Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

 Nordkorea                                                                                    (letzter Eintrag 13.8.17)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
5.1.09

Nordkorea 

NC

2

19.5.10

Eine internationale Untersuchungskommission legt Beweise vor, nach denen der Untergang eines südkoreanischen Marineschiffs im März von einem nordkoreanischen Torpedo verursacht wurde. Man hat Teile des Torpedos am Meeresboden gefunden. Bericht und Hintergrundinformationen.

B 6
23.11.10

Erste Infos und Bilder: Nord-Koreanische Truppen beschießen die Süd-Koreanische Insel Yeonpyeong mit mehreren Hundert Granaten. Mehrere Wohnhäuser und Militärgebäude geraten dort in Brand. Süd-Koreanische Truppen schießen zurück.   ¤

B 4
23.11.10

Der Angriff Nord-Koreanischer Artillerie auf eine Süd-Koreanische Insel, bei dem zwei Soldaten und zwei Zivilisten getötet wurden, ist Hauptthema des Tages, ausführlich sieht man Bilder von brennenden Häusern und von Überwachungskameras vom Moment der Einschläge. (Über Verluste in Nord-Korea wurde nichts bekannt.) Die kriegslüsterne Reaktion der Regierung in Seoul und die internationalen Reaktionen lassen Angst vor einem neuen Krieg aufkommen. Auch die UN (Ban Ki Mun) nehmen völlig einseitig Partei für Süd-Korea. Daß die Angriffe Nord-Koreas nach Angaben aus Pjöngjang durch das Verhalten der Truppen von Süd-Korea und der USA provoziert wurden (die dort gerade Manöver abhalten), wird erwähnt, aber nicht weiter ernstgenommen. Die beschossene Insel Yeonpyeong liegt direkt vor der Küste Nord-Koreas und wird von Nord-Korea beansprucht.   ¤

TS,E,A,B zus.23
     
24.11.10 Kriegsgeschrei in Südkorea.    (NNA)*   ¤ arj,TS,A,C zus.15
         
25.11.10 Weitere Bilder von wütenden nationalistischen Demonstrationen in Süd-Korea. Die Reporter Wayne Hay (Al Jazeera) und Stan Grant (CNN) besuchen die durch nord-koreanischen Beschuß zerstörten Häuser auf der Insel Yeonpyeong. Mehr bei Al Jazeera. E,A,C,NC zus.14
26.11.10 Weiter massive Kriegshetze von süd-koreanischen Chauvinisten (Verbrennen von Fahnen etc.), mit Rückendeckung der dortigen Regierung und der USA. China äußert sich neutral und mäßigend. C,E zus.5
27.11.10 Weiter wachsende Spannungen vor dem nächsten Seemanöver von Süd-Korea und USA. Weiter Demos im Süden mit brennenden Fahnen und Rufen nach "Vergeltung" und einem schärferen Vorgehen gegen den Norden. Nord-Korea wirft dem Süden vor, die Zivilisten auf der besetzten Insel als Schutzschilde zu benutzen.   ¤ ht,A,B zus.6
30.11.10 Weiter Kriegshetzdemos in Süd-Korea, aber auch eine kleine Demo für einen Friedensvertrag mit dem Norden. A,NC zus.4
     
3.12.10 Süd-Koreas neuer Kriegsminister droht Nord-Korea Luftangriffe an, wenn es nochmal "unser Gebiet" angreift. A 1
8.12.10 Angeblich beschießt Nordkorea wieder den Süden, diesmal aber nur ein Seegebiet (das vom Süden beansprucht wird). US-Admiral Mullen kritisiert China ziemlich heftig, weil es keinen Einfluß auf Nord-Korea nehme. A,E zus.3
17.12.10 Neue Warnung des Nordens vor Militärmanövern an der umstrittenen Grenze. Ein Bericht über die geänderte strategische Orientierung Japans, das sich jetzt mehr gegen China und Nord-Korea richtet. A 3
19.12.10 Süd-Korea will jetzt doch seine Seemanöver an der umstrittenen Grenze durchführen. Der Weltsicherheitsrat berät, Rußland verlangt, beide Seiten zu verurteilen. Infos aus NY von Scott Heidler. A,E zus.6
23.12.10 Als Reaktion auf neue provokative Manöver des Südens direkt an der Grenze droht Nord-Korea mit "heiligem nuklearem Krieg". A 3
31.7.11

"Reis und Bohnen gegen Hunger" - Phillipp Abresch begleitet eine Gruppe von Helfern von "Cap Anamur" auf einer Reise durch das abgeschottete Land, in dem wiedermal Hungersnot herrscht. Ein desolates Krankenhaus, Bodenerosion durch Dauerregen und Abholzung, die U-Bahn von Pjöngjang. Und Bilder von den üblichen inszenierten Propagandashows.

WS 8
18.12.11

Der "große Führer" des feudalistisch-kommunistischen Nordkorea, Kim Jong Il, ist gestorben. Breaking News bei AJE und ein Lebensrückblick.

A 4
19.12.11

Berichte über die Staatstrauer in Korea und internationale Reaktionen auf den Tod des "großen Führers". Bizarre Szenen von Menschen, die reihenweise in Tränen ausbrechen. Anthropologisch interessant, wie man Menschen dazu bringen kann, dies wahlweise vorzuspielen oder gar tatsächlich zu empfinden.

A,E,NC zus7
           
20.12.11

Mehr Bilder von der inszenierten Massenhysterie demonstrativer Trauer. - Wenn demnächst Herr Wulff zurücktritt will ich solche Bilder bitte auch in Deutschland sehen!

E,NC zus.3
           
8.4.12 Nordkorea beginnt öffentlich mit den Vorbereitungen zum Start seines ersten Satelliten. Die Rakete wird vom Westen als bedrohliche Interkontinentalrakete angesehen. A,E zus.3
13.4.12 Der groß angekündigte und international kritisierte Raketentest fällt ins Wasser. E 2
12.2.13 Nordkorea führt seinen dritten unterirdischen Atombombentest durch, diesmal angeblich mit einer kleineren, stärkeren Uranbombe, angeblich ein Schritt hin zu einer Waffe, die mit Raketen transportiert werden kann. Weltweit empörte Reaktionen, auch der Sicherheitsrat der UN verurteilt den Test einstimmig als Verstoß gegen UN-Resolutionen. A,TS zus.10
7.3.13 Das Regime läßt im Fernsehen eine Drohung mit einem atomaren Erstschlag gegen die USA verkünden. Der UN-Sicherheitsrat verhängt wegen des jüngsten Atomwaffentests weitere Sanktionen gegen das Land, einstimmig. 

Wörtlich lautet die Drohung: "Now that the US is set to light a fuse for a nuclear war, revolutionary armed forces... will exercise the right to a pre-emptive nuclear attack to destroy the strongholds of the aggressors," Das hört sich weniger nach einem (technisch kaum durchführbaren) Angriff mit ballistischen Raketen aufs US-Festland an, als nach Kommandoaktionen gegen irgendwelche US-Stützpunkte.

A,TT,E zus.8
28.3.13 Nach weiteren wüsten Kriegsdrohungen der nordkoreanischen Propaganda gegen Südkorea und die USA verlegen die USA zwei B-2-Bomber nach Korea. Daraufhin werden im Norden die Fernraketen in "Alarmbereitschaft" versetzt. (Was aber militärisch bedeutungsloses Affentheater sein dürfte.) A,E zus.4
29.3.13 Kim Jong Uns bizarre Kriegsrhetorik gegen die Supermacht USA geht weiter. Nach der "Alarmbereitschaft" für angebliche Interkontinentalraketen erklärt er jetzt, man befinde sich im Kriegszustand mit Südkorea. Das ist aber schon seit 1953 der Fall. A,E zus.3
3.4.13 Nordkoreas Militärführung droht ganz offiziell den USA mit Atomangriffen. Die Grenze zur gemeinsam mit dem Süden genutzten Sonderwirtschaftszone wurde geschlossen. Ein abgeschalteter Atomreaktor soll wieder in Betrieb gehen. PressTV berichtet über den Konflikt neutral und ausgesprochen sachlich. A,P,E zus.7
           
4.4.13 Mehr Drohungen aus Nordkorea, die USA stationieren mehr Abfangraketen auf Guam. Cameron nutzt die Gelegenheit, die britischen Atom-U-Boote nachzurüsten. A,TS,E zus.7
5.4.13 Bei PressTV ein paar Meldungen über die andauernde Kriegsrhetorik, Propagandabilder des Operettensozialismus. Und Einschätzungen von Mike Billington (EIR), der meint, es geht gar nicht um Korea sondern um einen drohenden Nuklearkonflikt der USA mit China. P 4
16.7.13 Nordkorea / Kuba : Die Behörden in Panama durchsuchen einen nordkoreanischen Frachter bei der Durchfahrt durch den Panamakanal und finden unter einer Ladung Zucker aus Kuba Container mit Raketen, vermutlich Luftabwehrraketen. Kuba bestätigt die Lieferung, angeblich sollten die defekten Raketen in Korea repariert werden. Diverse Berichte. Bei der BBC Einschätzungen von Neil Ashdown (Jane's). Auf deutsch berichtet einzig Euronews. A,B,C,Sky,E zus.20
           
17.7.13 Nordkorea verlangt, daß Panama das beschlagnahmte Frachtschiff und die Besatzung freilassen soll. Kuba sagt, daß die Waffenlieferung (Schrott aus den 60er-Jahren) legal ist. B 2
21.7.13 Auf dem nordkoreanischen Schiff haben die Behörden in Panama auch noch Container mit zwei alten MiG-21-Jets entdeckt. Sky 1/2
22.7.13 Bei arte noch ein Bericht über den Fund von alten MiG-21 auf einem nordkoreanischen Frachter in Panama. Sonst keine Berichte darüber. arj 2
12.11.13 Angeblich sind diesen Monat in Nordkorea 80 Menschen öffentlich hingerichtet worden. Infos von Marcus Noland (Experte).. C 4
1.10.14

Beitrag über die Agentur "Asiapress", die Kameras nach Nordkorea hineinschmuggelt und Bilder vom wahren Alltag dort hinausbringt, von Hunger und bitterem Elend. Und über eine Initiative in Südkorea, die westliche Filme auf USB-Sticks in das streng abgeschottete Land hineinschmuggelt um den Menschen dort die Welt draußen zu zeigen.

Zapp 9
21.8.15 Wieder Spannungen an der Grenze zwischen den beiden Koreas. Die Regierung des Südens hatte (nach 11 Jahren Unterbrechung) wieder riesige Lautsprecher aufstellen lassen um den Norden mit Propaganda zu beschallen. Der Norden hat dies als "Kriegserklärung" verstanden und die Lautsprecher beschossen. A,TS,E zus.6
6.1.16

 

In einem Gebirge im Nordosten des Landes ist ein unterirdischer Atomtest durchgeführt worden. Die Stärke der Explosion soll nach Angaben von Seismologen etwa 7 KT betragen haben. Das nordkoreanische Regime behauptet, es habe sich erstmals um einen Versuch mit einer Wasserstoffbombe gehandelt. Alle Experten sind sich einig, daß dieses nicht glaubwürdig sei, vor allem wegen der geringen Stärke. (Ich sehe das nicht so. Es könnte auch sein, daß die Nordkoreaner, genau wie schon Israel, die Phase der Megatonnenbomben übersprungen haben und gleich zu Mininukes übergegangen sind. Wenn man deren Funktionsweise erstmal verstanden hat, sind sie relativ leicht und billig - und zwar ohne Uran! - zu bauen und passen in jede Artilleriegranate. Vor 35 Jahren war das Wissen darüber bei den Experten schon mal weiter verbreitet.) - Hauptthema des Tages bei allen internationalen Sendern.

A,C,E

 

zus.8

 

           
29.1.16

Im Reality-Check bei "UpFront": welche der unglaublichen Geschichten über die brutale Diktatur sind wahr? Einige sind jedenfalls erfunden. Dabei sind die Tatsachen eigentlich schlimm genug.

A 3
           
6.2.16

Nordkorea hat nach eigener Aussage eine Rakete gestartet, mit der ein Beobachtungssatellit in die Umlaufbahn gebracht wurde. Die westlichen Staaten sehen darin einen Test einer Langstreckenrakete und protestieren.

A,E zus.2
7.2.16

Mehr über die Reaktionen auf den Raketentest. Offenbar ist dabei tatsächlich etwas in den Orbit befördert worden.

C,Sky zus.7
6.3.16

Über den Dokumentarfilm "Im Strahl der Sonne". Der russische Regisseur Vitaly Mansky sollte im Auftrag des Regimes einen Propagandafilm über den Alltag in der stalinistischen Operettendiktatur drehen. Unbemerkt hat er aber bei den Dreharbeiten auch gefilmt, wie die Aufseher die Leute arrangieren wie Marionetten. (Und demnächst zeigen sie im deutschen TV auch, wie sie hier das Publikum bei Liveshows zur Begeisterung anheizen.)

ttt 7
9.3.16

Staatschef Kim erklärt, das Land habe nun miniaturisierte Nuklearsprengköpfe für ballistische Raketen entwickelt, und läßt sich neben einer seltsamen kugelförmigen Apparatur fotografieren.

A,C,E zus.6
13.3.16

Die Armeen von Südkorea und den USA üben bei einem Großmanöver eine Invasion Nordkoreas. Nordkorea sieht sich (wohl zu recht) bedroht. Im Süden gibt es Demonstrationen gegen einen möglichen Krieg.

C,E zus.6
10.5.16

Die Staatspartei hat nach 26 Jahren wieder einen Kongress abgehalten. Das Volk muß das mit pompösen Massenaufmärschen feiern. Bei Sky News ein Bericht aus Pjöngjang über die bizarre Inszenierung.

Sky,E zus.5
12.2.17

Nordkorea hat eine Mittelstreckenrakete getestet, offenbar erfolgreich, die Rakete landet nach 500 km im Meer. Angeblich baut das Land an einer atomwaffenfähigen Interkontinentalrakete. Der japanische Premier Abe (gerade zu Besuch bei Trump) verurteilt den Test in scharfen Tönen, Trump bleibt ungewöhnlich ruhig und sagt nur, daß er Japan vollkommen unterstützt. (Die gezeigten Bilder stammen nicht vom aktuellen Test, worauf nur im heute-journal hingewiesen wurde.)

A,Sky,hj,E zus.10
13.2.17

Der UN-Sicherheitsrat hat einstimmig den jüngsten Raketentest Nordkoreas verurteilt. Jetzt auch Bilder von dem aktuellen Test. Die Rakete ist für den Start von U-Booten aus geeignet.

A,Sky zus.3
7.3.17

Am Vortag hat Nordkorea vier Mittelstreckenraketen gleichzeitig gestartet. Heute beginnen die USA mit der Stationierung eines Raketenabwehrsystems vom Typ "THAAD" in Südkorea. China protestiert gegen die Stationierung. Bei AJE Einschätzungen von Aidan Foster-Carter (Nordkorea-Experte) zu den gegenseitigen Provokationen.

A,E zus.8
8.4.17 Die USA schicken "als Reaktion auf die letzten Raketentests" einen Flugzeugträgerverband nach Korea. C,E zus.3
13.4.17

Japans Regierung warnt vor der Gefahr, daß Nordkorea Raketen mit chemischen Waffen einsetzen könnte. Angeblich bereitet Nordkorea einen weiteren Nuklearwaffentest vor.

C 3
14.4.17

Vor dem 105. Geburtstag von Kim Il Sung spitzen sich die Spannungen zu. Die Staatsführung droht den USA bei einem Angriff mit nuklearen Gegenschlägen. In Pjöngjang wird eine große Parade veranstaltet, bei der auch Langstreckenraketen vorgezeigt werden. Am Sonnabend wird ein neuer Nuklearwaffentest erwartet. Chinas Staatsführung warnt sehr ernsthaft vor den Folgen eines Krieges und schickt 20.000 Soldaten an die koreanische Grenze.  ¤

A,C,Sky,RT,TS,E zus.26
                 
15.4.17

Statt des erwarteten Nuklearwaffentests hat Nordkorea wieder eine Rakete gestartet, die allerdings direkt nach dem Start explodiert ist. Die Angaben kommen vom südkoreanischen Militär, Nordkoreas Medien schweigen dazu.  

A,E zus.4
17.4.17

Der Vizebotschafter Nordkoreas bei den UN erklärt vor der Presse in New York, daß die USA den globalen Frieden und die Stabilität zerstören, und daß Nordkorea von den USA keine Befehle mehr annehmen werde. Trumpsprecher Spicer erklärt, die "Ära der strategischen Geduld" sei vorüber.

A 4
18.4.17

Die US-Regierung hat die Öffentlichkeit und die nordkoreanische Führung zwei Wochen lang an der Nase herumgeführt. Der Flugzeugträger "USS Carl Vinson" ist mit seinem Verband gar nicht nach Nordkorea unterwegs gewesen, sondern erst noch wie geplant nach Australien gefahren. Jetzt soll er aber doch Kurs auf Nordkorea genommen haben. Was dahinter steckt, ist noch unklar: Kommunikationspanne, bewußtes Verwirrungsmanöver, oder Befehlsverweigerung des Militärs? Infos von Korrespondenten, Einschätzungen von Lawrence Korb.

A 6
26.4.17

Bilder einer beeindruckenden Stärkedemonstration der nordkoreanischen Armee, mit hunderten Panzern und Artilleriegeschützen an einem Strand. Auch die USA und Südkorea halten ein demonstratives Manöver ab. Die USA beginnen mit der Aufstellung ihres "THAAD"-Raketenabwehrsystems in Südkorea. Tausende Bewohner des Stationierungsortes Seongju protestieren dagegen und versuchen, den LKW-Konvoi der US-Armee zu blockieren. Auch China kritisiert die Stationierung scharf, weil es sich davon selbst bedroht sieht. Die US-Regierung beruft den kompletten Senat zu einem geheimen Briefing über die militärische Lage ein.  ¤

A,Sky,RT,hj zus.16
4.7.17

Nordkorea hat erstmals erfolgreich eine Interkontinentalrakete (ICBM) getestet. Sowohl das Regime als auch die USA bestätigen, daß die Rakete etwa 2800 km hoch und 1000 km weit geflogen ist. Die Reichweite könnte damit auch 6000 km betragen. 

A,C,E zus.6
                 
5.7.17

Im UN-Sicherheitsrat wird Nordkoreas Raketentest einhellig verurteilt. US-Botschafterin Haley droht Nordkorea ziemlich direkt mit Krieg. Bei AJE u.a. ein Beitrag über die militärischen Optionen der USA.

A,B,E zus.9
                 
30.7.17

Nordkorea hat erneut eine Interkontinentalrakete getestet. Die US-Luftwaffe läßt zwei B-1-Bomber an der Grenze zwischen den beiden Koreas herumfliegen. Trump wirft China vor, es könne "das Problem lösen", würde aber nur reden. Auch seine UN-Botschafterin Haley erklärt, die Zeit zu reden sei vorbei. - China feiert das 90-jährige Bestehen der Volksarmee mit einer großen Parade in Chonking.

A,B,TS,E zus.16
7.8.17

Der Sicherheitsrat der UN hat einstimmig neue Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea beschlossen. Im Gegenzug läßt das Regime im Fernsehen Drohungen gegen die USA senden, denen man eine "ernste Lektion" erteilen werde. Bei einem ASEAN-Gipfel in Manila erklärt Nordkoreas Außenminister (bzw. sein Sprecher), es werde keine Verhandlungen über das Atom- und Raketenprogramm geben.

A,Sky,TS,E zus.8
8.8.17

 

 

 

 

Zuerst meldet die Washington Post, daß CIA-Experten der Meinung sind, daß Nordkorea inzwischen in der Lage ist, miniaturisierte Nuklearsprengköpfe zu bauen, die auf seine Interkontinentalraketen passen würden. Experten diskutieren bei CNN ausgiebig darüber und sind einhellig der Meinung, das könne wohl stimmen. (Aus den Erfahrungen des Irakkrieges hat niemand gelernt.) Dann setzt sich Donald vor geladenen Gästen in seinem Golfclub mit verschränkten Armen hin und rasselt irgendwas von "Feuer und Zorn, wie es die Welt noch nicht gesehen hat", die er auf Nordkorea loslassen werde, wenn die ihm nochmal drohen sollten. (Also die übliche Prahlerei. Die Welt hat Dresden, Hiroshima, Huê und Faluja gesehen, bloß er nicht.) Schließlich wird gemeldet, nordkoreanische Medien hätten damit gedroht, den US-Stützpunkt auf Guam mit Raketen zu beschießen. Wie bestellt. Und zwischendurch kam ebenfalls bei CNN der wohl wirkliche Grund für Trumps cholerischen Ausbruch: seine Umfragewerte sind die niedrigsten der US-Geschichte und weiter am fallen. Da mußte er natürlich etwas unternehmen. 73 Prozent sagen, daß sie nicht alles glauben, was das Weiße Haus sagt. (Aber wenn es in den dritten Weltkrieg geht, muß man der CIA natürlich vertrauen.)  ¤

Alle befragten Experten (u.a. Fareed Zakaria) sind sich sicher, daß die Drohungen nicht umgesetzt werden. John McCain sagt (bei AJE), man sollte nicht mit etwas zu drohen, das man nicht wirklich tun kann. Hier und da heißt es, den Krieg würden die USA natürlich gewinnen, aber die Zahl der Opfer auf beiden Seiten werde enorm sein. Auch Scott Bennett bei PressTV glaubt nicht, daß Trump so blöd ist, einen Krieg anzufangen. Er stellt eine interessante Verschwörungstheorie auf, wonach Trump gerade in eine Falle läuft, die ihm seine Generäle gestellt haben. 

Ausführliche Infos, Debatten und Stellungnahmen bei CNN, diverse Berichte und Einschätzungen bei AJE, BBC und PressTV, sowie die ersten Berichte auf deutsch.

C

A,B,P,h+,E

 

 

 

zus.25

zus.30

 

 

 

                 
9.8.17

Weiter Kraftmeierei und gegenseitige Kriegsdrohungen der Regime in Pjöngjang und Washington. US-Kriegsminister Mattis: "Nordkorea sollte sich vor dem Gedanken an Aktionen hüten, die zum Ende des Regimes und zur Zerstörung seines Volkes führen würden." (Das ist nichts anderes als die offene Androhung eines Genozids.) Nordkorea läßt verkünden, daß man an einem Plan für einen Raketenangriff auf Guam Raketentest in der Nähe von Guam arbeite. ¤

Hauptthema bei allen Sendern. Diverse Berichte, O-Töne, Einschätzungen. Bei AJE ein Beitrag über historische Parallelen zu Trumps Kriegsrhetorik, wie es sie in den USA zuletzt von Präsident Truman gab. Demonstranten in Washington fordern Verhandlungen statt Krieg. In den Tagesthemen ein Kommentar von Klaus Scherer.

A,B,C,Sky

arj,TS,hj,TT,E

zus.21

zus.19

                 
10.8.17

Nordkorea plant nicht einen Raketenangriff auf Guam, sondern einen Raketentest, bei dem vier Raketen in der Nähe von Guam ins Meer stürzen sollen, also nur eine weitere Machtdemonstration. Die gegenseitigen Drohungen und Kraftmeiereinen gehen weiter. In Pjöngjang demonstrieren Tausende gegen die USA. Das Regime erklärt, mit dem senilen Idioten Trump könne man nicht reden. (Wo sie Recht haben haben sie Recht.) Trump sagt, seine Drohung sei vielleicht "nicht hart genug" gewesen. Diverse Berichte, O-Töne und Einschätzungen.  ¤

A,C,Sky,arj,TS,TT,E zus.36
                 
11.8.17

Während international diverse Stimmen zur Mäßigung mahnen (Lavrov, Merkel), erneuert Trump seine Kriegsrhetorik, die aber offenbar von kaum jemandem ernstgenommen wird. Auf Twitter schreibt er, eine militärische Lösung sei nun "geladen und entsichert" (John Wayne zitierend). Kriegsminister Mattis deutet dagegen an, daß es in Wahrheit um einen verstärkten diplomatischen Druck auf Nordkorea geht. Angeblich finden schon geheime Gespräche statt.

A,B,C,Sky,
arj,TS,hj,E
zus.23
                 
13.8.17

Fareed Zakaria ("GPS") über Trumps hohle Drohungen. Das war schon immer Trumps Masche: leere Ankündigungen und Drohungen. Nicht "The art of the deal", sondern "The art of the bluff". Im Fall der nuklearen Abschreckung erhöhen solche leeren Drohungen aber die Gefahr von (tödlichen) Mißverständnissen.

C 4
           
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME