Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Afrika : Nigeria #4                                                (letzter Eintrag 21.4.17)

  Nigeria #1  (bis Juni 2012)  

 Nigeria #2 (bis Februar 2014)

 Nigeria #3 (bis Februar 2015)

Datum Beitrag Sender  (Schlüssel) Länge (Min.)
1.3.15

Meldungen: in Bauchi ist ein Mädchen, das anscheinend für einen Selbstmordanschlag präpariert war, von einer wütenden Menschenmenge getötet worden.

Bei AJE Teile eines Interviews, das Yvonne Ndege mit Präsident Jonathan geführt hat.

A,Sky zus.4
2.3.15

CNN meldet, daß Boko Haram ein Video veröffentlicht hat, das die Ermordung von zwei "Spionen" zeigt. Bilder davon werden nicht gezeigt.

Im "heute-journal" ein Bericht von Jörg Brase über den Terror von Boko Haram und die Korruption bei der Armee. 

C,hj

zus.4
3.3.15

Bei der BBC bestreitet ein Armeesprecher, daß Nigerias Armee die Aktionen von Tschads Armee gegen Boko Haram in Nigeria beschränken würde. Angeblich sei die Zusammenarbeit bestens. - Bei CNN ein Beitrag von Diana Magnay über neue Videos von Boko Haram, die offenbar die Machart der ISIS-Videos kopieren.  ¤

B,C

zus.6
           
5.3.15

Meldungen: bei einem Angriff auf die Kleinstadt Njaba (in Borno) haben Boko Haram den kompletten Ort niedergebrannt und mindestens 68 Bewohner ermordet. Angeblich wurden insbesondere Jugendliche ausgesondert und ermordet. - Auf deutsch hat nur arte eine kurze Meldung gebracht.   ¤

Bericht von Ahmed Idris aus Chibok. Die Armee hat Boko Haram aus dem Ort vertrieben, jetzt sollen die Schulen wiederaufgebaut werden.

A,C,P,arj

A

zus.2

3

           
6.3.15

Bei der BBC Infos von Tomi Oladipo über das Massaker von Ndjaba. Boko Haram haben dort am Dienstag mindestens 45, vermutlich über 70 Bewohner ermordet. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen darüber.   ¤

B 3
7.3.15

In Maiduguri verüben die Terroristen von Boko Haram drei Bombenanschläge, auf Marktplätzen und auf einem Busbahnhof. Über 50 Menschen werden getötet, zahlreiche verletzt. Einer der Anschläge wurde von einer weiblichen Selbstmordattentäterin ausgeführt.  - Bei der BBC Top-Meldung des Abends, ausführliche Infos, Bilder, Augenzeugenberichte. Bei AJE Infos von Ahmad Idris aus Abuja und ein Bericht. Zwei gute Berichte bei Euronews, eine Kurzmeldung bei der Tagesschau.   ¤

A,B,P,TS,E

zus.11
                  
7.3.15

Boko Haram veröffentlicht ein Video, in dem Anführer Shekau (er ist nur zu hören, nicht zu sehen) dem "Kalifen" al-Baghdadi die Treue schwört und alle Muslime aufruft, sich ebenfalls "dem Kalifat" (ISIS) anzuschließen.   ¤

Bei der BBC ist Nigeria damit zum zweiten Mal an diesem Abend die Top-Meldung. Bei AJE Einschätzungen von den beiden Boko-Haram-Experten Jonathan Offei-Ansan und Aliyu Musa, die beide nicht von der Meldung überrascht sind. Auf deutsch berichtet bisher nur Euronews, kompetent, ausführlich und mit O-Ton.

A,B,C,Sky,P,E

 

zus.11

 

8.3.15

 

Meldungen: im Nordosten Nigerias beginnen Truppen aus Tschad und Niger eine gemeinsame Offensive gegen Boko Haram. Bei AJE ein Bericht von Ahmed Idris, bei der BBC Infos eines Sprechers der Armee von Niger.

Mehr zur Erklärung des Beitritts von Boko Haram zu ISIS. Bei AJE Einschätzungen von Celeste Hicks (Journalistin), bei der BBC Einschätzungen von Jim Muir, bei CNN von Nima Elbagir. Auf deutsch nur einige Kurzmeldungen.

Bei "No Comment" Bilder aus dem Dorf Ngouboua im Tschad, das von Boko Haram geplündert und niedergebrannt wurde, sowie aus einem Flüchtlingslager am Tschadsee.  ¤

A,B,C,Sky,arj,hj,E

 

NC

zus.16

 

2

                  
9.3.15

 

Die Truppen von Tschad und Niger haben bei ihrer Offensive gegen Boko Haram im Nordosten Nigerias die Stadt Damasak eingenommen, die seit November von Boko Haram besetzt war. Angeblich wurden bei den Kämpfen 10 tschadische Soldaten und 200 Boko Haram getötet. Infos und Berichte bei AJE von Ahmad Idris (Abuja) und bei der BBC von Thomas Fessy (Ndjamena). Bei AJE Einschätzungen von Joseph Ochieno: die Armeen von Niger und Tschad funktionieren offenbar, im Gegensatz zu der von Nigeria.  ¤

Im heute-journal berichtet Jörg Brase über die Allianz von Boko Haram und ISIS. Er sieht darin auch ein Zeichen der Schwäche der beiden Terrorgruppen, die beide militärisch unter Druck geraten sind.  ¤

A,B,hj,E,JA

zus.17
           
10.3.15

Meldung bei AJE: erneuter Selbstmordanschlag durch eine Jugendliche auf einem Marktplatz in Maiduguri, über 17 Tote. - Euronews berichtet über angebliche Erfolge von Nigerias Armee beim Krieg gegen Boko Haram.

A,E

zus.2
11.3.15

Meldungen und Berichte, daß die Armeen der Nachbarländer im Nordosten Nigerias mehrere Städte von Boko Haram zurückerobert haben. Im Bundesstaat Yobe soll nur noch Gonori als letzter größerer Ort unter Kontrolle von Boko Haram sein.

A,arj,E

zus.4
12.3.15

Zwei Meldungen, daß ISIS den Beitritt von Boko Haram akzeptiert hat.

A,P

zus.2
13.3.15

 

Die Offensive der internationalen Armeen kommt anscheinend voran, angeblich ist Boko Haram auf drei Gebiete zurückgedrängt worden, je eins in Borno, Yobe und Adamawa. Infos aus Abuja von Yvonne Ndege. 

AJE hat herausgefunden, daß an der Seite der internationalen Armeen in Nigeria auch Söldner aus Südafrika gegen Boko Haram kämpfen. Am Abend dazu mehrere Berichte und Infobeiträge. Einschätzungen von Jonathan Offei-Ansah.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.

A

 

10

 

           
14.3.15

Im "Journal Afrique" ein Bericht aus dem Norden Kameruns. Boko Haram haben dort immer wieder LKWs angegriffen, die Ladung geplündert, die Fahrzeuge zerstört und die Fahrer getötet. Jetzt gibt es Transporte nur noch im Konvoi mit Militärschutz.

JA

3
           
16.3.15

Meldung: Nigerias Armee hat die Stadt Bama in Borno eingenommen, die seit einem halben Jahr von Boko Haram besetzt war. Bei der BBC ein Bericht von Tomi Oladipo aus Baga (am Tschadsee). Nach dem Boko-Haram-Angriff im Januar liegt die Stadt in Schutt und Asche. Infos von Oladipo aus Lagos über die andauernde Offensive der vier Armeen.

A,B

zus.7
17.3.15

 

Die Armee hat auch die Stadt Gonori (in Yobe) eingenommen. Bei AJE und BBC Einschätzungen zu den jüngsten Erfolgen der Armee von Regierungssprecher Mike Omeri. Bei der BBC außerdem von Bala Mohammed Liman (SOAS).

Bei CNN Infos und Bilder von Christopher Fomunyoh (NDI). Er hat ein Waisenheim in Nigeria besucht in dem 80 Kinder untergebracht sind, die aus der Gefangenschaft von Boko Haram befreit worden waren. Die Kinder wurden offenbar gehirngewaschen, kannten zum Teil ihre Namen und ihre Muttersprache nicht mehr.  ¤

A,B,C

zus.13
19.3.15

Tschadische Truppen haben die Grenzstadt Damasak eingenommen und dabei angeblich 200 Boko-Haram-Männer getötet. Bericht und Infos von Yvonne Ndege. Bei der BBC spricht Will Ross mit Präsident Jonathan. Der meint, innerhalb eines Monats werde man Boko Haram endgültig besiegt haben. Bei "No Comment" Bilder von Soldaten in Damasak, die ihren Sieg feiern. (Hier sieht es eher so aus, als hätten die Banditen die Stadt kampflos geräumt.)

A,B,Sky,NC

zus.8
           
20.3.15

In einem Flußbett am Stadtrand von Damasak haben nigrische und tschadische Soldaten eine Massenhinrichtungsstätte von Boko Haram entdeckt. Dort liegen mindestens 70 Leichen, die meisten mit durchgeschnittenen Kehlen. Meldungen mit Bildern, erster Bericht bei Euronews.  ¤

A,B,E

zus.2
21.3.15

 

Weitere Meldungen über den Massenmord an mindestens 70 Menschen (möglicherweise mehrere Hundert), den Boko Haram vor ihrem Abzug aus Damasak angerichtet haben. Laut dem Bericht bei TV5 sind unter den Opfern Männer, Frauen und Kinder. - Auf deutsch haben nur Euronews und arte über das Massaker informiert.  ¤

Bei AJE ein Bericht von Ahmed Idris aus Maiduguri. Nachdem Boko Haram anscheinend vertrieben wurde, soll nun nächste Woche die Präsidentenwahl stattfinden.  - Einschätzungen von Alkasim Abdulkadir (Journalist) zum Einfluß des (vermeintlichen) Sieges über Boko Haram auf das Wahlergebnis.

A,C,arj,JA

 

zus.8

 

             
22.3.15

 

Bei AJE Einschätzungen von Yvonne Ndege zur TV-Debatte der Kandidaten vor der Präsidentschaftswahl, an der der wichtigste Oppositionskandidat Buhari nicht teilgenommen hat. - Mohamed Adow berichtet aus Lagos über die prekäre Versorgung mit Trinkwasser in der 15-Millionenstadt.

"Eine Wahl - zwei Welten" - Im Weltspiegel ein Bericht von Shafagh Laghai aus Lagos (Neubau eines Betonburgen-Luxusghettos für die Superreichen) und aus Kano, der Handelsmetropole im Norden. Wegen des Terrors von Boko Haram ist der Handel zusammengebrochen, viele Fabriken haben dichtgemacht.

A

 

WS

zus.8

 

7

23.3.15

 

AJE meldet, daß die vereinten Armeen  Boko Haram aus weiteren Dörfern im Grenzgebiet zu Niger vertrieben haben und dabei über 20 Boko-Haram-Männer getötet haben. - Ahmed Idris berichtet aus dem Kampfgebiet, über optimistische Soldaten auf dem Vormarsch und menschenleere zerstörte Dörfer. 

Bei CNN ein Bericht von Nima Elbagir über einige Mädchen, die von Boko Haram in Chibok entführt wurden, aber flüchten konnten und nun wieder zur Schule gehen. 

In den Tagesthemen berichtet Shafagh Laghai über ein Traumazentrum in Kano, das Überlebenden von Terroranschlägen hilft.

A,C,TT

 

zus.10

 

           
24.3.15

 

Bei AJE ein Bericht von Yvonne Ndege vor der Wahl, über die sehr geringe Vertretung von Frauen unter den Kandidaten. Stellungnahme von Oluremi Sonaiya, der einzigen weiblichen Präsidentschaftskandidatin.

Bei arte ein Bericht aus Yola (Adamawa) über die Wirtschaftskrise als Folge des Boko-Haram-Terrors.

Am Abend erste Meldungen (erstaunlicherweise bei deutschen Sendern, dann bei PressTV, noch nicht bei AJE) darüber, daß Boko Haram erneut die Stadt Damasak überfallen hat, etwa 50 Bewohner ermordet und angeblich bis zu 500 Frauen und Kinder entführt hat.  ¤

A,P,arj,hj,TT

 

zus.7

 

            
25.3.15

 

Über die angebliche Entführung von 400 bis 500 Frauen und Jugendlichen in Damasak durch Boko Haram gibt es widersprüchliche Meldungen, sowohl Bestätigungen als auch Dementis durch Regierungsstellen, keine gesicherten Infos. Möglicherweise hat die Entführung auch schon vor der Einnahme der Stadt durch Truppen aus Niger und Tschad stattgefunden. Bei AJE Einschätzungen von Atta Barkindo (Experte), bei der BBC von A.K.Abubakar (in Kaduna). Bei BBC und arte neue Aufnahmen aus Damasak. Kurzmeldung bei "heute", Kurzbericht bei Euronews.   ¤

Bei AJE berichtet Mohammed Adow aus Jos über den Wahlkampf und über Sorgen, daß durch den Boko-Haram-Konflikt alte ethnische Spannungen wieder verschärft werden könnten.

A,B,arj,ht,E

 

zus.13

 

           
26.3.15

 

 

Keine neuen Infos über die (angebliche) Entführung von ca. 500 Personen in Damasak durch Boko Haram.

Bei Sky News berichtet Alex Crawford aus Abuja über die andauernde Kampagne "Bring back our Girls", den Wahlkampf mitten im Krieg und das Friedensabkommen zwischen den beiden Hauptkandidaten.

Bei der BBC zwei Berichte. Tomi Oladipo aus Abuja über den Abschluß des Wahlkampfs (Friedensabkommen zwischen Jonathan und Buhari), und A.K.Abubakar aus Kaduna über die Probleme beim Wählen für die Leute im Flüchtlingslager. - Bei CNN berichtet Nima Elbagir ebenfalls aus einem Flüchtlingslager, in Yola.

Bei AJE berichtet Haru Mutasa aus dem Nigerdelta über illegale Ölraffinerien, mit denen Bewohner sich und ihre Umwelt ruinieren.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A,B,C,Sky

 

zus.16

 

           
27.3.15

 

 

 

Die Armee behauptet, sie habe die Stadt Gwoza (an der Grenze zu Kamerun) und das nahegelegene Hauptquartier von Boko Haram im Sambisa-Wald erobert. Ob das stimmt, oder ob es nur Propaganda am Vortag der Wahlen ist, läßt sich nicht sagen. Diverse Berichte, die meist auf die unklare Situation verweisen. Außerdem geht es um die Lage vor den Wahlen. 

Zwei Reporter von AJE (darunter Korrespondent Ahmed Idris), die mit der Armee eingebunden waren, stehen seit Tagen unter Hausarrest in ihrem Hotel in Maiduguri.  ¤

Bei AJE ein Bericht von Yvonne Ndege (Abuja) und Einschätzungen von Aliyu Musa (Konfliktforscher). Bei der BBC Infos von Peter Okwoche in Yenagoa, Gabriel Gatehouse berichtet aus Yola. Bei CNN berichtet Christian Purefoy aus Lagos über die Stimmung vor der Wahl. Bei TV5 zwei redaktionelle Berichte und ein Korrespondentenbericht von Caroline Dumais aus Yola.

Auf deutsch nur bei arte ein ausführlicher Bericht über die Wahl und den Konflikt, sowie ein Bericht über die weiterhin entführten Schülerinnen aus Chibok. Ein Bericht bei Euronews, eine Kurzmeldung im heute-journal. In der ARD nichts über den Krieg und die Wahlen im größten Land Afrikas mit 150 Millionen Einwohnern.

A,B,C,JA

arj,hj,E

 

 

zus.25

zus.7

 

 

                  
28.3.15

 

Tag der Parlaments- und Präsidentenwahl. Es gibt teilweise massive technische Probleme mit elektronischen Ausweisen und andere Verzögerungen. Im Norden mehrere Anschläge von Boko Haram auf Wahllokale, mindestens 30 Tote. Sonst weitgehend friedlicher Wahlverlauf. Wegen der Verzögerungen wird die Wahl in einigen Bezirken um einen Tag verlängert. - Korrespondentenberichte von Haru Mutasa und Yvonne Ndege (AJE, in Lagos und Abuja), Peter Okwoche (BBC, in Otoke), Christian Purefoy (CNN, in Lagos) und Alex Crawford (Sky News, in Kano). Einschätzungen bei AJE von Aliyu Musa.   ¤

Auf deutsch gute Berichte von Jörg Brase (ZDF, aus Abuja) und Shafagh Laghai (ARD, aus Jos). Bei arte eine Sonderausgabe des arte-journals (12 Min.), mit mehreren Berichten, interessanten Hintergrundinfos und Einschätzungen von Adama Ousmanou (Historiker und Politologe), auch zur Bedeutung von Boko Haram.   ¤

A,B,C,Sky,P

ht,arj,TS,TT,E

JA

zus.20

zus.22

2

                 
28.3.15

Beitrag im "Listening Post" über die Medien Nigerias im Wahlkampf.  (NNA)*

A 9
           
29.3.15

 

In 300 Stimmbezirken (von 150.000) gibt es einen zweiten Wahltag. Anderswo wird schon ausgezählt, stellenweise gibt es Angaben über Unregelmäßigkeiten und Streit um erste Ergebnisse. Befürchtungen, nach der Verkündung des Ergebnisses könne es Unruhen geben.

Bei AJE Infos aus Abuja von Yvonne Ndege. Bei der BBC berichtet Andrew Harding aus Abuja, bei Sky News Alex Crawford aus Kano. Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews.

A,B,arj,E

zus.20
30.3.15

Nach Auszählung der Hälfte der Stimmbezirke deutet sich ein Vorsprung für Oppositionsführer Muhammadu Buhari an. - Infos von Yvonne Ndege (AJE),  Peter Okwoche (BBC) und Alex Crawford (Sky News), jetzt alle in Abuja. Bei der BBC ein Bericht von Andrew Harding. Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews.

A,B,Sky,arj,E

zus.15
31.3.15

 

 

Mohammadu Buhari hat die Wahl eindeutig gewonnen (genaue Zahlen später), Präsident Jonathan erkennt seine Niederlage an und gratuliert seinem Nachfolger. Erstmals gibt es in Nigeria einen friedlichen demokratischen Machtwechsel. Überall feiern die Anhänger von Buhari.  ¤

Diverse Korrespondentenberichte und Hintergrundinfos. Bei ARD und ZDF zwar verspätet, dann aber ordentliche Infos.

Leider keine Zeit mehr zum Ansehen und Schreiben. Später hoffentlich mehr. (NNA)*  

A,B,C,Sky

hj,TT,E

JA

zus.31

zus.8

3

                 
1.4.15

 

Nach seinem Wahlsieg kündigt Buhari einen verstärkten Kampf gegen Boko Haram und gegen die Korruption an. O-Töne, und diverse Berichte über Freudenfeiern nach dem Wahlsieg Buharis und die Hoffnungen auf einen Wandel. In der Tagesschau ein Bericht von Shafagh Laghai.  ¤

Meldung: die Armee des Tschad erklärt, bei Kämpfen im Grenzgebiet seien Hunderte Boko-Haram-Kämpfer getötet worden. Bei arte und Euronews Berichte über die Lage im Kriegsgebiet im Dreiländereck.

Bei kulturzeit ein Portrait der nigerianischen Sängerin Nneka, die in ihren Liedern auch die politische Gewalt und die Korruption thematisiert.

A,B,Sky

arj,TS,E

ktzt

zus.15

zus.10

4

           
3.4.15

Meldung: zehn Tote bei einer Bombenexplosion an einer Bushaltestelle in Gombe. - Yvonne Ndege berichtet aus Abuja über Skepsis, ob Präsident Buhari wirklich Boko Haram besiegen kann. - Bei Euronews ein Beitrag über das Eingreifen des Tschad in den Kampf gegen Boko Haram. Und ein Bericht von Luis Carballo aus dem Norden Nigerias. Bewohner eines von Boko Haram zerstörten Dorfes kommen nach der Vertreibung der Terroristen zurück und erzählen von deren Verbrechen, u.a. Massenvergewaltigungen.  ¤

A,E

zus.7
5.4.15

Meldung: die beiden AJE-Journalisten Ahmed Idris und Ali Mustafa sind nach zwei Wochen Hausarrest freigelassen worden.

A 1/2
6.4.15

In Borno haben Boko Haram erneut ein Dorf überfallen, mindestens 20 Bewohner ermordet und das gesamte Dorf niedergebrannt. Infos von Will Ross. Außer bei der BBC noch keine Meldungen.

B

2
8.4.15

Jörg Brase berichtet aus Adamawa. Im Norden des Bundesstaates hat die Armee Boko Haram vertrieben. Besuch in den Städten Michika und Mubi. Schwere Zerstörungen, Wohnhäuser, Kirchen und Moscheen niedergebrannt, Brücken gesprengt. In Mubi hatte die Terrorbande zeitweise ihr Hauptquartier, darum hier weniger Zerstörung. Das Gebiet weiter im Norden ist noch nicht sicher, Reste der Bande verbreiten dort weiter Terror.  ¤

hj

4
10.4.15

Eine Woche nach Präsident und Parlament werden auch in den meisten der 26 Bundesstaaten die Gouverneure neugewählt. Infobeitrag über Nigerias Föderalismus.

B

3
11.4.15

Schon vor den Gouverneurswahlen gibt es Vorwürfe von massiven Wahlfälschungen. Offenbar wurden die Wählerregister manipuliert. Teilweise deshalb gewalttätige Auseinandersetzungen. Bericht von Yvonne Ndege aus Port Harcourt.  

Die Armee führt Reporter durch die Stadt Gwoza, die sie vor zwei Wochen von Boko Haram zurückerobert hat. Große Zerstörungen, Massengräber, Aussagen eines Mannes, dem die Terroristen eine Hand abgehackt hatten.   ¤

A

E

2

1

           
11.4.15

 

 

 

 

"Tschad: Boko Haram schlägt zurück" - Reportage von Charles Emptaz, Marine Courtade und Conrad Chemetoff. Die Journalisten begleiten die tschadische Armee beim Vormarsch gegen Boko Haram. Die Soldaten zeigen dabei immer wieder, daß auch sie von Genfer Konvention und Menschenrechten nicht sonderlich viel halten. In einem Dorf am Tschadsee Flüchtlinge aus beiden Ländern. Kinder lernen in der Schule, was Boko Haram ist. - Sehenswert!   ¤¤

Text von der arte-Seite: "Die Soldaten des Tschad feiern ihre ersten Siege im Norden Nigerias gegen die Miliz der islamistischen Terrorsekte Boko Haram. Oberst Azem hat seiner Truppe befohlen: Alle Terroristen erschießen und die Verletzten ohne jede Gnade einfach sterben lassen. Der Tschad will schnell vorankommen im Kampf gegen Boko Haram, vor allem auch, weil die Anhänger der Sekte die wirtschaftlich wichtigen großen Straßen besetzt halten und damit den Warenverkehr blockieren. Die Dschihadisten ihrerseits bemühen sich auf ihre Weise von dem Krieg zu profitieren, sie gehen über die Grenze in den Tschad und greifen die Gegend um den Tschadsee an, dort droht ihnen wenig Gegenwehr von der Bevölkerung.
Unsere Reporter trafen in der Märtyrer-Stadt Ngouboua den Christen Yohan, der den Mördern von der Boko Haram entkam. Ein anderer Mann mit Namen Senghor verteilt die Hilfsgüter und bemüht sich, die Spannungen zwischen Christen und Muslimen in der Stadt zu entschärfen. Gegenseitiges Misstrauen prägt den täglichen Umgang miteinander, noch immer leben hier viele Boko-Haram-Anhänger. Manche Eltern habe es vorgezogen, mit den Anführern der Sekte in den Dschungel zu flüchten, ihre Kinder ließen sie alleine zurück."
 

arep

 

 

 

25

 

 

 

13.4.15

Ein Jahr nach der Entführung von über 200 Schülerinnen in Chibok durch Boko Haram. Die meisten sind weiterhin verschwunden. Will Ross (BBC) sucht nach Spuren der Verschwundenen. Haru Mutasa (AJE) berichtet aus Abuja über die Kampagne der Familien. Bei Sky News berichtet Alex Crawford über die Entführungen. Laut einem neuen Report von Amnesty hat Boko Haram insgesamt über 2000 Menschen entführt. Gespräch darüber mit Daniel Eyre (Amnesty).   ¤

A,B,Sky

zus.15
                  
14.4.15

Diverse Solidaritätsveranstaltungen in Abuja erinnern an die verschwundenen Mädchen von Chibok, die vor einem Jahr von Boko Haram verschleppt wurden. Berichte von Yvonne Ndege, Sabine Bohland und Jörg Brase.   ¤

A,arj,TS,hj,E,NC

zus.15
            
14.4.15

"Special Report: Fighting Boko Haram" - Sondersendung mit Luis Carballo. Der Korrespondent begleitet tschadische Soldaten bei der Offensive in Nordnigeria gegen die Terrorgruppe. Interview mit Tschads Präsident Idriss Déby.  (Leider NNA)*   ¤¤

E

21
             
17.4.15

Immer noch sind über 500.000 Menschen aus Angst vor dem Terror von Boko Haram auf der Flucht. Haru Mutasa berichtet aus Adamawa über die Zerstörungen und über Leute, die sich noch nicht zurück in ihre Dörfer trauen.   ¤

A

2
19.4.15

Meldungen: in Benue sind bei einem Streit zwischen Bauern und Fischern mindestens 23 Dorfbewohner getötet worden.

A,P

zus.1
22.4.15

Angeblich hat die Armee einen Angriff gegen das Hauptquartier von Boko Haram im Sambisa-Wald gestartet. Infos von Yvonne Ndege aus Abuja.

A 4
23.4.15

Bei AJE Einschätzungen zur Offensive der Armee gegen Boko Haram von Mike Ejiofor (Ex-Chef des Sicherheitsdienstes) und Martin Ewi (Experte). (Beide NNA)* Am Abend wird gemeldet, die Armee habe sich erstmal wieder aus dem Sambisa-Wald zurückgezogen, aus Sorge wegen Sprengfallen.

A

zus.10
24.4.15

Haru Mutasa berichtet aus Yola über Flüchtlinge, die dort vor dem Terror von Boko Haram Zuflucht finden.

A 3
27.4.15

Nur PressTV meldet, daß Boko Haram einen Ort und eine Armeebasis auf nigrischem Gebiet am Tschadsee angegriffen haben. Dutzende (bis zu 100) nigrische Soldaten sollen getötet worden sein, viele davon seien lebendig verbrannt worden. (Unter dem Link noch weitere Meldungen über diverse neue Massaker von Boko Haram.)   ¤

P

1/2
28.4.15

Im Ort Damasak naher der Grenze zu Niger sind Massengräber gefunden worden in denen die Leichen von mehreren Hundert Menschen liegen, die vor etwa vier Wochen von Boko Haram ermordet wurden. Meldungen nur bei AJE und PressTV.  ¤

A,P

zus.1
28.4.15

 

 

Am Abend kommen Meldungen der nigerianischen Armee, sie habe im Sambisa-Wald 293 Frauen und Mädchen aus der Hand von Boko Haram befreit. Sie seien noch nicht alle identifiziert, aber vermutlich handele es sich nicht um die Schülerinnen aus Chibok. Deren Entführung vor einem Jahr hatte weltweites Aufsehen erregt, insgesamt sind aber über 2000 Frauen und Kinder von Boko Haram verschleppt worden. ¤

Bei AJE ausführliche Infos von Yvonne Ndege (Abuja) und Einschätzungen von Manji Cheto ("Teneo Intelligence") und James Schneider ("New African"). Bei CNN Infos von Christian Purefoy (London) und eine telefonische Stellungnahme von General Chris Olukolade (Sprecher der Armee). Bei allen Berichten steht die Frage im Zentrum, ob es denn nun die "Chibok-Girls" sind oder nicht.

Auf deutsch Meldungen im heute-journal (wo Claus Kleber der Ortsname "Chibok" nicht geläufig ist und er "Chico" abliest) und im ARD-Nachtmagazin, Bericht bei Euronews.

A,C,Sky,P

hj,nam,E

 

zus.30

zus.2

 

                  
29.4.15

Weitere Berichte und Infos zur Befreiung von fast 300 Frauen und Mädchen aus der Geiselhaft der Boko Haram. Auf deutsch nur bei arte ein Bericht. Im ZDF knappe Meldungen. Bei der Tagesschau-Redaktion interessiert man sich nicht dafür.  ¤

Bei AJE außerdem ein Bericht von Ahmed Idris aus Damasak. Dort haben Boko Haram Hunderte Menschen ermordet. Die Leichen liegen überall auf den Straßen herum und werden jetzt in Massengräbern beigesetzt.  ¤

A,B,arj,ht

zus.13
           
30.4.15

Die Armee hat einige Bilder der befreiten Frauen veröffentlicht. Zugleich wurden weitere etwa 160 Frauen aus der Gefangenschaft von Boko Haram befreit. Bericht bei AJE, Infos bei CNN. Auf deutsch nur im heute-journal eine Kurzmeldung.   ¤

A,C,hj

zus.7
2.5.15

Die Armee hat im Sambisa-Wald nochmal 234 Frauen und Mädchen aus der Hand von Boko Haram befreit, insgesamt 680 in den letzten Tagen. Sie werden noch befragt und identifiziert. Bisher nur wenige Bilder. Bericht und Infos bei AJE von Yvonne Ndege. Bericht auch im "Journal Afrique" bei TV5. Berichte auf deutsch nur bei Euronews, bei RTL eine Kurzmeldung.   ¤

A,R,E,JA

zus.8
           
3.5.15

 

Erstmals Bilder und Zeugenaussagen über die Befreiungsaktion der Armee im Sambisa-Wald. Bilder einer Aufklärungsdrohne zeigen großes Chaos und Boko-Haram-Leute, die auf Fahrzeugen wegrasen. Laut Aussagen von befreiten Frauen (in einem Übergangslager in Yola) wurden während der Aktion mehrere Frauen von Boko-Haram-Männern ermordet. Die meisten Frauen sind traumatisiert. Angeblich gab es auch einige bewaffnete Frauen, die auf die Soldaten geschossen haben.  ¤¤

Keine Korrespondentenberichte. Bei allen Sendern redaktionelle Berichte, alle mit demselben Bildmaterial und etwa dem gleichen Inhalt. Am ausführlichsten und informativsten bei AJE und BBC. Endlich auch ein Bericht in der Tagesschau.

A,B,C,Sky

TS,E,NC

zus.11

zus.6

                       
3.5.15

Nur AJE und PressTV melden, daß Soldaten angeblich in Wase (Plateau State) 80 Dorfbewohner getötet haben, aus Rache für den Tod von 6 Soldaten.

A,P

zus.1
4.5.15

Bei der BBC berichtet Will Ross aus dem Übergangslager in Yola und faßt Aussagen von befreiten Frauen zusammen, über den Horror, den sie in der  Boko-Haram-Gefangenschaft erlebt haben, und über die dramatische Befreiungsaktion. - Bei CNN, RTL, im ZDF und bei TV5 weitere Berichte mit den Bildern und Infos vom Vortag.  ¤¤

B,C,R,ht,JA

zus.12
5.5.15

Bei AJE Infos von Ahmed Idris, der in Yola Interviews mit einigen der befreiten Frauen geführt hat. Sie erzählen von Folter, Vergewaltigungen, Zwangsverheiratungen, Morden. Viele sind schwer traumatisiert, etwa ein Drittel schwanger. Die meisten der Kinder sind stark unterernährt.  - Bei der BBC ein weiterer Bericht von Will Ross aus Yola mit Aussagen von Frauen über die Gefangenschaft und die Befreiung. Einige der befreiten Frauen treffen erstmals ihre Familien wieder.  - Bei Euronews der einzige Bericht auf deutsch über die Aussagen der Frauen.   ¤¤

Bei AJE ein Bericht über neue Angriffe von Boko Haram auf Dörfer am Tschadsee in Niger. Tausende Menschen sind dort erneut auf der Flucht.   ¤

A,B,C,E

 

zus.12

 

                 
6.5.15

Ahmed Idris (AJE) und Will Ross (BBC) berichten weiter aus Yola, über Frauen, die nach der Befreiung aus der Boko-Haram-Gefangenschaft dort in einem Übergangslager leben. Sie sind alle traumatisiert und bräuchten psychologische Hilfe, die es aber nicht gibt.   ¤

A,B

zus.5
7.5.15

Nur bei AJE noch ein Bericht über die befreiten Frauen, von Ahmed Idris aus Yola. Viele der Frauen haben nichts, wohin sie zurückkehren könnten. Ihre Dörfer wurden von Boko Haram verbrannt, alle männlichen Angehörigen ermordet.   ¤   

A

3
11.5.15

Yvonne Ndege berichtet aus Abuja über eine massive Benzinknappheit. Transportarbeiter streiken und einige Ölgesellschaften verweigern zum Regierungswechsel die Lieferung.

Im Norden des Landes kehren allmählich die Bewohner in ihre von Boko Haram zerstörten Dörfer zurück.

A

E

2

1

           
12.5.15

Bei AJE Infos von Yvonne Ndege über einen Besuch des tschadischen Präsidenten in Abuja, bei dem er sich zum Krieg gegen Boko Haram geäußert hat. -  Die BBC zeigt Ausschnitte aus einem Video, das zeigt, wie nigerianische Soldaten die Leichen von Boko-Haram-Männern mißhandeln und dann verbrennen. Einschätzungen dazu von Sony Gberevbie (Ex-Offizier).

A,B

zus.6
13.5.15

Meldungen über einen neuen Angriff von Boko Haram  auf Maiduguri.

A,P

zus.1
14.5.15

Meldungen: bei dem Angriff von Boko Haram auf eine Kaserne in Maiduguri sind mindestens sechs Zivilisten, neun Soldaten und sechs Mitglieder einer Bürgerwehr getötet worden, außerdem wohl etliche Boko-Haram-Männer.

A,P

zus.1
15.5.15

Meldung: Boko Haram hat den Ort Marte im Nordosten des Landes erneut eingenommen und zahlreiche Bewohner ermordet.

A

1/2
15.5.15

Will Ross berichtet aus Abuja über die akute Benzin-Versorgungskrise. (NNA)*

B 3
16.5.15

Meldungen: in Damaturu sprengt sich ein Mädchen (offenbar im Auftrag von Boko Haram) an einer Bushaltestelle in die Luft, sieben Tote, über 30 Verletzte.

A,C

zus.1
17.5.15

Meldungen: die Armee hat im Sambisa-Wald angeblich 10 weitere Camps von Boko Haram zerstört.

A,Sky

zus.1
17.5.15

 

 

Zum Jahresbericht von Amnesty International zur weltweiten Lage der Menschenrechte. Die ist dramatisch und katastrophal. Krieg, Vertreibung, Gewalt breiten sich immer weiter aus. Massenhaft flüchten Menschen und sterben auf der Flucht. Massaker von ISIS in Syrien und Irak, Massaker und Entführungen von Boko Haram in Nigeria. "Es ist sehr traurig, daß sich dafür niemand wirklich interessiert." Der Westen exportiert Waffen statt Hilfe beim Aufbau von Rechtsstaat. Europa verbarrikadiert sich gegen die Opfer seiner Politik. "Alles, was geschieht, geht dich an." (Günter Eich) - Guter und aufwühlender Beitrag. Man hätte auch noch die Verheerungen erwähnen können, die der wildgewordene Kapitalismus weltweit an den sozialen Menschenrechten anrichtet.   ¤¤

ttt

 

 

6

 

 

19.5.15

Meldung: mindestens sechs Tote bei einem Boko-Haram-Selbstmordanschlag auf einem Viehmarkt in Garkida (Adamawa).

A

1/2
20.5.15

"Chad: At War with Boko Haram" - Film von Charles Emptaz und Marine Courtade über den Krieg der tschadischen Armee gegen Boko Haram in Nordnigeria und rund um den Tschadsee, bei dem Konventionen des Kriegsrechts von beiden Seiten mißachtet werden. Der Film lief zuvor auf deutsch bei arte-reportage am 11.4. (P+P)   ¤¤

A

25
            
22.5.15

Meldung: die 260 aus der Hand von Boko Haram befreiten Frauen sollen in einer neuen Einrichtung psychologisch betreut werden.

C

1/2
25.5.15

Meldung nur bei PressTV: Boko Haram hat ein Dorf in Adamawa überfallen und mindestens 10 Bewohner ermordet.

P

1/2
26.5.15

Meldungen: Boko Haram hat den Ort Gubio (Borno) angegriffen und mindestens 37 Bewohner ermordet. Außerdem wurden 400 Gebäude zerstört, darunter acht Moscheen und vier Schulen. - Laut Unicef sind in diesem Jahr bislang 27 mal Kinder als Selbstmordattentäter benutzt worden.

A

1
27.5.15

Die Armee hat ein Video von Boko Haram gefunden, das neue Einblicke in deren Struktur geben soll. U.a. soll es beweisen, daß es bei der Terrorgruppe auch zahlreiche ausländische Kämpfer gibt. Gespräch mit Julia Payne (Reuters), die das Video gesehen hat.

C 5
28.5.15

Zwei Berichte über die bevorstehende Amtseinführung des neuen Präsidenten Buhari.  

A,Sky zus.5
29.5.15

Feierliche Amtseinführung des neuen Präsidenten Buhari in Abuja. Buhari kündigt erneut an, Boko Haram zu zerschlagen, ebenso, er werde die Korruption bekämpfen. Berichte von Yvonne Ndege (AJE), Will Ross (BBC), Christian Purefoy und bei Euronews. Im heute-journal ein Landesportrait und ein Bericht von Jörg Brase mit Reaktionen von einfachen Leuten auf den Amtswechsel. Leider nicht sonderlich informativ. In der ARD kam nichts. 

A,B,C,hj,E

zus.15
30.5.15

 

In Maiduguri gibt es zwei neue Angriffe von Boko Haram. Zuerst versuchen sie, mit Kampfwagen in die Stadt zu gelangen, werden aber gestoppt und schießen dann mit Raketen wahllos in ein Wohnviertel, mindestens 13 Menschen werden getötet. Später sprengt sich ein Selbstmordattentäter vor einer Moschee in die Luft und tötet mindestens 16 (laut Sky News 26) Gläubige. Infos von Ahmed Idris (AJE) und Will Ross (BBC), später bei AJE auch ein Bericht. Einschätzungen zu Boko Haram von Nii Akuetteh (bei AJE) und Chido Nwangwu (bei Sky News). Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.   ¤

Bei AJE außerdem ein Bericht von Ahmed Idris aus Gombe über die diversen großen Probleme, vor denen der neue Präsident steht, außer der Sicherheitslage die Korruption, die Energieversorgung, Wirtschaftsprobleme, Armut.

A,B,Sky,E

 

zus.17

 

           
2.6.15

Auf einem Marktplatz in Maiduguri explodiert eine Bombe, vermutlich von Boko Haram. Bei der Explosion werden etwa 50 Menschen getötet. Bei AJE Bilder und Infos von Yvonne Ndege. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.   ¤

Meldung auch bei PressTV. Hier außerdem Bilder aus einem neuen Video von Boko Haram. Darin weisen sie die Angaben zurück, sie seien militärisch geschlagen. Ihr Anführer Shekau ist diesmal nicht zu sehen, laut Armee wurde er getötet.

A,P,E

zus.4
                  
3.6.15

 

 

 

 

Amnesty International veröffentlicht einen neuen Report ("Stars on Their Shoulders, Blood on Their Hands") mit schweren Vorwürfen gegen die Armee. Beim Kampf gegen Boko Haram sollen in vier Jahren über 7000 Gefangene in Militärhaft gestorben sein, meist an Krankheiten und durch Ersticken. Zahlreiche Beweise für außergesetzliche Hinrichtungen von Gefangenen. ai verlangt, die verantwortlichen Offiziere wegen Verbrechen gegen die Menschheit anzuklagen. Die Armee weist die Vorwürfe zurück. - Berichte bei den internationalen Sendern. Einschätzungen von Antony Goldman (Nigeria-Experte, AJE), Abdul Raufa Mustapha (Afrika-Experte, BBC), Adotei Akwei (ai, bei CNN) und Lucy Freeman (ai, bei Sky News).  ¤¤

Bei AJE außerdem Äußerungen von Präsident Buhari bei einem Besuch in Niger zum Kampf gegen Boko Haram.

Bei CNN außerdem ein Bericht über Unterernährung bei den Menschen (vor allem bei Kindern), die immer noch auf der Flucht vor Boko Haram sind.

Bei TV5 ein Bericht über das neue Video von Boko Haram. Ausschnitte mit OT und UT in englisch. Der Boko-Haram-Sprecher behauptet, er könne sich im Sambisa-Wald weiterhin frei bewegen.  ¤

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,B,C,Sky,JA

 

 

 

zus.27

 

 

 

                  
4.6.15

Bei arte der einzige Bericht auf deutsch über die Vorwürfe von ai gegen die nigerianische Armee.

arj

2
5.6.15

Meldungen: bei einem Doppelselbstmordanschlag von Boko Haram auf einem Marktplatz in Yola sind über 45 Menschen getötet worden. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

A,B zus.1
9.6.15

Meldung: in Borno hat Boko Haram erneut ein Dorf überfallen, mindestens 15 Bewohner ermordet und hunderte Häuser niedergebrannt.

P

1/2
11.6.15

In Abuja treffen sich die Präsidenten von Nigeria und den vier Nachbarländern zu Gesprächen über den gemeinsamen Kampf gegen Boko Haram und die Bildung einer gemeinsamen Eingreiftruppe. Bei AJE Infos von Ahmed Idris, bei arte ein Bericht. 

Nur PressTV meldet, daß Boko Haram erneut drei Dörfer in Borno überfallen und dort über 40 Menschen ermordet hat.

A,arj

P

zus.3

1

12.6.15

Meldung über weitere Angriffe von Boko Haram auf fünf Dörfer in Borno, mindestens 37 Menschen wurden dabei ermordet.

A

1/2
15.6.15

In Ndjamena (Hauptstadt des Tschad) werden bei zwei Selbstmordanschlägen mindestens 27 Menschen getötet und über 100 verletzt. Ziel waren Einrichtungen der Polizei. In Damaturu (Nordnigeria) werden bei zwei Selbstmordanschlägen mindestens acht Menschen getötet. Alle vier Anschläge dürften auf das Konto von Boko Haram gehen.

A,B,TS,E,JA

zus.7
18.6.15

Boko Haram hat zwei Dörfer im Südosten Nigers überfallen und zusammen mindestens 36 Bewohner ermordet. Infos von Yvonne Ndege (Abuja).

A

2
22.6.15

Meldungen nur bei der BBC und PressTV: in Maiduguri tötet eine Selbstmordattentäterin auf einem Marktplatz über 30 Menschen. Eine weitere Selbstmordattentäterin versucht am selben Platz einen Anschlag, aber ihr Sprengstoffgürtel explodiert zunächst nicht. Sie flüchtet, und stirbt allein, als ihr Sprengsatz dann doch explodiert.   ¤

B,P zus.1
24.6.15

Nur bei der BBC eine Kurzmeldung: Boko Haram hat zwei Dörfer im Süden von Borno überfallen, zahlreiche Häuser angezündet und mindestens 42 Bewohner ermordet ¤

B

1/2
28.6.15

Meldung: Doppelselbstmordanschlag in Maiduguri, mindestens fünf Tote. Zwei weibliche Attentäterinnen wollten in ein Krankenhaus eindringen, wurden aber am Eingang von Sicherheitsleuten gestoppt.

A

1/2
29.6.15

Meldungen und bei TV5 ein Bericht: in Ndjamena (Tschad) hebt die Polizei ein Waffenlager von Boko Haram aus. Bei der Aktion werden fünf Polizisten und sechs Boko-Haram-Männer getötet. - Bei der BBC spricht Tulip Mazumdar in Nordostnigeria mit Frauen und Mädchen, die aus der Gefangenschaft von Boko Haram entkommen sind. Obwohl Boko Haram aus den meisten Gegenden vertrieben wurde, bleiben über 200 der Mädchen aus Chibok verschwunden.  ¤

A,B,JA

zus.8
2.7.15

In Kukawa und Maiduguri (Borno) haben (schon am Vortag) Boko Haram drei Moscheen überfallen und insgesamt etwa 150 Gläubige ermordet, die dort zum Fastenbrechen versammelt waren. Bei AJE Infos aus Abuja von Yvonne Ndege, Meldungen bei Sky News und PressTV. Bei ARD und ZDF werden gleichlautende Quatsch-Meldungen einer Agentur verlesen ("Boko Haram will einen islamistischen Gottesstaat errichten" usf.).  ¤

A,Sky,P,hj,TT

zus.5
3.7.15

Nach dem Massenmord an 150 muslimischen Gläubigen in drei Moscheen greifen Boko Haram mehrere Dörfer rund um Kukawa und Maiduguri an, brennen Hunderte Häuser nieder und ermorden etwa 50 Bewohner. - Infos bei AJE von Yvonne Ndege und Ahmed Idris (beide in Abuja), bei der BBC von Will Ross (Lagos), und bei der BBC ein Gespräch mit Präsidentensprecher Femi Adesina. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   ¤

A,B,P

zus.16
4.7.15

Meldungen: bei einer Serie von Selbstmordanschlägen von Boko Haram in Maiduguri werden zahlreiche Menschen getötet. Keine näheren Angaben. Bei CNN Infos von Brent Swails aus Abuja.

A,C

zus.2
5.7.15

Meldung: in Potiskum hat sich eine Frau von Boko Haram in einer Kirche während des Gottesdienstes in die Luft gesprengt und fünf Gläubige getötet.

A

1/2
6.7.15

 

 

In Jos werden bei zwei Bombenexplosionen in einem Restaurant und vor einer Moschee zusammen 51 Menschen getötet. In einem Fall war das Ziel offenbar der liberale Imam Sani Yahaya. Verantwortlich ist offenbar Boko Haram. Ausführliche Infos bei den internationalen Sendern, auch einige Bilder. Bei AJE Einschätzungen von Aminu Gamawa (Konfliktforscher) zur aktuellen Terrorkampagne von Boko Haram.  Auf deutsch nur bei Euronews ein Bericht und im heute-journal eine Meldung.   ¤

Später meldet AJE, daß sich in Kano eine 13-Jährige vor einer Moschee in die Luft gesprengt hat. Die Zahl der Opfer ist noch unbekannt.   ¤

Außerdem eine Meldung nur bei PressTV: in Zamfara hat eine Bande von bewaffneten Männern ein Dorf überfallen und 37 Bewohner getötet.

A,B,C,Sky,P,JA,hj,E

 

zus.15

 

           
7.7.15

Meldungen: bei einem Selbstmordanschlag von Boko Haram in Zaria (Kaduna) werden mindestens 20 Menschen getötet. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  

A,C,E

zus.2
           
8.7.15

Vertreter der Kampagne "#Bring back our Girls" treffen sich erstmals mit Präsident Buhare. Angeblich hat Boko Haram angeboten, die Chibok-Mädchen im Austausch gegen inhaftierte Terroristen freizulassen. Zwei Berichte.

A,B

zus.5
9.7.15

Die Polizei hat in Gombe einen Mann verhaftet, der der Hintermann für mehrere Selbstmordanschläge von Boko Haram sein soll. - Einziger Bericht bei Euronews.

E 1
11.7.15

In Ndjamena (Tschad) sprengt sich ein Selbstmordattentäter von Boko Haram auf einem Marktplatz in die Luft und tötet 15 Menschen. Der Mann trug eine Burka und zündete den Sprengsatz, als er von Polizisten kontrolliert wurde.

A,TT,JA

zus.3
13.7.15

 

Meldungen: in Fotokoli im Norden Kameruns werden bei einem Selbstmordanschlag von Boko Haram (angeblich durch zwei Frauen) auf ein Militärcamp ein tschadischer Soldat und mindestens 12 Zivilisten getötet.

Präsident Buhari entläßt die gesamte Armeeführung wegen deren Versagen beim Kampf gegen Boko Haram. Einschätzungen bei Sky News von Elizabeth Donelli, bei PressTV von Mustapha Muhammad (aus Kano).

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.

A,Sky,P,JA

 

zus.8

 

15.7.15

Meldung: in Borno haben Boko Haram bei drei Angriffen zusammen mindestens 40 Menschen getötet. In einem Fall haben sie eine Straße gesperrt und 20 Autoinsassen ermordet.

P 1/2
16.7.15

In Gombe explodieren zwei Bomben auf einem belebten Marktplatz, mindestens 30 Menschen werden getötet. Offenbar ein Anschlag von Boko Haram. Infos von Yvonne Ndege aus Abuja, später einige Bilder. 

A,Sky,E

zus.5
           
17.7.15

Weitere Bombenanschläge von Boko Haram. In Damaturu explodieren zwei Bomben und töten mindestens 13 muslimische Gläubige, die sich neben einer Moschee zum Gebet versammelt hatten. Angeblich wurden ein 10-jähriges Mädchen und eine alte Frau als lebende Bomben benutzt. Bilder und Infos bei AJE und CNN. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  ¤

A,C,E

zus.5
           
20.7.15

Präsident Buhari ist zu Besuch bei Obama in Washington und bittet um mehr Unterstützung beim Kampf gegen Boko Haram. Obama kritisiert die Menschenrechtsverletzungen durch Nigerias Armee. - Nur bei PressTV eine Meldung über ein neues Massaker von Boko Haram in einem Dorf im Norden Kameruns, bei dem mindestens 23 Dorfbewohner ermordet wurden.

A,P

zus.3
21.7.15

Interview von Christiane Amanpour mit Präsident Muhammadu Buhari, der gerade bei Obama zu Besuch war. Über den Kampf gegen Boko Haram und die Vorwürfe gegen die Armee.

C

8
22.7.15

Am Abend Meldungen und erste Infos (Ahmed Idris bei AJE) über eine Serie von Bombenanschlägen auf zwei Busbahnhöfen und in einer Moschee in Gombe, zusammen mindestens 37 Tote. - Meldungen über einen doppelten Selbstmordanschlag in Maroua im Norden Kameruns mit mindestens 13 Toten. Bei TV5 ein Bericht mit Bildern. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  ¤

A,B,P,JA

zus.5
22.7.15

"Der Krieg gegen Boko Haram - Nigerias Armee und der Terror" - Film von Jörg Brase. Sehenswerte Dokumentation der Verbrechen von Boko Haram und der brutalen Antwort der Armee.  - Das ZDF hat den Film schon mehrmals gezeigt, aber immer im Programm versteckt oder unangekündigt verschoben, und auch jetzt erst spät in der Nacht. Angeblich könne man die Bilder Jugendlichen nicht zumuten, vor allem aber glaubt man offenbar nicht, daß Massaker an Afrikanern hier wirklich jemanden interessieren könnten. Vermutlich stimmt das.  ¤¤

ZDF

43
23.7.15

Bericht über die entsetzlichen Folgen des Doppelselbstmordanschlags in Maroua im Norden Kameruns (mindestens 13 Tote).

JA

2
25.7.15

Zwei Meldungen: Boko Haram haben drei Dörfer im Nordosten überfallen und zusammen mindestens 25 Bewohner ermordet. - Erneuter Selbstmordanschlag in Maroua (Nordkamerun), mindestens 14 Tote. Täter war angeblich erneut eine Frau.

A,C

zus.1
26.7.15

Weitere Meldungen über den Terroranschlag in Maroua (Nordkamerun), bei dem eine angeblich geistig behinderte junge Frau im Auftrag von Boko Haram etwa 20 Personen getötet hat. Nur bei TV5 ein Bericht mit Bildern vom Tatort. (Meldung der Tagesschau nur bei TS24, nicht in den Publikumssendungen.) - Nur bei AJE und PressTV eine Meldung über einen weiteren Anschlag in Damaturu, ebenfalls durch ein Mädchen, mindestens 15 Tote.  ¤

A,C,P,arj,JA

zus.5
28.7.15

Boko Haram haben erneut mehrere Dörfer in Borno überfallen und mindestens 30 Bewohner ermordet. Meldungen nur bei PressTV und im heute-journal. Dort heißt es, es habe sich um "christliche Dörfer" gehandelt.

P,hj

zus.1
29.7.15

Ahmed Idris berichtet aus Gombe. Er besucht ein Krankenhaus, in dem die Überlebenden mehrerer Bombenanschläge gepflegt werden. Die Zahl der Selbstmordanschläge von Boko Haram hat stark zugenommen, seit die Terrorbande militärisch ernsthaft in Bedrängnis gekommen ist.   ¤

A

2
30.7.15

Meldung: die Armee hat in Borno zwei Lager von Boko Haram gestürmt und etwa 60 Geiseln befreit.

Sky

1/2
31.7.15

 

Meldungen: die tschadische Armee hat angeblich bei einem Einsatz am Tschad-See 117 Mitglieder der Boko-Haram-Bande getötet. - Erneut ein Selbstmordanschlag in Maiduguri mit mindestens fünf (später 16) Toten. - Bei Maiduguri sollen erneut 70 Geiseln befreit worden sein.  ¤

Bei AJE ein allgemeiner Bericht über das gemeinsame Vorgehen von vier Armeen gegen Boko Haram. - Bei TV5 Gespräch darüber mit Samuel N'Guembock (Boko-Haram-Experte bei IRIS).

A,JA

zus.9
           
2.8.15

 

Meldung: erneute Angriffe von Boko Haram auf mehrere Dörfer in Borno, mindestens 13 Tote. Luftangriffe der Armee auf Lager von Boko Haram, auch dabei zahlreiche Tote.

Beitrag von Shafagh Laghai. Präsident Buhari besucht Benin, das den Kampf gegen Boko Haram mit 800 Soldaten unterstützen will. Welle von Selbstmordanschlägen der in die Ecke gedrängten Terrorsekte.

"Terror-Kalifat in Afrika" - Einschätzungen des Schriftstellers Wole Soyinka und des Journalisten Mike Smith über Boko Haram.  ¤

P

TS24

ttt

1

2

6

3.8.15

Die Armee hat nahe Maiduguri erneut 178 Menschen befreit, die meisten davon Kinder, die von Boko Haram festgehalten wurden. Ein Kommandant von Boko Haram wurde festgenommen. Bei AJE Infos von Ahmed Idris, bei der BBC von Chris Ewokor, der auch mit einem Sprecher der Armee über die Aktion geredet hat. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews, Meldung bei RTL.

A,B,C,R,E

zus.8
           
5.8.15

 

Meldung nur bei PressTV: am Tschadsee im Nordzipfel von Kamerun hat Boko Haram ein Fischerdorf überfallen und zerstört, mindestens neun Bewohner ermordet und 135 Menschen entführt. In der gleichen Gegend, auf nigerianischer Seite, wurden ebenfalls zehn Fischer ermordet.

Ahmed Idris berichtet aus Gombe über die desaströsen Folgen der Boko-Haram-Angriffe für Nigerias Landwirtschaft. Zigtausende Kleinbauern mußten flüchten und können ihr Land nicht bestellen.

P

A

1/2

3

6.8.15

Infos von Ahmed Idris (Abuja) zu der Entführung von etwa 130 Dorfbewohnern aus Dörfern am Tschadsee durch Boko Haram.

A 3
11.8.15

In dem kleinen Ort Sabon Gari (Borno) explodiert eine Bombe auf einem belebten Marktplatz. Mindestens 47 Menschen werden getötet. Angeblich war es erneut ein Anschlag durch eine weibliche Selbstmordattentäterin. Infos bei AJE von Ahmed Idris (Kano), bei der BBC von Will Ross (Lagos). Meldungen bei Euronews und in den Tagesthemen (sehr knapp, aber diesmal korrekt).  ¤

A,B,TT,E

zus.7
12.8.15

Tschads Präsident Deby erklärt, Boko Haram sei in kleine Gruppen zersplittert und würde bis zum Ende des Jahres ganz zerschlagen. Boko Harams Anführer Shekau wurde angeblich getötet, die Bande soll jetzt von Mahamat Daoud angeführt werden, der offen für Verhandlungen sei. Bericht von Will Ross bei der BBC, Meldung bei PressTV. - AJE meldet einen neuen Bombenanschlag bei Maiduguri mit mindestens sechs Toten.

A,B,P

zus.4
13.8.15

Shafagh Laghai berichtet aus Nordnigeria. Die Spuren der Zerstörung durch Boko Haram. Erzählungen von Frauen und Kindern, die aus der Gefangenschaft befreit wurden. Kleine Mädchen werden als Selbstmordattentäterinnen benutzt. - Beeindruckender Bericht ohne falsche Floskeln. Vorschau auf die Reportage "Nigerias gestohlene Kinder" nächsten Montag in der ARD.  ¤

TT

5
15.8.15

Beitrag im "Listening Post" über die Schwierigkeiten für Journalisten, über den Konflikt mit Boko Haram zu berichten.

A

9
           
16.8.15

Nur PressTV meldet, daß es eine neue Audio-Botschaft von Boko Haram gibt. Ein Mann behauptet, er sei Abubakar Shekau, und er sei nicht tot.

P

1/2
17.8.15

 

"Nigerias gestohlene Kinder" - Film von Shafagh Laghai über den Terror von Boko Haram gegen die Bevölkerung im Norden Nigerias. Auch das teilweise gnadenlose Vorgehen der Armee gegen die Terroristen wird gezeigt. Schilderungen von Frauen und Mädchen, die aus der Gefangenschaft von Boko Haram befreit wurden. Sie erzählen, daß einige von ihnen zu Kämpferinnen trainiert wurden, andere für Selbstmordattentate benutzt wurden. Sehr eindringliche Schilderung. Sehr sehenswert.  ¤¤

ARD

29
19.8.15

Nur bei PressTV Meldungen über einen Angriff von Boko Haram auf ein Dorf im Norden von Yobe, bei dem letzte Woche über 160 Menschen getötet worden sein sollen.

P

1
25.8.15

Meldung: in Damaturu sprengt sich eine Jugendliche an einer Bushaltestelle in die Luft und tötet sechs Passanten. Verantwortlich ist wohl Boko Haram. 

A 1/2
27.8.15

500 Tage nach der Entführung der Schülerinnen in Chibok sind 219 von ihnen immernoch verschwunden. In Abuja erinnern Angehörige und Aktivisten daran. Bericht von Yvonne Ndege.  

A 3
           
30.8.15

Meldung: im Tschad sind zehn Boko-Haram-Männer von einem Gericht wegen Mordes zum Tode verurteilt und anschleißend von einem Erschießungskommando hingerichtet worden.

A

1/2
31.8.15

Seit Juli hat die Geheimpolizei mindestens 12 führende Boko-Haram-Männer verhaftet, alle außerhalb des Kerngebiets der Terrorsekte im Nordosten, u.a. in Lagos. Infos aus Lagos von Will Ross.

B

2
3.9.15

Meldung: bei zwei Selbstmordanschlägen (offenbar von Boko Haram) im Norden Kameruns sind zahlreiche Menschen getötet worden.

A

1/2
4.9.15

 

Im "Journal Afrique" ein Bericht über die letzten Terrorangriffe von Boko Haram in mehreren Dörfern im Norden von Kamerun.

Bei "heute+" ein Beitrag von Timm Kröger über den asymmetrischen Krieg von Boko Haram gegen die Menschen in Nigeria und den Nachbarländern.

Abdullah Kaura Abubakar zieht eine erste Bilanz 100 Tage nach dem Amtsantritt von Präsident Buhari.

JA

ht+

B

2

3

3

11.9.15

Meldungen: in einem Flüchtlingslager in Yola explodiert eine Bombe und tötet sieben Menschen.

Bei der BBC ein Bericht von Will Ross. Er hat in einem Gefängnis mit Häftlingen gesprochen, die früher zu Boko Haram gehörten. Sie bekommen handwerklichen und schulischen Unterricht und psychologische Hilfe, und sie distanzieren sich deutlich von der Terrorsekte. Ein Lehrer sagt, das Hauptproblem bei der Ausbreitung von Boko Haram sei das desolate Bildungssystem in Nigeria.  ¤

A,B

zus.5
14.9.15

Bericht aus dem Norden Kameruns nach den letzten Angriffen von Boko Haram auf mehrere Dörfer.

JA

2
15.9.15

Präsident Buhari ist in Paris zu Besuch und bittet um mehr Unterstützung beim Kampf gegen Boko Haram. - Bericht über Sicherheitsmaßnahmen an Schulen in Kamerun gegen mögliche Terroranschläge von Boko Haram.

A

3
16.9.15

In einem neuen Report wirft Amnesty International der Armee von Kamerun vor, sie setze beim Kampf gegen Boko Haram unangemessene Gewalt ein und habe zahlreiche unbeteiligte Zivilisten getötet oder willkürlich verhaftet. Infos dazu von Abdullahi Kaura Abubakar.

B

3
18.9.15

Inside Story: "Can US strategy work against Boko Haram?" Über die Rolle von kleinen US-Kampfgruppen beim Krieg gegen Boko Haram. Diskussion mit Jason Fritz, Ryan Cummings und Richard Weitz (alles Politik- und Sicherheitsexperten).  (NNA)*

A

25
           
19.9.15

Einige der wegen der Angriffe von Boko Haram geschlossenen Schulen öffnen wieder. Ahmed Idris berichtet aus Maiduguri.

A

3
20.9.15

Meldung: bei Bombenattentaten von Boko Haram in Maiduguri und in einem Dorf in Nordkamerun sind mindestens 12 Menschen getötet worden.

P 1/2
22.9.15

Nur AJE meldet, daß in Maiduguri am Sonntag bei drei Bombenanschlägen von Boko Haram mindestens 80 Menschen getötet worden sind.   ¤

A 1/2
24.9.15

Die Armee befreit bei einer Aktion gegen zwei Boko-Haram-Camps in Borno 241 Frauen und Kinder aus der Gewalt der Gruppe. Dutzende Boko-Haram-Männer werden verhaftet, große Mengen Waffen beschlagnahmt. Infos bei CNN von Christian Purefoi, sonst keine Meldungen.

C 4
           
26.9.15

Meldung: die Armee hat die Stadt Banki (in Borno an der Grenze zu Kamerun) befreit und dabei über 200 Boko-Haram-Männer festgenommen. - Ahmed Idris begleitet die Armee bei ihrem Vormarsch und spricht mit General T.Y. Buratai. Angeblich ergeben sich die Boko-Haram-Männer zu Hunderten.

A

5
           
27.9.15

Ahmed Idris berichtet vom Vormarsch der Armee gegen Boko Haram im Nordosten des Landes und über die immensen Zerstörungen, die die Terrorbande dort angerichtet hat. - Einschätzungen von Antony Goldman (Experte).  ¤

A

7
           
2.10.15

In Maiduguri sprengen sich kurz nacheinander fünf kleine Mädchen (etwa neun Jahre alt) in die Luft, offenbar im Auftrag von Boko Haram. Drei der Anschläge gelten Moscheen. Insgesamt werden mindestens 14 Menschen getötet. Infos bei AJE von Ahmed Idris, bei der BBC von Abdullahi Kaura Abubakar (beide in Abuja).   ¤

Später erste Meldungen über zwei Bombenanschläge in Abuja. Ziele waren eine Polizeiwache und ein belebter Platz. Die Zahl der Todesopfer ist noch unbekannt. Bei AJE Infos von Yvonne Ndege (Abuja).

A,B,Sky zus.7
3.10.15

Bei den zwei Bombenanschlägen in Abuja sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Auch hier wurden die Anschläge durch weibliche Selbstmordattentäter ausgeführt. Bei AJE berichtet von Ahmed Idris von beiden Anschlagsorten, mit Zeugenaussagen. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.   ¤

A,JA,E zus.5
            
4.10.15

Meldung: in Diffa (Niger) sprengen sich zwei Selbstmordattentäter (Boko Haram) in die Luft, mindestens 10 Tote.

A 1/2
7.10.15

Meldungen: bei drei Selbstmordanschlägen von Boko Haram in Damaturu sind mindestens 18 Menschen getötet worden. Alle drei Anschläge wurden von kleinen Jungen durchgeführt. - Bei TV5 Bericht aus Kamerun über Dorfmilizen zum Schutz gegen Angriffe von Boko Haram.

A,Sky,JA

zus.3
8.10.15

In einem neuen Video von Boko Haram wird behauptet, ihr Anführer Shekau sei am Leben, und die Bande sei nicht auf dem Rückzug. Zu sehen ist Shekau allerdings nicht.

A

1/2
10.10.15

Bei einem dreifachen Selbstmordanschlag von Boko Haram in einem Dorf in Tschad (am Tschadsee) sind mindestens 38 Menschen getötet worden. Ziele waren ein Marktplatz und ein Flüchtlingslager. Infos aus Ndjamena von Fadoul B Abderazak.   ¤

A,E

zus.3 
12.10.15

Bei TV5 der einzige Bericht mit Bildern über die Terroranschläge von Boko Haram in Baga Sola (Tschad), bei denen am Sonnabend über 50 Menschen getötet wurden. Außer einer Meldung bei Euronews hat es darüber auf deutsch keine Berichte gegeben. - Euronews meldet einen weiteren Anschlag der Terrorsekte im Norden Kameruns, neun Tote.   ¤

JA,E

zus.3
13.10.15

Serie von Bombenexplosionen in Maiduguri, offenbar von Boko Haram, mindestens sieben Tote. Erste Infos telefonisch von Ahmed Idris aus Maiduguri.

A

2
14.10.15

Die US-Regierung kündigt an, 300 Soldaten zum Kampf gegen Boko Haram nach Kamerun zu schicken. Infos aus Washington von Alan Fisher.

A,E

zus.4
15.10.15

In einem Ort bei Maiduguri greifen zwei Selbstmordattentäter von Boko Haram eine Moschee an und töten mindestens 25 Gläubige. Bei AJE erste Infos aus Maiduguri von Ahmed Idris.

A,C zus.3
16.10.15

 

Die Serie von Boko-Haram-Selbstmordanschlägen in und um Maiduguri geht weiter. Drei als Bombenträger benutzte Mädchen (11 bis 15 Jahre) sind am Stadtrand angehalten worden, außer den Mädchen kommen etwa fünf Personen ums Leben. Infos bei der BBC von Chris Ewokor (Abuja). - Zum Anschlag auf die Moschee mit über 30 Toten am Vortag gab es auf deutsch nur eine einzige Meldung, bei Euronews.   ¤

Bei "Upfront" spricht Mehdi Hasan mit Präsident Muhammadu Buhare über den Kampf gegen Boko Haram. (NNA)*   ¤

A,B,E

 

A

zus.3

 

14

23.10.15

Bei zwei Selbstmordanschlägen von Boko Haram in Yola und Maiduguri werden zusammen über 50 Menschen getötet. Beide Anschläge auf Moscheen während des Freitagsgebets.

A,JA,E

zus.1
24.10.15

Bilder von einer der Moscheen, die am Vortag Ziele von Boko-Haram-Attentaten wurden (in Maiduguri, über 28 Tote). - Meldung: vier weibliche Selbstmordattentäterinnen haben sich am Stadtrand von Maiduguri getötet, nachdem sie von Wachposten entdeckt wurden.

A

zus.1
28.10.15

Meldungen: die Armee hat im Sambisa-Wald etwa 300 Frauen und Kinder aus der Gewalt von Boko Haram befreit. Etwa 30 Terroristen wurden bei der Aktion getötet.

arj,E

zus.1
29.10.15

Die Armee hat ein Plakat veröffentlicht mit Fotos der 100 meistgesuchten Boko-Haram-Terroristen.

B 1/2
30.10.15

Bericht über die Befreiung von über 300 Frauen und Kindern aus der Gefangenschaft von Boko Haram.   ¤

JA 2
8.11.15

Tschadische Soldaten kehren nach "erfolgreichem" Kampf gegen Boko Haram nach Ndjamena zurück und werden feierlich mit einer Parade empfangen.   

A

2
13.11.15

Martin Patience berichtet aus Maiduguri nach der Vertreibung von Boko Haram. (leider NNA)*   ¤

B 3
16.11.15

Meldung: nach UN-Angaben hat Boko Haram in diesem Jahr in ihrem Gebiet am Tschadsee über 1000 Schulen zerstört.

P

1/2
17.11.15

Auf einem belebten Marktplatz in Yola sprengt sich ein Selbstmordattentäter von Boko Haram in die Luft und tötet mehr als 30 Menschen. Infos aus Abuja von Ahmed Idris.

A 3
18.11.15

Weitere Anschläge von Boko Haram: auf einem Markt in Kano sprengen sich zwei weibliche Selbstmordattentäterinnen in die Luft und töten mindestens 16 Menschen. International (und bei Euronews) Berichte mit Bildern aus Kano, bei den (anderen) deutschen Sendern nur Kurzmeldungen.  ¤

Bei AJE außerdem eine Meldung über Korruptionsvorwürfe gegen einen Militärberater, Einschätzungen von Atta Barkindo zur Korruption bei der Armee.  (NNA)*

A,B,Sky,hj,E,JA

zus.12
           
19.11.15

Bei RT wird bemerkt, daß die Medien und Twitter sich mehr für einen Polizeihund interessiert haben, der beim Einsatz gegen Terroristen in Paris getötet wurde, als für die gleichzeitige Serie von Terroranschlägen in Nigeria mit über 50 getöteten Menschen.    

RT

2
21.11.15

Meldungen: bei mehreren Selbstmordanschlägen von Boko Haram in Fotokol (Nordkamerun) sind mindestens 10 Menschen getötet worden.     

A,C,arj

zus.1
22.11.15

"Sie mussten die Hölle sehen - Auf der Flucht vor Boko Haram" - Film von Andres Kuno Richter und Christian Büttner. Der Film begleitet die deutsche Pastorin Renate Ellmenreich, die nach Borno gereist ist, um den Opfern von Boko Haram zu helfen. Witwen berichten von den erlittenen Qualen, von Plünderungen und der barbarischen Ermordung ihrer Männer.  ¤

RTL 44
27.11.15

Meldungen: in Kano hat sich ein Selbstmordattentäter (offenbar Boko Haram) mitten in einer schiitischen Prozession in die Luft gesprengt und mehr als 20 Gläubige getötet.

A,E zus.1
2.12.15

Die Armee von Kamerun hat bei einer Operation gegen mehrere Camps von Boko Haram im Grenzgebiet über 900 Geiseln befreit und über 100 Boko-Haram-Männer getötet. Bei AJE Infos von Ahmed Idris, Bei TV5 ein Bericht (Archivbilder).   ¤

A,JA

zus.4
3.12.15

Noch ein Bericht (jetzt mit aktuellen Bildern) über die Militäraktion, bei der die kamerunische Armee in der Region Kolofata über 900 Menschen aus der Gewalt von Boko Haram befreit hat. Auf deutsch weiterhin keine Berichte, keine Meldungen. 

JA 2
4.12.15

Noch ein Bericht (mit den gleichen Bildern wie bei TV5 am Vortag) über die Befreiung von 900 Menschen aus der Gewalt von Boko Haram durch die kamerunische Armee. - Auf deutsch weiterhin keine Berichte, keine Meldungen. 

A 2
           
5.12.15

Auf einem Markt auf der Insel Koulfoua im Tschadsee sprengen sich drei Mädchen in die Luft und töten mindestens 27 Menschen, über 90 werden verletzt. Offenbar ein Anschlag im Auftrag von Boko Haram. Bei der BBC Infos von Martin Patience (Lagos), sonst nur Kurzmeldungen.  ¤

A,B,hj,E

zus.3
8.12.15

Meldung bei AJE: Nigerias Armee hat nach eigener Angabe eine "Endschlacht" gegen Boko Haram im Gebiet des Sambiza-Waldes begonnen. - Ahmed Idris berichtet über die Heimreise von 900 Menschen, die in Kamerun aus der Gefangenschaft bei Boko Haram befreit wurden. - Bei der BBC Bilder aus der Stadt Bama (in Borno), die einige Monate von Boko Haram besetzt war, nun eine fast komplett zerstörte Geisterstadt. Infos dazu von Bashir Abdullahi (BBC-Haussa).  ¤

A,B

zus.7
           
11.12.15

Zwei Meldungen: die Armee hat in einem Dorf in Yobe 200 Menschen aus der Gefangenschaft von Boko Haram befreit. - Bei einem Überfall von Boko Haram auf ein Dorf in Borno sind mindestens 14 Menschen getötet worden. Das Dorf wurde niedergebrannt.

B,P

zus.1
12.12.15

Nur PressTV meldet, daß die Armee in Zaria (im Norden Nigerias) eine schiitische Versammlung angegriffen hat. Mehrere Menschen wurden erschossen, der Imam Sheikh Zakzaky verschleppt. 

P

2
13.12.15

Weiterhin berichtet nur PressTV über den Angriff der Armee auf eine schiitische Versammlung in Zaria. Dabei wurden "viele" Menschen getötet und der Imam Sheikh Zakzaky verhaftet. Sein Schicksal ist unbekannt.

P

3
14.12.15

 

Weiter berichtet nur PressTV ausführlich über die Ereignisse in Zaria. Was genau dort wirklich passiert ist, ist nicht klar. Bei PressTV ist von einem "Massaker" und von "Hunderten, wenn nicht über 1000 Toten" die Rede. Die iranische Regierung verurteilt die Gewalt gegen schiitische Muslime.   ¤

Außerdem nur bei der BBC eine Kurzmeldung, wonach beim Sturm der Armee auf die Moschee 22 Menschen getötet wurden.

Thema auch bei "The Debate", mit Massoud Shadjareh, Kehinde Sonola und Shabbir Hassanally (alle drei Menschenrechtsaktivisten). Verschwörungstheorien über eine Verbindung zwischen Boko Haram und der nigerianischen Armee und Regierung.

B,P

 

P

zus.4

 

23

                 
15.12.15

 

Auch bei AJE nun Infos zu den Vorfällen in Zaria. Dort sind wohl "einige Zig" (angeblich sogar Hunderte) Anhänger einer schiitischen Sekte von Soldaten erschossen worden. Die Armee behauptet, sie habe in Selbstverteidigung gehandelt, als die Menschenmenge einen Armee-Konvoi stoppte und die Leute versucht hätten, einen General zu töten. (Da über eine Bewaffnung der Schiiten nichts gesagt wird, darf man das wohl als Schutzbehauptung einordnen und, wie PressTV, von einem Massaker sprechen. Allerdings wird bei PressTV die Zahl der Todesopfer vermutlich weit übertrieben.) Bei AJE Infos von Yvonne Ndege aus Abuja. PressTV sendet die Stellungnahme eines Armeesprechers und berichtet von Protesten gegen das Massaker.

A,P

zus.5
16.12.15

Meldung: Boko Haram haben ein Dorf in Borno überfallen und mindestens 30 Bewohner mit Macheten ermordet. - Bericht aus dem Nordosten über Reaktionen auf den Boko-Haram-Terror. (nicht verstanden.)

PressTV berichtet weiter über das "Massaker" in Zaria und behauptet weiter, daß dort über 1000 Schiiten von der Armee ermordet wurden. Es gebe Hinweise auf Massengräber. Protestkundgebungen im Iran. Amnesty fordert eine Untersuchung.

JA

P

3

6

19.12.15

PressTV berichtet weiter als Hauptthema (und als einziger Sender) über die Massaker der nigerianischen Armee an Schiiten in Zaria. Bilder von Massengräbern. Einschätzungen von Abdul Alim Musa (Washington). 

P

6
22.12.15

Laut UN können im Norden Nigerias über eine Million Kinder wegen der Angriffe von Boko Haram nicht zur Schule gehen. Im Tschad droht in mehreren Regionen wegen der Angriffe von Boko Haram eine Hungersnot.  - Meldungen und bei "heute+" ein Bericht.  ¤

A,h+,E

zus.4
23.12.15

 

HRW beschuldigt die Armee, letzte Woche in Zaria über 300 Mitglieder einer schiitischen Gruppe getötet zu haben. Es habe sich mindestens um eine gravierende Überreaktion auf eine Straßenblockade gehandelt, möglicherweise aber auch um ein geplantes Massaker. Die Armee streitet die Vorwürfe weiterhin ab.  - AJE berichtet erstmals ausführlich darüber, es gibt nun auch Bilder von dem Vorfall. Infos bei AJE und BBC von Daniel Bekele (HRW), der den Fall untersucht hat. HRW hat in der Region zahlreiche Zeugen befragt, die Opferzahlen stammen von Krankenhäusern. - Bei PressTV Einschätzungen des Sprechers der islamischen Menschenrechtskommission in Teheran und eines Menschen aus London (Name bei beiden nicht eingeblendet).  (PressTV hat jeden Tag darüber berichtet, und zwar, wie sich nun zeigt, weitgehend zutreffend, wenn auch mit etwas überhöhten Opferzahlen. Heute leider keine Berichte aufgenommen wegen Totalausfall des Streams. Dafür zwei Beiträge von YT.) - Auf deutsch weiterhin keine Berichte, keine Meldungen.  ¤¤

A,B,P

 

zus.19

 

            
24.12.15

Bei AJE nochmal ein Ausschnitt aus dem Interview mit Daniel Bekele (HRW) über das Massaker von Zaria, dazu noch weitere Bilder von dort.

In einem BBC-Interview sagt Präsident Buhari, daß Boko Haram weitgehend geschlagen ist.  (NNA)*

A

B

2

4

25.12.15

Im Ort Nnewi (im Südwesten) explodiert ein Tanklaster mit Propangas. Etwa 100 Leute, die angestanden waren um ihre Gasflaschen aufzufüllen, werden getötet. - (Mehrere Meldungen bei anderen Sendern, auch deutschen, aber selbstverständlich nicht in der Tagessschau an Weihnachten.)

A

1
26.12.15

Danjuma Abdullahi berichtet aus Zaria, zwei Wochen nach dem Massaker der Armee an mehreren Hundert Schiiten. Bilder eines zerstörten Kulturzentrums und des zerstörten Hauses des Imams Zakzaky. Sonst wenig Neues. (NNA)*

P

3
         
27.12.15

Zwei Meldungen: in Borno haben Boko Haram ein Dorf überfallen, mindestens 14 Bewohner ermordet und das ganze Dorf niedergebrannt. - In Kaduna hat die Armee 7 mutmaßliche Boko-Haram-Leute festgenommen.

C 1/2
28.12.15

 

 

Auf einem Markt in Madagali (Adamawa) sprengen sich zwei Selbstmordattentäterinnen in die Luft und töten ca. 30 Menschen. In Maiduguri (Borno) gibt es eine Serie von Angriffen von Selbstmordattentätern (auch hier meist Frauen) von Boko Haram, Ziele sind eine Moschee und mehrere Kontrollstellen. Auch hier etwa 20 bis 30 Tote. - Infos aus Abuja von Ahmed Idris (AJE) und Kaura Abubakar (BBC).  Einzige Meldung auf deutsch bei Euronews.  ¤

Bei der BBC ein Bericht aus Borno von Jimeh Saleh. Der Reporter begleitet eine Armeeeinheit in den Sambisa-Wald, wo zwei Jahre lang das Hauptquartier von Boko Haram war. Überall in der Gegend zerstörte Dörfer. Nur kurzer Aufenthalt im Wald, wo sich offenbar immer noch einige Boko-Haram-Männer verstecken.  ¤

PressTV berichtet über Proteste von Muslimen, die die Freilassung des schiitischen Predigers Zakzaky fordern. Auch hier Meldungen über die Anschläge von Boko Haram.

A,B,P,E

 

 

zus.13

 

 

29.12.15

Am Vortag hatte Jimeh Saleh (BBC) von einer Tour mit der Armee in den Sambisa-Wald berichtet, heute berichten Ahmed Idris (AJE) und Martin Patience (BBC) nochmal von derselben Tour. Fast identische Bilder: zerstörte Dörfer, siegessichere Soldaten.

A,B

zus.6
           
31.12.15

Meldung: die Regierung ist bereit, mit Boko Haram über die Freilassung der Mädchen von Chibok zu verhandeln. - Ahmed Idris (AJE) berichtet aus Maiduguri. Nach der Vertreibung der Boko Haram beginnt das Wirtschaftsleben sich zu normalisieren. - Bei der BBC eine Chronologie des (weitgehenden) Sieges über Boko Haram im Jahr 2015. Gespräch darüber mit Regierungssprecher Garba Shehu.

A,B

zus.10
           
7.1.16

Jimeh Saleh berichtet aus dem Flüchtlingslager Dalori (bei Maiduguri), wo 18.000 Menschen leben, die wegen der Angriffe von Boko Haram ihre Dörfer verlassen mußten. Einige erzählen von der Verbrechen, deren Zeugen sie wurden.  ¤

B 4
8.1.16

Danjuma Abdullahi berichtet aus Kano über Proteste von Schiiten gegen die Angriffe der Armee auf ihre Glaubensbrüder in Zaria, bei denen mehrere Hundert Menschen getötet wurden.

P

2
13.1.16

In Kouyapé im Norden Kameruns explodieren zwei Boko-Haram-Mädchen in einer Moschee und töten mindestens 12 Menschen. - Auf deutsch keine Meldungen. 

B,C,JA

zus.2
14.1.16

Yvonne Ndege berichtet aus Abuja über Proteste von Angehörigen der Mädchen von Chibok, die vor 21 Monaten von Boko Haram verschleppt wurden und immer noch verschwunden sind.

PressTV meldet, daß einen Monat nach den Übergriffen (bzw. dem Massaker) der Armee gegen Schiiten in Zaria immer noch über 700 Menschen verschwunden sind, also auch ihre Leichen noch nicht gefunden wurden.

A

P

3

1

           
15.1.16

Amnesty International fordert eine unabhängige Untersuchung der Vorwürfe, wonach die nigerianische Armee in Zaria vor einem Monat mehrere Hundert Schiiten getötet hat.

P

2
19.1.16

Bei der BBC berichtet Martin Patience aus Zaria und versucht zu ermitteln, was wirklich bei dem Massaker der Armee an Schiiten vor einem Monat passiert ist. Erstmals ist ein Video zu sehen von der Lage kurz vorher, als aufgebrachte Schiiten mit Knüppeln und Macheten einen Armeekonvoi aufgehalten haben. Patience spricht mit mehreren Augenzeugen. Die Zahl der Toten ist weiter völlig offen (zwischen etwa 30 und 800), einige hundert Leute sind "verschwunden" und möglicherweise noch am Leben. Einschätzungen von Mansur Liman (BBC Hausa). - Bei PressTV Einschätzungen von Kevin Barrett ¤

B,P zus.12
23.1.16

Danjuma Abdullahi berichtet aus Kano über eine Protestkundgebung von einigen Hundert Schiiten. Sie fordern die Aufklärung des Massakers von Zaria und die Freilassung von Sheikh Zakzaky.

P

2
25.1.16

Auf einem Markt in Bodo (im äußersten Norden von Kamerun) sprengen sich vier Selbstmordattentäter in die Luft, davon drei weiblich. Mindestens 29 Menschen werden getötet. Offenbar eine Tat von Boko Haram. - Meldungen, bei TV5 Infos einer Korrespondentin in Douala. Meldungen auf deutsch nur bei arte und Euronews.

A,arj,E,JA

zus.3
26.1.16

Bei dem vierfachen Selbstmordanschlag von Boko Haram im Norden Kameruns sind 32 Menschen getötet worden. Bericht bei TV5. Auf deutsch auch heute keine Meldungen dazu. - Meldung bei AJE: kamerunische Truppen haben bei der Jagd auf Boko Haram im Norden Nigerias angeblich wild um sich geschossen und dabei 40 Unbeteiligte getötet.

A,JA

zus.2
27.1.16

Meldung: in Chibok sind bei einem Selbstmordanschlag von Boko Haram mindestens 10 Menschen getötet worden. Die Ausführenden waren erneut Frauen bzw. Mädchen.

A

1/2
28.1.16

Meldung: erneut ein doppelter Selbstmordanschlag in einer Schule in einem Ort im Norden Kameruns. Außer den Attentätern werden zwei Lehrer getötet. 

A 1/2
29.1.16

Meldungen: in Gombi (Adamawa) sind bei einem doppelten Selbstmordanschlag auf einem Marktplatz mindesten 10 Menschen getötet worden. Laut PressTV waren es sogar mindestens 18 Tote, einer der Attentäter sei ein kleiner Junge gewesen. - Auf deutsch keine Meldungen.  

Bei PressTV außerdem ein Bericht über andauernde Proteste von Schiiten wegen des Massakers von Zaria.

A,B,P

zus.5
31.1.16

Am Samstagabend hat eine Gruppe Boko-Haram-Terroristen ein Dorf bei Maiduguri angegriffen. Sie haben um sich geschossen, Häuser niedergebrannt, zahlreiche Frauen und Kinder lebendig verbrannt. Drei Mädchen wurden als Selbstmordattentäter benutzt. Insgesamt wurden mindestens 86 Menschen ermordet, vermutlich noch weit mehr.  - Es gibt Bilder von dem niedergebrannten Dorf, bei AJE und BBC auch präzise Infos, bei Euronews ein kurzer aber präziser Bericht. Bei den anderen Sendern nur mehr oder weniger korrekte Meldungen. Im "Ersten" nicht mal das.   ¤

A,B,Sky,P

ht,E

zus.7

zus.1

           
31.1.16

Die Regierung hat eine unabhängige Untersuchungskommission berufen, die das Massaker der Armee an Schiiten in Zaria (12.12.15) untersuchen soll. Es gibt Zweifel, ob die Kommission wirklich unabhängig ist. Bericht von Danjuma Abdullahi.

P 3
1.2.16

 

 

Weitere Einzelheiten über den Angriff von Boko Haram auf das Dorf Dalori (bei Maiduguri), bei dem mehr als 65 Bewohner massakriert wurden und das Dorf komplett niedergebrannt wurde. Zwei Berichte, bei BBC und TV5, beide mit denselben Bildern von totaler Zerstörung. Bei CNN Infos von Nima Elbagir, bei der BBC Infos von Jimeh Saleh (BBC Hausa), der kürzlich in der Gegend war. TV5 meldet, daß die AU weitere Millionen für den Kampf gegen Boko Haram ausgeben will.  ¤

Bei TV5 außerdem eine Stellungnahme von ai, in der heftig kritisiert wird, daß ein General, der wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen abgesetzt wurde, wieder in die Armee zurückkehrt.

Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.   

B,C,JA

 

zus.11

 

9.2.16

Ein Bericht aus Maiduguri. In der Stadt leben immer noch Tausende Flüchtlinge, die hier Schutz vor dem Terror von Boko Haram suchen und wegen der andauernden Unsicherheit nicht in ihre Dörfer zurückkehren können.

JA

2
10.2.16

In einem Flüchtlingslager bei Dikwa (Borno, nahe der Grenze zu Kamerun) sprengen sich zwei Selbstmordattentäterinnen in die Luft und töten über 60 Menschen, angeblich mehr als 70. Über 150 Personen werden verletzt. Die meisten Opfer sind Frauen und Kinder. Eine dritte Attentäterin schreckt zurück, als sie erfährt, daß in dem Lager auch ihre Eltern und Geschwister leben. - Bei AJE Infos von Ahmed Idris und Einschätzungen von Robin Sanders zur Terrorstrategie von Boko Haram. Meldung im heute-journal, Kurzbericht bei Euronews, nichts in der ARD.  ¤

A,Sky,hj,E

zus.10
           
11.2.16

 

Bei TV5 noch ein kurzer Bericht über den Doppelanschlag von Boko Haram in Dikwa, mit Aussagen von Augenzeugen. Und ein Bericht über Frauen und Kinder in einem Krankenhaus in Maiduguri, die alle bei Terroranschlägen von Boko Haram verletzt wurden.  ¤

Die Tagesschau hat auch am Tag danach nichts über den Anschlag von Dikwa gebracht. Ein Terroranschlag mit über 70 Toten, und kein Wort in der wichtigsten deutschen Nachrichtensendung. Mit Rassismus hat das aber sicher nichts zu tun.

Sonderbar, daß die deutschen Sender nichtmal über den Besuch des Bundesgaucks in Nigeria berichten. Der wurde sogar bei AJE irgendwann kurz erwähnt.

JA

 

4

 

13.2.16

Nur bei PressTV eine Meldung: Boko Haram haben zwei Dörfer in Borno überfallen, ausgeplündert und niedergebrannt und mindestens 30 Bewohner ermordet.

P

1/2
19.2.16

Meldungen: bei einem Selbstmordanschlag (offenbar von Boko Haram) auf einem Marktplatz in Meme (im Norden von Kamerun) sind mindestens 19 Menschen getötet worden.

A,P

zus.1
26.2.16

Nur bei PressTV eine Meldung: im Norden Kameruns sind kamerunische und nigerianische Soldaten gegen Boko Haram vorgegangen. Dabei wurden angeblich 92 Terroristen getötet und über 800 Dorfbewohner befreit.

P

1/2
6.3.16

Nach einem Bericht der NYT hat der Terror von Boko Haram im Nordosten Nigerias eine Hungerkrise ausgelöst, unter der die Bande nun selber leidet. "Man kann nicht ein Dorf plündern, in dem es nichts mehr zu plündern gibt." Erläuterungen von Dionne Dearcey (NYT).

C

3
9.3.16

Ahmed Idris berichtet aus Mubi. Vor einem Jahr war die Stadt einen Monat von Boko Haram besetzt. Inzwischen hat sie sich einigermaßen erholt, auch der Viehmarkt, von dem die Salafisten damals 1700 Tiere gestohlen haben.

A 2
16.3.16

In einem Ort bei Maiduguri sprengen sich zwei Selbstmordattentäterinnen in bzw. vor einer Moschee in die Luft (oder werden gesprengt) und töteten mehr als 20 Menschen. Bei der BBC Infos von Aliyu Tanko (BBC Haussa).

A,B

zus.3
17.3.16

In Kamerun sind 89 Boko-Haram-Männer zum Tode verurteilt worden.  - Maud Jullien berichtet aus dem Gebiet im Norden Kameruns, wo es immer wieder Anschläge von Boko Haram gibt, seit diese immer mehr aus Nigeria vertrieben wurden. Ein Polizist bestätigt meinen Verdacht, daß die von kleinen Mädchen ausgeführten Anschläge gar keine Selbstmordanschläge sind. Sie wüßten gar nicht, was in ihrem Sprengstoffgürtel ist. Jemand anders müsse diesen gezündet haben.  ¤

B 4
24.3.16

 

Bei "Focus on Africa" spricht Anne Soi mit einem 17-jährigen Mädchen, das mit einem Boko-Haram-Mann verheiratet war und so zur Bande kam. Nachdem ihr Mann sie verlassen hatte, sollte sie als "Selbstmordattentäterin" benutzt werden, konnte aber gerade noch entkommen.  - Einschätzungen zu dem Thema von Maria Luz Larosa (War Child UK).  ¤

Thomas Fessy berichtet aus einem Ort am Tschadsee. Letztes Jahr hatte Boko Haram dort eine Spur des Terrors gezogen. Auch einige Männer aus dem Tschad hatten bei der Bande mitgemacht. Zwei 16-jährige Jungen erzählen, wie sie mit großen Versprechungen angeworben wurden, dann aber enttäuscht wieder ausstiegen.  ¤

B

 

B

9

 

3

26.3.16

Nur bei CNN eine Meldung: die Armee Nigerias hat 800 Personen aus der Gewalt von Boko Haram befreit.

C

1/2
27.3.16

Nur bei CNN eine Meldung über einen verhinderten Selbstmordanschlag in Kamerun. Eins der drei Mädchen, die von einer Bürgerwehr daran gehindert wurden, sich in die Luft zu sprengen, sagt, daß sie zu den Schülerinnen gehören, die Boko Haram vor zwei Jahren in Chibok entführt hat.

C

1/2
28.3.16

Ahmed Idris berichtet aus Maiduguri darüber, wie der Handel mit Fleisch, vor allem Rindfleisch, unter Maßnahmen leidet, die im Kampf gegen Boko Haram beschlossen wurden.

A

3
1.4.16

Ahmed Idris berichtet über die Schule eines Waisenheims in Maiduguri. Fast alle Kinder haben ihre Eltern bei Angriffen von Boko Haram verloren. 

A 3
4.4.16

Die Armee hat in Lokoja Khalid al-Barnawi verhaftet, den Anführer der Terrorgruppe Ansaru. Ansaru steht in Verbindung mit Boko Haram und ist vor allem durch zahlreiche Entführungen bekannt. Bei der BBC Erläuterungen von Shehu Sani (Senator).

A,B zus.4
8.4.16

Nicole Macheroux-Denault berichtet aus dem Nordosten. Die Bürgerwehr CJTF in Maiduguri soll Angriffe von Boko Haram verhüten. Vor drei Wochen wurde in einer Moschee ein Selbstmordanschlag von einer Frau verübt, die dabei ihr Baby auf dem Rücken trug. Besuch in einer Klinik, in der Opfer von Anschlägen behandelt werden.  ¤

n-AR

6
9.4.16

Nicole Macheroux-Denault berichtet aus Maiduguri über Folgen des Boko-Haram-Terrors. Frauen, die aus der Gefangenschaft befreit wurden, sind schwer traumatisiert.

R

2
11.4.16

Zu dem Massaker der Armee an Schiiten in Zaria im Dezember hat eine unabhängige Untersuchungskommission festgestellt, daß damals tatsächlich 347 Zivilisten in einem Massengrab beerdigt wurden. PressTV sagt weiterhin, daß über 1000 Menschen getötet wurden. Kommentar von Massoud Shadjareh dazu und zur ausbleibenden Reaktion der anderen Medien.

P

5
12.4.16

 

Letztes Jahr gab es insgesamt 44 Selbstmordanschläge von Boko Haram. Die UN stellen in einem neuen Report fest, daß ein Fünftel davon von Kindern, meist kleinen Mädchen, ausgeführt wurden. Mehr dazu bei AJE von Doune Porter (Unicef). Sie geht nicht näher darauf ein, ob die Mädchen sich wirklich "freiwillig" selber in die Luft sprengen (laut dem Report werden sie gezwungen), aber sie schildert die entsetzlichen Umstände, unter denen sie gefangengehalten und vergewaltigt wurden. Auch wenn sie befreit werden, sind sie schwer traumatisiert und werden zusätzlich von ihrer alten Umgebung stigmatisiert. - Bei der BBC berichtet Martin Patience aus Chibok, zum selben Thema. - Bei CNN ebenfalls ausführliche Infos, Bericht von David McKenzie, der mit einer überlebenden Beinahe-Selbstmordbomberin gesprochen hat. Auch er stellt klar fest: die Mädchen sind nicht Täter, sondern Opfer. - Außerdem das Video von Nima Elbagir unten. - Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen.  ¤

A,B,C

 

zus.16

 

           
13.4.16

Einige Berichte zum zweiten Jahrestag der Entführung von 250 Schülerinnen in Chibok. Die meisten Mädchen sind bis heute verschwunden. Im Bericht von Nima Elbagir bei CNN ein Video, das 15 der Mädchen zeigt (siehe gestern.) Das Lebenszeichen soll im Dezember 2015 entstanden sein. Weiterer Bericht von David McKenzie aus Nordkamerun, wo es in letzter Zeit die meisten Boko-Haram-Angriffe gab. Berichte auf deutsch bislang nur bei arte und Euronews.  ¤

A,B,C,arj,E

zus.18
           
14.4.16

Jetzt auch bei den deutschen Sendern Beiträge zum zweiten Jahrestag der Entführung der Chibok-Mädchen und über das Video mit einem Lebenszeichen von 15 Mädchen. Dabei einige Merkwürdigkeiten. Christian Sievers ("heute") meint "Bring back our Girls" sei eine Aufforderung an die Terroristen, die Mädchen zurückzugeben. Sabine Bohland (ARD) erwähnt nicht, daß das Video mindestens fünf Monate alt ist (vielleicht auch sehr viel älter).  - Weitere neue Berichte aus Nordnigeria bei AJE, BBC und Sky News, leider alle NNA)* - Bei CNN sehr ausführliche Berichte, die aber praktisch nichts Neues bringen. Afrikagrusel in Endlosschleife. Nicht aufhebenswert.  ¤

A,B,Sky

ht,TS,hj,TT,E

zus.18

zus.15

                 
17.4.16

Ahmed Idris berichtet aus Borno. In einigen Gebieten, aus denen die Armee Boko Haram vertrieben hat, kehren die ersten Bewohner in ihre Dörfer zurück. Meist sind die Dörfer stark zerstört.

Bei "ttt" ein Beitrag über die von Boko Haram entführten Frauen und Mädchen. Der Journalist Wolfgang Bauer hat 72 der Frauen interviewt und erzählt im Buch "Die geraubten Mädchen" ihre Geschichten.

A

ttt

2

6

           
19.4.16

Bericht über Reaktionen in London auf das Massaker der Armee an Schiiten in Zaria im Dezember.

P

3
21.4.16

Frauen, die aus der Gefangenschaft bei Boko Haram befreit wurden, werden danach oft von ihren Familien und Dorfgemeinschaften zurückgewiesen. Bericht aus Maiduguri von Ahmed Idris.   ¤

A

3
           
22.4.16

Amnesty International bestätigt in einer eigenen Untersuchung ("Nigeria: Unearthing the Truth") die Vorwürfe, daß die Armee im Dezember in Zaria mehrere Hundert Menschen getötet und in Massengräbern verscharrt hat. Amnesty hat dazu mit Augenzeugen gesprochen und Satellitenbilder ausgewertet.   ¤

P,E

zus.4
           
25.4.16

Nima Elbagir berichtet aus Maiduguri. Die Armee auf der Suche nach Boko-Haram-Terroristen. Fahrt in den Sambiza-Wald, wo die Bande immer noch ihre Verstecke hat und vermutlich Hunderte Mädchen gefangenhält, darunter die aus Chibok. Ausgebrannte Ruinen eines Dorfes, das von Boko Haram überfallen wurde.  ¤

C

5
28.4.16

In den letzten Monaten sind im Südosten des Landes bei Überfällen von Milizen des Hirtennomadenvolkes der Fulani Hunderte Menschen getötet worden. Die Regierung kündigt jetzt an, schärfer gegen diese Gewalt vorzugehen. Fragen dazu an Regierungssprecher Garba Shehu.

B

4
10.5.16

Laut einem neuen Report von Amnesty International ("If you see it you will cry") hält die nigerianische Armee in einem Gefangenenlager für Boko-Haram-Leute ("Giwa Barracks") in Maiduguri auch 120 Kinder gefangen. Seit Jahresbeginn seien 149 Personen, darunter 12 Kinder, wegen der erbärmlichen Lebensbedingungen in dem Lager gestorben. Angeblich sind in den letzten 5 Jahren 7000 Menschen in Militärgefangenschaft gestorben. Bericht von Yvonne Ndege.  ¤

A

3
         
14.5.16

Internationale Konferenz in Abuja zum Kampf gegen Boko Haram, mit den Präsidenten aller Nachbarländer und dem von Frankreich. Militärisch ist die Terrorbande weitgehend besiegt, jetzt geht es um den Wiederaufbau der zerstörten Region. Bei AJE Infos aus Abuja von Yvonne Ndege und ein Bericht von Ahmed Idris aus Maiduguri über zerstörte Infrastruktur. Allein in Borno wären zu deren Wiederherstellung 9 Milliarden Dollar nötig. Auf deutsch bei "heute", arte und Euronews brauchbare Berichte, in der Tagesschau eine Meldung.   ¤

A,B

arj,ht,TS,E

zus.8

zus.7

                   
17.5.16

Ahmed Idris berichtet aus dem Assaga-Flüchtlingslager bei Diffa im Süden von Niger. Dort leben einige Tausend Menschen, die wegen Boko Haram  aus Nigeria geflüchtet sind. Insgesamt sind immer noch 2,5 Millionen Menschen auf der Flucht vor der Terrorbande, 240.000 davon sind in Niger untergekommen.

A

3
18.5.16

Eine der entführten Schülerinnen von Chibok ist mit ihrem Baby aus der Gefangenschaft von Boko Haram entkommen. Offenbar werden die meisten der Mädchen immer noch in einem Versteck im Sambisa-Wald festgehalten. Berichte bei allen Sendern, bei AJE Hauptthema des Tages. In den Tagesthemen ein sehr guter Beitrag von Shafagh Laghai. Sie weist u.a. darauf hin, daß mehrere der Mädchen als Selbstmordattentäterinnen benutzt wurden.  ¤

A,B,C,Sky

TS,TT,E

zus.12

zus.5

                 
19.5.16

Die Armee hat fast 100 Menschen aus der Gefangenschaft von Boko Haram befreit, darunter auch eine zweites der "Chibok-Girls". Bei drei Einsätzen in der Gegend des Sambisa-Waldes (in Borno) sollen 35 Boko-Haram-Kämpfer getötet worden sein. Die am Vortag befreite Amina Ali Nkeke wird in Abuja von Präsident Buhari empfangen (was einige Kritik auslöst: das Mädchen sollte bei seiner Familie sein und psychologische Hilfe bekommen, statt zu Fototerminen herumgereicht zu werden.) Ihr "Ehemann" war bei der Flucht dabei und wurde als mutmaßliches Boko-Haram-Mitglied verhaftet. - Berichte bei den meisten internationalen Sendern (außer CNN), bei AJE Hauptthema neben dem Flugzeugabsturz. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  ¤

A,B,Sky,E zus.16
           
20.5.16

Weitere Infos zur Befreiung von fast 100 Personen (vor allem Frauen und Kinder) aus der Gewalt von Boko Haram. Bericht von Tomi Oladipo und Interview mit Armeesprecher SK Usman.

B

6
21.5.16

Etwas verspätet auch bei der Tagesschau ein Bericht über die Befreiungsaktionen der Armee. Der Bericht ist von Shafagh Laghai, und somit gut und informativ. Das zweite befreite Chibok-Mädchen ist angeblich gar keins (also keine der entführten Schülerinnen aus Chibok), und das erste wurde nicht von der Armee befreit, sondern lief einer Dorfmiliz in die Armee. Aber die Armee braucht Erfolgsmeldungen.

TS

2
22.5.16

"Die Schattenseite des schwarzen Goldes" - Sabine Bohland berichtet aus dem Nigerdelta über die Verseuchung durch ausgelaufenes Öl, über Entschädigungsforderungen an die Ölkonzerne und über eine der diversen Rebellengruppen.

WS

7
26.5.16

Bericht von Sabine Bohland über die Benzinknappheit im Ölland Nigeria. Das Land hat keine eigenen Raffinerien, muß darum Benzin selber importieren. Und für das Rohöl gibt es fast kein Geld mehr. (Ganz ähnliche Probleme wie in Venezuela. Aber dort ist ja "der Sozialismus" Schuld an der Wirtschaftskrise.)

TT

3
4.6.16

Meldung: Boko Haram hat mit Hunderten Männern einen Armeeposten in Bosso (Niger) angegriffen und 32 Soldaten getötet.

A

1/2
6.6.16

Boko Haram hat nach mehren Angriffen auf die dort stationierten Soldaten den Ort Bosso im Südosten von Niger eingenommen. Bei einem der Angriffe wurden mindestens 30 Soldaten getötet. Meldung bei AJE, bei TV5 Infos (telefonisch) von Nathalie Prévost aus Niamey.

A,JA

zus.3
7.6.16

Nach den neuen Angriffen von Boko Haram sind etwa 50.000 Menschen aus der Region um Bosso im Südwesten von Niger geflüchtet. Meldung bei PressTV, und bei TV5 telefonische Infos von Mamadou Abdul-Karim aus Niamey.

P,JA

zus.4
8.6.16

Bericht über die Kämpfe mit Boko Haram in der Region von Bosso in Niger und die Massenflucht der Bevölkerung. Dann ein Hintergrundgespräch zur Frage: "Ist Boko Haram ein unbesiegbarer Feind?", mit den Experten May Vallaud und Samuel Nguembock.  (NNA)*

JA

8
10.6.16

Die Armee von Tschad ist erneut mit ca. 1000 Soldaten in den Südosten von Niger eingerückt, um gegen die neue Bedrohung durch Boko Haram vorzugehen.

JA

2
17.6.16

Bei weiteren Angriffen von Boko Haram sind in einem Dorf im Nordosten Nigerias 24 Zivilisten und in einem Dorf in Niger 7 Polizisten getötet worden. Meldung bei PressTV, Infos von einem MSF-Vertreter in Niamey bei TV5.

P,JA

zus.2
18.6.16

Ein Bericht aus Bosso. Der Ort in Niger ist nach dem Überfall von Boko Haram verwüstet, die meisten Bewohner sind in die nächste Stadt, Diffa, geflüchtet. In Bosso patrouillieren jetzt hunderte Soldaten aus Niger und Tschad.

JA

2
20.6.16

Tomi Oladipo berichtet aus Maiduguri über eine Bürgerwehr zum Schutz vor Angriffen von Boko Haram.

B

3
22.6.16

Meldung: katastrophale Versorgungslage in einem Flüchtlingslager in Bama (Nordosten). In der letzten Woche sind dort etwa 200 Menschen verhungert oder verdurstet.

A

1/2
23.6.16

 

In einem Flüchtlingslager in Bama (Bundesstaat Borno), in dem 24.000 Menschen leben die vor Boko Haram flüchten mußten, herrscht eine katastrophale Hungersnot. In einem Jahr sind dort über 1200 Menschen gestorben, laut MSF sind in den letzten Wochen etwa 200 verhungert, vor allem Kinder. Als Folge des Terrors von Boko Haram leiden im gesamten Bundesstaat Borno 250.000 Kinder an starker Unterernährung. - Bei AJE Infos von Doune Porter (Unicef), bei der BBC Infos aus Abuja von Martin Patience und Gespräch mit Alhassan Nuhu, Vertreter von Nigerias nationaler Agentur für Katastrophenschutz.  ¤

A,B

zus.13
26.6.16

Die Armee hat vier Dörfer am Rande des Sambisa-Waldes geräumt, die noch unter Kontrolle von Boko Haram standen. 5000 Menschen wurden fortgebracht. Angeblich wurden bei der Aktion sechs Boko-Haram-Männer und ein Zivilist getötet. Infos von einem Armeesprecher.

A 1
28.6.16

 

"Boko Haram - Nigerias Terrorgruppe" - Dokumentation von Xavier Muntz und Bruno Fay über Entstehung, Aufstieg und Fall der Terrorgruppe. Das meiste ist nicht neu, aber sehr überzeugend und gut recherchiert. Interessant die Aufnahmen aus der Anfangszeit, als BK unter ihrem Chef Ustaz Mohammed Yusuf zwar durchaus radikale Salafisten waren, aber noch weitgehend friedfertig. Das änderte sich erst mit dem brutalen Vorgehen der Armee und der Ermordung Yusufs. Erst unter dessen Nachfolger Shekau wurde BK zur besinnungs- und gewissenlosen Mörderbande. Was fehlt, bzw. falsch dargestellt wurde: "Boko Haram" ist nicht ein Name, den die Gruppe sich selbst gegeben hat, sondern ursprünglich ihr Spottname bei der Bevölkerung Nordnigerias. - Im Anschluß an die Doku ein Gespräch mit Xavier Muntz.  ¤¤

arte

 

61

 

30.6.16

Im Norden Kameruns sind bei einem Selbstmordanschlag mindestens 11 Menschen getötet worden. Vermutlich ein Terroranschlag von Boko Haram. Meldungen nur bei PressTV und TV5. 

P,JA

zus.1
6.7.16

Ilhame Taoufiqi berichtet aus dem Norden Kameruns. Dort finden die Feiern zum Ende des Ramadan unter verschärften Sicherheitskontrollen statt, wegen der Angst vor Anschlägen von Boko Haram.

JA

2
8.7.16

Meldungen: bei einem Selbstmordanschlag (offenbar von Boko Haram) auf eine Moschee in Damboa (Borno) sind mindestens neun Menschen getötet worden.

A,P

zus.1/2
14.7.16 Nigeria / Kamerun : Amnesty International wirft auch der kamerunischen Armee schwere Menschenrechtsverletzungen bei ihrem Kampf gegen Boko Haram vor.  Bericht einer Korrespondentin mit unverständlichem Namen aus Yaoundé.

JA

2
17.7.16

In Logo im Bundessaat Benue im Südosten Nigerias sind bei einem Streit um Weideland in einer Woche mindestens 80 Menschen getötet worden, Hunderte wurden aus ihren Dörfern vertrieben. Der Konflikt dauert schon seit vier Jahren. Yvonne Ndege berichtet aus Logo.  ¤

A

2
           
21.7.16

Meldung bei der BBC: die Armee hat bei einem Einsatz im Nordosten etwa 80 Menschen aus der Gewalt von Boko Haram befreit und 40 Terroristen getötet.

Im Nordosten des Landes herrscht als Folge des Konflikts mit Boko Haram in mehreren Regionen Hungersnot. Ärzte ohne Grenzen spricht von einer humanitären Katastrophe. 50.000 Kinder sind vom Hungertod bedroht, 500.000 Menschen bräuchten Hilfe, die aber wegen des Krieges nicht dorthin gelangt. Bericht bei arte, bei TV5 Erläuterungen von Jean Hervé Bradol (MSF).  ¤

B,arj,JA zus.7
26.7.16

Bericht von Sabine Bohland über die Hungersnot im Nordosten Nigerias, die durch den Terror von Boko Haram verursacht wurde. Zwei Millionen Menschen sind auf der Flucht und können kaum versorgt werden. Etwa 500.000 Menschen leiden akut Hunger, etwa 50.000 Kinder könnten verhungern.   ¤

TS

2
27.7.16

Infos von Hugues Robert (MSF) über die drohende Hungersnot im Nordosten des Landes. - Titelthema auch in der taz: "Verbrannte Erde"

Im Bundesstaat Cross River (im Südosten des Landes) protestieren Bewohner gegen den Plan, eine Autobahn mitten durch ein geschütztes Regenwaldgebiet zu bauen. Yvonne Ndege berichtet aus Ekuri.

A

A

4

3

           
1.8.16

Die Kommission, die das Massaker an Hunderten Schiiten in Zaria im Dezember '15 untersucht, hat festgestellt, daß die Armee dabei unangemessen Gewalt angewendet hat. Es seien 348 Menschen getötet worden, und die beteiligten Soldaten sollten vor Gericht gestellt werden. Der Führer der Schiiten, Zakzaky, trage aber eine Mitverantwortung. - Bei der BBC Infos aus Abuja von Abdullahi Kaura Abubakar, bei PressTV Einschätzungen von Massoud Shadjareh (IHRC, Teheran). 

B,P

zus.9
2.8.16

Bericht von Ahmed Idris über das Untersuchungsergebnis zu dem Massaker der Armee an mindestens 349 Schiiten in Zaria im Dezember letzten Jahres.

A

3
           
3.8.16

Eine Publikation von ISIS in Westafrika erklärt, daß Boko Haram einen neuen Führer hat, den früheren Sprecher Abu Musab al-Barnawi. Dieser soll angekündigt haben, Boko Haram werde in Zukunft keine Angriffe auf Moscheen mehr durchführen. Vom bisherigen Chef Shekau hat es zuletzt im Januar ein Lebenszeichen gegeben. Infos von Ahmed Idris, Einschätzungen von Freedom Onuoha (SRS)

A

6
4.8.16

Nachdem ISIS Abu Musab al-Barnawi als neuen Führer von Boko Haram ausgerufen hat, meldet sich der alte Chef Abubakar Shekau mit einer Audiobotschaft und sagt, er sei auch weiterhin der Chef. Offenbar gibt es da einen Machtkampf. Infos aus Abuja von Ahmed Idris und Abdullahi Kaura Abubakar. 

A,B zus.6
14.8.16

Boko Haram hat ein Video veröffentlicht, das etwa 30 der entführten Schülerinnen aus Chibok zeigt. Die Terrorbande fordert, die Regierung solle eine Reihe von gefangenen Boko-Haram-Männern freilassen, dann könnten auch die Mädchen freigelassen werden. Angeblich seien mehrere Mädchen bei einem Luftangriff der Armee getötet worden. Im Video darf auch eine der jungen Frauen sich äußern. Ihr Vater bestätigt ihre Identität. - Bei AJE ausführliche Infos, u.a. von Ahmed Idris aus Lagos und Einschätzungen von David Otto (Terrorexperte) und Antony Goldman (dto.). Berichte auch bei BBC, CNN und Sky News. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  ¤

A,B,C,Sky,E

zus.27
                 
15.8.16

Weitere Berichte über das Lebenszeichen der Chibok-Mädchen. In dem Video von Boko Haram waren offenbar auch Bilder von dem Luftangriff, bei dem mehrere der entführten Schülerinnen getötet wurden. Bei CNN ein Bericht von Nima Elbagir, reichlich melodramatisch. Berichte auf deutsch nur bei Euronews (gestern), bei arte und bei der ARD im Nachtmagazin.

C,arj,nam

zus.7
           
18.8.16

Durch den Terror von Boko Haram wurden im Nordosten Nigerias Millionen Menschen vertrieben, infolgedessen ist die Landwirtschaft weitgehend zusammengebrochen und es herrscht eine akute Hungernot. Drei Millionen Menschen haben nicht genug zu essen, Hunderte sind schon verhungert. In Nothilfezentren kommen täglich Tausende unterernährte Kinder an. Ahmed Idris berichtet aus Maiduguri. Weitere Infos von Natalie Roberts (MSF).  ¤

A

6
           
19.8.16

Ahmed Idris berichtet aus einem UN-Flüchtlingslager am Rand des Sambiza-Waldes, wo 10.000 Menschen leben, die vor Boko Haram flüchten mußten.

A

2
20.8.16

Ahmed Idris berichtet aus Bama (Bundesstaat Borno) über die enormen Zerstörungen durch den Terror von Boko Haram und über die Nahrungsmittelknappheit, weil die Bauern seit Jahren ihre Felder nicht mehr bestellen können. Zigtausende leben in Flüchtlingslagern und sind auf internationale Hilfe angewiesen.  ¤

A

2
           
23.8.16

Laut Angaben der Armee sind bei einem Luftangriff im Sambiza-Wald mehrere Anführer von Boko Haram getötet worden. Ex-Chef Shekau sei schwer verletzt worden. Die Meldungen kommen pünktlich zum Besuch von US-Außenminister Kerry in Nigeria. Der erklärt in Sokoto, daß man die Extremisten nicht allein mit militärischer Gewalt besiegen könne. - Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,B,E

zus.11
                 
25.8.16

BBC und Euronews berichten über die humanitäre Krise im Nordosten Nigerias und in den Nachbarländern rund um den Tschadsee, Folge des Terrors von Boko Haram. Mehr als zwei Millionen Menschen sind auf der Flucht, davon 1,4 Millionen Kinder. 500.000 Kinder leiden unter schwerer Unterernährung. Bei der BBC berichtet Martin Patience aus Bama. Erschreckende Bilder. - Weil Boko Haram auch gezielt Impfzentren zerstört, ist die Polio erneut ausgebrochen, die eigentlich schon ausgerottet war. Bericht aus Maiduguri von Ahmed Idris (AJE)  ¤

A,B,E

zus.7
                 
28.8.16

 

Mal was Positives: in Maiduguri feiert man die Vertreibung von Boko Haram mit einem großen Musik- und Tanzfest. Auch sonst, z.B. bei Hochzeiten kann man nun wieder öffentlich tanzen und Mensch sein. Ahmad Idris berichtet aus Maiduguri. - Trotz des weitgehenden Sieges über Boko Haram leidet der Nordosten immer noch unter den Folgen des Terrors. Hunderttausende Bauern, die aus ihren Dörfern fliehen mußten, konnten ihr Land nicht bestellen. Die Versorgung der Flüchtlinge ist mangelhaft und Hunderttausende Menschen hungern. In Maiduguri haben einige Hundert Menschen für mehr Hilfe demonstriert. Einschätzungen dazu von David Otto ¤

A zus.6
                  
12.9.16

In Niger leben immer noch Zigtausende Menschen, die wegen des Terrors von Boko Haram aus Nordnigeria flüchten mußten. Die Versorgung in den Flüchtlingslagern klappt nur mangelhaft. Im Grenzgebiet muß immer noch mit Angriffen der Terrorsekte gerechnet werden.

A

2
16.9.16

Ahmad Idris berichtet aus Maiduguri über ein Flüchtlingsheim, das ein Unternehmer eingerichtet hat.  (NNA)*  

A

3
           
21.9.16

 

Bei AJE Infos von Ahmed Idris über heftige Gefechte zwischen Armee und Boko Haram beim Ort Mallam Fatori in der Nähe des Tschad-Sees. - Im "Journal Afrique" ebenfalls eine Meldung dazu, und ein Bericht über die Hungersnot im Nordosten des Landes als Folge des Terrors von Boko Haram.  ¤

Amnesty wirft der Anti-Korruptionseinheit der Polizei vor, systematisch Verdächtige zu foltern und selber Schmiergelder anzunehmen. Ein Sprecher der Polizei sagt, die Vorwürfe seien teilweise falsch, aber man wolle mit Amnesty darüber reden.

A,JA

 

A

zus.4

 

2

22.9.16

Danjuma Abdullahi berichtet über andauernde Proteste von Schiiten, die die Freilassung ihres Führers Sheikh Zakzaky fordern.

P

2
25.9.16

Boko Haram hat ein Video veröffentlicht, in dem der angeblich getötete Ex-Chef der Bande, Abubakar Shekau, quicklebendig auftritt und wie üblich wüste Drohungen verkündet. Angeblich wurde das Video vor vier Tagen aufgezeichnet.

Bei den Tagesthemen berichtet Shafagh Laghai aus Maiduguri über die Hungersnot, die eine Folge des Boko-Haram-Terrors ist.  ¤

A,B,C,E

TT

zus.5

3

27.9.16

Bei einem erneuten Angriff von Boko Haram auf drei Dörfer bei Chibok sind mindestens acht Bewohner getötet worden. Infos von Abdullahi Kaura Abubakar.

B

2
9.10.16

Sabine Bohland berichtet aus Maiduguri. Auf der Flucht vor dem Terror von Boko Haram sind etwa eine Million Menschen in die Stadt gekommen. Die Versorgungslage ist katastrophal. Erschütternde Bilder aus einer Notaufnahme der "Ärzte ohne Grenzen", wo täglich einige der eingelieferten Kinder an Unterernährung sterben.  ¤

WS

6
12.10.16

In Maiduguri werden bei einer Bombenexplosion acht Menschen getötet. Eine Selbstmordattentäterin (offenbar von Boko Haram geschickt) sprengt sich (offenbar vorzeitig) in einem Auto in die Luft. - In Kano, Funtua und Kaduna geht die Polizei mit Gewalt gegen Anhänger der schiitischen Bewegung vor, es gibt jeweils mehrere Todesopfer. - Infos bei AJE von Ahmed Idris, Meldungen und Bilder bei PressTV.

A,P

zus.3
13.10.16

Boko Haram hat 21 Mädchen freigelassen, die zu den entführten Schülerinnen aus Chibok gehören sollen. Zuvor hatte es Verhandlungen gegeben. Die Regierung behauptet, keine Gegenleistungen versprochen zu haben. Bei AJE ausführliche Infos und Bericht. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews. 

A,B,E

zus.8
                  
13.10.16

In den Bundesstaaten Kaduna und Jos sind Versammlungen von Schiiten während des Ashurafestes angegriffen worden, von unbekannten Jugendbanden, und angeblich mit Unterstützung durch Soldaten. Zusammen wurden mindestens 20 Personen getötet und über 100 verletzt, und etliche Gebäude (u.a. Moscheen) niedergebrannt. Einige schreckliche Bilder, Bericht von Danjuma Abdullahi. Außer bei PressTV hat es bisher nur bei AJE eine kurze Meldung dazu gegeben.  ¤

P 3
14.10.16

Die Angabe der Regierung, daß für die Freilassung von 21 der "Chibok-Mädchen" weder Lösegeld bezahlt wurde noch Boko-Haram-Männer freigelassen wurden, wird allgemein bezweifelt. CNN zitiert eine Quelle, wonach mehrere Terroristen freigelassen wurden.  - Einziger Bericht im deutschen TV (abgesehen von Euronews) nachts bei "heute+". Daniel Bröckerhoff behauptet, Nigeria stehe nicht im Fokus der Weltöffentlichkeit - und schließt damit von seinem Sender auf andere. Der Bericht von Jörg Brase ist aber gut und ausführlich.

A,C,h+

zus.8
14.10.16

Die Ehefrau von Präsident Buhari hat in einem Interview dessen Politik kritisiert (u.a. weil er sich völlig von irgendwelchen Beratern steuern läßt) und erklärt, sie werde ihn nächstesmal nicht wählen. Bei einem Besuch in Berlin reagiert ihr Mann mit der Erklärung, seine Frau gehöre in die Küche. Das Interview mit Aisha Buhari war von BBC-Haussa. Bei der BBC einige Ausschnitte daraus und eine Stellungnahme von Donu Kogbara (Journalistin bei "Vanguard"). Sie gibt der First Lady recht und findet die Reaktion des Präsidenten albern, "trumpesk". Bei vielen Frauen in Nigeria dürfte er verschissen haben. Außerdem Stellungnahme von Naziru Mikailu (BBC-Haussa), der das Interview mit Aisha Buhari geführt hat. 

A,B,E

zus.13
            
16.10.16

Noch eine Meldung über die 21 von Boko Haram freigelassenen Mädchen, mit neuen Bildern.

E

1/2
17.10.16

Bei der BBC berichtet Martin Patience über die Heimkehr der 21 freigelassenen Chibok-Mädchen zu ihren Familien. Es gibt ein großes Fest, einige der Mädchen sprechen über ihre Erlebnisse. Einschätzungen von Hussaini Abdu (von der Hilfsorganisation "Plan international").

TV5 berichtet über die andauernde katastrophale Lage im Gebiet am Tschadsee, wo Zigtausende wegen der Angriffe von Boko Haram vertrieben wurden und kaum versorgt werden können.  

B

JA

6

2

           
29.10.16

In Maiduguri gibt es zwei Selbstmordanschläge von Frauen. Sie sprengen sich (oder werden gesprengt) in einem Flüchtlingslager und an einer Tankstelle in die Luft und töten dabei mindestens 10 Menschen. Infos von Ahmed Idris (Abuja). 

A

2
5.11.16

Soldaten haben im Sambisa-Wald eine der entführten Chibok-Schülerinnen mit ihrem Baby gefunden und in Sicherheit gebracht. 

E

1
14.11.16

 

In Kano schießen erneut Polizisten auf die Teilnehmer einer schiitischen Prozession. Laut BBC-Meldung werden dabei mindestens neun Menschen getötet. Laut PressTV wurden fast 100 Menschen getötet. Infos von Jahangir Mohammad und Massoud Shadjareh (beide in England).   ¤

Bei AJE berichtet Ahmed Idris aus Maiduguri über die andauernde Hungersnot, Folge des Terrors von Boko Haram gegen die Landbevölkerung. Wenn nicht mehr Hilfe ankommt, könnten bald jeden Tag 200 Kinder verhungern.  ¤

B,P

A

zus.

3

           
15.11.16

In Borno öffnen zahlreiche Schulen wieder, die wegen des Krieges mit Boko Haram seit bis zu sechs Jahren geschlossen waren. Boko Haram hat in Borno die Hälfte aller Schulen zerstört, die meisten anderen beschädigt, und zahlreiche Lehrer ermordet. Ahmed Idris berichtet aus Maiduguri. 

A 2
           
18.11.16

Bericht von Ahmed Idris über das Warten auf die Heimkehr der entführten Schülerinnen von Chibok.  (NNA)*

Meldung bei PressTV: in Kaduna haben die Behörden diverse Gebäude der schiitischen "Islamischen Bewegung" abreißen lassen, darunter Schulen, ein Krankenhaus, Gebetshäuser und private Wohnhäuser.

A

P

3

1

19.11.16

Bericht von Danjuma Abdullahi über die Zerstörung von etlichen Gebäuden der schiitischen "Islamischen Bewegung" durch die Polizei in Kaduna.

P

3
24.11.16

Nach Angaben von Menschenrechtlern haben Armee und Polizei in den letzten drei Monaten mindestens 150 Aktivisten der "Biafra Independence Movement" (IPOB) hingerichtet. Infos von Makmid Kamara (ai).

B

6
25.11.16

Bei TV5 mehr über die Vorwürfe von amnesty, die Armee habe über 150 Biafra-Aktivisten ermordet.  

JA 2
25.11.16

Gespräch mit der Journalistin Andrea Hoffmann, Autorin des Buches "Die Hölle von Innen", über ein Mädchen, das von Boko Haram entführt wurde.  (NNA)*

ktzt

9
29.11.16

"Weltbilder": "Frauenhaus für Ex-Boko-Haram-Geiseln" - Sabine Bohland berichtet aus Maiduguri über Mädchen, die von Boko Haram gefangengehalten wurden und auch nach der Befreiung durch die Armee noch nicht zurück zu ihren Familien dürfen und erstmal in einem Schutzhaus leben. Sie bekommen dort eine Ausbildung und werden psychologisch betreut, zugleich läßt die Regierung sie beobachten, aus Angst, daß sie von den Islamisten "radikalisiert" worden sind.  ¤

NDR

5
2.12.16

Martin Patience berichtet aus Maiduguri über die Hungersnot im Nordosten, Folge des Terrors von Boko Haram. Bilder aus einer Klinik, in der fast verhungerte Kinder wieder aufgepäppelt werden. Es wird befürchtet, daß der Hunger weit mehr Menschen töten wird als die Terroristen von Boko Haram.   ¤

B

3
9.12.16

Bei zwei Selbstmordanschlägen auf einem Marktplatz in Madagali (Adamawa) sind zusammen über 50 Menschen getötet worden. Angeblich wurden beide von Mädchen ausgeführt. Meldungen, bei AJE ein paar Infos von Ahmed Idris.   

A,P

zus.2
10.12.16

Catherine Soi berichtet aus dem Norden Kameruns über Bürgerwehren, die Überfälle von Boko Haram verhindern sollen.

A

3
           
11.12.16

In Uyo (im Südosten des Landes) stürzt während eines Gottesdienstes das noch nicht fertig gebaute Dach der Kirche ein. Über 160 Menschen werden getötet. Berichte bei AJE und Sky News, in der TS immerhin eine Meldung. - Bei Sky News außerdem eine Meldung: in Maiduguri sind zwei siebenjährige Mädchen als Bombenattentäterinnen benutzt worden, offenbar von Boko Haram. Bei den Anschlägen wurden drei Menschen getötet und 17 verletzt.

A,Sky,TS

zus.4
12.12.16

Sabine Bohland berichtet aus Maiduguri über Frauen, die aus der Gefangenschaft von Boko Haram befreit wurden und nun in einem Frauenhaus leben. (Eine etwas längere Fassung des Beitrags lief schon am 29.11. im NDR.)

TT

3
23.12.16

Nicole Macheroux-Denault berichtet aus Benin City über junge Frauen, die von ihren Familien zum Geldverdienen nach Europa geschickt werden, auch gegen ihren Willen.

n-AR 4
24.12.16

Die Regierung erklärt, die Armee habe in dieser Woche den letzten Stützpunkt von Boko Haram im Sambisa-Wald eingenommen. Bei der Operation seien über 1800 Geiseln befreit worden. Keine Angabe über Todesopfer. Bei AJE Infos von Ahmed Idris, bei der BBC von James Copnall. Auf deutsch nur bei arte eine Meldung und bei Euronews ein Bericht.

A,B,arj,E

zus.6
                 
24.12.16

"Boko Haram - Behind the Rise of Nigeria's Armed Group" - Dokumentation von Xavier Muntz über Entstehung, Aufstieg und Fall der Terrorgruppe. (Die deutsche Fassung lief am 28.6.16 bei arte. Infos siehe dort. Englische Fassung NNA)*   ¤

A 48
27.12.16

Präsident Buhari erklärt, der Krieg gegen Boko Haram sei praktisch gewonnen. Ein Armee-General erklärt aber, daß die Terroristen immer noch die meisten der Chibok-Mädchen gefangenhalten und sich mit ihnen im Sambisa-Wald verstecken. Ahmed Idris berichtet aus dem Waldgebiet.

A 3
           
28.12.16

Bericht von Ahmed Idris aus dem Sambisa-Wald, wo die Armee angeblich den letzten großen Stützpunkt von Boko Haram eingenommen hat. Etwa 2000 Geiseln wurden dabei befreit, aber etwa 200 der Chibok-Mädchen bleiben verschwunden, ebenso Boko-Haram-Anführer Shekau. - Meldung: in Niger haben sich 31 Boko-Haram-Männer den Behörden ergeben. - Catherine Soi berichtet aus einem Flüchtlingslager in Kamerun. Etwa 60.000 Menschen sind auf der Flucht vor dem Boko-Haram-Terror hierher gekommen. Sie trauen sich nach wie vor nicht zurück, und es kommen immernoch jede Woche Hunderte Menschen dazu.

A zus.6
                 
29.12.16

Boko Haram hat ein Video ihres Anführers Shekau veröffentlicht in dem er bestreitet, es habe irgendwelche militärischen Niederlagen gegeben. Bei AJE nur ein paar Bilder aus dem Video. Einschätzungen von David Otto (Terrorexperte) dazu und zur tatsächlichen Lage der Terrorgruppe: geschwächt, aber noch nicht zerschlagen.

A

4
16.1.17

Bei zwei Selbstmordattentaten von Boko Haram an der Universität von Maiduguri werden drei Menschen getötet. Bericht von Ahmed Idris.

A

2
17.1.17

Ein Flugzeug der Armee bombardiert bei Rann (Borno) versehentlich ein Flüchtlingslager. Die Armee erklärt, sie habe falsche Informationen über eine Versammlung von Boko Haram in der Gegend gehabt. Mindestens 52, vermutlich über 100 Zivilisten werden bei dem Bombardement getötet.    

A,B,Sky,TS,E

zus.10
           
18.1.17

Noch ein Bericht über den (versehentlichen) Luftangriff auf ein Flüchtlingslager, bei dem über 100 Zivilisten getötet wurden, darunter sechs Mediziner.  

B 2
25.1.17

In den von Boko Haram angegriffenen Gebieten in Nigeria, Tschad, Niger und Kamerun leiden etwa 11 Millionen Menschen Hunger, auch nach der Vertreibung der Terrorsekte. Die UN warnen, daß über 500.000 Kinder verhungern könnten, wenn nicht endlich mehr Hilfe ankommt. Etwa 14.000 Menschen waren von den Boko-Haram-Terroristen direkt ermordet worden.  

arj,E

zus.
28.1.17

Bericht von Jörg Brase über die Hungersnot in den Gebieten, in denen Boko Haram aktiv war.  ¤

ht 2
10.2.17

Nicole Macheroux-Denault berichtet über Frauen, die auf der Suche nach Einkommen in die Hände von Menschenschmugglern geraten und dann in Europa zur Prostitution gezwungen werden.

n-AR

5
17.2.17

Meldungen und Bilder: neben einem Flüchtlingslager in der Nähe von Maiduguri sprengen sich insgesamt sieben Menschen in die Luft, sechs Frauen und ein Mann, offenbar im Auftrag von Boko Haram. Außer ihnen wurden nur zwei Zivilisten getötet und einige verletzt. (Vermutlich will Boko Haram auf diese Weise Geiseln wie die Chibok-Mädchen loswerden.)  ¤

A,JA

zus.1
20.2.17

Chris Awoko berichtet aus Maiduguri, wo sich nach der Vertreibung von Boko Haram allmählich das Leben normalisiert.

Bilder von einem Großfeuer in einem Slumgebiet von Lagos.

B

Sky,NC

3

zus.1

22.2.17

In Niger gibt es ein Programm, um Ex-Mitglieder von Boko Haram zu deradikalisieren. Sie sollen eine Ausbildung bekommen und wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden. In dem Camp leben mehr als 600 junge Männer.

arj

3
24.2.17

Ahmed Idris berichtet aus einem Flüchtlingslager in Maiduguri. Viele der Menschen, die vor Boko Haram flüchten mußten, leiden nun Hunger.

A 3
           
5.3.17

Eine Delegation des UN-Sicherheitsrates besucht ein Flüchtlingslager in Maiduguri. Zuvor haben sie schon von Boko Haram Vertriebene in Kamerun, Niger und Tschad besucht. Sie äußern sich schockiert über das Ausmaß des Elends und der Verzweiflung. Bericht von Ahmed Idris.  

A

2
           
7.3.17

Alex Crawford berichtet aus Maiduguri über Mädchen, die von Boko-Haram-Männern zur "Heirat" gezwungen wurden, vergewaltigt und mißhandelt wurden. Jetzt sind sie zwar frei, aber Ausgestoßene, mit ihren Vergewaltigungskindern. Andere Mädchen wurden von ihren "Ehemännern" zu Selbstmordanschlägen losgeschickt.   ¤

Sky 4
           
15.3.17

Meldungen: In Maiduguri haben sich vier Mädchen in die Luft gesprengt. Außer ihnen wurden zwei Personen getötet und 16 verletzt. - In Kamerun hat die Armee ein Lager von Boko Haram eingenommen und etwa 5000 Personen (größtenteils Frauen und Kinder) befreit, die dort festgehalten wurden.

A 1
16.3.17

Nur bei TV5 ein Bericht über die Befreiung von etwa 5000 Geiseln aus der Hand von Boko Haram im Norden Kameruns. Allerdings kaum Infos und keine aktuellen Bilder, sondern vor allem eine Erklärung des Regierungssprechers.

TV5

2
17.3.17

Bericht über die Befreiungsaktion in Nordkamerun, bei der etwa 5000 Boko-Haram-Geiseln freikamen. Bei den Kämpfen wurden auch zahlreiche Menschen getötet. Keine Details dazu. Einige Bilder von befreiten Frauen und Kindern, die jetzt zurück nach Nigeria gebracht werden. Außerdem Ausschnitt aus einem neuen Video von Shekau, der offenbar doch noch lebt.

JA

2
18.3.17

In Lagos läßt die Regierung das Slumviertel Atodo Gbame in der Lagune abreißen. Ohne Vorwarnung marschiert die Polizei mit Baggern auf und beginnt damit, Hunderte Häuser abzureißen. Gegen Protestierende setzt die Polizei Tränengas und Gummigeschosse ein. Einige Tausend Menschen verlieren ihre Wohnung und ihr Hab und Gut. Bericht bei AJE, am Folgetag bei "No Comment" Bilder der enormen Zerstörungen.  ¤

A

zus.3
           
20.3.17

Clive Myrie berichtet aus Bama (Borno, Nordost-Nigeria) über das andauernde Leid der Landbevölkerung, auch nach der weitgehenden Zerschlagung von Boko Haram. Der Ort Bama wurde von Boko Haram komplett zerstört, die Bewohner leben in völlig unterversorgten Lagern, viele sind verhungert.  ¤

B

3
22.3.17

In Maiduguri sprengen sich insgesamt fünf Boko-Haram-Selbstmordattentäter an verschiedenen Orten (u.a. in einem Flüchtlingslager) in die Luft. Außer den Attentätern werden acht Menschen getötet. Die Täter waren diesmal erwachsene Männer. AJE berichtet darüber als einziger Sender, Infos aus Abuja von Ahmed Idris. Auf deutsch keine Berichte, keine Meldungen. 

A 2
25.3.17

Ein Bericht über die Hungersnot im Nordosten Nigerias. Internationale Hilfe kommt an, reicht aber nicht aus. Immer noch sind fast fünf Millionen Menschen vom Hungertod bedroht.

A

2
30.3.17

Clive Myrie berichtet aus Gwoza (im Nordosten), wo Boko Haram eine breite Spur der Zerstörung hinterlassen hat. Niedergebrannte Dörfer, Massengräber. Der Reporter spricht mit jungen Frauen, die als Selbstmordattentäterinnen losgeschickt wurden, sich dann aber anders entschieden haben. Auch die Armee und die Bürgerwehren haben beim Krieg gegen Boko Haram schwere Menschenrechtsverletzungen begangen und hunderte angebliche Boko-Haram-Leute hingerichtet.  ¤

B 5
2.4.17

Im Nordosten hat Boko Haram erneut 20 Frauen und Kinder entführt. Mohammed Adow berichtet aus dem Sambisa-Wald, wo die Armee immer noch gegen die Überbleibsel der Terrorgruppe kämpft, und aus Maiduguri, wo sich die Lage allmählich normalisiert.

A

3
           
5.4.17

Die Armee hat zahlreiche (mehrere Hundert?) Mädchen befreit, die mit Boko-Haram-Männern zwangsverheiratet waren und als Selbstmordattentäterinnen benutzt werden sollten. Bericht von Mohammed Adow mit Aussagen von einigen Mädchen über ihr Leben als Sklavinnen.  ¤

A

3
            
10.4.17

In der Lagune von Lagos vertreibt die Polizei Tausende Bewohner aus ihren Häusern im Slumgebiet Atodo Gbame. Bericht von Martin Patience.

B

2
11.4.17

Clive Myrie berichtet aus dem Nordosten. In Pulca sind vor zwei Wochen erneut 18 Mädchen von Boko Haram entführt worden. In einem Camp leben etwa 2000 Frauen und Mädchen, die vor den islamistischen Sklavenhaltern geflüchtet sind. Die meisten haben ihre Familien verloren, viele von ihnen sind traumatisiert. Ihre Kinder können hier immerhin zur Schule gehen.

B

4
12.4.17

Mohammed Adow berichtet aus Konduga über Bauern, die jahrelang wegen des Terrors von Boko Haram nicht ihre Felder bestellen konnten, was der Hauptgrund für die jetzige Hungersnot ist. - Bei Euronews ein Bericht über die wachsende Zahl von Selbstmordattentaten durch Kinder. In diesem Jahr gab es schon 27 Anschläge durch Kinder (meist Mädchen), die offenbar von Boko Haram als lebende Bomben benutzt wurden.  ¤

A,E zus.4
                 
13.4.17

Mohammed Adow berichtet aus Chibok. Drei Jahre nach der Entführung von über 200 Schülerinnen durch Boko Haram sind die meisten von ihnen immer noch verschwunden.

A

3
14.4.17

Noch ein Bericht (von Kiziro Mikail ?) aus Chibok, drei Jahre nach der Entführung von über 200 Schülerinnen durch Boko Haram.

B 3
15.4.17

Auch bei arte ein Bericht über die Entführung der Schülerinnen von Chibok vor drei Jahren. Seltsamerweise behauptet der Bericht, sie seien entführt worden, weil sie christlich waren. Tatsächlich waren die meisten Mädchen muslimisch, und sie wurden entführt, weil sie Schülerinnen waren.

arj 2
19.4.17

In Stuttgart findet eine Konferenz des US-Militärs (Africom) mit den Militärministern fast aller afrikanischen Staaten statt (mehr dazu in der "Inside Story"). Dazu ein Bericht von Mohammed Adow über die miserable Ausstattung der nigerianischen Armee. Trump will das Waffenembargo gegen Nigeria beenden und dem Land 12 Kleinkampfflugzeuge vom Typ A-29 Super Tucano verkaufen, zum völlig irrwitzigen Preis von zusammen 600 Millionen Dollar.

A

4
           
21.4.17

Beitrag über die Dokumentation "Les Origines du Mal" von Xavier Muntz (auf deutsch bei arte am 28.6.16) über die Entstehung von Boko Haram.

JA

3
       

   Sender-Schlüssel

   Das Archiv (nach Themen)

   Das Archiv (nach Datum)

      HOME