Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

 Trumps Gerede                                                                                                         (letzter Eintrag 15.11.19)

Bei Bush habe ich noch jeden einzelnen O-Ton aufbewahrt und gesondert gesammelt (Bush/Cheney-Bande: O-Töne). Von Trump findet sich Vieles unter USA, und als Extra sammle ich nun einige der "großen Reden" des Kackhaufens. Das Meiste sind live-Mitschnitte.        

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
     DVD "Trump #1"      
11.1.17 Erste Pressekonferenz nach der Wahl (im Trumptower in New York) A 42
20.1.17 Vereidigung vor dem Capitol und Rede zum Amtsantritt C 20
           
16.2.17 Pressekonferenz im Weißen Haus, vor goldenen Vorhängen  A 87
                   
18.2.17 Wahlkampfrede in einem Flugzeughangar in Melbourne (Florida), mit Wagners Walkürenritt als Begrüßungsmusik

YT

64

           
    DVD Trump #2    
24.2.17

Trump spricht bei der CPAC-Konferenz. Das übliche nationalistische Geschwalle, die üblichen Angriffe auf die kritische Presse. 

C 49
27.2.17

Live -OT einer Erklärung von Trump vor Gouverneuren. Vor allem Ankündigung einer massiven Erhöhung des Rüstungsetats. Gespenstische (und wirre) Gedanken über Amerika, das "wieder Kriege gewinnen" solle.

C 20
28.2.17

Trumps erste Rede vor dem Kongress, kompletter live-OT. (NNA)* Transkript.  (Übrigens alles vom Teleprompter abgelesen.) Interessant nur das Verhalten der republikanischen Abgeordneten, die dem Nazi und kommenden Massenmörder Beifall spenden und stolz sind, wenn sie dem Hundeköttel die Hand reichen dürfen. Diesen Gestank an der Hand wird man nie mehr los!

C 72
           
2.3.17 Trump hält in Newport (Virginia) an Bord eines Flugzeugträgers eine Rede vor Soldaten. (live-OT) C 15
15.3.17

Trump spricht vor Anhängern in Ypsilanti (Michigan) und Nashville (Tennessee). Die übliche Hetze, aber vom Teleprompter abgelesen. Die Anhänger sind immer noch begeistert. CNN und AJE übertragen jeweils live, jeweils aber nur einen kurzen Ausschnitt. 

C/A 17
17.3.17

Live-OT der Pressekonferenz von Trump und Merkel im Weißen Haus. Darin die Stelle, wo Trump erstmals soetwas wie Humor gezeigt hat, als er auf eine Frage zu seinen Abhörvorwürfen gegen Obama meinte, daß er und Merkel da vielleicht etwas gemeinsam hätten.

C 26
       
      DVD Trump #3    
24.3.17

OT von Trumps Ansprache nach seiner Parlamentsniederlage mit "Trumpcare".

C 10
28.3.17

Trumps Ansprache zu seinem Dekret, mit dem er wieder unbeschränkt Kohle verbrennen lassen will. Als Staffage hat er einige Bergleute ins Weiße Haus bringen lassen. (live-OT, Ende fehlt.)

A 10
29.3.17

Auf getötete Zivilisten bei US-Luftangriffen im Irak angesprochen sagt Trump wörtlich: "We are doing very well in Iraq. Our soldiers are fighting like never before. And the results are very good." 

C 1
31.3.17

Bei AJE kam verspätet noch ein Beitrag von Shihab Rattansi über die zunehmende Zahl von getöteten Zivilisten bei US-Luftangriffen in Mosul und in Syrien und die Frage, ob das etwas mit Trumps neuen "Rules of Engagement" zu tun hat. Auch hier der OT von Trump dazu: "We are doing very well in Iraq. Our soldiers are fighting like never before. And the results are very good."  ¤

A 3
           
5.4.17

Live-OT der Pressekonferenz von Trump mit dem jordanischen König Abdullah vor dem Weißen Haus, in der er erklärt, er habe beim Ansehen der schlimmen Bilder aus Syrien (wohl auf Fox News) seine Meinung über Assad geändert. (Leider noch nicht komplett angehört.)  

C 25
                 
5.4.17

Live-OT der Rede von Nikki Haley vor dem UN-Sicherheitsrat, in der sie mit grotesker Selbstsicherheit die syrische Regierung für das Giftgas-Massaker von Khan Sheikhoun verantwortlich macht und mit einseitigen Maßnahmen der USA droht. 

C 8
           
6.4.17

Zweimal (einmal live-OT, einmal komplett) die kurze Rede von Trump, in der er den Angriff der USA gegen Syrien bekanntgibt.

A,E 2x3
           
11.4.17

Ein kurzer Ausschnitt aus einem Fox-News-Interview mit Trump, in dem Trump über die syrische Armee sagt: "Even some of the worst tyrants in the world didn't use the kind of gases that they used," und damit offenbar auf Hitler anspielt. Und ein Beitrag über Sean Spicer, der denselben Satz etwas deutlicher verwendet hat und dem dieser Lapsus nun wohl zum Verhängnis wird.

Sky 4
           
12.4.17

Nach einem Treffen mit dem Nato-Generalsekretär im Weißen Haus erklärt Trump, daß er die NATO jetzt doch wieder ganz toll und wichtig findet. Und er sagt dies: "The world is a mess. But the time I'm finished it's gonna be a lot better place to live in because right now it's nasty." Er sagt also, daß ihn die vielen Menschen stören, die doch nichts als Probleme und Unordnung machen, und daß bald, wenn er erstmal fertig ist, wieder mehr Platz für ihn und seinesgleichen sein wird. Noch direkter kann man den Willen zum globalen Massenmord kaum ausdrücken.  ¤  

C 1
           
24.4.17

Die BBC wiederholt eine Ausgabe von "HardTalk" aus dem Jahr 1998, in der Tim Sebastian im Trumptower mit Donald Trump spricht. (NNA)*

B 25
           
25.4.17

Trump hält eine Ansprache im Holocaust-Museum in Washington, zum nationalen Holocaust-Gedenktag. Salbungsvolle, extrem pathetische (und sehr hohle) Worte. "Der Staat Israel ist das ewige Monument der unsterblichen Stärke des jüdischen Volkes. Der Davidstern weht nun über einer großartigen Nation, die aus der Wüste aufgestiegen ist." Und so weiter. Die geschichtlichen Ausflüge sind korrekt abgelesen, nur mit der Aussprache hapert es ("the Nasis"). Erstmals spricht Trump sich ausdrücklich und deutlich gegen den Antisemitismus aus. "Und wir wissen: am Ende wird das Gute über das Böse triumphieren."  (live-OT)

C 16
           
28.4.17

Live-OT: Trump spricht vor einer Versammlung der NRA in Atlanta. Er verspricht, daß das Recht auf Waffenbesitz nicht angetastet werde. Ansonsten sehr viel albernes belangloses und eitles Gerede. Er behauptet, er wolle 2020 wieder zur Wahl antreten, und seine Gegnerin könne dann die Senatorin Elisabeth Warren sein - die er als "Pocahontas" bezeichnet, was offenbar abfällig gemeint ist.  - Das Ganze klingt durchaus wie eine Abschiedrede, noch ein letztes Mal die Gelegenheit nutzend, vor Leuten aufzutreten, die ihm zujubeln.

C 29
           
28.4.17

Ich vermute, daß Trump heute, am 29.4.17, dem hundertsten Tag seiner Amtszeit, zurücktreten wird, vermutlich aus "Altersgründen". Vermutet habe ich das schon sehr lange. Ein kurzer OT aus einem Radiointerview unterstützt den Verdacht: da meint er zunächst, daß es "wahrscheinlich" einen größeren Krieg mit Nordkorea geben werde. Und dann: "Ich dachte, der Job wäre weniger anstrengend. Ich hatte nicht erwartet, daß das soviel Arbeit ist. Ich arbeite gerne, aber ich vermisse mein früheres Leben." Wahrscheinlich hat Trump das von Anfang an so vorgehabt. 

C 1
           
29.4.17

Trump feiert seinen hundertsten Tag im Amt mit einer Rede vor immer noch an ihn glaubenden Anhängern in Harrisburg. Dieselben Sprüche wie im Wahlkampf, absurdes Selbstlob seiner angeblichen Erfolge, ohne jeden Realitätsbezug. Live-OT, das Ende fehlt.

A 35
           
2.5.17

Neue seltsame Äußerungen von Trump. Er würde sich "geehrt fühlen", mit Kim Jong Un zu sprechen, der ein "helles Köpchen" sei. Er lädt den Massenmörder Duterte nach Washington ein. - Dann Zitate aus einem Interview, wo er zeigt, daß er offensichtlich keinen Schimmer von US-amerikanischer Geschichte hat, speziell über seinen Vorgänger Andrew Jackson (den er offenbar bewundert) und den US-Bürgerkrieg. - Und bei CNN ein Stück über Trumps Art, Interviews einfach abzubrechen, wenn ihm die Fragen nicht passen.

B,C zus.7
           
4.5.17

Live-OT: vor dem Weißen Haus feiert der Kackhaufen mit einer Horde von schlipstragenden kranken Schweinen ihren Abstimmungserfolg zur Abschaffung der Krankenversicherung. Ansprachen von Pence, Trump, Ryan, McCarthy, Scalise und Walden.

C 24
11.5.17

Ausschnitte aus dem TV-Interview (NBC), in dem Trump sich über die Entlassung von James Comey ausläßt und diesen als "Angeber und Wichtigtuer" bezeichnet.

C 3
     DVD Trump #4    
13.5.17

Bei CNN die Ansprache von Trump in der evangelikalen "Universität" in Lynchburg als Live-OT, komplett.

C 33
           
16.5.17

Live-OT der gemeinsamen Presseerklärung (keine Fragen) von Trump und Erdogan im Weißen Haus.

C 14
18.5.17

Live O-Ton (Anfang fehlt) der Pressekonferenz von Trump mit dem kolumbianischen Präsidenten Santos im Weißen Haus. Auch Fragen zu Trumps eigenen Problemen, der er barsch abbürstet ("total lächerlich").

A 17
           
21.5.17

Trumps Rede vor den nahöstlichen Öldiktatoren in Riyad als Live-OT.

C 35
           
22.5.17

Bei seinem Treffen mit Netanjahu wird Trump von Reportern nach seinem Geheimnisverrat gegenüber dem russischen Außenminister gefragt. Er behauptet, er habe in dem Gespräch den Namen "Israel" niemals erwähnt. (OT)

C 2
22.5.17

Sammlung von Live-O-Tönen von Trumps Besuch in Jerusalem. Rede auf dem Flughafen von Tel Aviv, gemeinsame PK mit Präsident Rivlin, Besuch an der Klagemauer, PK mit Netanjahu, Tête-à-Tête von Donald, Melania und Jared mit "Bibi" und dessen Frau, und noch eine PK mit Netanjahu. (NNA)*

A,B,C,NC zus.41
23.5.17

Ansprachen von Präsident Abbas und Donald Trump bei ihrem Treffen in Bethlehem. (Live-OT von CNN) - Ansprachen von Netanjahu und Trump bei ihrem dritten Treffen in West-Jerusalem. (Live-OT von AJE)

C

A

15

29

25.5.17

Live-OT der Rede von Trump vor den Regierungschefs der NATO beim Gipfeltreffen in Brüssel. Er posaunt den erstaunten Kollegen seine Klage ins Ohr, sie würden zu wenig Geld für die Kriegsvorbereitung ausgeben.

C 10
25.5.17

Und ein schönes Beispiel für verräterische Körpersprache: Donald schubst bei einem Fototermin in Brüssel einen anderen Präsidenten rüde zur Seite und grinst dann triumphal wie ein Sechsjähriger.  ¤

B,hj zus.1
           
27.5.17

Trump tritt vor US-Soldaten auf einem US-Stützpunkt in Sigonella auf Sizilien auf. Er lobt seine tolle erfolgreiche Weltreise und läßt sich von den Soldaten bejubeln. (Live-OT.)

C 26
                  
                 DVD Trump #5    
1.6.17

Live-OT von Trumps Erklärung im Garten vor dem Weißen Haus, daß die USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen austreten werden. (Fast komplett, nur am Ende fehlt ein Stück.)

C/A 30
         
4.6.17

Kurzer OT-Ausschnitt aus einer Rede von Trump, in dem er Mitgefühl mit den Opfern des Anschlags in London heuchelt.

C 1
9.6.17

Beim Besuch von Rumäniens Präsident Iohannis im Weißen Haus geben die beiden eine Pressekonferenz, bei der Trump auch zur (von ihm selber ausgelösten) Katarkrise Stellung nimmt (siehe oben). Befragt wird er dazu aber leider nicht, die Reporter interessieren sich nur für die Comey-Affäre. (Live-OT von CNN, auch bei AJE.)

C 22
           
11.6.17

Stück von Jeanne Moos über Trumps ständiges "believe me!" - Eltern erklären ihren Kindern:  wer "glaub mir!" sagt, lügt.

C 2
13.6.17

 

Trump hält die erste gemeinsame Sitzung seines Kabinetts ab und nutzt das für eine gespenstisch-bizarre Inszenierung im Stil stalinistischer Unterwerfungserklärungen. Ein Minister nach dem anderen bekennt seine Treue zum Führer: "es ist das größte Privileg meines Lebens, Ihnen dienen zu dürfen", "eine unglaubliche Ehre, unter Ihrer Führung das Gesundheitssystem privatisieren zu dürfen", "Danke für die Gelegenheit und den Segen, Ihrer Agenda zu dienen" usw.  - Unterdessen haben zwei Bundesstaaten und mehrere Abgeordnete Trump wegen Korruption verklagt.

Bei CNN ein Zusammenschnitt der schönsten Huldigungen im OT, und eine Einschätzung von Errol Louis (der das Ganze sehr lustig findet und darin einen Beleg für interne Machtkämpfe sieht). Bei AJE und BBC wurde seltsamerweise nicht darüber berichtet. Auf deutsch Berichte bei n-tv, RTL und ZDF. Claus Kleber findet den richtigen Begriff für die Ministerrunde: Schleimer.  ¤

C,n,R,ht,hj

C

zus.10

3

           
16.6.17

Live-OT von Trumps Rede vor Anhängern in Miami, bei der er ankündigt, die Beziehungen zu Kuba wieder zu verschlechtern. (Das Ende fehlt. Sowohl CNN als auch AJE fanden dann doch Anderes wichtiger.)  (NNA)*

C 30
2.7.17

Ausschnitt (leider kein Live-OT) aus einer Rede, die Trump bei einem Konzert für Armeeveteranen in Washington gehalten hat. Er hetzt darin mal wieder gegen die "Fake Media": "Die Fakemedien haben versucht, mich am Einzug ins Weiße Haus zu hindern. Aber ich bin Präsident, und die nicht." Seine Fans jubeln über den Schwachsinn.

C 1
6.7.17

Pressekonferenz von Trump in Warschau mit dem polnischen Präsidenten Duda. (Live-OT komplett)  (NNA)*

Ansprache von Trump vor einer Menschenmenge in Warschau. Mehrmals Jubel und Sprechchöre, allerdings ist nie zu sehen, wer die Leute sind, die Trump so toll finden. Die Leute im Bild jedenfalls nicht. (Live-OT komplett)  (NNA)* 

C

C/A

21

40

           
8.7.17

Am Rande des "G20"-Treffens in Hamburg nimmt Trump an einem "Women's Entrepeneurship Event" teil und hält dort eine kurze Rede, in der er vor allem seine wunderbare Tochter Ivanka lobt. (Live-OT)

C 6
9.7.17

Ausschnitt aus Donalds wöchentlicher TV-Ansprache: "Das amerikanische Volk darf endlich wieder die Energievorräte unter seinen Füßen und vor seinen Küsten plündern. Und wir werden uns von anderen Nationen nichts mehr gefallen lassen."

C 1
12.7.17

CNN hat ein paar O-Töne von Donald gesammelt, in denen er einiges als "high-quality" bezeichnet: seine Frau, ein Parfum und ein Steak.

C 1
13.7.17

Donald ist schon wieder in Europa und besucht zum französischen Nationalfeiertag seinen Freund Macron. Live-OT der gemeinsamen Pressekonferenz der Beiden. 

A 35
14.7.17

KATAR / Trump : Der Donald redet in einem TV-Interview (CBN) ziemlich viel haltloses Zeug zur Katar-Krise. Trump klingt nun aber etwas konzilianter, und er lobt ausdrücklich die Vermittlungsarbeit von Außenminister Tillerson. Einschätzungen dazu von Mike Hanna.

A

6
24.7.17 Trump hält im Weißen Haus vor versammelten Hofschranzen eine kurze Ansprache zur Abschaffung der allgemeinen Krankenversicherung ("Obamacare"), die er weiter betreiben will. C 11
25.7.17 Pressekonferenz von Trump und Libanons Premier Saad Hariri vor dem Weißen Haus. Trump sagt auch etwas zum Syrien-Krieg ("I am not a fan of Assad"), aber die Presse interessiert sich nur für seinen Streit mit Justizminister Sessions. Live-OT von CNN, außerdem die arabischen Passagen von Hariri in englischer Übersetzung bei AJE. C,A zus.22
     DVD Trump #6    
27.7.17

Donald verteilt im Weißem Haus ein paar Orden an besonders "tapfere" Polizisten. Wer sich ohne Widerworte von einem kriminellen Scheißhaufen einen Orden umhängen läßt, ist kein Held, sondern ein erbärmlicher feiger Idiot. 

C 10
28.7.17

Der Faschist hält eine Rede vor Polizeibeamten in New York und läßt sich von diesen für markige Sprüche feiern. Er bezeichnet Kriminelle als "Tiere" und ermuntert die Polizisten, nicht so zimperlich mit Verhafteten umzugehen (ausdrücklich: "you can put your hand away", beim Einsteigen ins Auto - was nichts anderes bedeutet als eine Aufforderung zur Körperverletzung. Hinterher sagt man dann, der Delinquent habe sich am Autodach gestoßen.) Außerdem macht er Reklame für seinen Mauerbau und für die Abschiebung von Ausländern. - Da er alles in freier Rede vorträgt, sind dies offenbar seine tatsächlichen Einstellungen. In den Medien bisher kaum Resonanz auf die widerliche faschistische Hetzrede.  ¤

C

 

34

 

           
31.7.17

Donald verteilt unterdessen wieder Orden, diesmal ein paar "Ehrenmedaillen" für irgendwelche Veteranen aus dem völkermörderischen Angriffskrieg gegen Vietnam, die natürlich alle ganz tolle und mutige Kerls sind. Ihre Opfer werden nicht erwähnt. Live-OT aus dem Weißen Haus. (Wirkliche Helden waren die, die damals den Kriegsdienst verweigert haben.)

C 21
8.8.17

Bei einem Clantreffen in seinem Golfclub in New Jersey verkündet Donald mit verschränkten Armen: "Nordkorea sollte den USA keine Drohungen mehr machen. Sie (die Drohungen) werden mit Feuer und Zorn beantwortet, wie es die Welt noch nicht gesehen hat." Kurzer OT bei CNN.

Bei RTL ein Bericht über Hütchenspieler, der zeigt, wie die Gauner mit einem Taschenspielertrick dafür sorgen, daß der Mitspieler nie gewinnt. Auch wenn der Name Trump im Bericht nicht vorkommt: genauso macht der es auch, nur mit Worten.

C

RTL

1/2

2

           
9.8.17

"Feuer und Zorn, wie es die Welt noch nicht gesehen hat". "Feuer und Zorn" kommt aus der Bibel (Jesaja 66.15), und "wie es die Welt noch nicht gesehen hat" ist eine Floskel, die der Aufschneider Trump gerne mal benutzt. CNN hat ein paar Beispiele zusammengetragen.

C 1
10.8.17

Vor seinem Golfclub in Bedminster (New Jersey) gibt Donald (begleitet von Pence) eine Erklärung ab (live-OT). Auf eine Reporterfrage nach einer Reaktion darauf, daß Nordkorea seine Drohungen für Unsinn hält, meint er, dann seien seine Worte vielleicht noch nicht scharf genug gewesen ("maybe it wasn't tough enough"). Und nochmal: "denen könnte etwas passieren, was sie nicht für möglich halten."

C 8
           
11.8.17

Auf seinem Feriensitz in Bedminster gibt Donald eine Erklärung zu Wirtschaftsthemen ab und beantwortet ein paar Fragen zum Streit mit Nordkorea. Naja, antworten ist übertrieben. Er schwafelt darüber, seine starken Worte würden beim Publikum gut ankommen. Und erneuert seine Drohung: wenn "er" (Kim) irgendwas mit Guam oder irgendeinem Alliierten macht, wird "er" es wirklich bedauern. Und kurz danach sagt er noch, er schließe auch eine "militärische Option" gegen Venezuela nicht aus.

C zus.8
           
12.8.17

In seinem Golfclub in Bedminster begrüßt Donald ein paar Kriegsveteranen und unterschreibt irgendein Dekret. Zwischendurch hat er eine kurze Erklärung zu den Nazikrawallen von Charlottesville: "Wir verurteilen dieses schlimme Zurschaustellen von Bigotterie, Hass und Gewalt auf vielen Seiten, auf vielen Seiten. Kein Kind sollte Angst haben, nach draußen zum Spielen zu gehen. Die Arbeitslosigkeit ist so niedrig, also müssen wir uns alle liebhaben, und unser Land. Wir sind alle zuerst Amerikaner! Die Polizei sind so tolle Leute!" Und noch fünf Minuten zusammenhangloses Geschwafel. Mit keinem Wort distanziert er sich von seinen Nazianhängern. Den Terroranschlag eines Nazis erwähnt er nicht mal. 

C 12
           
14.8.17

Zwei Tage nach seiner ersten windelweichen Stellungnahme zum Naziterror von Charlottesville hat sich Donald dann doch noch eine ernsthafte Erklärung aufschreiben lassen und liest diese vor. Darin heißt es nun: Rassismus ist böse, und die, die aus Rassismus Gewalt verüben, sind Kriminelle, "including the KKK, Neonazis, white supremacists and other hate-groups", die unvereinbar sind mit unseren amerikanischen Werten.

A 5
           
15.8.17

Live-OT von Donalds Pressekonferenz im Trump-Tower in New York, bei der er seine Verurteilung der Nazis zurücknimmt, Nazis und Gegendemonstranten gleichsetzt und fragt, ob die Linken nun wohl auch die Denkmäler von Washington und Jefferson schleifen wollen.

C 16
           
21.8.17

Live-OT von Donalds Rede vor Soldaten in Arlington zur "Afghanistan-Strategie" der USA. Wie üblich viel albernes Pathos, keine neuen Ideen und nichts von Bedeutung. 

A 27
22.8.17

 

Donald hält vor Anhängern in Phoenix (Arizona) eine Wahlkampfrede. Darin verteidigt er sich selbst gegen die Vorwürfe der bösen "Fake Media" und zitiert dazu seitenlang seine eigenen (teilweise haarsträubend schwachsinnigen) Aussagen zu Charlottesville, die angeblich von den Medien nicht richtig wiedergegeben wurden. Dabei unterschlägt er ausgerechnet die Passage, die zuerst für Empörung sorgte, das "from all sides". Um dann kurz danach erneut in diese Kerbe zu hacken und den "Antifa" (ein Wort, das er zwar falsch ausspricht, dafür aber mit offensichtlicher Abscheu) vorzuwerfen, daß sie sich mit Schilden und Knüppeln ausgerüstet haben (wobei er so tut, als würden sie damit nicht gegen Nazis vorgehen, sondern gegen Trump-Anhänger). Auf seine Gleichsetzung von Nazis und Nazigegnern - also den Grund für die Vorwürfe von Medien und Parteifreunden - geht er in dem ganzen Geschwalle nicht weiter ein.  - Anscheinend hat CNN die Rede komplett live gezeigt, AJE und und Sky aber jeweils nur Teile. Aufbewahrt habe ich diesmal die Aufnahme eines Trump-Fans von YouTube.

YT

 

76

 

           
     DVD Trump #7    
23.8.17

Donald hält eine Rede vor Veterinären Veteranen in Reno (Nevada), diesmal wieder vom Teleprompter abgelesen und ohne Überraschungen, harmloser pathetisch-pastoral-patriotischer Unfug.

C 24
7.9.17

Live-OT der PK von Trump und dem Emir von Katar im Weißen Haus.   (NNA)*

C 30
11.9.17

Donald hält neben dem Pentagon eine Ansprache zum Gedenken an die Anschläge vom 11.9.2001 und geht dabei auch auf den verheerenden Sturm "Irma" in Florida ein.  (NNA)*

C 16
18.9.17

Donald hält eine kurze Ansprache bei einer Konferenz über die Reform der UN in New York. Darin verwechselt der Bankrotteur die Weltorganisation offenbar mit einem kommerziellen Unternehmen und gibt ihr ein paar alberne Tips für eine solide Unternehmensführung. (Live-OT)

Donald empfängt in New York den israelischen Premier Netanjahu und gibt einer kurze inhaltslose Erklärung ab. Netanjahu meint, die "Allianz zwischen Amerika und Israel " sei nie stärker und tiefer gewesen. (Live-OT)

C

C

7

3

19.9.17

Die komplette Rede von Donald vor der UN-Generalversammlung als Live-OT.

C 43
20.9.17

Donald hält in New York am Rande der UN-Vollversammlung eine Ansprache vor afrikanischen Staatschefs. Belangloser Unfug. Auffällig eine Formulierung: "Afrika hat ein riesiges wirtschaftliches Potential. Ich habe ganz viele Freunde in eueren Ländern, die versuchen, reich zu werden." Er gibt da mal eben nebenbei zu, daß das ganze Gerede von "Schaffung von Arbeitsplätzen" pure Verarschung ist. Seinesgleichen geht es ausschließlich um den eigenen Profit.

C 7
22.9.17

Ausschnitte aus Donalds Wahlkampfrede in Huntsville (Alabama). Er stammelt irgendwelches zusammenhangloses Zeug über Nord- und Südkorea und den Raketenmann, der möglicherweise verrückt sei. Maybe somethig is going on, but you are protectet, you can believe me, always put America first, America first. "Rocketman is watching us like he never watched anybody before, that I can tell you, that I can tell you."

A,Sky zus.4
26.9.17

Gemeinsame Pressekonferenz von Donald und Spaniens Regierungschef Rajoy vor dem Weißen Haus. (Live-OT) Nicht angesehen. Nur den Schluß, wo Donald auf eine Frage zur Unabhängigkeit Kataloniens sagt, er sei für ein vereintes Spanien, und er habe großen Respekt für dessen Präsidenten. (Spanien hat keinen Präsidenten, nur einen sog. "König".)

C 30
27.9.17

Donald antwortet vor dem Abflug mit dem Hubschrauber auf dem Rasen vorm Weißen Haus auf Reporterfragen. (Live-OT) (NNA)*

Rede von Donald vor Anhängern in Indianapolis, in der er u.a. seine Pläne für weitere Steuersenkungen erläutert. (Live-OT) (Rest fehlt.) (NNA)*

C

C

10

(26)

29.9.17

Donald hält in Washington eine Rede vor Industriellen. Es geht vor allem um Wirtschaftsthemen und Donalds Steuersenkungspläne, außerdem um die Folgen der Sturmkatastrophe auf Puerto Rico. (Rest fehlt.)  (NNA)*  

C 13
2.10.17

Live-OT der kurzen Ansprache von Trump, in der er sein Beileid für die Opfer des Massakers in Las Vegas heuchelt. Über die US-Waffengesetze, die zu solchen Vorfällen führen, verliert er kein Wort.

C 5
3.10.17

27 führende Psychiater haben gemeinsam eine Untersuchung veröffentlicht ("The dangerous case of Donald Trump"), in der sie bei Präsident Trump eine "gefährliche Geisteskrankheit" diagnostizieren. Bandy Lee, eine der beteiligten Ärztinnen, erklärt, es sei gerechtfertigt, eine solche Ferndiagnose zu stellen, weil es um die von Trump ausgehende Gefahr geht. Sie hätten die Pflicht, die Öffentlichkeit zu warnen.  ¤

A 2
3.10.17

Ein paar O-Töne von Donalds Auftritt in Puerto Rico. U.a. erzählt er den Bewohnern, sie seien noch glimpflich davongekommen, die 16 Toten durch den Hurrikan Maria seien ja nichts im Vergleich zu den Hunderten Toten damals bei Katrina.

C 4
           
     DVD Trump #8    
4.10.17

Donald spricht in Las Vegas vor Polizisten und Überlebenden des Massakers. Salbungsvolle Heuchelei. Kein Wort über ein Verbot von Schußwaffen. (Live-OT, nicht ganz komplett.)

C/E (7)
6.10.17

Bei "UpFront" spricht Mehdi Hasan mit den beiden Psychiaterinnen Bandy Lee und Betty Tang, die eine Herausgeberin, die andere Mitautorin der Studie "The dangerous case of Donald Trump", in der 27 Psychiater Präsident Trump eine "gefährliche Geisteskrankheit" bescheinigen.  (leider NNA)*  ¤

A 10
           
6.10.17

Bei CNN werden zwei bemerkenswerte Bemerkungen von Donald zitiert, und es wird ausführlich versucht, ihren Sinn zu ergründen. OT Nr.1: Donald hat nach einem Treffen mit Militärs beim Fototermin mit den Militärs und deren Frauen gesagt: "Es kann sein, daß dies nur die Ruhe vor dem Sturm ist." Welchen "Sturm" er meint? "Das werdet ihr schon sehen." - OT Nr.2: Bei dem Treffen selber fordert Donald von den Militärs, sie sollten ihm "wesentlich schnellere militärische Optionen" liefern. Allgemein wird vermutet, daß es um ein Vorgehen gegen den Iran geht. Donald will das Atomabkommen einseitig aufkündigen.  ¤

C 5
6.10.17

Bei einem Empfang für Hispanier ("Hispanic Heritage Event") richtet Donald betont freundliche Worte an Leute mit lateinamerikanischen Wurzeln.

C 9
8.10.17

Donald hat sich beim Propagandasender "TBN" von seinem Parteifreund Mike Huckebee interviewen lassen. Zwei kurze Ausschnitte: über den tollen Empfang auf Puerto Rico (Huckebee: "like a rockstar!"). Und zum Iran: er sagt, daß er glaubt, daß der Iran Nordkorea finanziert und beliefert und "unangemessene Dinge" mit Nordkorea treibt.

C,A zus.2
10.10.17

Nachdem Tillerson Trump als "Schwachsinnigen" bezeichnet haben soll, fordert Donald seinen Außenminister zu einem vergleichenden IQ-Test heraus. Seine Sprecherin Sanders sagt, das sei als Witz gemeint gewesen. (Wobei unklar bleibt, ob sie meinte, Donalds Glaube an seinen hohen IQ sei ein Witz.) Bei CNN dazu auch eine kleine Sammlung von Trump-O-Tönen: Donald hat bei verschiedenen Gelegenheiten öffentlich mit seinem seiner Meinung nach enorm hohen IQ geprahlt. (Für einen Achtjährigen dürfte er tatsächlich relativ intelligent sein.)

C 4
12.10.17

Vor einer Kulisse von Grinserobotern im Weißen Haus gibt Donald eine Erklärung zu verschiedenen Themen ab. Das wichtigste ist die Unterzeichnung eines Dekrets zur Abschaffung der Krankenversicherung. (Live-OT)

C 17
13.10.17

Donalds Rede im Weißen Haus zur Iran-Politik. Donald hält sich an das Manuskript. (Live-OT)

C 19
           
16.10.17

 

Donald hatte eine längere Unterredung mit dem Fraktionsführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell. Anschließend geben beide eine Pressekonferenz vor dem Weißen Haus, bei der Donald spontan auf Reporterfragen antwortet. Hauptsächlich geht es um Steuersenkungen und Obamacare und die Drohungen von Steve Bannon, der den gemäßigten Republikanern den Krieg erklärt hat. Von Donald dazu, soweit ich es mitbekommen habe, nichts von Belang, nur das übliche Geschwätz über seinen tollen Job, seine fantastischen Freunde und die bösen Fake-News. Nur am Schluß sagt er, er denke über einen Besuch in der DMZ in Korea nach - aber nicht, um die Nordkoreaner zu provozieren. Und im Konflikt zwischen Irak und Kurden (die beide von den USA unterstützt werden) wolle er sich nicht auf eine Seite stellen.  (Live-OT)

C

 

40

 

17.10.17

Donald empfängt den griechischen Ministerpräsidenten Tsipras (Ex-Linker) . Von der gemeinsamen Pressekonferenz vorm Weißen Haus die Stelle, wo ein Reporter Tsipras nach seiner Aussage von vor einem Jahr fragt, als er Trump als "böse" (evil) bezeichnet hatte. Beide lachen über den Scherz, Tsipras gibt eine ausweichende Antwort. (Ausschnitt aus dem Live-OT und eine Schnittfassung)

C zus.4
19.10.17

Donald empfängt den Gouverneur von Puerto Rico, Ricardo Rosselo, und läßt sich von  ihm mehrmals bestätigen, daß die Hilfe der USA nach der Zerstörung durch den Hurrikan ganz supergut war, "great job" usw. (Live-OT, nicht komplett.)

C 9
22.10.17

Donald hat gegenüber Besuchern mehrmals auf einen "echten Renoir" hingewiesen, den er bei sich im Trump Tower hängen habe. Das Original hängt aber im Museum in Chicago. Donalds Bild ist eine Fälschung, wie alles an ihm. Bericht von Jeanne Moos.

C 2
25.10.17

Vor dem Abflug mit seinem Hubschrauber beantwortet Donald auf dem Rasen ein paar Fragen von Reportern. Zur wachsenden Kritik in der eigenen Partei wiederholt er etwa 20 mal, dort gebe es "great unity". Ein Treffen mit Republikanern bezeichnet er als "Love Fest", er habe dort stehende Ovationen erhalten.  (Live-OT)

C 16
26.10.17

Vor zahlreichen Leuten im Weißen Haus gibt Donald eine Erklärung ab, in der er wegen der "Opioid Crisis" eine nationale Gesundheitskrise ausruft. Er kündigt harte juristische Maßnahmen gegen "böse Firmen" ("bad actors") an, ohne daß klar wird, wen und welches Verhalten er meint.

C 33
           
1.11.17

Donald hält im Weißen Haus eine Ansprache (vom Blatt abgelesen), in der er zunächst auf den Terroranschlag in New York eingeht. Den Täter nennt er "this animal". Er kündigt weitere Einwanderungsbeschränkungen an. Hauptsächlich geht es dann aber um seine "Steuerreform", die er ganz toll findet und mit der die Steuern der Reichen noch weiter gesenkt werden sollen. (Nebenbei behauptet er, die USA hätten von allen Ländern der Welt die höchsten Steuern.) Und seine Regierung "has done a fantastic job". (Live-OT)

C 18
3.11.17

In der "heute-show" ein O-Ton von Donald, wie er eine Gruppe von Teenagern darauf einschwört, niemals Drogen zu nehmen - "aber Alkohol ist OK". 

ZDF 1
6.11.17

Der OT von Donald bei seinem Besuch in Japan, wo er meint, das Massaker in der Kirche von Sutherland Springs habe nichts mit der Verbreitung von Schußwaffen zu tun, es gehe nur um ein Problem mit der geistigen Gesundheit (des Täters). - Die Verbreitung von Waffen ist ein Problem der geistigen Gesundheit eines Landes!

C 1
7.11.17

Donald hält eine Rede (abgelesen vom Teleprompter) vor dem Parlament von Südkorea in Seoul. Hauptthema ist der Konflikt mit Nordkorea. Eher moderate Töne diesmal.

A 34
     DVD Trump #9    
9.11.17

Beim APEC-Gipfel in Da Nang (Vietnam) hält Donald eine Rede vom Teleprompter.  (Live-OT. NNA)*

C 30
11.11.17

Bei seinem Besuch in Hanoi hält Donald eine kurze Rede (vom Blatt), in der er vor allem die Schönheiten Vietnams preist. Dann beantworten Donald und Präsident Tran Dai Quang ein paar Fragen der Reporter, zu Donalds Treffen mit Putin und zu Nordkorea.

A 19
15.11.17

Donald redet im Weißen Haus (abgelesen vom Prompter) über seine Asienreise. (Live-OT)  (NNA)*

Während der Rede trinkt Donald aus einer Wasserflasche. Im Wahlkampf hatte er sich darüber lustig gemacht, als ein Gegenkandistat solches tat.

C

E

24

1

20.11.17

Donald liest vor einer Kabinettssitzung im Weißen Haus eine Presseerklärung vor. Neben der üblichen Selbstbeweihräucherung gibt er bekannt, daß Nordkorea wieder auf die Liste der Länder gesetzt wird, die den internationalen Terrorismus unterstützen.

C 9
21.11.17

Donald begnadigt zu Thanksgiving wie üblich einen Truthahn. OT.

B 1
22.11.17

Donald wird vor dem Weißen Haus von Reportern nach dem Fall seines Parteifreundes Roy Moore gefragt, der von etlichen Frauen wegen sexueller Belästigung beschuldigt wird. Donald ruft zur Wahl von Moore auf und wiederholt etwa siebenmal, Moore habe die Vorwürfe bestritten. "And by the way: he totally denies it." (Leider kein zusammenhängender OT, dafür viele kleine Schnipsel in zwei Beiträgen.)

C 5
26.11.17

Brian Stelter ("Reliable Sources") zeigt ein paar Beispiele für Donalds Umgang mit der Wahrheit: Auslassungen, Halbwahrheiten, klare Lügen. Z.B. bestreitet er plötzlich die Echtheit des Videos, in dem er mit seinen Grapschereien geprahlt hatte. Vor einem Jahr hatte er sich dafür noch entschuldigt.

C 3
           
26.11.17

"Why Trump won" - Sendung von Fareed Zakaria über das Erfolgsrezept des Hütchenspielers. Spannend, mit einer Fülle von O-Tönen. (Leider NNA)*  ¤¤

C 47
           
28.11.17

OT von einer etwas einsamen Kabinettssitzung, bei der sich Donald über den neuen nordkoreanischen Raketentest informieren läßt. Auf Reporterfragen reagiert er dann mit einer kurzen Kaskade von Eigenlob, wie toll seine Regierung doch das Land verändet habe.

E 3
29.11.17

Donald stellt erneut die Echtheit des Videos von seinem "Lockerroom talk" ("Grab her by the pussy" usw.) in Frage. Leider kein OT davon, aber ausführliche wörtliche Zitate aus der "WP".

C 2
2.12.17

Donald erklärt zu den Vorwürfen über Absprachen mit Rußland: "There has been absolutely no collusion!", und wiederholt das noch etwa fünfmal, damit man es ihm auch glaubt.

A/C 1
4.12.17

 

 

OT bei CNN: Donald erzählt Reportern im Vorübergehen, die Börsen hätten "unglaublich gut" auf seine Steuersenkung reagiert. Und auf Reporterfragen, es tue ihm sehr leid um Mike Flynn, dessen Leben wegen einer einzigen Lüge zerstört werde. Hillary Clinton habe das FBI "many times" angelogen, aber ihr sei nichts passiert. Wie üblich wiederholt er jeden Satz ein paar Mal. Wahrer wird das alles dadurch nicht. Donald verheddert sich immer mehr in seinem Lügengestrüpp, weil seine Lügen sich gegenseitig widersprechen.

Um davon abzulenken, fährt Donald nach Utah und gibt bekannt, daß er die dortigen Naturschutzgebiete größtenteils aufhebt und dort Bergbau zulassen will (wozu er allerdings gar keine Befugnis hat). Angeblich, um "die Rechte der Bürger wiederherzustellen". Ein paar verrückte Anhänger jubeln. OT bei Sky News. Berichte dazu unter "USA".

C

 

Sky

1

 

1

           
6.12.17

Live-OT von Donalds Erklärung im Weißen Haus, in der er den Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem ankündigt und Jerusalem als "Hauptstadt Israels" anerkennt. Beim Ablesen vom Prompter passieren ihm ein paar lustige kleine Fehler, vor allem am Schluß: "God bless the United Chuch."  (Wurde bei praktisch allen internationalen Sendern live übertragen.)  ¤

C 13
           
7.12.17

Auch Andere haben die seltsamen Geräusche und Fehler ("God bless the United Chuch", bei CNN transkribiert als "God bless the United Shates") in Donalds Jerusalem-Rede bemerkt. Die meisten vermuten, daß er Probleme mit seinem Gebiss hatte. Ich meine, es war deutlich erkennbar, daß er stark unter Psychopharmaka steht. Beitrag bei CNN von Jeanne Moos.

C 2
8.12.17

Bericht von Kimberly Halkett über die Spekulationen über Donalds Gesundheitszustand wegen seiner merkwürdigen Sprechprobleme bei der Jerusalem-Rede,

A 3
           
13.12.17

Donald lobt seine wunderbaren Steuersenkungspläne, erst bei einer Kabinettssitzung, dann in einer Rede in Washington.

C zus.25
15.12.17

Donald besucht die Akademie des FBI in Quantico und hält dort eine salbungsvolle Ansprache darüber, wie toll das FBI unter ihm geworden sei. Zum bisherigen Einwanderungssystem sagt er, daß andere Länder immer ihre schlechtesten Leute in die USA schicken. (Da denkt er wohl an seine eigene Familiengeschichte.)

C 5
18.12.17

Live-OT von Donalds Rede in Washington, bei der er seine "neue nationale Sicherheitsstrategie" verkündet. Fast fehlerfrei vom Teleprompter abgelesen.  

C 29
           
     DVD Trump #10    
20.12.17

Bei einer Kabinettssitzung grummelt Donald ein Wenig herum, erst über seine tolle Steuerreform, die ein "unglaubliches Weihnachtsgeschenk für die hart arbeitenden Amerikaner" sei (ohne bei dieser Infamie auch nur ein bißchen mit der Wimper zu zucken. Witzig: gleich zu Beginn seiner Siegesfeierrede - siehe unten - sagt er, wen er damit wirklich meint: "dies sind die Leute, die so lange und so hart gearbeitet haben" ...)  -  und dann über die Länder, die "Hunderte Millionen oder sogar Milliarden Dollar von uns bekommen und dann gegen uns stimmen" (also bei den UN gegen Trumps Israelpolitik). Beide Ausschnitte bei CNN.

C 2
20.12.17

Vor dem Weißen Haus hat sich der regierende Geldadel versammelt um Donalds tolle Steuerreform zu feiern, die soeben vom Senat durchgewunken wurde. Erst hält Donald eine höchst alberne Ansprache, die von dem korrupten Pack begeistert beklatscht wird, dann kommen diverse republikanische Hofschranzen zu Wort, die alle ausdrücklich ihrem großen Führer huldigen und danken. Bizarr, ekelhaft. Live-OT

C 35
           
21.12.17

Christiane Amanpour spricht mit Tony Schwartz, dem Ghostwriter von Trumps Buch "The Art of the Deal", der es sehr bedauert, daß er zum Aufstieg des Monsters beigetragen hat. "Ein Mann, der die Zukunft der Zivilisation riskiert. Er ist eine Gefahr für die Republik." Auch hier nochmal ein OT-Ausschnitt der Huldigungen der Republikaner für ihren Führer nach dem Erfolg der Steuersenkungen. "Da möchte ich am liebsten kotzen." Ansonsten sehr interessant.  ¤

C 11
22.12.17

Donald unterzeichnet in seinem Büro das Gesetz zu den Steuersenkungen und redet bei der Gelegenheit ein wenig planlos über Dieses und Jenes. Und er verteilt billige Werbekugelschreiber an die Journalisten. (Live-OT bei CNN) Danach fliegt er wieder nach Florida in seinen wohlverdienten Urlaub.

C 20
23.12.17

Die NYT berichtet über Aussagen von Leuten, die heftige rassistische Sprüche von Donald bei Kabinettssitzungen gehört haben. Trumps Sprecherin Sanders behauptet, daß es sich dabei um Lügen handele.

C 4
6.1.18

In Camp David trifft sich Donald mit führenden Republikanern und gibt bei der Gelegenheit eine improvisierte Pressekonferenz. AJE zeigt Teile davon live, leider nicht den einzigen spannenden Moment - den gibt es nur als OT in diversen Berichten (bzw. im CNN-Video ab ca. 8:00): Trump zitiert fast wörtlich eine Passage aus seinen Tweets vom Morgen - da hatte er sich selber als "nicht nur schlau, sondern genial" bezeichnet. Das läßt er nun zwar weg, aber die Schilderung seines total erfolgreichen Lebenslaufs  - als Antwort auf den Vorwurf, ein Idiot zu sein - ist auch so schön genug. Leider lacht keiner.   ¤

A(live)

A,C

13

zus.8

           
9.1.18

Donald und sein Kabinett treffen sich im Weißen Haus mit mehreren Vertretern der Demokraten zu Beratungen über die Einwanderungspolitik. Überraschend läßt Donald die Pressevertreter im Raum, sodaß die Sitzung komplett live übertragen wird. Ebenso überraschend zeigt sich Donald als ungewöhnlich gesprächsoffen, er hört zu und geht auf das Gesagte ein. Er erklärt, er wolle für ein neues Einwanderungsgesetz die Zusammenarbeit beider Parteien, es solle ein "Bill of Love" werden. (Was ein wenig an Orwells "Ministry of Love" erinnert.)  

C 44
           
10.1.18

Gemeinsame Pressekonferenz von Donald und der norwegischen Premierministerin im Weißen Haus. Beiderseits freundliche Grußworte. Fragen zur Einwanderungspolitik, zum Mauerbau, zu den Rußlandermittlungen und zum Klimaabkommen.

C 20
12.1.18

Passend zur den Meldungen über seine rassistischen Bemerkungen über "Kackloch-Länder" hält Donald im Weißen Haus eine salbungsvolle Ansprache zum Gedenken an Martin Luther King und zitiert diesen wörtlich: "no matter what the color of our skin or the place of our birth we are all created equal by god." Reporterfragen, ob er ein Rassist sei, überhört er lieber. (Live-OT, komplett. Nach Donald reden noch Andere, Donald unterschreibt irgendwas und schenkt dann einem der Neger seinen Kugelschreiber.)

C 13
13.1.18

Michael Smerconish spricht mit der Buchautorin Jennifer Weiner über den seltsamen Umstand, daß Trump keinen Hund hat, anders als die meisten seiner Amtsvorgänger. Stattdessen benutzt er das Wort "Hund" immer wieder als Schimpfwort. Die unbedingte (hündische) Loyalität, die Menschen von ihren Hunden bekommen, erwartet und bekommt er von seinen Untergebenen. Und auch seine Söhne beschränken ihre Beziehung zu Tieren auf Großwild und die Frage: kann ich das töten?  ¤

C 6
           
14.1.18

Auf dem Weg zum Golfspielen in Florida antwortet Donald spontan auf ein paar Reporterfragen und behauptet: "Ich bin kein Rassist. Ich bin die am wenigsten rassistische Person die ihr je interviewt habt." (Das ist eine Standardantwort die er wörtlich auch schon früher benutzt hat. Und in der Übertreibung natürlich gelogen.)

In Washington hat jemand den Schriftzug "This Place is a Shithole" auf Trumps Hotel projiziert.

C,E

A

zus.1

1/2

25.1.18

Donald ist beim "World Economic Forum" in Davos (Schweiz) und trifft sich dort mit seinem Kumpel Netanjahu. Vor der Presse plaudern die beiden über die Verkommenheit der Palästinenser und ihre gemeinsamen Pläne für einen wunderbaren "Frieden" im Nahen Osten, in dem die Bewohner des Landes nicht mehr vorkommen. (Live-OT bei CNN.)

C 9
           
26.1.18

Donalds Auftritt beim Bonzengipfel in Davos. Live-OT.  (NNA)*

A 24
           
     DVD Trump #11    
30.1.18

Live-OT: Donald darf zum ersten Mal vor dem Kongress eine "State of the Union"-Rede vorlesen. Rhetorisch sicher eine der schlechtesten Reden, die je im Fernsehen zu sehen waren. Inhaltlich nicht erwähnenswert. (Wurde live auch bei allen anderen internationalen Sendern übertragen.)

C 93
           
1.2.18

Donald spricht vor Republikanern in White Sulphur Springs (West Virginia) und fuchtelt dabei wild herum. Offenbar völlig konfuser Schwachsinn, hab's mir aber noch nicht im Detail angehört. (Live-OT, Anfang fehlt.)

C 23
           
5.2.18

Donald redet vor Fabrikarbeitern in Cincinatti (Ohio). Er behauptet, durch die Steuersenkungen, die er als "Weihnachtsgeschenke" bezeichnet, würde es ihnen besser gehen. Die debilen Fettwänste hören das gern. Außerdem nennt er die Demokraten, die bei seiner Rede vor dem Kongress nicht geklatscht haben, "unamerikanisch" und "verräterisch".  (Live-OT)

C 25
15.2.18

Nach einem weiteren Schulmassaker in Florida (17 Tote) hält Donald im Weißen Haus eine weihevolle Ansprache. Kein Wort über das Problem des Schußwaffenbesitzes, stattdessen erneut der Hinweis, man müsse sich mit dem "schwierigen Problem der geistigen Gesundheit" beschäftigen. (Ich wiederhole: - Die Verbreitung von Waffen ist ein Problem der geistigen Gesundheit eines Landes!)

C 7
           
20.2.18

Donald verteilt im Weißen Haus Orden an Rettungskräfte. Neben dem üblichen Gewäsch kündigt er auch an, die Regierung werde sich intensiv mit einer Verbesserung der Überprüfung von Waffenkäufern beschäftigen. Und die sog. "Bump-Stocks", mit denen man aus "legalen" halbautomatischen Gewehren Maschinengewehre machen kann, würden vielleicht verboten werden. (Live-OT)

C 7
21.2.18

Live-OT (erst von AJE, den Rest von CNN) vom Treffen im Weißen Haus von Donald mit Überlebenden und Angehörigen von Opfern des Schulmassakers von Parkland (Florida). (Siehe oben)

A/C 74
           
22.2.18

Bei einer Kabinettssitzung lobt Donald seine tollen Vorschläge zur weiteren inneren Aufrüstung. (OT-Ausschnitt)

C 1
     DVD Trump #12    
23.2.18

 

Live-OT: auf dem Weg zu seinem Hubschrauber äußert sich Donald kurz zum "Problem der waffenfreien Zonen an Schulen"

Live-OT: Donald redet bei einer Versammlung der rechtsextremen CPAC ("Conservative Political Action Conference") in Oxon Hill (Maryland). Zu verschiedenen Themen, u.a. zu seinem Plan, Lehrer zu bewaffnen. Er warnt seine Fans, daß die Demokraten ihnen die Waffen wegnehmen und die Steuern erhöhen wollen. Muß mir irgendwann mal den ganzen Müll anhören. (NNA)* 

Live-OT: Pressekonferenz im Weißen Haus mit dem australischen Rechtsextremisten Premier Turnbull.  (NNA)*

C

C

C

4

76

41

           
26.2.18

Im Weißen Haus hält Donald eine Ansprache vor ein paar Gouverneuren und hört sich deren Ratschläge an, ohne dabei zuzuhören. Es geht vor allem darum, wie man zukünftige Massaker verhindern kann, ohne das Recht auf Waffenbesitz einzuschränken. Von Donald dazu nichts Neues, er wiederholt bis zum Erbrechen seine bekannten Worthülsen. Der debile Fettsack behauptet, wenn er dort bei der Schule gewesen wäre, wäre er "reingerannt", auch ohne Waffe. Dazwischen zusammenhangloses repetitives Geschwalle über die besten Waschmaschinen, die besten Solarmodule und die tollen Ford-Autos, die niemand in der Welt kaufen will. 

C 14
           
28.2.18

Donald hält eine Ansprache bei der Trauerfeier für den verstorbenen Fernsehprediger Billy Graham. (Live-OT)

CNN überträgt live aus dem Weißen Haus eine gemeinsame Sitzung von Donald mit Vertretern beider Parteien zur Beratung von "Reformen" der Waffengesetze. Donald wiederholt einige Sätze seiner Erklärung von letzter Woche wörtlich : "Ich bin der größte Fan des second amendment, ich bin ein großer Fan der NRA, ich habe neulich mit denen zu Mittag gegessen und ihnen gesagt, daß wir mit dem Blödsinn aufhören müssen." Was immer er damit meint. Tatsächlich redet die meiste Zeit Donald selber. Er will offenbar den Eindruck erwecken, er sei derjenige, der jetzt eine große Reform in Gang setzt. (Hatte leider noch nicht die Zeit, mir das komplett anzuhören, vor allem, ob von den Demokraten mal irgendjemand etwas Vernünftiges gesagt hat.)

C

 

C

7

 

55

           
1.3.18

Bei einer Kabinettssitzung mit Wirtschaftsbossen im Weißen Haus kündigt Donald an, daß die USA Strafzölle auf den Import von Stahl und Aluminium erheben werden. Huldigungen dafür von den Bossen. Nebenbei wiederholt Donald wörtlich (siehe 26.2.) nochmal den Schwachsinn über amerikanische Waschmaschinen (WTF) und Solarmodule. (Live-OT)

Vor der Kulisse seines goldenen Duschvorhangs im Weißen Haus redet Donald wirres Zeug über die "Opioid-Crisis" und lobt dabei Länder, in denen Drogendealern die Todesstrafe droht. (Live-OT)

C

C

13

5

                 
     DVD Trump #13    
5.3.18

Donald äußert sich im Weißen Haus zum Freihandel und zu den Folgen seiner Strafzölle. "Ich glaube nicht, daß wir einen Handelskrieg bekommen." (OT-Ausschnitte, nicht live.)

Donald hat Besuch von Bibi. Bibi sagt, daß der Iran ganz doll böse ist, und Donald sagt, wenn die Palästinenser keinen Frieden wollen, bekommen sie eben keinen. (OT-Ausschnitte, nicht live.)

C,Sky

A

zus.2

1

8.3.18

Live-Übertragung einer Kabinettssitzung im Weißen Haus. Donald hält einen Monolog über tolle Wirtschaftszahlen, über Maßnahmen zur "Schulsicherheit" (noch mehr Waffen statt weniger), über seine wunderbare Steuersenkung und über seine geplanten Strafzölle. Aus unerfindlichem Grund stehen dabei mehrere extragroße Dildos auf dem Tisch. (Ende fehlt.)

Live-Übertragung aus dem Weißen Haus. Vor diversen Ministern und ausgesuchten Stahlarbeitern verkündet Donald die Einzelheiten seiner Strafzölle auf Importe von Stahl und Aluminium. Diese seien lebenswichtig für die nationale Industrie. Danach dürfen sich die Arbeiter bei Donald bedanken. (Ende fehlt.) 

C

C

14

20

13.3.18

Auf dem Weg zum Hubschrauber brüllt Donald den Reportern ein paar Sätze zum Rauswurf von Tillerson zu, wobei er jeden einzelnen Satz dreimal wiederholt.

C 2
           
19.3.18

Donald hält irgendwo eine Rede zur "Opioid-Krise". Darin zeigt er sich erneut verwundert darüber, daß Drogendealer in den USA nicht die Todesstrafe bekommen. (Leider nur ein kurzer OT-Ausschnitt)

A 1
           
20.3.18

Live-OT von Donalds Pressekonferenz mit "Kronprinz" Salman im Weißen Haus. Donald verkündet stolz, wieviel die Saudis für welche Rüstungskäufe in den USA ausgeben (zusammen 700 Milliarden Dollar) - und das bedeute Jobs für die Amerikaner. Bizarr, wie er dem Terrorfürsten die Hand schüttelt und dann vom Ende der Unterstützung für Terroristen schwadroniert. Einige Reporterfragen, aber keine zur Rolle der Saudis in Syrien und Jemen.

A 9
           
22.3.18

Donald unterschreibt die Verordnung, mit der ab sofort Strafzölle verhängt werden, und zwar ausschließlich gegen Importe aus China. Die Chefin von Lockheed darf das Vorhaben loben und bekommt dafür von Donald einen Filzstift geschenkt. (Live-OT)

C 13
           
29.3.18

Donald hält eine Wahlkampfrede in Richfield (Ohio). Diverse Themen, vor allem Wirtschaft und Infrastruktur, und massenhaft höchst alberner Patriotimus. Interessant u.a. die Stelle, wo er einen Abzug der US-Truppen aus Syrien ankündigt. - Die Rede wurde von keinem Sender übertragen. Liegt nur als YT-Video von diversen zweifelhaften Kanälen vor, offenbar bei allen aus unbekanntem Grund stellenweise zensiert. 

? 52
5.4.18

Leider kein kompletter OT, nur zwei kurze Schnipsel bei CNN: bei einer Rede in White Sulphur Springs (West Virginia) erzählt Donald frei erfundenen Unsinn über eine Karawane von Vergewaltigern, die von Mexiko auf dem Weg in die USA sei. Später wirft er sein Redemanuskript weg, das sei so langweilig.

Nur bei Euronews eine Szene, bei der Reporter Donald im Flugzeug zu seinen Zahlungen an "Stormy" Daniels befragen. Er sagt, er wisse davon nichts, man solle doch seinen Anwalt fragen.

C

E

1

1

           
6.4.18

Bei CNN doch noch der OT von Donalds unüberlegter Äußerung im Flugzeug, er wisse nichts über einen Vertrag mit und Schweigegeldzahlungen an "Stormy" Daniels.

C 1
9.4.18

 

 

 

Live-OT von der Kabinettssitzung, bei der Donald eine Entscheiddung über Militärschläge gegen Syrien (oder auch gegen Rußland und Iran?) "innerhalb der nächsten 24 bis 48 Stunden" ankündigt. Hauptsächlich geht es dann aber um den Handelskrieg mit China und die bösen Migranten aus Mexiko.  ¤

Ein zweiter Live-OT von einer weiteren Kabinettssitzung, jetzt sitzt Bolton erstmals neben Donald, der sich über den "Einbruch" des FBI ins Büro seines Anwalts aufregt und über die "Hexenjagd". Auch hier nochmal ein paar Drohungen gegen Syrien. 

Beim schnellen Durchhören ist nicht immer klar, wovon er gerade faselt. Hat er da von einer unanständigen Hexenjagd gegen Assad und einem Angriff Rußlands "auf unser Land" gesprochen? Daß der Angriff des FBI mit Gewalt beantwortet werden wird? Und daß es gegenüber Mexiko keine Menschlichkeit geben dürfe? Es ist jedenfalls alles eine totale Schande. (Vielleicht mache ich davon mal einen Remix.)

Von CNN außerdem einige Ausschnitte mit den wesentlichen Aussagen zu Syrien nochmal zusammengeschnitten.

C

C

 

 

C

9

9

 

 

4

                 
10.4.18

Live-OT des gemeinsamen Auftritts von Donald mit dem Emir von Katar vor der Presse. Donald lobt den Mann in den höchsten Tönen, dem er vor einem Jahr noch die Unterstützung von Terror vorgeworfen hat. U.a. sagt er, daß al Thani ein "großartiger Gentleman ist, der haufenweise Militärzeug in den USA einkauft".

A 4
           
12.4.18

Live-OT von einer Erklärung Donalds im Rosengarten. Irgendwelches Gelalle über Steuersenkungen und die tolle Entwicklung der US-Wirtschaft. Nichts irgendwie Relevantes.

Live-OT von einer Kabinettssitzung. Donald hält einen Monolog über Landwirtschaft und Handelsfragen. Komplett irrelevant. Sein neuer Lieblingssatz zu jedem Thema ist übrigens "We'll see what happens", mal sehen, was passiert. Am Ende dann auf Reporterfragen ein Satz zu Syrien: wir haben nachher ein Treffen dazu, mal sehen, was passiert, mal sehen, was passiert. (Nur dieser eine Satz wird in vielen Berichten zitiert. Die ganze Sitzung wurde nicht im TV übertragen, darum von der Webseite des Weißen Hauses gezogen.)

C

web

7

26

           
13.4.18

 

Live-OT von Donalds TV-Ansprache (vom Teleprompter abgelesen) über die US-Luftangriffe auf Syrien.

Live-OT von Theresa Mays TV-Ansprache (vom Teleprompter abgelesen) über die britische Beteiligung an den US-Luftangriffen auf  Syrien.

Beiden dürfte nicht klar gewesen sein, daß das Ablesen vom Prompter beim Zuschauer das Gefühl verstärkt, Zeuge einer verlogenen Inszenierung zu sein. Theresa, die eine schlechte Schauspielerin ist, macht mit ihrem Kopfgewackel deutlich, daß sie die Rede vorher einstudiert hat und sie als schauspielerische Aufgabe ansieht. Sie weiß sehr genau, daß praktisch jedes Wort davon gelogen ist.

A

A

9

3

                 
13.4.18

Vor Trumps Angriff auf Syrien war der Präsidentenrüpel auch schon Thema des Tages bei CNN. Zuerst ein Bericht über Aussagen eines Zeugen im Trump-Tower über eine außereheliche Beziehung von Trump in den 80er-Jahren, aus der ein Kind hervorging. Dann Infos über die Veröffentlichung des Buches des ehemaligen FBI-Chefs James Comey, mit sehr deutlichen Aussagen über den Irren im Weißen Haus und seine Beziehungen. Trump reagiert darauf mit einigen völlig durchgeknallten Tweet und wüsten Beschimpfungen, und später dann mit Raketen auf Syrien. Danach ist das Thema erstmal durch. Von den deutschen Sendern hat nur das ZDF sich damit beschäftigt, ein wirklich erhellender Bericht von Britta Jäger im heute-journal.  ¤¤

C,hj zus.9
                 
15.4.18

Ein paar der irren Tweets von Donald, und Brian Stelters Beitrag über Donalds unkontrollierte Wut.

C 3
17.4.18

Live-OT vom gemeinsamen Pressetermin mit dem japanischen Regierungschef Abe auf Donalds Anwesen in Mar-a-Lago (Florida). Donald redet über den Konflikt mit Nordkorea und das morgige Golfspiel der Beiden. Keine Antwort auf Fragen.

C 10
     DVD Trump #14    
18.4.18

OT der Pressekonferenz von Donald mit Abe in Palm Beach. Hauptthema ist der Umgang mit Nordkorea. An einer Stelle sagt Donald, daß er sich wünscht, daß irgendwann alle Atomwaffen abgeschafft werden. Außerdem bedankt sich Donald bei den tapferen Soldaten, die die erfolgreichen Schläge gegen Syrien durchgeführt haben. "Sie" (die Russen) hätten versucht, die Raketen abzuschießen, aber keine einzige Rakete getroffen. Diesmal alles vom Blatt abgelesen, bzw. auf Reporterfragen in freier Rede. (Die kurzen Antworten von Abe weggelassen.)

A 25
22.4.18

Bei CNN eine Zusammenstellung von O-Tönen aus einer Rede von Donald in Mar-a-Lago letzte Woche, im direkten Vergleich mit O-Tönen von Fox News. Donald plappert zwar nicht wortgleich, aber inhaltlich 1:1 den Blödsinn seines Lieblingssenders nach.

C 2
24.4.18

Drei Live-OT von Macrons Besuch bei Donald. 1. Geplauder am Kamin - 2. Donald bei einer Kabinettssitzung - 3.Gemeinsame Pressekonferenz (bei AJE teilweise mit Tonstörungen, Rest bei CNN) - (Leider alles NNA)*

A

A

A/C

6

10

50

25.4.18

Donald hat bei seinen Freunden vom Frühstücksfernsehen bei Fox News angerufen und eine halbe Stunde lang live on Air erzählt, wie er die Welt sieht. Und sich dabei mal wieder um Kopf und Kragen geredet. Mehr darüber bei der FR und im Detail zerlegt bei CNN.   (NNA)*  (Aufnahme vom YT-Video)

Netz 30
           
27.4.18

Merkel ist zu Besuch bei Donald. Live-OT der gemeinsamen Pressekonferenz. Es geht um Handel, Iran und Nordkorea.  (NNA)*

C 39
     DVD Trump #15    
28.4.18

Kompletter Live-OT von Donalds Wahlkampfrede vor Fans in Washington (Michigan). Als er über Nordkorea redet, fordern die Fans im Sprechchor "Nobel! Nobel!", also daß er den Friedensnobelpreis bekommen soll. Ich wäre dafür, und außerdem den Oscar als bester Nebendarsteller und den für Special Effects!    (Aufnahme vom YT-Video)

Bei CNN und Sky News einige Ausschnitte aus der Rede.  

C/Netz

C,Sky

79

zus.5

           
30.4.18

Live-OT der gemeinsamen Pressekonferenz von Donald mit dem Präsidenten von Nigeria, Muhammadu Buhari.  (NNA)*

C 30
2.5.18

Live-OT von der Vereidigung des neuen Außenministers Mike Pompeo. Ansprache von Donald, die Vereidigungszeremonie und Rede von Pompeo.

C 16
4.5.18

Live-OT: Donald brüllt auf dem Weg zum Hubschrauber den Reportern ein paar wirre Sätze zu: es ist eine Hexenjagd, er ist ein toller Kerl, alles ist eine Hexenjagd, es ist alles ganz einfach, denkt nach bevor ihr redet, Nordkorea ist auf einem guten Weg, wir werden sehen.

C 6
4.5.18

Bei CNN ein Beitrag, der Donalds sich widersprechende Lügen über sein Schweigegeld für "Stormy Daniels" auseinandernimmt, mit wohl so ziemlich allen verfügbaren O-Tönen dazu. Einschätzungen dazu von Ryan Lizza.   ¤

C 7
4.5.18

Live-OT (komplett): Donald spricht vor einer Versammlung der NRA in Dallas (Texas). Zu allen möglichen Themen. Vor allem sichert er den Waffenfans zu, er werde verhindern, daß ihr "Recht" auf Waffenbesitz jemals eingeschränkt wird. Das meiste vom Prompter abgelesen, wobei er aber offenbar ständig improvisiert.  - Lief auch live (aber nicht komplett) bei AJE und BBC.

C 47
           
7.5.18

Melania liest im Garten vor dem Weißen Haus eine Rede vor, irgendein Unsinn zur Gründung einer Stiftung für Kinder ("Be Best"). Anschließend lobt Donald seine Frau, daß sie so gut vorlesen kann. (Live-OT)

C 15
8.5.18

Donald gibt seine Entscheidung bekannt, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen. Live-OT.  ¤ 

C 13
           
9.5.18

Live-OT: bei einer Kabinettssitzung sagt Donald zum Iran: "ich würde ihnen ernsthaft raten, ihr Nuklearprogramm nicht zu starten. Wenn sie es tun, wird das sehr ernste Konsequenzen haben."

C 1
10.5.18

Bei RT noch ein OT von Trump : "Mal sehen, was wir mit dem Iran machen. Wahrscheinlich werden wir nicht nett zu ihnen sein. Sie müssen lernen wie das Leben geht. Überall im Nahen Osten wo der Iran beteiligt ist, in Syrien und Jemen, ist es ein Tollhaus und Tod. Wir dürfen das nicht zulassen!" ("Bedlam and death") Bei RT zerpflückt Igor Zhdanov das Gerede Wort für Wort und stellt ein paar einfache Fakten dagegen. 

RT 3
13.5.18

Jake Tapper redet mit Donalds "Sicherheitsberater" John Bolton über Iran und Nordkorea. Bolton behauptet, der Iran habe sich nie entschieden, sein Atomprogramm aufzugeben und habe die Grenzen des Atomabkommens ausgetestet und teilweise überschritten. Irgendwelche Belege dafür nennt er nicht.

C 11
           
14.5.18

Donalds vorher aufgezeichnete Video-Grußbotschaft zur Einweihung seiner Botschaft in Jerusalem.

Ansprache von Mike Pence bei einem Empfang des israelischen Botschafters in Washington aus selbigem Anlaß. Live-OT vom Anfang des Gesülzes.

C

A

3

5

           
17.5.18

OT-Ausschnitt: bei einer Kabinettssitzung erzählt Donald, wie böse viele der Immigranten aus Mexiko seien: "Das sind keine Menschen, das sind Tiere!"

C 1/2
18.5.18

Donald erklärt zum neuesten Schulmassaker in Texas, daß er traurig sei und es ihm das Herz zerreiße. "Das geht zu lange so in unserem Land." Seine Regierung werde alles tun, um die Schüler zu beschützen. Keine konkreten Vorschläge, wie er tun das tun will. (Live-OT)

C 2
           
21.5.18

Live-OT aus dem CIA-Hauptquartier in Langley von der Vereidigung von Gina Haspel als neuer CIA-Chefin. Ansprache von Donald, die Vereidigung, die Rede von Haspel, in der sie sich untertänig bei Donald bedankt.

C 18
22.5.18 Südkoreas Präsident Moon besucht Donald im Weißen Haus. Bei einer Pressekonferenz redet fast ausschließlich Donald, über sein geplantes (?) Treffen mit Kim Jong-un und vor allem über die angebliche "Hexenjagd" gegen ihn. C 26
     DVD Trump #16    
24.5.18

Live-OT: Donald erklärt im Weißen Haus, warum er sich nun doch nicht mit Kim Jong-un treffen will. (Die letzten drei Minuten fehlen.)

C 5
25.5.18

Auf dem Weg zu seinem Hubschrauber antwortet Donald auf Reporterfragen wegen seiner Absage des Treffens mit Kim. "Mal sehen was passiert!" Und auf die Frage: machen Sie sich Sorgen, daß Nordkorea hier Spielchen spielt?: "Jeder spielt Spielchen."

C/RT zus.2
           
28.5.18

Donald liest auf dem Friedhof Arlington eine Rede zum Gedenktag an die im Krieg getöteten Soldaten vor. Pathetischer Schwachsinn aus dem Mund des notorischen Feiglings. (Live OT vom Anfang.)

C 7
1.6.18

Donald hat einen Brief von Kim bekommen und erzählt Reportern auf dem Rasen vorm Weißen Haus, daß der Brief sehr interessant sei. Geöffnet habe er ihn aber noch nicht. Das Treffen der Beiden in Singapur am 12.6. solle nun doch stattfinden. 

C 18
7.6.18

Schon wieder eine Pressekonferenz von Donald und Abe vor dem Weißen Haus. Es geht fast ausschließlich um Donalds geplantes Treffen mit Kim nächste Woche. Außerdem eine verschwurbelte Andeutung über einen möglichen "Deal" mit dem Iran. - Live-OT, Abes Passagen weggelassen.

A 23
9.6.18

Live-OT: Pressekonferenz von Donald beim "G7"-Treffen in Kanada. Er beschuldigt erneut die anderen Länder, daß sie zu viel Handel mit den USA betreiben. Außerdem geht es um sein Treffen mit Kim übermorgen in Singapur.

C 27
11.6.18

Einige O-Töne vom Treffen von Donald und Kim in Singapur, öffentlicher Austausch von Freundlichkeitsfloskeln.

Sky 3
12.6.18

Pressekonferenz von Donald in Singapur, bei der er ausführlich seine angeblichen Erfolge gegenüber Nordkorea anpreist und auf Fragen nach deren konkreter Umsetzung gereizt reagiert. (Live-OT)

C 66
           
15.6.18

Donald antwortet vor dem Weißen Haus spontan auf Fragen von Reportern. Es geht vor allem um die diversen juristischen Verfahren gegen ihn und seine Bande, daneben u.a. um seinen seltsamen Deal mit Nordkorea. CNN belegt hinterher, daß einige seiner Aussagen blanke Lügen sind. Jedenfalls ein absurdes kindisches Dummgeschwätz.

C 18
           
18.6.18

Klein-Donald-Nazi hält vor seinem Pinkelduschvorhang im Weißen Haus eine Ansprache. Nebenbei (leider nicht als Live-OT, nur ein Ausschnitt) stänkert er gegen die Einwanderungspolitik, für die angeblich die Demokraten verantwortlich seien: "Die USA werden kein Migrantenlager sein und kein Erholungsheim für Flüchtlinge. Ich werde nicht zulassen, daß in den USA das passiert, was in Europa passiert. Wir (die USA) haben die schlechtesten Immigrationsgesetze der Welt."

Eigentlich geht es aber um die Einrichtung einer neuen Waffengattung der US-Armee, der "U.S. Space Force". Davon der komplette Live-OT. Klein-Donald sagt, zur Verteidigung der USA reiche eine Präsenz im Weltraum nicht aus. "Wir müssen eine amerikanische Dominanz im Weltraum haben." (Das pathetische Gesülze hat er komplett vom Prompter abgelesen.)

C

 

C

1

 

9

                 
19.6.18

Donald hält in Washington eine Rede vor einer Versammlung von Kleinunternehmern (NFIB), die offenbar zu seinen Fans gehören. Die ganze Rede frei gehalten, ohne Manuskript. Die meiste Zeit geht es um seine tolle Wirtschaftspolitik und vor allem immer wieder um Steuersenkungen. 

Mittendrin (im Video etwa ab 15:00) 14 Minuten zum Thema dieser Tage, dem Umgang mit "illegalen" Einwanderern. Diverse Zitate daraus auch in den USA-Berichten. An einer Stelle (ab 20:30) behauptet er, "Crooked Hillary", habe seine Zahlen zur deutschen Kriminalitätsstatistik als falsch bezeichnet. Offenbar verwechselt er Frau Clinton mit Kanzlerin Merkel. Er besteht darauf, daß seine falschen Zahlen richtig seien. (Das ganze Video von YT, bei CNN gab es live nur den Teil zur Immigration.)  ¤

C

 

52

 

           
     DVD Trump #17    
20.6.18

Donald erklärt im Oval Office, daß er den Anblick von auseinandergerissenen Familien nicht erträgt, und unterzeichnet ein Dekret, das diese Praxis beenden soll. (Live-OT)

Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Duluth (Minnesota) beschuldigt Donald die Demokraten, sie wollten einfach Jeden ins Land lassen. "Wir lassen die Familien zusammen, aber die Grenze bleibt zu!"  (Bei CNN nur dieser kurze Ausschnitt)

A

C

5

1

           
21.6.18

Bei einer Kabinettssitzung hält Donald einen Monolog über verschiedene Themen und antwortet auf ein paar Fragen. Live-OT, aber nicht komplett. (NNA)*

Bei der BBC noch ein OT-Ausschnitt aus Donalds Rede in Duluth, in dem er sich über die "Elite" ausläßt, zu der er nicht gehöre. Er sei trotzdem reicher als die Elite, und er sei Präsident und die nicht. Was für ein Honk! Was für ein Demagoge.

C

B

13

1

           
22.6.18

 

Donald trifft sich in Washington mit Familien von Leuten, die angeblich von "illegalen" Einwanderern getötet wurden. In seiner Rede erweckt er den Eindruck, die Kriminalität von Einwanderern sei ein spezielles Problem, das von den Medien ignoriert werde, hetzt ganz allgemein gegen "kriminelle Fremde" und wirft den Demokraten vor, diese "gewalttätigen Kriminellen" zu beschützen. Infame genozidale Hetze, ein sehr deutliches Dokument für eine Klage gegen Trump beim ICC. Live-OT.  ¤

Bei "State of America" (CNN) nochmal eine Sammlung der höchst widersprüchlichen und teilweise eindeutig kriminellen O-Töne von Trump und Sessions zur Trennung der Kinder von "Illegalen" von ihren Eltern. 

A

C

8

4

26.6.18

Bei einem Treffen mit republikanischen Abgeordneten im Weißen Haus hält Donald einen längeren Monolog und beantwortet ein paar Fragen. Er feiert erstmal seinen "großen Sieg" vor dem Supreme Court, dann geht es weiter um seine Einwanderungspolitik und ausführlich um die für die US-Wirtschaft unerfreulichen Folgen seiner Strafzölle.

C 15
28.6.18

Nach dem Anschlag auf eine Zeitungsredaktion in Annapolis rufen Reporter in Washington Donald ein paar Fragen zu, u.a. ob er nun aufhören werde, die Medien als Feinde des Volkes zu bezeichnen. Donald macht nur eine abfällige Handbewegung und gibt keine Antwort. OT mit UT.

C 2
29.6.18

Donald liest eine Beileidserklärung für die Ermordeten von Annapolis vor, in der es heißt, Journalisten, die nur ihre Arbeit machen, sollten nicht mit gewalttätigen Angriffen bedroht werden. (OT, bei CNN nur ein kurzer Ausschnitt.)

C 1/2
6.7.18

Bei einer Wahlkampfrede in Montana verspottet Donald die Abgeordnete Elisabeth Warren und alle Frauen, die sich gegen sexuelle Belästigung wehren. Bei CNN nur kurze Ausschnitte.

C 1
9.7.18

Live-OT: Donald gibt bekannt, wen er sich als Nachfolger für den vakanten Posten beim Supreme Court wünscht: den erzkonservativen Richter Brett Kavanaugh. Der Senat kann den Kandidaten noch ablehnen.

A 9
11.7.18

OT: beim Mittagessen beim NATO-Gipfel in Brüssel äußert sich Donald abfällig über Deutschland: "Die zahlen jedes Jahr Milliarden Dollar an Rußland, und wir müssen die verteidigen. Deutschland wird total von Rußland kontrolliert, weil die 60 bis 70 Prozent ihrer Energie von Rußland beziehen."

C 3
12.7.18

Pressekonferenz von Donald beim NATO-Gipfel in Brüssel. Wirres, in sich widersprüchliches Gerede. Live-OT komplett.

B 37
12.7.18

OT (ohne Video) aus einem Interview der britischen Zeitung "The Sun" mit Donald bei dessen Besuch in London. Er meckert, May habe nicht auf seine Ratschläge zum Brexit gehört und hofft, daß Johnson irgendwann Premierminister wird.

Sky 3
13.7.18

Live-OT des gemeinsamen Auftritts von Teresa und Donald auf Teresas Landsitz in Chequers bei Donalds Besuch in Britannien. (NNA)*

A/C 51
           
13.7.18

Bei seinem Treffen mit Teresa May erklärt Donald, seine vorherigen abwertenden Äußerungen über May bei der "SUN" seien "Fake News". Er bestreitet gar nicht die Echtheit der Tonabnahme, nur die Auswahl des Ausschnitts gefällt ihm nicht. Diverse ausführliche Berichte bei allen Sendern über diese bizarre Situation. (Später vielleicht mehr darüber.)  ¤

C,A,B,Sky

TS,TT,hj,E

zus.17

zus.14

                 
16.7.18

Live-OT vom ersten Zusammentreffen von Donald und Vladimir in Helsinki.

Live-OT der gemeinsamen Pressekonferenz. (leider NNA*, es gab auch noch andere interessante Passagen als die von allen Sendern ausgewalzte Frage der "Collusion".)

C

C

6

47

       
     DVD Trump #18    
17.7.18

Wegen der Empörung über seine Äußerungen bei Putin rudert Trump zurück. Er behauptet, er habe sich nur versprochen, als er sagte, er glaube nicht an eine Einflußnahme Russlands, er habe genau das Gegenteil gemeint. Bei CNN zerlegt Anderson Cooper diesen Irrsinn im Einzelnen und stellt fest, daß Trump häufig eine Sache und dann das Gegenteil davon sagt. Auch durch seine "Klarstellung" hat er sein Verhältnis zu Putin und zur Politik Russlands nicht geklärt, manche nennen ihn deshalb einen "Verräter". Interessantes Gespräch dazu mit Tom Friedman. Auf deutsch eher laue Beiträge.  ¤¤

A,C

hj,E

zus.17

zus.5

                 
17.7.18

Kompletter Live-OT von Donalds Erklärung bei einer Kabinettssitzung, bei der er eine (natürlich großartige!) Bilanz seiner Europareise zieht. Darin (ab ca. 5:00) die geschichtsträchtige Passage, wo er seine eigenen Worte über Rußlands Einflußnahme ins Gegenteil wendet und behauptet, er habe sich nur versprochen, und er habe den Fehler erst später bemerkt: "I said the word »would« instead of »wouldn't«". Am schönsten finde ich seinen Zusatz, das sei doch offensichtlich: "I thought it would be obvious."  ¤

C 15
           
18.7.18

Bei einer Kabinettssitzung sagt Donald auf die Frage, ob sich Rußland weiterhin in den USA einmischt: "No" Seine Sprecherin Sanders erklärt später, das "No" habe sich auf eine andere Frage bezogen.  - Kein Live-OT, dafür einige Berichte mit diversen weiteren OT-Ausschnitten und deutlichen Kommentaren zu Donalds absurder Kommunikation. Euronews meldet, daß die Dolmetscherin von Trumps Gespräch mit Putin vor dem Kongress darüber aussagen soll.

C,B,TT,E zus.13
21.7.18

Bei "Smerconish" zwei interessante Ausschnitte: Donald weigert sich bei der Pressekonferenz mit Theresa May, eine Frage des CNN-Reporters anzunehmen. "CNN is fake news, I don't take questions from CNN." May lächelt dazu. Und seine Sprecherin Sanders weigert sich, eine kritische Nachfrage einer NBC-Reporterin anzunehmen.

C 3
24.7.18

Live-OT: Donald hält in Kansas City (Missouri) eine  Wahlkampfrede vor Kriegsveteranen. (Bei CNN nur die erste Hälfte des Auftritts.) (NNA)* 

C 25
           
25.7.18

In seiner Wahlkampfrede in Kansas hat Donald gestern seine Fans aufgefordert, nicht zu glauben, was sie in den Medien sehen. Bei CNN hat man bemerkt, daß der OT stark an ein Zitat aus Orwells "1984" erinnert.

Live-OT vom Beginn des Treffens von Donald mit dem Präsidenten der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, im Weißen Haus.

C

C

2

3

27.7.18

Live-OT: vor dem Weißen Haus liest Donald die neuesten offiziellen Zahlen zur US-Wirtschaft vor, nach denen das sog. "Wachstum" (d.h. die Beschleunigung der Zerstörung von Menschen, Natur und Klima durch überflüssige und schädliche Aktivitäten der kapitalistischen Maschine) auf den Rekordwert von vier Prozent gestiegen ist, worauf der Donald und seine kriminelle Bande mächtig stolz sind.

C 21
30.7.18

Live-OT der gemeinsamen Pressekonferenz der beiden regierenden Hochstapler Donald und Giuseppe. Darin u.a. Donalds Erklärung, er sei jederzeit und ohne Vorbedingungen zu einem Treffen mit dem iranischen Präsidenten Rouhani bereit.  (NNA)*

C 38
           
31.7.18

Live-OT, Ausschnitt aus einer Wahlkampfrede von Donald in Tampa (Florida). Das übliche zusammenhanglose Gelalle.

A 2
2.8.18

Ivanka Trump hat sich von Donalds wiederholter Äußerung distanziert, wonach die US-Presse ein "enemy of the people" sei. Bei einer Pressekonferenz fordert Jim Acosta von CNN Regierungssprecherin Sanders auf, sich ebenfalls von diesem infamen Satz zu distanzieren, was sie aber auch auf mehrfache Nachfrage ablehnt. (kompletter OT)  ¤ 

C 4
           
19.8.18

"Präsident" Donald hat in einer Woche über 100 meist wirre Tweets verfasst, etwa die Hälfte davon beziehen sich direkt auf irgendwelchen Unsinn, den er bei "Fox News" gesehen hat. Brian Stelter ("Reliable Sources") fragt sich, ob der Mann noch ganz dicht ist, und was diese "Fox-Präsidentschaft" bedeutet. Dazu im Schnelldurchgang etwa 30 Tweets zum Nachlesen.

C 3
           
21.8.18

Donald wird in Charleston von Reportern auf seine Meinung über kriminelle Aktivitäten seiner Mitarbeiter (Manafort und Cohen) angesprochen. Der Trickbetrüger sagt dazu, daß das alles nicht mit ihm zu tun habe, und wiederholt (in Variationen) fünfmal (!) den Satz, an dem er sich seit Monaten festklammert: "There has been no russian collusion." (live-OT)

A 1
28.8.18

Der kurze wirre OT von Donald, in dem er Google, Facebook und Twitter droht, sie sollen "vorsichtig sein" und nicht weiter ihn und seine Fans benachteiligen.

C 1
5.9.18

Der Journalist Bob Woodward hat ein Buch ("Fear") über die Trump-Herrschaft veröffentlicht, in dem er Trumps Regierung als Irrenanstalt beschreibt. Donald reagiert auffällig dünnhäutig und lamentiert bei einem Termin (mit Katars Emir) darüber, wer ihm alles seine Loyalität versichert habe, und daß die Regierung die beste aller Zeiten sei, usw. (OT bei CNN)

In der NYT schreibt ein anonymer Mitarbeiter des Weißen Hauses, daß dort etliche Kollegen Widerstand gegen Trumps irrsinnige Politik leisten. Bei AJE und CNN Berichte darüber mit einem weiteren OT: Donald hat seine Mannschaft antreten lassen um ihm zu applaudieren, wenn er den anonymen Insider als "Feigling" deklariert und den Medien den Untergang prophezeit. Interessante Form des Umgangs mit narzisstischen Kränkungen.

C

A,C

2

zus.8

           
12.9.18

Während ein gewaltiger Hurrikan sich der Ostküste der USA nähert, erklärt Donald, die Reaktion auf die Zerstörungen durch Hurrikan "Maria" auf Puerto Rico vor einem Jahr sei ganz toll gewesen. "Puerto Rico war ein unglaublicher, unbesungener Erfolg". Darauf tweetet die Bürgermeisterin von San Juan: "Wenn er denkt, daß der Tod von 3000 Menschen ein Erfolg war, dann Gnade uns Gott!"

C 2
13.9.18

Auf Twitter behauptet Donald, durch den Sturm "Maria" auf Puerto Rico vor einem Jahr seien nicht 3000, sondern nur 6 bis 18 Menschen gestorben, und er beschwert sich über angeblich falsche Medienberichte darüber, die nur das Ziel hätten, ihn schlecht aussehen zu lassen. Empörte Reaktionen in Puerto Rico ("Der ist gewissenlos, der ist herzlos, der ist verrückt."). Volle Zitate bei der BBC, bei CNN Infos aus Puerto Rico von Bill Weir und aus Washington von Stephen Collinson. (Der eingebundene Bericht bei AJE kam später.)

B,C zus.7
           
25.9.18

Live-OT von Donalds Rede vor der Vollversammlung der UN. Neben der üblichen Hetze gegen den Iran, gegen Venezuela und gegen den "Kommunismus" im Allgemeinen setzt er gegen die "Ideologie der Globalisierung" eine "Doktrin des Patriotismus". Schöner Moment ganz am Anfang, als zahlreiche Delegierte ihn auslachen, als er von seiner wunderbaren Bilanz fabuliert. "Diese Reaktion hatte ich nicht erwartet."

C 35
                 
26.9.18

Live-OT: auf dem Weg zu einem Termin bei den UN gibt Donald ein paar Antworten auf Fragen von Reportern, u.a. zu Kolumbien und Nordkorea.

A 6
26.9.18

Live-OT: Donald darf eine Sitzung des UN-Sicherheitsrat leiten und hält das Eingangsstatement. Thema ist die Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen. Donald nutzt die Gelegenheit, um nochmal das böse iranische Regime zu verdammen und den Bruch des Atomabkommens mit dem Iran zu loben. Außerdem irgendwas über seine erfolgreiche Politik gegenüber Nordkorea.

C 12
     DVD Trump #19    
26.9.18

Live-OT (nicht ganz vollständig): Donald hält in New York eine Pressekonferenz zu den phantastischen Ergebnissen seiner Gespräche bei den UN. U.a. glaubt er, daß die Staatsmänner dort mit ihm gelacht haben und nicht über ihn. Neben ein paar außenpolitischen Fragen (Nordkorea und Syrien) geht es hauptsächlich um seinen umstrittenen Richterkandidaten Kavanaugh. In den Vorwürfen gegen diesen kann der Trickbetrüger nichts anderes sehen als Betrügerei ("a big fat con job"). 

A 55
           
29.9.18

Bei einer Wahlkampfrede in West-Virginia lobt Donald den vermutlichen Vergewaltiger Kavanaugh einen "wirklich unglaublichen Charakter" (wohl in Unkenntnis der doppelten Bedeutung des Wortes "incredible") und überhaupt einen ganz tollen Juristen. Und später auf dem Weg zum Hubschrauber: "a very high quality person".

A,B,C zus.4
1.10.18

Live-OT: vor dem Weißen Haus, umringt von seiner Entourage, hält Donald eine Rede zum Abschluß des neuen Freihandelsabkommens mit Kanada und Mexiko. Anschließend ein paar Reporterfragen. Auf eine Frage zum Kavanaugh-Skandal will er nicht antworten.

C 39
2.10.18

Donald äußert sich zweimal zum Fall Kavanaugh, einmal auf dem Weg zum Hubschrauber und dann in einer Wahlkampfrede in Southaven (Mississippi). Er macht sich über die Zeugin lustig, die Kavanaugh wegen eines Vergewaltigungsversuchs beschuldigt, und meint, dies seien bedrohliche Zeiten für junge Männer.

C zus.3
3.10.18

CNN geht nochmal ausführlich auf Donalds Rede ein, in der er sich über Christine Blasey Ford lustiggemacht hat. Ein paar Tage vorher hatte er sie noch als "glaubwürdige Zeugin" (OT) bezeichnet. Maria Cadona meint, daß er da gelogen hat und nun sein wahres Gesicht zeigt. Auf deutsch nur bei Euronews ein Bericht darüber.  ¤

C,E zus.14
                  
3.10.18

Die NYT hat Steuererklärungen der Trump-Familie aus den 90er-Jahren ausgewertet und festgestellt, daß die Trump-Söhne Scheinfirmen gegründet haben, um Gewinne ihres Vaters nicht zu versteuern. Ein Großteil von Donalds Vermögen beruht offenbar auf solchen Steuertricksereien bzw. Betrügereien. Sarah Sanders behauptet (offenbar ohne den Bericht gelesen zu haben und irgendwelche Details zu kennen), es handele sich um einen "völlig unwahren Angriff". Ausführliche Infos bei CNN, einziger Bericht auf deutsch in der Tagesschau.

C,TS zus.8
                 
6.10.18

Zwei O-Töne von Donald nach der Vereidigung des Vergewaltigers Kavanaugh als oberstem Richter. Erst "seriös" in Washington, dann bei einem Wahlkampfauftritt in Kansas, wo Donald vor triumphalem Stolz fast platzt.

C/Sky zus.5
           
8.10.18

Der (vermutliche) Vergewaltiger Kavanaugh wird im Weißen Haus auf sein Amt als oberster Richter eingeschworen. Donald "entschuldigt" sich bei Kavanaugh und dessen Familie "für das Leid, das Sie durchzumachen gezwungen wurden". Berichte bei BBC und CNN mit diversen O-Tönen.

Bei einer Rede vor Polizisten in Orlando (Florida) und anschließend draußen redet Donald Klartext: die Vorwürfe gegen Kavanaugh stammten von "bösen Menschen", es habe sich um einen "Hoax" der Demokraten im Wahlkampf gehandelt. Die Demokraten seien so weit nach links abgedriftet, die würden in Venezuela enden. Zuvor (in Southaven) hat er gesagt: "die radikalen Demokraten haben sich in einen wütenden Mob verwandelt." Ausschnitt aus einem Bericht bei CNN mit diversen O-Tönen.

B,C

 

C

zus.4

 

2

           
8.10.18

Auf Fragen von Reportern hat sich Donald ganz kurz zum Fall des vermutlich ermordeten saudischen Journalisten Khashoggi geäußert: er sei besorgt, aber bisher wisse niemand etwas Genaues.

A 1/2
9.10.18

Donalds UN-Botschafterin Nikki Haley gibt ihren Posten zum Jahresende ab um eine "Auszeit" zu nehmen. Vor dem Kamin im Weißen Haus geben beide gemeinsam Erklärungen dazu ab und versuchen den Eindruck zu erwecken, daß es zwischen ihnen keinerlei Differenzen gibt. Außerdem antwortet Donald auf ein paar Reporterfragen, u.a. zu Khashoggi und Kavanaugh. (Live-OT)

C 19
           
10.10.18

Live-OT von einem Pressegespräch mit Donald im Weißen Haus. Eigentlich geht es um die Auswirkungen des Hurrikans "Michael" in Florida, außerdem wird er nach dem Fall Khashoggi gefragt. Sehr nüchterne und ungewöhnlich vernünftige Aussagen dazu. Er wisse nicht, ob Khashoggi ermordet wurde, aber er mache sich große Sorgen, und er habe Kontakt zur Führung in Riad (also zum "Kronprinzen") aufgenommen. 

A 10
           
11.10.18

Vor Reportern im Weißen Haus sagt Donald, daß er wegen des Khashoggi-Skandals nicht die Waffenlieferung für 110 Milliarden Dollar an die Saudis stoppen wird - die würden dann die Waffen eben von Rußland oder China kaufen.

C 1
12.10.18

Noch ein kurzer OT von Donald auf dem Flughafen. Auf die Frage, ob er schon mit dem saudischen "König" über den Fall Khashoggi gesprochen habe, sagt er: nein, werde ich aber bald tun.

C 1/2
13.10.18

 

In einem TV-Interview (bei "60 minutes" / CBS) kündigt Donald "sehr harte Strafen" gegen die Saudis an, falls sich der Mordverdacht bestätigt. Die Waffenlieferungen wolle er aber nicht stoppen, wegen der "Jobs". OT bei AJE.

Donald empfängt im Weißen Haus den evangelikalen Pastor Brunson, der nach zwei Jahren in türkischer Haft freigelassen wurde. Beide zeigen sich sehr erfreut, und der Pastor bietet Donald ein gemeinsames Gebet an. Er segnet ihn und bittet Gott, er möge Donald "übernatürliche Weisheit" geben um alle seine Pläne umzusetzen. Später gibt es ein paar Reporterfragen, und Donald wiederholt seine Aussage, daß er die Waffenlieferungen an die Saudis nicht stoppen will. (Offensichtlich auswendig gelernte Sätze). 

A

 

C

2

 

24

           
14.10.18

Brian Stelter ("Reliable Sources") spricht mit Anthony Atamanuik von Comedy Central. Ihnen ist ein bizarrer OT von Donald aufgefallen: Donald hat einen albernen Witz (bei "Fox") über Anti-Trump-Demonstranten, die immer noch auf ihren Gehaltsscheck von den Demokraten warten, für bare Münze genommen und in einer Rede vor Anhängern und in einem Tweet als vermeintliche Tatsache verbreitet.

C 4
15.10.18

Mit Regenschirm auf dem Weg zum Hubschrauber äußert sich Donald erneut zum Mord an Khashoggi. Er habe mit "König" Salman telefoniert, und der habe ihm glaubhaft versichert, weder der König noch der "Kronprinz" hätten damit etwas zu tun. Und er, Donald, habe es so verstanden, daß da wohl "rogue killers", also schurkische Mörder, am Werke waren. (Vermutlich hat er einfach das Wort "interrogation" in den falschen Hals gekriegt. Die neue Version der Saudis wird sein, daß Khashoggi versehentlich bei einem Verhör - interrogation - gestorben sei.)

A,C zus.1
           
15.10.18

In dem TV-Interview bei CBS hat sich Donald auch zum Klimawandel geäußert: ja, es könne sein, daß es sich wandelt, aber er glaube nicht, daß es vom Menschen gemacht sei. (Leider nur ein sehr kurzer Ausschnitt.)

B 1/2
16.10.18

 

 

Bei CNN gleich zwei Berichte, die die privaten finanziellen Interessen Trumps in Saudi-Arabien und seine geschäftlichen Verbindungen zu "Kronprinz" Salman untersuchen. O-Töne von Donald, der im Wahlkampf damit geprahlt hat, daß die Saudis ihm Hunderte Millionen gegeben haben. (Hoffentlich untersucht jemand diese Verbindungen näher. Sie haben das Potential, nach MBS auch Donald zu Fall zu bringen.)  ¤

CNN zitiert eine Äußerung von Donald gegenüber AP, in der er für die Saudis die Unschuldsvermutung reklamiert und einen Vergleich zu Kavanaugh zieht, der auch "unschuldig" gewesen sei. 

Bei der BBC ein längeres Gespräch mit Bob Woodward ("Fear - Trump in the White House"). Die Beschuldigung irgendwelcher schurkischen Untergebenen ("rogue killers") erinnert an Nixons erste Reaktion beim Watergate-Skandal. Die Beziehung zwischen Donald und MBS wird von Kushner gemanagt. Im Moment versuchen sie, die Wahrheit zu vertuschen. Sehr spannende Einsichten auch zu weiteren Aspekten des Donaldismus Trumpismus.  ¤

C

 

C

 

B

zus.7

 

1

 

11

17.10.18

In einem Bericht bei CNN diverse kurze O-Töne von Donald, der weiter so tut, als habe er keine Ahnung, was die Saudis mit Jamal Khashoggi gemacht haben, und wer dafür verantwortlich ist.

C 3
18.10.18

In zwei Berichten einige kurze OT-Ausschnitte mit weiteren Äußerungen von Trump, Pompeo und Pence zum Mord an Jamal Khashoggi.

A,Sky zus.2
           
19.10.18

Bei einem Pressetermin in Arizona wird Donald nach seiner Meinung zum Geständnis der Saudis im Fall Khashoggi befragt. Er hält deren neueste Version der Geschichte für glaubwürdig, so wie alle vorherigen. (Live-OT)

A 7
           
     DVD Trump #20    
22.10.18

Trumps Schwiegersohn Jared Kushner hat sich in New York gegenüber CNN zum Fall Khashoggi geäußert. Es sei zu früh für Verurteilungen, und die Saudis seien "ein wichtiger Partner beim Kampf gegen Terrorismus und Extremismus". Leider wurde Kushner nicht zu seiner angeblichen Verwicklung in den Mord befragt.

C 3
           
22.10.18

Donald wird mal wieder auf dem Weg zum Hubschrauber von Reportern befragt und brüllt ihnen Sätze zu, hauptsächlich zum Fall Khashoggi, zum Wahlkampf, zur "Karawane", über Steuersenkungen und zur Raketenfrage. Großenteils auch akustisch unverständlich.

C 12
23.10.18

Donald sagt im Weißen Haus zum Mord an Jamal Khashoggi: "it was carried out poorly and the cover-up was one of the worst in the history of cover-ups." (Wenn es nicht aufgeflogen wäre, wäre es also nicht so schlimm gewesen.) OT und Einordnung.

A,Sky zus.5
           
23.10.18

Donald hat mehrmals erklärt, daß sei ein "Nationalist", und er sei stolz darauf. Und er behauptet, unter den Teilnehmern der Karawane in Mexiko seien auch Terroristen aus dem Mittleren Osten. Nach Belegen gefragt, bleibt er sehr allgemein, kommt ins Stottern und meint dann wörtlich: "There is no proof of anything." Beitrag von Jim Acosta mit diversen O-Tönen. 

C 3
24.10.18

Donald hält im Weißen Haus eine Rede zur "Opioid-Krise". Vorher eine Einleitung von seiner Frau Melania und einige ziemlich vernünftige Worte zu den Briefbomben. Den Text hat er offenbar nicht selber verfasst. Diese Einleitung wird live bei AJE, BBC und CNN übertragen. Alle drei Sender blenden gleichzeitig aus, als er anfängt, über das eigentliche Thema zu reden.

Bei einer Wahlkampfrede in Wisconsin wiederholt er diese vernünftige Worte, fügt aber an, an dem vergifteten Klima seien auch die Medien schuld, mit ihren ständigen "falschen Angriffen" auf ihn.

C

 

C/Sky

9

 

3

26.10.18

Live-OT aus dem Weißen Haus: Donald läßt sich dafür feiern, daß die Polizei den mutmaßlichen Absender der Paketbomben verhaftet hat.

A/C 5
27.10.18

Bei einem Wahlkampfauftritt in Indianapolis geht Donald zu Beginn auf das Massaker eines Nazis in einer Synagoge in Pittsburgh ein. Seine Worte sind vernünftig und nicht zu kritisieren. Allerdings hat er bei anderer Gelegenheit auch gemeint, das Massaker hätte verhindert werden können, wenn es in der Synagoge bewaffnete Wachen gegeben hätte.

C 8
           
31.10.18

Schon wieder: Donald antwortet auf dem Weg zum Hubschrauber, überlagert vom Turbinenlärm, auf Reporterfragen. Er verbreitet Zuversicht, daß die Republikaner bei den Midterm-Wahlen gut abschneiden werden (er sagt etwa 20 mal: "we are doing well"). Er wiederholt seine lächerliche Behauptung, er können einfach per Dekret die Verfassung ändern. Bzw., das Geburtsrecht auf US-Bürgerschaft sei gar kein Teil der Verfassung. Das hätten ihm einige "sehr talentierte" Juristen gesagt. Er will jetzt statt 4000 gleich 15.000 Soldaten an die mexikanische Grenze schicken zur Abwehr der Migrantenkarawane: "They are not coming into our country!"  Nein, er betreibe keine Panikmache. Und "by the way, we are doing totally well with women." Brüllt es und stolziert zum Hubschrauber, der ihn zu einem Wahlkampftauftritt in Florida bringen soll.

C

 

7

 

1.11.18

 

 

Donald gibt im Weißen Haus eine Erklärung zur "Krise an unserer Südgrenze" ab. Gemeint sind die etwa 8000 Menschen, die noch über 2000 km von der Grenze entfernt in Mexiko zufuß auf dem Weg in die USA sind. Donald stellt sie als eine wilde Horde von "Invasoren" und "Kriminellen" dar, als eine ernsthafte Bedrohung für die USA, gegen die er das Militär an die Grenze schickt. Er wiederholt mehrmals, was für schreckliche Menschen das seien, die auch schon mexikanische Polizisten schwer verletzt hätten. Auf Nachfrage bestätigt er, daß die US-Soldaten Steinwürfe als Schußwaffengebrauch ansehen würden ("consider it a rifle") - implizierend, daß sie also "zurück"-schießen sollten. Das Ganze handelt sehr klar nicht von realer Politik, sondern ist ein Versuch, mit Angstmache Stimmen bei den Midterm-Wahlen zu gewinnen. - Live-OT von CNN. Der Sender hat etwas zu früh abgedreht und so die letzte Minute verpaßt, als die "rifle"-Bemerkung fiel. Diese von der BBC (ebenfalls Live-OT). Dafür zählt Jake Tapper bei CNN direkt im Anschluß vier eindeutige Falschaussagen aus Donalds Rede auf.

Bei CNN außerdem ein kurzer Ausschnitt aus seiner Wahlkampfrede in Columbia (Missouri), wo er ebenfalls Angst vor Einwanderern schürt und ihnen einen "Birthright-Tourism" unterstellt.

C/B

 

 

C

30

 

 

1

           
2.11.18

Wieder auf dem Weg zum Hubschrauber, sagt Donald, er habe gar nicht gemeint, daß US-Grenzsoldaten auf steinewerfende Flüchtlinge schießen sollen. Sie sollten sie nur verhaften. Bei AJE und CNN (unterschiedliche) OT-Ausschnitte.

A/C 1
5.11.18

Ausschnitt aus einer Wahlkampfrede von Klein-Donald in Cleveland (Ohio). Harmlos-schwachsinnige Waschmittelreklame. (Live-OT)

B 5
7.11.18

Donald gibt nach den Midterm-Wahlen eine Pressekonferenz (live-OT). Zunächst jongliert er ausführlich mit Zahlen, um zu begründen, warum die Wahl für ihn und "seine" Kandidaten ein Erfolg gewesen sei. Anschließend läßt er sich ebenfalls sehr ausführlich Fragen stellen. Dabei reagiert er auf Kritik mehrmals sehr empfindlich. Gegenüber dem CNN-Reporter Jim Acosta wird er ausfallend, verweigert ihm weitere Antworten und läßt ihm das Mikrofon wegnehmen. Später läßt er Acosta die Akkreditierung als White-House-Correspondent entziehen.

C 85
           
9.11.18

Donald nutzt wiedermal die Lärmkulisse seines warmlaufenden Hubschraubers um den wartenden Reportern ein paar Worte zuzubrüllen, und läßt sich dann noch einige Fragen stellen. U.a. wiederholt er nochmal seine Beleidigungen gegen Jim Acosta und verlangt, Reporter sollten "das Weiße Haus und den Präsidenten" mit Respekt behandeln. (Er erwähnt auch ausdrücklich das Problem mit dem Lärm des Helikopters und fordert die Reporter auf, ebenfalls zu brüllen. Warum er diese spontanen Fragerunden nicht einfach woanders abhält, bleibt sein Geheimnis. Er behauptet, Reagan habe das auch schon so gemacht.)

C 23
11.11.18

Donald ist bei den Gedenkfeiern zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs in Frankreich. Live-OT seiner Rede auf dem US-Soldatenfriedhof von Suresnes bei Paris. Er liest eine Rede vom Blatt ab, die er offensichtlich nicht selber verfasst hat (zu bemerken an mehreren teilweise irrwitzigen Fehlern, die ihm unterlaufen. Anscheinend ist das aber noch niemandem aufgefallen.) Darin preist er den Heldenmut der Soldaten in den höchsten Tönen, die "alles für ihr Land, Gott und die Freiheit gegeben" hätten. Er behauptet, sie hätten "die Zivilisation verteidigt". Genau solch hohles Pathos hat die Menschen damals verführt, in diesen Krieg zu ziehen. Natürlich kein Wort über die, die die Soldaten in diesen völlig sinnlosen imperialistischen Massenmord geschickt haben, um dabei selber goldene Nasen zu verdienen. Abstoßend.

A/C 2x11
           
     DVD Trump #21    
16.11.18

Ein Bundesgericht hat entschieden, daß der Entzug von Jim Acostas Akkreditierung nicht rechtens war. Er darf ab sofort wieder aus dem Weißen Haus berichten. Bei CNN Infos dazu und ein Ausschnitt aus einer Stellungnahme von Donald. Er wiederholt, die Presse müsse die Politiker mit "Respekt" behandeln, und er werde nun neue Regeln für die Presse aufschreiben lassen.

C 4
17.11.18

Donald besucht mit Gouverneur Brown den völlig zerstörten Ort Paradise in Kalifornien und redet einiges albernes Zeugs. U.a. meint er, daß man nun beim "Waldmanagement" anpacken werde, und daß er glaube, daß soetwas nicht wieder passieren werde. (Live-OT)

Als ein Reporter Trump fragt, ob er wegen der Katastrophe seine Meinung zum Klimawandel ändere, antwortet der "Präsident": "Nein, ich wünsche mir ein großartiges Klima und sichere Wälder." (OT bei CNN)  ¤

C

C

5

2

                   
20.11.18

 

Bei AJE zum Mitlesen der Wortlaut von Donalds schriftlicher Erklärung zum Fall Khashoggi: "Statement from President Donald J. Trump on Standing with Saudi Arabia"

Bei AJE live ein kurzer Teil von Donalds Thanksgiving-Zeremonie.

Live-OT bei CNN: Donald fliegt zum Golfen nach Florida und gibt auf dem Weg zum Helikopter wieder mal ein Brüll-Interview. Fragen vor allem zu seiner Beziehung mit den Saudis und zu den Emails seiner Tochter. Seltsamerweise betont er gleich zweimal ungefragt, daß er selber keine geschäftlichen Interessen mit den Saudis habe - offenbar eine Lüge. Und er könne sich niemanden sonst als "Person of the Year" vorstellen als Trump.

A

A

C

2

3

15

22.11.18

In seinem Hotel in Palm Beach läßt Donald sich ein paar Fragen von Reportern stellen und hält dann wirre Monologe. Vor allem über starke Grenzen und gefährliche Invasoren aus Mittelamerika  und über China, das "Billions of Dollars" bezahlt. Durch die ständigen Wiederholungen  ("strong borders" müssen wir abziehen, das war 37 mal) extrem einschläfernd.. 

C 13
26.11.18

Schon wieder auf dem Weg zum Hubschrauber gibt Donald ein paar Antworten auf Reporterfragen. Er streitet ab, daß US-Grenzposten an der mexikanischen Grenze Kinder mit Tränengas beschossen haben (CNN hat gerade Bilder davon gezeigt): "They did not." Zu dem Regierungsbericht über katastrophale Folgen des Klimawandels sagt er: "I don't believe it." Und dazu, daß GM eine Autofabrik schließen und tausende "Arbeiter" entlassen will: "I don't like it." (Dazwischen natürlich sein übliches Geschwalle von redundant wiederholten Repetitionen.) (Fast-Live-OT)

Bei CNN außerdem ein OT aus einer Wahlkampfrede (keine Ahnung, warum dort schon wieder Wahlkampf ist) in Tupelo (Mississippi), dem Geburtsort von Elvis Presley, wo er damit kokettiert, er habe früher ausgesehen wie Elvis.

C

 

C

6

 

1

29.11.18

Trumps früherer Anwalt Cohen hat gestanden, daß er über Trumps Unternehmungen in Moskau gelogen hat, um dessen Version zu unterstützen. Donald (auf dem Weg zum Hubschrauber ...) antwortet auf Reporterfragen und nennt Cohen einen Schwächling und Lügner. Wie immer wiederholt er einige wenige Sätze immer wieder und redet sich dabei in Rage. (Zwei unterschiedliche Kameraversionen. Bei CNN kann man Trump besser verstehen - akustisch -, bei AJE dafür auch die Reporter.)

A/C 2x9
11.12.18

Nancy Pelosi und Chuck Shumer von den Demokraten besuchen Donald im Weißen Haus und versuchen ein Gespräch mit ihm. Ein ziemlich sinnloser Versuch. Es geht vor allem um den Mauerbau an der Grenze zu Mexiko und die "Border Security" (das Nonsense-Wort benutzt Donald etwa 67 mal, die anderen leider auch sehr häufig.) Vizepräsident Pence ist auch dabei, interessiert sich aber offenbar nicht für Politik und schläft zwischendurch ein. (Live-OT. Anfang fehlt.)

C 8
           
19.12.18

Der (zerstückelte) OT von Donalds Erklärung, in der er verkündet, die USA hätten ISIS besiegt ("We have won, we have beaten them and taken back the land") und es sei nun Zeit, daß die US-Truppen nach Hause zurückkehren. Außerdem ein Tweet, in dem Donald kurz danach meint, nun müßten Rußland, Iran und Syrien "ohne uns" gegen ISIS kämpfen.

C zus.2
20.12.18

Live-OT von einem Teil (Anfang fehlt, Ende hat CNN abgebrochen) einer Erklärung von Donald über Heroin, das von Hyänen Kojoten in die USA gebracht wird, wogegen nun die Mauer gebaut werden soll. "Walls work", meint er.

C 5
26.12.18

Donald und Melania besuchen zu Weihnachten spontan die US-Truppen im Irak. Donalds erster Besuch dort. Auf der "Al-Asad"-Luftwaffenbasis bei Bagdad spricht er erst mit etwa fünf Kommandeuren. Bolton und Melania sind auch dabei. Gefilmt offenbar von einem Amateurkameramann der Armee. Dann eine Ansprache vor Soldaten, die an den richtigen Stellen jubeln. Beides wurde nicht live an die Medien weitergegeben, sodaß es bei AJE und CNN nur ein paar kurze Ausschnitte gibt. Die kompletten Aufnahmen bei "Global News" auf YT.

A/C

GN

GN

zus.2

19

25

                 
2.1.19

Der Ex-Präsidentschaftskandidat und neue Senator Mitt Romney hat in einem Zeitungsartikel Trump deutlich angegriffen, und er erneuert die Kritik im Interview mit Jake Tapper. Trumps Verhalten zeige, daß es ihm an Charakter, Integrität, Ehrenhaftigkeit, Empathie und Respekt mangelt. Er bezieht sich u.a. auf Trumps Reaktion zu den Nazikrawallen in Charlottesville und seine ständigen Angriffe auf die Presse. Auslöser sei aber die Entlassung von Mattis und der unüberlegte Abzug aus Syrien gewesen. Im Wahlkampf 2016 hat Romney Trump als "Betrüger" bezeichnet.

C 6
           
2.1.19

Live-OT (fast vollständig) von einer Kabinettssitzung. Donald hält einen seiner unsortierten Monologe über alles und nichts, es geht um das Geld für den Mauerbau und wie unfair alle "zu uns" sind. Auf eine Reporterfrage geht er auf Romneys Kritik ein, ohne darauf einzugehen. Dann irgendwas mit Rußland und Afghanistan, über die Entlassung von Mattis und den Abzug aus Syrien. Und daß er der populärste Präsident in der Geschichte der republikanischen Partei ist. (Ich habe mir das schwachsinnige Gefasel nicht komplett angetan und bemitleide jeden, der das, warum auch immer, tun muß.) 

C 33
3.1.19

Donald hält im Weißen Haus eine nicht geplante Ansprache zur ersten Sitzung des neugewählten Kongress. Ein paar belanglose Glückwünsche, dann lobt er seine Grenzschützer und natürlich sich selbst: er würde wegen seiner Grenzpolitik mehr Unterstützung bekommen als je zuvor. "I've never had this much support, and as you know I have been very popular."

A 3
     DVD Trump #22    
4.1.19

Im Garten des Weißen Hauses gibt Donald eine Erklärung zum Haushaltsstreit ab, mit anschließender Pressebefragung (Live-OT, fast komplett). Donald redet fast die ganze Zeit, mit endlosen Wiederholungen, über seine wunderschöne Mauer. (Man fragt sich, warum noch irgendjemand dem offensichtlich Geistesgestörten zuhört.)

A/C 60
6.1.19

"Nobody knows the stuff better than me!" Eine Sammlung von Donald-O-Tönen in denen er verkündet, sich mit einer Sache besser auszukennen als irgendjemand sonst. Und das sind sehr viele Sachen. Goldig.  ¤

Es fehlt die Stelle, wo er einen Onkel erwähnt, der Wissenschaftler gewesen sei, weshalb er auch einen "natürlichen Instinkt" für Wissenschaft habe. Anscheinend gibt es das nur als Zitat in einem Zeitungsinterview. Dazu unten ein Video von MSNBC. Und noch ein Video mit weiteren gesammelten O-Tönen von ähnlicher Qualität: "24 Things Nobody Does Better Than Trump"  

(Twitter)

(YT)

(YT)

2

3

2

                  
                 
7.1.19

Ein Beitrag von Jeanne Moos über Donalds lustige Pläne zum Bau einer Mauer, eines Zauns, oder Wasauchimmer an der mexikanischen Grenze, mit ein paar gesammelten Schwachsinns-O-Tönen von ihm.

C 2
           
8.1.19

Donald hält eine "Rede an die Nation" wegen der von ihm erfundenen Notlage an der Südgrenze. Er malt ein Schauerbild über die Millionen von Amerikanern, die durch Drogen und Verbrechen von "vicious coyotes" bedroht würden, die über die angeblich offene Grenze von Mexiko hereinkämen. Das Ganze in einschläferndem betonungslosem Singsang vom Teleprompter abgelesen. Anscheinend nimmt er irgendwelche Beruhigungsmittel.

A 10
           
9.1.19

Live-OT von einer Kabinettssitzung, bei der Donald über die "phantastische" Wirtschaftentwicklung und die "Notlage an der Grenze" schwadroniert und auf ein paar Fragen von Reportern zum Gouvernment Shutdown antwortet reagiert.

Später trifft Donald sich im Kongress mit einigen Republikanern und wiederholt seinen Nonsense von vorhin (Live-OT).

C

C

12

5

10.1.19

Donald fliegt nach Texas an die Grenze. Vor dem Start (während sein Hubschrauber schon warmläuft ...) brüllt er den Reportern irgendwelchen Quatsch zu und läßt sie ein paar Fragen stellen. "This is a national emergency!"  (live-OT)

In dem Grenzdorf McAllen in Texas hat Donald die örtlichen Honoratioren versammelt, erzählt ihnen von seiner tollen Mauer und hört sich von ihnen schlimme Geschichten über das harte Leben an der Grenze an.   (live-OT)

Jim Acosta ist auch an die Grenze gereist und berichtet über Donalds Reise, mit diversen O-Tönen von Donalds wirren, widersprüchlichen und verlogenen Aussagen zum Mauerbau und zu dessen Finanzierung.

C

C

C

16

23

5

           
10.1.19

Ein Stück von Jeanne Moos mit gesammelten O-Tönen von Donald, wenn er die Teletubbies nachäfft und "Winke Winke" macht.

C 2
12.1.19

Bei "State of America" (eine oft sehr gute Politiksendung bei CNN, die einfach so zwei Monate lang verschwunden war und jetzt einfach so wieder da ist) geht es um die Konfusion, die Trump mit seiner völlig unmotivierten Ankündigung des Rückzugs aus Syrien ausgelöst hat. Nachdem Kriegsminister Mattis deswegen zurückgetreten war, liefern "Außenminister" Pompeo und der überraschend realistische Bolton völlig konträre Auslegungen von Trumps Plänen, von denen letztlich fast nichts übrig bleibt. Zahlreiche O-Töne und interessante Einschätzungen.  ¤

C

7
14.1.19

Donald fliegt nach New Orleans und brüllt auf dem Weg zum Hubschrauber den Reportern ein paar Worte zu. Auf die Frage nach Berichten, daß das FBI seine pro-russische Politik verdächtig fand, brüllt er etwa 17 mal: "I never worked for Russia". (Nach Diktat Ohrenschmerzen.)

C 10
17.1.19

Donald hält eine Rede vor Mitarbeitern im Pentagon. CNN zeigt davon nur das Bild, und überträgt nur einen kurzen Abschnitt live mit Ton, als Donald der vier in Syrien getöteten US-Soldaten gedenkt, "great great people, we will never forget their noble and immortal sacrifice" - um dann ohne Überleitung nur noch über seine Mauer zu schwafeln.

C 4
19.1.19

Gebrüll am Hubschrauber. Live-OT  (NNA)*

"Wichtige Ansprache" zum Haushaltsstreit mit "Angebot" an die Demokraten.  Live-OT  (NNA)*

C

A

8

14

25.1.19

OT von Sarah Sanders, die nach der Festnahme von Roger Stone gefragt wird, ob Trump irgendwas von dessen Taten wußte. Sie gibt darauf dreimal keine Antwort und nennt die Frage "lächerlich und beleidigend". Man darf das als ein klares und eindeutiges "Ja" einordnen.

C 1
25.1.19

Live-OT: Donald gibt vor dem Weißen Haus eine Erklärung ab. Er sei sehr stolz zu verkünden, daß es eine Einigung mit den Demokraten im Haushaltstreit gibt. Jedenfalls erstmal für drei Wochen. Es folgen 18 Minuten Propaganda für seine alberne Grenzmauer und rassistische Hetze gegen Immigranten. Alles lustlos vom Prompter abgelesen, keine Reaktion auf Nachfragen der Reporter.

C 19
3.2.19

Zwei Ausschnitte aus einem Interview des TV-Senders CBS mit Donald (aus Anlaß der Bowlingmeisterschaft). Zu Venezuela: ein Militäreinmarsch ist eine Option. Wir haben da einen jungen energischen Mann (dessen Namen Donald allerdings vergessen hat). Das ist Demokratie in Aktion. Und zum Iran: der Iran ist ein echtes Problem. Wir behalten Truppen im Irak, um die Lage im Iran zu beobachten.

B 1
     DVD Trump #23    
5.2.19

Der sprechende Scheißhaufen hält seine "State of the Union"-Rede und der Kongress hört zu und applaudiert.  (NNA)*  

C 92
           
6.2.19

Donald spricht vor einer Versammlung der "Koalition gegen ISIS" im US-Außenministerium. ISIS sei so gut wie besiegt, der Sieg werde voraussichtlich nächste Woche offiziell verkündet. (Live-OT).

C 9
11.2.19

Donald redet in El Paso (Texas) vor Anhängern über seine wunderbare Mauer und seine unglaublichen Erfolge in Nordkorea. (live-OT)

A 10
12.2.19

Bei einer Kabinettssitzung antwortet Donald auf ein paar Fragen von Reportern (live-OT, leider nicht ganz vollständig). Vor allem meint er, daß er "not happy" ist mit dem Kompromiss zur Grenzsicherung und daß er weiterhin seine Mauer bauen will.

C 5
15.2.19

Live-OT: Vor dem Weißen Haus gibt Donald eine Erklärung ab. Erstmal salbadert er über diversen uninteressanten Kram. Dann kommt er aufs eigentliche Thema und macht nochmal Werbung für sein Vorhaben zum Bau einer Grenzmauer. Ganz nebenbei gibt er bekannt, daß er dazu den nationalen Notstand ausrufen will, um so 8 Milliarden Dollar aus dem Rüstungsetat für den Mauerbau abzuzweigen. Ob die Reporter dazu irgendwelche Fragen haben? Ja haben sie, sehr kritische, und Donald tut die meisten als "Fake-Questions" ab. Viel Stoff für Faktenprüfer. (Andere haben gemeint, er sei heute sehr fahrig und unkonzentriert gewesen. Ich fand das nicht. Er hat fast durchgehend frei gesprochen, und bei seinem Lieblingsthema kennt er den Text auswendig.)

C 50
           
18.2.19

Donald Trump redet vor Fans in Miami über Venezuela und ruft das Militär des Landes zum Widerstand gegen die Regierung auf. (OT)

A

2

           
19.2.19

Donald gibt bei einer Kabinettssitzung ein paar Antworten auf Reporterfragen (wobei die Fragen leider kaum zu verstehen sind). Nichts Wesentliches. Am Ende ein paar recht nette Worte über Bernie Sanders, der zur Präsidentschaftswahl antreten will. "Es kandidieren sehr viele Leute, aber nur Einer wird gewinnen, und ihr wißt ja, wer das ist." Und lacht als einziger über seinen Witz.

C 7
27.2.19

Donald trifft sich in Hanoi mal wieder mit seinem Kumpel Jong-un. Bei einem schlecht vorbereiteten Pressetermin versichern sich beide gegenseitig, wie toll sie und ihre Länder sind. (akustisch kaum zu verstehender OT)

A 3
28.2.19

Pressekonferenz (live-OT) von Donald in Hanoi, nachdem er das Treffen mit Kim Jong-un vorzeitig und ohne Ergebnis beendet hat.  (NNA)*

C 38
8.3.19

Trump läßt sich mal wieder auf dem Weg zum Hubschrauber ein paar Fragen von den Reportern stellen und brüllt seine Antworten in den Lärm der Turbinen. Es geht um die wunderbare Entwicklung der US-Wirtschaft und die Handelskriege, um Manafort und Michael Cohen ("a bad lawyer") und um Nordkorea. Und er wiederholt etwa 20 mal: "There was no collusion with Russia!" Und dann meint er noch zu der Resolution des Kongresses gegen Hass und Rassismus: "The vote was disgraceful. The democrats have become an anti-Israel-Party, an anti-jewish-party." Und fliegt mit Frau und Sohn ab nach Alabama, um die Spuren eines Tornados zu besichtigen.

C 8
     DVD Trump #24    
9.3.19

Eine kleine Sammlung von Jeanne Moose mit O-Tönen, wo Donald die Namen seines Gegenüber verwechselt hat. Zuletzt sprach er Apple-Chef Tim Cook als "Tim Apple" an. Sowas ist Anderen aber auch schon passiert, u.a. Jeanne Moose selbst.

C 2
11.3.19

Donald verwechselt gerne mal die Namen seiner Gegenüber. Mit über 70 darf man das. Auf Veröffentlichungen seines jüngsten O-Tons, als er Apple-Chef Tim Cook als "Tim Apple" ansprach, reagiert er nicht mit einem Lachen, sondern mit einem giftigen Tweet: die Fake-Medien würden sich künstlich aufregen (was niemand getan hat), und er habe - ernsthaft! - nur Zeit und Worte sparen wollen. Das ist nun bei BBC und CNN allerdings wirklich Grund, sich über den humorlosen Trottel lustigzumachen. (Zuvor hatte er auch schon behauptet, er habe in Wahrheit "Tim Cook, Apple" gesagt, nur so schnell, daß man das "Cook" nicht hören konnte ...)

B,C zus.3
           
15.3.19

Bei einer Kabinettssitzung liest Donald eine Erklärung zum Massaker von Christchurch vor. Darin benennt er weder das Motiv (Rassismus) noch die Opfer (Muslime) noch benutzt er das Wort "Terror". Man merkt deutlich, daß ihn das Geschehene trotz des geheuchelten Mitgefühls völlig kaltläßt. Und er wendet sich dann auch umgehend seinem Lieblingsthema zu: dem Mauerbau und den kriminellen Eindringlingen, die angeblich die USA bedrohen. Live-OT bei CNN.  ¤

Auf Nachfrage hat Trump erklärt, er sehe keine wachsende Bedrohung durch den "Weißen Nationalismus" (OT im unten eingebundenen Video). Trumps Aussagen werden bei CNN ausführlich beleuchtet und so bewertet, daß er die Gefahr des Weißen Rassismus herunterspielt. Ein sehr deutlicher Bericht von Jim Acosta und Bewertungen von Edina Lekovic (Islamic Center of Southern California).  ¤

C

 

C

2

 

9

           
16.3.19

Nochmal der OT von Donald, als er meint, der "White Nationalism" stelle keine besondere Gefahr dar. Kurz darauf benutzt er die Wortwahl des Massenmörders von Christchurch und bezeichnet Einwanderer als "Invasion". (Und zwar wie üblich gleich dreimal, sicherlich "um Zeit und Worte zu sparen".) Der Massenmörder hat in seinem "Manifest" Trump ausdrücklich gelobt. (Beide OT auch in diesem Bericht bei AJE.)  ¤

C 2
           
17.3.19

Kritik an Trump, der nach dem Nazimassaker von Christchurch meinte, Weißer Rassismus stelle keine besondere Gefahr dar, und zugleich dessen Rhetorik selber benutzt. Sein Stabschef Mulvaney nimmt ihn in Schutz. Bericht, Infos von Mike Hanna, Einschätzungen von Matthew Demichele (Soziologe) 

A

8

19.3.19

Der Faschist Bolsonaro besucht den Faschisten Trump. Anfang der gemeinsamen Pressekonferenz der beiden vor dem Weißen Haus. (Live-OT) 

C 10
20.3.19

Donald äußert sich mal wieder abfällig über einige Leute: natürlich den Sonderermittler Mueller, außerdem über den verstorbenen "Kriegshelden" John McCain, und über den Ehemann seiner Beraterin Conway. Der hatte ihn öffentlich als geisteskrank bezeichnet. Bericht mit diversen O-Tönen. - Dann noch ein Bericht über die Fehde zwischen Donald und George Conway. Donald twittert, George sei eifersüchtig auf den Erfolg seiner Frau. Ein Experte bemerkt: Donald bewertet jeden nach seiner Loyalität und Ergebenheit ihm gegenüber.

C zus.7
           
22.3.19

Donalds "Außenminister" Pompeo sagt bei einem Besuch in Israel gegenüber einem evangelikalen TV-Sender, als Christ glaube er, daß Donald mit seiner Nahostpolitik (also der Kriegshetze gegen den Iran) "das Werk Gottes" ("the lord's work") verrichte. Bericht mit OT.

C 3
           
24.3.19

Sonderermittler Mueller hat seinen Abschlußbericht an den Justizminister übergeben. Dieser hat eine eigene Zusammenfassung veröffentlicht. Daraufhin erklärt Donald (vor dem Abflug aus Florida), der Bericht würde ihn komplett entlasten, es habe "No Collusion with Russia" gegeben, also keine geheime Zusammenarbeit mit Rußland im Wahlkampf. Die Untersuchung sei illegal gewesen und er hoffe, daß nun auch "die andere Seite" untersucht werde. (OT)

A 1
           
2.4.19

Live-OT des Termins von Donald und Nato-Chef Stoltenberg vor dem Kamin im Weißen Haus. Donald antwortet auf einige Reporterfragen.  (NNA)*

C 21
2.4.19

Bei CNN Ausschnitte aus einer Wahlkampfrede, in der Donald von einem "Krieg gegen die Sozialisten" spricht (gemeint sind die US-Demokraten) und behauptet, durch den Lärm von Windrädern könne man Krebs bekommen. Einschätzungen dazu von der Politologin Lynn Vavreck.

C 8
5.4.19

Donald treibt sich mal wieder an der mexikanischen Grenze herum und redet Unsinn. U.a. erklärt er möglichen Einwanderern: "Unser Land ist voll. Wir können niemanden mehr aufnehmen. Tut mir leid." Bericht von Jim Acosta mit diesem und anderen O-Tönen.

C 4
6.4.19

Donald wiederholt in einer Wahlkampfrede seinen Satz "Our country is full".  - Voll mit Idioten.

C 1
6.4.19

Beitrag von Jeanne Moose mit einigen schwachsinnigen O-Tönen von Donald, u.a. über das angeblich krebserzeugende Geräusch von Windrädern und seine überragenden Kenntnisse auf dem Gebiet der Technik.

C 2
10.4.19

Donald gibt den Reportern mal wieder auf dem Weg zum Hubschrauber ein paar Antworten und brüllt u.a. irgendwas von einem Putschversuch gegen ihn. (NNA)*

C 10
15.4.19

Das von Donald auf Twitter verbreitete antimuslimische Hetzvideo.

Ein Video von Donald in Florida, bei dem er versehentlich seinen kahlen Kopf ohne Toupet gezeigt hat. (Vermutlich echt.)  ¤

Twitter

Twitter

1

1/2

26.4.19

Donald Trump hält eine Wahlkampfrede vor der Jahresversammlung der Terrororganisation NRA in Indianapolis. Darin unterschreibt er bildlich eine Anordnung an den Kongress, daß die USA ihre Unterzeichnung des UN-Abkommens über Waffenexporte zurückziehen. OT dieser Stelle bei CNN. (Der Sender zeigt Trumps Reden nicht mehr live. Live zu sehen war sie bei ntv, mit anbiedernder deutscher Übersetzung.) Bei AJE ein Bericht von Kimberly Halkett mit weiteren OT-Clips.

A,C

zus.4
     
4.5.19

Nach Zählung der "WaPo" hat Donald seit Amtsantritt 10111 mal öffentlich gelogen, zuletzt 23 mal am Tag. Bei "State of America" ein Beitrag mit diversen O-Tönen, von seiner häufigsten Lüge ("Die Mauer wird gebaut"), von seinen schönsten (u.a.: "Mein Vater wurde in Deutschland geboren.") sowie von einigen Lügen seiner Mitarbeiter.  ¤

C 8
8.5.19

Erstmal Neues über die Veröffentlichung des zensierten Mueller-Reports. Dann, interessanter: die NYT hat Steuerzahlungen des Trickbetrügers Donald Trump der Jahre von 1985 bis 1995 analysiert. Er hatte damals wachsende Geschäftsverluste angemeldet, zuletzt bis 915 Millionen Dollar pro Jahr, und darum keine Einkommenssteuer bezahlt. Donald twittert dazu, das seien alles Fake News, und außerdem hätten das "fast Alle" so gemacht. Bei CNN ausführliche Infos, Erläuterungen von Susanne Craig (NYT) und Einschätzungen des Juristen Richard Pomp, bei der BBC Erläuterungen der Finanzexpertin A.B.Stoddard, bei ntv eine Meldung. 

C,B,n zus.25
           
13.5.19

Der ungarische Faschist Victor Orban besucht Trump. Gemeinsame Pressekonferenz der beiden am Kamin im Weißen Haus. Donald lobt den Faschisten: "You have done a good job and you kept your country safe."

C 14
16.5.19

Donald gibt im Garten vor dem Weißen Haus seine Pläne für eine "neue Einwanderungspolitik" bekannt. (live-OT)

C 24
20.5.19

Beitrag von Jeanne Moose über Donalds Angewohnheit, von sich selbst in der dritten Person (singularis majestatis) zu sprechen, offenbar ein Zeichen seines krankhaften und infantilen Narzissmus. Mit etlichen OT-Beispielen.

C 2
22.5.19

Donald sondert im Garten des Weißen Hauses spontan eine Erklärung ab. Er sei "der transparenteste Präsident in der Geschichte des Landes" und werde darum nun endlich seine Steuerbescheide und den unzensierten Mueller-Report veröffentlichen nicht mehr mit den Demokraten zusammenarbeiten, solange die seine Absetzung betreiben. Durchgehend zusammenhangloser Sprechdurchfall.

C 12
23.5.19

Donald trifft im Weißen Haus einige Cowboys und verspricht ihnen ein paar Milliarden Dollar als Entschädigung für Einbußen durch seine Handelspolitik. CNN überträgt das live, blendet aber zu früh aus. Danach kamen noch einige höchst bösartige Bemerkungen über Nancy Pelosi ("crazy Nancy"), und er nennt sich selber erneut ein "extremely stable genius". Außerdem nennt er den Iran "eine Nation des Terrors". Diese OT als Schnipsel in drei Berichten bei CNN und AJE.

C,A zus.24
24.5.19

Trump verbreitet bei Twitter ein gefälschtes Video, das den Eindruck erwecken soll, Nancy Pelosi habe betrunken eine Rede gehalten. Seine Höflinge müssen öffentlich bestätigen, daß er noch bei Trost sei. Pelosi hatte das zuvor zurecht angezweifelt. Berichte dazu bisher nur bei CNN und sehr scharf von Elmar Theveßen im heute-journal. Der CNN-Bericht stellt das manipulierte Video neben die Originalaufnahmen und entlarvt damit die Fälschung eindeutig.  ¤¤

C,hj zus.7
           
24.5.19

Ein paar kurze OT-Schnipsel aus diversen Berichten zu Donalds Truppenaufmarsch gegen den Iran. U.a. sagt der kleine dicke dumme Junge: "We will see what happens." 

A,B zus.2
27.5.19

Nun beleidigt der Schwachkopf Donald seinen möglichen Herausforderer Joe Biden als "Low IQ Person". Bzw., er behauptet, sein Kumpel Kim Jong-un habe ihn so bezeichnet. Bei CNN ein Bericht mit diversen OT und Reaktionen, und Gespräch mit dem Politologen Peter Mathews über Donald Kleinkindgehabe und die Dringlichkeit, diesen Irren endlich von der Macht zu entfernen.

C 8
     DVD Trump #25    
30.5.19

Sonderermittler Mueller hat gestern erklärt, wenn er Trump von allen Vorwürfen habe freisprechen können, dann hätte er das auch in seinem Bericht gesagt. Darauf reagiert Donald wie Rumpelstilzchen mit wüsten Beschimpfungen und verheddert sich dabei in Widersprüchen zu früheren Aussagen. Bei CNN leider nicht der komplette OT, nur etliche Schnipsel daraus. Der Sender benennt Donalds Reaktion deutlich: "eine Tirade von Lügen, Unwahrheiten und irreführenden Behauptungen", und seziert einige dieser Lügen und Widersprüche.

Später nachgetragen der komplette OT bei CNN (von YT), Donald mal wieder auf dem Weg zum Hubschrauber, brüllend, um die Turbinen zu übertönen. (NNA)*

C

C

5

18

           
3.6.19

Donald ist zu Besuch in England und wird von der "Königin" mit einem Staatsbankett empfangen. Live-OT seiner Ansprache, in der er vor allem von den guten alten Zeiten des Zweiten Weltkriegs schwärmt.

C 7
3.6.19

Auszüge aus einem Interview (von HBO) mit Jared Kushner über seinen "Nahost-Friedensplan" und zu seiner Rolle bei Donalds Kontakten zu Rußland. Auf eine Frage, was er von Donalds Beteiligung an der rassistischen "Birther"-Kampagne gegen Obama hält verweigert er eine Antwort.

C 6
           
4.6.19

Live-OT der Pressekonferenz von Donald und Theresa in London. Donald mischt sich dabei massiv in die britische Politik ein, indem er Lob für Theresa und Boris verteilt und sich abfällig über Corbyn äußert ("a negative force").

Drei Berichte über die Proteste von etwa 10.000 Leuten gegen Trumps Besuch. OT von Donald dazu: "Ich habe nur Leute gesehen, die amerikanische Flaggen geschwenkt haben. Die Berichte über Proteste sind Fake News."

C (live)

A,B,C

26

zus.13

           
5.6.19

 

Auch bei seinem Besuch in England hat Donald noch genug Zeit für haufenweise Twitterbotschaften, eine schwachsinniger als die nächste. Bei CNN alle im kurzen Überblick zum Nachlesen. Außerdem hat er Piers Morgan (ITV) ein Interview gegeben und mal wieder über Dinge geredet, von denen er nichts versteht, das Klima, z.B., und darüber, daß die USA vielleicht den britischen Gesundheitsdienst NHS kaufen würden - offenbar hatte er keinen Schimmer, was der NHS überhaupt ist. Bei CNN ein ausführliches und für Trump extrem peinliches Gespräch mit Catherine Philip ("The Times") und Brian Klaas (Professor für Globalpolitik), die Donalds Geschwätz haarklein auseinandernehmen und feststellen, daß er in einer Scheinwelt lebt, in der sich alles nur um ihn dreht, und von der Realität praktisch nichts mitbekommt.  ¤

Bei CNN und BBC außerdem Berichte mit diversen OT-Ausschnitten aus dem Piers-Morgan-Interview und von weiteren Terminen in England und Irland.

C

C,B

10

zus.6

5.6.19

Bei AJE ein Bericht von Neave Barker über die Feiern in Portsmouth zum 75. Jahrestag des D-Day. Hier nur ein kurzer OT von Donald, der öffentlich für die "Gefallenen" betet. Interessanter die kleine, aber feine Protestkundgebung, u.a. eine Frau, die ein Schild in die Kamera hält: "We fought WW II against Fascists like you"

A 3
           
6.6.19

Donald besucht mit Präsident Macron den Soldatenfriedhof von Coilleville-sur-Mer und hält eine Rede zum Gedenken an die Landung der Alliierten in der Normandie vor 75 Jahren. Pathologisch pathetisch patriotistisches Gesülze. Macrons Rede war aber auch nicht besser.

B 28
11.6.19

Donald brüllt den Reportern vorm Weißen Haus ein paar Sätze zu außenpolischen Themen zu, zu Mexiko, China, Nordkorea und Iran. (OT-Ausschnitte)

C 2
13.6.19

Live-OT der Erklärung von Mike Pompeo, in der er behauptet, der Iran sei verantwortlich für den Angriff auf zwei Tankschiffe im Golf vom Oman.

A 4
13.6.19

Donald hat in einem TV-Interview gesagt, er würde Informationen von ausländischen Agenten über seine politischen Gegner natürlich gerne annehmen. Per Twitter wiederholt er diese offen antidemokratische Aussage. Die Forderungen nach einem Amtsenthebungsverfahren werden lauter. Zwei Berichte.

A,C zus.5
13.6.19

Donalds Pressestammlerin Sarah Huckebee gibt zum Monatsende den Job auf. Bei einem Pressetermin lobt Donald nochmal die "phantastische Sarah" und küßt sie, wobei man nicht weiß, für wen das ekliger ist. OT-Ausschnitte.

C,Sky zus.2
           
14.6.19

Donald hat bei seinem Sender Fox News angerufen und gesagt: "Der Iran ist eine Nation des Terrors. Jetzt sitzen sie tief im Trouble. Mal sehen, was passiert." (OT-Ausschnitte)

C,Sky zus.1
17.6.19

Donald wirft der "NYT" via Twitter "Hochverrat" vor, weil sie enthüllt hat, daß US-Geheimdienste Cyberangriffe gegen das russische Stromnetz durchführen. Gleichzeitig nennt Donald die Berichte aber eine Lüge. Zitate sowie Einschätzungen von David Sanger.

Donald entäßt drei Berater ("Pollsters"), die ihm ihre Informationen über schwache Umfragewerte vorenthalten hatten. Beitrag mit einigen erstaunlichen (teilweise schon älteren) O-Tönen des Irren. Z.B. wie er während eines TV-Interviews seinen Stabschef zusammenscheißt, weil der gehustet hat. Und dieser (Mulvaney) entschuldigt sich auch noch. 

C

C

6

3

18.6.19

Stück von Jeanne Moose über Donalds Ausraster, als jemand während einer TV-Aufnahme gehustet hat. Immerhin hat Donald ihm dafür nicht den Kopf abschlagen lassen.

Noch ein Stück von Jeanne Moose, über Donald Verhältnis zu Büchern. Ein alter OT von 1987, wo er nach seiner Lieblingslektüre gefragt wurde und einen Bestsellerautor nannte, von dem er aber offenbar nichts gelesen hatte. Und diverse Clips, in denen er die Bibel als großartiges Buch anpreist. Aber er kann keine Stelle daraus zitieren.  ¤

C

C

2

2

18.6.19

Pompeo erklärt, Trump wolle keinen Krieg mit dem Iran, aber man werde tun, was nötig sei, um die Interessen der USA in der Region zu schützen. (OT) Donald selber wiederholt, der Iran sei eine "Nation des Terrors", aber die USA seien gut vorbereitet und man werde sehen ("We'll see what happens.") (OT)

A,Sky zus.2
18.6.19

Vor 20.000 Anhängern in Orlando (Florida) gibt Donald offiziell seine erneute Kandidatur für das Präsidentenamt bekannt. Anscheinend hat kein Sender die Rede live übertragen. Bei AJE, BBC und Sky News Berichte über die Rede mit ein paar Ausschnitten. U.a. wiederholt er seine Lüge, es gebe Demokraten, die Abtreibungen bis zur Geburt oder auch noch danach erlauben wollten.

A,B,Sky zus.11
20.6.19

Kanadas Premier Trudeau besucht Donald im Weißen Haus. Live-OT von ihrer gemeinsamen Pressekonferenz. Dabei wird Donald u.a. gefragt, ob er nach dem Abschuß einer US-Drohne durch den Iran einen Militärschlag plant. "You'll soon find out!"

C 9
21.6.19

Donald erzählt dem TV-Sender NBC, daß er einen Angriff auf den Iran in letzter Minute abgeblasen hat, weil man ihm gesagt hat, daß dabei 150 Menschen sterben würden. (OT)

C 1
22.6.19

Vor dem Abflug mit dem Hubschrauber antwortet Donald mal wieder brüllend auf ein paar Reporterfragen. U.a. zum Konflikt mit dem Iran (darunter, ernsthaft: "Let's make Iran great again!") und zu neuen Vergewaltigungsvorwürfen. (Live-OT. Leider blendet sich CNN vor der schönsten Stelle aus, diese darum aus dem Bericht bei AJE.)

C/A zus.10
           
23.6.19

John Bolton trifft in Jerusalem Netanjahu. Gemeinsame Pressekonferenz der beiden  (Live-OT). Die Kriegstreiber warnen vor einer "Aggression" des Iran. Bolton: "Der Iran darf niemals Nuklearwaffen haben! Niemand sollte unsere Vorsicht (bzw. Klugheit) mit Schwäche verwechseln."

C 9
24.6.19

Ein Stück von Jeanne Moose mit O-Tönen von Donald, der mal behauptet, er habe den Mueller-Report gelesen, dann Teile davon, dann nur die Zusammenfassung. Vielleicht hat er aber auch nur den Comic gelesen.

C 2
25.6.19

Live-OT von einer Kabinettssitzung, bei der Donald auf ein paar Reporterfragen antwortet, zur "Grenzsicherung", zu seiner "Gesprächsbereitschaft" gegenüber dem Iran ("We're not gonna need an exit strategy, I don't need exit strategies"), zu Kushners "Friedensplan", zur neuen Regierungssprecherin, zu Nordkorea, und nochmal zu angeblichen iranischen Nuklearwaffenplänen.

C 11
25.6.19

Bei "Markus Lanz" ein uninteressantes Gespräch mit Michael Wolff. Darin nochmal komplett der OT von Donald, wo er sich über das Husten eines Mitarbeiters während eines Interviews aufregt. Interessant: er bittet darum, diese Stelle des Interviews zu wiederholen, nochmal ohne Husten. Es ging übrigens um seine "phantastische" Steuererklärung, die er angeblich bald veröffentlichen will. 

ZDF 2
26.6.19

Donalds absurde Stellungnahme zu dem Foto von ertrunkenen Flüchtlingen. "Ich mag das nicht, die Demokraten sind daran schuld, und Flüchtlinge vergewaltigen Frauen."

C 1
27.6.19

Kushners Geheimdiplomatie: vor einem Monat hat Ex-Außenminister Rex Tillerson vor einem Ausschuß des Senats über die Umstände seines Rücktritts ausgesagt. AJE hat die komplette Mitschrift der Aussage erhalten und berichtet ausführlich über die bizarren Verhältnisse in Trumps Kabinett. Tillerson war von wesentlichen Entscheidungen ausgeschlossen. Vor allem in der Nahost-Politik, speziell bei der Entscheidung über die Blockade Katars, hatten allein Kushner und Bannon (die beide kein offizielles Amt haben bzw. hatten) das Sagen, Tillerson wurde über deren geheime Treffen mit internationalen Politikern nicht mal informiert. Infos und Bericht von John Hendren aus Washington und Einschätzungen von Bruce Fein (Ex-Mitarbeiter des Justizministeriums): das ist nicht nur doppelte Diplomatie, das ist Geheimdiplomatie ohne jede Kontrolle. Auch der Krieg gegen den Iran wird offenbar vor allem von Bolton vorangetrieben, nicht vom "Außenminister" Pompeo.  ¤

A 13
           
28.6.19 Zu den Aussagen von Rex Tillerson über Kushners Geheim- und Paralleldiplomatie (siehe Vortag) noch Einschätzungen von Marwan Bishara. Die Trump-Familie errichtet ihre Aristokratie. Kronprinz Salman und Kronprinz Kushner bestimmen die Weltpolitik. (Bei CNN ist darüber bisher nichts gekommen.)  ¤ A 2
     DVD Trump #26    
28.6.19 Beim G20-Treffen in Osaka sitzt Donald beim Frühstück gemeinsam mit der saudischen Delegation, darunter dem Mörder von Khashoggi. (Ob dabei auch wieder Leichenteile verspeist wurden, ist unbekannt.) Donald antwortet auf ein paar Fragen von Reportern, ignoriert dabei aber mehrmals Fragen zum Mord an Khashoggi. (live-OT) A 9
           
29.6.19

Live-OT von der Pressekonferenz von Donald mit Südkoreas Präsident Moon Jae-in in Seoul. Donald kündigt an, er wolle sich an der Grenze mit Kim Jong-un treffen, was er schon zwei Stunden später auch getan hat. (NNA)*

Außerdem ein OT von einer Rede vor Industriellen in Seoul, bei der Donald die Erfolge seiner Korea-Politik preist.

A

Sky

12

2

30.6.19

Live-O-Töne von Donalds Besuch in Südkorea, erst mit Präsident Moon Jae-in in Seoul, dann Sightseeing im Grenzort Panmunjom, und dann dort das Treffen mit Kim Jong-un. Zusätzlich ein Bericht von Sky News mit einigen wichtigen Passagen nochmal mit UT.

C/B/Sky zus.69
1.7.19

Die Modemanagerin Ivanka Trump ist (angeblich) Donalds Tochter und seine "persönliche Beraterin", sowie Ehefrau von Jared Kushner. Sie drängt sich bei diplomatischen Terminen immer öfter in den Vordergrund und gibt gehaltlose Statements ab. Es gibt Spekulationen, ob Donald sie als seine Vizepräsidentenkandidatin und mögliche Nachfolgerin aufbauen will. Offenbar entspricht die stohdumme und ebenso blonde Dame einem kranken Schönheitsideal vieler Amerikaner. Bericht mit einigen bizarren O-Tönen.

C 3
1.7.19

Donald nennt seinen Kriegsberater John Bolton immer wieder "Mike Bolton". Lustiger Beitrag von Jeanne Moose.

C 3
4.7.19

Zum Unabhängigkeitstag läßt Donald in Washington eine bombastische Militärshow veranstalten und liest eine schwülstig-pseudopatriotische Rede vor, die ihm irgendjemand aufgeschrieben hat. (Man sollte ihn mal auf eine der zahlreichen genannten großartigen US-Persönlichkeiten ansprechen und ihn fragen, ob er weiß, wer das war. John Glenn z.B., oder Eddie Rickenbacker.) - Live-OT bei AJE, allerdings nicht komplett. Irgendwann war es genug des albernen Geschwätzes: während Donald im Hintergrund weiterschwafelt, ordnet Shihab Rattansi den Termin als Wahlkampfveranstaltung ein. Später eine Zusammenfassung bei CNN.

A

A,C

26

zus.4

5.7.19

In seiner Wahlkampfrede zum Unabhängigkeitstag hat Donald an einer Stelle von den "Flughäfen" (airports) erzählt, die amerikanische Truppen 1775 erobert hätten. Nun kann man sich ja mal verlesen. Aber von Reportern darauf angesprochen, behauptet Donald, schuld seien der Regen und ein kaputter Teleprompter gewesen. (Beides als OT.) (Ich träume davon, daß ihm mal jemand einen komplett unsinnigen Text unterschiebt, den er dann ohne mit der Wimper zu zucken vorlesen wird.)  ¤

A 1
8.7.19

Donald hält im Weißen Haus eine Rede zur Umweltpolitik. Wie üblich großes Eigenlob und krasse Lügen. Live-OT.

Direkt im Anschluß Bewertungen von Janet Redman (Greenpeace), später ein kommentierender Bericht von Alan Fisher und Einschätzungen von Hannah Safford (Umweltwissenschaftlerin). Leider alles noch nicht richtig angesehen.  ¤

Während Donald über die Erderwärmung kein Wort verliert, versinken Teile Washingtons gerade nach sintflutartigen Regenfällen im Wasser. 

A

A

Sky

15

11

1/2

           
     DVD Trump #27    
8.7.19

Der britische Botschafter in den USA hat in einem internen Memo ein paar vernünftige, aber undiplomatische Sätze über den durchgeknallten US-Präsidenten und dessen chaotische Regierung aufgeschrieben. Irgendwie ist das an die Öffentlichkeit gelangt, und jetzt regt sich Donald auf, und die britische Regierung entschuldigt sich und fahndet nach der Person, die die Sätze geleakt hat - er oder sie soll für das Verbreiten der Wahrheit strafrechtlich verfolgt werden. - Einige Berichte. Auf deutsch bisher nur bei Euronews. (Noch nicht alles angesehen.)   ¤

A,C,Sky,E zus.15
           
9.7.19

Nachdem die kritischen Äußerungen des britischen Botschafters Kim Darroch über Trumps Regierung bekannt geworden sind, keilt Donald zurück und beschimpft den Botschafter via Twitter als "sehr dummen Kerl" und "aufgeblasenen Idioten". Die britische Premierin May habe beim Brexit nicht seine Ratschläge befolgt, sondern eine dumme Politik verfolgt und sei damit gescheitert. Es wird vermutet, daß derjenige, der die Aussagen des Botschafters geleakt hat, damit diesem schaden wollte. Der Botschafter ist als Gegner des Brexit und von Boris Johnson bekannt. Berichte bei AJE, CNN und Sky News. Weiter nichts darüber bei deutschen Sendern.  ¤

A,C,Sky zus.13
           
10.7.19

Der britische Botschafter in den USA, Kim Darroch, ist zurückgetreten, nachdem Donald Trump erklärt hat, er werde nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten. Im britischen Parlament sprechen sowohl Theresa May als auch Jeremy Corbyn von einem beispiellosen Angriff auf die diplomatische Integrität Britanniens. Boris Johnson verweigert eine eindeutige Stellungnahme. - Hauptthema bei allen internationalen Sendern. Hier die guten Berichte von AJE und Sky News. Bei den deutschen Sendern nur Kurzmeldungen, die die Tragweite des Geschehens in keiner Weise erkennen lassen. Nur bei Euronews ein ausführlicher, aber oberflächlicher Bericht.  ¤

A,Sky,TS,hj,E zus.12
           
12.7.19

Donalds Arbeitsminister Alexander Acosta tritt zurück. Er war scharf angegriffen worden, weil er im Jahr 2008 als Staatsanwalt dem Milliardär und Kindervergewaltiger Jeffrey Epstein zu einer sehr milden Haftstrafe verholfen hat. Epstein, ein Duzfreund von Trump (aber auch von Clinton, "Prinz" Andrew und vielen anderen, auch einigen deutschen Promis, die an dessen Kinderfickparties auf seiner Privatinsel teilnahmen - mehr darüber im rk im Januar 2015 unter "Britannien"), steht jetzt erneut vor Gericht und wird wohl endlich lebenslang eingesperrt werden.

Die beiden (also Donald und Acosta) geben vor dem Weißen Haus gemeinsam eine Erklärung ab und beantworten ein paar Fragen (vor allem zur Immigration). Beide spielen die Vorwürfe herunter mit Verweis auf die großartige Lage der US-Wirtschaft (!), Donald versichert, was für ein großartiger Minister Acosta gewesen sei. Und er lügt, er sei kein Freund von Epstein gewesen und habe ihn "aus dem Club geworfen". "Das zeigt, was für einen guten Geschmack ich habe!" - Live-OT bei CNN, Berichte bei AJE, ZDF (von Elmar Theveßen, gut), arte und Euronews. Bei der ARD kam nichts.   ¤

C

A,ht,arj,E

31

zus.7

           
13.7.19

Bei "Welt" noch ein Bericht über den Rücktritt von Acosta und Donalds Beziehung zu dem Kinderzuhälter Epstein.

W  
14.7.19

Donald hat in mehreren Tweets linke demokratische Abgeordnete rassistisch angegriffen und sie aufgefordert, sie sollten "in die Länder zurückgehen, wo sie hergekommen sind". Von den gemeinten vier Frauen sind drei in den USA geboren. Die Vier antworten mit scharfer Kritik an der gefährlichen rassistischen Ideologie des Mannes, der möglichst schnell abgesetzt gehört.

A,C zus.5
                 
15.7.19

 

 

 

Nach der scharfen Kritik an seinen rassistischen Tweets nimmt Donald nichts zurück, sondern er behauptet bei einer kurzen Ansprache vor dem Weißen Haus (leider kein live-OT, nur Ausschnitte), "viele Leute" hätten sie auch gut gefunden. Und er verdreht die Stoßrichtung seiner Hetze etwas. Hatte er erst geschrieben, die vier andersfarbigen Abgeordneten sollten dorthin zurückgehen, wo sie hergekommen seien, sagt er nun: "wenn es euch hier nicht gefällt, wenn ihr dieses Land hasst, wenn ihr euch die ganze Zeit beschwert, könnt ihr weggehen." Hauptthema bei allen internationalen Sendern. Bei CNN eine kluge Einordnung von Brian Stelter. Er weist auch darauf hin, daß Donald gezielt und berechnend solche Provokationen losläßt, um von Anderem abzulenken (vermutlich davon, daß seine groß angekündigten Massenabschiebungen ein Schlag ins Wasser sind).  ¤

Die vier von Donald rassistisch attackierten Abgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez, Ilhan Omar, Rashida Tlaib und Ayanna Pressley geben eine gemeinsame Presseerklärung ab in der sie u.a. feststellen, daß Trump offen seinen Amtseid verletzt und daß der Zeitpunkt gekommen ist, ihn abzusetzen. Live-OT bei AJE.  ¤¤

Bei den deutschen ÖR-Sendern bisher kein Wort darüber. Vermutlich hat sich niemand gefunden, der erklären kann, was der Unterschied ist zwischen Trumps Rassismus und Lübckes Verfassungspatriotismus. Beide haben vom Wortlaut fast das Gleiche gesagt, aber damit exakt Entgegengesetztes ausgesagt. Ganz ordentliche Berichte nur bei "Welt", n-tv und Euronews (alle auf dem Stand vor Donalds neuem Ausfall).

A,B,C,Sky

A

W,n,E

 

zus.21

15

zus.5

 

                 
16.7.19

 

 

Donald nimmt von seinen rassistischen Kommentaren nichts zurück und setzt noch einen drauf: die linken Abgeordneten, "sie können gehen oder bleiben, aber sie sollten unser Land lieben." Und er habe "keinen einzigen rassistischen Knochen" in seinem Körper. (Nur ein vor rassistischem Dreck überquellendes Gehirn.) Das Repräsentantenhaus beschließt mehrheitlich (auch vier Republikaner haben dafür gestimmt) eine Resolution, die Trumps rassistische Tweets verurteilt. ¤

Diverse Berichte. U.a. bei CNN ein Bericht über die Reaktionen von Nazis in den USA, die größtenteils begeistert sind über Trumps Hassreden. Der Nazi Richard Spencer meint allerdings, Trump würde nur reden und nicht handeln.

Bei CNN außerdem Einschätzungen von Michael Genovese (sehr spannend, dazwischen weitere irritierende O-Töne von Donald, der früher selber sehr abwertend über das Land geredet hat, das er angeblich so liebt) und ein Gespräch mit Prof. Cornel West über Donalds abstoßenden und völlig offensichtlich rassistischen Charakter und darüber, wie er mit seinen Ausfällen davon ablenkt, daß er eine Politik nur für die Reichen macht. Sehenswert!  ¤¤

Endlich auch Berichte bei den deutschen Sendern, durchweg ordentlich.

A,C,Sky

C

ht,TS,h+,nam,E

 

zus.16

17

zus.11

 

           
16.7.19

Donalds Beraterin Kellyanne Conway gibt einem (vermutlich jüdischen) Reporter statt einer Antwort die Gegenfrage: "What's your ethnicity?" (OT)

C 1
17.7.19

Bei einem Wahlkampfauftritt in Greenville (North Carolina) hetzt Donald weiter gegen die vier Demokratinnen, speziell gegen Ilhan Omar. Die Trumpanhänger antworten mit Sprechchören: "Send her back" und "Let them leave". Goebbels läßt grüßen. Leider kein live-OT, nur Ausschnitte in Berichten bei AJE, CNN und Sky News.  ¤

Bei der BBC ein Ausschnitt aus einer Sendung von CBS, ein Gespräch mit den vier Angegriffenen ("The Squad"), Alexandria Ocasio-Cortez, Ilhan Omar, Rashida Tlaib und Ayanna Pressley

A,C,Sky

B

zus.7

5

           
18.7.19

 

Live-OT vom Treffen von Donald mit dem Premier der Niederlande, Rutte. Auf eine Reporterfrage zu den Hassgesängen seiner Fans ("Send her back") nimmt er den Mob in Schutz und greift erneut die Demokratinnen an, die ganz schreckliche Dinge gesagt hätten. 

Bei einer Kabinettssitzung hat Donald sich vorsichtig von diesen Hassgesängen distanziert und behauptet, sie hätten ihm auch nicht gefallen, und er habe sie unterbrochen, indem er schnell weitergeredet habe. Beides ist offensichtlich unwahr. Ilhan Omar sagt, daß sie glaubt, daß Trump ein Faschist ist. -  Bei AJE und CNN sehr deutliche Berichte mit den wesentlichen O-Tönen. Bei AJE Einschätzungen von Prof. Jason Stanley (Autor von "How Fascism works"). Er fühlt sich an die Sprache der Nazis erinnert. Bei der Fokussierung darauf, wer "ein wahrer Amerikaner" sei, handele es sich um faschistische Ideologie.  ¤

Gute Berichte zu Donalds rassistischen Hasstiraden jetzt auch bei ARD (Claudia Buckenmaier) und ZDF (Ines Trams).

C

A,C

TS,hj,TT

5

zus.9

zus.8

           
19.7.19

 

Bei einem Treffen mit Astronauten im Oval Office wird Donald nochmal auf die Hasschöre bei seiner Rede angesprochen, ob er unglücklich darüber sei. Er meint, er sei unglücklich, daß eine Abgeordnete das Land hasst. Das sei eine Schande. - Eine Schande für die USA ist, daß Buzz Aldrin und Michael Collins ruhig danebenstehen und dem Rassistenschwein nicht widersprechen. (OT-Ausschnitte in Berichten.)

Live-OT von Donald auf dem Weg zum Hubschrauber, über die phantastische Wirtschaft, die Lage am Persischen Golf und immer wieder über die vier schrecklichen Abgeordneten. Er könne es gut verstehen, wenn Leute wütend auf sie seien. Dabei greift er jedesmal auf böswillig falsche Zitate der Vier zurück (sie hätten die USA als Müll - "Garbage" - bezeichnet, z.B.) und wiederholt unablässig, die Vier würden das Land hassen. Leider fragt ihn niemand, was er zu den zahlreichen Äußerungen von ausländischen Regierungschefs sagt, die alle seine rassistische Hetze verurteilt haben.  ¤

Nach Trudeau, Bachelet, Tusk, May und anderen nimmt auch Merkel klar Stellung: Trump unterminiert mit seinem Rassismus die Stärke der USA, sie solidarisiert sich mit den Angegriffenen.

A,C

C

C,hj

zus.2

13

zus.2

19.7.19

Ein weiterer bizarrer OT von einem Treffen mit Überlebenden religiöser Verfolgung, schon vorgestern im Oval Office. Die Yezidin Nadia Murad schildert, wie fast ihre gesamte Familie von ISIS ermordet wurde und warum sie und zigtausende Yeziden weiterhin nicht zurück in ihre Heimat können. Donald zeigt keinerlei empathische Regung, hört nur mit halbem Ohr zu und stellt abwegige Fragen: warum sie denn wohl den Friedensnobelpreis bekommen habe. (Vermutlich hat er die meiste Zeit über die Körbchengröße der Frau nachgedacht.)

A 4
           
     DVD Trump #28    
20.7.19

Im "Listening Post" ein Beitrag über Trumps rassistischen Angriff auf die vier Abgeordneten, der eine direkte Reaktion auf deren Besuch in den Konzentrationslagern an der mexikanischen Grenze und ihre Kritik an den Zuständen dort war (im Beitrag nochmal alle wesentlichen O-Töne), und über die Frage, warum es viele Medien in den USA (und anderswo) nicht schaffen, Trumps rassistischen Angriff als solchen zu bezeichnen. Dies, obwohl Trump auch vorher oft genug deutlich gemacht hat, daß er ein Rassist ist. Ein schönes Zitat von Suketu Mehta: "Trump ist nicht und war nie Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er ist Präsident der Vereinigten Staaten der Fox-News-Zuschauer."  ¤

Außerdem ein neues Video von Mark Fiore: "R is for Racist"

A 12
             

“R” is for Racist from MarkFiore on Vimeo.

   
20.7.19

Bei BBC-Newsnight ein Beitrag darüber, wovon Donald wohl mit seinen rassistischen Tiraden ablenken will. Z.B. davon, daß immer mehr über seine offenbar ziemlich enge Beziehung zu dem Kinderzuhälter Jeffrey Epstein bekannt wird. Hier neue Bilder von den beiden auf einer Party Anfang der 90er.

B 2
21.7.19

 

 

Kurzer Ausschnitt aus einer Rede von AOC in New York. Sie stellt fest, daß es Trump ausschließlich um Ethnizität geht (auf deutsch würde man es "völkisch" nennen), und daß er mit seiner Aufforderung, die Vier sollten dorthin gehen "wo sie herkommen" seinen Rassismus ganz offen gezeigt hat, den er sonst nur im Kopf hat.

Ein Beitrag bei CNN stellt fest, daß Trump immer wieder Sätze der Vier falsch zitiert, verdreht, aus dem Zusammenhang reißt, um sie als USA-Hasser darzustellen. Es gibt zwei O-Töne davon, was Rashida Tlaib und AOC wirklich gesagt haben: das ´"Motherfucker"-Zitat und das "Garbage"-Zitat, und in beiden Fällen haben sie damit nicht "die USA" oder "die Amerikaner" gemeint. Drei israelkritische Tweets von Ilhan Omar werden allerdings als "sie bedienen antisemitische Klischees" verortet. Einer davon (der mit den "Benjamins") war tatsächlich unglücklich, und Omar hat sich dafür entschuldigt (obwohl er nicht antisemitisch gemeint war).  ¤ 

Donald hetzt auf Twitter unverdrossen weiter und erklärt, die Vier seien unfähig "unser Land" zu lieben, und sie sollten sich bei "Amerika" (gemeint sind die USA) und Israel entschuldigen. 

C

C

C

1

3

1

22.7.19

Donald empfängt den Präsidenten von Pakistan, Imran Khan, im Weißen Haus. Bei Sky News ein kurzer Live-OT, es geht um die Lage im Iran. "We are ready for the absolute worst and we are ready for sense, too. Let's see what happens." - Bei CNN ein anderer, völlig irrer OT. Donald erklärt, daß er den Krieg in Afghanistan in einer Woche gewinnen könnte, aber er wolle ja nicht 10 Millionen Leute umbringen. "Wenn ich diesen Krieg gewinnen wollte, würde Afghanistan vom Antlitz der Erde gefegt."   ¤

Sky,C zus.3
           
23.7.19

Donald lobt seinen Freund Boris, den neuen britischen Premier: "A good man, he is tough and he is smart, he is a Britain-Trump. They like me over there, that's what they wanted, that's what they need. Boris is good. He will do a real good job."

A 1/2
25.7.19

Bei einem öffentlichen Auftritt von Donald wurde statt des offiziellen Siegels des US-Präsidenten Donalds Siegel an die Wand projiziert. Bei diesem hat der Adler zwei Köpfe (mit Toupets!) und hält in den Klauen statt Pfeilen und Olivenzweig Golfschläger und Dollarscheine. Darüber steht statt "E Pluribus Unum": "45 es un titere" (spanisch: die Nr.45 ist eine Marionette). Jeanne Moose erklärt, wie das passiert ist. Bei "One Term Donnie" gibt's das Siegel als T-Shirt. ¤

C 2
           
27.7.19

Nachdem der Vorsitzende des Kongress-Kontrollausschusses, Elijah Cummings, die Zustände an der Grenze scharf kritisiert hat, beschimpft Donald ihn via Twitter als Rüpel und schreibt, die Heimatstadt von Cummings, Baltimore, sei  der schlimmste Ort der USA, abscheulich und von Ratten verseucht, und kein menschliches Wesen würde dort leben wollen. In Baltimore leben überwiegend Schwarze Menschen. Die rassistische Tirade befördert bei den Demokraten die Stimmung für ein Impeachmentverfahren.  - Berichte und Zitate. Bei CNN eine sehr bewegte Stellungnahme von Victor Blackwell, der aufzählt, welche Orte Donald als "infested" (verseucht, oder wie die AfD sagen würde: versifft) bezeichnet: immer nur Orte, an denen Schwarze leben.

A,B,C zus.12
           
27.7.19

Zwei Stücke von Jeanne Moose: erst über Donalds Jugendwahn. Er hält sich für einen jungen Hüpfer, stellt aber Joe Biden als senilen Tattergreis dar. Andere nennen ihn infantil. (Ein zwölfjähriger Rüpel im Körper eines häßlichen alten Fettwanstes.) - Und ein Stück über einen Auftritt von Donald bei einer Hochzeitsfeier von Trumpfans.

C zus.5
28.7.19

Die Einwohner von Baltimore reagieren erbost auf Donalds offensichtlich rassistische Tweets, in denen er ihre Stadt als rattenversuchtes Drecksloch beschimpft  und letztlich den (mehrheitlich schwarzen) Bewohnern das Menschsein abgesprochen hat. Donald selber wiegelt wie immer ab, daran sei gar nicht rassistisches. Bei AJE ein Bericht von Rosiland Jordan, im ZDF zwei kurze, aber recht vernünftige Meldungen.

Brian Stelter ("Reliable Sources") arbeitet detailliert die Infamie von Donalds Tweet heraus und weist darauf hin, daß man den Auslöser nicht vergessen darf, von dem Donald mit seinen Hasstiraden ablenken will, nämlich die Kritik des Abgeordneten Elijah Cummings an den Zuständen an der Grenze. Stelter zeigt, wie Donald auf die Geschichte mit den Ratten kommt: er hat sie wörtlich aus einem Beitrag bei Fox News, den er offenbar kurz vorher gesehen hat. Der Beitrag kam von Kimberly Klacik, einer dubiosen Trump-Lobbyistin. Dann ein kurzer Beitrag über Donalds ständige offenkundige Lügen, mit ein paar schönen O-Tönen. Und ein Zitat aus dem Editorial der "Baltimore Sun": "Es ist besser, ein paar Ratten zu haben, als selber eine zu sein."  ¤

A,ht,hj

 

C

zus.4

 

11

                 
29.7.19

Donald beleidigt per Twitter den schwarzen Bürgerrechtler Al Sharpton. Er (der Rassist, Betrüger und Hochstapler) nennt Sharpton einen "Betrüger und Hochstapler" ("Conman") und einen Rassisten, der die Weißen hasse. Berichte bei AJE und CNN mit Zitaten und diversen Reaktionen.

Endlich auch ein guter Bericht auf deutsch, von Elmar Theveßen. Es geht zuerst um neue Entlassungen von Leuten, die Donald kritisiert haben (u.a. der Geheimdienstkoordinator Dan Coates), dann um Donalds rassistische Hetze gegen die Squad und gegen die Bewohner von Baltimore.

A,C

hj

zus.5

4

29.7.19

Donald behauptet erneut, er sei nach 9/11 viel dort bei den Feuerwehrleuten gewesen. Was eine glatte Lüge ist. (OT)

A 1/2
29.7.19

In einem Beitrag bei Sky News (sh. unten) ein OT von Donald über den Green New Deal. Er wolle ja die Umwelt schützen, aber vor allem "Amerikanische Jobs". Und OT seines Umweltberaters Myron Ebell: die Folgen der Erderwärmung seien moderat und mild, und er glaube dem wissenschaftlichen Konsens nicht, das sei nur ein Mainstreammedia-Konsens. 

Sky 2
30.7.19

 

 

Donald fliegt nach Virginia und brüllt auf dem Weg zum Hubschrauber den Reportern ein paar Antworten zu. Später nach der Rückkehr nochmal (beides als Live-OT). Neben dem Handelskrieg mit China geht es vor allem um seine rassistischen Ausfälle. Er wiederholt, Baltimore sei die schlimmste Stadt der USA (woran natürlich die korrupten Demokraten schuld sind). Die Schwarzen dort würden in der Hölle leben und seien sehr froh über seine Aussagen. Und: "I am the least racist person there is anywhere in the world!" Den schwarzen Bürgerrechtler Al Sharpton nennt er dagegen erneut einen Rassisten.

Bei AJE nochmal als kurzer OT Donalds Spruch, er sei die am wenigsten rassistische Person auf der Welt. Bei arte ein Bericht über Donalds tägliches rassistisches Gebrüll.

Bei CNN außerdem ein Ausschnitt aus einem Gespräch mit dem Republikaner Steve Cortes. Er kritisiert einerseits Trumps Angriff auf die vier Frauen, nennt aber die Rassismusvorwürfe "Fake News", und sagt: wenn man eine Lüge oft genug wiederholt, hat sie einen Effekt. (Was Donald ja täglich beweist. Cortes meinte aber die "Mainstreammedien".) 

C (live)

 

A,arj

C

20

 

zus.4

3

1.8.19

Auf eine Frage von Reportern sagt Donald, wenn es bei seinem nächsten Wahlkampfauftritt wieder solche (rassistischen) Sprechchöre gebe, wisse er nicht, ob er etwas dagegen tun könne.

C 3
2.8.19

Bericht von Heidi Zhou-Castro über Donalds Wahlkampfrede in Cincinnati, Einige O-Töne von Donalds demagogischen Ausfällen gegen die Demokraten, die mit ihrem Sozialismus "unseren großartigen amerikanischen Traum" zerstören wollen.

A 3
           
4.8.19

Nach zwei weiteren Massenmorden in den USA, einer davon ein rassistischer Angriff, brüllt Donald: "Hass hat in diesem Land keinen Platz."  Natürlich kein Wort der Selbstkritik und kein Wort über schärfere Waffengesetze.

A 1
5.8.19

Nach den Massenmorden von El Paso und Dayton liest Donald eine Erklärung vor, die Rassismus, "Weißen Nationalismus" und Hassverbrechen verurteilt. Offenbar versteht er kein Wort davon und liest nur völlig unbeteiligt vor, was da steht. Inklusive absurder Fehler, z.B. daß er der Opfer von "Toledo" gedenke (bei 9:15). Schuld seien außerdem nicht die überall verfügbaren Waffen, sondern das Internet, Videospiele und psychische Krankheiten. ("Mental illness and hatred pulls the trigger, not the gun."  - Mein Gott, wer denkt sich solche Schwachsinnssätze aus!) Dagegen helfen soll die Einführung der Todesstrafe für Hassverbrechen.  ¤

C 10
             
5.8.19

Bei CNN zerpflückt Tim Ryan (Präsidentschaftsanwärter der Demokraten) das irre Gestammel von Donalds Erklärung. Er stellt fest, daß Trump selber den Rassismus immer wieder angestachelt hat. - Ebenso Beto O'Rourke (ebenfalls Präsidentschaftsanwärter): "Er toleriert Rassismus und Gewalt nicht, er stachelt zu Rassismus und Gewalt an." - Bei Sky News ein Beitrag, der mit O-Tönen belegt, daß Trump selber den "Weißen Nationalismus" und den Hass auf Einwanderer angefeuert hat.  - In den Tagesthemen ein guter Kommentar von Klaus Scherer.   ¤

C,Sky,TT zus.16
           
7.8.19

 

 

 

Donald fliegt nach Dayton und El Paso, um die Schauplätze der letzten Massaker zu besichtigen. Vor dem Abflug in Washington brüllt er den Reportern ein paar Antworten zu. Die Vorwürfe, er habe selber zum Hass angestachelt, seien alles nur Wahlkampf. Der Täter von Dayton sei ein Anhänger von Bernie Sanders gewesen. Er wolle, daß Waffenkäufer besser überprüft werden (backgroundchecks). "Ich will keine Waffen in die Hände von geistig instabilen Leuten oder Leuten mit Hass und Wut geben." (Aber Präsident werden dürfen solche Leute.) "I am concerned about any group of hate, whether it's white supremacy or any other kind of supremacy, whether it's Antifa." "My rethoric brings people together." (Live-OT)  ¤

In El Paso trifft Donald sich mit Polizisten und Ersthelfern. Vor den Kameras erwähnt er zunächst, wie sehr die Leute ihn dort respektieren und lieben, und lobt dann etwa drei Minuten lang die Helfer und wiederholt etwa 20 mal, daß sie einen "incredible job" gemacht haben.  (Live-OT)

Ein sehr scharfer Kommentar zu Donalds Gefasel von Anderson Cooper (mit weiteren Teilen von Donalds O-Tönen). U.a. stellt er fest, daß Donalds Satz "My rethoric brings people together" auf eine Weise stimmt: er bringt die Leute gegen sich auf. Und ein Bericht von Jim Acosta mit weiteren Stellungnahmen.  ¤

C

C

C

11(live)

4(live)

zus.10

           
8.8.19

Noch ein Bericht über Donalds Sightseeingtour nach Dayton und El Paso, mit einem weiteren OT, wo Donald die Medien kritisiert, die nur über die Proteste berichtet hätten. Das seien nur 200 Leute gewesen, und bei seinem letzten Wahlkampfauftritt in El Paso waren es viel mehr. 

C 4
           
9.8.19

Vor dem Abflug nach New York gibt Donald wieder mal brüllend Reportern Antworten auf einige Fragen, bzw. er reagiert auf deren Stichworte. Zu seinem Handelskrieg gegen China, zu seiner guten Beziehung zur Terrorbande NRA und über "backgroundchecks", über Massenverhaftungen von Einwanderern, über Joe Biden und Rassismus in Hollywood (?), über eine umstrittene Spendengala bei seinem Milliardärskumpel Stephen Ross, etc.

C 34
9.8.19

Leider noch kein brauchbarer Bericht über dieses Foto von Donalds Besuch in El Paso. Im Krankenhaus (wo keiner der Verletzten des Terroranschlags mit ihm reden wollte) läßt er sich mit Melania und einem Baby fotografieren. Das Kind hat gerade seine Eltern bei einem rassistischen Massaker verloren. Und Donald und Melania posieren mit Wahlkampfgrinsen und Daumen-hoch, als sei das Kind eine Trophäe. Leute ohne jedes menschliche Gefühl, ohne jede Empathie, ohne jeden Anstand. Sowas sind keine Menschen. (Der Mann daneben ist der Onkel des Kindes, ein Trump-Fan, wie angeblich auch der getötete Vater des Babys.)

- -
            
11.8.19

Nach dem mutmaßlichen Selbstmord von Jeffrey Epstein in seiner Gefängniszelle verbreitet Donald auf Twitter die wirre Verschwörungstheorie, die Clintons seien irgendwie für Epsteins Tod verantwortlich. Das bestärkt erst recht die Idee, daß er selber ein Interesse an Epsteins Tod hatte, und dementsprechend berichtet auch die BBC darüber. Bei CNN wird diese Frage hingegen weiterhin komplett ignoriert.

C,B zus.6
12.8.19

Gespräch mit Michael Genovese über Donald als Verschwörungstheoretiker. Er listet zwölf unterschiedliche von Donald verbreitete und durchweg unsinnige und widerlegte Theorien auf, aktuell die über Epstein und die Clintons.  ¤

C 7
15.8.19

Auf dem Flugplatz von Morristown erklärt Donald, die Abgeordneten Ilhan Omar und Rashida Tlaib seien "Anti-Jewish and Anti-Israel". (OT)

Ein kurzer OT-Ausschnitt aus Donalds Wahlkampfrede in Manchester (New Hampshire). Er sagt nochmal, daß nicht Waffen schießen, sondern Personen. Und daß die USA ein Problem mit Geisteskranken haben. (Q.E.D.)

A

A

1

1

17.8.19

Lustiger Beitrag von Jeanne Moose über Donalds Begeisterung für Lastwagen, mit ein paar bekannten absurden O-Tönen.

C 2
20.8.19

Bei einem Treffen mit Rumäniens Premierminister im Kaminzimmer läßt Donald sich Fragen stellen. Es geht um die beginnende Rezession, die er leugnet, um Venezuela, Boris Johnson, die Lage in Afghanistan, die Backgroundchecks für Waffenkäufer, die er jetzt auf einmal ganz toll findet, so wie sie sind, seine Unterstützung durch die LGBT-Community und um den Handelskrieg gegen China. (Live-OT, von CNN nicht komplett übertragen, das Folgende fehlt leider.)

C(live) 20
     DVD Trump #29    
20.8.19

Bei demselben Termin wurde Donald auch zu jüdischen Reaktionen auf seine Ausfälle gegen Ilhan Omar und Rashida Tlaib gefragt. Er erklärt: Wenn Juden bei der Wahl für die Demokraten stimmen, zeigen sie damit entweder ihr Unwissen oder ihre Illoyalität (gegenüber Israel). (OT) Stellungnahme dazu von Elie Jacobs: Trump bedient ein antisemitisches Klischee und hat keine Ahnung vom Denken der amerikanischen Juden. Er hat kein Interesse an der Unterstützung Israels, ihn interessiert nur seine Wiederwahl und dabei setzt er nicht auf jüdische Wähler sondern auf seine evangelikale Basis.

A 4
21.8.19

Nach Donalds antisemitischem Ausfall gegen "illoyale" jüdische Wähler (siehe Vortag!) bei CNN ein Beitrag von Tom Foreman, der darauf verweist, daß Donald (der gerne Linke als "Antisemiten" beschimpft) selber schon öfters mit antisemitischen Bemerkungen aufgefallen ist und damit bei seinen evangelikalen Anhängern Zustimmung findet. Diskussion darüber mit Julie Hirschfeld Davis (NYT), Mehdi Hasan (früher AJE, jetzt bei "The Intercept"), und Chris Cillizza (CNN). Hasan zählt weitere antisemitische Äußerungen Trumps auf und stellt fest: er war immer ein Antisemit, das ist gar keine Frage. Und daß viele Antisemiten pro-Netanjahu und pro-Israel sind.  ¤

C 9
21.8.19

Donald gibt mal wieder eine improvisierte Pressekonferenz im Garten (wie immer mit Hubschrauberturbine als Lärmkulisse und Grund zum Brüllen). Leider kein kompletter OT davon, nur bei CNN einige selektierte Ausschnitte. Diese zeigen eindrücklich: der Mann ist komplett verrückt! Er hält sich für den Auserwählten ("I am the chosen one"). Er beleidigt die dänische Regierungschefin als "nasty" (schmutzig, garstig, ein Ausdruck, den Donald ausschließlich gegen Frauen benutzt), weil sie seinen Wunsch, Grönland zu kaufen, als "absurd" bezeichnet hat. Und er ergeht sich in absurdem Selbstlob: "No president has ever done anywhere close to what I have done." "I have been responsible for a lot of great things." I am wonderful for the USA." "I am the least racist person ever to serve in office." Usw. Völlig irre. Oder wie sie bei CNN sagen: außer Kontrolle geraten.  ¤¤

C 2
                 
21.8.19

Bei derselben Pressekonferenz im Garten wird Donald gefragt, was denn nun mit den angekündigten verschärften Backgroundchecks für Waffenkäufer ist. Er entwickelt dazu ein unglaubliches Hin-und-Her und wieder zurück. Am Vortag hat er dem NRA-Mafia-Boss LaPierre zugesichert, daß die Backgroundchecks vom Tisch sind. Bei CNN der aktuelle OT sowie eine Sammlung von widersprüchlichen OT von Donald zu dieser Frage. Diskussion auch darüber mit Hirschfeld, Hasan und Cillizza (sh. oben).

C 5
           
22.8.19

Noch ein Beitrag bei CNN über Donalds "erratic plethora" (verirrter Schwall) vom Mittwoch, eine Aneinanderreihung von widersprüchlichen, krankhaft narzisstischen und völlig durchgeknallten Aussagen. Neu in diesem Beitrag: Donalds Obama-Besessenheit. CNN hat mitgezählt: in 30 Minuten hat er 20 mal Obama für die Übel der Welt verantwortlich gemacht. Was immer man Donald vorwirft: Obama ist schuld!  ¤

Und eine Sammlung, welche Frauen Donald schon als "nasty" beschimpft hat. Allerdings behauptet die WaPo, er habe auch Männer so bezeichnet, angeblich sogar öfter als Frauen.

C

C

3

2

26.8.19

 

Bei seiner PK nach dem "G7"-Gipfel in Biarritz wird Donald gefragt, ob er immer noch skeptisch gegenüber den wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Klimawandel ist. Donald geht nicht auf die Frage ein und schwärmt stattdessen davon, wie reich die USA seien, und daß sie jetzt der "Nr.1-Energie-Produzent in der Welt" sind und Energie exportieren können. (Irgendjemand sollte ihm mal erklären, daß man Energie nicht "produzieren" kann.) "Und ich will diesen Wohlstand nicht an Träumereien verlieren. Ich will das sauberste Wasser der Welt, ich will die sauberste Luft der Welt. Ich habe mehr für die Umwelt getan als irgendein Präsident vor mir." Das wiederholt er alles nochmal, weist Nachfragen ab und verläßt fluchtartig das Podium. (Live-OT. Der Rest der mehr als einstündigen Veranstaltung war uninteressant.)  ¤

C 3
29.8.19

Beitrag von Jeanne Moose: Donald hat (per Twitter) das "Age of Trump" ausgerufen. Naja.

C 2
30.8.19

Donald hat in einem Tweet verkündet, daß die USA nicht die Schuld an einem fehlgeschlagenen Raketenstart im Iran tragen. Dazu postet er ein Satellitenfoto, das vermutlich der Geheimhaltung unterliegt. Darauf angesprochen sagt er, daß er das Recht dazu habe. Und wiederholt ein paar Mal: "We will see what happens", warum auch immer. (OT)

C 1
4.9.19

Donald hat irgendetwas durcheinanderbekommen und mehrmals behauptet, der Hurrikan Dorian würde auch den Bundesstaat Alabama bedrohen. Nachdem die Meteorologen dem widersprechen, präsentiert er eine (von wem auch immer) manipulierte Wetterkarte, die seine Behauptung belegen soll, und beschimpft alle, die ihm widersprechen, als "Fake Media". Das Verändern von offiziellen Wetterkarten ist in den USA eine Straftat.  ¤

C 1
           
5.9.19

CNN berichtet ausführlich über "Sharpie-Gate". Donald hat seine falsche Aussage, der Hurrikan Dorian würde auch Alabama bedrohen, mit einer gefälschten Wetterkarte zu untermauern versucht. Darauf hat irgendjemand mit einem Filzstift (Sharpie) die Sturmprognose so aufgemalt, daß sie auch Alabama erreicht. Gefragt, wer das gemacht hat, guckt Donnie sehr unschuldig und sagt dreimal: "I don't know." Vermutlich war er es selber. Zwei Berichte, und Bewertung von Michael Genovese: er kümmert sich nicht um die Krise, um den Sturm und um das Land. Er ist besessen davon, seinen Fehler zu verbergen. Der Kaiser ist nackt. Er ist ein Fake-Präsident.  ¤

C 8
           
6.9.19

Donald verändert die Welt - mit einem Filzstift. Beitrag von Jeanne Moose über witzige Reaktionen im Internet auf Donalds Fälschung einer Wetterkarte.

C 2
           
8.9.19

Brian Stelter ("Reliable Sources") erklärt, worum es beim "Sharpie-Gate" eigentlich geht: nicht darum, daß Donnie mit dem Filzstift auf offiziellen Wetterkarten herummalt. Sondern darum, daß er wochenlang die Öffentlichkeit über die Gefährlichkeit eines Hurrikan belügt. Und damit durchkommt. "Das ist Lying-about-a-hurricane-gate." Stelter verweist mehrmals auf Orwells 1994: "Die Partei lehrte einen, der Erkenntnis seiner Augen und Ohren nicht zu trauen."  ¤

C 6
           
9.9.19

Donnie brüllt auf dem Weg zum Hubschrauber in den Lärm der Turbinen den Reportern ein paar Sätze zu. (Bei CNN nennen sie das "chopper talk".) Über die Absage der Gespräche mit den Taliban, über seine möglichen Gegenkandidaten, den Mauerbau, und über "sehr böse Leute", Gangster und Drogendealer, die jetzt von den Bahamas in die USA kommen würden. (Live-OT, aber nicht ganz komplett, der Anfang fehlt, am Ende hat CNN ausgeblendet. Vermutlich aus Sorge um das Gehör der Zuschauer.)

C 7
10.9.19

John Bolton ist von Donald zurückgetreten worden, nachdem dieser offenbar einmal zu oft anderer Meinung (in diesem Fall bezüglich der Gespräche mit den Taliban) war als er, und das vor allem auch öffentlich geäußert hat. Donald sucht nun seinen vierten "Sicherheitsberater".

A,C,h+ zus.11
           
11.9.19

 

Live-OT von Donalds Rede auf dem Friedhof von Arlington gleich neben dem Pentagon, zur Erinnerung an die Terroranschläge von 9/11 vor 18 Jahren. Am Anfang wiederholt er sein Lügenmärchen, er habe mit eigenen Augen das zweite Flugzeug im WTC einschlagen sehen. (Wenn, dann hat er das im Fernsehen gesehen.) Eklig schleimiges Gewäsch, den Rest nicht angehört.

Im Weißen Haus antwortet Donald auf ein paar Reporterfragen, u.a. zum Grund der Entlassung von John Bolton. (Leider nur ein OT-Ausschnitt.)

Bei CNN zwei Berichte mit diversen O-Tönen von Donald. Hauptsächlich geht es um die Entlassung von Bolton, aber erneut und immer noch auch um seine falsche Aussage über den Hurrikan Dorian in Alabama. Zur Rechtfertigung hat er nicht nur eine Wetterkarte gefälscht, sondern auch Beamte der Wetterbehörde NOAA unter Druck gesetzt, ihm nicht öffentlich zu widersprechen.  ¤

C(live)

C

C

19

2

6

16.9.19

 

Donald empfängt im Weißen Haus den selbsternannten "Kronprinzen" von Bahrain. Bei der Pressekonferenz am Kamin geht es hauptsächlich um die Lage am Persischen Golf. Donald erneuert seine Behauptung, der Iran habe die saudische Raffinerie angegriffen, er prahlt mit dem wunderbaren Zustand der US-Streitkräfte und meint mal wieder, daß "alle Optionen auf dem Tisch" lägen. Die USA seien besser auf einen Krieg vorbereitet "als irgendein Land in irgendeiner Geschichte". Er wolle aber keinen Krieg. "We will see what happens." Auf den steigenden Ölpreis angesprochen sagt er, die USA als größter Ölproduzent der Welt würden davon profitieren. Er habe aber nie so davon profitieren wollen. (Diese Stelle ist sehr spooky und klingt so, als wisse er, wer tatsächlich hinter den diversen Angriffen auf die saudische Ölindustrie steckt.)  (Live-OT) Leider hat keiner der Reporter Donald und den "Kronprinzen" nach den Menschenrechtsverletzungen durch das bahrainische Terrorregime gefragt.  ¤

A/C(live) 23
17.9.19

Die BBC-Doku "Trump's Mother" erzählt das Leben von Mary Anne MacLeod, die 1930 aus Irland in die USA auswanderte, dort den Immobilienhai Fred Trump heiratete und das goldlockige Monsterbaby Donald in die Welt setzte. Gespräch mit Torcuil Crichton, der den Film präsentiert. (Leider kaum verständlicher irischer Akzent.)

B 6
18.9.19

Zwei kurze Ausschnitte aus einem OT von Donald auf dem Flugplatz von Los Angeles. Er stellt seinen tollen neuen Sicherheitsberater Robert O'Brian vor und meint zum Iran-Konflikt: "We'll see what happens." Und: "No, I am not talking about war."

C 1
20.9.19

Der australische Premier Morrison besucht Donald im Weißen Haus. Live-OT der gemeinsamen Pressekonferenz. Donald verkündet weitere "Sanktionen" gegen den Iran, er nennt die Vorwürfe eines Wistleblowers "rediculous" und behauptet, sich an  nichts zu erinnern. Und wieder zum Iran meint er, alle würden ihn für einen Kriegstreiber halten, aber eine militärische Lösung sei ihm zu einfach. Das wiederholt er etwa 12 mal. 

C(live) 33
20.9.19

Donald hat den Präsidenten der Ukraine in einem Telefongespräch aufgefordert, ihm schmutziges Material gegen den Sohn von Joe Biden zu liefern. Ein unbekannter Geheimdienstler wollte das als Wistleblower dem Senat melden, wurde aber auf Druck Trumps daran gehindert. Auf Fragen dazu streitet Donald wechselweise alles ab oder behauptet, sich nicht erinnern zu können. - Bei CNN Hauptthema, u.a. ein Stück von Anderson Cooper. Bei AJE ein Bericht von Kimberly Halkett.

A,C zus.8
                 
20.9.19

Bei CNN die Chronologie einer wilden Woche im Weißen Haus. Weitere Vorwürfe gegen Richter Kavanaugh, die Mauer, die FED, der Wistleblower, der Iran.

C 4
22.9.19

Mehr über die "Wistleblower-Affäre" bzw. den "Ukraine-Skandal". Berichte bei CNN und AJE jeweils mit weiteren O-Tönen von Donald. Statt auf die Vorwürfe des Amtsmißbrauchs einzugehen wiederholt er seine längst entkräfteten Korruptionsvorwürfe gegen Joe Biden. Die Bestrebungen für ein Amtsenthebungsverfahren kommen langsam voran.

Noch ein rechtsextremer Kumpel von Donald ist der indische Premier Modi. Bei dessen US-Besuch lassen sich die beiden in einem Sportstadion in Houston von einigen tausend indischen Immigranten feiern. (Etwa ebensoviele protestieren draußen.) Sie drehen händchenhaltend eine Stadionrunde und lobhudeln sich in ihren Ansprachen gegenseitig. Donalds Rede ist rhetorisch selbst für seine Verhältnisse erbärmlich.

C,A

 

A,B

zus.5

 

zus.3

           
23.9.19

Bei seiner Ankunft bei den UN gibt Donald den Reportern kurz ein paar Statements. Fragen vor allem zum Ukraine-Skandal. (Live OT)

Dazu weiter ausführliche Berichte bei CNN, hier ein Beitrag von Pamela Brown mit etlichen O-Tönen von Donald und seinen Freunden. Bei AJE Infos dazu von Mike Hanna.

C(live)

C,A

2

zus.10

24.9.19

Donalds Ansprache bei der Vollversammlung der Vereinten Nationen. Er liest alles vom Blatt ab und versucht wohl, dabei "staatsmännisch" zu klingen, hört sich aber gleichgültig, desinteressiert und gelangweilt an. Er lobt den Natioanalismus im Allgemeinen und die militärische Stärke der USA im Besonderen, hetzt gegen den "bedrohlichen" Iran, "the Nr.1 of state sponsored terrorism", dann geht es gegen Immigranten, und schließlich gegen die schrecklichen Diktaturen in Kuba, Nicaragua und Venezuela. Natürlich kein Wort zur Klimakrise.  (live-OT)

Bei AJE Einschätzungen dazu von Marwan Bishara: nichts Neues: Sozialismus und Globalismus sind böse, Kapitalismus und Nationalismus sind gut.

C(live)

A

38

3

     DVD Trump #30    
24.9.19

Ausschnitte aus einer gemeinsamen Pressekonferenz der beiden Schießbudenfiguren Donald Trump und Boris Johnson in New York. Belangloses Geschwätz.

C 2
25.9.19

 

Live-OT der Pressekonferenz von Donald zum Beginn des Verfahrens zu seiner Amtsenthebung. Er meint, das sei alles ein Witz, oder auch eine Hexenjagd.

Gemeinsame PK von Donald und dem Präsidenten der Ukraine, Volodymyr Zelensky, in New York. (Live-OT)

Einige ausführliche Berichte zum Amtsenthebungsverfahren, das die Demokraten nun (nachdem der stinkende Scheißhaufen nun seit zweieinhalb Jahren das Weiße Haus und das ganze Land verpestet!) endlich auf den Weg gebracht haben, wegen seines Versuchs, den ukrainischen Präsidenten unter Druck zu setzen, damit er ihm schmutziges Material über Joe Bidens Sohn verschafft, und wegen des Versuchs, einen Wistleblower daran zu hindern, über dieses illegale Telefongespräch Meldung zu erstatten. Das Transkript des Telefongesprächs ist nun freigegeben worden, allerdings nur in einer redigierten Zusammenfassung. Im heute-journal sehr gute Erläuterungen von Elmar Theveßen.  ¤

C/A(live)

C(live)

 

A,C,hj,TT

43

18

 

zus.18

           
26.9.19

 

Heute nur ein kurzer OT von Donald, der auf dem Flugplatz herumbrüllt und gegen die Demokraten wettert, die nichts Konstruktives mehr leisten, sondern den "Radikalen" folgen und ihn stürzen wollen. "It shouldn't be allowed! There should be a way of stopping it."

Ausführliche Berichte (bei CNN einziges Thema) über die ersten Schritte des Amtsenthebungsverfahrens. Der Geheimdienstausschuß des Kongresses befragt stundenlang den Geheimdienstkoordinator, das Memo des weiterhin unbekannten Wistleblowers wurde veröffentlicht, und die Anzeichen mehren sich, daß Trump ganz gehörig seine politische Macht für Wahlkampfzwecke mißbraucht hat. Trump sagt, er will wissen, wer der Wistleblower ist, er nennt diesen einen "Spion" und meint, früher habe man Spione hingerichtet. Bei CNN der OT (Audio) von dieser Äußerung, die ihn eigentlich selber den Kopf kosten muß.  ¤

C/Sky

A,C,hj

2

zus.19

           
28.9.19

Ein kurzer OT: Donald regt sich über das anstehende Impeachmentverfahren auf: "Das ist das größte Schwindel in der Geschichte der amerikanischen Politik. Die Demokraten wollen Euch alles wegnehmen, eure Waffen, eure Gesundheitsversorgung, eure Wahl, eure Freiheit, eure Richter, alles. Wir werden kämpfen um diesen Sumpf trockenzulegen."

Sky 1
29.9.19

Trump hat nicht nur versucht, sein Telefongespräch mit dem ukrainischen Präsidenten unter Verschluß zu halten, auch Gespräche mit dem saudischen "Kronprinz" und dem "König" sollten geheimgehalten werden. Über deren Inhalt ist noch nichts bekannt. Infos von Nic Robertson.

C 3
30.9.19

Live-OT von Donald, der im Weißen Haus noch mal wiederholt, sein Telefongespräch mit dem ukrainischen Präsidenten sei "perfekt" gewesen, der Demokrat Adam Schiff habe seine Äußerungen nur erfunden, das sei alles eine Schande und ein großer Sumpf und Korruption. Tim Ryan (Präsidentschaftsbewerber der Demokraten) direkt dazu: das ist ein Mann, der in seinem Leben noch nie für irgendetwas  zur Verantwortung gezogen wurde, z.B. für betrügerische Bankrotte und für Angestelltem und Firmen, die ihren Arbeitslohn nicht bekamen, etc. Er versucht, die Öffentlichkeit zu täuschen, das grenzt an Verrat, aber er kann soviel reden wie er will, er wird vom Parlament seines Amtes enthoben werden. (Und dann hoffentlich den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen.)

C 3
1.10.19

Bei "Markus Lanz" erklären Sandra Navidi und Andrew Denison Trumps Ukraine-Skandal in allen Details. Dazu alle wichtigen O-Töne von Donald dazu (mit dt. UT).  ¤

ZDF 34
2.10.19

 

Live-OT: Pressekonferenz von Donald und dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö im Weißen Haus. Auf Fragen zum Impeachmentverfahren reagiert er mit giftigen Angriffen auf die Demokraten, gibt aber keine Antwort auf ganz konkrete Fragen. Als Jeff Mason (Reuters) ihn fragt, was Donald vom ukrainischen Präsidenten gefordert hat, behauptet Donald, das habe er schon beantwortet (hat er nicht) und beschimpft den Reporter wüst und ausführlich als "fake" und "corrupt".  ¤

Die entscheidenden Stellen nochmal in einem Beitrag bei CNN. Bei AJE ein zusammenfassender Bericht. Donald hat den Demokraten via Twitter vorgeworfen, das Amtsenthebungsverfahren sei ein Putsch, und in einem Werbespot übernehmen die Republikaner diese indirekte Aufforderung zum Bürgerkrieg.

C(live)

A,C

40

zus.6

           
2.10.19 Donald hat in seinen Tweets ausdrücklich mit einem Bürgerkrieg im Fall seiner Amtsenthebung gedroht. Seine Nazifreunde sind von der Idee begeistert. Zitate der Originaltweets und Beurteilung.  ¤¤ C 3
           
3.10.19

 

Live-OT: Donald brüllt am Hubschrauber. U.a. fordert er nun auch China auf, Ermittlungen gegen seinen Konkurrenten Joe Biden aufzunehmen.   ¤

OT von Mike Pence. Auch er fordert, man solle Joe Bidens Korruption untersuchen. Er steckt offenbar bis zu den Ohren mit drin in der Ukraine-Affäre.   ¤

Berichte bei AJE und CNN über Trumps offenen Bruch seines Amtseids, den Fortgang des Amtsenthebungsverfahrens und die Rolle von Pence bei dem Skandal.

John Vause spricht mit Ron Brownstein über die Entwicklung: die Amtsenthebung ist unausweichlich.  ¤

C(live)

C

A,C

C

7

1

zus.7

11

                 
3.10.19 Trumps früherer Berater George Conway begründet in einem ausführlichen Artikel in "The Atlantic" ("Unfit for Office"), warum Donald für das Amt ungeeignet ist: wegen seines offensichtlichen krankhaften Narzissmus. Der Bericht bei CNN unterlegt die Diagnose mit passenden, sehr eindeutigen O-Tönen von Donald.  ¤¤ C 4
           
     DVD Trump #31    
4.10.19

Live-OT: Donald brüllt den Reportern vorm Weißen Haus bei laufender Turbine dies und jenes zu. Tolle Wirtschaft, tolles Polen, verräterische korrupte Demokraten, Schiff hat alles nur erfunden, wir wollen einen Handelskrieg mit China, meine Umfragewerte steigen durchs Dach wegen dieser Hexenjagd, es geht nicht um Politik sondern um Korruption.

Ein Bericht bei AJE zum Fortgang der Ermittlungen zur Amtsenthebung.

Ein Beitrag von Jeanne Moose über das Leid ausländischer Staatsoberhäupter bei ihren Besuchen bei Donald im Weißen Haus.

C(live)

A

C

24

3

2

5.10.19

Im "Listening Post" ein Beitrag über die Ukraine-Affäre, die auch bei Fox News einige Leute von Trump abrücken läßt.

A 10
           
7.10.19

Donald droht in einem komplett durchgeknallten Tweet der Türkei mit "totaler Zerstörung" ihrer Wirtschaft, wenn sie in Syrien einmarschiert. Bei einem Pressegespräch im Weißen Haus gibt er ein paar kurze Statements zu seiner Entscheidung, die US-Truppen aus dem syrischen Kurdengebiet abzuziehen. Er behauptet, die USA seien weder mit der Türkei noch mit den Kurden verbündet. (Nur ein paar OT-Schnipsel aus CNN-Berichten.)

C 2
9.10.19

Live-OT: bei einer Pressekonferenz wird Donald nach dem türkischen Angriffskrieg gegen Syrien befragt. Er tut so, als gehe ihn das alles nichts an. Von Sanktionen gegen Erdogan ist keine Rede mehr. 

Die schönste Stelle hat Sky News verpasst: Donald lamentiert über die Kurden, die den USA auch nicht geholfen hätten, im zweiten Weltkrieg, in der Normandie zum Beispiel. Dieser Ausschnitt bei CNN. (Dort wurde die PK nicht live übertragen.)  ¤

Und ein OT von Außenminister Pompeo: in einem TV-Interview bestreitet er, daß die USA der Türkei "grünes Licht" für den Einmarsch in Syrien gegeben haben.

Sky(live)

C

C

7

1

1

           
16.10.19

Live-OT: Pressegespräch am Kamin mit Donald und Italiens Präsident Matarella. Donald begründet den Truppenabzug aus Syrien mit finanziellen Einsparungen. Der türkische Einmarsch "ist nicht unser Problem." Ansonsten geht es vor allem um das Amtsenthebungsverfahren, das er als "absoluten Nonsense" bezeichnet.

Live-OT: Pressekonferenz mit Donald und Italiens Präsident. Weitere Einlassungen zum Truppenabzug. Erst meint er "Die Kurden sind keine Engel," dann versteigt er sich zu der Aussage: "Die PKK ist in vieler Hinsicht eine schlimmere Terrorgefahr als ISIS." Noch sehr viel redundantes Gerede, u.a. darüber, welche Länder ISIS mehr hassen oder weniger als die USA. (Die Doppeldeutigkeit dieser Frage ist ihm nicht bewußt.)  ¤

C(live)

C(live)

25

42

17.10.19

Nachdem der Kongress Trumps Abzug aus Syrien verurteilt hat, hatten dessen Vorsitzende einen Termin bei Donald. Dabei wurde Donald gegenüber Nancy Pelosi ausfällig, sodaß die Demokraten das Gespräch abbrachen. Leider kein OT davon, nur ein Foto, das Donald selber gepostet hat, seine weiteren unflätigen Tweets über "nervous Nancy" und die Aussagen von Pelosi und Schumer über das Treffen. (Pelosi würde Donalds Amtsnachfolgerin, falls Trump und Pence beide abgesetzt würden.)

C,ht,arj zus.8
           
17.10.19

Live-OT: In Fort Worth (Texas) gibt Donald eine Erklärung zu der "Waffenruhe" in Syrien ab, die Pence und Erdogan vereinbart haben. Er lobt die Vereinbarung in den höchsten Tönen (implizierend, daß sie sein Verdienst sei) und behauptet, auch die Kurden seien darüber sehr glücklich. "Ein größer Tag für die Zivilisation."

A(live) 7
18.10.19

 

Bei CNN und AJE Ausschnitte aus einem Monolog von Donald (OT von heute, aber Ort und Anlaß unbekannt), hier zur Lage in Nordsyrien: es gibt ein paar Schießereien, aber jetzt herrscht wieder Waffenruhe, wir haben ISIS total unter Kontrolle, die Türken passen auch auf alles auf, die Kurden sind sehr glücklich damit wie sich alles entwickelt, und wir haben das Öl im Mittleren Osten unter Kontrolle, und darüber machen sich ja alle Sorgen. So fast wörtlich der Präsident der USA.  ¤

Bei der BBC und im heute-journal ein kurzer Ausschnitt aus einer Wahlkampfrede von Donald in Dallas am 17.10. Darin vergleicht er Türken und Kurden mit Kindern im Sandkasten, die man auch mal gegeneinander kämpfen lasse, um sie dann zu trennen.  ¤

C,A

B,hj

zus.2

zus.1

21.10.19

Live-OT: Donald redet bei einer Kabinettssitzung und läßt sich Fragen stellen. Zum Abzug aus Nordsyrien (die USA hätten den Kurden nie versprochen, daß man sie ewig beschützen werde), über die üblen Demoraten und den Wistleblower, und zu seinem Verzicht auf die Austragung des "G8"-Treffens und das Verbot, als Präsident Privatgeschäfte zu betreiben. Er meint, das hätten doch alle Präsidenten so gemacht. Ein unerträglich redundanter und abgrundtief idiotischer Wortschwall. (Auf deutsch: er wiederholt und verknäult jeden lächerlichen Satz und jede schwachsinnige "Idee" so lange, bis kein Mensch mehr weiß, worum es geht. Man wird vom Zuhören krank.)

C(live) 22
23.10.19

 

Live-OT: Donald liest im Weißen Haus eine Erklärung zum Syrien-Konflikt vor. Zwischendurch redet er auch frei und wiederholt alles nochmal. "Laßt irgendjemand anderen um diesen blutgetränkten Sand kämpfen." Der von ihm selbst erlangte Waffenstillstand sei ein großer Erfolg, und die Sanktionen gegen die Türkei würden nun wieder komplett zurückgenommen. Die Kurden seien total happy, ISIS sei zu 100 Prozent besiegt, ein paar US-Soldaten würden in Syrien bleiben um "das Öl zu schützen". Auf die gestellte Frage, wo wohl die entkommenen ISIS-Kämpfer nun seien, antwortet er nicht.

Bei CNN ein kritischer Bericht zu Donalds Äußerungen zu Syrien und zum Ukraine-Skandal.

C(live)

 

C

16

 

3

           
23.10.19

Ein Stück von Jeanne Moose über die Schwierigkeiten nicht nur von Donald, die Phrase "Quid Pro Quo" richtig auszusprechen (sinngemäß: eine Hand wäscht die andere), die im Zentrum der Vorwürfe von Donalds Ukraine-Skandals steht. 

C 2
24.10.19

Bei einer Wahlkampfrede in Pittsburgh sagt Donald: "Wir bauen eine Mauer in Colorado!" Der Bundesstaat hat keine Grenze zu Mexiko. 

C 1
25.10.19

Live-OT (nicht komplett): Donald brüllt neben dem Hubschrauber: die Demokraten sollten sich schämen, weil sie immer wieder versuchen, ihn abzusetzen.

Ausschnitt aus einer Rede in Columbia: er vergleicht das Impeachmentverfahren mit den Ungerechtigkeiten des US-Justizsystems.

C

C

1

1

27.10.19 Live-OT: Donalds "wichtige Erklärung" zum Tod von ISIS-Chef al-Baghdadi in Syrien. Er schildert die angeblichen Ereignisse sehr plastisch, als sei er selber dabeigewesen, und man darf annehmen, daß das meiste davon frei erfunden ist. Er behauptet, er und seine Leute hätten alles "live" mitangesehen, was offensichtlich gelogen ist, und bei Zeitangaben kommt er mächtig ins Schwimmen. Er hält es für nötig, den Toten als "Hund", "Feigling", und "Tier" zu beleidigen. Und natürlich rechnet er sich die Tötung des Terroristen als sein persönliches Verdienst an. Anschließend nimmt er eine halbe Stunde lang Fragen an.  C/A 48
           
     DVD Trump #32    
1.11.19

Neben seinem Hubschrauber läßt Donald sich Fragen stellen. Bei AJE nur ein kurzer Ausschnitt. Auf eine Frage zum Impeachmentverfahren antwortet er nicht, sondern ergeht sich in wüsten Beschimpfungen gegen die Demokraten.

C 1
3.11.19

 

Kurzer Ausschnitt aus einem Chopper Talk (Gebrüll neben laufenden Turbinen). Donald spielt mal wieder die Platte über den Wistleblower ab, der falsche Aussagen über seinen "perfect call" gemacht habe, und die Zeitungen sollten dessen Namen preisgeben. Die Platte hat einen Sprung, Donald sagt viermal hintereinander Dasselbe, bis CNN ausblendet.

Brian Stelter ("Reliable Sources") über Donalds Rechtschreibschwäche, die sich in den Schreibfehlern seiner Tweets zeigt. Die präsentierten Beispiele sind frappierend (das ist sehr klar erkennbar jemand, der nie ein Buch gelesen hat), allerdings ist der von Stelter angestellte Häufigkeitsvergleich nicht ganz fair. Zwar hat z.B. Obama in 12 Jahren auf Twitter nur etwa vier Fehler gemacht, und Donald mindestens 358 (wenn man die gelöschten Tweets nicht mitzählt), aber Donald trötet praktisch ununterbrochen vor sich hin, während klügere Leute sich nur äußern, wenn sie etwas mitzuteilen haben.

C

 

C

1

 

5

           
3.11.19

Donald Trump beschimpft auf Twitter den Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, macht ihn für die Waldbrände verantwortlich und droht mit der Streichung von Zuschüssen für die Brandbekämpfung.

C,Sky

zus.1
8.11.19

Live-OT: bei einem besonders ausführlichen Chopper Talk (Gebrüll neben laufenden Turbinen) legt Donald seine bekannte "Witch-Hunt-Perfect-Call-Hoax-No-Quidproquo"-Platte auf und spielt sie siebenmal hintereinander ab. Kein Wort über irgendwelche realen Dinge, aber ein wahrer Satz: "Nobody is more transparent than me." ("transparent" im Sinne von durchschaubar.)

C 25
15.11.19

Ich habe die Aufnahme noch bei keiner "seriösen" Sendung gefunden, darum ein kurzer OT aus der "heute-show": das demonstrative "Gebet" eines evangelikalen Geistheilers mit Donald und dem versammelten Kabinett, deutlich nur für die Presse inszeniert. Anbetung eines Kackhaufens. Extrem ekelhaft.  ¤

ZDF 1/2
           
 

 

 

 

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME