Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Afrika : Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste) #2                                                             

 Cote d'Ivoire #1  (bis Ende 2016)  

  (letzter Eintrag 31.3.21)

Datum Beitrag   Sender (Schlüssel) Länge (Min.)
6.1.17

In den Städten Bouaké, Daloa und Korhogo meutern Soldaten, die angeblich mit ihrer Bezahlung unzufrieden sind. In Bouaké, der Hauptstadt der Rebellen während des Bürgerkriegs, errichten die Soldaten Straßensperren, besetzen die Polizeiwachen und übernehmen die Kontrolle. Bericht von Nicolas Haque, bei der BBC Infos aus Abidjan von Alex Duval Smith.

A,B,E zus.6
           
7.1.17

Nach Gesprächen des Verteidigungsministers mit den Meuterern in Bouaké ist eine Einigung über bessere Besoldung getroffen worden. Am Abend gibt es dann aber Berichte, der Minister sei in einem Haus in Bouaké festgesetzt worden, es soll dort Schießereien geben. - Weiter vor allem bei AJE sehr ausführliche Infos, von zwei Korrespondenten und von dem Reporter Sean Lyngaas. Einschätzungen von Alex Vines (Chatham House). Infos außerdem bei BBC (Alex Duval Smith) und TV5 (Ange Herman Gnanih). Berichte auf deutsch nur bei Euronews.

A,B,JA,E

zus.28
                 
8.1.17

Die Meuterei von Soldaten in acht Städten ist offenbar nach zwei Tagen beendet. Der Verteidigungsminister ist wieder frei, man hat sich auf diverse Verbesserungen für die Soldaten geeinigt, außerdem soll die Regierung umgebildet und ein neuer Parlamentspräsident und ein Vizepräsident eingesetzt werden. Infos und Bericht bei AJE von Ahmed Idris. Auf deutsch hat als einziger Sender Euronews drüber berichtet.

A,E

zus.5
                  
10.1.17

Nach dem Ende der Meuterei hat Präsident Ouattara die Chefs von Armee und Polizei und die gesamte Regierung entlassen. Als neuer Premierminister wird Amadou Coulibaly berufen, der bisherige Premier Daniel Kablan Duncan bekommt den neuen Posten des Vizepräsidenten. Bericht von Ahmed Idris, Infos von Ange Herman Gnanih.

A,JA

zus.5

11.1.17

Ahmed Idris berichtet aus Bouaké, wo erstmal wieder Ruhe herrscht, obwohl die finanziellen Forderungen der Meuterer noch nicht erfüllt wurden. Bei TV5 ausführliche Hintergrundinfos und Einschätzungen von Antoine Glaser zu den jüngsten Entwicklungen, u.a. auch zur Verbindung der Meuterer zu den Ex-Rebellen (leider auf französisch). 

A,JA

zus.10
           
13.1.17

AJE meldet erneute Schießereien in Bouaké und Abidjan. Infos aus Abidjan von Sean Lyngaas, allerdings kaum Details über die aktuelle Lage, dafür Hintergrund über die Forderungen der meuternden Soldaten.

A

7

14.1.17

Auch die neue Meuterei von Soldaten ist wieder mit einer Vereinbarung über Bonuszahlungen beendet worden. Infos aus Abuja von Ahmed Idris. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,E

zus.4

25.1.17

"Cote d'Ivoire : Partial Justice" - Film von Victoria Baux über die kaum stattfindende juristische Aufarbeitung der ethnischen Massaker im Bürgerkrieg von 2011.  (P+P)  (NNA)*  ¤¤

A

25
             
13.5.17

Erneut meutern in mehreren Städten Soldaten, die den höheren Sold einfordern, den die Regierung ihnen bei der letzten Meuterei (im Januar) versprochen hatte. Teilweise kommt es dabei zu Schießereien. Die meisten Meuterer gehören zu den Ex-Rebellen, die im Bürgerkrieg auf der Seite von Präsident Ouattara gekämpft haben. Bei AJE Infos aus Abidjan von Ahmed Idris, und Einschätzungen von Abdon Georges Bayeto (Berater von Ex-Präsident Gbagbo). Bei TV5 ein Bericht.

A,JA zus.8
14.5.17

In Bouaké haben die meuternden Soldaten Straßensperren errichtet und ziehen mit Konvois von Armee-LKW Verstärkung aus der Region zusammen. Vereinzelte Schießereien in Bouaké und in Korogo (?). In Abidjan demonstrieren Tausende Regierungsanhänger gegen die Unruhestifter. - Bei AJE berichtet Ahmed Idris aus Abidjan. Bei TV5 berichtet Ange Herman Gnanih aus Bouaké. Einziger Bericht auf deutsch bei Euronews.

A,JA,E

zus.5
                  
15.5.17

Die Meuterei dauert an, die beteiligten Soldaten weisen einen Kompromissvorschlag der Regierung zurück. Sie verlangen die Zahlung eines Extra-Soldes, den die Regierung ihnen versprochen hatte. Vereinzelte bewaffnete Zusammenstöße. - Bei AJE Infos aus Abidjan von Ahmed Idris. Bei TV5 ein Bericht aus Abidjan und einer von Ange Herman Gnanih aus Bouaké. Bei der BBC ein Bericht nur bei "Focus on Africa". Einziger Bericht auf deutsch wieder bei Euronews. 

A,B,JA,E zus.12
16.5.17

Die Meuterei ist nach vier Tagen vorbei. Die Soldaten haben sich mit der Regierung auf höheren Sold und die Auszahlung der versprochenen Boni bis Ende Juni geeinigt. Berichte aus Abidjan von Ahmed Idris (AJE) und Tamasin Ford (BBC). Redaktioneller Bericht bei TV5. Einziger Bericht auf deutsch wieder bei Euronews. Die deutschen Sender haben die Krise mit keinem Wort erwähnt.

A,B,JA,E

zus.9
           
23.5.17

In Bouaké haben Soldaten erneut Barrikaden errichtet. Bei Kämpfen wurden drei Soldaten getötet. Infos aus Abidjan von Ange Herman Gnanih.

A,JA

zus.2
17.6.17

 

"Die bösen Kinder" - Reportage von Aliénor Carrière und Claire Bargelès.  (NNA)*  ¤

Text von arte: "Seit der Krise nach der Wahl von 2010 streifen sie durch die Viertel Abidjans. Einige von ihnen sind ehemalige Kindersoldaten, die den Milizen in den Unruhen damals dienten, andere sind Waisen oder von zu Hause ausgerissen. Für die Behörden sind sie wie eine Epidemie, die die Bevölkerung bedroht, durch Diebstahl und Raub mit bisweilen extremer Anwendung von Gewalt. Die „Mikroben“ rechtfertigen sich damit, dass sie eben von irgendetwas leben müssten, da sie sich von allen verlassen fühlten. Unseren Reportern ist es gelungen, das Vertrauen der Banden zu erringen. Sie wollten verstehen, wie es dazu kommen kann, dass schon Kinder so tief in solche Abgründe rutschen und was man tun müsste, um ihnen zu helfen – bevor es zu spät ist."

arep

 

25

 

10.1.18

In Bouaké hat es Kämpfe zwischen verschiedenen Einheiten der Armee gegeben. Einige dieser Einheiten bestehen aus früheren Rebellen, die in die Armee aufgenommen wurden. Im Bericht sieht man einige ausgebrannte Gebäude. Keine Info über Todesopfer. Hintergrund unklar. 

JA

2

14.1.18

Nach der jüngsten Meuterei von Soldaten in Bouaké empfängt Präsident Ouattara Offiziere in Abidjan. Weitere Details über die Meuterei. (Nicht wirklich verstanden.)

JA

2

8.7.18

"Les Rebelles du Foot" - Film von Gilles Perez und Gilles Rof über Fußball in Cote D'Ivoire (Elfenbeinküste) und seinen Helden, Didier Drogba. Unter Beteiligung von Eric Cantona und Tiken Jah Fakoly. Französisch mit deutschen UT. Gekürzte Fassung: im Original geht es auch um aufrechte Fußballer aus Chile, Brasilien, Jugoslawien und Algerien.   (NNA)*  ¤

TV5

52

19.11.18

Bericht über den Prozeß vor dem ICC gegen Charles Blé Goudé, den damaligen Chef der Pro-Gbagbo-Bewegung "Jeunes Patriotes". Mit einigen O-Tönen aus seinen rassistisch-nationalistischen Hetzreden. 

JA

2
15.1.19

Der ICC in Den Haag hat Ex-Präsident Laurent Gbagbo und den Anführer der Miliz "Junge Patrioten", Charles Blé Goudé, von allen Anklagepunkten freigesprochen. Die Anklage habe keine Belege dafür vorgelegt, daß die beiden für Menschheitsverbrechen und Kriegsverbrechen im Bürgerkrieg von 2011 verantwortlich waren. Beide bleiben zunächst in Haft, da die Anklage noch Berufung einlegen kann. Gbagbos Anhänger im Gerichtssaal und im Land jubeln. Berichte aus Abidjan (Nicolas Haque) und Den Haag, bei BBC-FoA Einschätzungen von Imad Mesdoua. Berichte auf deutsch nur bei arte und Euronews, bei ARD und ZDF keine Meldung.  ¤

A,B,arj,E,JA

zus.21
                 
17.1.19

Laurent Gbagbo bleibt auch nach seinem Freispruch erstmal in Den Haag im Gefängnis. Bericht mit weiteren Reaktionen.

JA

2

1.2.19

Laurent Gbagbo und Charles Blé Goudé sind nach ihrem Freispruch nun aus der Haft beim ICC entlassen worden. Sie dürfen allerdings weiterhin nicht nach Cote D'Ivoire zurückkehren. Erläuterungen und Einschätzungen von Geoffrey Nice (Anwalt am ICC).

A

7

18.5.19

Im Ort Béoumi (in der Landesmitte) hat es schwere Auseinandersetzungen zwischen zwei Bevölkerungsgruppen gegeben. Dabei wurden mindestens neun Menschen getötet und zahlreiche Häuser zerstört.   

JA

2

31.12.19

Charles Blé Goudé, der frühere Anführer der rassistischen Miliz "Jeunes Patriotes" ist von einem Gericht in Abidjan zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt worden, wegen seiner Verantwortung für die Folterung von politischen Gegnern. Der ICC hatte Goudé vor knapp einem Jahr in allen Anklagepunkten freigesprochen. Berichte und Hintergrundinfos nur bei TV5, in den normalen Nachrichten und im "Journal Afrique".

T,JA zus.7
           
24.1.20

Neben dem Flughafen von Abidjan läßt die Regierung ein Armenviertel abreißen, "aus Sicherheitsgründen". Angeblich hatten die Bewohner 45 Tage Zeit, ihre Hütten zu räumen, aber die Leute sagen, sie wurden  nicht vorher informiert. Jetzt zerstören Bulldozer tausende Häuser, nehmen den Leuten das Dach überm Kopf weg, mit allen ihren Besitztümern, ihren Haustieren, auch eine Moschee.

A

3

             
6.2.20

Der ICC erlaubt Laurent Gbagbo und Charles Blé Goudé unter Auflagen die Rückkehr nach Cote D'Ivoire. Die Anhänger der beiden Nationalisten jubeln. Charles Blé Goudé ist allerdings kürzlich in Cote D'Ivoire zu einer Haftstrafe verurteilt worden.

JA

2

7.4.20

In Abidjan hat eine wütende Menschenmenge ein gerade errichtetes Zentrum für Corona-Tests zerstört. Zuvor hatten französische Ärzte laut darüber nachgedacht, neue Corona-Mittel an Afrikanern auszuprobieren. Viele Leute befürchten, daß man sie als Versuchskaninchen benutzt. Unterdessen breitet das Virus sich im Land rapide aus. Bericht von Nicolas Haque.  ¤

A

2

           
29.5.20

Laurent Gbagbo ist nach seiner Freilassung durch den ICC nach Abidjan zurückgekehrt und wird von ein paar Anhängern gefeiert. Sein Mitangeklagter Charles Blé Goudé ist noch in Den Haag. Ein Bericht aus Abidjan und Infos von Stephanie Maupas aus Den Haag.

JA

4

15.8.20

Seit Tagen gibt es teilweise gewalttätige Proteste, weil Präsident Ouattara entgegen der Verfassung angekündigt hat, für eine dritte Amtszeit zu kandidieren. Bericht von Ahmed Idris.

A

3

           
22.8.20

Präsident Ouattara gibt vor zehntausenden jubelnden Anhängern im Stadion von Abidjan seine Nominierung für eine dritte Amtszeit bekannt. Gleichzeitig gibt es in mehreren Oppositionshochburgen Protestkundgebungen und teilweise schwere Ausschreitungen. Meldung bei AJE, Bericht bei TV5.

A,JA

zus.3
31.8.20

Ex-Präsident Gbagbo und Ex-Rebellenführer Soro treten nächsten Monat bei der Präsidentschaftswahl gegen den Amtsinhaber Ouattara an. Berichte bei AJE (Ahmed Idris) und TV5.

A,JA

zus.5
           
17.9.20

Das Verfassungsgericht hat nicht nur eine dritte Amtszeit für Präsident Ouattara genehmigt, sondern auch 40 Kandidaten der Opposition von der Wahl ausgeschlossen, darunter Ex-Präsident Gbagbo und Ex-Regierungschef Soro. Deren Anhänger protestieren, in mehreren Städten hat es gewaltsame Zusammenstöße mit Regierungsanhängern gegeben. Soro kündigt an, wenn er nicht auf dem Wahlzettel stehe werde es keine Wahl geben. Ein redaktioneller Bericht und Infos von Ahmed Idris (in Abuja).

A 5
18.10.20

Zwei Wochen vor der Wahl ist in der Stadt Bonggouanou das Haus eines Oppositionspolitikers überfallen worden. Das Gebäude und zahlreiche Autos wurden niedergebrannt, mindestens zwei Menschen getötet. Meldung und Bilder, keine Hintergrundinfos. 

A

1/2

19.10.20

Weitere gewaltsame Zusammenstöße zwischen ethnischen / politischen Gruppen in mehreren Landesteilen. Unklar, wer hinter dem Brandanschlag auf das Haus eines Oppositionspolitikers in Bonggouanou steckt. Bei BBC-FoA Infos aus Abidjan von Clarisse Fortune. Bei arte ein Bericht über die Ausbreitung des teilweise radikalen Islam im Land. Bei TV5 ein Bericht über die Zusammenstöße, und Einschätzungen von Francis Laloupo (unabhängiger Journalist).

B,arj,JA

zus.14
           
25.10.20

Vor der Präsidentschaftswahl am 31.10. wachsen die Spannungen. Seit Wochen gibt es immer wieder gewaltsame Auseinandersetzungen. Im ganzen Land sind 35.000 Polizisten stationiert worden. Etliche Kandidaten wurden von der Wahl ausgeschlossen und rufen jetzt zum Boykott auf. Berichte von Ahmed Idris und Christa Pire.

A,JA

zus.7
           
30.10.20

Bei der Präsidentschaftswahl am Sonnabend werden Unruhen erwartet. Die wichtigsten Oppositionsparteien rufen zum Wahlboykott auf, nachdem ihre Kandidaten von der Wahl ausgeschlossen wurden. Nur 42 Prozent der Wahlberechtigten haben ihre Wahlscheine abgeholt. Zur Wahl stehen nur vier Männer, darunter Amtsinhaber Ouattara und der Unabhängige Kouadio Konan Bertin. Bei AJE ein Bericht von Ahmed Idris. Bei arte ein aktueller Bericht und ein Bericht aus Duékoué. Dort wurden im Bürgerkrieg 2011 bei Massakern über 1000 Menschen getötet. Bis heute wurden die Täter nicht zur Verantwortung gezogen.

A,arj zus.8
31.10.20

Tag der Präsidentschaftswahl. Die Polizei geht gegen Oppositionelle vor, die gegen die Wahl demonstrieren, an der ihre Kandidaten nicht teilnehmen dürfen. Bei AJE Bericht von Ahmed Idris, bei TV5 eine Sonderausgabe des "Journal Afrique", mit mehreren Berichten sowie einem Gespräch mit dem Autor Vincent Hugeux (nur teilweise aufgehoben).

A,JA

zus.10
                 
1.11.20

Laut der Wahlkommission hat Ouattara in allen 20 bisher ausgezählten Stimmbezirken (von 128) gewonnen. Ein Oppositionskandidat erklärt, daß die Wahl weder frei noch fair war. Infos von Ahmed Idris (aus Abuja).

A

3
2.11.20

Laut allen bisherigen Wahlergebnissen wird Ouattara die Wahl gewinnen. Die Opposition wird das Ergebnis nicht akzeptieren und hat angekündigt, eine eigene Übergangsregierung zu bilden, die dann vor allem faire Wahlen abhalten soll. 

A,arj

zus.3
3.11.20

Der bisherige Präsident Ouattara ist zum Wahlsieger ernannt worden. In Abidjan gibt es schwere Zusammenstöße, als die Polizei versucht, den Oppositionsführer Henri Konan Bedie zu verhaften. Mehrere Tausend Menschen sind aus Angst vor Gewalt in die Nachbarländer geflüchtet. Infos von Ahmed Idris (in Abuja).

A 4
4.11.20

Nachdem Ouattara zum Wahlsieger erklärt wurde, dauern die Proteste der Opposition und Unruhen im ganzen Land an. In dem Ort Tourmodi (bei Yamoussoukro) wurden dabei hunderte Häuser niedergebrannt. Bei AJE Bericht von Ahmed Idris, bei TV5 Infos aus Abidjan von Christelle Pire und ein Bericht aus Tourmodi.  ¤

A,JA

zus.8
                   
6.11.20

Nachdem Ouattara angeblich mit 94 % die Wahl gewonnen hat, läßt das oberste Gericht Klagen der Opposition gegen das Ergebnis zu. Der Oberstaatsanwalt droht dagegen mit Strafen gegen jeden, der das Wahlergebnis anzweifelt. In Abidjan hat sich die Lage inzwischen wieder beruhigt. Ahmed Idris berichtet von dort mitten auf einem lebhaften Marktplatz.

A

5

7.11.20

Einige Oppositionspolitiker hatten aus Protest gegen die gefälschte Wahl eine eigene "Übergangsregierung" ausgerufen. Sie wurden nun wegen "Terrorismus" angeklagt, zum Teil verhaftet. Bei AJE berichtet Ahmed Idris aus Abidjan, ein Bericht bei TV5.

A,JA

zus.5

             
11.11.20

Bei den Unruhen wegen der "Wahl" von Präsident Ouattara sind in den letzten Wochen mindestens 85 Menschen getötet worden. Um die Lage zu beruhigen trifft Ouattara Oppositionsführer Henri Konan Bedie zu einem Gespräch. Infos aus Abidjan von Ahmed Idris.

A

2

12.11.20

Bericht von Ahmed Idris über das Treffen zwischen Präsident Ouattara und Oppositionsführer Bedie und die Sorgen vor einer weiteren Eskalation der Gewalt.

A

3

16.11.20

Amnesty International verlangt, daß die Behörden die Ausschreitungen nach der Wahl untersuchen. Ende Oktober / Anfang November wurden in mehreren Orten (u.a. in Tourmodi bei Yamoussoukro) mehr als 50 Menschen ermordet, teilweise mit Macheten. Infos von Christelle Pire (in Abidjan).

JA 2
13.12.20

Bericht von Scott McLean über die Gewalt vor und nach der Präsidentschaftswahl (mindestens 85 Tote) und die Wahlfälschungsvorwürfe der Opposition. 

C 4
31.3.21

Der ICC hat in letzter Instanz die Freisprüche von Ex-Präsident Gbagbo und dem Milizenführer Charles Blé Goudé bestätigt. Beide können nun als freie Männer ins Land zurückkehren. Ihre Anhänger jubeln. Bei BBC-FoA berichtet Anna Holligan aus Den Haag. Im "Journal Afrique" ausführliche Hintergrundinfos, aufbewahrt aber nur ein Bericht und eine Stellungnahme von Gbagbos Anwältin Habina Touré.

B,JA zus.6
       

    Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME