Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Amerikas : Mexiko             (letzter Eintrag 16.3.17)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
14.10.07

Veracruz: Demonstranten stürzen Denkmal von Ex-Präsident Fox  

NC  
5.1.08

Freihandel (NAFTA) zerstört bäuerliche Landwirtschaft und führt zu Hunger. Bauern protestieren, blockieren Grenze zu USA.

A

4

13.3.08

Ein Besuch bei den Zapatisten in Chiapas, die sich weiter gegen Übergriffe von Paramilitärs und der Armee wehren.

A

3

18.6.08

Beim blutigen Krieg der Drogenkartelle sind in diesem Jahr schon 1400 Menschen getötet worden. Bericht aus Tijuana.

B

4

23.7.08

"The killing mashines" - Duncan Kennedy untersucht, woher die Drogenkartelle die Waffen für ihren brutalen Krieg mit der Polizei beziehen (aus den USA natürlich) . (our world) (NNA)*

B

21

25.10.08

Reportage über den blutigen Krieg zwischen Armee  und Drogenbanden. (NNA)*

arep

38

27.2.09 Im Krieg zwischen Polizei und Drogenkartellen starben letztes Jahr 8000 Menschen. Eine Mutter, deren drei Söhne entführt wurden, erzählt von ihrer Verzweiflung.

A

5

     
17.5.09

"Drogenkartelle auf dem Vormarsch" - Bericht von Udo Lilischkies über den Drogenkrieg, der immer mehr auch auf den Süden der USA übergreift. (NNA)*

WS

6

19.7.09

Der Drogenkrieg eskaliert. 10 Polizisten werden verhaftet, die an der Ermordung von 12 Drogenfahndern beteiligt gewesen sein sollen. (Berichte mit sehr grausamen Bildern der Mordopfer)

E,A

zus.8

29.9.09

Frank Contreras berichtet über die wachsenden Sorgen von armen Leuten in Mexiko-City während der Wirtschaftskrise.

A

3

12.10.09

Die Regierung schließt eine Elektrizitätsfirma, die bisher von einer Gewerkschaft kontrolliert wurde. Angeblich geht es nicht um Privatisierung. Trotzdem protestieren Tausende von entlassenen Arbeitern.

A

3

14.10.09

Bericht über die Proteste der Arbeiter des aufgelösten staatlichen Stromversorgungsunternehmens "Lucifuerca". 

ari

2

15.10.09

Zigtausende Arbeiter protestieren gegen die Schließung von "Lucifuerca". Frank Contreras berichtet.

A

2

4.12.09

Ein Aktivist der Bewegung gegen den kanadischen Bergbaukonzern "Blackfire" ist ermordet worden, vermutlich von einem Auftragskiller. Protestdemo vor der kanadischen Botschaft. Der Konzern betreibt u.a. in Chiapas mehrere riesige Tagebaue ohne Rücksicht auf Menschen und Umwelt, von den Profiten bleibt kaum etwas im Land. (Bericht von Franc Contreras.)  ¤

A

4
17.4.10

Ein Bericht von Mariana Sanchez über organisierten Kinderhandel, sexuelle Sklaverei von Frauen und Kindern, Arbeitssklaverei von männlichen Migranten.  ¤

A

4

     
26.4.10

Franc Contreras berichtet über den Streik der Minenarbeiter von Cananea (nahe der US-Grenze), die seit zwei Jahren den Betrieb besetzt halten, weil die Eigentümer sich nicht um Umweltschutz, Arbeitssicherheit und Lohnzahlungen gekümmert haben. Gespräch über die aktuellen juristischen Entscheidungen dazu mit dem US-Gewerkschafter Benjamin Davis.

A

5

     
28.6.10

Im Drogenkrieg ist ein Gouverneurskandidat der RPI mit vier Begleitern in einem Hinterhalt ermordet worden. Mariana Sanchez berichtet über den Mann, den sie auf seiner Wahlkampfreise begleitet hatte, und über die immer brutalere Gewalt im Land.

A,E

zus.5

5.7.10

Ein Bericht von Christoph Röckerath über den Drogenkrieg, in dem in den letzten vier Jahren 23.000 Menschen getötet wurden.

hj

3

23.7.10

In Nueva León wird ein Massengrab in einer Kiesgrube entdeckt, wo offenbar Drogenbanden zahlreiche Gegner gefoltert, ermordet und verbrannt haben.

B

2
24.7.10

Berichte über den Fund der Überreste von mindestens 50 Ermordeten in einer Kiesgrube bei Monterrey (Provinz Nueva León). In der Tagesschau (Bericht von Klaus Weidmann) heißt es, der Fundort sei bei Juarez.

TS,A

zus.3

13.8.10

mexiko / "Krieg gegen Drogen" : Endlich sind einige Politiker drauf gekommen, daß der einzige Weg zur Beendigung der Drogenkriege darin liegt, den Kartellen die ökonomische Basis zu entziehen, indem man die Drogen legalisiert. In Mexiko fordert dies u.a. Ex-Präsident Fox, in Kolumbien Ex-Präsident Gaviria. Mexikos jetziger Präsident Calderon ist offenbar selber Profiteur und folglich dagegen. In Kalifornien wird es eine Volksabstimmung geben.  - Ein Bericht aus Mexiko von Franc Contreras und eine Zusammenfassung der Situation in anderen Staaten von Lucia Newman. Brutale Kriege um das Drogengeschäft gibt es u.a. auch in Guatemala, Kolumbien und Argentinien. Recht kluge Bemerkungen dazu von Alberto Calabrese, Berater der mexikanischen Regierung.    ¤

A

 

zus.10

 

     
26.8.10

In der Nähe der US-Grenze hat eine Drogenbande 72 Menschen erschossen. Diese wollten anscheinend "illegal" in die USA einwandern und sollten dabei für die Bande Drogen transportieren, haben dies aber verweigert und wurden darum "hingerichtet". Ein Mann hat schwer verletzt überlebt und kann jetzt als Zeuge aussagen. Nähere Infos und ein Bericht von Marianna Sanchez.    ¤

arj,E,A

zus.10

30.8.10

Die Regierung sagt, daß dieses Jahr über 3000 Polizisten (jeder Zehnte) wegen Inkompetenz und Korruption entlassen worden sind. Monica Villamizar berichtet über den Zusammenhang von Polizeikorruption und Drogenkrieg.

A

3
5.9.10

"Killing Fields" - Stefan Schaaf berichtet aus Ciudad Juarez über den außer Kontrolle geratenen Bandenkrieg zwischen Drogenkartellen und der Polizei.

WS

8

7.9.10

Ein Bericht von Frank Contreras über die andauernde Serie von Morden an Frauen, für die sich die Behörden kaum interessieren. Menschenrechtler sprechen von "Femizid". Allein in Ciudad Juarez wurden in 10 Jahren etwa 900 Frauen ermordet, im zentralen Bundesstaat Mexico fast 3000. 

A

4

10.9.10

Wieder werden bei Bandenkämpfen in Ciudad Juarez über 25 Menschen ermordet, davon viele Unbeteiligte.

A

2

18.9.10

In den letzten 4 Jahren wurden mindestens 30 Journalisten ermordet. Wer über den Drogenkrieg berichten will, wird eingeschüchtert, einige veröffentlichen nur noch anonym, z.B. im "Blog de Narco". Bericht von Mariana Sanchez.

A

3

     
3.10.10

"Schutzlos ins gelobte Land" - Bericht von Stefan Schaaf über Migranten, die von Mittelamerika durch Mexiko in die USA wollen, und auf dem Weg zu rechtlosen Opfern der Behörden und der Drogenbanden werden.   ¤

WS

8

30.12.10

Mexiko / Guatemala : Drogenkrieg weitet sich nach Guatemala aus. Bericht von Craig Mauro aus Alta Verapaz.  (NNA)*

A

3

13.2.11

Meldungen über weitere Morde im Drogenkrieg. - Bericht von Frank Contreras über wachsende Kritik an Pressezensur und staatlichen Repressionen gegen Journalisten. 

A

6

19.2.11

Bericht über indigene Landbewohner, die die Sicherheit selber in die Hand genommen haben. (NNA)*

Listening Post: Eine Journalistin wurde gefeuert, weil sie es sich nicht verbieten läßt, öffentlich auf die Alkoholsucht des Präsidenten hinzuweisen.    (Video unten.)

A

A

3

1

9.5.11

Einige Zigtausend Menschen demonstrieren in Mexiko-City gegen den Drogenkrieg und zugleich gegen Korruption und für eine Wiederherstellung der Demokratie. Gerade der unsinnige "Krieg gegen die Drogen" des neoliberalen Präsidenten zerstört die Republik.

ht,A,B

zus.7
          
10.6.11

Ein Protestmarsch von mehreren tausend Menschen ist in Ciudad Juarez angelangt. Unter dem Motto "Wir haben genug" ging es gegen den "Krieg gegen Drogen" der Regierung und für soziale Reformen. Bericht von Rob Reynolds.

A

3
17.8.11

Lucia Newman über die politische Debatte über ein Ende des Drogenkrieges, Fragen dazu an Jorge Castaneda (Ex-Außenminister). - Und ein Bericht von Rob Reynolds aus New Mexico (USA), wo die mexikanischen Drogenkartelle zunehmend den Staat infiltrieren.

A

7

26.8.11

In Monterrey stürmen mehrere bewaffnete Männer ein Spielkasino, schütten Benzin aus und stecken es in Brand. Das Gebäude brennt völlig aus, mindestens 52 Menschen werden getötet. Es wird vermutet, daß eine Drogenbande dahintersteckt. Präsident Calderon kritisiert die USA als Hauptabnehmerland illegaler Drogen. (Er sollte sie lieber als Hauptproduzenten und Lieferanten von Waffen kritisieren.) Bericht bei AJE von Franc Contreras.   ¤

A,TS

zus.6
15.9.11

In Nuevo Laredo sind zwei junge Leute von der Drogenmafia entführt, gefoltert und ermordet worden und dann an einer Brücke aufgehängt worden mit einer schriftlichen Warnung, daß das jedem passiert, der in Internetforen zum Thema Drogenbanden Stellung nimmt. Infos von Franc Contreras und Rafael Romo.  ¤

A,C

zus.6
21.9.11

In Boca del Rio (bei Vera Cruz) haben Mitglieder einer Drogenbande 35 Menschen ermordet (vermutlich Mitglieder einer anderen Drogenbande) und die Leichen am hellichten Tag auf einer Schnellstraße deponiert. Einige der Opfer wurden offenbar gefoltert. Bericht und Infos von Franc Contreras.

A

6

26.11.11

Eine Gruppe von Menschenrechtsaktivistinnen wollen beim ICC eine Anklage gegen Präsident Calderon erreichen, wegen dessen Rolle im Drogenkrieg, der inzwischen etwa 50.000 Menschenleben gekostet hat. Bericht von Adam Raney.   ¤

A

3

29.11.11

Nepomoceno Moreno ist ermordet worden. Er hatte sich in der Friedensbewegung gegen den Drogenkrieg engagiert und nach der Entführung und Ermordung seines Sohnes die Polizei der Tat beschuldigt. Bericht von Adam Raney.   ¤

A

2

13.5.12 An einer Autobahn bei Monterrey werden die Leichen von 49 Personen gefunden, alle sind gefoltert, geköpft und verstümmelt worden, offenbar Opfer eines Krieges zwischen zwei Drogenkartellen. Berichte von Frank Contreras und Will Grant.   ¤ A,B,E zus.5
           
18.5.12 Bilder von einer Demonstration von Migranten in Tultitlán. "No mas Secuestros"     ¤ NC 2
26.5.12 Im Listening Post Meldungen über Morde an Journalisten, zwei in Honduras und fünf in Mexiko. A 2
30.5.12 "Zapp" über die Welle von Morden an Journalisten in Mexiko. Von 91 Morden an Journalisten in 12 Jahren ist kein einziger aufgeklärt worden. Kaum noch jemand traut sich, weiter im korrupten Netz von Drogenmafia, Regierung und Polizei zu recherchieren.   ¤ Zapp 5
30.6.12 Drei Berichte zur Präsidentschaftswahl am Sonntag. Es wird mit einem Sieg von Enrique Pena Nieto von der früheren Staatspartei PRI gerechnet. Adam Raney berichtet aus Ciudad Juarez über Armut und Drogenkrieg. A,E zus.8
2.7.12 Nach ersten offiziellen Ergebnissen soll der PRI-Kandidat Pena Nieto mit 37 Prozent Wahlsieger sein, vor dem Sozialdemokraten Lopez Obrador (31) und der rechten Vasquez Mota (30 Prozent). Nieto läßt sich als Sieger feiern, Obrador will die Wahl wegen Fälschungen anfechten. Berichte von Lucia Newman und Will Grant. A,B,E zus.9
4.7.12 Die Wahlkommission läßt wegen der Betrugsvorwürfe über die Hälfte der Stimmen nochmal nachzählen. Demonstrationen gegen den angeblichen Wahlsieger Nieto (dem die deutsche Regierung voreilig zum Sieg gratuliert hat.) E 1
5.7.12 Mehr Infos von Adam Raney über die Wahlfälschungs- und Stimmenkauf-Vorwürfe. Trotz der beschlossenen Nachzählung, deren Ergebnis erst in zwei Monaten feststehen wird, gilt die Wahl von Nieto als praktisch sicher. A 3
7.7.12 In Mexiko-City protestieren mehrere Zehntausend Leute gegen den Wahlbetrug. Bericht von Will Grant. B 3
           
1.12.12 Filipe Calderon übergibt offiziell das Präsidentenamt an Enrique Pena Nieto (PRI). Die Menschen protestieren gegen den neuen Mann, dessen Wahlsieg gefälscht war. Nieto will den Drogenkrieg weiterführen, der bisher 60.000 Menschenleben gekostet hat. Lucia Newman berichtet über die großen Probleme des Landes. A,E zus.6
1.9.13 Große Demo in Mexiko-City gegen Pläne von Präsident Nieto zur "Reform" des Energiesektors. Dabei sollen staatliche Unternehmen teilweise privatisiert werden. A,E zus.3
31.12.13 Vor 20 Jahren begann der Aufstand der Zapatisten in Chiapas. Ein paar Orte haben sich bis heute vom mexikanischen Staat losgesagt und führen autonom ihr eigenes demokratisch-sozialistisches Leben. Will Grant berichtet aus Oventic. B 4
14.1.14 Krieg in Michoacan  zwischen Bürgerwehren und dem Drogenkartell der "Tempelritter". E 1
16.1.14 In Michoacan haben sich bewaffnete Bürgerwehren gegen das "Tempelritter"-Drogenkartell durchgesetzt. Jetzt soll die Armee die Milizen wieder entwaffnen. Die Regierung behauptet, es habe dort kein Machtvakuum gegeben. Die Milizen wollen die Waffen nicht wieder abgeben. Bei der BBC berichtet Will Grant aus Paracuaro. B,arj zus.5
4.10.14

In Guerrero wurden letzte Woche 43 Studenten entführt. Jetzt hat man ein Massengrab gefunden, vermutlich von den Entführten. Zugleich sind 22 Polizisten im Zusammenhang mit der Entführung verhaftet worden. Infos von Adam Raney und Rachel Levin.

A 4
5.10.14

Es wird wohl noch länger dauern, die mindestens 28 Leichen aus dem Massengrab bei Iguala (Bundesstaat Guerrero) zu identifizieren, offenbar wurden sie verstümmelt und verbrannt. Bilder vom Fundort gibt es bisher keine. Alles deutet darauf hin, daß dort ein Teil der 43 entführten Studenten ermordet wurde, und zwar von Mafia und Polizei gemeinsam. Angehörige glauben allerdings, daß die Entführten noch leben. Bei AJE Bericht und Infos von Adam Raney. Von den deutschen Sendern hat sich bisher keiner für den Fall interessiert, nur bei Euronews ein Bericht.

A,B,E zus.7
6.10.14

Mehr über die Ermittlungen zum Massaker von Iguala. Berichte jetzt auch bei deutschen Nachrichtensendungen.

A,arj,hn,E zus.8
8.10.14

Adam Raney berichtet über Proteste wegen des Massakers an 43 Studenten. - Im auslandsjournal ein Bericht von Ulf Röller über die Verbindungen zwischen Drogenkartellen und Polizei. (NNA)*   ¤

A,auslandsjnl zus.9
9.10.14

Demonstrationen im ganzen Land gegen das Massaker an Studenten in Guerrero. Zehntausende fordern den Rücktritt der Regierung, die für die eskalierende Gewalt des Drogenkrieges (über 36.000 Tote in eineinhalb Jahren) verantwortlich gemacht wird. Bericht aus Mexico-City von Rachel Levine.   ¤

A,E zus.4
14.10.14

In den "Weltbildern" ein Bericht von Peter Sonnenberg über die "verschwundenen" Studenten von Iguala und die Verstrickung von Politiken in die Verbrechen der Drogenmafia.   ¤

NDR 7
15.10.14

Keine der in dem Massengrab gefundenen Leichen konnten von den Ermittlern bisher den entführten Studenten zugeordnet werden.

E 1
16.10.14

In Mexico-City demonstrieren Tausende Menschen, vor allem Studenten. Sie protestieren gegen das "Verschwinden" von 43 Studenten in Iguala und die Kumpanei des Staates mit den Gangstern. Dabei wird das Gebäude der Oberstaatsanwaltschaft beschädigt. Bei AJE berichtet Adam Raney von der Demo.

A,E zus.3
17.10.14

Adam Raney über den Spielfilm "The Perfect Dictatorship" von Luis Estrada, der die Gewalt, Korruption und Straflosigkeit des Drogenkrieges und die Desinformation der Medien in Mexiko satirisch beleuchtet und dabei der Wahrheit erstaunlich nahe kommt.

A 3
           
23.10.14

Demonstrationen im ganzen Land wegen der "verschwundenen" Studenten von Iguala. In Iguala stürmen Demonstranten das Rathaus und legen dort Feuer. Der Bürgermeister der Stadt, der mit der Drogenmafia unter einer Decke steckt und für den mutmaßlichen Massenmord verantwortlich gemacht wird, wird jetzt per Haftbefehl gesucht.

Sky,TS,E zus.5
25.10.14

Weitere Proteste gegen das Massaker an 43 Studenten in Iguala. (Inzwischen wurde irgendwo berichtet, daß Ermittler bestätigt haben, daß die Verschwundenen ermordet wurden.)

E 1
28.10.14

Bei Iguala ist ein weiteres Massengrab gefunden worden. Infos von Adam Raney. Euronews berichtet über weitere Festnahmen von Drogenbanditen, die an dem Massenmord an Studenten beteiligt waren.

A,E zus.2
30.10.14

Angehörige der "verschwundenen" Studenten treffen Präsident Pene Nieto. Sie trauen den offiziellen Angaben nicht und glauben weiterhin, daß die Studenten noch leben. Bisher konnte von 38 Toten in mehreren Massengräbern noch keiner identifiziert werden. Bericht von Adam Raney.

A 3
4.11.14

In Mexico-City sind der Bürgermeister von Iguala und seine Frau verhaftet worden, die als Auftraggeber der Entführung bzw. Ermordung der 43 Studenten gelten. Infos von Adam Raney und Rachel Levin.

A,E zus.4
7.11.14

Bei einer Pressekonferenz in Mexico-City werden Videos gezeigt von den Geständnissen von drei Drogenbanditen, die am Massenmord an den 43 Studenten beteiligt waren und Details darüber schildern. Infos und Bericht bei AJE und CNN, bei CNN auch ein langer live-OT von der Pressekonferenz. (Leider NNA*, später mehr.)   ¤

A,C zus.23
           
8.11.14

Weitere Berichte über die Geständnisse einiger Bandenmitglieder, die an dem Massenmord an den 43 Studenten beteiligt gewesen sein sollen. Die Angehörigen der Opfer glauben den Angaben weiterhin nicht und wollen weiter die Ergebnisse der DNA-Untersuchungen der Leichenreste abwarten.  - Bei AJE ein Gespräch mit dem Menschenrechtsprofessor Camilo Perez-Bustillo, der in dem Fall einen Wendepunkt für die Demokratie in Mexiko sieht.   ¤

A,Sky,TT,hj,E zus.16
9.11.14

Weiter Massenproteste im ganzen Land gegen Präsident Nieto und die Regierung, denen vorgeworfen wird, mit dem Massenmord von Iguala zu tun zu haben. In Mexico-City wird der Nationalpalast in Brand gesteckt.

A,E zus.4
10.11.14

Weitere Demos in Mexico-City und Acapulco gegen die Regierung wegen des Massenmordes an 43 Studenten. Teilweise Auseinandersetzungen mit maskierten Polizisten.

Inside Story: "Missing Mexico students: Who is responsible?" - Diskussion mit Perseo Quiroz (Amnesty), Anabel Hernandez (Journalistin) und John Ackerman (Jura-Professor).  (NNA)*   ¤

Sky,E

A

zus.5

25

           
11.11.14

Weitere Proteste gegen die Regierungspartei und Auseinandersetzungen mit der Polizei in Guerrero. Infos von Adam Raney.

A 2
16.11.14

"Mexiko: Ein Land im Würgegriff der Drogenbarone" - Bericht von Xenia Böttcher.

WS 7
18.11.14

Rob Reynolds berichtet über den Zerfall der staatlichen Ordnung in Guerrero. Im Dorf Laguna Seca sind im Januar und im Mai zahlreiche Menschen von einer Drogenbande ermordet worden. Die Polizei hat sich dafür nie interessiert. Inzwischen sind fast alle Dorfbewohner geflüchtet. Im Dorf Apaxla dagegen haben die Bewohner selber eine Dorfmiliz gegründet und die Banden vertrieben.

A 3
20.11.14

Weiter große Demonstrationen in Mexico-City gegen die Regierung wegen des Massenmordes in Guerrero. Größtenteils friedlich, nur am Rande Zusammenstöße mit Polizisten. Ausführlicher Live-Bericht von Rob Reynolds, darin Gespräch mit dem Anthropologen Ernesto Schwartz, der mit anderen eine unabhängige DNA-Untersuchung der gefundenen Knochenreste gestartet hat.

A,E zus.6
21.11.14

In Mexico-City weiter große Protestkundgebungen gegen die Regierung, teilweise Zusammenstöße. Bericht von Rob Reynolds.

A,E zus.4
25.11.14

In Guerrero haben Angehörige der "verschwundenen" Studenten auf eigene Faust mehrere weitere Massengräber gesucht und gefunden. 

Sky 2
30.11.14

Außer den 43 Studenten sind noch Tausende andere Menschen "verschwunden", immer mehr Fälle werden öffentlich bekannt. Monica Villamizar berichtet aus Iguala. Bei Sky News ein Bericht über Mütter, die gemeinsam an die Öffentlichkeit gehen und die Aufklärung des Schicksals ihrer Kinder verlangen.

A,Sky zus.5
6.12.14

Argentinische Forensiker haben unter den verbrannten Leichenresten in Guerrero mindestens einen der "verschwundenen" Studenten identifiziert. Infos von Adam Raney. Und ein Bericht von Monica Villamizar über die andauernden Proteste gegen das Regime von Präsident Nieto.

A 4
7.12.14

Weitere Berichte zur ersten Identifizierung eines der ermordeten Studenten und zu den täglichen Demonstrationen gegen das korrupte Regime von Präsident Nieto.

A,arj,TS,E zus.8
10.12.14

Zwei Sonderberichte von Stuart Ramsay über den Drogenkrieg.  (leider NNA)*   ¤

Sky zus.14
           
11.12.14

Noch ein Bericht von Stuart Ramsay über den Drogenkrieg.  (leider NNA)*   ¤

Sky 6
15.12.14

In den letzten zwei Jahren wurden im Drogenkrieg über 40.000 Menschen ermordet. Lucia Newman berichtet aus Guerrero über einige Fälle und über die Hilflosigkeit der Angehörigen.

A 3
25.12.14

"Crude Harvest: Selling Mexico's Oil" - Film von Paul Sapin und Verity Oswin über die aktuelle gesellschaftliche Krise des Landes und den Zusammenhang mit der Kontrolle über die Ölindustrie. Seit der Verstaatlichung vor 75 Jahren geht der Kampf gegen die, die die Macht wieder ausländischen Konzernen zurückgeben wollen.  ¤¤

A 47
           
5.1.15

Die Angehörigen der "verschwundenen" 43 Studenten suchen jetzt auf eigene Faust nach ihnen.

E 1
27.5.15

Bilder von Protesten in Mexico City wegen der "Verschwundenen" und heftigen Zusammenstößen mit Polizisten.

NC 1
            
7.7.15

"Unschuldig hinter Gittern" - In Mexikos Gefängnissen sitzen Tausende Unschuldige, die von Polizisten entführt und gefoltert wurden, bis sie Verbrechen gestanden, die sie nicht begangen haben. Xenia Böttcher berichtet über einige beispielhafte Fälle. ("Weltbilder")

NDR 6
2.8.15

Der bekannte Reporter Rubin Espinosa ist in Mexico-City ermordet worden. Einige hundert Journalisten protestieren gegen die Morde an ihren Kollegen, bisher über 100. Bei AJE berichtet John Holman.

A,E zus.3
6.9.15

Eine unabhängige internationale Untersuchung hat festgestellt, daß die offizielle Version, nach der die 43 "verschwundenen" Studenten ermordet und dann auf einer Müllkippe verbrannt wurden, nicht haltbar ist.

A,E zus.3
           
26.9.15

Ein Jahr nach dem "Verschwinden" von 43 Studenten erinnern Tausende Demonstranten in Mexico-City an das Verbrechen und verlangen, es endlich ernsthaft aufzuklären und die Täter vor Gericht zu bringen. Viele glauben immer noch, daß die Studenten noch leben. Vier Korrespondentenberichte, in der Tagesschau von Peter Sonnenberg.

A,B,C,TS zus.11
           
27.9.15

Lucia Newman berichtet über eine Theorie, warum die 43 Studenten verschwinden mußten. Danach haben sie Busse gekapert, um damit in die Hauptstadt zu fahren. Einer davon war aber für die Drogenmafia mit einen großen Herointransport in die USA unterwegs.

A,E zus.4
16.11.15

In Morelos ist ein Massengrab mit über 100 Leichen geöffnet worden. Die Toten wurden offenbar von der Polizei ohne Untersuchung der Todesumstände und ohne Identifizierung dort hineingeworfen. Mindestens einige waren zuvor entführt worden. Der naheliegende Verdacht, daß Polizisten auch die Entführer und Mörder waren, wird im Bericht von John Holman nicht ausgesprochen.

A 3
           
3.1.16

In Temixco, einem Vorort der Hauptstadt, ist die neue Bürgermeisterin Gisela Mota einen Tag nach Amtsantritt in ihrem Haus ermordet worden. Die Polizei hat eine Gruppe von Männern verhaftet (und zwei erschossen), die angeblich die Täter sein sollen. Es gibt aber Zweifel an dieser Darstellung. Ausführliche Infos von Laura Carlsen, Kurzmeldung bei Euronews.

A,E zus.7
10.2.16

Ein Team von Forensikern aus Argentinien hat erneut die Müllkippe untersucht, auf der angeblich die 43 "verschwundenen" Studenten verbrannt wurden. Sie konnten dort keine Hinweise (mehr) finden, die die offizielle Version stützen.

A 2
11.2.16

In Monterrey sind bei einem Gefängnisaufstand 52 Insassen durch ein Feuer getötet worden. Angeblich war ein Machtkampf zwischen rivalisierenden Drogengangs der Auslöser.

A,B,Sky,TS,E zus.9
12.2.16

Papst Franz kommt für eine Woche zu Besuch nach Mexiko und nimmt schon vorher zu politischen Fragen Stellung. Vorbericht von Adam Raney.

A 3
18.2.16

Papst Franz war eine Woche zu Besuch in Mexiko. U.a. hat er ein Gefängnis besucht und eine Messe direkt neben dem US-Grenzzaun in Ciudad Juarez abgehalten. Dabei rief er dazu auf, Christen nicht durch Grenzen zu trennen. Zuvor hatte er Drogenkartelle, korrupte Politiker und arrogante Bischöfe kritisiert und die strikte Einwanderungspolitik der USA bzw. der reichen Länder allgemein. Berichte von Adam Raney und Peter Sonnenberg.  ¤

A,TT zus.6
19.6.16

In Nochixtlan (Oaxaca) geht die Polizei mit Gewalt gegen eine Demonstration von Lehrern vor. Dabei werden mindestens vier Menschen erschossen. Die Polizei behauptet allerdings, sie habe nicht scharf geschossen. Infos von Adam Raney.

A 4
20.6.16

Bei den Lehrerprotesten in Oaxaca sind mindestens sechs Demonstranten erschossen worden, und zwar offenbar doch von der Polizei, die das zunächst bestritten hatte. Bei AJE weiter ausführliche Infos von Adam Raney.

A,E,NC zus.7
           
19.8.16

Die mexikanische Menschenrechtskommission hat einen Einsatz der Bundespolizei gegen ein Drogenkartell im Bundesstaat Michoacan im Mai 2015 untersucht, bei dem insgesamt 42 angebliche Banditen und ein Polizist getötet wurden. Die Untersuchung hat ergeben, daß die Polizisten mindestens 22 Personen nach der Festnahme willkürlich hingerichtet haben.

arj,E zus.3
           
12.2.17

In Mexico-City (und auch in weiteren Städten) demonstrieren einige Zigtausend Menschen gegen Trump und seine Pläne zum Mauerbau, zu Abschiebungen und zur Einführung von Strafzöllen gegen das arme Nachbarland. John Holman berichtet von der Demo.

A 2
           
14.3.17

Bei Veracruz ist ein Massengrab mit über 250 Schädeln gefunden worden. Vermutlich handelt es sich um Opfer eines Drogenkartells. Bisher konnten nur zwei der Toten identifiziert werden. Infos von Jon Holman.

A 2
16.3.17

Jon Holman berichtet aus Veracruz, wo ein Massengrab mit über 250 Leichen gefunden wurde - und zwar nicht von der Polizei, sondern von einer Gruppe von Müttern, die monatelang nach Spuren ihrer "verschwundenen" Kinder gesucht hatten.   ¤

A 3
           
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME