Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

krieg, Rüstung, Militär, Waffen                  (letzter Eintrag 15.4.17)

 Kriegsverbrechen, Massaker und Völkermord stehen meist unter  Völkermord / "Crimes against Humanity"

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
11.4.08

Der Sozialpsychologe Harald Welzer (von ihm ist auch das Buch "Täter- wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden") über sein neues Buch "Klimakriege - wofür im 21.Jahrhundert getötet wird".

ktzt

9

19.5.08

Konferenz in Dublin zum Verbot von Streubomben. Berichte über die Folgen dieser Waffen für die Zivilbevölkerung, z.B. im Libanon.

E,A

zus.5

28.5.08

Einsatz von Streubomben sollen innerhalb von 8 Jahren verboten werden. Darauf einigen sich 109 Staaten in Dublin. Vorbildlich Großbritannien, das seine Bestände vernichten wird. Bushs USA sowie Israel, China und Russland nahmen nicht teil.

B,E

zus.4

29.5.08

Zum Verbot von Streubomben noch ein Beitrag von arte-info.

ari

2

30.5.08

Noch ein Bericht über den Vertrag zum Verbot von Streumunition und seine Schlupflöcher. Dazu und zur verlogenen Haltung der Bundesregierung auch das Tagesthema der taz am 30.5. und ein Kommentar von Andreas Zumach.

A

2

24.6.08

"No more Killing" - Doku von Wolfgang Bergmann über non-lethale (Polizei-)Waffen. (NNA)*

arte

91

28.6.08

"Taser : Wunderwaffe gegen Polizeipannen ?" - Die schlimmen, oft tödlichen Folgen des zunehmenden und sorglosen Einsatzes von Elektoschock-Pistolen in den USA.

arep

23

3.12.08

Massenvernichtung : "Kalte Krieger rüsten ab- Der Kampf gegen neue Atomwaffen"  - Ein Film von Heinz Greuling über die Nukleare Aufrüstung der USA und den Widerstand dagegen auch aus der Machtelite.  (NNA)*

ARD

43

3.12.08

Abkommen zur Ächtung von Streumunition wird in Oslo von über 100 Staaten unterzeichnet. Die USA, Rußland, China und Israel fehlen.

E

3

17.12.08

Am 22.12. beginnt bei Al Jazeera die 6-teilige Serie, "On War" über gewalttätige Konflikte in aller Welt und ihre Ursachen. Riz Khan spricht mit dem Autor der Reihe, Josh Rushing, über das Projekt. Anhand von Ausschnitten über das Massaker von My Lai sprechen beide über die Nachwirkungen des Vietnam-Krieges (wo er als GI im Einsatz war). Rushing schildert das verheerende Erbe des Krieges in Laos, dem am schlimmsten bombardierten Land der Welt. Dieses, obwohl es nie an einem Krieg beteiligt war.

A

22

22.12.08

"On War" (Teil 1 von 6) : My Class of 2000  - Im ersten Teil der Reihe über die Kriege der Welt berichtet Autor Josh Rushing über Kriegserlebnisse seiner Kameraden vom US-Marine-Corps im Irak und in Afghanistan.  (NNA)*

Film von "Ärzte ohne Grenzen" über die Top-10-Krisengebiete der Welt und Gespräch mit Paul Foreman (MSF) über diese Liste des Grauens. Als Folge von Kriegen und Armut breiten sich schlimme Krankheiten weltweit aus.

A

B

22

5

29.12.08

"On War", Teil 2: "Heart of Darkness" - Im zweiten Teil geht es um den Krieg der USA gegen Vietnam und das Massaker von My Lai.  (NNA)*

A

22

9.1.09

"On War" (Teil 3) : "Merchants of War" - Über das Gefängnissystem in den USA und seine Effekte in besetzten Ländern, sowie über die US-Waffenindustrie.  (NNA)*

A

22

10.1.09

Live-Bilder vom Einsatz von Phosphorbomben (die Wirkung ist ähnlich der von Napalm) über einem Wohngebiet in Gaza, weitere Informationen über die völkerrechtlichen Fragen dazu. Dazu auch Marc Garlasco (HRW), der darin einen eindeutigen Verstoß gegen die Genfer Konvention sieht und ein sofortiges Ende des Einsatzes verlangt.

A

zus.7

         
12.1.09

"On War" (Teil 4), "Chasing Shining Path" - über den Krieg in Peru zwischen Armee und maoistischen Rebellen.  (NNA)*

A

22

13.1.09

Louis Michel zu Forderungen Europas an Israel (OT).

Der Waffenexperte Marc Garlasco (HRW) zeigt an der Grenze zu Gaza, wie Phosphorbomben aussehen und erklärt, warum ihr Einsatz ein Kriegsverbrechen ist.

T

A

1

3

     
13.1.09

Richter Richard Goldstone über die Notwendigkeit einer juristischen Untersuchung des Gaza-Krieges.

Michel Abdel-Massih (Strafrechtler) begründet, warum die israelischen Verantwortlichen vor den ICC gehören.

George Bisharat (Strafrechtler) ebenfalls.

A

A

A

6

6

4

15.1.09

Christopher Gunness (UNRWA) zum Angriff auf das UN-Depot .

Curtis Doebbler (Menschenrechtsanwalt) hält Klagen gegen die israelischen Verantwortlichen wegen Kriegsverbrechen, internationalen Verbrechen, Verbrechen gegen die M. und Völkermordes für angezeigt. (später mehr...)

Tony Burman (Manager von Al Jazeera) zur Freiheit der Berichterstattung im Gaza-Krieg.

Marvan Bishara  (NNA)*

A

A

A

A

zus.9

5

3

zus.10

20.1.09

"On War", Teil 5  "Legacy of War"   über die immer noch lebensgefährlichen Überreste der US-Bombardements in Laos. (NNA)*

A

22

26.1.09

"On War" (Teil 6)  "Profit and Loss"  (NNA)*

A

22

6.3.09

Ludwig Baumann, der als Deserteur von den Nazis zum Tode verurteilt wurde, kämpft bis heute dafür, daß die Opfer der NS-Justiz endlich nicht mehr als "Verbrecher" gelten, sondern als Widerstandkämpfer anerkannt werden. In Berlin wird er dabei nur von den Linken unterstützt.

B&B

4

26.3.09

Mike Kirsch besucht den Ort Pine Bluff in Arkansas (USA) wo die Phosphor-Granaten produziert werden, die Israel in Gaza gegen Zivilisten eingesetzt hat. Kirsch zeigt Bürgern Bilder von Phosphor-Opfern und fragt sie nach ihrer Meinung dazu. 

A

3

27.3.09

Der Ort in den USA wo die Phosphorbomben hergestellt werden (Bericht von Mike Kirsch nochmal etwas ausführlicher), Fred Abrahams (HRW) über Phosphorbomben und Kriegsverbrechen. 

A

8

17.4.09

Eine russische Firma präsentiert aufblasbare Attrappen von Raketen, Panzern und Flugzeugen.

E,NC

zus.1

6.7.09

 

 

 

 

Ein Nachruf auf Robert McNamara. Er war als Kriegsminister ein Hauptverantwortlicher des US-Völkermordes in Vietnam, hat aber später immerhin den Vietnamkrieg als einen großen "Fehler" bewertet und Bushs Angriff auf den Irak heftig kritisiert. (Den sehenswerten Film "Fog of War", in dem er sich Gedanken über den Kalten Krieg macht, müßte ich irgendwo haben.) McNamara ist mit 93 Jahren gestorben.

Über McNamaras "Entschuldigung" gibt es einen sehr lesenswerten Artikel von Noam Chomsky (leider wohl nur auf englisch verfügbar). Zitat: "Er entschuldigt sich nur bei den Amerikanern. Er hat amerikanische Soldaten in einen nicht gewinnbaren Krieg geschickt, von dem er schon früh wußte, daß er nicht zu gewinnen war. Die USA haben dafür bezahlt, es hat das Land gespalten. Leute haben ihre Illusionen verloren und an der Regierung gezweifelt. Das waren die Kosten. Ja, da waren auch noch diese 3 Millionen getöteten Vietnamesen. (Die etwa eine Million getöteten Laoten und Kambodschaner fehlen in seiner Story ganz.) Bei diesen Opfern entschuldigt er sich nicht."

In "War against People" schreibt Chomsky: "Robert McNamaras Entschuldigung für den Krieg richtete sich an die Amerikaner und wurde von den Falken alsVerrat verurteilt, von den Tauben dagegen als höchst verdienstvoll und mutig gefeiert: Wenn Millionen von Leichen die Überreste der von unseren Angriffen zerstörten Länder bedecken, während immer noch weitere Menschen durch Spätzünder von Landminen und Bomben und an den Folgen chemischer Kriegführung sterben, geht uns das nichts an und verlangt keine Entschuldigung, geschweige denn Reparationszahlungen oder Kriegsverbrechertribunale."

B

 

 

 

 

 

3

 

 

 

 

 

     
8.8.09

Roboter : "Warfare by Remote" - Reportage von Nic Robertson über Drohnen, unbemannte Kriegsflugzeuge (UAV). Der Stand der Technik. Besuch in einer Einsatzzentrale in Nevada, von wo aus Luftangriffe in Pakistan gesteuert werden. Veränderung der Kriegstaktiken durch Einsatz von Robotern. Ausblicke auf die Zukunft: Mini-Drohnen in Vogel- oder Insekten-Gestalt, Drohnen die autonom, ohne Fernsteuerung kämpfen, Kriege von Robotern gegeneinander. Mit Aussagen von P.W.Singer (Autor von "Wired for War"). Eine kritische Betrachtung der sich ergebenden ethischen Fragen fehlt.  Hier eine Kurzfassung:

C 25
     
22.8.09

"Mit offenen Karten": Die derzeitigen Kriege - Übersicht über die weltweiten Konfliktregionen.

ari

11

17.9.09

Obama stoppt die Pläne für eine Stationierung von Abwehr-Raketen in Europa. Berichte und Hintergründe. Expertenrunde bei Al Jazeera u.a. mit Marwan Bishara. (NNA)*

TS,E,A

zus.17

27.9.09

Atomrüstung : Inside Story: Diskussion über Sinn und Chancen von Obamas Plänen zur globalen Abschaffung der Nuklearwaffen sowie über die Beurteilung der iranischen Atomrüstungspläne und der israelischen Atomrüstung. Mit Stephen Zunes (Professor für internationale Politik), Andy Martin (Republikaner, Autor von "Obama- the man behind the mask") und Chris Emery (Iran-Experte). Interessante Debatte mit durchaus vernünftigen Argumenten für beide Positionen.

A

24
1.10.09

Talking Movies: Über den neuen Dokumentarfilm "The most dangerous man in America" über Daniel Ellsberg, der vor 40 Jahren geheime Akten des Pentagon an die Öffentlichkeit brachte, wodurch in den USA die Wahrheit über den Vietnamkrieg bekannt wurde. Im Beitrag Teile eines Interviews mit Ellsberg. Der Co-Regisseur des Films, Rick Goldsmith, sieht den Film als Aufforderung, nicht den Autoritäten zu vertrauen, sondern selber zu denken und zu entscheiden.

B

4

9.10.09

Atomwaffen : Wegen des Friedensnobelpreises für Obama berichtet das heute-journal über die weltweite Atomrüstung, die Gefahr eines neuen Wettlaufs der neuen Mittelmächte um die Atombombe und Obamas Vision einer Welt ohne Atomwaffen. Ziemlich anschaulich, seltsam nur, daß Israels Atomwaffen im Bericht nicht erwähnt werden. 

hj

4

16.3.10

Im Korea-Krieg sollen die USA 1952 Bomben mit Seuchen-Erregern (Milzbrand, Typhus u.a.) über Nord-Korea abgeworfen haben. Die USA haben das bislang als kommunistische Propaganda abgetan. Im Bericht von Tim Tate kommen Überlebende der damals grassierenden Seuchen zu Wort, und auch ein damaliger Bomberpilot, der aber nichts zugibt. Im Gespräch sagt Tim Tate, er könne nichts beweisen, habe aber bei seinen Recherchen sehr deutliche Indizien gefunden. (Mehr dazu morgen. Die ganze Reportage "Dirty Little Secrets" läuft bei "People & Power".)

A

9

17.3.10

Eine Historikerkommission hat jahrelang die Details des allliierten Luftangriffs auf Dresden von 1945 recherchiert. Sie kommt im Ergebnis u.a. auf eine Opferzahl von etwa 25.000 (und verwirft also die Propagandazahlen von z.B. 250.000). (Es ging nicht um die Frage, ob es sich hier - und überhaupt bei Luftangriffen auf Städte - um ein Kriegsverbrechen handelte. Das bleibt wohl evident. Es ging nur um eine Feststellung der Maßstäbe.)

TS,TT

zus.7

17.3.10

People & Power: "Dirty Little Secrets" - Dokumentation von Tim Tates über angebliche Einsätze von biologischen Waffen gegen Nord-Korea durch die USA im Korea-Krieg 1952. (siehe gestern)  (NNA)*   ¤

A

47

     
10.4.10

  "Mit offenen Karten: Kriege und Frieden auf den Karten"

arte

12

21.4.10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  "Der gefährlichste Mann in Amerika", Dokumentarfilm von Judith Ehrlich und Rick Goldsmith über Daniel Ellsberg und die Pentagon-Papiere.  (NNA)*    ¤

Text von der arte-Seite: "Im Jahr 1971 befinden sich die USA im Würgegriff des Vietnamkrieges. Daniel Ellsberg, einer der national führenden Kriegsplaner, spielt der New York Times Dokumente zu, die auf 7.000 streng geheimen Seiten die Wahrheit über diesen schmutzigen Krieg enthalten. Ellsberg riskiert, lebenslänglich ins Gefängnis zu kommen. Doch sein Ziel ist es, einen mörderischen, zum Teil auf Lügen basierenden Krieg zu beenden, den er selbst mitgeplant hat. Der Dokumentarfilm erzählt eine Geschichte, die seinerzeit die Welt in Atem hielt und über Wochen hinweg die Top-Story in den Abendnachrichten war.
Was treibt einen engagierten Kämpfer des Kalten Krieges dazu, seine Familie, Karriere, Freunde und sogar lebenslange Haft zu riskieren und dafür zu kämpfen, einen Krieg - den Krieg der Amerikaner in Vietnam - zu beenden, den er zuvor selbst mit vorbereitet hat?
Der Ökonom und Pentagon-Mitarbeiter Daniel Ellsberg war ein brillanter Mann, der mit seinem Gewissen über die eigene Rolle in einem Krieg rang, den er als einen hoffnungslosen Stillstand beziehungsweise als Verbrechen betrachtete, und der um jeden Preis gestoppt werden musste. Seine Weitergabe streng geheimer Dokumente an die New York Times setzte eine außergewöhnliche Serie von Ereignissen in Gang.
Ellsberg tauchte zunächst unter, um einer landesweiten Hetzjagd durch das FBI zu entgehen. Als er schließlich wieder auftauchte, wird er von den einen als Held gefeiert, von anderen als Verräter beschuldigt. Durchgehend präsent in Talkshows und Pressekonferenzen, enthüllte er den Amerikanern wichtige Wahrheiten über den Vietnam-Krieg. Von Außenminister Henry Kissinger wurde er als "der gefährlichste Mann in Amerika" bezeichnet. Präsident Nixon selbst nannte Daniel Ellsberg gar "den Hurensohn, der statt als Dieb gebrandmarkt zu werden, als Nationalheld gefeiert wird". Doch letztendlich führte die Affäre zum Ende des Vietnamkrieges.
In einer Zeit, in der die Nationale Sicherheit und das Recht der Bürger auf Informationen in einem konstanten Spannungsverhältnis standen, stellte "der gefährlichste Mann in Amerika" Fragen über Zivilcourage und das eigene Gewissen und darüber, was es bedeutet, Risiken einzugehen und die Wahrheit auszusprechen.
Der Dokumentarfilm lässt Daniel Ellsberg seine Geschichte mittels Interviews und fesselnden Archivmaterials selbst erzählen. Weitere Interviewpartner sind Ellsbergs Frau und Sohn, "Mitverschwörer" Tony Russo, der Historiker und Aktivist Howard Zinn, die Journalisten Hedrick Smith und Max Frankel, die Juristen Lenny Weinglass und James Goodale sowie die Watergate-Beteiligten Egil "Bud" Krogh und John Dean. Und schließlich kommt Präsident Nixon selbst zu Wort, in selten gesehenen Interviews und durch seine eigenen geheimen Tonbandaufnahmen aus dem Weißen Haus."

arte

 

 

 

 

 

 

 

 

91

 

 

 

 

 

 

 

 

11.5.10

Boeing stellt ein neues unbemanntes Kampfflugzeug vor, den "Phantom Ray".

n

2

26.5.10

Imperialismus : In Marwan Bisharas Magazin "Empire" geht es um Geschichte und Gegenwart des britischen Weltreichs. Die Diskussionsrunde habe ich weggelassen. Hier nur ein historischer Rückblick, u.a. auf Sklavenhandel und die Befreiung Indiens. Und ein Gespräch mit Ken Loach über den inneren Kolonialkrieg der Briten in Nordirland und die Methoden des heutigen Neokolonialismus.    ¤

A

15

     
28.5.10

Roboterkrieg : "Epilogue" - Ken Livingstone spricht mit Prof. Kevin Warwick (Kybernetiker) und Paul Schultz (Rüstungsexperte) über die neuen Entwicklungen bei autonomen Waffensystemen (selbständige Drohnen, Kriegsroboter) und die ethischen Konsequenzen. Spannend, leider (NNA)*   ¤

Philip Alston von den UN fordert, die USA sollten in Pakistan die Angriffe mit Drohnen beenden. Die von CIA-Leuten ferngesteuerten Fluggeräte haben 2009 bei 53 Angriffen 400 bis 700 Menschen getötet. Dazu John Radsan, Jurist und Ex-CIA-Berater.

Press

 

A

26

 

7

3.6.10

Hintergrundbericht, Interview, Diskussion zur rechtlichen Bewertung des automatisierten Tötens. (NNA)*   ¤

A,B

zus.12

11.6.10

Um das lecke Ölbohrloch im Golf von Mexiko zu schließen wird ernsthaft über den Einsatz eines Atomsprengsatzes diskutiert. Der Bericht erinnert an das "Project Plowshare", mit dem man früher mittels Atombomben u.a. Kanäle bauen wollte. 

C

3

19.6.10

In der Sendung "Cinepolitics" Ausschnitte aus der Dokumentation "Pax Americana and the Weaponization of Space" (von Denis Delestrac), über die Entwicklungen zur Kriegführung aus dem Erdorbit.    ¤

Press

7

     
23.6.10

Nochmal komplett die Sendung "Cinepolitics" , mit Ausschnitten aus der Dokumentation "Pax Americana and the Weaponization of Space" (von Denis Delestrac), über die Entwicklungen zur Kriegführung aus dem Erdorbit. Diskussion über den Film und seine Thesen mit Professor David Webb (Rüstungsexperte) und Neil Smith (Filmredakteur).     ¤

Press

26

29.6.10

"Killing Machines - Fighting wars by remote control" - Riz Khan spricht mit seinen Gästen über den Roboterkrieg der Zukunft. Mit Peter W.Singer (Autor von "Wired for War") und Philip Alston (UN-Jurist mit Spezialthema außergesetzliche Tötungen).   (NNA)*    ¤

A

21

     
15.7.10

Riz Khan: Vietnam War - Agent Orange Victims fight for Justice - Bis heute werden in Vietnam Kinder mit schweren Erbschäden geboren, ausgelöst durch das "Entlaubungsmittel" Agent Orange (Hersteller Monsanto), das die US-Armee im Krieg gegen Vietnam von 1967 bis 1971 gegen Rebellenkämpfer und Bauern eingesetzt hat. Vertreter der Opfer wollen jetzt bei einer Anhörung im US-Kongress endlich Entschädigungen verlangen.  
Gespräch mit Tran Thi Hoan (die als Giftopfer in zweiter Generation die Klage vor dem US-Kongress mitträgt), Dr. Nguyen Thi Ngoc Phuong (die als Ärztin die Folgen von Agent Orange untersucht hat) und Susan Schnall (die als Krankenschwester während des Krieges verwundete US-Soldaten behandelt hat, die ebenfalls an den Folgen des Gifts erkrankt waren).  (NNA)*    ¤

A

 

22

 

     
19.7.10

hitec: "Die Automatisierung des Krieges" - Film von John A. Kantara. Es werden diverse neue Drohnenmodelle vorgestellt und Bundeswehrpiloten bei der Ausbildung in Israel an der "Heron 1" begleitet. Während die Deutschen sich in Afghanistan noch auf Aufklärungsgeräte beschränken, setzen die USA längst auf ferngesteuerte Tötungsmaschinen. Der Robotiker Ronald Arkin sagt: Roboter kennen keine Gefühle wie Angst und Wut. Wir könnten aber Dinge wie Schuld, Reue, Scham implantieren. Ein einprogrammiertes völkerrechtliches Gewissen könnte sogar dazu führen, daß Tötungsbefehle verweigert werden.    ¤

3sat

29

29.7.10

"Stadt der Ruinen", ein Film, der mit Computeranimationen die Zerstörung Warschaus durch die Deutschen zeigt.

E

1

29.7.10

"Riestern für die Rüstungsindustrie - Wie Geld aus Riester-Verträgen in die Finanzierung geächteter Streumunition fließt"   (NNA)*  

Monitor

9

6.8.10

Ted Van Kirk, letztes noch lebendes Besatzungsmitglied der Maschine, die vor 65 Jahren die Atombombe über Hiroshima abwarf, erinnert sich an jenen Tag. Er ist noch sehr klar im Kopf und hat Einiges zu erzählen, aber die Frage, ob er damals an einem Verbrechen beteiligt war, hat er sich anscheinend nie gestellt. Leider stellen sie auch die Journalisten nicht.    ¤

B

5

13.10.10

 Atomwaffen : Ein Beitrag über die Männer, die (unter Lebensgefahr) die Atomversuchsexplosionen der 50er-Jahre fotografiert haben, und die Archive dieser Bilder.

ktzt

6
29.10.10

"Rock'n'Roll im Schützengraben" - Über den Polit-Poeten Country Joe McDonald und den Protest gegen den Völkermord der USA in Vietnam.   ¤

aspekte

6

4.11.10

Luftbilder sind aufgetaucht, die ein britischer Luftschiffer 1919  in Flandern von den Schlachtfeldern des ersten Weltkriegs gemacht hatte.   ¤

B

3

15.1.11

Im Listening Post ein Beitrag über die Verbindungen zwischen der Waffenindustrie und den Waffen-Journalen, die vor allem Werbung für deren tödlichen Produkte treiben. Brisanter Bericht über eine widerliche Branche.   ¤

A

8
     
16.1.11

Noch ein Bericht über Country Joe Mc Donald und die Lieder gegen den Vietnamkrieg. (siehe 29.10.10) (NNA)*   ¤

ttt

6

30.1.11

Film über den Waffenhändler Wiktor But und seine Verwicklungen in die weltweiten Bürgerkriege der letzten 20 Jahre.  (NNA)*  ¤

Spiegel-TV

20

31.1.11

Mit dem Ende der Wehrpflicht wird auch die Zentralstelle der Kriegsdienstverweigerer in Bremen nicht mehr gebraucht. Ein sehenswerter Bericht über deren Geschichte, mit einigen wichtigen Zeitzeugen.  ¤

b&b

10
24.2.11

Barbara Starr berichtet von der internationalen Waffenmesse in Abu Dhabi.   ¤

C

3

10.3.11

Ein Bericht aus Britannien über die Kampagne gegen den Waffenhandel. Die arabischen Revolutionen haben erneut gezeigt, daß der Westen bedenkenlos Waffen an Diktaturen geliefert hat. Die britische Regierung versucht schon wieder, in Ägypten Waffen zu verkaufen und läßt dadurch zynische Fragen über ihre Motive bei einer Intervention in Libyen aufkommen.

P

3

21.4.11

Die europäischen Rüstungskonzerne nutzen dankbar die Gelegenheit, mit dem Einsatz ihrer Kriegsgeräte gegen Libyen Verkaufswerbung für diese Mordinstrumente zu treiben.  

TT

4
16.5.11

Bilder einer neuen Drohne der USA in Stealth-Form, die angeblich etwa 50 bis 100 Stunden in der Luft bleiben kann. (Wobei mir gerade auffällt, daß das Ding gar nicht neu ist. Stand hier vor ziemlich genau einem Jahr schon mal drin, die "Phantom Ray" von Boeing.)

P 1
23.5.11

Eine israelische Firma präsentiert ein "fliegendes Auto", mit zwei großen internen Rotoren. Offenbar ist auch (und vermutlich vor allem) eine militärische Variante geplant.

A

1/2

11.6.11

George Galloway spricht mit David Swanson, Antikriegsaktivist und Autor von "War is a Lie". Sie stellen fest, daß England und die USA eigentlich ständig Krieg geführt haben, und daß nicht nur beim Angriff auf den Irak, sondern bei jedem Krieg über die Gründe kräftig gelogen wurde.

P

10

17.6.11

Auf einer früheren US-Militärbasis in Vietnam helfen Spezialisten aus den USA bei der Suche nach Resten des Gifts Agent Orange. Bis heute werden dort Kinder mit schweren Behinderungen geboren.

A,E

zus.3

25.6.11

"Wenn Soldaten zu Bestien werden" - Dokumentation von Nina Adler über Kriegsverbrechen von deutschen Soldaten in Rußland und US-Soldaten in Vietnam, Irak und anderswo. Mit zahlreichen historischen Filmausschnitten und Stimmen von Historikern und Sozialpsychologen, u.a. Harald Welzer und Sönke Neitzel. (Nur teilweise angesehen.)   ¤

vox

211

17.7.11

Der größte Massenmörder zwischen Hitler und Bush, Henry Kissinger, hat ein Buch über seine Heldentaten veröffentlicht, "Geheimnisse einer Supermacht". Im Beitrag bekommt er Raum, über Menschenrechte zu faseln. Seine Rolle bei den Völkermorden in Indonesien, Vietnam, Kambodscha, Laos, Chile, e. a. wird nicht erwähnt.

ttt

6

19.8.11

Ein Bericht von einer Waffenmesse in Washington, bei der zahlreiche neue automatische und ferngesteuerte Drohnen und andere unbemannte Kriegsmaschinen vorgestellt werden. Gespräch mit Jonathan Manes (ACLU) über den zunehmenden Einsatz von Drohnen durch die USA, vor allem in Pakistan, und die Kritik an der Tötung von Zivilisten dabei.

A

5
     
11.9.11

Ein Beitrag über neue Kriegsroboter, die u.a. auf einer Messe in Washington vorgestellt wurden. Neue, immer kleinere Aufklärungsdrohnen, autonome und ferngesteuerte Kampfroboter, teilweise mit schweren Waffen bestückt, Minenentschärfer mit Greifarmen, die zuerst in der Medizintechnik entwickelt wurden.  ¤

Spiegel-TV

8

13.9.11

In London findet die größte Waffenmesse der Welt statt, begleitet von Debatten über und Demonstrationen gegen die massiven Lieferungen von Kriegsgerät an Diktaturen in aller Welt. Dem Vertreter der Waffenlobby in der Regierung, Liam Fox, ist das alles egal. (Sein OT dazu wird müßte eigentlich den ICC interessieren.)  Bei AJE dazu ein Gespräch mit Barnaby Pace von der "Campaign against the arms trade", bei Press vor allem Stimmen von Gegendemonstranten.

A,P

zus.8

           
2.10.11

"Children of Agent Orange" - Film von Risto Vuorinen über die entsetzlichen Spätfolgen des Vernichtungskrieges der USA gegen Vietnam mittels Dioxingift. Bis heute gibt es keine offizielle Entschuldigung und keine Entschädigungszahlungen der USA für die Millionen schwer körperlich und geistig behinderten Opfer. Monsanto, Hersteller des Agent Orange, mußte immerhin einigen ebenfalls geschädigten UN-Soldaten Entschädigungen bezahlen.  (P+P) (Video unterm Link)  ¤¤

A

24

14.10.11

Im Wirtschaftsmagazin "makro" geht es um die Rüstungsexporte deutscher Firmen. Beiträge über den Einsatz von Kampfpanzern gegen Demonstranten, deutsche Aufklärungsdrohnen, atomwaffenfähige U-Boote (vor allem für Israel) und die Kooperation beim Bau des neuen Militärtransportflugzeugs. Gespräch zu allen Themen mit Christian Mölling (St.Wiss.u.Pol.) . (NNA)*   ¤

3sat

25

8.11.11

Abenteuer Forschung: "Planet der Waffen" - Harald Lesch entdeckt Parallelen zwischen Strategien der Evolution und denen der Rüstungsindustrie. Sehr seltsame Allegorie, trotzdem im einzelnen interessante Beiträge: über Drohnen, Kampfroboter und mechanische Insekten. Über neue Ausrüstung, die Soldaten zu Cyborg-artigen Kampfmaschinen macht und sie mit neuen Sinnesorganen ausstattet. Und über neue sog. "nichttödliche" Waffen. Gut die Schlußbemerkung dazu von Lesch: ein demokratischer Staat setzt auf die Kraft der Argumente und braucht keine Mikrowellen um Demonstranten zu grillen. Autonome Killerroboter sind unkontrollierbar und gesellschaftlich völlig inakzeptabel.    ¤

ZDF

27

22.12.11

George Galloway stellt (in seiner Anrufsendung "Comment") fest, daß seit Nürnberg die Führung von Angriffskriegen das ultimative Verbrechen ist und Bush und Blair sich lebenslang eine Gefängniszelle teilen sollten . Und daß der ICC sich stattdessen ausschließlich um kleine Schurken aus Afrika kümmert.

P

2
1.1.12

Der Friedensnobelpreisträger Obama unterschreibt den US-Kriegsetat in einer Höhe von ca. 500 Milliarden Dollar (er hatte selber sogar noch mehr beantragt) und willigt zugleich ("zähneknirschend") ein, daß das Militär neue Befugnisse bei der Verfolgung von angeblichen Terroristen bekommt.

TS

2

7.1.12

George Galloway spricht mit Mickey Weinstein (Ex-Militär, Military Religious Freedom Foundation) über die schleichende Übernahme des US-Militärs (speziell auch der Nuklearwaffenregimenter) durch Gruppen von rechtsextremen christlichen Fundamentalisten, die sich nach der Apokalypse sehnen.   ¤

P

10
             
10.1.12

Mit offenen Karten: "Konflikte 2030 - Die Faktoren"  (Teil 1) - Wie und wo Ressourcenknappheit und Machtverschiebungen in den nächsten 20 Jahren zu neuen internationalen Konflikten führen werden.

arte

12

17.1.12

Mit offenen Karten: "Konflikte 2030 - Die Schauplätze" - Die kommenden Konflikte analysiert nach Regionen. Der Krisenbogen von Westafrika bis Nordindien weitet sich aus nach Zentralasien und Ostasien. Die Konkurrenz zwischen China und den USA wird mehrmals erwähnt, aber nicht als Kernkonflikt thematisiert. 

arte

12

16.3.12

Beitrag über das Buch "Waffenhandel - Das globale Geschäft mit dem Tod" von Andrew Feinstein und Gespräch mit dem Autor. Das Buch beschreibt detailliert die Strukturen der korruptesten Wirtschaftsbranche. 

ktzt

9

1.4.12

Bericht von der Waffenmesse DEFEXPO (ich höre immer Death-Expo ...) in New Delhi. Beeindruckendes Mordwerkzeug für den wachsenden indischen Markt.

P

3

3.5.12

 

 

"Bedingungslos gehorsam - der ferngesteuerte Krieger" - Dokumentation von John A.Kantara   (NNA)*  ¤

Text von 3sat: "Streitkräfte weltweit setzen immer mehr Roboter ein, die autonom agieren, und Feinde aus der Ferne zielgenau "eliminieren". Die Aufklärung des Kampfgebietes durch unbemannte Drohnen spielt dabei eine wichtige Rolle. Auch für die Bundeswehr: Für den Einsatz in Afghanistan hat sie das deutsch-israelische Drohnensystem "Heron" geleast. Ein System, das schnell auch bewaffnet werden könnte. In der Nähe von Tel Aviv erlernen deutsche Soldaten den Umgang mit dem System. Die US-amerikanischen Streitkräfte sind schon weiter. Das Verteidigungsministerium hat das Ziel formuliert, daß bis 2015 ein Drittel der bewaffneten Fahrzeuge und Flugzeuge der US-Armee aus Robotern bestehen soll. Damit nicht genug: Der US-Forscher Ronald Arkin versucht, Kriegsmaschinen mit einem künstlichen Gewissen zu entwickeln, die die Kriegskonventionen verinnerlicht haben. Die Maschinen sollen selbst entscheiden, wann tödliche Gewalt angewendet wird.
Die Dokumentation "Bedingungslos gehorsam - der ferngesteuerte Krieger" stellt den Stand der Forschung vor und fragt, ob durch den Einsatz von Robotern menschliches Leben geschützt werden könnte, oder ob Töten durch die Maschinisierung immer leichter wird." 

3sat

 

 

45

 

 

17.5.12

Der sauteure neue US-Kampfjet F-22 kann nicht eingesetzt werden, weil Techniker seit einem Jahr vergeblich nach der Ursache für heftige neurologische Störungen bei vielen Piloten der Maschine suchen.

P

3

3.6.12

Zahlen zu den weltweit vorhandenen Nuklearwaffen. Die Zahl der Sprengköpfe ist letztes Jahr von 20.530 auf 19.000 gesunken, vor allem weil die USA und Rußland ihre Bestände aufräumen. Alle Nuklearmächte sind dabei, ihre Arsenale zu modernisieren. (Was wohl bedeutet, daß alte, uranbasierte Systeme abgestoßen werden. Vor allem Israel und die USA setzen weitgehend auf uranfreie Sprengköpfe, also "Neutronenwaffen". Darüber kommt aber seit 30 Jahren nichts mehr in den Medien.)

A

2

13.6.12

TV5 berichtet von einer Waffenverkaufsmesse in Paris, bei der sich vor allem Kunden aus Afrika die Neuentwicklungen europäischer Konzerne ansehen und shoppen gehen.   ¤

JA

2
15.6.12

Die Familie der von Braunbehrens, das sind lauter Humanisten, Künstler und sensible Menschen. Und sie sind Hauptbesitzer des Rüstungskonzerns Krauss-Maffei, der u.a. Panzer an das terroristische Salafistenregime in Saudi-Arabien liefert. Eine Kampagne des "Zentrums für politische Schönheit" will diese Leute endlich hinter Gitter bringen (und sei es auch nur wegen Steuerhinterziehung). Burkhart Braunbehrens, ein ex-linker Blumenmaler (über den Wert seiner Kunst ließe sich wohl streiten) nimmt erstmals dazu Stellung. Ich denke, ich bin in einer Lage, die mir das Recht gibt, den Kerl als das größte Riesenarschloch zu bezeichnen, das ich seit langem sprechen gehört habe. Wie kann Geld Menschen soweit moralisch verkommen lassen?   ¤

aspekte

7

21.6.12

"Panzer nach Saudi-Arabien?" - Burkhart Braunbehrens hat inzwischen (gedrängt von der Steckbriefkampagne) recht deutlich Stellung gegen den Panzerdeal genommen und ist dafür prompt aus dem Aufsichtsrat von Krauss-Maffei geworfen worden. Der Rest seiner Familienbande hält weiter eisern still. Es ist wohl Zeit, das von mir verwendete Wort (allerdings ohne Bedauern) zurückzunehmen und es der Kanzlerin zuzuwerfen: wer als Politikerin aus geostrategischem (antisemitischem) Kalkül und um des simplen Wirtschaftsprofits willen Mordwaffen zur Aufstandsbekämpfung an ein aggressives Terrorregime liefern will, darf sicherlich ein "Riesenarschloch" genannt werden.

Monitor

8

18.7.12

"Attack of the Drones" - Film von Vincent Verweij, Fred Sengers und KRO. Sehr spannende Doku über die Kriegswaffen der Zukunft und die Leute, die heute schon damit "arbeiten". (P+P, nur teilweise gesehen.)   ¤¤

A

25

           
26.7.12

Die Bundeswehr will jetzt auch bewaffnete Kampfdrohnen anschaffen. Gesetze gibt es dafür noch nicht. So ist unklar, wer dann für die Ermordung von Zivilisten durch Drohnenangriffe verantwortlich sein wird. Beispiele von mehreren in Afghanistan durch US-Drohnen getöteten deutschen Zivilisten.

Panorama

8

28.7.12

In New York scheitert eine Konferenz der UN, die den weltweiten Waffenhandel beschränken sollte, vor allem an der Verweigerungshaltung der USA.

A,arj

zus.4
2.9.12

"Sauberer Drohnenkrieg" - Bericht von Marion Schmickler über Drohnenpiloten in den USA, die unter psychischen Problemen leiden, weil sie per Fernsteuerung in Übersee massenhaft Unschuldige (und ab und zu auch Terroristen) getötet haben. Inzwischen werden in den USA mehr Drohnenpiloten ausgebildet als Jetpiloten.

WS

7

27.9.12

"Die Dohnen-Pläne der Bundesregierung" und die Lüge vom "sauberen" Drohnenkrieg. In der Studie "Living under Drones" von zwei US-Unis wird belegt, daß bei den US-Drohnenangriffen in Pakistan und Jemen auch zahlreiche Zivilisten getötet werden, ca. ein Viertel der Opfer. (Was ich allerdings überraschend wenig fände. Die Frage sollte eher sein, ob die USA angebliche Terroristen so einfach abballern dürfen.) Bei AJE eine "Inside Story" dazu (NNA)*, davon nur den Intro-Beitrag.

Monitor

A

6

3

           
15.10.12

"Rise of the Robots" - Bei "The Stream" geht es um Kriegsroboter (nicht nur Drohnen) und die ethischen, juristischen und politischen Fragen, die sich aus ihrem Einsatz ergeben. Spannende Diskussion mit Sharon Weinberger (Autorin zu Sicherheitsfragen), Noel Sharkey (Robotik-Professor), Wolfram Burgard (Professor für Computerwissenschaft) und einigen Zuschauern. (leider nur teilweise verfolgt.)   ¤¤

A

21

           
28.10.12

Ein Beitrag bei ttt über die weltweiten Drohneneinsätze der USA und ihre Nebenwirkungen.

ttt

5
25.12.12

Fault Lines: "Robot Wars" - Recherche von Josh Rushing über die wachsende Bedeutung von autonomen Robotern in der Kriegsführung, bisher vor allem in den USA, zukünftig bei allen Mächten. Was bedeutet es für das Kriegsvölkerrecht, wenn intelligente Maschinen eingesetzt werden um Menschen zu töten?   ¤    (Beitrag schon ein Jahr alt. Damals wohl übersehen.)

A

25

           
20.2.13

Bericht von einer Waffenmesse in Abu Dhabi, bei der auch deutsche Fabrikanten ihre Mordinstrumente und Unterdrückungstechnik den arabischen Diktatoren anbieten. Zu Besuch ist auch Jan von Aken von den Linken, der ein Verbot von Rüstungsexporten fordert.

Nam

3

28.3.13

Bei der UN-Konferenz in New York scheitert der Vertrag zur Kontrolle des internationalen Waffenhandels erstmal, und zwar am Widerstand von Syrien, Iran und Nordkorea. Syrien befürchtet den Mißbrauch einer Klausel, die Waffenlieferungen verbietet, wenn die Waffen für Verbrechen gegen Zivilisten eingesetzt werden. (Das könnte dazu führen, daß die syrische Armee keine Waffen mehr bekommt, die Terroristen aber sehr wohl.) Infos aus New York (noch während der Verhandlungen) von James Bays.

A,TS,E

zus.6
2.4.13

Der Vertrag zur Kontrolle des internationalen Waffenhandels wird nunmehr von der UN-Vollversammlung beschlossen, mit großer Mehrheit gegen die Stimmen von Syrien, Iran und Nordkorea. Bei PressTV ein sehr sachlicher Bericht aus New York von Hank Flynn, der die Kritik an dem Vertrag (u.a. von Kuba, vor allem von Syrien) hervorhebt.

A,B,P,TS

zus.10
           
8.4.13

"Tod für die Welt - Waffen aus Deutschland" - Film von Jule Sommer und Udo Kilimann. Deutsche Firmen produzieren Waffen, mit denen in aller Welt gemordet wird. Der Film zeigt die Geschäftemacher, die "Arbeiter" in den Betrieben, die Politiker, und die Opfer. Und Menschen, die sich gegen den Irrsinn wenden. Der Film plädiert für einen Ausstieg aus der Rüstungsproduktion, im Sinne des "Schwerter zu Pflugscharen". Anschaulich und eindringlich, sehenswert.  ¤¤

ARD

44
24.4.13

"America's Wargames" - Film von Bob Abeshouse über die immer weiter steigenden Militärausgaben der USA und die Macht des militärisch-industriellen Komplexes.  (P+P)   (NNA)*    ¤

A

25

           
27.4.13

Britannien setzt schon länger bewaffnete Drohnen in Afghanistan ein. Bisher wurden sie aus dem CIA-Kontrollzentrum in Nevada gesteuert, ab jetzt von einer Armeebasis in Lincolnshire. Britische Friedensaktivisten demonstrieren gegen dort gegen den Einsatz von Killerdrohnen. Bericht bei PressTV von Nargess Moballeghi.

B,P,E zus.6
8.5.13

Brisante Meldung, bisher nur bei PressTV: die US-Airforce hat 17 Offiziere vom Dienst suspendiert, die auf einer Atomraketenbasis in Minnesota die Schlüsselgewalt zum Raketenabschuß hatten. Grund sollen schwere Disziplinmängel sein. Infos von Gordon Duff ("Veterans Today").   ¤

P

3

15.5.13

Die USA starten und landen (angeblich erstmals) eine autonome Kampfdrohne auf einem Flugzeugträger.

B,E

zus.1

11.7.13

"Invisible Threat" - Film von Gerald Sperling über Biowaffen. Einsätze in der Vergangenheit (u.a. von Japan gegen China), Menschenversuche, moderne Entwicklungen, Bio-Terrorismus. Hochinteressant. Leider NNA)*   ¤¤

A

47

17.7.13

"Korea - Der vergessene Krieg" - Geschichtsdoku von Nina Adler, die auch das kaum bekannte Thema der völkermordartigen Kriegsverbrechen der US-Armee nicht ausklammert. Sehenswert!  . Drei Teile: 1. Die Teilung der Welt  2. Im Feld  3. Napalm   ¤

ZDF-info

3x45

18.7.13

Ein Beitrag über Miniroboterdrohnen, die autonom erstaunliche Kunsttücke vollbringen. Die Forscher haben viel Spaß daran und glauben an zivile Einsatzmöglichkeiten. Daß das Zeug als Waffe sehr eklig sein wird (bei "Minority Report" konnte man davon einen Eindruck gewinnen), wird nicht thematisiert.

RTL

2

22.7.13

"Töten per Joystick - Der Krieg aus der Distanz" - Film von John A. Kantara und Michael Fräntzel. Die USA stellen angebliche Terrorverdächtige nicht vor Gericht, verhaften sie gar nicht erst, sondern töten sie ohne Gerichtsbeschluß mit Drohnen aus der Ferne. Niemand weiß, wieviele der ca. 3500 Toten tatsächlich Terroristen waren (sicher sollen es etwa zwei Prozent sein) und wieviele unbeteiligte Zivilisten. Der Film bringt drastische Beispiele und deutliche Kritik von Juristen und Menschenrechtlern an dieser völkerrechtswidrigen Praxis und fragt, wie die deutsche Armee sich bisher und zukünftig daran beteiligt. Fazit des Films: in einem Rechtsstaat gehören Straftäter vor Gericht. Wichtig, sehenswert!  ¤¤

ARD

44

15.8.13

Tom Ackerman berichtet von einer Messe in Washington über die neuesten Drohnenmodelle für zivile Überwachung und militärische Zwecke.

 

3

25.8.13

Meldung über eine erneute Entlassung eines Kommandanten einer Atomwaffeneinheit der US-Luftwaffe wegen Sicherheitsproblemen, diesmal in Montana.

P

1/2

28.9.13

In den USA ist erneut ein Offizier mit Verantwortung für Nuklearwaffen (Vize-Admiral Tim Giardina) suspendiert worden, angeblich wegen "Unzuverlässigkeit". Hintergrundinfos von Gordon Duff über frühere Vorfälle.

P

2

6.10.13

Die Erkenntnisse des Historikers Christopher Clark ("Die Schlafwandler") über den Anfang des Ersten Weltkriegs. Ja, das deutsche Kaiserreich war schuld, aber die anderen Großmächte auch. Das ist zwar nicht neu, trotzdem ein interessanter Beitrag über die damalige Entwicklung und Parallelen zu heute.

ttt

6

11.10.13

Bei der US-Luftwaffe sind schon wieder zwei Atomwaffengeneräle entlassen worden (zuletzt Michael Carey), wieder angeblich wegen privatem Fehlverhalten. Gordon Duff meint bei PressTV, die Geschassten gehörten alle zu rechtsextremen Kreisen mit Verbindung zur Bush/Cheney-Bande.   ¤

A,P

zus.3

11.10.13

Die UN-Organisation für die Kontrolle und Zerstörung von Chemiewaffen, OPCW, bekommt den Friedensnobelpreis.

TS

2

19.10.13

Meldung im "Listening Post": eine Studie hat aufgedeckt, daß 22 "Experten", die wochenlang in den US-Talkshows Propaganda für einen Krieg gegen Syrien gemacht haben, bezahlte Vertreter von US-Rüstungsfirmen sind. Fast nie wurde auf ihre Lobbyistenfunktion hingewiesen. (In Europa läuft sowas ja etwas subtiler ab. Hier haben die Konzerne stattdessen ganze Parteien übernommen.)   ¤

A

2

20.10.13

Drew Griffin berichtet über die komplizierte Zerstörung der Vorräte an Chemiewaffen in den USA. In den letzten 16 Jahren wurden 90 Prozent der Bestände vernichtet.

C

5

24.10.13

"Natur unter Beschuß" - Dokumentation von Max Mönch über ökologische Folgen von Kriegen  (NNA)*   ¤

Text von 3sat: "Eine Schlacht ist die intensivste Form des Ressourcenverbrauchs. Das oberste Ziel im Krieg ist es, den Gegner zu schwächen, ihn zu besiegen. Auch, indem man seine Lebensgrundlagen zerstört. Wirklich "nachhaltig" geschah dies erstmals im Ersten Weltkrieg. Durch die Massenproduktion chemischer Kampfmittel gab es die Möglichkeit, den Lebensraum des Feindes mitsamt allem Leben darin zu töten. Die Strategie der Vernichtung von Umwelt setzte sich im Zweiten Weltkrieg fort und gipfelte in einem Krieg, den die Weltmacht USA gegen ein kleines kommunistisches Land in Asien nicht gewinnen konnte: Vietnam. Die Spuren eines Ökozids, der fast ein halbes Jahrhundert zurückliegt, erzählen von den dramatischen Spätfolgen von "Agent Orange," von missgebildeten Kindern und doppelköpfigen Büffeln. Erst heute beginnt die US-Regierung, die Dioxinbelastung der Böden in Teilen zu beseitigen. Ein riesiges ökologisches Problem sind aber auch militärische Kampfmittel, die nie eingesetzt wurden. Auch Munition hat ein Verfallsdatum. Rückbau und Entsorgung von Überproduktion sind nie wirklich kalkuliert worden. Allein in der Ostsee befindet sich so viel korrodierende Munition, dass deren frei werdende Toxine Europa auslöschen könnten. Selbst ein Krieg, der nie geführt wurde, hat riesige Gebiete für Jahrtausende verseucht: der Kalte Krieg. Atomwaffentests und die Verklappung von Hunderten Tonnen radioaktiven Mülls waren Kollateralschäden im Wettrüsten der Supermächte."

3sat

 

 

45

 

 

24.10.13

"Scobel : Kriege der Zukunft - Visionen der modernen Kriegsführung"   (NNA)*     ¤

3sat

58

24.10.13

Ein Beitrag über die Technik, die man braucht, um Chemiewaffen außer Funktion zu setzen und die Kampfstoffe zu vernichten. Interessante technische Details. Leider schiebt der Beitrag die Verantwortung für den Giftgaseinsatz in Syrien unbegründet dem Regime zu.

nano

6

15.11.13

Chuck Hagel hat die schlechte Disziplin bei den US-Atomwaffeneinheiten kritisiert.

P

1

5.12.13

Bei "The Stream" zu Gast: Johan Galtung, Konfliktforscher, über "Wege zum Frieden".  (NNA)*

A

25

           
14.12.13

"The Good Soldier" (Teil 1) - Film von Lexy Lovell und Michael Uys. Frühere US-Soldaten erzählen von ihren Kriegen (Vietnam, Irak, WW2 u.a.) und wie sie ihre Weltsicht verändert haben. Geht teilweise ziemlich unter die Haut.   (Nur teilweise gesehen.)   ¤

P

24

15.12.13

"The Good Soldier" (Teil 2) (Abspann fehlt)  (NNA)*   ¤¤

P

23

16.12.13

Google kauft eine Firma, die autonome Roboter entwickelt. Ausführliche Erklärungen des Technologie-Korrespondenten. Dazu werden Bilder gezeigt von dem, was diese Maschinen, die uns wohl zukünftig öfters begegnen werden, schon können. Kampfhunde sind dagegen possierlich.   ¤

C

4

            
15.1.14

Die US-Luftwaffe hat schon wieder 34 Offiziere der Atomraketen-Einheiten vom Dienst suspendiert, diesmal angeblich, weil sie bei einem Leistungstest geschummelt haben sollen, einige sollen außerdem mit Drogen zu tun gehabt haben. Drei Kurzberichte, bei PressTV Bewertung von Michael Prysner.

B,C,P

zus.4

6.2.14

Die USA modernisieren ihre Atomwaffenbestände. Bericht von Sadeq Lavasani. Diverse neue Atombombenmodelle sind erfolgreich getestet worden (im Labor).

P

3

24.2.14

"Waffen für die Welt - Export außer Kontrolle" - Film von Daniel Harrich über den Export von Kriegswaffen aus Deutschland in Bürgerkriegsländer, an kriegführende Staaten und Terrorregime. Und die Frage, welche Behörden diesen illegalen Handel zulassen. (NNA)* - Kurzfassung bei kulturzeit.  ¤

ARD

ktzt

44

6

9.3.14

"Robokiller" - In Zukunft werden autonome Roboter im Krieg die Entscheidung über Leben und Tod treffen. Die Technik dafür wird entwickelt, gesetzliche Regeln fehlen. Von den  zivilen Opfern wird man kaum etwas erfahren, wie schon heute bei tödlichen Drohnenangriffen auf Familienfeste in Afghanistan oder Jemen. Die Bilder zur Zukunftsvision liefert der neue "Robocop"-Film.

ttt

6

29.5.14

Angeblich sind am Beginn des Ersten Weltkriegs die jungen Männer in Deutschland und Frankreich jubelnd voll patriotischer Begeisterung in den Krieg gezogen. Historiker meinen, daß dieses Bild damals von der jeweiligen Propaganda gezielt erzeugt wurde. In Wahrheit haben die Soldaten sich pflichtbewußt in ihr Schicksal ergeben, eher ängstlich bedrückt als begeistert. (Die große Zahl der Kriegsfreiwilligen wird im Beitrag nicht erwähnt. Die Einstellung zum Krieg dürfte eher eine Frage der politischen Einstellung gewesen sein.)

hj

4

1.6.14

Daniel Bushell ("The Truthseeker") präsentiert einige angebliche Erkenntnisse über Pläne der US-Regierung für einen Nuklearangriff gegen Rußland. Laut Bruce Gagnon soll der Krieg 2016 stattfinden, sobald der Raketenschutzschild in Osteuropa fertig ist. - Das konkrete Datum ist vermutlich reiner Verschwörungsquatsch, aber die NATO-Strategie geht tatsächlich in diese Richtung. 

RT

10

4.6.14

"Impunity in the Nuclear Age" (Part 2) - Feature von Ken O'Keefe über die ständige Gefahr der Auslöschung der Menschheit durch einen Nuklearkrieg, über Leute, für die ein globaler Nuklearkrieg eine erstrebenswerte Option darstellt ("Samson Option"), und über die Weigerung des ICC, sich damit zu befassen. O'Keefe spricht darüber mit den Rechtsexperten Alexis Deswaef, Prof. John Dugard, Muhammad Tajul Islam und Rabia Yurt. - (Im ersten Teil ging es um die Nichtverfolgung von israelischen Verbrechen durch den ICC, speziell die Angriffe auf die Schiffe "Liberty" 1967 und "Mavi Marmara" 2010. )   ¤¤

P

21

15.6.14

"The Weight of Chains" (Teile 3 und 4) - Dokumentation von Boris Malagurski über die westlichen Intrigen zur Zerschlagung Jugoslawiens, zur Gründung des Mafiastaates Kosovo, zur Versklavung der ehemals sozialistischen Völker. Höchst spannend, interessante O-Töne und andere Zeitdokumente. (NNA*. Gekürzte Fassung. Teile 1 und 2 fehlen leider. Wäre nett, wenn RT mal irgendwo seine Programmplanung ankündigen könnte.)   ¤¤

RT

26

           
19.6.14

"Atombomben in Deutschland: Das falsche Spiel der Bundesregierung" - In Büchel in der Eifel lagern auf einem Bundeswehrgelände immer noch Atombomben der USA. Und entgegen allen Abrüstungsversprechen sollen diese nicht wegkommen, sondern "saniert" werden. Dabei geht es offenbar nicht nur darum, das Haltbarkeitsdatum zu erneuern, sondern um eine Aufrüstung mit punktgenau treffender Elektronik. (Das würde nebenbei aus den taktischen strategische Waffensysteme machen und somit eine Verletzung von gültigen Rüstungskontrollverträgen bedeuten.)

Monitor

9

2.7.14

Kriegsministerin Vonderleyen (eine, die sich mit Robotern auskennt ...) gibt bekannt, daß sie für die Bundeswehr bewaffnete Drohnen anschaffen will. Über deren Bewaffnung würde dann das Parlament im Einzelfall entscheiden. Über autonome Kampfroboter wird zur Zeit noch nur am Rande gesprochen.

TS

2

5.8.14

"Toll!": "Deutsche Waffen, deutsches Geld, morden mit in aller Welt!" Und Merkel und Gabriel lächeln dazu.

Frontal 21

3

30.8.14

"The Fog of War: Eleven Lessons from the Life of Robert S. McNamara" - Dokumentarfilm von Errol Morris, Selbstdarstellung des früheren US-Kriegsministers und Massenmörders Robert McNamara. Mit deutschen UT.  (siehe auch 6.7.09)   ¤¤

Phoenix

100

19.9.14

Beitrag über den Wandel der deutschen Friedensbewegung. Einige Pazifisten fordern ein Eingreifen gegen den Völkermord von ISIS im Irak. Rupert Neudeck unterstützt jetzt sogar Waffenlieferungen an die Kurden, nachdem er zunächst noch für eine UN-Intervention plädiert hatte. (Letzteres wäre der vernünftige Weg gewesen.)

ktzt

8

18.10.14

Der unbemannte militärische US-Raumgleiter vom Typ X-37B ist zum dritten Mal wieder gelandet, diesmal nach fast zwei Jahren Aufenthalt im Orbit. Was der Auftrag war, wird geheimgehalten. Bilder und Spekulationen.

C,Sky

zus.7

29.10.14

Nach Angaben der Nato führt Russland an seiner Westgrenze und über dem Atlantik ein Manöver durch. Dabei sollen russische Militärflugzeuge ungewöhnlich häufig sehr dicht an den Nato-Luftraum herangekommen sein. Obwohl der Nato-Luftraum nicht verletzt wurde, sind mehrmals westliche Abfangjäger aufgestiegen. Und in England wurde ein litauisches lettisches ziviles Frachtflugzeug zur Landung gezwungen. - Meldungen bei westlichen Sendern. Bei RT spricht Afshin Rattansi von "anti-russischer Paranoia".

C,RT,TS,E

zus.5

30.10.14

Weitere Berichte über die Aufregung der Nato wegen Flugübungen des russischen Militärs am Rande des Nato-Gebietes. Auch für den Absturz einer Rakete der NASA wird russische Technik verantwortlich gemacht. Bei RT einige Kommentare zur neuen Kalter-Kriegs-Rhetorik des Westens.

Sky,RT,TS

zus.12
12.11.14

Beitrag über den Freizeitblogger Elliot Higgins ("Brown Moses"), der in Heimarbeit Videos aus Syrien und der Ukraine analysiert und so zum Waffenexperten geworden ist. Leider nutzt er das eher, um Propaganda zu füttern, als um solche zu entlarven.

Zapp

7

6.12.14

Bei RT ein Beitrag über das neue Standard-Kampfflugzeug der USA, die F-35 von Lockheed. Experten bezweifeln die angebliche Überlegenheit des extrem teuren Geräts und warnen die Europäer davor, das Ding zu kaufen und mal wieder auf die Marketing-Tricks von Lockheed hereinzufallen.

RT

3

14.3.15

Bericht aus dem Pentagon über Befürchtungen von US-Militärs wegen einer in Rußland neuentwickelten Cruise Missile (KH-101), die angeblich Ziele in den USA erreichen könnte.

C

3

           
9.4.15

Das nukleare Wettrüsten zwischen Ost und West hat erneut begonnen, verbal, mit Modernisierungen der Arsenale und mit provokativer Muskelspielerei auf beiden Seiten.

Monitor

6

11.4.15

HRW warnt in einem neuen Report vor den Gefahren durch autonome Killerdrohnen und fordert deren völkerrechtliches Verbot.

arj

2
5.5.15

"Täuschung - Die Methode Reagan" - Dokumentation von Dirk Pohlmann über Reagans "Komitee für Täuschungsoperationen" und die geheime Kriegsführung der USA im Kalten Krieg. Ausführlich beschrieben wird die geheime US-Intervention in Schweden. Um die blockneutrale Politik von Olof Palme zu untergraben wurden Mini-U-Boote an der schwedischen Küste abgesetzt, die von der schwedischen Marine jahrelang als angeblich sowjetische U-Boote bekämpft wurden. Der Film unterstellt, daß auch der Mord an Palme ein Werk der US-Geheimdienste war.   ¤

arte

52

6.6.15

"CIA von innen" -  Teil 1 : "Die ersten Jahre: Geheimaktionen", und

"CIA von innen" - Teil 2 : "Kalter Krieg: Gescheiterte Mission" - Dokuserie von William Karel.  (NNA)*   ¤¤

ZDFinfo 2x44
2.6.15

"CIA von Innen" - Teil 3: "Terror, der neue Feind" - Dokuserie von William Karel.  (NNA)*   ¤¤

   Die drei Teile zusammen auf einer DVD als "Krieg#6"

ZDF-info 44
        
26.7.15

Nach dem Abwurf der Atombombe auf Hiroshima gab es für den Abwurf einer zweiten Bombe auf Nagasaki keine militärischen oder politischen Gründe mehr. Es ging einzig um einen praktischen Wirkungsvergleich zwischen Uran- und Plutoniumbombe. Das beweist eine Dokumentation von Klaus Scherer, die die ARD am 3.8. zeigt.

ttt

7

28.7.15

Über 1000 Wissenschaftler und Technikexperten warnen in einem Offenen Brief vor einem neuen Rüstungswettlauf bei Kampfrobotern und fordern ein Verbot von autonomen Tötungsmaschinen. Hintergrundgespräche dazu mit Peter Ansaro (Campaign to stop Killer Robots, bei AJE), Bonnie Docherty (dto., bei der BBC) und Max Tegmark (Future of Life Inst., bei CNN).

A,B,C zus.18
           
29.7.15

Bei arte der einzige Bericht auf deutsch zu dem internationalen Aufruf für ein Verbot von autonomen Kampfrobotern.

arj 2
22.9.15

 

Die USA sind dabei, neue Nuklearwaffen vom Typ B61-12 in Deutschland (Büchel) zu stationieren. Bei RT ein Bericht von Peter Oliver mit Stellungnahmen von Gregor Gysi und Tobias Pflüger.  - Der Beitrag bei "frontal 21" zeigt, daß es sich nicht nur um eine "Modernisierung" handelt. Es sind neuartige Waffen, die sich punktgenau in ein Ziel lenken lassen und damit den Einsatz in einem Konflikt militärisch sinnvoll machen. Sie stellen somit eine (verbotene) nukleare Aufrüstung dar, sie sind eine direkte Bedrohung Rußlands und erhöhen die Kriegsgefahr. Abgesehen davon, daß durch die sog. "Nukleare Teilhabe" der Atomwaffensperrvertrag unterlaufen wird und die BRD verbotenerweise Zugriff auf Nuklearwaffen erhält. Frau Merkel behauptet, davon nichts zu wissen.  - Im Beitrag erzählt Willy Wimmer (CDU) im Eifelbunker, wie er 1989 bei einer Kriegssimulation aufgefordert wurde, Atombomben auf deutsche Städte abzuwerfen. (Heute auch Titelthema der jW.)   ¤

RT,frontal21

 

zus.14

 

12.11.15

Das russische TV bringt Aufnahmen einer Sitzung von Putin mit seinen Generälen und zeigt dabei angeblich versehentlich ein großformatiges Dokument mit Bildern eines neuen Nukleartorpedos.

C

2

26.12.15

Ein Bericht aus der Ukraine, wo ausgediente Interkontinentalraketen der UdSSR (SS-18) als Museumsstücke ausgestellt werden. Ein damaliger Atomwaffenoffizier führt durch den Bunker und zeigt die Geräte, an denen er mit seiner Einheit damals auf den Abschußbefehl gewartet hat.   ¤

B

4

26.1.16

Die "Doomsday Clock" des "Bulletin of the Atomic Scientists" bleibt weiter auf drei Minuten vor zwölf. Bericht und Erläuterungen.

A

5

           
29.1.16

Bei "UpFront" spricht Mehdi Hasan mit Hans Blix über die Gefahr eines Atomkrieges und die Entwicklungen in Nordkorea und Iran. Blix sieht in der Erderwärmung eine größere Gefahr für die Menschheit als in einem möglichen Atomkrieg. (Und er glaubt, daß Atomkraftwerke hier ein Teil der Lösung sein könnten.) 

A

12

           
17.2.16

Die israelische Firma Urban Aeronautics hat einen Flugroboter entwickelt, der sehr an die Kampfmaschinen von "Skynet" erinnert. Der "AirMule" fliegt autonom und wie ein Hubschrauber, aber ohne Rotorblätter, und ist groß genug, Gefangene oder Verletzte zu transportieren.

E 2x2
19.2.16

Unter Wirtschaftsminister Gabriel (SPD) haben sich die deutschen Waffenexporte weiter prächtig entwickelt und sich fast verdoppelt, auf nun 7,8 Milliarden Euro.

nam 3
22.2.16

Der neue Bericht von SIPRI zum weltweiten Waffenhandel liegt vor. Die Rüstungsexporte haben letztes Jahr erneut um 14 Prozent zugenommen. Empfänger sind vor allem Indien und die Nahostregion. Allein die Saudis haben ihre Waffenkäufe fast vervierfacht. 

arj,TS zus.2
7.3.16

Die Marshall-Inseln, die in den 50er- und 60er-Jahren durch US-Atomwaffentests zerstört und verseucht wurden, klagen beim Internationalen Gerichtshof gegen die Atomwaffenstaaten, weil diese ihrer Verpflichtung zur Abrüstung nicht nachkommen.   ¤

A 3
           
11.4.16

Bericht über eine Konferenz in Genf, bei der Friedensgruppen aus aller Welt ein Verbot von autonomen Tötungsrobotern fordern. Gespräch darüber mit Peter Asaro (Stop Killer Robots).

A

6

26.4.16

Die USA verlegen zwei F-22 (angeblich das beste Kampfflugzeug der Welt, auf jeden Fall das teuerste) nach Rumänien, um Rußland "eine Botschaft zu senden".

C,E zus.6
4.5.16

Auf Truppenverlegungen der Nato nach Osteuropa reagiert Rußland mit Truppenverlegungen an die Westgrenze. Sowie Bilder einer russischen Luftlandeübung am Nordpol.

E,NC

zus.2
12.5.16

Die NATO eröffnet mit einer Feier das Zentrum des neuen Anti-Raketen-Schildes in Rumänien. Dabei wird betont, der Schild sei nicht gegen Rußland gerichtet, sondern gegen den Iran. Die Anlage kann ballistische Raketen mit Anti-Raketen abschießen und setzt damit die gegenseitige nukleare Abschreckung außer Kraft, was eigentlich nach den Abrüstungsabkommen verboten ist. Rußland kritisiert das Vorgehen der NATO als unmittelbare Gefahr gegen die Sicherheit und Stabilität in Europa.  ¤

A,E

zus.4
13.5.16

Auch arte berichtet über die Einweihung der Raketenabwehrzentrale der NATO in Deveselu (Rumänien), Euronews über den Baubeginn für eine weitere Basis des Anti-Raketen-Schildes in Rezikovo (Polen). Für die deutschen Sender ist diese neue Bedrohung des nuklearen Gleichgewichts kein Thema.

arj,E

zus.4
4.6.16

 

Bei "Going Underground" spricht Afshin Rattansi mit dem Autor John Pilger über Obamas Fortführung des "Krieges gegen den Terror" und die fortgesetzte atomare Aufrüstung der USA, Obamas schönen Reden zum Trotz. (Auf Sanders setzt Pilger auch nicht allzuviel Hoffnung.) Dann einige Gedanken zur wachsenden Gefahr eines Atomkriegs. Die USA haben die Ukraine zu einem Außenposten der CIA gemacht. Die Aktionen Chinas im südchinesischen Meer sind rein defensiv gegenüber der Einkreisung durch die USA. China hat erstmals den Status seiner Atomwaffen auf "High Alert" gesetzt (das bedeutet, daß Raketen und Sprengköpfe nicht mehr getrennt voneinander gelagert werden.)

RT

19

           
23.6.16

Beitrag über die massive Aufrüstung der NATO entlang der Grenzen zu Rußland. Das neue Anti-Raketen-Raketen-System, die Verlegung von Kampftruppen nach Osten, diverse Großmanöver in Osteuropa, kriegerische Töne speziell von der rechtsextremen polnischen Regierung - es fällt schwer, die offizielle Version von "Steigerung der Verteidigungsbereitschaft" zu glauben und darin nicht die Vorbereitung für den nächsten Angriffskrieg zu sehen. Für ein Mal hatte Herr Steinmeier Recht, mit seiner Warnung vor "Säbelrasseln und Kriegsgeheul". (Die dann ein Regierungssprecher als "Mißverständnis" bewertet hat.) ¤

Panorama

10

5.7.16

Nachtrag vom 4.7.: die Verdoppelung der deutschen Waffenexporte (und die Verantwortung von Sigmar Gabriel dafür) auf nun fast 8 Milliarden Euro ist zwar z.B. im DLF breit diskutiert worden, im deutschen TV gab es aber fast nichts zu dem Thema. Die Meldung im heute-journal war noch das ausführlichste.

hj

1/2
5.7.16

"Aufrüstung, Abschreckung, Angst - Wie gefährlich ist der neue Ost-West-Konflikt?" - Film von Katrin Materna und Christian Trippe über den neuen Kalten Krieg zwischen Rußland und der NATO. (leider NNA)*  ¤

arte

54
7.7.16

Vor dem NATO-Gipfel in Warschau berichtet Andrew Simmons von der geschlossenen Grenze zwischen Polen und Kaliningrad über die beidseitige Aufrüstung und das Säbelgerassel zwischen NATO und Rußland.

A

3

6.8.16

Ein Beitrag über den "Nuclear Football", einen Aktenkoffer, den der US-Präsident immer mit sich herumträgt (bzw. ein extra dafür abgestellter Offizier an seiner Seite), in dem sich neben diversen Kommunikationsgeräten die Codes für den Einsatzbefehl für die Nuklearwaffen befinden.

C 3
15.10.16

US-Vizepräsident Biden schwadroniert öffentlich über mögliche Cyber-Angriffe gegen Rußland. Man werde Putin "eine Botschaft schicken, zu einem Zeitpunkt, wo sie die größtmögliche Wirkung entfalten" werde. Die USA beschuldigen Rußland für die Datenhacks von WikiLeaks, u.a. über kriminelle Machenschaften der Parteiführung der US-Demokraten. Ausführliche Hintergrundinfos bei RT. Sonst nur noch im ZDF eine Meldung.  ¤

Rußland schickt seinen einzigen Flugzeugträger ins Mittelmeer. Die Nato kündigt an, den Schiffsverband auf dem Weg vom Nordmeer an Westeuropa vorbei zu eskortieren.

RT,hj

 

RT

zus.5

 

3

            
3.12.16

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit John Pilger über die Einkreisung Chinas, den Konflikt um die Inseln im südchinesischen Meer und Pilgers Dokumentarfilm "The Coming War on China".   ¤

RT 13
           
19.12.16

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit bei einer öffentlichen Aufführung in London mit John Pilger über dessen Film "The Coming War on China". Auch ein paar Fragen aus dem Publikum.

RT 18
           
22.12.1

Putin und Trump sind sich einig, daß ihre Länder weiter mit Atomwaffen aufgerüstet werden müssen. Putin spricht vor seinen Generälen, Trump äußerst sich wie üblich über Twitter. Bei CNN ein Bericht von Barbara Starr. 

C,arj,E zus.6
23.12.16

Trump soll in einem Interview (bei MSNBC) gesagt haben, wenn die Russen ein neues nukleares Wettrüsten wollten, könnten sie das haben, das würden die USA ohnehin gewinnen. Bei CNN ausführliche Infos über die sehr wenigen Fakten, und ein Gespräch mit dem republikanischen Abgeordneten Trent Franks über Trump, Putin und die Atomwaffen.

C,E

zus.10
6.1.17

Die US-Armee läßt in Bremerhaven zwei Autotransporter voll mit Panzern und einigen Tausend sonstigen Militärfahrzeugen entladen, die anschließend an die russische Grenze gebracht werden sollen. Angeblich eine Reaktion auf Rußlands Haltung in der Ukraine, tatsächlich ganz offensichtlich Teil der Vorbereitung des nächsten Angriffskrieges gegen Rußland. (Und auch wenn Andreas Hoetzel das nicht glaubt: jeder BLG-Arbeiter, der sich daran beteiligt, macht sich strafbar. Von den Generälen und Politikern zu schweigen.)  ¤

B,b&b,ht,TS,E

zus.7
           
7.1.17

In Bremerhaven demonstrieren bei eisiger Kälte etwa 300 Menschen gegen den Truppenaufmarsch der NATO an der russischen Grenze und den Umschlag von US-Kriegsgerät in Bremerhaven.

b&b

4

9.1.17

Mit etwas Verspätung berichtet auch RT über den NATO-Truppenaufmarsch an der russischen Grenze und die Protestkundgebung in Bremerhaven.   

RT

3

12.1.17

Erste Teile der Angriffstruppen der USA und weiterer NATO-Staaten erreichen Polen, teils per Bahn, teils als Konvois. Die russische Regierung wertet den Aufmarsch völlig zu Recht als Bedrohung und als Teil einer infamen "Eindämmungspolitik".

B,E

zus.4
22.1.17

Die britische Regierung hat letztes Jahr einen fehlgeschlagenen Test einer Trident-Atomrakete der Öffentlichkeit verschwiegen, kurz vor der Abstimmung über die Verlängerung des Nuklearwaffenprogramms. Bericht von Alistair Bunkall.

Sky

4

2.2.17

Trump "droht" mit einer Degradierung der NATO und einem Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland. Der Beitrag bei "Panorama" stellt ernsthaft die Frage, ob Deutschland (bzw. die EU) dann selber Atomwaffenstaat werden sollte. - Die Frage ist in mehrfacher Hinsicht irrsinnig. Erstens hat Deutschland Abkommen unterzeichnet, die das verbieten (und nach denen auch heute schon die deutsche Verfügungsgewalt über die US-Atomwaffen in Deutschland eigentlich illegal ist.) Zweitens hat Trump in einem Punkt recht (wenn das wirklich seine Sicht ist): die nukleare Abschreckung funktioniert heute, in einer multipolaren Welt mit mindestens vier Machtblöcken, nicht mehr. Drittens ist es der beste Schutz gegen Angriffe mit Atomwaffen, keine zu besitzen. Und viertens bedroht nicht Rußland Europa, sondern die NATO Rußland.

Panorama

10

3.2.17

Realitätscheck bei "UpFront": Trump hat offen zu einem neuen nuklearen Rüstungswettlauf aufgerufen. Der hat aber vorher längst begonnen: alle Atommächte haben in den letzten Jahren massiv in die Modernisierung ihrer Nuklearwaffenbestände und in neue Entwicklungen investiert.

A

2

           
15.2.17

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit Andrew Feinstein, Rüstungsexperte und Autor von "The Shadow World - Inside the Global Arms Trade", über die (illegalen) britischen Rüstungsexporte und das System von Bestechung und Regierungskriminalität dahinter.

RT

8

           
18.2.17

Bei der sog. "Sicherheitskonferenz" in München schwört der mutmaßliche nächste US-Präsident (noch Vize) Pence die NATO-Staaten auf eine verschärfte Aufrüstung gegen Rußland ein. Das Wort "Kriegstreiber" kommt nur einmal vor, im Bericht der Tagesthemen, der ganz kurz die Gegendemonstranten erwähnt.

A,TS,hj,TT,E

zus.11
           
24.2.17

Bei den meisten Sendern nur am Rande erwähnt: Trump hat in seiner Rede bei CPAC auch eine neue Aufrüstung angekündigt, sowohl konventionell wie nuklear. "Amerika" müsse wieder in allen Bereichen Nummer 1 sein.

n-tv

4

27.3.17

Die UN diskutieren über ein weltweites Verbot von Nuklearwaffen. Allerdings nimmt ein Drittel der Länder nicht an den Beratungen teil, darunter alle Länder, die Nuklearwaffen besitzen, sowie die NATO-Staaten inklusive Deutschland. Trumps UN-Botschafterin Nikki Haley begründet das Fernbleiben damit, daß Nordkorea einem Verbot nicht zustimmen würde. Bei PressTV Einschätzungen dazu von Mark Weber.

B,P,E

zus.7
           
30.3.17

Zwei Beiträge: über Vonderleyens Plan, die deutschen Rüstungsausgaben auf zwei Prozent des BSP zu steigern, und die absehbare Folge: ein neues Wettrüsten. - Und über die, die davon profitieren werden: die Lobbyisten der Rüstungsindustrie, die von der Bundesregierung direkt als "externe Berater" bezahlt werden.

Monitor

zus.11

15.4.17

Afshin Rattansi ("Going Underground") spricht mit John Pilger über Trumps Angriff auf Syrien, der auch eine Warnung an China war, und die gewachsene Gefahr eines Atomkrieges.

RT

16

           
       

   Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME