wird das Geschwätz der Jobbik-Nazis für voll genommen und die Demo als "antizionistischer Protest" bezeichnet. Leider mal wieder eine Chance verpasst, sich von falschen Freunden abzugrenzen.

E,B,P

zus.3
           
5.5.13

"Ungarn - Judenhetze wieder salonfähig" - Im Weltspiegel ein Bericht von Susanne Glass über die Jobbik-Partei, die nicht "Neonazis" genannt werden will. Neu ist tatsächlich nicht viel an diesen Nazis. - Bei AJE ein kurzer Bericht über die Tagung des jüdischen Weltkongress in Budapest und die Proteste der Antisemiten dagegen. 

WS,A

zus.9
23.5.13

Antimuslimismus : Bei CNN ein Bericht von Anisha Tank, bei PressTV ein Bericht von Hassan Alkatib und bei "No Comment" Bilder von den äußerst aggressiven antimuslimischen Reaktionen der britischen EDL-Nazis auf den Terroranschlag in Woolwich. Britische Muslime verurteilen den Terroranschlag sehr deutlich.

C,P,NC zus.6
25.5.13

Antimuslimismus : Nach dem Terroranschlag von Woolwich gibt es in Britannien eine Welle von antimuslimistischen Ausschreitungen. In Newcastle demonstrieren 1500 EDL-Nazidumpfbacken gegen Muslime, einige Hundert Antifaschisten halten dagegen. Drei Berichte aus Newcastle mit Stimmen beider Seiten. Bei AJE Gespräch mit dem Rechtsextremismusexperten Daniel Trilling. Die Nazis sind nur eine winzige Minderheit, aber es gelingt ihnen, solche Vorfälle für ihre Propaganda zu nutzen, wobei ihnen die rechte Sensationspresse hilft.

A,C,Sky

zus.12
           
27.5.13

Antimuslimismus : Die Nazis der EDL schlagen weiter Kapital aus dem Terroranschlag in Woolwich und der Welle des Patriotismus. In Grimsby gibt es einen Brandanschlag auf eine Moschee, die Zahl von rassistischen Vorfällen hat sich vervielfacht. Bei einer Demo von ca. 1000 EDL-Nazis in London gibt es Prügeleien mit Antifaschisten. Diverse Berichte, bei PressTV von Nargess Moballeghi.

A,C,Sky,RT,P,E

zus.15

                 
27.5.13

Antimuslimismus : In Athen demonstrieren einige Hundert Nazis gegen den Bau einer Moschee.

Sky,E

zus.3

27.5.13

Südafrika : Im Township Diepsloot hat ein Somalier im Streit zwei Männer erschossen. Daraufhin greift ein Mob von jungen Männern Geschäfte von Ausländern an, plündert und zerstört 20 Läden. Vor der Kamera fordern sie, alle "Foreigner" müßten verschwinden. Mit Fremdenfeindlichkeit habe das aber nichts zu tun. Bericht von Haru Mutasa.

A

2

           
31.5.13 Südafrika : Weitere fremdenfeindliche Übergriffe jetzt auch in Port Elisabeth, mehrere Ausländer werden getötet. Bericht von Haru Mutasa.

A

2

1.6.13

Antimuslimismus : In London demonstriert die faschistische BNP gegen Muslime, unter Bezug auf den Terroranschlag von Islamisten in Woolwich. In den Berichten kommen Nazis und Gegendemonstranten zu Wort.

Sky,E

zus.4

1.6.13

 

 

 

"EXPO gegen Rechts" - Reportage von Olivier Truc, Frédéric Vassort, Emmanuel François und Serge Turquier über die Arbeit der von Stieg Larsson gegründeten antifaschistischen Zeitschrift "EXPO". Interessante Erkenntnis: die Wurzeln der neuen antimuslimischen Nazis liegen im Bosnienkrieg und dem Massaker von Srebrenica. Sehr guter, wichtiger Beitrag.    ¤¤

Text von der arte-Seite: "EXPO ist die schwedische Zeitschrift, die Stieg Larsson, der Autor von Millenium, mit gegründet hat. Sie hat sich vor allem der Aufklärung über die Rechtsextremen in Europa verschrieben, in Schweden, Dänemark, den Niederlanden, Belgien, in Griechenland, Frankreich, Ungarn – überall dort, wo die Rechte ihr Gesicht verändert hat, um wählbar zu werden als Protestpartei für die von der Politik Enttäuschten. Gestern waren sie noch antisemitisch, heute geben sie sich islamfeindlich und bleiben doch immer extrem nationalistisch als Feinde von Multikulti in jeder Form.
Das beobachten die EXPO-Reporter nun seit beinahe 20 Jahren und sie haben in vielen Artikeln und Reportagen berichtet, dass die Rechtsextremen sich heute nicht mehr so leicht auf eine reine Nazi-Nostalgie reduzieren lassen.
Stieg Larsson starb 2004, von seiner Kriminalroman-Serie Millenium wurden weltweit 70 Millionen Bücher verkauft. Schon vor der Gründung von EXPO spezialisierte er sich in seinen Recherchen auf die Neonazi-Szene.
Die arte-Reporter haben die EXPO-Reporter von heute begleitet bei ihren Recherchen zu den Rechtsextremen von heute in Schweden, Norwegen und Bosnien." 

arep

 

 

 

13

 

 

 

5.6.13

Antimuslimismus : In London brennt ein somalisches islamisches Kulturzentrum komplett nieder. An die Wände wurden Parolen der EDL-Nazis geschmiert, vermutlich von den Brandstiftern.

A,C,Sky

zus.8
           
10.6.13

Antimuslimismus : In London haben erneut Rechtsextremisten Feuer in einer islamischen Einrichtung gelegt, diesmal in einer Grundschule. Die mutmaßlichen Täter wurden verhaftet.

A

2
           
18.6.13

Nazis : Beitrag über Parallelen und Unterschiede zwischen Breivik und NSU, in ihrem Täterverhalten und bei den Prozessen. Gespräch darüber mit Øyvind Strømmen (norwegischer Experte für Eurofaschismus).

ktzt

9

18.6.13

Antimuslimismus : In New York protestieren Muslime dagegen, daß ihre Gottesdienste von Polizisten beobachtet werden und sie so unter ständigen Terrorverdacht gestellt werden. Bericht von Kristen Saloomey.

A

2

19.6.13

Nazis : Bei arte ein Bericht über den wachsenden Zulauf von faschistischen Gruppen in Frankreich und die Debatte über ein Verbot solcher Gruppen.

arj

3
2.7.13

Nazis : Eine Reportage über das Zusammenleben mit Nazis in Anklam (Vorpommern).  (NNA)*   ¤

ktzt

8
9.7.13

Antimuslimismus : Im Londoner Stadtteil Woolwich, wo im April zwei Islamisten einen britischen Soldaten ermordeten, versuchen EDL-Nazis gegen Einwanderer und Muslime Stimmung zu machen, finden aber bei den multikulturellen Bewohnern kaum Anklang.

hj

4

10.7.13

Nazis : "Terror im Kiez - Nazis in Berlin" - Reportage von Jo Goll und Torsten Mandalka.  (NNA)*    ¤¤

ARD

29

16.7.13

Nazis : In Frankreich ist ein norwegischer Nazi (Kristian "Varg" Vikernes) verhaftet worden, der Kontakt zu Breivik hatte und möglicherweise selber einen Terroranschlag plante.

Sky,E

zus.4
17.7.13

Zigeunerfeindlichkeit : Beitrag über den Spielfilm "Just the Wind" von Bence Fliegauf, über eine tatsächlich 2009 in Ungarn passierte Serie von rassistischen Morden an Roma. Interessante Ähnlichkeit der Tätermotive zu denen des NSU.    ¤

ktzt

4

19.7.13

Antimuslimismus : In England ist zum dritten Mal in wenigen Wochen eine Moschee mit einem Bombenanschlag angegriffen worden. Die Täter sind noch unbekannt.

Sky

3

20.7.13

Antimuslimismus : Nargess Moballeghi berichtet aus Birmingham, wo über 1000 Nazis der EDL gegen Gott, Islam und Muslime demonstrieren. Während Tausende Antifaschisten gegen den öffentlichen Auftritt der Rassisten protestieren, werden diese von der Polizei geschützt.

P

3

23.7.13

Antimuslimismus : In Britannien ist ein Mann verhaftet worden, der für drei Brandanschläge auf Moscheen und einen Mord an einem Muslim verantwortlich sein soll.

A

1/2

23.7.13

"The Stream": "Are we all racist?"  - Warum haben Weiße Angst vor Schwarzen? Auch wer kein Rassist ist, unterliegt ständigen unterschwelligen Beeinflussungen und reagiert bei Begegnungen mit Anderen unbewusst in einer Weise, die für diese als rassistisches Vorurteil wirkt. Interessantes Gespräch mit Josh Rushing, Tim Wise (Autor von "White Like Me: Reflections on Race from a Privileged Son"), Maya Wiley (Center for Social Inclusion), David R. Williams (Mediziner) und Zuschauern. Auch darüber, was man selber tun kann, um diese Reaktionen bei einem selber zu verändern: sich über den Mechanismus klarwerden und versuchen, jeden Menschen als Einzelperson und nicht als Teil einer Gruppe wahrzunehmen.  (Meine Antwort wäre: hingehen zu den Leuten, über die man Vorurteile hat, und sie kennenlernen.)  ¤

A

24

           
6.8.13

Zigeunerhass : In Ungarn verurteilt ein Gericht drei Nazis zu lebenslanger Haft. Sie hatten 2008 und 2009 bei einer Serie von Terrorangriffen gegen Roma insgesamt 6 Menschen ermordet. Das Tatmuster zeigt Ähnlichkeiten zu den Morden des NSU. Im Urteil wird das rassistische Tatmotiv nicht erwähnt. - Das heute-journal berichtet außerdem über den Ort Ozd, wo der Bürgermeister den Roma-Einwohnern einfach das Wasser hat abstellen lassen.   ¤

arj,TS,hj,E

zus.9
9.8.13

Im Ort Bremgart in der Schweiz dürfen Flüchtlinge nicht ins Schwimmbad oder auf Sportplätze. (Die rassistischen Einlassungen des Bürgermeisters im schwyzerdeutschen OT ohne Übersetzung.)

E

1

9.8.13

Die schwarze US-Talkshowtante und Milliardärin Oprah Winfrey wollte in Zürich eine Krokodillederhandtasche für zigtausend Euro kaufen und bekam von der Verkäuferin zu hören, daß sie sich diese wohl nicht leisten könne.  - Ein Fall der Rassismus gleich an mindestens vier Zweigen enthält: zunächst stellt natürlich das Verhalten der Verkäuferin eine rassistische Diskriminierung dar. Dann aber auch die Reaktion der englischsprachigen Sender, die es für selbstverständlich halten, daß jeder die Frau Winfrey kennen müsse. Dann der Glaube der Sender, es sei normal, wenn Menschen sich Handtaschen für 30.000 Euro leisten können. Und natürlich die Einschätzung der Sender, daß dieser Fall interessanter sei als der aus Bremgart.

C,Sky

zus.7

10.8.13

Antimuslimismus : Rassisten und Antimuslimisten sind gar nicht immer nur böse, manche sind außerdem auch sehr dumm, z.B. die Parlamentskandidatin der australischen Anti-Einwanderungs-Partei "One Nation", Stephanie Banister, die in einem TV-Interview den Islam für einen Staat hält, "Haram" für das heilige Buch des Islam und die Juden für Anhänger von Jesus. Die Frau steht demnächst vor Gericht, weil sie im Supermarkt antimuslimische Aufkleber auf Produkte geklebt hat, Aufschrift: "Beware! Halal food funds terrorism"  ¤

A,B,E

zus.3

19.8.13 Asyl / Rassismus : In Berlin-Hellersdorf hetzt die NPD seit Wochen gegen ein neues Flüchtlingsheim. Heute sind nun die ersten 50 Menschen darin eingezogen, viele davon sind Kriegsflüchtlinge aus Syrien. Sie müssen von Polizei vor dem Mob der aufgehetzten Anwohner geschützt werden. Einige antirassistische Aktivisten demonstrieren Solidarität mit den Flüchtlingen. Erschreckend der blanke rassistische Stumpfsinn in den Aussagen der Anwohner vor der Kamera.  ¤

TT

4
20.8.13 Asyl / Rassismus : Im heute-journal ein Pro und Contra zur Frage: "Mehr Rechte für Asylbewerber?" Interessanter Beitrag, auch wenn die Fragestellung irreführend ist. Es geht nicht um mehr Rechte, sondern um die Durchsetzung gleicher Rechte für Alle (also um die Verwirklichung des Grundgesetzes).

Zwei (fast identische) Berichte über den Konflikt in Berlin-Hellersdorf, wo Nazis und rassistisch verhetzte Nachbarn gegen ein neues Asylbewerberheim protestieren.

hj

hj,hn

5

zus.6

21.8.13 Asyl / Rassismus : Weitere Berichte aus Hellersdorf. Die Nazis von NPD und "Pro Deutschland" machen mit der Stimmungsmache gegen Flüchtlinge Wahlkampf. Dumpf-blöder Rassismus bei einigen Anwohnern. Schön, daß die Berichte zeigen, daß es dort auch andere Menschen gibt, die freundlich auf ihre neuen Nachbarn zugehen, das Gespräch suchen, den Kindern Spielzeug schenken. Im Tagesthemen-Kommentar ist Reinhard Borgmann fassungslos über die grassierende Fremdenfeindlichkeit und hofft auf einen neuen "Aufstand der Anständigen".   ¤

TS,TT

zus.8
24.8.13 Asyl / Rassismus : Hassdemo der NPD vor dem Flüchtlingswohnheim in Hellersdorf. "Maria statt Scharia"

E

1

25.8.13 Asyl / Rassismus : Beitrag mit Impressionen von drei unterschiedlichen Situationen, von denen eine eigentlich nichts mit den beiden anderen zu tun hat. Einmal von den Ausländerhassern in Hellersdorf, dann vom Leben von Asylbewerbern in einem Lager in Brandenburg und dann vom Protest der Refugee-Aktivisten in Bayern. 

Spiegel-TV

13

7.10.13

Nazis : Das Ende von "Hart aber fair", Thema: "Tragödie am Strand - etwas Besseres als den Tod bieten wir nicht?" - Mit dabei mal wieder der schweizer Faschist Roger Köppel, der sehr unwirsch reagiert, als ihn Elias Bierdel als das bezeichnet was er ist: ein "rechter Schmierfink".

ARD

13

8.10.13

Antimuslimismus : Der Führer der antimuslimischen Nazipartei "EDL" in Britannien, Tommy Robinson, ist zurückgetreten, weil die Terroranschläge seiner Anhänger (u.a. diverse Brandstiftungen in Moscheen) ihm zu weit gehen. An seinen rassistischen Positionen will er aber festhalten.

A

2

14.10.13

In Moskau gibt es erst pogromartige Krawalle eines Nazimobs gegen einen Markt von Ausländern, dann verhaftet die Polizei nicht die Täter sondern etwa 1200 Ausländer, meist illegal eingewanderte Gastarbeiter aus dem Kaukasus. Guter (und erschreckender) Bericht von Udo Lilischkies (TT).

A,RT,TT,E zus.12
15.10.13

Mehr über die fremdenfeindlichen Krawalle in Moskau. Und ein Bericht aus Petersburg, wo Nazibanden seit Monaten als "Bürgerwehren" Randale gegen ungeliebte "Ausländer" machen, während die Polizei wohlwollend zusieht. 

arj 5
23.10.13

Nazis : Die modernen rechtsextremen Parteien aus Frankreich, Belgien, Österreich, Schweden und Dänemark wollen sich zur Europawahl um Geert Wilders zu einer gemeinsamen Fraktion zusammenschließen. Zugleich wollen die Faschisten sich von den altertümlichen Stiefel- und Hakenkreuz-Nazis (aus Griechenland, Ungarn und Deutschland) abheben. - Ob auch die deutsche FDP unter Lindner dazustoßen wird?

arj,E

zus.4
28.10.13

 

 

"Antisemitismus heute - Wie judenfeindlich ist Deutschland?" - Film von Kirsten Esch, Jo Goll und Ahmad Mansour über Antisemitismus bei Nazis, bei spießbürgerlichen Briefeschreibern, bei Palästinafreunden und bei muslimischen Jugendlichen. Der Versuch, bei einer antiisraelischen Demo in Berlin (während des israelischen Krieges gegen Gaza, bei dem Israels Armee etwa 1000 Zivilisten getötet hat) Stimmen zu finden, die den Zorn auf Israel mit dem Hass auf Juden verbinden, ist glücklicherweise einigermaßen schiefgegangen. Es sind doch erfreulich wenige, denen es passiert, von dem einen ins andere zu verfallen. Der Film geht auch auf Roger Waters und sein fliegendes Schwein mit Davidstern ein. Dem Zuschauer wird dabei verschwiegen, daß neben dem Davidstern darauf auch u.a. ein Kreuz, ein Halbmond und das Symbol von McDonalds prangen. Profilierte linke Israelkritiker kommen nicht zu Wort, stattdessen der rechtsextreme Hetzer Broder. Und Umfragen, bei denen die Mehrheit völlig korrekten Aussagen über Israels Kriegspolitik zustimmte, werden als Beleg für latenten Antisemitismus der "Mitte" gewertet. Durch diesen Unsinn wird die eigentlich interessante und wichtige Reportage entwertet. Wieder ein Beitrag, der Israel (der einzige Staat mit "Existenzrecht") und Judentum gleichsetzt und so dem Antisemitismus neue Argumente liefert. Empfehlenswert allenfalls zur Schärfung des kritischen Denkens.   ¤

ARD

 

44

 

29.10.13

Nazis : Immer, wenn irgendwo in Deutschland eine Unterkunft für Flüchtlinge eingerichtet werden soll, melden sich "besorgte Bürger" und sind dagegen. Mehr oder weniger stecken dahinter die NPD und andere Nazis, die bewußt eine Pogromstimmung schüren. Der Bericht bringt u.a. (soweit ich weiß erstmals im bundesweiten TV) Bilder von dem gespenstischen Fackelmarsch der Nazis in Schneeberg (19.10.) und rassistische Hetzreden von diversen Nazigrößen. Wie bestellt steigt die Zahl von Anschlägen auf Asylheime wieder.   ¤

Report Mainz

7

30.10.13

Nazis : Nazis besorgen sich Presseausweise und schüchtern bei ihren Aufmärschen oder bei Gerichtsverhandlungen antifaschistische Journalisten ein. Das führt soweit, daß kriminelle Nazis bei der Polizei durchsetzen, daß linken Journalisten Platzverweise erteilt werden.   ¤

Zapp

7

3.11.13

Nazis : Eine Reportage aus Schneeberg (Sachsen). Erneut haben in dem Ort mit 0,7 Prozent Ausländeranteil etwa 2000 Leute "gegen Ausländer" demonstriert, wieder auf Einladung der NPD, aber diesmal ohne Fackeln. Man ruft "Wir sind das Volk" und redet in einer Sprache, die sich entfernt wie deutsch anhört, gemeingefährlichen rassistischen Unrat daher. Die Flüchtlinge aus Syrien haben in ihrer Sammelunterkunft zum Glück wenig davon mitbekommen.   ¤

Spiegel-TV

8

5.11.13

Nazis : Noch ein Bericht über die ausländerfeindlichen Demos in Schneeberg. Angeblich waren die Teilnehmer zum großen Teil NPD-Nazis, die aus ganz Deutschland angereist sind. (Die Bilder von Spiegel-TV haben dagegen vor allem einheimische "gutbürgerliche" Nazis gezeigt.)

TT

5

10.11.13

"Frankreich - Die Rechte marschiert" - Der rassistische "Front National" ist unter Führung von Marine Le Pen in Umfragen inzwischen die stärkste Partei in Frankreich. Der Bericht begleitet zwei junge Kandidaten im Kommunalwahlkampf und fragt, warum sie von den Naziparolen so beeindruckt sind.

WS

7
13.11.13

Beitrag von Laura Smith über die rassistische Kampagne der britischen Regierung, die mit Plakaten und SMS-Botschaften die Leute auffordert, vermeintlich "illegale" Ausländer bei den Behörden zu denunzieren. Erinnerung an die totalitären Visionen des Spielfilms "Children of Men". Charlie Kimber (Socialist Worker Party) spricht von einem Rückfall zur rassistischen und faschistischen Politik der 30er Jahre, die Immigranten dienen (wie damals die Juden) als Sündenbock für gesellschaftliche Probleme, statt der wirklichen Schuldigen werden "die Ausländer" verantwortlich gemacht, also unsere Nachbarn und Kollegen. "Sie sagen, die Immigranten sind das Problem, nicht die Reichen."   ¤

RT

5

           
13.11.13

Nazis : Marine Le Pen besucht Geert Wilders. In Den Haag kündigen sie eine enge Zusammenarbeit und die Gründung einer Allianz der rechten Parteien in Europa an. In den Berichten von Tagesschau und Euronews werden die Faschisten als "rechtspopulistisch", "patriotisch" und "Euroskeptiker" verharmlost.

A,TS,E

6

           
16.11.13

Nazis : In Schneeberg demonstrieren Nazis und aufgehetzte Einwohner wieder gegen die Menschheit. Inzwischen haben die vernünftigeren Bürger sich aber auch organisiert und demonstrieren ebenfalls, für Toleranz, für die Flüchtlinge, gegen das Pack. Die Situation um das Asylantenheim hat sich inzwischen beruhigt, man lernt sich kennen.

TS,hj

zus.5
19.11.13

Antisemitismus : Der Rabbi Daniel Alter in Berlin erlebt immer wieder antisemitische Angriffe, verbale und auch körperliche. Im Internet findet man zunehmend antisemitische Hetzkommentare.

hj

4

20.11.13

Diskussion bei Piers Morgan über den Gebrauch bzw. das Verbot des "F-Word" (für faggot =Schwuchtel) und des "N-Word" (für nigger = Sklave). Mit Don Lemon (TV-Moderator, schwarz), Charles Blow (Kolumnist der NYT, schwarz) und Noah Michaelson (Huffington Post, schwul). Anlaß ist eine öffentliche Entgleisung des Schauspielers Alec Baldwin, der einen aufdringlichen Reporter u.a. als "fag" beschimpft hat. Er ist aber bekanntlich kein Schwulenhasser. Interessante Debatte.. (Ende fehlt leider.)

C 8
26.11.13

In der Slowakei ist der bekannte Nazi und Romahasser Marian Kotleba zum Regierungschef eines Bezirks gewählt worden.

E

1

26.11.13

Nazis : In den NDR-"Weltbildern" ein Bericht von Karin Dohr über Nazis in den USA, die in North Dakota ganze Dörfer aufkaufen um dort "arisch reine" Gemeinschaften aufzubauen und irgendwann den ganzen Bundesstaat zu übernehmen.   ¤

NDR

8

26.11.13

Antimuslimismus : Der britische Salafistenprediger Anjem Choudary schafft es mit provokanten Auftritten immer wieder in die Medien, viele halten ihn darum für "die" Stimme des radikalen Islam, obwohl er nur eine sehr kleine Gruppe vertritt. Mit seiner Hetze gegen Nichtmuslime (aber auch gegen andere Muslime) erzeugt er antimuslimische Vorurteile. Und seine Gruppe hat offenbar direkte Kontakte zu Terroristen in London und schickt junge Männer zum Jihad nach Syrien. Nargess Moballeghi berichtet aus London darüber. Sie unterstellt, daß Choudary und die Nazis der EDL sich bewußt gegenseitig anheizen, für beide sind die britischen Muslime der Hauptfeind.   ¤

P

3

           
30.11.13

In Paris demonstrieren Tausende gegen den wachsenden Rassismus in Frankreich. Rassismus, Antisemitismus, Antimuslimismus und Sexismus greifen in der Wirtschaftskrise immer mehr um sich. Paul Brennan berichtet aus Paris.

A,E

zus.4
           
2.12.13

Nazis : Der Bundesrat stellt seinen Verbotsantrag gegen die NPD. Im heute-journal erklärt u.a. Hajo Funke, daß die NPD in ihrer Ausländerfeindlichkeit radikaler ist als seinerzeit die NSDAP, die sich ganz auf "die Juden" konzentrierte. - Bei kulturzeit ein Beitrag über den nächsten Naziverbrecherverein, der sich bereit macht, die Nachfolge anzutreten, die Partei "Die Rechte".

hj,ktzt

zus.11
12.12.13

Nazis : Gavin Hewett führt ein Interview mit dem Faschisten Geert Wilders. Der versucht, sich biedermännisch und moderat zu geben. Die Nazifratze ist aber deutlich genug. Interessant übrigens auch für Mimikspezialisten, weil er recht deutliche Mikrosignale abgibt, die seine wahren Gefühle anzeigen. Mit Christian Lindner wird er sich prächtig verstehen.

B

5

14.12.13

Bei "Double Standards": der Bürgermeister von London, Boris Johnson, gibt sich mit Äußerungen über die Gerechtigkeit von Armut und IQ als knallharter Rassist zu erkennen (OT). In der Sendung dazu passend ein Interview mit Johnson (kein Fake!), wo dieser an ein paar harmlosen Fragen aus einem IQ-Test grandios scheitert. (Wobei auch der Fragesteller die Fragen nicht wirklich verstanden hat. Am Südpol gibt es keine Eisbären ...)  ¤

P

3

20.12.13

Antimuslimismus : Beitrag von Laurence Lee über die Reaktionen in Britannien auf den Mord an einem Soldaten in Woolidge. Es gab einige Angriffe von britischen Rassisten auf Muslime, aber Schlimmeres wurde durch besonnene Reaktionen der Öffentlichkeit und der Muslime verhindert. Es wurde deutlich, daß die gewaltbereiten Salafisten bei den Muslimen eine sehr kleine Minderheit sind, ebenso wie die antimuslimischen Hetzer bei den Weißen.

A

3

 
Die Beiträge über Dieudonné habe ich in eine eigene Kategorie verschoben.
   
14.1.14

Nazis : "Auf dem rechten Ohr taub?" - Bei Nazi-Konzerten erlassen die Behörden Auflagen, daß bestimmte Hetzlieder dort nicht gespielt werden dürfen, kümmern sich aber nicht darum, daß die Nazis sich nicht um die Verbote kümmern. Angeblich verstehen die Polizisten die Texte nicht. Nun soll ihnen eine App helfen.

ktzt

5

14.1.14

Nazis : In einem Dorf in North Dakota (USA) hat der Nazi-Millionär Craig Cobb jahrelang Grundstücke und Häuser aufgekauft und andere Nazis darauf angesiedelt mit dem Ziel einer "weißen Enklave". Nun ist er verhaftet worden und soll wegen Terrorismus angeklagt werden. (siehe 26.11.13)

B

3

26.1.14

Der Führer der faschistischen Jobbik-Partei aus Ungarn besucht Nazifreunde in London und hält bei Speakers Corner eine Hetzrede. Antifaschistische Gegendemonstranten werden von der Polizei ferngehalten. Emma Hayward berichtet. 

A

3

7.2.14

Antimuslimismus : Die Schriftstellerin Monika Maron hat in der rechtsextremen Zeitung "Welt" einen Text über die Rolle der Muslime in Deutschland veröffentlicht (nachdem der "Spiegel" ihn abgelehnt hatte). Bei kulturzeit eine Zusammenfassung des Textes und ein Gespräch mit Monika Maron. Darin zeigt sie sich eher als aufgeklärte, differenziert argumentierende Säkulare denn als Rassistin. Sie will weniger Einfluß der muslimischen Verbände, aber auch weniger Einfluß der Kirchen. (Ob das auch in dem Text zum Ausdruck kommt, weiß ich nicht. )

ktzt

7

10.2.14

 

"GPS": Fareed Zakaria spricht mit Amy Chua und Jed Rubenfeld (der Link führt zu einem anderen Interview mit den beiden) über ihr neues Buch "The Triple Package", Fortsetzung von "Battle Hymn of the Tiger Mother". Die beiden haben soziologisch untersucht, welche Faktoren in der US-amerikanischen Gesellschaft zum "Erfolg" führen und warum bestimmte soziologische Gruppen dabei im Vorteil sind. Sie grenzen sich klar von möglichen religions- oder ethnisch- rassistischen Interpretationen ihrer Forschungen ab. Trotzdem ist natürlich schon ihre Frage rassistisch. Das Kriterium "Erfolg" als solches ist purer Rassismus und nur in einer extrem durchkapitalisierten Gesellschaft von Bedeutung, in der Dinge wie Freundschaft, Mitgefühl, Solidarität, soziales Miteinander, Liebe, Schönheit oder gar Rebellion keinen Wert haben. Die Leute, die Chua "erfolgreich" nennt, möchte ich jedenfalls nicht als Freunde haben. 

C

8
13.2.14

"Braune Flecken - Wenn rechter Hass kriminell wird" - Film von Wolfgang Minder über Nazis in der Kleinstadt Radevormwald im Bergischen Land. Knüpft an den Film vom 15.8.12 "Braune Flecken - Junge Männer zwischen Hass und Heimat" an. Auch die engen Kontakte der "Pro-NRW"-Nazis zu anderen Nazibanden werden belegt.   ¤

WDR

43
24.2.14

Beitrag über das neue Buch von Thilo Sarrazin, "Der neue Tugendterror", in dem der Bildzeitungsintellektuelle sich darüber aufregt, daß 60 Jahre nach Hitler dessen Einstellungen in Deutschland immer noch verpönt sind. Die Ablehnung von Rassismus und Ungleichheit durch den angeblich linken Mainstream sei eine Einschränkung der Meinungsfreiheit. Als könnte er seinen Unfug nicht frei in den Springerblättern verbreiten und hätte dort kein dankbares Publikum. - Guter Beitrag, bis auf einen sehr blöden Fehler: die griechische Syriza gehört natürlich nicht zu den rechtspopulistischen Arschlochparteien. Gemeint war Crysi Avgi!

ktzt

7

19.3.14

Beitrag von Rainer Fromm über Naziparteien in Europa und ihre Zusammenarbeit. (Gemeint sind die harten Stiefelnazis, NPD und Konsorten, nicht die weichgespülten Krawattenfaschisten von Geert Wilders bis AfD.)

auslandsjournal

8

20.3.14

Der niederländische Faschist Geert Wilders fragt seine Anhänger in Goebbels-Manier: "Wollt ihr mehr oder weniger Marokkaner?", und die skandieren: "Weniger! Weniger!"

E

1

21.3.14

Rassismus : Beitrag über Amy Chua und ihr neues Buch (siehe 10.2.14). Ich bin nicht der Einzige, der in ihren Thesen über den "Erfolg" bestimmter Menschengruppen eine besonders fiese Spielart des Rassismus erkennt. Gespräch darüber mit dem Bildungsforscher Aladin el-Mafaalani, der Chuas Sprüchen ein paar Fakten entgegensetzt. 

aspekte

11

22.3.14

Die rassistische Hetzrede von Wilders führt zu großen Protesten und einer Welle von Strafanzeigen. Wilders erklärt, er habe nichts Verkehrtes gesagt, ihm tue nichts leid. 

E

2

6.4.14

Religionen / Antimuslimismus : Noch ein Beitrag über die Thesen des Hamed Abdel-Samad vom "faschistischen Islam". Ebenfalls noch nicht angesehen, aber auch hier wird der Rechtsexkremist mit dem falschen Etikett "Islamkritiker" vorgestellt, am Ende läßt der Autor des Beitrags erkennen, daß er ebenfalls rein gar nichts verstanden hat, als er Salafisten als "radikale Muslime" bezeichnet. Weder "radikal" noch "Muslim" sind Begriffe, die etwas irgendwie Verwerfliches bezeichnen.

ttt

6

8.4.14

"Aufmarsch der Populisten" - Dokumentation von Antoine Vitkine über vier rechtspopulistische Bewegungen in Europa. Die "Fünf Sterne" von Grillo in Italien. Der Front National in Frankreich. Die Islamhasser der PVV von Geert Wilders in den Niederlanden, die ihrem Extremismus einen liberal-progressiven Anschein geben. Die (soeben wiedergewählten) Rechtsnationalisten der "Fides" und ihre Nazi-Freunde von Jobbik in Ungarn.   ¤¤

arte

86
16.4.14

Antisemitismus : Bei den Montagsdemos der Friedensbewegung treten neuerdings rechte Gruppen im scheinbar linken Gewand auf. Darüber ein leider verunglückter Beitrag und ein Gespräch mit Jutta Ditfurth, die die Szene gut kennt. Sie erklärt, wie diese Leute vorgehen und woran man sie erkennt: an ihrem als Antikapitalismus verkapptem Antisemitismus. Bekannte Vertreter sind Ken Jebsen (den ich als "Israelkritiker" selber schon mal interessant fand), "Querfrontmann" Jürgen Elsässer und Lars Mehrholz. - Wenn diese Leute sich dann mit (pro-israelischen) Islamhassern zusammentun, wird's langsam unübersichtlich.

ktzt

8

20.4.14

Antisemitismus : GPS: Fareed Zakaria spricht mit Simon Schama (Autor von "The Story of the Jews") über die jahrtausendelange Geschichte des Antisemitismus und die Ursachen des "religiösen Hasses" (wobei sich aber beide einig sind, es handele sich bei den Juden um ein "Volk".)

C

6

29.4.14

 

 

 

 

"Die Arier" - Film von Mo Asumang. Die afrodeutsche Regisseurin begibt sich auf die Suche nach den Ursprüngen des Begriffs "Arier" und seines Mißbrauch durch Rassisten, und trifft dabei in Deutschland und den USA mit Nazis diverser Schattierungen zusammen, die alle weder das Wort "arisch" noch das Wort "deutsch" erklären können. Spannend und sehr erkenntnisfördernd. Absolut sehenswert!   ¤¤¤

Text von arte: "Alle 30 Minuten findet in Deutschland eine rechtsextreme Straftat statt. So erhielt die afrodeutsche Regisseurin selbst eine Morddrohung von den „White Aryan Rebels“. Die Unterstützer der NSU-Terrorzelle sind Mitherausgeber des Nazi-Magazins „The Aryan Law & Order“. Bei der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe findet man einen Artikel, der die „arische Rasse“ erklärt. Und in den USA werden unzählige Morde durch „Aryan Hate Groups“ verübt.
Die Filmemacherin Mo Asumang findet, es sei an der Zeit, der Sache mit den Ariern auf den Grund zu gehen. In einer persönlichen Reise begibt sie sich auf die Suche nach den Ursprüngen des Arierbegriffs und dessen Missbrauch durch Rassisten in Deutschland und den USA.
Sie besucht Demonstrationen und Propaganda-Veranstaltungen der selbsternannten Arier in Gera, Wismar und Potsdam, wo sie jedoch nur Schweigen und Ablehnung erntet. Sie forscht in Archiven und reist schließlich in den Iran, wo sie alte Inschriften findet, die den Ursprung des Arierbegriffs bezeugen und ihm eine ganz andere Bedeutung geben. In den USA trifft sie sich mit dem Ku-Klux-Klan und einem Top-Rassisten von schauerlichem Weltruf: Tom Metzger, dem Gründer der „White Aryan Resistance“, dessen Ziel es ist, mit der sogenannten „Lone-Wolf“-Taktik eine „arische“ Revolution zu starten."

Vor und nach dem Film sowie bei kulturzeit Gespräche mit der Filmemacherin, bei kulturzeit eine Zusammenfassung.

arte

 

 

 

 

arte

ktzt

92

 

 

 

 

10

12

4.5.14

Antimuslimismus : Ein Beitrag über Terror und Hassverbrechen gegen Muslime in Myanmar, Sri Lanka, ZAR und -  jüngstes Beispiel - Assam.

P

3

           
11.5.14

Nazis : Ein Bericht aus Bremen über die Verbindung von Fußballhooligans, Nazis und Rockern. Bei einem gemeinsamen Schiffsausflug der Gangster vor zwei Wochen hat die Polizei zwar ihre Waffen beschlagnahmt, sie dann aber unbehelligt gelassen, als sie maskiert durch die Stadt liefen und Leute bedrohten.

Spiegel-TV

8

19.5.14

Rechte : Ein sehenswerter Bericht über die "Montagsdemos". Eine Mischung aus Pseudolinkspopulisten, Rechtpopulisten, Rechtschreibungsgegnern und Nazis demonstriert jede Woche für den Frieden und gegen den Westen. Elsässers Konzept der "Querfront" scheint damit aufzugehen. - Stellungnahme des Soziologen Alexander Häusler. Er sieht im Rückgriff auf das angeblich "gesunde Volk", das sich gegen das internationale Finanzkapital wehren müsse, eine eindeutig rechtsnationalistische (man könnte auch sagen: völkische) Einstellung. Also Nix mit "weder links noch rechts".  ¤

ktzt

12

20.5.14

Rechte : Auf den kulturzeit-Beitrag vom Vortag über die "Montagsdemos" hat es massive Zuschauerreaktionen gegeben, einige davon werden vorgelesen. Viele Demoteilnehmer fühlen sich zu Unrecht in die rechte Ecke geschoben.

ktzt

4

24.5.14

Antisemitismus : Im Jüdischen Museum in Brüssel erschießt ein Mann drei Besucher und verletzt einen. Der Täter wird später verhaftet. Ein Mann wird als mutmaßlicher Täter verhaftet, aber später wieder freigelassen. Man geht von Antisemitismus als Motiv aus. 

A,E

zus.3
25.5.14

In Belgien wird weiter nach dem Mann gefahndet, der im Jüdischen Museum in Brüssel vier Menschen erschossen hat. Bilder von Überwachungskameras vom Täter. Netanjahu mißbraucht den Anschlag für billige Pöbelei gegen Leute, die Israel kritisieren aber angeblich nicht solche Terroranschläge.

A,C zus.4
           
1.6.14

In Marseille ist ein Mann verhaftet worden, der wahrscheinlich der Attentäter aus dem Jüdischen Museum in Brüssel ist. Mehdi Nemmouche hatte entsprechende Waffen bei sich und ein Video, in dem er sich zu der Tat bekannt haben soll. Er hat ein Jahr in Syrien bei den salafistischen Terroristen der ISIS verbracht. Bei der BBC Einschätzungen von Frank Gardner.  ¤

A,B,arj,E

zus.10
           
2.6.14

Es steht praktisch fest, daß Mehdi Nemmouche der Täter von Brüssel war und daß er zuvor in Syrien für die ISIL gekämpft hat. Erschrecken darüber, daß die (vom Westen unterstützten) Massenmörder irgendwann heimkommen und hier weitermachen.  - Natürlich kommt in Israel oder Europa niemand auf die Idee, Assads Regierung beim Kampf gegen diese Terroristen zu unterstützen. Im Gegenteil.

arj,E

zus.4
8.6.14

"GPS": Fareed Zakaria spricht mit Nicholas Wade (Journalist bei der NYT und Autor des Buches "A troublesome Inheritance"). Wade meint, die genetischen Unterschiede zwischen den "Menschenrassen" (Gruppen mit unterschiedlichen äußeren Eigenschaften) seien doch irgendwie bedeutend. Trotzdem glaubt er, er sei kein Rassist. Wenn ich ihn recht verstehe, hält er übrigens auch "die Juden" für eine (besonders intelligente) "Rasse".  - Sarrazin wird der Bockmist gefallen.

C

6

14.6.14

Antimuslimismus : "Is the British media Islamophobic?" Beitrag im "Listening Post" über eine Welle von antimuslimischer Hetze in britischen Boulevardzeitungen. (NNA)*

A

10

15.6.14

Nazis : Reportage über den Dortmunder Nazi und Stadtratsabgeordneten Siegfried Borchardt ("SS-Siggi").   ¤

Spiegel-TV

9

2.7.14

Nazis : In Arkansas (USA) haben Mitglieder des KKK vor einem jüdischen Zentrum zwei Männer erschossen, die sie offenbar für Juden hielten. Bericht von Aleem Maqbool.

A

3

7.7.14

"The Stream: Germany's struggle with 'Mein Kampf'" - Debatte über Hitlers Buch und die Frage, ob es wieder als Buch zugänglich werden sollte. Femi Oke diskutiert mit Jürgen Matthäus (Historiker am Holocaustmuseum in Washington), Philippe Coen (@hateprevention), Anetta Kahane (Amadeu Antonio Stiftung) und Neil Gregor (Autor von “How to Read Hitler”)  (NNA)*   ¤

A

24

           
6.9.14

 Antisemitismus: Der vermutliche Täter des Terroranschlags auf das Jüdische Museum in Brüssel, der Franzose Mehdi Nemmouche, war nach Aussagen der früheren Geisel Nicolas Henin in Syrien einer seiner Bewacher und Folterer. Berichte und Infos.

A,C,E

zus.10
                 
8.9.14

Noch ein Bericht über den Brüsseler Judenmörder der zuvor in Syrien westliche Geiseln gefoltert hat.

arj

2

16.9.14

Nazis : Ein gut recherchierter Beitrag über die rechtspopulistische "AfD", die mit offenem Rassismus und völkischem ("identitärem") Gehabe inzwischen eindeutig zum rechtsextremen Lager gehört - und damit Wahlerfolge feiert. (Beitrag von "Monitor" vom 11.9.)

ktzt

9

24.9.14

 

"Der Rassist in uns" - Autor: Patrick M. Sheedy  (Details später.)   ¤¤

 

ZDF

75
9.10.14

Antimuslimismus : Beitrag bei "Breaking the Set" über den Trend bei US-Medien, alle Muslime für die Verbrechen von ISIS verantwortlich zu machen (und somit das Opfer zum Täter). Diverse O-Töne, Gespräch mit Deepa Kumar (Autorin von "Islamophobia and the politics of Empire").

RT

13

12.10.14

Antimuslimismus : Fareed Zakaria ("GPS") nimmt Stellung zu Bemerkungen von Bill Maher, wonach der Islam die Ursache für die böse Ideologie von ISIS sei und somit der Islam als solcher das Problem sei . U.a. erläutert er, daß über Jahrhunderte der Islam weltoffener und toleranter war als das damalige Christentum. Allerdings gebe es "das Krebsgeschwür des Extremismus" bei einer kleinen Minderheit der Muslime. (Noch besser wäre gewesen, er hätte darauf hingewiesen, daß diese Fanatiker gerade für die Muslime ein "Problem" sind: 90 Prozent der Zigtausend von ihnen Ermordeten sind Muslime. Und fast alle Kollateralopfer bei den US-Luftangriffen ebenfalls.)

C

5
26.10.14

Nazis : In Köln demonstrieren etwa 4000 Nazis und rechte Hooligans "gegen Salafisten" und allgemein gegen Muslime und Ausländer. Heftige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Bei Spiegel-TV erschütternde Begegnungen mit Teilnehmern, durchweg Hohlköpfe. Nazikader gehen dazwischen und verhindern Interviews.

TS,TT,Sp-TV

zus.6

27.10.14

Nazis : Mehr über die Krawalldemo von 4000 Nazis und Hooligans "gegen Salafisten" in Köln und die politischen Reaktionen. Die Berichte teilen meine Beurteilung, daß es den Rechten in Wahrheit um Hass auf alle Muslime / Ausländer geht.

TS,hn,E

zus.6
29.10.14

Nazis : Beitrag über die staatliche Ignoranz gegenüber der Verbindung von Nazis mit kriminellen Rockerbanden und gewalttätigen Fußballhooligans.  (NNA)*   ¤

ktzt

7

30.10.14

Nazis : Noch ein Bericht über die Verbindung von Nazis und Hooligans, die in Köln sichtbar wurde.   

hj

4

2.11.14

Nazis : Bei "Spiegel-TV" noch ein Beitrag über die in Köln beteiligten Nazis, Hooligans und Rockerbanditen.

Spiegel-TV

9

4.11.14

Nazis : Beitrag über die sog. "Identitären" ("Blut-und-Boden-Blogger") und ihre engen Verbindungen zu klassischen Nazigruppen und Schlägerbanden einerseits und zur AfD andererseits.

Frontal 21

6

18.11.14

Nazis : Nachtrag vom 30.10.(ganz vergessen) : "maybrit illner: Islamisten, Nazis, Hooligans - Neuer Hass auf Deutschlands Straßen?" - Diskussion mit Heiko Maas (Bundesjustizminister), Sevim Dağdelen (Abgeordnete der Linken), Rainer Wendt (Chef der "Deutschen Polizeigewerkschaft"), Serdar Somuncu (Kabarettist), Peter Neumann (Londoner Terror-"Experte"), Olaf Sundermeyer (Rechtsextremismus-Experte). (NNA)*

ZDF 64
20.11.14

Beitrag über den Rassismus, der Flüchtlingen aus Eritrea auf manchen Ausländerämtern in Deutschland entgegenschlägt. Was sonst kaum an die Öffentlichkeit kommt, hier mal mit versteckter Kamera gefilmt: offene Fremdenfeindlichkeit, Menschenverachtung und rechtswidrige Anordnungen eines Amtsleiters in Sömmerda (Thüringen).

Monitor

7

 

 

 

 

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME