Was gestern im Fernsehen Wichtiges zu sehen war und von mir archiviert wurde. Täglich im rauskuck.

Afrika : Angola        (letzter Eintrag 3.11.17)

Datum Beitrag Sender   (Schlüssel) Länge (Min.)
25.10.07

Straßenhändler in Luanda 

P  
18.11.07

Das schwere Erbe des Krieges, Gewinner und Verlierer (Richard Klug)

WS

7

31.3.08

Polizeigebäude in Luanda eingestürzt, 26 Tote

P

3

7.4.08

Private Sicherheitsfirmen bekommen eingesammelte Bürgerkriegswaffen.

P

3

16.4.08

Bericht über Kinderhandel und neue Gesetze, um diesen einzudämmen.

P

2

1.5.08

Demonstrationen zum 1.Mai in Moçambique, Angola etc.

P

zus.5

11.6.08

"Überleben in Luanda" - Reportage 2007  (NNA)*

arte

53

12.7.08

 

"Escape from Luanda" - Die Reportage von Phil Grabsky begleitet drei MusikstudentInnen (Alfredo, Domingas und Joana) an Angolas einziger Musikhochschule beim Üben und im Alltag. Mit viel Musik und Einblicken in das Leben in einem der ärmsten Länder der Welt, das immer noch unter den Folgen des Bürgerkrieges leidet. Die jungen Leute sprechen über ihren Weg, der sie teilweise von ihren Familien entfremdet hat. - Sehr bewegend, sehr schön. (Durchgehend in Portugiesisch mit englischen UT.)

B

 

45

 

4.9.08

Berichte von Stefanie Dekker (AlJazeera) und Peter Biles (BBC) vor der ersten Parlamentswahl seit dem Ende des Bürgerkriegs. Präsident Dos Santos macht bei einer Massenversammlung der MPLA in Luanda große Versprechungen. Dabei leben trotz der Öleinnahmen immer noch Millionen in tiefstem Elend. Das meinen auch einige Wahlkämpfer der UNITA.

A,B,E

zus.8

5.9.08

Die erste Parlamentswahl seit 16 Jahren. Allgemeine Landesberichte über Armut und Ölreichtum. Korrespondentenberichte über Chaos am Wahltag. Alle rechnen mit Sieg der regierenden MPLA.

ht,ari,TS,E,A,B

zus.11

6.9.08

Stefanie Dekker berichtet vom zweiten Wahltag in Luanda. Ziemlich chaotischer Verlauf wegen organisatorischer Probleme, ansonsten aber ruhig. 

A,E

zus.3

7.9.08

Erwartungsgemäß gewinnt die MPLA die Wahlen mit über 80 Prozent, die UNITA reklamiert Unregelmäßigkeiten.

ari,A,JA

zus.4

8.9.08

Die EU-Wahlbeobachter sagen, es gab zwar Probleme in manchen Wahllokalen, aber insgesamt war die Wahl frei und fair. 

A

2

14.9.08

Ein Bericht über ein Infrastrukturprojekt der Chinesen. 15.000 chinesische Arbeiter bauen in der Nähe von Luanda Häuser und Straßen.

A

3

5.10.08

Luanda – teuerste Hauptstadt der Welt - Bericht von Richard Klug über Elend und Reichtum.

WS

7

2.12.08

"Miss Landmine" -  Reportage über einen Schönheitswettbewerb für Frauen, die von Landminen verstümmelt wurden. (Witness)  (NNA)*

A

23

5.1.09

Ebola

P

3

10.1.09

Ebola (NNA)*

JA

2

20.3.09

Der Papst in Angola. (NNA)*

A

2

12.4.09

Yvonne Ndege berichtet über den Bauboom in Luanda.

A

3

22.6.09

In Luanda lassen die Behörden ein Stadtviertel mit Wohnbaracken und Marktständen niederreißen. Die Bewohner stehen verzweifelt daneben.

P

3

13.10.09 Kongo (DRC) / Angola : In den letzten Tagen haben Angola und der Kongo gegenseitig mehrere Zigtausend Menschen (die meisten "illegale" Minenarbeiter) jeweils ins Nachbarland abgeschoben. Im Kongo wurden ganze Siedlungen der Gastarbeiter zerstört. Die BBC zeigt dazu ein paar Satellitenbilder (auf denen ich aber nichts erkennen kann). Jetzt die Meldung, daß die beiden Regierungen eine Einigung gefunden haben und die Vertreibungen gestoppt werden sollen.

B

1

21.10.09 Angola / Kongo : Eine kurze Meldung zu den über 100.000 Vertriebenen zwischen Angola und dem Kongo.

A

1/2

26.10.09

Paulo Catarro berichtet aus einem Flüchtlingslager an der Grenze zum Kongo, wo Tausende von Menschen, die aus dem Kongo vertrieben wurden, jetzt von der Regierung versorgt werden.

P

3

27.10.09

Ein weiterer Bericht über die Flüchtlingslager für die aus dem Kongo Vertriebenen.

JA

2

27.10.09

In Frankreich werden mehrere Ex-Politiker, darunter Jean-Christophe Mitterand, zu Gefängnis bzw. Geldstrafen verurteilt. Sie hatten in den 90er-Jahren illegale Waffengeschäfte mit der angolanischen Regierung (damals im Krieg mit der Unita) betrieben. Die Verbindungen der Ölindustrie mit den Waffenhändlern sind nicht aufgearbeitet worden.

ari,A

zus.5

12.1.10

Zwei Rebellengruppen aus Cabinda übernehmen jeweils die Verantwortung für den Anschlag auf die Fußballmannschaft von Togo.

E

1

22.1.10

Andy Richardson berichtet über die sozialen Gegensätze in Luanda. Von den Einnahmen aus dem Ölgeschäft kommt bei den verarmten Massen kaum etwas an, Elend, Hunger und Krankheiten sind der Normalzustand. Trotzdem wurden über 1 Milliarde Dollar in neue Sportstadien gesteckt.

A

3

     
1.2.10

Ein schöner Bericht über eine Schule und ihre Schüler in einem Armenviertel von Luanda.

JA

3

6.6.10

 

 

 

 

"Angola - Land meiner Sehnsucht" - Dokumentarfilm (2005) von Richard Pakleppa   (NNA)* (vermutlich doppelt)    ¤

Text von der arte-Seite : "Die Demokratie steckt in Angola noch in den Kinderschuhen, und die Gesellschaft des Landes befindet sich immer noch im Wiederaufbau. Der namibische Regisseur Richard Pakleppa sucht in seinem Filmessay nach Antworten auf die Frage, wie man sich in einem Land fühlt, das nach 30 Jahren Bürgerkrieg zu einem Frieden gefunden hat. Er zeigt den Alltag unterschiedlicher Menschen.
Nach einem drei Jahrzehnte währenden Bürgerkrieg bleibt Angola ein Land voller Kontraste. Während einige wenige ein wohlhabendes Leben führen und optimistisch in die Zukunft blicken, sind andere gezwungen, aus einem Stück Karton zu essen. Der namibische Regisseur Richard Pakleppa sucht in seinem Filmessay nach Antworten auf die Frage, wie man sich in einem Land fühlt, das nach 30 Jahren Bürgerkrieg zu einem Frieden gefunden hat.
Er porträtiert Menschen aus ganz Angola, vom Ölmagnaten bis zu Benzin schnüffelnden Kindern. Eine Gruppe von Straßenkindern, ein Lehrer, ein Priester, ein Fischverkäufer, ein Model und ein Rapper erzählen vom Krieg und von den Veränderungen in ihrem Leben. Ihre Worte schwanken zwischen Hoffnungslosigkeit und Aufbruchswillen, sie verweben sich mit den sehnsüchtigen Liedern des angolanischen Musikers Paulo Flores.
Zusammen mit Richard Pakleppa schrieb Paulo Flores die lyrischen Brieftexte, die von einer Frauenstimme vorgelesen werden. Ihre Worte sind eine Liebeserklärung an ein zerrissenes Land."

arte

 

 

 

 

59

 

 

 

 

21.7.11

Ein Bericht über die Lürßen-Werft in Bremen, die acht Patrouillenboote für Angola bauen will. Firmenchef Friedrich Lürßen hat Merkel auf ihrer Afrikareise begleitet und Werbung gemacht.  Er meint, das Land könne die Schiffe zur Piratenbekämpfung brauchen. (Oder zum Einsatz gegen japanische und europäische Raubfischer ?)

b&b

5

4.9.11

In Luanda protestieren Jugendliche gegen die extreme Armut in ihrem reichen Land und fordern den Rücktritt des Präsidenten. 

E,JA

zus.1

26.2.12

"Aufstieg einer Kolonie" - Ulli Neuhoff berichtet über den Bauboom in Luanda und über Portugiesen, die hier Arbeit und Einkommen finden.

WS

7
30.8.12

Vor Neuwahlen von Parlament und Präsident.

E

1
31.8.12

Einige Berichte am Wahltag, bei AJE von Barnaby Phillips, im Ersten von Ulli Neuhoff. Ein Wahlsieg der MPLA und von Präsident Dos Santos gilt als sicher.

A,Nam,E

zus.7

1.9.12

Nach ersten Auszählungsergebnissen kommt die MPLA auf ca. 75 Prozent der Stimmen. Die Unita klagt über angebliche Fälschungen. Bericht von Barnaby Phillips.

A,E

zus.3

2.9.12

Bericht von Ulli Neuhoff zum Wahlausgang. Wahlbeobachter sprechen von einem fairen Verlauf. (Weder der Korrespondent noch Sprecher Jan Hofer wissen, wie man den Namen Dos Santos ausspricht.)

TS

2

6.11.12

In der Reihe "ACTIVATE": "Angola : Birth of a Movement" - Film von David Laié und Ana de Sousa über drei Aktivisten in Luanda (ein Student und zwei Rapper), die letztes Jahr eine Rolle in der Demokratiebewegung spielten. (Komplett auf portugiesisch mit engl. UT)  (NNA)*  ¤

A

25

           
1.1.13

Massenpanik auch bei einem Gottesdienst in einem Fußballstadion in Luanda. 13 Tote. Einziger Kurzbericht bei Euronews. - Später noch eine Meldung bei AJE.

E,A

zus.1

25.5.13

"360°- Geo-Reportage: Mit der Lok durch Angola" - Reportage von Adama Ulrich über den Wiederaufbau der im Bürgerkrieg schwer beschädigten Benguela-Bahn und eine Reise auf dem bereits fertiggestellten Teilstück von Lobito nach Cubal.   ¤

arte

43

25.11.13

Die Regierung von Angola hat angeblich erklärt, der Islam sei keine Religion sondern eine Sekte und stehe im Gegensatz zu Angolas "nationalen Überzeugungen". Sie verbietet angeblich die Religionsausübung und will alle Moscheen im Lande zerstören lassen. Bewertung dazu von Masoud Shajareh ¤

P

2

26.11.13

PressTV meldet, daß Angolas Regierung das angebliche Verbot des Islam dementiert hat.

P

1/2

13.5.15

Bei einem Polizeieinsatz gegen ein Camp einer religiösen Sekte ("Licht der Welt") sind in Huambo am 16.4. laut offiziellen Angaben 20 Menschen getötet worden, davon 9 Polizisten. Laut verschiedenen Menschenrechtlern soll es sich aber um ein Massaker gehandelt haben, bei dem Hunderte Menschen ermordet wurden, angeblich bis zu 1000. Die UN fordern eine Untersuchung. Infos von Ravina Shamdasani (UN-Menschenrechtskommission).

B

4
22.5.15

Der Schriftsteller Rafael Marques hat in seinem Buch "Blutdiamanten" die Korruption in Angola angeprangert. Die Regierung hat ihn darum wegen "Verleumdung" angeklagt, das Verfahren wurde aber jetzt eingestellt.

E

1

28.5.15

Der Schriftsteller Rafael Marques ist wegen seiner Enthüllungen über Korruptionsfälle zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

E 1/2
27.6.15

Im "Listening Post" ein Beitrag über die Beziehungen zwischen Medien in Angola und Portugal. (NNA)*

A

7

           
3.7.15

Zum Besuch von Präsident Hollande in Luanda ein Beitrag über die Beziehungen Frankreichs zum durch und durch korrupten Rohstofflieferanten Angola.

arj

2

18.10.15

Der Oppositionsaktivist Luaty Beirao ist seit 28 Tagen aus Protest gegen seine willkürliche Verhaftung im Hungerstreik.

E

1

20.8.17

Eine Woche vor der Präsidentschaftswahl berichtet Thomas Denzel aus Luanda über den krassen Gegensatz zwischen Armen und Reichen. Trotz des Ölbooms ist die Unterschicht völlig verelendet

WS

6

21.8.17

Zwei Tage vor der Parlaments- und Präsidentschaftswahl eine Vorstellung der wichtigsten Parteien und Kandidaten. Favorit ist die regierende MPLA mit João Lourenço.

E

2

           
22.8.17

Am Tag vor den Wahlen vier Berichte über Korruption, Vetternwirtschaft und die enormen sozialen Gegensätze.

A,arj,hj,E zus.14
           
23.8.17

Berichte vom Wahltag. Die Beteiligung ist rege, alles verläuft ruhig. Ein Ergebnis wird erst in einigen Tagen erwartet. Ein erneuter Wahlsieg der MPLA gilt als sicher, obwohl eine große Unzufriedenheit herrscht. 

A,B,arj,TS,E

zus.13
24.8.17

Nach Auszählung von zwei Drittel der Stimmen soll die MPLA mit 64 Prozent vorne liegen. Infos aus Luanda von Mayeni Jones.

B

2

25.8.17

Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis hat die MPLA 61,1 % erhalten, die Unita 26,7 % und die Casa-CE 9,5 %. Neuer Präsident wird demnach João Lourenço von der MPLA. Die Unita will das Ergebnis nicht anerkennen.

E 1
3.11.17

Überall im Land liegt kaputtes Kriegsgerät des Bürgerkrieges herum. Der Schrott wird eingesammelt und in einem Stahlwerk eingeschmolzen, der neue Stahl wird beim Bau von Hochhäusern in Luanda benutzt. Bericht von Thomas Denzel.

TT 3
       

  Sender-Schlüssel

  Das Archiv (nach Themen)

  Das Archiv (nach Datum)

      HOME