Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Terror international und "Krieg gegen den Terror" #3            (letzter Eintrag 5.11.17)

Terror und "Krieg gegen den Terror" #1  

Terror und "Krieg gegen den Terror" #2

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
31.10.15

 

Eine russische Passagiermaschine (A-321) stürzt beim Flug von Sharm el Sheikh nach Rußland über dem Sinai ab, alle 224 Insassen sterben. Erst 10 Stunden später behauptet der ägyptische ISIS-Ableger, seine Leute hätten die Maschine abgeschossen. Höchstwahrscheinlich ist das aber eine Propagandalüge. Ein Video, das den Abschuß zeigen soll, ist ganz ofensichtlich eine Fälschung. - Die tatsächliche Absturzursache ist unklar, dürfte aber auf ein technisches Problem zurückzuführen sein. Im heute-journal wird eine Grafik des Flugverlaufs gezeigt, der dortige Experte (Andreas Spaeth) erkennt aber den kritischen Punkt nicht. Dieser wurde korrekt erklärt bei n-tv und RTL von Ralf Benkö: die Maschine ist nach dem Ende des Steigflugs und kurz vor dem Absturz nochmal aus unbekanntem Grund plötzlich steil aufgestiegen, was wohl zum Strömungsabriß führte. Näheres werden die Flugschreiber enthüllen.   ¤

A,Sky

n,R,arj,TS,hj,E

zus.4

zus.14

           
2.11.15

 

Experten untersuchen in Ägypten die Trümmer der abgestürzten Maschine. Je nach Interessenlage wird ein Anschlag oder eine technische Störung ausgeschlossen. Möglich ist beides. Offenbar ist das Flugzeug schon in großer Höhe auseinandergebrochen. Es könnte eine Bombe gewesen sein, oder (wieder mal bei Airbus) ein Versagen der Avionik, oder das Heck ist abgebrochen nach Materialermüdung (die Maschine hatte mal einen harten Heckaufsetzer). Bericht mit allen wesentlichen Bildern und Stellungnahmen bei Sky News. Kluge und differenzierte Erläuterungen von Richard Quest (CNN), Einschätzungen von Tim van Beeveren in den Tagesthemen. Er sieht an den Trümmerteilen Anzeichen für ein Abbrechen des Hecks. (Das halte auch ich für plausibel. Es würde übrigens auch das plötzliche steile Aufsteigen bis zum Strömungsabriß erklären. Sollte sich durch die Audios aus dem Cockpit verifizieren lassen.)

C,Sky,TT

 

zus.14

 

3.11.15

 

Ein US-Spionagesatellit hat zum Zeitpunkt des Absturzes über dem Sinai einen Lichtblitz bzw. Hitzeblitz registriert. Die Vermutungen der Experten gehen nun stärker in Richtung einer Bombenexplosion an Bord. Der Blitz könnte aber auch von einer Treibstoffexplosion nach dem Auseinanderbrechern der Maschine herrühren. Auf den Tonaufnahmen aus dem Cockpit ist angeblich nur ein kurzes unbekanntes Geräusch direkt vor dem Abbruch der Aufzeichnung zu hören. - Bei CNN ausführliche Erörterungen von Richard Quest und Bob Baer. (Ein Aspekt fehlt dabei: falls die Blackbox mit dem Voicerecorder im Heck untergebracht war, fehlen die Momente nach dem Auseinanderbrechen bis zum Aufprall.)  - Die deutschen Sender haben heute keinerlei Interesse daran, nur bei Euronews gab es einen Bericht. 

C,E zus.12
           
4.11.15

Es gibt kaum wirklich neue Erkenntnisse zum Absturz über dem Sinai. Aber die britische Regierung erklärt, es bestehe die Möglichkeit, daß es an Bord eine Bombenexplosion gab. Weil diese irgendwie in Sharm-el-Sheikh an Bord gekommen sein müßte, werden alle Flüge ab dort gestrichen. Die US-Regierung vermutet, daß für einen Anschlag doch ISIS oder deren Ableger verantwortlich wäre. - Ausführliche Lageanalysen wieder vor allem bei CNN, mit Erläuterungen von Richard Quest, Mary Schiavo, Barbara Starr und Paul Cruickshank. Bei den deutschen Sendern weiter kaum Interesse, nur ein paar Meldungen und im heute-journal ein paar Vermutungen.

A,C,Sky,E zus.20
                 
5.11.15

 

Rußland und Ägypten lehnen die Annahme als "voreilig" ab, wonach der Flugzeugabsturz auf dem Sinai durch ein Bombenattentat verursacht wurde. Die USA und Britannien nennen weiterhin keine genauen Quellen für ihre Vermutungen. Russische Airlines ziehen alle A321 zur technischen Überprüfung aus dem Verkehr. Sky News zeigt einen Ausschnitt aus einem ISIS-Video, inzwischen die dritte Botschaft, in der ISIS sich zu dem mutmaßlichen Anschlag bekennt, allerdings weiter ohne Details zu nennen. Wegen der Einstellung der Flüge sitzen Tausende europäische Urlauber in Sharm el-Sheikh fest.

Bei CNN ein Bericht von Nic Robertson über Techniken des Bombenbaus und ausführliche Einschätzungen von Richard Quest und vom Sprengstoffexperten Anthony May. Bei RT Einschätzungen von William Whiteman und Charles Shoebridge. Bei RTL Einschätzungen von Peter Neumann und Ralf Benkö.

A,C,Sky,RT

R,hj,E

zus.23

zus.10

6.11.15

 

Nachdem die russische Regierung Einsicht in westliche Geheimdiensterkenntnisse erhalten hat, streicht auch Russland alle Flüge nach Ägypten. Der Verdacht, daß es an Bord des russischen Jets über dem Sinai einen Bombenanschlag gegeben hat, erhärtet sich offenbar. Öffentlich wird aber praktisch nichts von diesen Erkenntnissen. Mutmaßungen über ISIS-Unterstützer im Sicherheitspersonal von Sharm el-Sheikh. - Bei RT ein Bericht über die Arbeit der Ermittler, die das Flugzeugwrack nach Spuren durchsuchen. Bei CNN wieder ausführliche Überlegungen der bekannten Experten zu den möglichen Szenarien. Letztlich alles Stochern im Nebel. Die deutschen Sender halten sich da weiter heraus und berichten vor allem über die gestrandeten Touristen in Ägypten. Bei heute+ ein unergiebiger Beitrag über gefälschte Videos.

A,B,C,RT,ht+,E

 

zus.21

 

           
7.11.15

Zum Absturz über dem Sinai gibt es kaum neue Erkenntnisse, offiziell gelten weiter alle Ursachen als möglich. Ein Anschlag wird aber immer mehr als wahrscheinlich angesehen.

A,E zus.5
8.11.15

Bei RT noch ein Bericht von der Absturzstelle auf dem Sinai. - Fareed Zakaria ("GPS") spricht mit Michael Hayden (Ex-Chef von CIA und NSA). Spekulationen über die Urheber des mutmaßlichen Bombenanschlags. Unterschiede zwischen Al Kaida ("strategic, thoughtful, hierarchical, top-down") und ISIS ("tactical, populist, opportunistic, bottom-up").

RT,C zus.8
10.11.15

Beitrag von Ben Wedeman über "Al Wilayat Sinai" ("Provinz Sinai"), den Ableger von ISIS, der mehrfach behauptet hat, für den Absturz des russischen Flugzeugs verantwortlich zu sein. Vermutungen, daß ein Mitglied der Gruppe es geschafft hat, am Flughafen eine Bombe an Bord zu schmuggeln.

C 5
           
12.11.15

Bei Razzien in mehreren europäischen Länder ist eine angebliche Terrorzelle zerschlagen worden. 13 Personen wurden festgenommen, die zur sunnitisch-kurdischen Organisation Rawti Shax gehören sollen.

Sky,E zus.4
13.11.15

 

 

Am Abend kommen Meldungen über eine Serie von Terroranschlägen im Stadtzentrum von Paris. Bei mindestens sechs offenbar zusammenhängenden Angriffen in einem Fußballstadion (während eines Länderspiels), in mehreren Restaurants und Supermärkten und bei einem Rockkonzert sind zahlreiche Menschen ermordet worden. Die Zahl der Toten wird am Morgen geschätzt auf zwischen mindestens 120 und mindestens 160. Allein in der Konzerthalle "Bataclan" wurden etwa 80 bis 100 Menschen erschossen. Einige Täter haben sich durch Sprengstoffgürtel selber getötet. Wieviele beteiligt waren, ist noch unbekannt. Daß die Täter Jihadisten waren, ist eigentlich offensichtlich und wird durch deren Äußerungen bestätigt.   ¤¤¤

Die ganze Nacht Liveberichte bei wirklich allen Sendern. Am informativsten ist mit Abstand CNN, leider völlig verunglückt dagegen Euronews. Die erste Exposion am Stadion war um 21:20. Die ersten Breaking News kamen erst um 22:01 (bei der BBC), bei AJE erst um 22:14. Ausgewählt habe ich einige Stücke mit Hintergrundinfos und die ersten zusammenfassenden Berichte. Außerdem Einschätzungen von Bob Baer und Paul Cruickshank (CNN), Hillary Mann Leverett (AJE) und Elmar Theveßen (ZDF).

(Eintrag leicht korrigiert am 15.11.)

A,B,C,Sky,hj

 

 

zus.49

 

 

                  
13.11.15

Reality Check bei "UpFront": wer in den USA als Terrorist gilt (Leute, die Videos der Jihadisten ins Englische übersetzen) und wer nicht (Leute, die aus rassistischen und politischen Gründen Massenmorde an Schwarzen oder Juden begehen.) Seit 2001 sind in den USA doppelt so viele Menschen von Nazis ermordet worden (48) wie von Jihadisten (26).   ¤

A 2
14.11.15

 

 

 

Bei den Terroranschlägen in Paris sind 129 Menschen getötet worden, davon allein 89 im "Bataclan". Die Zahl kann noch steigen, da es über 350 Verletzte gibt, von denen über 80 in Lebensgefahr schweben. Es waren mindestens 8 Täter beteiligt, die in drei Gruppen vorgingen. Sieben haben sich selber in die Luft gesprengt, einer wurde erschossen. Bisher sind zwei der Täter identifiziert. Vermutlich sind noch weitere Täter geflüchtet. Die Täter waren offensichtlich militärisch ausgebildet. ISIS hat sich in einer längeren Text- und Audiobotschaft zu den Anschlägen bekannt. Frankreich und Deutschland werden darin als "Kreuzzugnationen" bezeichnet, Paris als "Hauptstadt von Prostitution und Laster".   ¤¤

Bei allen Sendern ausführliche Aufbereitungen des Geschehens und Details über den Ablauf, einige Videos von Augenzeugen. - Die besten Berichte heute bei BBC und Sky News, bei CNN dagegen endloses redundantes Gerede. - Bilder des Bekennerschreibens in Versionen auf arabisch, englisch und französisch (englisch komplett lesbar bei der BBC). - Im ARD-Brennpunkt Einschätzungen von Peter Neumann, im heute-journal von Elmar Theveßen.

A,B,Sky

n,R,TS,BP,hj,E

 

zus.31

zus.23

 

                 
           
15.11.15

 

 

Anscheinend ist eines der drei Terrorkommandos entkommen, einer aus dieser Gruppe ist als Abdeslam Salah identifiziert worden und wird per Steckbrief gesucht. Die Spur führt nach Belgien, es gibt intensive Durchsuchungen und einige Verhaftungen in einem Stadtteil von Brüssel. - Ein gefundener syrischer Paß deutet darauf hin, daß einer der Täter über die Balkanroute mit den Flüchtlingen angereist sein könnte. Das kann aber ebensogut eine gezielt gelegte falsche Spur sein. - Drei Schwerverletzte sind im Krankenhaus gestorben, die Zahl der Opfer steigt damit auf 132.  ¤

Aufgehoben habe ich vor allem Berichte über die Ermittlungen und die Suche nach den Tätern. Daneben bei allen Sendern ausführliche Berichte über die Trauer in Frankreich und Portraits von einzelnen Opfern. - Erneut die besten Berichte (weil präzise und detailliert) bei Sky News. CNN weiterhin kaum brauchbar (während es bei den Live-Infos am Freitag ganz vorne war). - Im ARD-Brennpunkt Einschätzungen von Peter Neumann über reisende Terroristen . 

Diverse weitere Videos vom Tatabend, u.a. vom Beginn des Massakers im Bataclan.  

A,B,Sky

arj,TS,BP,TT,E,NC

 

zus.18

zus.24

 

            
15.11.15

Fareed Zakaria ("GPS") über die Terroranschläge in Paris. Hollande spricht von einem Akt des Krieges. Es ist schlimmer: Krieg hat ein Ziel. Das hier ist Nihilismus, Gewalt um ihrerselbst willen. ISIS wünscht sich eine gewaltsame Reaktion. Wenn wir uns nicht terrorisieren lassen, hat der Terror nicht funktioniert.

C 4
16.11.15

 

 

Schweigeminute in ganz Europa für die Opfer der Pariser Terroranschläge.

Andauernde Suche nach entkommenen Tätern und Hintermännern. Etliche Festnahmen, vor allem in Belgien, aber die Hauptverdächtigen sind nicht dabei. Mohamad Abdelslam, dessen zwei Brüder zu den Tätern gehören sollen, beteuert vor der Presse, daß er selber nichts damit zu tun habe. Inzwischen sind sechs der acht vermutlichen Täter namentlich bekannt. Ein Mann namens Abdelhamid Abaaoud ("Abu Umar") soll der Drahtzieher der Anschläge sein.  ¤

Präsident Hollande sagt, daß Frankreich nun im Krieg sei mit den Terroristen. Seit gestern fliegen französische Bomber von Jordanien und den Emiraten aus Luftangriffe gegen ISIS in Raqqa (Syrien).

Die Hacker von "Anonymous" erklären ISIS den Krieg und kündigen eine Welle von Cyberangriffen gegen die Terroristen und ihre Unterstützer an. Schon vorher haben die Hacker bei Twitter für die Sperrung von 35.000 ISIS-Accounts gesorgt.

Gute Zusammenfassungen wieder bei Sky News, sowie im heute-journal und bei Euronews. Diverse Berichte der anderen Sender.

A,B,C,Sky

arj,TS,hj,E

 

 

zus.22

zus.17

 

 

                 
16.11.15

Zwei Beiträge über die "Radikalisierung" von jungen Muslimen zu salafistischen Fanatikern.  ¤

hj,TT zus.7
17.11.15

Weitere der Pariser Attentäter werden identifiziert, es soll sich um neun Männer gehandelt haben, von denen sieben zu Tode kamen. Die Fahndung läuft weiter auf Hochtouren, in Paris werden zahlreiche Wohnungen durchsucht. Mohamed Abdeslam fordert seinen Bruder auf, sich der Polizei zu ergeben.   ¤

A,B,Sky,arj,E zus.11
           
17.11.15

Putin erklärt, daß russische Experten Beweise gefunden haben, daß die russische Passagiermaschine über dem Sinai durch eine Bombe an Bord zerstört wurde.

A,B,RT,arj,ht,E zus.16
17.11.15

Nach einer australischen Statistik sind letztes Jahr weltweit über 32.650 Menschen durch Terroranschläge ums Leben gekommen. Die meisten Opfer gab es im Irak und in Nigeria. (Der Terror der "Rebellen" in Syrien wurde offenbar nicht mitgezählt.)

ht 1/2
17.11.15

In Hannover wird ein Fußballländerspiel kurz vor Anpfiff abgesagt. Innenminister DeMaiziere erklärt, daß er über die Gründe nichts sagen kann: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern." Das Thema bestimmt bei den deutschen Sendern den Abend und schmeißt alle anderen fast komplett aus den Nachrichten.

hj,E zus.2
17.11.15

Ziemlich unsinnige Infos von Constantin Schreiber über Reaktionen aus dem Nahen Osten auf die Pariser Anschläge.

R 1
18.11.15

Im Pariser Vorort Saint-Denis gehen Polizei und Armee bei einer stundenlangen Großoperation gegen eine weitere Terrorzelle vor. Eine Frau sprengt sich in die Luft, ein Mann wird erschossen, sieben mutmaßliche ISIS-Männer werden verhaftet. Inwieweit diese Gruppe an den Anschlägen beteiligt war, ist noch unklar. Angeblich standen sie kurz vor der Durchführung weiterer Anschläge. - Stundenlange dramatische Liveberichte. Aufbewahrt die wichtigsten Zusammenfassungen. Am informativsten wieder bei Sky News. - Außerdem weitere Infos über und Bilder von Abdelhamid Abaaoud, den mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge, der weiterhin auf freiem Fuß ist.  ¤

A,Sky,TS,E zus.25
                 
18.11.15

ISIS hat im Magazin "Dabiq" ein Foto veröffentlicht, das eine Getränkedose und Zünder zeigt, angeblich die Bombe, mit der das russische Flugzeug über dem Sinai zum Absturz gebracht wurde. Eine Schaltvorrichtung (Timer) fehlt allerdings. 

A,Sky,E zus.10
                 
18.11.15

CNN informiert über ein Video von ISIS, in dem mit bevorstehenden Selbstmordanschlägen in New York gedroht wird.

C 1
19.11.15

 

Der angebliche Drahtzieher der Anschläge, Abdelhamid Abaaoud, ist bei der Razzia in Paris am Vortag getötet worden, vermutlich hat er sich selbst in die Luft gesprengt. Er konnte erst einen Tag danach identifiziert werden. 

Weitere Details über den Ablauf der Anschläge, weitere Videos von Überwachungskameras. Bei Sky News sagt eine Augenzeugin aus, daß sie Abdelhamid Abaaoud während des Angriffs gesehen hat. Ausführlicher Bericht und Einschätzungen von Elmar Theveßen im heute-journal.

"Wer waren die Täter von Paris? - Anatomie eines Massakers" - Bei der ARD eine Rekonstruktion der Ereignisse.  ¤

A,Sky,TS,hj,E

 

ARD

zus.21

 

14

           
19.11.15

Die französische Regierung warnt vor möglichen Anschlägen von ISIS in Europa mit chemischen oder biologischen Waffen. Einschätzungen dazu von Hamish de Bretton-Gordon (Chemiewaffenexperte), der das Risiko für real hält. So ein Angriff wäre aber eher geeignet, Schrecken zu verbreiten, als tatsächlich viele Menschen zu töten.

B 9
19.11.15

Bericht von Sherine Tadros über Festnahmen von ISIS-Terroristen in Istanbul. Angeblich haben sie gerade weitere Terroranschläge vorbereitet.

Sky 4
19.11.15

Noch ein Bericht über die ISIS-Drohung mit Anschlägen in New York.

E 1
19.11.15

Der Exil-Syrer Firas Alshater sucht im Netz nach ISIS-Anhängern, die mit den Flüchtlingen nach Deutschland gekommen sein könnten.

TT 3
19.11.15

George Galloway ("Comment") über die Terroranschläge in Beirut, Paris und Nigeria. Das Blut aller Menschen ist gleichviel wert. Alle diese Angriffe werden von der gleichen mörderischen Ideologie, von der gleichen Organisation durchgeführt, dem selbsternannten "Kalifat", das auch Galloway ab jetzt abwertend "Daesh" nennt. Und völlig zurecht nennt er die Mörder Feiglinge. Die Welt sollte sich endlich zusammentun und die unterstützen, die seit 5 Jahren gegen die Mörder kämpfen, die Regierungen von Irak und Syrien.

P 9
20.11.15

Weitere Details über die Ermittlungen zu den Pariser Anschlägen.   (leider NNA)*

A,arj,E zus.9
20.11.15

Reality Check bei "UpFront": gibt es wirklich einen Krieg zwischen Sunniten und Schiiten? Sehr schön erklärte Antwort.  ¤

A 3
           
20.11.15

Gespräch mit Salman Rushdie.  (leider NNA)*  ¤¤

aspekte 18
20.11.15

Ein Stück mit nachträglichen Meldungen über Terroranschläge der letzten Monate, die in den ARD-Nachrichten ignoriert wurden. Allerdings kein Wort der Selbstkritik, stattdessen wird einfach behauptet: "im Westen wird davon kaum noch Notiz genommen." 

BP 2
21.11.15

Berichte über die andauernde Fahndung nach Mittätern der Pariser Anschläge. Mehrere Festnahmen in der Türkei. - In vielen Städten Frankreichs demonstrieren Menschen gegen den Terror. Unter dem Motto "Not in my name" beteiligen sich auch Tausende Muslime. 

A,E zus.
           
21.11.15

In Brüssel wird die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen, wegen eines angeblich direkt bevorstehenden Anschlags. Die ganze Stadt steht still.

E 1
22.11.15

Fareed Zakaria ("GPS") über den schwierigen Krieg gegen ISIS. Lehren aus den Kriegen gegen Al Kaida und gegen die Taliban. Das Problem des Westens: nach einem militärischen Sieg gegen ISIS hätte man keinen lokalen Alliierten, der das Gebiet übernehmen könnte.  - Auf die Idee, daß Assad dieser benötigte Alliierte sein könnte, kommt er natürlich nicht.

George Galloway über Auswirkungen der Pariser Anschläge auf die Einwanderungspolitik der EU und das Klima gegenüber Muslimen. Und darüber, wie ISIS geschlagen werden kann: nur mit einem Bodenkrieg, und der findet bereits statt, ausgeführt von den Armeen Iraks und Syriens. Diese sollte auch der Westen endlich unterstützen, statt weiter die "Rebellen" aufzurüsten.

C

 

RT

5

 

3

22.11.15

Bei "GPS" Zahlen aus dem "Global Terrorism Index" für 2014. Nur 2,6 Prozent der Opfer der letzten 15 Jahre gab es in westlichen Ländern.

C 2
22.11.15

Fareed Zakaria ("GPS") spricht mit Rabbi Jonathan Sacks (Autor von "Not in God's Name") über Extremismus bei allen Religionen. Ja, natürlich ist ISIS eine religiöse Bewegung, die sich auf den Koran beruft. Wenn Religionen sich für den Weg der Gewalt entscheiden, greifen sie erst ihre Feinde an, aber am Ende sind sie selber ihr wichtigstes Opfer. Man muß in allen Religionen die Moderaten fördern. - Hört sich in der Verkürzung vielleicht banal an, sind aber sehr differenzierte, tiefgehende, sympathische Gedanken.  ¤

C 5
23.11.15

Bericht über die andauernde Fahndung nach dem überlebenden Attentäter von Paris, Salah Abdeslam.

C 4
24.11.15

Neue Ergebnisse der Ermittlungen nach den Pariser Anschlägen. Zwei vermutlich Beteiligte werden immer noch gesucht. In Brüssel gilt weiter die höchste Terrorwarnstufe.

A,E zus.5
25.11.15

Milo Rau hat für sein neues Theaterprojekt "The Civil Wars" bei Jihadisten in Belgien recherchiert. Er versucht, ihre Motivation zu verstehen. Leute ohne Vaterfigur sind fasziniert von einer Bewegung, die Heroismus und Idealismus anbietet. Der politische Islam ist die letzte noch starke Ideologie. "Sie wollen die Welt verbessern, werden aber zu Mördern."  ¤

ktzt 6
29.11.15

Beitrag über den Ex-CIA-Agenten Robert Baer, der nach seinem Ausstieg als Autor und Terrorexperte arbeitet.

ttt 7
4.12.15

 

Bei einem Massaker bei einer Betriebsfeier in San Bernardino (Kalifornien) vor zwei Tagen soll es sich um einen Terroranschlag gehandelt haben. Die beiden Täter (ein muslimisches Ehepaar), die beide getötet wurden, sollen zuvor ISIS ihre Gefolgschaft erklärt haben. Jetzt übernimmt plötzlich ISIS im Internet die Verantwortung. Der Fall ist seltsam genug. Völlig skurril ist das Verhalten der Polizei, die die Wohnung des Paares nach kurzer Durchsuchung und ohne Entnahme von Fingerabdrücken für die Presse freigibt. Bei CNN Aufnahmen einer Reporterin, die mit anderen durch die Wohnung streift, in der noch massenhaft Ausweise, Handys etc. herumliegen. Die Reporterin, ihre Kollegen und ein Kriminalexperte sind entgeistert über diese Entwertung von möglichen Beweisstücken.  ¤

C,E

 

zus.9

 

                  
10.12.15

Barbara Starr berichtet aus dem Pentagon über Pläne zum Aufbau eines Netzes von "Anti-Terror-Stützpunkten" in der Region zwischen Afghanistan und Italien. Dort sollen kleine flexible Spezialtruppen stationiert werden.

C 3
           
14.12.15

In Schweden sind zwei Islamisten zu lebenslanger Haft verurteilt wurden. Sie hatten in Syrien an Enthauptungen teilgenommen und sind auf einem Video der Terroristen zu sehen. Sie bestreiten allerdings eine direkte Beteiligung.

E 1/2
17.12.15

Markus Spieker berichtet von den Malediven. Aus dem Inselstaat kommen prozentual die weltweit meisten Jihadisten und ISIS-Kämpfer. Der Islam ist Staatsreligion, es gilt die Sharia. Als das Fernsehteam nach ISIS-Anhängern fragt, werden die Dreharbeiten verboten, die Journalisten werden ausgewiesen und bekommen ein zehnjähriges Einreiseverbot.

TT 4
19.12.15

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit dem Autor John Pilger über den Konflikt im Jemen und das Desinteresse der westlichen Medien daran. Über die seltsamen Deutungen des Krieges gegen Syrien. Die Einkreisung Chinas durch die USA, auf die Chinas neue Basen bei den Spratlys eine Reaktion sind. Den Verrat von Syriza und die Erwartungen an Corbyn. Die Angst von Blair und Cameron vor den Enthüllungen von Chilcot und Shaker Aamer. - Anregend.   ¤

RT 14
           
29.12.15

Bei US-Luftangriffen in Syrien und Irak sollen in der letzten Woche 10 ISIS-Anführer getötet worden sein, darunter auch Charaffe al-Mouadan, der direkt mit den Pariser Anschlägen zu tun gehabt haben soll. Bei CNN Einschätzungen dazu von Michael Weiss.

A,C,E zus.3
31.12.15

 

George Galloway ("Comment") fragt: "What was the West's worst crime in 2015?" Galloway sieht im nur vorgetäuschten Kampf gegen ISIS das größte Verbrechen. Was die Heuchelei angeht, sei aber noch schlimmer, daß der Westen sich gegen die wendet, die wirklich gegen ISIS kämpfen, Rußland, Iran und der syrische Staat. Ebensoschlimm aber auch die Verbrechen von ISIS selber, u.a. die Zerstörungen von Palmyra. Zu erwähnen außerdem der Krieg der Saudis gegen Jemen. Einem Anrufer (Ali aus London), der meint, ISIS sei vom Westen und Israel geschaffen worden, erklärt er, daß das einfach Unfug ist. Der Westen und Israel fördern ISIS, aber es ist trotzdem ein muslimisches Phänomen, das aus jahrhundertelangen Erfahrungen der Entfremdung und des Versagens gewachsen ist.  ¤

P 8
12.1.16

 

Türkei : Am Sultanahmet-Platz in der Altstadt von Istanbul sprengt sich ein Selbstmordattentäter neben einer Touristengruppe in die Luft und tötet mindestens 10 Menschen. Die türkische Regierung beschuldigt sofort ISIS und hat angeblich einen Syrer als Täter ausgemacht.  - Weil mindestens acht der Todesopfer Deutsche waren, ist der Anschlag Hauptthema der deutschen Sender. In diversen Sondersendungen wird immer wieder die eine (äußerst alberne) Frage gestellt: "sollten mit dem Anschlag gezielt Deutsche getroffen werden?" Die Experten Michael Lüders (bei n-tv) und Peter Neumann (bei n-tv und Tagesthemen) kümmern sich um diese Frage weniger und haben durchaus Interessantes zu erzählen. In den TT außerdem ein belangloser Kommentar von Brigitte Abold.

A,Sky

n,TS,TT,E

zus.7

zus.31

           
13.1.16

Weitere Einzelheiten und Bilder von dem Selbstmordattentäter, der in Istanbul 10 Menschen (alles deutsche Staatsbürger) getötet hat. In der Türkei werden 60 angebliche ISIS-Hintermänner verhaftet. Eine Übernahme der Verantwortung durch ISIS selber gibt es weiterhin nicht. - Weiterhin Hauptthema bei allen deutschen Sendern, die weiterhin vor allem daran interessiert sind, was der Anschlag für "Deutschland" bedeutet. Andere islamistische Terroranschläge in diesen Tagen, im Irak, Pakistan, Afghanistan und Nigeria, werden nichtmal gemeldet, geschweige eines Berichts gewürdigt.

A,E zus.5
14.1.16

Indonesien : In einem Geschäftsviertel von Jakarta greifen fünf Terroristen an, mit Bombenexplosionen und Schüssen, anscheinend wollen sie etwas nach dem Muster der Pariser Anschläge durchziehen. Alle Fünf werden von Polizisten erschossen, außer Ihnen werden nur zwei Menschen getötet. Angeblich hat ISIS sich zu dem Anschlag bekannt.

A,Sky,TS,E zus.8
           
14.1.16

Der flüchtige Drahtzieher der Pariser Anschläge, Salah Abdeslam, hat angeblich Kontakt zu einem belgischen Rechtsanwalt aufgenommen.

E 1
15.1.16

 

Burkina Faso : Am späten Abend besetzen in Ouagadougou bewaffnete Männer das Hotel "Splendid", in dem vor allem Europäer verkehren. Sie töten mindestens 20 Menschen und nehmen etwa 35 Personen als Geiseln. In der Nacht stürmt die Armee (mit Unterstützung von französischen Spezialtruppen) das Hotel und befreit die meisten Geiseln. Das Hotel gerät in Brand. Noch keine Angabe dazu, was mit den Tätern passiert ist. AQMI (Al Kaida) soll sich zu dem Terroranschlag bekant haben.  ¤

Erste Meldungen ab ca. 22:00 Uhr. Bei AJE die ganze Nacht ständige Updates, Infos von Yvonne Ndege (aus Abuja). Die anderen Sender kommen alle etwas später. Bei den deutschen Sendern vage Kurzmeldungen in den Spätsendungen. Aktualisierte Berichte bei Euronews.

A,B,Sky

hj,nam,E,n

zus.23

zus.4

15.1.16 Russland : Im n-tv-Auslandsreport ein Bericht von Markus Lehmann über den Konflikt mit islamistischen Terroristen in Dagestan. n-AR 5
16.1.16 Burkina Faso : Bei dem Terroranschlag von AQMI in Ouagadougou sind mindestens 29 Menschen getötet worden, darunter auch vier der Angreifer. Die Opfer kamen aus 18 verschiedenen Ländern, die meisten waren Gäste des Hotels.

Diverse Berichte. Einziger Korrespondent vor Ort ist Thomas Fessy (BBC). Bei Sky News ein Beitrag über die Terrorgeschichte von AQMI und ihrem (angeblichen) Chef Mokhtar Belmokhtar. Hauptmeldung auch bei den deutschen Sendern. Bei Tagesschau und heute-journal geht man davon aus, daß man den Zuschauern erstmal erklären muß, wo Burkina Faso liegt. Die Berichte sind aber kompetent (im Ersten Infos von Shafagh Laghai.)

A,B,Sky

arj,TS,TT,hj,E,JA

zus.11

zus.17

17.1.16 Burkina Faso : Noch zwei Berichte aus Ouagadougou nach dem Terroranschlag. Für AJE ist jetzt Mohammed Adow dort.  - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen mehr. A,B zus.4
18.1.16 Burkina Faso : Mohammed Adow berichtet aus Ouagadougou über die Staatstrauer und die Ermittlungen nach dem Terroranschlag.  A 3
19.1.16 Burkina Faso : Mohammed Adow berichtet weiter aus Ouagadougou über die Reaktionen auf den Terroranschlag. Euronews meldet, daß die Zahl der Getöteten auf 30 gestiegen ist, nachdem die bekannte Fotografin Leila Alaoui ihren Verletzungen erlegen ist. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. A,E zus.4
22.1.16

Bei "UpFront" spricht Mehdi Hasan mit Noam Chomsky über den Krieg gegen ISIS. Die Monstösität "ISIS" ist eine Folge der US-Interventionen bis hin zur Eroberung des Irak. Man sollte die unterstützen, die vor Ort gegen ISIS kämpfen, also die Kurden, speziell auch die PKK. Die Saudis und die Türkei unterstützen Rebellengruppen, die sich kaum von ISIS unterscheiden. Auch das Assad-Regime ist ein monströses Regime, aber man muß sich auf eine Seite konzentrieren. Das Erdogan-Regime ist ebenfalls repressiv und führt Krieg gegen die Kurden. Die "kriminelle" Annektion der Krim durch Rußland ist eine Reaktion auf die westliche Einkreisung. (Teil 2 nächsten Freitag.)

A 13
           
22.1.16 AQMI : Mohammed Adow berichtet aus dem Grenzgebiet von Mali und Burkina Faso über die neue Terroroffensive von AQMI (Al Kaida im Maghreb) mit Anschlägen in Bamako und Ouagadougou, und gemeinsame Anstrengungen der beiden Regierungen dagegen. A 3
27.1.16

In Frankreich wird der Film "Salafiste" uraufgeführt. Darin werden Videos von Salafisten aus Mali, Mauretanien und Tunesien dokumentiert. Die Aufnahmen werden nicht kommentiert und sollen für sich sprechen und die Terrorideologie entlarven. Die Regierung hat erst ein Verbot des Films erwogen wegen des Verdachts, hier werde Werbung gemacht. Aufnahmen der salafistischen Terroristen in Syrien, die es im Netz massenhaft gibt, wurden nicht benutzt.

arj 3
1.2.16

"Im Nebel des Krieges - An den Frontlinien zum »Islamischen Staat«" - Doku von Ashwin Raman. Besuche bei den Soldaten und Kämpfern, die in Syrien und Irak gegen ISIS kämpfen. US-Piloten auf einem Flugzeugträger, Peshmergas im Nordirak, irakische Soldaten bei Bagdad, ein Ausbildungslager für kurdische Kämpfer in Bayern, die YPG im syrischen Kurdengebiet. Soldaten der syrischen Armee und russische Piloten kommen nicht vor.  ¤

ARD 45
3.2.16

An Bord einer Passagiermaschine auf dem Flug von Mogadischu nach Djibouti explodiert während des Steigflugs offenbar eine Bombe. Sie reißt ein Loch in die Kabinenwand, ein Passagier (vermutlich der Attentäter) wird getötet, das Flugzeug kann aber sicher zum Flughafen zurückkehren.

Sky,R,E zus.4
4.2.16

Großrazzien in mehreren deutschen Städten gegen mutmaßliche ISIS-Terroristen, die angeblich einen Anschlag in Berlin geplant haben. Eine Frau und zwei Männer werden verhaftet

TS,E zus.3
5.2.16

Weitere Details zu den Razzien gegen mutmaßliche ISIS-Terroristen in Deutschland. Waffen wurden nicht gefunden, auch keine konkreten Anschlagspläne. Der eine der Festgenommenen hat sich aber in einem Terrorcamp in Syrien fotografieren lassen.

TS 2
7.2.16 Burkina Faso : Meldung: der entführte australische Arzt ist wieder freigelassen worden. Seine Frau bleibt verschwunden. JA 1/2
8.2.16 Somalia : Ein Überwachungsvideo zeigt, wie der Mann, der vermutlich letzte Woche die Explosion in einem Verkehrsflugzeug ausgelöst hat, zuvor am Flughafen von Mogadischu ein Paket überreicht bekam, vermutlich ein mit Sprengstoff präpariertes Notebook, und anscheinend übergeben von einem Flughafenmitarbeiter. Infos von Tomi Oladipo. B 3
9.2.16

In Dakar beginnt ein dreiwöchiges gemeinsames Manöver von Truppen aus 30 afrikanischen Staaten zusammen mit US-Antiterror-Einheiten. Im Bericht sind vor allem Fahnenträger zu sehen.

JA

2

7.2.16

In London wird bei Dreharbeiten für einen Film ein Bus in die Luft gesprengt, was einige Leute zunächst für einen Anschlag halten. Sah ja auch so aus.

B,E zus.1
13.2.16

Al Shabab hat sich zu dem gescheiterten Anschlag auf ein Verkehrsflugzeug in Mogadishu am 3.2. bekannt, bei dem nur der Attentäter getötet wurde. Einschätzungen von Anil Padhra (Luftfahrtexperte) zur Terrorgefahr im Luftverkehr.

A 5
14.2.16

Über den Streit in Frankreich um den Dokumentarfilm "Salafistes", mit Erläuterungen von Regisseur François Margolin". Die Aufnahmen entstanden in Mali, Tunesien, Mauretanien und Algerien. Bei den vom Westen unterstützten "gemäßigten" Rebellen in Syrien hätte man die gleichen Einstellungen und Taten entdecken können.

ttt 8
16.2.16

In Bremen ist der "Islamische Förderverein" verboten worden. Es soll sich um eine Nachfolgeorganisation des 2014 verbotenen "KUV" in Gröpelingen handeln. Beide Gruppen sollen Kämpfer für ISIS angeworben und nach Syrien geschickt haben. Die Polizei durchsucht bei einer Großrazzia die Vereinsräume und diverse Privatwohnungen, ein Mann wird verhaftet. Hintergrundinfos vom Innensenator.

b&b 6
6.3.16

In Hannover hat eine 16-jährige Salafistin einen Polizisten niedergestochen. (Offenbar ein sogenannter "low-profile-Angriff"). Die Gymnasiastin und Tochter türkischer Eltern hatte sich schon als Kind den Salafisten angeschlossen und war von Pierre Vogel in Videos als Musterkind vorgeführt worden. 

Spiegel-TV 6
9.3.16

 

 

 

"Per Knopfdruck ins Paradies - Selbstmordattentäter in Syrien" - Dokumentation von Paul S. Refsdal. Der Autor portraitiert vier Jihadisten von Al Nusra, die sich auf ihren Einsatz als Selbstmordattentäter vorbereiten. Die Männer führen ihre Sprengstoffautos vor, erzählen von ihrer Familie, zeigen Bilder ihrer Kinder, reden von ihrem "Glauben", der seine Erfüllung darin finden soll, möglichst viele "Ungläubige" mit in den Tod zu nehmen. Das alles fast ohne Kommentar des Filmemachers und sehr nah an den Empfindungen der Terroristen.  - Das Zusehen verwirrt und erschüttert. Wie können diese freundlichen, eigentlich ganz sympathischen und intelligenten und nicht völlig durchgeknallten Männer auf die Idee kommen, daß ihr Handeln etwas Gutes sei? Einer von ihnen kommt immerhin in einen Gewissenskonflikt, weil er gerade erst geheiratet hat, und bläst seinen Selbstmordeinsatz schließlich ab. - Eine Stelle ist allerdings bezeichnend: einer der Männer schildert (angebliche) Gräueltaten von Shabiha-Milizionären (regierungsnah) gegen Frauen. Dies ist offenbar eine rechtfertigende Übersprungserzählung: genau solche Verbrechen begehen die Islamisten selber regelmäßig.  ¤¤

Gespräch mit dem Filmautor Paul Refsdal am 2.8.16 bei CNN.

WDR

 

 

44

 

 

13.3.16 Cote D'Ivoire : Im Strandbad Grand-Bassam (bei Abidjan) stürmen Terroristen drei Hotels und schießen um sich. Nach einer Weile kommen Soldaten, bei einer stundenlangen Schießerei werden die sechs Angreifer getötet. Mindestens 14 Zivilisten (größtenteils westliche Ausländer) und zwei Soldaten wurden getötet. AQMI (Al Kaida im Maghreb) bekennt sich zu dem Anschlag.  - Berichte der internationalen Sender, Sondersendung bei TV5, bei CNN Einschätzungen von Rick Francona (Militärexperte) und Robert Baer. Auf deutsch nur Meldungen (Wahlabend), einziger Bericht bei Euronews.   ¤ A,B,C,Sky

hj,TT,E,JA

zus.26

zus.6

                 
14.3.16 Cote D'Ivoire : Weitere Bilder und Zeugenaussagen zum Terroranschlag in Grand-Bassam, bei dem 18 Menschen getötet wurden (und die sechs Angreifer). Aus dem Ort berichten Nicolas Haque (AJE) und Maud Jullien (BBC). Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews. Bei den deutschen Sendern gibt nur Kurzmeldungen, in denen es hauptsächlich um die eine getötete Deutsche geht. A,B,arj,E zus.7
15.3.16 Cote D'Ivoire : AQMI bezeichnet den Anschlag von Grand-Bassam als "Rache" für französische Interventionen in Westafrika. Frankreichs Innen- und Außenminister besuchen das Land und erklären ihre Solidarität. Berichte von Nicolas Haque und Maud Jullien. A,B zus.4
15.3.16 Belgien : Schießerei in Brüssel bei einer Razzia nach Hintermännern der Pariser Anschläge. Ein Verdächtiger getötet, zwei entkommen, zwei verhaftet (die aber später wieder laufengelassen werden).  A,E zus.5
16.3.16 Belgien : Weitere Details über die Schießerei in Brüssel. Der getötete Mann, Mohamed Belkaid aus Algerien, hatte zahlreiche Waffen, reichlich Munition, ISIS-Flugblätter und eine ISIS-Fahne in seiner Wohnung. Sky,E zus.4
17.3.16

Der in Brüssel getötete Jihadist Mohamed Belkaid steht in den ISIS-Akten als Kämpfer aufgelistet. Bericht von Sam Kiley.

Sky 3
18.3.16

Ab 17:45 bei den internationalen Sendern (inklusive Euronews) Breaking News aus Brüssel: die Polizei hat eine konspirative Wohnung in Molenbeek gestürmt und dort den mutmaßlichen Anführer des Massenmordkommandos von Paris, Salah Abdeslam, verhaftet, sowie vier mutmaßliche Unterstützer. Abdeslam wurde nur leicht verletzt. Bei den deutschen Sendern hat nur N24 davon etwas mitbekommen, die anderen (n-tv, TS24) sind noch mit ihren Krokodilstränen für einen verstorbenen Politkasper beschäftigt. Später gibt es aber auch im Ersten einen kurzen Brennpunkt.  - Endlich, endlich hat man mal einen von denen lebend, und kann ihn vor Gericht stellen.  ¤

C,A,Sky,TS,E zus.22
           
19.3.16

Abdeslam wird formell des Terrorismus angeklagt, soll aber bald an Frankreich ausgeliefert werden. Er sagt aus, daß er sich bei den Pariser Anschlägen eigentlich im Fußballstadion in die Luft sprengen wollte, dann aber zurückgeschreckt sei.  

A,Sky,TS,E zus.11
22.3.16

 

 

Dreifacher Terroranschlag in Brüssel. In einer Wartehalle des Flughafens sprengen sich zwei Selbstmordattentäter, fast gleichzeitig eine Stunde später explodiert in einer U-Bahnstation eine Bombe. Insgesamt werden mindestens 34 31 Menschen getötet, über 200 verletzt. Die Stadt Brüssel wird praktisch komplett lahmgelegt. Zu den Anschlägen bekennt sich ISIS in einer Erklärung im Internet. Es handele sich um Rache für die "Aggression gegen den islamischen Staat".  ¤

Ab dem frühen Morgen einziges Thema bei allen Sendern. Auch die deutschen Sender unterbrechen ihr Programm. Aufbewahrt die besten Zusammenfassungen, besonders detailliert bei Sky News. Einschätzungen von Marwan Bishara (AJE) und Peter Neumann (hj). 

Am Nachmittag gegen 17:00 wurde ein Foto einer Überwachungskamera veröffentlicht, das die beiden Selbstmordattentäter und einen dritten Mittäter zeigt. Bei der ARD und TS24 zeigt man das Bild, mit dem die Polizei jetzt nach dem dritten Mann fahndet, noch mindestens zwei Stunden später nur verpixelt. WTF?

A,Sky

TS,hj,E

A,TS24

zus.19

zus.24

zus.3

                 
23.3.16

 

 

 

 

Ermittlungen nach den Brüsseler Anschlägen. Die beiden Selbstmordattentäter sind identifiziert. Der dritte Mann auf dem Foto, der mit weißer Jacke und Hut, wird noch gesucht. Seine Kofferbombe war nicht explodiert und wurde von der Polizei gesprengt. Auch die Bombe in der U-Bahn-Station wurde von einem Selbstmordattentäter gezündet, der ebenfalls indentfiziert worden ist. Alle Täter  waren Salafisten aus Brüssel und hatten auch mit den Pariser Anschlägen zu tun. Einer hat einen Abschiedbrief hinterlassen in dem er sagt, sie hätten nach der Verhaftung von Abdeslam Angst, aufzufliegen, und hätten ihre Anschlagspläne darum spontan vorgezogen.  - Bei Hausdurchsuchungen werden zahlreiche Waffen und große Mengen Sprengstoff bzw. die entsprechenden Chemikalien gefunden. - Laut Euronews hat ISIS etwa 400 ausgebildete Terrorkämpfer in Europa.   ¤

Wieder eine Auswahl der besten Berichte. Wieder am detailliertesten bei Sky News, auf deutsch im heute-journal. 

Im auslandsjournal zwei Berichte über Salafisten in Belgien, von denen viele fanatisiert wurden und nach Syrien gingen, um dort Muslime zu morden. Im ersten Bericht (von Anja Roth) erklärt ein liberaler Imam: wir haben die jungen Leute nicht über den Islam aufgeklärt, sie dem Internet und der Propaganda der Salafisten überlassen. Der zweite Bericht (von Michael Renz) dokumentiert die jahrelange Fanatisierung, anhand von Propagandavideos, die die Salafisten ("Sharia for Belgium") veröffentlich hatten und die vom Staat lange nicht ernstgenommen wurden.

A,Sky,C

R,TS,hj,E

auslandsjnl

 

zus.14

zus.12

zus.13

 

                 
24.3.16

Mehr über die Fahndung nach weiteren Beteiligten der Anschläge von Brüssel. In der Nacht weitere Razzien, sechs Personen werden verhaftet. Der "Mann mit Hut" wurde angeblich inzwischen identifiziert, und zwar von US-Geheimdiensten. Bei CNN ein Video, das ein Überlebender direkt nach den Explosionen im Flughafen gefilmt hat, Bilder aus der Hölle. 

A,Sky,C,E zus.16
25.3.16

 

 

 

In Brüssel und Paris weitere Razzien und Waffenfunde, weitere Festnahmen, teilweise auf offener Straße. Festnahmen von Verdächtigen auch in Deutschland.  - Der türkische Präsident spielt sich auf, angeblich hätten türkische Behörden letztes Jahr Infos über einen der Täter an Belgien weitergeleitet, der sei aber laufengelassen worden. - Bei CNN ein Video aus dem Kellerversteck, in dem Salah Abdeslam ein Vierteljahr ohne Möbel gehaust und sich von Pizza ernährt hat. - Euronews meldet ein neues ISIS-Video, in dem die Bande dem Westen weitere Anschläge androht.  ¤

Ich möchte mal eben die belgische Polizei loben: natürlich haben sie Fehler gemacht. Aber es gibt keine absolute Sicherheit, jedenfalls nicht in einer einigermaßen freien Gesellschaft. Viel wichtiger finde ich, daß es in Belgien gelungen ist, die Terroristen lebend zu verhaften, sodaß man sie vor Gericht stellen und gerecht bestrafen kann. Genau das schaffen die hochgelobten Sicherheitsfanatiker in den USA und Israel sehr selten - sofern sie es denn überhaupt wollen. Während Gerichtsverfahren und die Aussicht auf ein Leben im Knast Terroristen abschrecken können, züchtet man durch gezielte Tötungen nur neuen Hass. (Und vielleicht ist ja auch genau das gewollt.)

C,Sky,TS,E

 

zus.16

 

26.3.16

Der "Mann mit Hut", der dritte Attentäter vom Flughafen, ist angeblich verhaftet worden. Es soll sich um Faycal Cheffou handeln, der früher als freier Reporter gearbeitet hat. Weitere Details über das Netzwerk der Terroristen von Brüssel und Paris.

A,Sky,ht,TT,E zus.15
26.3.16

"Frontline Belgium" - Reportage aus Brüssel von Nima Elbagir. Augenzeugenberichte von den Anschlägen, die Reaktionen danach, ethnisches Profiling gegen Muslime und Araber, Propaganda der Salafisten, Reaktionen der Muslime, Antiradikalisierungsprogramme. Spannend, aber leider nicht alles angesehen.  ¤

C 23
26.3.16

Im "Listening Post" ein Beitrag über den Umgang der Medien mit der Story. U.a. auch dazu, daß Terroranschläge in anderen Weltregionen weit weniger Aufmerksamkeit erfahren.  ¤

A 8
           
27.3.16

 

Weitere Durchsuchungen und Festnahmen in Brüssel und Umgebung. Bei AJE erzählt ein Mann über Faycal Cheffou, dem er persönlich begegnet ist. Ein aggressiver Salafist, der alle anderen zu "Ungläubigen" erklärt hat. Ob er aber der Mann von dem Flughafenfoto ist, ist der Informant sich nicht sicher.

Bei PressTV erklärt Kevin Barett (aus Madison, USA) zu den Terroranschlägen in Brüssel, diese seien eindeutig ein "Inside Job", ein "False Flag Attack", das Werk von Geheimdiensten der Nato und Israels, die damit Hass auf Muslime erzeugen wollten. Die Attentäter seien Idioten, die von den Geheimdiensten benutzt würden. Auch die RAF und die "Roten Brigaden" seien von der Nato gesteuert worden.  - Eindeutig ist daran natürlich gar nichts, beweisbar auch nicht, und spekulieren kann man viel. Verbindungen von Israels Regime zu ISIS sind jedenfalls nicht völlig abwegig.

A,E

 

P

zus.6

 

2

27.3.16 Mali : In der Nähe von Timbuktu hat die malische Armee eine Gruppe von Männern gestellt und verhaftet, die zu den Attentätern von Grand-Bassam (Côte d'Ivoire, 13.3.) gehören sollen. Infos von David Baché. JA 1
28.3.16 Belgien : Über die andauende Fahndung nach den Attentätern. Faycal Cheffou wurde wieder freigelassen, er soll doch nicht der "Mann mit Hut" gewesen sein. Die Zahl der Todesopfer wird nun mit 35 angegeben, nachdem mehrere Schwerverletzte gestorben sind. (Sie wird danach wieder auf 32 reduziert wegen Doppeltzählungen.) TS,E zus.4
28.3.16 Türkei : Israels Geheimdienst warnt vor konkret drohenden ISIS-Anschlägen auf Juden in der Türkei, speziell auf jüdische Kindergärten in Istanbul. Details bei Sky News von Sam Kiley.  Sky,TS zus.4
29.3.16 Belgien : Überblick über die bisherigen Ergebnisse der Fahndung nach den Attentätern. E 3
3.4.16

Fareed Zakaria ("GPS") stellt fest, daß die islamistischen Terroristen meist nicht religiöse Extremisten sind, die zu "Radikalen" (gemeint: Terroristen) wurden, sondern umgekehrt, sie haben als "Radikale" (gemeint: kriminelle Gewalttäter) angefangen und wurden erst später zu oberflächlich religiösen Extremisten. Es bringe also nicht viel, die Moscheen und missionierende Salafisten zu überwachen, wenn man Terroristen finden will. Er zitiert Olivier Roy:" Their radicalization arises around the fantasy of heroism, violence and death, not of sharia and utopia."

C 4
6.4.16

Morgen beginnt in Berlin ein Strafprozeß gegen einen Salafistenprediger, der für ISIS geworben hatte. Bericht über andere Salafisten, die sich etwas geschickter anstellen und sich so ausdrücken, daß sie nicht belangt werden können, wie Ibrahim Abou-Nagie und der Ex-Linksterrorist und nun Al-Kaida-Anhänger Bernhard Falk.

h+ 3
8.4.16  Belgien : Die Polizei in Brüssel hat fünf Männer verhaftet, die verdächtigt werden, zu der Terrorbande zu gehören, darunter Mohamed Abrini, der möglicherweise der "Mann mit Hut" ist. A,E zus.2
9.4.16  Belgien : Mohamed Abrini hat zugegeben, der dritte Mann vom Flughafen gewesen zu sein (der "Mann mit Hut"). Unter den vier weiteren verhafteten Mitgliedern der Terrorgruppe ist auch ein Mann aus Ruanda. E 1
10.4.16  Belgien : Die Brüsseler Terrorgruppe hatte nach deren Aussagen eigentlich einen weiteren Anschlag in Paris geplant, aber wegen der Polizeiermittlungen vorzeitig in Brüssel losgeschlagen.  E 1
13.4.16

In den USA fordert der Ex-Senator Bob Graham, 28 bisher geheimgehaltene Seiten des Abschlußberichts des Senats zu den 9/11-Anschlägen zu veröffentlichen. Darin soll es um die Rolle Saudi-Arabiens bei der Vorbereitung der Anschläge gehen, möglicherweise auch um Verstrickungen von US-Behörden.  - Von "The Debate" bei PressTV nur der einführende Bericht.

P 4
           
16.4.16

"Saudi"- Arabien : Das saudische Regime droht den USA, sämtliche seiner US-Aktien zu verkaufen, wenn der Senat die bisher gesperrten 9/11-Akten freigibt, in denen es um die Rolle der Saudis bei den Anschlägen geht. Bei PressTV Einschätzungen dazu von James Fetzer und Tony Gosling. Auch bei CNN wurde darüber berichtet.  ¤

C,P

zus.14 
                 
17.4.16

"Saudi"- Arabien : Nur CNN interessiert sich noch ein wenig für die saudischen Drohungen wegen einer möglichen Veröffentlichung geheimer Unterlagen zu 9/11. Einmal Fragen dazu an Bernie Sanders. Er will nicht näher darauf eingehen, weil er mit den Details nicht vertraut ist. Er ordnet aber den Wahabismus korrekt als rechtsextreme islamistische Bewegung ein, die auch hinter Al Kaida und ISIS steckt. Dann Einschätzungen von Faisal al Yafai (Journalist). Er meint, der angedrohte Verkauf von US-Aktien wäre eine Vorsichtsmaßnahme, damit diese nicht eventuell gepfändet werden könnten.

C

zus.3
18.4.16

"Saudi"- Arabien : Einschätzungen von Jon Alterman (CSIS) zur möglichen Veröffentlichung der geheimen 9/11-Akten. Er glaubt nicht, daß darin wirklich eine direkte Beteiligung der Saudis an den Anschlägen unterstellt wird, vielleicht aber, daß die Saudis mehr hätten unternehmen können gegen die Attentäter oder - und das sei am wahrscheinlichsten - daß man nicht genau wisse, ob die Saudis beteiligt waren.

C

5
18.4.16

Sky News bringt weitere Details aus den "IS-Files". Diverse Verhaftungen in Europa in den letzten Wochen beruhten auf diesen Unterlagen. Andere Verdächtige, die in Europa gelebt haben, sind offenbar untergetaucht oder wieder zurück nach Syrien gegangen.

Sky 5
19.4.16 "Saudi"- Arabien : Morgen fliegt Obama zu einem Besuch bei den Saudis. In einem Interview erklärt er, warum er ein Gesetz ablehnen will, nach dem 9/11-Hinterbliebene Entschädigung von den Saudis einfordern könnten. Kürzlich hat er gesagt, die Beziehungen zu den Saudis seien "kompliziert". Ex-Senator Bob Graham erklärt bei CNN, warum er weiter dafür ist, die geheimen 28 Seiten der 9/11-Akten freizugeben. Ein Beitrag bei CNN über die Entwicklung des Verhältnisses der USA zu den Saudis. Weitere Beiträge bei RT und PressTV. - Auf deutsch hat sich übrigens noch kein Sender an das Thema herangewagt. C,RT,P zus.16
19.4.16

Erstmals haben Jihadisten im Internet ein Magazin auf deutsch veröffentlicht. In "Kybernetiq" geht es um den Einsatz von IT-Technik gegen die westlichen Staaten, in der ersten Ausgabe vor allem um Verschlüsselungstechnik. Der "VS" hält das Magazin für eher irrelevant und ungefährlich. 

ktzt 8
21.4.16

Am 16.4. wurden bei einem Bombenanschlag auf eine Hochzeitsfeier in einem Sikh-Tempel in Essen mehrere Menschen schwer verletzt. Zunächst hatten die Medien sich dafür nicht interessiert. Nun hat die Polizei zwei 16-jährige Salafisten als mutmaßliche Täter verhaftet. Dem Innenminister von NRW war bisher nicht bekannt, daß Sikhs ein Hassobjekt der Islamisten darstellen.

R,TS,hj zus.6
24.4.16

"Saudi"- Arabien : Fareed Zakaria ("GPS") über die Saudis und den Terror. Sie hätten eindeutig für die weltweite Verbreitung einer grausamen, intoleranten und  reaktionären Interpretation des Islam gesorgt, die direkt das Denkern der Jihadisten ernährt. Aber sie hätten die Kontrolle über die Jihadisten längst verloren und würden nun selber von diesen bedroht. Heute sei Saudi-Arabien ein wichtiger Alliierter beim Kampf gegen ISIS. 

C

5
26.4.16

In Bremen werden bei einer Razzia in der Salafistenszene mehrere Männer verhört. Es soll innerhalb der Gruppe gewaltsame Auseinandersetzungen und Mordankündigungen wegen eines Streits um "religiöse Fragen" gegeben haben. Genauer geht es offenbar darum, daß manche der Salafisten (darunter in Deutschland z.B. auch Pierre Vogel) die Terroranschläge von ISIS und Al Kaida ablehnen. Sie werden deshalb von anderen als "Abtrünnige" (Takfir) betrachtet und mit dem Tode bedroht.

b&b 6
27.4.16

Der mutmaßliche Anführer und einzige Überlebende des Pariser Terrorkommandos, Salah Abdeslam, ist von Belgien an Frankreich ausgeliefert worden. Man wartet gespannt auf seine Aussagen. Am 20. Mai soll er erstmals vor Gericht befragt werden.

arj,E zus.3
27.4.16

Beitrag über den "ISIS-Gruß". Eigentlich eine fromme Geste während des Gebetes, so wie das Händefalten bei den Christen. Die Fanatiker mißbrauchen das Zeichen als Drohgeste. Im Beitrag auch der Al-Kaida-Anhänger Bernhard Falk, der das Zeichen auch gerne öffentlich benutzt. 

RTL 2
1.5.16

Am fünften Jahrestag der Ermordung eines angeblichen Bin Laden in Abbottabad eine Beitrag über die Entwicklung von Al Kaida seither. Gespräch darüber mit Robin Simcox (Experte). Die Terrorgruppe kann zwar nicht mehr solche komplexen Anschläge wie 9/11 organisieren, stellt aber weiter eine weltweite Bedrohung dar.

A 6
2.5.16

Zum fünften Jahrestag der Ermordung von Bin Laden (dessen Echtheit wohl außer mir Niemand mehr bezweifelt).

Gespräch mit Seymour Hersh über einige Widersprüche und Lügen in der offiziellen Darstellung der Todesumstände, die Rolle des pakistanischen Geheimdienstes, Hershs Enttäuschung über Obama, der die Kriegspolitik von Bush fortsetzt.

Bericht über den pakistanischen Arzt Shakil Afridi, der angeblich die US-Geheimdienstler auf die Spur von Bin Laden in Abbottabad brachte und seitdem dort im Gefängnis sitzt.

A

arj

7

2

           
3.5.16

Syrien : In Frankfurt beginnt ein Prozeß wegen Kriegsverbrechen gegen einen Mann, der in Syrien bei einer Rebellengruppe mitgemacht hat und dabei für Fotos mit abgeschnittenen Köpfen posiert hat. Er behauptet, an den Morden selber nicht beteiligt gewesen zu sein. (Leider wird nicht erwähnt, um welche Rebellengruppe es sich handelt und ob auch diese zur "gemäßigten Opposition" gezählt wird.) 

h+ 2
8.5.16

Neue Audiobotschaft von Al-Kaida-Chef al-Zawahiri. Darin gibt er sein Einverständnis, daß sich die Al-Nusra-Front in Syrien wieder von Al Kaida trennt. Al Kaida strebe selber keine politische Macht an, wünsche sich aber, daß die Rebellen in Syrien eines Tages einen "islamischen" Staat errichten. Al Kaidas Ziel sei "Gottes Herrschaft auf der Erde". ISIS bezeichnet er als "Extremisten". - Bei AJE ein interessanter Bericht von Zeina Khodr über das Verhältnis von Al Nusra zu anderen islamistischen Rebellengruppen, und Einschätzungen von Fawaz Gerges.  - Außer AJE hat kein Sender darüber berichtet.  ¤

A zus.9
10.5.16

Ein Ausschuß des britischen Parlaments hat bemerkt, daß es möglich wäre, die Piloten von Drohnen bei möglichen Kriegsverbrechen vor Gericht zu bringen. Die Regierung solle daher für den Schutz dieser Soldaten vor Strafverfolgung sorgen.

RT 3
14.5.16

Cote D'Ivoire : Mohammed Adow berichtet aus Grand-Bassam. Zwei Monate nach dem Terroranschlag von Al Kaida mit 19 Toten kommen kaum noch Gäste in den Badeort.

A

3
17.5.16 "Saudi"- Arabien : Der US-Senat hat ein Gesetz beschlossen, nach dem die Angehörigen der Opfer von 9/11 die saudischen Hintermänner der Anschläge zivilrechtlich verklagen könnten. Das Gesetz muß aber noch durchs Repräsentantenhaus und von Obama unterschrieben werden. Bei AJE Infos aus Washington von Patty Culhane. A,E zus.4
                  
19.5.16

Ein Airbus A-320 der "Egyptair" mit 66 Menschen an Bord ist auf dem Flug von Paris nach Kairo über dem Mittelmeer verschwunden, offenbar abgestürzt. Die Absturzursache ist unbekannt, aber es wird vermutet, daß es sich um einen Terroranschlag handelt. Im Meer werden Wrackteile entdeckt, aber diese sollen dann doch nicht zu dieser Maschine gehören. - Hauptthema bei allen Sendern. Bei CNN den ganzen Tag praktisch einziges Thema (ohne daß es dort mehr Informationen gäbe als in den drei Minuten der Tagesschau.)

A,TS,E zus.9
20.5.16

"CIA von innen" - Dokumentation von William Karel. Drei Teile:   (alles NNA)*  ¤¤

1. "Die ersten Jahre: Geheimaktionen"

2. "Kalter Krieg: Gescheiterte Mission"

3. "Terror: Der neue Feind"

Zusammen als DVD TK#67

Phoenix 3x44
21.5.16

An der Absturzstelle der Egyptair-Maschine im Mittelmeer (südlich von Kreta) sind inzwischen diverse Wrackteile, Schwimmwesten etc. gefunden worden. In den per Funk ständig übertragenen Flugdaten ist verzeichnet, daß es direkt vor dem Absturz Rauchentwicklung gab, in einer Toilette neben dem Cockpit und im Avionikraum darunter, sowie eine Überhitzung an einem Cockpitfenster (also vermutlich ein Feuer). Die Spekulationen gehen deshalb wieder mehr in Richtung eines technischen Defekts, zumal sich noch niemand zu einem Anschlag bekannt hat. Gewissheit wird es erst geben, wenn die Blackboxes gefunden wurden.

B 3
23.5.16

 

 

 

 

"Why they hate us" - Feature von Fareed Zakaria. Gemeint ist: warum hassen islamistische Terroristen Amerikaner? Natürlich denkt Zakaria keinen Moment daran, die Frage zu beantworten: die US-Außenpolitik der Putsche, der Einmischungen, der Eroberungskriege, der Kolonisierung und der Unterstützung von diktatorischen Regimes in aller Welt interessiert ihn nicht. Israel und Palästina erwähnt er mit keinem Wort. Trotzdem ist halbwegs interessant, was Zakaria über das Verhältnis Islam und Terror zusammengetragen hat. Er stellt dabei einige gewollte Mißverständnisse der Muslimhasser mit Fakten und Zahlen richtig. Das Ganze leider in einer "amerikanischen" Darstellungsweise mit hektischen Schnitten und aufbauschender Musikuntermalung, die dem Verständnis nicht förderlich ist. 

Richtig gut ist dagegen der letzte Abschnitt, das Schlußwort von Zakaria, das formal und inhaltlich einen scharfen Kontrast zum Rest der Sendung bildet. Zakaria weist darauf hin, daß die allermeisten Opfer der Terroristen selber Muslime sind. Daß die Gewaltorgien des radikalen Islam nicht der Theologie entspringen, sondern der Politik. Sie sind das Produkt einer kaputten Ökonomie und versagenden Politik der muslimischen Länder (womit wir wieder beim Einfluß der US-Außenpolitik wären). Der "radikale Islam" ist ein Krebsgeschwür aus Intoleranz, Rückwärtsgewandtheit und Extremismus, eine Ideologie gegen die moderne Welt. Was zu tun sei? Den moderaten Muslimen dabei helfen, die Extremisten zu bekämpfen, den Islam zu reformieren und ihre Gesellschaften zu modernisieren. Mit der allgemeinen Verurteilung "des Islam" fällt man denen in den Rücken, die sich gegen die Extremisten wenden. ¤

Dieser gute und nachdenkenswerte Schlußteil deckt sich übrigens weitgehend mit dem, was George Galloway zum Thema gesagt hat (z.B. am 31.12.15). Nur daß der die destruktive Rolle des US-Imperialismus nicht ausklammert. 

C

 

 

 

41

 

 

 

27.5.16

Cote D'Ivoire : Ein mutmaßlicher Beteiligter des Terroranschlags von Grand-Bassam ist verhaftet worden. Infos von Ange Herman Gnanih.

JA

2
2.6.16

In Deutschland sind drei Männer aus Syrien verhaftet worden, die angeblich zu ISIS gehören und einen größeren Terroranschlag in der Düsseldorfer Fußgängerzone geplant haben. Waffen oder Sprengstoff hat man bei ihnen aber offenbar nicht gefunden.

TS 2
2.6.16

"Die Hintermänner von 9/11" - Beitrag über die "28 Seiten", den bislang geheimgehaltenen Teil des offiziellen 9/11-Untersuchungsberichts. Darin werden diverse staatliche und gesellschaftliche Gruppen in Saudi-Arabien als Finanziers der Attentäter benannt.

Monitor 11
11.6.16

Al-Kaida-Chef al-Zawahiri soll in einer Audio-Botschaft dem neuen Taliban-Chef Akhundzada seine Treue geschworen haben.

C 1/2
11.6.16

Nur bei PressTV eine Meldung: bei einem US-Drohnenangriff im Osten Afghanistans sind sechs Menschen getötet worden.

Und PressTV berichtet auch als einziger Sender über die Demonstration an der US-Luftwaffenbasis in Ramstein. Einige Tausend Friedensaktivisten bilden eine Menschenkette und fordern ein Ende der Drohnenangriffe. Diese werden u.a. von Ramstein aus ferngesteuert.

P 2
12.6.16

 

 

 

 

 

In einem Schwulen-Nachtclub in Orlando (Florida, USA) schießt ein Mann um sich und tötet etwa 50 Menschen. Erst nach etwa zwei Stunden stürmt die Polizei das Gebäude und tötet den Mann nach einem kurzen Schußwechsel. Der Mann hatte kurz vor dem Anschlag bei der Polizei angerufen und sich zu ISIS bekannt. Der Täter heißt Omar Mateen, ist gebürtiger US-Bürger, seine Eltern stammen aus Afghanistan. Er soll wegen Kontakten zu Islamisten beim FBI bekannt gewesen sein und war angeblich zu einem Schießtraining in Afghanistan. Trotzdem hat er seine automatischen Waffen legal erworben.  ¤

Natürlich ist der Massenmord das Thema des Tages. Aufbewahrt nur einige Zusammenfassungen, und bei Sky News die Aussage von Mateens Ex-Frau. Und einige Schnipsel: bei fast allen Sendern wird die falsche Behauptung verbreitet, es habe sich um das schlimmste Massaker der US-Geschichte gehandelt ("Worst mass shooting in U.S. history", CNN, BBC) oder gar in der Geschichte ganz Amerikas ("blutigste Schießerei in der amerikanischen Geschichte", ARD, "das schlimmste Massaker in der Geschichte Amerikas", ZDF). Von Wounded Knee und My Lai oder den Völkermorden an den Inkas und Azteken oder den Massenmorden in Guatemala, Kolumbien und Mexiko weiß man dort offenbar nichts. Mit dieser Anmerkung will ich nicht das Entsetzen über ein widerliches Verbrechen schmälern. Ich glaube auch nicht, daß der islamistische Schwulenhasser jemals von diesen Dingen gehört hat. Ich bin nur irritiert über die Gedankenlosigkeit von Leuten, die einen Großteil der Welt einfach ausblenden. Es gab auch sachlichere Beschreibungen, etwa bei der Tagesschau.

A,B,C,Sky

arj,TS,hj,E

 

 

zus.17

zus.7

 

 

                 
13.6.16 Orlando : Das FBI sucht weiter nach einem Motiv des Massenmörders Omar Mateen. Angeblich hatte er keine direkte Beziehung zu ISIS. Im Bericht bei arte der O-Ton einer Audiobotschaft von ISIS, in der der Angriff des "Soldaten des Kalifats" auf einen "Nachtclub für Sodomiten" gelobt wird. A,arj,E zus.8
           
13.6.16 Frankreich : In einem Vorort von Paris ersticht ein Mann, der sich zu ISIS bekennt, einen Polizisten und dessen Frau vor ihrem Haus. Der Täter verschanzt sich in dem Haus der beiden und wird dort später von einer Spezialeinheit erschossen. Das dreijährige Kind der beiden Opfer war auch im Haus und blieb körperlich unverletzt. - Erste Berichte am frühen Dienstagmorgen. B,E zus.3
14.6.16 Orlando : Der Islamist Omar Mateen, der aus Schwulenhass 50 Menschen ermordet hat, war anscheinend selber schwul. Jedenfalls war er regelmäßig Gast im "Pulse" und hat versucht, über eine schwule Dating-App Kontakte zu finden. C,hj,E zus.5
14.6.16 Paris : Der Mann, der in einem Pariser Vorort ein Polizistenpaar in dessen Haus ermordet hat, hieß Larossi Abballa. Er stand wegen Kontakten zu Islamisten unter Beobachtung. Während der Tat hat er ein Video bei Facebook hochgeladen, in dem er sich zu ISIS bekennt. Er hatte eine Liste mit Namen von weiteren möglichen Attentatszielen bei sich. arj,E zus.3
14.6.16

Gespräch mit Irshad Manji (lesbische muslimische Feministin). Sie hofft, daß das Massaker von Orlando einen Wendepunkt für ein Verbot von automatischen Waffen in den USA bilden wird. Und sie kritisiert moderate Muslime, die sich weigern, zuzugeben, daß solche Anschläge auch etwas mit dem Islam zu tun haben, der dringend reformiert werden müsse. "Jeder kann den Islam interpretieren wie er möchte - vielleicht treffen wir uns alle in der Hölle wieder. Wir müssen das Urteil Gott überlassen."

C 3
           
15.6.16 Paris : Mehrere Bekannte des Polizistenmörders werden verhaftet. Die Regierung warnt, es werde sicherlich weitere Anschläge geben. E 1
16.6.16

Harry S. aus Bremen war einige Zeit bei ISIS in Raqqa und sitzt seit seiner Rückkehr wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung in Untersuchungshaft. Zwei TV-Teams haben mit ihm gesprochen. Über seine "Radikalisierung" im Gefängnis und in einer Bremer Salafisten-Moschee, und über seine Erlebnisse in Raqqa. Vor allem die brutale Gewalt dort hat ihn so schockiert, daß er abgehauen ist, sich von ISIS losgesagt hat und nun andere Jugendliche vor den Fanatikern warnt. - Der Beitrag bei "buten un binnen" (von Dirk Blumenthal) ist sehr eindringlich und sehenswert.  ¤

b&b,hj zus.10
24.6.16

Bei "UpFront" ein Reality-Check über den Sinn von Drohnenangriffen auf angebliche Terroristen. Es werden kaum Mitglieder der Führungsebene getroffen, dafür jede Menge unschuldige Zivilisten. Selbst die CIA-Führung gibt zu, daß man mit Drohnenschlägen mehr Terroristen produziert als beseitigt.

A 3
           
28.6.16

Türkei: Auf dem Flughafen von Istanbul schießen drei Terroristen um sich und sprengen sich dann in die Luft. Mindestens 36 Menschen werden getötet. Allgemein wird vermutet, daß es ein Anschlag von ISIS war. 

A,Sky,E zus.11
           
29.6.16 Türkei : Bei dem Terroranschlag auf dem Flughafen von Istanbul sind mindestens 41 Menschen getötet worden. Aufräumen, trauern, Suche nach den Verantwortlichen. Obwohl sich weiter niemand dazu bekannt hat, wird ISIS als Täter vermutet. In Istanbul demonstrieren 200 Menschen, die die Regierung als Komplizen von ISIS bezeichnen.  A,E zus.5
30.6.16

Nach dem Terroranschlag am Flughafen von Istanbul hat die türkische Polizei bei Razzien in Istanbul und Izmir etwa 25 Leute verhaftet, die möglicherweise Verbindungen zu den Tätern haben sollen. Die Selbstmordattentäter sollen aus Tschetschenien und Usbekistan stammen. Bei Euronews einige Bilder der Täter von Überwachungskameras.

A,E zus.5
1.7.16

 

 

 

Bangladesh : Im Diplomatenviertel von Dhaka hat am frühen Abend eine Gruppe von schwerbewaffneten Terroristen ein Restaurant überfallen und die Gäste als Geiseln genommen. Von Anfang an ist von zahlreichen Getöteten die Rede. Erst nachdem am Morgen Spezialkommandos das Gelände gestürmt haben, weiß man Genaueres: die Täter haben sich zu ISIS bekannt, sie haben mehr als 20 Menschen ermordet, und zwar brutal mit Messern zerhackt. Die meisten Opfer sind Ausländer, vor allem aus Japan und Italien. 13 Geiseln konnten befreit werden. Von den mindestens sieben Tätern wurden fünf sechs bei der Polizeiaktion getötet, einer verhaftet. Zwei Polizisten wurden bei Schießereien mit den Terroristen getötet.  ¤

Die erste Breaking News fehlt mir leider, aber ab ca. 19:00 MESZ haben die internationalen Sender live über die Geiselnahme berichtet. Besonders ausführlich CNN, wo es am Abend kein anderes Thema mehr gab. Bei den deutschen Sendern hat man dagegen mal wieder einen Terroranschlag "irgendwo weit weg" für uninteressant gehalten. Bei "heute" und Tageschau: nichts. In den Abendnachrichtensendungen bizarr beiläufige Kurzmeldungen. Ernsthafte, frühzeitige und korrekte Berichte gab es - wieder mal - einzig bei Euronews. (N24 und n-tv habe ich abends nicht verfolgt, diesmal muß ich sagen: leider. Am frühen Morgen hat n-tv jedenfalls recht ordentlich berichtet.)

A,C,Sky

hj,TT,nam,E,n

 

zus.24

zus.5

 

                 
1.7.16

Das Pentagon hat erstmals Angaben über die bei Drohnenangriffen getöteten Zivilisten veröffentlicht. Demnach seien es "bis zu 116" gewesen. Da keine weiteren Details genannt werden, läßt sich die Zahl nicht nachprüfen. Menschenrechtler haben sie zuvor wesentlich höher geschätzt. Bei AJE Infos aus Washington von Patty Culhane. 

A 3
           
2.7.16

 

Bangladesh : Am Tag nach dem Terroranschlag in Dhaka ist dieser weiter Hauptthema, nun auch bei den deutschen Sendern. Es gibt einige weitere Details und Bilder, allerdings keine Bilder vom Tatort. Die Angreifer haben die Geiseln sortiert, nach Muslimen und Nichtmuslimen (bzw. Ausländern), und gezielt die Nichtmuslime abgeschlachtet. Sie haben dabei Fotos (Videos?) gemacht, auf denen sie neben den Leichen posieren, und diese per Handy ins Netz geschickt, wo sie auf einer ISIS-Seite veröffentlicht wurden. (Kein Sender hat irgendetwas von diesen Bildern gezeigt.) Die Zahlenangaben von gestern sind weitgehend bestätigt. Die Geiselnahme hat 11 Stunden gedauert.  ¤

Interessante Infos bei CNN von Nic Robertson und Robert Baer. Bei der Tagesschau hält man es für nötig, den Zuschauern zu erklären, wo Bangladesh liegt, und daß dort Muslime leben (dieses gleich dreimal). Gut der Bericht von Andreas Weise im heute-journal.

A,C,Sky

TS,TT,hj,E

zus.18

zus.10

                 
2.7.16 Türkei : Ein Klempner in Istanbul erzählt, daß die Männer, die den Terroranschlag am Flughafen verübt haben, ihn eine Woche zuvor in ihr Versteck geholt haben, damit er einen kaputten Wasserhahn repariert. Erst nach dem Anschlag wurde ihm klar, warum dort die Vorhänge zugezogen waren und es nach Chemikalien roch. Reza Sayah berichtet. - Zu dem Anschlag hat sich immer noch niemand bekannt. A 3
           
2.7.16

Meldung über die Statistik des Pentagon, nach der seit 2009 bei US-Drohneneinsätzen "bis zu 116" Zivilisten und "bis zu 2581" angebliche Terroristen getötet wurden.

TS 1/2
3.7.16 Türkei : 14 weitere Festnahmen von Verdächtigen wegen des Terroranschlags vom Istanbuler Flughafen. Es hat sich immer noch niemand zu dem Anschlag bekannt (auch wenn einige Sender einfach das Gegenteil behaupten). Die Zahl der Opfer ist auf 45 gestiegen. E 1
3.7.16 Bangladesh : Nach dem Anschlag in Dhaka sind die Täter identifiziert worden. Alle waren junge gut gebildete Bangladesher. Obwohl sie sich ausdrücklich zu ISIS bekannt haben, bestreitet die Regierung, daß ISIS im Lande aktiv ist. Die Männer hätten zu einer lokalen Extremistengruppe gehört. Jedenfalls waren sie gut bewaffnet und trainiert. Berichte aus Dhaka von Maher Sattar (AJE) und Sanjoy Majumder (BBC). A,B zus.8
           
4.7.16 Bangladesh : In Dhaka gedenken viele Menschen öffentlich der Opfer des Terroranschlags. Drei der Täter waren vor etwa einem halben Jahr untergetaucht. Laut ihren Familien waren sie bis dahin normale junge Männer, gut gebildet, wohlhabend, ohne besonderes Interesse an Religion. Sky,E zus.6
14.7.16

 

 

 

 

 

 

 

 

Nizza : Am französischen Nationalfeiertag findet in Nizza spätabends ein Feuerwerk statt. Während Tausende Menschen auf der abgesperrten Strandpromenade feiern, rast ein Mann mit einem LKW die Straße entlang, auf einer Strecke von 2 km immer mitten durch die Menschenansammlungen. Er wird am Ende von Polizisten gestoppt (wie ist noch unbekannt) und erschossen, angeblich bei einem gegenseitigen Schußwechsel. Mindestens 80 Menschen wurden getötet, Hunderte teilweise schwer verletzt. Vermutlich wird die Opferzahl noch ansteigen. Der Täter soll ein 31-jähriger Franzose mit tunesischer Abstammung sein. Eine Verbindung zur Islamistenszene ist nicht bekannt. Ob der Mann wirklich im Auftrag von ISIS handelte, ist unklar. Bekennertexte gibt es bislang nicht.  ¤¤

Der Anschlag dauerte etwa von 22:40 bis 23:00 Uhr MESZ. Breaking News bei AJE ab 23:24 Uhr MESZ. (Bei der BBC eindeutig erst später, von CNN habe ich zu der Zeit leider keine Aufnahme.) Ab dann bei den internationalen Sendern kein anderes Thema mehr. Bei AJE und CNN sehr schnell klare Einschätzungen der Lage, keine Spekulationen. Gespräche mit Augenzeugen vor Ort und Experten im Studio. Das Ausmaß des Terrors zeigt sich sehr schnell, die genannten Opferzahlen wachsen stündlich. -  Aufbewahrt habe ich einen Querschnitt der Live-Sendungen und ein paar interessante Einschätzungen, u.a. von FBI-Detektiv Jeff Danik. Noch keine Zusammenfassungen.

Das deutsche TV berichtet erstmals um 0:03 im ARD-Nachtmagazin. (n-tv und N24 habe ich - leider - nicht aufgenommen.) Die ARD ist in der eigentlich vorteilhaften Lage, einen Mann vor Ort zu haben, der den Anschlag gesehen hat. Richard Gutjahr hat auch als einziger den vorbeirasenden LKW gefilmt. Allerdings stellt man ihm kaum relevante Fragen, und mit irgendwelchen Offiziellen hat er auch nicht geredet. Immerhin betont er zutreffend, daß er keine Ahnung hat. Sein Video, das einzige das bislang von dem Anschlag existiert, wird nur im Hintergrund eingeblendet, der O-Ton zerredet. Man stellt das Video auch nicht den Kollegen zur Verfügung, sondern hält dann erstmal Nachtruhe, während sämtliche internationalen Sender das Video als pixelige Kopie von Screenshots des Nachtmagazins zeigen. Offenbar hat man es auch den Ermittlern nicht zur Verfügung gestellt. Keiner bei der ARD (und später auch keiner beim ZDF) ist in der Lage zu erkennen, was in dem kurzen Streifen alles zu sehen ist. Erst am nächsten Morgen haben einige Kollegen das Originalvideo dann beim BR  im Netz gefunden. Dieser Umgang mit einem sehr wichtigen Beweisstück ist allerdings nur der Höhepunkt einer erneuten Aneinanderreihung von unprofessionellen Fehlleistungen der ARD-Leute. Zum Ausgleich gab es einen schönen Bericht von der Tour de France (ob den wohl jemand sehen wollte?) Im ZDF zeigt man unterdessen (wem?) eine Aufzeichnung einer besonders degenerierten Talkshow. Bei "heute+" (um 1:05) dann nochmal Fragen an Richard Gutjahr, wieder ohne Informationsgewinn. Auch beim ZDF erkennt man den Wert seines Videos nicht. Gutjahr weiß offenbar nicht, ob er den Anfang oder das Ende des Anschlags gesehen und gefilmt hat (es war eher die Mitte). Es wäre ja schon hilfreich, wenn er mitteilte, wo genau er sich befunden hat. Und eine Uhr ablesen kann er auch nicht. (Inzwischen wurde das Originalvideo von Gutjahr, das der BR bei YouTube eingestellt hatte, dort wieder gelöscht, es existieren nur noch unscharfe Kopien ohne intakte Tonspur.)

Euronews war leider für die deutschsprachigen Interessenten auch kein Gewinn. Der Sender war zwar frühzeitig und fast ununterbrochen live bei der Sache, aber Livesendungen sind wirklich nicht die Stärke von Euronews. Erst am frühen Morgen gab es eine halbwegs sinnvolle Zusammenfassung.

A,B,C,Sky

nam,h+,E

 

 

 

 

 

 

 

zus.30

zus.26

 

 

 

 

 

 

 

                  
15.7.16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nizza : Bei dem Anschlag in Nizza sind 84 Menschen getötet worden, darunter etwa 10 Kinder. Mehr als 200 wurden schwer verletzt, viele schweben noch in Lebensgefahr. Laut CNN sind mehrere Kinder bei der Massenpanik überrannt und schwer verletzt worden.  - Der Täter hieß Mohamed Lahouaiej Bouhlel. Ob er nun Tunesier oder Franzose war, wird unterschiedlich angegeben. Jedenfalls ist er in Nizza aufgewachsen, war dreifacher Vater, geschieden und leicht kriminell, hat sich aber nie für Religion interessiert. Sein Motiv ist weiter unklar. Die Frage ist, ob er aus privatem Frust Amok gelaufen ist oder ob er unter dem Einfluß der ISIS-Ideologie stand. Diverse Experten äußern dazu teilweise sehr eigene Ansichten. Vielleicht war es auch beides, oder es gibt eine Art "Todeskult", der sich unterschiedliche Begründungen sucht, aber vor allem einfach nur möglichst viele Menschen töten will.  ¤¤

Bei der BBC schildert Nader el Shafei das Ende des Angriffs. Von ihm ist das Video, das zeigt, wie der Angreifer von Polizisten erschossen wird. Im Gegensatz zu Gutjahr ist el Shafei ein ausgezeichneter Zeuge, der das Wesentliche mitbekommen hat und es präzise wiedergeben kann. Daraus geht auch etwas hervor, das seltsamerweise niemanden interessiert hat: der LKW wurde nicht durch die Schüsse gestoppt (was ja auch Quatsch wäre, aber trotzdem von fast allen Sendern behauptet wurde), sondern vom Fahrer. Dieser griff dann im stehenden Wagen nach seiner Waffe und schoss auf die Polizisten, die ihn tatsächlich dann erst getötet haben. - Bei Shafeis Video halten es viele Sender (z.B. das ZDF) nicht für nötig, den Urheber zu nennen. - Nur bei AJE wird der Motorradfahrer erwähnt, der versucht hat, wie ein Stuntman auf den fahrenden LKW zu springen, dabei aber abgerutscht ist (zu sehen im Gutjahr-Video). Unbekannt, ob er ein Polizist oder ein einsamer Held war. ¤

Auch Richard Gutjahr äußert sich bei der BBC nochmal und schildert den Moment, als er sein Video gedreht hat. Erneut zeigt er, daß er vielleicht irgendetwas gut kann, aber jedenfalls nicht einen präzisen Erlebnisbericht abgeben. Er behauptet wörtlich: "bis zu diesem Moment hatte der LKW noch niemanden überfahren. Das kam erst, nachdem zwei Polizisten auf den Fahrer geschossen haben." Zu diesem Zeitpunkt lagen schon mehr als 50 Menschen tot auf der Straße. Was Gutjahr in dem Moment natürlich nicht wußte, aber am Folgetag hätte wissen müssen. Gutjahrs fehlerhafte und widersprüchliche Aussagen haben bei etlichen Medien für Verwirrung und fehlerhafte Berichte gesorgt. Beispielsweise bei "heute" und "heute-journal" wird die Szene völlig falsch eingeordnet. - Eine ausführliche Analyse des Gutjahr-Videos gab es nur bei RT, allerdings in der unscharfen Version, darum ebenfalls teilweise fehlerhaft. Auch andere Sender (u.a. CNN) verwenden weiterhin diese unscharfe Kopie des Videos, obwohl die ARD es inzwischen angeblich freigegeben hat. Vom fahrenden LKW gibt es weiterhin nur dieses eine brauchbare Video, außerdem eine sehr verschwommene Handyaufnahme ohne Erkenntnisgehalt.

Beiträge in fünf Blöcken:

1. englische Berichte über Tathergang, Ermittlungen, Folgen. Besonders interessant die erwähnte Aussage von Nader el Shafei bei der BBC.

2. Einschätzungen von Experten auf englisch: bei CNN Michael Weiss, Peter Neumann und Art Roderick, bei RT Afshin Rattansi und George Galloway, bei PressTV Peter Sinnott. Leider alle NNA)*  ¤

3. deutsche Berichte zum Tathergang usw. Die Frage, wieviele "Deutsche" unter den Opfern waren, nimmt wie immer reichlich Platz ein. Überraschend gut der Bericht bei N24. Gut nun auch die nachträglichen Berichte bei Euronews.

4. Einschätzungen von Experten auf deutsch. Im ZDF Elmar Theveßen, Peter Neumann und Andreas Zick (sehr gut!), bei der ARD Guido Steinberg und Herfried Münkler (auch sehr interessant), bei N24 Malte Roschinski. (Das meiste NNA)*  ¤

5. "No Comment" mit den Videos von Nader el Shafei und Richard Gutjahr (beide mit Quellenangabe, das von Gutjahr leider ungünstig teilweise durch Schriftbalken abgedeckt, aber in voller Auflösung.)

Berichte, die sich nur für die "Stimmung" nach dem Terror und andere voyeuristische Fragen interessieren habe ich weggelassen, speziell den unerträglichen Blödsinn bei n-tv. (RTL fehlt wegen technischer Panne.) Weggelassen auch die meisten Politikerreaktionen: die gleichen Floskeln wie immer. 

Der tatsächliche Ablauf des Anschlags, aus dem sich auch der korrekte Standort von Gutjahr ergibt (im Hotel Westminster), wird anscheinend nur in englischen Medien wiedergegeben. Ich habe nur bei der NYT eine korrekte und brauchbare Animationsgrafik dazu gefunden. Sollte sich auch Herr G. mal ansehen, um zu verstehen, warum ich mich so über seinen Unfug aufrege. Auch Wikipedia stellt die Chronologie falsch dar (sogar in der englischen Ausgabe), vermutlich ebenfalls infolge von G.s Verdrehungen. Das ist alles ziemlich unglaublich. Und das Video bleibt unter Verschlag.

Nachtrag: das Verschwindenlassen des Gutjahr-Videos hat weitere Folgen: darauf ist etwas zu hören, das von einigen Hetzern als "Allahuakbar"-Ruf fehlgedeutet wird. Es ist sehr eindeutig nicht der LKW-Fahrer, der da irgendwas ruft, und es hat mit dem Islamistenschlachtruf ebenfalls nichts zu tun, sondern ist französisch. Leider kann das niemand mehr nachprüfen, weil die Profis das Video versteckt halten. Ausführlich nachzulesen (inklusive reichlich Hasskommentaren) beim Cicero.

 

 

 

 

 

 

A,B,C,RT

C,RT,P

N24,ht,TS,hj,E

ht,Brp,hj,TT,N24

NC

 

 

 

 

 

 

zus.19

zus.20

zus.23

zus.28

zus.2

                 
15.7.16

Im ZDF-spezial zu Nizza außerdem ein Stück über Autos und LKW als Waffe, ein keineswegs neues Mordinstrument.

ZDF 3
15.7.16 "Saudi"- Arabien : Politisch brisant, aber an diesem Tag bei fast allen Sendern untergegangen: die US-Regierung bereitet die Veröffentlichung der bisher geheimen 28 Seiten des 9/11-Dossiers vor, nachdem sie festgestellt hat, daß darin Saudi-Arabien nicht direkt beschuldigt wird, die Attentäter unterstützt zu haben. Infos aus Washington von Tom Ackerman. Bei PressTV wird es genau andersherum dargestellt (der Report sei bereits veröffentlicht und belege die Mittäterschaft der Saudis.) Hier Einschätzungen von Scott Bennett A,P zus.9
16.7.16 Nizza : Eine ISIS-Agentur erklärt im Internet, der Attentäter von Nizza sei ein "Soldat des islamischen Staates" gewesen. Das Bekenntnis wird aber allgemein nicht sonderlich ernstgenommen. Laut dem französischen Innenminister soll sich Mohamed Lahouaiej Bouhlel "sehr schnell radikalisiert" haben, und deshalb hätten die Behörden ihn nicht gekannt. In Nizza sind fünf Männer verhaftet worden, die mit ihm in Verbindung gestanden haben sollen. Sky News zeigt zwei der durchsuchten Wohnungen. Die Familien der beiden Verhafteten sind sicher, daß sie mit der Sache nichts zu tun haben. Stefan Schaaf berichtet in den Tagesthemen aus einem Ort bei Tunis. Von dort stammt die Familie des Attentäters. Leute die ihn kannten haben keine Erklärung für seine Tat. Sein Vater sagt, sein Sohn habe unter schweren Depressionen gelitten. A,C,Sky

TS,TT,E

zus.6

zus.6

                 
16.7.16

Der US-Kongress hat die bisher geheimen 28 Seiten des 9/11-Reports veröffentlicht. Der saudische Außenminister begrüßt die Freigabe und behauptet, der Bericht würde bestätigen, daß es keine Verbindung der Saudis zu den Attentätern gegeben habe. Bericht von Tom Ackerman.

A 2
           
17.7.16

"Spiegel-TV" hat die Personalakten von ISIS analysiert und drei der darin Genannten und nach Deutschland Zurückgekehrten aufgespürt. Reden wollen sie alle nicht darüber.

Spiegel-TV 11
17.7.16 Nizza : Einige weitere Einzelheiten über den Angreifer, seine Tatvorbereitung und seine möglichen Motive. Er hat die Fahrt an der Promenade zuvor geübt, das sollen Aufnahmen von Überwachungskameras zeigen (werden nicht im TV gezeigt). Er muß Kontakt zu Leuten gehabt haben, die ihm seine Waffen besorgt haben (wobei die nicht unbedingt von seinem Plan gewußt haben müssen). Seine Motivation faßt Marietta Slomka treffend und vermutlich zutreffend so zusammen: "ein psychisch labiler, gewalttätiger Kleinkrimineller, der plötzlich glaubt, eine große Bestimmung gefunden zu haben."  ¤

Fareed Zakaria ("GPS"/CNN) geht mit Bezug auf Nizza auf den "Vorschlag" von Newt Gingrich ein, alle Muslime in den USA zu fragen, ob sie die Scharia unterstützen, und wenn ja, sie zu deportieren. Er erklärt, warum das gegen die Verfassung verstieße, und warum es amoralisch, illegal, undurchführbar und schlichtweg blödsinnig wäre. Sehr schön. (auch unter "USA") ¤

Sky,C,TS,hj,TT,E

 

zus.16

 

           
17.7.16 Nizza : Bei Spiegel-TV Spurensuche nach dem Motiv des Täters. Nachbarn und Angehörige schildern ihn als verwirrt, unangenehm, brutal, gewalttätig. Religiös war er nie. Spiegel-TV 6
18.7.16 Nizza : Trauerkundgebung am Tatort in Nizza. Premier Valls wird vor und nach einer Schweigeminute von vielen (vermutlich Rechten) lautstark ausgebuht. - Weitere Suche nach Bouhlels Motiv. Auf dem Computer des Kleinkriminellen finden sich erst in den letzten Wochen Hinweise auf ein Interesse am Terrorismus, aber nicht auf Kontakte zu ISIS. Interessante Aussage dazu von Staatsanwalt Molins (im hj).  A,hj,E zus.12
                 
18.7.16 Kasachstan : In Almaty greifen zwei bewaffnete Männer eine Polizeiwache und ein Gebäude des Geheimdienstes an. Sie töten mindestens drei Polizisten und einen Zivilisten. Einer der Männer wird verhaftet. Angeblich sind die Täter ISIS-Sympathiesanten. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. RT,A,Sky,E zus.6
                
18.7.16 Deutschland : In einem Pendlerzug bei Würzburg (Bayern) greift ein Jugendlicher andere Passagiere mit einem Messer und einer Axt an. Er verletzt drei Personen schwer. Auf der Flucht wird er anschließend von einem Spezialkommando der Polizei erschossen. Der Täter war ein 17-jähriger "unbegleiteter" Flüchtling aus Afghanistan. - Erste noch etwas vage Infos ab 22:15 Uhr, auch bei internationalen Sendern. Bei AJE recht seltsame Einschätzungen von Dominic Kane (Berlin), der anscheinend zu viel mit AfD-Nazis redet und meint, der Anschlag würde Merkels "Flüchtlingspolitik" in Frage stellen. A,TT,h+,E zus.12
19.7.16

 

Würzburg : ISIS bekennt sich zu dem Zugattentat, und tatsächlich hat der 17-jährige Afghane Riaz Khan Ahmadzai kurz vor der Tat ein Video an ISIS geschickt, in dem er sich als "Soldat des Kalifats" bezeichnet. Er war zuvor nie als Extremist aufgefallen und hatte eigentlich gute Aussichten, sich in Deutschland zu integrieren. Er muß sich in wenigen Tagen "radikalisiert" haben. (Allerdings gibt es Zweifel an der Identität des Mannes. Er soll in Wahrheit aus Pakistan stammen und hätte somit von Anfang an gelogen.) Nach der Tat hat er angeblich auch die Polizisten (ein "zufällig" anwesendes SEK) mit seiner Axt angegriffen, sodaß diese in Notwehr geschossen hätten (und es damit leider unmöglich gemacht haben, den Mann zu befragen, zu verurteilen, zu bestrafen.) - Diverse Berichte.  ¤

Im ARD-Brennpunkt Einschätzungen von Peter Neumann: eine solche Blitz-Radikalisierung ist (bzw. wäre) sehr ungewöhnlich. Und: auch solche kleineren Anschläge haben eine schockierende und polarisierende Wirkung auf eine Gesellschaft. Dem Terrorismus geht es um genau das: Angst und Terror erzeugen und eine Reaktion zu provozieren. - Im heute-journal Einschätzungen von Elmar Theveßen, ebenfalls recht erhellend.  ¤

A,arj,TS,Brp,hj,E

 

zus.23

 

           
19.7.16 Nizza : Unter den 84 Todesopfern des Terroranschlags waren auch 30 Muslime, die meisten davon tunesischer Abstammung. Ein Überlebender: "Hört auf! Hört auf mit diesem Hass und dieser Zwietracht, bitte laßt uns alle zusammenarbeiten."  ¤   E 2
           
19.7.16

Versuch, einen nüchternen Blick auf die Dinge zu werfen: faktisch gab es kaum jemals in der Geschichte so wenig Krieg, Gewalt und Terror wie heute. (Trotz der jüngsten Anschläge gilt das auch für Europa.) Gerade darum nehmen wir die stattfindenden Gewaltakte besonders intensiv wahr. Die Grenze zwischen Terror und Amok verschwimmt. ISIS ist eine Einladung zum Amoklauf mit terroristischem Label.  - Nochmal sehr kluge Gedanken von Herfried Münkler ¤

h+ 3
20.7.16 Würzburg : Die Behörden suchen weiter nach den Gründen für die anscheinend blitzartige "Radikalisierung" des Täters. Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen. TS 2
21.7.16 Nizza : Nach den Ermittlungen der Polizei ist die "Radikalisierung" des Attentäters doch nicht so blitzartig verlaufen. Und er muß Unterstützer gehabt haben. Das ergibt sich aus der Auswertung seines Handys. Schon seit einem Jahr hat er mehrmals den jetzigen Tatort erkundet und dort speziell Menschenansammlungen fotografiert. Fünf mutmaßliche Komplizen (darunter eine Frau) bleiben in Haft und sollen als Terroristen angeklagt werden. Sie waren laut Staatsanwaltschaft an den Anschlagsvorbereitungen beteiligt.   ¤ A,B,Sky,RT,
ht,TS,E
zus.19
21.7.16 Brasilien : Zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele hat die Polizei 10 Männer verhaftet, die sich im Internet zu Anschlägen auf die Spiele verabredet haben sollen. Sie haben ihre Gruppe "Verteidiger der Scharia" genannt und angeblich ISIS die Treue geschworen. Angeblich gehören etwa 100 Personen zu der Gruppe. Bei AE Infos aus Sao Paulo von Mariana Sanchez. A,E zus.3
21.7.16

In Washington beraten Vertreter von 40 Staaten über das weitere Vorgehen beim Kampf gegen ISIS.  - Ausführliche Berichte nur bei deutschen Sendern, bei der Tagesschau gleich zwei.

arj,TS zus.6
21.7.16

Überlegungen von Christoph Süß: "Totaler Krieg gegen den Terror"? Krieg erklärt man eigentlich einem Staat, und nicht einer Verbrecherbande. Der sog. "Islamische Staat" freut sich, wenn er so geadelt wird. Wenn wir mit Hass und Verachtung reagieren, erzeugen wir genau die Welt, die ISIS braucht, um noch mehr Verwirrte anzuziehen.   ¤

Quer 4
22.7.16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 München    (Kein Terroranschlag sondern ein Amoklauf, aber das war zunächst unklar. - Alle Infos Stand 7:00 Uhr am 23.7.)

Gegen 17:50 Uhr schießt ein Mann in einem Einkaufszentrum in München um sich, anschließend auch noch vor der Tür und möglicherweise an einer weiteren Stelle. Insgesamt werden dabei neun Passanten getötet, etwa 20 verletzt. Der Mann wird etwa eine Stunde später in einem nahegelegenen Park von einer Streife angeschossen und erschießt sich dann selber. Es ist ein 18-jähriger Deutscher mit iranischer Abstammung. Offenbar gab es kein politisches Motiv. Zu klären wird sein, woher er seine Waffe hatte.

Zunächst wurde wegen ungenauer Zeugenaussagen angenommen, daß es sich um drei Täter handele, und darum mußte man von einem Terroranschlag ausgehen. Die vermuteten drei Täter waren verschwunden. Die Polizei sperrte darum die ganze Gegend ab, in ganz München fuhren keine Busse und Bahnen, ein riesiges Polizeiaufgebot (verstärkt durch GSG9) suchte die Terroristen. Erst in der Nacht kommt dann die Entwarnung. Der Täter hatte nur eine Pistole und einen Rucksack voll Munition. Wie die Polizei zu der Behauptung kam, "die Täter" hätten "Langwaffen", also Gewehre, ist unklar.  ¤¤

Soweit ich es sehe, ist an der Polizeiarbeit ansonsten keinerlei Kritik zu üben. Besonders deren Pressesprecher Marcus da Gloria Martins leistet vorbildliche Arbeit, erklärt sachlich was man weiß und was nicht, rät zur Vorsicht und warnt vor Panik, das alles wunderbar unprätentiös in schnörkelloser deutlicher Sprache. Wenn sich doch einige Journalisten daran ein Vorbild nehmen würden!

Besonders die ARD leistet sich nicht nur eine Serie von haarsträubenden technischen Pannen (sowas kann ja mal passieren). Ab 20:00 wirkt der Sender wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen, hauptsache live, und alles zehnmal wiederholen, es könnte ja jemand neu eingeschaltet haben. - Der Sender vertraut erneut dem neuen Starreporter Richard Gutjahr, der erneut zufällig vor Ort ist, und der erneut (neben viel unerheblichem Gequatsche) falsche Angaben macht, diesmal beruhend auf Augenzeugenaussagen, die er nicht in eine zeitliche Reihenfolge bringt (das Konzept Uhrzeit scheint ihm völlig fremd zu sein.) Er meint darum, es müsse sich um drei Täter gehandelt haben, und bringt das als gesicherte Tatsache vor.  - Thomas Roth plaudert sich in unerträglicher Selbstgefälligkeit durch den Abend, erzählt den selben Unsinn (immer wieder angereichert mit eigenen Schnurren) wieder und wieder. - Als dann N24 (den Sender fange ich an zu lieben) um 21:23 Uhr die wirklich informative Pressekonferenz des erwähnten Polizeisprechers live überträgt, schaltet Roth mit Verspätung zu seinem Reporter vor Ort. Der heißt Martin Breitkopf und dreht sich sofort von der laufenden PK weg, referiert erstmal, was er eben gehört zu haben glaubt, und stellt dann dem Polizeisprecher dieselben Fragen, die er soeben verpaßt hat, nochmal. Genau das Gleiche passiert eine Stunde später erneut. Die PK wird im Netz als sensationell gefeiert, die ARD wendet sich ab. - Es gibt zwei Videos vom Täter, eines vor dem Eingang von McDonalds, wo er herumballert, eines vom Dach eines Gebäudes, wo er von einem Nachbarn mit Nazisprüchen bedacht und wüst beschimpft wird und darauf selber antwortet. Das erste Video zeigt die ARD so, daß das Gesicht des Täters verdeckt wird, warum auch immer. (Auf diese Idee ist kein anderer Sender gekommen. Wie gesagt: zu diesem Zeitpunkt wurde noch nach dem Mann gefahndet.) Das zweite Video findet Herr Roth zwar irgendwie interessant, seine Studiotechnik scheitert aber gleich dreimal an der Aufgabe, es abzuspielen.  (Weitere, mehr inhaltliche Kritikpunkte in einem Artikel des "Focus".)

Die englischsprachigen Sender berichten alle gewohnt professionell, den ganzen Abend live. Die erste Breaking News habe ich wohl verpaßt, im deutschen TV kam die erste Meldung um 18:45 bei RTL. Um 19:00 zitiert PressTV eine Falschmeldung von 15 Toten, alle anderen Sender halten sich an die bekannten Fakten, die These von den drei Tätern wird dabei meist als Vermutung vorgebracht, außer bei der ARD. Von den Internationalen habe ich dann nur noch AJE aufbewahrt (Querschnitt), BBC, Sky News und CNN waren aber auch nicht schlechter. Am Morgen erste zusammenfassende Berichte. CNN zeigt darin auch das Dachvideo, aber sie bleepen die deutschen Schimpfwörter, sodaß praktisch nichts zu verstehen ist.

Auf deutsch war das ZDF wie gewohnt professionell, Herr Kleber brachte klar das Wesentliche vor und zeigte auch alles Wesentliche. Kluge und überraschend richtige Einschätzungen von Elmar Theveßen. -  Wirklich sehenswert war auch die Leistung von N24, wo z.B. die Bedeutung des Videos vom Dach schnell erkannt wurde und das Verhalten des Täters sofort korrekt gedeutet wurde (erst von Malte Roschinski, dann von Polizei-"Gewerkschafter" Wendt): das ist nicht das Verhalten eines "professionellen" Terroristen. 

Alle deutschen Sender verwenden für den Vorfall das Wort "Schießerei", das früher eigentlich gleichbedeutend mit "Schußwechsel" war, also ein gegenseitiges Beschießen. Mit diesem Tag hat sich wohl die Übertragung des amerikanischen Wortes "Shooting" endgültig im Deutschen durchgesetzt. Da es ja noch das Wort "Schußwechsel" gibt, kann ich damit leben. Übernehmen möchte ich diese unnötige Substantivierung aber nicht.

Sky,P,A,C

R,ht,TS,hj,TT,E

N24

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zus.29

zus.45

zus.22

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                 
22.7.16 Nizza : Euronews bringt leider als einziger Sender eine interessante Aussage zum Anschlag in Nizza: der Motorradfahrer, der im Gutjahr-Video zu sehen ist, wie er versucht, den LKW zu entern, sagt, daß er dieses tatsächlich geschafft hat. (Auf dem Video ist das nicht zu erkennen.) Der Mann nennt sich "Franck", und er sagt, er habe im Fahrerhaus auf den Fahrer eingeschlagen, dieser habe versucht ihn zu erschießen. Wenn das stimmt (ganz sicher bin ich mir da nicht), kann er erst in die Fahrerkabine gelangt sein, nachdem der LKW gestoppt hat. Wie ist er anschließend lebend wieder da rausgekommen?  ¤

Nur bei TV5 weitere Infos über die fünf mutmaßlichen Komplizen des Attentäters, u.a. deren Namen.  

E

 

TV5

2

 

2

           
23.7.16

 

 

 

 

 

München : Am Tag nach dem Amoklauf ist Einiges an weiteren Details bekannt geworden: der 18-jährige Täter Ali Sonboly war allein und hatte keinen Bezug zum Islamismus. Er hat sich aber intensiv mit anderen Massakern und Amoktaten beschäftigt, u.a. mit dem Massenmord des Nazis Breivik. Er war Einzelgänger, ist möglicherweise von Mitschülern gemobbt worden, war wegen Depressionen in psychologischer Behandlung. Woher er die Waffe hatte, eine halbautomatische Glock 17, ist noch unbekannt.  ¤

Acht der neun Opfer waren Jugendliche (und fast alle mit migrantischen Wurzeln). 27 Personen wurden verletzt, zum Teil schwer. Der Täter hatte über ein gekapertes Facebook-Profil Jugendliche (Mitschüler?) zu dem McDonald's gelockt, wo er dann begann, auf sie zu schießen.

Bei den deutschen Sendern weiter Hauptthema, teilweise einziges Thema. Zusammenfassungen des Abends, Zeugenaussagen, der Stand der Ermittlungen, Politikerreaktionen, sehr viel über Reaktionen der Münchener. Davon nur das Wesentliche aufbewahrt. - Bei den "Tagesthemen" Erläuterungen der Kriminologin Britta Bannenberg über die Psychologie von Amokläufern. - Innenminister de Maiziere sagt einiges Vernünftiges, meint außerdem aber, mal wieder "gewaltverherrlichenden Spielen im Internet" eine Mitschuld geben zu müssen. - Kein Sender beschäftigt sich mit den Irrtümern der Live-Berichterstattung am Vortag, insbesondere mit der Frage, warum einige Sender sich so sicher waren, daß es sich um drei Täter gehandelt habe. Nach dem Versagen der ARD am Vorabend sind heute die "Tagesthemen" sehr informativ, wohl die beste Sendung des Abends. N24 macht auch bei der Zusammenfassung sehr gute Arbeit. 

Bei RTL, N24 und der BBC schildert der Nachbar Thomas Salby, der den Täter vom Balkon aus beschimpfte, den Vorfall aus seiner Sicht. Von dem vorhergegangenen Massenmord hatte er gar nichts gewußt. - Nur wenige Sender (u.a. RTL und CNN) nennen den Namen des Täters oder zeigen Fotos von ihm.

Bei AJE gab es eine "Inside Story" zur Frage: "How did the media cover the Munich attack?". Aufgenommen, aber nicht angesehen und nicht aufbewahrt. Link zum Video

A,B

R,ht,TS,hj,
TT,N24,E

 

 

 

 

zus.5

zus.49

 

 

 

 

                  
23.7.16 Nizza : Meldung: die Stadtverwaltung will Videos von Überwachungskameras vom Abend des Anschlags nicht veröffentlichen, was die Polizei gefordert hatte. A 1/2
24.7.16 Ansbach : Bei einer Musikveranstaltung in Ansbach (Bayern) sprengt sich ein Mann in die Luft, als er von den Türstehern nicht hineingelassen wird. Dabei wird nur der Mann selber getötet, etwa 15 Personen werden verletzt, drei davon schwer. Den Sprengsatz hatte der Mann im Rucksack, vermischt mit Metallteilen, also mit der Absicht, möglichst viele Menschen zu töten. Es hat sich offenbar um den ersten Selbstmordattentat in Deutschland gehandelt, der Täter war ein 27-jähriger Asylbewerber aus Syrien. Später wird klar, daß auch dieser Täter sich zu ISIS bekannt hat. - Erste Breaking News um 1:11 Uhr bei AJE, bei Euronews erst um 2:44 Uhr. Bei AJE ständige Aktualisierung. Es ist sehr schnell klar, daß es sich um einen Anschlag gehandelt hat, bis zum Morgen einige weitere Details. ¤ A,C,Sky,E zus.19
                  
24.7.16 Reutlingen : In dem Ort in Ba-Wü. greift ein Mann (Flüchtling aus Syrien) auf der Straße eine Frau mit einer Machete mit einem Dönermesser (aus dem Dönerladen, in dem beide gearbeitet haben) an und tötet sie. Der Mann wird anschließend festgenommen. Offenbar kein terroristischer Bezug, sondern eine Beziehungstat. (korrigiert 27.7.) TS,hj,E zus.2
24.7.16 München : Der Amoktäter hatte seine Tat seit über einem Jahr geplant, hatte sich andere Tatorte angesehen und hatte offenbar Sympathien für Breivik und dessen Ausländerhass. Die Waffe und die Munition soll er über das Darknet bezogen haben. Im Bericht von Fred Pleitgen (CNN) noch ein Besuch beim Balkonnachbarn Salbey. Der sagt, der Disput habe fast 20 Minuten gedauert, und meint, er habe mit seinen verbalen Attacken den Täter von weiteren Morden abgehalten.

Bei Spiegel-TV eine detaillierte Rekonstruktion der Ereignisse. Ein Bekannter erzählt, daß er sich vor einigen Monaten von Sonboly getrennt hat, als dieser bei Computerspielen immer stärkere Gewaltphantasien entwickelte. Das Balkonvideo nochmal in ganzer Länge, diesmal komplett untertitelt. An einer Stelle hat der Täter etwas von "Scheiß Türken" gerufen, worauf Salbey mit "Scheiß Kanake" antwortet.  ¤

C,TS,E

 

Spiegel-TV

zus.9

 

14

24.7.16 Würzburg : Bei Spiegel-TV mehr über den Jungen, der sich zu ISIS bekannt und dann im Zug mit einer Axt auf Passagiere losgegangen ist. Während die meisten ihn als nett und freundlich schildern, haben einige auch schon früher gewalttätige Züge bemerkt. Im Beitrag ein längerer Ausschnitt aus seinem Bekennervideo.  Spiegel-TV 10
25.7.16 Ansbach : Der Selbstmordattentäter hat sich vor der Tat mit einem Handyvideo zu ISIS bekannt. ISIS verbreitet das Video und erklärt, er sei ein "Soldat des islamischen Staates" gewesen. Der Plan des Täters war offenbar, auf dem Musikfest sehr viele Besucher zu töten. Nur weil er keine Eintrittskarte hatte und nicht hineingelassen wurde, sprengte er sich am Eingang. In der Wohnung des Täters wird Material zum Bombenbau gefunden. Auch dieser Täter war zuvor in psychische Behandlung wegen zwei Selbstmordversuchen. - Bilder aus dem Bekennervideo sind nur in einem Bericht bei Euronews zu sehen. - In deutschen Berichten geht es auch ausführlich um politische Reaktionen. - Bei AJE läßt man einen Vertreter von "BILD" (Björn Stritzel) über Merkels Verantwortung lamentieren. RT macht sich diesen Nazi-Unsinn weitgehend zu eigen (nicht aufbewahrt). A,Sky,arj,TS,hj,TT,E zus.23
25.7.16 Nizza : Sandra Bertin, Mitarbeiterin der Polizei in Nizza, die dort die Videos der Überwachungskameras auswertet, erklärt, eine Vertreterin des Innenministeriums habe sie bedrängt, ihren Bericht zur Terrornacht zu schönen. Auf den Aufnahmen waren keine Beamten der Nationalpolizei zu sehen. Sie sollte den Bericht so umformulieren, daß auch die Beamten ausdrücklich erwähnt würden, die zwar dort waren, aber eben nicht auf den Bildern. Innenminister Cazeneuve kündigt eine Verleumdungsklage gegen Bertin an. arj,E zus.4
25.7.16 München : Ein 16-jähriger Freund des Amokläufers ist verhaftet worden. Er soll von der geplanten Tat gewußt und kurz vorher noch mit dem Täter in Kontakt gestanden haben. - Bei arte ein Gespräch mit dem Amokforscher Klaus Hurrelmann über Motivation und Durchführung solcher Taten. Hauptmerkmal ist immer eine stark gestörte Persönlichkeit. Der Unterschied zwischen Amok und Terror liegt im vorgeblich "politischen" bzw. "religiösen" Motiv der Terroristen. arj,TS zus.5
25.7.16 Japan : In einem Behindertenwohnheim in der Nähe von Tokyo ersticht ein 26-jähriger ehemaliger Mitarbeiter 19 Bewohner, verletzt etwa 20 weitere, und stellt sich dann der Polizei. Er gibt an, Behinderte zu hassen. A,B,E zus.5
26.7.16 Rouen : In St.-Etienne-de-Rouvray bei Rouen in der Normandie überfallen am Morgen zwei Männer eine katholische Kirche während des Gottesdienstes. Sie ermorden den Pfarrer und nehmen vier Personen als Geiseln. Als sie mit den Geiseln das Gebäude verlassen, werden sie von Polizisten erschossen. ISIS bekennt sich zu dem Terroranschlag. Einer der Täter war als Islamist und Gewalttäter polizeibekannt und mußte eine elektronische Fußfessel tragen. - Der ermordete Pfarrer war der sehr angesehene 86-jährige Jacques Hamel. Er hat sich für den Dialog der Konfessionen eingesetzt und u.a. einer islamischen Gemeinde ein Grundstück zum Bau ihrer Moschee überlassen. Die Salafisten haben ihm die Kehle durchgeschnitten.   ¤¤ A,Sky,arj,ht,TS,E zus.18
                 
26.7.16

"Amok oder Terror" - Beitrag über den feinen Unterschied und die Gemeinsamkeiten. Erläuterungen von Psychiater Mazda Adli und Integrationsforscher Wolfgang Kaschuba. Der Hauptunterschied ist die politische oder "religiöse" Aufladung der Taten, die Gemeinsamkeit die psychische Entfremdung der Täter. (Und irgendetwas muß verletzte oder übersteigerte Männlichkeit damit zu tun haben: praktisch alle Täter sind junge Männer. Beate Zschäpe ausgenommen, aber die hat auch nicht selber geschossen.)

ktzt 5
27.7.16 Rouen : Reaktionen auf die Geiselnahme in einer Kirche in St.-Etienne-de-Rouvray und weitere Details. Die beiden Täter haben vorher in einem Video ihre Unterstützung für ISIS erklärt. Es gibt ein Video eines Anwohners von der Polizeiaktion, bei der die beiden Täter getötet wurden. Deren Erschießung ist darauf aber vermutlich nicht zu sehen - vermutlich, denn mal wieder zeigt kein Sender das Video in ganzer Länge, sondern immer nur einen von zwei kurzen Ausschnitten daraus, und immer ohne Ton. Online ist es auch nirgends zu finden. (Herr Gutjahr hat aber diesmal wohl nicht seine Finger im Spiel.) A,T,TS,E zus.7
           
27.7.16 Ansbach : Neue Details über den islamistischen Selbstmordattentäter. Er muß einen Komplizen gehabt haben, mit dem er bis zur Tat telefoniert hat. Er stammt aus Syrien, ist dort im Krieg schwer traumatisiert worden, war aber möglicherweise auch Kämpfer bei ISIS oder einer anderen Rebellengruppe. Auslöser seiner Tat könnte gewesen sein, daß ihm in Deutschland erst eine Psychotherapie verweigert wurde und man ihm dann mit Abschiebung drohte. Sein Therapeut hat ihn völlig richtig eingeschätzt und in seinem Gutachten vor genau dem gewarnt, was nun passiert ist. hj,TT zus.11
27.7.16 München : Der Massenmörder von München war offenbar tatsächlich (wie schon vermutet) ein Rassist, der gezielt Ausländer töten wollte. Er habe Türken und Araber gehasst, sagen Ermittler.  - Obwohl SZ und FAZ ausführlich darüber berichten, interessiert das bei den TV-Sendern kaum noch jemanden. Bei ZDF und ARD keine Meldung darüber. R,E zus.2
29.7.16 Rouen : Gemeinsame Trauerfeier von Muslimen und Christen in St.-Etienne-de-Rouvray. E 2
31.7.16 Rouen : Nochmal gemeinsamer Gottesdienst von Christen und Muslimen zu Ehren des ermordeten Priesters Jaques Hamel. E 1
            
2.8.16 Syrien : Michael Holmes spricht mit Paul Refsdal, Journalist und Autor des Dokumentarfilms "Dugma - The Button" (auf deutsch: "Per Knopfdruck ins Paradies - Selbstmordattentäter in Syrien", lief am 9.3.16 im WDR, siehe auch rk von dem Tag), in dem vier Selbstmordattentäter zeigen, wie sie sich auf ihren "Einsatz" vorbereiten. Refsdal sagt, er möchte die Attentäter als Menschen (Individuen) zeigen, und es gebe einen großen Unterschied zwischen den von ihm portraitierten Al-Nusra-Männern, die er eher als Soldaten im Krieg gegen eine Armee sieht, und den Terroristen von ISIS, die vor allem Zivilisten ermorden. Sein Empfehlungsschreiben von Bin Laden hat er wohl durchaus zu Recht bekommen.  ¤ C 10
           
5.8.16 Deutschland : Die Attentäter von Würzburg und Ansbach hatten engen Telefonkontakt (bzw. Chatkontakt) mit Personen in Saudi-Arabien und haben offenbar von diesen direkte Anweisungen für ihre Anschläge erhalten. Das hat die Auswertung ihrer Handys ergeben. TS 2
7.8.16 Belgien : In Charleroi hat ein Mann zwei Polizistinnen mit einer Machete angegriffen und eine schwer verletzt. Er wurde anschließend erschossen. (Das war schon am Vortag, 6.8.) Jetzt behauptet ISIS, der Mann sei ein "Soldat" von ISIS gewesen. A,E zus.1
7.8.16 "Saudi"- Arabien : "The Debate: Saudi 9/11 Involvement?" - Diskussion über die Erkenntnisse aus den jetzt veröffentlichten 9/11-Akten über die Rolle der Saudis, speziell von Prinz Banda, bei den Anschlägen. Mit Scott Bennett (Ex-US-Geheimdienstoffizier) und Michael Lane (Außenpolitikexperte).  (NNA)* P 23
           
9.8.16 Syrien : Bei "Hard Talk" spricht Stephen Sackur mit Paul Refsdal, Autor des Dokumentarfilms "Dugma - The Button" (auf deutsch: "Per Knopfdruck ins Paradies - Selbstmordattentäter in Syrien", lief am 9.3.16 im WDR). Siehe auch das Gespräch mit Refsdal bei CNN am 2.8.16.  (NNA)*  ¤ B 25
18.8.16

"Drone: Inside the CIA's Secret Drone War" (Teil 1) - Doku von Tonje Hessen Schei über den Drohnenkrieg der USA.  (NNA)*  (Video unterm Link.)   ¤

A 44
25.8.16

"Drone: Inside the CIA's Secret Drone War" (Teil 2) - Doku von Tonje Hessen Schei über den Drohnenkrieg der USA.  (NNA)*  (Video unterm Link.)   ¤

A 45
5.9.16

CNN hat Ermittlungsakten zu den Pariser Terroranschlägen vom November 2015 erhalten und berichtet sehr ausführlich über einige der darin enthaltenen Erkenntnisse. Demnach waren an der Vorbereitung drei weitere Männer beteiligt, von denen zwei verhaftet wurden (Adel Haddadi und Mohammad Usman) und einer entkommen konnte (Abid Tabaouni). Vor allem auf dem Handy von Haddadi fanden sich sehr viele Informationen über das ISIS-Netzwerk des Terrors. Es heißt, daß noch weitere Mitglieder dieses Netzes nach Europa gelangt sind und hier Anschläge planen, allerdings reichen die Hinweise nicht für Festnahmen. Bericht von Clarissa Ward, weitere Einschätzungen von ihr sowie von Paul Cruickshank.

C 16
            
6.9.16

In London ist der bekannte islamistische Prediger Anjem Choudary zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er bei seinen Predigten ausdrücklich Unterstützer für ISIS angeworben hat.

Sky,E zus.4
9.9.16

Bei Paris sind drei Frauen verhaftet worden, die angeblich im Auftrag von ISIS Terroranschläge geplant hatten.

E 2
9.9.16

Nach dem Senat stimmt auch das US-Repräsentantenhaus dem Gesetz zu, das Klagen gegen die Saudis wegen der Anschläge vom 11.9.2001 ermöglichen soll. Präsident Obama hat allerdings sein Veto angekündigt.

E 1
10.9.16

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit John Kiriakou (CIA-Wistleblower) über die Hinweise der Geheimdienste auf den bevorstehenden Anschlag am 11.9.01 und das Desinteresse der Bush-Regierung daran.  ¤

RT 8
           
13.9.16

In Norddeutschland sind drei Männer verhaftet worden, die angeblich im Auftrag von ISIS Terroranschläge verüben wollten. Sie sind letztes Jahr als syrische Flüchtlinge hergekommen und sollen Verbindungen zu den Pariser Attentätern haben. Über konkrete Anschlagspläne ist nichts bekannt. (Hauptthema bei allen deutschen Sendern.)

E 1
15.9.16

Gespräch mit dem Soziologen Gilles Kepel über den jihadistischen Terror in Europa. Naja.

ktzt 10
18.9.16  USA : In Manhattan explodiert auf einer Straße eine Bombe. Etwa 30 Personen werden verletzt. In New York und New Jersey werden mehrere weitere Sprengsätze entdeckt. Bisher ist unklar, wer oder was dahintersteckt. -  In Minnesota greift in einem Einkaufszentrum ein Mann mehrere Personen mit einem Messer an und verletzt acht. Er wird von einem Polizisten erschossen. Anschließend erklärt ISIS, das sei ein Anschlag von ihnen gewesen. - Bei CNN Hauptthema. arj,E zus.5
           
18.9.16

Beitrag darüber, wie sich der Terror der Islamisten und die Panikmache der Rechten gegenseitig hochschaukeln. Mit Einschätzungen von Lamya Kaddor ("Die Zerreißprobe - Wie die Angst vor dem Fremden unsere Demokratie bedroht"), Gilles Kepel ("Terror in Frankreich") und Farhad Khosrokhavar ("Radikalisierung").  ¤

ttt 6
19.9.16

Wegen den Bombenexplosionen in New York und New Jersey wird ein US-Bürger namens Ahmad Khan Rahami gesucht, der auf Bildern von Überwachungskameras identifiziert wurde. Kurz darauf wird der Mann eher zufällig von Polizisten gestellt. Er schießt auf die Beamten, wird selber angeschossen und festgenommen. Über den Mann und seine Motive ist weiter nichts bekannt.  - Tagesthema der britischen und US-Sender, bei CNN den ganzen Tag fast einziges Thema.

C,Sky,E zus.13
23.9.16

Obama legt sein Veto ein gegen das Gesetz, mit dem Angehörige von 9/11-Opfern die Saudis auf Entschädigungszahlungen hätten verklagen können. Einer seiner Gründe: das Gesetz hätte auch Klagen gegen US-Bürger erleichtert, die im Ausland Kriegsverbrechen begangen haben. Infos aus Washington von Tom Ackerman. 

A,E zus.5
            
28.9.16

Der US-Kongress hat mit fast einstimmigen Voten in beiden Häusern Obamas Veto gegen das Gesetz zurückgewiesen, das Klagen gegen die Saudis wegen der 9/11-Anschläge ermöglicht.

A,B,RT,E zus.8
           
29.9.16

Bei AJE Einschätzungen von Marwan Bishara zu dem Gesetz, das Klagen gegen die Saudis wegen der 9/11-Anschläge ermöglicht, und das der US-Kongress gegen das Veto von Obama durchgesetzt hat. Einziger Bericht dazu auf deutsch bei Euronews.   

A,E

zus.7
            
30.9.16

Die USA haben bei Agadez (Niger) eine neue Basis für Drohneneinsätze in Westafrika gebaut. Infos von Ahmed Idris (Sokoto) und Dan Gettinger (Bard College Drone Center, Washington).

A,B

zus.7
4.10.16

Obama hat in einem Interview eine bemerkenswerte Bilanz seiner Drohnenangriffe gezogen. Er warnt seinen Nachfolger davor, sich weltweit in ewige Kriege ziehen zu lassen, viele davon verdeckt und ohne jede demokratische Debatte - also etwa das, was ihm selber "passiert" ist. 

RT 3
            
4.10.16

Das Pentagon soll während des Krieges gegen den Irak über 500 Millionen Dollar für die Produktion von gefaketen Videos ausgegeben haben, angebliche Bekennervideos von Al Kaida, tatsächlich produziert von der PR-Firma Bell Pottinger in einem Büro in der US-Basis "Camp Victory" bei Bagdad.

RT 4
            
8.10.16

Meldung im "Listening Post" über die PR-Firma "Bell Pottinger", die vom Pentagon eine halbe Milliarde Dollar bekam um gefälschte Al-Kaida-Videos zu produzieren.

A 1
8.10.16

In Chemnitz (Sachsen) hat die Polizei in der Wohnung eines Mannes aus Syrien einige hundert Gramm hochbrisanten Sprengstoff gefunden. Der Mann heißt Jaber Albakr, nach ihm wird bundesweit gefahndet. Hauptthema aller deutschen Medien. Im hj Einschätzungen von Elmar Theveßen.

TS,hj,E zus.8
10.10.16

Der flüchtige Syrer Jaber Albakr, der in Chemnitz Sprengstoff gemixt haben soll und angeblich damit Anschläge vorhatte, ist in Leipzig von zwei syrischen Flüchtlingen festgenommen und an die Polizei übergeben worden. Die ganze Geschichte ist eine einzige Kette des Versagens der Polizei, von der gescheiterten Festnahme in Chemnitz über Albakrs Weg nach Leipzig bis zu der Tatsache, daß die dortige Polizei mit der Angabe der Flüchtlinge zuerst nichts anfangen konnte (oder sollte). Selbst sächsischen Polizisten möchte man ungern soviel Blödheit zutrauen. Es riecht alles (wieder mal) nach einem abgekarteten Spiel der "Verfassungsschützer", das diesmal an zwei mutigen und aufmerksamen Flüchtlingen gescheitert ist. - Drei Berichte, Einschätzungen von Elmar Theveßen (hj) und ein guter Kommentar von Stefan Raue (TT).

R,TS,hj,TT zus.15
12.10.16

Der Terrorverdächtige Jaber Albakr ist in seiner Zelle in der JVA Leipzig erhängt aufgefunden worden. Eine Fremdeinwirkung erscheint eher unwahrscheinlich, also hat er sich wohl selber getötet. Obwohl er als selbstmordgefährdet eingestuft worden war, hatte man nur alle 30 Minuten seine Zelle kontrolliert. Offenbar ist in Sachsen nicht nur der "VS" rechtsextrem und die Polizei verblödet, sondern auch der Justizvollzug unfähig. - Erste Meldung bei AJE um 23:00, mit sehr ausführlichen Infos von Dominic Kane aus Berlin. Danach dann erste Infos bei ARD und ZDF, später auch bei Euronews.  ¤

A,TT,h+,E zus.15
13.10.16

Nach dem Selbstmord von Jaber Albakr in der JVA Leipzig gibt es eine lange und sehr peinliche Pressekonferenz der sächsischen Justizbehörden (komplett live aufgenommen und aufbewahrt, wird aber nicht gebrannt.) Diverse Berichte und Stellungnahmen. Im heute-journal spricht Marietta Slomka mit Justizminister Sebastian Gemkow, der zwar die "Verantwortung übernimmt", aber nicht zurücktreten will. Bei Quer resümiert Christoph Süß die Vorfälle.

ht,TS,hj,TT,
h+,Quer
zus.39
13.10.16

"Shadow War in the Sahara" - Hinter dem "Krieg gegen den Terror" in West- und Nordafrika verbirgt sich der Kampf um Rohstoffe und Einflußsphären zwischen den internationalen Konzernen aus Nordamerika, Europa und China. Das Erstarken von Terrorgruppen wie Boko Haram ist die direkte Folge des Sturzes von Gaddafi durch den Westen.  - Sehr spannende Dokumentation. Lief bereits im Januar 2015 auf deutsch bei arte¤¤

A 47
16.10.16

Bei "Anne Will" zwei Aussagen von Georg Mascolo: Deutschland hat lange Zeit Terroristen nach Syrien exportiert, nicht importiert. Und das Ziel der jihadistischen Terroristen ist es, die Gesellschaft zu spalten, daß die Mehrheit die Muslime ausgrenzt und es irgendwann einen Bürgerkrieg gibt. (Und genau diesen Wunsch wollen Pegida, AfD und CSU ihnen erfüllen.)

ARD 4
17.10.16 Sachsen : Ausführliche Recherche zum Fall Jaber Albakr, über dessen Entwicklung zum Terroristen, die Fehlschläge und Vertuschungsaktionen der Polizei, die Festnahme durch drei Syrer, die Umstände des Selbstmordes, die hilflosen sächsischen Politiker. Viele interessante neue Details. Spiegel-TV (n-tv) 20
20.10.16

Beitrag über die zu erwartende Außenpolitik der USA unter Präsidentin Clinton. Clinton hat im Irak und Libyen bewiesen, daß sie für eine knallharte Expansions- und Interventionspolitik steht. Ihre Konzepte stammen vom CNAS, einer neokonservativen "Denkfabrik" der US-Rüstungsindustrie, nachzulesen in dessen Strategiepapier "Extending American Power".  ¤

Monitor 7
1.11.16

Audiomitschnitt eines Telefonanrufs von Omar Mateen, mit dem der Attentäter von Orlando sich zu ISIS bekannte.

Sky 1
2.11.16

"Die US-Präsidenten und der Krieg" - Film von Claus Bredenbrock und Pagonis Pagonakis über die Geschichte der weltweiten Kriegführung der USA seit George Washington bis Obama. Spannend.  (NNA)*   ¤¤

WDR 88
12.11.16

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit Ron Paul (nach einigen Belanglosigkeiten) über die zukünftige Außenpolitik der USA unter Trump: natürlich (!) wird Trump die Interventionspolitik weiterführen. 

RT 10
           
19.12.16

 

 

Berlin : Am Abend rast ein LKW offenbar gezielt in den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz (Gedächtniskirche) im Stadtzentrum von Berlin, mitten durch die feiernde Menschenmenge. Mindestens 12 Menschen werden getötet, über 50 verletzt. Der Täter entkommt zunächst zufuß, wird später aber verhaftet (wobei am Tag danach nicht sicher ist, ob man wirklich den Richtigen geschnappt hat). Auf dem Beifahrersitz des LKW liegt ein Toter, vermutlich der polnische LKW-Fahrer, vermutlich von dem Terroristen erschossen. Wenn es (wie allgemein vermutet wird) ein islamistischer Anschlag war, handelt es sich um den ersten erfolgreichen islamistischen Terroranschlag in Deutschland.  ¤¤

Breaking News bei CNN um 20:30 Uhr, kurz danach bei AJE. Nach und nach gehen praktisch alle Sender zu Live-Berichten über den Anschlag über. Bei allen Sendern kommen aber auch andere Nachrichten (u.a. Türkei, Syrien). Zunächst wird überall betont, daß auch ein Unfall nicht ausgeschlossen werden kann, später, daß man das Motiv des Täters noch nicht kennt.  -  Ich habe diesmal auf die ganzen Live-Berichte verzichtet und nur einige Zusammenfassungen aufgehoben. Da ich die deutschen Sender größtenteils verpasst habe, kann ich diesmal auch nichts Medienkritisches dazugeben. Bei CNN reden sie mit Julian Reichelt von "Bild", einem der besten Freunde der syrischen Jihadisten, solange diese nur die Menschen in Syrien terrorisieren. Im ARD-Nachtmagazin ein Interview mit Innenminister Thomas de Maiziere.

C,A,Sky,RT,
hj,nam,E

 

zus.30

 

                 
19.12.16 Nizza : Im ARD-Jahresrückblick ein Beitrag von Ellis Fröder zum Terroranschlag in Nizza. Interessant, daß die Autorin immer noch nicht kapiert hat, was auf dem Gutjahr-Video zu sehen ist (Gutjahrs Falschaussagen haben die Journalisten offenbar sehr nachhaltig verwirrt). Und neu: erstmals zu sehen Aussagen von Alexandre Migues, einem der Männer, die neben dem LKW hergerannt waren und versucht hatten, den Fahrer zu stoppen. ARD 3
20.12.16

 

Berlin : Der zunächst festgenommene Tatverdächtige, ein Flüchtling aus Pakistan, ist wieder freigelassen worden, da er erwiesenermaßen nichts mit dem Anschlag zu tun hatte. Der Täter ist somit weiter auf freiem Fuß. Er ist bewaffnet und verletzt. ISIS bekennt sich zwar zu dem Anschlag, aber ohne jeden Beweis.   ¤

Weiterhin fast einziges Thema bei allen deutschen Sendern und Hauptthema auch international. Aufbewahrt Zusammenfassungen von AJE, ARD, ZDF und Euronews. Sowie bei CNN Einschätzungen von Julian Reichelt ("BILD") und Peter Neumann, die glauben, daß der tatsächliche Täter bessere Fluchtchancen hatte, weil die Fahndung nach der Festnahme des Falschen praktisch gestoppt wurde. (Auch wenn Reichelt ein extrem unangenehmer und unglaubwürdiger Zeitgenosse ist, hat er damit wohl recht.) Bei CNN außerdem Einschätzungen von Paul Cruickshank zu dem ISIS-"Bekenntnis". Im hj Einschätzungen von Elmar Theveßen. Das "Bekennerschreiben" von ISIS ist nur einmal als Faksimile gezeigt worden, bei "heute+", eine Übersetzung des Textes gab es nirgends.  ¤

A,C,TS,
hj,TT,h+,E

 

zus.33

 

                 
21.12.16 Berlin : Nach dem Berliner Terroranschlag wird nun der Tunesier Anis Amri als mutmaßlicher Täter gesucht. Er hat seine Geldbörse mit einem Ausweis in der Fahrerkabine zurückgelassen. Er war bereits zuvor als islamistischer "Gefährder" mit Verbindungen zu ISIS aufgefallen und zeitweise überwacht worden.  - Berichte und weitere Hintergründe bei allen Sendern. U.a. Einschätzungen von Georg Mascolo (TT) und Elmar Theveßen (hj).   ¤ A,ht,TS,hj,TT,E zus.29
                 
21.12.16

Sonderausgabe von "Markus Lanz" zu dem Terroranschlag und den Hintergründen. Interessante Einschätzungen von Michael Lüders und Elmar Theveßen. Interessant z.B. Theveßens Erwähnung des Manifests von Abu Musab al-Suri (damals Al Kaida, jetzt ISIS) aus dem Jahr 2006, in dem eine Strategie entwickelt wird, mit vielen kleinen Nadelstichen die westlichen Gesellschaften soweit zu polarisieren, daß die Mehrheit die Muslime verfolgt bis sich diese dem "heiligen Krieg" anschließen. Spätere ISIS-Dokumente setzen ausdrücklich auf eine Machtübernahme der Rechtsextremisten in Europa um die Spaltung der Gesellschaften voranzutreiben. Wenn die AfD Wahlen gewinnt, gibt es die größten Partys in Raqqa. (Aufnahme nicht ganz komplett.)  ¤

ZDF 45
23.12.16

 

Der (vermutliche) Täter von Berlin, Anis Amri, ist in Mailand bei einer (angeblichen) Routinekontrolle von Polizisten erschossen worden, angeblich nachdem er selber das Feuer auf die Beamten eröffnet hat. Kurz nachdem das bekannt wird, veröffentlicht ISIS ein Video, in dem Amri dem "Kalifen" Bagdadi die Treue geschworen hat, aufgenommen auf einem Bootsteich in Berlin. (Den OT mit dem blumigen Text als UT gab es bei AJE.) - International und bei den deutschen Sendern Hauptthema, mit zahlreichen Beiträgen über die offenen Fragen (wie ist er dort hingekommen, wer sind die die Hintermänner, usw.) Nur einige davon ausgewählt. Einschätzungen und Hintergrundinfos bei CNN von Paul Cruickshank und Michael Weiss, bei "heute+" von Elmar Theveßen. Im heute-journal eine Analyse von Amris (inzwischen gelöschtem) Facebook-Profil und ein Besuch bei der Salafistenmoschee in Berlin-Moabit, bei der Amri offenbar regelmäßig zu Besuch war, angeblich noch in der Nacht nach dem Anschlag. Seine Freunde dort reagieren ausgesprochen aggressiv.   ¤

A,C,TS,hj,h+,E

 

zus.29

 

                 
24.12.16

In Tunesien sind drei Männer verhaftet worden, die zur Terrorzelle von Anis Amri gehören sollen. - In Tunis demonstrieren einige hundert Leute dagegen, daß die Terroristen von ISIS und Al Kaida aus Syrien ins  Land zurückkehren.

B,arj,TS,E zus.7
           
1.1.17

"Album 2016", der ZDF-Jahresrückblick von Elmar Theveßen. Mit Beiträgen zu diversen Terroranschlägen (Brüssel, Orlando, Nizza, Berlin u.a.), und zu den Kriegen in Syrien und Irak. Zu Syrien leider nur die übliche Rebellenpropaganda, garniert mit den gestellten Bildern der "Weißhelme". Aus dem außereuropäischen Ausland außerdem Beiträge zu Kuba, Kolumbien, Türkei und USA. Auch hier, wie schon beim ARD-Jahresrückblick, nichts aus Afrika. (Sport und anderen Firlefanz rausgeschnitten.)

3sat 42
1.2.17

Bei Razzien in der Salafistenszene in Hessen sind 15 Personen verhaftet worden, darunter ein Tunesier, der angeblich Terroranschläge in Deutschland geplant hat und dafür Helfer angeworben hat. In Tunesien wurde er u.a. wegen des Terroranschlags auf das Bardo-Museum in Tunis (März 2015) gesucht.

arj,TS,E zus.5
3.2.17 Paris : Vor dem Louvre in Paris greift ein Mann mit einer Machete Soldaten an und wird daraufhin niedergeschossen. Angeblich hat der Mann "Allahu Akbar" gerufen. A,Sky,E zus.8
3.2.17

Bei dem Einsatz einer US-Spezialtruppe gegen ein Al-Kaida-Lager im Jemen sind einige Schulungsvideos der Terroristen erbeutet worden. Bei CNN Infos aus dem Pentagon und einige Ausschnitte aus den Videos, die u.a. zeigen, wie man selber Sprengstoff herstellen kann.

C 3
4.2.17

Afshin Rattansi ("Going Underground"") erinnert daran, daß alle sieben Länder auf Trumps Einreiseverbotsliste unter Obama von den USA (bzw. von den Saudis oder Israel) bombardiert wurden.

RT 2
            
21.2.17

Nach Recherchen von Sky News hat Ronald Fiddler in Bagdad einen Selbstmordanschlag im Auftrag von ISIS verübt. Der Brite war 2001 in Afghanistan gefangengenommen und 2004 aus Guantanamo entlassen worden.

Sky 3
22.2.17

Mehr über den Fall Ronald Fiddler. Der Brite wurde wohl erst in Guantanamo wirklich zum Islamisten. Laut ISIS hat er kürzlich im Irak einen Selbstmordanschlag verübt. 

Sky 4
11.3.17

In Deutschland sind mehrere Islamisten verhaftet worden, die angeblich unmittelbar vor der Ausführung eines Terroranschlags auf ein Einkaufszentrum in Essen standen. Den Auftrag dazu hatten sie angeblich von ISIS bekommen.

TS,E zus.3
13.3.17

Trump hat der CIA eine Vollmacht für Drohnenangriffe gegen angebliche Terroristen erteilt. Bisher hatte das Pentagon darüber zu entscheiden. Erste Infos bei PressTV, und Einschätzungen von Alfred Lambremont Webre (Völkerrechtler).

P 6
18.3.17

Auf dem Pariser Flughafen greift ein Mann eine Polizistin an und versucht, sich ihre Waffe zu nehmen. Er schreit dabei islamistische Parolen. Er wird von anderen Polizisten erschossen. Der Flughafen wird für mehrere Stunden geschlossen.

A,E zus.4
22.3.17

 

 

In London fährt ein Attentäter mit seinem Auto auf der Westminster Bridge auf den Fußgängerweg. Er überfährt offenbar gezielt zahlreiche Passenten, fährt dann zum Parlament, läuft dort auf einen Polizisten zu und ersticht diesen. Danach wird er von anderen Polizisten erschossen. Von den Überfahrenen auf der Brücke sterben zwei, etwa 40 Menschen werden teilweise schwer verletzt. Über den Täter ist noch nichts bekannt.

Breaking News bei AJE um 15:51, bei CNN um 15:55. Bei BBC und CNN gibt es ab dann für den Rest des Tages kein anderes Thema mehr, bei allen anderen Sendern ist der Anschlag Hauptthema. Über die Serie von Selbstmordanschlägen in Nigeria (und vieles Andere) berichtet dagegen nur AJE. Aufgehoben habe ich nur noch zusammenfassende Berichte von AJE, TS und Euronews, und von der BBC eine Aufnahme einer Überwachungskamera, die die gesamte mörderische  Fahrt des Attentäters über die Brücke zeigt.

A,C,B,TS,E

 

zus.14

 

                 
23.3.17

Der Täter des Anschlags von London war ein 52-jähriger Brite namens Khalid Masood. Die Polizei hat acht Personen verhaftet, die mit ihm zu tun hatten. ISIS erklärt im Internet (bei "Amaq"), der Täter sei "ein Soldat des Islamischen Staates" gewesen. Bei Sky News der Text der Erklärung auf englisch.

A,Sky,TS,E zus.11
                 
3.4.17

In Petersburg (Leningrad) explodiert in einer fahrenden U-Bahn eine Bombe, angeblich durch einen islamistischen Selbstmordattentäter. Durch die Explosion werden mindestens 10 Menschen getötet (die Zahl steigt später auf 14) und über 50 schwer verletzt. Eine weitere Bombe auf einem U-Bahnhof wird gefunden und entschärft. - Erste Breaking News bei RT um 14:01 Uhr. Den Rest des Tages bei RT einziges Thema, auch bei allen anderen Sendern Hauptthema.

RT,A,TS,E zus.10
           
5.4.17

In Petersburg sind sechs Männer aus Zentralasien verhaftet worden, die Verbindungen zu dem Attentäter in der Petersburger U-Bahn gehabt haben sollen. Der Täter soll ein Kirgise namens Akbarzhon Jalilov gewesen sein.

A,E zus.3
7.4.17 In Stockholm rast ein Mann mit einem LKW durch eine Einkaufsstraße in der Innenstadt und tötet dabei mindestens vier Passanten. Nachdem er den Wagen in ein Kaufhaus gesetzt hat, flüchtet er zufuß. Später wird ein Mann als möglicher Täter verhaftet. - Ab dem Nachmittag zeitweise Hauptthema, bei der ARD ein "Brennpunkt". Insgesamt ist aber das Thema Syrien doch vorrangig. A,Sky,TS,E zus.9
           
10.4.17

Fred Pleitgen fliegt in einem Tankflugzeug mit, das Kampfflugzeuge für Einsätze gegen ISIS in Syrien und Irak betankt.

C 2
13.4.17 Afghanistan : Die USA haben in der Provinz Nangarhar erstmals ihre größte nichtnukleare Bombe, die "MOAB" (10 Tonnen), eingesetzt, angeblich gegen ein Netzwerk von Höhlen und Tunnels, das von ISIS benutzt wurde. Über Schäden und Todesopfer ist noch nichts bekannt. Trump erklärt anschließend, daß er gewaltig stolz auf sein Militär ist (OT). Afghanistans Ex-Präsident Karzai verurteilt den Einsatz als "inhuman und brutal". (Zweifellos ist jeder Einsatz einer solchen Waffe ein Kriegsverbrechen, weil es völlig unmöglich ist, dabei zwischen Kämpfern und Zivilisten zu unterscheiden.)  - Infos aus dem Pentagon zuerst von Barbara Starr (CNN). Diverse weitere Berichte. Die Bilder einer explodierenden Bombe, die bei allen Sendern gezeigt werden, sind nicht aus Afghanistan, sondern von einem Bombentest. Nur bei der BBC wird das erwähnt.  A,B,C,RT,TS,E zus.18
                  
14.4.17

Mehr über den Einsatz einer "MOAB"-Superbombe in Afghanistan. Nach Angaben des afghanischen Militärs wurden dabei 36 ISIS-Kämpfer getötet. Das Pentagon veröffentlicht Luftbilder der Explosion. Teilweise (u.a. bei RT) wird die Explosion auch als eine Demonstration Trumps gegenüber Nordkorea angesehen.

A,C,Sky,RT,
TS,TT,E
zus.20
           
15.4.17

Meldungen: laut neuen Angaben des afghanischen Militärs sind bei der Explosion der MOAB-Riesenbombe in Nangarhar wesentlich mehr ISIS-Kämpfer getötet worden, angeblich 94. Es wird auch weiterhin behauptet, es habe keine zivilen Opfer gegeben.

A,C,TS,E zus.2
20.4.17 Paris : Am Abend schießt auf dem Champs-Elysees ein Mann mit einem Sturmgewehr um sich, tötet einen Polizisten und verletzt mehrere andere. Der Angreifer wird dann selber erschossen. ISIS erklärt anschließend, der Mann sei einer ihrer Kämpfer gewesen. - Ab 21:45 für ein paar Stunden einziges Thema aller Nachrichtensender. Hier nur zwei Zusammenfassungen. A,E zus.5
           
21.4.17

Mehr Infos über den versuchten Terroranschlag auf dem Champs-Elysees, über den Täter (ein französischer Kleinkrimineller, der sich auf einem Zettel zu ISIS bekannt haben soll), den getöteten Polizisten (der sich aktiv für Bürgerrechte und gegen die Diskriminierung von Schwulen eingesetzt hatte) und die Reaktionen der Kandidaten im Wahlkampf (nur Melenchon ruft zur Gelassenheit auf).

A,Sky,TS,E zus.14
           
26.4.17

Laut einer Untersuchung des britischen Parlaments war der Brite Riad Khan, der 2015 bei einem britischen Drohnenangriff in Syrien getötet wurde, ein gefährlicher ISIS-Terrorist.

Sky 1
16.5.17

Beitrag von Brian Todd über Hamza Bin Laden, den Sohn von Osama Bin Laden. Der etwa 28-Jährige ruft in einem Video zu Anschlägen gegen die USA, die Nato, Rußland und "jüdische Interessen" auf. Experten glauben, daß er die Führung von Al Kaida übernehmen könnte und dann daraus wieder die Terrorgruppe Nr.1 machen würde, vielleicht aber auch einen Zusammenschluß mit ISIS anstreben würde.

C 3
21.5.17

 

Donald Trump hält in Riyad vor etwa 50 Öldiktatoren aus der ganzen Nahost-Region seine große Rede zum "gemeinsamen Kampf gegen den islamistischen Terror". Er redet von einer "Schlacht zwischen Gut und Böse" und fordert die versammelten Terroristenfreunde zu größeren Anstrengen beim Kampf gegen den Extremismus auf. Mit keinem Wort geht er darauf ein, daß diese Männer seit Jahren die Terroristen in Syrien finanzieren. Stattdessen erklärt er den Iran (der als einziges Land der Region gerade seinen Präsidenten demokratisch gewählt hat) zum "gemeinsamen Feind". - Die meisten Berichte referieren nur das Gesagte, ohne wesentliche Kritik. Nur bei RT wird die Rede ein wenig zerlegt. Und bei PressTV erklärt Robert Steele (Ex-CIA), daß Israel einen Atomkrieg zwischen den Saudis und dem Iran plant. Im heute-journal Einschätzungen von Guido Steinberg.

A,Sky,RT,P

TS,hj,TT,E

zus.19

zus.14

                 
22.5.17

Trumps hat bei seinem Besuch in Riyad an der Eröffnung eines "Globalen Zentrums zum Kampf gegen extremistische Ideologie" teilgenommen. Er hat dort zusammen mit dem saudischen "König" und dem ägyptischen Diktator Sisi für ein Foto posiert, auf dem die drei gemeinsam einen Globus anfassen. Ein bizarres Bild, das an Harry Potter erinnert, oder auch an Chaplins "Großen Diktator".

RT 1
           
22.5.17 Manchester : In der britischen Stadt Manchester sprengt sich am späten Abend ein Selbstmordattentäter im Foyer einer Konzerthalle in die Luft und tötet mindestens 19 Menschen (später mindestens 22), über 50 werden verletzt. In  der "Manchester Arena" hatte gerade ein Konzert der Sängerin Ariana Grande stattgefunden. Es ist ziemlich schnell klar, daß es sich um einen Terroranschlag handelt, über den Täter ist noch nichts bekannt. - Breaking News bei AJE um 0:52 MESZ. Erste Infos und Berichte, u.a. ein OT vom Knall der Explosion. A,B,Sky,E zus.15
23.5.17 Manchester : Bei dem Terroranschlag in Manchester wurden 22 Menschen (und der Attentäter) getötet, darunter mehrere Kinder und Jugendliche. Der Täter ist als Salman Abedi identifiziert worden, ein 22-jähriger Brite mit libyscher Abstammung. ISIS bekennt sich im Internet zu dem Anschlag, hat davon aber offenbar keine nähere Kenntnis. Die britische Regierung ruft die höchste Terrorwarnstufe aus. Trump nennt die Täter (beim Besuch in Bethlehem) "evil losers". - Fast das einzige Thema bei den britischen Sendern, Hauptthema überall sonst.  A,C,TS,E zus.12
23.5.17

"9/11 - Die Welt danach" - Dokumentation von Ilan Ziv. Zwei Teile: 

 - 1. "Die Kriegserklärung"

 - 2. "Spirale der Gewalt"   (beide NNA)*

arte 2x54
24.5.17 Manchester : Die britische Polizei verhaftet etwa sieben Personen aus dem Umfeld des Attentäters Salman Abedi. In Libyen wird sein Bruder Hashem verhaftet, der angeblich weitere Anschläge geplant hat. Ihr Vater Ramadan Abedi (ebenfalls in Libyen) hat in einem TV-Interview den Anschlag verurteilt und  erklärt, er habe von einer Radikalisierung des Sohnes nichts bemerkt. Er ist sich sicher, daß Salman nicht zu einer Organisation gehört hat. A,TS zus.8
            
25.5.17

Weitere Infos über das Terroristennetzwerk rund um den Attentäter von Manchester. Er soll in Libyen von ISIS ausgebildet worden sein. Sein Bruder soll einen Anschlag in Tripoli geplant haben. Bei Durchsuchungen in England ist Material zum Bombenbau gefunden worden. - Bei AJE berichtet Mahmoud Abdelwahed aus Tripoli.

A,hj zus.6
26.5.17

Das Pentagon hat mitgeteilt, daß in Syrien und Irak bei gezielten Angriffen im April und Mai drei ISIS-Führungskader getötet wurden. Infos dazu aus Washington von Shihab Rattansi.

A 3
26.5.17

"ISIL: Target Russia" - Film von Jamie Doran, Aziz Tassal und Najabullah Quraishi. "In response to President Vladimir Putin’s policy of military involvement in Syria ISIL are organizing and training armed cells in Afghanistan to target Russia."   (NNA)* ¤

A 47
             
28.5.17

Fareed Zakaria ("GPS") nimmt Stellung zu Trumps Freundschaft mit den Saudis. Er verweist ausführlich auf deren Unterstützung für Terroristen und ihre Rolle bei der Verbreitung einer besonders reaktionären, intoleranten Form des Islam, und stellt fest: die Saudis benutzen Trump für ihr Machtspiel gegen den Iran.  - Nachzulesen in der WP: "Trump got played by Saudi Arabia."  ¤

C 5
           
3.6.17

 

London : Kurz nach 23 Uhr (MESZ) rast auf der London Bridge ein Lieferwagen in die Passanten, offenbar gezielt. Kurz danach springen drei Männer aus dem Wagen, rennen in ein Einkaufzentrum und stechen mit Messern auf Leute ein. Sie töten insgesamt sechs Menschen, verletzen etwa 30, und werden dann selber von Polizisten erschossen. Allgemeine Panik, tausende Menschen verlassen die Gegend mit erhobenen Armen. ¤

Erste Meldung als Laufband bei PressTV um 23:27, Breaking News zuerst bei AJE um 23:34, kurz danach bei PressTV und erst sechs Minuten später bei BBC-World. Ab dann die ganze Nacht praktisch einziges Thema bei allen relevanten Sendern. Hier noch erste Berichte von AJE, BBC, Sky News und Euronews.

A,P,B,Sky,E zus.14
4.6.17 London : Bei dem Anschlag im Zentrum von London haben drei Terroristen sieben Menschen getötet und etwa 50 verletzt. Sie trugen Sprengstoffgürtel-Attrappen und wurden von acht Polizisten mit 50 Schüssen getötet. Die Täter sind identifiziert, die Namen aber noch nicht veröffentlicht. Die Polizei verhaftet eine Reihe Personen aus ihrem Umfeld. ISIS bekennt sich im Internet zu der Tat

Bei allen Sendern Hauptthema des Tages, bei BBC und CNN fast das einzige. Weitere Videos aus der Situation des Anschlags, Aussagen von Augenzeugen und ausführliche Infos zum Ablauf. Bei CNN und heute-journal Einschätzungen von Peter Neumann über die Motive der Täter. "Der Jihadismus ist für sie eher eine Entschuldigung als ein Motiv. Viele der Täter haben seelische Probleme, und ISIS nutzt das aus, um die Taten für sich zu reklamieren."

A,C,Sky,TS,hj,E zus.35
4.6.17

 

 

London : Reaktionen

Trump benutzt den Anschlag von London, um in einem Tweet seine Forderung nach einer Einreisesperre für Muslime zu erneuern.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan hat sehr kluge und unaufgeregte Worte zu dem Anschlag gefunden. U.a. sagt er, die Bürger sollten sich nicht durch das hohe Polizeiaufgebot beunruhigen lassen. Donald Trump verdreht in einem boshaften Tweet diese Worte und unterstellt Khan, er würde den Terror verharmlosen. Der OT von Khan bei Sky News. Bei CNN ein längeres Interview mit Khan mit derselben Aussage. Und eine ausführliche Stellungnahme von Brian Stelter und Julian Zelizer (beide CNN) zu Trumps durchsichtigem Versuch, noch extra Angst zu verbreiten. Bisher einziger Bericht auf deutsch darüber bei Euronews.

Bei RT ein OT von Jeremy Corbyn (schon ein paar Wochen alt), der die Kriegspolitik des Westens (z.B. in Libyen) für die Terrorgefahr verantwortlich gemacht hat. John Pilger führt das bei "Going Underground" etwas weiter aus: einige der Attentäter sind die gleichen, die Cameron in Tripoli als Helden des Umsturzes bejubelt hat. Die Gewalt kommt nach Hause.

C,Sky,E

 

RT

zus.17

 

2

5.6.17 London / Die Polizei hat die Namen von zwei der Attentäter veröffentlicht, Khuram Butt und Rachid Redouane, beide britische Staatsbürger. Butt war als Jihadist bekannt, er war u.a. in der TV-Doku "The Jihadis next Door" als ISIS-Anhänger aufgetreten.  A,Sky,TS,E zus.11
           
6.6.17 London : Die Polizei nennt nun auch den Namen des dritten Attentäters von London, Youssef Zaghba, ein Italiener. A,E zus.4
6.6.17 Frankreich : In Paris neben der Notre Dame greift ein Mann einen Polizist mit einem Hammer an und brüllt dabei "Das ist für Syrien". Der Angreifer wird angeschossen und verhaftet. A,E zus.3
25.6.17

Fareed Zakaria ("GPS") zieht eine verheerende Bilanz der bisherigen Kriegspolitik der USA im Mittleren Osten und er bemerkt, daß Trump weiter ohne Strategie herumbombt und die Konflikte mit noch mehr US-Truppen erneut anheizen wird. Eine rein militärische Herangehensweise könne nur zu einem desaströsen Scheitern führen. "Trump Stumbling Toward Another Decade of Mideast War"

C 4
           
2.7.17

"USA: Rollensuche im Nahen Osten" - Ein etwas schwammiger Beitrag von Demian von Osten, über bis heute andauernde Folgen von Bushs Krieg gegen den Irak, die unklare Strategie der USA im Nahen Osten unter Trump, den Lobbyismus der Saudis in Washington.

WS 6
4.7.17

CNN-Reporter Muhammad Lila berichtet vom US-Flugzeugträger "George H.W.Bush" im persischen Golf und spricht mit Piloten, die von dort aus ISIS in Syrien und im Irak bombardieren.

C 3
26.7.17

RT berichtet über einen Zuverlässigkeitstest beim Pentagon durch eine US-Regierungsbehörde (GAO). Dabei wurde militärische Ausrüstung für 1,1 Millionen Dollar von einer Fake-Organisation per Email bestellt und dann vom Pentagon tatsächlich ungeprüft geliefert. Letztes Jahr sind so oder ähnlich Waffen für über eine Milliarde Dollar "verschwunden".

RT 3
13.8.17 Burkina Faso : Am frühen Morgen erste Meldungen und ein erster Bericht (BBC): in Ouagadougou überfallen bewaffnete Männer ein Restaurant und töten mindestens 17 Menschen. A,B,Sky,E zus.3
14.8.17 Burkina Faso : Mehr über den Anschlag auf ein Restaurant in Ouagadougou. Die drei Angreifer haben 18 Menschen erschossen und sind dann nach einer stundenlangen Schießerei schließlich selber getötet worden. Unter den Opfern einige Europäer. Bisher hat sich keine Gruppe zu dem Anschlag bekannt. Vermutungen über einen Anschlag von AQMI (Al Kaida), die ganz in der Nähe bereits im Januar 2016 ein Hotel überfallen und 30 Menschen getötet hatten. A,arj,ht,TS,E,JA zus.10
           
17.8.17

 

Barcelona : Auf dem zentralen Boulevard von Barcelona, "Las Ramblas", rast ein Lieferwagen im Zickzack quer durch die Passanten, auf einer Strecke von etwa 500 Metern. Mindestens 13 Menschen werden getötet, etwa 100 verletzt. Der Täter kann flüchten. Mehrere möglicherweise Beteiligte werden verhaftet. Später gibt es im Nachbarort Cambrils eine Schießerei, bei der die Polizei fünf Männer mit Sprengstoffwesten erschießt, die offenbar einen ähnlichen Anschlag mit einem Auto versucht haben. Im Nachbarort Alcanar gibt es eine große Explosion, vermutlich in einer Bombenwerkstatt. (Nachtrag: diese Explosion war bereits einen Tag vor dem Anschlag in Barcelona.) Meldungen, ISIS habe die Verantwortung für den Terroranschlag in Barcelona übernommen ¤

Ab etwa 17:30 erste Meldungen, danach ist Barcelona Hauptthema bei allen Sendern, teilweise mit stundenlangen Info-Sendungen. Die deutschen Hauptprogramme hingegen unterbrechen ihren seichten Unterhaltungsmüll nicht. Dafür in den Nachrichtensendungen ausführliche Infos. Hier aufgehoben nur die wichtigsten Zusammenfassungen. Am Morgen bei der BBC erste Infos zu den Vorfällen in Cambrils und Alcanar. Im heute-journal Einschätzungen von Elmar Theveßen.

A,B,Sky,hj,TT,E

 

zus.24

 

                 
18.8.17 Barcelona : Der Attentäter, der in Barcelona 14 Menschen mit einem Lieferwagen ermordet hat, ist angeblich einer der fünf Männer, die die Polizei kurz danach in Cambrils bei einem weiteren Anschlagsversuch erschossen hat. Es soll sich um einen 17-Jährigen handeln. Die Polizei sucht weiter nach vier weiteren Mitgliedern der Terrorzelle. Die Explosion einer Bombenwerkstatt einen Tag vorher in Alcanar hat vermutlich verhindert, daß die Terroristen einen großen Bombenanschlag durchführen konnten. Die Fahrt mit dem Lieferwagen war wohl ein Ersatz dafür.  - In Barcelona gedenken Zigtausende Menschen mit einer Trauerkundgebung der Opfer ¤

Weiter Hauptthema bei fast allen Sendern, bei den deutschen Sendern Sondersendungen. Hier nur drei Zusammenfassungen.

A,TS,E zus.11
                 
19.8.17 Barcelona : Die spanische Polizei korrigiert ihre Angaben vom Vortag. Demnach war der in Cambrils erschossene 17-Jährige doch nicht der Fahrer des Lieferwagens. Stattdessen soll der 22-jährige Marokkaner Younes Abouyaaqoub der Täter sein. Nach ihm und zwei Mittätern wird weiter gefahndet. In Barcelona wird weiter der Opfer gedacht, etwa 100 Muslime protestieren gegen den islamistischen Terror. A,arj,TS,hj,E zus.12
                 
20.8.17

 

Europaweite Fahndung nach Younes Abouyaaqoub und drei weiteren mutmaßlichen Terroristen. Fast die gesamte Terrorzelle stammte wohl aus dem Ort Ripoll in den Pyrenäen. Die Angehörigen der jungen Männer sind völlig entsetzt, können sich deren Radikalisierung nicht erklären. Die Mutter von Younes Abouyaaqoub ruft ihren Sohn auf, sich der Polizei zu ergeben. Die Familien und andere Muslime demonstrieren in Ripoll unter dem Motto "Nicht in meinem Namen" gegen den Terror. - Der Kopf der Terrorgruppe war angeblich der Imam Abdelbaki Es Satty, der vermutlich einer der beiden Toten der Explosion in Alcanar ist. Dort hatte die Bande etwa 120 Propangasflaschen gesammelt, offenbar für einen größeren Anschlag. Angeblich war die Kathedrale Sagrada Familia in Barcelona ein mögliches Anschlagsziel.  ¤

A,Sky,R,arj,hj,E zus.18
                  
21.8.17 Barcelona : Younes Abouyaaqoub, der wahrscheinlich der Fahrer des Mordautos in Barcelona war, ist in Subirats (50 km westlich von Barcelona) von Polizisten gestellt und erschossen worden. Er trug einen (unechten) Sprengstoffgürtel. Er hat bei seiner Flucht noch mindestens einen weiteren Mann erstochen, um an dessen Auto zu kommen. - Bei arte außerdem noch ein Bericht aus Ripoll. A,Sky,arj,TS,E zus.16
                 
22.8.17

Die vier Überlebenden der Terrorzelle aus Ripoll werden in Madrid dem Haftrichter vorgeführt und machen zum Teil einige Aussagen. Einer bestätigt, daß die Gruppe einen großen Bombenanschlag geplant hatte. Einer der vier wird aus Mangel an Beweisen freigelassen, drei kommen in U-Haft.

Sky,TS,E zus.8
15.9.17

In einer U-Bahn in London geht ein Sprengsatz los. Da er nicht komplett explodiert, werden etwa 30 Menschen nur leicht verletzt. Wer den Sprengsatz deponiert hat, ist unbekannt. Die Behörden gehen aber von einem versuchten Terroranschlag aus.

A,TS,E zus.6
           
31.10.17 New York : In Manhattan rast ein Mann mit einem Pickup-Truck auf einen Fahrradweg und tötet acht Radfahrer und verletzt 11 weitere. Der Wagen wird durch eine Kollision mit einem Bus gestoppt, der Mann steigt aus, schreit etwas von "Allahuakbar" und fuchtelt mit einer Waffenattrappe herum. Er wird von Polizisten angeschossen und verhaftet. Der Täter ist ein 29-Jähriger aus Usbekistan mit Namen Sayfullo Saipow. Angeblich hat er sich schriftlich zu ISIS bekannt.

Am Abend Hauptthema bei allen Sendern. Vor allem bei CNN stundenlange Live-Berichte. Hier zwei erste Zusammenfassungen.

Sky,E zus.8
           
1.11.17 New York : Der Anschlag in Manhattan ist weiter Hauptthema bei fast allen Sendern. Hier nur noch die Zusammenfassung der Tagesschau. Wenig Neues: der Täter ist vor sieben Jahren in die USA eingewandert. Er soll alleine gehandelt haben. TS 4
2.11.17

Die CIA veröffentlicht 470.000 Dokumente, die angeblich bei dem 2011 in Abbottabad ermordeten angeblichen "Bin Laden" gefunden wurden, darunter Briefe, Videos, Audioaufnahmen und Fotos. Bericht von Rosiland Jordan und Einschätzungen von Scott Stewart (Ex-US-Geheimagent).

A 7
           
5.11.17

Fareed Zakaria ("GPS") über den Terroranschlag in Manhattan. Auch wenn ISIS militärisch geschlagen ist, breitet sich die Ideologie des islamistischen Extremismus doch weltweit weiter aus. Beispiele aus Indonesien und Bangladesh. Eine Hauptursache ist die Missionstätigkeit der saudischen Wahabiten. Man sollte die Reformankündigungen des saudischen "Kronprinzen" ernstnehmen und ihn beim Wort nehmen.

C 4
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME