Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

   Marokko                                                                                             (letzter Eintrag 21.7.17)

Datum Beitrag Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
19.2.11

Die erste Meldung über Proteste der Demokratiebewegung im Königreich Marokko. Am Sonntag soll es in Rabat eine Großkundgebung geben.   ¤

C

1/2
20.2.11

Bei einer Demo in Rabat fordern etwa 5000 Leute Reformen, eine neue Verfassung und Neuwahlen. Der König wird dabei nicht kritisiert. Die Polizei bleibt friedlich, alles sehr entspannt. Bei AJE nicht viele, aber schöne Bilder, Infos von Aktivisten und Journalisten vor Ort. Bei der BBC berichtet Korrespondent John Sattler.

A,B,Press,E

zus.10
21.2.11

Meldung: bei den Protesten am Sonntag hat es in mehreren Städten Gewalt gegeben, in Al Hoceima wurde eine Bank in Brand gesetzt, dabei sind fünf Menschen ums Leben gekommen.

A

1/2
1.4.11

Vorschau auf arte-reportage: Junge Leute in der Demokratiebewegung in Casablanca. (Ton gestört.)

arj

2
2.4.11

 

 

"Die leise Revolte" - Reportage von Kamal Redouani und Ivan Jukanovic      ¤      (NNA)*

Text von der arte-Seite:
"Ein paar von ihnen studieren noch, andere sind bereits arbeitslos – das klingt zynisch, ist aber zugespitzt die Realität für viele junge Leute in Marokko. Sie finden keine Arbeit, die ihrer Qualifikation entspricht. Lange haben sie ihre Enttäuschung darüber runter geschluckt – jetzt reicht es ihnen, sie formieren sich zu einer Protestbewegung.
Am 20. Februar gingen sie zum ersten Mal gemeinsam auf die Strasse und dieses Datum ist nun auch zum Namen ihrer Bewegung geworden. Ihr Protest ist nicht vergleichbar mit dem der jungen Leute in Tunesien oder in Ägypten – noch wollen sie nicht die Absetzung des Königs, aber sie verlangen von ihm und von der Regierung, die Reichtümer des Landes besser zu verteilen, damit sie ihren Anteil daran mit einer angemessenen Arbeit auch verdienen können.
Die Journalisten aus dem Westen und auch die marrokanische Presse haben bislang wenig Notiz genommen von dieser Jugend in ihren Vierteln. Lange blieben sie still und genügsam, ihrem Schicksal ergeben. Inzwischen unterstützen sogar eine Handvoll Unternehmer ihre Forderungen – die ARTE-Reporter trafen in Casablanca junge Marrokaner, die dabei sind, ihr Land zu verändern."

arep

 

 

 

22

 

 

 

14.4.11

Der König begnadigt fast 200 politische Gefangene, darunter viele Islamisten. Bilder von der Freilassung der ersten Männer.  

E

1
24.4.11

Große friedliche Demonstrationen in mehreren Städten für Demokratie, für soziale Reformen und gegen Machtmißbrauch.

A,E

zus.3
8.5.11

In Marrakesh demonstrieren Tausende Menschen gegen den Terror.

"Terror gegen Reformen" - Reportage von Annekarin Lammers, die zwei junge Mitglieder der Demokratiebewegung "20.Februar" in Marrakesh begleitet.

E

WS

1

8

17.6.11

König Mohammed stellt in einer Rede im Fernsehen die Details der versprochenen Verfassungsänderungen vor. Mehr Rechtsstaatlichkeit und Stärkung des Parlaments. Am 1. Juli soll es ein Referendum darüber geben. In den Berichten von AJE und Euronews auch Bilder von großen friedlichen Kundgebungen der Demokratiebewegung (nicht sicher, ob die schon mal gezeigt wurden.) Bei Euronews weitere Hintergrundinfos. Beide Sender hatten die Rede auch live (jeweils mit Übersetzung) gesendet.

A,E

zus.6
26.6.11

In mehreren Städten demonstrieren Tausende gegen die vom König vorgeschlagene Verfassung und rufen zum Boykott der Volksabstimmung auf.

P

2
1.7.11

Referendum über die vom König vorgeschlagenen Verfassungsänderungen. Bericht und Infos von Hashem Ahelbarra. 98 Prozent sollen mit "Ja" gestimmt haben.

A

5
2.7.11

Bericht über das Verfassungsreferendum.

TS

2
4.7.11

Die Opposition kritisiert die Verfassungsreform. Am Sonntag haben wieder Tausende für eine "echte parlamentarische Monarchie" demonstriert.

arj

2
17.7.11

In Rabat demonstrieren Tausende für weitergehende Reformen als die beim Referendum vorgelegten.

P

1
30.9.11

Portrait des Studenten und charismatischen Anführers von Protesten, Hamza Mahfoud.

arj

2
24.11.11

Vor der Parlamentswahl am Freitag. Ein Teil der Opposition ruft zum Wahlboykott auf.

E

2
25.11.11

Die Wahlen sind anscheinend ruhig und ordentlich verlaufen, es wird mit einem Sieg der gemäßigt islamistischen PJD gerechnet.

E

1
26.11.11

Die "gemäßigt islamistische" (und ziemlich reaktionäre) PJD gewinnt die Wahl (noch keine genauen Zahlen) und wird mit anderen eine Regierungskoalition bilden. Die Wahlbeteiligung war aber niedrig (auch keine genauen Zahlen). Bericht bei der ARD von Thomas Schneider.

arj,TS,E

zus.4
27.11.11

Noch ein Bericht zum Wahlsieg der PJD, leider wieder ohne Zahlenangaben.

E

1
1.1.12

In Casablanca und anderen Städten demonstrieren Leute (wohl jeweils einige Tausend) gegen die Monarchie.  

P

1
19.1.12

In Rabat demonstrieren über 1000 Studenten vor dem Parlament (einige auch drinnen) und fordern Jobs und die Gleichberechtigung von Frauen. - Aus Protest gegen die Arbeitslosigkeit haben sich fünf junge Männer selbst angezündet (aber überlebt.)

A

2
8.4.12

Nach dem Selbstmord der 16-jährigen Amina al-Filali protestieren im ganzen Land Frauen gegen das Gesetz, das vergewaltigte Frauen zwingt, den Täter zu heiraten.   ¤

arj,A

zus.5
           
4.10.12

Die niederländische Organisation "Women on Waves" hat ein Schiff nach Marokko geschickt, auf dem Frauen außerhalb der marokkanischen Gewässer eine Abtreibung machen lassen können. Die Behörden lassen das Schiff aber nicht anlegen. In Marokko sind Abtreibungen verboten, einige Hundert finden täglich illegal statt. Im Hafen von Smir demonstrieren Islamisten (darunter viele Frauen) gegen das Recht auf Abtreibung. (Zwei Berichte)

E

2
31.3.13

In Rabat demonstrieren Tausende Menschen gegen die Regierung und für demokratische Reformen. Aufgerufen hatten zwei Gewerkschaften.

E

1
4.8.13

Auf Bitten des korrupten spanischen Königs hat König Mohamed 48 Spanier amnestiert, darunter auch einen Mann (vermutlich ein spanischer Geheimdienstler), der erst kürzlich verurteilt worden war, weil er in Marokko 11 Kinder vergewaltigt hat. Nach Protestendemonstrationen nimmt Mohamed die Amnestie zurück, aber der Mann ist schon außer Landes. Die Polizei in Rabat geht brutal gegen die Demonstranten vor. 

A,arj,E

zus.6
5.8.13

Der spanische Kindervergewaltiger, der auf Wunsch des spanischen Königs von Marokko freigelassen worden war, ist in Spanien wieder verhaftet worden.

E

1
3.9.15

Am Freitag finden Kommunalwahlen statt. Hashem Ahelbarra berichtet aus Rabat über die politische Stimmung.

A

3
5.9.15

Bei den Kommunalwahlen hat die gemäßigt islamistische PJD weiter dazugewonnen, stärkste Partei bleiben die Königstreuen. Bericht von Hashem Ahelbarra.

A,E

zus.3
7.2.16 "Wie Männer über Frauen denken" - Stefan Schaaf berichtet über den Überlebenskampf von jungen Leuten in der Hölle der Armutsviertel von Rabat. Versuch, zu verstehen, wie rigide Moralvorstellungen und ökonomische Konkurrenz zu solchen Männlichkeitsausbrüchen wie in der Kölner Silvesternacht führen.  ¤ WS 6
18.2.16 Viele junge Männer aus Marokko fliegen in die Türkei und mischen sich unter die syrischen Flüchtlinge, um irgendwie nach Europa zu kommen, in der Hoffnung, dort Arbeit zu finden.   arj 3
6.3.16 Marokko / Westsahara : Ban Ki Mun hat bei einem Besuch in Algerien auch ein Lager der Saharauis in der Nähe der besetzten Westsahara besucht und eine Lösung des Gebietsstreits angemahnt. arj 2
13.3.16 Marokko / Westsahara : Große Demonstrationen, bei denen die Äußerungen von Ban Ki Mun zur Westsahara als "Einmischung" verurteilt werden. A 1/2
16.3.16

Marokko / Westsahara : Bericht von den UN über den Streit zwischen Ban Ki Mun und Marokko, weil Ban die Besetzung der Westsahara genauso genannt hat. In Rabat haben (angeblich) Hunderttausende dagegen demonstriert, die Regierung droht, ihre Soldaten aus diversen Blauhelmtruppen abzuziehen.

A

2
           
16.6.16

In Deutschland sollen Marokko, Tunesien und Algerien zu "sicheren Drittstaaten" erklärt werden, das heißt, daß Flüchtlinge von dort kaum noch eine Chance auf politisches Asyl hätten. Stefan Schaaf berichtet über die düstere Lage der Menschenrechte in den drei Ländern, speziell über die Verfolgung von Schwulen durch einen verhetzten Mob und durch den Staat. Auch im "demokratischen" Tunesien gibt es weiterhin Folter durch Polizisten, auch als Reaktion auf die Bedrohung durch Islamisten. - Deutlicher Kommentar von Tina Hassel : auch die Grünen leisten nur symbolischen Widerstand gegen die weitere Aushöhlung des Asylrechts.

TT 5
7.10.16

Tag der Parlamentswahl. Da Parlament und Regierung gegenüber dem König kaum etwas zu sagen haben, bleibt die Wahlbeteiligung schwach. Bei AJE berichtet Hashem Ahelbarra aus Rabat.

A,arj

zus.4
31.10.16

Massenproteste im ganzen Land nach dem Tod eines Fischhändlers gegen Polizeiwillkür. Polizisten hatten die Ware von Mouhcine Fikri konfisziert und in einen Müllwagen geworfen. Beim Versuch, die Sachen wieder rauszuholen, wurde Fikri zerquetscht. 

A,B,arj,E

zus.8
            
1.11.16

Andauernde Proteste gegen Polizeiwillkür nach dem Tod des Fischverkäufers Mouhcine Fikri.

E 1
29.5.17

Erneut Massenproteste und Unruhen in Al Hoceima. Nachdem der Anführer der Protestbewegung, Nasser Zefzafi, und etwa 20 weitere Aktivisten verhaftet wurden, wachsen die Proteste und breiten sich nach Rabat aus.  ¤  

A,arj,E,JA

zus.8
           
2.6.17

In Al Hoceima und anderen Städten demonstrieren Zehntausende Menschen gegen die Korruption und fordern die Freilassung von Nasser Zefzafi, dem Anführer der Protestbewegung. In der ganzen Rif-Region gibt es einen dreitägigen Generalstreik. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.  ¤

A,E

zus.3
                  
3.6.17

Bei arte und ARD mit etwas Verspätung zwei gute Berichte (bei der Tagesschau von Stefan Schaaf) über die andauernden Massenproteste in Al Hoceima und der Rif-Region.

arj,TS

zus.4
11.6.17

       Auch Marokko hat nun eine eigene Seite im rauskuck.

In Rabat demonstrieren mehrere zehntausend Menschen gegen die Korruption, für Demokratie und für die Freilassung der politischen Gefangenen.  

A,JA,E

zus.4
           
21.7.17

Erneut Massenproteste in Al-Hoceima. Schwere Zusammenstöße mit der Polizei.

E,JA zus.3
           
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME