Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Asien : Thailand         (letzter Eintrag 12.8.16)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
16.11.07 Buddhisten und Muslime leben friedlich zusammen, trotz schlimmer Anschläge von Islamisten

A

2

26.8.08

Massenproteste gegen die Regierung. Demonstranten erstürmen den staatlichen Fernsehsender und den Regierungssitz. Bilder wie bei einer Revolution.

ari,E,A,NC

zus.6

27.8.08

Weiter Proteste und Unruhen in Bangkok.

B

3

28.8.08

Bericht über die Demonstrationen der "Volksallianz" in Bangkok. Offenbar handelt es sich dabei um eine rechtspopulistische Bewegung.

TS

2

29.8.08

Die Demonstrationen der "Volksallianz" weiten sich landesweit aus, in Bangkok Zusammenstöße mit der Polizei. Weiter wenig Klarheit über die inhaltliche Substanz der Bewegung.

A

4

30.8.08

Die Massenproteste der "Volksallianz" gehen weiter und legen das halbe Land lahm. In allen Beiträgen wird die Bewegung als konservativ-monarchistisch beschrieben, dahinter soll die reiche Elite stecken, die die demokratisch gewählte Regierung Samak loswerden will, und das allgemeine Wahlrecht gleich mit. Al Jazeera zeigt einige Aussagen des Anführers der "Volksallianz", Sandhi Limthongul (OT), ziemlich hohles Gerede.

ht,TS,A,B zus.10
2.9.08

Eskalation. Erstmals gewaltsame Zusammenstöße zwischen den "Volksallianz"-Leuten und Anhängern der Regierung. Samak verhängt über Bangkok den Ausnahmezustand. Die Armee will aber nicht eingreifen. In den Tagesthemen ein ausführlicher Bericht, politische Hintergründe, Gespräch mit Korrespondent Robert Hetkämper.

E,ht,TS,TT,A,B

zus.18

4.9.08

Ein längerer Bericht über die "Volksallianz" und ihre antidemokratischen Forderungen. Das Patt zwischen Regierung und den Demonstranten dauert an.

A

6

9.9.08

Das Verfassungsgericht urteilt, daß Premier Samak zurücktreten muß: mit seinem Auftritt in einer Kochshow habe er die Verfassung verletzt.

ari,A

zus.5

12.9.08

Premier Samak und seine Partei finden sich mit seinem Rücktritt wegen des "cooking-case" ab. Die Monarchisten jubeln. Eine Lösung der Krise ist nicht in Sicht.

A

3

17.9.08

Das Parlament wählt Somchai Wongsawat (PPP), einen Schwager von Thaksin, als neuen Premierminister. Die Proteste der Monarchisten gehen weiter.

A

3

7.10.08

Die Polizei geht gegen regierungsfeindliche Demonstranten vor, die immer noch das Parlament blockieren.

ari,A

zus.5

14.10.08

Thailand / Kambodscha : Grenzkonflikt um einen umstrittenen Hindu-Tempel eskaliert.

A

2

15.10.08

Thailand / Kambodscha : Bei Schießereien an der Grenze sterben zwei Soldaten. Kambodscha spricht von einer Invasion durch Thailand. Die Berichte benennen die Entscheidung der Unesco, den Hindutempel als Weltkulturerbe anzuerkennen, als Auslöser der Spannungen.

ari,A,B

zus.5

16.10.08

Thailand / Kambodscha : Grenzkonflikt: Treffen von Militärs beider Seiten, man will sich an einen Waffenstillstand halten.

ari,A

zus.4

24.11.08

Die Belagerung des Parlaments durch Demonstranten der gelben "Demokratiebewegung" hält seit August an.

A

2

25.11.08

Die "gelben" Protestierer reden von einer "Endschlacht" und blockieren den Flughafen von Bangkok. Es kommt zu Schießereien zwischen Protestierern und der Polizei.

A,B

zus.7

26.11.08

Tausende Regierungsgegner halten den Flughafen besetzt, Touristen sitzen fest. Im Bericht von Bernhard Lichte im auslandsjournal mehr über Hintergründe der rechten "gelben" Protestbewegung.

ari,auslj.,A,B

zus.12

27.11.08

Weiter sehr angespannte Lage wegen Belagerung der Flughäfen durch die "Gelben".

A,E

zus.4

28.11.08

Gegenseitige Belagerung von "Gelben" und Armee an zwei Flughäfen, dort gilt Ausnahmezustand. 

ari,A

zus.5

29.11.08

Belagerung der Flughäfen geht weiter. 

A

2

30.11.08

Berichte über die Belagerung der Flughäfen durch die "Gelben" und über die wachsende Gegenbewegung von "Roten" Unterstützern der Regierung.

A,B

zus.5

1.12.08

Die Belagerung der Flughäfen geht weiter, bei mehreren Explosionen werden einige der "Gelben" verletzt. Gegenkundgebung der "Roten".

ari,A

zus.5

2.12.08

Verfassungsgericht verbietet die Regierungspartei. Wütende Proteste der "Roten". Die "Gelben" sehen sich bestätigt. Die Armee wird wohl putschen.

ht,A,B

zus.8

15.12.08

Das Parlament wählt Abhisit Vejjajiva von der oppositionellen "demokratischen" Partei als Ministerpräsidenten. Die "Roten" protestieren gegen die Wahl.

A,B

zus.5

23.1.09

Thailand / Bangladesh / Birma : 400 birmanische Bootsflüchtlinge aus Bangladesh ertrinken, nach Abweisung durch thailändische Soldaten. Fotos zeigen Menschen die am Strand von Soldaten bewacht werden. Später soll das Militär sie wieder aufs Meer hinausgeschleppt und dort hilflos ausgesetzt haben. Einige körperlich schwer gezeichnete Überlebende kommen jetzt in Krankenhäuser. - Sean Garcia von Refugees International erläutert die Hintergründe der Flucht dieser Menschen, die der in Birma verfolgten Minderheit der Rohingya angehören, dem "am meisten vergessenen Volk der Welt".     (mehr dazu unter Flüchtende, Mauern, Grenzen, Zäune)

A

zus.13

     
27.2.09

Birma (Myanmar) / Thailand : Tony Burtley berichtet aus Thailand: Tausende "illegale" Flüchtlinge aus Birma werden auf LKWs geladen und zurück nach Birma deportiert.

A

5

8.4.09

100.000 Anhänger von Ex-Premier Thaksin demonstrieren "in Rot" gegen die neue "gelbe" Regierung und verlangen deren Rücktritt.

ari,A

zus.3

10.4.09

Tausende "rote" Oppositionsanhänger wollen die Regierung stürzen und protestieren weiter, jetzt auch in Pattaya, wo das Gipfeltreffen der ASEAN stattfinden soll.

A,E

zus.4

11.4.09

Die "roten" Regierungsgegner stürmen das Konferenzzentrum in Pattaya, der ASEAN-Gipfel wird abgesagt, die internationalen Delegierten teilweise mit Hubschraubern ausgeflogen. Morgens dramatische Bilder und Korrespondentenberichte live aus Pattaya. 

A,B

ht,ari,E,A,B

zus.13

zus.9

12.4.09

Die Unruhen gehen weiter, die Regierung ruft den Notstand aus. In der Nacht geht das Militär gegen die "Roten" vor und schießt mit scharfer Munition. Dazu längere Telefonberichte von Korrespondenten und ausführliche Bildstrecken.

ht,ari,TS,E,A,B

zus.33

     
13.4.09

Weiter ausführliche Berichte und Bilder von schweren Unruhen in Bangkok, von gegenseitiger Gewalt zwischen "Rothemden" und der Armee. Der abgesetzte Ex-Premier Thaksin fordert im Fernsehen seine Anhänger zur Gewaltlosigkeit auf.

ht,ari,TS,E,A,B,NC

zus.23

14.4.09

Die "Roten" kapitulieren vor dem Aufmarsch der Armee und räumen das Regierungsviertel von Bangkok, das sie belagert hatten. Bei Al Jazeera ein Gespräch mit Ex-Premier Thaksin (im Exil in Dubai) über die Unruhen. Er hatte die Demonstranten zum Sturz der Regierung aufgefordert, bedauert aber, daß es dann zu Gewalt kam.

ht,TS,A,B

zus.10

17.4.09

Der Medienunternehmer und Führer der "Gelben", Sondhi, und sein Fahrer werden von Bewaffneten angegriffen und schwer verletzt. Ansonsten gespannte Ruhe auf beiden Seiten.

A

3

19.4.09

Die Provinz der Rothemden - Robert Hetkämper besucht eine ländliche Region, wo viele "Rothemden" als arme Bauern und Landarbeiter herkommen. Die Leute sind weiterhin sehr unzufrieden und empört über die Niederschlagung ihres Aufstandes. Gerüchte besagen, die Armee habe zahlreiche Demonstranten getötet und die Leichen verschwinden lassen. Der Bericht entwirft ein Bild einer sehr bewußten und politisch reifen Bewegung, arme Leute, die wissen was sie wollen und warum, und dieses Ziel mit friedlichen Mitteln erreichen wollen. 

WS

7

19.9.09

Massendemonstrationen der "Roten" (Anhänger von Ex-Premier Thaksin)  (NNA)*

ari,A

zus.7

16.3.10

Seit Tagen gibt es in Bangkok wieder Massendemonstrationen der "Roten", die den Rücktritt der Regierung verlangen.

B

2

10.4.10

Die seit Wochen andauernden Protestaktionen der "Rothemden" schlagen in Gewalt um. Bei schweren Straßenschlachten mit dem Militär werden 18 Menschen getötet.

A,B,E

zus.8

     
11.4.10

Wayne Hay berichtet über die gespannte Stimmung nach den tödlichen Krawallen in Bangkok.

A

2

22.4.10

Bei den seit Wochen anhaltenden Protestaktionen der "Rothemden" kommt es immer wieder auch zu Gewalt. Jetzt explodieren fünf Handgranaten, die irgendjemand von oben in die Menge geworfen hat, drei Menschen werden getötet.

A 3
2.5.10

"Im Zentrum des Aufstands" - Robert Hetkämper über die "Rothemden", die seit sieben Wochen das Geschäfts- und Regierungszentrum von Bangkok belagern.

WS

7

13.5.10

Weiter blutige Auseinandersetzungen in Bangkok zwischen Armee und Rothemden. Ein General, der zu den Rothemden gehört, wird während eines TV-Interviews von einem Scharfschützen in den Kopf geschossen und schwer verletzt.

arj,E,A zus.6
14.5.10

In Bangkok werden bei Kämpfen zwischen der Armee und den Rothemden mindestens 10 Menschen getötet. Nach dem Korrespondentenbericht von Wayne Hay (Al Jazeera) haben zuerst einige Gruppen von Rothemden aus dem seit zwei Monaten besetzten Geschäftsviertel heraus gezielt Armeeeinheiten angegriffen, dann ist die Armee massiv gegen die Demonstranten vorgegangen, mit Tränengas und wohl auch scharfen Schüssen. Zahlreiche Rothemden werden zusammengebunden und abgeführt.  In den letzten Tagen hatte es noch nach einer politischen Einigung mit der Regierung ausgesehen.

arj,TS,E,A,B,NC zus.19
     
15.5.10

Weiter Kämpfe und gegenseitige Angriffe zwischen Rothemden und Armee, es gibt weitere acht Tote, insgesamt in dieser Woche über 22. Die Armee schießt teilweise scharf, manche der Rothemden setzen selbstgebastelte Brandsätze und Sprengsätze ein. Aber über 10.000 Anhänger der Rothemden harren weiter in friedlichem Protest in dem belagerten Gebiet aus. Davon berichtet Marjorine Grappe im arte-journal.

arj,TS,E,A,B,NC zus.17
     
16.5.10

Weiter schwere Straßenschlachten in Bangkok, die Zahl der Getöteten steigt auf über 30. Die Armee kündigt an, das besetzte Viertel demnächst zu räumen und stellt den Rothemden ein Ultimatum bis Montag. Die Regierung lehnt Vermittlung der UN ab.

R,arj,E,A,B,NC zus.18
     
17.5.10

Die Rothemden ignorieren das Ultimatum, die Belagerung des besetzen Viertels durch die Armee geht weiter, es gibt erneute Scharmützel. Die Zahl der Getöteten steigt auf mindestens 36.

R,ktzt,arj,E,A,B,NC

zus.16

 

   
18.5.10

Es ist wieder von Beruhigung der Lage und Verhandlungen die Rede, viele Rothemden ziehen aus dem belagerten Viertel ab, etwa 5000 bleiben.

Breaking News: Im Morgengrauen des 19.5. beginnt die Armee, mit Panzern die Barrikaden zu beseitigen, dann dringen Gruppen von Soldaten in das besetzte Gebiet ein, bei Schießereien werden mehrere Menschen getötet, darunter auch mindestens ein Journalist. Es gibt ausführliche Live-Berichte von Korrespondenten per Telefon, aber nur wenige Bilder, meist aus der Ferne, man sieht Rauchwolken (von brennenden Reifenstapeln) und Soldaten in Gefechtshaltung, aber kaum etwas vom Gegner, den Rothemden.   ¤

arj,E,A,B

 

A,B,C,E

zus.9

 

zus.26

     
19.5.10

Beim Einmarsch der Armee in das besetzte Stadtzentrum von Bangkok werden mindestens 6 Menschen getötet. Die Anführer der Rothemden erklären ihren Anhängern, daß sie sich ergeben werden, und fordern die Leute auf, den Kampf zu beenden und friedlich abzuziehen. Die meisten der 5-10.000 Demonstranten verlassen daraufhin zügig das Gebiet, viele Männer werden dabei festgenommen. Trotzdem kommt es danach noch zu schweren Auseinandersetzungen, Rothemden stecken etliche Geschäftsgebäude und Einkaufszentren in Brand (laut Tagesschau 27 Gebäude).  Korrespondenten sprechen von einer "relativ niedrigen Zahl von Todesopfern" bei der Armee-Aktion.  Auch in anderen Städten gibt es Unruhen und Brandstiftungen. In Bangkok und einem Drittel des Landes gelten Ausnahmezustand und Ausgangssperre.     ¤

R,ht,arj,TS,E,A,B zus.25
20.5.10

Aufräumen und gespannte Ruhe in Bangkok. Ein buddhistischer Tempel, in den sich 2000 Demonstranten geflüchtet hatten, wird von der Armee friedlich geräumt. (RTL meldet, bei der "Stürmung" hätten die Soldaten 6 Menschen erschossen, die sind aber wohl eher bei den Kämpfen am Vortag umgekommen.)

R,ht,arj,TS,A,B zus.14
     
21.5.10

Marga Ortigas berichtet aus dem Norden des Landes, wo es ebenfalls Unruhen und Brandstiftungen von Rothemden gegeben hat.  - Step Vaessen über die schweren Schäden in Bangkoks Innenstadt nach den Unruhen. - Amnesty International sorgt sich um die verhafteten Rothemden, über deren Verbleib nichts bekannt ist. - Die Polizei präsentiert eine Menge schwere Waffen, die angeblich von den Rothemden zurückgelassen wurden.

A,E zus.9
22.5.10 Step Vaessen berichtet aus dem Norden des Landes. Anhänger der Rothemden gehen in den Untergrund und planen für eine Revolution. A 4
     
22.5.10

 

 

 

 

"Die Revolution der Rothemden" - Reportage von Fabrice Launay  (NNA)*    ¤

Text von der arte-Seite: "Wer sind diese Rothemden eigentlich? Wie sind sie organisiert? Und wer unterstützt sie?
Viele der Rothemden sind arme Bauern aus der Isan Region im Nordosten Thailands. Sie fordern ein Ende der Politik, die ihrer Meinung nach die städtischen Eliten begünstigt und die Menschen auf dem Land links liegen lässt. Die Rothemden wollen ihren Helden zurück, den ehemaligen Premierministers Thaksin Shinawatra. Während seiner Amtszeit hat er sich für die Menschen auf dem Land eingesetzt. Weil er wegen Korruption zu zwei Jahren Haft verurteilt wurde, lebt der Milliardär heute im Exil.
Viele fragen sich: Wird die Bewegung der Rothemden von Thaksin gesteuert, der zurück an die Macht will? Die Führer der Rothemden behaupten, die Bewegung käme von unten. Regierungsanhänger hingegen sind jedoch sicher, dass Thaksin die Fäden in der Hand hält. Andere unterstellen den Rothemden, ihr eigentliches Ziel sei es, den König zu stürzen. In Thailand wird König Bhumipol als Halbgott verehrt, er gilt als Garant für die Einheit des Landes. 64 Jahre sitzt er schon im Königspalast, heute ist er gesundheitlich angeschlagen. Die Demonstrationen könnten ein Vorzeichen für einen Nachfolgerkrieg sein. Doch es gibt auch optimistische Stimmen: Für sie wird Thailands Demokratie gerade erwachsen."

arep

 

 

 

 

23

 

 

 

 

27.6.10

"The Rageh Omaar Report" - Der Al-Jazeera-Reporter besucht Bangkok und sucht nach Zeugen, die mehr über die Unruhen der Rothemden und die politischen Zusammenhänge erzählen können, und über die Zukunftsaussichten des Landes. Sehr fundierte Reportage.   (NNA)*    ¤

A 43
28.6.10

Aela Callan berichtet über eine anhaltende Dürre, die den Reisbauern zu schaffen macht.

A

4

19.1.11

"Thailand's tropical Gulag" - Film von Orlando de Guzman über schwere Menschenrechtverletzungen (Über 4000 Morde an Zivilisten, Folter an Gefangenen, etc.) der thailändischen Armee im Bürgerkrieg gegen islamistische Aufständische.   (P+P)  (NNA)*  ¤

A 25
4.2.11

Thailand / Kambodscha : Bei Artilleriegefechten zwischen den Armeen beider Länder an einem umstrittenen Grenzabschnitt wird ein Dorf getroffen, eine unbekannte Zahl von Zivilisten und Soldaten sterben. Bilder des brennenden Dorfes. Im Bericht bleibt unklar, auf welcher Seite das Dorf liegt und wer es beschossen hat.

B 2
5.2.11

Thailand / Kambodscha : Waffenstillstand vereinbart.  (NNA)*

A 2
6.2.11

Thailand / Kambodscha : Die heftigen Kämpfe an der Grenze gehen weiter, ein umstrittener buddhistischer Tempel wird dabei schwer beschädigt. Tausende Zivilisten sind auf der Flucht.  Bilder und Infos von Wayne Hay aus dem Kampfgebiet.

A 4
7.2.11

Über den Grenzkrieg.   (NNA)*   

TS,A,C zus.6
8.2.11

Wayne Hay und Robert Hetkämper berichten über den blutig-absurden Grenzstreit um einen Tempelhügel, über zerstörte Dörfer und Flüchtlinge, die nicht verstehen, was ihre Politiker da aufführen.   ¤

A,TS zus.5
21.2.11

Bericht über den Grenzkonflikt mit Kambodscha. (NNA)*

A 3
3.7.11

Bei der Parlamentswahl gewinnt die sozialdemokratische Partei der "Rothemden" von Ex-Premier Thaksin Shinawat haushoch. Dessen Schwester Yingluck Shinawatra soll neue Regierungschefin werden.  Berichte von Dietmar Schumann, Robert Hetkämper und Wayne Hay. 

ht,TS,A zus.7
18.7.11

Thailand / Kambodscha : Der UN-Gerichtshof hat den Grenzstreit so entschieden, daß um den umstrittenen Hindutempel herum beide Seiten ihre Armeen abziehen müssen, es also eine demilitarisierte Zone dort gibt. (Gute Lösung!) Wayne Hay berichtet aus Thailand über den Konflikt, der damit aber noch nicht endgültig gelöst ist.

A 3
12.2.13

Im Süden des Landes greifen ca. 100 Rebellen eine Marinebasis an. Laut dem Militär wird der Angriff zurückgeschlagen und 16 Kämpfer getötet. Erste Infos von Scott Heidler (Bangkok).

A 2
13.2.13

Bericht von Scott Heidler über den Angriff von ca.100 muslimischen Separatisten auf eine Marinebasis im Süden des Landes.

A 2
28.3.13

Bei einem Attentat von muslimischen Rebellen im Süden des Landes werden drei Soldaten getötet. Gleichzeitig beginnen Friedensgespräche. Infobericht von Wayne Hay über die Geschichte des Konflikts, bei dem in 10 Jahren über 5000 Menschen getötet wurden.

A 2
11.11.13

Thailand / Kambodscha : Der Internationale Gerichtshof in Den Haag entscheidet, daß die umstrittene Tempelanlage von Preah Vihear an der Grenze beider Länder Kambodscha gehört.

A,arj zus.4
25.11.13

Großdemos der Opposition (bürgerliche Gelbhemden) in Bangkok, Tausende Oppositionsanhänger besetzen mehrere Ministerien. Sie werfen der Regierung Korruption vor und verlangen deren Rücktritt. Gleichzeitig auch Demos der Rothemden. Berichte bei AJE von Veronica Pedrosa und Scott Heidler. 

A,E zus.5
26.11.13

Die Proteste gegen die Regierung dehnen sich aus, weitere Ministerien werden besetzt, bisher bleibt aber alles friedlich, die Polizei hat Order, keine Gewalt einzusetzen. Im ZDF ein recht guter Bericht von Peter Kunz aus Bangkok. Der politische Hintergrund bleibt aber undeutlich.

A,hj,E,NC zus.8
28.11.13

Andauernde Massenproteste der Opposition in Bangkok. Bericht von Wayne Hay.

A 2
30.11.13

In Bangkok gibt es weiter Massenkundgebungen von Anhängern und Gegnern der Regierung. Teilweise kommt es zu brutalen Übergriffen von aufgehetzten Oppositionellen auf Leute, die sie für Regierungsanhänger halten, mindestens ein Mensch wird dabei getötet. Bericht bei AJE von Wayne Hay. In der Tagesschau berichtet Norbert Lübbers aus Bangkok und weist dankenswerterweise darauf hin, wer diese Opposition ist, die da den Aufstand probt: die Minderheit von Nationalisten und Monarchisten aus der Ober- und Mittelschicht, die um ihre Privilegien fürchtet.

A,TS,E zus.6
1.12.13

Peter Kunz berichtet aus Bangkok über die zunehmend gewalttätigen Demonstrationen der Regierungsgegner. 

hj 3
3.12.13

Die zunehmend brenzlige Lage in Bangkok entspannt sich schlagartig, als die Polizei ihre Absperrungen ums Regierungsviertel einfach entfernt und die Demonstranten einlädt, dort weiterzudemonstrieren. Die Regierung will weiterhin keine Gewalt gegen die Dauerprotestler einsetzen lassen. Bericht bei AJE von Wayne Hay

A,E zus.4
14.1.14

Seit Tagen gibt es in Bangkok wieder Massendemos der bürgerlichen Opposition. Sie wollen die Stadt lahmlegen bis zum Rücktritt der Regierung. Bericht von Scott Heidler.

A,E zus.3
2.2.14

Unter Protesten und Störaktionen der rechten Opposition findet die Parlamentswahl statt. Etwa ein Zehntel der Wahllokale werden blockiert. Stellenweise gibt es Proteste von Wählern, die an der Stimmabgabe gehindert werden. 

A,TS,E zus.6
20.5.14

Nach Monaten der Proteste und Unruhen und nachdem vor zwei Wochen ein Gericht die bisherige linke Regierung abgesetzt hatte, übernimmt die Armee die Staatsgewalt und ruft das Kriegsrecht aus. Die meisten TV-Sender und Zeitungen werden geschlossen. Armeechef Chan-Ocha sagt allerdings, es handele sich nicht um einen Putsch. Bei AJE berichtet Scott Heidler aus Bangkok.

A,E zus.5
22.5.14

Die Armeeführung übernimmt nun doch ganz offiziell die Staatsgewalt. Eine Junta unter General Prayuth hat die Kontrolle, die Verfassung ist außer Kraft. Nachts gilt eine Ausgangssperre, die Medien werden gleichgeschaltet. Bericht bei AJE von Veronica Pedrosa. 

A,TS,E zus.7
17.8.15

Vor einem Hinduschrein in der Innenstadt von Bangkok explodiert eine Bombe und tötet mindestens 20 Menschen. Die Urheber des Anschlags sind unbekannt.

A,E zus.3
12.8.16

Bei einer Bombenserie explodieren in fünf Touristenorten zusammen mindestens 10 Sprengsätze. Obwohl diese offenbar möglichst viele Menschen töten sollten, gibt es nur vier Todesopfer und etwa 30 Verletzte. Wer dahintersteckt ist noch unbekannt, aber eine Verbindung zum internationalen Terrorismus wird allgemein ausgeschlossen.

A,TS,E zus.7
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME