Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Afrika : Senegal        (letzter Eintrag 13.4.17)

Datum Beitrag Sender  (Schlüssel) Länge (Min.)
9.11.07

4 verhaftete Journalisten wieder frei

JA

2

18.11.07

Die erste Frauen-Einheit der Armee tritt an

JA

3

21.11.07

Unruhen in Dakar, weil Straßenhändler vertrieben werden sollten

A,JA,E

zus.3

26.11.07

Nach den Unruhen, Verbitterung über Zerstörung von Märkten durch Polizei

JA

2

25.12.07

Casamance : Vermittler ermordet

JA

2

29.1.08

Senegal / Mauretanien : Flüchtlinge, die 1990 vor ethnischer Verfolgung nach Senegal flohen,  kehren nach Mauretanien zurück.

JA

2

30.1.08

Senegal / Mauretanien : Schwarze, die 1990 vor ethnischer Verfolgung nach Senegal flohen,  kehren nach Mauretanien zurück. (mehr dazu)

JA

2

30.3.08

Unruhen bei Demonstrationen gegen Preissteigerung

B

1/2

31.3.08

Unruhen in Dakar wegen Preissteigerungen.

JA

2

20.4.08

Bericht über die Hungerunruhen im Senegal (im März).

C

3

26.4.08

Demonstration in Dakar gegen Nahrungspreise und gegen die Regierung. Bei CNN ein Bericht über die prekäre Ernährungslage in Westafrika und speziell im Senegal.

C,JA,A

zus.4

28.4.08

Casamance : "The King's Festival" - Reportage über ein traditionelles Fest der Douala in der abtrünnigen Provinz im Süden des Senegal (dort spielte auch der wunderbare Spielfilm "Und es ward Licht" ) (Witness) (NNA)* (online ansehen)

A

23

1.5.08 Demo am 1.Mai gegen hohe Nahrungspreise JA 2
4.5.08

Bericht über die Probleme bei der Nahrungsproduktion. Weiter Proteste gegen Nahrungspreise, Präsident Wade sagt: "Es gibt keinen Hunger im Senegal"   (OT)

JA

3

28.6.08

Tausende demonstrieren für die Pressefreiheit, nachdem zwei Journalisten von Polizisten mißhandelt wurden.

JA

2

10.7.08

Sophie Langlois berichtet über die andauernde Rebellion in der Casamance. Etlichen Männern in einem Dorf wurden die Ohren abgeschnitten. Einige berichten darüber. Wer sowas an wem und warum tut, habe ich leider nicht verstanden.

JA

3

15.8.08

Unruhen an den Universitäten (Gründe habe ich nicht kapiert.)

JA

2

24.8.08

Nach staatlichen Übergriffen auf Journalisten demonstrieren in Dakar 2000 Menschen für die Pressefreiheit.

JA

2

5.10.08

Weil das Land viel Milchpulver aus China importiert, wächst die Angst vor Melamim-Giftmilch.

JA

2

20.12.08

"Staying in Podor" - Ein Lagebericht aus einer Kleinstadt. (NNA)*

E

8

30.4.09

Neun Männer, die wegen ihrer Homosexualität im Gefängnis saßen, sind freigelassen worden. Islamisten sehen darin einen Angriff auf den Islam und gründen eine "Islamische Front zur Verteidigung der ethischen Werte".

JA

2

6.6.09

Yvonne Ndege berichtet aus Dakar über die Praxis von Koranschulen, Kindern nicht nur Lesen und Schreiben beizubringen, sondern sie auch zum Betteln auf die Straßen zu schicken.

A

4

26.7.09

Streik der Apotheker, die gegen illegale Medikamentenimporte protestieren.

JA

2

18.8.09

Der Journalist Abdou Latif Coulibaly präsentiert ein Buch in dem er Fälle von staatlicher Korruption anklagt.

JA

2

5.10.09

Über den Film "Dakar, rue publique", eine Dokumentation über das Leben in Senegals Hauptstadt, von Ben Diogaye Bèye.

JA

3

7.11.09

Einige Tausend Menschen demonstrieren in Dakar gegen Korruption und Machtmißbrauch.

JA

1

19.12.09

In Dakar ist eine 50 Meter hohe Bronzestatue errichtet worden, die "African Renaissance Statue".  Leute demonstrieren gegen diese Geldverschwendung und gegen ständige Stromausfälle und Preiserhöhungen.

JA

2

     
24.3.10

In der Casamance kämpfen wieder Soldaten gegen Aufständische / Separatisten.

JA

2

3.4.10

Am 50. Unabhängigkeitstag wird das "Renaissance"-Denkmal offiziell eingeweiht, unter Protesten verschiedener Gruppen, die das Monument ablehnen, aus religiösen Gründen oder wegen der monumentalen Verschwendung.

Ein Bericht über das lebendige Erbe des großen Marabut Cheikh Ahmadou Bamba.

arj,A,B,JA

JA

zus.13

3

     
17.4.10

Skandal in einer Koranschule. Nach Angaben von HRW werden die Kinder dort als Arbeitssklaven benutzt.

JA

2

27.4.10

Bericht über den Bürgerkrieg in der Casamance.

JA

2

2.7.10

Ein Bericht über das Erbe des Muriden-Ordens (Sufis), der auch im Kampf gegen die französische Kolonisierung eine wichtige Rolle spielte.

JA

2

11.8.10

Proteste nach dem Tod eines verhafteten Demonstranten in einer Polizeiwache, vermutlich war er dort gefoltert worden.

JA

2

14.8.10

In Dakar demonstrieren Tausende wegen der ständigen Stromausfälle gegen die Regierung.

JA

2

19.9.10

In der Reihe "States of Independance" berichtet Yvonne Ndege über Geschichte und aktuelle Entwicklungen im Senegal.  (NNA)*   ¤

A

23

     
25.2.11

In Dakar streiken und demonstrieren Schüler und Studenten gegen schlechte Ausbildungsbedingungen und die absehbare Arbeitslosigkeit. Einige sprechen schon vom Generalstreik.

JA

2

22.3.11

Wütende Proteste von Arbeitern und Studenten gegen Präsident Wade. 

JA

2

23.6.11

Als Reaktion auf Präsident Wades Versuch, mit einer Verfassungsänderung seine Chancen auf eine Wiederwahl zu verbessern, kommt es in Dakar (und im ganzen Land) zu Protesten und schweren Unruhen. Wade zieht danach seinen Entwurf zurück.

A,E,T,JA

zus.6
28.6.11

Bericht über neue schwere Unruhen und Plünderungen in Dakar. Grund soll die Wut über Stromabschaltungen sein. Infos von Pierre Cherruau (Slate Afrique).

JA

4

15.7.11

Präsident Wade geht bei einer Podiumsdiskussion auf die Opposition zu (OT). Details leider nicht verstanden.

JA

2
23.7.11

In Dakar demonstrieren ca. 25.000 Leute friedlich gegen Präsident Wade. Bilder und Forderungen wie in Ägypten.

JA

2
28.7.11

"To Wade or not to Wade" - Bei "The Stream" geht es um die oppositionelle Jugendbewegung "Y'en a marre" (Wir haben die Schnauze voll - #yenamarre)  Gespräch mit dem Rapper und Aktivisten Omar Toure. Schön die Stelle, wo die ägyptische Aktivistin dem Senegalesen sagt, das alles sei für sie ein Deja Vu.  

A

9

           
4.8.11

Bericht von Thomas Fessy über die Demokratiebewegung und die Rapper, die unter dem Slogan "Y'en a marre" (Es reicht!) zur friedlichen Revolution aufrufen.

B

3
24.9.11

Kundgebung der oppositionellen Bewegung "M23" in Dakar gegen eine Wiederkandidatur von Präsident Wade. Bericht und Infos von Sekou Diémé.

JA

3

23.12.11

Präsident Wade will zur Wahl im Februar wieder antreten, zum dritten Mal, was eigentlich nicht geht. Die Opposition protestiert lautstark bei einer Kundgebung in Dakar. Bericht.

JA

2
3.1.12

Der Sänger und Medienunternehmer Youssou N'Dour erklärt, daß er es als seine patriotische Pflicht ansieht, als Gegenkandidat zu Präsident Wade zur Wahl anzutreten. Bei TV5 ein live-Interview mit ihm.

arj,B,JA

zus.12

12.1.12

Bei Euronews ein Interview mit Präsidentschaftskandidat Youssou N'Dour. - Bei TV5 ein Bericht über Malick Noel Seck. Der Sprecher der oppositionellen sozialistischen Jugend ist nach einigen Monaten im Gefängnis wieder freigekommen.

E,JA

zus.8
           
26.1.12

Der Streit um die Präsidentschaftswahl wird schärfer, die Regierung verbietet alle Demonstrationen der Opposition.

JA

2

27.1.12

Das Verfassungsgericht bestätigt, daß Präsident Wade ein drittes Mal kandidieren darf, und schließt Youssou N'Dour von der Wahl aus. Daraufhin gibt es in Dakar erst friedliche Proteste und dann schwere Unruhen (davon noch keine Bilder).

A,JA,E

zus.7
28.1.12

Mehr Berichte über das umstrittene Urteil des Verfassungsgericht zu den Präsidentenkandidaten und die darauf folgenden nächtlichen Krawalle. Bei TV5 ausführliche Infos aus Dakar von Sébastien Babakan, bei AJE eine Stellungnahme von Tidiane Gadio (Protestbewegung "M23"), sogar die Tagesschau berichtet 30 Sekunden lang.

A,B,arj,TS,E,JA

zus.12
30.1.12

Bei den Protesten gegen Wades dritte Kandidatur habe Polizisten mindestens zwei Menschen erschossen. - Über die politische Lage Infos von Megane Cecile Radford aus Dakar (telefonisch) und ein Bericht von Dominique Laresche.

A,JA

zus.6
31.1.12

In Dakar demonstrieren wieder Tausende gegen eine dritte Amtszeit von Präsident Wade, am Abend gibt es dabei wieder schwere Straßenschlachten mit der Polizei.

P,E,JA

zus.5
           
1.2.12

Weiter Proteste und gewalttätige Unruhen in Dakar, inzwischen mit mehreren Toten. Bei AJE berichtet Barnaby Phillips aus Dakar, bei TV5 Dominique Derda.

A,JA

zus.4

           
2.2.12

Die Opposition ruft zu weiteren Protesten auf. Auch das französische Parlament debattiert über die Lage in Senegal. Bei AJE berichtet Barnaby Phillips über Leute auf dem Lande, die mit Präsident Wade recht zufrieden sind und ihn weiter haben wollen.

A,JA

zus.5

5.2.12

Bericht über eine gemeinsame Erklärung der oppositionellen Präsidentschaftskandidaten (einschließlich Youssou N'Dour).  

JA

2

7.2.12

Bericht über den aufgeheizten Wahlkampf. 

JA

2

11.2.12

Bericht über mehrere Demonstrationen im Wahlkampf, eine Friedensdemo der Bewegung "Jigeen Jef" (vor allem Frauen in Weiß) und eine der Jugendbewegung "J'en a marre" (mit Youssou N'Dour).

JA

2
15.2.12

Eine friedliche Protestdemo der Opposition wird von der Polizei angegriffen, es gibt heftige Straßenschlachten mit sehr viel Tränengas.

E,JA

zus.2
17.2.12

Immer wieder gibt es in Dakar massive Proteste gegen die Kandidatur von Wade und dabei schwere Zusammenstöße mit der Polizei. Bei TV5 dazu ein Bericht und ein Gespräch mit Korrespondent Sébastien Babakan in Dakar.

JA,E

zus.5
18.2.12

Eine Woche vor der Wahl gehen die Proteste in Dakar weiter, und weiter reagiert die Polizei mit Gewalt, Tränengas und Verhaftungen. Bei TV5 wieder Infos von Sébastien Babakan.

arj,JA,NC

zus.7
19.2.12

Drei Berichte über die andauernden Proteste und Unruhen in Dakar. Bericht im Weltspiegel von Peter Schreiber: "Machtgier des greisen Präsidenten". Die Armut und Perspektivlosigkeit, die Unruhen, der Geschenke verteilende Dauerpräsident Wade, der verhinderte Kandidat Youssou N'Dour, die Rapper von "Y'en A Marre" und die Hoffnung auf einen afrikanischen "Frühling".   ¤

A,JA

WS

zus.4

8

20.2.12

Weitere Berichte über die anhaltenden Proteste in Dakar und Gewaltakte der Polizei. Bei TV5 ein Gespräch dazu mit Philippe Perdrix von "Jeune Afrique".

B,JA

zus.8

21.2.12

Ulrike Dässler und Andrew Simmons berichten aus Dakar über die heftigen Proteste und Unruhen der Opposition gegen die "Diktatur".

arj,A

zus.5
22.2.12

Bericht von François Chignaac über den ungleichen Wahlkampf und die Unruhen.

E

2
23.2.12

Zwei Berichte von Andrew Simmons mit Stimmen von Leuten vor der Wahl, und über die hoffnungslose Jugend. - Kulturzeit über Youssou N'Dour.  - Ulrike Dässler über Wades teuren Wahlkampf auf dem Lande.  - Peter Schreiber über die Unruhen in Dakar. (Alles leider NNA)*  ¤          Tensions build in run-up to Senegal vote

A,ktzt,arj,TT

zus.19

24.2.12

Noch zwei Berichte vor der umstrittenen Präsidentenwahl, bei TV5 von Korrespondentin Ilhame Taoufiqi.

E,JA

zus.6
25.2.12

Einige Berichte am Tag vor der Präsidentenwahl, über Wahlkampf, Wahlvorbereitungen und Proteste, von Andrew Simmons (AJE), Thomas Fessey (BBC), Ulrike Dässler (arte, über einen Boom der Bauwirtschaft und gleichzeitig hohe Arbeitslosigkeit und Armut), Jörg Brase (hj, über den egomanischen Präsidenten Wade und die kritische Opposition), und Ilhame Taoufiqi (TV5).   ¤

A,B,arj,hj,E,JA

zus.17

26.2.12

Tag der Präsidentenwahl. Großer Andrang und ruhiger Verlauf, Buhrufe für Wade im Wahllokal. Gerüchte über geplante Fälschungen bei der Auszählung. Berichte von Ulrike Dässler,  Andrew Simmons, Thomas Fessey und Ilhame Taoufiqi.

arj,E,A,B,JA

zus.16

27.2.12

Bei der Stimmenauszählung sieht es nach einem zweiten Wahlgang aus, zwischen Wade und dem zweitplazierten Macky Sall. Die Wahlbeteiligung lag bei 60 Prozent, es gibt keine Hinweise auf Unregelmäßigkeiten. Berichte von Andrew Simmons, Ulrike Dässler, François Chignac (Euronews) und Ilhame Taoufiqi.   ¤

A,arj,E,JA

zus.14
28.2.12

Besorgnis der Wahlbeobachter wegen einer Verzögerung bei der Verkündung des Wahlergebnisses. Ein Sprecher von Präsident Wade bestätigt aber, es werde eine Stichwahl geben.

A,E,JA

zus.6
29.2.12

Nach dem vorläufigem Ergebnis hat Wade nur 34,8 Prozent und Sall 26,6 Prozent der Stimmen bekommen. Die Opposition will bei der Stichwahl geschlossen Macky Sall unterstützen, ein Machtwechsel ist also wahrscheinlich. Infos von Andrew Simmons und Aziz Abdoul. Ziemlich blödsinniger Bericht bei Euronews.

A,E,JA

zus.5
1.3.12

Reaktionen der beiden Wahlsieger auf das Ergebnis, und ein Portrait der Politiker Abdoulaye Wade und Macky Sall.

JA

5
2.3.12

Stellungnahmen der Opposition zum Ergebnis des ersten Wahlgangs.

JA

2
3.3.12

Die anderen Oppositionskandidaten erklären nochmal ihre Unterstützung für Macky Sall. Bericht und Infos von Fatoumata Ndiaye.

JA

4

9.3.12

Bericht über den Wahlkampf beider Kandidaten in der Stadt Fatick.

JA

2
14.3.12

Kurz vor der Stichwahl. Bericht über den Wahlkampf in der Casamance. Nebenbei gibt es immer noch Scharmützel mit separatistischen Rebellen.

JA

2

19.3.12

Das Thema "Preissteigerung von Lebensmitteln" im Wahlkampf.

JA

2

23.3.12

Vor der Stichwahl am Sonntag. Andrew Simmons berichtet über die Vermutungen, daß Präsident Wade nicht nur 85, sondern sogar schon über 90 Jahre alt sein soll. Bei TV berichtet Lambert Ngoanfo über sehr lebhaften Wahlkampf.

A,JA

zus.5
24.3.12

Ein Tag vor der Stichwahl. Die Unterstützer von Herausforderer Macky Sall zeigen sich bei ihren Massenkundgebungen sehr zuversichtlich, ebenso die Unterstützer des greisen Präsidenten Abdoulaye Wade. Bei AJE ein schöner Bericht von Andrew Simmons (der es schafft, beide Kandidaten mitten in der Menge persönlich zu befragen), und ausführliche Infos live aus Dakar. Mehrere Berichte aus Dakar auch bei TV5, sowie Infos von Korrespondentin Ilhame Taoufiqi.  ¤

A,T,JA,E

zus.15
                
25.3.12

 

 

Die Wahl verläuft ruhig. Am Abend berichtet Andrew Simmons bei AJE regelmäßig live über die hereinkommenden Resultate, die von Anfang an auf einen überlegenen Sieg für Macky Sall hinweisen. Noch in der Nacht erkennt Präsident Wade seine Niederlage an und gratuliert seinem Nachfolger. Auf den Straßen feiern die Leute. Erste kurze Ansprache von Sall.   ¤

Bei AJE auch Einschätzungen von Aly Fary Ndieye (senegalischer Politologe): das Volk von Senegal hat seine demokratische Reife bewiesen, Sall ist ein erfahrener Politiker und steht vor riesigen Aufgaben, Wade hat mit seinem ordentlichen Abgang einen moralischen Sieg erreicht.

Bei TV5 ausführliche Berichte und Infos von Ilhame Taoufiqi aus Dakar. - Auf deutsch berichten arte und Euronews, die anderen Sender sind mit einer eigenen Wahl (irgendwo in der süddeutschen Provinz) völlig ausgelastet. Immerhin meldet die Tagesschau am Morgen Salls Wahlsieg.

arj,A,B,JA,E,TS

 

 

zus.23

 

 

           
26.3.12

Nochmal ausführliche Berichte nach dem Wahlsieg von Macky Sall. (Genaues Ergebnis gibt's frühestens Dienstag.) Andrew Simmons berichtet aus Dakar, über Salls politische Vorhaben und die Erwartungen der Leute. Bei Euronews ein Portrait von Macky Sall. Bei TV5 Bericht von Ilhame Taoufiqi, mit Reaktionen von Leuten in Dakar, und ein Hintergrundbericht über Salls Programm.  - Die Hauptsendung der Tagesschau hat, wie erwartet, Senegal für nicht berichtenswert gehalten, ebenso die anderen deutschen Nachrichtensendungen. Das ist einfach peinlich.

arj,E,A,JA

zus.18

           
27.3.12

Offizielles Wahlergebnis: Wade 34 %, Sall fast 66 %. Bei Euronews ein Interview mit dem gewählten nächsten Präsidenten Macky Sall. Sehr nüchtern und pragmatisch. U.a. kündigt er regionale Friedensgespräche für die Casamance an. Und Youssou N'Dour könnte einen Ministerposten bekommen.

E,JA

zus.9

                  
5.4.12

Präsident Sall ernennt seine neue Regierung. Youssou N'Dour wird darin Kulturminister. Bei TV5 ein Bericht über die zu lösenden Probleme des Landes, u.a. bei der Infrastruktur. 

E,JA

zus.3

21.4.12

Bilder des Fotografen Silvan Cherkaoui vom Aufstand der Jugend gegen die alte Regierung von Präsident Wade. 

arep

4
4.5.12

Präsident Sall kündigt fast alle Lizenzen für ausländische Fischfänger, um den einheimischen Fischern wieder ein Auskommen zu ermöglichen und die Überfischung zu stoppen. Allgemeine Zustimmung.

JA

2
10.11.12

In Dakar demonstrieren über 1000 Künstler, Musiker und Andere mit einem "Friedensmarsch" für friedliche Lösungen sowohl in der Casamance als auch in Mali. 

JA

2

11.1.13

Bei "South2North"  spricht Redi Tlhabi mit Präsident Macky Sall (NNA)*

A

13
1.7.13

Peter Schreiber berichtet aus Dakar über das "Journal Rappe", gerapte TV-Nachrichten, ein neues Medium der jungen Protestbewegung.

nam

2
13.7.13

Bericht über die andauernde Rebellion in der Casamance. Die Rebellen haben neun entführte Jugendliche freigelassen.

JA

2

2.9.13

Präsident Macky Sall hat überraschend die Regierung abgesetzt und  Animata Touré als neue Ministerpräsidentin eingesetzt. Sie hat das Kabinett teilweise neu besetzt. Bericht aus Dakar von Nathalie Sarfati (aitv).

E,JA

zus.4

12.10.13

Die Trinkwasserversorgung der Millionenstadt Dakar ist praktisch zusammengebrochen, nachdem vor zwei Wochen die einzige Versorgungspipeline zerbrochen ist. Gleichzeitig ist die Stadt durch starke Regenfälle teilweise überflutet. Die ideale Grundlage für eine Cholera-Epidemie. Nicolas Haque berichtet aus Dakar.

A

2

           
14.12.13

 

 

 

“Wir haben die Nase voll!” - Reportage von Patrick Schulze-Heil, Horaci Garcia Marti und Markus Hübers    ¤¤

Text von der arte-Seite:
„Y’en a marre!“ - „Wir haben die Nase voll!“, riefen im Februar 2012 hunderttausende Demonstranten in den Straßen Dakars. Es war der Schlachtruf einer wütenden und frustrierten Jugend, die ihren alten Präsidenten Abdoulaye Wade nicht für weitere vier Jahre an der Macht sehen wollte. Sie fegten Wade aus dem Amt. Macky Sall von der Opposition wurde neuer Präsident – das war der afrikanische Frühling im Senegal.
„Y’en a marre!“. So nannte sich auch die Bewegung, die die Proteste maßgeblich organisierte. Ein Kollektiv von Intellektuellen, Studenten und Musikern. Koordiniert von dem Journalisten Fadel Barro, einer charismatischen Führungsfigur, halb Ché Guevara, halb Patrice Lumumba. Doch den Revolutionären von „Y’en a marre!“ reicht der Politikwechsel nicht. Sie wollen der senegalesischen Gesellschaft einen neuen Geist einhauchen.
„Nur wenn sich die Senegalesen selbst verändern“, sagt Fadel Barro, „kann sich auch das Land verändern.“ „Dox ak sa gox“ nennt sich Phase zwei der friedlichen Revolution. Zu Deutsch: „Marschiere mit Deiner Gemeinschaft“.
„Dox ak sa gox“ - ein Geist, der die Eigenverantwortung und das Engagement für die Gemeinschaft in den Mittelpunkt stellt. Ein Geist, der nach Fadels Vorstellung, eine neue Generation von Afrikanern hervorbringen kann. Frei von Fatalismus, emanzipiert und aufrecht. Wir haben die Geisterbeschwörer bei ihrer Basisarbeit in der Stadt Thiès begleitet. "

arep

 

 

13

 

 

26.4.14

Ex-Präsident Wade ist zwei Jahre nach seiner Abwahl ins Land zurückgekehrt. Er läßt sich in Dakar von tausenden Anhängern feiern und äußert scharfe Kritik an seinem Nachfolger Macky Sall. Bei TV5 ein telefonisches Interview mit Abdoulaye Wade.

E,JA zus.7
31.7.14

In Dakar steht der Sohn von Ex-Präsident Wade wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht. Bericht aitv .

JA

2
2.1.16

Nach den letzten Anschlägen von Islamisten in Mali hat Senegal die Grenzkontrollen verschärft. LKW stauen sich tagelang an den zwei Grenzübergängen. Nicolas Haque berichtet aus dem Grenzort Kidira.

A

3

16.5.16

Senegal / Gambia : Seit drei Monaten hat Gambia die Transitgebühren für senegalesische LKW verhundertfacht und damit praktisch den Süden Senegals blockiert. Jetzt hat Diktator Jammeh endlich Verhandlungen führen lassen, die aber noch kein Ergebnis gebracht haben.

arj

2

13.4.17

Bei einem Brand in einem islamischen Kloster in Medina Gounass (im Osten des Landes) sind 22 Menschen getötet und viele schwer verletzt worden. Die Ursache ist noch unbekannt. Meldung, Bilder, bei TV5 ein kurzer Bericht.

A,JA

zus.1
       

   Sender-Schlüssel

   Das Archiv (nach Themen)

   Das Archiv (nach Datum)

      HOME